Sie sind auf Seite 1von 1

Eine starke Stimme

-Anzeige-

SPIELRÄUME
FRANKFURT IM BUNDESTAG STÄRKEN. DAFÜR TRETE ICH AN: ERKÄMPFEN
DIE LINKE im Land Brandenburg hat bei und Renaturierung von Militärbrachen. Mit cherung für Kinder einführen. Die Rente ab
den jüngsten Wahlen ihre starke Stellung
behauptet. Mit den Kommunalwahlen 2008
einem „Aktionsbündnis für Brandenburger
Qualitätsprodukte“ wollen wir Berlin für
67 gehört abgeschafft! Das Brandenburger So-
zialticket soll für alle Bezieher von ALG II und Am 27. September
wählen gehen!
kamen wir auf Augenhöhe mit der SPD. Wir Agrarprodukte aus der Region erschließen. ähnlich niedrige Einkommen auch in Berlin
blieben stärkste Partei im Land, auch bei der gelten.
für die LINKE schwierigen Europawahl im Für Linderung und Über-
Juni. Jetzt geht es um den 27. September. windung von Armut. Für Für gute Bildung für alle
Zum ersten Mal stellt sich die neu gegrün- menschenwürdige, gerechte – von Anfang an. Für beste
dete LINKE auf Landes- und Bundesebene Renten. Für bezahlbare individuelle Förderung
dem Votum der Wählerinnen und Wähler. Lebensumstände im Lande. Bund und Länder müssen gemeinsam mehr
Dass sie ihr Vertrauen und ihre Stimme ge-
ben, ist keine Selbstverständlichkeit. Das
Hartz IV muss weg.
Es geht um ein sicheres Auskommen von Fa-
Geld für Bildung bereitstellen – mindestens 18
Milliarden Euro jährlich. In Brandenburg darf Die Briefwahl
wissen wir. Die Wählerinnen und Wähler
werden sich uns in dem Maße zuwenden,
milien und Alleinstehenden, die von Arbeits-
losigkeit betroffen sind. Wir unterstützen die
keine Schulklasse über 24 Schülerinnen und
Schüler haben. Kitas brauchen einen deutlich ist schon
jetzt möglich!
wie wir das ihnen gegenüber tun – im alltäg- besseren Betreuungsschlüssel.
lichen Leben, bei der Bewältigung der Krise Wir bestehen auf Schülerbeförde-
und erst recht im Wahlkampf. In den kom- rung ohne Elternbeiträge.
menden Wochen und Monaten wollen wir
deutlich machen, wofür DIE LINKE steht: Für ein Ostdeutschland,
das sich selbstbewusst von
Für soziale einer Transfer- zu einer
Gerechtigkeit Zukunftsregion entwickelt
Wir wollen einen „Schutzschirm für Men- Wir beharren auf gleichwertigen
schen“, für Arbeitnehmerinnen und Arbeit- Lebensverhältnissen – bundes-
nehmer, für Familien, Studierende, Rentne- weit und in allen Regionen. Des-
rinnen und Rentner, für kleine und mittlere wegen darf es kein „Weiter so“
Unternehmen und für die Sozialversiche- in Ostdeutschland geben. Bran-
rungen. Wer im Boom kräftig Gewinne ge- denburg braucht lebensfähige
schöpft hat, muss jetzt zur Kasse gebeten Städte, Dörfer und Landkreise
werden. Deshalb wollen wir u. a. die Wie- und eine funktionierende Nach-
dereinführung der Vermögens- und Börsen- barschaft mit Polen. Die öffent-
umsatzsteuer, eine gerechte Erbschaftssteu- liche Daseinsvorsorge ist vom
er sowie einen erhöhten Spitzensteuersatz. Land zu gewährleisten – unter
Kerstin Meier
Mitentscheidung der Regionen Kandidatin für den
Für gute Arbeit und selbst, mit klaren Kompetenzen Brandenburger Landtag
menschenwürdige Löhne und nötigen Finanzen ausge-
Wir wollen schnell einen gesetzlich garan- stattet. Dazu gehört auch ein Axel Henschke
tierten Mindestlohn nach französischem Gesundheitssystem, das jeden
Vorbild einführen, der in vier Jahren auf Menschen, ob in der Stadt oder
Direktkandidat im Wahlkreis 35
10 Euro steigen soll. Wir wollen gleiche auf dem Dorf, schnell und gut für den Brandenburger Landtag
Löhne in Ost und West und gleiche Ver- medizinisch versorgt.
dienste für Frauen und Männer. Wir wollen
Erwerbslosen, insbesondere Langzeitar-
beitslosen, berufliche Perspektiven schaf-
fen. Wir setzen dabei nicht auf Ein-Euro-
Für lebendige Demokratie,
einen starken Rechtsstaat
und gelebte Toleranz.
GYSI KOMMT!
Jobs oder Billig-Bürgerarbeit, sondern in Wir wollen auf Bundesebene
Brandenburg z. B. auf 15 000 neue Stellen Volksinitiativen, -begehren und
in einem öffentlich geförderten Beschäfti- -entscheide durchsetzen und
gungssektor. Wir setzen uns für ein Landes- diese auf Landesebene erleich-
vergabegesetz ein, damit der Zuschlag bei tern. Junge Menschen können
öffentlichen Aufträgen an tarifliche und und sollen früher mitentschei-
soziale Mindeststandards gebunden wird. den - indem sie bereits mit 16
Jahren wählen können, Jugend-
Kleine und mittlere parlamente eingerichtet und
Unternehmen stark machen mit praktischem Einfluss ausge-
Wir wollen kleine und mittelständische Un- stattet werden.
ternehmen stabilisieren und stark machen. von Gewerkschaften und Sozialverbänden In Brandenburg wollen wir die Landesbeauf-
Wir wollen jenen helfen, die Firmen gründen. im „Bündnis Soziales Deutschland“ erhobene tragte für den Datenschutz und das Recht auf
Dabei geht es um Kredite und Fördermittel
und um die Einleitung eines sozial-ökologi-
Forderung nach einer sofortigen Anhebung Akteneinsicht stärken.
des Hartz-IV-Regelsatzes. In der nächsten
Gregor Gysi
schen Strukturwandels. Gerade in Branden- Wahlperiode soll er auf 500 Euro erhöht wer- Thomas Nord Montag, 07. September,
burg setzen wir auf Erneuerbare Energien den. Wir wollen eine armutsfeste Grundsi- 10 Uhr HEP-Vorplatz

Vormerken
07. September, 10.00 Uhr 08. September, 17.30 Uhr
LINKE in Aktion
11. September, 14.00 Uhr
Sprechstunden
mit Henschke!

Gysi kommt! Kulturstreit - Streitkultur. Stadtumbau mit


Kerstin Kaiser, Gregor Gysi und Thomas Kultur in Frankfurt: Grundrecht menschlichem Maß.
Nord laden zum Frühstück ein. oder Streichkonzert? Alternativen sind machbar.
HEP-Vorplatz Theater des Lachens Stadtteilfest Nord, Hansaplatz

07. September, 16.30 Uhr 08. September, 19.30 Uhr 12. September, 11:00 Uhr
Die Straßenbahn soll weiter fahren. Der Rote Mohn Mindestlohn - von Arbeit muss man
ÖPNV erhalten. Kerstin Kaiser und Ko zu Gast bei leben können.
Marktplatz Henschke Oderturm
Theater des Lachens
...weil wir hier zu Hause sind.

WWW.FRANKFURT-WAEHLT-ROT.DE