Sie sind auf Seite 1von 6
Sehr geehrte Studienbewerberin, sehr geehrter Studienbewerber, Zentrale Verwaltung II – Studium und Lehre

Sehr geehrte Studienbewerberin, sehr geehrter Studienbewerber,

Zentrale Verwaltung II – Studium und Lehre Studentensekretariat

Sie haben sich Ihre Einschreibe-/Immatrikulationsunterlagen aus dem Internet heruntergeladen.

Bitte schicken Sie diese Unterlagen vollständig ausgefüllt und termingerecht an die Universität Tübingen, Studentensekretariat, Wilhelmstraße 11, 72074 Tübingen, zurück oder werfen Sie die Unterlagen in den dortigen Hausbriefkasten ein. Auskünfte über den Eingang von Einschreibeanträgen und den Stand des Verfahrens sind leider nicht möglich.

Je früher Ihre Unterlagen vollständig eintreffen, desto eher erhalten Sie Ihre Studienbescheinigungen, Ihr Studienbuch und Ihren Studierendenausweis per Post zugesandt.

Sie erhalten vom Studentensekretariat keinerlei Stundenpläne. Die Vorlesungen finden Sie im Internet unter https://campus.verwaltung.uni-tuebingen.de/ Termine und Informationen zu den Einführungsveranstaltungen usw. finden Sie im Internet unter www.uni-tuebingen.de/studienanfang

Mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen für Ihr Studium

Ihr Studentensekretariat

Wichtiger Hinweis:

Für die Einschreibung in zulassungsbeschränkte Fächer ist nur der im Zulassungsbescheid genannte Einschreibetermin maßgebend!

Studentensekretariat Universität Tübingen

Wilhelmstraße 11, 72074 Tübingen (Erdgeschoss)

Öffnungszeiten

Montag: 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr und

von Juni bis Oktober

Dienstag bis Freitag: 8:30 Uhr bis 11:30 Uhr

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 8:30 Uhr bis 11:30 Uhr sowie

von November bis Mai

Montag und Donnerstag: 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Telefonhotline: 07071 29 74444:

Montag bis Freitag: 8:30 bis 11:30 Uhr sowie

Montag bis Donnerstag: 13:00 bis 15:00 Uhr

Telefax:

07071 29 5377

Email:

studentensekretariat@verwaltung.uni-tuebingen.de

Weitere Informationen im Internet unter www.uni-tuebingen.de/studentensekretariat

Hinweise zum Immatrikulationsverfahren

Eine Immatrikulation per Internet, E-Mail oder Telefax ist leider nicht möglich!

Einschreibebedingungen

Die Immatrikulation wird nur dann vollzogen, wenn alle erforderlichen Unterlagen vorliegen. Die Unterlagen sind daher vollständig einzureichen. Teillieferungen oder Nachreichungen sind nur in begründeten Fällen möglich.

Zugelassene Studienbewerber können sich bei der Immatrikulation durch einen Bevollmächtigten vertreten lassen, soweit dieser seine Bevollmächtigung durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht in Urschrift nachweist und eine Kopie des Personalausweises / Reisepasses des Bewerbers vorlegt.

Studienbescheinigungen können vor der Einschreibung nicht ausgestellt werden! Das Studienbuch, der Studierendenausweis (Chipkarte) und getrennt hiervon die Studienbescheinigungen, dann die Angaben zur studentischen Emailadresse und noch die Zugangsdaten zu CAMPUS werden Ihnen nach Fertigstellung (kann bis zu zwei Wochen nach dem vollständigen Eingang Ihrer Unterlagen dauern) automatisch per Post zugesandt.

Ihre Einschreibung in einen zulassungsbeschränkten Studiengang ist nur unter Beifügung einer einfachen unbeglaubigten Kopie des Zulassungsbescheides von „hochschulstart.de“ (früher: ZVS) in Dortmund oder des Zulassungsbescheides der Universität Tübingen möglich.

Die Erklärungsfrist im Zulassungsbescheid von „hochschulstart.de“ (früher: ZVS) ist zugleich die Frist, in der Sie Ihre Immatrikulation schriftlich und vollständig vornehmen müssen. Im Zulassungsbescheid der Universität ist die Einschreibefrist eigens ausgewiesen. Bitte beachten Sie in allen NC-Studiengängen/- fächern diese Frist. Versäumen Sie diese Frist, so bedeutet dies den Verlust des zugesagten NC-Studienplatzes!

In allen zulassungsfreien Studiengängen ist eine Einschreibung bis zum 30. September 2013 möglich. Wir bitten Sie dennoch, sich möglichst früh einzuschreiben, weil Sie nur so rechtzeitig Ihre Studienbescheinigungen und Ihren Studierendenausweis erhalten.

Die Einschreibung erfolgt schriftlich anhand der beigefügten Unterlagen beim Studentensekretariat (Adresse und Öffnungszeiten siehe Seite 1). Ihr persönliches Erscheinen ist nicht erforderlich. Falls dies im Einzelfall unumgänglich ist, kann es sein, dass Sie mit längeren Wartezeiten rechnen müssen. Ausnahme: Für ausländische Staatsangehörige (außer EU-Staatsangehörige) ist das persönliche

erforderliche

Erscheinen

Aufenthaltsgenehmigung durch persönliche Vorlage (bitte unbedingt den Pass mitbringen) nachzuweisen. Hochschulwechsler müssen folgendes beachten: Eine Aufenthaltsgenehmigung für das Studium an einer

anderen Universität reicht für die hiesige Einschreibung nicht aus.

bei

der

Immatrikulation

vorgeschrieben,

um

die

zur

Einschreibung

Verlängerung der Immatrikulationsfrist Eine Verlängerung der Immatrikulationsfrist ist grundsätzlich nicht möglich. Ausnahmsweise kann dies nur dann genehmigt werden, wenn der Zugelassene aus von ihm nicht zu vertretenden Gründen gehindert ist, die festgesetzte Einschreibefrist einzuhalten. Eine Fristverlängerung bis längstens zum nächsten Nachrückverfahren muss innerhalb der Einschreibefrist unter Angabe des Hinderungsgrundes und der Vorlage von entsprechenden Belegen beim Studentensekretariat schriftlich (per Brief, Telefax oder Email) beantragt werden (Anschrift siehe Seite 1). Der Antrag kann auch von einem Bevollmächtigten gestellt werden.

Immatrikulationsformalitäten

Im Einzelnen sind zur Immatrikulation zu übersenden oder vorzulegen:

Gültiger Personalausweis oder Reisepass

Zulassungsbescheid

Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife

Einschreibeantrag

Aktuelles Passbild

Exmatrikulationsbescheinigungen

oder

Studienverlaufsbescheinigungen

Versicherungsbescheinigung der zuständigen Krankenkasse

Besonderheiten beim Lehramt

Studienfachliche Beratung

Genehmigung Parallelstudium

Fakultätswahl

in Form einer einfachen unbeglaubigten Kopie. Die Kopie muss mindestens das Bild und die persönlichen Angaben (Name, Vorname, Geburtsdatum) umfassen.

in einfacher unbeglaubigter Kopie ( nur bei zulassungsbeschränkten Fächern ! )

oder sonstige Hochschulzugangsberechtigung in Form einer amtlich beglaubigten Kopie (bei Fachhochschulabsolventen: Zeugnis der Fachhochschulreife UND Fachhochschul-Bachelor/Diplomurkunde). Auf bereits bei der Bewerbung eingereichte Hochschulzugangsberechtigungen kann nicht

zurückgegriffen werden.

siehe Muster 1

vollständig ausgefüllt und unterschrieben

bitte Name und Vorname auf der Rückseite vermerken

von Bewerbern, die vorher an einer anderen Hochschule studiert haben, Nachweise über bereits abgelegte Hochschulprüfungen (Zwischen- und Hauptprüfungen) und Bescheinigungen mit Angaben zu den bisherigen Studienzeiten (Zahl Hochschul- und Urlaubssemester, Studienbeginn und - ende) der bereits besuchten Hochschulen mit dem letzten Abgangsvermerk (Exmatrikel).

eine Bescheinigung nach der Studentenkrankenversicherungs- Meldeverordnung, mit der bescheinigt wird, dass der Studienbewerber gesetzlich versichert ist in Kopie oder eine Bescheinigung der gesetzlichen

Krankenversicherung, dass er versicherungsfrei, von der Versicherungspflicht befreit oder nicht versicherungspflichtig ist in Kopie (eine Kopie der Chipkarte

reicht nicht aus)

Neue Zugangsvoraussetzung für die Aufnahme eines Lehramtsstudiums an baden-württembergischen Universitäten ist ab dem Wintersemester

2010/2011

- die Teilnahme am Lehrerorientierungstest (http://www.bw-cct.de/ ) und

- ein zweiwöchiges Orientierungspraktikum

(http://www.lehrer.uni-karlsruhe.de/~za242/OP/ ) Hier erhalten Sie weitere Informationen : http://www.uni- tuebingen.de/studium/beratung-und-information/lehramtsstudium.html

siehe Muster 2

von internen Bewerbern, die einen Studiengang im dritten oder einem höheren Semester wechseln wollen, muss ein schriftlicher Nachweis über eine

studienfachliche Beratung der zuständigen Tübinger Fakultät vorgelegt werden

(§ 60 Abs. 2 Nr. 5 LHG)

siehe Muster 3

eine Bescheinigung über bisherige Studienleistungen und eine Bescheinigung aller betroffenen Fakultäten, dass der Antragsteller sich uneingeschränkt dem Studium in beiden Studiengängen widmen kann ( § 60 Abs. 2 Nr. 4 LHG) –

Näheres siehe Seite 4/5.

siehe Muster 4

bei Studiengängen, deren Durchführung mehreren Fakultäten zugeordnet ist, die Erklärung darüber, in welcher Fakultät der Bewerber wählbar und wahlberechtigt sein möchte (§ 22 Abs. 2 LHG ). Dies betrifft nur die folgenden Studiengänge: Ur- und Frühgeschichte und Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie und Archäologie des Mittelalters.

Anrechnung von Studienleistungen

Bestandene Zwischenprüfung

Bestandenes Physikum

Bestandene

Sporteingangsprüfung

Promotionsstudenten

Zweitstudium

zur Festsetzung der Fachsemesterzahl ist eine Bescheinigung des zuständigen Prüfungsamts oder des Prüfungsausschusses darüber, ob und in welchem Umfang anrechnungsfähige Studienleistungen und -zeiten vorliegen, bei-

zufügen. Näheres finden Sie auf Seite 5.

siehe Muster 4

in dem Studiengang Rechtswissenschaft Staatsexamen ist ab dem 5. Semester ein Nachweis über die bestandene Zwischenprüfung vorzulegen.

zur Einschreibung in das erste klinische Semester „Humanmedizin“ ist der Nachweis über die bestandene ärztliche Vorprüfung (Physikum) in amtlich beglaubigter Kopie vorzulegen.

beim Studienfach Sport oder Sportwissenschaft ist zur Einschreibung der anerkannte Nachweis über die bestandene Sporteingangsprüfung vorzulegen. http://www.uni-tuebingen.de/studium/studienorganisation /studentensekretariat/sporteingangspruefung.html

zur Einschreibung ist die Bescheinigung des zuständigen Dekanats über die Annahme als Doktorand/in durch den Promotionsausschuss und eine Kopie der Studienabschlussurkunde vorzulegen.

zur Einschreibung ist eine amtlich beglaubigte Kopie des Zeugnisses über die bestandene Abschlussprüfung im Erststudium vorzulegen.

Allgemeine Informationen

Hochschulreife / Hochschulzugangsberechtigung Wenn die Hochschulzugangsberechtigung zur Aufnahme des im Zulassungsbescheid genannten Studienganges in Baden-Württemberg nicht ausreicht, muss die Immatrikulation verweigert werden. Dies kann der Fall sein, wenn die Zulassung auf einem Zeugnis der fachgebundenen Hochschulreife beruht, die Zulassung jedoch für einen Studiengang ausgesprochen wurde, für den Sie die allgemeine Hochschulzugangsberechtigung benötigen. Weist der/die Zugelassene zum Zeitpunkt der Immatrikulation dann aber nach, dass er doch die allgemeine Hochschulreife besitzt und unter deren Zugrundelegung von der „hochschulstart.de“ oder der Universität Tübingen für den betreffenden Studiengang zugelassen worden wäre, wird die Immatrikulation vollzogen. Liegen begründete Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Zulassungsbescheides vor, wird der Vollzug der Immatrikulation bis zur endgültigen Klärung der Sach- und Rechtslage zurückgestellt.

Berufstätigkeit, Dienstzeiten, Parallelstudium (§ 60 Abs. 2 Nr. 4 LHG) Die Immatrikulation muss versagt werden, wenn der Studienbewerber in einem Dienst-, Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis steht oder sonst beruflich tätig ist und nicht nachweist, dass er zeitlich die Möglichkeit hat, sich dem Studium uneingeschränkt zu widmen, insbesondere die erforderlichen Lehrveranstaltungen (Praktika, Seminare einschließlich Vorlesungen) zu besuchen. Eine Beschäftigung bis zur Hälfte der tarifvertraglich vereinbarten Regelarbeitszeit ist für die Einschreibung unbedenklich.

Endet das Ausbildungs- oder Beschäftigungsverhältnis oder Entwicklungshilfedienst, Freiwilliges Soziales Jahr, Freiwilliges Ökologisches Jahr, Kindererziehung spätestens bis Ende Okotber 2013, kann die Immatrikulation noch erfolgen.

Bei einem Parallel- oder Doppelstudium hat der Bewerber aufgrund bisheriger Studienleistungen nachzuweisen, dass er zeitlich die Möglichkeit hat, sich dem Studium uneingeschränkt zu widmen (s. o.), und dass er befähigt ist, die Parallelstudiengänge innerhalb der Regelstudienzeit erfolgreich zu beenden. Die Beurteilung und Bestätigung erfolgt über die Fakultäten der Universität. Studienanfänger können aus diesem Grunde nicht für zwei verschiedene Studiengänge zugelassen werden, sondern frühestens ab dem zweiten Studiensemester bei Vorlage dieser Bestätigungen.

Wegen der teilweise kurzfristig angesetzten Immatrikulationsfristen empfehlen wir Ihnen, sich die Bestätigung durch die Fakultäten schon frühzeitig zu besorgen und dann einen Antrag auf Genehmigung des Parallelstudiums mit den Immatrikulationsunterlagen beim Studentensekretariat zu stellen.

Anrechnung von Vorstudienzeiten

Studienzeiten, die im gleichen Studiengang an einer anderen Hochschule im Geltungsbereich des Grundgesetzes erbracht wurden, werden grundsätzlich vollständig angerechnet. Für die Anrechnung anderer Studienzeiten an Hochschulen im In- oder Ausland ist bei Studiengängen, die mit einer Hochschulprüfung abschließen, der Prüfungsausschuss in den Fakultäten der Universität oder bei kirchlichen Prüfungen das jeweilige Kirchliche Prüfungsamt zuständig; für Medizin, Pharmazie und Zahnmedizin ist das Regierungspräsidium Stuttgart zuständig: Landesprüfungsamt Baden-Württemberg für Medizin, Zahnmedizin und Pharmazie, Dienstgebäude: Ruppmannstraße 21, 70565 Stuttgart, Postanschrift: Postfach 800709, 70507 Stuttgart, Telefon 0711 904-0. Bitte beantragen Sie die entsprechenden Semester-Anrechnungsbescheinigungen rechtzeitig, da diese spätestens bei der Immatrikulation vorgelegt werden müssen. siehe Muster 4 Hochschulwechsler, die sich in ein höheres zulassungsfreies Fachsemester an der Universität Tübingen einschreiben wollen, benötigen zur Einschreibung grundsätzlich eine Anrechnungsbescheinigung. Bitte wenden Sie sich vor der Einschreibung direkt an das zuständige Prüfungsamt. http://www.uni-tuebingen.de/studium/studienorganisation/pruefungen.html Für weitere Fragen zum jeweiligen Studiengang wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Studienfachberater/innen: http://www.uni-tuebingen.de/studium/beratung-und-information/studienfachberatung.html

Umschreibung Falls Sie im vorangegangenen Semester an der Universität Tübingen eingeschrieben waren und jetzt für einen anderen Studiengang zugelassen worden sind, veranlassen Sie bitte Ihre Umschreibung im Studentensekretariat innerhalb der in Ihrem Zulassungsbescheid angegebenen Frist. Bitte legen Sie dazu den ausgefüllten Vordruck "Studiengang-/Fachwechsel" und den Zulassungsbescheid für den neuen Studiengang vor. Den Vordruck finden Sie im Internet hier: http://www.uni-tuebingen.de/studentensekretariat

Es ist keine Neuimmatrikulation erforderlich! Eine Umschreibung von Studierenden, die im dritten oder höheren Semester wechseln wollen, ist nur möglich, wenn der schriftliche Nachweis über eine auf den angestrebten Studiengang bezogene studienfachliche Beratung und eine Anrechnungsbescheinigung über die bisherigen Studienleistungen vorgelegt wird (§ 60 Abs. 2 Nr. 5 LHG).

siehe Muster 3

Amtliche Beglaubigung Amtlich beglaubigen kann jede öffentliche Stelle, die ein Dienstsiegel führt. Dies sind z. B. Behörden, Notare und öffentlich-rechtlich organisierte Kirchen. Normalerweise erhalten Sie amtlich beglaubigte Kopien bei Ihrer Gemeindeverwaltung. Nicht anerkannt werden Beglaubigungen von folgenden Stellen: Rechtsanwälte, Vereine, Wirtschaftsprüfer, Banken u. ä. Die amtliche Beglaubigung muss mindestens einen Vermerk, der bescheinigt, dass die Kopie mit dem Original übereinstimmt, die Unterschrift der Beglaubigenden und einen Abdruck des Dienstsiegels enthalten. Ein einfacher Anschriftenstempel genügt nicht.

siehe Muster 1

Eingereichte Unterlagen Die eingereichten Unterlagen sind Bestandteil unseres Verfahrens und gehen in das Eigentum der Universität Tübingen über. Eine Rückgabe (auch nach einer Exmatrikulation) ist daher nicht möglich. Ebenso ist es uns aus zeitlichen und finanziellen Gründen nicht möglich, von eingereichten Originalen selbst Kopien anzufertigen. Bitte reichen Sie deshalb keine Originalunterlagen ein.

Gebühren- und Beitragszahlung An der Universität Tübingen erfolgt die Zahlung des mit der Einschreibung fälligen Semesterbeitrages von 73,50 € für das Studentenwerk Tübingen-Hohenheim AöR und des Verwaltungskostenbeitrages von 60,00 € per Lastschrift (bei den Studenten der Medizintechnik kommen dann noch 42,05 € für das Studentenwerk Stuttgart AöR hinzu). Dazu ist es erforderlich, dass Sie der Universität Tübingen im Einschreibeantrag eine Einzugsermächtigung für die fälligen Gebühren und Beiträge erteilen. Diese Einzugsermächtigung gilt nur für die Einschreibung zum Wintersemester 2013/2014. Die Abbuchung erfolgt wenige Tage nach dem vollständigen Eingang Ihres Einschreibeantrages. Für die Rückmeldung zu den folgenden Semestern müssen Sie uns dann jeweils während der Rückmeldefrist über CAMPUS eine neue Einzugsermächtigung erteilen. Alle Informationen zur Rückmeldung erhalten Sie rechtzeitig vor dem Beginn der Rückmeldefrist per Email an Ihre studentische Emailadresse.

Muster 1 – Muster 1 – Muster 1 – Muster 1 – Muster 1

Hinweis zur amtlichen Beglaubigung

(gem. Verwaltungsverfahrensgesetz – z. B. Gemeinde, Landratsamt, Ortsgericht)

Eine Abschrift wird beglaubigt durch einen Beglaubigungsvermerk, der unter die Abschrift zu setzen ist.

Der Vermerk muss enthalten:

1. Die genaue Bezeichnung des Schriftstückes, dessen Abschrift beglaubigt wird,

2. die Feststellung, dass die beglaubigte Abschrift mit dem vorgelegten Schriftstück übereinstimmt,

3. den Ort und den Tag der Beglaubigung, die Unterschrift des für die Beglaubigung zuständigen Bediensteten und das Dienstsiegel.

Form der Beglaubigung bei mehrseitigen Urkunden

Es genügt, wenn nur eine Seite mit dem Beglaubigungsvermerk und der Unterschrift versehen ist, sofern alle Blätter (z. B. schuppenartig) übereinandergelegt, geheftet und so gesiegelt werden, dass auf jeder Seite ein Teil des Dienstsiegelabdrucks erscheint.

auf jeder Seite ein Teil des Dienstsiegelabdrucks erscheint. Muster 1 – Muster 1 – Muster 1

Muster 1 – Muster 1 – Muster 1 – Muster 1 – Muster 1

Muster 3 – Muster 3 – Muster 3 – Muster 3 – Muster 3

Bescheinigung über die studienfachliche Beratung

Name, Vorname des / der Studierenden

 

Geburtsdatum

 

Matrikelnummer

Studiengang:

 

Abschluss

 

1.

Hauptfach

 

2.

Haupt- bzw.

 

Nebenfach

3.

Haupt- bzw.

 

Nebenfach

Der Studierende hat sich einer studienfachlichen Beratung gemäß § 60 Absatz 2 Ziffer 5 Landeshochschulgesetz, bezogen auf den angestrebten Studiengang, unterzogen.

Ort, Datum und Unterschrift:

Dienstsiegel:

Tübingen, den

Fakultät / Institut / Seminar:

(Name, Anschrift, Telefon)

Stand 11/2010

Muster 3 – Muster 3 – Muster 3 – Muster 3 – Muster 3

3

Muster 2 – Muster 2 – Muster 2 – Muster 2 – Muster 2 Versicherungsbescheinigung
Muster 2 – Muster 2 – Muster 2 – Muster 2 – Muster 2
Versicherungsbescheinigung
Diese Bescheinigung ist mit den Unterlagen für die Einschreibung der Hochschule einzureichen.
Name, Anschrift (und Unterschrift) der Krankenkasse
Datum
Herr / Frau
Name, Vorname, Geburtsdatum,
Straße, Hausnummer,
Postleitzahl, Ort,
(
) ist bei uns versichert.
(
) ist versicherungsfrei, von der Versicherungspflicht befreit oder nicht versicherungspflichtig.
(wenn Sie z.B. bei einer privaten Versicherung krankenversichert sind, ist dies anzukreuzen –
Dauerbefreiungsbescheid einer gesetzlichen Krankenkasse)
Versicherten Nr.
Betriebsnummer der Krankenkasse
für das Sommersemester
Meldung
/ Wintersemester
Name, Anschrift (und Unterschrift) der Hochschule
Datum
Herr / Frau
Name, Vorname, Geburtsdatum,
Straße, Hausnummer,
Postleitzahl, Ort
(
) ist für das oben genannte Semester eingeschrieben worden am :
(
) ist (war) mit dem Ablauf des oben genannten Semesters nicht mehr als Student Mitglied
der Hochschule.
Versicherten Nr.
Betriebsnummer der Hochschule
Muster 2 – Muster 2 – Muster 2 – Muster 2 – Muster 2
2
Muster 4 – Muster 4 – Muster 4 – Muster 4 – Muster 4
Bescheinigung über die Anrechnung von Studienzeiten
Name, Vorname des / der Studierenden
Geburtsdatum
Matrikelnummer
Aufgrund der bisherigen Studienleistungen im Studiengang / Fach
wird eine Anrechnung
Fachsemester(n)
auf das Studium der
vorgeschlagen.
Der Studierende hat sich einer studienfachlichen Beratung gemäß § 60 Absatz 2 Ziffer 5
Landeshochschulgesetz, bezogen auf den angestrebten Studiengang unterzogen.
Ort, Datum und Unterschrift:
Dienstsiegel:
Tübingen, den
Fakultät / Institut / Seminar:
(Name, Anschrift, Telefon)
Stand 11/2010
Fakultät / Seminar
Muster 4 – Muster 4 – Muster 4 – Muster 4 – Muster 4
4