Sie sind auf Seite 1von 4

1/4

Name: Matr.Nr.: Punkte: Note:


1. 2. Σ

Prüfungsklausur

Grundlagen der Elektronik und Messtechnik


- Teil Messtechnik –
PO2012, Dauer 90min
Fachbereich EIT, 19.07.2013
Prof. Dr.-Ing. I. Gaspard
Dr.-Ing. W. Dankmeier

Wichtiger Hinweis zur Klausur: Lösungen ohne Rechenweg können nicht


gewertet werden! Zulässig ist eine Formelsammlung von max. zwei Seiten einseitig,
diese darf keine Lösungen oder Lösungsansätze von Aufgaben enthalten.

1
2/4

Aufgabe 1 Fehlerfortpflanzung [25P]

Zur Fertigungskontrolle von Elektrolytkondensatoren soll deren Kapazität über die


Aufladekurve bestimmt werden. Vorgeschlagen ist ein computergesteuerter
Messplatz, der die Zeit t x nach dem Erreichen einer über m einstellbaren
Spannungsschwelle
U x  m  I 0  R mit 0  m  1
bestimmt. Hieraus wird über die Gleichung
t x
C
R  ln 1  m 
die Kapazität C berechnet.
 t 
t x
Es gilt: u (t )  I 0 R 1  e  , u (t x )  U x
RC  C
  R  ln 1  m 
 

t=0

I0 Anzeige
C R u(t) PC

1.1 Berechnen Sie allgemein den absoluten Messfehler C  ? in Abhängigkeit von den
Bauelementetoleranzen R, m und dem absoluten Messfehler t x . [10P]

C
1.2 Berechnen Sie allgemein den relativen Messfehler  ? in Abhängigkeit von den
C
R m t
relativen Bauelementetoleranzen , und dem relativen Messfehler x .
R m tx
[10P]

1.3 Skizzieren Sie den Verlauf des relativen Messfehlers in % als Funktion der
R t x m
Schwellenkonstante m für    0, 01 im angegebenen
R tx m
Fehlerdiagramm auf der nächsten Seite.[5P]

d  ln x  1 f 
'
f ' g  f  g '
Hinweise: 1)  2)   
dx x g g2

2
3/4

Aufgabe 1 Fehlerfortpflanzung

Fehlerdiagramm

100
90
relativer Fehler der C-Messung in %

80
70
60
50
40
30
20
10
0
0 0.1 0.2 0.3 0.4 0.5 0.6 0.7 0.8 0.9 1
m

3
4/4

Aufgabe 2 Oszilloskop, Spannungsmessung [25P]

Mit einem Oszilloskop sollen Messungen an einer Hochspannungsquelle (Messobjekt)


mit einer Nominalspannung von Ui = = 10kV durchgeführt werden. Das verwendete
Oszilloskop besitzt die folgenden technischen Daten:

RE  1M; CE  20 pF ;U E max  200V

Aus Sicherheitsgründen soll ein geerdeter Tastkopf eingesetzt werden, der das
Messobjekt wenig belastet.
Der Tastkopf wird mit einem Koaxialkabel (Kabel) an den Eingang des Oszilloskops
angeschlossen, welches einen Kapazitätsbelag von 30pF aufweist und dessen
ohmscher Widerstand vernachlässigbar klein ist.

2.1 Da das Oszilloskop nicht direkt an die Hochspannungsquelle angeschlossen werden


darf, soll ein Tastkopf mit dem Teilerverhältnis von 100:1 verwendet werden.
Der Wert des Widerstandes RA im Innern des Tastkopfes soll RA  10 M betragen.
Berechnen Sie für den abgeglichenen Tastkopf die Werte für R T und CT . [8P]

2.2 Berechnen und skizzieren Sie die RC-Parallel-Ersatzschaltung der Messanordnung


bestehend aus abgeglichenem Tastkopf und Oszilloskop für die Belastung der
Hochspannungsquelle (Messobjekt). [8P]

2.3 Die Hochspannungsquelle liefert im Leerlauf eine Gleichspannung von Ui = 10kV bei
einem Innenwiderstand von Ri  100k . Welche Spannung UA wird am Oszilloskop
angezeigt? Wie groß ist der absolute Messfehler U? [9P]