Sie sind auf Seite 1von 12

Aktuelle Neuigkeiten und Veranstaltungen im Januar: Ausgabe 59 - Januar 2011

Gedenkflyer KZ Pirna Zatzschke-Mokethal

Von Januar bis April 1945 bestand in Pirna ein kleines Lager,
in dem unter anderem jüdische Häftlinge zur Arbeit gezwungen
wurden. Über 130 Menschen waren in Zatzschke-Mockethal
interniert. Nach einer Veranstaltung im Februar 2009 konn-
ten Erinnerungen an diesen Ort an die Öffentlichkeit gebracht
werden. Eine Arbeitsgruppe beschäftigt sich seit dem mit dem
Gedenken an das Konzentrationslager. Der Gedenkflyer soll
einen weiteren Beitrag leisten. Diese können nun kostenfrei
bezogen werden.

Comic „Jetzt r(e)ichts in Sachsnitz!“

Bereits 2007 war der Comic, welcher sich mit rechter Gewalt be-
schäftigt erschienen. Innerhalb eines Jahres waren die 10.000
Exemplare vergriffen. Die Geschichte des jungen Tarek, der in
Sachsnitz lebt wurde in die gesamte Bundesrepublik verschickt
und wurde sogar ins Comic-Jahrbuch aufgenommen. Nun ist
eine zweite Auflage erhältlich. Der Comic wurde überarbeitet
und an die neue Situation der Opferberatungsstellen ange-
passt. Das 40-Seitige bunte Heft kann kostenfrei bezogen wer-
den. Finanziert wurden Beide durch den Lokalen Aktionsplan.

„Aktenzeichen unerwünscht!“ weiter in Pirna AKTENZEICHEN „UNERWÜNSCHT“


Dresdner Musikerschicksale und nationalsozialistische
Judenverfolgung 1933 – 1945.
Im Vereinsbüro auf der Gartenstrasse 37 in Pirna wird die
Ausstellung der Musikwissenschaftlerin Dr. Agata Schindler
gezeigt. Vorher konnte sie im Rathaus besichtigt werden. Die
Ausstellung beschäftigt sich mit der Verfolgung von jüdischen
r!
Musiker_innen im Nationalsozialismus. Auf 15 Tafeln werden
Beispiele gegeben und zum Teil unveröffentlichte Dokumente
Diese Ausstellung ruft ein heutzutage weitgehend noch immer vergessenes Kapitel der

a h
J
Dresdner Musikgeschichte wieder ins öffentliche Bewusstsein.

gezeigt. Außerdem ist das Buch „Dresdener Liste“ für 15 Euro .


Sie dokumentiert erstmalig das bemerkenswerte Musikleben innerhalb der Israelischen

10
Religionsgemeinde in Dresden von 1933 bis 1938, welches durch Auftritte von Künstlern

erhältlich. Der Band enthält neben einer umfangreichen Einfüh-


aus zahlreichen Städten Deutschlands bereichert wurde. Bedeutung und Schicksale einiger in
der Zeit des Nationalsozialismus verfolgter Dresdner Musiker werden ergreifend geschildert.

im
rung, die die Geschehnisse in Dresden in den nationalen Zu- Zudem wird an Dutzende in Dresden wirkende Musiker erinnert, die in Konzentrations-
lagern starben, in einem Versteck den Deportationen entgingen oder die Zeit des
sammenhang einordnet, eine Chronik des kulturellen Lebens
n
Nationalsozialismus im Exil zu überleben.

der Dresdner israelitischen Gemeinde von 1933 bis 1945 so-


wie biographische Artikel zu bekannten und weniger bekannten
Die 131 zum größten Teil erstmalig (in Reproduktion) ausgestellten
Dokumente sind das Ergebnis zweijähriger Forschungen der
n u
Z
Musikwissenschaftlerin Dr. Agata Schindler. Gefördert von der

i
Landeshauptstadt Dresden konnten so in einem Projekt wichtige
Dresdner Musiker_innen.
B
wissenschaftliche Quellen für die weitere Forschung gesichert werden.

K u
A
Die Ausstellung entstand 1999 und wurde bis jetzt an folgenden Orten gezeigt:

Kulturrathaus, Dresden;
Sächsische Staats- und Landesbibliothek Dresden;
Hatikva Dresden;

Pirna LINKS: Impressum:


Kleine Szene der Sächsischen Staatsoper, Dresden;
Goethe-Institut Prag,;
Brücken für die Zukunft; Schwerin;
Landesmusikgymnasium Dresden.

https://asylsuchende.blogsport.de Die „attenzione“ versteht sich als


www.akubiz.de alternatives Informationsheft des
Vereins AKuBiZ e.V. - Rückblick auf das AKuBiZ-Jahr 2010!
http://pirratten.pi.funpic.de
http://elbsandstein.blogsport.de V.i.S.d.P.: AKuBiZ e.V. - In Aktion: Gegen Sarrazin in Dresden
Postfach 100204; 01782 Pirna - Im Ausblick: Was macht AKuBiZ 2011?
www.vvnbda-sachsen.de
Internet: www.attenzione-pirna.de
www.raa-sachsen.de E-Mail: akubiz@gmx.de
- Im Gedenken: Ausstellung im Rathaus
www.kulturbuero-sachsen.de Erscheinungsweise: bis auf wei- - Im Blick: die Grundsatzerklärung
www.attenzione-pirna.de teres einmal jeden Monat.
www.gedenkplaetze.info
In eigener Sache Neues von
AKuBiZ e.V.
Mit dem Initiativkreis
Antirassismus Leipzig Interview
Extremismusklausel vs. Demokratie tung, am Einlass und beim Putzen erst möglich 1. Am 24.10.2010 wurde in Leipzig der 19-jährigen Kamal K. ermor- Der kommende Prozess wird zeigen, wie der Tatablauf zu rekonstru-
gemacht haben und den Bands, die das Konzert det. Daniel K. hatte gemeinsam mit einem Freund auf das Opfer ieren und juristisch zu würdigen ist. So eine Einschätzung können
eingestochen, der an den Verletzungen starb. Bei seiner Festnahme wir selbstverständlich nicht abgeben. Allerdings stößt uns bitter auf,
Der Staats- und Verfassungsrechtler Ulrich Bat- musikalisch gestaltet haben. trug er ein Nazi-T-Shirt und soll lange Zeit Mitglied der ‚Kamerad- dass die Ermittlungsbehörden selbst Fakten schaffen wollen: Beam-
tis von der Humboldt-Universität Berlin legt ein schaft Aachener Land‘ (KAL) gewesen sein. Dennoch schien sich te der Kriminalpolizei haben nämlich gegenüber Kamals Verwand-
die Öffentlichkeit schwer damit zu tun, die Tat mit einer rechten Moti- ten geäußert, sein Tod sei lediglich ein „Unfall“ gewesen.
Rechtsgutachten zur “Extremismusklausel” im vation in Verbindung zu bringen. Warum?
Bundesprogramm “Toleranz fördern – Kom- Arbeitsgruppe Asylsuchende auch im Auch in diesem Punkt ähnelt der Fall Kamal vorangegangenen Mor-
Mittlerweile wurde in den Medien darauf hingewiesen, dass einer der den: Als 1996 Achmed Bachir getötet wurde, hieß es auch, die Tat
petenz stärken” vor. Es bestätigt die Kritik von Jahr 2011 wieder aktiv Täter jahrelang in einer Neonazi-Kameradschaft aktiv gewesen ist. habe mit Ausländerfeindlichkeit nichts zu tun, sondern beispielswei-
zivilgesellschaftlichen und antifaschistischen Diese „Kameradschaft Aachener Land“ ist bekannt für ihre Gewalt se mit Alkohol, Angst, Arbeitslosigkeit, Familienkrach, schlechter
Akteuren. Für Battis stellen Teile der Klausel ei- Auch in diesem Jahr werden die Asylsuchenden gegen MigrantInnen und Linke, in NRW wird nun ihr Verbot gefor- Laune und schlechtem Wetter. Es handelt sich um völlig beliebige
dert. Beim zweiten Tatverdächtigen liegt eine ähnliche Gesinnung Entschuldigungen der Täter. Dieses Herunterspielen zielt auf eine
nen Verstoß gegen Artikel 3 der Verfassung dar, der Sächsischen Schweiz weiter Unterstützung nahe, weil er eine entsprechende Tätowierung am Körper trägt. Trotz Entpolitisierung der Tat, und genau das soll auch jetzt bezweckt
in dem die Gleichheit aller Menschen vor dem erhalten. Die Arbeitsgemeinschaft, der verschie- dieser Fakten dementiert die Staatsanwaltschaft ein rassistisches werden, wenn die Polizei von einem „Unfall“ spricht. Und wo keine
Motiv, weil unmittelbar während der Tat keine fremdenfeindlichen Tat ist, braucht man nicht über Motive zu sprechen - so einfach ma-
Gesetz garantiert wird. Konkret sagt Herr Bat- dene Vereine angehören, organisierte im ver- Äußerungen gefallen sein sollen. Die Medien übernehmen diese of- chen es sich die Behörden. Dieser öffentliche Umgang, der selbst
tis: „Demokratische Kultur setzt sensibles Ver- gangenen Jahr unter anderem eine Podiums- fizielle Darstellung sehr unkritisch. Erschwerend kommt hinzu, dass rassistische Züge annimmt, ist unser Problem, nicht das juristische
halten des Staates voraus. Die politische Wil- die Staatsanwaltschaft ansonsten Stillschweigen über ihre Ermitt- Tatmotiv, das sowieso erst vor Gericht festgestellt werden kann.
diskussion. Vertreter_innen diverser Gruppen lungen wahrt.
lensbildung funktioniert laut Grundgesetz von sprachen dabei über die Situation von Bewoh- 3. Ihr habt mit mehreren Aktionen an den Mord erinnert, seine po-
unten nach oben. Und nicht umgekehrt. Wenn ner_innen des Heimes in Langburkersdorf. Es Das wiederum verwundert uns nicht. Kamal ist der sechste Mensch, litische Motivation klar gemacht und Kontakte zu Kamals Familie
der seit 1990 in Leipzig von Rechten ermordet worden ist. In all die- hergestellt. Seit ihr mit dem jetzigen Verlauf zufrieden? Wo und wie
der Staat hier mit Geld interveniert, dann wirkt er gelang außerdem nach schweren Diskussionen sen Fällen haben Staatsanwaltschaft und VertreterInnen der Stadt könnt ihr noch Unterstützung benötigen?
auf diese Willensbildung ein. So pauschal und für eine Familie die dezentrale Unterbringung zu die menschenverachtenden Einstellungen der Täter als Tatmotiv von
vorn herein ausgeschlossen, sogar dann, wenn die Täter aus ihrer Zufrieden wären wir dann, wenn Kamal nicht gestorben und Rassis-
unverhältnismäßig geht das nicht.“ In der Pres- erwirken. Gesinnung keinen Hehl machten. Im Fall Kamal wiederholt sich die mus in dieser Gesellschaft keine Rolle spielen würde. An die Stelle
semitteilung des Sächsischen Ministerium des Für die nächsten Monate kann sich die AG auch Geschichte. Unser Initiativkreis Antirassismus hat deshalb durch Öf- der eigentlich nötigen Auseinandersetzung mit diesem Problem tritt
Innern (SMI) heißt es allerdings: „Herr Professor über Gelder freuen, die bei einem Solikonzert in fentlichkeitsarbeit versucht, die Tathintergründe aus politischer Sicht in der Öffentlichkeit aber Verdrängung, weil nicht sein kann, was
zu erhellen, was auch von der Lokalpresse aufgegriffen worden ist. nicht sein darf. Damit macht man es sich einfach, und wenn es keine
Battis bestätigt damit die Staatsregierung in ih- Dresden gespendet wurden. Ende des letzten Andererseits war sich die Leipziger Volkszeitung (LVZ) und der Mit- kritische Öffentlichkeit gibt, wird auch der kommende Prozess vor
rem Anliegen.“ Jahres hatte der Bundestagsabgeordnete Ilja teldeutsche Rundfunk (MDR) nicht zu schade für den hämischen diesem Hintergrund ablaufen.
Hinweis, dass auch Kamal kein “unbeschriebenes Blatt“ und „poli-
Seifert (DIE LINKE) auch schon eine Tischten- zeibekannt“ gewesen sei. Wir hoffen, dass es nicht so kommt, und die Resonanz auf unsere
nisplatte gesponsert. In seiner Auswertung des Aktionen bestärkt uns darin. Allerdings sind die meisten der 1200
Diese unsachliche Wendung ist ein Hinweis auf das „Warum“, näm- Menschen, die sich Anfang November unserer antirassistischen
Unterstützung für AG Asylsuchende Besuches im Heim für Asylsuchende hatte der lich das Bestehen rassistischer Vorurteile. Sie verhindern die Aufar- Demonstration angeschlossen haben, zu Hause geblieben, als wir
Bundestagsabgeordnete immer wieder den Blick beitung eines rassistischen Mordes auch aus politischer Sicht, wes- Ende Dezember erneut auf die Straße gegangen sind. Wir bedauern
Rockig.Solidarisch.Erfolgreich. - so kann das am darauf, was auf Bundesebene für die Verbesse- halb es vom Oberbürgermeister noch immer keine Stellungnahme das, weil die Auseinandersetzung mit alltäglichem Rassismus kon-
gibt. Leipzig stellt sich als weltoffen und tolerant dar. Da passt ein tinuierlich, also ebenfalls alltäglich erfolgen muss. Wenn wir sagen,
Samstag veranstaltete Solikonzert im AZ Conni rung der Lage von Asylbewerbern zu lösen ist. rassistischer Mord nicht ins Bild - und folglich leugnet man den An- dass wir gegen Rassismus kämpfen wollen, dann meinen wir das
Dresden bezeichnet werden, dessen Erlös der schein, dass es vielleicht doch einer war. auch so.
AG Asylsuchende im Landkreis Sächsische 2. Wie bekannt wurde ist Daniel K. mittlerweile aus der Haft ent- Aber selbst viele Linke sehen das anders, einige haben sich bereits
Schweiz/Osterzegebirge und somit auch dirket lassen wurden. Er sagt er habe der rechten Szene abgeschworen offen mit unserem Anliegen entsolidarisiert und erklärt, dass sie auf
den Flüchtlingen zu Gute kommt. Die gesammelt und es wird behauptet der Tat läge kein fremdenfeindliches Motiv zu den Rechtsstaat vertrauen, also auf eine kritische Betrachtung und
Grunde. Was antwortet ihr darauf? politische Aufarbeitung des Falles verzichten. Für uns gibt es für
Einnahmen stehen für die Arbeit der Arbeitsge- Vertrauen in Institutionen und Behörden, die oft selbst von institutio-
meinschaft im nächsten Jahr zur Verfügung. Daniel K. hat der rechten Szene nicht „abgeschworen“. Nach seinem nellem Rassismus geprägt sind und daher jeden kritischen Umgang
Haftantritt 2007 wurde er von der einschlägigen „Hilfsorganisation mit Rassismus vermeiden, nicht den geringsten Grund.
für nationale politische Gefangene und deren Angehörige“ (HNG)
Adolar (Leipzig/Halle), Mikrokosmos (Meißen) betreut. Als Szene-“Aussteiger“ ist er dagegen bei keiner Beratungs- Uns freut dagegen, dass die Familie Kamals unsere Aktionen als
und Power of Exploding Bambi (Pirna) heizten stelle bekannt. Die Behauptung, Daniel K. habe mit der Szene „ge- unterstützend, ermutigend und stärkend empfindet. Wir haben bei
brochen“, stammt übrigens von seinem Verteidiger. Wir halten das unserer ersten Demo Geld für die Familie gesammelt und versuchen
den BesucherInnen in Dresden kräftig ein. Am für eine Schutzbehauptung. Sie verträgt sich insbesondere nicht da- ihr auch dabei zu helfen, für Kamal einen würdigen Gedenkort zu
Infotisch fanden sich jede Menge Infomateri- mit, dass Daniel K. noch bei seiner Verhaftung einen Pullover mit der etablieren. Von staatlicher Seite bekommt sie dagegen kaum Un-
Aufschrift „Kick off Antifascism“ getragen hat, viel mehr belegt dies, terstützung.
alien, Shirts und CDs. Für superleckeres Essen dass er immer noch ein bekennender Nazi ist. Und schließlich legt
war auch gesorgt. Zudem gab es einige interes- jemand, der jahrelang in vorderster Reihe im Nazimilieu aktiv war,
nicht von heute auf morgen seine Gesinnung ab.
sante Filme zum Thema Migration und Asyl zu
sehen. Eine zweite Schutzbehauptung ist die angebliche Nicht-Zurech-
nungsfähigkeit des Daniel K., weil er zum Tatzeitpunkt schwer be-
trunken gewesen sein soll. Fakt ist, dass er trotz Alkoholisierung in
Unser dank gilt allen spendenden Besuche- der Lage gewesen ist, Kamal mit Pfefferspray außer Gefecht zu set-
rInnen, den Köchen der VoKü, den vielen netten zen und an der Flucht zu hindern. Die tödlichen Messerstiche soll
dann Daniel K.s Kumpane Marcus E. ausgeführt haben.
HelferInnen, die den Abend bei der Vorberei-

02 attenzione 59 attenzione 59 11
Rassismus Gegen Sarrazin
in Dresden
Aus der Zeit des
Nationalsozialismus Im Gedenken
Lesung in Dresden vor der Messehalle mehrere Protestaktionen Wussten Sie schon? - Vor 70 Jahren! Massengräber in Bad Gottleuba
verschiedener Initiativen statt. Diese stehen
Anlässlich einer Lesung von Thilo Sarrazin am 13. unter dem Motto: In der Zeit vom 21.01.- 23.01.1941 führten in Ru- Auf dem evangelischen Friedhof an der Hel-
Januar in der Dresdner Messehalle 1 rufen mehre- mänien die faschistischen “„Eisernen Garde“” ei- lendorfer Straße befinden sich Massengräber,
re Initiativen unter dem Motto “Für ein solidarisches „Für ein solidarisches und friedvolles Mitei- nen Putschversuch durch. Dieser wurde von hef- in denen Häftlinge beigesetzt wurden, die bei
und friedvolles Miteinander” zu Protestaktionen auf. nander“! tigen antijüdischen Gewalttaten begleitet. Allein Fluchtversuchen erschossen wurden, aufgrund
Der frühere Finanzsenator von Berlin wird am kom- in Bukarest sollen bis zu 700 Jüdinnen und Juden der unmenschlichen Bedinugungen gestorben
menden Donnerstag im Ostragehege sein kontrovers Ausserdem wird eine Gegenlesung zum getötet worden sein. Der Putsch wurde - mit deut- sind oder Opfer der „Todesmärsche“ wurden.
diskutiertes Buch: “Deutschland schafft sich ab” vor- Thema „Sarrazin - das Gen-Erbe der Zivili- scher Zustimmung - durch die rumänische Armee Unter ihnen waren Häftlinge aus KZ-Außenla-
stellen. Zeitgleich mit der Veranstaltung findet in den sation? Eine szenische Polemik“ geboten. niedergeworfen. Präsident Ion Victor Antonescu gern, die über die Zwischenstationen Oelsen
Räumen der “Ostrale” auf dem Messegelände eine Diese Veranstaltung findet ab 19:45 Uhr in entließ die Legion aus der Regierungsverantwor- und Barathal durch den Ort getrieben worden
Gegenlesung zum Thema “Sarrazin – das Gen-Erbe den Räumen der „Ostrale“ auf dem Messe- tung, womit sie auch den Schutz der Regierung waren.
der Zivilisation? Eine szenische Polemik” statt. gelände (Sozialgebäude)statt. verlor. Der damalige Führer Horia Sima und an-
dere Legionäre flüchteten nach Deutschland. Von Des Weiteren wurden ungarische Jüdinnen aus
Sein Ende August als Sachbuch veröffentlichtes Werk Quelle: www.addn.me dort floh er über Italien und lebte später in Paris dem Außenlager Dresden-Reick des KZ Flos-
hat sich bis heute mehr als 1,2 Millionen mal verkauft und Franco-Spanien. Trotz einer Verurteilung zum senbürg auf dem Friedhof bestattet. Sie star-
und stand wochenlang auf Platz 1 der Bestsellerli- Ein wissenschaftliches Gutachten des Poli- Tode betätigte er sich auch nach dem 2. Weltkrieg ben erst nach Kriegsende. Links hinten an der
sten. Nachdem das Nachrichtenmagazin “Der Spie- tikwissenschaftlers Gideon Botsch vom Pots- weiter als antisemitischer Hetzer - in Deutschland Friedhofsmauer ist für sie alle eine Gedenktafel
gel” und die Bild-Zeitung vorab Auszüge veröffentlicht damer Moses-Mendelssohn-Zentrum stuft und Rumänien. Er starb 1993. aus poliertem Granit angebracht:
hatten, übten Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Interviewäußerungen Thilo Sarrazins als klar
Medien und Wissenschaft zum Teil harsche Kritik an rassistisch ein. Dort heißt es, seine Thesen Quelle: holocaust-chronologie, Wikipedia Unvergessen bleiben die Opfer des 2. Welt-
den Thesen Sarrazins. Sie warfen dem Mitglied der werden „in dieser Radikalität nur von anti- krieges, die in der Stadt Bad Gottleuba ihre
SPD unter anderem Biologismus, Rassismus, Sozial- demokratischen, rechtsextremen Parteien letzte Ruhestätte fanden. Darunter Häftlinge
darwinismus, Eugenik und Pseudowissenschaft vor. erhobenen“. Kein Wunder, dass er von NPD Neue Ausstellung im Rathaus Pirna von Bergen-Belsen und anderen Konzentrati-
Nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung des und anderen rassistischen Parteien auch Po- onslagern.
Buches fand dazu im Hörsaalzentrum der TU Dres- sten angeboten bekam. Nach dem die Ausstellung „Aktenzeichen uner-
den eine Diskussionsveranstaltung statt. Während wünscht!“ am 01. Dezember wieder abgebaut Esther Pinter, Ungarn, 28.5.1945
der Veranstaltung verteidigten zwei der geladenen wurde, ist nun seit dem 6. Dezember die Ausstel- Rosa Grundstein, Ungarn, 23.8.1945
Wissenschaftler einige der Thesen Sarrazins. lung zu den Grauen Bussen zu sehen. Oberbür- Magda Reismann, Ungarn, 24.7.1945
germeister und Schirmherr Klaus-Peter Hanke: Isabella Antal, 23.11.1945
Nach einer ausgehandelten Aufstockung seines Ru- „Die gute Besucherzahl der Ausstellung bestätigt Lilli Gross, Ungarn, 17.10.1945
hegehalts um 1.000 Euro, reichte er im September meine Wahrnehmung, dass wir mit dem Projekt Magda Österreich, Ungarn, 11.6.1945
bei Bundespräsident Christian Wulff seinen Rücktritt des Denkmals auf ein großes Interesse in der sowie Bombenopfer von Dresden
aus dem Vorstand der Deutschen Bundesbank ein. Pirnaer Bevölkerung gestoßen sind. Es ist für
Einen Austritt aus der SPD lehnt er nachwievor ab. mich unheimlich wichtig mit solchen Denkanstö-
ßen kollektive und regionale Geschichte zu ver-
Schon ein Jahr zuvor war Sarrazin nach einem Inter- innerlichen und aus den Lehren der Zeit zu ler-
view mit der Zeitschrift “Lettre International” für seine nen.“
Äußerungen zur Wirtschafts- und Migrationspolitik
Berlins heftig kritisiert worden. In seinem Interview Die Ausstellung besteht aus zwei Teilen und kann
hatte er sich beispielsweise gegen weitere Transfer- bis Ende Januar während der Öffnungszeiten
leistungen für Migrantinnen und Migranten ausge- kostenfrei besichtigt werden. Ein Teil der Aus-
sprochen. stellung beschäftigt sich mit dem Krankenmord
im Nationalsozialismus (Aktion T4 in den Jahren
Protest gegen Sarrazin 1940/41). Der zweite Teil der Ausstellung eröffnet
dem interessierten Leser weitere Hintergrundin-
Gegen die Lesung mit Thilo Sarrazin am 13. Janu- formationen zum Denkmal und dokumentiert die
ar 19 Uhr in der Messehalle 1 finden ab 18.30Uhr bisherigen Standorte des Denkmals.

10 attenzione 59 attenzione 59 03
Wissenswertes aus Politik, Kultur
und Kunst
Februar 2011
in Dresden Blockade
Stellt sich Dresden quer? Auf ihren Mobilisierungsveranstaltungen wollen
Attraktivität der Parteien geht zurück te versucht, noch ein bis zwei weitere Förder-
die Protagonisten der rechten Dresdener Szene
freunde für coloRadio zu gewinnen! 5,-€ sind
2010 war es gelungen, dass der Aufmarsch nun neue Konzepte diskutieren. Offensichtlich
Laut Spiegel verlieren alle Parteien an Mitglie- übrigens ungefähr die Sende- und Leitungsko-
zum „Gedenken an den 13.02.“ der Nazis nicht liegt der Schmerz von 2010 sehr tief.
dern - Ausnahme sind die GRÜNEN. Demnach sten für eine Stunde Sendezeit – vielleicht Deine
durchgeführt werden konnte. Tausende hatten
müsste die Liste der stärksten Partei ungefähr Lieblingssendung?
mögliche Routen blockiert und der rechte Mob An den Tagen selbst sind aber auch wieder ver-
so aussehen:
musste am Bahnhof Dresden-Neustadt frieren. schiedene Gegenveranstaltungen geplant. So
Quelle: http://coloradio.org
Damit konnte Europas größter Naziaufmarsch kündigte Dresdens Oberbürgermeisterin Helma
CDU - 508.100 Mitglieder ( - )
zum ersten Mal verhindern werden, auch wenn Orosz eine Neuauflage der Menschenkette an.
SPD - 505.000 Mitglieder (4.332)
eine große Gruppe anreisender Nazis ungestört Diese soll diesmal sogar über zwei Elbbrücken
CSU - 159.200 Mitglieder ( - ) Gedenken an Oury Jalloh vom Heidefriedhof zum Kundgebungsplatz ge- gehen. Das Bündnis „Dresden Nazifrei“ setzt
LINKE - 78.000 Mitglieder (12.360)
lang. Doch auch in anderen Jahren gab es mas- wieder auf Blockaden. Über 100 Prominente
FDP - 70.2000 Mitglieder (2.740) Am 07.01.2005 verbrannte Oury Jalloh, an Hän- sive Störungen. So war 2006 gelungen, durch aus Politik, Kultur und Gesellschaft haben sich
GRÜNE - 52.600 Mitglieder (1.165) den und Füßen gefesselt, in einer Dessauer Poli- eine Blockade auf der Augustusbrücke, einen dieser Forderung angeschlossen. In linken Par-
NPD - 6.800 Mitglieder (800) zeizelle. Das ist nun 6 Jahre her und noch immer wichtigen Teil des Aufmarsches zu behindern. teien ist hingegen eine Debatte um die Beteili-
sind die Umstände seines Todes nicht geklärt. Nach langem Warten mussten die Nazis einen gung am Heidefriedhof entstanden. Mitglieder
In Klammern finden sich die aktuellsten Zahlen Der Gefesselte verbrachte zweieinhalb Stunden kritisieren insbesondere die Gedenkonstruktion
anderen Weg gehen.
der sächsischen Landesverbände. Zahlen der in einer Zelle unter Kontrolle der Beamten. Die der 14 Sandsteinstelen, bei der die Bombardie-
CDU ließen sich im Netz nicht finden, die CSU letzte Überprüfung der gefliesten Zelle sei etwa Die Entschlossenheit tausender Menschen, sich rung Dresdens gleichberechtigt neben deutschen
hat keinen Landesverband. zehn Minuten vor Ausbruch des Feuers erfolgt. mit den Mitteln des zivilen Ungehorsams den Kriegsverbrechen und den Stätten des Holcaust
Nazis in den Weg zu stellen, machten die Blo- auftaucht – was eine geschichtsrevisionistische
Danach sei es dem gefesselten Jalloh gelungen, ckaden zu einem Erfolg. Frustrierte Nazis räch- Position darstellt.
200 mal 5 € im Monat – dein Radio braucht aus seiner Tasche ein Feuerzeug zu fischen und ten sich dafür an alternativen Einrichtungen und
dich! - An alle! die Matratze (deren feuerhemmender Überzug Aktivist_innen. So gab es im Anschluss an die Gerade die Beschäftigung mit der Kritik an der
durch Jalloh beschädigt worden sein soll) zu Demonstration mehrere gewalttätige Übergriffe. Art des Gedenkens scheint bei allen Diskussi-
Die Sende- und Leitungskosten kosten coloRa- entzünden. Nachdem die Matratze in Flammen In Pirna wurde das SPD-Bürgerbüro zerstört, ein onen um Blockaden auszubleiben. In Dresden
dio 12.000,-€ im Jahr und werden bisher nicht aufgegangen war, verstarb der Gefangene an Journalist nieder geschlagen und das Auto eines bildet die Bombardierung den zentralen Punkt
durch die Landesmedienanstalt getragen. co- einem Hitzeschock. LINKEN-Politikers abgebrannt. Auch für 2011 der Erinnerung an den Nationalsozialismus und
loRadio kann diese solange aufbringen, solan- haben die Nazis wieder angekündigt, mehrere wird damit zur wichtigsten Erinnerung. Daneben
ge Ihr uns dabei durch Eure Spende helft. Ihr Über eine Sprechanlage habe der Dienstgrup- Veranstaltungen zum Jahrestag der alliierten werden die Deportationen, Misshandlungen und
habt 2010 schon tolle Einzelspenden geleistet, penleiter im ersten Stock die Zelle im Kellerge- Luftangriffe auf Dresden durchzuführen. Nach Verfolgungen hinten angestellt. Eine Gedenkver-
die uns sehr geholfen haben, diese Kosten zu schoss abhören können. Wegen eines Telefonats der Pleite im vergangenen Jahr muss damit ge- anstaltung an die Deportationen der Dresdener
bezahlen. Leider sind die Sende- und Leitungs- habe der Beamte die Anlage zwischenzeitlich rechnet werden, dass sie ihre Strategie umstel- Jüdinnen und Juden besuchten im letzten Jahr
kosten aber ein langfristiges Problem. coloRadio leise gestellt. Später hätten er und eine Kolle- len. Dabei sollte an den Schutz linker Projekte lediglich 50 Personen. Und das obwohl vom
braucht also kontinuierlich Geld, soviel ist schon gin „plätschernde Geräusche“ gehört, während - besonders im ländlichen Raum - gedacht wer- Bahnhof Dresden-Neustadt Todeszüge nach
mal klar. gleichzeitig der Rauchmelder Alarm auslöste. den. Auschwitz fuhren. Der Bahnhof war Treffpunkt
Der Dienstgruppenleiter schaltete den Feuera- der Nazidemonstration.
Es geht um den dauerhaften Bestand des Freien larm aber vollständig ab. Die FreundInnen des Gedenkmarsches kündi-
Radios in Dresden. gen wieder eine Aktionswoche an. Im Wissen Am 20.01. erläutert der AK Antifa Dresden, was
Der Prozess gegen die angeklagten Polizisten nichts zu verändern „treten wir dennoch zur Eh- in diesem Jahr an Aktionen zum Jahrestag der
Deshalb bitten wir Euch alle: endete im Dezember 2008 mit einem Freispruch. renrettung der Toten unseres Volkes an.“ heißt Bombardierung Dresdens und die ihn begeleiten-
Werdet Förderfreunde und spendet eine kleinere Auf Verlangen der Initiative in Gedenken an Oury es auf ihrer Internetseite. 5000 Postkarten sollen den Nazidemos am 13.02. und am 19.02. geplant
Summe – z.B. 5 €, 10 € oder 15 € – und die dafür Jalloh legte die Nebenklage Widerspruch gegen dafür sorgen, dass den Opfern der Angriffe ein ist. Die Veranstaltung beginnt 20.00 Uhr im AZ
regelmäßig einmal im Monat! das Urteil beim Bundesgerichtshof (BGH) ein. Denkmal gesetzt wird. Conni Dresden.
Wenn Ihr schon die alternative Rundfunkgebühr Exakt am fünften Todestag Oury Jallohs kam die
oder Mitgliedsbeiträge zahlt, dann checkt, wie- Bestätigung des Bundesgerichtshof (BGH).
viel Ihr dem Sender zukommen lasst. Habt Ihr
vielleicht die finanziellen Möglichkeiten, dem Mehr Informationen: www.prozessouryjalloh.de
Radio einen höheren Beitrag zu spenden? Bit-
04 attenzione 59 attenzione 59 09
In eigener Sache Vorschau
2011
Neues aus der
Region um Dresden Regional
Das AKuBiZ-Jahr beginnt mit der Ausstellung AKuBiZ nimmt zum 6. Mal an dem Wanderse-
Nazi-Angriff in Dresden eine Anwanderung, der konnte den zweithöch-
„Aktenzeichen unerwünscht!“ Diese wird im Ver- minar teil. Ausrichter ist das Geschichtsinstitut
sten Berg im Elbsandsteingebirge, den Großen
einsbüro auf der Gartenstrasse 37 in Pirna von ISTORECO.
Wie das Info-Portal addn.me mitteilte ist in der Winterberg (556 Meter) erglimmen. Ab 7.00 Uhr
Januar bis Februar gezeigt. Die Musikwissen- Ende Oktober ist dann der „Theresienstädter
Nacht zum 08. Januar ein Mitglied der Piraten- hatte das Restaurant geöffnet, in dem die Teil-
schaftlerin Dr. Agata Schindler beschäftigt sich Konzertabend“ geplant. Dr. Agata Schindler ist
partei in Dresden angegriffen wurden. Dabei at- nehmenden die erwanderten Plätze entgegen
mit der Verfolgung von jüdischen Musiker_innen Spezialistin für die Themenbereiche der ver-
tackierten vier Nazis den Politiker Mirco da Silva. nehmen konnten. Das Restaurant lobte für die
im Nationalsozialismus. Daraus entstanden die femten Musik und ihrer Schöpfer. Ihr Theresien-
Dieser liegt nun mit einer Kehlkopfverletzung im ersten 10 Ankommenden auch Preise aus.
15 Tafeln, die Beispiele gegeben und zum Teil städter Konzertabend ist ein Projekt, bei dem in
Krankenhaus. Angeblich wurden drei der vier Sieger der Wanderung wurde Rolf Böhm, der
unveröffentlichte Dokumente gezeigt. angemessener Atmosphäre Einblicke in das Mu-
Täter identifiziert. Wie da Silva selbst feststell- bekannt ist für die Gestaltung vieler Wander-
Selbstverständlich werden die Naziaufmärsche sikleben verfolgter Künstler_innen gegeben wer-
te werden vermutlich drei Aussagen gegen sei- karten der Region. Eigentlich war der Lang-
um den 13. Februar in Dresden auch die Ver- den. Unter ihnen der Komponist Viktor Ullmann,
ne stehen. Der sächsische Landesverband der streckenwanderer Herbert Hoffmann als erster
einsaktivitäten bestimmen. Auch in diesem Jahr der 1944 in Auschwitz ermordet wurde.
Piratenpartei, in dem das Opfer Mitglied ist, ruft Am Gipfel. Doch der legte sich erst einmal zum
soll es wieder gelingen diese zu behindern. Im November leisten wir unseren Beitrag zu den
seit November 2010 offiziell zur Unterstützung Schlafen und verpasste so, sich die Platzkarte 1
Von 16.-17.04. findet dann zum vierten Mal die Aktionswochen gegen Antisemitismus. In diesem
der Blockadeaktion “Dresden stellt sich quer – zu holen.
Rote-Bergsteiger-Wanderung. Auf den Spuren Jahr werden wir zum siebenten Mal die Aktions-
Dresden Nazifrei” auf. Jeder Pirat ist dazu aufge- Insgesamt waren fast 110 Menschen zur Wan-
der Widerstandsbewegung wollen wir wandern wochen der Amadeu-Antonio-Stiftung mit einem
rufen, sich den Nazis friedlich zu widersetzen. derung gekommen. Die Idee zur Wanderung
und unsere Erlebnisse festhalten. Die Tour star- Beitrag unterstützen.
stammt vom Pirnaer SPD-Politiker Klaus Fiedler,
tet in diesem Jahr bei Sebnitz. Im Gedenken an die Reichspogromnacht zeigt
der selbst schon mehrfach an einer solchen Neu-
Eine Ausstellung über die Künstlerin Lea Grundig das AKuBiZ im Büro die Ausstellung „Bilder im
soll dann von Mai bis Juni gezeigt werden. Die Neue Broschüre zu Burschenschaften jahrswanderung auf den Berg Lovos teilnahm.
Kopf“, über Besuche in der Gedenkstätte Ausch-
Er war erfreut über die zahlreiche Teilnahme und
jüdische Malerin aus Dresden erhielt 1935 ein witz. Mit welcher Motivation fahren Menschen in
Der Stura der TU Dresden und der Stura der wünscht sich, dass die Tour zur Tradition wird.
Ausstellungsverbot, ein Jahr später wurde sie solche Gedenkstätten und was nehmen sie da-
verhaftet. Sie konnte sich ins palästinensische HTW Dresden haben vor kurzem einen Reader
raus mit? So unterschiedlich wie sie selbst, wer-
Exil retten. Die Ausstellung beinhalte Reproduk- zur Kritik studentischer Verbindungen unter dem
den ihre Erfahrungen sein. Im Dezember stehen
tionen aller 17 Handzeichnungen des Zyklus „Im Titel „Ein alter Hut“ herausgegeben. Erarbeitet
dann wieder unsere Jahresabschlussfeier und
Tal des Todes“ und 5 Ausstellungstafeln mit In- wurde die 70 Seiten starke Broschüre vom Re-
das Solikonzert für Asylsuchende an.
formationen zu Lea Grundig. ferat für politische Bildung des Sturas der TU.
Am 09.06. soll der 5. Antira-Cup in Lohmen statt- Im Reader werden sowohl studentische Verbin-
finden. Nach dem im letzten Jahr 17 Fussball- dungen im Allgemeinen, als auch die einzelnen
Teams um den Fair-Play-Pokal des AKuBiZ Dresdner Verbindungen und deren Traditionen,
spielten, soll das Turnier nun in die nächste Run- Leitlinien und politisches Auftreten näher be-
de gehen. Das Turnier steht für einen fairen und leuchtet. Die Notwendigkeit zu dieser inhalt-
respektvollen Umgang im Sport. Es spricht sich lichen Arbeit liegt im offensiven Verhalten der
gegen Homophobie oder Rassismus aus und studentischen Verbindungen (Corps, Burschen-
möchte Menschen zusammen führen, die selten schaften etc.) in den letzten Jahren, die auch zur
nur diese Möglichkeit haben. Gründung eines mehrere Verbindungen umfas-
Von 22.-24.07. treffen wir wieder ehemaligen senden Netzwerks geführt hatten.
KZ-Häftlingen im IBZ Marienthal . Zusammen
mit dem Maximilian-Kolbe-Werk lernen wir Über- Erhältlich ist der Reader kostenlos im Stura der
lebende deutscher Konzentrationslager aus Ost- TU Dresden sowie als Download unter www.stu-
europa kennen. Bestandteil des Treffens sind ra.tu-dresden.de
Gespräche über die Erlebnisse in den Lagern
aber auch gemeinsame Abende mit Musik.
Die Sentieri Partigiani finden wieder am Wo- Neujahrswanderung auf den Winterberg
chenende des 08. September statt. Wir treffen
wieder ehemaligen Partisan_innen im Appennin- Für Frühaufsteher, die am 01. Januar 2011 wan-
Zeichnungen zur Verfolgung, Vernichtung und dern wollten, wurde eine neue Idee geboren.
Gebirge bei Reggio Emilia, um von ihnen mehr
zum Widerstand von Jüdinnen und Juden Wer am Neujahrstag in der Verfassung war für
über die Zeit der Resistenza zu erfahren. Das

08 attenzione 59 attenzione 59 05
Standpunkt Jahresrückblick
2010
Jahresrückblick
2010 Standpunkt
Das AKuBiZ engagierte sich nun schon im zehn- Eine riesige Welle der Solidarität konnten den Im Dezember folgten dann die letzten beiden
ten Jahr gegen menschenverachtende Ideolo- Schaden ausgleichen. Veranstaltungen in diesem Jahr. Zu unserer Jah-
gien. Dazu gehören neben antifaschistischen Im April führten wir mit dem Dresdener Historiker resabschlussfeier kamen 50 Gäste. Der beson-
Projekten, die Beschäftigung mit der Geschichte Joachim Schindler die dritte Rote-Bergsteiger- dere Dank galt in diesem Jahr unserem Freund
im Nationalsozialismus und die Unterstützung Wanderung durch. 25 Personen wanderten zum Jordi Banque, der den Verein seit drei Jahren
von Asylsuchenden im Landkreis. Altenberger Denkmal für ermordete Bergsteiger. uneigennützig unterstützt. Zwei Wochen später
konnten beim Solikonzert für Asylsuchende in
Dresden Gelder für die Unterstützung von Asyl-
suchende im Landkreis gesammelt werden. Die
Bands und aller Helfer_innen verzichteten dafür
auf ihre Gage.
So ging ein weiteres Jahr zu Ende, in denen der
Verein viel erreichte und eine Reihe interessanter
Veranstaltungen durchführte. Mit der Veröffentli-
chung des Gedenkflyers zum KZ Pirna Zatzsch-
ke-Mockethal (2.500 Stück) und der zweiten Auf-
lage des Comics „Jetzt re(i)chts in Sachsnitz!“
Anfang November wurden wir von der Amadeu- (5.000 Stück) konnte AKuBiZ auch wieder päda-
Antonio-Stiftung zum offiziellen Partner der Akti- gogisches Material erstellen. Im neuen Jahr wol-
onswochen gegen Antisemitismus ernannt. Dazu len wir dort anschließen, wo wir 2010 endeten.
waren wir zum Pressegespräch in Berlin einge- Wir freuen uns auf eure Unterstützung!
Im letzten Jahr führten wir rund 35 Veranstal- Diese hatten Literatur aus der Tschechoslowakei laden und diskutierten mit Stefan Kramer und
tungen durch, die unterschiedliche Ansprüche geschmuggelt und waren von Faschisten auf- Cem Özdemir über Israelfeindschaft. In Pirna
und Zielpublikum hatten. Das Jahr begann mit ei- gelauert und erschossen wurden. Am Denkmal eröffneten wir die Ausstellung „Aktenzeichen un-
ner Ausstellung zum sächsischen Arbeiterführer legten wir einen Kranz im Gedenken an die Opfer erwünscht!“ im Rathaus. Dazu waren neben der
Max Hoelz. Er war 1920/1921 im Vogtland einer der Nazis nieder. Initiatorin Dr. Agata Schindler auch der Oberbür-
der Aktiven der Märzkämpfe in Mitteldeutschland. Im Juni konnte zum vierten Mal der Antira-Fus- germeister Hanke gekommen.
Nach seiner Verhaftung gab es einen Aufruf zahl- ball-Cup in Lohmen ausgerichtet werden. 17 Wir hatten in diesem Jahr auch die zweifelhafte
reicher bekannter Persönlichkeiten, die eine Prü- Teams - so viel wie noch nie - spielten gemein- Ehre, an der Diskussion um die so genannte Ex-
fung des Urteils forderten - darunter Bert Brecht, sam. Am Ende konnten die Elbkickers Pirna vor tremismusklausel teilhaben zu dürfen. Die Ab-
Albert Einstein, Lion Feuchtwanger und Thomas Sandale Bonnewitz und dem Jugendhaus Hanno lehnung des Sächsischen Förderpreises für De-
Mann. Pirna siegen. Den größten Pokal für Fair Play be- mokratie war dafür ausschlaggebend. Die darauf
Gemeinsam mit der VVN-BdA, der Aktion Zi- kam das tschechische Team aus Teplice/Praha. folgende Solidarität war sehrüberraschend und
vilcourage und der Stadt Pirna organisierten In Erinnerung an die Verbrechen während des hilfreich. Verschiedene Initiativen und Vereine
wir im Februar eine Veranstaltung zum ehema- Nationalsozialismus richteten wir wieder Ge- konnten gemeinsam eine bundesweite Öffentlich-
ligen Pirnaer Konzentrationslager in Mockethal- spräche mit Zeitzeug_innen aus. Dazu nahmen keit erreichen. Ein Gutachten von Prof. Dr. Ullrich
Zatschke. Dabei waren die Brüder Salomovic als wir an den Treffen mit ehemaligen KZ-Häftlingen Battis bestätigte: „Der zweite und dritte Satz der
Zeitzeugen nach Pirna gekommen. Zur Abendle- in Ostritz teil. Eine Gruppe von belarussischen Bestätigungserklärung sind unverhältnismäßig.
sung kamen rund 100 Gäste. Überlebenden des Lagers Osaritschi erzählte (...) Diese Folge steht in einem nicht angemes-
ihre Erlebnisse. In Österreich konnten wir im Au- senen Verhältnis zu den mit der Einschränkung
Im Februar lösten die jährlichen Naziaufmärsche gust slowenische Partisan_innen treffen, die von verfolgten Belangen, da das in der Leitlinie über-
in Dresden wieder einmal allerhand öffentliche der Besatzung durch Nazi-Deutschland erzähl- geordnete Ziel der Demokratieförderung in Ge-
Aktionen aus. Als im Anschluss an den blo- ten. Die starke Widerstandsbewegung konnte fahr gerät. Der zweite und dritte Satz der Bestäti-
ckierten Naziaufmarsch rechte Jugendliche ran- großen Druck erzeugen und kontrollierte weite gungserklärung stellen einen Verstoß gegen Art.
dalierten, kam Pirna erneut in die Schlagzeilen. Teile Jugoslawiens. Ebenfalls reisten wir im Sep- 3 Abs. 1 GG in Verbindung mit dem Grundsatz
Nach der Zerstörung des SPD-Büros und An- tember wieder nach Reggio Emilia (Italien) zu der Verhältnismäßigkeit und dem Bestimmtheits-
griffen auf Nichtrechte, wurde das Auto unseres den Sentieri Partigiani, an denen wir schon seit 5 gebot und sind daher mit dem Grundgesetz nicht
ehemaligen Vereinsvorsitzenden abgebrannt. Jahren teilnehmen. vereinbar.“

06 attenzione 59 attenzione 59 07
Standpunkt Jahresrückblick
2010
Jahresrückblick
2010 Standpunkt
Das AKuBiZ engagierte sich nun schon im zehn- Eine riesige Welle der Solidarität konnten den Im Dezember folgten dann die letzten beiden
ten Jahr gegen menschenverachtende Ideolo- Schaden ausgleichen. Veranstaltungen in diesem Jahr. Zu unserer Jah-
gien. Dazu gehören neben antifaschistischen Im April führten wir mit dem Dresdener Historiker resabschlussfeier kamen 50 Gäste. Der beson-
Projekten, die Beschäftigung mit der Geschichte Joachim Schindler die dritte Rote-Bergsteiger- dere Dank galt in diesem Jahr unserem Freund
im Nationalsozialismus und die Unterstützung Wanderung durch. 25 Personen wanderten zum Jordi Banque, der den Verein seit drei Jahren
von Asylsuchenden im Landkreis. Altenberger Denkmal für ermordete Bergsteiger. uneigennützig unterstützt. Zwei Wochen später
konnten beim Solikonzert für Asylsuchende in
Dresden Gelder für die Unterstützung von Asyl-
suchende im Landkreis gesammelt werden. Die
Bands und aller Helfer_innen verzichteten dafür
auf ihre Gage.
So ging ein weiteres Jahr zu Ende, in denen der
Verein viel erreichte und eine Reihe interessanter
Veranstaltungen durchführte. Mit der Veröffentli-
chung des Gedenkflyers zum KZ Pirna Zatzsch-
ke-Mockethal (2.500 Stück) und der zweiten Auf-
lage des Comics „Jetzt re(i)chts in Sachsnitz!“
Anfang November wurden wir von der Amadeu- (5.000 Stück) konnte AKuBiZ auch wieder päda-
Antonio-Stiftung zum offiziellen Partner der Akti- gogisches Material erstellen. Im neuen Jahr wol-
onswochen gegen Antisemitismus ernannt. Dazu len wir dort anschließen, wo wir 2010 endeten.
waren wir zum Pressegespräch in Berlin einge- Wir freuen uns auf eure Unterstützung!
Im letzten Jahr führten wir rund 35 Veranstal- Diese hatten Literatur aus der Tschechoslowakei laden und diskutierten mit Stefan Kramer und
tungen durch, die unterschiedliche Ansprüche geschmuggelt und waren von Faschisten auf- Cem Özdemir über Israelfeindschaft. In Pirna
und Zielpublikum hatten. Das Jahr begann mit ei- gelauert und erschossen wurden. Am Denkmal eröffneten wir die Ausstellung „Aktenzeichen un-
ner Ausstellung zum sächsischen Arbeiterführer legten wir einen Kranz im Gedenken an die Opfer erwünscht!“ im Rathaus. Dazu waren neben der
Max Hoelz. Er war 1920/1921 im Vogtland einer der Nazis nieder. Initiatorin Dr. Agata Schindler auch der Oberbür-
der Aktiven der Märzkämpfe in Mitteldeutschland. Im Juni konnte zum vierten Mal der Antira-Fus- germeister Hanke gekommen.
Nach seiner Verhaftung gab es einen Aufruf zahl- ball-Cup in Lohmen ausgerichtet werden. 17 Wir hatten in diesem Jahr auch die zweifelhafte
reicher bekannter Persönlichkeiten, die eine Prü- Teams - so viel wie noch nie - spielten gemein- Ehre, an der Diskussion um die so genannte Ex-
fung des Urteils forderten - darunter Bert Brecht, sam. Am Ende konnten die Elbkickers Pirna vor tremismusklausel teilhaben zu dürfen. Die Ab-
Albert Einstein, Lion Feuchtwanger und Thomas Sandale Bonnewitz und dem Jugendhaus Hanno lehnung des Sächsischen Förderpreises für De-
Mann. Pirna siegen. Den größten Pokal für Fair Play be- mokratie war dafür ausschlaggebend. Die darauf
Gemeinsam mit der VVN-BdA, der Aktion Zi- kam das tschechische Team aus Teplice/Praha. folgende Solidarität war sehrüberraschend und
vilcourage und der Stadt Pirna organisierten In Erinnerung an die Verbrechen während des hilfreich. Verschiedene Initiativen und Vereine
wir im Februar eine Veranstaltung zum ehema- Nationalsozialismus richteten wir wieder Ge- konnten gemeinsam eine bundesweite Öffentlich-
ligen Pirnaer Konzentrationslager in Mockethal- spräche mit Zeitzeug_innen aus. Dazu nahmen keit erreichen. Ein Gutachten von Prof. Dr. Ullrich
Zatschke. Dabei waren die Brüder Salomovic als wir an den Treffen mit ehemaligen KZ-Häftlingen Battis bestätigte: „Der zweite und dritte Satz der
Zeitzeugen nach Pirna gekommen. Zur Abendle- in Ostritz teil. Eine Gruppe von belarussischen Bestätigungserklärung sind unverhältnismäßig.
sung kamen rund 100 Gäste. Überlebenden des Lagers Osaritschi erzählte (...) Diese Folge steht in einem nicht angemes-
ihre Erlebnisse. In Österreich konnten wir im Au- senen Verhältnis zu den mit der Einschränkung
Im Februar lösten die jährlichen Naziaufmärsche gust slowenische Partisan_innen treffen, die von verfolgten Belangen, da das in der Leitlinie über-
in Dresden wieder einmal allerhand öffentliche der Besatzung durch Nazi-Deutschland erzähl- geordnete Ziel der Demokratieförderung in Ge-
Aktionen aus. Als im Anschluss an den blo- ten. Die starke Widerstandsbewegung konnte fahr gerät. Der zweite und dritte Satz der Bestäti-
ckierten Naziaufmarsch rechte Jugendliche ran- großen Druck erzeugen und kontrollierte weite gungserklärung stellen einen Verstoß gegen Art.
dalierten, kam Pirna erneut in die Schlagzeilen. Teile Jugoslawiens. Ebenfalls reisten wir im Sep- 3 Abs. 1 GG in Verbindung mit dem Grundsatz
Nach der Zerstörung des SPD-Büros und An- tember wieder nach Reggio Emilia (Italien) zu der Verhältnismäßigkeit und dem Bestimmtheits-
griffen auf Nichtrechte, wurde das Auto unseres den Sentieri Partigiani, an denen wir schon seit 5 gebot und sind daher mit dem Grundgesetz nicht
ehemaligen Vereinsvorsitzenden abgebrannt. Jahren teilnehmen. vereinbar.“

06 attenzione 59 attenzione 59 07
In eigener Sache Vorschau
2011
Neues aus der
Region um Dresden Regional
Das AKuBiZ-Jahr beginnt mit der Ausstellung AKuBiZ nimmt zum 6. Mal an dem Wanderse-
Nazi-Angriff in Dresden eine Anwanderung, der konnte den zweithöch-
„Aktenzeichen unerwünscht!“ Diese wird im Ver- minar teil. Ausrichter ist das Geschichtsinstitut
sten Berg im Elbsandsteingebirge, den Großen
einsbüro auf der Gartenstrasse 37 in Pirna von ISTORECO.
Wie das Info-Portal addn.me mitteilte ist in der Winterberg (556 Meter) erglimmen. Ab 7.00 Uhr
Januar bis Februar gezeigt. Die Musikwissen- Ende Oktober ist dann der „Theresienstädter
Nacht zum 08. Januar ein Mitglied der Piraten- hatte das Restaurant geöffnet, in dem die Teil-
schaftlerin Dr. Agata Schindler beschäftigt sich Konzertabend“ geplant. Dr. Agata Schindler ist
partei in Dresden angegriffen wurden. Dabei at- nehmenden die erwanderten Plätze entgegen
mit der Verfolgung von jüdischen Musiker_innen Spezialistin für die Themenbereiche der ver-
tackierten vier Nazis den Politiker Mirco da Silva. nehmen konnten. Das Restaurant lobte für die
im Nationalsozialismus. Daraus entstanden die femten Musik und ihrer Schöpfer. Ihr Theresien-
Dieser liegt nun mit einer Kehlkopfverletzung im ersten 10 Ankommenden auch Preise aus.
15 Tafeln, die Beispiele gegeben und zum Teil städter Konzertabend ist ein Projekt, bei dem in
Krankenhaus. Angeblich wurden drei der vier Sieger der Wanderung wurde Rolf Böhm, der
unveröffentlichte Dokumente gezeigt. angemessener Atmosphäre Einblicke in das Mu-
Täter identifiziert. Wie da Silva selbst feststell- bekannt ist für die Gestaltung vieler Wander-
Selbstverständlich werden die Naziaufmärsche sikleben verfolgter Künstler_innen gegeben wer-
te werden vermutlich drei Aussagen gegen sei- karten der Region. Eigentlich war der Lang-
um den 13. Februar in Dresden auch die Ver- den. Unter ihnen der Komponist Viktor Ullmann,
ne stehen. Der sächsische Landesverband der streckenwanderer Herbert Hoffmann als erster
einsaktivitäten bestimmen. Auch in diesem Jahr der 1944 in Auschwitz ermordet wurde.
Piratenpartei, in dem das Opfer Mitglied ist, ruft Am Gipfel. Doch der legte sich erst einmal zum
soll es wieder gelingen diese zu behindern. Im November leisten wir unseren Beitrag zu den
seit November 2010 offiziell zur Unterstützung Schlafen und verpasste so, sich die Platzkarte 1
Von 16.-17.04. findet dann zum vierten Mal die Aktionswochen gegen Antisemitismus. In diesem
der Blockadeaktion “Dresden stellt sich quer – zu holen.
Rote-Bergsteiger-Wanderung. Auf den Spuren Jahr werden wir zum siebenten Mal die Aktions-
Dresden Nazifrei” auf. Jeder Pirat ist dazu aufge- Insgesamt waren fast 110 Menschen zur Wan-
der Widerstandsbewegung wollen wir wandern wochen der Amadeu-Antonio-Stiftung mit einem
rufen, sich den Nazis friedlich zu widersetzen. derung gekommen. Die Idee zur Wanderung
und unsere Erlebnisse festhalten. Die Tour star- Beitrag unterstützen.
stammt vom Pirnaer SPD-Politiker Klaus Fiedler,
tet in diesem Jahr bei Sebnitz. Im Gedenken an die Reichspogromnacht zeigt
der selbst schon mehrfach an einer solchen Neu-
Eine Ausstellung über die Künstlerin Lea Grundig das AKuBiZ im Büro die Ausstellung „Bilder im
soll dann von Mai bis Juni gezeigt werden. Die Neue Broschüre zu Burschenschaften jahrswanderung auf den Berg Lovos teilnahm.
Kopf“, über Besuche in der Gedenkstätte Ausch-
Er war erfreut über die zahlreiche Teilnahme und
jüdische Malerin aus Dresden erhielt 1935 ein witz. Mit welcher Motivation fahren Menschen in
Der Stura der TU Dresden und der Stura der wünscht sich, dass die Tour zur Tradition wird.
Ausstellungsverbot, ein Jahr später wurde sie solche Gedenkstätten und was nehmen sie da-
verhaftet. Sie konnte sich ins palästinensische HTW Dresden haben vor kurzem einen Reader
raus mit? So unterschiedlich wie sie selbst, wer-
Exil retten. Die Ausstellung beinhalte Reproduk- zur Kritik studentischer Verbindungen unter dem
den ihre Erfahrungen sein. Im Dezember stehen
tionen aller 17 Handzeichnungen des Zyklus „Im Titel „Ein alter Hut“ herausgegeben. Erarbeitet
dann wieder unsere Jahresabschlussfeier und
Tal des Todes“ und 5 Ausstellungstafeln mit In- wurde die 70 Seiten starke Broschüre vom Re-
das Solikonzert für Asylsuchende an.
formationen zu Lea Grundig. ferat für politische Bildung des Sturas der TU.
Am 09.06. soll der 5. Antira-Cup in Lohmen statt- Im Reader werden sowohl studentische Verbin-
finden. Nach dem im letzten Jahr 17 Fussball- dungen im Allgemeinen, als auch die einzelnen
Teams um den Fair-Play-Pokal des AKuBiZ Dresdner Verbindungen und deren Traditionen,
spielten, soll das Turnier nun in die nächste Run- Leitlinien und politisches Auftreten näher be-
de gehen. Das Turnier steht für einen fairen und leuchtet. Die Notwendigkeit zu dieser inhalt-
respektvollen Umgang im Sport. Es spricht sich lichen Arbeit liegt im offensiven Verhalten der
gegen Homophobie oder Rassismus aus und studentischen Verbindungen (Corps, Burschen-
möchte Menschen zusammen führen, die selten schaften etc.) in den letzten Jahren, die auch zur
nur diese Möglichkeit haben. Gründung eines mehrere Verbindungen umfas-
Von 22.-24.07. treffen wir wieder ehemaligen senden Netzwerks geführt hatten.
KZ-Häftlingen im IBZ Marienthal . Zusammen
mit dem Maximilian-Kolbe-Werk lernen wir Über- Erhältlich ist der Reader kostenlos im Stura der
lebende deutscher Konzentrationslager aus Ost- TU Dresden sowie als Download unter www.stu-
europa kennen. Bestandteil des Treffens sind ra.tu-dresden.de
Gespräche über die Erlebnisse in den Lagern
aber auch gemeinsame Abende mit Musik.
Die Sentieri Partigiani finden wieder am Wo- Neujahrswanderung auf den Winterberg
chenende des 08. September statt. Wir treffen
wieder ehemaligen Partisan_innen im Appennin- Für Frühaufsteher, die am 01. Januar 2011 wan-
Zeichnungen zur Verfolgung, Vernichtung und dern wollten, wurde eine neue Idee geboren.
Gebirge bei Reggio Emilia, um von ihnen mehr
zum Widerstand von Jüdinnen und Juden Wer am Neujahrstag in der Verfassung war für
über die Zeit der Resistenza zu erfahren. Das

08 attenzione 59 attenzione 59 05
Wissenswertes aus Politik, Kultur
und Kunst
Februar 2011
in Dresden Blockade
Stellt sich Dresden quer? Auf ihren Mobilisierungsveranstaltungen wollen
Attraktivität der Parteien geht zurück te versucht, noch ein bis zwei weitere Förder-
die Protagonisten der rechten Dresdener Szene
freunde für coloRadio zu gewinnen! 5,-€ sind
2010 war es gelungen, dass der Aufmarsch nun neue Konzepte diskutieren. Offensichtlich
Laut Spiegel verlieren alle Parteien an Mitglie- übrigens ungefähr die Sende- und Leitungsko-
zum „Gedenken an den 13.02.“ der Nazis nicht liegt der Schmerz von 2010 sehr tief.
dern - Ausnahme sind die GRÜNEN. Demnach sten für eine Stunde Sendezeit – vielleicht Deine
durchgeführt werden konnte. Tausende hatten
müsste die Liste der stärksten Partei ungefähr Lieblingssendung?
mögliche Routen blockiert und der rechte Mob An den Tagen selbst sind aber auch wieder ver-
so aussehen:
musste am Bahnhof Dresden-Neustadt frieren. schiedene Gegenveranstaltungen geplant. So
Quelle: http://coloradio.org
Damit konnte Europas größter Naziaufmarsch kündigte Dresdens Oberbürgermeisterin Helma
CDU - 508.100 Mitglieder ( - )
zum ersten Mal verhindern werden, auch wenn Orosz eine Neuauflage der Menschenkette an.
SPD - 505.000 Mitglieder (4.332)
eine große Gruppe anreisender Nazis ungestört Diese soll diesmal sogar über zwei Elbbrücken
CSU - 159.200 Mitglieder ( - ) Gedenken an Oury Jalloh vom Heidefriedhof zum Kundgebungsplatz ge- gehen. Das Bündnis „Dresden Nazifrei“ setzt
LINKE - 78.000 Mitglieder (12.360)
lang. Doch auch in anderen Jahren gab es mas- wieder auf Blockaden. Über 100 Prominente
FDP - 70.2000 Mitglieder (2.740) Am 07.01.2005 verbrannte Oury Jalloh, an Hän- sive Störungen. So war 2006 gelungen, durch aus Politik, Kultur und Gesellschaft haben sich
GRÜNE - 52.600 Mitglieder (1.165) den und Füßen gefesselt, in einer Dessauer Poli- eine Blockade auf der Augustusbrücke, einen dieser Forderung angeschlossen. In linken Par-
NPD - 6.800 Mitglieder (800) zeizelle. Das ist nun 6 Jahre her und noch immer wichtigen Teil des Aufmarsches zu behindern. teien ist hingegen eine Debatte um die Beteili-
sind die Umstände seines Todes nicht geklärt. Nach langem Warten mussten die Nazis einen gung am Heidefriedhof entstanden. Mitglieder
In Klammern finden sich die aktuellsten Zahlen Der Gefesselte verbrachte zweieinhalb Stunden kritisieren insbesondere die Gedenkonstruktion
anderen Weg gehen.
der sächsischen Landesverbände. Zahlen der in einer Zelle unter Kontrolle der Beamten. Die der 14 Sandsteinstelen, bei der die Bombardie-
CDU ließen sich im Netz nicht finden, die CSU letzte Überprüfung der gefliesten Zelle sei etwa Die Entschlossenheit tausender Menschen, sich rung Dresdens gleichberechtigt neben deutschen
hat keinen Landesverband. zehn Minuten vor Ausbruch des Feuers erfolgt. mit den Mitteln des zivilen Ungehorsams den Kriegsverbrechen und den Stätten des Holcaust
Nazis in den Weg zu stellen, machten die Blo- auftaucht – was eine geschichtsrevisionistische
Danach sei es dem gefesselten Jalloh gelungen, ckaden zu einem Erfolg. Frustrierte Nazis räch- Position darstellt.
200 mal 5 € im Monat – dein Radio braucht aus seiner Tasche ein Feuerzeug zu fischen und ten sich dafür an alternativen Einrichtungen und
dich! - An alle! die Matratze (deren feuerhemmender Überzug Aktivist_innen. So gab es im Anschluss an die Gerade die Beschäftigung mit der Kritik an der
durch Jalloh beschädigt worden sein soll) zu Demonstration mehrere gewalttätige Übergriffe. Art des Gedenkens scheint bei allen Diskussi-
Die Sende- und Leitungskosten kosten coloRa- entzünden. Nachdem die Matratze in Flammen In Pirna wurde das SPD-Bürgerbüro zerstört, ein onen um Blockaden auszubleiben. In Dresden
dio 12.000,-€ im Jahr und werden bisher nicht aufgegangen war, verstarb der Gefangene an Journalist nieder geschlagen und das Auto eines bildet die Bombardierung den zentralen Punkt
durch die Landesmedienanstalt getragen. co- einem Hitzeschock. LINKEN-Politikers abgebrannt. Auch für 2011 der Erinnerung an den Nationalsozialismus und
loRadio kann diese solange aufbringen, solan- haben die Nazis wieder angekündigt, mehrere wird damit zur wichtigsten Erinnerung. Daneben
ge Ihr uns dabei durch Eure Spende helft. Ihr Über eine Sprechanlage habe der Dienstgrup- Veranstaltungen zum Jahrestag der alliierten werden die Deportationen, Misshandlungen und
habt 2010 schon tolle Einzelspenden geleistet, penleiter im ersten Stock die Zelle im Kellerge- Luftangriffe auf Dresden durchzuführen. Nach Verfolgungen hinten angestellt. Eine Gedenkver-
die uns sehr geholfen haben, diese Kosten zu schoss abhören können. Wegen eines Telefonats der Pleite im vergangenen Jahr muss damit ge- anstaltung an die Deportationen der Dresdener
bezahlen. Leider sind die Sende- und Leitungs- habe der Beamte die Anlage zwischenzeitlich rechnet werden, dass sie ihre Strategie umstel- Jüdinnen und Juden besuchten im letzten Jahr
kosten aber ein langfristiges Problem. coloRadio leise gestellt. Später hätten er und eine Kolle- len. Dabei sollte an den Schutz linker Projekte lediglich 50 Personen. Und das obwohl vom
braucht also kontinuierlich Geld, soviel ist schon gin „plätschernde Geräusche“ gehört, während - besonders im ländlichen Raum - gedacht wer- Bahnhof Dresden-Neustadt Todeszüge nach
mal klar. gleichzeitig der Rauchmelder Alarm auslöste. den. Auschwitz fuhren. Der Bahnhof war Treffpunkt
Der Dienstgruppenleiter schaltete den Feuera- der Nazidemonstration.
Es geht um den dauerhaften Bestand des Freien larm aber vollständig ab. Die FreundInnen des Gedenkmarsches kündi-
Radios in Dresden. gen wieder eine Aktionswoche an. Im Wissen Am 20.01. erläutert der AK Antifa Dresden, was
Der Prozess gegen die angeklagten Polizisten nichts zu verändern „treten wir dennoch zur Eh- in diesem Jahr an Aktionen zum Jahrestag der
Deshalb bitten wir Euch alle: endete im Dezember 2008 mit einem Freispruch. renrettung der Toten unseres Volkes an.“ heißt Bombardierung Dresdens und die ihn begeleiten-
Werdet Förderfreunde und spendet eine kleinere Auf Verlangen der Initiative in Gedenken an Oury es auf ihrer Internetseite. 5000 Postkarten sollen den Nazidemos am 13.02. und am 19.02. geplant
Summe – z.B. 5 €, 10 € oder 15 € – und die dafür Jalloh legte die Nebenklage Widerspruch gegen dafür sorgen, dass den Opfern der Angriffe ein ist. Die Veranstaltung beginnt 20.00 Uhr im AZ
regelmäßig einmal im Monat! das Urteil beim Bundesgerichtshof (BGH) ein. Denkmal gesetzt wird. Conni Dresden.
Wenn Ihr schon die alternative Rundfunkgebühr Exakt am fünften Todestag Oury Jallohs kam die
oder Mitgliedsbeiträge zahlt, dann checkt, wie- Bestätigung des Bundesgerichtshof (BGH).
viel Ihr dem Sender zukommen lasst. Habt Ihr
vielleicht die finanziellen Möglichkeiten, dem Mehr Informationen: www.prozessouryjalloh.de
Radio einen höheren Beitrag zu spenden? Bit-
04 attenzione 59 attenzione 59 09
Rassismus Gegen Sarrazin
in Dresden
Aus der Zeit des
Nationalsozialismus Im Gedenken
Lesung in Dresden vor der Messehalle mehrere Protestaktionen Wussten Sie schon? - Vor 70 Jahren! Massengräber in Bad Gottleuba
verschiedener Initiativen statt. Diese stehen
Anlässlich einer Lesung von Thilo Sarrazin am 13. unter dem Motto: In der Zeit vom 21.01.- 23.01.1941 führten in Ru- Auf dem evangelischen Friedhof an der Hel-
Januar in der Dresdner Messehalle 1 rufen mehre- mänien die faschistischen “„Eisernen Garde“” ei- lendorfer Straße befinden sich Massengräber,
re Initiativen unter dem Motto “Für ein solidarisches „Für ein solidarisches und friedvolles Mitei- nen Putschversuch durch. Dieser wurde von hef- in denen Häftlinge beigesetzt wurden, die bei
und friedvolles Miteinander” zu Protestaktionen auf. nander“! tigen antijüdischen Gewalttaten begleitet. Allein Fluchtversuchen erschossen wurden, aufgrund
Der frühere Finanzsenator von Berlin wird am kom- in Bukarest sollen bis zu 700 Jüdinnen und Juden der unmenschlichen Bedinugungen gestorben
menden Donnerstag im Ostragehege sein kontrovers Ausserdem wird eine Gegenlesung zum getötet worden sein. Der Putsch wurde - mit deut- sind oder Opfer der „Todesmärsche“ wurden.
diskutiertes Buch: “Deutschland schafft sich ab” vor- Thema „Sarrazin - das Gen-Erbe der Zivili- scher Zustimmung - durch die rumänische Armee Unter ihnen waren Häftlinge aus KZ-Außenla-
stellen. Zeitgleich mit der Veranstaltung findet in den sation? Eine szenische Polemik“ geboten. niedergeworfen. Präsident Ion Victor Antonescu gern, die über die Zwischenstationen Oelsen
Räumen der “Ostrale” auf dem Messegelände eine Diese Veranstaltung findet ab 19:45 Uhr in entließ die Legion aus der Regierungsverantwor- und Barathal durch den Ort getrieben worden
Gegenlesung zum Thema “Sarrazin – das Gen-Erbe den Räumen der „Ostrale“ auf dem Messe- tung, womit sie auch den Schutz der Regierung waren.
der Zivilisation? Eine szenische Polemik” statt. gelände (Sozialgebäude)statt. verlor. Der damalige Führer Horia Sima und an-
dere Legionäre flüchteten nach Deutschland. Von Des Weiteren wurden ungarische Jüdinnen aus
Sein Ende August als Sachbuch veröffentlichtes Werk Quelle: www.addn.me dort floh er über Italien und lebte später in Paris dem Außenlager Dresden-Reick des KZ Flos-
hat sich bis heute mehr als 1,2 Millionen mal verkauft und Franco-Spanien. Trotz einer Verurteilung zum senbürg auf dem Friedhof bestattet. Sie star-
und stand wochenlang auf Platz 1 der Bestsellerli- Ein wissenschaftliches Gutachten des Poli- Tode betätigte er sich auch nach dem 2. Weltkrieg ben erst nach Kriegsende. Links hinten an der
sten. Nachdem das Nachrichtenmagazin “Der Spie- tikwissenschaftlers Gideon Botsch vom Pots- weiter als antisemitischer Hetzer - in Deutschland Friedhofsmauer ist für sie alle eine Gedenktafel
gel” und die Bild-Zeitung vorab Auszüge veröffentlicht damer Moses-Mendelssohn-Zentrum stuft und Rumänien. Er starb 1993. aus poliertem Granit angebracht:
hatten, übten Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Interviewäußerungen Thilo Sarrazins als klar
Medien und Wissenschaft zum Teil harsche Kritik an rassistisch ein. Dort heißt es, seine Thesen Quelle: holocaust-chronologie, Wikipedia Unvergessen bleiben die Opfer des 2. Welt-
den Thesen Sarrazins. Sie warfen dem Mitglied der werden „in dieser Radikalität nur von anti- krieges, die in der Stadt Bad Gottleuba ihre
SPD unter anderem Biologismus, Rassismus, Sozial- demokratischen, rechtsextremen Parteien letzte Ruhestätte fanden. Darunter Häftlinge
darwinismus, Eugenik und Pseudowissenschaft vor. erhobenen“. Kein Wunder, dass er von NPD Neue Ausstellung im Rathaus Pirna von Bergen-Belsen und anderen Konzentrati-
Nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung des und anderen rassistischen Parteien auch Po- onslagern.
Buches fand dazu im Hörsaalzentrum der TU Dres- sten angeboten bekam. Nach dem die Ausstellung „Aktenzeichen uner-
den eine Diskussionsveranstaltung statt. Während wünscht!“ am 01. Dezember wieder abgebaut Esther Pinter, Ungarn, 28.5.1945
der Veranstaltung verteidigten zwei der geladenen wurde, ist nun seit dem 6. Dezember die Ausstel- Rosa Grundstein, Ungarn, 23.8.1945
Wissenschaftler einige der Thesen Sarrazins. lung zu den Grauen Bussen zu sehen. Oberbür- Magda Reismann, Ungarn, 24.7.1945
germeister und Schirmherr Klaus-Peter Hanke: Isabella Antal, 23.11.1945
Nach einer ausgehandelten Aufstockung seines Ru- „Die gute Besucherzahl der Ausstellung bestätigt Lilli Gross, Ungarn, 17.10.1945
hegehalts um 1.000 Euro, reichte er im September meine Wahrnehmung, dass wir mit dem Projekt Magda Österreich, Ungarn, 11.6.1945
bei Bundespräsident Christian Wulff seinen Rücktritt des Denkmals auf ein großes Interesse in der sowie Bombenopfer von Dresden
aus dem Vorstand der Deutschen Bundesbank ein. Pirnaer Bevölkerung gestoßen sind. Es ist für
Einen Austritt aus der SPD lehnt er nachwievor ab. mich unheimlich wichtig mit solchen Denkanstö-
ßen kollektive und regionale Geschichte zu ver-
Schon ein Jahr zuvor war Sarrazin nach einem Inter- innerlichen und aus den Lehren der Zeit zu ler-
view mit der Zeitschrift “Lettre International” für seine nen.“
Äußerungen zur Wirtschafts- und Migrationspolitik
Berlins heftig kritisiert worden. In seinem Interview Die Ausstellung besteht aus zwei Teilen und kann
hatte er sich beispielsweise gegen weitere Transfer- bis Ende Januar während der Öffnungszeiten
leistungen für Migrantinnen und Migranten ausge- kostenfrei besichtigt werden. Ein Teil der Aus-
sprochen. stellung beschäftigt sich mit dem Krankenmord
im Nationalsozialismus (Aktion T4 in den Jahren
Protest gegen Sarrazin 1940/41). Der zweite Teil der Ausstellung eröffnet
dem interessierten Leser weitere Hintergrundin-
Gegen die Lesung mit Thilo Sarrazin am 13. Janu- formationen zum Denkmal und dokumentiert die
ar 19 Uhr in der Messehalle 1 finden ab 18.30Uhr bisherigen Standorte des Denkmals.

10 attenzione 59 attenzione 59 03
In eigener Sache Neues von
AKuBiZ e.V.
Mit dem Initiativkreis
Antirassismus Leipzig Interview
Extremismusklausel vs. Demokratie tung, am Einlass und beim Putzen erst möglich 1. Am 24.10.2010 wurde in Leipzig der 19-jährigen Kamal K. ermor- Der kommende Prozess wird zeigen, wie der Tatablauf zu rekonstru-
gemacht haben und den Bands, die das Konzert det. Daniel K. hatte gemeinsam mit einem Freund auf das Opfer ieren und juristisch zu würdigen ist. So eine Einschätzung können
eingestochen, der an den Verletzungen starb. Bei seiner Festnahme wir selbstverständlich nicht abgeben. Allerdings stößt uns bitter auf,
Der Staats- und Verfassungsrechtler Ulrich Bat- musikalisch gestaltet haben. trug er ein Nazi-T-Shirt und soll lange Zeit Mitglied der ‚Kamerad- dass die Ermittlungsbehörden selbst Fakten schaffen wollen: Beam-
tis von der Humboldt-Universität Berlin legt ein schaft Aachener Land‘ (KAL) gewesen sein. Dennoch schien sich te der Kriminalpolizei haben nämlich gegenüber Kamals Verwand-
die Öffentlichkeit schwer damit zu tun, die Tat mit einer rechten Moti- ten geäußert, sein Tod sei lediglich ein „Unfall“ gewesen.
Rechtsgutachten zur “Extremismusklausel” im vation in Verbindung zu bringen. Warum?
Bundesprogramm “Toleranz fördern – Kom- Arbeitsgruppe Asylsuchende auch im Auch in diesem Punkt ähnelt der Fall Kamal vorangegangenen Mor-
Mittlerweile wurde in den Medien darauf hingewiesen, dass einer der den: Als 1996 Achmed Bachir getötet wurde, hieß es auch, die Tat
petenz stärken” vor. Es bestätigt die Kritik von Jahr 2011 wieder aktiv Täter jahrelang in einer Neonazi-Kameradschaft aktiv gewesen ist. habe mit Ausländerfeindlichkeit nichts zu tun, sondern beispielswei-
zivilgesellschaftlichen und antifaschistischen Diese „Kameradschaft Aachener Land“ ist bekannt für ihre Gewalt se mit Alkohol, Angst, Arbeitslosigkeit, Familienkrach, schlechter
Akteuren. Für Battis stellen Teile der Klausel ei- Auch in diesem Jahr werden die Asylsuchenden gegen MigrantInnen und Linke, in NRW wird nun ihr Verbot gefor- Laune und schlechtem Wetter. Es handelt sich um völlig beliebige
dert. Beim zweiten Tatverdächtigen liegt eine ähnliche Gesinnung Entschuldigungen der Täter. Dieses Herunterspielen zielt auf eine
nen Verstoß gegen Artikel 3 der Verfassung dar, der Sächsischen Schweiz weiter Unterstützung nahe, weil er eine entsprechende Tätowierung am Körper trägt. Trotz Entpolitisierung der Tat, und genau das soll auch jetzt bezweckt
in dem die Gleichheit aller Menschen vor dem erhalten. Die Arbeitsgemeinschaft, der verschie- dieser Fakten dementiert die Staatsanwaltschaft ein rassistisches werden, wenn die Polizei von einem „Unfall“ spricht. Und wo keine
Motiv, weil unmittelbar während der Tat keine fremdenfeindlichen Tat ist, braucht man nicht über Motive zu sprechen - so einfach ma-
Gesetz garantiert wird. Konkret sagt Herr Bat- dene Vereine angehören, organisierte im ver- Äußerungen gefallen sein sollen. Die Medien übernehmen diese of- chen es sich die Behörden. Dieser öffentliche Umgang, der selbst
tis: „Demokratische Kultur setzt sensibles Ver- gangenen Jahr unter anderem eine Podiums- fizielle Darstellung sehr unkritisch. Erschwerend kommt hinzu, dass rassistische Züge annimmt, ist unser Problem, nicht das juristische
halten des Staates voraus. Die politische Wil- die Staatsanwaltschaft ansonsten Stillschweigen über ihre Ermitt- Tatmotiv, das sowieso erst vor Gericht festgestellt werden kann.
diskussion. Vertreter_innen diverser Gruppen lungen wahrt.
lensbildung funktioniert laut Grundgesetz von sprachen dabei über die Situation von Bewoh- 3. Ihr habt mit mehreren Aktionen an den Mord erinnert, seine po-
unten nach oben. Und nicht umgekehrt. Wenn ner_innen des Heimes in Langburkersdorf. Es Das wiederum verwundert uns nicht. Kamal ist der sechste Mensch, litische Motivation klar gemacht und Kontakte zu Kamals Familie
der seit 1990 in Leipzig von Rechten ermordet worden ist. In all die- hergestellt. Seit ihr mit dem jetzigen Verlauf zufrieden? Wo und wie
der Staat hier mit Geld interveniert, dann wirkt er gelang außerdem nach schweren Diskussionen sen Fällen haben Staatsanwaltschaft und VertreterInnen der Stadt könnt ihr noch Unterstützung benötigen?
auf diese Willensbildung ein. So pauschal und für eine Familie die dezentrale Unterbringung zu die menschenverachtenden Einstellungen der Täter als Tatmotiv von
vorn herein ausgeschlossen, sogar dann, wenn die Täter aus ihrer Zufrieden wären wir dann, wenn Kamal nicht gestorben und Rassis-
unverhältnismäßig geht das nicht.“ In der Pres- erwirken. Gesinnung keinen Hehl machten. Im Fall Kamal wiederholt sich die mus in dieser Gesellschaft keine Rolle spielen würde. An die Stelle
semitteilung des Sächsischen Ministerium des Für die nächsten Monate kann sich die AG auch Geschichte. Unser Initiativkreis Antirassismus hat deshalb durch Öf- der eigentlich nötigen Auseinandersetzung mit diesem Problem tritt
Innern (SMI) heißt es allerdings: „Herr Professor über Gelder freuen, die bei einem Solikonzert in fentlichkeitsarbeit versucht, die Tathintergründe aus politischer Sicht in der Öffentlichkeit aber Verdrängung, weil nicht sein kann, was
zu erhellen, was auch von der Lokalpresse aufgegriffen worden ist. nicht sein darf. Damit macht man es sich einfach, und wenn es keine
Battis bestätigt damit die Staatsregierung in ih- Dresden gespendet wurden. Ende des letzten Andererseits war sich die Leipziger Volkszeitung (LVZ) und der Mit- kritische Öffentlichkeit gibt, wird auch der kommende Prozess vor
rem Anliegen.“ Jahres hatte der Bundestagsabgeordnete Ilja teldeutsche Rundfunk (MDR) nicht zu schade für den hämischen diesem Hintergrund ablaufen.
Hinweis, dass auch Kamal kein “unbeschriebenes Blatt“ und „poli-
Seifert (DIE LINKE) auch schon eine Tischten- zeibekannt“ gewesen sei. Wir hoffen, dass es nicht so kommt, und die Resonanz auf unsere
nisplatte gesponsert. In seiner Auswertung des Aktionen bestärkt uns darin. Allerdings sind die meisten der 1200
Diese unsachliche Wendung ist ein Hinweis auf das „Warum“, näm- Menschen, die sich Anfang November unserer antirassistischen
Unterstützung für AG Asylsuchende Besuches im Heim für Asylsuchende hatte der lich das Bestehen rassistischer Vorurteile. Sie verhindern die Aufar- Demonstration angeschlossen haben, zu Hause geblieben, als wir
Bundestagsabgeordnete immer wieder den Blick beitung eines rassistischen Mordes auch aus politischer Sicht, wes- Ende Dezember erneut auf die Straße gegangen sind. Wir bedauern
Rockig.Solidarisch.Erfolgreich. - so kann das am darauf, was auf Bundesebene für die Verbesse- halb es vom Oberbürgermeister noch immer keine Stellungnahme das, weil die Auseinandersetzung mit alltäglichem Rassismus kon-
gibt. Leipzig stellt sich als weltoffen und tolerant dar. Da passt ein tinuierlich, also ebenfalls alltäglich erfolgen muss. Wenn wir sagen,
Samstag veranstaltete Solikonzert im AZ Conni rung der Lage von Asylbewerbern zu lösen ist. rassistischer Mord nicht ins Bild - und folglich leugnet man den An- dass wir gegen Rassismus kämpfen wollen, dann meinen wir das
Dresden bezeichnet werden, dessen Erlös der schein, dass es vielleicht doch einer war. auch so.
AG Asylsuchende im Landkreis Sächsische 2. Wie bekannt wurde ist Daniel K. mittlerweile aus der Haft ent- Aber selbst viele Linke sehen das anders, einige haben sich bereits
Schweiz/Osterzegebirge und somit auch dirket lassen wurden. Er sagt er habe der rechten Szene abgeschworen offen mit unserem Anliegen entsolidarisiert und erklärt, dass sie auf
den Flüchtlingen zu Gute kommt. Die gesammelt und es wird behauptet der Tat läge kein fremdenfeindliches Motiv zu den Rechtsstaat vertrauen, also auf eine kritische Betrachtung und
Grunde. Was antwortet ihr darauf? politische Aufarbeitung des Falles verzichten. Für uns gibt es für
Einnahmen stehen für die Arbeit der Arbeitsge- Vertrauen in Institutionen und Behörden, die oft selbst von institutio-
meinschaft im nächsten Jahr zur Verfügung. Daniel K. hat der rechten Szene nicht „abgeschworen“. Nach seinem nellem Rassismus geprägt sind und daher jeden kritischen Umgang
Haftantritt 2007 wurde er von der einschlägigen „Hilfsorganisation mit Rassismus vermeiden, nicht den geringsten Grund.
für nationale politische Gefangene und deren Angehörige“ (HNG)
Adolar (Leipzig/Halle), Mikrokosmos (Meißen) betreut. Als Szene-“Aussteiger“ ist er dagegen bei keiner Beratungs- Uns freut dagegen, dass die Familie Kamals unsere Aktionen als
und Power of Exploding Bambi (Pirna) heizten stelle bekannt. Die Behauptung, Daniel K. habe mit der Szene „ge- unterstützend, ermutigend und stärkend empfindet. Wir haben bei
brochen“, stammt übrigens von seinem Verteidiger. Wir halten das unserer ersten Demo Geld für die Familie gesammelt und versuchen
den BesucherInnen in Dresden kräftig ein. Am für eine Schutzbehauptung. Sie verträgt sich insbesondere nicht da- ihr auch dabei zu helfen, für Kamal einen würdigen Gedenkort zu
Infotisch fanden sich jede Menge Infomateri- mit, dass Daniel K. noch bei seiner Verhaftung einen Pullover mit der etablieren. Von staatlicher Seite bekommt sie dagegen kaum Un-
Aufschrift „Kick off Antifascism“ getragen hat, viel mehr belegt dies, terstützung.
alien, Shirts und CDs. Für superleckeres Essen dass er immer noch ein bekennender Nazi ist. Und schließlich legt
war auch gesorgt. Zudem gab es einige interes- jemand, der jahrelang in vorderster Reihe im Nazimilieu aktiv war,
nicht von heute auf morgen seine Gesinnung ab.
sante Filme zum Thema Migration und Asyl zu
sehen. Eine zweite Schutzbehauptung ist die angebliche Nicht-Zurech-
nungsfähigkeit des Daniel K., weil er zum Tatzeitpunkt schwer be-
trunken gewesen sein soll. Fakt ist, dass er trotz Alkoholisierung in
Unser dank gilt allen spendenden Besuche- der Lage gewesen ist, Kamal mit Pfefferspray außer Gefecht zu set-
rInnen, den Köchen der VoKü, den vielen netten zen und an der Flucht zu hindern. Die tödlichen Messerstiche soll
dann Daniel K.s Kumpane Marcus E. ausgeführt haben.
HelferInnen, die den Abend bei der Vorberei-

02 attenzione 59 attenzione 59 11
Aktuelle Neuigkeiten und Veranstaltungen im Januar: Ausgabe 59 - Januar 2011
Gedenkflyer KZ Pirna Zatzschke-Mokethal

Von Januar bis April 1945 bestand in Pirna ein kleines Lager,
in dem unter anderem jüdische Häftlinge zur Arbeit gezwungen
wurden. Über 130 Menschen waren in Zatzschke-Mockethal
interniert. Nach einer Veranstaltung im Februar 2009 konn-
ten Erinnerungen an diesen Ort an die Öffentlichkeit gebracht
werden. Eine Arbeitsgruppe beschäftigt sich seit dem mit dem
Gedenken an das Konzentrationslager. Der Gedenkflyer soll
einen weiteren Beitrag leisten. Diese können nun kostenfrei
bezogen werden.

Comic „Jetzt r(e)ichts in Sachsnitz!“

Bereits 2007 war der Comic, welcher sich mit rechter Gewalt be-
schäftigt erschienen. Innerhalb eines Jahres waren die 10.000
Exemplare vergriffen. Die Geschichte des jungen Tarek, der in
Sachsnitz lebt wurde in die gesamte Bundesrepublik verschickt
und wurde sogar ins Comic-Jahrbuch aufgenommen. Nun ist
eine zweite Auflage erhältlich. Der Comic wurde überarbeitet
und an die neue Situation der Opferberatungsstellen ange-
passt. Das 40-Seitige bunte Heft kann kostenfrei bezogen wer-
den. Finanziert wurden Beide durch den Lokalen Aktionsplan.

„Aktenzeichen unerwünscht!“ weiter in Pirna AKTENZEICHEN „UNERWÜNSCHT“


Dresdner Musikerschicksale und nationalsozialistische
Judenverfolgung 1933 – 1945.
Im Vereinsbüro auf der Gartenstrasse 37 in Pirna wird die
Ausstellung der Musikwissenschaftlerin Dr. Agata Schindler
gezeigt. Vorher konnte sie im Rathaus besichtigt werden. Die
Ausstellung beschäftigt sich mit der Verfolgung von jüdischen
r!
Musiker_innen im Nationalsozialismus. Auf 15 Tafeln werden
Beispiele gegeben und zum Teil unveröffentlichte Dokumente
Diese Ausstellung ruft ein heutzutage weitgehend noch immer vergessenes Kapitel der

a h
J
Dresdner Musikgeschichte wieder ins öffentliche Bewusstsein.

gezeigt. Außerdem ist das Buch „Dresdener Liste“ für 15 Euro .


Sie dokumentiert erstmalig das bemerkenswerte Musikleben innerhalb der Israelischen

10
Religionsgemeinde in Dresden von 1933 bis 1938, welches durch Auftritte von Künstlern

erhältlich. Der Band enthält neben einer umfangreichen Einfüh-


aus zahlreichen Städten Deutschlands bereichert wurde. Bedeutung und Schicksale einiger in
der Zeit des Nationalsozialismus verfolgter Dresdner Musiker werden ergreifend geschildert.

im
rung, die die Geschehnisse in Dresden in den nationalen Zu- Zudem wird an Dutzende in Dresden wirkende Musiker erinnert, die in Konzentrations-
lagern starben, in einem Versteck den Deportationen entgingen oder die Zeit des
sammenhang einordnet, eine Chronik des kulturellen Lebens
n
Nationalsozialismus im Exil zu überleben.

der Dresdner israelitischen Gemeinde von 1933 bis 1945 so-


wie biographische Artikel zu bekannten und weniger bekannten
Die 131 zum größten Teil erstmalig (in Reproduktion) ausgestellten
Dokumente sind das Ergebnis zweijähriger Forschungen der
n u
Z
Musikwissenschaftlerin Dr. Agata Schindler. Gefördert von der

i
Landeshauptstadt Dresden konnten so in einem Projekt wichtige
Dresdner Musiker_innen.
B
wissenschaftliche Quellen für die weitere Forschung gesichert werden.

K u
A
Die Ausstellung entstand 1999 und wurde bis jetzt an folgenden Orten gezeigt:

Kulturrathaus, Dresden;
Sächsische Staats- und Landesbibliothek Dresden;
Hatikva Dresden;

Pirna LINKS: Impressum:


Kleine Szene der Sächsischen Staatsoper, Dresden;
Goethe-Institut Prag,;
Brücken für die Zukunft; Schwerin;
Landesmusikgymnasium Dresden.

https://asylsuchende.blogsport.de Die „attenzione“ versteht sich als


www.akubiz.de alternatives Informationsheft des
Vereins AKuBiZ e.V. - Rückblick auf das AKuBiZ-Jahr 2010!
http://pirratten.pi.funpic.de
http://elbsandstein.blogsport.de V.i.S.d.P.: AKuBiZ e.V. - In Aktion: Gegen Sarrazin in Dresden
Postfach 100204; 01782 Pirna - Im Ausblick: Was macht AKuBiZ 2011?
www.vvnbda-sachsen.de
Internet: www.attenzione-pirna.de
www.raa-sachsen.de E-Mail: akubiz@gmx.de
- Im Gedenken: Ausstellung im Rathaus
www.kulturbuero-sachsen.de Erscheinungsweise: bis auf wei- - Im Blick: die Grundsatzerklärung
www.attenzione-pirna.de teres einmal jeden Monat.
www.gedenkplaetze.info