You are on page 1of 12

Aktuelle Neuigkeiten und Veranstaltungen im Mai: Ausgabe 63 - Mai 2011

Einladung zum 08. Mai

Die Jugendorganisationen Jusos, Grüne Jugend


und Linksjugend laden für den 08. Mai zu einer
Gedenkveranstaltung ein. Vor 66 Jahren kapitu-
lierte Nazideutschland, was zum Ende des indus-
triellen Massenmordes führte. Bis zu diesem Zeit-
punkt waren rund 50 Millionen Menschen durch
den von Deutschland ausgehenden Krieg getötet
worden.

Um 10 Uhr wird es eine Kundgebung geben, die


am Denkmal im Pirnaer Friedenspark stattfindet.
Dabei gibt es kurze Ansprachen und Rezitati-
onen. Anschließend werden Blumen und Kränze
niedergelegt. Im Anschluss können Interessierte
mit dem AKuBiZ e.V. auf Wanderschaft gehen.
Im Mittelpunkt steht das Pirnaer Außenlager des
KZ Flossenbürg. Treff für Interessierte ist 11.15
Uhr an der Buswendeschleife in Liebethal (diese
ist im Moment nicht mit dem Auto zu erreichen).
Die Tour ist etwa 12 Kilometer lang und endet
wieder in Liebethal.

Ausstellung zu Lea Grundig

Ab dem 16. Mai zeigt das AKuBiZ auf der Gar-


tenstrasse 37 eine Ausstellung über Lea Grundig.
Die jüdische Malerin aus Dresden erhielt 1935
ein Ausstellungsverbot, ein Jahr später wurde sie !
verhaftet. Sie konnte sich ins palästinensische Exil us
retten und kehrte später in die DDR zurück. Die
ism
ss
Ausstellung beinhaltet Reproduktionen aller 17
Handzeichnungen des Zyklus „Im Tal des Todes“ a
und 5 Ausstellungstafeln mit Informationen zu ihr R
ßt
ei
selbst. Die Ausstellung wird in Kooperation mit
der LINKEN gezeigt und ist bis Ende Juni kosten- h
frei zu besichtigen. m
e
o bl
Pirna LINKS:
Pr
as
Impressum:
D
Die „attenzione“ versteht sich als http://asylsuchende.blogsport.de
alternatives Informationsheft des www.akubiz.de
Vereins AKuBiZ e.V. http://pirratten.pi.funpic.de
http://elbsandstein.blogsport.de
V.i.S.d.P.: AKuBiZ e.V.
www.vvnbda-sachsen.de
- Gegen jede Form von Rassismus!
Postfach 100204; 01782 Pirna
www.raa-sachsen.de - Im Blick: Antisemitismus im Stadion
Internet: www.attenzione-pirna.de
E-Mail: akubiz@gmx.de www.kulturbuero-sachsen.de - Im Buch: Lea Grundig als Buchspende
Erscheinungsweise: bis auf wei- www.attenzione-pirna.de - Im Haus: Razzien in Dresden
teres einmal jeden Monat. www.gedenkplaetze.info - In Paris: Unterwegs mit der LAG Antifa
http://ablehnung.blogsport.de

Hinweis: Wir benutzen den Unterstrich (z.B. Antifaschist_innen), um geschlechterneutral zu schreiben.


Der Unterstrich markiert eine sprachliche Lücke und soll konservatives Geschlechterdenken aufbrechen.
In eigener Sache Neues von
AKuBiZ
Antisemitismus
im Fussball Gastbeitrag
AKuBiZ erhält Buchspende Die musikalische Rundreise begann im Bür- Sport Judenfrei Der Kontrollausschuss des Deutschen Fussball
gerkriegsspanien. Von Liedern der Interna- von Anna Lukowá Bundes (DFB) wandte sich im Anschluss und
Die Bibliothek des Vereins konnte wieder tionalen Brigaden über Stücke in jiddischer unter Druck der Öffentlichkeit an den Gastgeber
einmal vergrößert werden, da im April eine Sprache bis hin zu Musik der italienischen »Die Zaunfahnenkultur in Dresden ist deutschlandweit Dresden und forderte eine Erklärung der Vorfälle.
Reihe Bücher abgegeben wurden. Unter den Partisan_innen wurden verschiedene Stücke einzigartig. Jeder einzelne Besitzer ist stolz auf sei- Wie weit es nach dem Spiel Dynamo Dresden
37 Werken waren hauptsächlich Romane und geboten. Die 30 Gäste des Abends waren ne Fahne und möchte sie im Stadion präsentieren« gegen Hansa Rostock zu Konsequenzen kommen
Sachbücher. Eines ist eine große Studien auch an den Begleitinformationen interes- schreibt es die Fan-Gemeinschaft „Ultras Dynamo“ wird ist momentan noch nicht absehbar. Bisher
zum Widerstand gegen den Nationalsozia- siert. „Deutlich spürbar war, dass die Kraft im hauseigenen „Zentralorgan“ (1) in Vorbereitung hat sich der Dresdner Verein noch nicht zu den
lismus. Zwei weitere Bücher beschreiben den der Widerstandsbewegung gegen Faschismus auf das Drittligaspiel SG Dynamo Dresden gegen den Vorkommnissen geäußert. Laut Online-Plattform
Modernen Antisemitismus in Deutschland. Im und Nationalsozialismus sich auch in seinen Rivalen FC Rot Weiß Erfurt am siebten April. Wie „Ostfussball.com“ ermittelt der DFB seit dem 11.
Zusammenhang mit unserer neuen Ausstel- Liedern ausdrückt“, erklärten die Veranstal- stolz der Fan aus dem Elbtal auf seine Zaunfahne ist April. Auf der Internetseite der „Ultras Dynamo“
lung, ist ein Buch besonders interessant ge- ter_innen nachher. konnte zwei Tage später auch im Ostseestadion, der ist das Zeugnis der „einzigartigen Zaunfahnen-
wesen. 1958 erschien beim Dietz-Verlag Lea Heimat des FC Hansa Rostock, in vollster Blüte be- kultur“ in der Bildergalerie zum besagten Spiel
Grundigs Buch „Gesichte und Geschichte“. wundert werden. Neben den für Ostderbys typischen jedenfalls nicht mehr abrufbar (3).
Das Buch enthält unter anderem auch Zeich- Vortrag zur Extremismusklausel Ausschreitungen vor und nach dem Spiel nebst ar-
nungen ihres Mannes Hans, dessen Bilder chaischen Männergebärden, prangerte am Zaun des Zur Funktion des populären Schmähwortes „Jude“
von den Nazis als Entartete Kunst diffamiert Das Libertäre Netzwerk Dresden veranstalte- Dynamo Dresden-Gästeblocks zur Schmähung der empfehle ich: Reichelt, Michael: Das Lexem „Jude“
wurden. Er wurde im KZ Sachsenhausen in- te am 15. April eine Party unter dem Mot- gegnerischen Mannschaft ein mannsgroßer Lappen im jugendlichen Sprachgebrauch. Eine Untersu-
terniert und dann gezwungen in einem Straf- to „ExtreMISTische Party“. Dabei wurde eine mit einer Kombination aus „Ghostbusters“-Logo, FC chung am Beispiel sächsischer Fussballplätze, in:
batallion zu kämpfen, aus dem er zur Roten Ausstellung eröffnet, die versucht sich in Hansa Trikot und antisemitischer Karikatur eines Benz, Wolfgang (Hrsg.): Jahrbuch für Antisemitis-
Armee überlief. Wir freuen uns über die Bü- satirischer Weise der Thematik zu nähern. chassidischen Juden in bester „Der Stürmer“-Traditi- musforschung 18, Berlin 2009, S. 17-43.
cherspende und die Erweiterung unserer Bi- Steffen Richter vom AKuBiZ erklärte in einem on (Siehe Abbildung). Einzelne Blogger berichten am
bliothek. Wir bedanken uns dafür bei Elli aus Vortrag die Gründe, warum der Verein im Tag darauf, dass die Szenerie zusätzlich mit „Hansa Quellen:
Dresden. November 2010 den Sächischen Demokra- Jude Jude Jude“-Rufen bekräftigt wurde (2). (1) http://zentralorgan.ultras-dynamo.de/2010-
tiepreis ablehnte und wie der aktuelle Stand 2011/11-04-06-zentralorgan-erfurt.pdf (Abgeru-
zur Extremismusklausel ist. Nach wie vor sind antisemitische Diffamierungen, ras- fen am 12.04.11)
Lieder des Widerstandes in Zittau sistische Beschimpfungen und Antiziganismus fest im (2) http://forum.dynamo-dresden.de/showthread.
Die Teilnehmenden wunderten sich vor allem Repertoire der Fangruppen vorhanden. So ist es nicht php?t=13369&page=63 ; http://ostfussball.
Am 01.04. unterstützte der Pirnaer Liederma- darüber, dass zwei Gutachten die Verfas- verwunderlich wenn Anhänger des FC Union Berlin com/nachgehakt-dynamo-dresden-zu-gast-in-ro-
cher paste das Soliwochenende im Zittauer sungsmäßigkeit der Klausel in Frage stellen, die Fans des Potsdamer Vereins Babelsberg 03 schon stock-788/ (Abgerufen am 12.04.11)
Café Emil. Die Gäste des kleinen Konzertes dies aber von der Regierung unbeachtet einmal mit „Babelsberg 03 Arbeit macht frei!“-Rufen (3) Vgl.: http://ultras-dynamo.de/ud2010/galle-
konnten traditionellen Liedern des Wider- bleibt. Auch die sächsischen Besonderheiten „begrüßen“. Die wenigen Ultra- und Fan-gruppen die ry/category/131 (Abgerufen am 12.04.11)
standes lauschen. im Umgang mit der Klausel waren Thema. sich dezidiert antirassistisch engagieren sind an ei-
ner Hand abzählbar. Der Skandal scheint vom Alltag Bildnachweis:
überlagert worden zu sein. Screenshot der Webseite von Ultras Dynamo

Bundesweit Schlagzeilen machte im Vergleich damals


das Transparent der Fans von FC Energie Cottbus
am 05. Dezember 2005. Während eines Spiels gegen
die SG Dynamo Dresden breiteten angereiste Energie-
Fans ein ca. 2x10 Quadratmeter großes Transparent
aus, auf dem zur Verunglimpfung der gegnerischen
Mannschaft das Wort „Juden“ in Frakturschrift zu
lesen war. Links und rechts war dieses mit einem
Davidstern umrahmt. Das „D“ in der Wortmitte wurde
durch das Logo von Dynamo Dresden ersetzt.

02 attenzione 63 attenzione 63 11
Unterwegs Auf Bildungsreise
in Paris
Neues aus der
Region um Dresden Regional
Am nächsten Morgen startete der Tag mit Schmid, Rechtsanwalt der antirassistischen Ini- Der 01. Mai in Pirna Kabelbindern gefesselt, andere Beamten haben
ausgedehnten Diskussionen und zeitverzö- tiative MRAP. Mit rund 2000 Mitglieder ist sie bei dem Einsatz Maschinenpistolen getragen. Zu
gertem Start. Dann endlich: Frankreich. Die eine der bedeutendsten französischen Gruppen, Wie jedes Jahr begingen hunderte Menschen in den Durchsuchungserfolgen zählen technische
ersten Stopps auf der Autobahn zeigten ein die sich gegen Rassismus engagieren. Schmid Pirna den 01. Mai auf der Veranstaltung an den Geräte, Aufkleber und Plakate.
Land ohne Sanifair und überteuerten Kaffee. berichtete über die Geschichte der Rechten in Elbwiesen. Dort gab es Informationsstände von
Doch die Verkehrslage in Paris sorgte da- Frankreich und stellte ihre (Wahl)erfolge in Zu- SPD, LINKE, Ver.di, dem Tierheim, der Pirnaer Ta-
für, dass wir unseren Termin nicht einhalten sammenhang mit anderen Ereignissen. Zwei inte- fel und anderen Gruppen. Außerdem wurde Pfer- Szenische Lesung zum 08. Mai
konnten. Die langen Fahrten der beiden Tage ressante Stunden, die durch einen koreanischen dereiten, Klettern, Tischtennis und Stelzenlauf an-
ließen aber auch Zeit für ein reisegemäßes Lunch vervollkommnet wurden. Dann ging es mit geboten. Umrahmt wurde das Fest neben Essen Robert Stadlober liest und spielt aus Mihail
Buch. Und so wurde Peter Gingolds „Paris der Metro - vorbei an der Haltestelle Stalingrad mit Musik - darunter schottischer Folklore. Der Sebastians Tagebüchern 1935-1944 „Voller Ent-
- Boulevard St. Martin No. 11“ zum Reisebe- - zum Abendausklang in eine Pariser Antira- Tag gilt als Internationaler Tag der Arbeiterbewe- setzen, aber nicht verzweifelt“.
gleiter. Wie es der Zufall wollte, sorgte der Kneipe. Schwere Beine vor dem letzten Tag! gung. 1933 erklärten die Nationalsozialisten ihn
ausgefallene Termin dafür, dass wir „Frei- zum „Feiertag der nationalen Arbeit“. Einen Tag Am 8.Mai findet im Volkshaus Dresden (Schüt-
zeit“ bekamen und den Boulevard St. Martin später wurden Gewerkschaftshäuser gestürmt und zenplatz 14, 01067 Dresden) eine szenische
No. 11 aufsuchten. Diesen fanden wir auf eben jene verboten. Lesung statt. Einlass erhaltet ihr für 3 Euro ab
einer 11 Kilometer Wanderung durch Paris. Seither missbrauchen rechte Parteien den Tag für 19Uhr.
An der Tür dieser Straße begann für den ihre Ideologie. Etwa 500 Meter vom Fest betreuten
jüdischen Widerstandskämpfer Peter Gingold fünf „Kameraden“ einen Stand der NPD, die damit Die erst vor wenigen Jahren veröffentlichten
sein zweites Leben. Bereits in den Händen gegen die Arbeitnehmerfreizügigkeit demonstrierte. Tagebücher von Mihail Sebastian erhielten be-
der SS - zum Tode verurteilt - gelang ihm Auf dem Heimweg wurden dann die übrig geblie- geisterte Kritiken u.a. von Philip Roth, Arthur
durch dieses Haus eine abenteuerliche Flucht. benen Materialien an Autos gesteckt. Miller und Claude Lanzmann. Robert Stadlober,
Die Befreiung am 08. Mai 1945 erlebte der In vielen Städten waren Nazi-Demonstrationen Thomas Ebermann und Berthold Brunner ha-
Resistance-Kämpfer dann bei den Freund_in- behindert worden: unter anderem in Bremen, ben eine szenische Lesung aus den Tagebü-
nen der Resistenza in Turin. Greifswald und Heilbronn. In Husum griffen rechte chern erstellt. Sebastian schildert eindrucksvoll
Schläger eine Veranstaltung der Gewerkschaften die politischen Verhältnisse der 30er und 40er
Ein tolle Hotel mit einem Zimmer über den an und verletzten Mitglieder der Partei DIE LIN- Jahre in Rumänien. Als Literaturkritiker, Autor
Dächern der Stadt und Ausblick auf Sacre KE. und Übersetzer in der Künstler_innenszene von
Coure beendete den Tag und machte Freu- Bukarest erlebt er die Zuspitzung der antisemi-
de auf mehr. Doch der nächste sollte von tischen Propaganda und den Terror der faschi-
einigen Unannehmlichkeiten begleitet werden. Ermittlungen gegen linke Szene stischen »Eisernen Garde«. Einige seiner engen
Doch diese bei Seite gelassen... Freund_innen werden zu überzeugten Anhän-
In den vergangenen Wochen kam es immer wie- ger_innen des Faschismus.
Das erste Ziel war der Friedhof Pere Lachaise der zu Durchsuchungen linker Räume durch Po-
mit seinen über 40 Hektar Fläche. Darunter lizeibeamte. Angefangen hatten die Razzien nach »Wie in allen großen Werken der Literatur er-
befinden sich Gedenkplätze für Deportierte, den Blockaden gegen den Naziaufmarsch am 19. zeugt Sebastians Tagebuch eine eigene Aktuali-
Freiwillige des Spanischen Bürgerkrieges und Der letzte Tag endete im Museum für die beiden Februar 2011. Zuerst waren Räume der LINKEN, tät. Es heute, mehr als ein halbes Jahrhundert
französischen Widerstandskämpfer_innen. Un- Resistance-Kämpfer Jacques-Philippe Leclerc des Roten Baum e.V. und ein Anwaltsbüro be- nach seiner Entstehung, zu entdecken und zu
ter ihnen Colonel Fabien oder Maurice Tho- und Jean Moulin. Von dort erkundeten wir die troffen. Einige Wochen später gab es Hausdurch- lesen, ist ein erschütterndes und überwälti-
rez. Aber auch Weltstars wie Edith Piaf sind letzten Pariser Sehenswürdigkeiten. Auch wenn suchungen bei Privatpersonen aus Dresden und gendes Erlebnis.« Claude Lanzmann
dort beerdigt. Nach einer längeren Besichti- es nur drei Tage, die von der Landtagsabge- Leipzig. Ihnen wurde vorgeworfen, an Übergrif-
gung der Gedenkstätten, konnten wir die Zeit ordneten Kerstin Köditz (LINKE) organisiert wur- fen auf Nazis beteiligt gewesen zu sein. Am 03.
für Stadtrundgänge nutzen. Unserer führte den, waren, konnten wir viele neue Eindrücke Mai dann die vorläufig letzte Razzia, bei der 150
uns auf rund 14 Kilometern zur Kirche Sacre gewinnen und interessante Gespräche führen. Beamte das alternative Wohnprojekt „Praxis“ in
Coure. Wir bedanken uns bei allen Mitreisenden, den Dresden-Löbtau erstürmten. Laut MDR kritisierte
Organisator_innen und Dr. Andre Hahn für die die LINKEN-Landtagsabgeordnete Julia Bonk das
Zurück von der Tour erwartete uns Bernard finanzielle Unterstützung. Vorgehen. Bewohner_innen des Hauses wurden mit

10 attenzione 63 attenzione 63 03
Wissenswertes aus Politik,
Kunst und Kultur
Auf Bildungsreise
in Paris Unterwegs
Bildungsreise der LINKEN nach Paris gab es noch einen einstündigen Vortrag von Erich
Polizeibeamte durch Pfefferspray verletzt Gemeinsam präsentieren die Semperoper und das
Später, dem Landesgeschäftsführer der Heinrich-
Staatsschauspiel Dresden ab dem 15. Mai 2011
Am frühen Morgen des 26. April startete eine Böll-Stiftung. Er berichtete über die geschichtlichen
Im folgenden möchten wir eine Pressemitteilung das Forschungs- und Ausstellungsprojekt „Ver-
Reisegruppe von Dresden, um sich im 1100 Zusammenhänge des Saarlandes und die starke
der Berliner Polizei vom 03.05. dokumentieren. stummte Stimmen“ in ihren Häusern. Die erstmals
Kilometer entfernten Paris über die Zeit der nationalistische Bewegung. Auch die beiden wich-
Darin heißt es: im Jahr 2006 in Hamburg realisierte Ausstellung
deutschen Bestatzung und die französische Wi- tigen Persönlichkeiten Max Braun und Johannes
präsentiert ein bisher kaum untersuchtes und nie
derstandsbewegung zu informieren. Zu den Or- Hoffmann spielten eine Rolle.
„Zwei Angehörige einer Einsatzhundertschaft der dargestelltes Kapitel aus der Nazizeit - die „Säu-
ganisator_innen der Fahrt zählt die sächsische
Berliner Polizei haben heute Strafanzeige wegen berung“ der deutschen Opernhäuser. Dieser Ein-
Landtagsabgeordnete Kerstin Köditz, zu den 24 Max Braun war erster Vorsitzender der Saarlän-
des Verdachts der Körperverletzung im Amt ge- griff bedeutete für Tausende jüdischer wie nicht-
Mitreisenden - wie im vergangenen Jahr - Mit- dischen SPD. Er setzte sich Anfang 1933 dafür
gen Angehörige einer anderen Einsatzhundert- jüdischer Komponisten, Dirigenten, Intendanten,
glieder des AKuBiZ e.V. ein, dass es eine gemeinsame Front gegen die
schaft erstattet. Nach derzeitigem Erkenntnis- Sängerinnen und Sänger Berufsverbot, Exil oder
NSDAP gibt und wandte sich außerdem gegen
stand wurden sie am Abend des 1. Mai gegen 22 Deportation. Von solchen Schicksalen erzählt die
Nach 8 Stunden Fahrt dann der erste informa- eine Rückkehr zum Deutschen Reich. Nach der
Uhr 45 in bürgerlicher Kleidung im Bereich des Ausstellung am Beispiel 44 prominenter Künstler.
tive Halt: die Gedenkstätte Neue Bremm. Das Niederlage emigrierte er nach Frankreich.1940
Kottbusser Tores eingesetzt, als sie plötzlich von Dieser Teil ist im Opernkeller der Semperoper
ehemalige Gestapo-Lager liegt am Saarbrückener musste er auch von da fliehen und ging ins Exil
Pfefferspray getroffen und durch Faustschläge im zu sehen.
Stadtrand. 1940 wurde das Gelände zum Arbeits- nach London, wo er am 03. Juli 1945 starb.
Gesicht verletzt wurden.
lager für Kriegsgefangene ausgebaut. Ab Februar
Die beiden Polizisten traten anschließend auf- Der in Dresden neu recherchierte Teil, der in den
1943 nutzte es die Gestapo und erweiterte es im Der Zentrumspolitiker Johannes Hoffmann kämpfte
grund von Augenreizungen und Prellungen vom Foyers der Semperoper und des Staatsschau-
Dezember um ein Frauenlager. Der Begriff „Er- als Journalist gegen die Nationalsozialisten und
Dienst ab. spiels gezeigt wird, beschäftigt sich mit der Ge-
weitertes Polizeigefängnis“ sollte die Verbrechen gegen einen Anschluss ans Deutsche Reich. Ge-
In diesem Zusammenhang sollen weitere sechs schichte der beiden Staatstheater wie der Privat-
im Lager verdecken und macht bis heute einen nau wie Braun musste er nach der Saarabstim-
Polizeibeamte durch Reizgaseinwirkungen verletzt theater in dieser Zeit. Es werden sowohl Solisten
verharmlosenden Eindruck. Im Dezember 1944 mung nach Frankreich emigrieren. Über Spanien
worden sein. Das Strafermittlungsverfahren wird der Oper wie auch der Sprechtheater vorgestellt.
löste es die Gestapo, der das Lager unterstellt gelangte er nach Portugal und von dort weiter
durch die zuständige Fachdienststelle des Lande- Dabei werden die vielen Namenlosen sichtbar,
war, vor der herannahenden Front auf. Die Häft- nach Brasilien, wo er für den kanadischen Bot-
skriminalamtes mit Priorität bearbeitet.“ die damals entlassen wurden - die Chor- und
linge kamen aus 14 verschiedenen Ländern und schafter arbeitete. 1945 kam er ins Saarland zu-
Orchestermitglieder, die Bühnenarbeiter und
wurden aus unterschiedlichen Gründen interniert. rück und wurde erster Ministerpräsident. Nach der
Handwerker. Insgesamt wurden aus den Dresdner
Die meisten der Männer stammten aus Frank- Saarabstimmung 1955 trat er zurück, denn seine
Nachgetragen Theatern mehr als 50 Ensmeblemitglieder auf-
reich und der Sowjetunion und waren nur kurz Politik war geprägt durch eine enge Bindung an
grund ihrer jüdischen Herkunft oder politischen
in Neue Bremm. Sie wurden weiter in Konzentra- Frankreich. So war auch der Wahlkampf gegen
In Zusammenhang mit dem letzten Schwerpunkt- Einstellung vertrieben.
tionslager deportiert: Buchenwald, Mauthausen, ihn gerichtet.
thema erhielten wir noch einen Hinweis, den wir
Dachau oder Ravensbrück.
gern weiter geben. Die deutsche Sektion von Am- Die Ausstellung zeigt, dass die Beschädigung
Beide - Braun und Hoffmann - wurden auch nach
nesty International veröffentlichte im Juli 2010 oder Zerstörung all dieser Leben Ergebnis einer
Am 08. Mai 2005 konnte die neugestaltete Ge- ihrem Tod oft als deutschfeindliche Landesverrä-
eine Broschüre, die sich mit Übergriffen im Poli- rassistischen Kulturpolitik war, die als Kampf ge-
denkstätte eröffnet werden. Vorangegangen war ter denunziert. Eine wirkliche Anerkennung fehlt bis
zeieinsatz beschäftigt. „Täter unbekannt“ besteht gen den „Musikbolschewismus“ und die „entar-
die Gründung einer Interessengemeinschaft. Kurz heute! Nationalistische und antisemitische Hetze
aus 116 Seiten in verschiedenen Kapiteln. Dabei tete Kunst“ schon lange vor 1933 propagiert und
nach dem Krieg hatte zwar die französische Re- hat damit die Zeit überdauert. Ein interessanter
geht es auch um den Fall Oury Jalloh. Das Heft von großen Teilen des Bürgertums mitgetragen
gierung Initiativen eingeleitet, aber die Erinnerung Tag, der eine gute Reise einleitete.
kann für 5 Euro unter shop@amnesty.de bestellt wurde.
verschwand in Deutschland immer mehr. Durch
werden.
das Gelände führte uns der 1932 geborene Horst
Öffnungszeiten:
Bernard, dessen Eltern als Verfolgte nach Fran-
kreich emigrieren mussten. Er selbst ist Experte
Verstummte Stimmen. Semperoper Dresden
zur Geschichte des Lagers und Vorsitzender der
Foyer und Opernkeller
VVN-BdA Saarland.
Die Vertreibung der „Juden“ und „politisch Un- Theaterplatz 2
tragbaren“ aus den Dresdner Theatern 1933 bis Geöffnet vom 16. Mai bis 1. Juli
Nach kurzer Fahrt kamen wir zu unserer Unter-
1945 Montag bis Samstag, 11 bis 13 Uhr
kunft: der Jugendherberge in Saarbrücken. Dort
Freier Eintritt

04 attenzione 63 attenzione 63 09
Ankündigung Rassismus
in Russland
Zum neuen
Integrationskonzept Interview
Studie zu rassistischer Gewalt in Russ- ken und die Situation für Betroffene rassistischer Im März beschloss der Kreistag Sächsische Schweiz kommen wäre. Es gibt zwar eine Aufzählung von so-
land erschienen. und rechter Gewalt in Russland nachhaltig zu ver- - Osterzgebirge auf der Sitzung ein Integrationskon- genannten Handlungsempfehlungen, aber diese sind
bessern. zept. Damit will der Kreistag eine politische Willens- so unverbindlich gehalten, dass sie nicht nachprüfbar
Berlin, 6. Mai 2011
bekundung geben. Nach langem Ringen wurde so sind. In ein Konzept gehört nach unserer Meinung
Entstehen konnte die Studie nur in enger Zu- also erstmals ein offizielles Statement dieses Gremi- 1. der Ist-Stand 2. die Ziele 3. der Weg zum Ziel 4.
Initiiert und gefördert von der Stiftung „Erinne- sammenarbeit und im Austausch mit einer Viel- ums zu Integration gegeben. Ein Erfolg? Es gab auch der Zeitlplan und 5. die Kosten ... All dies gibt das
rung, Verantwortung und Zukunft“ (www.stiftung- zahl von russischen Projektvertreter_innen und Kritik an der Form und den Inhalten des Konzeptes. Papier nicht her.
evz.de) hat ReachOut die Studie Einzelpersonen, die bereit waren, uns Interviews SPD, Grüne und LINKE waren nicht ganz zufrieden
zu geben und uns an ihren langjährigen Erfah- und forderten Änderungen. Der LINKE Kreisrat Lutz Zudem fehlt der Mut zu neuen Ideen, wie zum Bei-
„Hate Crime in Russia – Monitoring and Support rungen teilhaben zu lassen. Ein von der Stiftung Richter lehnte das Integrationskonzept ab. Über sei- spiel einem Ausländerbeirat, also konkreten Teilha-
for Victims of Racist Violence” herausgegeben. EVZ finanziertes Arbeitstreffen in Moskau im Juli ne Beweggründe befragten wir ihn. bemöglichkeiten für Migrantinnen.
2010 gab den Autor_innen ferner die Gelegen-
Rassistische Einstellungen und Praxen sind in heit, erste Untersuchungsergebnisse und deren attenzione: Wie ist dieses Konzept entstanden und attenzione: Die NPD hat ja leider auch Sitze im
Russland – ähnlich wie in Deutschland –gesell- Interpretationen mit den Projektmitarbeiter_innen wer hat es auf den Weg gebracht? Kreistag. Wie haben sich denn deren Abgeordnete
schaftlich und institutionell fest verankert. Anders und anderen Expert_innen zu diskutieren. Deren verhalten?
jedoch als in den ostdeutschen Bundesländern, Anmerkungen und Ergänzungen finden sich in der Lutz: Auf Initiative der LINKEN wurde vor fünf Jahren
in denen bereits vor 10 Jahren professionelle vorliegenden Untersuchung wieder. die Forderung nach einem Integrationskonzept aufge- Lutz: Die NPD hat das Konzept abgelehnt. Was ihnen
Monitoring- und Beratungsstrukturen entstanden
macht. Seit dem ist nicht viel passiert, bis auf einmal konkret am Papier nicht zustimmungsfähig war, konn-
sind, konnten die Betroffenen in Russland bisher Die englische Fassung der Studie liegt als Bro- im Januar 2011 ein Papier vorlag, was anscheinden te der Neustädter NPD-Abgeordnete Steffen Richter
häufig keine professionelle Hilfe erwarten und schüre vor und ist über ReachOut erhältlich. Down- in aller Eile zusammengeschrieben wurde. Die Vermu- in seiner Redezeit nicht erklären. Im Sozialausschuss
werden mit der Verarbeitung der traumatischen loads der deutschen und der englischen Fassung tung, dass es plötzlich ganz schnell gehen musste, allerdings hat NPD-Frau Carmen Steglich keine Ein-
Erlebnisse allein gelassen. unter www.reachoutberlin.de wird dadurch bestärkt, dass kaum noch eine Debatte wände gegen das Integrationskonzept geäußert.
darüber geführt wurde oder Mitarbeitsmöglichkeiten
Mit der vorliegenden Studie verfolgt ReachOut
bestanden. In Sachen Transparenz hätten wir uns attenzione: Wie wäre für dich ein sinnvoller Weg,
das Ziel, die Betroffenen rassistischer Gewalt und
da deutlich mehr gewünscht. Übrigens ist das Papier weiter mit dem Konzept umzugehen?
deren Situation in Russland auf internationaler
auch bis 10 Tage vor dem Kreistag ein internes Pa-
Ebene in den Blickpunkt zu rücken.
pier gewesen, was nicht veröffentlicht werden durfte. Wir müssen jetzt versuchen die sinnvollen Handlungs-
Am 09.03.2011 wurde es im Sozialausschuss bespro- empfehlungen aus dem Konzept in nachvollziehbare
Untersucht wird die Situation zwischen 2008 und
chen, dazu konnte DIE LINKE. die AG Asylsuchende Anträge zu giesen. Die SPD hat einen Änderungs-
Mitte 2010 in Bezug auf Hate Crime-Delikte in
als Sachverständige einladen. Einige Kritikpunkte wa- antrag erarbeitet, der vorsieht, dass das „Konzept“
den beiden russischen Metropolen Moskau und
ren also durchaus bekannt, eine Einarbeitung dieser jährlich überprüft werden soll - ich hoffe nur, dass
St. Petersburg sowie in den Städten Stawropol
Dinge war aber nicht möglich. Am 28.03.2011 wurde das uns jetzt nicht die Möglichkeit nimmt öfters
und Woronesch im Süden und Jekaterinburg im
das Papier dann im Kreistag beschlossen. DIE LINKE. mal nachzuhaken. Jeder Kreisrat darüber hinaus die
Ural sowie Murmansk und Petrosawodsk im Nor-
im Kreistag hatte dazu einen Antrag, der vorsah, das Möglichkeit an den Landrat Anfragen zu stellen, dies
den Russlands.
Papier nicht zu beschließen, sondern nur zur Kennt- muss ebenfalls genutzt werden. Es kann natürlich
nis zu nehmen und stattdessen in den nächsten auch jede/r Mensch im Kreistag in der „Bürgerfrage-
Die Studie konzentriert sich auf die Darlegung
Sitzungen konkrete Dinge zu beschließen. stunde“ Anfragen stellen. Viele sehen auch kritisch,
der Situation von Betroffenen rassistisch moti-
dass das Amt der Intigrationsbeauftragten ein Eh-
vierter Gewalt, die Erläuterung der rechtlichen
attenzione: Wo sind die Kritikpunkte zum Integra- renamt ist, auch da müssen wir uns noch ein Mal
Situation in Russland und die Benennung vor-
tionskonzept? Gedanken machen. Als weitere Baustelle sehe ich
handener Angebote und Projekte. Dabei wird den
die Unterbringung von Asylsuchenden an - so wie es
Fragen nachgegangen, welche Erfahrungen und
Lutz: Wir sehen in dem Papier nicht den großen jetzt ist, darf es nicht bleiben. Wir werden also ins-
Ressourcen in den Projekten vorhanden sind und
Wurf. Ein Konzept muss mehr sein, als eine bloße gesamt das „Konzept“ kritisch begleiten und darauf
welche Unterstützung sie zukünftig brauchen. Ab-
Willensbekundung. Genau das aber, ist das Doku- achten, dass jetzt nicht nach dem Motto „Papier ist
schließend finden sich Handlungsempfehlungen,
ment laut Selbstdefinition. Wir hätten uns gewünscht, geduldig“ verfahren wird. Die Angst habe ich aller-
um vorhandene Strukturen in Russland zu stär-
dass es in dem Papier zu konkreten Aussagen ge- dings!

08 attenzione 63 attenzione 63 05
Standpunkt Gegen jede Form
von Rassismus
Gegen jede Form
von Rassismus Standpunkt
Rassismus heißt das Problem Menschen zu ermorden. Das erste sächsische auch auf Ämtern. Dort wird zwischen Asylsuchen- Kritik: die Veranstaltung habe sich nicht weiter
Opfer nach 1990 war Jorge Gomondai. Er wur- den (Menschen mit einem laufenden Asylaner- entwickelt, regionale Probleme werden kaum an-
„Das Problem heißt Rassismus“ stand in großen de in der Nacht zum Ostersonntag 1991 in der kennungsverfahren) und Geduldeten (Menschen, gesprochen. „Eine wirkliche Auseinandersetzung
Buchstaben auf dem Transparent, das Antifa- Dresdner Neustadt von einer Gruppe rechter Ju- deren Abschiebung vorübergehend ausgesetzt mit dem „Hintergrund“ in Deutschland lebender
schist_innen mitführten, als in Mügeln demons- gendlicher zunächst beleidigt und beschimpft, ist) unterschieden. Migrant_innen findet dort nur ansatzweise statt.
triert wurde. Damals - im August 2007 -schlugen anschließend angegriffen und aus der fahren- Viel mehr wird doch suggeriert, dass sich „unser
Bewohner_innen der Kleinstadt auf Gäste eines den Straßenbahn geworfen. Trotz Erster Hilfe Eine der viel kritisierten Einschränkungen im Le- ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger“ auf
Stadtfestes ein, die sie als nicht-deutsch aus- und mehrere Operationen wachte der 28-jährige ben von Asylsuchenden ist die Residenzpflicht. für ihre „Kultur“ vermeintlich homogene Essge-
machten. Nach einer am 17. September 2008 Mosambikaner nicht mehr aus seiner Bewusstlo- Diese Reglung verpflichtet die Betroffenen, sich wohnheiten, Musikstile und ähnliches reduzieren
im Ersten Programm der ARD ausgestrahlten Do- sigkeit auf und verstarb wenige Tage später im nur in dem von der zuständigen Behörde festge- ließen.“ erklärte die Dresdener Gruppe Vokü Car-
kumentation unter dem Titel „Der Tag, als der Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen. legten Bereich aufzuhalten. Das Gesetz ist in der tonage in ihrer Absage.
Mob die Inder hetzte“ wurde ein Augenzeuge, 18 Jahre später ermordete ein junger Mann in Europäischen Union einmalig - es gibt es nur in
der dem Sender ein Interview gab, überfallen und Dresden mit 18 Messerstichen die Ägypterin Mar- Deutschland. Der sächsische Landtag hatte im
schwer verletzt. (1) va El-Sherbini, die er vorher als Terroristin be- Januar 2011 nach Beratungen im Innenausschuss
Abwehrhaltungen von Behörden, Bürgermeister_ schimpfte. 2010 erstach in Leipzig ein Sympati- die bestehenden Regelungen für Menschen mit
innen und Verwaltungen sind keine Einzelfälle. sant der rechten Szene den 19-Jährigen Kamal geduldetem Aufenthaltsrecht entschärft und da-
Immer wieder behindern diese eine unkompli- K. mit einer Forderung des sächsischen Ausländer-
zierte Hilfe der Opfer oder stellen diese sogar Die Zeiten, in denen Nazi ungehindert morden, beauftragten Martin Gillo (CDU) und zahlreicher
als Nestbeschmutzer hin. Solch ein Vorgehen do- sind also lange noch nicht vorbei. zivilgesellschaftlicher Initiativen zugestimmt. Den-
kumentierten auch diverse Pressevertreter_innen noch ist die sächsische Reglung nur ein minima-
bei rechten Übergriffen 2010 in Limbach-Ober- ler Fortschritt. Denn die neue Regelung gilt nur
frohna. Ein Problem mit Nazis sahen die Stadt- für Geduldete, nicht aber für Asylsuchende. Im
oberen nicht - im November brannte dann das Dezember 2010 führte Nordrhein-Westfalen die
alternative Zentrum nach einem Brandanschlag landesweite Bewegungsfreiheit auch für Asylsu-
aus. (2) Ermutigt durch das Wegschauen? chende ein. In Berlin und Brandenburg dürfen
Asylsuchende und Geduldete sogar eine Dauer-
Schlimmste Auswirkungen: Jorge Gomondai erlaubnis beantragen, die ihnen auch den Besuch
des jeweils anderen Bundeslandes erlaubt.
Die Auswirkungen rassistischer Sichtweisen do-
kumentiert in Sachsen seit Langem die Opferbe- Was tun? Kultur als Spektakel?
ratung der RAA. Dabei kommen die Beratungs-
stellen allerdings in jedem Jahr auf eine höhere Viele Städte und Gemeinden begegneten dem
Zahl rechter Gewalttaten als die Polizei. „Wir zunehmenden Rassismus mit Angeboten, die den
zählten im Jahr 2010 mehr als doppelt so viele Bürger_innen „fremde Lebensweisen“ nahe bringen Eine Auseinandersetzung mit Rassismus oder
rechtsmotivierte Gewalttaten wie die Behörden. sollten. „Musik, Tanz, Schauspiel und Kunsthand- dessen verschiedenen Aspekten sollte also mehr
Das liegt zum Einen daran, dass sich auch Men- werk bilden ein abwechslungsreiches Program. bieten. Es muss gezeigt werden, dass menschen-
schen an uns wenden, die keine Anzeige erstat- Auch kulinarische Köstlichkeiten aus fremden verachtende Einstellungen ein Problem aus der
ten und somit nicht in den offiziellen Statistiken Rassismus im Alltag Kulturen können probiert werden.“ - so oder so Mitte der Gesellschaft sind. Sie ist dort verankert
auftauchen. Zum Anderen liegt es aber auch ähnlich lautet die Werbung für diese Feste. Zen- und bieten Anknüpfungsmöglichkeiten für Par-
daran, dass Straftaten nicht als rechtsmotiviert Doch bleibt Rassismus nicht nur ein Problem der trales Anliegen ist es also nicht über Integrati- teien.
registriert werden, obwohl die Umstände der Tat, Gewalt. Häufig werden Betroffene von Beleidi- on, Problemlagen oder Rassismus zu diskutieren.
wie sie uns die Betroffenen schildern, sehr wohl gungen nicht Ernst genommen und ihnen unter- Doch das Konzept ist durch seine Niederschwel- (1) - http://www.spiegel.de/politik/deutsch-
dafür sprechen,“ sagt Andrea Hübler. 239 An- stellt, sie seien nur zu sensibel. Kaum nachzu- ligkeit erfolgreich. Beim jährlichen „Markt der land/0,1518,581459,00.html
griffe mit rechtsmotiviertem Hintergrund gab es vollziehen für Menschen, die nicht als „anders“ Kulturen“ in Pirna finden sich laut Veranstalter_ (2) - http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/
allein im vergangenen Jahr. wahrgenommen werden. Dazu kommt die un- innen rund 8000 Gäste ein. In diesem Jahr findet news/meldungen/limbach-oberfrohna-nazis-pro-
Doch Nazis schrecken auch nicht davor zurück, terschiedliche Behandlung in Kaufhäusern oder das Spektakel zum 9. Mal statt. Dennoch gibt es blem-8173/

06 attenzione 63 attenzione 63 07
Standpunkt Gegen jede Form
von Rassismus
Gegen jede Form
von Rassismus Standpunkt
Rassismus heißt das Problem Menschen zu ermorden. Das erste sächsische auch auf Ämtern. Dort wird zwischen Asylsuchen- Kritik: die Veranstaltung habe sich nicht weiter
Opfer nach 1990 war Jorge Gomondai. Er wur- den (Menschen mit einem laufenden Asylaner- entwickelt, regionale Probleme werden kaum an-
„Das Problem heißt Rassismus“ stand in großen de in der Nacht zum Ostersonntag 1991 in der kennungsverfahren) und Geduldeten (Menschen, gesprochen. „Eine wirkliche Auseinandersetzung
Buchstaben auf dem Transparent, das Antifa- Dresdner Neustadt von einer Gruppe rechter Ju- deren Abschiebung vorübergehend ausgesetzt mit dem „Hintergrund“ in Deutschland lebender
schist_innen mitführten, als in Mügeln demons- gendlicher zunächst beleidigt und beschimpft, ist) unterschieden. Migrant_innen findet dort nur ansatzweise statt.
triert wurde. Damals - im August 2007 -schlugen anschließend angegriffen und aus der fahren- Viel mehr wird doch suggeriert, dass sich „unser
Bewohner_innen der Kleinstadt auf Gäste eines den Straßenbahn geworfen. Trotz Erster Hilfe Eine der viel kritisierten Einschränkungen im Le- ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger“ auf
Stadtfestes ein, die sie als nicht-deutsch aus- und mehrere Operationen wachte der 28-jährige ben von Asylsuchenden ist die Residenzpflicht. für ihre „Kultur“ vermeintlich homogene Essge-
machten. Nach einer am 17. September 2008 Mosambikaner nicht mehr aus seiner Bewusstlo- Diese Reglung verpflichtet die Betroffenen, sich wohnheiten, Musikstile und ähnliches reduzieren
im Ersten Programm der ARD ausgestrahlten Do- sigkeit auf und verstarb wenige Tage später im nur in dem von der zuständigen Behörde festge- ließen.“ erklärte die Dresdener Gruppe Vokü Car-
kumentation unter dem Titel „Der Tag, als der Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen. legten Bereich aufzuhalten. Das Gesetz ist in der tonage in ihrer Absage.
Mob die Inder hetzte“ wurde ein Augenzeuge, 18 Jahre später ermordete ein junger Mann in Europäischen Union einmalig - es gibt es nur in
der dem Sender ein Interview gab, überfallen und Dresden mit 18 Messerstichen die Ägypterin Mar- Deutschland. Der sächsische Landtag hatte im
schwer verletzt. (1) va El-Sherbini, die er vorher als Terroristin be- Januar 2011 nach Beratungen im Innenausschuss
Abwehrhaltungen von Behörden, Bürgermeister_ schimpfte. 2010 erstach in Leipzig ein Sympati- die bestehenden Regelungen für Menschen mit
innen und Verwaltungen sind keine Einzelfälle. sant der rechten Szene den 19-Jährigen Kamal geduldetem Aufenthaltsrecht entschärft und da-
Immer wieder behindern diese eine unkompli- K. mit einer Forderung des sächsischen Ausländer-
zierte Hilfe der Opfer oder stellen diese sogar Die Zeiten, in denen Nazi ungehindert morden, beauftragten Martin Gillo (CDU) und zahlreicher
als Nestbeschmutzer hin. Solch ein Vorgehen do- sind also lange noch nicht vorbei. zivilgesellschaftlicher Initiativen zugestimmt. Den-
kumentierten auch diverse Pressevertreter_innen noch ist die sächsische Reglung nur ein minima-
bei rechten Übergriffen 2010 in Limbach-Ober- ler Fortschritt. Denn die neue Regelung gilt nur
frohna. Ein Problem mit Nazis sahen die Stadt- für Geduldete, nicht aber für Asylsuchende. Im
oberen nicht - im November brannte dann das Dezember 2010 führte Nordrhein-Westfalen die
alternative Zentrum nach einem Brandanschlag landesweite Bewegungsfreiheit auch für Asylsu-
aus. (2) Ermutigt durch das Wegschauen? chende ein. In Berlin und Brandenburg dürfen
Asylsuchende und Geduldete sogar eine Dauer-
Schlimmste Auswirkungen: Jorge Gomondai erlaubnis beantragen, die ihnen auch den Besuch
des jeweils anderen Bundeslandes erlaubt.
Die Auswirkungen rassistischer Sichtweisen do-
kumentiert in Sachsen seit Langem die Opferbe- Was tun? Kultur als Spektakel?
ratung der RAA. Dabei kommen die Beratungs-
stellen allerdings in jedem Jahr auf eine höhere Viele Städte und Gemeinden begegneten dem
Zahl rechter Gewalttaten als die Polizei. „Wir zunehmenden Rassismus mit Angeboten, die den
zählten im Jahr 2010 mehr als doppelt so viele Bürger_innen „fremde Lebensweisen“ nahe bringen Eine Auseinandersetzung mit Rassismus oder
rechtsmotivierte Gewalttaten wie die Behörden. sollten. „Musik, Tanz, Schauspiel und Kunsthand- dessen verschiedenen Aspekten sollte also mehr
Das liegt zum Einen daran, dass sich auch Men- werk bilden ein abwechslungsreiches Program. bieten. Es muss gezeigt werden, dass menschen-
schen an uns wenden, die keine Anzeige erstat- Auch kulinarische Köstlichkeiten aus fremden verachtende Einstellungen ein Problem aus der
ten und somit nicht in den offiziellen Statistiken Rassismus im Alltag Kulturen können probiert werden.“ - so oder so Mitte der Gesellschaft sind. Sie ist dort verankert
auftauchen. Zum Anderen liegt es aber auch ähnlich lautet die Werbung für diese Feste. Zen- und bieten Anknüpfungsmöglichkeiten für Par-
daran, dass Straftaten nicht als rechtsmotiviert Doch bleibt Rassismus nicht nur ein Problem der trales Anliegen ist es also nicht über Integrati- teien.
registriert werden, obwohl die Umstände der Tat, Gewalt. Häufig werden Betroffene von Beleidi- on, Problemlagen oder Rassismus zu diskutieren.
wie sie uns die Betroffenen schildern, sehr wohl gungen nicht Ernst genommen und ihnen unter- Doch das Konzept ist durch seine Niederschwel- (1) - http://www.spiegel.de/politik/deutsch-
dafür sprechen,“ sagt Andrea Hübler. 239 An- stellt, sie seien nur zu sensibel. Kaum nachzu- ligkeit erfolgreich. Beim jährlichen „Markt der land/0,1518,581459,00.html
griffe mit rechtsmotiviertem Hintergrund gab es vollziehen für Menschen, die nicht als „anders“ Kulturen“ in Pirna finden sich laut Veranstalter_ (2) - http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/
allein im vergangenen Jahr. wahrgenommen werden. Dazu kommt die un- innen rund 8000 Gäste ein. In diesem Jahr findet news/meldungen/limbach-oberfrohna-nazis-pro-
Doch Nazis schrecken auch nicht davor zurück, terschiedliche Behandlung in Kaufhäusern oder das Spektakel zum 9. Mal statt. Dennoch gibt es blem-8173/

06 attenzione 63 attenzione 63 07
Ankündigung Rassismus
in Russland
Zum neuen
Integrationskonzept Interview
Studie zu rassistischer Gewalt in Russ- ken und die Situation für Betroffene rassistischer Im März beschloss der Kreistag Sächsische Schweiz kommen wäre. Es gibt zwar eine Aufzählung von so-
land erschienen. und rechter Gewalt in Russland nachhaltig zu ver- - Osterzgebirge auf der Sitzung ein Integrationskon- genannten Handlungsempfehlungen, aber diese sind
bessern. zept. Damit will der Kreistag eine politische Willens- so unverbindlich gehalten, dass sie nicht nachprüfbar
Berlin, 6. Mai 2011
bekundung geben. Nach langem Ringen wurde so sind. In ein Konzept gehört nach unserer Meinung
Entstehen konnte die Studie nur in enger Zu- also erstmals ein offizielles Statement dieses Gremi- 1. der Ist-Stand 2. die Ziele 3. der Weg zum Ziel 4.
Initiiert und gefördert von der Stiftung „Erinne- sammenarbeit und im Austausch mit einer Viel- ums zu Integration gegeben. Ein Erfolg? Es gab auch der Zeitlplan und 5. die Kosten ... All dies gibt das
rung, Verantwortung und Zukunft“ (www.stiftung- zahl von russischen Projektvertreter_innen und Kritik an der Form und den Inhalten des Konzeptes. Papier nicht her.
evz.de) hat ReachOut die Studie Einzelpersonen, die bereit waren, uns Interviews SPD, Grüne und LINKE waren nicht ganz zufrieden
zu geben und uns an ihren langjährigen Erfah- und forderten Änderungen. Der LINKE Kreisrat Lutz Zudem fehlt der Mut zu neuen Ideen, wie zum Bei-
„Hate Crime in Russia – Monitoring and Support rungen teilhaben zu lassen. Ein von der Stiftung Richter lehnte das Integrationskonzept ab. Über sei- spiel einem Ausländerbeirat, also konkreten Teilha-
for Victims of Racist Violence” herausgegeben. EVZ finanziertes Arbeitstreffen in Moskau im Juli ne Beweggründe befragten wir ihn. bemöglichkeiten für Migrantinnen.
2010 gab den Autor_innen ferner die Gelegen-
Rassistische Einstellungen und Praxen sind in heit, erste Untersuchungsergebnisse und deren attenzione: Wie ist dieses Konzept entstanden und attenzione: Die NPD hat ja leider auch Sitze im
Russland – ähnlich wie in Deutschland –gesell- Interpretationen mit den Projektmitarbeiter_innen wer hat es auf den Weg gebracht? Kreistag. Wie haben sich denn deren Abgeordnete
schaftlich und institutionell fest verankert. Anders und anderen Expert_innen zu diskutieren. Deren verhalten?
jedoch als in den ostdeutschen Bundesländern, Anmerkungen und Ergänzungen finden sich in der Lutz: Auf Initiative der LINKEN wurde vor fünf Jahren
in denen bereits vor 10 Jahren professionelle vorliegenden Untersuchung wieder. die Forderung nach einem Integrationskonzept aufge- Lutz: Die NPD hat das Konzept abgelehnt. Was ihnen
Monitoring- und Beratungsstrukturen entstanden
macht. Seit dem ist nicht viel passiert, bis auf einmal konkret am Papier nicht zustimmungsfähig war, konn-
sind, konnten die Betroffenen in Russland bisher Die englische Fassung der Studie liegt als Bro- im Januar 2011 ein Papier vorlag, was anscheinden te der Neustädter NPD-Abgeordnete Steffen Richter
häufig keine professionelle Hilfe erwarten und schüre vor und ist über ReachOut erhältlich. Down- in aller Eile zusammengeschrieben wurde. Die Vermu- in seiner Redezeit nicht erklären. Im Sozialausschuss
werden mit der Verarbeitung der traumatischen loads der deutschen und der englischen Fassung tung, dass es plötzlich ganz schnell gehen musste, allerdings hat NPD-Frau Carmen Steglich keine Ein-
Erlebnisse allein gelassen. unter www.reachoutberlin.de wird dadurch bestärkt, dass kaum noch eine Debatte wände gegen das Integrationskonzept geäußert.
darüber geführt wurde oder Mitarbeitsmöglichkeiten
Mit der vorliegenden Studie verfolgt ReachOut
bestanden. In Sachen Transparenz hätten wir uns attenzione: Wie wäre für dich ein sinnvoller Weg,
das Ziel, die Betroffenen rassistischer Gewalt und
da deutlich mehr gewünscht. Übrigens ist das Papier weiter mit dem Konzept umzugehen?
deren Situation in Russland auf internationaler
auch bis 10 Tage vor dem Kreistag ein internes Pa-
Ebene in den Blickpunkt zu rücken.
pier gewesen, was nicht veröffentlicht werden durfte. Wir müssen jetzt versuchen die sinnvollen Handlungs-
Am 09.03.2011 wurde es im Sozialausschuss bespro- empfehlungen aus dem Konzept in nachvollziehbare
Untersucht wird die Situation zwischen 2008 und
chen, dazu konnte DIE LINKE. die AG Asylsuchende Anträge zu giesen. Die SPD hat einen Änderungs-
Mitte 2010 in Bezug auf Hate Crime-Delikte in
als Sachverständige einladen. Einige Kritikpunkte wa- antrag erarbeitet, der vorsieht, dass das „Konzept“
den beiden russischen Metropolen Moskau und
ren also durchaus bekannt, eine Einarbeitung dieser jährlich überprüft werden soll - ich hoffe nur, dass
St. Petersburg sowie in den Städten Stawropol
Dinge war aber nicht möglich. Am 28.03.2011 wurde das uns jetzt nicht die Möglichkeit nimmt öfters
und Woronesch im Süden und Jekaterinburg im
das Papier dann im Kreistag beschlossen. DIE LINKE. mal nachzuhaken. Jeder Kreisrat darüber hinaus die
Ural sowie Murmansk und Petrosawodsk im Nor-
im Kreistag hatte dazu einen Antrag, der vorsah, das Möglichkeit an den Landrat Anfragen zu stellen, dies
den Russlands.
Papier nicht zu beschließen, sondern nur zur Kennt- muss ebenfalls genutzt werden. Es kann natürlich
nis zu nehmen und stattdessen in den nächsten auch jede/r Mensch im Kreistag in der „Bürgerfrage-
Die Studie konzentriert sich auf die Darlegung
Sitzungen konkrete Dinge zu beschließen. stunde“ Anfragen stellen. Viele sehen auch kritisch,
der Situation von Betroffenen rassistisch moti-
dass das Amt der Intigrationsbeauftragten ein Eh-
vierter Gewalt, die Erläuterung der rechtlichen
attenzione: Wo sind die Kritikpunkte zum Integra- renamt ist, auch da müssen wir uns noch ein Mal
Situation in Russland und die Benennung vor-
tionskonzept? Gedanken machen. Als weitere Baustelle sehe ich
handener Angebote und Projekte. Dabei wird den
die Unterbringung von Asylsuchenden an - so wie es
Fragen nachgegangen, welche Erfahrungen und
Lutz: Wir sehen in dem Papier nicht den großen jetzt ist, darf es nicht bleiben. Wir werden also ins-
Ressourcen in den Projekten vorhanden sind und
Wurf. Ein Konzept muss mehr sein, als eine bloße gesamt das „Konzept“ kritisch begleiten und darauf
welche Unterstützung sie zukünftig brauchen. Ab-
Willensbekundung. Genau das aber, ist das Doku- achten, dass jetzt nicht nach dem Motto „Papier ist
schließend finden sich Handlungsempfehlungen,
ment laut Selbstdefinition. Wir hätten uns gewünscht, geduldig“ verfahren wird. Die Angst habe ich aller-
um vorhandene Strukturen in Russland zu stär-
dass es in dem Papier zu konkreten Aussagen ge- dings!

08 attenzione 63 attenzione 63 05
Wissenswertes aus Politik,
Kunst und Kultur
Auf Bildungsreise
in Paris Unterwegs
Bildungsreise der LINKEN nach Paris gab es noch einen einstündigen Vortrag von Erich
Polizeibeamte durch Pfefferspray verletzt Gemeinsam präsentieren die Semperoper und das
Später, dem Landesgeschäftsführer der Heinrich-
Staatsschauspiel Dresden ab dem 15. Mai 2011
Am frühen Morgen des 26. April startete eine Böll-Stiftung. Er berichtete über die geschichtlichen
Im folgenden möchten wir eine Pressemitteilung das Forschungs- und Ausstellungsprojekt „Ver-
Reisegruppe von Dresden, um sich im 1100 Zusammenhänge des Saarlandes und die starke
der Berliner Polizei vom 03.05. dokumentieren. stummte Stimmen“ in ihren Häusern. Die erstmals
Kilometer entfernten Paris über die Zeit der nationalistische Bewegung. Auch die beiden wich-
Darin heißt es: im Jahr 2006 in Hamburg realisierte Ausstellung
deutschen Bestatzung und die französische Wi- tigen Persönlichkeiten Max Braun und Johannes
präsentiert ein bisher kaum untersuchtes und nie
derstandsbewegung zu informieren. Zu den Or- Hoffmann spielten eine Rolle.
„Zwei Angehörige einer Einsatzhundertschaft der dargestelltes Kapitel aus der Nazizeit - die „Säu-
ganisator_innen der Fahrt zählt die sächsische
Berliner Polizei haben heute Strafanzeige wegen berung“ der deutschen Opernhäuser. Dieser Ein-
Landtagsabgeordnete Kerstin Köditz, zu den 24 Max Braun war erster Vorsitzender der Saarlän-
des Verdachts der Körperverletzung im Amt ge- griff bedeutete für Tausende jüdischer wie nicht-
Mitreisenden - wie im vergangenen Jahr - Mit- dischen SPD. Er setzte sich Anfang 1933 dafür
gen Angehörige einer anderen Einsatzhundert- jüdischer Komponisten, Dirigenten, Intendanten,
glieder des AKuBiZ e.V. ein, dass es eine gemeinsame Front gegen die
schaft erstattet. Nach derzeitigem Erkenntnis- Sängerinnen und Sänger Berufsverbot, Exil oder
NSDAP gibt und wandte sich außerdem gegen
stand wurden sie am Abend des 1. Mai gegen 22 Deportation. Von solchen Schicksalen erzählt die
Nach 8 Stunden Fahrt dann der erste informa- eine Rückkehr zum Deutschen Reich. Nach der
Uhr 45 in bürgerlicher Kleidung im Bereich des Ausstellung am Beispiel 44 prominenter Künstler.
tive Halt: die Gedenkstätte Neue Bremm. Das Niederlage emigrierte er nach Frankreich.1940
Kottbusser Tores eingesetzt, als sie plötzlich von Dieser Teil ist im Opernkeller der Semperoper
ehemalige Gestapo-Lager liegt am Saarbrückener musste er auch von da fliehen und ging ins Exil
Pfefferspray getroffen und durch Faustschläge im zu sehen.
Stadtrand. 1940 wurde das Gelände zum Arbeits- nach London, wo er am 03. Juli 1945 starb.
Gesicht verletzt wurden.
lager für Kriegsgefangene ausgebaut. Ab Februar
Die beiden Polizisten traten anschließend auf- Der in Dresden neu recherchierte Teil, der in den
1943 nutzte es die Gestapo und erweiterte es im Der Zentrumspolitiker Johannes Hoffmann kämpfte
grund von Augenreizungen und Prellungen vom Foyers der Semperoper und des Staatsschau-
Dezember um ein Frauenlager. Der Begriff „Er- als Journalist gegen die Nationalsozialisten und
Dienst ab. spiels gezeigt wird, beschäftigt sich mit der Ge-
weitertes Polizeigefängnis“ sollte die Verbrechen gegen einen Anschluss ans Deutsche Reich. Ge-
In diesem Zusammenhang sollen weitere sechs schichte der beiden Staatstheater wie der Privat-
im Lager verdecken und macht bis heute einen nau wie Braun musste er nach der Saarabstim-
Polizeibeamte durch Reizgaseinwirkungen verletzt theater in dieser Zeit. Es werden sowohl Solisten
verharmlosenden Eindruck. Im Dezember 1944 mung nach Frankreich emigrieren. Über Spanien
worden sein. Das Strafermittlungsverfahren wird der Oper wie auch der Sprechtheater vorgestellt.
löste es die Gestapo, der das Lager unterstellt gelangte er nach Portugal und von dort weiter
durch die zuständige Fachdienststelle des Lande- Dabei werden die vielen Namenlosen sichtbar,
war, vor der herannahenden Front auf. Die Häft- nach Brasilien, wo er für den kanadischen Bot-
skriminalamtes mit Priorität bearbeitet.“ die damals entlassen wurden - die Chor- und
linge kamen aus 14 verschiedenen Ländern und schafter arbeitete. 1945 kam er ins Saarland zu-
Orchestermitglieder, die Bühnenarbeiter und
wurden aus unterschiedlichen Gründen interniert. rück und wurde erster Ministerpräsident. Nach der
Handwerker. Insgesamt wurden aus den Dresdner
Die meisten der Männer stammten aus Frank- Saarabstimmung 1955 trat er zurück, denn seine
Nachgetragen Theatern mehr als 50 Ensmeblemitglieder auf-
reich und der Sowjetunion und waren nur kurz Politik war geprägt durch eine enge Bindung an
grund ihrer jüdischen Herkunft oder politischen
in Neue Bremm. Sie wurden weiter in Konzentra- Frankreich. So war auch der Wahlkampf gegen
In Zusammenhang mit dem letzten Schwerpunkt- Einstellung vertrieben.
tionslager deportiert: Buchenwald, Mauthausen, ihn gerichtet.
thema erhielten wir noch einen Hinweis, den wir
Dachau oder Ravensbrück.
gern weiter geben. Die deutsche Sektion von Am- Die Ausstellung zeigt, dass die Beschädigung
Beide - Braun und Hoffmann - wurden auch nach
nesty International veröffentlichte im Juli 2010 oder Zerstörung all dieser Leben Ergebnis einer
Am 08. Mai 2005 konnte die neugestaltete Ge- ihrem Tod oft als deutschfeindliche Landesverrä-
eine Broschüre, die sich mit Übergriffen im Poli- rassistischen Kulturpolitik war, die als Kampf ge-
denkstätte eröffnet werden. Vorangegangen war ter denunziert. Eine wirkliche Anerkennung fehlt bis
zeieinsatz beschäftigt. „Täter unbekannt“ besteht gen den „Musikbolschewismus“ und die „entar-
die Gründung einer Interessengemeinschaft. Kurz heute! Nationalistische und antisemitische Hetze
aus 116 Seiten in verschiedenen Kapiteln. Dabei tete Kunst“ schon lange vor 1933 propagiert und
nach dem Krieg hatte zwar die französische Re- hat damit die Zeit überdauert. Ein interessanter
geht es auch um den Fall Oury Jalloh. Das Heft von großen Teilen des Bürgertums mitgetragen
gierung Initiativen eingeleitet, aber die Erinnerung Tag, der eine gute Reise einleitete.
kann für 5 Euro unter shop@amnesty.de bestellt wurde.
verschwand in Deutschland immer mehr. Durch
werden.
das Gelände führte uns der 1932 geborene Horst
Öffnungszeiten:
Bernard, dessen Eltern als Verfolgte nach Fran-
kreich emigrieren mussten. Er selbst ist Experte
Verstummte Stimmen. Semperoper Dresden
zur Geschichte des Lagers und Vorsitzender der
Foyer und Opernkeller
VVN-BdA Saarland.
Die Vertreibung der „Juden“ und „politisch Un- Theaterplatz 2
tragbaren“ aus den Dresdner Theatern 1933 bis Geöffnet vom 16. Mai bis 1. Juli
Nach kurzer Fahrt kamen wir zu unserer Unter-
1945 Montag bis Samstag, 11 bis 13 Uhr
kunft: der Jugendherberge in Saarbrücken. Dort
Freier Eintritt

04 attenzione 63 attenzione 63 09
Unterwegs Auf Bildungsreise
in Paris
Neues aus der
Region um Dresden Regional
Am nächsten Morgen startete der Tag mit Schmid, Rechtsanwalt der antirassistischen Ini- Der 01. Mai in Pirna Kabelbindern gefesselt, andere Beamten haben
ausgedehnten Diskussionen und zeitverzö- tiative MRAP. Mit rund 2000 Mitglieder ist sie bei dem Einsatz Maschinenpistolen getragen. Zu
gertem Start. Dann endlich: Frankreich. Die eine der bedeutendsten französischen Gruppen, Wie jedes Jahr begingen hunderte Menschen in den Durchsuchungserfolgen zählen technische
ersten Stopps auf der Autobahn zeigten ein die sich gegen Rassismus engagieren. Schmid Pirna den 01. Mai auf der Veranstaltung an den Geräte, Aufkleber und Plakate.
Land ohne Sanifair und überteuerten Kaffee. berichtete über die Geschichte der Rechten in Elbwiesen. Dort gab es Informationsstände von
Doch die Verkehrslage in Paris sorgte da- Frankreich und stellte ihre (Wahl)erfolge in Zu- SPD, LINKE, Ver.di, dem Tierheim, der Pirnaer Ta-
für, dass wir unseren Termin nicht einhalten sammenhang mit anderen Ereignissen. Zwei inte- fel und anderen Gruppen. Außerdem wurde Pfer- Szenische Lesung zum 08. Mai
konnten. Die langen Fahrten der beiden Tage ressante Stunden, die durch einen koreanischen dereiten, Klettern, Tischtennis und Stelzenlauf an-
ließen aber auch Zeit für ein reisegemäßes Lunch vervollkommnet wurden. Dann ging es mit geboten. Umrahmt wurde das Fest neben Essen Robert Stadlober liest und spielt aus Mihail
Buch. Und so wurde Peter Gingolds „Paris der Metro - vorbei an der Haltestelle Stalingrad mit Musik - darunter schottischer Folklore. Der Sebastians Tagebüchern 1935-1944 „Voller Ent-
- Boulevard St. Martin No. 11“ zum Reisebe- - zum Abendausklang in eine Pariser Antira- Tag gilt als Internationaler Tag der Arbeiterbewe- setzen, aber nicht verzweifelt“.
gleiter. Wie es der Zufall wollte, sorgte der Kneipe. Schwere Beine vor dem letzten Tag! gung. 1933 erklärten die Nationalsozialisten ihn
ausgefallene Termin dafür, dass wir „Frei- zum „Feiertag der nationalen Arbeit“. Einen Tag Am 8.Mai findet im Volkshaus Dresden (Schüt-
zeit“ bekamen und den Boulevard St. Martin später wurden Gewerkschaftshäuser gestürmt und zenplatz 14, 01067 Dresden) eine szenische
No. 11 aufsuchten. Diesen fanden wir auf eben jene verboten. Lesung statt. Einlass erhaltet ihr für 3 Euro ab
einer 11 Kilometer Wanderung durch Paris. Seither missbrauchen rechte Parteien den Tag für 19Uhr.
An der Tür dieser Straße begann für den ihre Ideologie. Etwa 500 Meter vom Fest betreuten
jüdischen Widerstandskämpfer Peter Gingold fünf „Kameraden“ einen Stand der NPD, die damit Die erst vor wenigen Jahren veröffentlichten
sein zweites Leben. Bereits in den Händen gegen die Arbeitnehmerfreizügigkeit demonstrierte. Tagebücher von Mihail Sebastian erhielten be-
der SS - zum Tode verurteilt - gelang ihm Auf dem Heimweg wurden dann die übrig geblie- geisterte Kritiken u.a. von Philip Roth, Arthur
durch dieses Haus eine abenteuerliche Flucht. benen Materialien an Autos gesteckt. Miller und Claude Lanzmann. Robert Stadlober,
Die Befreiung am 08. Mai 1945 erlebte der In vielen Städten waren Nazi-Demonstrationen Thomas Ebermann und Berthold Brunner ha-
Resistance-Kämpfer dann bei den Freund_in- behindert worden: unter anderem in Bremen, ben eine szenische Lesung aus den Tagebü-
nen der Resistenza in Turin. Greifswald und Heilbronn. In Husum griffen rechte chern erstellt. Sebastian schildert eindrucksvoll
Schläger eine Veranstaltung der Gewerkschaften die politischen Verhältnisse der 30er und 40er
Ein tolle Hotel mit einem Zimmer über den an und verletzten Mitglieder der Partei DIE LIN- Jahre in Rumänien. Als Literaturkritiker, Autor
Dächern der Stadt und Ausblick auf Sacre KE. und Übersetzer in der Künstler_innenszene von
Coure beendete den Tag und machte Freu- Bukarest erlebt er die Zuspitzung der antisemi-
de auf mehr. Doch der nächste sollte von tischen Propaganda und den Terror der faschi-
einigen Unannehmlichkeiten begleitet werden. Ermittlungen gegen linke Szene stischen »Eisernen Garde«. Einige seiner engen
Doch diese bei Seite gelassen... Freund_innen werden zu überzeugten Anhän-
In den vergangenen Wochen kam es immer wie- ger_innen des Faschismus.
Das erste Ziel war der Friedhof Pere Lachaise der zu Durchsuchungen linker Räume durch Po-
mit seinen über 40 Hektar Fläche. Darunter lizeibeamte. Angefangen hatten die Razzien nach »Wie in allen großen Werken der Literatur er-
befinden sich Gedenkplätze für Deportierte, den Blockaden gegen den Naziaufmarsch am 19. zeugt Sebastians Tagebuch eine eigene Aktuali-
Freiwillige des Spanischen Bürgerkrieges und Der letzte Tag endete im Museum für die beiden Februar 2011. Zuerst waren Räume der LINKEN, tät. Es heute, mehr als ein halbes Jahrhundert
französischen Widerstandskämpfer_innen. Un- Resistance-Kämpfer Jacques-Philippe Leclerc des Roten Baum e.V. und ein Anwaltsbüro be- nach seiner Entstehung, zu entdecken und zu
ter ihnen Colonel Fabien oder Maurice Tho- und Jean Moulin. Von dort erkundeten wir die troffen. Einige Wochen später gab es Hausdurch- lesen, ist ein erschütterndes und überwälti-
rez. Aber auch Weltstars wie Edith Piaf sind letzten Pariser Sehenswürdigkeiten. Auch wenn suchungen bei Privatpersonen aus Dresden und gendes Erlebnis.« Claude Lanzmann
dort beerdigt. Nach einer längeren Besichti- es nur drei Tage, die von der Landtagsabge- Leipzig. Ihnen wurde vorgeworfen, an Übergrif-
gung der Gedenkstätten, konnten wir die Zeit ordneten Kerstin Köditz (LINKE) organisiert wur- fen auf Nazis beteiligt gewesen zu sein. Am 03.
für Stadtrundgänge nutzen. Unserer führte den, waren, konnten wir viele neue Eindrücke Mai dann die vorläufig letzte Razzia, bei der 150
uns auf rund 14 Kilometern zur Kirche Sacre gewinnen und interessante Gespräche führen. Beamte das alternative Wohnprojekt „Praxis“ in
Coure. Wir bedanken uns bei allen Mitreisenden, den Dresden-Löbtau erstürmten. Laut MDR kritisierte
Organisator_innen und Dr. Andre Hahn für die die LINKEN-Landtagsabgeordnete Julia Bonk das
Zurück von der Tour erwartete uns Bernard finanzielle Unterstützung. Vorgehen. Bewohner_innen des Hauses wurden mit

10 attenzione 63 attenzione 63 03
In eigener Sache Neues von
AKuBiZ
Antisemitismus
im Fussball Gastbeitrag
AKuBiZ erhält Buchspende Die musikalische Rundreise begann im Bür- Sport Judenfrei Der Kontrollausschuss des Deutschen Fussball
gerkriegsspanien. Von Liedern der Interna- von Anna Lukowá Bundes (DFB) wandte sich im Anschluss und
Die Bibliothek des Vereins konnte wieder tionalen Brigaden über Stücke in jiddischer unter Druck der Öffentlichkeit an den Gastgeber
einmal vergrößert werden, da im April eine Sprache bis hin zu Musik der italienischen »Die Zaunfahnenkultur in Dresden ist deutschlandweit Dresden und forderte eine Erklärung der Vorfälle.
Reihe Bücher abgegeben wurden. Unter den Partisan_innen wurden verschiedene Stücke einzigartig. Jeder einzelne Besitzer ist stolz auf sei- Wie weit es nach dem Spiel Dynamo Dresden
37 Werken waren hauptsächlich Romane und geboten. Die 30 Gäste des Abends waren ne Fahne und möchte sie im Stadion präsentieren« gegen Hansa Rostock zu Konsequenzen kommen
Sachbücher. Eines ist eine große Studien auch an den Begleitinformationen interes- schreibt es die Fan-Gemeinschaft „Ultras Dynamo“ wird ist momentan noch nicht absehbar. Bisher
zum Widerstand gegen den Nationalsozia- siert. „Deutlich spürbar war, dass die Kraft im hauseigenen „Zentralorgan“ (1) in Vorbereitung hat sich der Dresdner Verein noch nicht zu den
lismus. Zwei weitere Bücher beschreiben den der Widerstandsbewegung gegen Faschismus auf das Drittligaspiel SG Dynamo Dresden gegen den Vorkommnissen geäußert. Laut Online-Plattform
Modernen Antisemitismus in Deutschland. Im und Nationalsozialismus sich auch in seinen Rivalen FC Rot Weiß Erfurt am siebten April. Wie „Ostfussball.com“ ermittelt der DFB seit dem 11.
Zusammenhang mit unserer neuen Ausstel- Liedern ausdrückt“, erklärten die Veranstal- stolz der Fan aus dem Elbtal auf seine Zaunfahne ist April. Auf der Internetseite der „Ultras Dynamo“
lung, ist ein Buch besonders interessant ge- ter_innen nachher. konnte zwei Tage später auch im Ostseestadion, der ist das Zeugnis der „einzigartigen Zaunfahnen-
wesen. 1958 erschien beim Dietz-Verlag Lea Heimat des FC Hansa Rostock, in vollster Blüte be- kultur“ in der Bildergalerie zum besagten Spiel
Grundigs Buch „Gesichte und Geschichte“. wundert werden. Neben den für Ostderbys typischen jedenfalls nicht mehr abrufbar (3).
Das Buch enthält unter anderem auch Zeich- Vortrag zur Extremismusklausel Ausschreitungen vor und nach dem Spiel nebst ar-
nungen ihres Mannes Hans, dessen Bilder chaischen Männergebärden, prangerte am Zaun des Zur Funktion des populären Schmähwortes „Jude“
von den Nazis als Entartete Kunst diffamiert Das Libertäre Netzwerk Dresden veranstalte- Dynamo Dresden-Gästeblocks zur Schmähung der empfehle ich: Reichelt, Michael: Das Lexem „Jude“
wurden. Er wurde im KZ Sachsenhausen in- te am 15. April eine Party unter dem Mot- gegnerischen Mannschaft ein mannsgroßer Lappen im jugendlichen Sprachgebrauch. Eine Untersu-
terniert und dann gezwungen in einem Straf- to „ExtreMISTische Party“. Dabei wurde eine mit einer Kombination aus „Ghostbusters“-Logo, FC chung am Beispiel sächsischer Fussballplätze, in:
batallion zu kämpfen, aus dem er zur Roten Ausstellung eröffnet, die versucht sich in Hansa Trikot und antisemitischer Karikatur eines Benz, Wolfgang (Hrsg.): Jahrbuch für Antisemitis-
Armee überlief. Wir freuen uns über die Bü- satirischer Weise der Thematik zu nähern. chassidischen Juden in bester „Der Stürmer“-Traditi- musforschung 18, Berlin 2009, S. 17-43.
cherspende und die Erweiterung unserer Bi- Steffen Richter vom AKuBiZ erklärte in einem on (Siehe Abbildung). Einzelne Blogger berichten am
bliothek. Wir bedanken uns dafür bei Elli aus Vortrag die Gründe, warum der Verein im Tag darauf, dass die Szenerie zusätzlich mit „Hansa Quellen:
Dresden. November 2010 den Sächischen Demokra- Jude Jude Jude“-Rufen bekräftigt wurde (2). (1) http://zentralorgan.ultras-dynamo.de/2010-
tiepreis ablehnte und wie der aktuelle Stand 2011/11-04-06-zentralorgan-erfurt.pdf (Abgeru-
zur Extremismusklausel ist. Nach wie vor sind antisemitische Diffamierungen, ras- fen am 12.04.11)
Lieder des Widerstandes in Zittau sistische Beschimpfungen und Antiziganismus fest im (2) http://forum.dynamo-dresden.de/showthread.
Die Teilnehmenden wunderten sich vor allem Repertoire der Fangruppen vorhanden. So ist es nicht php?t=13369&page=63 ; http://ostfussball.
Am 01.04. unterstützte der Pirnaer Liederma- darüber, dass zwei Gutachten die Verfas- verwunderlich wenn Anhänger des FC Union Berlin com/nachgehakt-dynamo-dresden-zu-gast-in-ro-
cher paste das Soliwochenende im Zittauer sungsmäßigkeit der Klausel in Frage stellen, die Fans des Potsdamer Vereins Babelsberg 03 schon stock-788/ (Abgerufen am 12.04.11)
Café Emil. Die Gäste des kleinen Konzertes dies aber von der Regierung unbeachtet einmal mit „Babelsberg 03 Arbeit macht frei!“-Rufen (3) Vgl.: http://ultras-dynamo.de/ud2010/galle-
konnten traditionellen Liedern des Wider- bleibt. Auch die sächsischen Besonderheiten „begrüßen“. Die wenigen Ultra- und Fan-gruppen die ry/category/131 (Abgerufen am 12.04.11)
standes lauschen. im Umgang mit der Klausel waren Thema. sich dezidiert antirassistisch engagieren sind an ei-
ner Hand abzählbar. Der Skandal scheint vom Alltag Bildnachweis:
überlagert worden zu sein. Screenshot der Webseite von Ultras Dynamo

Bundesweit Schlagzeilen machte im Vergleich damals


das Transparent der Fans von FC Energie Cottbus
am 05. Dezember 2005. Während eines Spiels gegen
die SG Dynamo Dresden breiteten angereiste Energie-
Fans ein ca. 2x10 Quadratmeter großes Transparent
aus, auf dem zur Verunglimpfung der gegnerischen
Mannschaft das Wort „Juden“ in Frakturschrift zu
lesen war. Links und rechts war dieses mit einem
Davidstern umrahmt. Das „D“ in der Wortmitte wurde
durch das Logo von Dynamo Dresden ersetzt.

02 attenzione 63 attenzione 63 11
Aktuelle Neuigkeiten und Veranstaltungen im Mai: Ausgabe 63 - Mai 2011
Einladung zum 08. Mai

Die Jugendorganisationen Jusos, Grüne Jugend


und Linksjugend laden für den 08. Mai zu einer
Gedenkveranstaltung ein. Vor 66 Jahren kapitu-
lierte Nazideutschland, was zum Ende des indus-
triellen Massenmordes führte. Bis zu diesem Zeit-
punkt waren rund 50 Millionen Menschen durch
den von Deutschland ausgehenden Krieg getötet
worden.

Um 10 Uhr wird es eine Kundgebung geben, die


am Denkmal im Pirnaer Friedenspark stattfindet.
Dabei gibt es kurze Ansprachen und Rezitati-
onen. Anschließend werden Blumen und Kränze
niedergelegt. Im Anschluss können Interessierte
mit dem AKuBiZ e.V. auf Wanderschaft gehen.
Im Mittelpunkt steht das Pirnaer Außenlager des
KZ Flossenbürg. Treff für Interessierte ist 11.15
Uhr an der Buswendeschleife in Liebethal (diese
ist im Moment nicht mit dem Auto zu erreichen).
Die Tour ist etwa 12 Kilometer lang und endet
wieder in Liebethal.

Ausstellung zu Lea Grundig

Ab dem 16. Mai zeigt das AKuBiZ auf der Gar-


tenstrasse 37 eine Ausstellung über Lea Grundig.
Die jüdische Malerin aus Dresden erhielt 1935
ein Ausstellungsverbot, ein Jahr später wurde sie !
verhaftet. Sie konnte sich ins palästinensische Exil us
retten und kehrte später in die DDR zurück. Die
ism
ss
Ausstellung beinhaltet Reproduktionen aller 17
Handzeichnungen des Zyklus „Im Tal des Todes“ a
und 5 Ausstellungstafeln mit Informationen zu ihr R
ßt
ei
selbst. Die Ausstellung wird in Kooperation mit
der LINKEN gezeigt und ist bis Ende Juni kosten- h
frei zu besichtigen. m
e
o bl
Pirna LINKS:
Pr
as
Impressum:
D
Die „attenzione“ versteht sich als http://asylsuchende.blogsport.de
alternatives Informationsheft des www.akubiz.de
Vereins AKuBiZ e.V. http://pirratten.pi.funpic.de
http://elbsandstein.blogsport.de
V.i.S.d.P.: AKuBiZ e.V.
www.vvnbda-sachsen.de
- Gegen jede Form von Rassismus!
Postfach 100204; 01782 Pirna
www.raa-sachsen.de - Im Blick: Antisemitismus im Stadion
Internet: www.attenzione-pirna.de
E-Mail: akubiz@gmx.de www.kulturbuero-sachsen.de - Im Buch: Lea Grundig als Buchspende
Erscheinungsweise: bis auf wei- www.attenzione-pirna.de - Im Haus: Razzien in Dresden
teres einmal jeden Monat. www.gedenkplaetze.info - In Paris: Unterwegs mit der LAG Antifa
http://ablehnung.blogsport.de

Hinweis: Wir benutzen den Unterstrich (z.B. Antifaschist_innen), um geschlechterneutral zu schreiben.


Der Unterstrich markiert eine sprachliche Lücke und soll konservatives Geschlechterdenken aufbrechen.