Sie sind auf Seite 1von 14

Der Sprung über die Lichtmauer

oder: die praktische Seite des Warptriebwerks

Sicherlich wurden schon viele Artikel über das Warp- ablehnende Haltung wie beim Aufkommen von Einsteins
triebwerk geschrieben. Doch entweder sind sie zu ober- Relativitätstheorie. Die größte Leistung bei der Ent-
flächlich oder zu kompliziert. wicklung des Warptriebwerks war nicht der Durchbruch
Dieser Artikel ist ein Versuch, die Funktion des Warp- durch die Lichtmauer, sondern durch die Mauer geisti-
Antriebes näher zu beschreiben, als bisher und vor allem ger Ignoranz. Solche Leistungen werden für gewöhnlich
ein bißchen anschaulicher. mit dem Nobelpreis ausgezeichnet.

Dieser Beitrag versucht, das Thema von einer völlig Aber was passiert, wenn das Schiff den Normalraum
neuen Seite anzugehen. Von besonderen Interesse sind verläßt? Kann ein Beobachter das Schiff im Hyperraum
hierbei die praktischen Probleme beim Betrieb eines sehen? In wie weit ist der Hyperraum überhaupt ein
Warptriebwerkes. Raum?
- Warum sind die Triebwerke so konstruiert, wie sie von
fast allen Völkern verwandt werden und nicht anders?
- Was muß beim Manöverieren eines Sternenschiffs
beachtet werden? Warpgondel
- Welche Beziehung haben Warpfaktoren zur Ge-
schwindigkeit wirklich? Projektoren

Das umfangreiche Thema ist in folgende leicht ver-


dauliche Häppchen gegliedert:
Teil 1: Generelle Funktion
Teil 2: Die Lichtmauer
Teil 3: Das Warpfeld
Teil 4: Navigation
Teil 5: Wurmlöcher
Teil 6: Zukünftige Entwicklungen Reaktorkern

Was wissen wir über den WARP-Flug?


Der Raum, in dem wir uns normalerweise bewegen, ist Feldleiter für
der Normal- oder Einsteinsche Raum. Die einfache mehrdimen-
Physik kommt dort mit drei Raumdimensionen und der sionale Energien
Zeit als vierten Dimension aus und wird auch Raumzeit
genannt. Hier manövriert die Enterprise mit ihren Impul-
striebwerken weit unterhalb der Lichtmauer. Inter-
stellare Raumfahrt wäre so ein jahrzehntelanges Unter-
fangen und damit praktisch unmöglich. Da sich be-
kanntlich kein Körper schneller als Lichtgeschwindigkeit
bewegen kann, muß ein Raumschiff vollständig in einen Wandlung im
anderen Raum ausweichen, in dem das möglich ist. Dilitiumkristall
Dieser Raum wird im allgemeinen als Warpraum oder
Hyperraum bezeichnet. Die Geschwindigkeit ist dort
theoretisch unbegrenzt. Hier gelten andere Naturgesetze,
die die Abläufe in diesem 'Raum' beschreiben. Sie wi- Energieerzeugung
dersprechen nicht den klassischen Gesetzen, sondern
erweitern sie. Genauso wie die Relativitäts- oder Quan- Teil 1: Generelle Funktion
tentheorie die damalige Physik bereichert hat. Die Ge- Das Warptriebwerk besteht im wesentlichen aus drei
setze der Hyperdynamik beschreiben physikalische Teilen: Der Energieerzeugung, den Transformatoren und
Vorgänge, die in den Formeln der Einsteinschen Physik den Projektoren des Warpfeldes. Jedes Teil ist eine
nicht vorkommen. Das Warptriebwerk ist also keine eigene unabhängige Maschine.
Maschine, die alle diese klassischen Naturgesetze aus- Beginnen wir logischerweise mit dem ersten.
hebelt. Leider glaubten viele Physiker des 20. und 21.
Jahrhunderts genau das. Damit stieß sie auf die gleiche
Die Energieerzeugung Das Mischungsverhältnis zwischen Materie- und Anti-
Auf der Enterprise gibt es zwei verschiedene Arten der materie ist theoretisch 1:1. Praktischerweise ist aber im-
Energiegewinnung. Die einfachste ist die Fusion von mer etwas mehr Materie im Reaktor als nötig. Damit ist
schwerem Wasserstoff. Diese Reaktoren können alle sichergestellt, daß jedes Antimaterie-Atom seinen Zer-
lebenswichtigen Systeme des Schiffes versorgen. Für strahlungspartner findet. Überzählige Materie ist unkri-
den Betrieb von Warpantrieb, Holodeck oder Trans- tisch und kann sich notfalls an jeder Stelle im System
porter ist das aber bei weitem nicht ausreichend. Diese ablagern. Gelangt jedoch überzählige Antimaterie durch
Systeme brauchen, neben der normalen elektrischen fehlerhaften Betrieb in andere Bereiche außerhalb des
Versorgung, große Mengen an Hyperenergie. Hyper- Reaktors, dann kann sie dort mit dem Material der
energie sind Energieformen, die ganz andere Eigen- Maschine selbst reagieren und führt zur Zerstörung.
schaften haben als gewöhnliche Energie, wie elektrischer Darüber hinaus verursacht sie gefährliche Strahlung an
Strom oder Radiowellen. Hyperenergie läßt sich nicht möglicherweise nicht ausreichend abgeschirmten Stellen.
mehr innerhalb der üblichen vierdimensionalen Raum- Das Mischungsverhältnis ändert sich zu keiner Zeit. Nur
zeit beschreiben. Hierfür müssen wir uns fünf oder mehr die Menge des eingesetzten 'Treibstoffs' wird der Ener-
Dimensionen vorstellen. Fast allen Hyperenergieformen gieanforderung angepaßt.
ist eigen, daß sie nicht an die Lichtgeschwindigkeit Die bei der Vernichtung erzeugte Photonenstrahlung
gebunden sind. Die Dimension der Zeit hat dort eine muß im Maschinenraum sehr wirksam abgeschirmt
andere Auswirkung oder ist gar kein Bestandteil einer werden, um Mensch und Material nicht zu gefährden.
Energieform. Aber selbst der Subraumfunk hat eine Wegen der enormen Energiedichte ist dies nur im Reak-
definierte Ausbreitungsgeschwindigkeit. Sie ist durch die tor gewährleistet.
Energiedichte der "Trägerwelle" bestimmt und ist daher Da der gefährlichste Teil der Antimaterie-Anlage die
unterschiedlich hoch. Innerhalb der Föderation, mit Feldleitungen zwischen den magnetischen Flaschen und
vielen Verstärkerstationen, kann so ein Bildtelefonsy- dem Reaktor sind, müssen diese so kurz wie möglich
stem über hunderte von Lichtjahren funktionieren. Wei- gehalten werden. Die Antimaterie muß ständig mit Ener-
ter außerhalb, in den unerforschten Regionen, dauert giefeldern vor jeglicher Berührung mit normaler Materie
eine Übermittlung manchmal Monate. Die theorethi- bewahrt werden. Im Gegensatz zu normalen Feldern
schen Grundlagen für die völlig zeitfreie Informations- müssen diese extrem dicht sein und jedes Atom zurück-
übermittlung scheint von vulkanischen Wissenschaftlern halten. Zudem ist eine hundertprozentige Zuverlässigkeit
teilweise erschlossen und basiert auf weitergehenden auch unter schwierigsten Bedingungen lebensnotwendig;
verschachtelten Dimensionsmodellen. Doch es erfordert selbst bei kurzfristigem Stromausfall. Bis zu ihrer Ver-
die Konstruktion von Geräten, die selbst kein Bestandteil nichtung darf die Antimaterie mit keiner irgendwie
des Normalraumes sind. gearteten Materie in Berührung kommen. Die Zerstrah-
Leider sind alle diese Formen nur durch die Mathematik lung findet auf atomarem Niveau statt. Auch die kom-
zu erklären. Alle anschaulichen Modelle, die wir uns plizierteste Molekülverbindung ist dagegen nicht immun.
machen, können uns nur zum Teil ein verständliches Es gibt verschiedene Gründe warum die Triebwerke
Bild liefern. Daher gibt es gerade für die Warptheorie nicht im Schiffsrumpf installiert sind. Die starken Kraft-
die verschiedensten Erklärungen. Mathematisch wäre felder von den Warpspulen und die Verzerrungen im
nicht nur ein Subraumfunk, sondern selbst ein Warpflug Warp-Umfaltungsprozeß machen einen Mindestabstand
mit unbegrenzter Geschwindigkeit denkbar. zu den meisten Einrichtungen des Schiffes nötig. So
Das Warptriebwerk arbeitet mit der einfachsten Version stören sie auch den sicheren Betrieb der Antimaterie-
von Hyperenergie. Die Transformatoren gewinnen diese Flaschen. Aus diesem Grund sind die Flaschen, der
Form der Energie aus konventionellen Formen. Für eine Reaktor und die Transformatoren im Maschinenraum
möglichst effiziente Umwandlung brauchen Transforma- installiert. Nur die Warpfeldprojektoren sind in den
toren, wie sie auf der Enterprise verwendet werden, sehr Gondeln.
hochfrequente elektromagnetische Strahlung. Am ein- Die Antimaterie wird in großen Reaktoren auf speziellen
fachsten wird diese Energie im Materie- Reaktor durch Stationen oder öden Planeten gewonnen. Die Energie
gegenseitige Vernichtung von Materie- und Antimaterie wird auf unterschiedliche Arten erzeugt. Mit Bord-
erreicht. Der Reaktor ist eine turmhohe Konstruktion, mitteln sind nur minimale Mengen herstellbar. Selbst ein
die senkrecht im Maschinenraum steht. Selbst durch kleinerer Bedarf kostet Monate an Produktionszeit und
sehr viele Fusionsreaktoren könnten so große Mengen an zusätzliche Mengen an Deuterium und Tritium. Mit
Energie nicht wirtschaftlich erzeugt werden. Dafür schwereren Elementen wäre der Aufwand an Bord nicht
bräuchte man große Bereiche des Schiffes. Außerdem ist praktikabel und noch aufwendiger. Große Mengen
die Materie-Antimaterie Zerstrahlung sehr zuverlässig schweren Wasserstoffs können nicht an Bord gelagert
und robust und die kompakteste Form der Energie- werden. Normalerweise ist der Vorrat an Antimaterie
speicherung. Für diesen einfachen Vorgang ist kein Dili- auch für die längste Mission mehr als ausreichend.
thium-Kristall notwendig.
Die Transformation abziehen und es durch ihre einmalige Struktur in hype-
Jetzt muß die in dem Reaktor gewonnene Energie in eine renergetische Felder wandeln können. Die Antimaterie in
nutzbare Form umgewandelt werden. Die Materie und der dünnen Linie würde die Kristalle zerstören. Deswe-
Antimaterie werden durch Spulen gebündelt und auf gen reichen die Kristalle auch nicht bis in die Mitte des
etwa 72 Megapascal komprimiert (also etwa 734 facher Reaktorkerns, wo die Quelle der Materie-
atmosphärischer Überdruck). Die Zerstrahlung findet, Antimateriezerstrahlung ist.
12
bei einer Temperatur von 2*10 Kelvin (2 Millionen Der gesamte Energieausstoß des Reaktors wird in den
mal Millionen Grad Celsius), in einer sehr dünnen Linie Kondensator geleitet, der die gewonnene Hyperenergie
genau in der Mitte des Reaktors statt, wo sich beide zwischenspeichert. Kurzfristige Lastwechsel können
Materietypen treffen. Unmittelbar nach ihrer Erzeugung damit überbrückt werden.
hat die Photonenstrahlung noch ein relativ breites Spek-
12
trum. Es sind elektromagnetische Wellen zwischen 10 Die Kristalle selbst sind für die Energiewandlung in
20
bis 10 Hertz. Da die Warpspulen nur in einem be- einen hochangeregten energetischen Zustand zu bringen.
stimmten Frequenzbereich optimal arbeiten, muß dieses Sie müssen präzise auf die individuelle geschliffene
Frequenzband in einer Art Laserkammer gerichtet wer- Form abgestimmt sein, um die Umsetzung von Normal-
den. Dabei wird genau die gewünschte Frequenz auf in Hyperenergie vorzunehmen.
Kosten aller anderen verstärkt. Dieser Vorgang spielt
sich ebenfalls im Reaktorturm ab. Die Frequenzaus- Bei der im Turm herrschenden Energiedichte würde
richtung braucht eine definierte Länge, wodurch die jeder Gegenstand augenblicklich verdampfen. Dilithi-
Bauhöhe des Turms bestimmt ist. umkristalle können jedoch eine besondere Eigenschaft
entwickeln. In einem bestimmten Arbeitsbereich werden
sie supertransparent, d.h. sie sind absolut durchsichtig.
Materie Die Strahlung kann den Kristall in einem weiten Fre-
quenzbereich ohne Streuung wiederstandsfrei durchdrin-
gen. Denn eine Streuung bedeutet Erwärmung. Trotz-
dem heizen einige Wellenlängen im unteren thermischen
Band den Kristall auf. Erhitzt sich das Dilithium zu
Materie - sehr, verliert es seine extreme Transparenz. Wenn das
Antimaterie- passiert, wird der Kristall zerstrahlt und der Hyperener-
Reaktion giestrom reißt ab. Vor der völligen Zerstörung dekristal-
lisiert sich das Kristallgefüge. Selbst wenn jetzt die
Reaktorleistung heruntergefahren wird, ist das Dilithium
Hyperenergie
unbrauchbar.
Feldleiter
Deswegen kommt der gleichmäßigen Kühlung der Kri-
stalle eine wichtige Aufgabe zu. Da die Kristalle ohne-
hin ihre besondere Eigenschaft erst kurz vor ihrer ther-
mischen Zerstörung erreichen, können nur absolut reine
und perfekte Steine verwendet werden. Billige Steine
verschleißen wesentlich schneller oder können sogar
spontan und explosiv zerfallen. Dilithium-Kristalle sind
Dilithium
Kristall die einzigen bekannten Objekte, mit denen man hyperen-
Reaktor ergetische Vorgänge erzeugen und regeln kann. Sie sind
der Schlüssel zu allen überdimensionalen Technologien.
Bündelungs- Ihre einzigartige Struktur ermöglicht in den Zwischen-
spulen Ausrichtung räumen der Atome die Erzeugung von Compton-
der Strahlung
Wandelfeldern, die gewissermaßen eine Tun-
nelverbindung zwischen zwei Energieformen darstellt.
Dazu wird das Dilithium mit Pumplasern angeregt. Sie
sind auf den exakten Kristallagenabstand abgestimmt.
Die Kristalle wirken dabei wie ein Kühlschrank. Die in
sie einfallende Strahlung wird durch die Wandlung aus
Antimaterie
dem Turm abgezogen und als Hyperenergie in den sich
anschließenden Feldleiter geführt.
In ihm ist die erste Stufe der Dilithium-Kristalle einge-
hängt, die ein extrem schmales Frequenzband an Energie Die in der ersten Stufe gewonnene Hyperenergie wird
durch Feldleiter in die verschiedensten Sektionen des
-33
Schiffes gebracht. Dabei ist die Energieübertragung in schen Länge von 10 cm um.
-8
Hyperfeldleitern verlustfrei. Für den Betrieb der Feld- Ein Atom hat etwa einen Durchmesser von 3,9 * 10
leiter wird allerdings elektrische Energie benötigt. Diese cm. Der Atomkern selbst ist noch einmal 10000 mal
21
Form einfacher Hyperenergie kann für alle möglichen kleiner. Trotzdem ist er noch 10 mal größer als die
Zwecke weiter verwendet werden. So werden z.B. der Planksche Länge. Das ist immer noch ein Verhältnis wie
Schutzschirm, Subraumfunk, der Transporter oder das von 1 Millimeter zu 100 Lichtjahren; also absolut nicht
Holodeck gespeist. Der mit Abstand größte Teil wird vorstellbar! Die kleinsten Elementarteilchen wirken aus
allerdings vom Warptriebwerk verbraucht. der Sicht der Plankschen Länge wie Planeten. Hier ist
Sozusagen als Abfallprodukt liefert der Wandlerturm nichts mehr von dem, was die Physiker noch irgendwie
durch seine polarisierte Aufladung elektrischen Strom dem Begriff Materie zuordnen können. Aber genau so
für die verschiedensten Aggregate. Aber auch ohne den klein muß eine Faltung des Raumes sein, wenn die be-
Hauptreaktor können die Fusionsreaktoren genügend troffene Materie nicht verändert werden soll. Theore-
Strom für das Schiff erzeugen. tisch wäre auch eine Umformung in größeren Abmes-
sungen denkbar, doch dabei würden sich die Strukturen
Die Projektoren des Warpfeldes der Atome auflösen, was sich für ein Raumschiff nach-
Die Warpspulen brauchen neben der Hyperenergie auch teilig auswirkt.
normale Energie aus dem Wandler. Genaugenommen wird die vierdimensionale Raumzeit-
Die Hyperenergie wird in den Warpgondeln mit den struktur in eine höhere Dimension gefaltet. Da dieser
Spulen umgeformt und als Warpfeld ausgestrahlt. Bei Superraum in unserem Universum keinen Platz hat,
dieser zweiten Umformung sind wieder Dilithium- bildet sich eine Art Mini-Universum oder Warpblase
Kristalle beteiligt. Diese Kristalle sind in die Spulen aus.
integriert und wandeln nur eine Form der Hyperenergie Wie kann man sich eine Warpblase real vorstellen?
in eine andere um. Eigentlich gar nicht. Die Blase selbst ist wieder ein
Ihre Belastung ist daher minimal, so daß ihre Lebens- gewöhnlicher Raum mit drei Dimensionen und der Zeit.
dauer denen der Spulen entspricht. Genau wie unser Universum ist sie in sich gekrümmt;
Zum Betrieb der Spulen sind starke, sich gleichmäßig das heißt, sie hat weder Anfang noch Ende.
verändernde magnetische Felder notwendig. Da eine Ein Bild kann man sich machen, wenn man sich ein
unbegrenzte Steigerung des magnetischen Feldes nicht zweidimensionales Universum vorstellt, mit zweidi-
möglich ist, muß das Feld stetig auf und wieder abge- mensionalen Planeten und Wesen. Wenn ein solcher
baut werden. Dadurch wird ein Pulsbetrieb notwendig. Planet von uns in die dritte Dimension zu einem Ballon
Damit zwischen den Pulsen das Warpfeld nicht zu- gekrümmt wird, entzieht sich das der Vorstellung der
sammenbricht, werden die Triebwerke von zwei pha- Wesen (aus ihrer Sicht sind wir dann so etwas wie die
senverschobenen Wellen gespeist. Jede Spule besteht aus 'Q'). Ein Ballon ist in sich gekrümmt. Man kann von
zwei ineinandergreifenden Teilen. Jedes Teil wird von jedem Punkt durch Geradeauslaufen wieder zurück zu
einer der Phasen versorgt, damit die resultierende Ge- seinem Ausgang gelangen, genau wie ihr ganzes Uni-
samtspule ein kontinuierliches Warpfeld erzeugen kann. versum. Eine Warpblase von diesen Wesen wäre ein
Die Warpfelder treten an den Spalten der Spulen aus zweiter Ballon, der langsam von der großen Blase abge-
und werden mit Lichtgeschwindigkeit abgestrahlt. Im schnürt wird und mehr oder weniger weit neben der
Gegensatz zu dem Subraumfunk, der sich mit Überlicht- ersten schwebt.
geschwindigkeit fortpflanzt, ist das Warpfeld stark an Die Abschnürung oder Faltung unseres dreidimensiona-
den Normalraum gebunden. Für den Subraumfunk wird len Raumes können wir uns nicht plausibel vorstellen,
eine Hyperenergieform verwendet, die sich optimal vom da unser Lebensraum nur drei Richtungen hat und wir
Einsteinschen Raum löst und sich möglichst zeitfrei keine Denkstrukturen für mehr entwickelt haben. Aber
bewegt. Das Warpfeld soll dagegen mit diesem Raum in wir haben natürlich die Mathematik, um uns diesen
Kontakt treten und ihn in eine andere Dimension krüm- Raum in einem Meer aus Formeln und Zahlen 'an-
men. Dadurch ist seine Ausbreitungsgeschwindigkeit auf schaulich' zu erschließen; aber das lassen wir lieber.
die des Lichts begrenzt.
Gelingt es, das Warpfeld zeitfrei in seiner vollen Größe In dieser Blase / dem Mini-Universum bewegt sich das
aufzubauen, werden einige Einschränkungen im Schiffs- Schiff mit Unterlichtgeschwindigkeit. Nur das Mini-
bau überflüssig. Die Triebwerke könnten dann näher an Universum selbst bewegt sich, relativ zu unserem, mit
oder gar in den Rumpf gebaut werden. Wenn man be- Überlichtgeschwindigkeit. Es ist selbst völlig in sich ge-
denkt, daß die Triebwerke ein Viertel der Gesamtmasse schlossen und hat keine Verbindung mit unserem Uni-
des Schiffs ausmachen, würden Schiffe durch eine ein- versum.
fachere Statik stabiler und billiger werden. In dem Einsteinschem Normalraum, also unserem, kann
sich bekanntlich kein Körper mit mehr als Licht-
Das Warpfeld formt den Raum unterhalb der Plank- geschwindigkeit bewegen. Die Art des Antriebssystems
ist dabei völlig gleichgültig. Ein Schiff, das sich mit sche Energie abgeführt. Beim Warpantrieb ist der
Warpantrieb bewegt, ist daher im Normalraum nicht Großteil der Verlustleistung Hyperenergie. Doch wie
mehr zu sehen, sondern hat sich komplett aus ihm ent- wird man diesen Energie-Abfall los?
fernt. Das selbstgeschaffene Mini-Universum ist aber Im einfachsten Fall könnte diese Energie in den Hyper-
nicht völlig eigenständig. Nur die Raum-Zeit- (oder Sub-) Raum abgestrahlt werden. Das würde aber
Dimensionen werden gefaltet. Die Hyperraum-Dimen- nicht nur sämtliche Ortungs- und Sendeanlagen des
sionen werden ganz bewußt nicht mit übernommen. Schiffes stören, sondern das Schiff selbst würde im
Was bedeutet das? Subraum wie ein Leuchtfeuer strahlen. Es wäre über
Um das Schiff schneller als Licht zu bewegen, muß sehr große Entfernungen leicht anpeilbar. Darum wird
seine Trägheit der Materie aufgehoben oder umgangen die nicht ohne weiteres verwertbare Hyperenergie um-
werden. Solange das Schiff im Normaluniversum weilt, gewandelt und in Form elektromagnetischer Wellen,
hat sie leider auch alle ihre gewohnten Eigenschaften, zum Teil im sichtbaren Bereich abgestrahlt. Diese
wie Massenträgheit und die damit verbundene Ein- Strahlung ist als blaues Leuchten am Rand des Trieb-
schränkung auf Unterlichtgeschwindigkeit. Also wird die werks zu sehen. Bei allen Schiffen von Starfleet wird
Materie in einem anderen Raum gefaltet und damit die großer Wert auf die perfekte Umwandlung gelegt. So
beschränkte Physik des zwanzigsten Jahrhunderts um- bewegt sich die Enterprise aus der Sicht von Ortungge-
gangen, ohne ihre Gesetze zu brechen. Die ebenfalls im räten trotz ihrer Größe erheblich unscheinbarer im War-
Normalraum liegenden Hyperenergieformen bleiben pflug als jeder Frachter.
unangetastet, so daß sich der komplette Subraum bei der
Faltung nicht verändert. Die Warpblase ist damit in
lediglich vier Dimensionen geschlossen. Schließt man sie Teil 2: Die Lichtmauer
noch um weitere Dimensionen, dann funktionen Wir haben schon immer gewußt, wie sich die Enterprise
Subraumfunk und Ortung nicht mehr. Die Dimensionen, durch den Normalraum bewegt, und vielleicht haben wir
mit denen diese Apparate arbeiten, wären dann ebenfalls nun eine leichte Vorstellung davon was der Warpraum
im Mini-Universum gekrümmt. Nichts ginge hinaus und ist. Doch wie kommt ein Schiff von einem Raum in den
nichts würde hinein gelangen. Die Warpblase wird nicht anderen? Was passiert, wenn Data auf den 'Start'-Knopf
"tiefer" gefaltet als unbedingt notwendig ist. drückt?
Dies hat den Vorteil, daß der Kontakt zum eigentlichem Für alle Schiffe im Normalraum ist die Lichtgeschwin-
Universum nicht verloren geht, und Ortungen im Flug digkeit die theoretisch maximale Geschwindigkeit, die
möglich bleiben. Eine simulierte Abbildung des norma- aber praktisch nur zu einem Bruchteil erreicht werden
len Lichtspektrums auf dem Hauptschirm wird durch kann. Wie wir gesehen haben, muß ein Körper in ein
Umrechnung der Hyper-Raumortungsergebnisse er- selbstgebautes Parallel-Mini-Universum ausweichen, um
reicht. Ein normales Sehen von Objekten wie Sonnen, diese Schranke zu umgehen. Der Flug selber ist dann
Planeten oder Schiffen ist im Warpflug nicht möglich. wieder relativ einfach, wenn es sich auch der menschli-
Trotzdem sind mit bloßem Auge ähnliche Licht- chen Vorstellung entzieht.
erscheinungen wahrnehmbar, durch die sich das Schiff Die größte technische Leistung bei der Entwicklung des
hindurchbewegt. Das kommt daher, daß jede Sonne auch Warptriebwerks ist die Beherrschung der Übergangsvor-
Auswirkungen im Hyperraum hat. Diese Auswirkungen gänge; des Wechsels zwischen Normalraum und
oder 'Strahlung' gelangt auch in das Mini-Universum Subraum. Dies ist für ein Überlichttriebwerk der kri-
und wird beim Übertritt zum Teil in ein sichtbares tische Moment. In frühen Versuchsphasen hat das zur
Spektrum gestreut. Die durch ein gewöhnliches Fenster Vernichtung vieler Testsonden geführt. Trotz des hohen
sichtbaren Leuchterscheinungen, 'Warpstreifen', werden Sicherheitsstandards der heutigen Schiffe und den zu-
also nicht durch das optische Licht der Sterne verur- verlässigen Automatismen erleiden immer noch einige
sacht. schlecht gewartete Frachtschiffe hierbei Totalverlust.
Durch die unterschiedliche Größe und Geometrie der Das Problem liegt in der endlichen Ausbreitungsge-
beiden Universen und ihre relative Geschwindigkeit schwindigkeit des Warpfeldes im Normalraum. Den
zueinander treten extreme Verzerrungen auf. Dadurch Raum, den das Warpfeld bei seiner Ausbreitung über-
sieht es so aus, als ob das Schiff mit riesiger Ge- streicht, ist der Normalraum. Am Anfang befindet sich
schwingigkeit durch ein Meer aus Sternen fliegt. Diese das Schiff ja noch nicht im Hyperraum. Darum ist die
scheinbare Geschwindigkeit entspricht aber keinesfalls größte Geschwindigkeit für das Wachstum des Warp-
der Realität. feldes die Lichtgeschwindigkeit. Das Feld selbst bewegt
Nun aber zurück zum Triebwerk und der Erzeugung der sich aber beliebig schnell. Das gleiche gilt auch für das
Warpfelder. Abbauen des Feldes, wenn der Warpflug beendet werden
Die Umwandlung von Hyperfeldenergie der Wandler in soll. Das Warpfeld braucht also zum Auf- und Abbau
Warpenergie erfolgt nicht verlustfrei. Wie bei allen eine gewisse Zeit.
Maschinen wird ein Teil der Verlustleistung in thermi- Dieser Prozeß faltet den Raum in eine höhere Dimension
und bewegt sich vom Triebwerk ausgehend, bis über die Bei organischen Substanzen werden Moleküle zerstört.
Grenzen der Schiffsabmessungen hinaus. Damit gibt es Die Auswirkungen auf den Menschen sind dann ver-
einen kurzen Augenblick, wo ein Teil des Schiffes vom wandt mit Strahlungsschäden.
Warpfeld schon überstrichen ist, und der andere, noch Der Übergangsmoment ist unvorstellbar kurz. Er ent-
im Normalraum liegende Teil, noch nicht. Wenn jetzt spricht der Zeit, die ein Lichtstrahl braucht, um den
der Richtungsvektor oder die Geschwindigkeit des einen Radius des Mini-Universums zu durchmessen. Bei
Teils des Schiffes anders ist als der Rest, dann wird das einem Schiff von der Größe der Enterprise sind das etwa
Schiff bei der Entfaltung der Warpblase zerrissen. 0,7 Mikro-Sekunden. In dieser Zeit muß das sich ausbil-
dende Mini-Universum unter dem Warpfeld exakt in die
gleiche Richtung und mit gleicher Geschwindigkeit
Normalraum
bewegen.

Teil 3: Das Warpfeld


Bisher haben wir im Überblick gesehen, welche Prozesse
im Triebwerk ablaufen. Die größte Schwierigkeit ist
nicht der Warpflug selber, sondern der Vorstoß in den
Warpraum. Was muß der Captain beachten, wenn er auf
Überlichtgeschwindigkeit gehen will? Warum kann man
nicht direkt aus der Umlaufbahn starten?
Entscheidend für einen kontrollierten Flug ist nicht nur
das Zusammenspiel der Elektronik, sondern auch die
mechanische Präzision der Warpspulen.

Die Abbildung zeigt zwei auseinandergezogene Warp-


spulenhälften. In der Mitte läuft durch alle Spulen die
Hyperenergie-Versorgungsschiene. In den Vorsprüngen
auf der Außen- und Innenseite der Spule sind Aggregate
Bereits im Warpfeld zur Feldformsteuerung.

Da kein reales physikalisches Verfahren 100% perfekt


arbeitet, treten in jedem Fall Verzerrungen bei jedem
Warp-Ein- und Austritt auf. Mittlerweile liegen die Stö-
rungen beim Umfaltungsprozeß in Größenordnungen
-12
unterhalb des Atomradius von 10 cm und sind damit
von geringer Bedeutung. Diese Fehler kommen nur
durch die nicht ganz präzise Steuerung des beginnenden
Warpfeldes zustande. Die Umfaltung selbst geschieht,
wie gesagt, unterhalb der Plankschen Länge.
Bei extremen Flugmanövern oder defekter Steuerelektro-
nik können diese Strukturveränderungen in der Materie
für Mensch und Material bedenkliche Ausmaße anneh-
men. Wenn das Warpfeld z.B. schneller ist als das
Schiff, dann tritt auf der Vorderseite des Warpfeldes
eine Stauchung ein und auf der Rückseite eine Strek-
kung. Die Materie, die in die Warpblase gefaltet wird, Um das zu verstehen, müssen wir uns ansehen, wo das
muß sich im Mini-Universum mit mehr oder weniger Warpfeld entspringt, und wie es sich beim Start aufbaut.
Platz zufrieden geben als normalerweise. Die Materie Die entscheidendste Stelle der Spulen sind die beiden
versucht natürlich sofort, den üblichen Raum wieder Spalten zwischen der oberen und unteren Hälfte. Hier
einzunehmen. Doch durch diesen subatomaren Schock entsteht das Warpfeld.
können Atome instabil werden, oder die Elek- Wie schon erwähnt, muß die Warpblase beim Start ge-
tronenhüllen verändern sich. Werkstoffe ermüden so nau kontrolliert werden. Beschleunigt das Warpfeld
schneller, d.h. sie verlieren mehr und mehr ihre ge- vorzeitig, bleibt der noch nicht vom Feld überstrichene
wohnten Eigenschaften wie Festigkeit und Steifigkeit. Bereich des Schiffes stehen, während der Rest schon
einmal mit Überlichtgeschwindigkeit vorausfliegt. Das Geheimnis liegt zum größten Teil in der Formge-
bung der Spalte in den Warpspulen. Hier hat das Warp-
Ein Warpflugmanöver hat verschiedene Phasen: feld seinen Ausgangspunkt, und hier kann seine Form
1) Warpfeld aufbauen und das Schiff in ein eigenes und Eigenschaft verändert werden. Der Spalt ist dabei
Mini-Universum oder Subraum bringen. hinten weiter als vorne und besitzt meistens eine para-
2) Beschleunigen und zum Zielgebiet navigieren. belförmige Steigung. Die Spaltbreite ist in jedem Trieb-
3) Abbremsen und das Schiff wieder in den Normalraum werkstyp unterschiedlich und hängt von dem Aufgaben-
einbetten. gebiet ab. Bei der Enterprise weitet er sich bis auf fast
Von den Phasen Eins und Drei kann ein Betrachter einen Millimeter. Das ist sehr viel, obwohl der Spalt von
nichts wahrnehmen, da sie weniger als eine Millionstel vorne nach hinter 4,2 Meter lang ist. Doch bei allen
Sekunde dauern. Für etwa eine Sekunde sichtbar sind Fernraumschiffen sind die Triebwerke auf lange Le-
nur einige energetische Lichteffekte. Das Licht kommt bensdauer und Wartungsfreiheit hin ausgelegt. Grund-
durch die Anregung von Molekülen im Raum zustande, sätzlich läßt sich sagen: je schmaler der Spalt, desto
die überall zwischen den Sternen und Planeten im All leichter löst sich das Warpfeld, und desto geringer sind
schweben. In einem Weltraum mit wesentlich geringeren die Energie-Umwandlungsverluste. Bei kommerziellen
Materievorkommen, etwa zwischen den Galaxien, wäre Fahrzeugen sind Spaltbreiten um 0,05 Millimeter die
von dieser Erscheinung nichts zu sehen. Regel. Dadurch braucht man weit weniger starke Felder,
Doch was könnte man beobachten, wenn die Zeit viele was die Triebwerke billiger macht. Auf der anderen
Millionen mal langsamer abliefe? Seite sind Warpfelder um so schwieriger handhabbar, je
Um die erste Phase von Anfang an zu sehen, müssen kleiner sie sind. Am Beginn ihrer Existenz lassen sich
wir uns in die Warpgondeln begeben. die Warpblasen praktisch nicht steuern. Sie taumeln
Die Versorgungsschiene im Kern der Spulen schickt ihre dann im Spalt umher. Stößt eine Blase in diesem un-
Hyperenergie über die Einspeisepunkte in die Spulen. kontrollierten Zustand in einen Schenkel der Spule, wird
Durch die Kontrolle unzähliger Dilithium-Kristalle und sie zwangsläufig Material aus der Oberfläche in den
starker gepulste Magnetfelder bildet sich in jeder Spule Hyperraum falten und sofort an einer leicht verschobe-
eine stehende, ringförmige Hyper-Welle aus. nen Stelle wieder freigeben. Damit kann eine Spule
Wenn jetzt die Welle durch die starken Felder am Aus- schnell zerstört werden. Die Enterprise ist aber für ganz
brechen gehindert wird, läßt sich das benötigte überkriti- andere Belastungen konzipiert. Ihre Triebwerke müssen
sche Potential aufbauen. Das Warpfeld entsteht an den auch nach Jahren noch tadellos funktionieren. In neuen
beiden Spalten der Spule und breitet sich von dort kon- und fernen Raumgebieten, in denen die Enterprise ope-
trolliert aus. Dafür ist ein genauer Abgriff der Hyper- riert, gibt es keine Raumdocks. Ein robustes Triebwerk
wellen und der energetischen Steuerfelder nötig. ist lebensnotwendig.
Vergleichbar mit einer Taschenlampe, deren dreidi- Der Spalt hat keine Luftschicht, sondern besteht aus
mensionaler Lichtkegel auf eine zweidimensionale Flä- Materialien mit einer geringeren Hyperleitfähigkeit. Dort
che fällt und diese genau begrenzt ausleuchtet. Ein bricht sich die Energie. Der Spalt wird in einem Ionen-
Warpfeld hat vierdimensionalen Raumcharakter, und verdampfungsprozeß praktisch Atomlage für Atomlage
wenn es mit dem Einsteinschen Raum wechselwirkt, präzise aufdotiert. Das Verfahren ist vergleichbar mit
erzeugt es einen genau begrenzten dreidimensionalen der Herstellung von elektronischen Bauelementen, nur
Kugelraum. Der Spalt ist dabei die Quelle der Ausbrei- daß der Querschnitt einer einzigen Spulenseite mehrere
tung, so wie die Lampe die Quelle des Lichtkegels ist. Quadratmeter groß ist.
Bei Raketen, die nach dem Rückstoßprinzip arbeiten, Die parabelförmig zunehmende Steigung im Spalt wird
kostet jede Beschleunigung Energie. Eine gleichförmige benötigt um die Struktur des Warpfeldes einseitig zu
Bewegung, ein Treiben im Raum, verbraucht keine verändern. Dadurch erlangt das Feld eine Geschwin-
Kraft. digkeit. Die Form der Blase ändert sich dadurch nicht.
Der Verbrauch des Warp-Triebwerkes setzt sich da- Wenn das Mini-Universum auch mit allen hyperdi-
gegen in erster Linie aus der Größe des Warpfeldes, der mensionalen Komponenten eigenständig wäre, wäre es
umschlossenen Masse, und der Geschwindigkeit zusam- auch völlig losgelöst von unserem Universum. Dies ist
men. Außerdem ist es noch von der Gasdichte des Rau- technisch nicht möglich, doch mathematisch denkbar. Es
mes, Gravitations- und Magnetfeldern und den unter- wäre dann ein eigenes Universum, das mit unserem
schiedlichen Gegebenheiten des Subraums abhängig. Ein nichts mehr zu tun hat. Die Warpblase ist aber nur ein
Schiff im Überlichtflug verbraucht also selbst dann kleiner Teil davon. Nur die vier Raumzeitdimensionen
Energie, wenn es völlig gleichförmig und geradeaus sind gefaltet. Ein solches Universum ist nicht vollständig
fliegt. Die reine Beschleunigung im Hyperraum kostet und daher nicht stabil. So entsteht ein ständiger 'Druck'
keine Energie. auf das Feld, der versucht, die Warpblase zu-
sammenzudrücken. Sie würde dadurch nicht kleiner
Wie steuert man nun ein Schiff im Warp-Raum? werden, sondern 'nur' unkontrolliert in den Normalraum
gedrückt. Die Triebwerke arbeiten dagegen an und
halten die Blase konstant. Durch die einseitige Struktur- Start
/Formveränderung wirkt auch der 'Druck' ungleich- Das Entstehen der Warpfelder geschieht am schmalsten
Punkt des Spaltes, dem Startpunkt. Weiter von diesem
Punkt entfernt nimmt der Spaltabstand zu. Durch diese
Seitenansicht einer Spule Formgebung ist die Geschwindigkeit und Richtung des
beginnenden Warpfeldes selbstjustierend und paßt sich
vorne hinten dem Schiff an. Für eine elektronische Regelung durch
die Hyperenergie sind die Spulen zu träge. Ist das Feld
z.B. langsamer als das Schiff, rutscht es in einen Be-
reich des Spaltes wo seine Struktur so verändert wird,
Stark vergrößert gezeichneter daß es schneller wird.
Spalt In dieser ersten Phase des Warpfluges vergrößern sich
Startpunkte bei: Warp 9 die einzelnen Warpfelder der Spulen und überlappen
Warp 4 sich zu einem resultierenden Gesamtsummenfeld. Jedes
Warp 1
Einzelfeld hat naturgemäß minimal unterschiedliche
Strukturausprägungen und damit Geschwindigkeiten, die
1 mm
sich aber durch die Summe der Einzelfelder kom-
pensieren.
Danach verbinden sich die Felder der beiden Triebwer-
ke.
Der Materialstress im Triebwerk resultiert in erster
Linie aus den nicht hundertprozentig möglichen Syn-
Vordere und hintere chronisationen der einzelnen Felder. In den Verschmel-
Steuerfeldgeneratoren zungszonen, weiter vom Triebwerk entfernt, nehmen
diese Störungen schnell mit wachsender Entfernung ab.
Deswegen sind die Triebwerke immer in ausreichendem
4200 mm Abstand zu allen menschlichen Wohnbereichen instal-
liert.
Außerdem beeinflussen sich die beiden Triebwerke
mäßig. Aber so läßt es sich, relativ zu unserem, kon- gegenseitig, was durch eine unterschiedliche Ansteue-
trolliert beschleunigen. Man könnte auch sagen, daß die rung der rechten und linken Spulenseite ausgeglichen
eine Seite hyperdimensional weiter von unserem Univer- werden kann. Eine Abstimmung mit mehr als zwei
sum entfernt ist als die andere. Oder: eine Seite ist in Triebwerken ist daher äußerst kompliziert. Der Ge-
ihrer Struktur unserem Universum ähnlicher. Der Be- schwindigkeitsvorteil von einer größeren Anzahl von
griff 'Entfernung' ist hier nur bildlich gemeint, da es sich Triebwerken wird mit einem labilen Gesamtsystem
ja nicht um räumliche Dimensionen handelt, aber rein erkauft. Schiffe dieser Bauart sind daher sehr selten.
mathematisch als eine Dimensionsdistanz gehandhabt Wenn das Summenfeld das gesamte Schiff überdeckt
wird. Um ein weiteres unvollständiges Erklärungsbild zu und alle Materie in den Hyperraum gefaltet hat, ist der
verwenden: Es ist für die Warpblase möglich, unter- Übertrittsvorgang abgeschlossen. Die erste Phase ist
schiedlich 'tief' in den Hyperraum einzutauchen. Je damit beendet. Für einen Betrachter ist das Schiff ver-
unähnlicher die Struktur wird, desto tiefer taucht sie in schwunden. Nur Sensoren im Hyper-Bereich können
den Hyperraum, oder desto weiter ist sie entfernt. Damit dann ein Schiff im Warpraum orten.
verändert sich auch der Zeitablauf innerhalb der Blase. Bei einem solchen Übertritt wird der gesamte vom
Die Bordzeit ist dann eine andere als die im normalen Warpfeld überschrittene Bereich aus dem Normalraum
Universum. Die ungleichmäßige Krafteinwirkung verur- entfernt. Zurück bleibt ein ideal leerer Raum ohne ein
sacht eine Bewegung, die diese Differenz zu kompensie- einziges Atom oder Strahlungsenergie. Der gesamte
ren versucht. Je größer das Ungleichgewicht ist, um so Inhalt wurde in die Warpblase oder Triebwerksfeld
schneller fliegt das Schiff. Prinzipiell wird die Warp- verfrachtet. Das Schiff behält auch seine ursprüngliche
blase bei gleichem Energieaufwand schneller, je weiter Geschwindigkeit bei. Doch da die Blase vollständig in
sie sich von unserem Universum entfernt. Die veränder- sich selbst gekrümmt ist, werden das Schiff oder jede
ten Zeitabläufe in der Blase sind aber noch nicht be- Art Strahlung nie einen Rand erreichen, obwohl die
herrschbar. Damit könnte selbst der schnellste Flug aus Blase kaum größer ist als das Schiff.
der Sicht der Besatzung Jahre dauern. Aus ihrer Sicht
flögen sie langsam. Die zweite Phase ist der eigentliche Warpflug. Hier
wird das Schiff beschleunigt und navigiert.
Dazu wird der Startpunkt der Warpfelder im Spalt der Bei einem Warpfaktor über Neun, ist die Energiedicht-
Spule nach hinten verschoben. Durch die zunehmende grenze der heutigen Spulen erreicht. Die Verlustleistung
Steigung der Spaltbreite verändert sich auch zunehmend steigt danach rapide an. Schon ab Warp 9,2 wird mehr
die Struktur des Feldes. Wärme in den Spulen produziert, als abgeführt werden
kann. Die Triebwerke beginnen, sich langsam aufzuhei-
Was sind Warpfaktoren? zen. Hohe Warpgeschwindigkeiten können daher nur
Nach dem, was wir bis jetzt wissen, könnte man die Ge- zeitlich begrenzt geflogen werden. Danach ist eine Zeit
schwindigkeit kontinuierlich, bei gleichmäßig wach- der Abkühlung notwendig. Sehr hohe Geschwindigkeiten
sendem Energieverbrauch, steigern. Leider ist das prak- belasten die Triebwerke auch mehr, so daß die nächste
tisch nicht möglich. Wenn man den Energieverbrauch Maschinenüberholung vorgezogen werden muß. Aus
über die Geschwindigkeit aufträgt, sieht man starke wirtschaftlichen Gründen fliegen daher alle Schiffe mit
Schwankungen. Wie ist das zu erklären? geraden Warpfaktoren.
Die in der Spule verwendeten Hyperwellen haben, ähn-
lich elektromagnetischen Wellen, auch eine räumliche Warpfaktoren sind keine konstanten Werte, die sich
Struktur. Es gibt Wellenbäuche und Wellenknoten. Die allgemein in Vielfachen von Lichtgeschwindigkeit aus-
Schwingungsrichtung rotiert in einer konstanten Fre- drücken lassen. Sie sind abhängig von der individuellen
quenz um zwei nicht räumliche Dimensionen. Aus einer Bauart der Spulen. Bei der NCC 1701-A bedeutete
Richtung gesehen ergeben sich daraus sinusförmige Warp 5 etwas ganz anderes als bei der NCC 1701-D.
Wellenbäuche, wo die Energie der einen Dimension Jedes Schiff hat seine eigene Charakteristik. Ge-
maximal ist, und Knoten, wo
keine Energie in dieser Abgrif-
frichtung ist. Das Warpfeld löst
sich am leichtesten, wenn die
Spaltbreite in einem ganzzah-
Stehende Hyperwellenfront
ligem Verhältnis zu den im Spalt
liegenden Knoten steht; wenn also
einer oder mehrere vollständige
Startpunktebene für gerade Warpfaktoren
Wellenbäuche genau zwischen
den Spalt passen. Je mehr sich Warp 6
der Startpunkt in den breiteren
Spaltteil verschiebt, desto mehr Warp 2
Knoten gelangen in den Spalt.
Knoten jenseits der Grenzschicht,
in der Spule, haben keinen Ein-
fluß auf das Warpfeld.

Jedesmal fliegt das Schiff eine


Warpstufe schneller. Trägt man
den Energieverbrauch über der
Geschwindigkeit auf, sieht man
die starken Schwankungen. Liegt
je ein Knoten auf den beiden
Grenzschichten, läuft das Trieb-
werk auf einem glatten War-
pfaktor. Der Energieverbrauch ist
hier optimal, da bei diesen Wer-
ten die Verlustleistung am gering-
sten ist. Dazwischen steigen die Wellenknoten liegen auf der
Umsetzverluste schnell an. Das Spaltgrenzschicht
Schiff fliegt vielleicht zehn Pro-
zent schneller, braucht aber
fünfzehn Prozent mehr Energie. Stehende Hyperwellenfront
Rein theoretisch lassen sich die
Warpfaktoren noch wesentlich
weiter steigern. Praktisch sind Seitenansicht einer Spule
dem aber noch Grenzen gesetzt.
schwindigkeitsvergleichstabellen zwischen verschie- malraum durch ihre Schwerkraft tun.
denen Schiffen müssen daher auf einen bestimmten
Schiffstyp normiert werden. Das heißt: wenn man ande- Wie wird das Schiff gesteuert?
re Schiffe mit der Enterprise vergleichen will, müssen Natürlich muß ein Schiff auch mit nur einem Triebwerk
die Werte aller anderen auf die Enterprise umgerechnet voll manövrierfähig sein. Daher sind alle Mechanismen
werden. Die Abstände der Hyperwellenknoten ergeben in jedem Triebwerk untergebracht. Zur Steuerung um
sich zum Teil aus der Baugröße der Spule, dem verwen- alle Achsen ist eine komplizierte unterschiedliche An-
deten Material und der Leistungsforderung. Zumindest steuerung aller Spulen notwendig. Dadurch erlangt die
innerhalb der Flotte gibt es einen jeweiligen Standard, Warpblase eine ungleichmäßige Ausprägung. Die Präzi-
wo sich ein Warpfaktor für jedes Schiff in eine definierte sion des Summenfeldes wird durch mehrere Einzelspulen
Geschwindigkeit umrechnen läßt. Damit mehrere Schiffe erreicht. Hierzu ist eine Mindestzahl an Spulen notwen-
im Verband fliegen können, müssen sie alle gleich dig. Alle Triebwerke bekommen so ihre typische Zi-
schnell sein. Der Warpfaktorstandard ermöglicht so garrenform. Die Form und Lage des Warpfeldes ist
allen Schiffen im Verband, auf einem geraden War- natürlich mit den Spulen gekoppelt. Mit den Bewegun-
pfaktor zu fliegen. Durch ihn sind auch die Triebwerks- gen der Warpblase dreht sich auch das eingeschlossene
konstruktionen genormt, was eine Erleichterung für Schiff, so daß der Bug stets nach vorne zeigt.
Ersatzteile und Wartung ist. Bei einer weiteren Ent- Energieverbrauch
wicklung der Warptechnologie werden diese Standards
Energie
angepaßt.
Mit einem erhöhten Kostenaufwand lassen sich, bei
gleicher Endgeschwindigkeit, geringere Knotenabstände
und damit mehr gerade Warpstufen realisieren. Neun
Stufen sind aber für alle normalen Belange ausreichend.

Die dritte Phase ist der Rücktransfer in den Normal-


raum. Hier gelten die gleichen Bedingungen wie beim
Aufbau des Warpfeldes. Dazu muß die Warpblase
wieder verlangsamt werden. Beim Rückfaltungsprozeß
können noch einmal die gleichen Gefahren wie beim
Start auftreten. Und doch ist etwas anders. Kein Punkt
im Universum ist völlig leer. Gerade innerhalb von
Sonnensystemen nimmt die Partikeldichte erheblich zu.
Wenn das Schiff in diesem Gas rematerialisiert, ver-
suchen die Gasmoleküle den gleichen Platz einzunehmen
wie die Atome des Schiffs. Das führt zur gegenseitigen
Vernichtung der betroffenen Atome. Um diese Kollisio-
nen zu vermeiden, muß der Raum vorher geräumt wer-
den. Warpfaktor

Dieses Räumfeld transportiert, ähnlich wie ein Trans- Wie langsam kann ein Warpflug werden?
porter, die vorhandene Materie in den Hyperraum. Für den Übertritt in den Hyperraum wäre es am be-
Allerdings findet keine Rematerialisierung statt. Die quemsten, direkt aus der Umlaufbahn zu starten. Damit
Energie für das Räumfeld wird beim Abbau der Warp- muß man nicht erst lange beschleunigen. Leider ist das
blase aus den Warpspulen induziert. nicht möglich.
Trotzdem ist dadurch nur eine begrenzte Menge an Die Beschleunigung mit Impulstriebwerken ist genau ge-
Materie zu beseitigen. In einen dichten Nebel darf das nommen ein sehr mühsehliges Geschäft. Impulstriebwer-
Schiff nicht eintauchen. Die Schutzschirme sind in dem ke sind nämlich immer noch einfache Rückstoß-
ersten Moment des Eintauchens noch ohne Wert, weil triebwerke, wie es die allerersten Raketen waren. Fort-
sie nicht durch Warpblasen hindurch operieren. schrittlicher sicher, doch prinzipiell das gleiche. Man
benötigt nach wie vor große Stützmassentanks als
Treibstoff, auch wenn die Beschleunigung heute durch
Teil 4: Navigation energetische Felder erzeugt wird. Mit dieser Art Trieb-
Es genügt natürlich nicht, daß ein Schiff irgendwie werk kann man nur einige Prozent an Lichtgeschwin-
durch den Warpraum fliegt. Schwere Objekte wie Son- digkeit erreichen. Mehr nicht! Mit sehr langen Be-
nen und Schwarze Löcher haben auch Auswirkungen im schleunigungszeiten von etwa drei Monaten kann sich
Hyperraum. Sie beeinflussen den geraden Flug eines ein Schiff der Galaxis-Klasse bis auf 25% der Licht-
Schiffes im Hyperraum weit mehr, als sie das im Nor- geschwindigkeit hocharbeiten.
Der normale Beschleunigungprozeß bis zu einer sicheren Schatten von Körpern im Sonnenlicht, in der Struktur-
Startgeschwindigkeit dauert nur Minuten. Weniger wäre dichte des Hyperraumes ab und können von einem
gefährlich. Schiff in einer Warpblase von Detektoren erfaßt und auf
den Bildschirmen abgebildet werden. Während des
Wo liegt also das Problem? Warpfluges empfangen die Sensoren eines Schiffes so
Warpblasen werden immer unkontrollierbarer, je langsa- nur indirekte Auswirkungen der Normalraumsubstanz.
mer sie werden. Sie kommen niemals zum Stillstand. Es Da die Gesetzmäßigkeiten bekannt sind, kann der Navi-
ist also ein Kompromiß notwendig. Für die Warp- gationsrechner so ein genaues Bild vom Normalraum
triebwerke wäre ein Übertritt am schonendsten, wenn die berechnen. Das Bild auf dem Frontschirm ist eine visu-
reale Geschwindigkeit des Schiffes schon möglichst elle Simulation dieser Berechnung. Der Großteil hyper-
hoch ist, am besten nahe der Lichtgeschwindigkeit. Auf dimensionaler Verwerfungen hat seinen Ursprung natür-
der anderen Seite kostet die Beschleunigung mit Im- lich nicht im Normalraum, sondern in Energieströmen
pulstriebwerken sehr viel Zeit und Stützmasse. Woran im Warpraum. Davon ist im Normalraum nichts zu spü-
liegt es, daß Warpblasen immer in Bewegung sind? ren. Diese sehr viel größeren Einflüsse müssen bei der
Um ein solches Mini-Universum absolut zum Stillstand theoretischen Berechnung des Normalraumes berück-
zu bringen, muß es überall eine perfekt gleiche Struktur sichtig werden. Fehlinterpretationen von den Feldmu-
haben. Obwohl die Felder diese Gleichheit anstreben, stern durch den Rechner führen zu Navigationsfehlern.
werden sie diese Idealform nie erreichen. Jede noch so
kleine Störung bricht die ideal ausgewogene Struktur Kollision der Schatten
und verursacht Bewegung. Diese Bewegungen
sind wahllos und völlig unkontrolliert. Selbst
eine unendlich kleine Störung genügt. Sträuung
Mit steigender Strukturveränderung der
Warpblasen werden die Auswirkungen immer Sträuungsdiagramm
geringer. Schon über Warp 2 sind die Störun-
gen unerheblich.

Die Warpblase eines Schiffes besitzt eine


gerichtete Feldverformung in Abhängigkeit zu
seiner Geschwindigkeit. Je größer die Verfor-
mung, desto größer die Geschwindigkeit (X-
Achse des Störungsdiagramms). Eine Stö- Zusätzliche Feldverformung der Warpblase in
rungsenergie (drei Kennlinien: klein...groß) Abhängigkeit vom Warpfaktor und der Größe
von außerhalb beeinflußt die Warpblase und des Warpspulenspaltes
verursacht eine zusätzliche Feldverformung
(Y-Achse), also Kursabweichungen. Deutlich
ist zu sehen, wie bei sehr kleinen Ge-
schwindigkeiten der Einfluß bei einer be- groß
stimmten Störungsenergie wesentlich größer
ist, als bei hoher Geschwindigkeit. Bei einem
theoretisch absoluten Stillstand genügt die mittel
geringste Fluktuation für eine beliebig große
Kursänderung. Genauso, wie im Normalraum
eine unendlich hohe Energie notwendig wäre, klein
um Lichtgeschwindigkeit zu erreichen.
Ein Schiff im Hyperraum zur absoluten Ruhe
zu bringen, ist daher unmöglich! Ein War-
pübertritt unter der kritischen Grenze führt
dann zu extremen Materialstress und sehr 1 2 Warpfaktor
wahrscheinlich zur Zerstörung von Schiff und
Ein Zusammenstoß des Schiffes im Hyperraum mit
Besatzung.
einem schweren Körper wäre fatal, auch wenn die Mate-
rie des Schiffes nicht mit der Masse der Sonne in Berüh-
Selbst der Hyperraum hat keine ideale Symmetrie. Er ist
rung kommt. Beide bewegen sich doch eigentlich in zwei
nicht 'eben', sondern durch starke Energie-, oder Masse-
verschiedenen Universen. Doch die Hyperraumver-
konzentrationen im Normalraum gekrümmt. Auf diese
zerrung der Sonne beeinflußt die Struktur der Warp-
Weise bilden sich Körper des Normalraumes, wie
blase, wenn das Schiff sich mit zigtausendfacher Ge- pedo der schwierigste Teil, da er keine Hilfe vom ange-
schwindigkeit daran vorbeibewegt. Die Verzerrung wirft griffenen Schiff erwarten kann. Der gesamte Vorgang
das Schiff aus seiner Bahn. Im Hyperraum gibt es keine spielt sich in unter 0,001 Sekunden ab.
Massenträgheit! Der Bahnwechsel ist spontan. Eine andere Technik erzeugt zusammen mit der Ex-
Eine schlagartige Warpblasen-Fremdverzerrung kann plosion einen starken Subraumstörimpuls, der ein Warp-
nicht vom Triebwerk aufgefangen werden. Die Regel- feld neutralisieren kann.
prozesse der Maschine reagieren immer noch im Nor- Selbst wenn die Feldverschmelzung scheitert oder das
malraum mit sehr endlicher Geschwindigkeit. Genau- Geschoß gar nicht warpflugfähig ist, hat die Explosion
genommen ist die Regelung relativ träge bei sehr großen eine Auswirkung. Ähnlich wie ein Mini-Schwarzes Loch
Abweichungen. Möglich wären ein Blasenaufriß mit verursacht die punktförmige Energieentladung eine
teilweisen Remateralisierungen von Schiffsmaterie oder ebenfalls punktförmige Hyperraumkrümmung, wodurch
die Bildung eines künstlichen Wurmloches. das Warpfeld des Schiffes erschüttert wird. Dabei wird
Fällt das Warpfeld unkontrolliert zusammen, während das Raumschiff wenigstens kräftig durchgerüttelt, und
sich das Schiff im hohen Warpflug befindet, dann re- wenn der Captain Pech hat, reißt die Warpblase auf.
materialisieren die Atome des Schiffes über einen meh-
rere tausend Kilometer langen Raum.
Bei sehr langsamer Geschwindigkeit, weit unter Licht- Teil 5: Wurmlöcher
geschwindigkeit ist eine Annäherung an Sonnen mög- Ein Wurmloch ist eine interdimensionale Raumzeit-
lich. Trotzdem sollten Transfervorgänge vermieden Anomalie. Es stellt eine gangbare Passage durch den
werden. Ein Captain, der es gut mit seinem ersten Inge- Hyperraum dar und verbindet zwei weit von einander
nieur meint, tritt nicht in der Nähe eines Planeten aus liegende Punkte im Raum. Bisher ist noch kein natürli-
dem Warpraum oder startet direkt aus der Umlaufbahn. ches und stabiles Wurmloch entdeckt worden. Deep
Space Nine liegt vor einem künstlich geschaffenen und
Ein besonders schwieriges Manöver ist das Ein- oder ständig stabilisierten Wurmloch. In den allermeisten
Ausschleusen eines Beibootes im Hyperraum, da beide Fällen ist ein Wurmloch eine extrem kurze Erscheinung,
Felder sauber getrennt oder zusammengeführt werden die von niemandem zur Kenntnis genommen wird. Diese
müssen. Außerdem können selbst kleinste Abweichun- Erscheinungen durchzucken ständig den Hyperraum wie
gen der Blasen zu großen räumlichen Differenzen füh- Blitze einen Gewitterhimmel. Die Wahrscheinlichkeit,
ren. Bei einem Fehler zieht das schwächste Feld immer mit einer solchen Anomalie zu kollidieren, ist aber prak-
den kürzeren. Wie bei der Annäherung an einen Plane- tisch äußerst gering.
ten, kann für ein Beiboot eine plötzliche Feldverzerrung Durch eine fehlerhafte Abstimmung der Triebwerke oder
zum Aufriß seiner Warpblase führen. einen Defekt kann das Schiff aber auch sein eigenes
Das umgekehrte Verfahren wird beim Abfeuern eines Wurmloch erschaffen. Bisher sind aber alle Versuche
Photonentorpedos angewandt. Verläßt ein Objekt die gescheitert, eine Kontrolle über dieses Phänomen zu
Enterprise, bedeutet es nicht, daß es auch automatisch erlangen. Die in diesem Wurmloch herrschenden Raum-
die Warpblase verläßt. Genauso wie das Raumschiff und Zeitschwankungen können vom Triebwerk nicht
fliegt der Torpedo in dem Mini-Universum, ohne eine beeinflußt werden, da es selbst davon betroffen ist und
Grenze zu erreichen. Die Blase ist ja in sich gekrümmt. keine Referenz hat. Sollte hier jedoch ein Durchbruch
Damit das Geschoß in den Normalraum eindringen gelingen, wäre es eine völlig neue Art von Antriebssy-
kann, sind zwei Techniken gebräuchlich. Die erste stem.
schaltet kurzfristig eine Strukturlücke in die Blase, was Die Belastungen der Triebwerke und des Schiffes sind
jedoch bei manchen Manövern kritisch ist. Bei der enorm. Gewöhnliche Schiffe werden schon nach kurzer
zweiten besitzt der Torpedo selbst die Fähigkeit, sich Zeit zerrissen. Ein Wurmloch ist der Alptraum jedes
aus der Blase, ähnlich einem Beiboot, auszukoppeln. Raumfahrers. Doch trotz steigender automatischer
Neuere Torpedos sind begrenzt warpflugfähig, womit Sicherheitsvorkehrungen passieren solche Unfälle immer
ein Gefecht auch während eines überlichtschnellen wieder.
Fluges geführt werden kann. Die Wirkung eines Photo- Kreuzt ein Schiff im Warpflug z.B. die Bahn eines
nentorpedos ist eine Annihilation von Materie und Anti- Mini-Schwarzen Loches oder eines natürlichen Wurm-
materie wie im Reaktor. Wenn der Topedo sich zu loches, kommt es zur kritischen Verformung. Üblicher-
diesem Zeitpunkt in einer Warpblase befindet, zerplatzt weise können Raumdefekte beim Flug automatisch er-
die Blase. Die Energie entfaltet sich in jedem Fall im kannt und umflogen werden. Dringt ein Schiff in ein
Normalraum. Doch wie kann eine Explosion im Normal- natürliches Wurmloch ein, sollte auf keinen Fall der
raum einem im Warpflug befindliches Schiff schädigen? Warpantrieb aktiviert werden.
Dazu muß die Torpedoblase wie ein Beiboot mit der des
Schiffes verschmelzen und erst in der Schiffswarpblase
detonieren. Die Feldzusammenführung ist für den Tor-
Teil 6: Zukünftige Entwicklungen Fracht- und Passargierschiffe im gut erschlossenen
Wohin wird sich die Technik entwickeln? Welche Ge- Kernbereich der Föderation. Bei festen Routen mit hoher
schwindigkeiten sind möglich? Verkehrsdichte wird Raumfahrt dadurch erheblich
Prinzipiell sind der weiteren Geschwindigkeitssteigerung preisgünstiger. Raumschiffe ohne Triebwerke werden
keine Grenzen gesetzt. Mit einer alleinigen Steigerung dann zu so etwas wie Frachtcontainern zwischen den
der Geschwindigkeit ist es jedoch nicht getan. Entkop- Sternen. Der Fracht- und Personenverkehr ließe sich
pelt sich die Warpblase noch weiter vom Normalraum, damit extrem steigern und würde so die Föderation stär-
um schneller zu werden, dann werden beim heutigen ker zu einer Einheit zusammenschweißen, als es alle
Stand der Technologie die Ortungsergebnisse ungenau- Verträge könnten. Im Gegensatz zu einem Feld, das von
er. Im Extremfall isoliert sich die Warpblase total und einem Raumschiff projiziert wird, muß eine Warpwelle
bildet ein eigenes Universum, das sich völlig unabhängig ihre Energie selbsttätig aus dem Hyperraum gewinnen,
und beliebig schnell bewegen kann. In dem Fall gibt es um stabil zu bleiben. Eine Kontrolle über diese Technik
allerdings keine Informationen mehr über Position und ist noch nicht erlangt. Das äußerst interessante dieses
relative Bewegung. Verfahrens ist die Gewinnung von Energie aus dem
Die Genauigkeit von Ortungsergebnissen nimmt mit Hyperraum. Sollte diese Technik praktikabel werden, ist
zunehmender Isolation ab. Schon jetzt ist es für die die Verwendung der extrem teuren Antimaterie unnötig.
Enterprise ein kalkuliertes Risiko über Warp 9,5 zu Interstellare Raumfahrt wird dann selbst für Pri-
fliegen. Die Ortung reicht dann gerade aus, allen be- vathaushalte in erschwingliche Nähe rüken.
kannten Sternen oder Planeten auszuweichen. Wurmlö- Ein anderer Ansatz ist das Sprungtriebwerk. Diese
cher, Mini-Schwarze Löcher, Dunkelsterne u.s.w. wer- Technik ist eine Variante vom Wurmloch. Dabei wird
den aber dabei sehr spät erkannt und zu einer Gefahr. der Raum ebenfalls so in einer höheren Dimension gefal-
Zusätzlich verringert sich natürlich die Reaktionszeit, tet, daß Lichtjahre auseinanderliegende Stellen im Nor-
wenn das Schiff schneller wird. malraum unmittelbar zusammengezogen scheinen. Aus
An neuen Triebwerkstechnologien wird gearbeitet, seit der Sicht eines Raumschiffs sieht es dann so aus, als ob
die ersten Raumschiffe ins All flogen. Vielversprechend sich eine Tür zu einem anderen Raum öffnet. Bei einer
verlaufen theoretische Berechnungen mit künstlichen Expedition auf dem Planeten Iconia entdeckte die Enter-
Wurmlöchern. Damit könnten zwei weit entfernte Orte prise eine funktionierende Anlage dieser Art von einer
im Raum durch einen 'Schlauch' verbunden werden. untergegangenen Zivilisation, die jedoch unglücklicher-
Doch müßten an beiden Seiten feste Stationen zum weise verloren ging.
Aufbau stehen. Eine Realisation scheitert zur Zeit noch In der Waffentechnik forscht man an in hyperenergeti-
an dem immensen Energieverbrauch für eine solche schen Hüllfeldern geschützten Phaserstrahlen. Dieses
Anlage. Vom Schiff aus ist ein Wurmloch nicht zu Hüllfeld ist eine Kombination aus Warpfeld und
steuern. Ein wesentlicher Grund mögen die theoretischen Wurmloch und soll jeden Schutzschirm über eine höhere
Lücken im Verständnis dieses Phänomens sein. Aber Dimension umgehen, ohne gegen ihn anzukämpfen. Das
das hat die Konstrukteure der frühen Tage auch nicht gleiche wird bei Transportern versucht, doch es wird
davon abgehalten, Warpflüge zu unternehmen, obwohl wesentlich schwerer sein, die komplizierten Objektma-
das Triebwerk schon zufriedenstellend funktionierte. tritzen unbeschädigt so zu beamen. Das Potential einer
Ein großer Vorteil würde sich aus dem zeitfreien Aufbau solchen Waffe hat in der ganzen Föderation große Pro-
des Warpfeldes in seiner ganzen Größe ergeben. Damit testbewegungen auf den Plan gebracht. Viele befürchten
wären alle Risiken bei einem verzerrten Warp- eine militärische Destabilisierung und ein Wettrüsten mit
blasenaufbau beseitigt. Es gäbe keine Stauchungen oder den Cardassianern oder den Romulanern.
Streckungen der Materie beim Faltungsprozeß. Dazu
wäre ein hyperdimensionales Vorfeld nötig, das noch Das Verfahren der Warpblase ist noch nicht ausge-
keinen Einfluß auf das Schiff hat. Danach könnte sich schöpft. Die Raumfahrttechnik der Borg, die phan-
das eigentliche Warpfeld aufbauen und durch das Ab- tastischen Möglichkeiten des Wanderers oder gar die Q
schalten des Vorfeldes an jeder Stelle gleichzeitig zur zeigen, daß es noch viele andere Möglichkeiten gibt. Die
Wirkung kommen. Die Existenz eines solchen über- Technik der Föderation ist aus der Sicht der Q geradezu
lagerten Feldes widerspricht keinem Naturgesetz. Auf primitiv.
der anderen Seite gibt es auch noch keine theoretische Die Physik der Hyperdynamik ist alles andere als voll-
Grundlage, geschweige denn praktische Versuche. ständig erschlossen. Der Föderation, Klingonen, Cardas-
Experimente mit Warpwellen von stationären Punkten sianern oder Romulanern - allen ist nur eine (die ein-
verliefen zufriedenstellend. Dabei wird ein Warpfeld von fachste) Form überlichtschnellen Raumflugs bekannt.
einem Planeten oder einer Station abgestrahlt. Diese
Welle bewegt sich mit Überlichtgeschwindigkeit zum
Ziel und nimmt dabei ein Raumschiff ohne eigenen
Antrieb mit sich. Gedacht ist diese Entwicklung für