Sie sind auf Seite 1von 3

Baustatik und Stahlbau Stahlbau II

Übung 2

1 HINWEISE ZUR BERECHNUNG EINES KNOTENPUNKTES


- Nachweis der Schweißnähte entsprechend Übung 1 (Stahlbau II)
- Nachweis der Schrauben und Querschnitte entsprechend Stahlbau I
- Schraubverbindungen mit exzentrischem Angriff: siehe Skript S. 4-17
Beispiel zur Ermittlung der Schraubenkräfte infolge eines Momentes für einreihiges Schraubenbild
mit 5 Schrauben:
Die Schraubenkräfte teilen sich gemäß Strahlensatz auf (siehe Abbildung 1-1):

⇒ (1.1)

ABBILDUNG 1-1. AUFTEILUNG DER SCHRAUBENKRÄFTE NACH DEM STRAHLENSATZ

Aus dem Momentengleichgewicht um den Schwerpunkt ergibt sich:

(1.2)

Nach dem Einsetzen von Gleichung(1.1) in Gleichung (1.2) ergibt sich:

⇒ (1.3)

In Abhängigkeit des Schraubenbildes ändert sich der Faktor . Die -Werte sind im Skript
auf der Seite 4-20 zusammengefasst:

1
Baustatik und Stahlbau Stahlbau II
Übung 2

Hinweis: Die f-Werte leiten sich aus den Formeln des polaren Trägheitsmomentes her. Hierbei
wurden jedoch die Abstände der Schraubenspalten vernachlässigt. Dies liegt auf der sicheren
Seite. Wenn die Schraubenbilder jedoch nicht ausreichend hoch sind, wird die Berechnung sehr
ungünstig.

2 AUFGABE
Weisen Sie für den umseitigen Knotenpunkt
1. den Anschluss des Diagonalstabes D,
2. den Anschluss des Horizontalstabes G,
3. den Anschluss des Knotenblechs an die Stütze und
4. das Knotenblech
nach.
In den Angaben für die Kräfte sind die Teilsicherheitsbeiwerte für die Lasten bereits berücksichtigt.
Die Stäbe selbst sollen nicht nachgewiesen werden.

2
Baustatik und Stahlbau Stahlbau II
Übung 2