Sie sind auf Seite 1von 6

SV Vesalia 08 Oberwesel e. V.

Oberwesel, 05.02.2012

Protokoll der Mitgliederversammlung vom 13.01.2012

Versammlungsort:

Cafeteria der Loreleykliniken, Oberwesel

Anwesende Mitglieder :

58

Beginn:

20.30 Uhr

Ende:

22.10 Uhr

Der 1. Vorsitzende, Volker Stiehl, hieß die anwesenden Mitglieder willkommen, insbesondere die ehemaligen Vorsitzenden Theo Castor jr., Norbert Fendel und Peter Kuhn (zgl. aktueller Vorsitzender des Vesalia – Fördervereins) sowie Herrn Stadtbürgermeister Jürgen Port, und eröffnete die Versammlung. Volker Stiehl teilte mit, dass keine Anträge zur Tagesordnung eingegangen waren und daher die Abfolge, wie in der Einladung mitgeteilt, eingehalten würde. Mit dem TOP 2 gedachte die Versammlung der im zurückliegenden Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder; danach folgte der Hinweis auf TOP 3, die zur Kenntnisnahme auf den Tischen ausgelegte Niederschrift der letzten Mitgliederversammlung. In seinem Bericht dankte Volker Stiehl zunächst den freiwilligen Helfern bei Veranstaltungen. Insbesondere an Weinmarkt halfen insgesamt 71 Personen in den einzelnen Schichten mit; hierfür, sowie für die tadellose Vorbereitung und den Auf-/Abbau der Wurstbude, auch ein besonderer Dank an das engagierte Organisationsteam. In Bezug auf die Abteilungen erwähnte der 1. Vorsitzende zunächst den neuen ZUMBA- Kurs im Turn-Bereich, der sehr großen Zuspruch findet und mit der neu bei der Vesalia als Übungsleiterin engagierten Manuela Hofmann in der Leitung bestens besetzt ist; auch bei den weiteren Kursangeboten / Übungsstunden ist die Beteiligung unverändert optimal. Die Seniorenfußballer freuen sich auf Chris Ströter, ein ehemaliger Jugendspieler, der in der nächsten Saison zur Vesalia zurückkehrt und sicherlich einige Akzente im Spiel der 1. Mannschaft setzen wird. Ein ehemaliger Seniorenspieler, Martin Hechel, erklärte sich bereit, ab 22.01.2012 ein BAMBINI-Training anzubieten und die Gruppe der jüngsten Fußballer neu aufzubauen. Bei den Karatekas bietet Abteilungsleiter und Trainer Alex Freund seit Jahren ein sehr abwechslungsreiches Programm (Training, Turniere / Wettkämpfe, geselliges Beisammensein), was grundsätzlich den Erfolg dieser Abteilung ausmacht. Der 1. Vorsitzende bedankte sich bei allen Abteilungsleitern sowie der Jugendleitung für das besondere Engagement und den unermüdlichen Einsatz für die Vesalia. Hierauf ging er auf die Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes (2. Vorsitzender Wolfgang Ahrens, Kassierer Maximilian Jäckel und Geschäftsführer Frank Port) sowie die Beisitzer im Vorstand (Timo Bastian, Peter Kuhn, Stefan Weber und Lucas Zeuner) ein, denen er ebenfalls für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement und die gute Zusammenarbeit dankte. In seinen weiteren Ausführungen sprach Volker Stiehl die finanzielle Situation der Vesalia an. Der positive Kassenstand am 31.12.2011 sei zwar erfreulich, täusche aber nicht darüber hinweg, dass die bei der letzten Mitgliederversammlung angekündigte Beitragserhöhung unumgänglich sei. Mit dieser geringen Erhöhung komme man u. a. einer im Raum stehenden „Zwangsanhebung“ der Regelsätze des Sportbundes Rheinland zuvor und erhalte dem Verein auch zukünftig einen kleinen Spielraum für Investitionen.

- 2 -

Sollte es dazu kommen, würde aber auf keinen Fall über die Verhältnisse gelebt, sondern mit Bedacht nur das ausgegeben, was sich die Vesalia auch wirklich leisten kann. Volker Stiehl beschloss seinen Vortrag mit einem Dank an alle, insbesondere Sponsoren, Trainer, Übungsleiter, Fördervereinsmitglieder und Ausschussmitglieder, die sich im zurückliegenden Jahr in irgendeiner Form um den Verein verdient gemacht haben.

Berichte aus den Abteilungen Seniorenfußball Lennart Schuck begann seine Ausführungen mit der 2. Mannschaft: Diese belegte in der Saison 2010/11 Tabellenplatz 8 (von 10 Teams) mit 17 Punkten aus 18 Spielen. In der laufenden Saison steht sie zwar auf Tabellenplatz 9 (von 13Teams), errang aber bereits 19 Punkte aus 15 Spielen; die Steigerung ist also deutlich erkennbar. Die Mannschaft wird seit der Sommerpause von Markus Linkenbach und Stefan Weber trainiert; Betreuer ist Peter Schmitz. Im Sommer entdeckten viele junge Oberweseler wieder Ihren Spaß am Fußball und sind zu der Mannschaft hin zu gestoßen: Die Trainingsbeteiligung hat sich stark verbessert und der Zusammenhalt gefestigt. Ein Highlight der Saison ist sicherlich das Erreichen der zweiten Runde des Kreispokals durch einen Sieg gegen den B-Klasse- Vertreter aus Faid. Die erste Mannschaft belegte in der Saison 2010/11 den 2. Tabellenplatz mit 59 Punkten aus 26 Spielen (2,3 Punkte je Spiel) und 62:22 Toren. Vorsaison = 7. Tabellenplatz mit 33 Punkten aus 26 Spielen „knapp am Abstieg vorbei“, 2010/11 spielte man noch am letzten Spieltag um den Aufstieg, der aber nur bei einem „Patzer“ des Tabellenführers SG Riesweiler möglich gewesen wäre und bekanntlich nicht gelang. Aktuell belegt die 1.Mannschaft nach 18 von 28 Spielen 3. Tabellenplatz 3 mit 38 Punkten (2,1 Punkte je Spiel) und 41:16 Toren. Zum Saisonende verließen vier Spieler (Ahmad Bakr, Dennis Burger, Stefan Carbach und Boris Gerhard) die Vesalia, was durch die Neuzugänge Pietro Putignano, Christof Smolarek und Eros Valzano ausgeglichen wurde. Bereits im September informierte Trainer Patrik Welches den Verein und die Mannschaft, dass er in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung stehen würde. Sehr schnell erklärte sich Wunschkandidat Christof Braun bereit, ab der Saison 2012/13 als Spielertrainer zu agieren. Damit konnte bei der offiziellen Bekanntgabe der Entscheidung von Patrik Welches bereits sein Nachfolger präsentiert werden; weiterer Effekt: Chris Ströter sagte daraufhin ebenfalls zu, vom FC Karbach zur Vesalia zu wechseln. Inzwischen sagte ein Großteil der Mannschaft zu, in der kommenden Saison weiter dabei zu sein. Ganz aktuell ist, dass unser ehemaliger Jugendspieler, Christoph Fahning, z. Zt. Emmelshausen, ab der kommenden Saison ebenfalls in der ersten Mannschaft spielen wird; weitere Neuzugänge sind noch möglich. Man sieht also, dass sich was bewegt und hier in den letzten Jahren gute Arbeit geleitstet wurde: Ein Aufstieg in die Bezirksliga ist realistisch geworden – mit der momentanen Begeisterung und einer (mitwachsenden) Unterstützung durch Verein, Stadt und Umfeld sicher auch machbar. Abschließend dankte Lennart Schuck Markus Linkenbach für sein kurzfristig angetretenes Traineramt bei der zweiten Mannschaft, Patrik Welches für seine tolle Arbeit und überhaupt allen Personen, die im abgelaufenen Jahr irgendwie den Fußball in Oberwesel unterstützt haben. Jugendfußball Alexandra Jäckel ging zu Beginn ihres Berichts auf das generelle Problem, Personen für den Jugendfußball als Betreuer oder Trainer zu begeistern ein; die Zukunft sieht aus ihrer Sicht diesbezüglich besser aus. Die Juniorinnen und Junioren der Vesalia spielen überwiegend in der Spielgemeinschaft mit der Spvgg. Rheinhöhe und dem SV Damscheid, sie sind in allen Altersklassen vertreten, jedoch unterschiedlich stark: In der A-, D- und E- Jugend spielen nur wenige Oberweseler, bei den B-, C- und F-Junioren ist die Beteiligung so stark, dass teilweise „rein“ Oberweseler Mannschaften gestellt werden.

- 3 -

Die Mannschaften nehmen überwiegend am Spielbetrieb der jeweiligen Kreisklasse teil, einige schaffen es in die Leistungsklasse. Demnächst startet eine neue Bambini-Gruppe, deren Betreuung Martin Hechel übernehmen wird. Die „bisherigen“ Bambinis sind nämlich mittlerweile geschlossen in dir F-Jugend gewechselt, weiterhin bereut und trainiert vom sehr engagierten Markus Haberkamp. In den anderen Jugendmannschaften werden momentan die Weichen (Zuordnung von Trainern und Betreuern) für die nächste Saison gestellt. Am Ende ihres Berichts dankte Alexandra Jäckel besonders allen Betreuern, Trainern und Eltern sowie den im Jugendbereich engagierten Sponsoren. Karate „2011 kann die Karateabteilung auf ein recht erfolgreiches Jahr zurückblicken.“ Unter diesem Leitsatz skizzierte Alexander Freund die Aktivitäten seiner Abteilung im abgelaufenen Jahr. 51 aktive Karatekas im Alter zwischen 7 und 63 Jahren besuchten regelmäßig das Training in Oberwesel; für die Neulinge standen im Januar direkt Gürtelprüfungen an. Alle Teilnehmer waren erfolgreich und konnten bereits im Februar an einen größeren Karate-Lehrgang teilnehmen. Es folgte ein dreitätiges Trainingslager in Raversbeuren, bei dem alle Karateschüler eine sehr intensive und auf die einzelnen Stufen abgestimmte Ausbildung erfuhren. Höhepunkt 2011 war eindeutig ein erstmals von der Karateabteilung / A. Freund ausgerichteter Trainerausbildungslehrgang, zu dem unser Abteilungsleiter in seiner Eigenschaft als Landestrainer Rheinland-Pfalz eingeladen hatte. Es kam nicht nur die Elite der Karatelehrer aus Deutschland sondern auch Karatekas aus Belgien, der Schweiz und Luxemburg – insgesamt 33 hochkarätige Teilnehmer bedeuteten eine besondere Ehre für A. Freund, die ausrichtende Karate-Abteilung und den SV Vesalia. Die geselligen Aktivitäten kamen auch in diesem Jahr natürlich nicht zu kurz: Hier sind das traditionelle Sommer-Zeltlager (eine Woche in Seibersbach auf der Martinshütte) und die gemütliche Weihnachtsfeier besonders zu erwähnen. Abschließend dankte Alexander Freund allen, die die Karate-Abteilung unterstützten, wie z. B. die Verbandsgemeindeverwaltung unbürokratisch mit Übernachtungsmöglichkeiten beim Trainerlehrgang. Turnen Der Abteilungsleiter Turnen, Horst Kattner, wies eingangs auf den anerkannten Zusammenhang zwischen Fitness und Gesundheit hin. Die Turn- und Sportvereine in Deutschland bieten ihren fast 30 Millionen Mitgliedern ein vielfältiges Angebot, dass jeder im eigenen (Gesundheits-)Interesse nutzten sollte. Fitness ist auch beim Trampolinturnen sehr gefragt, sei es bei der Bewegung, der Körperbeherrschung, der Schnelligkeit oder der Reaktion. Nicht alle Kinder können diese Fähigkeiten auf dem Trampolin direkt umsetzen; mit methodischen Übungen und entsprechendem Trainingsaufbau bringen die erfahren Trainer Larissa Kiefer und Horst Kattner den Anfängern bei, worauf es beim Trampolin- turnen ankommt. Ein stets gut besuchtes Fitness-Angebot sind die Trainings von Übungsleiterin Andrea Reifenröther in Rückenfit und Step-Aerobic. Die Geselligkeit kommt dabei nicht zu kurz: In den trainingsfreien Sommerferien wanderte diese Fitness-Gruppe über die Elfenley nach Dellhofen; ein paar Tage später unternahmen Sie eine Fahrradtour nach Bacharach und Umgebung. Besonders fit halten sich die Frauen ab 40 Jahren unter der Leitung von Ellen Lorch. Sie versteht es lang erfahrene Übungsleiterin immer wieder ihre Teilnehmer mit unterschiedlichen Übungselemente und rhythmischer Musik zu motivieren. Auch diese Gruppe liebt die Geselligkeit bei gemeinsamen Aktivitäten: In den Sommerferien unternahmen einige Frauen der Gruppe eine Fahrradtour von Saarbrücken bis Bullay, bei der sie drei Tage unterwegs waren. Fitness ist auch bei den „ausgebuchten“ Pilates-Übungsabenden unter der Leitung von Claudia Berres das Ziel: Hier wird der Körper durch gezielte Kräftigung, Dehnung, Atmungs- und Dehnungselemente so richtig durchtrainiert. Mitte November präsentierte die Vesalia den neuen Kurs Zumba mit der engagierten Trainerin Manuela Hofmann. Bei der Premiere kamen über sechzig Personen – ein zuvor nicht für möglich gehaltener Erfolg. Was ist Zumba?

- 4 -

Ein Rhythmus-Tanz gemischt aus lateinamerikanischen Tänzen, Flamenco, Aerobic, Bauchtanz etc.; Zumba übersetzt heißt sich schnell bewegen und Spaß haben. Abschließend dankte Horst Kattner recht herzlich allen Übungsleiterinnen und Trainern für ihre im Verein geleistete Arbeit und wünschte weiterhin viel Erfolg.

Kassenbericht Mit visueller Unterstützung erläuterte Maximilian Jäckel die Eckpunkte des Kassenberichtes für das Jahr 2011 und verglich die Daten mit 2010. Die Mitglieder der Vesalia können Informationen zur Kassenlage im Bedarfsfall beim Kassierer, seinem Stellvertreter oder den Vorsitzenden erfragen. Die Kassenprüfer (Markus Linkenbach und Marius Stiehl) bescheinigten eine vorbildliche Kassenführung und beantragten die Entlastung der Kassierer.

Aussprache Auch auf mehrfache Nachfrage durch den 1. Vorsitzenden erfolgten keine Beiträge zu den Tagesordnungspunkten vier bis sieben.

Versammlungsleiter Stadtbürgermeister Jürgen Port wurde für die Wahl zum Versammlungsleiter vorgeschlagen; weitere Personen wurden nicht genannt. Die Mitglieder wählten Herrn Port einstimmig (bei eigener Enthaltung) zum Versammlungsleiter; dieser richtete zunächst aus Sicht der Stadtverwaltung einige Worte an die Versammlung. Hierbei bedankte er sich für die vielfältigen Aktivitäten der Vesalia, die aus seiner Sicht („ viele Namen genannt “) eindeutig auf eine gesunde Vereinsstruktur mit aktiven und engagierten Mitgliedern schließen ließen. Dennoch sehe er es genauso wie in einigen Berichten vorgetragen, dass gerade im Jugendbereich noch weitere Personen, z. B. Eltern von fußballspielenden Kindern, aktiv werden müssten und dies vom Verein auch weiterhin eingefordert werden sollte. Der Stadtrat werde in Sachen „Bolzplatz / Sportfeld am Campingplatz“ weiter mit den Sportvereinen im Dialog bleiben und bei allen Entscheidungen deren Bedürfnisse weitestgehend berücksichtigen. Dies bedeute u. a., dass eine anderweitige Nutzung des Bolzplatzes nur dann erfolgt, wenn ein adäquater Ersatz (nach Abstimmung mit den Vereinen) verfügbar ist. Schließlich sei die Stadt Oberwesel verpflichtet, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten für die Jugend zu engagieren und der Erhalt bzw. die Schaffung neuer Sportmöglichkeiten genieße daher oberste Priorität.

Entlastung des Vorstandes Der Versammlungsleiter lies offen über die Entlastung des Vorstandes abstimmen. Die Versammlung entlastete den amtierenden Vorstand einstimmig bei Enthaltung der betroffenen Vorstandsmitglieder.

Neuwahl von Vorstandsmitgliedern Volker Stiehl bedankte sich zunächst bei den seit der letzten Mitgliederversammlung ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für die Mitarbeit und überreichte ihnen ein Präsent (nachträglich an Thomas Lief, der aus beruflichen Gründen nicht anwesend sein konnte):

Stefan Weber gehörte dem Vorstand seit September 2009 als Besitzer Festausschuss an. In dieser Zeit organisierte er federführend die besonderen Veranstaltungen der Vesalia, u.a. das Betreiben des Imbisstandes an Weinmarkt.

- 5 -

Thomas Lief trat im November 2002 sein Amt als Abteilungsleiter Fußball an. Ein Jahr vorher begann er mit seiner erfolgreichen Betreuer-/Trainertätigkeit bei den Bambinis: es gelang ihm, sehr viele Kinder eines Jahrgangs für den Fußballsport zu gewinnen, die Begeisterung über viele Jahre aufrecht zu erhalten und so das Bambini-Team nahezu unverändert bis in die C-Jugend zu führen. Nach über 10-jährigem vorbildlichem Engagement im Jugendfußball hing er mit Saisonende 2010/11 schweren Herzens die Trainerschuhe an den Nagel. Als Abteilungsleiter agierte Thomas Lief ebenfalls sehr erfolgreich: Unter seiner Verantwortung etablierten sich die erst 2001 aufgestiegenen Senioren so gut in der B-Klasse Süd, dass in der Saison 2003/04 ungefährdet die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg erreicht wurde. Dann kam, von vielen Vesalen heiß ersehnt, nach über 30 Jahren die erste A-Klassen-Saison und die Mannschaft spielte praktisch sofort „oben mit“ – 2005 gelang auch noch, nach einem furiosen Endspiel gegen den SV Niederburg, der Kreispokalsieg! In den Folgejahren festigte die Mannschaft, nicht zuletzt dank der optimalen Abteilungsführung von Thomas Lief, ihren Platz in der A-Klasse und gilt mittlerweile als ernst zu nehmender Aufstiegskandidat für die Bezirksliga. Bei allem Engagement für die 1. Mannschaft kümmerte sich Thomas Lief auch immer in hervorragender Weise um die Belange der 2. Mannschaft, die seit drei Jahren nun in der C-Klasse startet und einen Mittelfeldplatz belegt. Die Zusammengehörigkeit beider Teams war ihm auch immer ein Anliegen und er förderte dies entsprechend. Mit Thomas Lief verliert die Vesalia einen Abteilungsleiter Fußball, der, wie wenige seiner Vorgänger, erfolgreich Akzente setzte und die Messlatte für seinen Nachfolger hoch gelegt hat.

Als neuer Abteilungsleiter Fußball stellte sich Lennart Schuck zur Wahl, der das Amt bereits vor einigen Monate kommissarisch übernahm; andere Kandidaten traten nicht an. Die Versammlung wählte Lennart Schuck einstimmig (57 Ja, 1 Enthaltung, 0 Nein) zum neuen Abteilungsleiter. Den vakanten Posten der Jugendleitung zu übernehmen war Alexandra Jäckel bereit, die bereits einige Jahre als stellvertretende Jugendleiterin dem Vorstand angehörte. Weitere Personen stellten sich nicht zur Wahl; die neue Jugendleiterin wurde mit dem gleichen Ergebnis wie der Abteilungsleiter Fußball gewählt.

Beitragsänderungen ab 01.01.2012 Volker Stiehl und Maximilian Jäckel erläuterten die Gründe für die unumgängliche Beitragserhöhung und stellten den vom Vorstand ausgearbeiteten Vorschlag zur Diskussion (s. unten). Es ergingen danach verschiedene Wortmeldungen aus dem Plenum; u. a. wurde eine Erhöhung des Jahresbeitrages für Pensionäre um drei (31 > 34) zu Gunsten eines um zwei niedrigeren Beitrages für Kinder/Jugendliche (36 > 34) vorgeschlagen. In den unmittelbar darauf vorgebrachten Wortbeiträgen verschiedener Mitglieder stellte sich heraus, dass diese Änderung des Vorstands-Vorschlags nicht von allen bei der Versammlung anwesenden Vesalen für gut befunden wurde. Nach weiterer Diskussion wurde vereinbart, über den Vorstands-Vorschlag abzustimmen; das Ergebnis ergab eine eindeutige Zustimmung (58 stimmberechtigte Mitglieder: 55 Ja, 2 Enthaltungen, 1 Nein). Damit gelten ab dem 01.01.2012 bei der Vesalia folgende Mitgliedsbeiträge:

Kinder/Jugendliche (bis 18. Lebensjahr):

36,00

(vorher 31,00 )

Erwachsene (ab dem 18.Lebensjahr):

54,00

(vorher 50,00 )

Pensionäre / Rentner:

31,00

(unverändert)

Familienbeitrag

70,00

(vorher 62,00 )

- 6 -

Ehrungen Folgende Mitglieder der Vesalia wurden, soweit anwesend, für ihre langjährige Treue zum Verein mit Urkunden und Präsenten bzw. Ehrennadeln ausgezeichnet: Margit Persch (80 Jahre Mitgliedschaft); Marianne Kornely (75 J. M.); Hans Willi Becker und Karl-Heinz Schönel (beide 60 J. M.); Klaus-Peter Henrich, Ralf Gemünden, Wolfram Lorch, Heike Becker und Lutz Martini (alle 40 J. M.); Marius Stiehl, Philipp Heck, Florian Linkenbach, Stephanie & Uwe Schumacher, Christiane & Stephanie Lambrich und Tim Kornely (alle 25 J. M.).

Verschiedenes / Schlusswort Auch auf Nachfrage erfolgten aus der Versammlung keine Beiträge zu diesem TOP. Volker Stiehl dankte den Mitgliedern für den Besuch der Sitzung sowie ihre Treue zur Vesalia und schloss die Mitgliederversammlung mit einem dreifachen „Hipp-Hipp-Hurra“.

Protokollführer:

gesehen:

(Frank Port)

(Volker Stiehl)

Schriftführer

1. Vorsitzender