Sie sind auf Seite 1von 2

Gruppe C: Buch I [9]

Buch I, [7] - [15] Zusammenfassung

[7] Als Cäsar, der sich zu der Zeit noch in Rom befand, vom bevorstehenden Aufbruch der
Helvetier erfuhr, eilte er sofort in die gallische Provinz. Die Gesandten der Helvetier, die um
die Erlaubnis baten, friedlich durch die Provinz ziehen zu dürfen, vertröstete er, um Zeit zu
gewinnen um einige Wochen.
[8] In der Zwischenzeit ließ C. Befestigungen entlang der Rhone errichten. Anschließend
verweigerte er den H. die Erlaubnis, durch die römische Provinz zu ziehen. Nach
vergeblichen Versuchen, die Rhone zu überschreiten und die Befestigungen zu
durchbrechen,
[9] erreichten sie unter der Vermittlung des
Haeduers Dumnorix und nach Austausch von
Geiseln, dass sie den Weg durch das Gebiet der
Sequaner (iter unum per Sequanos) einschlagen
konnten.
[10] C. sah in dem Zug der H. eine Gefahr für die
römische Provinz. Er zog daher mit fünf Legionen,
die er teilweise aus dem Winterlager in Oberitalien
holte, teilweise dort neu aushob, über die Alpen. Er
überquerte die Rhone und zog in das Gebiet der
Segusianer, dem ersten Stamm außerhalb der
römischen Provinz.
[11] Inzwischen waren die H. durch den Engpass
gezogen und verwüsteten das Gebiet der Haeduer
und Teile des Gebietes der verbündeten Allobroger.
Die Haeduer baten C. um Unterstützung.
[12] Am Fluss Arar (die Saõne) überfällt C. die
Tiguriner aus dem Hinterhalt. Dies war auch Teil
einer persönlichen Rache.
[13] C. überquerte den Fluss an einem Tag und
versetzte die Helvetier mit seiner Geschwindigkeit in Angst und Schrecken. Diese machten
ihm daraufhin ein Friedensangebot verbunden mit einer Drohung.
[14] C. macht ebenfalls ein Friedensangebot und fordert die Unterwerfung und
Schadensersatz.
[15] Die Helvetier lehnten ab und zogen weiter. C. zog hinterher und versuchte größere
Kämpfe zu vermeiden.

Aufgaben:

1. Verschafft euch einen Überblick über das Gesamtgeschehen, indem ihr die Zusammenfassung
genau durchlest und die Karte studiert.

2. Übersetzt das Kapitel I, 9 und bereitet einen kurzen Vortrag vor. Verarbeitet dabei auch die
Informationen aus „Cäsar aktiv“. Analysiert, wie Cäsar seine eigene Rolle darstellt und belegt eure
Erkenntnisse mit Textstellen.

3. Packt einen „Koffer“ für eure Mitschüler aus dem folgenden Satz:

Dumnorix gratia et largitione apud Sequanos plurimum poterat et Helvetiis erat


amicus, quod ex ea civitate Orgetorigis filiam in matrimonium duxerat, et
cupiditate regni adductus novis rebus studebat et quam plurimas civitates suo
beneficio habere obstrictas volebat.
4. Sucht drei Verbformen und eine Deklinations- oder sonstige Grammatikübung (textbezogen).
Die Stunden laufen dann etwa folgendermaßen ab: Auspacken des Koffers (ca. 20 Min.) – Vortrag
– Formen / Übung (falls noch Zeit genug ist, sonst Hausaufgabe)