Sie sind auf Seite 1von 2

GOTTES WORT

... durch Bertha Dudde - 23.4.1954

5939 Entscheidung für den rechten Herrn ....


Wem ihr euch zu eigen gebet, von dem werdet ihr auch bedacht
werden, denn es kämpfen zwei Herren um euren Willen, um eure
Hingabe an sich, und diesen Kampf entscheidet ihr selbst .... Ihr
werdet nicht gezwungen, dem einen oder dem anderen Herrn
anzugehören, ihr könnet frei wählen und euch für den einen oder
den anderen entscheiden .... doch je nach dieser Entscheidung
fallen auch die Güter aus, die euch zugehen .... je nach dieser
Entscheidung bestimmet ihr euer Schicksal in der Ewigkeit.

Ein jeder der beiden Herren gibt euch, was er selbst besitzet, und
dieser Besitz ist sehr verschieden .... er weicht gänzlich
voneinander ab, wie auch seine Herren völlig gegensätzlich sind.
Und da ihr euch nun entscheiden sollet zwischen beiden, so müsset
ihr sie auch kennenlernen .... Denn nur dann könnet ihr zur
Verantwortung gezogen werden für rechten oder falschen
Entscheid. Es ist aber äußerst schwer, euch volles Verständnis zu
geben für Aufklärungen, für die keine Beweise erbracht werden
können .... die nur euer eigenes Empfinden bejahen kann, wenn es
euch ernst ist, eine rechte Aufklärung zu erhalten.

Denn ihr könnet nur durch Ansprachen belehrt werden, müsset


euch aber die Beweise selbst schaffen, indem ihr der Ansprache
Beachtung schenkt und das ausführet, was von euch verlangt wird
eben durch jene Ansprache. Ihr müsset das Wort Gottes hören
und danach leben .... Gott, als der eine Herr, klärt euch durch
Sein Wort auf über den Kampf zwischen Ihm und Seinem Gegner, Er
gibt euch auch eine Schilderung des Wesens des Gegners sowohl
als auch Seines eigenen Wesens, das Liebe ist und ständig um eure
Liebe wirbt .... Er verheißet euch geistige Güter, die unvergänglich
sind .... Doch Seine Verheißungen müsset ihr glauben .... Die
Wahrheit dessen kann euch nicht bewiesen werden, solange ihr auf
Erden weilet, weil ihr im freien Willen euch entscheiden müsset für
euren Herrn ....

Der Gegner Gottes sucht euch gleichfalls zu gewinnen. Er verspricht


euch irdische Güter, er tritt euch lockend in der Welt und durch die
Welt entgegen .... Und seine Güter sind euch greifbar und
sichtbar .... sie brauchen euch nicht bewiesen zu werden, und
darum strecket ihr auch die Hände aus nach jenen Gütern und
wählet so gleichsam euren Herrn schon während des Erdenlebens
trotz des göttlichen Wortes, das euch warnet vor ihm und
ermahnet zum rechten Entscheid, das euch ermahnet, geistige
Güter anzustreben, die allein von Wert sind und bestehenbleiben,
während die Güter Seines Gegners vergehen, wie euer Körper
vergeht.

Doch es ist eurem freien Willen anheimgestellt, sich den Herrn zu


wählen, euer Los in der Ewigkeit aber auch dieser Wahl
entsprechend. Gottes Besitz ist unermeßlich, und also kann Er
unbegrenzt auch austeilen, und ihr könnet unbegrenzt empfangen,
so ihr Ihn als euren Herrn anerkennt und ihr Ihm euch hingebet im
freien Willen ....

Sein Gegner aber besitzet nichts, und also ist bitterste Armut und
Finsternis das Los dessen, der ihn zu seinem Herrn erwählt hat. Und
dieses entsetzliche Los will Gott von euch abwenden, und Er tritt
euch daher immer wieder nahe in Seinem Wort .... Er fordert von
euch Menschen nur den Glauben an Seine Macht und Herrlichkeit
und Seine unbegrenzte Liebe, die euch dieser Seiner Macht und
Herrlichkeit teilhaftig werden lassen will .... Er tritt euch im Wort
entgegen, doch Sein Wort ist eine Offenbarung Seiner Selbst .... die
auch in euch zum Beweis werden kann, so ihr nur nach Seinem Wort
lebet .... Ihr selbst entscheidet den Kampf zwischen Ihm und
Seinem Gegner ....

Darum höret Ihn an, so Er im Wort zu euch kommt, auf daß ihr recht
entscheidet .... auf daß ihr euch Ihm zu eigen gebet, Dessen Reich
ist Licht und Kraft und Herrlichkeit ....

Amen

— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung —


Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM,
Bücher, Themenhefte usw.
im Internet unter: www.bertha-dudde.info