Sie sind auf Seite 1von 1

Grundlagen STA

SPARQUOTE
%
14

13,0 12,8
12,2

12 11,7
11,6 11,4
11,2 11,1 11,3
11,0
10,8
10,6 10,7 10,8
10,3 10,3 10,4
10,1
10 9,6 9,5
9,4

8
Sparquote.
1991 92 93 94 95 96 97 98 99 2000 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11
Entwicklung der Sparquote der
privaten Haushalte in Deutschland
Quelle: Statistisches Bundesamt. in Prozent

Forstwirtschaft und Fischerei, produzierendes Ge Sparprinzip, das Minimalprinzip (siehe dort).


werbe, privater und öffentlicher Dienstleistungssek
tor oder private Haushalte), die Verwendungsrech Sparquote, das Verhältnis der Ersparnisse eines
nung, ob die Güter und Dienstleistungen konsu oder aller privaten Haushalte zum verfügbaren Ein
miert oder investiert wurden (z. B. privater Ver kommen. Unterschieden wird zwischen durch
brauch, Staatsverbrauch, Investitionen). Bei der schnittlicher Sparquote (Anteil der Ersparnisse am
Verteilungsrechnung geht es darum, wem die im ge verfügbaren Einkommen), gesamtwirtschaftlicher
samtwirtschaftlichen Produktionsprozess entstan Sparquote (Anteil der Ersparnisse an einer Sozial
denen Einkommen (Löhne, Gehälter, Gewinne, produktgröße) und marginaler Sparquote (Verände
Vermögenseinkommen) zugeflossen sind. rung der Ersparnisse bei Veränderung des Einkom
mens). Mit steigendem Einkommen nehmen im Re
Sparen, nicht für den Verbrauch verwendete Teile gelfall die Konsumausgaben ab und die Sparnei
des Einkommens. Es wird weniger Geld ausgege gung nimmt zu.
ben, als im gleichen Zeitraum verdient wurde. Spa Staatseingriff, Maßnahmen und Aktivitäten des
ren ist damit momentaner Konsumverzicht bzw. Staates im marktwirtschaftlichen Geschehen. Der
Konsumaufschub in die Zukunft. Ersparnisse wer Staat kann durch aktive Eingriffe in die Wirtschaft
den von privaten Haushalten z. B. für größere An das Marktgeschehen dort ergänzen, wo es versagt
schaffungen in der Zukunft oder zur wirtschaftli oder zu nicht erwünschten wirtschaftlichen oder so
chen Sicherheit als Rücklage gebildet. zialen Resultaten führt. Staatliches Eingreifen in
Durch Sparen wird in der Volkswirtschaft einerseits der sozialen Marktwirtschaft wird in Marktsiche
die Nachfrage nach Konsumgütern verringert. An rung, Marktbeeinflussung und Marktregulierung
dererseits setzt Sparen finanzielle Mittel frei, die unterschieden. Eingriffe des Staates in die Wirt
über den Bankensektor den Unternehmen als Kre schaft dürfen den Marktmechanismus jedoch nicht
dite zufließen und von diesen für Investitionen ge außer Kraft setzen, sondern müssen marktkonform
nutzt werden. Durch Sparen (siehe Kapitel 3) wer sein. Staatliche Rationierung oder Kontingentie
den damit die Produktionsbedingungen und mög rung von Waren und Preisfestlegung sind mit dem
lichkeiten, d. h. die Ausstattung der Unternehmen marktwirtschaftlichen Wettbewerb nicht vereinbar.
mit Maschinen oder technischen Anlagen, verbes
sert und das gesamtwirtschaftliche Produktionspo Staatskapitalismus, Wirtschafts und Gesell
tenzial erhöht. schaftsordnung, die sowohl Elemente des Sozialismus

47