Sie sind auf Seite 1von 2

Trump beschuldigt China, seine

Wiederwahl zu untergraben

Donald Trump gibt sich überzeugt, dass China versuche, seine Wiederwahl im
November zu verhindern. „China wird alles tun, was es kann, damit ich dieses
Rennen verliere“, sagte der amerikanische Präsident am Mittwoch in einem Interview
mit der Nachrichtenagentur Reuters im Oval Office. Peking wolle seinen
wahrscheinlichen demokratischen Herausforderer Joe Biden zum Sieg verhelfen,
weil er chinafreundliche Positionen vertrete. Besonders erhoffe sich die chinesische
Führung Erleichterung in den wirtschaftlichen Auseinandersetzungen mit
Washington.

Oliver Kühn
Redakteur in der Politik.

• F.A.Z.
• Twitter

Trump bezichtigte China abermals, für die Corona-Pandemie verantwortlich zu sein.


Das Land habe versucht, den Ausbruch zu vertuschen, obwohl es alle anderen
Länder hätte warnen müssen. Er prüfe seine Möglichkeiten, Peking zur Rechenschaft
zu ziehen. „Ich kann viel machen“, sagte er. Trump hat in der Vergangenheit Peking
immer wieder die Schuld für den Corona-Ausbruch zugeschoben, der für eine
weltweite wirtschaftliche Krise gesorgt hat und damit seine Chancen auf eine
Wiederwahl schmälert. Allerdings hatte Trump die Krankheit, an der in Amerika
schon mehr als 60.000 Menschen gestorben sind, selbst lange heruntergespielt.

MEHR ZUM THEMA

CORONAVIRUS IN AMERIKA:Trump: „Die schlimmsten Tage liegen hinter uns“

• Empfehlungen:10
CORONA-KRISE:Trump verkündet „spektakuläre“ Erholung der amerikanischen
Wirtschaft

• Empfehlungen:30

RIVALITÄT DER SUPERMÄCHTE:„Amerika sollte China nicht drängen, weniger


Staatsunternehmen zu haben“

• MARCUS THEURER
• Kommentare:2,Empfehlungen:22

Neue Umfragewerte dürften Trump bewogen haben, seinen zwischendurch


konzilianteren Kurs gegenüber China wieder aufzugeben. Nach einer Reuters-
Umfrage aus dieser Woche sind nur 43 Prozent der Amerikaner mit seiner Arbeit zur
Bekämpfung der Corona-Pandemie zufrieden. Auch liegt Trump in den
Beliebtheitswerten beständig hinter Joe Biden. Reuters sagte Trump, er glaube nicht
an die Umfragen. „Ich glaube, die Menschen dieses Landes sind klug. Und ich denke
nicht, dass sie jemanden wählen werden, der inkompetent ist.“

Ob der amerikanische Präsident tatsächlich so gelassen ist, wie er sich im Gespräch


mit Reuters gibt, darf jedoch bezweifelt werden. Der Fernsehsender CNN berichtete,
Trump habe am vergangenen Freitag – nach seinen umstrittenen Äußerungen, man
könne Desinfektionsmittel nutzen, um Covid-19 im menschlichen Körper zu
bekämpfen – seinen Kampagnenmanager Brad Parscale angeschrien. Der sei
verantwortlich für seine schlechten Umfragewerte. Er soll sogar damit gedroht haben,
Parscale zu verklagen.