Sie sind auf Seite 1von 15

Kommentare zu "Materialien zu fortgeschrittener Medizin"

Materialien zu fortgeschrittener Medizin

von Gaby Guder - am 16.12.2006 19:20

Materialien zu fortgeschrittener Medizin


Von Michael George

Kürzlich erhielt ich einen Aufsatz von Bärbel Mohr mit dem Titel „Das lebendige Internet im
Menschen“ – ein guter Überblick über das, was wir gegenwärtig über unsere DNS als
„Schnittstelle“ zu unseren höheren energetischen Strukturen wissen sollten. Dieser Aufsatz
regte mich an, einen Blick in mein Archiv zu werfen, und ich entschloss mich, dem Artikel
von Bärbel weitere Texte hinzuzufügen, die sich vor allem mit der therapeutischen Nutzung
der jüngsten Erkenntnisse über unsere DNS befassen. Und so sollen hier das Rikta-Gerät und
die Quantec-Radionik vorgestellt werden.

Zuvor aber möchte ich – ergänzend zu Bärbels Beitrag – über drei Experimente mit
menschlicher DNS berichten, die zweifelsfrei zeigen, dass wir selbst es sind, die über unsere
emotionale Befindlichkeit, über unseren Gemütszustand, unseren Gesundheitszustand
entscheidend beeinflussen. Mehr noch: Durch unseren Gemütszustand entscheiden wir, ob wir
mit dem Fluss des Aufstiegsprozesses gehen oder ihm mit Schmerzen hinterdrein hinken.

Der russische Quantenbiologe Wladimir Poponin hinterließ in einem Behälter mit einem
technisch erzeugten Vakuum nichts weiter als Photonen. Messungen zur Verteilung der
Photonen zeigten, dass sie unregelmäßig und „zufällig“ angeordnet waren. Dann wurde eine
DNS-Probe in den Behälter gebracht und die Photonenverteilung erneut gemessen. Ergebnis:
Die Photonen waren jetzt nach einem Ordnungsmuster verteilt, die der DNS-Struktur
entsprach. Dann wurde die DNS-Probe wieder entfernt – mit dem sensationellen Ergebnis,
dass die Photonen in der Ordnungsstruktur verblieben. Ein Hinweis auf eine Art Hyperfeld –
vermutlich jenes Energiefeld, das Rupert Sheldrake „Morphogentisches Feld“ nennt –, das die
DNS-Ordungsstruktur auch über Distanzen hinweg vermittelt. Und zwar dann, wenn
Photonen durch die Wellensignatur der DNS imprägniert worden sind.

Bei Versuchen des US-Militärs wurden Leukozyten (weiße Blutkörperchen) definierter


Spender in einer separaten Kammer beobachtet, während die Spender in einem anderen Raum
durch Video-Sequenzen verschiedenen „emotionalen Reizen“ ausgesetzt wurden. Die
gemessenen emotionalen Hochs und Tiefs der Probanden fanden ihre genauen
Entsprechungen in den Messungen an den Leukozyten. Dies geschah auch bei zahlreichen
weiteren Messungen bei zunehmender Entfernung zwischen DNS-Probe und Testperson. Die
Messungen wurden bei einer Entfernung von 50 Meilen beendet. Es gab keine
Zeitverzögerung in der Signalübertragung, der Signaltransfer erfolgte mit
Überlichtgeschwindigkeit.

Das heißt: Der Informationstransfer erfolgt hier „instantan“, als gäbe es keine räumlichen oder
zeitlichen Distanzen. Dies ist typisch für Skalar- oder Tesla-Wellen, die sich im Unterschied
zu elektromagnetischen Wellen nicht „im physikalischen Raum“ von Punkt zu Punkt
ausbreiten, sondern von einem Ursprungspunkt „jenseits“ des physikalischen Raums
gleichzeitig an jedem beliebigen „Raumpunkt“ ihre Wirkung entfalten.
Im Institut für Herzmathematik in den USA wurde DNS aus der Gebärmutter (zählt zur
ursprünglichsten DNS) zur Messung in einen Behälter gelegt. 28 DNS-Proben wurden in
Fläschchen an 28 Forscher gegeben, die im deutlichen Empfinden und Ausdrücken ihrer
Emotionen ausgebildet worden waren. Wenn die Forscher Dankbarkeit, Liebe und
Wertschätzung empfanden, so antwortete die DNS mit Entspannung, und der Strang
verlängerte sich. Wenn die Forscher Zorn, Angst, Enttäuschung oder Stress empfanden, so
verengte und verkürzte sich der DNS-Strang und schaltete viele genetische Schlüssel ab.
Dieses Experiment wurde später mit HIV-Positiven wiederholt, und es erwies sich, dass sich
ihre Widerstandskraft um den Faktor 300.000 erhöhte, wenn sie Dankbarkeit, Liebe und
Wertschätzung empfanden.

Diese Erkenntnisse entsprechen unmittelbar den Einsichten des japanischen Forschers Emoto,
der zeigt, dass positive bzw. konstruktive Emotionen zu schönen und symmetrischen
Kristallbildungen im Wasser führen. Die Schönheit und das Ebenmaß von Wasserkristallen
dienen ihrerseits als Kennzeichen für Gesundheit und Vitalität eines Gewässers.

Die Kraft der Gedanken dient also hier vor allem der Gerichtetheit der Absicht. Dann aber
kommt es vor allem auf die Qualität und die Intensität der emotionalen Kraft an, die wir
einsetzen müssen, wenn wir unsere Gesundheit aufrecht erhalten oder wieder erlangen und
wenn wir unsere DNS darin unterstützen wollen, ihr ursprüngliches Muster und ihre volle
Ausstattung zu rekonstruieren. Dies zeigt, welch bedeutende Rolle gemeinsame Lichtdienste
in Gruppen und/oder in Netzwerken rund um die Erde spielen. Distanzen spielen keine Rolle,
und die Aussendung von Qualitäten wie Liebe, Frieden, Dankbarkeit und Wertschätzung
kommen mit sofortiger Wirkung ausnahmslos allen Lebensformen zugute – einschließlich den
Aussendern. Zweitens wird unmittelbar einsichtig, dass Emotionen hoher Qualität jedem von
uns helfen, den Rekonstruktions- und Regenerationsprozess unserer DNS-Ausstattung und
damit die Integration unseres Lichtkörpers nachhaltig unterstützen.

Dieses Dossier enthält vier Hauptbeiträge, die thematisch zusammengehören. Wer Näheres
zum Rikta-Gerät oder zur Quantec-Radionik erfahren möchte, der möge die Websites
anwählen, die in den Quellenverweisen angegeben sind.

1. Das lebendige Internet im Menschen


2. Quantenmedizin – die Entstehungsgeschichte
3. Über das Quantentherapiegerät Rikta
4. Quantec-Radionik – eine revolutionäre Verbindung

Das lebendige Internet im Menschen


Von Bärbel Mohr

Mit neuesten russischen Forschungsergebnissen lassen sich sowohl Hellsehen als auch
Eingebungen, Heilungen, Fernheilung, Selbstheilung, Affirmationstechniken,
Lichterscheinungen, Wetterbeeinflussungen durch Gedanken und vieles mehr ganz neu
erklären und wissenschaftlich bestätigen. Zudem eröffnen sich Möglichkeiten einer ganz
neuen Medizin: Unsere DNS reagiert auf Sprache und Frequenzen und lässt sich damit
umprogrammieren, ohne dass man einzelne Gene herausschneiden und ersetzen müsste.

Zehn Prozent unserer DNS werden zum Aufbau von Proteinen genutzt, und nur diese 10
Prozent werden von westlichen Genforschern untersucht und katalogisiert. Die restlichen 90
Prozent halten sie für "Datenmüll". Die Russen halten die Natur für nicht so dumm und haben
Linguisten gemeinsam mit Genforschern an die 90 Prozent Datenmüll gesetzt. Was sie
herausgefunden haben, ist eine Revolution. Laut den Russen ist unsere DNS nicht nur für den
Aufbau unseres Körpers verantwortlich, sondern dient auch als Informationsspeicher und zur
Kommunikation.

Die russischen Linguisten fanden heraus, dass der genetische Code, speziell in den angeblich
nutzlosen 90 Prozent, den gleichen Regeln folgt wie alle unsere menschlichen Sprachen. Sie
verglichen dazu die Gesetzmäßigkeiten von Syntax (Regeln zum Aufbau von Worten aus
Buchstaben), Semantik (Lehre von der inhaltlichen Bedeutung der Worte) und die
Grundlagen von Grammatik. Dabei fanden sie heraus, dass die Anordnung der Basen in der
DNS einer festen Grammatik und festen Regeln folgt, genau wie unsere Sprachen. Die
menschliche Sprache ist also nicht nur zufällig irgendwie entstanden, sondern entspricht dem
Aufbau unserer DNS.

Der russische Molekularbiologe und Biophysiker Pjotr Garjajev und seine Kollegen
erforschten zudem das Schwingungsverhalten der DNS (in diesem Artikel kann ich der
schnellen und leichten Verständlichkeit halber nur mehr umgangssprachlich zusammenfassen,
für Details siehe Quelle am Ende des Artikels) und kamen zu folgendem Ergebnis: "Lebende
Chromosomen arbeiten als solitonisch-holographische Computer unter Verwendung der
endogenen DNS-Laserstrahlung." Das bedeutet, dass man z.B. einem Laserstrahl
Frequenzmuster aufmodulieren kann und damit die Informationen der DNS-Wellen und somit
die genetische Information selbst beeinflussen kann.

Man muss aufgrund des gleich strukturierten Aufbaus noch nicht einmal die genaue Sprache
der Basenpaare dazu entschlüsseln, sondern man kann ganz schlicht Worte und Sätze der
menschlichen Sprache dazu benutzen! Auch das wurde experimentell bewiesen! Lebende
DNS-Substanz (d.h. im lebenden Gewebe, nicht im Reagenzglas) reagiert auf
sprachmoduliertes Laserlicht und sogar auf Radiowellen, wenn man die richtigen
Resonanzfrequenzen einhält.

Das erklärt endlich auf wissenschaftlicher Basis, wieso Affirmationen, Autogenes Training,
Hypnose und Ähnliches so starke Wirkungen auf Mensch und Körper haben können. Es ist
ganz normal und in der Natur so angelegt, dass unsere DNS auf Sprache reagiert. Während
die westlichen Forscher Einzelgene aus dem DNS-Strang herausschneiden und woanders
wieder einsetzen, basteln die Russen eifrig an Geräten, mit denen man durch geeignete
modulierte Radio- und Lichtstrahlung den Zellstoffwechsel beeinflussen kann und genetische
Defekte reparieren kann.

Garjajevs Forschergruppe gelang der Nachweis, dass mit dieser Methode Chromosomen
repariert werden können, die z.B. durch Röntgenstrahlungen geschädigt wurden. Sie haben
sogar Informationsmuster einer DNS aufgefangen und einer anderen übertragen und es
dadurch geschafft, Zellen genetisch auf ein anderes Genom umzuprogrammieren. Sie haben,
um ein Beispiel zu nennen, erfolgreich Frosch- in Salamanderembryonen verwandelt - und
das nur durch die Übertragung von Informationsmustern! Dabei wird die ganze Information
übertragen, und es entstehen keine Nebenwirkungen und Disharmonien, im Gegensatz zum
Herausschnippeln und wieder Hineinprimeln von einzelnen Genen aus der DNS. Das ist die
totale unglaubliche und weltverändernde Revolution und Sensation. Alles nur mit
Schwingung und Sprache, anstatt mit Herumschnippeln. Dieses Experiment dürfte ein
Hinweis auf die immense Macht der Wellengenetik sein, die offenbar größeren Einfluss auf
die Formbildung der Organismen hat als die vielbeschworene Biochemie der
Basensequenzen.
Was die Esoteriker seit jeher wissen, dass nämlich unser Körper programmierbar ist durch
Sprache, Worte und Gedanken, das ist nun wissenschaftlich bewiesen und erklärt. Allein - die
Frequenz muss stimmen. Und da liegt der Haken, warum es nicht jedem Menschen gleich gut
und zu jeder Zeit gleich stark gelingt. Das Individuum muss an seiner inneren Reife arbeiten,
um in bewusste Kommunikation mit seiner DNS treten zu können. Die russischen Forscher
arbeiten an einer Methode, die unabhängig von der inneren Reife ist und IMMER die richtige
Frequenz trifft. Aber je höher entwickelt der Mensch in seinem Bewusstsein ist, desto weniger
hat er diese Geräte nötig! Er kann dasselbe selbst erreichen und die Wissenschaft hört
allmählich auf, über solche Gedanken zu lachen, sondern bestätigt und erklärt die Ergebnisse.

Damit nicht genug. Die Russen haben auch noch herausgefunden, dass unsere DNS
Störmuster im Vakuum verursachen und damit magnetisierte Wurmlöcher erzeugen kann.
Wurmlöcher sind im mikroskopisch Kleinen ungefähr das, was Einstein-Rosen-Brücken in
der Nähe von schwarzen Löchern (von ausgebrannten Sternen) sind. Sie sind
Tunnelverbindungen zwischen ganz unterschiedlichen Bereichen des Universums, durch die
Informationen außerhalb von Raum und Zeit hindurchgeschleust werden können. Die DNS
zieht diese Informationen an und leitet sie ins Tagesbewusstsein weiter. Der Schlüssel zu
einer gelungenen Hyperkommunikation - wie dieser Vorgang genannt wird - ist ein
entspannter innerer Zustand. Unter Stress und Druck oder wenn der Verstand zu aktiv ist, ist
keine Hyperkommunikation mehr möglich, oder aber die Informationen erreichen uns völlig
verzerrt und zum Teil völlig unbrauchbar.

In der Natur ist Hyperkommunikation ein seit Jahrmillionen angewendetes bewährtes


Konzept. Sie sorgt für einen geordneten Ablauf des Lebens, z.B. in Insektenstaaten. Dem
heutigen Menschen ist sie nur auf einer wesentlich subtileren Ebene als Intuition bekannt.
Aber auch der Mensch könnte sie sich wieder voll nutzbar machen.

Zunächst ein Beispiel aus der Natur: Wenn man eine Ameisen-Königin von ihrem
Ameisenvolk räumlich weit entfernt, wird trotzdem fleißig und ganz nach Plan weitergebaut.
Bringt man die Königin um, werden augenblicklich alle Arbeiten am Ameisenhaufen
eingestellt. Niemand weiß mehr, was er zu tun hat. Offenbar sendet die Königin die
"Baupläne" auch aus der Ferne über das Gruppenbewusstsein an alle ihre Untertanen. Sie
kann dafür so weit weg sein, wie sie will, solange sie noch am Leben ist.

Beim Menschen macht sich Hyperkommunikation meist dadurch bemerkbar, dass der Mensch
Zugriff zu Informationen erhält, die außerhalb seines eigentlichen Wissensspektrums liegen.
Man empfindet solche Hyperkommunikationen dann als Eingebung oder Inspiration.
Der italienische Komponist Giuseppe Tartine beispielsweise träumte eines Nachts, wie ein
Teufel an seinem Bett saß und Violine spielte. Tartine konnte am nächsten Morgen das Stück
aus der Erinnerung noch genau aufschreiben und nannte es Teufelstrillersonate.

Ein 42jähriger Krankenpfleger träumte jahrelang nachts eine Situation, in der er im


übertragenen Sinne an eine Art Wissens-CD-ROM angeschlossen wurde. Ihm wurde dabei
überprüfbares Wissen aus allen denkbaren Fachrichtungen übermittelt, an das er sich morgens
auch noch erinnern konnte. Es war eine solche Flut von Informationen, dass es war, als würde
nachts ein ganzes Lexikon in ihn eingespeist. Und die Mehrzahl dieser Fakten lag weit über
seinem persönlichen Wissensspektrum und reichte bis zu ihm fachlich völlig unbekannten
Details.

Nun kann man sowohl an der DNS als auch am Menschen spezielle Phänomene beobachten,
wenn Hyperkommunikation stattfindet. Die russische Wissenschaftler haben DNS-Proben mit
Laserlicht bestrahlt. Sie erhielten auf einem Schirm ein typisches Wellenmuster. Wenn sie die
DNS-Probe entfernten, verschwand jedoch das Muster nicht, sondern blieb bestehen.
Verschiedene Kontrollexperimente ergaben, dass das Muster tatsächlich noch immer von der
entfernten Probe kam, deren Energiefeld offenbar auch von alleine erhalten blieb. Man nennt
den Effekt inzwischen den Phantom-DNS-Effekt und führt ihn darauf zurück, dass durch die
aktivierten Wurmlöcher auch dann noch Energie von außerhalb von Raum und Zeit fließt,
wenn die DNS entfernt wird.

Der häufigste Nebeneffekt bei der Hyperkommunikation auch beim Menschen sind
unerklärliche elektromagnetische Felder in der Umgebung der betroffenen Personen.
Beispielsweise können Elektrogeräte (wie CD-Player etc.) irritiert und für Stunden außer
Gefecht gesetzt werden. Wenn das elektromagnetische Feld sich dann langsam wieder auflöst,
funktionieren auch die Geräte wieder.

Auch das ist ein Effekt, den viele Medien und Heiler aus ihrer Arbeit kennen. Je besser die
Stimmung und Energie, desto ärgerlicher, dass der Rekorder GENAU DANN ausfällt und die
Aufzeichnung verweigert. Auch nach der Sitzung lässt sich mit noch so viel Aus- und
Einschalten nichts machen. Am nächsten Morgen jedoch funktioniert alles wieder
einwandfrei. Vielleicht ist es vielen eine Beruhigung, dies zu lesen. Es hat nichts damit zu tun,
dass sie eine schlechte Hand für Technik hätten. Sie haben dafür eine gute Hand für
Hyperkommunikation.

In dem Buch "Vernetzte Intelligenz" von Grazyna Gosar und Franz Bludorf werden diese
Zusammenhänge alle genau und gut verständlich erklärt. Die beiden Autoren führen auch
Quellen auf, die vermuten, dass die Menschheit früher ebenfalls, ähnlich wie die Tiere, sehr
stark mit dem Gruppenbewusstsein verbunden war und als Gruppe agierte. Um die
Individualität erfahren und entwickeln zu können, mussten wir Menschen jedoch die
Hyperkommunikation weitestgehend vergessen.

Nun, da wir stabil in unserem individuellen Bewusstsein sind, können wir eine neue Art von
Gruppenbewusstsein bilden. Nämlich eines, in dem wir über unsere DNS Zugang zu allen
Informationen bekommen, ohne gezwungen oder wie ferngesteuert zu sein, was wir dann aus
diesen Informationen machen.

Wir wissen inzwischen, dass, genau wie beim Internet, die DNS eigene Daten in dieses
Netzwerk einspeisen kann, Daten aus dem Netzwerk abrufen und einen direkten Kontakt zu
anderen Teilnehmern des Netzwerkes aufbauen kann. Fernheilungen, Telepathie und
"Ahnungen" aus der Ferne, wie es Verwandten geht etc., lassen sich damit beispielsweise
erklären. Manche Tiere wissen auch aus der Ferne, wann ihr Herrchen oder Frauchen plant,
nach Hause zu kommen. Das lässt sich über das Gruppenbewusstsein und
Hyperkommunikation alles neu deuten und erklären.

Ohne ausgeprägte Individualität kann man jedoch ein kollektives Bewusstsein auf Dauer nicht
vernünftig nutzen. Wir würden sonst in einen primitiven, manipulierbaren Herdentrieb
zurückfallen. Hyperkommunikation im neuen Jahrtausend bedeutet jedoch etwas ganz
anderes: Wenn der Mensch bei voller Individualität das Gruppenbewusstsein wiedererlangen
würde, hätte er nach Meinung der Forscher eine gottähnliche Macht, Dinge auf der Erde zu
erschaffen, zu verändern und zu gestalten! (Anm. d. Verf.: Ich bin begeistert. Endlich werden
Bestellungen beim Universum wissenschaftlich erklärt!!!)
Und - wir bewegen uns als Menschheit ganz deutlich auf dieses Gruppenbewusstsein der
neuen Art zu. Fünfzig Prozent unserer heutigen Kinder werden zu Problemkindern, sobald sie
in die Schule kommen. Das System schert alle über einen Kamm und verlangt Anpassung.
Die Individualität der heutigen Kinder ist aber so stark ausgeprägt, dass sie auf die
unterschiedlichsten Weisen diese Anpassung und Aufgabe ihrer Eigenarten verweigern.
Gleichzeitig werden immer mehr superhellsichtige Kinder geboren (siehe das Buch "Chinas
Indigo-Kinder" von Paul Dong oder das Kapitel über Indigos in meinem Buch "Nutze die
täglichen Wunder"). Etwas in immer mehr Kindern strebt offenbar dem Gruppenbewusstsein
der neuen Art entgegen, und es lässt sich nicht mehr unterdrücken.

Das Wetter ist beispielsweise etwas, das einzelne Menschen eher nicht beeinflussen können
(oder nur in Ausnahmefällen). Durch Gruppenbewusstsein könnte es jedoch kontrollierbar
werden (das ist einigen Naturvölkern mit ihren Regentänzen auch nichts Neues). Das Wetter
wird stark durch Erdresonanzfrequenzen, die sogenannten Schumann-Frequenzen, beeinflusst.
Diese produziert aber auch unser Gehirn und wenn entweder viele Menschen ihr Denken
synchronisieren oder einzelne (z.B. spirituelle Meister) ihre geistige Kraft laserartig bündeln,
dann ist es wissenschaftlich gesehen überhaupt nicht erstaunlich, wenn sie damit das Wetter
beeinflussen können.

Gruppenbewusstseinsforscher haben die Theorie von der Typ-I-Zivilisation entworfen. Eine


Menschheit, die ein Gruppenbewusstsein der neuen Art entwickeln würde, hätte weder
Umweltprobleme, noch litte sie unter Energieknappheit. Denn indem sie ihre Gedankenkraft
als Gesamtzivilisation nutzen würde, hätte sie als eine ganz natürliche Folge davon die
Energien ihres Heimatplaneten im Griff. Und zwar inklusive aller Naturkatastrophen!!
Eine theoretische Typ-II-Zivilisation würde sogar die Energien ihrer Heimatgalaxie insgesamt
kontrollieren können. Ein dazu passendes Beispiel habe ich ebenfalls in "Nutze die täglichen
Wunder" beschrieben: Immer wenn ganz viele Menschen ihr Bewusstsein auf etwas ähnliches
ausrichten, beispielsweise an Weihnachten, bei Fußballweltmeisterschaften oder bei der
Beerdigung von Lady Diana aus England, dann lässt sich an bestimmten Zufallsgeneratoren
im Computer feststellen, dass sie beginnen, geordnete Zahlen zu produzieren, anstatt
zufällige. Ein geordnetes Gruppenbewusstsein erschafft Ordnung in seinem gesamten
Umfeld!

Wenn sich wirklich viele Menschen sehr eng zusammentun, lösen sich auch Gewaltpotentiale
auf. Offenbar schaltet sich auch hier eine Art humanitäres Menschheitsbewusstsein ein.
Beispielweise bei der Love Parade, zu der jährlich rund eine Million junger Menschen
kommen, hat es noch nie brutale Gewaltausschreitungen gegeben, wie es unter anderem bei
Sportveranstaltungen oft vorkommt. Der Name der Veranstaltung allein wird hierfür weniger
als Urheber gesehen. Das Ergebnis einer Untersuchung lautet vielmehr, dass die
Teilnehmerzahl einfach zu groß ist, um ein Abkippen in Gewalt zu ermöglichen.

Um noch einmal zur DNS zurückzukommen: Sie ist offenbar auch ein organischer
Supraleiter, der bei normaler Körperfunktion arbeiten kann. Künstlich hergestellte Supraleiter
benötigen extreme Minustemperaturen von -200 bis -140°C, um funktionieren zu können.
Alle Supraleiter sind, wie man seit kurzem weiß, in der Lage, Licht und damit Informationen
zu speichern. Dies ist eine weitere Erklärung dafür, wie die DNS es macht, Informationen zu
speichern.

Nun gibt es noch ein weiteres mit der DNS und den Wurmlöchern zusammenhängendes
Phänomen. Normalerweise sind diese minikleinen Wurmlöcher höchst unstabil und halten nur
für den allerkleinsten Bruchteil einer Sekunde lang. Unter bestimmten Umständen (im Buch
von Fosar/Bludorf nachzulesen) können sich jedoch auch stabile Wurmlöcher aufbauen, und
diese bilden ausgeprägte Vakuumdomänen, in denen sich u.a. Gravitation in Elektrizität
verwandeln kann. Vakuumdomänen sind selbstleuchtende Kugeln ionsierten Gases, die
erhebliche Energien enthalten können. Die Russen haben in ihrem Land Regionen, in denen
diese Leuchtkugeln sehr häufig auftreten, und aufgrund der dadurch entstehenden
Verwirrungen begannen sie irgendwann mit massiven Forschungen, die letztlich zu vielen der
oben beschriebenen Entdeckungen führten.

Viele Menschen kennen Vakuumdomänen als leuchtende Kugeln am Himmel. Wer


aufmerksam ist, beobachtet sie zunächst erstaunt und fragt sich, was in aller Welt das sein
kann. Ich dachte beispielsweise einmal: "Hallo da oben. Falls ihr Ufos sein solltet, dann fliegt
doch mal ein Dreieck." Und schwupps, schon bewegten sich die Lichtkugeln im Dreieck.
Oder sie schossen über den Himmel wie Eishockeypucks. Eine Beschleunigung von null auf
irre schnell und als glitten sie sanft über den Himmel. Es bleibt einem schon der Mund offen
stehen, und ich habe, wie so mancher andere auch, Ufos dahinter vermutet. Freundliche
offenbar, wenn sie sogar mir zuliebe Dreiecke fliegen.

Die Russen haben nun in ihrer Region mit den sehr häufig auftretenden Vakuumdomänen, die
manchmal auch als Lichtkugeln vom Boden hoch nach oben in den Himmel schießen,
ebenfalls festgestellt, dass diese Kugeln sich mit Gedanken lenken lassen. Wie man
inzwischen herausgefunden hat, senden Vakuumdomänen niederfrequente Wellen aus, wie sie
auch in unserem Gehirn erzeugt werden. Und wegen dieser Gleichheit der Wellen können sie
offenbar auf unsere Gedanken reagieren.

Begeistert mitten in eine hineinzurennen, wenn sie sich am Boden befinden sollte, kann
eventuell keine so gute Idee sein, weil diese Lichtkugeln immense Energien beinhalten
können und ebenfalls unsere Gene mutieren können. Können, nicht müssen, muss hier
allerdings auch gesagt werden. Denn bei manchen spirituellen Lehrern treten in tiefer
Meditation oder bei Energiearbeit ebenfalls solche sichtbaren Lichtkugeln oder Lichtsäulen
auf, die ein eindeutiges wohliges Gefühl auslösen und keinen Schaden anrichten. Es kommt
offenbar auch auf eine Art innere Ordnung und die Qualität und Herkunft der Vakuumdomäne
an.

Es gibt auch spirituelle Lehrer (der junge Engländer Ananda beispielsweise), bei denen man
zunächst nichts sieht, aber wenn man versucht, sie zu fotografieren, während sie gerade total
in Hyperkommunikation reden und meditieren, dann erscheint auf dem Foto nur noch eine im
Stuhl sitzende weiße Wolke. Oder bei manchen Erdheilungsprojekten werden auf Fotos
plötzlich auch solche Lichteffekte sichtbar. Grob gesagt haben diese Phänomene mit
Gravitations- und Antigravitationskräften zu tun, die ebenfalls genau im Buch beschrieben
werden. Und eben mit immer stabiler werdenden Wurmlöchern und Hyperkommunikation
und auf diese Weise mit Energien und Informationen von außerhalb unseres Raum- und
Zeitgefüges.

Frühere Generationen, die in Kontakt mit so einem Hyperkommunikationserlebnis und einer


sichtbaren Vakuumdomäne kamen, waren überzeugt, dass ihnen irgendein Engel erschienen
ist. Und so sicher kann man sich auch nicht sein, zu welchen Formen von Bewusstsein wir
mittels der Hyperkommunikation Zugang bekommen. Nur weil wir nun wissenschaftliche
Belege für ihre tatsächliche Existenz haben (die Leute leiden also NICHT allesamt unter
Halluzinationen, die so was erlebt haben), heißt das nicht, dass es keine metaphysischen
Hintergründe mehr dazu gibt. Wir sind lediglich mal wieder einen Riesenschritt weiter im
Verstehen unserer Realität (...).
info@baerbelmohr.de – Die gesammelten Erkenntnisse aus diesem Artikel (außer den
Schlussfolgerungen und Parallelen zu spirituellen Phänomenen bei z.B. spirituellen Lehrern
etc.) stammen aus dem Buch: "Vernetzte Intelligenz" von Grazyna Fosar und Franz Bludorf.
www.goatrance.de/goabase/forum_msg_view.php
Quantenmedizin – die Entstehungsgeschichte
Quantenmedizin ist der Brückenschlag zwischen den
ganzheitlichen Ansätzen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)
und den Erkenntnissen der modernen Quantenphysik

Erst heute, mehr als hundert Jahre nach der Entdeckung des Wirkungsquantums h durch Max
Planck, beginnen die Erkenntnisse der Quantenphysik auch die Medizin zu befruchten, dass
nämlich die sog. Wechselwirkungs-Quanten die Materie steuern und die biologischen
Vorgänge im Körper primär durch diese Wechselwirkungs-Quanten bestimmt werden. Dies
hat zweifelsohne wichtige Folgerungen für die Behandlung.

Ein neuer Begriff in Wissenschaft und Forschung ist die so genannte Quantenmedizin. Sie
entstand Ende der 80-er Jahre und hat ihre Ursprünge im heutigen Russland. Die
Quantenmedizin geht davon aus, dass jede Krankheit, lange bevor sie mit herkömmlichen
Methoden diagnostizierbar ist, auf einer Störung in der Informationsebene und den
energetischen Strömen im Körper, den sog. Energiemeridianen, des Menschen beruht.

Körperzellen bestehen aus Atomkern und Elektronen und bilden insgesamt gleichsam ein
Kraftwerk mit einem vom zentralen Nervensystem unabhängigen bioelektrischen
Kreislaufsystem. Wird es gestört, kommt es zu krankhaften Veränderungen in der Zelle und in
Folge zu einer Erkrankung oder dauerhaften Schädigung des oder der betreffenden Organe.
Ist das Energiepotential der Zelle wieder hergestellt, ist das "Kraftwerk Mensch" wieder im
Gleichgewicht. Krankheit und Schmerz verschwinden.

Die einheitliche Quantenfeldphysik zeigt, dass unser Kosmos UND der Mensch zum größten
Teil aus Wechselwirkungsquanten bestehen. Diese Wechselwirkungsquanten sind der Materie
ÜBERGEORDNET und eignen sich daher BESSER zur Therapie als materielle Substanzen.

Die chinesische Medizin als Vorbild der Quantentherapie

Wir brauchen also neue Ansätze in der Medizin, ein System, das die Ursache von Krankheit
neu definiert. Die Quantenmedizin vereint modernste wissenschaftliche Ansätze mit
jahrtausende alten natürlichen Heilsystemen. Sie ist die Gesamtheit von Wissen, Mitteln und
Methoden, die auf der Grundlage der Nutzung elektromagnetischer Strahlungen,
Quantenprozessen und Wellen- und Informationseigenschaften der lebendigen Materie beruht.
In einfacheren Worten: Mit Hilfe richtiger elektromagnetischer Bestrahlung wird der Mensch
auf natürliche Weise gesund.

Das Prinzip von Krankheit hingegen ist nicht neu, sondern uralt. Quantenmedizin hat als
Grundlage die traditionelle chinesische Medizin. Hier wurde bereits vor 6000 Jahren
Krankheit als das Vorhandensein falscher Informationen interpretiert. Dies äußerte sich in
einem Ungleichgewicht der Energie, des Chi. Die chinesischen Ärzte hatten zum Ziel, die
blockierten und ungleichmäßigen Energien, durch natürliche Methoden zum Fließen und in
Harmonie zu bringen. Die im Westen bekannteste Methode, allerdings bei weitem nicht
einzige, ist die Akupunktur. Die chinesische Medizin teilte den menschlichen Körper in drei
Systeme ein:

1. die Informationsebene
2. die energetische Ebene
3. die somatische Ebene

Bevor ein Mensch auf körperlicher (somatischer) Ebene erkrankt, erkrankt er zuerst auf den
beiden anderen. Es galt also, sich auf die energetische bzw. Informationsebene zu
konzentrieren, damit der menschliche Körper gesund blieb. So lautete der Auftrag der
chinesischen Mediziner: Bringe das Chi eines Menschen ins Gleichgewicht! Ärzte im alten
China wurden dafür bezahlt, dass die Menschen (körperlich) nicht krank wurden. Ihr
gesamtes Wissen und ihre Aufmerksamkeit richtete sich auf die Diagnose und Therapie des
Energieflusses im Körper. Erkrankte ein Mensch körperlich, hatte der Arzt versagt, denn er
konnte seine Hauptaufgabe nicht erfüllen.

Der Mensch als Modul:

Die Ursache von Krankheiten

Also: Die Hauptaufgabe der chinesischen Medizin lag darin, die Lebensenergie im Körper zu
diagnostizieren und durch geeignete Therapien in Fluss und Gleichgewicht zu bringen.
Darin sieht auch die Quantenmedizin ihre Aufgabe: Jede gesunde und normale körperliche
Funktion setzt das Vorhandensein von ausreichend Energie und der richtigen Information
voraus. Krankheit wird interpretiert als das Eindringen eines starken fremdartigen Faktors in
die Informations-Energetische Struktur des Körpers. Belastungen durch Elektrogeräte,
Handys, Überlandstromleitungen gelten als solche, den Energiehaushalt störende, Faktoren. In
diesen andauernden Strahlenbelastungen sieht die Quantenmedizin die eigentliche Ursache
von Krankheiten.

Die Entstehung der Assoziation der Quantenmedizin

Die Assoziation für Quantenmedizin in Moskau entstand in der Zeit der gegenseitigen
Abrüstung in Ost und West. Gorbatschow, die USA und die NATO unterzeichneten die
START-Verträge. Am Energetischen Forschungsinstitut in Moskau, das sich mit ziviler und
strategischer Raumfahrttechnik befasste, drohte vielen hochqualifizierten Wissenschaftlern
die Arbeitslosigkeit. Sie setzten sich zusammen und machten sich zum Ziel, ihre Energie und
Forschung auf die Heilung und Gesunderhaltung von Menschen zu konzentrieren. Das daraus
entstandene Unternehmen firmiert heute unter dem Namen MILTA-PKP GIT® AG.

Quelle: www.gimex-eu.com

Über das Quantentherapiegerät Rikta

Die Quantentherapie mit dem Rikta ist ein natürliches Verfahren zur medizinischen
Gesundheitsvorsorge in jedem Lebensalter. Die Methode basiert auf einer einfachen und
logischen These:
Jede gesunde und normale körperliche Funktion setzt das Vorhandensein von ausreichend
Energie und der richtigen Information voraus. Die Quantentherapie ist eine Bio-
Informationstherapie, welche den Organismus bioenergetisch aktivieren kann.

Grundlage und wichtiger Indikator für die Gesundheit unserer rund 70 Billionen Körperzellen
ist deren vitale Schwingung. Durch den Rikta kann im menschlichen Körper mittels
natürlicher Biosignale und pulsierender Lichtimpulse eine ganzheitliche energetische
Stimulation erfolgen. Die Quantenmethode intensiviert auf diese Weise die vitale Schwingung
unserer Zellen und unterstützt so die Selbstheilungskräfte des Körpers.

Das Quantentherapiegerät Rikta ermöglicht es, nicht nur das Erscheinungsbild vieler
Krankheiten zu behandeln, sondern auch deren Ursprung. „Wir betrachten gewöhnlich nur die
Materie, weil wir sie sehen und anfassen können. Viel wichtiger sind jedoch die
Wechselwirkungsquanten, welche die Materie zusammenhalten und deren Struktur
bestimmen." Carlo Rubbia, Nobelpreis für Physik 1984

Erst heute, mehr als 100 Jahre nach der Entdeckung des Wirkungsquantums durch Max
Planck, beginnen die Erkenntnisse der Quantenphysik auch die Medizin zu befruchten, dass
nämlich die sog. Wechselwirkungs-Quanten die Materie steuern und die biologischen
Vorgänge im Körper primär durch diese Wechselwirkungs-Quanten bestimmt werden, was
wichtige Folgerungen für die Therapie hat.

Ein neuer Begriff in Wissenschaft und Forschung ist die so genannte Quanten- oder
Energiemedizin. Sie geht davon aus, dass jede Krankheit auf einer Störung der energetischen
Ströme im Körper des Menschen beruht. Die aus Atomkernen und Elektronen bestehenden
Zellen bildeten insgesamt gleichsam ein Kraftwerk mit einem vom zentralen Nervensystem
unabhängigen bioelektrischen Kreislaufsystem. Wird es gestört, kommt es zu Krankheit und
Schmerz. Wenn Schmerz und Krankheit verschwinden, ist das "Kraftwerk Mensch" wieder
im Gleichgewicht.

„RIKTA-04/4 ist ein einmaliges Gerät, das es ermöglicht, nicht nur das Erscheinungsbild der
Krankheit zu therapieren, sondern den Ursprung der Krankheit“. Dr. Juri Heyfez, Oberarzt
Assoziation der Quantenmedizin, Moskau

Die Quantentherapie, die vor ca. 13 Jahren aus den Erkenntnissen der Quantenmedizin
entstanden ist, bietet mit dem Magnet-Infrarot-Laser Gerät RIKTA-04/4 eine kombinierte,
gleichzeitige Wirkung auf die biologischen Strukturen von Mensch, Tier oder Pflanze.

Der Rikta „Familiendoktor“

Die Organfunktionen in unserem Körper und deren Zusammenspiel wird völlig autonom
durch verschiedene Systeme gesteuert und reguliert. Wie man heute aus der Biophysik weiß,
findet im lebenden Organismus fortwährend ein Informationsaustausch statt. Dabei spielen
auch unterschiedliche natürliche Strahlungseinflüsse im Sinne von Bioinformation eine ganz
wesentliche Rolle.

Das Wirkprinzip des Rikta-Geräts basiert auf vier Faktoren:

· der Impuls-Infrarot-Laserstrahlung
· der pulsierenden Breitband-Infrarotstrahlung
· dem pulsierenden Rotlicht
· dem permanenten Magnetfeld

In langjähriger Forschung, in klinischen Studien und zahlreichen praktischen Anwendungen


hat sich gezeigt, dass insbesondere durch die kombinierte Anwendung dieser vier
Wirkfaktoren eine hohe gesundheitliche Wirkung erzielt werden kann.
Im Kosmetikbereich wird das Gerät zur Unterstützung der natürlichen Regeneration der Haut
im Gesicht, am Hals und bei Zellulite eingesetzt. Es werden dabei erstaunliche Ergebnisse
erzielt.
Anwendungsbereiche
Die bioenergetische Stimulation mit dem Rikta-Gerät ist das Ergebnis langjähriger
wissenschaftlicher Forschung. Der "Familiendoktor" hält für nahezu alle Menschen in den
verschiedenen Lebenssituationen positive Wirkungen bereit:
Für den Sportler: zur Revitalisierung und schnelleren Regeneration nach Verletzungen, zur
Erhöhung der Leistungsbereitschaft
Im Beruf: zur Steigerung des Wohlbefindens und der Belastbarkeit durch Förderung von
Entspannung, Stressabbau und Schlaf
Für die Familie: zur natürlichen Gesundheitsvorsorge und Verbesserung des allgemeinen
Wohlbefindens durch Stärkung der Selbstheilungskräfte des Körpers
Für ältere Menschen: zur Erhaltung der Vitalkraft und der Mobilität bis ins hohe Alter bzw.
zur unterstützenden Anwendung bei Verschleißerscheinungen
Für Tiere: unterstützend zur Behandlung von Verletzungen und Erkrankungen
Die praktische Anwendung des Rikta

Der Rikta Familiendoktor ist ein fortschrittliches Magnet-Infrarot-Lasergerät und arbeitet


ausschließlich mit natürlichen Schwingungen. Das System besteht aus einem Steuergerät mit
Mikroprozessor und speziellen Applikatoren zur Übertragung der Bio-Signale. Bei den
eingesetzten Biosignalen handelt es sich um niederenergetische Impuls-Laserstrahlen,
Frequenzen des Infrarotwellenbereichs, pulsierendes Rotlicht und um eine konstante
Magnetfeldkomponente.

Im praktischen Einsatz hat sich gezeigt, dass insbesondere durch die gleichzeitige Einwirkung
von vier verschiedenen Biosignalen optimale Effekte erzielt werden können. Die Anwendung
ist einfach, bequem und frei von Risiken.

Als „Transportmittel“ dient dabei eine pulsierende Laserstrahlung mit einer Wellenlänge, die
der „Sprache der Körperzellen“ nachempfunden ist. Dadurch wird eine schmerzlose
Behandlung ohne Nebenwirkungen möglich. Die Wirkung der Behandlung ist u. a.
entzündungshemmend und schmerzlindernd; sie stärkt das Immunsystem und senkt den
Cholesterinspiegel, um nur einige Beispiele zu nennen.

RIKTA-04/4 wurde für Ärzte, Heilpraktiker und Therapeuten entwickelt, eignet sich aber
auch für den Hausgebrauch. Die Anwendung ist ungefährlich, und sogar Säuglinge und
Kleinkinder können behandelt werden.

Die Quantenmethode unterstützt andere Heilverfahren in idealer Art und Weise. Der Rikta ist
bestens mit Homöopathie, manueller Behandlung, mit Naturheilverfahren und konventioneller
medizinischer Therapie kombinierbar.

Im Unterschied zur klassischen Akupunktur wirkt das Gerät nicht auf den Akupunkturpunkt
ein, den nur der Fachmann richtig treffen kann, sondern auf eine Akupunkturzone. RIKTA-
04/4 ist ein hervorragendes Gerät zur Prophylaxe unterschiedlichster Erkrankungen. Drei bis
vier Behandlungen á 15 Sitzungen pro Jahr stärken das Immunsystem, steigern das
Wohlbefinden, das seelische Gleichgewicht und die Leistungsfähigkeit, regen den
Stoffwechsel an, regenerieren das Gewebe und helfen dem Körper, die Selbstheilungskräfte
zu mobilisieren.

Der Rikta 04/4 ist als medizinisches Gerät in Deutschland zugelassen und entspricht den EG-
Richtlinien 93/42EWG, Anhang IV Medizinprodukte. Es ist vom TÜV auf seine Wirkung und
Unbedenklichkeit geprüft worden. Seit Sommer 2003 ist das Quantentherapiegerät Rikta in
Deutschland als medizinisches Gerät vom TÜV Nord zugelassen. Vertrieben wird es über
Network Marketing.

Entstehung, Verbreitung und Anerkennung

Der Rikta wurde in Russland nach der Wende 1989 von einem interdisziplinären Team von
Wissenschaftlern entwickelt, als große Teile der Militärforschung auf zivile Bereiche
umgestellt wurden. In Russland ist der Rikta seit 1992 (1. Generation) auf dem Markt, das
erste Quantentherapiegerät seiner Art. Das Gerät gibt es sowohl in der abgespeckten Version
für Privatanwender (ca. 190 Behandlungsprogramme), sowie auch für Ärzte mit erweiterten
Funktionalitäten. Quantenmedizinausbildungen für deutsche Ärzte sind ebenfalls geplant bzw.
finden schon statt.

Rikta wird in über 9500 medizinischen Einrichtungen mit sehr großem Erfolg verwendet, ca.
200.000 Geräte sind an Endkunden geliefert worden. Die Wirkungsweise, Prinzipien für
praktische Anwendung und der technologischen Entwicklungstand der Rikta-Geräte wurden
von Experten international anerkannt und hoch bewertet. Auf internationalen Messen wurden
hohe Auszeichnungen verliehen.

Quantec Radionik
eine revolutionäre Verbindung von Technik und Naturheilkunde

Quantec ist ein einzigartiges Radionik-Computersystem. Es besteht aus einer Diode mit dem
weißen Rauschen und einem Laptop, in dem bis zu 100 000 Datenbankenfrequenzen
gespeichert sind.

Jedes Lebewesen, egal ob Mensch oder Tier, auch Pflanzen und Gegenstände sind von einem
Biofeld (auch morphogenetisches Feld genannt) umgeben. Das Biofeld steuert das Wachstum
und die Entwicklung des Organismus, es organisiert das Zusammenspiel seiner Teile. Eine
Störung, egal welcher Art, zeigt sich folge dessen auch immer im Biofeld des Betroffenen.

Quantec ermöglicht mit Hilfe der Diode, das Biofeld jedes Wesens zu scannen, das heißt
Ungleichgewichte, Blockaden, Störungen „abzulesen“. Es berücksichtigt dabei körperliche,
geistige und seelische Zustände. Dieses Ergebnis wird mit allen vorhandenen Datenbanken
des Computers abgeglichen. Die Datenbanken beinhalten Einträge z.B. über Bachblüten,
Homöopathie, Allergene, Umweltbelastungen, Organe, Chakren, Affirmationen, uvm. Die
Auswertung zeigt deutlich die Ursachen der Störungen und gleichzeitig einen umfangreichen
Maßnahmenplan für den Klienten, in dem unterstützende Mittel und mögliche Behandlungen
angezeigt werden.

Zusätzlich ermöglicht die Diode auch ein „Besenden“ des Klienten mit den entsprechenden
heilenden Schwingungen. Das heißt, alle ermittelten Informationen, die das gestörte Biofeld
braucht, um sein dynamisches Gleichgewicht wieder zu finden, werden über einen längeren
Zeitraum auf den Klienten übertragen. Dies aktiviert die Selbstheilungskräfte –
Voraussetzung für eine langfristige Besserung und Heilung. Zudem unterstützt und verstärkt
die Besendung alle anderen Maßnahmen.

Quantec Radionik ermöglicht auch die Analyse und Besendung von Tieren, Häusern,
Schlafplätzen, Gärten, Arbeitsplätzen und Firmen.

Umfangreiche Informationen dazu auf www.m-tec.ag oder www.radionik.eu

Erfahrungsberichte einer Therapeutin


mit der Quantec-Radionik-Therapie

Frau F. (18) kam zu mir wegen ihres starken Hautausschlages, besonders an den Armen und
am linken Bein. Der Juckreiz war sehr quälend und das ganze Bein war blutig gekratzt.
Zusätzlich zur Einnahmeflasche und der Besendung bekam Frau F. auch ein Fläschchen
Johanniskrautöl, welches mit der von Quantec ermittelten Heilschwingung besendet war, zum
einölen der betroffenen Hautstellen. Bald darauf zeigte sich eine deutliche Verbesserung des
Hautbildes. Beim zweiten Termin nach 4 Wochen erneuerten wir das Heelingsheet
(„Datenblatt“ des Scannens). Mit diesen Daten wurde Frau F. über einen weiteren Zeitraum
von 10 Wochen besendet. Mittlerweile ist der Ausschlag zur Gänze abgeklungen. Sichtbar
sind nur mehr die hellen Flecken der gesunden Haut.

Frau E. (38) litt seit fast 3 Jahren an Scheidenpilz, und alles, was sie bisher unternommen
hatte, brachte nur Linderung. Die Symptome kamen nach kurzer Zeit wieder zurück. Nach 3
Besendungen (3 verschiede Heelingsheets) war sie die Pilzinfektion los.

Frau B. (45) litt seit vielen Monaten an Schlafstörungen, die mit Ängsten einhergingen. Durch
den mangelhaften Nachtschlaf war sie tagsüber sehr müde. Die Arbeit strengte sie immer
mehr an. Die Erschöpfungszustände wurden immer intensiver, soweit, dass Frau B. auch
kaum mehr Appetit hatte und nicht mehr essen konnte. Die körperliche Schwäche nahm so zu,
dass sie schließlich schon die Spaziergänge mit dem Hund, bei denen sie früher immer viel
Kraft tankte, belasteten. Auch bei Frau B. erneuerte ich nach 3 Wochen das Heelingsheet. Im
Moment wird Frau B. noch besendet, sie schläft nun fast durch. Wenn sie aufwacht, kann sie
leicht wieder einschlafen, die Ängstzustände sind verschwunden. Ihre körperlichen Kräfte
kehren zurück. Mittlerweile erfreut sie sich auch wieder an den Ausflügen mit ihrem Hund.

Herr J. (63) wurde bei einem Schiunfall an der Schulter verletzt. Die Operation verlief gut,
doch es blieben Schmerzen, die fallweise so stark waren, dass Herr J. ohne Schmerzmittel
nicht auskam. Schon während des ersten Besendungzeitraumes (10 Wochen) bemerkte Herr J.
eine deutliche Verbesserung. Nach zwei weiteren Besendungszeiträumen bemerkte er auch
eine deutliche Verbesserung in der Bewegungsfähigkeit des verletzten Schultergelenks. Die
Nervenschmerzen sind fast zur Gänze verschwunden.

Familie S. kaufte ein Haus, welches sie nach dem Umbau im Sommer 2005 bezog. Nach
kurzer Zeit konnte Frau S. kaum mehr schlafen. Auch zwei ihrer drei Söhne wachten oft auf
und konnten dann nur mehr schlecht einschlafen. Da wandte sich Frau S. an mich, und ich
erstellte ein Heelingsheet für das Haus der Familie S. Nach drei Wochen der Besendung des
Hauses konnten die Kinder der Frau S. durchschlafen. Nachdem ich mit Frau S. auch noch ein
persönliches Problem geklärt hatte, das mitverantwortlich für ihre Schlafprobleme war, und
nach einer weiteren Besendezeit des Hauses von einigen Wochen schlief auch Frau S. wieder
bestens.

Es gibt eine Vielzahl an Anliegen, die ich mittlerweile mit Quantec bearbeitet habe. Eine
besonders eindrucksvolle Geschichte ist die einer Frau, die nach einem sehr schweren
Verkehrsunfall ihr Leben nicht mehr in den Griff bekam (so nannte sie es). Nach langen
Jahren der Rehabilitation und Therapien konnte sie ihr gewohntes Leben noch immer nicht
aufnehmen. Sie hatte Schwierigkeiten, sich wieder in die Gesellschaft zu integrieren, die
Jobsuche erwies sich als problematisch, und auch ihre Beziehung war in die Brüche
gegangen.
Kurz nach unserem ersten Termin rief sie mich an und erzählte mir, dass sie sich
grundsätzlich viel besser fühle. Ihre Kräfte kehrten zurück, das Interesse an der Umwelt nahm
wieder zu, und sie fühlte sich erstmals wieder mutig und zuversichtlich. Nach weiteren 5
Wochen erhielt ich eine Nachricht, dass sie einen Job gefunden hatte, der ihr großen Spaß
machte, damit auch ihre berufliche Reisetätigkeit wieder aufgenommen hatte und auch noch
gutes Geld verdiente. Ich freute mich riesig mit ihr!

Ja und auch die junge Frau, die zweimal in 9 Schwangerschaftswochen einen Abortus hatte,
ist mittlerweile Mutter eines süßen Buben.

Was mich persönlich ganz besonders an Quantec begeistert, ist, dass sich die Erfolge so leicht
einstellen. So vieles wird auch im Unterbewusstsein geregelt, es müssen nicht unbedingt
schmerzhafte Erkenntnisse und Prozesse durchlebt werden, um Probleme zu lösen.
Gleichzeitig wird aber der persönliche Wachstumsprozess gefördert und angeregt. Es ist
einfach schön für mich zu erleben, wie leicht und einfach Befreiung, Linderung, Veränderung
und Lösung gehen darf.

Re: Materialien zu fortgeschrittener Medizin

von Hermann Mayer - am 18.12.2006 09:47

Hallo Leute,
es braucht keine Geräte oder Mittel oder Behandlungen, die Geld kosten!
Es braucht nur Vertrauen in die eigene Schöpferkraft. Beispiel:
"Kraft des göttlichen Bewußtseins, das ich bin, und kraft der göttlichen Liebe, die wir sind,
übertrage ich auf dieses Wasser (im Fläschchen) die freie Energie von Tyrel
(Wasserzubereitungssymbol für medizinische Anwendungen) und die beste Medizin, die ich
zur Zeit brauche. Ich segne Tyrel und bedanke mich für seinen Dienst." Davon 3x5 Tropfen
täglich einnehmen.
Gruss: Hermann

Engel der Heilung

von Hermann Mayer - am 19.12.2006 16:23


von: lichtdienst.com:

Die geistige Hierarchie der Erde stellt sich vor

Grüner Strahl

Hilarion, Lenker des Gründen Strahls der Wahrheit, Heilung und Konzentration.
Ich arbeite eng zusammen mit dem Erzengel Raphael, dem für die Person zugeteilten
Heilungsengel und vielen anderen Wesenheiten für die die körperliche, geistig-seelische
Gesundheit der Menschen und der gesamten Erde eine Aufgabe und ein Anliegen ist.

Wir sind stets bemüht, euch auf euren rechten Weg zu führen, so dass euer Körper erst gar
keine Krankheiten zu entwickeln braucht. Nur wenn das nicht von euch angenommen wird,
entscheidet sich euer Körper dazu, krank zu werden. Dann führen wir euch auf diesem Wege
zur Gesundung. Achtet nur auf unsere Mitteilungen, gehäufte Zufälle und ähnliches. Ich
versichere euch, dass unsere Hilfe immer nahe ist und auch hier gilt das Wort: Bittet, so wird
geholfen.

In Liebe und freudiger Erwartung unserer erfolgreichen Zusammenarbeit, Hilarion

Erzengel Raphael

Ich bin Erzengel Raphael, Führer der Throne und Mächte. Eine meiner Aufgaben ist es bei
dem Heilwerden der einzelnen Menschen, der Menschheit und des ganzen Universums
hilfreich zur Seite zu stehen. Rufe mich und ich werde da sein um dich an der Hand zu
nehmen und dich aus deinen Verstrickungen und Zweifeln, ja sogar aus deiner Krankheit
heraus in die Erkenntnis und zur Annahme dessen zu führen, was dich auf allen Ebenen heil
macht. Mit meiner Hilfe wirst du den Weg zur Klarheit, Reinheit und Erfüllung deines
Lebenszieles finden und die Klippen des Zweifels und der Angst mit Leichtigkeit überwinden.
Ich bin immer für euch da, ruft mich, ein Gedanke reicht aus und ich darf mein Füllhorn der
Segnungen über euch ausschütten.

In großer Liebe und freudiger Erwartung eures Rufens, Erzengel Raphael

Elohim Vista

Ich grüße euch und freue mich, dass ihr mit mir Kontakt aufnehmt. Gesegt seid ihr
Lichtarbeiter auf der Erde, seid euch meiner vollen Unterstützung gewiss.
Meine Aufgabe im Universum und vor allem im Bereich eurer Erde, ist die Schöpfung und
Neuschaffung sowie die Bewahrung und Heilung alles Existierenden. Deshalb ruft auch mich
an, wenn ihr Heilarbeit auf der Erde leistet. Ich kann eurem Licht das ihr aussendet
millionenfache Kraft verleihen und euer Tun so aufs Teffslichte unterstützen.
Ohne eure Bitte um Hilfe sind mir jedoch meist die Hände gebunden, doch in unserer
Zusammenarbeit erreichen wir ungeahnte Kräfte der Heilung. Deshalb bittet und es wird euch
geholfen. Ein kurzer Gedanke oder das Aussprechen meines Namens ruft mich sofort zur
Stelle, wo ich mit Freude als Verstärker eures Lichtes zur Verfügung stehe.