Sie sind auf Seite 1von 2

Änderungen, Beratung der Kunden und ein Menü mit

Behandlungsmöglichkeiten und -strategien, kategorisch sein und die


Selbstwirksamkeit fördern. Das Akronym FRAMES wird hier als
Gedächtnisstütze verwendet. Die Technik erfordert auch das Hervorheben von
Verhaltensunterschieden, das Vermeiden von Kontroversen, das Durchlaufen
von Widerständen, das reflektierte Zuhören, das Hervorheben persönlicher
Entscheidungen, das Umformulieren und die weitere Unterstützung der
Selbstwirksamkeit. Motivationsinterviews können somit als
Bewertungsinstrument und als Interventionsinstrument eingesetzt werden.
Es wurden verschiedene Arten von Interviews beschrieben. Sie unterscheiden
sich in Zweck, Ziel und Dauer. In den folgenden Abschnitten sind einige Arten
von Interviews aufgeführt, die in der Literatur diskutiert wurden. Sie schließen
sich nicht unbedingt gegenseitig aus, und einige der in den folgenden
Abschnitten aufgeführten Formate können in einem einzigen Interview
verwendet werden. Beispielsweise kann ein Kliniker mit einem
Orientierungsinterview beginnen, zu einem Screening-Interview übergehen, mit
einem ätiologischen Interview fortfahren und mit einem Abschlussinterview
enden. Andererseits gibt es Situationen und Umstände, in denen jede dieser
Arten von Interviews separat durchgeführt wird oder sich gegenseitig
ausschließen kann. Es gibt keine Liste von Interviewtypen, auf die sich jeder
einigen kann, und die in diesem Kapitel vorgestellte Liste ist etwas willkürlich,
bietet dem Leser jedoch eine vernünftige Anordnung der verschiedenen Arten
von Interviews, die für den klinischen Gebrauch verfügbar sind.

FALLGESCHICHTE INTERVIEWS

Manchmal ist aufwendigeres zusätzliches oder sequentielles Material


erforderlich, um die endgültigen Entscheidungen zu treffen. In diesem Fall wird
ein spezielles Interview abgeschlossen, in dem der Schwerpunkt nur darauf
liegt, die Art der Probleme der Person in der historischen Reihenfolge zu finden,
wobei ein möglicher Schwerpunkt auf der Entwicklung kritischer Perioden und
Ereignisse, Vorboten und Ausfällungen des Verhaltens und anderer Fragen von
klinischem Interesse liegt. Fallbeispiele können direkt mit der betreffenden
Person, ihrer Familie, Freunden oder anderen Personen durchgeführt werden.

DIAGNOSTISCHE INTERVIEWS

Hier versucht der Kliniker, das Verhalten des Klienten zu kategorisieren und in
ein formales Diagnosesystem zu integrieren. In der Psychopathologie gibt es
zwei offizielle Systeme zur Klassifizierung der formalen Diagnose, die weit
verbreitet sind. Das erste ist das offizielle Klassifizierungssystem der
Weltgesundheitsorganisation - Internationale Klassifikation von Krankheiten -
zehnte Ausgabe (Weltgesundheitsorganisation, 1992). Die zweite ist DSM
(American Psychiatric Association, 1980, 1987, 1994). Bei
Schadensersatzansprüchen erkennen Versicherungsunternehmen beides an, aber
DSM ist in den USA besser bekannt und das am häufigsten verwendete
Diagnosesystem in der psychiatrischen Forschung, Ausbildung und klinischen
Praxis. International wird DSM auch bekannter als ICD-10 (Maser, Kaelber &
Weise, 1991). Obwohl andere Klassifizierungssysteme in Betracht gezogen
werden mussten (Dyce, 1994), ist DSM heute das vorherrschende
Diagnosesystem. Für die Beurteilung der Persönlichkeit ist das Problem etwas
komplizierter. Die meisten Kliniker verwenden immer noch die diagnostischen
Kategorien von Persönlichkeitsstörungen, die in diesen beiden offiziellen
Diagnosesystemen enthalten sind, andere bevorzugen es jedoch, Menschen nach
Persönlichkeitsklassifikationen zu bewerten, die eher von der Theorie abgeleitet
sind, wie beispielsweise Millons bioevolutionäres Modell (1991, 2000). ,
Cattells Faktoren (1989), zwischenmenschliche Modelle (Benjamin, 1996), das
Fünf-Faktoren-Modell (Costa & Widiger, 1997) oder andere Systeme, die eher
auf der biologischen Seite basieren (Cloninger, 2000).

FORTSETZUNG DER INTERVIEWS

Dies sind Interviews mit Schwerpunkt auf etwas Bestimmtem, die


normalerweise einen einzigen Zweck haben. Vielleicht sollen sie den
Schwerpunkt der Bewertungsergebnisse überprüfen oder die Qualität der
Dienstleistungen und die Patientenzufriedenheit bewerten, die von einem HMO
erhalten werden. Forscher können ein Befragungsinterview führen, wenn die
Forschung Enttäuschungen beinhaltet.

KRIMINELLE INTERVIEWS

Psychologen können gebeten werden, Fachwissen in rechtlichen Fragen


einzubringen, was durch psychische Gesundheitsfaktoren erschwert werden
kann. Zu diesen Faktoren gehören Einschätzungen der Gefahr, der Kompetenz,
die bei der Studie vorhanden sein muss, verschiedene Gründe für die geistige
Integrität, Verhaltensweisen, die durch Drogenmissbrauch hervorgerufen
werden können, oder die Bewertung in Gewahrsam - um nur einige zu nennen.
Diese Interviews sind in der Regel recherchierender als viele andere Arten von
Interviews, dauern oft länger und können über mehrere Sitzungen hinweg
stattfinden. Oft ist der Befragte nicht der eigentliche Mandant, sondern das
Gericht oder ein privater Anwalt, der diese Interviews im Namen seines
Mandanten führt. Forensische Interviews bieten nicht den gleichen Schutz der
Vertraulichkeit des in der Bewertung erhaltenen Materials wie die meisten
Tüllinterviews.