Sie sind auf Seite 1von 5
Chess960 Grundsätze & Praxis LEKTION 35 Willkommen zur nächsten Aufgabe 1: Übungslektion! ÜBUNGEN

Chess960

Grundsätze & Praxis

LEKTION 35

Willkommen

zur

nächsten

Aufgabe 1:

Übungslektion!

ÜBUNGEN

Lernziel: IPS 1800

Nehmen Sie sich für jede Auf- gabe 5 Minuten. Sollten Sie dann nicht auf die Lösung kommen, ist es auch praktika-

Inhalt

bel, diese Aufgabe zunächst zu überspringen und es später

Einführung

wieder zu versuchen.

Ausblick

Die Aufgaben dienen zur Wie- derholung des bisherigen

Aufgaben 1-8

Lehrmaterials und könnten Ihnen mitunter auf den ersten Blick sehr einfach erscheinen.

Aufgaben mit Lösungen

Bedenken Sie jedoch, dass Sie die beschriebenen Situationen bisher so gut wie gar nicht kennen, da sie im traditionellen Schach nicht auftreten. Ihr Auge soll so auf die unge- wöhnlichen Stellungsbilder geschult werden.

Um die reale Situation wäh- rend einer Partie zu simulieren, erhalten Sie zu den Aufgaben keine helfenden Tipps mehr. Entscheiden Sie wie in einer tatsächlichen Partie, spielen würden!

Viel Spaß und Erfolg!

Weiß zieht / SP 350

würden! Viel Spaß und Erfolg! Weiß zieht / SP 350 Aufgabe 2: Weiß zieht / SP

Aufgabe 2:

Weiß zieht / SP 350

Weiß zieht / SP 350 Aufgabe 2: Weiß zieht / SP 350 Ausblick In der 36.

Ausblick

In der 36. Lektion werden All- gemeine Prinzipien des Eröff- nungsspiels vermittelt.

All- gemeine Prinzipien des Eröff- nungsspiels vermittelt. Copyright © 2005 Chess Tigers Universität 172 Kursleitung:

Copyright © 2005 Chess Tigers Universität

172

Kursleitung: Rosa / Jussupow

Chess960 Grundsätze & Praxis Aufgabe 3: Weiß zieht / SP 350 Aufgabe 4: Weiß zieht

Chess960

Grundsätze & Praxis

Aufgabe 3:

Weiß zieht / SP 350

Grundsätze & Praxis Aufgabe 3: Weiß zieht / SP 350 Aufgabe 4: Weiß zieht / SP

Aufgabe 4:

Weiß zieht / SP 350

3: Weiß zieht / SP 350 Aufgabe 4: Weiß zieht / SP 350 Aufgabe 5: Entscheiden

Aufgabe 5:

Entscheiden Sie in der Dia- grammstellung, wie der Weiße auf das Schachgebot reagieren sollte!

Weiß zieht / SP 667

auf das Schachgebot reagieren sollte! Weiß zieht / SP 667 Aufgabe 6: Finden Sie die beste

Aufgabe 6:

Finden Sie die beste Fortset- zung!

Weiß zieht / SP 457

6: Finden Sie die beste Fortset- zung! Weiß zieht / SP 457 Aufgabe 7: Die Abwicklungen

Aufgabe 7:

Die Abwicklungen im Zentrum haben folgende Stellung erge- ben. Darf Weiß jetzt den §e4 schlagen? Was würden Sie tun?

Weiß zieht / SP 667

§e4 schlagen? Was würden Sie tun? Weiß zieht / SP 667 Aufgabe 8: Wie Sie wissen,

Aufgabe 8:

Wie Sie wissen, schlug der Weiße in der Partie aus Auf- gabe 3 den §e4. Schwarz

beschloss daraufhin, mit 8

g5

zu antworten. Was halten Sie davon. Hätten Sie anders ge- spielt? Wie?

Weiß zieht / SP 667

Hätten Sie anders ge- spielt? Wie? Weiß zieht / SP 667 Copyright © 2005 Chess Tigers
Hätten Sie anders ge- spielt? Wie? Weiß zieht / SP 667 Copyright © 2005 Chess Tigers

Copyright © 2005 Chess Tigers Universität

173

Kursleitung: Rosa / Jussupow

Chess960 Grundsätze & Praxis Aufgabe 1: Weiß zieht / SP 350 Rosa - Wilgenhof Fernschach,

Chess960

Grundsätze & Praxis

Aufgabe 1:

Weiß zieht / SP 350

Grundsätze & Praxis Aufgabe 1: Weiß zieht / SP 350 Rosa - Wilgenhof Fernschach, 2005 6.£g4+!

Rosa - Wilgenhof

Fernschach, 2005

6.£g4+! Auch gut aber eben nicht ganz so gut ist 6.¥d4 ¦e8

7.£g4+

£d7 6

£d7

8.£xd7+

¤xd7

7.£xd7+ ¢xd7 8.d4²

7.£g4+ £d7 6 £d7 8.£xd7+ ¤xd7 7.£xd7+ ¢xd7 8.d4² Aufgabe 2: Weiß zieht / SP 350

Aufgabe 2:

Weiß zieht / SP 350

¤xd7 7.£xd7+ ¢xd7 8.d4² Aufgabe 2: Weiß zieht / SP 350 Rosa - Wilgenhof Fernschach, 2005

Rosa - Wilgenhof

Fernschach, 2005

Aufgabe 3:

Weiß zieht / SP 350

Wilgenhof Fernschach, 2005 Aufgabe 3: Weiß zieht / SP 350 Rosa - Wilgenhof Fernschach, 2005 10.¤d2!

Rosa - Wilgenhof

Fernschach, 2005

10.¤d2! ¤g6 11.c4 ¦bd8

14.cxd5 cxd5 15.¤f5! a6

12.¢b1 ¢c7 13.¥f2²

15

dxe4?

16.¥g3+ +-;

15

¢b8

16.¥g3+ ¢a8 17.¥c7

dxe4? 16.¥g3+ +-; 15 ¢b8 16.¥g3+ ¢a8 17.¥c7 ¦c8 18.¥b5!± 16.¥g3+ 16.g4!? ¢d7 16 17.¥d3 ¥e6

¦c8 18.¥b5!± 16.¥g3+ 16.g4!?

¢d7 16

17.¥d3 ¥e6 18.¤b3±

Aufgabe 4:

Weiß zieht / SP 350

16 17.¥d3 ¥e6 18.¤b3± Aufgabe 4: Weiß zieht / SP 350 Rosa - Wilgenhof Fernschach, 2005

Rosa - Wilgenhof

Fernschach, 2005

22.¤d4+! ‹ 22.¥xd5+ ¦xd5

23.¦xe8 ¦xd1+ 24.¢c2 ¦d5 25.¦e6+ ¢d7 26.¦xb6±

¢xc5 22 23.¦c1+ ¤c4
¢xc5 22
23.¦c1+ ¤c4

Copyright © 2005 Chess Tigers Universität

174

Kursleitung: Rosa / Jussupow

Chess960 Grundsätze & Praxis 23 ¢xd4 24.¥f2+ ¢e5 25.¥xg6+ +-; 23 ¥c4 24.¥f2+-

Chess960

Grundsätze & Praxis

Chess960 Grundsätze & Praxis 23 ¢xd4 24.¥f2+ ¢e5 25.¥xg6+ +-; 23 ¥c4 24.¥f2+-

23

¢xd4

24.¥f2+

¢e5

25.¥xg6+

+-;

23 ¥c4

24.¥f2+-

24.¤b3+

¢b6

24

¢b5

25.¥xd5

¦xd5

26.¦xe8+-

25.¥xd5

¦xe1

26.¥f2+! +-

 

Aufgabe 5:

Entscheiden Sie in der Dia- grammstellung, wie der Weiße auf das Schachgebot reagieren sollte!

Weiß zieht / SP 667

auf das Schachgebot reagieren sollte! Weiß zieht / SP 667 Tregubov - Kobalija CCM4 FiNet Open,

Tregubov - Kobalija

CCM4 FiNet Open, 2004

12.¥c2! Der Läufer begibt sich freiwillig in die Fesselung, was jedoch kein echtes Problem darstellt, da Weiß quasi hinter ihm rochieren kann, ohne da-

bei seinen Schutz aufgeben zu müssen. In der Partie folgte

schlechter 12.¢b1?! ¦xd4

13.¦xd4 £xd4 14.¥c2 und der

Anziehende musste nach14

0–0! schwer um das Remis kämpfen, da er sein Rochade- recht verwirkt hatte. ½–½ (54)

0–

er sein Rochade- recht verwirkt hatte. ½–½ (54) 0– Analysediagramm Und 12.¢d2?? verliert natür- Aufgabe 6:

Analysediagramm

Und 12.¢d2?? verliert natür-

Aufgabe 6:

Finden Sie die beste Fortset- zung!

Weiß zieht / SP 457

6: Finden Sie die beste Fortset- zung! Weiß zieht / SP 457 Almasi - Tregubov CCM4

Almasi - Tregubov

CCM4 FiNet Open, 2004

Haben Sie erkannt, dass Weiß

rochieren darf und auch sollte? 11.0-0! In der Partie folgte

lich sofort. 12 13.¦xd4

¦xd4

11.b3?!

und

nach

11

£e6!

£xd4 14.0–0–0!

12.¤a4?

d5?

13.exd5

cxd5

£xd4 14.0–0–0! 12.¤a4? d5? 13.exd5 cxd5 Das sieht natürlich schon ganz anders aus. Aufgrund der

Das sieht natürlich schon ganz anders aus. Aufgrund der bes- seren Bauernstruktur kann sich der Anziehende berechtigte Hoffnungen auf Vorteil ma- chen.

14.¤xb6= befand sich die Stellung etwa im Gleichge-

wicht. ½–½ (40) 11

Für den geopferten Bauern bekommt Weiß mehr als aus- reichendes Spiel: 12.¤xd4

£xd4+ 13.¥e3 £e5

¥xd4+

aus- reichendes Spiel: 12.¤xd4 £xd4+ 13.¥e3 £e5 ¥xd4+ 14.£f2! ¥g6 Copyright © 2005 Chess Tigers Universität

14.£f2! ¥g6

Spiel: 12.¤xd4 £xd4+ 13.¥e3 £e5 ¥xd4+ 14.£f2! ¥g6 Copyright © 2005 Chess Tigers Universität 175 Kursleitung:

Copyright © 2005 Chess Tigers Universität

175

Kursleitung: Rosa / Jussupow

Chess960 Grundsätze & Praxis 15.¥g4! h5!? 16.¥d4 £c7 17.¥e2‚ Weiß besitzt für den Bauern ausgezeichnete

Chess960

Grundsätze & Praxis

Chess960 Grundsätze & Praxis 15.¥g4! h5!? 16.¥d4 £c7 17.¥e2‚ Weiß besitzt für den Bauern ausgezeichnete

15.¥g4!

h5!?

16.¥d4

£c7

17.¥e2‚ Weiß besitzt für den Bauern ausgezeichnete An- griffschancen und Entwick- lungsvorsprung. Der Bauer auf f6 ist, wie die schwarze Kö- nigsstellung, schwach.

Aufgabe 7:

§e4 genommen werden, wie es in der Partie auch geschah. Doch damit erzielt Weiß nur Ausgleich. 8.¥xe4?! Mit 8.¥h4! konnte er allerdings nach mehr streben.

Mit 8.¥h4! konnte er allerdings nach mehr streben. Analysediagramm Nach z. B. 8 9.¥xg5 ¤xg5 10.£xg5

Analysediagramm

Nach z. B. 8

9.¥xg5 ¤xg5

10.£xg5 £xg5 11.fxg5± ist der

g5

weiße Vorteil offensichtlich.

Die Abwicklungen im Zentrum haben folgende Stellung erge- ben. Darf Weiß jetzt den §e4 schlagen? Was würden Sie tun?

Weiß zieht / SP 667

§e4 schlagen? Was würden Sie tun? Weiß zieht / SP 667 Rublevsky - Bacrot CCM4 FiNet

Rublevsky - Bacrot

CCM4 FiNet Open 2004

1.e4 e5 2.¤c3 g6 3.¤e3 ¤c6 4.g3 ¤e6 5.¤ed5 f5 6.f4 exf4

7.gxf4 fxe4 Natürlich kann der

Aufgabe 8:

Wie Sie wissen, schlug der Weiß in der Partie aus Aufgabe 3 den §e4. Schwarz beschloss

daraufhin, mit 8 zu ant-

g5

worten. Was halten Sie davon.

Hätten Sie anders gespielt? Wie?

Weiß zieht / SP 667

Hätten Sie anders gespielt? Wie? Weiß zieht / SP 667 Rublevsky - Bacrot CCM4 FiNet Open

Rublevsky - Bacrot

CCM4 FiNet Open 2004

ist nicht empfehlens-

wert, wie Weiß zeigen wird.

g5? 8

¥f7!=

Doch mit ¹8 ließ sich

für Schwarz recht sorgenfrei weiterspielen. z. B. 9.¥f2 ¦e8 10.¦e1 und die Chancen sind gleichmäßig verteilt.

¦e8 10.¦e1 und die Chancen sind gleichmäßig verteilt. Analysediagramm Beide Seiten müssen sorgsam die c-Rochade

Analysediagramm

Beide Seiten müssen sorgsam

die c-Rochade vorbereiten, da die Läuferpaare prächtig pos-

der Partie hatte

tiert sind. In

Weiß nach 9.f5 ¤ed4 10.¥g3

mit dem Freibauer gute Ge- winnchancen, die er aber später zum Remis verdarb.

gute Ge- winnchancen, die er aber später zum Remis verdarb. Copyright © 2005 Chess Tigers Universität

Copyright © 2005 Chess Tigers Universität

176

Kursleitung: Rosa / Jussupow