Sie sind auf Seite 1von 28
Ferienstraßen
Ferienstraßen

Ferienstraßen

Herausgeber Projektleitung Redaktionsleitung Texte & Recherche Lektorat Korrektorat Redaktionelle Assistenz Bildredaktion Umschlaggestaltung Layout Design Druck & Verarbeitung

© Grebennikov Verlag GmbH

Alexander Grebennikov Yury Kolesnichenko Susanne Gierds Dieter Hurcks Germar Cada Friedrich Reip Ulrike Hanninger, Jeanette Schweiger Sandra Wildeboer Pablo Balcells Daniela Schwebke Henriette Damsa, Ricardo Quintas Bosch-Druck GmbH

Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form ohne schriftliche Genehmigung des Verlages reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Syste- me verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. Einzige Ausnahme bilden die unter einer Creative-Commons-Lizenz verö entlichten Abbildungen.

Creative-Commons-Lizenz verö entlichten Abbildungen. www.grebennikov.de www.explorise.de ist eine eingetragene

www.grebennikov.de

www.explorise.de

ist eine eingetragene Marke des Grebennikov Verlags

ISBN: 978-3-941784-26-0 1. Au age Berlin 2012

Niedersächsische Spargelstraße Eine Route für Gourmets und Naturliebhaber

Niedersächsische

Spargelstraße

Eine Route für Gourmets und Naturliebhaber

Inhaltsverzeichnis

Reisen und genießen Die Niedersächsische Spargelstraße im Überblick

008

Die Region Hannover Messemetropole und ländlicher Charme

014

Burgdorf Uetze Burgwedel Wedemark Neustadt am Rübenberge Das Steinhuder Meer Wunstorf

016

022

024

028

032

036

040

Mittelweser Von Nienburg nach Diepholz

042

Nienburg Samtgemeinde Heemsen Marklohe Liebenau Steyerberg Landesbergen Stolzenau Uchte

044

054

056

058

060

064

068

072

Kirchdorf

078

Sulingen

084

Wagenfeld

088

Rehden

092

Diepholz

094

Museumseisenbahnen

098

Oldenburger Münsterland Deutschlands großer Fleischlieferant

100

Vechta

102

Cloppenburg

106

Lindern

110

Garrel

112

Nach Wildeshausen

114

Wildeshausen

116

Mittelweser Von Bassum nach Verden

120

Bassum

122

Syke

126

Bruchhausen-Vilsen

130

Hoya

136

Eystrup

140

Dörverden

142

Verden

144

Kirchlinteln

148

Lüneburger Heide Moore, Sand und Erika

150

Walsrode

152

Soltau-Falligbostel

154

Neuenkirchen

156

Schneverdingen

158

Lüneburg

162

Nach Bleckede

166

Nach Hitzacker

168

Nach Dannenberg

172

Lüchow

176

Uelzen

180

Heidmark

182

Wittingen

184

Hankensbüttel

186

Gifhorn

190

Braunschweiger Land Geschichte, Kunst und kreative Köpfe

192

Braunschweig Meine, Schwülper, Adenbüttel Wendeburg Meinersen Edemissen Peine

194

196

198

200

202

204

Celler Land Tor zur Heide mit großer Militärtradition

206

Wienhausen

208

Eschede

210

Hermannsburg

212

Bergen

214

Winsen (Aller)

216

Celle

220

Register

224

Abbildungsverzeichnis

228

Reisen und genießen

Die Niedersächsische Spargelstraße im Überblick

Die Niedersächsische Spargelstraße drückt schon in ihrem Namen aus, was den Reisenden entlang ihrer mehr als 750 Kilometer beschil- derten Autopisten erwartet: ein intensiver Einblick in eine land- schaftlich äußerst abwechslungsrei- che Region in der nördlichen Mitte Deutschlands und für die meisten sicherlich viele neue Erkenntnis- se über eines der delikatesten Gemüse, das hierzulande wächst:

den Spargel, lateinisch asparagus o cinalis. Die einen nennen das vitaminreiche Liliengewächs„Frühlingsluft in Stangen“, für die anderen ist es gar das„Königs- gemüse“. Auf jeden Fall soll Spargel eines sein: gesund, wohltuend und belebend nach dem langen Winter. Und wenig Kalorien hat er obendrein: nur etwa 200 pro Kilogramm. Die Niedersächsische Spargelstraße führt durch alle vier niedersächsischen Regierungsbezirke (Lüneburg, Hannover, Braunschweig und Weser-Ems) und verläuft streckenweise identisch mit der Deutschen Fachwerk- straße und der Niedersächsischen Mühlenstraße.

Fachwerk- straße und der Niedersächsischen Mühlenstraße. Mitgliedsbetriebe dürfen sich mit dem o ziellen Schild

Mitgliedsbetriebe dürfen sich mit dem o ziellen Schild des Vereins Niedersächsische Spargelstraße schmücken.

Schon im März werden die Spar- gelbauern aktiv und bearbeiten die Böden. Folien die- nen der Wärme- speicherung und sorgen so für eine frühere Ernte.

gelbauern aktiv und bearbeiten die Böden. Folien die- nen der Wärme- speicherung und sorgen so für

009

Natürlich bietet sie nicht nur während der eigentlichen Spargel- zeit, zwischen Mitte April und dem Johannistag, dem 24. Juni, eine Menge Attraktionen, sondern auch darüber hinaus. Aber wie jeder weiß, der die Natur liebt, entfaltet diese gerade von April bis Juni ihre buntesten Blüten und herrlichsten Düfte. Und wenn dann zu Mittag oder Abend auch noch ein Spargelmenü auf dem Speiseplan steht, dann kommt der Genießer voll auf seine Kosten.

steht, dann kommt der Genießer voll auf seine Kosten. Spargel bester Qualität ist auch etwas fürs

Spargel bester Qualität ist auch etwas fürs Auge.

Die Vereinsgründung

Genau das haben sich die Damen und Herren auch so gedacht, die am 19. März 1998 in Burgdorf, einer rund 30.000 Einwohner zählenden Kleinstadt zwischen Hannover und Celle, den heute über hundert Mitglie- der zählenden Verein Niedersächsische Spargelstraße gründeten. Schließlich kommt jede fünfte Spargel- stange, die in Deutschland gestochen wird, aus diesem Bundesland. Was lag da näher, als die Bundes- und Landstraßen, die durch die wichtigsten Spargel- anbaugebiete führen, zu einer touristischen Route zu verknüpfen. Im Jahr 1999 wurde die Niedersächsische Spargelstraße eingerichtet und ist seit 2001 in den Autokarten und Atlanten verzeichnet.

ist seit 2001 in den Autokarten und Atlanten verzeichnet. Unter Folie ge- schützter Spargel kann oft
ist seit 2001 in den Autokarten und Atlanten verzeichnet. Unter Folie ge- schützter Spargel kann oft

Unter Folie ge- schützter Spargel kann oft schon Mitte April oder sogar noch früher gestochen wer- den, wenn es die Sonne gut meint.

010

010 Den Reisenden erwarten in der Spargelzeit in vielen Orten Feste, Märkte und Aktionen rund um
010 Den Reisenden erwarten in der Spargelzeit in vielen Orten Feste, Märkte und Aktionen rund um

Den Reisenden erwarten in der Spargelzeit in vielen Orten Feste, Märkte und Aktionen rund um den„Asparagus“, den schon die alten Rö- mer zu schätzen wussten. In Nienburg infor- miert das 2005 gegründete Niedersächsische Spargelmuseum über die weißen Stangen. Alle zwei Jahre ndet eine Spargelausstellung in Burgdorf statt. Zahlreiche Bauernhöfe bieten Spargelführungen und sogar Kurzlehrgänge im Spargelstechen an. Und viele Städte und Gemeinden laden seit Jahren zu den immer beliebter und bekannter werdenden Spargel- tagen oder gar Spargelwochen ein. Klar, dass dort der Gourmet ebenso wie in Restaurants und bodenständigen Lokalen unter Spargel in vielfältigen Variationen wählen kann und jede Region auf ihre ureigenen Rezepte stolz ist.

Die Restaurants entlang der Nie- dersächsischen Spargelstraße bieten vielfältige Kreationen.

Land und Leute entdecken

Niedersachsen, das ächenmäßig zweitgrößte Bundes- land nach Bayern, wird von den Autobahnen A 1, 2 und 7 durchzogen, die sich gut für die schnelle Anreise eignen. So kennen viele Autofahrer etwa aus dem Sü- den der Republik von ihrer Reise an Nord- oder Ostsee Ortsnamen wie Wildeshausen, Vechta, Walsrode oder Bispingen von den Ausfahrtschildern der Autobahn. Mehr aber häu g nicht.

In den Spargel-

zentren besorgen

Spargelkönigin-

nen und -bot- schafterinnen die freundliche Vermarktung des Edelgemüses.

den Spargel- zentren besorgen Spargelkönigin- nen und -bot- schafterinnen die freundliche Vermarktung des Edelgemüses.

011

Die Niedersächsische Spargelstra- ße bietet nun den Anreiz, diese Orte und viele andere heimelige Kleinstädte und touristisch attrak- tive größere Städte näher kennen zu lernen. Die Landeshauptstadt Hannover, die Löwenstadt Braun- schweig, die Fachwerkstädte Celle und Lüneburg, die Reiterstadt Verden oder die westlichste Stadt Cloppenburg – um nur einige zu nennen – sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Auch links und rechts der eigentlichen Route gibt es viel zu

entdecken.

und rechts der eigentlichen Route gibt es viel zu entdecken. Grüner Spargel muss oft nicht geschält

Grüner Spargel muss oft nicht geschält werden.

Niedersachsen in Kürze

Einwohnerzahl: rund acht Millionen (viertgrößtes Bundesland)

Einwohnerzahl: rund acht Millionen (viertgrößtes Bundesland)

Fläche: 47.635 Quadratmeter (zweitgrößtes Bundesland)

Landeshauptstadt: Hannover

Größte Städte: Hannover, Braunschweig, Osnabrück, Oldenburg, Wolfsburg, Göttingen, Hildesheim

Besonderheiten: Mehr als zwanzig Prozent der Landes äche sind als Naturpark ausgewiesen. Rund 1,16 Millionen Hektar , etwa ein Viertel der Landes äche, sind bewaldet. Auf rund sechzig Prozent der Fläche wird Landwirtschaft betrieben.

Eine weitere Besonderheit Niedersachsens ist die „Samtgemeinde“. Darunter versteht man einen Gemeindeverband, der für seine Mitgliedsgemeinden die Verwaltungsgeschäfte führt. Ein Großteil der niedersächsischen Gemeinden hat sich zu Samtgemeinden zusammengeschlossen. Damit wollte der Gesetzgeber kleineren Gemeinden die Möglichkeit geben, ihre Verwaltungskraft zu stär- ken. Eine Samtgemeinde soll bei ihrer Bildung mindestens 7.000 Einwohner haben.

012

Beim Direktver- kauf ab Hof oder auf dem Wochen- markt ist Frische garantiert.

ab Hof oder auf dem Wochen- markt ist Frische garantiert. Die Lüneburger Heide mit Wendland und

Die Lüneburger Heide mit Wendland und Elbtalaue, die Mittelweser, die Region Hannover, das Braunschwei- ger Land und das Oldenburger Münsterland sind die Regionen, die mit dem Spargel Tagesaus ügler und Wochenendtouristen locken. Elbe und Weser, Aller und Hunte, der Dümmer und das Steinhuder Meer liegen am Weg. Moore und Geest, Wälder und Heide ächen stehen für landschaftliche Vielfalt und Natur pur – ein schönes und vor allem grünes Stück Niedersachsen, dem man sich besonders intensiv bei ausgedehnten Wanderungen und Radtouren annähern kann. Auch dann noch, wenn der Spargel im Herbst schon seine leuchtend roten Beeren trägt.

Spargelmädchen präsentieren in Burgdorf die ers- ten geernteten weißen Stangen. Foto: Heun

roten Beeren trägt. Spargelmädchen präsentieren in Burgdorf die ers- ten geernteten weißen Stangen. Foto: Heun

013

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen dieses Reiseführers, bei dem der Schwerpunkt auf den weniger bekannten Klein- oden liegt und der ihnen helfen will, diese zu nden. Gehen Sie auf Entdeckungsreise, lassen Sie

auf sich wirken, knüpfen

auf Entdeckungsreise, lassen Sie auf sich wirken, knüpfen Je dünner die Stangen, desto mühsamer ist das

Je dünner die Stangen, desto mühsamer ist das Schälen.

die Ruhe ausstrahlende Land-

schaft

Sie Kontakte zu den durchweg liebenswerten Menschen dieser Region! Und nehmen

Sie sich die Zeit, eines der leckersten Gemüse auf un-

serem

Spargel. Am besten frisch vom Feld!

frühsommerlichen Speiseplan zu genießen: den

vom Feld! frühsommerlichen Speiseplan zu genießen: den Viele Saison- arbeiter helfen jedes Jahr bei der
vom Feld! frühsommerlichen Speiseplan zu genießen: den Viele Saison- arbeiter helfen jedes Jahr bei der

Viele Saison- arbeiter helfen jedes Jahr bei der Spargelernte.

Medienwirksam werden in Burg- dorf die ersten Spargelstangen der Saison geerntet.

Die Region Hannover

Messemetropole und ländlicher Charme

Der ehemalige Landkreis Hannover mit seinen rund 1,2 Millionen Einwohnern heißt seit dem 1. November 2001 Region Hannover. Ziel dieses Kommunalverban- des der besonderen Art ist eine engere Verzahnung der 13 selbstständigen Kommunen und der rund 520.000 Einwohner zählenden Landeshauptstadt Han- nover vor allem in Hinblick auf Verwaltung, Wirtschaft, Kultur und Tourismus. Hannover selbst behielt auch nach der Eingliederung in die Region seinen Status als kreisfreie Stadt. Flächengrößte Stadt der Region, und eine der ächengrößten Deutschlands, ist Neustadt am Rübenberge. Die Region Hannover, gelegen zwischen Lüneburger Heide und dem Mittelgebirgszug Deister, hat sich mit Braunschweig, Wolfsburg und Göttingen zu einer Metropolregion zusammengeschlossen, um die wirt- schaftliche Schlagkraft zu bündeln. Landschaftsgeogra sch gehört der nördliche Teil der Region zur Hannoverschen Moorgeest. Durch diese Landschaft führt auch die Niedersächsische Spargel- straße, deren Vermarktung vor allem im Burgdorfer Land, einem der Hauptanbaugebiete für Spargel, Zwiebeln und Karto eln, o ensiv betrieben wird. Einer der touristisch wichtigsten Anziehungspunkte ist das Steinhuder Meer, das nur unweit der Spargelstraße liegt und unbedingt einen Abstecher wert ist. Verkehrsmäßig lässt sich Hannover als Kreuzungspunkt der Nord-Süd- und Ost-West-Bahnstrecken sowie der Autobahnen A 7 und A 2 bestens erreichen.

015

015 So sieht ein Spargelfeld aus, wenn es nach Beendigung der Erntezeit in Ruhe wachsen durfte.

So sieht ein Spargelfeld aus, wenn es nach Beendigung der Erntezeit in Ruhe wachsen durfte.

Burgdorf

Spargel, Fachwerk, Pferdemarkt

Burgdorf, die rund 30.000 Einwohner zählende Stadt zwischen Hannover und Celle, ist Gründungsort und Sitz des Vereins Niedersächsische Spargelstraße. Die Stadt liegt unweit der Autobahnen A 7 und A 2, ist somit mit dem Auto gut zu erreichen und bietet sich als Startort für eine Rundreise entlang der Spargelstraße ebenso an wie Fallingbostel, Wildeshausen oder Braunschweig. Burgdorf bezieht seinen besonde- ren Charme aus den vielen kleinen Fachwerkhäusern, die gleich mehrere Straßenzüge dominieren und vor allem bei den zahlreichen Festen, wie dem Kunstmarkt oder dem Stadtfest Okto- bermarkt, eine stimmungsvolle Kulisse bilden. Der von April bis September immer am dritten Samstag statt- ndende Pferde- und Hobbytiermarkt hat inzwischen überregionale Bedeutung. Der Spargelanbau lässt sich in Burgdorf bis 1750 zurückverfolgen. In den Spitzenzeiten wurden die weißen Stangen von der seit 1891 betriebenen orts- ansässigen Konservenfabrik in alle Welt verschickt.

orts- ansässigen Konservenfabrik in alle Welt verschickt. Exponat aus der Burgdorfer Spar- gelsammlung Der Spargelweg

Exponat aus der Burgdorfer Spar- gelsammlung

Der Spargelweg

führt auch

an Burgdorfs

Fachwerkschloss

vorbei.

verschickt. Exponat aus der Burgdorfer Spar- gelsammlung Der Spargelweg führt auch an Burgdorfs Fachwerkschloss vorbei.

017

Sogar aus dem Wrack der 1912 gesunkenen Titanic

wurde eine Spargeldose aus Burgdorf geborgen. 1929 war der Burgdorfer Betrieb die größte Konservenfabrik Deutschlands und beschäftigte in

der Saison bis zu tausend Spargel- mädchen. Ende 1971 wurde die Fabrik geschlossen. Jeweils in den ungeraden Jahren ist in Burgdorfs KulturWerkStadt ein wechselnder Teil der einst hier be- heimateten wertvollen Burgdorfer Spargelsammlung mit insgesamt über tausend Exponaten zu sehen. Diese Sammlung wurde 1997 von der Niedersächsischen Sparkassen- stiftung erworben. Die besonderen Geschirrteile und Bestecke haben anschließend eine neue Heimat im Dachgeschoss des Niedersächsi- schen Spargelmuseums in Nien- burg an der Weser gefunden.

Poststraße 2, 31303 Burgdorf Führungen: Tel. +49 (0)5136 6201 Ö nungszeiten: Sa, So: 14–17 Uhr

Genusstipps

Genusstipps

Erlebnishof Lahmann Burgdorfer Straße 26

31303

Burgdorf-Otze

Tel. +49 (0)5136 83737 www.erlebnishof-lahmann.de

Spargelhof Hartmut Lübbe Dorfstraße 29

31303

Burgdorf-Heeßel

Tel. +49 (0)5136 2749

Spargelhof Matthias Lübbe Alt Ahrbeck 9

31303

Burgdorf

Tel. +49 (0)5136 874382

Spargelhof Meyer Burgdorfer Straße 38 a

31303

Burgdorf-Otze

 

Tel. +49 (0)5136

3216

Spargelhof Buchholz Röddenser Dorfstraße 4

31275

Lehrte-Röddensen

Tel. +49 (0)5136

4337

www.spargelhof-lohmann.de

Spargelhof Buhndorf

Dorfstraße 13

 

31275

Lehrte-Steinwedel

Tel. +49 (0)5136 6565

Hotel Gasthaus Zur Linde Am Denkmal 1

31319

Sehnde-Bilm

Tel. +49 (0)511 6088200

Besucher der Stadt Burgdorf kön- nen auf dem 2003 eingerichteten und mit aufs P aster aufgemalten weißen Spargelstangen markierten Burgdorfer Spargelweg die Stadt erkunden. Der 2,7 Kilometer lange Rundweg führt durch die Altstadt, vorbei an dem in einem typischen Ackerbürgerhaus untergebrachten Stadtmuseum, am nach dem ver- heerenden Stadtbrand von 1809 im klassizistischen Stil 1818 neu errichteten Rathaus I und am Fach- werkschloss von 1643.

Burgdorf 018

Wer Ruhe sucht, ndet diese im Burgdorfer Stadtpark. Über Nacht Hotel Restaurant Am Försterberg Immenser
Wer Ruhe sucht,
ndet diese
im Burgdorfer
Stadtpark.
Über Nacht
Hotel Restaurant Am Försterberg
Immenser Straße 10
31303
Burgdorf
Tel. +49 (0)5136 88080
www.hotel-am-foersterberg.de
Hotel Restaurant
Auswärtige Besucher schwärmen
vor allem von dem idyllischen
Schloss- und Stadtpark mit
Schlossteich. Als besondere Attrak-
tionen wurden dort 2011 nahe des
Rodelbergs ein Barfußpfad und am
Schloss ein„Aktivpark“ für Senioren
angelegt.
Schwarzer Herzog
Immenser Straße 43
31303
Burgdorf
Weitere Sehenswürdigkeiten
und Besonderheiten
Tel. +49 (0)5136 88400
www.schwarzer-herzog.biz
Die St.-Pankratius-Kirche wartet mit
einer Besonderheit auf: einer Orgel
von Hans Scherer d. Ä. von 1585.
Gasthaus & Hotel Bähre
Ramlinger Straße 1
31303
Burgdorf-Ehlershausen
Tel. +49 (0)5085 98980
www.hotel-baehre.de
Das Stadtmuseum Burgdorf zeigt
eine Ausstellung von Dioramen aus
einer der bundesweit größten kom-
munalen Zinn gurensammlungen.
Landhotel Restaurant
Moormühle
Oldhorster Moor 4
Schmiedestraße 6, 31303 Burgdorf
Tel. +49 (0)5136 4458
Ö nungszeiten: Sa, So: 14–17 Uhr
31303
Burgdorf-Beinhorn
Tel. +49 (0)5136 88980
www.moormuehle.de
Im Stadtpark ist ein Baumlehrpfad
mit 39 verschiedenen, auch exo-

019 Burgdorf

tischen Bäumen angelegt.

Führungen: Stadtmarketing Burgdorf (siehe Touristeninformation)

Sehenswert ist auch die Bockwind- mühle Sorgensen von 1686 an der Straße nach Otze.

Ö nungszeiten: nur am Deutschen Müh- lentag (P ngstmontag): 11–17 Uhr

In der Kapelle im Ortsteil Otze sind ein Altarraum aus dem 13. Jahrhun- dert und ein gotischer Schnitzaltar (um 1450) zu bewundern.

Ö nungszeiten: sonntägliche Gottes- dienste am ersten und dritten Sonntag im Monat: 9 Uhr

Einen Besuch wert ist auch der Alte Sprengelsche Posthof (1784 erbaut) in Schillerslage, Geburtsort des Agrarwissenschaftlers Philipp Carl Sprengel (1787 bis 1859), der mit den Erkenntnissen der Agrikultur- chemie den Ackerbau perfektionie- ren wollte. Mit seinen Forschungen

Rund um den Spargel

Rund um den Spargel

Burgdorfer Spargelwochen vom 1. Mai bis 24. Juni; Themenführungen auf den Spuren des Spargels

Spargelhöfe wie z. B. der Erlebnishof Lahmann im Orts- teil Otze, mit Spargelmenüs im Wellblechpalast und Swingolf- Anlage (siehe Genusstipps)

im Wellblechpalast und Swingolf- Anlage (siehe Genusstipps) Das Rathaus I in der Marktstraße macht mit einem
im Wellblechpalast und Swingolf- Anlage (siehe Genusstipps) Das Rathaus I in der Marktstraße macht mit einem

Das Rathaus I in der Marktstraße macht mit einem Glockenspiel auf sich aufmerksam.

Wahrzeichen Burgdorfs ist die evangelische Kirche St. Pan- kratius.

Burgdorf

020

Die Otzer Kapelle mit dem abge- setzten Holzturm

020 Die Otzer Kapelle mit dem abge- setzten Holzturm verhalf er der Lehre von der Mineralsto

verhalf er der Lehre von der Mineralsto ernährung der

P anzen zum Durchbruch und schuf die Grundlage

für eine auf naturwissenschaftlichen Erkenntnissen fußende Düngerlehre.

Eine Radfahrgalerie mit jährlich thematisch wechseln-

der Ausstellung historischer Fahrräder präsentiert im Frühsommer die KulturWerkStadt (siehe S. 17).

Zahlreiche Feste feiert man in Burg- dorf und seinen Ortsteilen; Höhe- punkt ist das dreitägige Stadtfest Oktobermarkt am ersten Oktober- wochenende.

Stadtfest Oktobermarkt am ersten Oktober- wochenende. Der Stadtpark mit dem Schloss ist Burgdorfs grünes Herz.

Der Stadtpark mit dem Schloss ist Burgdorfs grünes Herz.

Fachwerkzeilen

prägen die

Marktstraße im

Zentrum.

wochenende. Der Stadtpark mit dem Schloss ist Burgdorfs grünes Herz. Fachwerkzeilen prägen die Marktstraße im Zentrum.

021

Burgdorf

021 Burgdorf Aus ugstipps Per Bahn ist das Zentrum der 25 Kilometer entfernten niedersächsischen Landeshauptstadt

Aus ugstipps

Per Bahn ist das Zentrum der 25 Kilometer entfernten niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover in zwanzig bis dreißig Minuten zum

günstigen Großraumtarif zu errei- chen. Eine für Touristen attraktive Busringlinie (100 und 101) beginnt unweit des hannoverschen Haupt- bahnhofs am Kröpcke (zentraler Platz) und streift zahlreiche Sehens- würdigkeiten.

Fahrradtouren: Wer sein Fahrrad dabei hat, dem erö nen sich rund um Burgdorf zahlreiche ausgeschil- derte Touren, z. B. zum Naturfreunde- haus Grafhorn, wo es auch Spargel auf der Karte gibt. Die Broschüre „ErlebnisRadtouren“ mit fünf Touren zwischen 8 und 27 Kilometer Länge weist den Weg zu den interessan- testen Orten, darunter vielfach noch ursprüngliche Dörfer. Erhält- lich ist die Broschüre im Bürgerbüro und bei Stadtmarketing Burgdorf (siehe Touristeninformation).

Sonnenunter-

gang über dem Burgdorfer Land

 
 

Touristeninformation

Bürgerinformation der Stadt Burgdorf Spittaplatz 4, 31303 Burgdorf Tel. +49 (0)5136 898300 www.burgdorf.de

Verkehrs- und Verschönerungs- verein Burgdorf Braunschweiger Straße 2 31303 Burgdorf Tel. +49 (0)5136 1862 www.vvvburgdorf.de

Stadtmarketing Burgdorf e. V.

Tel. +49 (0)5136 9721418 www.stadtmarketing-burgdorf.de

Beim Stadtmarketing können auch die Termine der Erlebnis- und Themenführungen, u. a. zu Spargel und Stadtgeschichte, erfragt und gebucht werden.

Uetze

Ein Königreich für die Zwiebel

Rund 15 Kilometer östlich von Burgdorf liegt Uetze. Es ist die östlichste Gemeinde der Region Hannover und mit rund 20.000 Einwohnern zugleich die kleinste. Hier wird zwar ebenfalls Spargel angebaut – größere landwirtschaftliche Bedeutung hat allerdings der Zwiebelanbau. Uetze zählt bundesweit zu den größten Zwiebelanbaugebieten überhaupt und kürt jährlich

eine Zwiebelkönigin oder gar zwei. Die heutige Ge- meinde Uetze ist noch jung. Sie ist im Zuge der Gebietsreform im Land Niedersachsen zum 1. März 1974 per Gesetz gebil- det worden. Uetze kann mit seinen Ortschaf- ten dennoch auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurück- blicken. Bereits im Jahre 1021 wird Uetze erstmals urkundlich genannt. Der Name stammt gemäß alten Urkunden von den Gutsherren „von Uttensen“, die zum Haus der Herzöge von Braun- schweig und Lüneburg gehörten. Einige Jahrhunderte später nannten sich die Nachkommen„von Uetze“. Sitz dieser Gutsherren war der Junkernhof. Dieser ist zusammen mit dem Hotel„Zum Neuen Garten“ und einem Haus an der Stauwiese eines der ältesten Ge- bäude der Gemeinde. Das älteste, gerade restaurierte Gebäude der Gemein- de Uetze be ndet sich in Wackerwinkel. Es handelt sich dabei um ein sehenswertes Zwei-Ständer-Kübbungs- haus aus dem Jahre 1596.

Wackerwinkel, 31311 Uetze Ö nungszeiten: Sommerhalbjahr: Do: 15–18 Uhr und nach Absprache mit dem Heimatbund: Tel. +49 (0)5173 7664 www.heimatbund-uetze.de

und nach Absprache mit dem Heimatbund: Tel. +49 (0)5173 7664 www.heimatbund-uetze.de Zwei-Ständer- Haus in Wacker- winkel

Zwei-Ständer-

Haus in Wacker- winkel

023

Neben einer Menge Natur gibt es drei Wassermühlen (in Uetze, Eltze und Dedenhausen) und eine restau- rierte Bockwindmühle in Hänigsen, in der gelegentlich noch wie damals Schrot und Korn gemahlen und da- raus frisches Landbrot gebacken wird. Für die Kleinen ist sicherlich der Erse-Romantik-Park in Abbeile ein Erlebnis. Er ist von den Oster- bis zu den Herbstferien (Niedersachsen) geö net.

Weitere Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten

Erdölmuseum Wietze: Bereits im16. Jahrhundert wurde in der Region Erdöl gefördert.

Schwarzer Weg 7–9, 29323 Wietze Tel. +49 (0)5146 92340 Ö nungszeiten:

März bis Nov.: Di–So: 10–17 Uhr; Juni bis Aug.: Di–So: 10–18 Uhr; Juli, Aug.: auch Mo: 10–18 Uhr Führungen und Vorträge nach Anmeldung www.erdoelmuseum.de

Zwiebelfest in Uetze: Uetze ist eines der größten deutschen Zwie- belanbaugebiete, insbesondere für Silberzwiebeln. Daher ndet an jedem zweiten Septemberwochen- ende ein großes Fest im Zentrum der Gemeinde statt.

Selbstzündertre en im September in Hänigsen: Die Freunde von Alt- traktoren und historischen Nutz- fahrzeuge tre en sich jedes Jahr in Hänigsen; eine Börse für Zubehör, Ersatzteile und Literatur lockt Sammler und Restauratoren.

Die Eltzer Wasser- mühle wird seit kurzem wieder

bewirtschaftet.

Wasser- mühle wird seit kurzem wieder bewirtschaftet. Über Nacht Hotel Deutscher Kaiser Kaiserstraße 24,

Über Nacht

Über Nacht

Hotel Deutscher Kaiser Kaiserstraße 24, 31311 Uetze Tel. +49 (0)5173 6261

Landhaus Wilhelmshöhe Marktstraße 13, 31311 Uetze Tel. +49 (0)5173 922083

Aus ugstipp

Erholungspark Irenensee mit Campingplatz www.irenensee.de

Touristeninformation

Touristeninformation

Gemeinde Uetze Marktstraße 9, 31311 Uetze Tel. +49 (0)5173 97000 www.uetze.de

Burgwedel

Eine blutjunge Stadt

Über die Bundesstraße 443 und die Landesstraße 383 erreicht der Reisende die noch junge Stadt Burgwedel mit dem Hauptort und Verwaltungssitz Großburg- wedel. Wer mag, sollte sich ein wenig Zeit zum gemüt- lichen Bummel durch die Von-Alten-Straße nehmen, die Hauptgeschäftsstraße der Stadt. Dort be ndet sich das„Alte Haus“, ein aufwendig renoviertes Dreiständerhaus, das nicht nur als Bücherei genutzt wird, sondern auch als Ort verschiedenster kultu- reller Veranstaltungen. Von den rund 22.000 Einwohnern Burgwedels, das erst 2003 zur Stadt erhoben wurde und aus sieben Ortschaften besteht, lebt etwa jeder zweite in der Kernstadt. Auch Christian Wul , Bundespräsident a. D., hat es mit Ehefrau Bettina in diese junge Stadt gezogen. Burgwedel liegt rund zwanzig Kilometer nordöstlich vom Zentrum Hannovers am Südrand der Lüneburger Heide. Ältestes Bauwerk ist der Kirchturm St. Petri, der die Zerstörung der Burg 1426 und Brandkatastrophen späterer Jahr- hunderte überstanden hat. Im Schutz der Burg wurde

Der Kirchturm von St. Petri ist Burgwedels ältestes Bauwerk.

Kirchturm von St. Petri ist Burgwedels ältestes Bauwerk. Das Amtsgericht im ehemaligen Schloss Rund um den

Das Amtsgericht

im ehemaligen

Schloss

ältestes Bauwerk. Das Amtsgericht im ehemaligen Schloss Rund um den Spargel Spargel essen direkt beim Erzeuger:

Rund um den Spargel

Rund um den Spargel

Spargel essen direkt beim Erzeuger:

Familie Heuer Trülldamm 5–7, 30938 Fuhrberg Tel. +49 (0)5135 9254-0 www.heuer-spargel.de

025

Burgwedel zum Gerichtsort und blieb es mit seinem Amtsgericht im ehemaligen Jagdschloss der Celler Herzöge bis heute. Die um 1200 erbaute St.-Petri-Kirche ist zugleich Wahrzeichen und Mittelpunkt des Kirchspiels Großburg- wedel. Die Kirche hat eine schöne Deckenmalerei.

Ö nungszeiten:

an Werktagen: 8–11 Uhr; Schlüssel im Gemeindehaus; Führungen nach Absprache:

Tel. +49 (0)5139 87281

Die Pestalozzi-Stiftung ist seit 1903 in Burgwe- del karitativ tätig.

ist seit 1903 in Burgwe- del karitativ tätig. Die landwirtschaftlich geprägte Gegend rundherum wird durch

Die landwirtschaftlich geprägte Gegend rundherum wird durch zahlreiche gut erhaltene Gebäude vom Typ des niedersächsischen Bauernhauses geprägt. Obwohl die historischen Bauten durch Kriegs- einwirkungen, Brände und Moder- nisierungen dezimiert worden sind, gibt es in Burgwedel immer noch mehr als 150 bäuerliche Gebäude mit Denkmalswert. Mit der Pestalozzi-Stiftung siedelte sich in Großburgwedel 1904 eine große karitative Institution an, die noch heute tätig ist. Drei Jahre zuvor hatte der Ort Anschluss an das hannoversche Straßenbahn- netz erhalten. 1956 wurde diese Linie stillgelegt. Heute erreicht man die niedersächsische Landes- hauptstadt mit der S-Bahn in rund zwanzig Minuten.

Genusstipps

Genusstipps

Spargelhof Engelke

 

Sonnenweg 3

30938

Burgwedel

Tel. +49 (0)5139 87106

 

Gaststätte Zum Alten Posthof Ramlinger Straße 5

30938

Engensen

Tel. +49 (0)5139 87406 www.zumaltenposthof.de

 

Spargelhof Heuer

Trülldamm 5–7

30938

Burgwedel-Fuhrberg

Tel. +49 (0)5135 925425

 

www.heuers-spargel.de

Gasthaus Dehne Am Ortfelde 59

30916

Isernhagen N. B.

Tel. +49 (0)511 733770 www.gasthaus-dehne.de

 

Burgwedel 026

Die verkehrs-

beruhigte

Von-Alten-Straße

0 2 6 Die verkehrs- beruhigte Von-Alten-Straße Noch ein historisches Schmankerl: Die Reichsbahnstre- cke in

Noch ein historisches Schmankerl: Die Reichsbahnstre- cke in Burgwedel diente Opel 1928 als Versuchsstrecke für einen unbemannten Schlitten mit Raketenantrieb. Aufgrund der verkehrsgünstigen Lage an der Auto- bahn A 7 und unweit der A 2 haben sich in Burgwedel zahlreiche Gewerbebetriebe angesiedelt, etwa die Dro- geriemarktkette Rossmann, sodass die Stadt nanziell

auf sehr soliden Beinen steht.

Über Nacht

 
Über Nacht  

Hotel Restaurant Ole Deele Heinrich-Wöhler-Straße 14

Heide Hotel Klütz Celler Straße 10

30938

Burgwedel

30938

Burgwedel-Fuhrberg

Tel. +49 (0)5139 99830

Tel. +49 (0)5135 790 oder 1415 www.heide-hotel-kluetz.de

www.ole-deele.de

★★★ Hotel Restaurant Café Marktkieker Am Markt 7, 30938 Burgwedel Tel. +49 (0)5139 99940 www.marktkieker.de

Petit Hotel Giesemanns, Schützenstraße 11

30938

Burgwedel-Fuhrberg

Tel. +49 (0)5135 220 www.petit-hotel.de

Hotel Restaurant

Hotel Restaurant Hennies Hannoversche Straße 40

Am Springhorstsee

30938

Burgwedel

30916

Isernhagen

Tel. +49 (0)5139 3347 www.springhorstsee.de

Tel. +49 (0)511 90180

www.hotel-hennies.de

027 Burgwedel

Weitere Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten

General-Wöhler-Stiftung und Hei- matstube (Museum): Zu sehen sind die Wohnräume der Familie und das Amtszimmer des ehemaligen Bürgermeisters Heinrich Wöhler (Vater von Otto Wöhler, im Zweiten Weltkrieg General) mit der kom- pletten Einrichtung.

Führungen nach Absprache:

Tel. +49 (0)5139 3735 und 1412

Aus ugstipp

Würmsee und Springhorstsee

Die zwei idyllisch gelegenen Seen mit Restauration eignen sich gut als Ziel für eine Wande- rung oder Radtour. Auf dem Springhorstsee ndet zudem im Juli ein Drachenbootrennen statt. www.springhorstsee.de

im Juli ein Drachenbootrennen statt. www.springhorstsee.de Seen laden rund um Burgwedel zu Aus ügen und Picknick

Seen laden rund um Burgwedel zu Aus ügen und Picknick ein.

Touristeninformation

Touristeninformation

Stadt Burgwedel Fuhrberger Straße 4 30938 Burgwedel Tel. +49 (0)5139 89730 www.burgwedel.de

Der Heimatverein Wettmar zeigt eine Sammlung alter Geräte aus Haus, Hand- werk und Landwirtschaft.

Besichtigungstermine:

Tel. +49 (0)5139 1431

Heidschnuckenführung und -besichtigung in Engensen: Hier lohnt eine Fahrt oder Wanderung zu den Heidschnucken, die in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen sind; zum Abschluss der Führung gibt es Heidschnuckenspezia- litäten im Alten Posthof.

Tel. +49 (0)5139 87406

Die historische kleine Rasensteinkapelle in Engensen kann nach vorheriger Termin-

absprache dienstags bis donners- tags besichtigt werden.

Tel. +49 (0)5139 1412

Das Rasenmähertreckerrennen in Thönse ndet jedes Jahr Ende

August statt. www.thoense24.de