Sie sind auf Seite 1von 8

Freitag, 18. März 2011 Sonderbeilage Börsen-Zeitung Nr.

54 B1

Strukturierte Anlageprodukte
Börsen sind wegen hoher Rechtssicherheit essenzieller denn je
Volle Transparenz der Geschäfte und garantierte Liquidität von großer Bedeutung – Bestmöglicher Zugang zum Handel von verbrieften Derivaten
Börsen-Zeitung, 18.3.2011 Privatanleger und institutionelle An- scheuen muss. Die Regularien von sofern die Marktentwicklung dies er- Best-Price-Prinzip können Anleger wird im Beschwerdefall nicht allein
Fast zweieinhalb Jahre nach der In- leger können je nach ihren Anlage- Scoach gewährleisten dem Anleger forderlich macht. Er nimmt die Auf- über Scoach eine bessere Orderaus- gelassen. Die Geschäfte können
solvenz der US-Investmentbank Leh- vorstellungen das für sie geeignete einen höchst effizienten und transpa- gabe des Vermittlers zwischen dem führung bekommen als im Direkt- durch die Banken nicht einseitig
man Brothers befindet sich der deut- Papier finden. Der Anleger hat die renten Handelsablauf und eine faire Emissionshaus und dem Investor handel bzw. außerbörslichen Han- rückgängig gemacht werden. Es gibt
sche Derivatemarkt wieder im Auf- Möglichkeit, seine Zertifikate auf Ausführung der Aufträge. Nur bei wahr. Also kann der Anleger in der del. vielmehr Vorschriften, nach denen
wärtstrend. Dank der Hausse am mehreren Wegen zu handeln: über Scoach gibt es die Ausführungsgaran- Regel auch in volatilen Marktphasen Im Unterschied zum außerbörs- Geschäftsabschlüsse aufgehoben
deutschen Aktienmarkt und der nied- Börsen wie Scoach, direkt im Filialge- tie in 30 Sekunden. über die Börse handeln. Selbst wenn lichen Handel ist die Börse in Regu- werden, wenn die Fehlorder zu ei-
rigen Kapitalmarktzinsen hat das In- schäft der Banken oder außerbörs- Dank der IT-Infrastruktur und des in einem Produkt über Wochen kein larien eingebettet, die die Banken nem nicht marktgerechten Preis
teresse der Anleger an Anlagezertifi- lich direkt beim Emittenten. In Ab- elektronischen Handelssystems kön- verpflichten, für ihre geführt hat. Alle Mistrade-Ent-
katen und Hebelprodukten stark zu- hängigkeit von der Produktkategorie nen in Spitzenzeiten mehr als 1,3 Produkte während der scheide, Handelsunterbrechungen
genommen. Allein im Februar 2011 verteilen sich die Umsätze auf die Millionen Trades pro Tag auf Xetra normalen Handelszei- und Verstöße werden veröffentlicht
verzeichneten die deutschen Börsen drei unterschiedlichen Vertriebs- problemlos durchgeführt werden. Von ten laufend An- und Ver- und sind somit für den Anleger
bei den strukturierten Produkten wege, wobei Anleger bei den Hebel- Das ist eine enorme Kapazitätsleis- Christian Reuss kaufskurse zu stellen. einsehbar. Der außerbörsliche Han-
Umsätze in Höhe von 5,8 Mrd. Euro. produkten bei rund zwei Drittel ih- tung. Unsere Performance-Messun- So wird der Handel er- del wird für den Kunden nicht
Das entspricht einem Umsatzsprung rer Geschäfte den direkten Weg über gen zeigen: Auf Scoach werden rund möglicht, und so wer- nachvollziehbar überwacht, und Mis-
von mehr als 45 % gegenüber dem den Emittenten wählen. 50 % der Aufträge in Anlageproduk- den Mindestvolumina trades werden nicht veröffentlicht;
Vorjahr. Börsen sind wegen der Transpa- ten innerhalb einer halben Sekunde bei den Produkten ga- diese Intransparenz suggeriert eine
renz des Handels und der Kursfest- abgeschlossen. Nach den ersten 30 rantiert. Der börsliche hohe Qualität.
Auswahl wie nirgendwo stellung sowie des hohen Maßes an Sekunden sind fast 90 % der Orders Handel gewährleistet
Rechtssicherheit wichtiger denn je. abgearbeitet. dem Anleger volle Trans- Niedrige Transaktionskosten
Der Anleger hat mit einer Zahl Börsen wie Scoach haben sich dem Vorstandssprecher der parenz, weil jeder Um-
von mehr als 640 000 Zertifikaten wachsenden Wettbewerb mit ande- Liquidität – Stop-Loss-Regeln Scoach Europa AG satz dokumentiert so- Die hohe Sicherheit des börsli-
und Hebelprodukten in Deutschland ren Handelsplätzen, außerbörsli- wie die Ausführungszei- chen Handels bekommt der Anleger
eine so große Auswahl wie in kei- chen Plattformen und dem Internet Die Liquidität ist durch die Ver- ten der Orders der ein- zu relativ niedrigen Transaktionsge-
nem anderen Land. Für die Börsen gestellt. Sie haben sich zu einem mo- pflichtung der Emittenten zur Kurs- Umsatz stattfand, ist ein Kauf oder zelnen Emittenten und die Qualität bühren. Die Entgelte pro ausgeführ-
ist diese beachtliche Produktpalette dernen Finanzdienstleister gewan- stellung auch in volatilen Marktpha- Verkauf jederzeit möglich. Stop-Or- ihrer Preisstellungen gemessen wer- ter Order sind darüber hinaus nach
eine technische Herausforderung, delt, der die Konkurrenz der außer- sen gewährleistet. Der Spezialist ders werden von dem Handelssys- den. oben limitiert. Scoach ist der güns-
aber für die Investoren bedeutet sie: börslichen Plattformen nicht führt dem Handel Liquidität zu, tem automatisch überwacht. Fällt tigste Börsenplatz für Orders bis
der Kurs, wird der Auftrag zum ange- Handelsüberwachung 12 800 Euro. Das durchschnittliche
gebenen Stop-Loss ausgelöst und Ordervolumen im deutschen Markt
sofort ausgeführt. Im Unterschied zum außerbörs- liegt mit einem Betrag von rund
Der Emittent ist im Scoach-Pre- lichen Handel haben Anleger an 8 000 Euro allerdings deutlich darun-
Für das steigende Interesse an mium-Segment verpflichtet, laufend Börsen ein Höchstmaß an Rechts-
Kauf- und Verkaufspreise für seine sicherheit. Die Kursstellungen, die
ter.
Die börslichen Handelsplattfor-

Aktien-Anleihen gibt es gute Gründe Produkte zu stellen, und gewährleis- Umsätze und eventuelle Handels-
tet so einen liquiden Handel. Das ausfälle werden von den Handels-
Handelssystem Xetra bündelt den überwachungsstellen (HÜSt) beob-
men bieten den Anlegern die volle
Transparenz der Geschäfte, garan-
tierte Liquidität auch in extremen
Orderfluss aus vielen anderen euro- achtet, dokumentiert und bei Ver- Marktphasen und Rechtssicherheit.
Ertragsaussichten im derzeitigen Niedrigzinsumfeld dürften ein Motiv sein päischen Ländern in Frankfurt. Das stößen auch geahndet. So hat Sie bieten den bestmöglichen
sorgt für zusätzliche Liquidität. Scoach feste Regeln im Umgang mit Zugang zum Handel von verbrieften
Börsen-Zeitung, 18.3.2011 mäßige Zinszahlungen gefragt. Dies Niedrigzinsumfeld sind wahrschein- Durch die Orderausführung zum Fehlorders (Mistrades). Der Anleger Derivaten.
In den letzten Jahren fand am Zertifi- unterstreicht der aktuelle Markt- lich auch heute wieder einer der
katemarkt eine erfreuliche Belebung anteil von etwa 41 % der struktu- Gründe für das rege Interesse an die-
statt. Das ausstehende Volumen bei rierten Anleihen, hauptsächlich Stu- ser Produktkategorie.
Anlage-Zertifikaten ist zwar nach fenzins-Anleihen und Floater. Die Einer Statistik des DDV zufolge
Angaben des Deutschen Derivate Präferenz für Zinszahlungen erklärt stieg das ausstehende Volumen an
Verbands (DDV) mit rund 110 Mrd. auch die Entwicklung bei Aktien-An- Aktien-Anleihen allein im November
Euro noch von den Höchstständen leihen. 2010 um etwa 2 % auf rund 4,2 Mrd.
des Jahres 2007 (140 Mrd. Euro) ent- Euro. Auf Jahressicht bedeutet dies
fernt. Die Tiefs Ende 2008 bzw. Einfache Strukturen mehr als eine Verdopplung des Anla-
Anfang 2009 (80 Mrd. Euro) erschei- gevolumens. Während die etwa bau-
nen aber nachhaltig überwunden. Aktien-Anleihen gehören unter gleichen Discount-Zertifikate über
Das Anlegerinteresse hat sich aller- den strukturierten Anlagelösungen die letzten drei Jahre Marktanteile
dings verändert. Dominierten 2007 einbüßten, konnten Ak-
Bonus-, Discount- und Express-Struk- tien-Anleihen von 0,8 %
turen, so sind es nun Kapitalschutz- Ende 2007 auf 4,3 % im
Zertifikate und insbesondere struk- Von November 2010 spürbar
turierte Anleihen, die die Mehrheit Dieter Berners gewinnen. Aber auch
des ausstehenden Volumens auf sich das Angebot nahm zu.
vereinen. Waren im November
2009 noch rund 18 000
Noch weniger Risikofreude Produkte am Markt er-
hältlich, so sind es ein
Worin liegen mögliche Gründe? Derivate-Experte Jahr später bereits etwa
Der durchschnittliche deutsche Anle- bei der Landesbank 27 800 Aktien-Anleihen.
ger, der von jeher konservativ aus- Baden-Württemberg Dieser Trend sollte sich
gerichtet ist, zeigt sich durch die Kurs- (LBBW) auch zukünftig fortset-
verluste an den Aktienmärkten in- zen, da fast alle Anbieter
folge der Finanzkrise noch weniger ri- ihre Produktpalette kon-
sikofreudig. Diese Beobachtung fin- zu den am längsten etablierten Pro- tinuierlich ausbauen. 5, 10 oder gar
det ihre Bestätigung durch einen dukten. Diese einfachen und transpa- 20 % Rendite sind mit Aktien-Anlei-
Blick auf die im internationalen Ver- renten Strukturen kamen bereits in hen pro Jahr erzielbar. Klingt im ers-
gleich schon vor der Krise geringe den neunziger Jahren auf den Markt. ten Moment verlockend, aber wo
und auch jetzt noch rückläufige Ak- Auslöser war damals die niedrige Ver- liegt der vermeintliche Haken, wird
tionärsquote in Deutschland. Die Ver- zinsung für herkömmliche Geldanla- sich der ein oder andere Anleger
änderungen im Marktvolumen der gen. Nachgefragt wurden Anlagelö- denken. Wie ist es möglich, dass mit
einzelnen Produktgruppen verdeutli- sungen mit attraktiven, kalkulierba- den Produkten ein Vielfaches der Ren-
chen darüber hinaus eine weitere ren Zinserträgen, auch wenn damit dite einer Bundesanleihe erzielbar
Vorliebe der Anleger. Neben Sicher- ein höheres Risiko verbunden war. ist? Grund dafür ist die Tatsache,
heit sind kalkulierbare und regel- Die Ertragsaussichten im aktuellen dass Aktien-Anleihen – wie der Name
des Produkts schon vermuten lässt –
weder reine Anleihen noch Aktien
sind, sondern beide Anlageklassen
Aus dem Inhalt verbinden. Infolgedessen liegt die
Verzinsung meist erheblich über den
marktüblichen Konditionen am Ren-
Börsen sind wegen hoher Rechts- Mit wenig Aufwand schon im tenmarkt.
sicherheit essenzieller denn je Vorfeld eines Kursrutschs absichern Der in der Regel jährliche Kupon ei-
Von Christian Reuss B1 Von Heiko Weyand B 5 ner Aktien-Anleihe wird unabhängig
von der Entwicklung der zugrunde
Für das steigende Interesse an Zinsen machen Anlegern einen
liegenden Aktie – des Basiswerts – ge-
Aktien-Anleihen gibt es gute Gründe Strich durch die Rechnung
zahlt. Die Rückzahlung am Ende der
Von Dieter Berners B1 Von Anouch Alexander Wilhelms B 5
Laufzeit ist aber an die Aktienkursent-
Mit Zertifikaten oder ETC am wicklung gekoppelt. Der Anleger
Rahmenbedingungen für räumt hierbei dem Emittenten der An-
Goldpreis partizipieren strukturierte Produkte
Von Mathias Schölzel B2 leihe das Recht ein, ihm Aktien zu ei-
bleiben spannend nem bestimmten Kurs anzudienen.
Wahl des Index wird immer mehr Entscheidend ist der sogenannte Ba-
zum Erfolgskriterium Von Bernhard Gilgenberg und sispreis, ein bei Emission des Pro-
Von Dr. Hartmut Graf B2 Christian Porath B 6 dukts festgelegtes Kursniveau. Dieser
liegt in der Regel unterhalb des Ak-
Für Gold und Silber war Die Zeiten des „Buy and Hold“ tienkurses bei Emission. Für die Aus-
2010 ein glänzendes Jahr sind vorbei zahlung am Laufzeitende ergibt sich
Von Ralph Danielski B3 Von Ralph W. Stemper B 6 daraus ein Sicherheitspuffer bei fal-
Von einem Investment in das Mit Bonus-Zertifikaten lenden Aktienkursen.
schwarze Gold profitieren Seitwärtsrenditen optimieren
Von Sebastian Bleser B4 Von Frank Haak B7 Zwei Rückzahlungsvarianten
Transparent und liquide in schwer Von den BRIC-Ländern zur Abhängig vom Schlusskurs der
zugängliche Märkte investieren Gruppe der „E 7“ Aktie am Bewertungstag sind zwei
Von Dr. Dirk Klee B4 Von Stefan Armbruster B8 Rückzahlungsvarianten zu erwäh-
Fortsetzung Seite B 3
B 2 Börsen-Zeitung Nr. 54 Sonderbeilage Freitag, 18. März 2011

Mit Zertifikaten oder ETC am Goldpreis partizipieren


Je nach Anlegermentalität währungsgesicherte oder nichtwährungsgesicherte Varianten denkbar
Börsen-Zeitung, 18.3.2011 könnte auch die chinesische Noten- glaubt Blumenroth. Vielmehr sei mung und den Faktoren, die das Die Laufzeit beider Zertifikate ist sicherung, im Grunde zu jeder Se-
Gold galt in der Vergangenheit als bank zum Großabnehmer werden. eine weitere Aufstockung durch die Gold in den letzten zwei Jahren unbegrenzt, es fallen keine Mana- kunde. Der Käufer hat keinerlei Wäh-
„sicherer Hafen“. Bislang ist die Legt man die Berechnungen des Notenbanken möglich, die damit gestützt haben“, fasst Blumenroth gement- und Verwaltungsgebüh- rungsrisiko. Der ETC nutzt dagegen
Nachfrage nach dem Edelmetall un- World Gold Council zugrunde, ihre Bilanz verbessern möchten. Ein zusammen. Nichtsdestotrotz sind ren an. eine tägliche Währungssicherung,
gebrochen. Der Preis für Gold klet- müsste Peking 4 400 Tonnen des weiterer Grund für den Kauf von Rückschläge, wie zum Beispiel im das heißt die Absicherung wird ein-
terte in den letzten Jahren auf im- Edelmetalls anschaffen, um den vor- Gold könnte sein, dass derzeit nicht Januar dieses Jahres, nicht ausge- Einfach und transparent mal täglich zum Zeitpunkt der Fest-
mer neue Rekordhöhen. geschlagenen Anteil zur Risikostreu- einmal 1% der weltweiten schlossen. stellung des London-Fixing-Preises
Als Grund für die in der Vergan- ung zu erreichen. Das sind fast dop- Finanzmittel in Gold angelegt sind. Anleger, die an der Wertentwick- Auch Exchange Traded Commo- vorgenommen. Der Unterschied hier-
genheit steigenden Notierungen pelt so viel wie die 2 485 Tonnen, Zum Vergleich: Zu Zeiten des lung des Goldpreises partizipieren dities ermöglichen eine einfache bei ist, dass Währungsschwankun-
verweisen Edelmetall-Experten vor die derzeit weltweit im Laufe eines möchten, haben ver- und transparente Partizipation an gen innerhalb des Tages bei der Wäh-
allem auf die bislang stetig größer Jahres gewonnen werden. schiedene Möglichkei- der Wertentwicklung von Rohstof-
werdende Nachfrage von Zentral- ten: zum Beispiel über fen. Dabei handelt es sich um bör-
banken. „Der Grund ist einfach: Die Derzeit keine Spielverderber Von Zertifikate oder über sengehandelte Wertpapiere, mit
Zentralbanken gehen stärker dazu Mathias Schölzel Exchange Traded Com- denen Anleger in Rohstoffe investie-
über, ihre Anlagen breiter zu streuen Traditionell galten die Notenban- modities (kurz ETC) ren können. Im Unterschied zu In-
mit dem Ziel, ihre Reserven vor ken als Spielverderber am Gold- und das jeweils in ei- dexfonds auf Anleihen oder Aktien
„Vor diesem
Wertverlusten zu schützen“, präzi- markt – sie konnten die Preise ner währungsgesicher- sind sie jedoch kein Sonderver- Hintergrund
siert Michael Blumenroth, Rohstoff- schnell in einen Sinkflug bringen. ten oder nichtwährungs- mögen, das im Falle einer Insolvenz verwundert es
Experte der Deutschen Bank. So hat Als sich die Bank of England vor gesicherten Variante. des Emittenten geschützt ist. Gold-
Russland seine Gold-Bestände bis gut zehn Jahren von knapp 400 Mit dem Gold X-pert ETC umgehen diesen Makel jedoch, kaum, dass
Oktober 2010 innerhalb eines Jahres Tonnen ihres Goldschatzes trennte, Derivate-Experte Zertifikat Quanto kann indem sie das Edelmetall physisch Analysten für 2011
um mehr als ein Viertel, Indien um ließ das die Preise auf ein 20-Jah- bei der Deutschen der Anleger an der Wert- zur Besicherung hinterlegen. Mit
mehr als die Hälfte ausgeweitet. res-Tief von rund 250 Dollar je Fein- Bank AG entwicklung der Fein- dem db Physical Gold ETC hat die einen weiter
Selbst die ärmsten Länder dieser unze stürzen. Doch das ist lange her, unze Gold, die in US- Deutsche Bank ein solches börsen- steigenden
Welt bauen stärker auf Gold: Im heute gehen die Notenbanken ko- Dollar gehandelt wird, gehandeltes nichtwährungsgesicher-
September vergangenen Jahres ordinierter vor: Um den Goldpreis Goldstandards war es noch rund ein teilhaben. Das Zertifikat notiert in tes Produkt im Angebot. Anleger, die Goldpreis
kaufte Bangladesch zehn Tonnen zu regulieren, schlossen damals 15 Drittel. Würde jeder Anleger nur ein Euro und ist währungsgesichert eine währungsgesicherte ETC-Ver- erwarten.“
des edlen Metalls vom Internationa- europäische Vertreter das Central wenig Gold seinem Portfolio bei- (Quanto-Sicherung). Anleger tragen sion bevorzugen, können zum db
len Währungsfonds. Bank Gold Agreement. Demnach mischen, könnte sich der Preis we- somit kein Wechselkursrisiko zwi- Physical Gold Euro Hedged ETC grei-
dürfen sie pro Laufzeitjahr höchs- gen des knappen Angebots unter Um- schen der Abwicklungswährung fen. Er ist das auf täglicher Basis
Ein Beispiel nehmen tens je 400 Tonnen ihres Goldes ver- ständen sprunghaft erhöhen. (Euro) des Zertifikats und der Be- währungsgesicherte Pendant zum
kaufen. Doch momentan scheint es, zugswährung der Feinunze Gold db Physical Gold ETC und schützt rungsabsicherung der ETC-Variante
Andere Länder, vor allem aus dem als sähen die Notenbanken keinen Optimistisch gestimmt (US-Dollar). Mit der nichtwäh- Anleger somit weitgehend vor Wech- nicht ausgeglichen werden. Zudem
asiatischen Raum, dürften sich da- Grund, sich von ihren Reserven zu rungsgesicherten Version können selkursschwankungen. wird der Nominalbetrag des Vorta-
ran ein Beispiel nehmen. Denn der trennen. Vor diesem Hintergrund verwun- Anleger einerseits zusätzlich von ei- Das währungsgesicherte Zertifikat ges abgesichert. Eventuelle Kursstei-
World Gold Council, Interessenver- Nach Angaben des World Gold dert es kaum, dass Analysten für nem im Verhältnis zum Euro stärker und der währungsgesicherte ETC gerungen zum Beispiel des Goldprei-
treter der internationalen Goldpro- Council haben die Zentralbanken im 2011 einen weiter steigenden Gold- werdenden US-Dollar, wie zum nutzen etwas unterschiedliche Me- ses sind in diesem Zeitintervall nicht
duzenten, hat errechnet, dass eine Jahr 2010 über 90 Tonnen Gold preis erwarten. „Bei Gold sehe ich Beispiel in der ersten Hälfte des chanismen, um die Währungsabsi- währungsgesichert. Dafür sind die
auf Risikostreuung bedachte Noten- gekauft. „Die Notenbanken werden keinen Anlass, dass sich in den nächs- Jahres 2010, profitieren, anderer- cherung darzustellen. „Quanto-Si- Kosten für die tägliche Absicherung
bank rund 8,5 % ihrer Währungsre- wohl auf absehbare Zeit nicht mehr ten Monaten irgendetwas ändern seits können sie bei Aufwertung des cherung“ wie beim Zertifikat bedeu- auch etwas günstiger als die der
serven in Gold halten sollte. So auf der Verkäuferseite stehen“, sollte an der positiven Grundstim- Euro Wechselkursverluste erleiden. tet eine kontinuierliche Währungsab- Quanto-Variante.

Wahl des Index wird immer mehr zum Erfolgskriterium


Globales Angebot unterstützt Investments und Produktspektrum – Anforderungen an das Underlying sind vielfältig
Börsen-Zeitung, 18.3.2011 den Erfolg eines Investments. Die De- Subindizes für die einzelnen Invest-
Das Konzept indexbasierter Invest- tails der Indexkonstruktion sind da- mentregionen der Welt und setzt
ments setzt sich mehr und mehr bei entscheidend. sich aus 19 Sektorenindizes zusam-
durch. Für Exchange Traded Funds Von einer Benchmark erwarten In- men. Mit diesem modularen Aufbau
(ETF) erwartet der weltweit füh- vestoren, dass sie den jeweiligen können Investoren ihr Portfolio effi-
rende Anbieter Blackrock beispiels- Markt umfassend repräsentiert. zient und mit einer einheitlichen Sys-
weise für Anfang 2012 ein verwalte- Benchmark-Indizes setzen sich so tematik steuern. Ungleichgewichte
tes Vermögen von weltweit rund 2 aus einer Vielzahl von häufig mehre- in der regionalen Aufteilung oder
Bill. US-Dollar und ein jährliches ren hundert Einzeltiteln zusammen der Ländergewichtung der globalen
Wachstum von 20 bis 30 %. Auch und decken zudem die Marktkapitali- Benchmark lassen sich vermeiden.
das Volumen in Zertifikaten steigt sierung des jeweiligen Marktes mög- Mit der neuen globalen Benchmark
wieder. Die dynamische Entwick- erhalten Investoren eine
lung der Indexprodukte stützt sich wichtige Vergleichs-
auf vielfältige Indizes und Bench- größe zur Steuerung ih-
marks. So baut Stoxx beispielsweise Von res weltweiten Aktien-
sein globales Indexangebot in die- Hartmut Graf portfolios. Gleichzeitig
sem Jahr erheblich aus. Seit Ende erlaubt ihnen die Zusam-
Februar berechnet Stoxx mehr als mensetzung aus ver-
1 200 neue Indizes, neben einer glo- schiedenen Subindizes
balen Benchmark auch eine umfas- die Positionen in einzel-
sende Palette an verschiedenen Län- nen Regionen, Ländern
der-, Regionen- und Branchenindi- oder weltweiten Bran-
zes. Die Möglichkeiten für indexori- chen individuell anzu-
entierte Investments verbessern sich Chief Executive Officer passen. Wichtig hierfür
weiter. Je nach Anlageziel stellen bei Stoxx Ltd. ist eine einheitliche Sys-
sich jedoch unterschiedliche Anfor- tematik der gesamten In-
derungen an die Indexmethodik. Die dexfamilie. Liegt bei-
Auswahl des passenden Index wird lichst breit ab. Der Stoxx Europe spielsweise der breiten Benchmark
somit zu einem immer wichtigeren TMI Index bildet beispielsweise und den Indizes für die einzelnen
Erfolgskriterium für Anleger. rund 95 % der Free-Float-Marktkapi- Sektoren eine einheitliche Definition
talisierung, also der frei handelba- der jeweiligen Branche zugrunde,
Zu oft übersehen ren Aktien, aus 18 europäischen können Investoren ihre Branchenin-
Staaten ab. Ziel dieser Indizes ist vor vestments passgenau steuern.
Indizes unterstützen vielfältige In- allem, bei der Entscheidung der Auf-
vestmentziele. Sie helfen Investo- teilung von Investitionsvermögen in Blue-Chip-Indizes geeignet
ren, ihr Portfolio über die jeweiligen unterschiedliche Länder und Regio-
weltweiten Märkte sinnvoll aufzutei- nen zu unterstützen und ein umfas- Die breiten Benchmarks, wie der
len, und dienen als Benchmark für sendes Universum an investierbaren neue Stoxx Global 3 000 Index, re-
die Steuerung ihrer Investmentposi- Titeln festzulegen. präsentieren die Entwicklung der
tionen. Zudem machen sie als Grund- Mit dem Ende Februar erstmals be- weltweiten Aktienmärkte exakt und Stoxx gehören daher beispielsweise von in der Regel besonders wachs- zepte zur Anpassung von Risiken
lage für Zertifikate, Exchange Tra- rechneten Stoxx Global Total definieren für Investoren ein breites mit dem Stoxx Global 200 Index, tumsstarken Unternehmen unterstüt- und Performance von Investments
ded Funds oder herkömmliche Index- Market Index hat Stoxx sein Bench- Aktienuniversum, das ihnen für In- dem Stoxx BRIC 100 Index oder zen eine überdurchschnittliche Per- weiterentwickelt werden.
fonds Investoren die verschiedenen mark-Konzept, wie es sich in Europa vestments offensteht. Als Grundlage dem Stoxx Asia 100 Index eine formance.
Märkte und Anlageklassen einfach für den Euro Stoxx oder den für Indexprodukte eignen sich je- Reihe von Blue-Chip-Indizes für ein- Zusätzlich ermöglichen Strategie- Investierbarkeit im Fokus
investierbar. Es wird dabei aller- Stoxx Europe 600 Index bewährt doch Blue-Chip-Indizes, die lediglich zelne Regionen. Sie kombinieren li- indizes beispielsweise Short- oder Le-
dings viel zu oft übersehen, dass die hat, auf eine weltweite Basis übertra- die größten Unternehmen der jewei- quide, einfach investierbare Einzelti- veraged-Positionen auf einzelne Breite globale Benchmarks wie
Auswahl des Index wesentlich ist für gen. Die globale Benchmark enthält ligen Anlageregion enthalten, viel- tel mit einer marktbreiten Abde- Märkte. Investoren können mit In- der Euro Stoxx Index oder Stoxx Glo-
fach besser. Aufgrund der breiten re- ckung. dexprodukten auf diese die globale bal 3 000 unterstützen gerade auf-
präsentativen Abbildung enthalten Aufteilung ihres Portfolios taktisch grund der Vielzahl von Subindizes
die Benchmark-Indizes eine Vielzahl Individuelle Konzepte steuern und auch bei kurzfristigen auf einzelne Regionen, Länder oder
Impressum Titel, die nur eine geringe Gewich- Marktentwicklungen, die einzelnen Branchen ein effizientes Portfolio-
tung haben und häufig weniger li- Schon die Unterscheidung zwi- Länder über- oder untergewichten. management. Aufgrund ihres mo-
Börsen-Zeitung quide sind. schen den breiten Benchmark- und Alternativ lassen sich mit den Risk- dularen Aufbaus lassen sich mit ih-
Sonderbeilage Auch wenn die Techniken zur Ab- den Auswahlindizes der jeweils wich- Control-Indizes die Länderpositio- nen selbst global ausgerichtete De-
bildung der Indizes mittlerweile tigsten Unternehmen eines Marktes nen exakt entlang zuvor definierter pots effizient steuern. Diesen glo-
Strukturierte Anlageprodukte weit vorangeschritten sind, steigen verdeutlicht die Unterschiede zwi- Risikokennzahlen steuern. Die Vola- balen Indexfamilien kommt daher
Am 18. März 2011 bei breiten Benchmarks zwangsläu- schen den einzelnen Indexkonzep- tilität des Indexportfolios wird eine wichtige Funktion zu, um das
fig die Transaktionskosten für die Ab- ten. Gerade für Randpositionen durch ein regelmäßiges Umschich- weitere Wachstum von Indexpro-
bildung des jeweiligen Index. Für kann es sich anbieten, individuell für ten zwischen dem Geldmarkt und dukten und ihre weiterhin zuneh-
Redaktion: Claudia Weippert-Stemmer den Investor sind diese Kosten nicht den jeweiligen Markt konzipierte In- dem entsprechenden Aktienportfo- mende Bedeutung im institutio-
Anzeigen: Dr. Jens Zinke (verantwortlich) immer direkt sichtbar. Grundsätz- dizes zu wählen. Ein Beispiel hierfür lio konstant bei zum Beispiel 5 oder nellen Portfoliomanagement zu un-
Technik: Tom Maier lich ist er aber besser beraten, sich ist der DAXglobal Russia+ Index. Er 10% gehalten. Portfoliomanager hal- terstützen.
Typografische Umsetzung: Bernd Handreke auf liquide, handelbare Blue-Chip-In- entwickelte sich seit 2001 um knapp ten mit Hilfe von Produkten auf Im Unterschied zu anderen In-
dizes zu konzentrieren. Solche Indi- drei Prozentpunkte besser als ähnli- diese Indizes das einmal gewählte dexanbietern hat Stoxx immer die In-
Verlag der Börsen-Zeitung in der Herausgebergemeinschaft WERTPAPIER- zes bieten noch immer einen breiten che Indizes für den russischen Risikobudget für die jeweilige Posi- vestierbarkeit seiner Indizes im Fo-
MITTEILUNGEN Keppler, Lehmann GmbH & Co. KG, Düsseldorfer Straße 16, Zugang zu den einzelnen Märkten Markt, da er an den entwickelten Ak- tion konstant, was ihnen das kus. Sie lassen sich aufgrund ihrer
60329 Frankfurt am Main, Tel.: 069/2732-0, (Anzeigen) Tel.: 069/2732-115, und haben eine hohe Korrelation zu tienmärkten in London und New Risikomanagement erleichtert und hohen Liquidität einfach abbilden
Fax: 069/233702, (Vertrieb) Tel.: 069/2732-142, Fax: 069/234173. den breiten Benchmarks, vermeiden York gelistete, physisch hinterlegte eine regelmäßige Anpassung er- und handeln. Nicht zuletzt deshalb
Geschäftsführer: Ernst Padberg dabei aber potenzielle Friktionen in Zertifikate auf die jeweiligen Unter- spart. Stoxx wird diese Konzepte zählt der Euro Stoxx 50 Index zu den
der Nachbildung. Hier bekommt der nehmen, sogenannte American oder auch in Zukunft kontinuierlich erwei- beliebtesten Basiswerten für ETF. Al-
Druck: Westdeutsche Verlags- und Druckerei GmbH;
Investor also genau das, wozu er Global Depository Receipts (ADR tern und positioniert sich als ein In- lein in Europa werden weit mehr als
Kurhessenstraße 4–6, 64546 Mörfelden-Walldorf
sich entschieden hat. Zur neu berech- bzw. GDR), enthält. Ihre höhere Li- dexanbieter, bei dem neben den 10 Mrd. Euro in ETF auf den Index
neten globalen Indexfamilie von quidität und das auswärtige Listing Standardindizes vor allem auch Kon- verwaltet.
Freitag, 18. März 2011 Sonderbeilage Börsen-Zeitung Nr. 54 B3

Für Gold und Silber war 2010 ein glänzendes Jahr


In Erwartung immer weiterer Hochs stiegen viele Investoren prozyklisch ein – Es ist nicht auszuschließen, dass die Kursrally anhält
Börsen-Zeitung, 18.3.2011 ben. Bei Silber ergibt sich ein ähnli- Dieser Stand war zuletzt im Januar hohe Gewinne realisieren konnten. Bei einem Hebel von zwei partizi- die Anzahl der ausgeführten Kunden-
Unter den Rohstoffen haben sich im ches Bild. Mit 9 520 Zertifikateorders 1980 erzielt worden. Damals belaste- Die Gewinnmitnahmen lösten ihrer- piert der Anleger zum Beispiel orders an der Börse Stuttgart von
letzten Jahr vor allem Gold und Sil- gegenüber 64 443 in Hebelprodukten ten die Iran-Krise und sowjetische seits wiederum stärkere Intraday- doppelt an Kursausschlägen nach 2009 auf 2010 um 1 671 Aufträge auf
ber als Basiswert für Derivateanleger im Jahr 2010 lag das Kräfteverhältnis Truppen in Afghanistan das Senti- Schwankungen aus. Diese gestiegene unten und nach oben. Umso höher 12 334 Orders abnahm, stiegen die
bezahlt gemacht und wurden entspre- bei eins zu sieben. Auch hier ist der ment auf den Märkten. Dass Gold Volatilität im Intraday-Handel lockte der Hebel, desto mehr werden die Orders von Zertifikaten auf Silber
chend rege gehandelt. 2010 war ge- Abstand zwischen Zertifikaten und auch noch weiter klettern konnte, extrem kurzfristig ausgerichtete Tra- Kursbewegungen verstärkt. Voraus- von 6 782 auf 9 520 Orders. Bei den
nerell ein umsatzstarkes Jahr für Roh- Hebelprodukten im Vergleich zum zeichnete sich im Frühjahr 2008 ab. der an, also Anleger, die sich auf den gesetzt, dass ein Anleger sich im Anlagezertifikaten wurden in erster
stoffe. Wie der Deutsche Derivate Ver- Vorjahr größer geworden. 2009 lag Im März expandierte der Preis pro schnellen Handel verlegt haben und letzten Jahr für die richtige Richtung Linie einfach strukturierte Produkte
band (DDV) in seiner Börsenumsatz- er bei eins zu sechs. Unze dann zum ersten Mal über- ein Produkt daher nur über einen entschieden hatte, konnte er die oh- gehandelt. Das waren vor allem soge-
statistik für Dezember mitteilte, wa- Die Gründe für die gestiegenen haupt auf 1 000 Dollar. sehr kurzen Zeitraum halten. nehin schon enormen Kursgewinne nannte Delta-eins-Produkte, also Zer-
ren Rohstoffe bei Anlagezertifikaten Kundenorders und die wachsende Be- Dass Gold und Silber so stark nach- durch Hebelprodukte nochmals im- tifikate, die eins zu eins den Verlauf
mit einem Marktanteil von 5,71 % liebtheit von Hebelprodukten liegen gefragt waren, lag an der Verunsiche- Wahre Goldgräberstimmung mens steigern. Das Angebot an sol- des ihnen zugrunde liegenden Basis-
das dritthäufigste Underlying. Auf rung an den Märkten, chen Produkten war definitiv vor- werts wiedergeben.
Platz 3 kamen sie auch bei den Hebel- die mit der Subprime- Anziehende Kurse gepaart mit ei- handen. Denn durch die hohen Kurs- Generell kann man sagen, dass die
produkten, allerdings mit einem An- Krise stetig zunahm und ner hohen Volatilität sorgten im ver- anstiege ergab sich für die Emitten- Anleger Rohstoffe als Basiswerte von
teil von 14,75 %. Von 2010 unter anderem gangenen Jahr für eine wahre Gold- ten wiederum die Möglichkeit, neue Derivaten eher gekauft als veräußert
Ralph Danielski durch die Schuldensitua- gräberstimmung. Das galt insbeson- Produkte mit extrem hohem Hebel zu haben. An der Börse Stuttgart stan-
Abstand größer geworden tion von Portugal, Ir- dere für Intraday-Trader, für die die kreieren. den 2010 bei Silber-Derivaten 41 461
land, Italien, Griechen- Kursverläufe der beiden Edelmetalle Käufen 32 502 Verkäufe gegenüber.
Das Volumen aller ausgeführten land und Spanien weiter aufgrund ihrer Schwankungsanfällig- Schnelle Ausführung wichtig Bei Gold als Basiswert kamen auf
Kundenorders für Derivate mit den geschürt wurde. Die Ne- keit interessant geworden waren. Vor 63 757 Käufe 56 985 Verkäufe. Aller-
Underlyings Gold und Silber lag Stellvertretender gativschlagzeilen bereite- In einem derart volatilen Umfeld dings ist hierbei zu beachten, dass
2010 an der Euwax in Stuttgart, dem Vorsitzender der ten vielen Anlegern den ist gerade bei Produkten mit hohen der Börsenplatz Stuttgart nicht der
größten börslichen Handelssegment Geschäftsführung der Weg: Sie suchten sozusa- Hebeln eine schnelle Ausführung Primärmarkt, sondern der Sekun-
für verbriefte Derivate, insgesamt bei Boerse Stuttgart gen ihr Heil in der Flucht wichtig. An der Euwax werden über därmarkt ist. Anleger erwerben Deri-
mehr als 1,8 Mrd. Euro. Vor allem im Holding GmbH vor Kreditrisiken, einer „Generell kann man 80 % der Orders innerhalb von zehn vate regelmäßig auch außerbörslich
letzten Quartal ist die Nachfrage deut- schwächelnden Wäh- sagen, dass die Sekunden und gut 70 % sogar inner- und veräußern dann über die Börse
lich gestiegen. Lag das Volumen für rung und sonstigen be- halb von drei Sekunden ausgeführt. Stuttgart.
Januar noch bei rund 102 Mill. Euro, auf der Hand. Schließlich haben so- drohlichen Szenarien in die aus ihrer Anleger Rohstoffe Dabei wird garantiert, dass die
war es im Oktober fast doppelt so wohl Gold als auch Silber im vergan- Sicht sicheren Häfen Gold und Silber als Basiswerte von Orders mindestens zur Emittenten- Long-Positionen gefragt
hoch. Die Anzahl der ausgeführten genen Jahr ein Rekordhoch nach – ein altbekanntes Phänomen, das Taxe ausgeführt werden. In vielen
Kundenorders hat im Vergleich zu dem anderen erreicht. Die Charts sich auch dieses Mal zuverlässig in Derivaten eher Fällen wird die Referenz-Taxe aber Was die Richtung angeht, sind die
2009 sowohl bei Anlagezertifikaten sprechen dabei für sich: Gold ist im der Kursentwicklung widerspiegelt. gekauft als sogar überboten. Investoren eher Long-Positionen ein-
als auch bei Hebelprodukten zuge- zurückliegenden Jahr von Februar Auch einfach strukturierte Anlage- gegangen, haben also eher auf stei-
nommen. Käufe, Volumen und An- bis Dezember um 362 Dollar auf Gewinne angehäuft
veräußert haben.“ zertifikate waren bei den Anlegern gende als auf fallende Kurse gesetzt.
zahl legten dabei vor allem bei den 1 420 Dollar je Unze gestiegen, Silber im vergangenen Jahr sehr gefragt, Von 64 443 ausgeführten Kundenor-
Hebelprodukten zu. Bei den ausge- hat sich allein 2010 um etwas mehr Mit den steigenden Kursen wurden wenn es darum ging, an der Kursent- ders für Hebelprodukte auf Silber wa-
führten Kundenorders standen im als 80 % verteuert. Seit Herbst 2008 auch Gewinne angehäuft. Dabei wicklung der Gold- und Silberpreise ren mit 36 038 mehr als die Hälfte
vergangenen Jahr 12 334 Zertifikaten bis Januar 2011 ist Silber sogar von konnte eine Entwicklung beobachtet allem Day-Trader griffen zu Hebelpro- zu partizipieren. Schließlich war long positioniert. Bei Hebelproduk-
mit dem Basiswert Gold 108 408 knapp 9 auf 33 Dollar gestiegen. werden: Viele Investoren stiegen in dukten, bei denen Kursbewegungen auch ein Investment in Produkte lu- ten auf Gold verhielt es sich an der Eu-
Gold-Hebelprodukte gegenüber. Ver- Auch bei Gold war die Performance Erwartung immer weiterer Hochs bei noch stark verstärkt werden und so krativ, die die Kursentwicklung im wax ähnlich. Ob die Kurse für Gold
einfacht ausgedrückt: Auf eine Zertifi- innerhalb des letzten Jahres beeindru- Gold und Silber prozyklisch ein. Ange- Gewinne, aber auch Verluste maxi- Verhältnis eins zu eins abbilden. und Silber auch 2011 wieder steigen
kateorder kamen knapp neun Hebel- ckend. Anfang 2008 erreichte Gold sichts des Chartverlaufs von Gold miert werden können. Dieses Tra- Durch die enormen Kurszuwächse werden, ist schwer zu sagen. Doch
produkteorders. Ein Jahr zuvor be- zunächst erstmals seit 28 Jahren wie- und Silber, der in beiden Fällen die dingverhalten ist eher bei kurzfristig konnte ein Anleger schließlich auch mit Blick auf die Volatilität ist nicht
trug das Verhältnis etwa eins zu sie- der das Rekordhoch von 850 Dollar. Marschroute gen Norden eingeschla- eingegangenen Positionen angezeigt ohne Hebel sehr gute Renditen erwirt- auszuschließen, dass diese Kurssteige-
gen hatte, gab es daher auch nicht we- als bei langfristig ausgerichteten In- schaften. Während bei den Anlage- rung auch im aktuellen Jahr anhalten
nige Investoren, die mitunter sehr vestments. produkten mit Gold als Underlying wird.

Aktien-Anleihen interessant
Fortsetzung von Seite B 1 count-Zertifikaten verglichen. Das
Wechselspiel von Chancen und Risi-
nen: Liegt dieser auf oder über dem ken beider Produkttypen ist ähnlich.
Basispreis, wird die Aktien-Anleihe Statt einer Zinszahlung erhalten Anle-
zum Nennbetrag – üblicherweise ger beim Kauf von Discount-Zertifika-
1 000 Euro – zurückgezahlt. Schließt ten einen Abschlag – den Rabatt oder
die Aktie zu diesem Zeitpunkt aller- Discount. Dieser ermöglicht einen
dings unterhalb des Basispreises, er- Renditevorteil gegenüber der Direkt-
folgt die Rückzahlung durch Aktien- anlage. Gleichzeitig dient der Ab-
lieferung entsprechend dem Bezugs- schlag, ähnlich wie die Zinszahlun-
verhältnis (= Nennbetrag/Basis- gen bei Aktien-Anleihen, als Sicher-
preis). Der Anleger erwirbt die Ak- heitspuffer und mindert mögliche
tien also im Falle einer Andienung Kursverluste. Der „Cap“ ist mit dem
wirtschaftlich zum Basispreis. Der Ge- Basispreis bei der Aktien-Anleihe ver-
genwert der gelieferten Aktien liegt gleichbar. Im Idealfall wird er als fes-
dann unterhalb des Nennbetrags der ter Höchstbetrag am Ende der Lauf-
Aktien-Anleihe und kann im zeit ausgezahlt. Sollte der Basiswert
schlimmsten Fall sogar null betragen. hingegen unterhalb dieses Kursni-
Die Zinszahlungen können die Ver- veaus notieren, werden Aktien gelie-
luste aus der Aktienlieferung aller- fert, oder es erfolgt ein entsprechen-
dings zumindest abfedern. der Barausgleich.
In der Regel bieten Discount-Zerti-
Basiswert entscheidend fikate aber eine geringfügig höhere
maximale Rendite als Aktien-Anlei-
Konkret entsteht dem Anleger also hen, da sie auch ein etwas höheres Ri-
erst dann ein Verlust, wenn der Wert siko besitzen. Dies wird insbesondere
der Tilgung und die Zinszahlungen dann deutlich, wenn man sich den Ex-
niedriger sind als der bei Erwerb für tremfall, die Lieferung einer wertlos
die Aktien-Anleihe bezahlte Preis so- gewordenen Aktie, vor Augen führt.
wie eventuell gezahlte Stückzinsen. In diesem Fall bleiben dem Anleger
Darüber hinaus besteht im Falle einer der Aktien-Anleihe die Zinszahlun-
Lieferung von Aktien die Chance, gen, wohingegen der Discount-Zertifi-
auch nach Laufzeitende der Aktien- kate-Investor einen Totalverlust sei-
Anleihe an Kurssteigerungen des Ba- nes eingesetzten Kapitals erleidet.
siswerts zu partizipieren, ohne er-
neut investieren zu müssen. Ihre Stär- Begrenzter maximaler Ertrag
ken spielen die Produkte allerdings
dann aus, wenn der Basiswert seit- Aktien-Anleihen bieten also in der
wärts tendiert oder nur leicht steigt. Regel eine attraktivere Rendite als ge-
In diesem Fall ist durch die Zinszah- wöhnliche Anleihen durch die Ver-
lungen eine signifikante Outperfor- knüpfung von Renten- und Aktien-
mance gegenüber einer Direktanlage markt. Dabei ist der maximal zu erzie-
erzielbar. Ziehen die Märkte hinge-
gen stark an, so profitiert der Anleger
nur begrenzt, da die maximale Aus-
zahlung auf den Nennbetrag und die
Zinszahlungen beschränkt ist. „Mit Aktien-Anlei-
Entscheidend für den Anlageerfolg hen kann in verschie-
mit Aktien-Anleihen ist die Wahl des denen Marktphasen
Basiswerts. Entscheidet sich der Anle-
ger für einen Basiswert, dessen Wert- eine positive Ren-
entwicklung stark schwankt, – oder, dite erzielt werden.“
anders ausgedrückt, eine hohe Volati-
lität besitzt –, so steigt die Gefahr ei-
ner Aktienlieferung am Ende der
Laufzeit. Im Gegenzug kann er eine lende Ertrag allerdings – wie bei An-
höhere maximale Rendite erzielen leihen üblich – begrenzt. Im Gegen-
als mit einem Basiswert geringerer zug bieten die regelmäßigen Zinszah-
Volatilität. Grundsätzlich gilt also: Je lungen neben einem kalkulierbaren
höher die Schwankungsintensität des Zahlungsstrom für den Investor ei-
Basiswerts, desto höher die Zinszah- nen zusätzlichen Sicherheitspuffer
lungen bzw. die maximal erzielbare bei fallenden Aktienkursen. Mit Ak-
Rendite der Aktien-Anleihe, da auch tien-Anleihen kann in verschiedenen
das Risiko der Anlage zunimmt. Ne- Marktphasen eine positive Rendite er-
ben der Wahl des Basiswerts be- zielt werden. Ausschlaggebend ist
stimmt natürlich die Wahl des Basis- hier die Wahl des Basiswerts und Ba-
preises und der Laufzeit das Chance- sispreises. In beiden Fällen sollten
Risiko-Profil einer Aktien-Anleihe. das Sicherheitsbedürfnis und die
Aufgrund der Produktstruktur wer- Marktmeinung des Anlegers berück-
den Aktien-Anleihen häufig mit Dis- sichtigt werden.
B 4 Börsen-Zeitung Nr. 54 Sonderbeilage Freitag, 18. März 2011

Von einem Investment in das schwarze Gold profitieren


Kauf von Terminkontrakten löst das Problem der Lagerung – Interessenten müssen jedoch einige Besonderheiten berücksichtigen
Börsen-Zeitung, 18.3.2011 den lassen. Erwartungen der Verein- würde. Dies entspricht dem gemein- nen, was auch den Preis nach unten ser Vorgang wird auch als „Rollen“ onszertifikaten Renditenachteile ent-
Öl ist das größte Handelsgut der ten Nationen zufolge wird sich das samen Bedarf von Europa und Nord- beeinflusste. Angesichts der mittler- bezeichnet. Hierbei kann es in Ab- stehen. Daher hat unter anderem die
Welt. Nach heutigen Berechnungen Weltwirtschaftsvolumen bis zum amerika. weile festzustellenden nachhaltigen hängigkeit der Terminpreiskurve zu Société Générale eine Strategie ent-
werden mindestens bis ins Jahr Jahr 2030 verdoppeln. Als Haupt- Insgesamt gibt es weit über 200 Öl- globalen wirtschaftlichen Erholung zusätzlichen Gewinnen, aber auch wickelt, die den Rollprozess opti-
2030 fossile Brennstoffe notwendig triebfeder dieser Entwicklung gelten sorten, die sich in der chemischen ist insbesondere die Nachfrage aus zu Verlusten kommen. Bei einer stei- miert. Sie findet ihren Niederschlag
sein, um die weltweite Nachfrage de- die heutigen Entwicklungsländer, Zusammensetzung, dem Schwefelge- den aufstrebenden Schwellenlän- genden Terminpreiskurve (Con- in einem rolloptimierten Index, dem
cken zu können. Mit einem Invest- die bis zu diesem Zeitpunkt ihren An- halt und der Energiedichte unter- dern ungebrochen hoch. Dies führte tango) drohen Rollverluste, weil der SGI Smart WTI Index. Der Index opti-
ment in Öl können Anleger profitie- teil an der Weltwirtschaft von heute scheiden. An den Rohstoffbörsen zu einer Erholung des Ölpreises. Die auslaufende Future-Kontrakt billiger miert ein Investment in die US-
ren. Doch aufgrund der spezifischen 20 % auf 30 % erhöhen dürften. Ins- werden nur die sogenannten Refe- jüngsten politischen Umwälzungen ist als der folgende, der gekauft wer- Rohöl-Sorte WTI und verfolgt das
Eigenarten der globalen Rohstoff- besondere schnell expandierende renzöle („marker crude“) gehandelt. in der arabischen Welt und die aktu- den muss. Bei einer fallenden Ter- Ziel, die Risiken negativer Rollrendi-
märkte gibt es hierbei einiges zu be- Volkswirtschaften wie China, Indien Hierunter versteht man Rohölsor- ellen Unruhen in Libyen haben die minpreiskurve (Backwardation) kön- ten zu senken, gleichzeitig aber die
achten. und die Länder Südamerikas sollten ten, die den Bewertungsmaßstab für Marktteilnehmer nervös gemacht. Vorteile eines Investments in einen
die meisten internatio- Sie befürchten Versorgungsengpässe Rohstoffindex zu wahren. Hierzu
Wichtigste Energiequelle nal gehandelten Rohöle und Risiken – zum Beispiel einen Flä- wird bei jedem Rollvorgang auf Ba-
bilden. In Europa ist die- chenbrand in der Region. Daher zog sis eines von der Société Générale
Öl ist ein uraltes Gut. Es ist organi- Von ses Referenzöl das Nord- der Ölpreis jüngst wieder deutlich „Öl ist ein uraltes entwickelten Algorithmus derjenige
schen Ursprungs und entstand im Sebastian Bleser seeöl „Brent“, in den an. Brent Crude Oil notiert derzeit Gut. Es ist organi- Futures-Kontrakt bestimmt, in den
Laufe von mehreren Millionen Jah- USA die Sorte „West Te- bei über 115 US-Dollar pro Barrel das Investment optimalerweise ge-
ren aus abgestorbenen Meeresorga- xas Intermediate“ auf dem höchsten Stand seit August schen Ursprungs rollt wird. Dabei wird in denjenigen
nismen. Heute ist Erdöl die wich- (WTI). Brent und WTI 2008. und entstand im Futures-Kontrakt gerollt, der die
tigste Energiequelle der Welt. Allein gehören zum sogenann- niedrigste negative Rollrendite (in ei-
in den Jahren 2000 bis 2009 wurden ten Light Sweet Crude Zwei Möglichkeiten Laufe von mehreren nem Contango-Markt) bzw. die
weltweit etwa 200 bis 220 Milliar- Oil. Dies sind schwefel- Millionen Jahren höchste positive Rollrendite (in ei-
den Barrel des Rohstoffs gefördert. arme, leichte Öle, auf Um in Öl zu investieren, gibt es nem Backwardation-Markt) ermög-
2009 wurden insgesamt rund 30 % Derivate-Experte bei die sich die weltweite grundsätzlich zwei Möglichkeiten: aus abgestorbenen licht.
des weltweiten Primärenergiever- Société Générale Nachfrage konzentriert. Entweder erwirbt man den Rohstoff Meeresorganis- Der SGI Smart WTI Index ist als
brauchs mit Öl gedeckt, 90 % des Heute gibt es drei etab- seiner Wahl physisch, um diesen spä- Total-Return-Index konzipiert, so-
Straßen-, Wasser- und Luftverkehrs lierte Börsen im Ölhan- ter wieder zu verkaufen. Da ein sol-
men.“ dass die durch die Anlagestrategie
sind auf Öl angewiesen. Sowohl die sich hierbei als führend erweisen. del: die New York Mercantile Ex- ches Vorgehen mit einem hohen Auf- anfallende Verzinsung (bemessen
Wirtschaft als auch der Lebensstil Hinzu kommt, dass auch die Welt- change (Nymex), die Intercontinen- wand verbunden ist, liegt den meis- durch die US-Federal-Funds-Rate)
moderner Industriegesellschaften er- bevölkerung weiter wachsen wird. tal Exchange (ICE) sowie die Singa- ten Rohstoffinvestments der Kauf täglich bei der Berechnung des In-
fordern eine ausreichende Versor- Während die Gesamtbevölkerungs- pore International Monetary Ex- von börsengehandelten Rohstoff-Fu- nen hingegen Rollerträge entstehen, dex berücksichtigt wird. Mit einem
gung mit Öl, denn Energie ist eine zahl heute bei etwa 6,5 Milliarden change. tures zugrunde. Der Kauf von Ter- da der auslaufende Kontrakt teurer Partizipationszertifikat auf den SGI
entscheidende Voraussetzung für Menschen liegt, gehen Schätzungen minkontrakten löst das Problem der ist als der folgende, der ihn ersetzt. Smart WTI Index haben Anleger die
technischen Fortschritt. für das Jahr 2030 von rund 8 Milliar- Aktuelle Situation Lagerung, führt aber zu einigen Be- War an den Märkten für Energieroh- Möglichkeit, rolloptimiert in die US-
den Menschen aus, wobei mehr als sonderheiten, die Anleger beachten stoffe in der Vergangenheit oft eine amerikanische Ölsorte WTI zu inves-
Gut zu transportieren 90 % des erwarteten Wachstums auf Auch wenn viele Marktteilnehmer müssen. Backwardation-Situation zu beob- tieren. Das Zertifikat bildet die Ent-
die Entwicklungsländer entfallen. aufgrund der begrenzten Ölvorkom- So gibt es beispielsweise nicht nur achten, notieren Öl und viele andere wicklung des SGI Smart WTI Index
Dabei kann kein anderer Energie- Vor diesem Hintergrund wird für men langfristig einen Anstieg des Öl- einen Rohölpreis der Sorte West Te- Rohstoffe aktuell in einer Contango- abzüglich der Managementgebühr
träger so einfach transportiert, verar- 2030 ein um 50 % gestiegener welt- preises erwarten, wird der Preis xas Intermediate, sondern mehrere Konstellation. eins zu eins ab. Da WTI in US-Dollar
beitet und verwendet werden wie weiter Energiebedarf im Vergleich kurz- bis mittelfristig vor allem Futures-Kontrakte mit unterschiedli- gehandelt wird, bietet die Société Gé-
das schwarze Gold. Diese vergleichs- zu 2005 erwartet. Hierbei wird für durch Konjunkturerwartungen und chen Fälligkeitsterminen. Sobald Rolloptimierte Indizes nérale auch ein währungsgesicher-
weise einfache Handhabung in Ver- Asien eine jährliche Expansion von geopolitische Faktoren beeinflusst. der Fälligkeitstermin eines Future tes Partizipationszertifikat (Quanto)
bindung mit einer Vielzahl von An- 3,2 % prognostiziert, wodurch sich So war im Verlauf der Weltwirt- näher rückt, muss dieser verkauft Hält eine Contango-Formation auf den SGI Smart WTI Index für die-
wendungsmöglichkeiten hat Öl zum der Anteil dieser Region am weltwei- schaftskrise ein deutlicher Rückgang und der Kontrakt des Folgemonats über einen längeren Zeitraum an, jenigen Anleger an, die jegliche Wäh-
größten Handelsgut der Welt wer- ten Energiebedarf auf 30 % erhöhen der Nachfrage nach Öl zu verzeich- („2nd nearby“) gekauft werden. Die- können für Inhaber von Partizipati- rungsrisiken ausschließen möchten.

Transparent und liquide in schwer zugängliche Märkte investieren


Neue Swap-basierte ETF legen Swap-Gegenparteien und Gebühren sowie die gehaltenen Kreditsicherheiten börsentäglich offen
Börsen-Zeitung, 18.3.2011 Markt sind, blicken sie auf eine län- tent den Ertragsstrom eines beliebi- Swap-Modelle für die Anbieter viel- hinterlegt, sieht die europäische tatsächliche steuerliche Belastung
Lange galt es als Quadratur des Krei- gere Entwicklungsgeschichte zu- gen Wertpapierkorbs über soge- fach lukrativer. Denn die Investment- Richtlinie Ucits III beispielsweise bei Swap-basierten Modellen schwie-
ses: Bei Investments abseits der be- rück. Bereits Anfang der siebziger nannte Swap-Vereinbarungen gegen bank, mit der die Swap-Vereinba- eine Überbesicherung von rund riger bestimmen.
kannten Aktienmärkte mussten In- Jahre legte die Keimzelle des heuti- die Wertentwicklung des abgebilde- rung geschlossen wird, stammt bei 20 % vor. Das Gegenparteirisiko Für ein möglichst umfassendes
vestoren bislang eine geringere gen Index- und ETF-Geschäfts von ten Index, wodurch ein Handel der den ursprünglichen Modellen meis- lässt sich so vermindern. Allerdings ETF-Angebot können jedoch weder
Transparenz und höhere Ausfall- Blackrock den ersten Indexfonds für im jeweiligen Index enthaltenen tens aus dem selben Konzern wie fehlt bei diesen Modellen mit einer Anleger noch Investoren auf eine
risiken in Kauf nehmen. Alle Anfor- institutionelle Investoren auf. Zu Be- Wertpapiere nicht mehr notwendig der ETF-Anbieter. Mittlerweile basie- Swap-Gegenpartei weiterhin ein in- Swap-basierte Abbildung verzich-
derungen auf einmal ließen sich ginn der achtziger Jahre folgten die ist. Gerade Märkte mit einer geringe- ren daher rund zwei Drittel der ange- tensiver Wettbewerb um die güns- ten. Die ETF-Emittenten verfeinern
selbst mit Exchange Traded Funds ersten Indexfonds auf internationale botenen ETF auf Swap- tigsten Konditionen für die Swap- die Abbildungsmethoden daher be-
(ETF) nicht erfüllen. Während bei- Aktien- und Rentenmärkte. Schon Modellen. Vereinbarungen. ständig weiter. Sie lassen die Posi-
spielsweise die Liquidität der Aktien- nach wenigen Jahren erreichten sie Die einfachere Abbil- tionen besichern und wählen die
märkte in den Emerging Markets ein hohes verwaltetes Vermögen. Von dung von Märkten und Das Problem der Transparenz Swap-Vereinbarungen unter mehre-
vielfach nicht für eine physische Ab- Dirk Klee Anlageklassen bezahlen ren Instituten aus, wodurch sich
bildung ausreicht, wussten Investo- An die Tradition angeknüpft Anleger jedoch mit ei- Neben einem grundsätzlich beste- Gebühren reduzieren lassen. Vor
ren bei Swap-basierten ETF weder, ner Reihe von Nachtei- henden Ausfallrisiko stören sich In- allem setzt diese neue Abbildung
wie sich das Fondsvermögen genau Die ersten ETF, die Anfang der len. So konzentriert sich vestoren zudem vor allem an der über Swaps jedoch Standards bei
zusammensetzt, noch welche Swap- neunziger Jahre in den USA gelistet das Ausfallrisiko des An- mangelnden Transparenz der meis- der Transparenz. So weisen die im
Positionen gehalten werden. Mit wurden, konnten daher an die Tradi- Länderchef für legers bei einem Insti- ten Swap-basierten Modelle. Wäh- vergangenen Herbst eingeführten
den neuen Modellen für Swap-ba- tion und Expertise aus dem Manage- Deutschland, tut. Entwickeln sich die rend Investoren bei einer physischen Produkte börsentäglich die hinter-
sierte ETF hat sich dies geändert. Sie ment dieser Indexfonds anknüpfen. Österreich und im Sondervermögen ge- Replikation stets aktuell ablesen kön- legten Kreditsicherheiten und die
weisen die Swap-Partner und die ge- Zudem ließ sich bereits bei ihrem Osteuropa bei haltenen Wertpapiere nen, welche Einzeltitel im Fonds- insgesamt bestehenden Gegenpartei-
haltenen Sicherheiten börsentäglich Start auf ein hohes verwaltetes Ver- BlackRock schlechter als der vermögen gehalten werden, erfah- risiken aus. Zudem finden Anleger
aus. Damit können Anleger auch in mögen zurückgreifen, wodurch sich jeweils abgebildete In- ren sie dies bei den ersten Modellen tagesaktuelle Informationen zu
alternative Anlageklassen zu den die Transaktionskosten für die Index- dex, besteht ein Ausfall- synthetischer ETF in der Regel ledig- Swap-Gegenparteien und Gebühren.
von physischen ETF gewohnten Stan- abbildung von Beginn an reduzieren ren Liquidität oder weniger ausge- risiko in Höhe der Performance-Dif- lich aus den Jahresberichten. Auch Die Folge: Die Erwartungshaltung
dards für Liquidität, Sicherheit und ließen. Bei anderen Anbietern hat prägten Strukturen und Institutio- ferenz. Die europäische Richtlinie der jeweils aktuelle Stand der einge- der Anleger, über ETF in immer
Transparenz investieren. sich das ETF-Angebot dagegen stär- nen lassen sich damit einfacher abbil- Ucits III begrenzt diese auf 10 %. gangenen Swap-Positionen, die Ge- mehr Märkte und Anlageklassen ein-
ker aus dem Derivate-Geschäft ent- den. Da sich der Managementauf- Wird diese Grenze oder eine da- genparteien und die Höhe der Swap- fach und effizient investieren zu kön-
Als alles begann wickelt. wand für den ETF-Anbieter redu- runter liegende, vom Emittenten Gebühren sind für Anleger kaum er- nen, lässt sich mit der hohen Trans-
Die ersten Swap-basierten ETF ziert, lassen sich schneller und einfa- selbst festgesetzte erreicht, wird die sichtlich. Sie werden nur zu Stichta- parenz verbinden, die die börsenge-
Auch wenn ETF in Europa erst seit kamen 2001 in Europa auf den cher neue Anlageklassen in das Ange- Swap-Vereinbarung glattgestellt handelten Indexfonds seit jeher aus-
etwas mehr als zehn Jahren am Markt. Bei ihnen tauscht der Emit- bot aufnehmen. Zudem sind die und das Ausfallrisiko somit wieder zeichnet.
auf null gesetzt. Bis zur Lehman-
Pleite im Herbst 2008 beeinflussten Weitere Wachstumsimpulse
diese begrenzten Ausfallrisiken die „Die Möglichkeiten
Investmententscheidungen der An- der Investoren, ihr Die weiterentwickelte Swap-ba-
leger kaum. Danach standen die sierte Abbildung wird der ETF-Indus-
Kredit- und Gegenparteirisiken je- Portfolio mit den trie einen weiteren Wachstums-
doch verstärkt im Fokus der In- Indexprodukten schub verleihen. Die wichtigsten Vor-
Börsen-Zeitung
Zeitung für die Finanzmärkte
vestoren.
effektiv zu diversifi-
teile von ETF – Transparenz, geringe
Kosten und flexibler Handel – lassen
Emittenten reagierten zieren, verbessern sich so auch auf bislang schwer zu-
gängliche Märkte übertragen. Das
Die Emittenten haben hierauf sich damit weiter.“ mit mehr als 1 000 börsengehandel-
schnell reagiert und die Risiken ten Indexfonds in Europa bereits
Swap-basierter ETF gesenkt. Zum ei- sehr breite Produktangebot lässt sich
nen haben sie das Gegenparteirisiko effizient um bislang nicht abgebil-
über mehrere Swap-Partner diversifi- gen im jeweiligen Geschäftsjahr aus- dete alternative Anlageklassen und

Schwerpunktthema ziert und damit das Ausfallrisiko bei


einzelnen Banken reduziert. Da in ei-
nem Modell mit mehreren Swap-
Partnern die einzelnen Institute kon-
gewiesen. Die geringere Transpa-
renz erschwert insbesondere institu-
tionellen Investoren das Risikomana-
gement.
Emerging Markets erweitern. Die
Möglichkeiten der Investoren, ihr
Portfolio mit den Indexprodukten ef-
fektiv zu diversifizieren, verbessern
kurrieren, profitieren die Anleger sich damit weiter. Dank der Transpa-
von günstigen Wettbewerbspreisen renz bei Besicherung und Kosten
Anlageprodukte für die einzelnen Swap-Vereinbarun-
gen. Alternativ haben einige ETF-An-
Steuerliche Aspekte
Zudem ist ein physisches Invest-
können Anleger die Produkte leich-
ter vergleichen und sich in einem
donnerstags auf Seite 2 bieter eine Kreditbesicherung für die
Swap-Vereinbarungen eingeführt.
ment der ETF in die zugrunde liegen-
den Wertpapiere steuerlich vorteil-
weiter dynamisch wachsenden ETF-
Angebot orientieren. Auch die ver-
Hierbei werden die Wertpapiere haft. Institutionelle Anleger, für die besserten Modelle einer Swap-basier-
mit spannenden Artikeln zu ETF, Zertifikaten und Aktienanleihen nicht im Sondervermögen gehalten. das Körperschaftsteuergesetz gilt, ten Abbildung werden das ursprüng-
Stattdessen hinterlegen die Invest- müssen Erträge aus Swap-Terminge- liche Konzept physischer ETF jedoch
mentbanken sie als Kreditsicherhei- schäften versteuern, während Divi- nicht ersetzen. Vielmehr steigt die
ten für ihre Verpflichtungen aus der denden und Veräußerungsgewinne Zahl der Anbieter, die physische und
Swap-Vereinbarung bei einem Treu- aus Aktien steuerfrei sind. Da die synthetische ETF anbieten. Denn ge-
händer. Die Kreditsicherheiten beste- Wertentwicklung des über die rade bei liquiden und hoch entwi-
hen aus Geldmarktpositionen, Ren- Swap-Vereinbarungen abgebildeten ckelten Aktien- und Anleihemärkten
Kontakt: Leserservice 069/2732-191, leserservice@boersen-zeitung.de tenpapieren oder Aktien, wobei ihr Index von der Performance der im gibt es nach wie vor keinen Grund,
Wert die eingegangenen Verpflich- Fondsvermögen gehaltenen Wertpa- auf eine Swap-basierte Abbildung
tungen übersteigt. Werden Aktien piere abweichen kann, lässt sich die auszuweichen.
Freitag, 18. März 2011 Sonderbeilage Börsen-Zeitung Nr. 54 B5

Mit wenig Aufwand schon im Vorfeld eines Kursrutschs absichern


Einfacher Einsatz klassischer Put-Optionsscheine – Reverse-Capped-Bonus-Zertifikate bieten weitere Möglichkeit
Börsen-Zeitung, 18.3.2011 aktiven Handel (vor allem mit Hebel- Konkret bedeutet dies, dass einma- ligkeitstag am 14. März 2012. Dahin- te). Die Puts werden zur Fälligkeit verlusten in der Regel zunimmt, kos-
Der Dax hat im Februar ein neues produkten) diszipliniert umzuset- lig eine gewisse Anzahl von Put-Opti- ter steckt die Tatsache, dass Put-Opti- zwar immer dann einen inneren tet ein Hedge – wie eine Versiche-
Dreijahreshoch erreicht. Notierun- zen. Diese Möglichkeit zur Verlustbe- onsscheinen erworben wird, die An- onsscheine tendenziell an Wert ge- Wert besitzen, wenn der relevante rung – umso mehr, je wahrscheinli-
gen jenseits der Marke von 7 000 grenzung kommt auch im Invest- legern ein bestimmtes Kursniveau ab- winnen, wenn der Kurs des Basis- Dax-Kurs unterhalb von 7 200 Punk- cher der Eintritt eines Schadensereig-
Punkten gehören seit längerem zur ment-Alltag zum Einsatz. sichern sollen. Investoren könnten werts an Wert verliert. Auf diese Art ten notiert. Die vorab entrichtete nisses ist.
Tagesordnung. Die guten Konjunk- Eine Möglichkeit, mit der Anleger also beispielsweise ein Dax-ähnli- können sich im Idealfall die beiden Prämie zum Kauf der Puts wird sich
turdaten, die Markttechnik und die ihr Depot gegen einen kurzfristi- ches Depot mit Hilfe von Dax-Puts entgegengesetzten Positionen aus- aber eben erst unterhalb der ge- Vorstellbare Strategie
kommende Dividendensaison lassen gen Kursrutsch absichern können, auf dem aktuellen Kursniveau absi- gleichen, und das Saldo des Portfo- nannten Marke von 6 640 Euro amor-
manche Anleger auf weiter stei- chern. Auch ein niedrige- lios verändert sich, bezogen auf die tisieren. Notiert der relevante Dax- Eine weitere Strategie können
gende Kurse hoffen. Dass die deut- res Niveau – und damit Fälligkeit der Put-Optionsscheine, Kurs zum Fälligkeitstag im Jahr Anleger mit Reverse-Capped-Bo-
schen Aktienkurse allerdings nicht die Inkaufnahme eines nicht beziehungsweise nur margi- 2012 oberhalb von 7 200 Punkten, nus-Zertifikaten anwenden. Die Be-
nur eine Richtung kennen, hat der Von potenziell höheren Ver- nal. verfallen die Puts wertlos, sodass An- sonderheit eines Reverse-Capped-
Dax mehrfach eindrucksvoll unter Heiko Weyand lustes bei Kursrückgän- leger einen Totalverlust (der Versi- Bonus-Zertifikats liegt darin, dass
Beweis gestellt. Heftige und teil- gen – ist denkbar. Dazu Richtige Anzahl ermitteln cherungsprämie) erleiden. Es funk- es auf die Kursentwicklung des Ba-
weise deutliche Kursrutsche inner- muss nur ein entspre- tioniert also nicht anders als bei ei- siswerts in entgegengesetzter Rich-
halb weniger Handelstage waren chend niedrigerer Basis- Die richtige Anzahl an Put-Opti- ner Autoversicherung: Wer keinen tung reagiert. Mit dieser Variante
ebenso an der Tagesordnung wie da- preis des Put gewählt onsscheinen, die für die Absicherung Unfall baut, hat die Ver- haben Anleger also die Chance, mit
rauf folgende Erholungen. Doch An- werden. Der Effekt be- gekauft werden müsste, errechnet sicherungsprämie für den besseren einer Teilabsicherung des inves-
leger müssen nicht tatenlos zusehen, trifft den Geldbeutel sich über das Bezugsverhältnis der Schlaf gezahlt. tierten Kapitals auf fallende Kurse
falls die Kurse stürzen und die aufge- Director Marketing von Anlegern, denn ein Put-Optionsscheine. Das Bezugs- Im Falle einer Auflösung des des Basiswerts zu setzen. Allerdings
laufenen Gewinne wieder dahin- Retail Products Put mit niedrigerem Ba- verhältnis gibt die Menge des Ba- Hedge vor Fälligkeit der Put-Options- sind Reverse-Capped-Bonus-Zerti-
schmelzen sollten. Eine Absicherung bei HSBC Trinkaus sispreis würde unter siswerts an, die Anleger durch den fikate mit einer begrenzten Ge-
ist mit wenig Aufwand bereits im sonst gleichen Bedingun- Kauf des Optionsscheins wirtschaft- winnmöglichkeit ausgestattet. Die
Vorfeld möglich. gen weniger kosten, wo- lich „kontrollieren“ können. Da maximale Auszahlung ist auf einen
bieten klassische Put-Options- mit auch die Prämie für die Absiche- beim Dax ein Bezugsverhältnis von bestimmten Höchstbetrag (Cap) be-
Bekannte Stop-Loss-Limite scheine. Deren Kurse steigen ten- rung sinken würde. 0,01 üblich ist, sind also 100 Put- grenzt.
denziell dann, wenn die Kurse ihrer Optionsscheine zur Absicherung ei- „Doch Anleger Bei Reverse-Capped-Bonus-Zertifi-
Anleger, die bisher erzielte Kursge- Basiswerte (zum Beispiel Aktien Praktisches Exempel nes Basiswerts Dax zum Fälligkeits- müssen nicht katen liegt die Barriere – im Gegen-
winne absichern und dennoch wei- oder Indizes) an Wert verlieren. tag nötig. satz zu klassischen Bonus-Zertifi-
terhin investiert bleiben möchten, Der Zusammenhang kann anhand Angenommen, ein Anleger möch- Der Kaufpreis der Optionsscheine tatenlos zusehen, katen – oberhalb des aktuellen Kurs-
können ihre eigene Absicherungs- eines sogenannten „statischen te ein Kursniveau von 7 200 Punkten bei einem zugrunde liegenden Dax- falls die Kurse niveaus des Basiswerts. Wird die
strategie auf recht einfache Art auch Hedge“ am Beispiel eines Portfolios, im Dax im Gesamtwert von 50 000 Kurs von 7 185 Punkten läge bei Barriere während der gesamten Lauf-
mit Derivaten aufbauen. Die ein- das vorwiegend aus Dax-Aktien be- Euro für die kommenden zwölf Mo- 5,56 Euro je Wertpapier, so- stürzen und die zeit nicht berührt oder überschrit-
fachste Form des Risikomanage- steht, veranschaulicht werden. Der nate absichern (hedgen). Dazu müss- dass sich eine „Versicherungsprä- aufgelaufenen ten, erhalten Anleger bei Fälligkeit
ments sind allseits bekannte Stop- Hedge stellt hier eine Risikobegren- te der Investor einen Put mit einem mie“ von 556 Euro je Dax errechnet. den festgelegten Bonusbetrag aus-
Loss-Limite. Grundsätzlich dienen zung eines Investments durch ein Basispreis von 7 200 Punkten und ei- Da ein Dax-Punkt jeweils mit einem Gewinne wieder bezahlt. Wird jedoch die Barriere
sie dazu, Verluste zu begrenzen und zweites, entgegengesetztes Handels- ner zwölfmonatigen Laufzeit su- Euro gleichgesetzt werden kann und dahinschmelzen während der Laufzeit berührt, geht
auch sogenannte Exit-Strategien im geschäft dar. chen, beispielsweise mit einem Fäl- der fiktive Anleger rund 50 000 Euro die Chance auf die Bonuszahlung
absichern möchte, muss er 6,96-mal sollten.“ verloren, und die Auszahlung ist
diese Prämie bezahlen. Die Absiche- vom relevanten Kurs des Basiswerts
rung seines Kapitals kostet also am Bewertungstag abhängig. Dabei
3 869,76 Euro (6,96 x 556 Euro). partizipieren Anleger eins zu eins in
Zinsen machen Anlegern einen Strich Das entspricht 696 Optionsscheinen
und rund 7,74 % des Gesamtkapi- scheine würde eine „Unterversiche-
entgegengesetzter Richtung an der
Kursentwicklung des Basiswerts.

durch die Rechnung tals.

Der Autoversicherung gleich


rung“ vorliegen, weil der innere
Wert des Scheins erst am Ende der
Laufzeit am höchsten ist. Bekannt-
Der maximale Auszahlungsbetrag
kann jedoch höchstens dem Bonus-
betrag entsprechen. Ein Totalverlust
lich hat die implizite Volatilität eines ist möglich, wenn der Basiswert
Zertifikate rücken in die Lücke für renditeoptimierte Investments Da ein Dax-Punkt einem Euro ent- Optionsscheins erheblichen Einfluss mindestens auf das Doppelte des
spricht, amortisiert sich die Ver- auf dessen Preis und somit auch auf Startniveaus angestiegen ist. Darü-
Börsen-Zeitung, 18.3.2011 im August letzten Jahres. Wer also zone frühestens im Herbst 2011. sicherungsprämie erst bei einem Fall die Kosten der Absicherung. Da die ber hinaus tragen Anleger bei allen
Die jüngste Finanzkrise hatte nicht in langfristige deutsche Staatsan- Jedoch löst dies das Problem nicht, des Dax unter die Marke von 6 644 Höhe der impliziten Volatilität mit derivativen Wertpapieren das Emit-
nur Auswirkungen auf den Aktien- leihen investiert hatte, konnte sich das die Anleger derzeit beschäftigt: Punkten (7 200 Punkte – 556 Punk- der Erwartung von deutlichen Kurs- tentenrisiko.
markt. Die Bedingungen für Anlei- bis Ende 2010 über deutliche Kursge- Wie kann ich eine Rendite von 3 bis
hen und den Geldmarkt veränderten winne freuen. 5 % erzielen, ohne ein zu hohes
sich ebenfalls dramatisch. Wirft man Was des einen Freud, ist des ande- Risiko einzugehen?
einen Blick zurück, kurz vor den Zu- ren Leid. Wer nun zum Start der Ta- Grundsätzlich sei hier zuerst ein-
sammenbruch der Investmentbank gesgeldanleihe in diese investiert mal gesagt, dass folgende Beziehung
Lehman Brothers, wird dies sehr hatte, war zwar auf der sicheren gilt: Sofern die Rendite steigt,
deutlich. Am 1. Juli 2008 startete Seite, Geld verlieren konnte er nicht. nimmt auch das Risiko zu und umge-
Aber wenn die Anleihe- kehrt. Wie auch die Bundesrepublik
Preise steigen, sinken bieten viele Banken sogenannte
die Zinsen, und insbe- Eonia-Zertifikate oder Exchange Tra-
Von sondere der zugrunde ded Funds (ETF) an. Sie orientieren
Anouch Alexander liegende Eonia-Satz be- sich ebenfalls am Eonia-Satz und
Wilhelms wegte sich fast stufenar- sind damit kein echter Vorteil gegen-
tig in neun Monaten von über der Tagesgeldanleihe.
4,4 % bis auf 0,2 % hi-
nunter. Das bedeutete, Attraktive Dividenden
dass seit Mitte 2009 mit
der Tagesgeldanleihe Die Assetklasse Aktien bietet aktu-
des Bundes eine Rendite ell attraktive Dividendenrenditen.
Derivate-Experte bei von im Schnitt ungefähr Bei deutschen Einzelaktien sind teil-
der Commerzbank AG 0,5 % erzielt werden weise Renditen zwischen 5 und 7 %
konnte. Das glich noch möglich. Allerdings eignet sich diese
nicht einmal die Infla- Assetklasse nur für Investoren, die
die Bundesrepublik Deutschland mit tion aus, und selbst die zehnjährigen eine klare Meinung zum Aktien-
der Tagesgeldanleihe. Bis dahin Anleihen des Bundes wiesen zeit- markt haben. Eine Dividendenren-
konnte man beim Bund als Privat- weise eine Rendite von weniger als dite von 7 % kann schnell dahin sein,
kunde nur länger laufende Papiere 3 % aus. wenn sich der Aktienkurs negativ
wie Finanzierungsschätze oder Bun- entwickelt.
desschatzbriefe erwerben. Vorteil für Immobilienkäufe Eine weitere Alternative stellen
Kurzfristige Anlagen, also Verzin- Unternehmensanleihen dar. Die Ren-
sung für einen Tag, gab es nicht. Das Wer sich aktuell auf dem Zins- dite liegt bei deutschen Schuldnern
war bisher nur direkt bei Banken markt umschaut, findet kaum verän- bei teilweise mehr als 4 %. Erwartet
möglich, die sich über den Eonia- derte Verhältnisse. Der Eonia-Satz man jedoch ein steigendes Zinsni-
Satz refinanzierten. Nun bot die Bun- liegt bei unter 0,5 %, und die Ange- veau, muss man im Zweifel die An-
desrepublik jedem Anleger diesen bote von vielen Banken wurden leihe bis zur Fälligkeit halten. Denn
Eonia-Satz in Form der Tagesgeldan- stark eingeschränkt. Hier und da wenn die Zinsen anziehen, gilt auch
leihe an, unter Berücksichtigung ei- bekommt man als Neukunde noch
nes kleinen Abschlags. Damals war für einen kurzen Zeitraum attraktive
das ein durchaus attraktives Ange- Konditionen, längerfristig sieht es
bot. Der Eonia-Satz lag Anfang Juli aber auch da eher mager aus.
bei 4,3 %. So war es nun möglich, di- Die Zeit der niedrigen Zinsen „Die Zeit der
rekt Geld beim Bund zu parken. nutzt insbesondere den Anlegern,
Viele Banken hielten damals Ange- die in Immobilien investieren. Da niedrigen Zinsen
bote für Privatanleger wie Tagesgeld die Kredite sehr günstig sind, über- nutzt insbesondere
oder Festgeld mit relativ hohen Zin- legen viele, jetzt Kredite aufzuneh-
sen bereit. men. Die Experten sind sich nicht den Anlegern, die
einig, wie lange diese Phase noch in Immobilien
Ereignisse nicht vergessen anhalten wird. Mit einer Trend-
wende rechnen zwar die meisten,
investieren. Da die
Der Dax 30 notierte zum damali- wann diese beginnen wird, ist aller- Kredite sehr günstig
gen Zeitpunkt bei 6 350 Punkten, dings unklar. Einen ersten Hinweis sind, überlegen
etwa 2 000 Punkte unter seinem auf wieder steigende Zinsen gab
Allzeithoch. Und auch der Euro- jüngst die Europäische Zentralbank viele, jetzt Kredite
Bund-Future notierte noch bei (EZB). Der Chef der EZB, Jean- aufzunehmen.“
110 %. Was danach passierte, ist den Claude Trichet, wies noch einmal
meisten Anlegern noch gut in Erin- ausdrücklich darauf hin, dass das
nerung. Der Dax 30 marschierte mit oberste Ziel der Notenbank die Preis-
großen Schritten „gen Süden“, die stabilität ist. Preisstabilität sieht die
Notenbanken auf der Welt fluteten EZB bei einer Inflation von 2 %. Für hier: Der Kurs der Anleihe geht zu-
die Märkte mit Liquidität, und die die Eurozone liegt dieser Wert der- rück. Außerdem sind die Auswahl
ersten Leitzinssenkungen wurden zeit bei 2,2 %, und die jüngsten und die Stückelung nicht immer opti-
beschlossen. Aktieninvestoren erlit- Steigerungen beim Ölpreis werden mal für Privatinvestoren.
ten in dieser Zeit herbe Verluste. weiter dafür sorgen, dass die Infla- Bis vor einigen Jahren war das der
Dagegen konnten sich Anleihein- tion zunimmt. Großteil an Alternativen für rendite-
haber freuen. Der Euro-Bund-Fu- optimierte Anlagen. Spätestens seit
ture, der stellvertretend für eine Das große Rätsel Mitte 2000 rücken jedoch die Zertifi-
zehnjährige Bundesanleihe mit ei- kate in diese Lücke vor. Neben den
nem Kupon von 6 % steht, kannte Das Mittel der Notenbanker gegen eher spekulativen Hebelprodukten
nur eine Richtung – nach oben. In diese Entwicklung sind Zinserhöhun- gibt es eine Fülle an Zertifikaten, die
der Spitze notierte dieser auf histo- gen. Experten erwarten aktuell die weniger Risiko als ein Aktieninvest-
risch höchstem Niveau bei 135 % ersten Zinssteigerungen für die Euro- Fortsetzung Seite B 7
B 6 Börsen-Zeitung Nr. 54 Sonderbeilage Freitag, 18. März 2011

Rahmenbedingungen für strukturierte Produkte bleiben spannend


Investment sollte auf der Basis der wirtschaftlichen Ziele des Unternehmens erfolgen – Nicht vorrangig von bilanziellen Modalitäten abhängig machen
Börsen-Zeitung, 18.3.2011 vestition in strukturierten Produkten Basisinstrument (zum Beispiel Zins- Gegenzug wird für die Bilanzierung tigt werden, dass die Regelungen zu gangsfristen verlängern will. Wie
Seit der Erfindung von strukturier- verbunden werden. Hinsichtlich der derivat in Anleihe oder Schuldschein von strukturierten Produkten das den strukturierten Produkten nur ei- sich die EU und das – von der Poli-
ten Produkten machen sich Aufseher Behandlung von strukturierten Pro- eingebettet). Derart einfach struk- Finanzinstrument in seinem Risi- nen Bruchteil des neuen IFRS 9 aus- tik konzeptionell unabhängige –
und Wirtschaftsprüfer immer wieder dukten hat sich über die Jahre der turierte Produkte im Anlagevermö- koprofil nur noch als Ganzes be- machen, die auch insgesamt eine IASB (Standardsetzer) in einem
Gedanken über deren „richtige“ Be- Grundsatz herausgebildet, dass rela- gen werden nach deutschem Han- trachtet. stärkere Bilanzierung von Finanzin- solchen Fall einigen würden, ist
handlung. Aktuell steht wieder ein- tiv risikoarme Strukturen, wie zum delsrecht (HGB) gem. IDW RS HFA Eine Bilanzierung zu Anschaf- strumenten zum Zeitwert fordern. eine noch ungeklärte Frage.
mal die Bilanzierung von strukturier- Beispiel die im versicherungsauf- 22 in der Regel wie normale Kapi- fungskosten ist nach IFRS 9 nur In diesem größeren Kontext zeich-
ten Produkten nach den internatio- sichtsrechtlichen Sinn einfach struk- talanlagen einheitlich (das heißt noch dann möglich, wenn – verein- nen sich zwei Aussagen ab: Bereits jetzt sicher
turierten Produkte, unzerlegt) zu Anschaf- 1. Die Unternehmen (zumindest sol-
auch bilanziell nach fungskosten oder – im che, die nach IFRS bilanzieren Eine Aussage ist aber schon jetzt si-
HGB und IFRS in der Re- Fall von Namensschuld- müssen) werden zukünftig ggf. cher: Bei den Rahmenbedingungen
Von gel genauso behandelt verschreibungen – wahl- . . . und den Zeitwert als Basis für die Bi- für strukturierte Produkte bleibt es
Bernhard Gilgenberg . . . werden wie „normale“ weise zum Nennwert Christian Porath lanzierung von Finanzinstrumen- auch in Zukunft spannend. Unabhän-
Kapitalanlagen, das bilanziert (§ 341c ten (und damit auch von struktu- gig davon sollte ein Investment in
heißt wie diese einheit- HGB). rierten Produkten) akzeptieren. strukturierte Produkte auf der Basis
lich zu Anschaffungskos- Angenehm ist, dass Dies vor dem Hintergrund, dass von wirtschaftlichen Zielen im Ein-
ten oder zum Nennwert diese Wechselbezie- sich ein international einheitli-
bilanziert werden kön- hung auch für viele ches und allgemein akzeptiertes
Head of Accounting, nen. Natürlich gibt es strukturierte Produkte Bilanzregelwerk für Finanzinstru-
Regulatory and Tax auch von diesem Grund- nach IFRS gilt. Nach mente möglicherweise sonst
Solutions (ARTS) bei satz Ausnahmen, doch dem bislang (noch) gül- Head of Fixed Income nicht erreichen lässt. Denn fragt „Aktuell steht
BNP Paribas für viele strukturierte tigen IFRS-Standard bei BNP Paribas man einen Bilanzanalysten mit
Produkte gilt in der Pra- IAS 39 dürfen Zinsstruk- anglo-amerikanischem Hinter-
wieder einmal die
xis dieser Zusammen- turen grundsätzlich zu grund, ob die Erfahrungen aus Bilanzierung von
nalen Rechnungslegungsvorschrif- hang. Diese einfache Wechselbe- Anschaffungskosten bilanziert wer- facht gesprochen – das (struktu- der Finanzmarktkrise nicht ge- strukturierten Pro-
ten (IFRS) vor einer grundlegenden ziehung zwischen Aufsichtsrecht den, wenn der Kupon nicht über- rierte) Finanzinstrument vom Unter- lehrt haben, dass Zeitwerte in illi-
Veränderung. und Bilanzierung wird durch die ge- mäßig gehebelt ist. Dieser „Automa- nehmen nachweislich dauerhaft ge- quiden Märkten auch mal ganz dukten nach den
plante Einführung von IFRS 9, dem tismus“ gilt – von Ausnahmen ab- halten wird, Kapital- und Zinszahlun- verschwinden können und die Bi- internationalen
Zugeschnittener Zweck neuen Bilanzierungsstandard für Fi- gesehen – nicht für aufsichtsrecht- gen vertraglich weitgehend klassi- lanzierung damit willkürlich
nanzinstrumente (als Ersatz für IAS lich komplex strukturierte Produkte, schen Zinsinstrumenten ähneln und wird, erhält man oft zur Antwort: Rechnungslegungs-
Strukturierte Produkte – darunter 39 geplant), durchbrochen. Die meis- bei denen mindestens eine der der Ertrag ungehebelt ist. Diese An- „Sure, but do you think that ‚at vorschriften (IFRS)
versteht man in der Regel Finanz- ten strukturierten Produkte müssen genannten Anforderungen nicht er- forderungen könnten nach aktuel- cost‘ accounting is the right value
instrumente als Kombination von Ba- nach IFRS 9 voraussichtlich mit ih- füllt ist. lem Diskussionsstand noch für Call- for an asset?“ Dies offenbart die vor einer grund-
siszinsanlagen (zum Beispiel Schuld- rem Zeitwert bilanziert werden, ables und ähnliche Produkte oder be- fundamental unterschiedliche legenden
schein, Schuldverschreibung) mit de- wobei Wertänderungen direkt in der Voraussichtlich ab 2013 stimmte inflationsgebundene Anlei- Sichtweise und Funktion von Jah-
rivativen Bestandteilen (zum Bei- Ergebnisrechnung erfasst werden. hen gelten. Für viele andere struktu- resabschlüssen im anglo-amerika-
Veränderung.“
spiel Optionen, Swaps) innerhalb ei- Deren Bilanzierung weicht damit Den neuen geplanten Bilanzie- rierte Produkte wird dies in der Ten- nischen Raum verglichen mit Kon-
nes Investments – dienen stets ei- vom HGB und auch nach IFRS von rungsstandard IFRS 9 für Finanzin- denz eher nicht mehr der Fall sein, tinentaleuropa.
nem für den Investor (zum Beispiel vielen anderen Rentenanlagen ab, strumente müssen europäische Un- sodass sie zum Zeitwert zu bilanzie- 2. Die Europäische Union (EU) hat
Bank, Versicherung, Fonds) zuge- die zu Anschaffungskosten bilan- ternehmen voraussichtlich ab 2013 ren sind. die vorgeschlagenen Änderungen klang mit der jeweiligen Risikomana-
schnittenen Zweck. Klassische Bei- ziert werden. beachten, wenn bis dahin eine Zu- für Unternehmen im EU-Raum gement- und Ertragsstrategie des Un-
spiele sind „Callables“, also mit stimmung durch die EU-Kommission Sich abzeichnende Aussagen noch nicht für verbindlich er- ternehmens erfolgen. Das Invest-
Kündigungsrechten des Emittenten Einfach strukturiert erfolgt. Der Standard bricht nach klärt, da noch nicht alle Einzelre- ment vorrangig von bilanziellen Rah-
ausgestattete Anleihen. Häufig die- IFRS mit der langen Bilanzierungs- Derzeit kann noch nicht gesagt geln des IFRS 9 verabschiedet menbedingungen abhängig zu ma-
nen strukturierte Produkte dazu, Ein Produkt ist einfach struktu- tradition, bei strukturierten Pro- werden, ob diese Änderung Auswir- sind. Denkbar ist, dass die EU chen würde die Rolle der Bilanzie-
durch das eingebettete Derivat einen riert, wenn gem. BAV-Rundschrei- dukten eine mögliche bilanzielle Zer- kungen auf die Investition der Unter- selbst noch Bedenken hat, dem rung als eine Konvention zur Abbil-
Mehrertrag im Vergleich zu nicht- ben R 3/99 ein garantierter Kapi- legungspflicht eingebetteter Deri- nehmen in strukturierte Produkte so- Rahmenwerk und dem (zu) star- dung des wirtschaftlichen Handels
strukturierten Produkten zu erwirt- talschutz besteht, die Verzinsung vate zu prüfen. Die jährlichen Dis- wie deren Ausgestaltung haben ken Einfluss der Zeitwertbilanzie- von Unternehmen sicher überzeich-
schaften. nicht negativ werden kann, keine kussionen mit den Wirtschaftsprü- wird. Hierbei sollte auch berücksich- rung zuzustimmen, und ggf. Über- nen.
Aber auch die Erwerbsvorberei- Liefer- und Abnahmeverpflichtun- fern, ob oder ob kein Derivat in ei-
tung für andere Finanzinstrumente gen für den Investor bestehen und nem Finanzinstrument enthalten ist
oder sogar wirtschaftliche Absiche- derivative Bestandteile der gleichen und ggf. zerlegt werden muss, wer-
rungsstrategien können mit der In- Risikokategorie unterliegen wie das den damit für IFRS entfallen. Im
Die Zeiten des „Buy and Hold“
WM Seminare
sind vorbei
Indexzertifikate und Hebelpapiere unterstützen Sektor-Rotation-Strategien
Börsen-Zeitung, 18.3.2011 2010). Die Folge: Die Entwicklun- zudem eine Indexzusammenset-
Konjunktur- und Börsenzyklen be- gen in einigen Branchen wirken sich zung, die dem jeweiligen Markt-
stimmen die Wertentwicklung ein- kaum auf den Gesamtmarkt aus, trend folgt. Ein aktives Management
zelner Branchen. Anleger sollten die während andere die Performance der Sektorenaufteilung im Portfolio
Sektorengewichtung daher aktiv des Index maßgeblich beeinflussen. kann dagegen eine prozyklische
steuern, um Zusatzrenditen gegen- Zwischen der Wertentwicklung Übergewichtung einzelner Sektoren
25. Mai 2011 – Mercure Frankfurt-Eschborn Helfmann-Park über einem marktbreiten Invest- der vom Indexanbieter Stoxx berech- vermeiden und stellt sicher, dass
ment erzielen zu können. Hebel- neten 19 Sektorenindizes für Europa auch die Entwicklungen von Bran-
produkte und Indexzertifikate bie- liegen in den letzten zwölf Monaten chen mit einer geringeren Marktkapi-

Swaps, OTC-Derivate und Kick-Backs ten ihnen hierbei ein vielfältiges


Produktangebot, mit dem sich lang-
und kurzfristige Entwicklungen der
einzelnen Sektoren nutzen lassen.
Anders als in den achtziger und
Von
Ralph W. Stemper
talisierung im Portfolio
berücksichtigt werden.
Sektor-Rotation-Stra-
tegien beinhalten je-
doch mehr als eine
Aktuelle Entwicklungen im Zivil- und Aufsichtsrecht neunziger Jahren sind die klassi-
schen „Buy and Hold“-Ansätze heut-
ausgewogene strategi-
sche Aufteilung einzel-
zutage wenig aussichtsreich. Wäh- ner Branchen. Sie nut-
rend sich der Dax und der euro- Head of Public Distribu- zen aktiv die unter-
päische Euro Stoxx 50 in den neunzi- tion Germany & Austria schiedlichen Konjunk-
ger Jahren nahezu vervierfachen bei Barclays Capital, turzyklen der einzelnen
Programm – 9.30 bis ca. 17.00 Uhr konnten, blicken Anleger auch in verantwortlich für Sektoren. Denn Bran-
den bekannten Standardindizes im die Retail Plattform chen reagieren sehr un-
vergangenen Jahrzehnt auf Verluste Bmarkets terschiedlich auf den je-
Die aktuelle höchstrichterliche Recht- Verhaltenspflichten der Kreditinstitute zurück. In den neunziger Jahren un- weiligen Konjunkturzy-
sprechung zu Swaps und Kick-Backs im OTC-Derivategeschäft (Teil I) terstützte ein nahezu stetiger Auf- klus. Je nach konjunk-
wärtstrend die Märkte. Performance-Unterschiede von bis tureller Lage und vorherrschender
RiBGH Dr. Jürgen Ellenberger  Tatsächliche und rechtliche Grundlagen In den vergangenen zehn Jahren zu 57 Prozentpunkten. Beispiels- Geldwertstabilität bieten sich ihnen
des Vertriebs von OTC-Derivaten waren die Aktienmärkte dagegen weise legte der Sektorindex der Au- unterschiedliche Wachstumsperspek-
durchgängig von starken Schwan- tomobil- und Zuliefererindustrie, tiven. So profitieren die Hersteller
Strukturierte Produkte und Zuwendun-  Anlageberatung im OTC-Derivatgeschäft: kungen geprägt. Um Zusatzrenditen der Euro Stoxx Automobiles & Parts, von Industriegütern in besonderem
Aktuelle Entwicklungen in der Recht- gegenüber der breiten Marktent- um 50 % zu, während der Index auf Maße von Phasen wirtschaftlicher
gen aus Anlegersicht: „Jetzt geht’s erst sprechung und im Aufsichtsrecht wicklung zu erzielen, nutzen profes- die Nahrungsmittel- und Getränke- Erholung. Solche frühen Auf-
richtig los!“ sionelle Anleger daher unter ande- industrie mit einem Plus von rund schwungphasen sind in der Regel
RA Dr. Peter Clouth, rem sogenannte Sektor-Rotation- 8 % weniger stark gewann und das auch von einer hohen Geldwertstabi-
 Strukturelle Ungleichgewichte bei struk- Sernetz Schäfer Rechtsanwälte Strategien. Bei ihnen weichen Inves- lität begleitet. Defensivere Bran-
turierten Produkten toren bewusst von der Branchenge- chen, wie die Nahrungsmittel- oder
wichtung der bekannten Standard- die Verbrauchsgüterindustrie, ver-
 Die bisherige Kick-Back-Rechtsprechung: Verhaltenspflichten der Kreditinstitute indizes wie beispielsweise des zeichnen dagegen in der Regel im
Dogmatische Herleitung aus Beratungs-
„Defensivere Bran-
Euro Stoxx 50-Index ab. Aufschwung weniger starke Wachs-
vertrag ein Irrweg?
im OTC-Derivategeschäft (Teil II) chen, wie die Nah- tumsraten.
 Marge und „negativer Marktwert“ – Kaum berücksichtigt rungsmittel- oder Ökonomisch lässt sich dies unter
 Verbotene Zuwendungen mit Nichtig- anderem durch die Nachfragestruk-
aufklärungspflichtige Interessenkonflikte? die Verbrauchsgüter-
keitsfolge Die meisten bekannten Indizes ge- tur der einzelnen Branchen erklä-
 Vertriebsbezogene Fragestellungen der wichten Unternehmen nach ihrer industrie, verzeich- ren. Konsumenten können und wol-
RA Andreas W. Tilp, Free-Float-Marktkapitalisierung, len den Konsum von Nahrungsmit-
Kautelarpraxis nen dagegen in der
TILP Rechtsanwälte also nach der Marktkapitalisierung teln, Gütern des täglichen Ge-
RA Dr. Peter Clouth der frei handelbaren Aktien. Damit Regel im Auf- brauchs oder auch von Gesundheits-
ist zwar eine hohe Liquidität der im schwung weniger dienstleistungen kaum ersetzen
Index enthaltenen Titel gewähr- oder aufschieben. Daher bleibt die
leistet, Branchengesichtspunkte wer- starke Wachstums- Nachfrage auch in wirtschaftlich
WM Seminare Postfach 11 09 32 60044 Frankfurt am Main Tel.: 069 / 2732 - 162 www.wm-seminare.de den bei der Zusammenstellung der schwierigen Zeiten nahezu kon-
raten.“
Indizes dagegen kaum berücksich- stant.
tigt. Beispielsweise haben Banken
Anmeldung im marktbreiten Euro Stoxx 50-In- Index für Industriegüter
 Ich melde mich an zum WM-Seminar Swaps, OTC-Derivate ____________________________________________ ____________________________________________ dex aktuell einen Anteil von rund Branchenbarometer für europäische
Name, Vorname Firma / Institut 17 %. Unternehmen aus der Grund- Banken sogar leicht verlor (Stand: Anders sieht es bei Industriegü-
und Kick-Backs am 25. Mai 2011 in Eschborn/Frankfurt. Der
Seminarpreis pro Person in Höhe von € 820,- zzgl. MwSt. ____________________________________________ ____________________________________________ stoffindustrie, die beispielsweise In- 3. Februar 2011). tern aus. Bei ihnen schwankt die
wird nach Erhalt der Rechnung überwiesen. Funktion /Abteilung Telefon / Fax dustriemetalle und andere Ma- Die positive Entwicklung der Auto- Nachfrage stark, wenn Unterneh-
 Ja, ich möchte als Dankeschön für meine Teilnahme die terialien für die weitere industrielle mobilbranche wirkt sich aufgrund ih- men weniger Investitionsmittel zur
____________________________________________ ____________________________________________
Börsen-Zeitung vierWochen lang kostenlos und unverbindlich Straße / Postfach E-Mail Verarbeitung herstellen, sind hin- res geringen Anteils jedoch nicht Verfügung haben oder mit rückläufi-
erhalten. gegen mit rund 2 % und die Auto- merklich auf die Performance des gen Absätzen rechnen. Im Krisenjahr
____________________________________________ ____________________________________________
mobilbranche mit etwas mehr als Euro Stoxx 50 aus. Die Orientierung 2008 brach der Index für Industrie-
Fax 069 / 27 32 - 200 PLZ / Ort Datum / Unterschrift
4 % gewichtet (Stand: 31. Dezember an der Marktkapitalisierung fördert Fortsetzung Seite B 8
Freitag, 18. März 2011 Sonderbeilage Börsen-Zeitung Nr. 54 B7

Mit Bonus-Zertifikaten Seitwärtsrenditen optimieren


Mischung aus Ertragschance und Sicherheit passt gut in das heutige Marktumfeld – Kurzläufer auch für begrenzt risikobereite Anleger geeignet
Börsen-Zeitung, 18.3.2011 vereinnahmen als mit einem Direkt- ihre Aktienquoten wieder stark aus- Dividende von 1,30 Euro je Anteils- diverse Zertifikate, die sich auf Ak- kate vor dem Auszahlungstag einer
Seit Herbst vergangenen Jahres investment. Möglich macht dies der geweitet. Dies war in der jüngeren schein ausschütten. Das entspricht ei- tien mit hohen Dividendenrenditen Dividende einen ausreichenden Puf-
kennt der Dax fast nur noch eine Sicherheitspuffer, mit dem auch mo- Vergangenheit ein gutes Signal für ner Dividendenrendite von mehr als beziehen. Für solche Aktien sehen fer haben, damit der Dividendenab-
Richtung: nach oben. Und es könnte derate Kursrückschläge nicht zu Ver- die Aktienmärkte, wie zum Beispiel 5 % und liegt deutlich über dem his- die Experten der Bank weiteres Kurs- schlag im Kurs des Basiswertes nicht
sogar noch etwas weitergehen: Für lusten führen. Solange die jeweilige im Jahr 2003, da die Profis ihre torischen Durchschnitt des Versor- potenzial. Denn neben der Dividen- zu einem Schwellenereignis führt.
das erste Halbjahr 2011 rechnen die Barriere nicht berührt wird, erhalten Aktienbestände typischerweise lang- gers. denrendite profitieren die Anleger
Experten der WestLB – gerade auf- Anleger mindestens den Bonusbe- fristig aufbauen. Während die in- Auch auf den gesamten Dax gese- gleichzeitig von steigenden Kursen Zertifikate auf den DivDax
grund der anstehenden Dividenden- trag ausbezahlt. Diese sogenannte ternationalen Anleger sich stärker hen, verspricht 2011 ein gutes Divi- im Basiswert ihrer Zertifikate.
saison – mit steigenden Aktienkur- Bonus- oder Seitwärtsrendite ent- in deutschen Aktien engagieren, dendenjahr zu werden. Im Vergleich Eine Variante, mit der insbeson- Eine Alternative zu klassischen
sen und mit neuen Höchstständen spricht dabei dem prozentualen Er- sind die deutschen Investoren im- zum Vorjahr rechnet das Research- dere die Dividenden aus dem vergan- Aktienzertifikaten sind Zertifikate
im Dax bis hin zu 8 300 Punkten. Im mer noch zurückhal- Team der WestLB für die im Dax ge- genen Geschäftsjahr erwirtschaftet auf einen Dividendenindex wie der
zweiten Halbjahr dagegen wird nach tend. Dabei sind deut- listeten Unternehmen mit einem An- werden können, sind kurzlaufende DivDax. Er ist ein Aktienindex, der
Einschätzung der Experten der sche Aktien zurzeit so at- stieg der Ausschüttungen an die An- sich aus den 15 Dax-Unternehmen
WestLB das Risiko deutlicher Kurs- Von traktiv wie schon lange teilseigner um 5,4 Mrd. Euro auf ins- mit der höchsten historischen Divi-
schwankungen zunehmen. Zu den Frank Haak nicht mehr. gesamt 25,3 Mrd. Euro in diesem dendenrendite zusammensetzt. Da-
möglichen Auslösern gehören die So liegt der Auslas- Jahr. Dies kommt einer Steigerung runter sind aktuell Eon, Hannover
weitere Zuspitzung der Schulden- tungsgrad der Unterneh- von rund 27 % und einer erwarteten Rück, Metro, Münchener Rück, RWE
krise in der Eurozone sowie enttäu- men aus der verarbeiten- Dividendenrendite von durchschnitt-
„Schließlich lässt und Volkswagen – also ebenjene
schende Konjunkturindikatoren wie den Industrie zum ers- lich 3,3 % gleich. Folglich erreichen sich mit Bonus- und Werte, für die in diesem Jahr eine
beispielsweise schwache Arbeits- ten Mal seit Beginn der damit die Dividendenzahlungen im Capped-Bonus-Zerti- hohe Dividendenrendite erwartet
marktzahlen in den USA oder kon- Wirtschaftskrise wieder Dax in diesem Jahr fast das Vorkri- wird.
junkturbremsende Maßnahmen in über dem langjährigen senniveau. fikaten eine festge- Neben klassischen Indexzertifika-
China. Direktor bei der Durchschnitt. Deutsche legte Rendite ten auf den DivDax gibt es inzwi-
WestLB Unternehmen glänzen Vorgehen der WestLB schen auch Zertifikate, die nicht nur
Nach wie vor beliebt mit kräftig steigenden deutlich sicherer eins zu eins an dem Index partizipie-
Gewinnen, die Exporte Wer mit Zertifikaten auf steigende vereinnahmen als ren, sondern gleichzeitig eine Anla-
In einer Marktphase, die gleicher- trag, den ein Zertifikat erzielt, wenn bleiben stark, und der private Kon- Dividendenzahlungen setzen will, gestrategie umsetzen, mit der Anle-
maßen Chancen und Risiken beinhal- der zugrunde liegende Basiswert am sum wird zur zweiten Stütze des Auf- hat – neben einem Direktinvestment mit einem ger das Timing-Problem umgehen
tet, eignen sich Bonus-Zertifikate. Laufzeitende des Zertifikats auf dem schwungs. Für 2011 rechnet die – zwei Möglichkeiten: Entweder Direktinvestment.“ können. Zu Beginn der Laufzeit sind
Die Möglichkeit, in ein Produkt zu in- gleichen Niveau notiert wie bei Emis- WestLB sogar mit einem Wirtschafts- über klassische Aktienzertifikate auf die Zertifikate komplett in den Index
vestieren, das bei gleicher Partizipa- sion. Die Seitwärtsrendite wird dazu wachstum von 2,8 %. Deutschland dividendenstarke Einzelwerte set- investiert. Entwickelt sich dieser
tion an steigenden Kursen mehr Si- in Prozent und in der Regel annuali- hat also viel schneller als erwartet zen oder in Zertifikate auf einen Divi- durchweg positiv, partizipieren Anle-
cherheit als die Direktanlage in Ak- siert, also auf das Jahr umgerechnet, die Rezession hinter sich gelassen dendenindex investieren. ger eins zu eins an den Kursgewin-
tien bietet, überzeugte bereits zahl- angegeben. und ist mit großem Schwung in das Anleger können von den steigen- Bonus-Zertifikate, die zum Ende des nen. Sobald sich jedoch der Index ne-
reiche institutionelle wie private An- neue Jahr gestartet. den Dividendenzahlungen auch mit zweiten Quartals auslaufen. Dabei gativ entwickelt, setzt eine Verlustbe-
leger im Aufschwung 2003 und Aktuelles Beispiel Zertifikaten profitieren. Bei Dis- ist die erwartete künftige Dividende grenzung durch ein regelbasiertes
2004. In der Folge haben viele Anle- Dividendenrenditen locken count-, Bonus- und Capped-Bonus- bereits in die Preise der Zertifikate Umschichten ein. Dies erfolgt immer
Am Beispiel eines aktuellen Pro- Zertifikaten werden die Konditionen eingerechnet. Am Tag der Dividen- dann, wenn der DivDax zum Bei-
dukts, emittiert am 20. Januar 2011, Bedingt durch die hohen Unter- mit den Dividenden finanziert. Je hö- denzahlung folglich reagiert der Zer- spiel mehr als 8 % verliert. Durch die
wird die Attraktivität des Bonus-Prin- nehmensgewinne im vergangenen her die zukünftigen Dividendenren- tifikatekurs nicht aufgrund dieser Umschichtung in den Geldmarkt
zips deutlich: Bei einer Fälligkeit im Geschäftsjahr locken nun viele deut- diten sind, desto größer ist der Spiel- Zahlung. Lediglich die Aktie zeigt werden weitere Verluste verhindert
Juni 2013 bietet ein Bonus-Zertifikat sche Aktien mit vergleichsweise ho- raum, bei sonst unveränderten am Dividendenzahltag einen soge- und bei einer Erholung auf das letzte
„Aktuell stehen bei auf Eon bei einem Sicherheitsab- hen Dividendenrenditen. So verspre- Marktkonditionen, für attraktivere nannten Dividendenabschlag. Der Niveau wird wieder in den Index in-
den großen stand zur Barriere von 35 % eine chen etwa die Aktien der Allianz Di- Konditionen – also ein höherer Dis- Dividendenabschlag entspricht da- vestiert. Somit sind Anleger vor deut-
Bonusrendite von knapp 22 %, so- videndenrenditen von 4,5 % oder count, eine höhere Bonusrendite bei der Höhe der gezahlten Divi- lichen Kursverlusten geschützt und
ausländischen fern die Aktie den Stand von 16 Euro die der Münchener Rück eine solche oder ein komfortablerer Puffer. Seit dende. Folglich sollten Anleger da- partizipieren an steigenden Dividen-
institutionellen nicht unterschreitet. Die Seitwärts- von 5,5 %. Eon wird mindestens eine Jahresanfang emittiert die WestLB rauf achten, dass ihre Bonus-Zertifi- denrenditen.
rendite beträgt jährlich 8,29 %.
Investoren deutsche Wobei natürlich auch eine höhere
Aktien ganz oben Rendite möglich ist, wenn der Basis-
auf der wert über das Bonuslevel von 29,69
Euro steigt. Dann bekommen Anle-
Einkaufsliste.“ ger die gesamte Wertentwicklung
des Basiswerts seit Emission ausbe-
zahlt. Bonus-Zertifikate eignen sich
aufgrund der Absicherung dabei
auch für begrenzt risikobereite Anle-
ger mit diesen beliebten Zertifikaten ger, denn sie reduziert das Risiko ge-
bis 2007 gute Renditen erwirtschaf- genüber einem direkten Aktienin-
tet. Und auch in der aktuellen Markt- vestment und macht damit Aktien
situation hat das Bonus-Prinzip auch für eher sicherheitsorientierte
nichts von seiner Attraktivität einge- Anleger attraktiv.
büßt. Die den Bonus-Zertifikaten ei-
gene Mischung aus Ertragschance Deutsche Aktien gefragt
und Sicherheit passt damals wie
heute gut in das Marktumfeld. Aktuell stehen bei den großen aus-
Schließlich lässt sich mit Bonus- ländischen institutionellen Investo-
und Capped-Bonus-Zertifikaten eine ren deutsche Aktien ganz oben auf
festgelegte Rendite deutlich sicherer der Einkaufsliste. Sie haben zuletzt

Strich durch die Rechnung


Fortsetzung von Seite B 5 weise niedrig und umgekehrt. Es ist
beispielsweise möglich mit einem
ment darstellen, sich jedoch besser Discount-Zertifikat auf den Dax in
rentieren als Anleihen. Gemeint sind neun Monaten eine Rendite von 3 %
hier vor allem Discount-Zertifikate. zu realisieren. Die Rendite wird
Anleger, die ein solches Zertifikat dann erreicht, wenn der Index bis in
kaufen, partizipieren grundsätzlich neun Monaten nicht mehr als 30 %
an dem Kurs einer Aktie oder eines fällt. Discount-Zertifikate gibt es
Indizes. Einzige Einschränkung: Es nicht nur auf Aktien und Aktienindi-
zes. Auch Rohstoffe und Edelmetalle
wie Gold und Silber werden in
Deutschland angeboten.

Blick nach Australien


„Grundsätzlich
Eine weitere Möglichkeit, Zinsen
weisen Discount- über dem hiesigen Zinsniveau zu
Zertifikate kein generieren, bieten Zins-Zertifikate.
Dabei versucht man das Geld in ei-
einheitliches nem Land anzulegen, in dem das
Rendite-Risiko-Profil Zinsniveau höher ist als in der Euro-
auf.“ zone, beispielsweise in Australien.
Der Leitzins liegt dort aktuell bei
4,75 %. Die Commerzbank bietet ein
solches Zins-Zertifikat auf Austra-
lien an. Allerdings ist auch dies nicht
ohne zusätzliches Risiko möglich.
gibt eine Kursobergrenze. Dies ist Um diesen Zins zu generieren,
der Maximalbetrag, den ein Anleger tauscht die Commerzbank das Geld
erhalten kann, wenn er ein Dis- in australische Dollar um und später
count-Zertifikat kauft. Im Januar wieder zurück.
2011 waren in Deutschland an der Der Wechselkurs zwischen Euro
Börse mehr als 130 000 dieser Zertifi- und austr. Dollar spielt also eine
kate gelistet. Das spiegelt die Vielfalt entscheidende Rolle bei der Rendite.
und die Variationsmöglichkeiten wi- Steigt der Euro, drohen Kurs-
der, die Anlegern zur Verfügung ste- verluste, die sogar den Zinsvorteil
hen. aufzehren können, sinkt der Euro,
erhöht sich die Rendite über den
Discount-Zertifikate Satz. Kosten fallen bei so einem
Zins-Zertifikat bis auf die Trans-
Grundsätzlich weisen Discount- aktionskosten nicht an. Allerdings
Zertifikate kein einheitliches Ren- wird das Zertifikat mit einem klei-
dite-Risiko-Profil auf. Wichtig ist nen Abschlag verzinst. Beim Com-
hier, wo der Maximalbetrag, der so- merzbank-Zins-Zertifikat auf den
genannte Cap, liegt. Ist dieser nied- austr. Dollar liegt der Satz derzeit
rig, ist das Risiko auch vergleichs- bei 4,65 %.
B 8 Börsen-Zeitung Nr. 54 Sonderbeilage Freitag, 18. März 2011

Von den BRIC-Ländern zur Gruppe der „E 7“


Tendenziell positive wirtschaftliche Entwicklung dürfte interessant sein – Renditechancen an den Aktienmärkten stehen allerdings auch Risiken gegenüber
Börsen-Zeitung, 18.3.2011 globalen Wachstumstreibern. Nied- Japan oder Deutschland dominiert pro Branche nur ein Unternehmen
Die weltweite Finanz- und Wirt- rige Pro-Kopf-Einkommen könnten wird, könnte sich im Laufe dieses aufgenommen. Der Index startet mit
schaftskrise ging auch an den ermöglichen, was Ökonomen als Jahrhunderts nach Meinung vieler 26 Unternehmen, wobei die Bran-
Schwellenländern nicht spurlos vor- „Catch-up-Wachstum“ bezeichnen. Experten ein tiefgreifender Wandel chen Banken, Öl & Gas sowie Tele-
bei. Viele Emerging Markets könn- Dieses Aufholpotenzial scheint be- vollziehen. kommunikation am stärksten ge-
ten aber aufgrund ihrer vorteilhaf- trächtlich, wie die Tatsache zeigt, wichtet sind.
ten demografischen Strukturen, ih- dass die Pro-Kopf-Einkommen aller Auswahlindex Zu Beginn sind im Index mit Aus-
res großen Rohstoffreichtums und ih- E 7 weit niedriger sind als die der nahme von Indonesien, das nur zwei
rer soliden Staatsfinanzen auch in USA. Das reale Wachstum wird laut Um die Entwicklung der E 7-Län- Indexmitglieder stellt, aus allen im
den kommenden Jahren ihr Wachs- einer aktuellen Studie von Deutsche der für Investoren abzubilden, hat Index enthaltenen Ländern je vier
Bank Research in den die Deutsche Bank den „Solactive E7 Unternehmen vertreten. Der Index
E 7 sehr unterschiedlich Performance-Index“ entwickelt. Es wird unter Anrechnung der Dividen-
ausfallen, sollte aber handelt sich hierbei um einen Aus- den, das heißt als Performance-In-
Von mittelfristig in allen Län- wahlindex, der die größten Unter- dex, in Euro berechnet. Anpassun-
Stefan Armbruster dern bei mehr als 4 % nehmen aus den E 7-Ländern ent- gen finden im halbjährlichen Rhyth-
und in China, Indien mus statt, damit der Index stets auf
und Indonesien sogar dem aktuellen Stand ist. Der Index
sehr viel höher liegen. ist investierbar über das Solactive E7
Tatsächlich hat sich Performance-Index-Zertifikat der
die wirtschaftliche Deutschen Bank. Dieses Zertifikat
Wachstumsschere zwi- „Tatsächlich hat zielt darauf ab, den Index 1:1 unter
Leiter x-markets schen den Industrielän- sich die wirtschaftli- Berücksichtigung einer Manage-
bei der dern und der Gruppe mentgebühr von 1,5 % p. a. abzubil-
Deutschen Bank AG der E7 während des letz- che Wachstums- den, und besitzt keine Laufzeitbe- nach Lage der Dinge sogar das Über- nach Marktwert mit PetroChina,
ten Jahrzehnts deutlich schere zwischen den grenzung. holen der G 7 möglich. Da über- China Mobile und Petrobras drei
erweitert. Die Wirt- rascht es nicht, dass auf Basis der Konzerne aus den E 7.
tum weiter fortsetzen und den Ab- schaftskrise 2008 scheint dies noch Industrieländern Bedeutender Trend IWF-Daten das E 7-Land mit dem
stand zu den Industrieländern deut- verschärft zu haben. Die Industrie- und der Gruppe der schwächsten prognostizierten BIP- Schwankungsstarke Märkte
lich verkleinern. Mit Blick auf die länder werden auf absehbare Zeit Das Wachstum der Emerging Mar- Wachstum 2011, die Türkei, immer
Wachstumsdynamik vieler Länder mit hoher Staatsverschuldung und E 7 während des kets stellt einen der bedeutendsten noch einen deutlich kräftigeren Wirt- Anleger sollten allerdings beach-
ist es aber sinnvoll, die BRIC-Länder ungünstigen demografischen Ent- letzten Jahrzehnts ökonomischen Trends der vergange- schaftszuwachs erwarten lässt als Ka- ten, dass es sich trotz dieser posi-
(Brasilien, China, Indien, Russland) wicklungen zu kämpfen haben. Die nen Jahre dar. Ein Vergleich mit den nada, das stärkste Land unter den tiven Voraussetzungen bei den Märk-
um die nächstgrößeren Schwellen- E 7 hingegen haben die Krise bislang deutlich erweitert.“ G 7 (Kanada, Frankreich, Deutsch- G 7. ten der Schwellenländer nach wie
länder (Indonesien, Türkei, Mexiko) generell nicht nur besser durch- und land, Italien, Japan, Großbritannien Für Anleger könnte die derzeit ten- vor um sehr schwankungsstarke Ak-
zur Gruppe der „E 7“ zu erweitern. überstanden, sondern auch derzeit und die Vereinigten Staaten) zeigt, denziell positive wirtschaftliche Ent- tienmärkte handelt. Den Rendite-
einen hohen Grad an wirtschaftli- dass diese Gruppe laut Daten des In- wicklung in den Schwellenländern chancen stehen deshalb auch Ri-
Globale Wachstumstreiber cher und finanzieller Stabilität unter ternationalen Währungsfonds (IWF) interessant sein, denn diese dürfte siken gegenüber: Einerseits können
Beweis gestellt. hält. Die Deutsche Bank nimmt in ein kumuliertes Bruttoinlandspro- sich auch auf den jeweiligen Aktien- politische Instabilitäten und makro-
Das Bruttosozialprodukt aller den Index aus den E 7-Ländern je- dukt (BIP) von ca. 21 Bill. US-Dollar markt auswirken. Bereits in den ver- ökonomische Veränderungen zu er-
E 7-Schwellenländer zusammenge- Wandel vorstellbar weils die nach Marktkapitalisierung im Jahr 2000 aufwies – rund das gangenen Jahren haben zahlreiche heblichen Kursschwankungen an
nommen ist derzeit nur etwas klei- vier größten Unternehmen mit Lis- Sechsfache der E 7 zu diesem Zeit- lokale Börsen eine starke Expansion den Aktienmärkten führen. An-
ner als das der USA. Demografisch Viele Analysten trauen diesen Län- ting an einer anerkannten Börse so- punkt. 2015 wird sich Prognosen erkennen lassen – sowohl hinsicht- dererseits ist in vielen Schwellen-
gesehen leben ca. 45 % der Weltbe- dern in den kommenden Jahrzehn- wie ausreichendem Handelsvolu- des IWF zufolge diese Differenz deut- lich der Performance als auch zum ländern längst noch keine dauer-
völkerung in diesen Ländern. Kombi- ten ein großes Entwicklungspoten- men auf. Die Unternehmen sind zu lich verringert haben, und die E 7 Beispiel mit Blick auf die Anzahl der hafte wirtschaftliche Stabilität ge-
niert mit der bislang hohen Expan- zial zu. Während die Weltwirtschaft gleichen Teilen gewichtet. Um eine werden bereits mehr als die Hälfte Neuemissionen. Dies spiegelt sich geben. Interessierte sollten zudem
sion der Wirtschaft macht dies die seit geraumer Zeit von Industriena- ausgewogene Branchenverteilung des G 7-BIP erreichen. Etwa für die auch im Ranking internationaler Fir- berücksichtigen, dass die Aktien im
E 7 aktuell zunehmend zu wichtigen tionen wie den Vereinigten Staaten, zu erreichen, wird aus jedem Land Mitte des laufenden Jahrhunderts ist men nach Marktwert wider – laut Index in den lokalen Währungen ih-
der Global-2 000-Liste des US-Maga- rer Heimatbörsen notieren, und
zins „Forbes“ 2010 finden sich mitt- Wechselkursschwankungen im Fo-
lerweile in den weltweiten Top Ten kus behalten.

„Buy and Hold“ ist vorbei


Fortsetzung von Seite B 6 marktbreiten Indizes zu gewichten.
Indexzertifikate sind dabei eher da-
güter daher um nahezu die Hälfte für geeignet, das Portfolio langfristig
ein und erlitt damit besonders hohe in verschiedenen Branchen auszu-
Verluste, die dank überproportiona- richten. Aufgrund ihrer nahezu unbe-
ler Kursgewinne im vergangenen grenzten Laufzeit sind bei ihnen
Jahr jedoch teilweise wieder ausge- keine regelmäßigen Anpassungen
glichen wurden. Setzt sich die wirt- der Positionen notwendig. Zudem
schaftliche Expansion dagegen fort, lassen sich mit ihnen die Positionen
bietet insbesondere die Grundstoff- im Verhältnis zu den gängigen
industrie Wachstumsperspektiven. Benchmarks Stoxx Europe 600 oder
Denn je länger ein Aufschwung an- Euro Stoxx einfach steuern. Denn
hält, umso mehr steigen üblicher- den einzelnen Sektorenindizes für
weise die Preise von Grundstoffen. Europa einschließlich Großbritan-
Vorräte an diesen sind in späteren
Aufschwungphasen abgebaut, wäh-
rend sich die Förderung zumeist
nicht schnell genug ausweiten lässt,
um die hohe Nachfrage zu decken. „Neben dem
In diesen Konjunkturphasen steigt konjunkturellen
daher meist auch die Inflation. Die
Grundstoffindustrie bietet Investo- Zyklus wirken
ren daher auch die Möglichkeit, ihr weitere Faktoren
Portfolio gegen eine steigende Geld-
entwertung aufzustellen auf die Wertentwick-
lung der jeweiligen
Nicht ganz so einfach Branche ein.“
Indem Anleger entsprechend dem
Konjunkturzyklus einzelne Bran-
chen im Portfolio aktiv umschichten,
lassen sich Zusatzrenditen gegen- niens oder den Euroraum liegen das
über einem marktbreiten Invest- gleiche Indexuniversum und eine
ment realisieren. Soweit die Theo- einheitliche Sektorendefinition wie
rie. Ganz so einfach ist es jedoch den beliebten Benchmarks zu-
nicht, Sektor-Rotation-Strategien grunde.
umzusetzen. Denn volkswirtschaftli- Hebelpapiere bieten Investoren
che Konjunktur- und die Börsenzy- dagegen bei kurzfristigen Anlagezeit-
klen verlaufen nicht parallel. Die räumen Vorteile. Dank des gehebel-
Kursbildung an den Börsen basiert ten Investments können Anleger mit
vor allem auf den Erwartungshaltun- geringem Kapitaleinsatz von der je-
gen der Investoren und nimmt da- weiligen Branchenentwicklung profi-
mit die realwirtschaftliche Entwick- tieren und schon bei geringen Kurs-
lung vorweg. Außerdem ist es schwankungen attraktive Renditen
schwierig, die jeweilige Konjunktur- erzielen. Mit Short-Produkten kön-
phase anhand von Frühindikatoren nen sie dabei auch schwache Ent-
im Vorfeld verlässlich zu bestim- wicklungen in einzelnen Sektoren
men. Neben dem konjunkturellen Zy- ausnutzen. Allerdings sollten Anle-
klus wirken weitere Faktoren auf die ger sich mit Hilfe von Limit-Orders
Wertentwicklung der jeweiligen gegen überraschende Marktschwan-
Branche ein. Dies zeigt beispiels- kungen absichern und Gewinngren-
weise die Automobilindustrie, wo zen, bei denen die Papiere automa-
staatliche Hilfspakete wie die Ab- tisch verkauft werden, festlegen. So
wrackprämie in der Finanzkrise in lassen sich Gewinne realisieren und
den konjunkturellen Verlauf einge- gleichzeitig verhindern, dass auf-
griffen haben. grund des Hebels das Gewicht der je-
weiligen Branche im Portfolio zu
Lang- oder kurzfristig stark steigt. Die erheblichen Perfor-
mance-Unterschiede der einzelnen
Für Investoren bieten sich vor al- Branchen bieten Anlegern dabei –
lem Hebelpapiere und Indexzertifi- trotz aller Schwierigkeiten, die jewei-
kate an, um von den unterschiedli- lige Marktphase exakt zu bestimmen
chen Konjunkturzyklen einzelner – attraktive Chancen, um die Rendi-
Branchen zu profitieren oder diese ten ihrer Aktieninvestments zu stei-
im Portfolio ausgewogener als in gern.