Sie sind auf Seite 1von 4

1 © Institut für internationale Architektur-Dokumentation GmbH & Co.

KG 2002 ¥ 1/2 ∂

Doppelhaushälfte in München

Semi-Detached House in Munich

Architekten:
Andreas Meck, Brigitte Püls
Ausführungsplanung mit
Stephan Köppel, München
Mitarbeiter:
Peter Fretschner, Matthias Rückert,
Christian Summer
Tragwerksplaner:
Hans-Ludwig Hausdorfer, Markt Schwaben

Die kleine Doppelhaushälfte verkörpert auf


den ersten Blick den Archetypus des Sied-
lungshauses: Ein klarer, kompakter Bau-
körper mit steilem Satteldach und knappen
Dachrändern, der sich wohltuend von der um-
gebenden, inhomogenen Bebauung absetzt.
Dazu trägt auch die Beschränkung auf wenige
verwendete Baumaterialien bei. Erst beim ge-
naueren Hinsehen erschließt sich der feinsin-
nige Umgang mit dem alltäglichen Architek-
turvokabular. Da drücken sich, anstelle der
handelsüblichen Dachflächenfenster, kantige
Kästen mit einfachen Klappflügeln durch
das Dach. Naturbelassene Mahagonifenster
sitzen außen bündig, stehen sogar noch ein
bisschen aus der Fassade hervor. Der Ver-
zicht auf Glasleisten und die rahmenbündig
eingeklebten Scheiben lassen die Fenster
als unprofilierte, flächige Elemente erschei-
nen. Nur die eingerückte Eingangstüre ent-
spricht dem gewohnten Bild des »Lochs«
in der sonst so mauerwerkstypischen Loch-
fassade und setzt damit einen deutlichen
Akzent.
Das 24 cm starke Ziegelmauerwerk ist außen
komplett mit Thermohaut umhüllt, wobei der
glatte Putz unbehandelt blieb. Kein Farbauf-
trag deckt die Unregelmäßigkeiten der einzel-
nen Arbeitsgänge oder nachträgliche Aus-
besserungen ab. Die Oberfläche wirkt leben-
dig und erzählt schon jetzt eine Geschichte.
Klassisch und elegant schließt die angeputz-
te Fassade am Ortgang mit der feinen, ge-
zahnten Linie der Biberschwanzdeckung ab.
Photo: Michael Heinrich, München
The clear, compact volume of this house, with a
its steeply pitched roof and concise eaves and
verge details, reveals a sensitive handling of
everyday architectural vocabulary that refutes
first impressions. The roof lights are bold box-
like elements; the untreated mahogany win- b b
dows sit slightly proud of the facade; and the
glass is adhesive fixed flush with the frames
without beads. Only the recessed entrance
door complies with the conventional punched a
form of opening. The 24 cm brick outer walls
are covered with a thermal skin of smooth,
untreated rendering. The irregularities of the
various stages of work were left visible, so Lageplan Maßstab 1:1500 Site plan scale 1:1500
that the surface has a distinct vitality. At the Grundrisse Maßstab 1:400 Floor plans scale 1:400
verge, the facade abuts the thin layer of plain
roof tiles in a classically elegant line.
∂ 2002 ¥ 1/2 Doppelhaushälfte in München 2

Details

aa
3
1
4

5
6

bb

Längsschnitt • Querschnitt
Maßstab 1:400
Detailschnitt Maßstab 1:10 6

1 Dachaufbau:
Deckung Biberschwanz, Geradschnitt
Lattung/Konterlattung 30/50 mm
Unterspannbahn auf Schalung 18 mm
Sparren 100/240 mm dazwischen
Wärmedämmung 240 mm
Dampfsperre
Lattung 30/50 mm
Verkleidung Gipskarton 2x 12,5 mm
2 Rahmen Stahlblech 5 mm, umlaufend
geschweißt, verzinkt, beschichtet
3 Fensterelement Mahagoni
4 Isolierverglasung eingeklebt
ESG 6 mm + SZR 12 mm + VSG 8 mm
5 Dichtungsband umlaufend
6 Verwahrung Titanzinkblech, mit
Blechschrauben an Dichtung gepresst

Longitudinal section • Cross-section


scale 1:400
Sectional details scale 1:10

1 roof construction:
straight-cut plain tiling
30/50 mm battens and counter-battens
waterproof layer on 18 mm boarding
240 mm thermal insulation between
100/240 mm rafters
vapour barrier; 30/50 mm battens
2≈ 12.5 mm plasterboard lining
2 5 mm welded, galvanized sheet-steel
casing around roof light, coated
3 mahogany window element
4 adhesive-fixed glazing: 6 mm toughened
glass + 12 mm cavity + 8 mm lam. safety
glass
5 sealing strip around roof light
6 sheet titanium-zinc flashing pressed
against sealing strip; screw-fixed
3 Doppelhaushälfte in München 2002 ¥ 1/2 ∂

Fassadenschnitt Maßstab 1:10


Detailschnitte Fensterelement
Detailschnitte Eingangstüre
Maßstab 1:5 3

1 Putz mineralisch, an Ziegeldeckung


angearbeitet
2 Putzträger Holzwolleleichtbau-
platte 30 mm
3 Polystyrol-Hartschaumplatte 80 mm
4 Fensterelement Mahagoni
unbehandelt
5 Geländer Flachstahl, geschweißt
verzinkt, beschichtet 30/8 mm
6 Eingangstüre Mahagoni
unbehandelt
7 Blockstufe Ortbeton
8 Dämmung, druckfest, Schaumglas 60 mm
9 Isolierverglasung eingeklebt
10 Dichtungsband
11 Stahlstift, verzinkt, gestrichen Ø 8 mm
12 Stahlwinkel verzinkt L 220/60/3 mm
13 Bodenaufbau:
Natursteinbelag in Mörtelbett 20 mm
Heizestrich 70 mm
Trennlage
Wärmedämmung 90 mm 4

Section through facade scale 1:10


5
Sectional details through window element
and through entrance door
scale 1:5

1 mineral rendering worked up to roof tiling


2 30 mm wood-wool slab as backing
to rendering
3 80 mm polystyrene rigid-foam insulation
4 mahogany casement element, untreated
5 welded galvanized steel balustrade:
30/8 mm flats, coated
6 mahogany entrance door, untreated
7 in-situ concrete solid step
8 60 mm compression-resistant foam-glass
insulation
9 adhesive-fixed double glazing
10 sealing strip
11 Ø 8 mm galvanized steel rod, painted 6
12 220/60/3 mm galvanized steel angle
13 floor construction:
20 mm stone paving on bed of mortar
70 mm screed around underfloor heating
separating layer
90 mm thermal insulation

13

8
∂ 2002 ¥ 1/2 Doppelhaushälfte in München 4

4
4
4

9 4
9
9

9
9
9

9
10
10
10 11
11
5 1011
5 5
5 5 9
10 11
10 5
5
10 5 9
10 10

11
10
5
11

6
6
6

13
13 10
7 12 10
7 12 13
10
7 12 13
10
7 12

1
13 1 9
10 3
1 3
3 9
13 1
10 3

8
8
8
1
8 3 9

1
3 9