Sie sind auf Seite 1von 177

TAFEL 1.

Einfache Kristallformen und Kombinationen.


No. SarnrnlUllg:
1. Druse mit Feldspat (oben) und Quarz (unten).
Baveno am Lago maggiore, Oberitalien . . . . . . . . . . Giessen.
2. Kombination von einem echsseitigen Prisma mit der Ba i. . Pd menflächen
glänzend, Basis matt. Kalkspat..
t. Andreasberg im Harz
3. Kombination von Würfel (glänzend) mit Oktaeder (matt), Flussspat. (Die
braunen Kristalle sind Ei en. pat.)
Stolberg im Harz . . . . . . . . . . . . . . . . Mal'btU'f} .
4. Einfache Kristallform. Würfel von Fluss pat mit glänzenden Flächen.
Weardale, Durharn, England . . . . . . Giessen.
5. Einfache Kristallform. Oktaeder von F lu spat mit matten Flächen, auf
Feldspat.
Baveno am Lago maggiore . Giessl'1l.
6. Spaltungsform. Oktaeder aus farblosem Flussspat Giessen.
7. Kombination , helle Prismen mit dunklen Endflächen. "Mohrenköpfe" von
Turmalin.
Elba. . . . . . . . . . . . . . . Hamburg.
8. Vollständiger Kristall von Quarz.
uttrop bei War tein in Westfalen. . . . . . . . . . . . Giessen.
9. Abgebrochener Kristall von Quarz. Gestreifte Prismenflächen, glatte End-
flächen. Der Kristall wal' auf einer nterlage aufgewachsen, ist darum
nur an einem Ende von Flächen umgeben.
Hot prings, Arkansas . . . . . . . . . . . . . . . . Giessen.

B l' a 1111 s, Minel'alreich. Stllttgal't, Fritz LehmanD, Verlag.


6

Br.!lu",~, MintrdlrClth. llih. KIJ~tiHlSirJhv.Wdh! .. ~BrSdl'l1drz StuNgaM


'l'AFEL 2.
Wachstumsformen.
No. Sammlung:
1. Ideal regelmässiges Oktaeder von Schwefelkies.
French Creek Mines in P ennsylvanien. . . . . . . . . . . Giessen.
2. Oktaeder von Schwefelkies, in der Richtung der Ecken (der Ach en)
schneller gewachsen als in der Richtung der Flächen.
Rinkenkuhl bei Grossalmerode am Meissner. . . . . . . . . Göttingen.
3. Oktaeder von Schwefelkie , in der Richtung der Ecken (Achsen) schneller
gewachsen als in der Richtung der Flächen.
Rinkenkuhl bei Gros almerode am Mei sner . Gies en.
4. Eisblumenförmiger Schwefelkies zwi ehen chieferton.
Münsterappel bei Kreuznach .... MarbU1'g.
5. Fein verästelter weisser Wollastonit auf schwarzem Kalkstein.
Berggiesshübel, Friedrich Erb tollen in Sachsen • . Giessen.
<6. Parallelverwachsung. Aus einem dunkelvioletten rhomboedrischen Kalkspat-
kristall sind viele farblose, prismatische Kri talle zu die em und einander
parallel herausgewachsen,
Audrea berg im Harz . , , , . . . . . , , . , , , , . Göttingen.
7. Gitterkristalle oder gestrickte Formen von Bleiglanz. Feine Ästchen durch-
dringen sich nach drei aufeinander senkrechten Richtungen, den drei
Hauptachsen. .
Grube St. Paul bei Welkemaedt in Belgien . , . . . Bonn.
8. "Skelett" von Bergkristall. An Stelle der Flächen am Ende befinden sich
ka tenförmige Vertiefungen.
Poretta bei Bologna . , . . . , , , , . . . . . . . . Mm·bU1·g.
9. Amethyst von Bergkristall umwachsen.
Ilmengebirge, Süd-Ural Marburg.
10. Kastenförmige Kristalle von Wismuth, aus chmelzfluss dargestellt Gie sen.
11. Eisenrose.
F ibbia, St. Gotthard . . . . . Gie sen.
12 a und b. Windschiefer Kristall von Rauchtopas. Mit der im Bild untern
Seite war der Kristall aufgewachsen.
St. Gotthard . . . . . . . . . . . . . . . . . . Giessen.

B l ' a LI n s, Mineralreich. Stuttgart, Fritz Lehmann, Verlag.

I
2

Bro!luns, Mil1eralrelch
TAFEL 2a.

Wachstumsformen von Quarz.


No. Samm!ung :
1. Bergkristall, nach einer Prismenftäche tafelig und eben.
Stella (Sella ?) am St. Gotthard . . . . . . Stuttgart.
2. Rauchquarz, ein gewundener, linker Kristall. Viele Einzelkristalle sind zu einem
Ganzen vereinigt, derart, dass sie nicht vollkommen parallel miteinander
verwachsen sind. Mit der im Bild rechten Seite war der Kristall auf-
gewachsen.
Kanton Wallis Marburg.
3. Rauchquarz, ein gewundener rechter Kristall. Mit der im Bild linken Seite
war der Kristall aufgewachsen.
Graubünden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Stuttgart.
4. Quarz, der eine Kristall ist an einem andern umgebogen.
Ruines, Medelser ThaI, Graubünden. . . . . . . . . . Seligmarm.
5: Quarz, der Kristall ist um die Hauptachse schraubenförmig gewunden.
Baveno. . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seligmann.
6. Rauchquarz, sogen. Skelett.
Schattiger Wichel über den Felliner Alpen am Bristenstock Marburg.
7. Quarz. Das Ende war im Gebirge abgebrochen und ist da wieder angeheilt.
Ruines, Medelser ThaI, Graubünden. . . . . . . . . Seligmann.
8. Quarz. Ein Kristall ist nachträglich nocheinmal weitergewachsen.
llmengebirge? . . . . . . . . . . . . . . . Giessen.
9. Scepterquarz. Ein Kristall ist an seinem Ende weitergewachsen.
Schemnitz in Ungarn. . . . . . . . . . . . . Frankfurt.

B rau n B, Mineralreicb. Stuttgart, Fritz Lehmann, Verlag.


2a

7
\
\
'\: .
j
8 9

llraun., lIineralreieh.
rfAFEL 3.

Pseudomorphosen.
o. ammlung:
1. Rotkupfererz, frisch, matt. Würfel, als Rhombendodekaeder weitergewachsen.
Chessy bei Lyon . . . . . . . . . . . . . . . Marburg.
2. Rotkupfererz, an der Oberfläche beginnt die Umwandlung in Malachit. Grosses
Rhombendodekaeder.
Che sy bei Lyon tuttgal't.
3. Rotku pfererz in Malachit umgewandelt. P seudomorphose von Malachit nach
Rotkupfererz. Rhomben dodekaeder.
Chessy bei Lyon . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bonn.
4. Rotkupfererz in Malachit umgewandelt. Oktaeder mit Rhombendodekaeder.
Die Oktaederflächen sind tief eingefallen.
Chessy bei Lyon . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bonn.
5. Rotkupfererz in gediegen Kupfer umgewandelt. Pseudomorphose von Kupfer
nach Rotkupfererz. Im innern , 5 b, i t noch ein Re t von Rotkupfererz
zu sehen.
Old Dominion Mine. Globe-Gila Co. Arizona Seligmann.
6. Schwefelkies, fri eh. Würfel. Die Flächen sind nach je einer Kante gestreift.
Bl'oSSO oberhalb Ivrea in Piemont . . . . . . . . . . . Mw·burg.
7. Schwefelkies in Rotei en tein umgewandelt. An der treifung der Würfel-
flächen ist zu erkennen, dass der Kristall ursprünglich Schwefelkies war.
Pseudomorphose von Roteisenstein nach Schwefelkies.
Brosso in Piemont . . . . . . . . . . . . . . . . Marbu1·g.
8. Schwefelkies. Ge treifter Würfel (wie in Figur 6) in Eisenhydrox.yd (Goethit
oder Brauneisen) umgewandelt. Pseudomorphose von Goethit nach
Schwefelkies.
England (Tavi tock in Devonshire?) Giessen.
9. Schwefelkies. Durchgeschlagener Kristall. Aussen in Eisenhydroxyd um-
gewandelt, im Innern noch frisch.
Beresowsk i. Ural . . . . . . Gies. en.
10. Kalkspat, fri eh. kalenoedrische Kristalle.
Iserlohn i. Westfalen . . . . . .
11. Kalkspat, an der Oberfläche mit erdigem Eisenoxyd bedeckt, im Innern frisch.
Beginnende Pseudomorpho e von Roteisenstein nach Kalkspat. Skalenoeder.
Amönau bei Wetter unfern Marburg . . . . . . . . . . . Mal·bu/'g.
12. Kalkspat, in Roteisenstein umgewandelt , das Innere von Quarz ausgefüllt .
Iserlobn i. We tfalen . . . . . . . . . . . . . . . . . Giessen.

B rau n s, "Iinel'all'eic.h. Stuttgal't, Fritz Lehmann , Verlag.


3

6
5a

2
5b 7

Il

Llth . Kunstansrath,Yjahler &- Schwilrz Stutl.9<3rt:


TAFEL 3a.

Doppelbrechung des Lichtes in Kalkspat.


Doppe1 ....Tafel 4.

1. Interferenzbild eines optisch ein-


axigen Kristalls (Kalkspath) im
convergenten polarisirten Licht,
photographirt bei Natriumlicht.

Q.

2. Interferenzbild eines optisch ein-


axigen Kristalls mit Circularpolari-
sation (Quarz) im convergenten
polarisirten Licht, photographirt bei
Natriumlicht.

Bra/lll s, Mill eratreich.

Alts Han s Half sw aldt, A tlas der


.3.

3. Interferenzbild eines optisch


zweiaxigen Kristalls (Aragonit) im
convergenten polarisirten Licht,
photographirt bei Natriumlicht.

In der Normalstellung der Platte.

4,.

4. Interferenzbild eines optisch


zweiaxigen Kristalls (Aragonit) im
convergenten polarisirten Licht,
photographirt bei Natriumlicht.

In der DiagonalsteIlung der Platte.

SllItlg'arl, Frilz L eh/1/anll, Verlag.

rsclleillttllg'f!11, Mngdcbllrg I902.


TAF EL 5.
Gold und Platin.
No. Sammlung:
1. Goldkristall, Würfel mit kleinen Oktaederflächen.
Vöröspatak in Siebenbürgen . . . . . . . . . . . . . . Marburg.
2. Goldkristall, Würfel mit Oktaeder.
Mount Ararat, Cathcort, KoI. Viktoria, Australien . . . . . . . Gie sen.
3. Goldkristall, Rhombendodekaeder.
Goldfelder von Ballarat, 80 Meilen nordwestlich von Melbourne,
Kolonie Viktoria . . . . . . . . . . . . . . . . I • Sfttttgart.
4. Goldblech (unten, rechts) mit scharfer Umrandung und feiner dreieckiger
Zeichnung auf der Oberfläche. Dasselbe ist in zweimaliger Vergrösserung
in Figur 1 a und b auf Tafel 7 abgebildet.
Vöröspatak in Siebenbürgen . . . . . . . . . . . . . . Seligmann.
5. Goldblech, gekrümmt, ohne scharfe Umrandung, onst wie 4.
Vöröspatak in iebenbürgen . . . . . . . . . . StuttgaTt.
6. Waschgold, zeigt Andeutung der dreieckigen Zeiclmung wie die Goldbleche.
14,82 g.
Kalifornien Göttingen.
7. Waschgold, 10 g.
Kalifornieu . . .. . . . . . . . . . . . ... . GiJ'tfingen.
8. Waschgold mit Quarz. Da, Golll tritt wie al . Bindemittel zwischen J en
Quarzkörnern auf (oder in rissigem Quarz?). In ein zelnen Quarzkörnchen
ist Gold auf feinsten Adern vorhanden. Die w is' gelassenen St ellen sind
Löcher. 40 g.
Mexiko (Kalifornien?). . . . . . . . . . . . . . . . . K arlsruhe.
9. Gold, blasig, zum Teil mit dünnem braunem Überzug. 63 g.
St. Antoine, Moravine, urinam. Holländisch-Guyana Stuttgart.
10. Gold in rissigem Quarz.
Aus den Goldfeldern von Sandhurst, Kolonie Viktoria, Au tralien Stuttgaj·t.
11. Gold mit Kiesgang in QuarztracLyt.
Vöröspatak in Siebenbürgen Stuttgart.
12. Gold in Quarz. Waschgold. 330 g.
UraI. Vermächtnis der Königin Olga Stuttgart.
13. Gold auf einer Ader in Quarz. Goldquarz.
Bigoak Mine, Toulumne Cty., Kalifornien . Stuttgaj·t.
14. Gold, drahtförmig auf Brauneisenstein.
Copiap6, Chile . . . . . . • . . . . . . . . . . . . Mal'bttrg.
15. Platin, 54,3 g.
Ural. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Marburg.
16. Platin, 621 g.
Bjelaia Gora, Nischne Tagil k, Ural . . . . . . . . . . . Stuttga'rt.

B rau n 8, Mineralreich. Stuttgart, Fritz Lehmauu, Verlag.


5
6
15

10

13
12

ltt
'l'AFEL 6.
Gediegen Silber.
No. ammlung:
1. Silber , "\Vürfel, einfache Kristalle und Zwillinge nach einer Oktaederfläche
mit Kalkspat (auch Fluss pat und Quarz).
Kongsberg in Norwegen . Bon?/.
2. Silber , Oktaeder, einfache Kristalle in Parallelverwachsun g, mit Kalkspat
(auch Fluss pat und Quarz).
Kongsberg in Norwegen Bann .
3. Silber, Oktaeder mit "\Vürfel, ungewöhnlich grosser Kristall mit derbem Silber.
Kongsberg in Norwegen Bonn.
4. Silber , Würfel mit Oktaeder, Zwilling nach einer üktaederfläche , auf
Kalkspat.
Kongsberg in orwegen Göttin.gen.
5. Silbei', Oktaeder mit Iko itetraeder 303, Zwilling nach der vorherrschenden
Oktaederfläche.
Kongsberg in Norwegen . Marbul"g.
6. Silber, etwas angelaufen. Aestig-blechförm ig; die kl einen dreieckigen Flächen
sind Oktaederfläehen, die schmalen ring herum gehören dem Ikositetraeder
303 an. Die dickeren Kri talle an dem Ende der Zweige sind von dem
Iko itetraeder 303 begrenzt. Vorder- und Rück eite desselben Stücks i t
in Figur 2 a-c auf Tafel 7 abgebildet.
Kongsberg in orwegen . . St·uttga1·t.
7. Silber, schw ar~ angelaufen. Die Aestchen sind unter 90° au dem Haupt-
stamm heran. gewachsen.
Grube Sophie bei Wittichen im chwarzwald Karl!:i1"uhe.
8. Silber, grau, matt, Ecken und Kanten gerundet ; die Aestchen bilden 60° .
miteinander.
Grube Himmelsfürst bei Freiberg in Sach en ' . Ma'rbm·g.
9. 0
Silber, zierlich ästig. Die Aestchen ind unter 60 zueinander geRtellt.
Kongsberg in Norwegen .
] O. Silber, drahtförmig, korkzieherartig gedreht.
Bolanitos Mine bei Guanajuato, Mexiko Giessf'1l.
11. Silber, moosföl'mig.
Bolanito Mine bei Guanajuato , Mexiko
12. Silber, zahnförmig.
Kongsberg in Norwegen . Göttingen.
13. Silber, draht- nnd spanförmig, schwarz angelaufen, auf Kalk pat.
Freiberg i. S.
] 4. Silber, dick drahtfönuig, gebogen und kantig mit Anueutun g von Kri taU-
flächen.
Kongsllerg in Nol'wegen . Gütti11 flf'11.

1ll'R tt n s. Mil1el'fllreirh. . tuttgal't, Frit" Lehmann, YAl'lag.


6

2 3

[0

13

[Ij.
. 12
TAFEL 7.
Gold, Silber, Kupfer.
No. Sammlung:
1 a und b. Gold in zweimaliger Vergrösserung. Vorder- und Rückseite. Die
gewendet zu einander liegenden Dreieckchen (z. B. in l a rechts) deuten
eine Zwillingsverwachsung an. Die genauere Beschreibung findet sich
bei Gold.
Vöröspatak in Siebenbürgen Seligmann.

2 a, b, c. Silber in natürlicher GrÖsse. a Vorderseite, b Rückseite, c der Kopf


von a in anderer Aufnahme, um die Form der Endkristalle zu zeigen.
Die Beschreibung findet sich bei Silber.
Kongsberg in Norwegen Stuttgart.

3. Silber in zweimaliger Vergrösserung. Die kleinen Dreieckchen, die aus der


Oberfläche des Blechs herausragen und zum Teil gewendet gegeneinander
liegen (z. B. die links unten gewendet gegen die rechts oben) zeigen, dass
es ebenso wie das in Figur 1 abgebildete Goldblech gebaut ist.
Kongsberg in Norwegen. . . . . . . . . . . . . . Hamburg.

4. Silber, drahtförmig, auf Kalkspat. Natürliche GrÖsse.


Kongsberg in Norwegen . . . . . . . . . . Marburg.

, 6. Kupfer. Die Beschreibung findet sich bei gediegen Kupfer.


Eagle river, Lake superior in den Vereinigten Staaten .. . . MarbU1·{f.

Brauns , Mineralreich. Stuttgart, Fritz Lehmann , Verlag.


7

3
B"rauns, :Alinerrureich.
TAF EL 8.

Golderze und Silbererze I.


No. Sammluug:
1. Schrifterz oder Sylvanit .
Nagyag in Siebenbürgen . Marbllrg.
2. Blättererz oder Nagyagit .
Nag'yag in iebenbürgen . B onn.
3. Silberglanz oder Argentit. Kleine Kristalle, Würfel und Oktaeder im
Gleichgewicht.
Freiberg i. ach en . . . . . . Mal·burg.
4. Silberglanz. Würfel mit Oktaeder , an der vorderen Ecke angeschnitten.
Andreasberg i. Harz . . . . . . . . . . . . . . Clausthal.
5. Silberglanz. Oktaeder mit Würfel, aufgewach en mit Kalkspat.
Ohai'i arcillo, Chile . . . . . . . . . . . . . . . . . . Giessen.
6. Silberglanz , matt; Würfel mit Oktaeder, ungewöhnlich gros se Kristalle.
F r eiberg i. achsen . . . . . . . . . . . . B onn.
7. Silberglanz, Oktaeder dru ig ; ungewöhnlich grosse Kristalle.
Grube Marcus R öhling bei Annaberg i. Sachsen . . .. . Bonn.
8. Silberglanz, Würfel mit Ok taeder, Wachstumsformen , gelblich angelaufen.
Freiberg i. Sachsen . . . . . . . . . . . . . . . . . . Giessell.
9. Silberglanz, Oktaeder mit W ürfel, nach einer Ach e in die L änge gezogen.
F reiberg i. Sach en . . . . . . . . . . . . . . . . . K arlsruhe.
10 a und b. Antimonsilber, Kristall von 2 Seiten aufgenommen. Zwei Kristalle
sind zwilling artig miteinander verwachsen ; etwas angelaufen.
Andreasberg i. Harz . . . . . . . . . . . . . . . . . Clausthal.
..
11. Antimo nsilber, prismatische Kristalle in Kalk pat.
Andreasberg i. Harz . . . . Clausthal.
12. Antimonsil ber, frische Körner in gediegen Arsen.
Andreasberg i. Harz . . . . . . . Claustltal.
13. Antimon sil ber, gekr ümmte Kri taUe in Kalkspat.
Andreasberg i. Harz. . . . . . . . . . . . . Giessen.
14. Chlorsilber oder Hornsilber, bräunliche KristaUkruste auf Manganerz. Die
Kriställchen sind von Würfel mit Oktaeder begrenzt.
Broken Hill, Neu -Süd -Wale . . . . . . . . St1tttgm't.

B rau n s , Mineralreich. Stuttgarj;, Fritz Lehmann , V·erlag.


8

lj

"

6 7

10" 10b

II

13
12 1'1,

BraurtS, Mim:>ralrsu;:h
1r1n. Kunstanstall v.Wah\er g. Schwd,z Stuft9drt.
'TAFEL 9.
Silbererze 11.
No. Sammlung :
1. Dunkles Rotgültigerz oder Pyrargyrit. Gruppe prismatischer Kristalle; die
Kristalle ind matt.
Annaberg in Sacll en. . . . B onn.
2. Dunkles Rotgültigerz, Pri ma mit Basis.
Guanajuato in Mexiko Mat·burg.
3. Dunkles Rotgültigerz, Skalenoeder R s mit Basi .
Andreasberg im Harz. . . . . . . Gie sen.
4. Dunk les Rotgültigerz , ein vollständiger Kristall , Skalenoeder Rs gestreift
durch alterni.erende Kombination mit dem Prisma 00 P2, dessen Flächen die
Mittelkantell abstumpfen würden.
Andreasberg im Harz. . . . . . . . . . . . . . . . . Clausthal.
5. Dunkles Rotgültigerz, kleiner scbarfer Kristall ; Skalenoeder Rs. An der Brucb-
fläche unter dem Kristall tritt die rote F arbe hervor.
Grube Dolores bei Chanarcillo in Chile Gie sen.
6. Dunkles Rotgültigerz, langprismatischer Kristall.
Grube Gonderbach bei L aasphe . . . m essen.
7. Dunkles Rotgültigerz, stumpfe P yramide der zweiten Stellung, von oben gesehen.
Andrea berg im Harz . . . . . . . . . . . . . . . . . Giessen.
8. Dunkles Rotgültigerz. Kristallstufe. Die Kristalle sind von dem P risma
der zweiten teIlung und einem stumpfen Skalenoeder ! R s begrenzt.
Die Prismenflächen sind durch alternierende Kombination mit einem steileren
kalenoeder schräg gestreift.
. Andreasberg im Harz . . . . . . . . . . . . . . . . . Mal·bw'g.
9. Dunkles Rotgültigerz , Gruppe ungewöhnlich grosseI' Kristalle. Die grossen
F lächen an dem Kristall recht gehören dem Skalenoeder R s an, darunter
liegen die Flächen des Prisma oo P 2, darüber um die P olecke herum die Flächen
des stumpfen kalenoeders ! R s und des stumpfen Rhomboeders - ~ R.
Andreasberg im Harz. . . . . . . . . . . . . . . . . Clausthal.
10. Lichtes Rotgültigerz oder Proustit. Ungewöhnlich grosser Kristall. Das
vorherrschende dr eiseitige Prisma deutet die Hemimorphie an, es ist stark
vertikal gerieft ; am Ende i t der Kristall von rauhen F lächen eines Skale-
noMers begrenzt.
Joacbimstal in Böhmen . . . . . Stuttgart.
11. Lichtes Rotgültigerz, kleine scharfe Skalenoeder auf ilberglanz.
Grube Dolores I bei Chafiarcillo in Chile. . . . . . Giessen.
12. Lichtes Rotgültigerz, Skalenoeder Rs mit Asbest auf Kalkspat; an der Spitze
ist ein wenig abgebrochen.
Grube Dolore I bei Chafiarcillo in Chile. . . . Giessell.
13. Melanglanz oder Stephanit, grosser prismatischer Kri tall.
Pribram in Böhmen . . . . . Bonn.
14. Melanglanz, kleiner prismati eher Kristall.
Andreasberg im Harz. . . Clau ·thal.
15. Melanglanz, a ei n einfacher Kristall, b Zwillillg·..,kristall.
Andreasberg im Harz. . . . . Clausthal.
16. Melanglanz, sternförmiger Drillillgskristall.
Andreasberg im Harz. . . . . Clausthal.
17. Argyrodit, traubiges Aggregat.
Grube Himmelsfärst bei Freiberg i. Seligmann.

B l ' a uns , Milleralreich. Stuttgart, Fritz Lehmann, Verlag .


9

10

13
1(;

Braun!>. Mineralr~C'h
, lllh_ KUl\5tar.stalt~.Wahler&.Schwarz StuttSört.
TAFEL 10.

Gediegen Kupfer.
No. Sammlung:
1. Kupfer, Rhombendodekaeder.
Keweenaw Point, Lake superior, Micbigan . G ifJSSfm.
2. Kupfel', P yramiden würfel mit schmaler Zuschärfl1ng der Endkanten. Aus-
gezeichneter scharfer Kri tal!.
N. W. Mjne, Eagle Harbour, Lake superior, Michio'an St/ltt,r;al'f.
3. Ku pfer, würfelige Kristalle, Zwillinge nach einer Oktaederfläche.
Turjinsche Gruben, Bergreviel' Bogoslowsk, Gbuv. Perm Ma?'b 11 I'g.
4. KUllfel' mit einem nach einer Dichtung verlängerten Zwillingskristall.
Calumet Mine, Keweenaw Point, L ake superior, Michigan . Mm·burg.
5. Kupfel', die Aestchen sind an den Mittelstamm wlter 60 0 angewachsen, hl
Kalkstein.
Turjinsche Gruben, Bergrevier Bogo lowsk, Gouv. Perm Marb1l?·g.
6. Kupfer, Aestchen gebogen, unter 60 0 zueinander stehend.
Damaraland, Südafrika Marbtt1'g.
7. Kupfer, die Aestchen lieg n in einer Ebene und stehen unter 60 0 zueinander.
Grube Friedrichssegen bei Ems Gißi;8en.
0
8. Kupfer, baumförmig, die Aestchen , ind unter 60 aus den Hauptstämmen
berausgewachsen .
Rheinbreitenbacb unfern Bonn am Rhein . Maf'bu1·g.
9. Kupfer , dick drahtförmig, sechskantig , gedreht und geknickt : die Rinn en
zwischen den Kanten sind fein federförmig gestreift.
ol'ddeutsche Knpferraffinerie zu Hambmg (angeblich Lake su~ erior). 8tnttgm't.
10. Kupfe r, Aestchen platt, unter 60 0
zueinander stehend, blechförmig.
Gruben von Corocoro, Bolivia . Ma1'bu?'!J.
\

11. Kupfer, blechförmig, zum rfeil aufgerollt.


Gruben von Corocoro, Boli via . Gir>, 'sm.
12. Kupfer, dickplattig, löcherig, dunkel angelaufen, am Rande mit etwas Malachit
(grün) als Verwitterungsprodnkt.
Hobenstein bei Reichenbach im Oden wald Giessen.

Brauns , Min el'ah'e iclt. Stuttgart, Fritz Lehmann, Verlag.


10


G

g
8

JO
TAFEL 11.

Kupfererze I.
"No. Sammlung :
1. Kupferglanz, aufgewachsene Kristalle.
Redruth in Cornwall . Marbtwg.
2. Kupferglanz, Stufe mit einem gros sen Kristall.
Redruth in Cornwall . Giessen.
3. Kupferglanz, Zwillingskristall.
Bristol in Connecticut, Vereinigte Staaten Giessen.
4. Kupferindig, erdig.
Atacama in Chile . Giessen.
.5. Kupferkies, scharfer Kristall, Tetraeder mit Gegentetraeder, auf Eisenspat.
Carn Brea-mine bei Redruth in Cornwall Seligmann.
6. Kupferkies, kleine Tetraeder auf Braunspat.
Joplins Mine, Jasper Co., Missouri . Seligmann.
7 a und b. Kupferkies, quadratisches Skalenoeder mit einem steilen Tetraeder.
French Creek Mines in Chester Co., Pennsylvanien Seligmann.
8. Kupferkies, grosse oktaedrische Kristalle, ein wenig bunt angelaufen.
Wildemann im Hütschental bei Clausthal Clausthal.
8. Kupferki es, Zwillingskristalle.
Sadisberg bei Altenberg in Sachsen Seligmann.
10. Kupferkies mit Eisenspat und Quarz.
Neudorf im Harz
1 1. Buntkupfererz, derb mit weissem Schwerspat in Kupferschiefer.
Hettstedt bei Mansfeld Giessen.

B l' a u ns , Minel'all'eich. Stuttgal·t, Fritz LehmaulI , Verlag .


J I

10
q
TAFEL 12.

Kupfererze 11.
No. Sammlung:
1. Fahlerz, grosse tetraedrische Kristalle mit Quarz. Die Flächen des grossen
Tetraeders sind glänzend, die des andern matt.
Berg Botes in Siebenbürgen . . Mm·burg.
2. Fahlerz, Tetraeder mit Pyramidentetraeder, Rhombendo dekaeder und andern
sehr kleinen Flächen. Die Stufe ist infolge von Verwitterung rissig geworden.
Grube Aurora bei Dillenburg . Bonn.
3. Fahlerz, Pyramidentetraeder mit Tetraeder.
Clausthal im Harz. . B onn.
4. Fahlerz, etwas blau angelaufen mit Quarz.
Kapnik in Ungarn . Mm·burg.
5. Fahlerz, Rhombendodekaeder mit Tetraeder.
Kleinkogel bei Brixlegg in Tirol. Giessen.
6. Fahlerz mit Kupferkies überzogen. Zwillingskristall.
Grube Zilla bei Clausthal Seligmann.
7. Bournonit, grosser tafeliger Kristall.
Horhausen im Reg.-Bez. Coblenz B onn.
8. Bournonit, Rädelerz mit Quarz.
Liskard in Cornwall . Marburg.
9. Bournonit.
Herodsfoot Mine, Cornwall . Giessen.

B rau n s, Minel'alreich. Stuttgart, Fritz Lehmann , Verlag.


lilh. KUnst.lf1SlilhwW.!hler&. Sch'Narz S'ult.9<ln
TAFEL 13.

Kupfererze 111.
No. Sammlung :
1. Rotkupfererz, matter Kristall, Rhombendodekaeder mit Oktaeder in Braun-
eisenstein.
Kaisersteimel (auch Käuser Steimel) im Bezirk von Siegen. . Göttingen.
2. Rotkupfererz, matte Kristalle, Oktaeder mit Würfel in Brauneisenstein.
Liskeard in Cornwall. . . . . . . . . . . . . Giessen.
3. Rotkupfererz, glänzender Würfel auf erdigem Brauneisenstein.
Wheal Phönix in Cornwall ... . .. .. . Giessen.
4. Rotkupfererz in Malachit umgewandelt. Oktaeder mit Rhombendodekaeder.
Chessy bei Lyon . . . . . . . . . . . . . . . . . Göttingen.
5. Malachit, nierenförmig.
Kupfergrube Gumeschewsk bei Sissersk, Westabhang des Ural Stuttgart.
6. Malachit, geschliffen.
Kupfergrube Gumes chewsk bei Sissersk, Westabhang des Ural Stuttgart.
7. Malachit, nierenförmig, auf dem Bruch fas erig.
Grube Mednorudjansk bei Nischne Tagilsk im Ural Stuttgart.
8. Malachit, radialfaserige Büschel in Brauneisenstein.
Kupfergrube Gumeschewsk bei Sissersk, Westabhang des Ural B onn.
9. Malachit, Kugeln auf Brauneisenstein.
Australien . . . . . . Frank(twt.
10. Malachit, kleine Kugeln auf Brauneisenstein.
Morenei, Arizona . . . . . . . . . . . . Marburg.

B l' a un s , Mineralreich. StuttgaIt, ] ' l'itz I_ehmann , \'eJ'J ag.


3
2

Brauns, M!neralrelrn
tlth . )(unstclnmtfv,Wahler &. SchWdl'l Stuttgart.
TAFEL 14.

Kupfererze IV.
No. Sammlung:
1. Kupferlasur mit Malachit.
Chessy bei Lyon Marburg.

2. Kupferlasur mit Malachit a uf Brauneisenstein.


Copper Queen Mine, Arizona . Giessen.

3. Dioptas.
Kirgisensteppe Göttingen.

4. Dioptas.
Kirgisensteppe MarbU1·g.

5. Atacamit, ungewöhnlich grosser Kristall mit aufr echten Prismen, am Ende


von einer P yramide und breitem , nach vorn gewendetem Brachydoma
begrenzt.
Burra-Burra-Gruben in Südaustralien . Stuttgart.

6. Atacamit.
Burra-Burra-Gruben in Südaustralien . · Stuttga1't.

7. Atacamit, Kristallgruppe.
Burra-Burra-Gruben in Südaustralien . · Stuttgal't.

8. Euchroit auf durch Eisenocker gelb gefärbtem Glimmerschiefer.


Libethe n in Ungarn Frankf1wt.

9. Kupfervitriol auf Quarz.


Dublin (wohl kein reines Naturprodukt). . · Stuttga1't.

B rau n s , Minerall'eich. tuttgart, Fritz Lehlllann , Verlag.


:3

lIln. KunsldnStah ~Wahler& SchWdrl. Slutt,9drl


TAFEL 15.

Quecksilbererze.
"No. ammlung:
1. Quecksilber, kleine Tröpfchen im Gestein.
MoscheIlandsberg in Rheinbayern Mal"burg.

2. Amalgam (Silberamalgam), Rhombendodekaeder im Gestein.


Moschellandsberg in Rheinbayern Km·lsrlthe.

3. Amalgam, derb, im Gestein.


' Mos cheIlandsberg in Rheinbayern Marburg.

4. Zinnober, grosser Kristall mit matter Basis (nach unten) und glänzendem
Rhomboeder auf Quarz.
Almaden in Spanien . . Bann.

5. Zinnober, Kristalle mit gestreiften Rhomboederflächen auf körnigem Zinnober.


Almaden in Spanien . Giessen.

·6. Zinnober, ein grosser und viele kleine Kristalle auf Quarz.
Almaden in Spanien . . Bann.

7. Zinnober, Spaltungsstück, hexagonales Prisma.


Almaden in Spanien . . Mm ·burg.

8. Zinnober, dicht mit rundlicher Oberfläche.


Mte. Amiata in Toscana . Giessen.

9. Zinnober, kleines körniges Stück mit Anflug von Brauneisenstein.


Hohensohns bei Giessen Giessen.

10. Zinnober, stenglich.


Wolfs tein in Rheinbayern . Bann.

11. Korallenerz, mit Ton und KohlenwasserstoITen gemengter Zinnober.


Idria bei Triest . . . Gie sen.

13 rau n s, MinAralreich Stuttgart, Fl'itz Lehmann , Verlag.


15

tlth Kur..slclnStar ~ VWither &. Schwarz StuH,gan


TAFEL 16.

Bleierze I.
No. Sammlung :
1. Bleiglanz, Würfel mit Oktaeder.
Siegen . Giessen.
2. Bleiglanz, starkglänzende Würfelflächen mit matten Oktaederflächen.
Joplin Mines, Jasper Co., Missouri . Seligmann.
3. Bleiglanz , matte Oktaeder aus kl einsten Würfelchen aufgebaut, in der
Richtung der Würfelflächen schimmernd, mit kleinen Würfelflächen als
Spaltflächen.
ScharIey in Oberschlesien . Marbttrg.
4. Bleiglanz, Oktaeder mit Würfel, hier und da mit etwas Kupferkies überzogen.
Grube Gonderbach bei Laasphe . Seligmann.
5. Bleiglanz auf Eisenspat. Oktaeder mit Würfel, Rhombendodekaeder und
Pyramidenoktaeder.
Neudorf im Harz Clausthal.
6. Bleiglanz auf Quarz. Die Form wie in Abbildung 5, nur schärfer.
Neudorf im Harz Giessen.
7. Bleiglanz, Würfel mit Oktaeder, nach einer ,Achse stark in die Länge ge-
zogen , Oktaederflächen kastenartig vertieft.
Grube Gonderbach bei Laasphe . B ann.
8. Bleiglanz mit Kupferkies dünn überzogen. Oktaeder mit Würfel, in Parallel-
verwachsun g.
Siegen . Seligmann.
9. Bleiglanz, oktaedrische Wachstumsformen.
Hazelgreen, Wisconsin . Seligmcmn.
10. Bleiglanz , oberflächlich in kohlensaures Blei umgewandelt. Würfel mit
Oktaeder.
Illinois . . Marburg.
11. Bleiglanz, "geflossener" Kristall.
Grube Gonderbach bei Laasphe Seligrnana.
12. Bleiantimonglanz oder Zinkenit.
Wolfsberg im Harz Mcwbtwg.

B l' a II U s, Mineralreich. tuttgal't, Fritz Lehma ull, Verlag.


I ()

12
10
TAFEL 17.
Bleierze 11.
No. Sammlung:
1 a und b. Weissbleierz oder Cerussit. Kristalle, welche ungefähr die Form
der Figur 4 haben, durchkreuzen sich in wiederholter Zwillingsbildung.
Grube Friedrichssegen bei Ems Frankfurt.
2. Weissbleierz oder Cerussit , durch wiederholte Zwillingsbildung werden
sternförmige Durchwachsungen erzeugt, deren viele hier zu einem zier-
lichen netzförmigen Gebilde vereinigt sind.
Zeche Perm bei Ibbenbühren in Westfalen . Stuttgart.
3. Weissbleierz oder Cerussit, Büschel auf Brauneisenstein.
San Giovanni fusina, Sardinien Stuttga1"t.
4. Weissbleierz oder Cerussit. Die vordere breite Fläche ist das Brachy-
pinakoid, darüber liegt ein Brachydoma, links ein Vertikal prisma,
darüber eine P yramide und oben die Basis.
Friedrichssegen bei Ems Giessen.
5. Phosgenit, ungewöhnlich grosser Kristall , achtseitiges Prisma mit Pyra-
mide und Basis.
Monte Poni, Sardinien . Goldschmidt.
6. Phosgenit, achtseitiges Prisma mit vierseitigem Prisma (vorn) und Basis.
Monte Poni, Sardinien. . Goldschmidt.
7. Phosgenit, achtseitiges Prisma OOP2 mit quadratisch em Prisma erster und
zweiter Stellung ooP, ooPoo, achtseitiger Pyramide 2P2, quadratischer
Pyramide P und Basis 0 P.
Monte Poni, Sardinien Goldschmidt.
8. Phosgenit , achtseitiges Prisma mit vierseitigem Prisma (links im Bild),
Pyramide, achtseitiger Pyramide und Basis.
Monte Poni, Sardinien . . Goldsclnnidt.
9. Phosgenit in körnigem Bleiglanz.
Monte Poni, ardinien. . Stuttgart.
10. Ang lesit in Bleiglan z. Rhombisches Prisma mit Doma.
Monte P oni, Sardinien . Mm·bttrg.
11. Anglesit in Bleiglanz. Rhombisches Prisma mit Pyramide.
Monte Poni, Sardinien . Stuttgart.
12. Anglesit, 2 unregelmässig miteinander verwachsene Kristalle, rhombisches
Prisma mit Basis.
Monte POlli, Sardinien Mar-bw·g.
13. Rotbleierz.
Dundas, Tasmanien . St~dtgar"t.

B rau n s, Min eralreich. Stuttgalt, Fl'itz Lehmann, Verlag.


17

1 "-

2
:3

5
9

13

Brsurl .. Minera\nm'h
TAFEIL 18.

Bleierze 111.
No. Sammlung:
1. Pyromorphit, fassförmige Kristalle.
Friedrichssegen bei Ems Gie8sen.
2. Pyromorphit.
Friedrichssegen bei Ems Giessen.
3. Pyromorphit, scharfe Kristalle begrenzt von hexagonalem Prisma mit Basis.
Pribram, altes Vorkommen Stuttgart.
4. Pyromorphit, Kristalle auf Thonschiefer.
Friedrichssegen bei Ems Stuttgal·t.
5. Pyromorphit, z. T. in Bleiglanz umgewandelt.
Kautenbach bei Bernkastel a. d. Mosel Ma1·burg.
6. Mlmetesit, hexagonale Pyramide mit Basis.
J ohann georgenstad t Marb'Urg.
7., 8., 9. Mimetesit, hexagonales Prisma mit Pyramide und Basis.
J ohanngeorgenstadt
10. Gelbbleierz oder Wulfenit.
Bleiberg in Kärnthen .
11. Gelbbleierz.
Bleiberg in Kärnthen . Marbw·g.
12. Gelbbleierz , nach der Basis (grosse, vordere Fläche) tafeliger Kristall
mit Pyramide erster und zweiter Stellung.
Red Cloud Mine, Yuma County, Arizona Giessen.
13. Gelbbleierz, aufgewachsene Kristalle.
Red Cloud Mine, Yuma .Cty., Arizona Marburg.
14. Gelbbleierz, hemimorphe Kristalle, mit Pyramide an dem oberen, der Basis
an dem unteren Ende.
Pribram in Böhmen . Giessen.

BI' a 11 11 s, Milleralreich. Stuttgart, Fritz tehmann, el'1ag.


18

"

!-I

10

6 7

l:!

11
13
TAFEL 19.
No. amrulung:
1. Zinkblende, grosses Rhombendodekaeder.
Pitkäranta in Finland. JIamburg.
2. Zinkblende , W ürfel mit r:eetraeder. Würfel flächen nach ein er Diagonale
gestreift.
Schlaggenwald in Böhmen . Seligmann.
3. Zinkblende. Die grossen Tetraederßächen ind wul t ig und glänzend , die
kleinen raub und matt, dazu Würfel.
J oplin Mines, Jasper Co. Missouri Seligmann.
4. Zinkblende mit eingelagerten Zwillingslamellen .
Binnental . . Göttingen.
5. .schwefelkristall an Kalkspat-Tropfstein.
Sizilien . Seligrnann.
6. Bleiglanz, CubooktaMer. Ohn e Fundort. Mar-burg.
7. Weissbleierz, Drilling.
Friedrichssegen bei Ems . Frankfurt.
8. Zinnstein mit parkettierter Oberfläche. Ohne Fundort. Marburg.
9. Rutil, dünne Kriställchen, zwillingsartig miteinander verwachsen.
Medelser Pa ~s eligmann.
10. Rutil, wie vorher ; die Kriställchen sind dich ter aneinander gereiht und bilden
netzförmiges Gewebe.
Medel . Marburg.
11. Eisenglanz in Rutil umgewandelt; die Rutilnädelchen sind nach drei
Richtungen orientiert.
BinnenthaI . Seligmann.
12. Eisenglanz in Rutil umgewandelt, mit l\fagneteisen.
BinnenthaI . . eligmann.
13. Brookit in Rutil umge wandelt. P aramorphose.
Magnet Cove, Arkansas . eligmann.
14. Alexan drit, der in F igur 7 auf Tafel 45 abgebildete Kristall.
Tokowaja im Ural . Bann.
15. Euklas, der in F igur 12 auf Tafel 45 abgebildete Kristall.
Sanarka, Orenburg i. südl. Ural .- Stuttgart.
16. Euklas, der in F ig ur 13 auf Tafel 45 abgebildete Kristall.
Boa vista, Brasilien Göttinge1t.

B rau n s, Mineralreich. St utt gart , Fritz Lehmann , Verlag .


19

7
2

12

15 11

13
16 10

Brauns, MIneralreich.
20.
TAFEL

Zinkerze I.
No. Sammlung:
l. Zinkblende, die rechte Tetraederfläche ist glänzend und wulstig, die linke
matt und rauh; die vordere Würfelfläche ist infolge von Verzerrung nicht
rechteckig.
Joplin Mines, Jasper Co., Missouri . Seligmann.
2. Zinkblende, schwarz ; die beiden Tetraeder ergänzen sich zum Oktaeder, die
Ecken sind durch die Würfelflächen abgestumpft.
Lake City. . . . . ... . . . . Seligmann.
3. Zinkblende auf zuckerkörnigem Dolomit aufgewachsen; Tetraeder mit Gegen-
tetraeder und Würfel. Nach. den Flächen des vorherrschenden Tetraeders
sind Zwillingslamellen in den Kristall eingelagert und auf ihn aufgelagert.
Binnenthai im Wallis Göttingen.
4. Zinkblende, Würfel mit einem Tetraeder. Die Würfel fläche ist, der tetra-
edrischen Hemiedrie entsprechend , nach nur einer Diagonale gestreift.
Schlaggenwald in Böhmen . . . . . .. Seligmann.
5. Zinkblende, schwarz, mit Kristallen von Bleiglanz. An dem untern Kristall
sind die beiden Tetraeder gleich gross, der Kristall ist ein Zwilling nach
einer Tetraederfläche ; die Bleiglanzkristalle sind von Würfel und Oktaeder
begrenzt.
Rodna in Siebenbürgen . . Giessen.
6. Zinkblende mit wiederholter Zwillingsbildung, der Kristall ist von denselben 0

Flächen wie der in Figur 4 umschlossen; der weisse Fleck unten ist
etwas Dolmit.
Binnenthai im Wallis. Seligmann.
7. Zinkblende, Tetraeder mit Gegentetraeder, drei grosse und mehrere (hier nicht
sichtbare) kleine Individuen sind zwiIlingsartig miteinander verwachsen.
Binnenthai im Wallis. . eligmann.
8. Zinkblende, schwarz. Zwilling, begrenzt von den beiden Tetraedern im
Gleichgewicht, Würfel und Rhombendodekaeder ; die Rhombendodekaeder-
flächen der benachbarten Individuen fallen in eine Ebene.
Bleigrube Bottino bei Serravezza in Toscana . F m nk(urt.
9. Zinkblen de, Spaltungsstück, Rhombendodekaeder Giessen.
10. Zinkblende, ' bräunlichgelbe Kristalle ( 000. 3~3 . ~) mit Fahlerz.
Kapnik . Bonn.
1l. Zinkblende, die beiden Tetraeder nahezu gleich gross, mit Kupferkies über-
zogen. (Darüber nach den Würfelflächen durchgebrochener Bleiglanz, an
dem Blendekristall sitzt an der vordern Kante ein wenig Quarz.)
Berghäuschen bei Laasphe Seligmann.
12. Zinkblend e, braunrote Kristalle mit gerundeten Flächen.
Joplin Mines, Jasper Co., Missouri . . B onn.
13. Zinkblende, traubig.
Redruth in Cornwall Bonn.
14. Strahlen blende (Wurtzit).
Pribram
15. Schalenblende, geschliffen.
Grube Schmalgraf bei Aachen Giessen.
B rau n s , Mineralreich. . Stut tgart, Fritz Lehmann, Verlag.
20

11

12

13

14

Braur\s, Mirlf:'Tillnm:n ltln. Kutl5tilomh ~.Wa~ler&- Schwarz Stuttgart.


TAFEL 21.

Zinkerze 11.
r o. Sammlung:
1. Rotzinkerz, derb.
Sterling Hill bei Ogdenburg, New Jersey Giessen.
2. Franklinit, Oktaeder mit schwach gerundeten Kanten auf Kalkspat.
Sterling Hill, New Jers ey .
3. Fr anklinit und Rotzinkerz in Kalkspat.
Sterling Hili , New Jersey . Giessen.
4. Zinkspinell, Oktaeder in Talkschiefer.
Fahlun . Marbur9·
5. Zinkspinell, Zwilling in Talkschiefer.
Fahlun . . . . Bonn.
6. Zinkspat, edle Galmei.
Brilon in Westfalen Giessen.
7. Willemit (Troostit) in Kalkspat.
Sterling Hill, New Jersey Seligmann.
8. Kieselzinkerz, schalig, faserig.
La Duchessa, Sardinien .
9. Zinkblüte.
Provo Santander, Spanien Giessen.

B rau 11 s, Mineralreich. Stuttgart, Fl'itz ..Lehmallll, Verlag,


2

Lflh. KunsTan'iTi1hIlWahi~rg.Schwo!rz $tutt,9d!'J


TAFEL 22.

Antimonerze I.
~o. Sammlung :
1. Gediegen Antimon in Kalkspat.
Sala in Schweden jlfarbtwg.

2. Gediegen Antimon.
Andreasberg im Harz. Göttingen.

3. Senarmontit, reguläre Oktaeder.


Ain- Babouch, Constantine, Algier . Bonn.

4. Antimonglanz, grosser und scharfer Kristall.


Insel Shikoku, Bergwerk Ichinokawa in der Ortschaft Ojoin-Mura
bei Saijo, Provinz Iyo, Japan Marbttrg.

5. Antimonglanz, radialstrahlige Aggregate.


Arnsberg i. Westfalen . . Marburg.

6. Antimonglanz.
Arnsberg i. Westfalen. Giessen.

7. Antimonb lende, büscheIförmige Aggregate.


Bräunsdorf bei Freiberg i. S. . . Karlsruhe.

B l' a uns, Minenlreich. Stuttga,r t, Fritz Lehmann, Verlag.


3

1
2

Stauns, Mint'ral relcn


TAFEL 23.

Antimonerze 11.
Sammlung:
Antimonglanz, Stufe grosser Kristalle.
Insel Shikoku, Bergwerk Ichinokawa in der Ortschaft Ojoin-Mura
bei Saijo, Provinz Iyo, Japan Karlsruhe.

B rau 11 s, Mineralreich . Stuttgart, Fritz Lehmann, Verlag.


2.3

Br.un~, Mil'leralreH:h lilh. KUI\STanStalt v Wah!~r& SchWdfl Sluttsart.


TAFEL 24.

Wismuth- und Arsenerze.


No. Sammlung:
1. Gediegen Wismuth.
Graupen bei Teplitz in Böhmen. . S eliglllCl nn.

2. Gediegen Wismuth, federförmig.


Schneeberg in Sachsen . Göttingen.

3. Gediegen Wismuth, blatt- und feder förmig.


Schneeberg in Sachsen . Giesseu.

4. Wismuthglanz in Wismuthocker übergehend.


Bolivia, Provinz Chichas Giessell.

5. Gediegen Arsen, sogen. Scherbenkobalt.


Andreasberg im Harz. . ... Marbtwg.

6. Auripigment, traubig.
Felsöbanya in Ungarn . Giessell.

7. Auripigment, blättrig mit rotem Realgar.


Neu-Moldawa in Ungarn . . . Marbuj·.CJ.

8. Realgar.
Nagyag in Siebenbürgen

B r a u 11 s, Mineralreich . Stut t gart, Fritz Lehm ann, Verlag ,


24

3
2
TA F EL 25.

Schwefel.
No. Sammlung:
1. Schwefel , grosse Pyramide P, matt, rissig, mit Asphaltein schlüssen.
Romagna . . . Giessen.
2. Schwefel, P yramide mit Basis. p·oP.
Girgenti auf Sizilien . Giessen.
3. Schwefel, kleiner, scharfer Kristall P.~P.oP . poo.
P erlicara in der Romagna. . . . Marbu1'g.
4. Schwefel, Pyramide mit stumpferer Pyramide, Basis , Brachydoma und
Brachypinakoid. P.~P. oP . Poo .ooPoo.
Perticara in Romagna Mal'burg.
5. Schwefel , Pyramide mit stump fer Pyramide und Basis. P. ~P. oP. Der
einspringende Winkel au f der re chten Seite ist eine Folge von Parallel-
verwachsun g.
Leonforte au f izilien Göttingen.
.ß. Schwefel, P yramide mit stumpfer er P yramide, drusiger Basis und breitem
Br achydoma. P.~P. oP . Poo . Der Kristall ist so gestellt, dass das Doma,
das so nst (Fig. 3 und 4) an der eite liegt, nach vorne gewendet ist,
es ist hier ungewöhnlich breit.
Girgenti auf Sizilien . . . . . . Kartsruhe.
7. Schwefel, bernsteingelb mit Asphalt, mehrer e Kri stalle (P. ~P. oP.Poo ) sind
parallel miteina nder verwachsen.
Perticara in der Romagna . . Giessen.
8. Schwefel, Kristallgruppe, die Kristalle sind wie der in Figur 4 abgebildete
begrenzt.
Roccalmuto auf Sizilien. . . Giessen.
9. Schwefel, aufge wachsene Kristalle mit Kalkspat.
Girgenti auf Sizilien . . B onn.
10. Schwefel, derb in Gyps.
\Veenzen bei Lauenstein in Hannover Giessen.
11. Schwefel, derb, Bruchstück einer dur ch Bitumen braun gefärbten Knolle.
Radoboj in Kroatien . . Giessen.
12. Schwefel, erdig. Absatz heisser Quellen.
Isla nd Marburg.

BI' a un s , ~[iueralreich . Stuttgart, Fritz Lehmanu , Verlag.


25

:3

5
12

Brauns, Minl'ra lrelc-h


TAFEL 26.
Schwefelkies.
No. Sammlung :
1. Schwefelkies oder Pyrit, Würfel mit stark gestreiften Flächen.
Tavistock in Devonshire Fmnk{urt.
2. Schwefelkies , Oktaeder, die Flächen sind durch Kombination mit einem
Dyakisdo dekaeder schräg gestreift.
Traversella in Piemont . . Bann.
3. Schwefelkies, Oktaeder mit Würfel, glatte Flächen.
Traversella in Piemont . . Bann.
4. Schwefelkies, Dyakisdodekaeder (mit sehr kleinen Oktaederflächen).
Traversella in Piemont . . B ann.
5. Schwefelkies, Gruppe von Pentagondodekaedern. Die Flächen sind senkrecht
zu der einen Kante gestreift.
Tr aversella in Piemont . Bann.
6. Schwefelkies , Pentagondodekaeder mil kleinen Oktaederflächen. In den
Tiefen sitzt schuppiger Eisenglanz.
Eisengrube Rio beim Dorfe Rio Marina a. d. Ostküste von Elba . Giessen.
7. Schwefelkies, Pentagondodekaeder mit Dyakisdodekaeder. Die Flächen des
Pentagondodekaeders sind parallel zu der einen Kante gestreift.
Eisengrube Rio auf Elba Hamburg.
8. Schwefelkies, in Eisenoxyd und Eisenhydroxyd umgewandelt. Die Kanten
des Würfels sind durch die Flächen eines Pentagondodekaeders schief
abgestumpft.
P elican Point, Utah Lake, Utah Cty Giessen.
9. Schwefelkies auf Eisengla nz. Pentagondodekaeder mit Oktaeder und Dya-
kisdodekaeder.
Eisengrube Rio auf Elba Marburg.
10. Schwefelkies, Würfel mit Pentagondodekaeder und Dyakisdodekaeder, z. T.
mit Roteisenstein überzogen.
Traversella in Piemont . . . . Giessen.
11. Schwefelkies, Durchkreuzungszwilling von zwei Pentagondodekaeder.
Eisengrube Rio auf Elba Marburg.
12. Schwefelkies, in Eisenhydroxyd umgewandelt. Sog. Zwilling des eisernen
Kreuzes, Durchkr euzungszwilling von zweiPentagondod ekaed er mit Würfel.
Vlotho bei Minden. . . . . . . Giessen.
13. Schwefelkies, Pentagondodekaeder in Keupermergel eingewachsen.
Vlotho bei Minden. . . Marb~t1'g.

14. Schwefelkies , in Eisenhydr oxyd umgewandelt. Pentagondodekaeder mit


Dyakisdodekaed er wie Figur 7.
Eisengrube Rio anf Elba Giessen.
15. Schwefelkies, radialstrahlige Scheibe.
Mine de Charbon, Sparta. Illinois. Stuttga1·t.
Bi' au n s, Minerall'eich. Stuttgart, Flitz Lehmann, Verlag.
26

4
3

10

IS

12

11

lith KUIl5Tanstah \I 'I-lah\er & Schwarz S\ulisart.


TAFEL 27.

Markasitgruppe. Magnetkies.
No. ammlung :
1. Markasit, Speerkies.
Littmitz in Böhmen Giessen.

2. Speerkies in grauem Kreid e-Mergel.


Folkestone in En gland . Giittingen.

3. Markasit, kugelige Kristallgruppe.


Carterville, Missouri . Giessen.

4. Markasit, kugelige Kristallgruppe.


. Folkestone in E ngland Giessen.

5. Arsenkies, grosse Kristalle mit schwarzer Zinkblende.


Mordgrube bei Freiberg i. S. . Seligmann.

6. Arsenkies, grosse Kristalle mit Bleiglanz und schwarzer Zinkblende.


Freiberg i. S.. . .

7. Arsenkies, ein freier, kleiner Kristall.


Freiberg i. S . . Gies en.

8. Arsenkies, Zwillin g.
Deloro in Ontario, Hastings Co. . Giessen.

9. Arseneisen, Nadeln in Serpentin.


Reichenstein in Schlesien Marburg.
10. Magnetkies, hexagonale, tafelige Kristalle.
Loben bei St. Leonhard in Kärnten Stuttgart.

11. Magnetkies, derb.


Silberberg bei Bodenmais im bayrischen Wald Gif'ssen.

B l' a uns , Mineralreich. Stuttgart, Fritz Lehmann, Verlag.


27

2
3

7
5 8

11

Brau:'!.:., Mjllt'ralreich
lilh , Kl.lnSTanStal1 v.\'jo)hlpr 8- Schwarz StuttSdrl .
TAFEL 28.
Eisenerze I.
No. amml un g:
1. Eisenglanz, Rhomboeder nach der langen Diagonale stark gestreift. Die obere
Ecke befindet sich gegen den Hauptkristall in Zwillingsstellung nach der
Basis.
Achmatowsk im Ur al . . . . Seligmalln.
2. Eisenglanz, nach der langen Diagonale gestreifte Rhomboeder.
Dognacska im Banat . Stuttgart.
3. Eisenglanz, a von der Seite, b von oben gesehen. Rhomboeder mit Pyramide
zweiter Stellung und flachem Rhomboeder.
Elba. . eligmann.
4. Eisenglanz, wie in 3, mit gerundeter Endfläche.
Elba. . Mal'burg.
5. Eisenglanz, von oben gesehen. Grosse Basis mit Rhomboeder.
Tavetsch, Schweiz . . M:arbul'g.
6. Eisenglanz, sublimiert.
Porto da Sol, Madeira ß{arburg.
7. Eisenrose.
Fibbia, St. Gotthard eligmann.
8. Eisenrose.
Lago do Netto bei Ouro Preto, Minas Geraes, Brasilien. S eligmanll.
9. Rutil, rote Prismen mit Eisenglanz verwachsen.
Cavradi, Tavetsch, Schweiz S eligmanll.
10. Roteisenstein, roter Glas kopf.
Adorf in Walde ck . . Giei>sen.
11. Roteisenstein, fas erig und schalig.
Schwarzenberg in Sachsen Marbttrg.
12. Roteisenstein, roter Glaskopf, r adialfaserig.
Grube Eleonore bei Bieber, Giessen Giessen.

B rau n s, Min eraheich. Stuttgart, Fritz Lehmann, Verlag.


28

3 b

4.

Brauns. Min~ra ! rl!i"h


Lilh. KUN.iTanstah vWalller& Sc.hwarl StuUgdrt.
TAl<' FL 28a.

Magneteisen als natürlicher Magnet.


Von Magnet Cove in Arkansas.
TAFEL 29.

Eisenerze 11.
No. Sammlung:
1. Magneteisen, Oktaeder in Ohloritschiefer eingewachsen.
Pfit chtal in Tir01 F1'al1kfw·t.
2. Magneteisen, Oktaeder mit Rhombendodekaeder.
Mineville, E sex Co., New York . Giessen.
3. Magneteisen, verzerrtes Oktaeder, cheinbar Tetraeder mit Gegentetraeder
Moriah, E ex Co., New York fli.9111ann.
4. Magneteisen, nach einer Kante langgestreckte Oktaeder.
Mineville, Essex Co., ew York . eligmann.
5. Magneteisen, Oktaeder mit gekerbten Kanten.
Binnental im Wallis ., FranIcflIrt .
6. Magneteisen, Oktaeder mit Rhombendodekaeder. Die Flächen des Rhomben-
dodekaeders sind Scheinflächen, aus kleinen Oktaederchen aufgebaut.
Traversella in Piemont . MarbU1·g.
7. Magneteisen, Oktaeder mit Rhombendodekaeder und Würfel.
Sturathal bei TUl'in, Italienische Alpen Seligmanu.
8. Magneteisen, Rhombendodekaeder mit Oktaeder.
Nordmark in ' Vermland, Schweden . Marburg.
9. Magneteisen , Zwilling von Oktaeder nach einer Oktaederfläche.
Pfitschtal in Tu'ol . . Seligmann.
10. Eisenspat, Rhomboeder auf Quarz.
Neudorf im Harz Mw·burg.
11. Eisenspat, Rhomboeder.
Dörell bei Lintorf in Hannover Marburg.
12. Eisenspat, Rhomboeder, oberflächlich in Brauneisen tein umgewandelt.
Viesch im Wallis Giel5sell.
13. Sphärosiderit, Kugeln auf Ba alt.
Steinheim bei Hanau . . FmnJ.:(urt.

B r a LI LI s, Mineralreich . StuUgart, Fritz Lehmann , Verlag.


Brauns, Mlneralr'lch llih KunstonstalTv Wdhltr& Schwclrl Stutt,gart .
TAFEL 29 a.

Magneteisen.
No. Sammlung :
1. Magneteisen, Oktaeder mit Rhombendodekaeder.
Traversella in Piemont . Giessen.

2. Magneteisen, auf Glimmerschiefer aufgewachsene Oktaeder.


BinnenthaI im Wallis . Seligmann.

B r 8. uns , Miner8.1reich. Stuttgart, Fritz Lehmann, Verlag.


29a

Braun., Mineralreich.
TAFEL 30.

Eisenerze 111.
O. Sammlung:
1. Goethit, gestreifte, äulenf6rmige, zu büscheligen Aggregaten vereinigte Kristalle.
Florissant, Colorado Giesc'en.
2. Lepidokrokit, im Inn ern fein schuppige, aussen kugelige Aggregate.
iegen .
3. Brauneisenstein, faserig und schalig.
Grube Luise bei Horhausen, Rheinprovinz Giessen.
4. Brauneisenstein, röhrenförmig, im Innern faserig.
iegen Giessen.
5. Brauneisenstein, zapfenförmig, im Innern faserig.
Grube Rossbach bei Puderbach im We terwald . Giessen.
6. Bohnerz.
Erzrevier Auggen im südlichen Baden Ka1'ls1'1lh e.

B rau u s, Miueralreich. Stllttgart, Fritz I,ehmanll , Yerlag.


30

llrh K'rJ~tolnStah ~ WGhlert Sc.hw~rz StlJrtgan


TAFEL 31.

Meteoriten.
So. Sammlung:
1. Meteoreisen, mit Widmanstätten'schen Figuren. Die langgestreckten grauen
Streifen gehören dem sogen. Balkeneisen an, sie sind beiderseits von sehr
schmalen, rötlichen Streifen gesäu mt, dem Bandeisen, die Zwischenräume
sind von dem Fülleisen eingenommen. Die Streifen durchkreuzen sich
unter 60°, das Stück ist also parallel einer Oktaederfläche angeschnitten.
Die ganze Platte wiegt 444 gr, ein kleines Stück ist hier fortgelassen.
Hammerley Range, südwestl. von Roeburne , nordwest!. Australien.
Gefunden 1894 . Tübingen.
2. Met eoreisen , mit Widmanstätten'schen Figuren. Die ganze Platte wiegt
638 gr, hier ist ein Stück weggelassen.
Descubridora, Distr. Catorze in San Louis Potosi, Mexiko. Bekannt
i. J. 1780 . Tiibingen.
3. Meteoreisen, mit Widmanstätten'schen Figuren. 200 gr.
Staunton, Au gusta Co., Virginia. Bekannt seit 1858 Stuttgewt.
4. Meteoreisen, mit Widmanstätten'schen Figuren ; das Balkeneisen bildet hier
besonders feine Streifen. 65 gr. Bekannt seit 1887.
Carlton, Hamüton Co., Texas U. .. . Stuttga1·t.
5. Meteoreise n, aus einzelnen Körnern bestehend. Brec cie von sogen . hexa-
edrischem lVI eteoreisen. 42 gr.
Kendall Co., San Antonio, Texas, Vereinigte Staaten . Giessen.
6. Meteoreisen, natürliche Form und Oberfläche. 298 gr.
Cauon DiabIo, Crater lVIountain Arizona. Bekannt seit 189 1 Stuttgart.
7. Meteoreisen, mit Olivin, Pallasit. 83,5 gr.
Eagle Station, Carroll Co., Kenntucky. Fund 1880 . Giessen.
8. Meteorstein, natürliche FOrln und Oberfläche; an 2 Stellen etwas verletzt.
Pultusk, Polen. Gefallen den 30. Januar 1868 Giessen.
9 a. Meteorstein, natürliche Form und Oberfläche. 56,5 gr.
Hungen bei Giessen. Gefallen den 17. Mai 1877 Giessen.
9 b. Derselbe Meteorstein, auf einer. eite angeschliffen; Eisenflitterehen treten
auf der Schlifffläche hervor Giessen.

B rau II s. Min eralreicb. Stuttgart, Fritz Lebm aul1, Verlag.


31

9b
6

Wahler&Sohwarz l{unslanSTal t,SllIlIgarl


TAFEL 32.

Meteoreisen.
No. Sammlnng :
1 u. 2. Meteoreisen, mit den Widmanstätten'schen Figuren.
Von Toluca in Mexiko . • . . . K. K. Natur-
histor. H of-
museum, Wien.

1) Parallel einer Oktaederfläche. Die treifen des Balkeneisens durchkreuzen sich


unter 60 Grad. 33 cm lang, 25 cm breit, hier etwas verkleinert, Gewicht 21 ,30 kg.

2) Parallel einer Würfelfläche geschnitten. Die Streifen des Balkeneisens durchkreuzen


sich unter 90 Grad. Natürliche GrÖsse.

B r a u n 8, Mineralreich. Stuttgart, Fritz Lehmann, Verlag.

/
32

BraUDS, Miner&lreich.
TAFEL 32a. Meteoriten.

1. 3.
1-3. Meteorstein von Guea bei Cacak in Serbie n ; gefalle n de n 28. November 1891.
Ori gin al in BeJgrad .
1. Vorderseite, 2. Rückseite, 3. Seitenansicht.

4.
Meteoreisen , Hexaedri sches Eis en, bl'eccien-
ähnlich. Gefunden im J ahre 1887 in Mount-
Joy , l\Iount-Joy- Dis tl'., 8 km von Gellysburg,
Adams Co. Pennsylvanien. U. S. A.
2. Samml un g A. Ni es.
TAFEL 33.

Manganerze I.
No. Sammlung :
1. Pyrolusit, radialfaserige Ag·gregate.
Lindener Mark bei Gie en Giessen.
2. Pyrolusit.
Grube Rossbach bei Puderbach im We terwald · Gies ·en.
3. Psilomelan, tropfsteinförmig.
Hollerter Zug, Siegen Gies en.
4. Psilomelan, nierenförmig, schwarzer Glaskopf.
Schmalkalden · Giessen.
5. Psilomelan, schalig, dicht.
Grube Ro bach bei Puderbach im Westel'wald Giess(m.
6. Psilomelan, keulenförmig.
Aus dem Bayreuthischen . · K a1'lsnthe.
7. Wad über Psilomelan, bunt angelaufen.
Lindener Mark bei Giessen Giessen.

Braun s, Milleral1'6ich. Stuttgal't , Fl'itz Lebmanll , " erlag.


33

lllh _KlJnswnStah wWahl.r & Scnwarz SIuttgarT.


TAFEL 34.

Manganerze 11.
No. Sammlung :
1. Manganspat, kalenoeder aut Brauneisenstein.
Bier dorf bei ayn -Altenkirchen . Giessen.
2. Manganspat, Himbeer pat oder Rhodochro~it.
Oberneisen in Nas au
3. Manganspat, Rhomboeder.
J ohn Reedmine, Alicante, Lake Co., Colorado . . Seligmanu.
4. Hausmannit, kleine quadratische Pyramiden.
Oehrenstock bei Ilmenau in 'rhüringen. MaI·burg.
5. Manganit, rhombische Prismen mit glatter Baf;i , mit Schwerspat.
. Ilfeld im Harz Marbtwg.
6. Manganit, prismatische, walzenförmige Kristalle mit drusiger Basis.
Ilfeld im Harz Marbw·g.
7. Manganit, c1ick-prismati che Kri talle mit 'chwerspat.
llfeld im Harz . Giessell.

Braun s, Milleralreich. Stuttgart, Fritz Lehmann, Yerlag.


:3 'I

Brauns, MlnfralrtltM lIlh . Kunst.1nSl.ltv Wahler&- Schwarz. StuttSdrt


TAFEL 35.
Manganerze 111. Nickelerze.
No. Sammlung :
1. Hauerit, Oktaeder (Mn 8 2 ),
Raddu a bei Catania, izilien . . . . . . . . . . . . . . 8eligmann.

2. Hauerit, Oktaeder mit Würfel.


Raddusa bei Catania, Sizilien Giessen.

3. Manganblende , einfache Oktaeder und Zwillinge nach einer Oktaederfläche


(Mn 8).
I agyag in Siebenbürgen . eligmann.

4. Rhodonit (Fowlerit), trikliner prismatischer Kristall.


F ranklin Furnace, Sussex Co., ew Jersey . . . . . .. . Gies ·en.

.5. Rhodonit (Fowlerit), nach einer Fläche dicktafelig.


FrankHu Furnace, Sussex Co., Jew J ersey . . . . . . . . . 8tuttgad.

6. Rhodonit, Kieselmangan, geschliffen.


Wahrscheinlich Gegend von Katharinenburg im Ural . . . . . MarbuJ'g.

7. Kupfernickel oder Rotnickelkies (Ni A s) mit Schwerspat.


Richelsdorf bei Sontra in Kurhessen • . . • . . . . . . . Marbu J'g.

:So Nickelkies (Haarkies oder Millerit). (Ni ~


Grube Hilfe Gottes bei Nanzenbach unfern Dillenburg in Na sau . B onn.

9. Nickelkies.
Grube Hilfe Gottes bei Nanzenbach unfern Dillenburg in Nassau . GO'ttingen.

10. Gersdorffit oder Nickelglanz, Oktaeder auf Eisenspat (Ni A .s ~.


Lobenstein im ächsi ehen Vogtland. 'eligmann.

11. Chloanthit, Würfel mit Oktaeder (Ni A 2)'


Schneeberg in Sach. en . . . 8eligmann.

12. Garnierit, dicht.


Neu-Caledonien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Gie.ssen.

B l' a u 11 S, i\lilleralreich. Stuttgart, Fritz Lelullaull, Verlag.


3.5

10
8
6

12

Btaul'ls, Mintralrelch
TAFEL 36.

Kobalterze.
Ko. Sammlung:
1. Kobaltglanz oder Glanzkobalt. Pentagondodekaeder. (Co A s S) .
Tunaberg in Schweden . . . . . . . . Marburg.
2. Kobaltglanz, Pentagondodekaeder mit schmalem Würfel.
Hakansbo in Westmanland in Schweden Mm'burg.
3. Kobaltglanz, Würfel mit Pentagondodekaeder.
Tnnaberg in Schweden . . . . . . . . . . . . . . . . Harnburg.
4. Kobal tglanz, Oktaeder.
Tnnaberg in chweden . . . . . . . . . . . . . . . . Giessen.
5. Kobaltglanz, Oktaeder.
Tunaberg in chweden . . . . . . . . . . . . . . . Giessen.
6. Kobaltglanz, Oktaeder (glatt), mit Pentagondodekaeder (gestreift) und Würfel
(schmal).
Tnnaberg in clnveden . . . . . . . . . . . . . Marbu1'g.
7. Kobaltglanz, Oktaeder mit Pentagondodekaeder, ogen. Ikosaeder.
Tunaberg in Schweden . . . . . . Seligmann.
8. Kobaltglanz, Oktaeder mit Pentagondodekaeder.
Skutterud im Kirchspiel Modum in Norwegen . . . . . . . . Bonn.
9. Kobaltglanz in Kupferkies.
Tnnaberg in Schweden . . . . . Ma1'bu1'g.
10. Kobaltglanz in quarzreichem Glimmerschiefer.
Skutterud im Kirchspiel Modum in Norwegen Marbttrg.
11. Kobaltarsenkies oder Glaukodot. (Co A s S)
H/\'kan bo in We tmanland in Schweden . . Marburg.
12. Kobaltarsenkies oder Glaukodot. Durchkreuzung zwilling nach Pm.
Hakansbo in Westmanland, chweden . . . . . . . . . Mal'bu1'g.
13. Speiskobalt, (Co A s 2)' Würfel mit Oktaeder.
Richelsdorf in Hessen. . . . , . . . . . . . . . . . . Giessen.
14. Speiskobalt, Würfel mit Oktaeder und Rhombendodekaeder.
Richelsdorf in Hessen . . . . . . . . . . . Mat'bzwg.
15. Speiskobalt mit schaligem Bau und Anflug von erdiger Kobaltblüte.
Richelsdorf in Hessen . . . . . . . . . . . Mar-burg.
16. Kobaltblüte, radial strahlig.
Grube Rappold bei chneeberO' in achsen . . ~ . . . . . . . Giessen.

BI' a u n s, :lIinel'all'eich. Stuttgart, Fritz Lehmann , Verlag .


36

7
5

2 6

Il

12

10

llJ.

13

15

LI!". KunsranS1.tT~.Wahler" Schwarz Stuttga:t.


TAFEL 37.

Wolfram-, Molybdän-, Uran-Verbindungen.


~o. Sammlung:
1. Sch eelit, gelbe Pyramiden.
Fürstenberg bei Schwarzenberg i. sächs. Erzgebirge Mw·burg.
2. Scheelit, grosse Kristalle mit Flussspat.
Rie sell grund, am süd!. Abhang der Schneekoppe im Riesengebirge B ambu/'g.
3. Scheelit, P yr amide, dunkel bernsteingelb.
Dragoon in Arizona . . . . . . Seligmall11.
4. Scheelit, Pyramide mit matten, r auhen Flächen.
Guttannen oberhalb Meiringen, Schweiz . Mm·burg.
5. Scheelit.
Traversella iu Piemont . Giessen.
6. Scheelit auf Quarz.
Schlaggenwald in Böhmen Bonn.
7. Scheelit in Wolframit umgewandelt.
Lane's Mine, Monroe, Connecticut Seligmann.
8. Wolframit, einfacher Kristall.
Zinnwald in Böhm en . viessen.
9. Wolframit, Zwilling.
Zinnwald in Böhmen . Giessen.
10. Uranpecherz.
Joachimsthal in Böhmen
11. Uranglimmer.
Redruth in Cornwall . . B onn.
12. Molyb däng lanz, Kristall auf dem Gestein.
Aldfield, Quebeck, Canada . St~dtgart.

13. Molybdänglanz, Kristall mit grosser Basis, von oben gesehen.


Aldfield, Quebeck, Canada . Giessen.

B l' a u n s, Millel'alreich. Stuttgart, Fritz Lehmann , Verlag.


37

!Ja

12

!} b
'l'AFEL 38.
Zinnerz.
Ko. Sammlung:
1. Zinnstein, einfacher Kristall. Prisma erster und zweiter Stellung mit Pyra-
mide erster und zweiter teIlung. oop. ooPoo . p. Poo.
La Villeder im Depart. :M:orbihan, Frankreich . Giessen.

2. Zinnstein , einfacher Kristall, mit denselben Flächen wie der erste, nur ist
hier die Pyramide zweiter teUung gross, die erster teIlung klein.
elangor auf der malaUschen Halbinsel, traits ettlement Seligmann.

3. Zinnstein, grosser Zwilling nach der Pyramide zweiter Stellung Poo. Die
grossen Flächen werden yon dem Pri ma der ersten Stellung, die ein-
springenden Winkel yon der P yramide der er ten tellunO' gebildet. Wegen
ihrer Form heissen die Zwillinge Visirgraupen.
Schlaggenwald in Böhmen . . Göttil1gen.

4. Zinnstein, ausgezeichnet scharfer Drilling.


Zinn wald in Böhmen . . . B onn.

5. Zinnstein, Zwilling wie der in Figur 3, yon yorn gesehen.


Ehrenfriedersdorf in Sachsen . Stuttgart.

6. Zinnstein, die Zwillingsbildung wiederholt sich nach mehreren Flächen der


Pyramide der zweiten Stellung Poo, die Prismenflächen stossen an der
Zwillingsgrenze direkt zusammen, der einspringende Winkel fehlt. (Ähnlich-
keit mit Rutil, Tafel 39, Fig. 8 und 9.)
La Villeder im Depart. :M:orbihan, Frankreich . Seligmann.

7. Zinnstein, Zwillingsgruppen mit Quarz.


Schlaggenwald in Böhmen . K adsruhe.

8. Zinnstein , Kristallgruppe. Die Kristalle sind Zwillinge , der gros se ein-


springende Winkel wird yon den Pyramidenflächen gebildet.
chlaggenwald in Böhmen . . . Stuttga1·t.

9. Zinnstein, Pseudomorphose nach Feldspat.


Grube Botallak in Cornwall . Maruul'g.

10. Zinnstein, fein-radialfaserig mit nierenförmiger Oberfläche. Holzzinn.


Cerro de Potosi in Bolivia . Giessell.

B l' a un s , Min era lreich. Stuttgart, Flitz Lehmann, Verlag.


38

lilh . KUf1'iTiinSTah v.Wahllilr&Schwaf"l. Stuttsar-t,


TAFEL 39.
Titanverbindungen I.
No. Sammlung:
1. Rutil, einfacher Kristall , rauh , matt. Pri ma und Pyramide erster (klein)
und zweiter (gTOS ) Stellung.
Lofthus bei Snarum in .I. orwegen Hamburg.
2. Rutil, einfacher Kristall. Prismenflächen o·erundet.
Binnental im Wallis Seligman n.
3. Rutil, einfacher, grosser Kristall mit parallel angewachsenen, kleineren
Kri tallen.
Graves Mountain, Lincoln Co., Georgia eligmann.
4. Rutil, einfacher Kristall mit gerundeten Prismenflächell.
öndeled bei Risör .1l1a1'bll/'g.
5. Rutil , einfacher Kristall. Pri ma er tel' und Pyramide zweiter tellung
vorherr chend.
Adelaide Seligmalln.
6. Rutil, knieförmiger Zwilling nach Poo in Quarz.
Binnental im Wallis Seligmanll.
7. Rutil , treppenförmig durch wiederholte Zwillingsbildung nach derselben
Pyramidenfläche Poo.
Park burg, Penn ylvanien . . Ma1'burg.
8 Rutil, ringförmiger Zwilling durch wiederholte Zwillingsbildung nach mehreren
Flächen von P 00.
Uramo bei Kossoibrod, Katharinenburg', Ural . Mal'burg.
9. Rutil , ringförmiger Zwilling von wenigstens sechs Individuen.
'l'avetsch in Graubünden Seligmann.
10. Rutil , ringförmiger Zwilling.
Magnet Cove, Arkansas . Seligmann.
11. Rutil, Zwilling nach 3Poo.
Dattas, Minas Gerae ', Brasilien Seligmann.
12. Anatas, spit ze Pyramide auf Glimmerschiefer.
St. Brigitten . Hambul'g.
13. Anatas, dick prismatischer Kri taU auf Glimmer chiefer.
Binnental im Wallis Sft/ttga?'t.
14. Anatas, Prisma mit Pyramide der anderen Stellung.
Binnental im Wallis eligmann.
15. Anatas, achtseitige Pyramide (matt) und Pri ma er tel' Stellung (glänzend).
Binnental im Wallis . SeligmOlllI.
16. Anatas, dicktafelig nach deI' Ba i .
Minas Geraes in Brasilien . Marb1l1'g.
17. Anatas in Rutil umgewandelt, sogen. Captivo .
Brasilien. Diamantseifen Seligmann.
18. Brookit. Rhombische Prisma mit Pyramide. 00 P. P.
Magnet Cove, Arkansas. . . . . Seligmann.
19. Brookit, Arkansit. Prisma mit Pyramide 00 P. P'2.
Magnet Cove, Arkansas . . Seligmallu .
20. Brookit, tafelig, mit sternförmigem Einschlu~ '.
Tscharren im Maderaner ThaI. chweiz Seligmm!1l.
21. Brookit, tafelförmiger Kristall.
Tscharren im Maderaner rral. chweiz 'eligmal1l/ .
22 u. 23. Brookit, tafelförmige Kristalle.
NillO'rabenthal bei Prä gatten. Tyrol, 'tligmal1n (22), Mal'burg (23).

B l' a u ns, 11fine1'al1'eich. Stuttga1't, F1'itz LehmallII , Verlag.


39

6
2

10 I I

8 9

14-
15

16
17
12 13

18
:W

19 22
21 23

lilh . KunslanS1~h w.Wahltr" Sc:hwClrz Stuttgan .


'l'AFEL 40.
Titanverbindungen 11.
Ko. Sammlung :
1. Perowskit, gro ser, mit Chlorit überzogener Würfel.
Findelengletscher bei Zermatt, Schweiz Seligmanll.
2. Perowskit, Würfel.
Findelengletscher bei Zermatt, chweiz Seligmann.
3. Pel'owskit, Würfel in Chloritschiefer eingewachsen.
Achmatowsk im Distrikt von latou t, Ural . Seligmanll.
4. Perowskit, Würfel.
Achmatow k im Di trikt von latou t, Ural . Göttingen.
5. Perowskit, Rhombendodekaeder.
chmatow k im Distrikt von Slatou t, Ural. . . . . . , . . B onn.
6. Perowskit, Oktaeder.
Magnet Cove, Arkansa . . . . . . . . , , . . . . . . Giessen.
7. Titanit, einfacher, nach einer chiefendiläche tafeliger Kristall.
Tavet ch in Graubünden, chweiz ..... . Göttin,c;ell.
8. Titanit, mit Pyramide, Orthodoma und Prisma,
Rympfischwäng bei Zermatt Seligmann.
9.. Titanit, mit vorherrschender Pyramide.
Kragerö in Norwegen. . . . Seligmann.
10. Titanit, einfacher, tafeliger Kristall mit kristallisiertem Chlorit und Diopsid.
Achmatowsk bei Slatoust im Ural , . . . . . . . . . , Seligmann.
11., 12. Titanit, Pyramide mit Basis.
Eganville, Renfrew Co., Canada . Marbu1'g (11) und eligmann (12).
13. Titanit, pri matischer Kristall.
Arendal in Norwegen . B onn.
14. Titanit, Durchkreuzungszwilling.
Tavet ch in Graubünden, chweiz G~ttingen.
15., 16. Titanit, einfacher Kristall und Zwilling.
'l'avetsch in Graubünden, chweiz SeligmanII.
17. Titanit, Zwilling.
Kulmatsch bei t, Jakob, Di enti, chweiz, Göttingell.
18, Titanit, breittafeliger Kristall.
Rothenkopf im Zillerthal, Tirol S eligma1l11.
19. Titanit, gro er Zwilling.
Arendal in Norwegen , , , . Mm·burg.
20. Titaneisen , hexagonale Pyramide mit Rhomboeder und Ba i .
Ilmensee bei Miask im üdlichen Ural . Göttingen.
21. Titaneisen, derb.
Längsbanshyttan, Wermland, Schweden Marbw·g.

B ra u n s , Mineralreich. Stuttgart, Fritz Lehmann , Verlag.


3

1'1-
17

12

15

16 20

21

bin . Kunswll'Slal'l \I WahlIr&. .schWdr'l Sturig<l rt


No.
1. Altbabylonische Cylindergemme aus rot und weiss gestreiftem Jaspis, hier aufgerollt.
Ein Held (Isdubar) im Kampfe mit einem Löwen. Der Held umschlingt den Bauch
des Tieres mit dem einen Arm und stemmt ein Knie gegen dessen Rücken ; mit
dem andern Arm umschlingt er den Hals und würgt den Löwen, so dass dieser das
Maul weit aufreisst und mit den Vordertatzen vergeblich in die Luft schlägt; er ist
dem Verenden nahe. Isdubar ist nackt bis auf eine schmale Schärpe um den Bauch.
Der Kopf von sechs aufgerollten Locken und langem Barte umrahmt, erscheint von
vorne. Der Stein ist ein Meisterwerk der altbabylonischen Glyptik. Anfang des
4. Jahrtausend v. Chr., Periode der Könige von Agadi und Erech. (Nach Furt-
wängler, Die antiken Gemmen, Tafel I, 1 und Band 11, S. 1.)
2. Mykenische Gemme. Durchbohrter Schiefer aus Blutstein. Ein Mann im Schurz gewand
hält einen grossen Fisch an der Angelsch nur in die Höhe. (Furtwängler, Tafel 11, 49.)
3. Scarabaeus , erhaben aus Beryll geschnitten. Der Käfer, Ateuchus sacer, galt als das
Symbol des Weltschöpfers, da aus der Kugel , die er aus dem Mist formt und in
die er seine Eier legt, lebendige Wesen hervorgehen. (Aus Imhoff- Blumer und
Otto Keller, Tier- und Pflanzenbilder auf Münzen und Gemmen des klassischen
Altertums. Tafel XXIII, 16.)
4: Ptolemäer-Kamee von Wien. 2/S der natürlichen GrÖsse. Sardonyx-Kary,eo von neun
Schichten. Ein behelmter Jünglingskopf und ein Frauenkopf. Der Stein gilt als
. das hervorragendste Werk der griechischen Glyptik «. Bewundernswert und unter
allen erhaltenen Kameen ganz einzig in ihrer Kühnheit und Freiheit ist die Be-
nutzung der verschiedenen Schichten und der Unebenheiten des Steines. Nur eine
geniale Hand vermochte dies zu leisten. Die Farbenwirkung des Gam:en ist über-
aus malerisch. Das Relief ist schwach, und es sind die verschiedenfarbigen Stein-
lagen nicht scharf voneinander abgesetzt, sondern es sind auch die allmählichen
Übergänge benutzt. Der Stein ist wahrscheinlich in Alexandrien für den Ptolemäer-
hof gearbeitet. (Aus Furtwängler, Tafel LlII, 1 und Textband 1I, S. 250 , dort in
natürlicher Grösse 11,5 X 11,3 cm abgebildet, hier in 2/S dieser GrÖsse.)
5. Gemme augusteischer Epoche mit Künstlersignatur. Brustbild der Athena Parthenos
des Phidias, die treueste und vollständigste aller erhaltenen Kopien dieses Meister-
werks. Links die Künstlerinschrift ~l1n:al1lov. Die Arbeit ist meisterhaft, aber mehr
elegant und subtil als von grossem Zuge. (Furtwängler, Tafel XLIX, 12 und Text 11,
S. 235.)
6 a und b. Büste aus Chalcedon , Rundwerk. Porträt aus dem ersten Jahrhundert n. Chr.
Züge sehr lebendig, Arbeit etwas grob und derb. (Furtwängler, Bd. Ill , Seite 335,
Figur 180, 181.)
TAFEL 40 a. Antike Gemmen.

]. . 2. 3.

5.

4.

G::t. 6b.
TAFEL 41.

Diamant und Graphit.


No. Sammlung :
1. Diamant, wasserhelles Oktaeder. 0,25 gr schwer.
Cap . . . . . . . . . . . . . . Marb1,trg.

2. Diamant , Oktaeder mit etwas rauhen, matten Flächen. 0,33 gr schwer.


Vaalfluss, Cap . . . . . . . . . . . . Stuttgart.

3. Diamant, vollkommen durchsichtiger, schwach gelblicher Kristall. Oktaeder


mit gekerbten Kanten. 0,75 gr schwer.
Grube Phoenix, Kimberley. . . . . . . . . . . . . . . Stuttgart.

4. Diamant, Oktaeder im Muttergestein.


Kimberley. . . . . . . Stuttgart.

5. Diamant , durchsichtig , schwach gelblich. Rhombendodekaeder mit ge-


krümmten Flächen.
Kimberley. . Stuttgart.

6. Diamant, in Sinter. Seltenes altes Vorkommen.


Dry Diggings. Flussmine am Vaalfluss . . . . . . . . . . Stuttgart.

7. Diamant, kleiner Kristall im Muttergestein.


Minas geraes, Brasilien. . . . . . . . . . . Stuttgart.

8. Graphit, blättrig.
Ceylon . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ma1'burg.

9. Graphit, faserig.
Ceylon . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Marbw·g.

B rau 11 s, lIIilleralreicll. tuttgart, Fritz Lehmallll, Verlag.


41

lj
1

6
TAFEL 42.
Korund.
No. Sammlung:
1. Korund, blau, steile Pyramide mit grosser Basis.
Miask im' Ilmengebirge, Ural . Stuttgart.
2. Korund, aussen blau, innen graubraun, tafelig nach der Basis.
Miask im Ilmengebirge, Ural . Seligmann.
3. Korund, blau. Hexa,gonales Prisma der zweiten Stellung mit Rhomboeder
und Basis.
Kischtim (richtig wohl Miask), Ural Marbltrg.
4. Korun d mit Zonarstruktur.
Novotagilsk (richtig wohl Miask) Hamburg.
5. Korund, blau, im Gestein.
Miask im Ilmengebirge, Ural . tuttgw't.
6. Saphir mit sehr steiler Pyramide der zweiten Stellung und der Basi .
Ceylon . Seligrnann.
7. Saphir, Zwilling nach dem Rhomboeder R.
Ceylon . Seligmann.
8. Saphir, grü nli chb lau, geschliffen, 0,6!:J gr.
Australien . Marburg.
9. Saphir, blau, geschliffen, 0,46 gr . Ma1·burg.
10. Rubin , la,n gprismatisch, Pris ma der zweiten Stellung, Rhomboeder und Basis.
Newton, New-Jersey . Seligmann.
11. Rubin, steile Pyramide. 4,5 gr . H. Stern, Oberstein.
12. Rubin, kurzprismatisch, sonst wie 10 begrenzt, nach vorn gen eigt.
Ceylon. . Marburg.
13. Rubin, dunkelrot, geschliffen, 0,2 gr . Mar·burg.
14. Rubin, bräunlichrot, geschliffen, 0,355 gl'.
Siam (?) Marbw'g.
15. Korund, hellrot, rauh. Pyramide mit Basis.
Lowns Co., Georgia Seligmann.
16. Korund, rötlich- grau, tafelig nach der Basis.
Siam eligmann.
17. Korund , rötlichbraun, Prisma mit BasiE.
Cullasaja, Nord-Carolina eligmann.
18. Korund, gelber Saphir, Pyramide mit Basis.
Ind ien . Mal'burg.
19. Gelber Saphir, geschliffen, 1,235 gr . Giessen.
20. Korund, dunkelbraun , Pyramide zweiter tellung mit Rhomboeder und Basis.
Chantabun, iam . Setigmann.
21. Korund, derb, mit Streifung.
Macon Co., ord-Carolina. . Marburg.

B l' a uns, Minc1'all'eich. Stuttgart, Fritz LehmallII, Verlag.


2

tU
J I

12

19
18
13 17

15

1'1-

16

Brauns, Minf r.illreich W.hler i 5dw.olrz,{lnhaber M4!S$I~g &Schwabe )kunsU!lI.dalt, StuH~rt.


TA:F'EL 43.
Spinell und Zirkon.
No. Sammlung:
1. Spinell, hellrot, Balasrubin. Oktaeder.
Ceylon . 111al'bztrg.
2. Spinell, dunkelrot, Rubinspinell. Oktaeder.
Ceylon . Hamburg.
3. Spinell, blau. Rhombendodekaeder mit Oktaeder.
Ceylon . l11arbtwg.
4. Spinell, schwarzes Oktaeder.
Nicolaje-Maximilianow'sche Gruben im Bezirk von Slatoust, Ural. S elig mann.
5. Spinell, blaugraue, zerfressene Oktaeder in Kalk.
Aker in Schweden ~lal'burg.
6. Spinell , blaugrauer, rissiger Würfel in Kalk.
Wakefield, Canada S eligmann.
7. Spinell, Pleonast. Oktaeder mit Ikositetraeder, auf Skapolith.
Warvick, New-York Stttttga1't.
8. Spinell, Pleonast.
Monroe, Orange Co., New-York . Giessen.
' 9. Zirkon, Prisma mit Pyramide, braun, trüb.
Renfrew, Canada . Marbtwg.
10, 11. Zirkon, Prisma mit Pyramide, abgero ll t.
Ceylon . Mal'bw·g.
12. Zirkon, Prisma mit Pyramide, an beiden Enden ausgebildet.
Buncombe Cty., Nord-Carolina . . Gie sen.
13. ZiI'kon, rotbraun, fast schwarz, mit achtseitiger Pyramide.
Ceylon . 111al'burg.
14, 15. Zirkon, Prisma mit 2 Pyramiden.
Minevill e bei Port Henry, Canada Seligmann .
16-19. Zirkon , geschlifTen, 16 wiegt 0,82 gr und hat ein spez. Gew. von 4,71 ;
17 wiegt 8,605 gr; 18 wiegt 1,16 gr und hat ein spez. Gew. von 4,69 ;
19 wiegt 0,79 gr und hat ein spez. Gew. von 4,22.
Ceylon . Mal'burg.
20. Zirkon, Prisma erster und zweiter Stellung mit Pyramide el'ster Stellung.
Ilmengebirge . Stnttgart.
21. Zirkon, Kombination mehrerer Pyramiden m. cl. Prisma der ersten teilung.
Caldas, Minas Gcraes in Brasilien. l11arburg.
22. Zirkon, Zwilling.
St. Jerom e, Canada . , Hambtwg.
23. Zirkon in Basalllava.
. Niedermendig bei Andernach a. Rhein B ann .
24. Zirkon, grosser Kristall im Syenit.
Jlmengebirge . Göttingen.

B rau n s, Min er alreich. Stuttgart, Frit z Lehmanll , \'erl ag .


L13

8
6

12 l5
1'1-
Il
LO 13

18 19
16

17

23

21
22

Brauns. Mineralreu:h
TAFEL 44.

Beryll.
No. Sammlung :
1. Smaragd in Glimmerschiefer.
Habachth aI in Salzburg Göttingen.
2. Smaragd, kleiner Kristall, mit natürlicher Endbegre nzung.
Aus den Smaragdgrubenbeim Dorfe Muso im Staate Boyacain Colombia Göttingen.
3. Smaragd, Kristall gruppe in Glimmerschiefer.
Aus den Smaragd gruben an de m Flüsschen Tokowaja, 85 km östlich
von Katharinenburg im Ural . . . . . Göttingen.
4. Smaragd, klarer, etwas rissiger, auf der Rückseite abgebrochener Kristall
in Kalkspat.
Aus den Smaragd gr uben beim Dorfe Muso im Staate Boyacain Colombia Stuttgart.
5. Beryll, farbloser, durc hsichtiger Kristall.
Umgegend des Dorfes Schaitanka bei Katharinenburg im Ural Giessen.
6. GOldberyll, dunkel-weingelber, klarer, dur chsichtiger. Kristall.
Umgegend des Dorfes Mursink a bei Katharinenburg im Ur al (nach
Originaletikette aus den Smaragd gruben an der Tokowaja) . Stuttgat·t.
7. Beryll, hellgelb, dur chsichtig, in der Mitte eingeschnürt.
Umgegend des Dorfes Musinka bei Katharinenburg im Ur al tuttgart.
8. Beryll (Aquam arin), grünlichblau , glänzen des, glattes Prisma , Ende wie
. an gefressen.
Nertschinsk in Transbaikalien Göttingen.
,
9. Beryll (Aquamarin), grünlichblau, durchsi chtig. P risma erster, mit P yramide
zweiter Stellung und Basis. Prisma mit Einkerbun gen.
Berg Adun-Tschilon bei N ertschinsk in Transbaikalien Stuttgart.
10. Beryll, blau.
Mourne Mountains am Slieve Corra in Down, Irland . Göttingen.
11. Beryll, blau,' walz enförmig.
Berg Adun-Tschilon bei Nertschinsk in Tran sbaikalien Stuttget)'t.
12. Beryll , hell gelblichgr ün, vollkommen klar durchsichtig, Kante zwis chen
Prisma und Basis wie angefressen.
Borschtschowotschnoi bei Nertschinsk in Transbaikalien. Mal'b1tl·g.
13. Aquamarin, geschliffen . . . ~~[a)'bul'.q.

14. Beryll (Aquamarin). Prisma matt, Basis glänzend.


Berg Adun-Tschilon bei Nertschinsk in Transbaikalien Stuttgal't.

B l ' a uns , Mineralreicb. ' Stuttgart, Fritz Lebmann , Verlag.


· 5

10

13

11
TA FEL 45.

Berylliumminer~lien.
. ,

No. Sammlung:
1. Beryll, gemeiner in Quarz. Prisma mit Spaltrissen nach der Basis.
Quarzbruch am Hühnerkobel bei Rabenstein un fern Zwiesel im
Bayerischen Wald. . . . . . . Göttingen.
2. Beryll, gemeiner. Prisma an beiden Enden parallel zur Basis abgebrochen.
Metzling bei Ronsperg in Böhmen . Giessen.
3. Helvin, reguläre, gelbe Tetraeder, eingewachsen im Gestein.
Schwarzenberg i. S. Gie en.
4. Chrysoberyll, Drilling, eingewachsen in Granit.
Greenfield , Saratoga Cty. Bann.
:). Chrysoberyll, herzförmiger Zwilli ng in Granit.
Maine Marbul·,q.
6. Chrysoberyll (Cymophan), geschliffe n, mit bläulichem Lichtschein.
Aus Bauers Edelsteinkunde Tafel XII, Figur 11.
7. Chrysoberyll, sogen. Alexandrit, Drilling mit unregelmäs sig eingewachsenen
kleineren Kristallen.
Aus den Sma ragd gruben (in Glimmerschiefer) a n der Tokowaja,
ostwärts von Katharinenburg im Ural. Bonu.
8. Alexandrit, kleinerer Kristall.
Von demselben Fundort. Stuttgart.
9. Phenakit, sechsseitiges Prisma, Endfläche gerund et und mit Chlorit bestäubt.
Aus den maragdgruben an der Tokowaja, ostwärts von Katharinen-
burg im Ural. Stuttgart.
10. Phenakit, kurz prismatischer Kristall.
.Mount Antero, Chaffe Co., Colorado Giessen.
11. Phenakit, lang prismatischer Kristall, in Quarz eingewachsen.
Kammerfosfluss 3 km westlich Kragerö e . Giessen.
12. Euklas, blaugrün, an dem Ende dunkler.
Aus den Golds eifen im Lande der Orenburgischen Kosaken, in der
Nähe des Flusses Sana rka, Orenb urg i. südl, Ural . . . . St~tttgal't.

13. Euklas, ungewö hnlich grosser Kristall, mit Spaltfläche nach einer Richtung.
Boa vis ta im Distrikt von Villa-Rica, Provo Minas Geraes, Brasilien . Göttingen.

B rau n s, Minel'alreich. Stuttgart, Fritz Lehmann, V81·lag.


l!5

7 8

9
10

13 a 13 b
12 a 12 b

11
TAFEL 46.
T opas.
No. Sammlung:
1. Topas, hellgelb mit grosser Basis, Pyramiden, Brachydoma und Vertikal-
prismen.
Schneckenstein bei Auerbach in Sacb!"en Mat·burg.
2. Topas, hellgelb mit Basis, 2 Brachydomen, Pyramiden und Prismen.
Schnecken stein bei Auerbach in Sachsen . . . . . . . Marburg.
3. Topas, hellgelb mit Quarz aufgewachsen auf Topasfels ; rechts Steinmark.
Schneckenstein bei Auerbacb in Sachsen . . . . . . Dresden.
4. Topas licht grünlichblan , mit grossem Brachydoma, die obere Kante wie
angefressen.
Umgebung des Flusses Urulga , im Gebiete Nertschinsk in Trans-
baikaJien . . . . . . . . . . . . . . . . . . Stutt.gart.
5. Topas farblos, durchsichtig mit Rauchquarz.
Makrushiberg bei Alabaschka unweit von Mursinka im Ural Marbur-g.
6. Topas hell grünlichblau mit einem grossen Brachydoma und matter Basis.
Makrusbiberg bei Alabaschka unweit von Mursinka im Ural Göttingen.
7. Topas, blau mit Feldspat.
Mursinka im Ural. Aus Bauers Edelsteinkunde entnommen.
8. a. u. b. Topas , rosa-violett , a mit Pyramide an dem End6, b nach der
Basis abgespalten.
Goldseifen der Umgegend des Flusses Sanarka, Gouvernement
Orenburg . . . . . . Stuttgart.
9. Rosatopas , langer rissiger Kristall mit d~u ssiger P yramide als End-
begrenzung.
Minas Geraes, Brasilien .. ... Mal-burg.
10. Topas! dunkelgelb, ri sig mit Pyramide als Endbegrf\l1zung.
Mina Geraes, Brasilien . . . . . . . . . Narbm·g.
11. Topas , Druse mit wei en , trüben Topaskristallen, braunem Quarz und
einem überkrusteten Beryll.
Adun-'l'schilon im Gebiete von Nel'tschinsk, Tran baikalien . Stuttgart.
12. Topas, bräunlicher Kristall, an beiden Enden ausgebildet im Gestein.
Nathrop in Colorado . Marbu1"g.
13. Topas, ge chliffen . . Marburg.
14. Rosatopas, geschliffen. Ma1·bttrg.

B rau n s, Minemh·eich. Stuttgart, Fritz Lehmann, Verlag.


Ll6

5
6
TAFEL 47.

No.
Granat.
Sammlung :
1. Kaneelstein, Rhombendodekaeder.
Ceylon . Ma r·burg.
2. Kaneelstein, geschliffen. . Marburg.
3. Granat, mit schaligem Bau. Bruchflächen.
Alathal. . Mm·burg.
4. Kan eelste in (Hessonit), kleine Kristalle mit Diopsid.
Mussa-Alp im Alathal, Piemont.
5. Grossular, Rhombendod ekaeder.
Wilui, an der Mündung des Achtaragda in den Wiluifluss im
J akutsker Gebiet, ibirien. . B ann.
6. Grossular, Ikositetraeder.
Wilui, wie No. 5 Bann.
7. Rosagranat, Rhombendodekaeder.
Rancho de San Juan, Mexiko Gie sen.
8. Granat, braune Rhombendodekaeder mit weissem W ollastonit in blauem
Kalkspat.
Cziklowa in Ungarn . . B onn.
9. Melanit, Rhombendodekaeder mit Ikositetraeder .
Frascati im Albaner Gebirge bei Rom Marburg.
10. Uwarowit, Chromgranat , klein e Kristalle auf braunem Chromeisenstein.
12 km von Hütte Bissersk bei Sar a nowskaja im nördlichen Ural S f'uttgart.
11. Almand in, Rhombendodekaeder.
Granatenkopf bei Gurgl im Oetzthal . B ann.
12. Almandin, aufgewachsene Kristalle, Ikositetraeder.
Grönland . tuttgart.
] 3. Almandin, in Glimmers chiefer eingewachsen. Rhombendodekaeder mit
Ikositetraeder.
Fort Wrangel am Stickeen river, Alaska llfarburg.
14. a. u. b. Almandin, geschlifl'en . . . . . Mm·btwg.
15. Granat, gelbbraune Kristalle mit Kalkspat auf Magneteise n.
Dognacska in Ungarn Marb urg.
16. Pyrop, in Serpentin.
Zoeblitz in Sachsen Giessen.
17. Demantoid, geschliffen . Marbzwg.

B rau n s, Minerah'eich. St uttgart, Frit z Lehmann, Verlag.


2

10

11
16
15
TAFEL 48.
Turmalin.
No. Sammlung:
1. Turmalin, schwarz. Prisma mit Rhomboeder, auf weissem Granit mit
Albit und Quarz aufgewachsen.
San Piero in Campo. Elba . Marburg.
2. Turmalin, rosa. Prismen mit matter, gelblicher Basis.
San Piero in Campo. Elba . Göttingen.
3. Turmalin, braun. Prisrri"a zweiter Stellung mit Prisma erster Stellung und
Rhomboeder.
Dobrawa bei Unterdrauburg in Kärnten . . Giessen.
4. Turmal in, blaugrün m~t mattem Ende.
Minas Geraes in Brasilien . . Göttingen.
5. Turmalin, schwarzer Kristall auf Granit; am Ende ein Rhomboeder mit
dem nächsten stumpferen, welches die drei Kanten gerade abstumpft
und der Basis.
Hoerlberg bei Lam im Bayerischen Wald Marburg.
6. Turmalin (Rubellit) karmoisinrot, Prisma zweiter Stellung mit 2 Rhom-
boeder (+
Rund - 2R).
Sarapulka, 12 km von Mursinka im Ural Stuttgart.
7. Turma lin, innen rot, au ssen grün.
Minas Geraes in Brasilien . Stuttgart.
8. Turmalin (Rubellit) in Lithinglimmer.
Pala, San Diego Co., Californien Giessen.
9. Turmalin (Indigolith), blau, geschliffen . Marburg.
10. Turmalin, hellgrün. Prisma zweiter Stellung mit - 2R und +R.
Campo longo am 8t. Gottha rd Mm·burg.
11. Turmalin, schwarz. Prisma zweiter Stellung mit 3 Flächen des Prisma
erster Stellung und Rhomboeder.
Nedre-Havredahl bei Kragerö , Kirchspiel Bamle, Norwege n . . . Marburg.
12. Turmalin, braun, Prisma erster und zweiter Stellung mit - sR und R.
Gouverneur in St. Lawrence County, New-York. . . Giessf'n.
13. Turm alin, auf Granit aufgewachsene Kristalle , unten dunkel , oben hell.
San Piero in Campo. Elba Göttingen.
14. Turmalin, braun, geschliffen . Marburg.
15. Turmalin, rosa, unten bläulich. Prisma zweiter Stellung mit Rhomboeder.
San Piero in Campo. Elba Marburg. ~ •
f6 . Turmalin, grün, geschliffen Marburg.
17. Turmalin, dunkelgrün, an beiden Enden abgebrochen.
Minas Geraes, Brasilien . . Giessen.

B r a. uns, Minera.lreich. Stuttga.rt, Fritz Lehma.nn, Verla.g.


Ll8

Il

15
1'-1-

16

12

13
TAFEL 49.
Vesuvian.
No. Sammlung :
1. Vesuvian, ringsum ausgebildeter Kristall. Prisma und Pyramide der ersten
Stellung mit schmalem Prisma der zweiten Stellung.
Wiluifluss in Sibirien. Giessen.
2. Vesuvian mit Basis, sonst wie der erste Kristall.
Wiluifluss in Sibirien. Bann.
3. Vesuvian, einge wa chsen im Gestein.
Wiluifluss in Sibirien Giessen.
4. Vesuvian, Prisma und Pyramide der ersten Stellung mit schmalem Prisma
der zweiten Stellung.
Canzocoli bei Predazzo in Südtyrol Seligmann.
5. Vesuvian mit kurzen Prismenflächen , sonst wie der Kristall 4 begrenzt.
Canzocoli bei Predazzo . Giessen.
6. Vesuvian, mit grosser Basis.
Egg bei Christiansand in Norwegen MaI'burg.
7. Vesuvian, ähnlich dem Kristall 6.
Sandford in Maine el(qmann.
8. Vesuvian, nach einer Jebe naxe stark verlängert.
Egg bei Christiansand in Norwegen . Marbttrg.
9. Vesuvian, gro seI' Kristall mit Nephelin. Prisma der ersten Stellung (vorn),
Prisma der zweiten Stellun g (an den eiten), Pyramide erster Stellung
und Basis (oben).
Mte. Somma, Vesuv . Fr·ank(urt.
10. Vesuvian, kurzprismatisch mit Basis.
Vesuvianbank im Serpentin der Testa ciarva im Alathal, Piemont. Seligl1wnn.
11. Vesuvian , langprismatisch.
Granatbank im erpentin der Testa ciarva im Alathal, Piemont. eligmann.
12. Vesuvian , ausgezeichnet grosser Kristall.
Testa ciarva im Alathal. Franlc(u1·t.
13. Vesuvian, brauner Kristall in Kalk, Prisme n mit Basis.
Templeton , Ontario, Canada . Seligmann.
14. Vesuvian, matt und schwarz, wie o. 9 begrenzt.
Mte. Somma, Vesuv . Seligmann.
15. Vesuvian, Pyramide in blauem Kalle
Lewis and Clarke Co., Montant.l. eligmann.
16. Ves uvian, braune Kristalle in Chloritschiefer.
Achmatow'sche Gruben im Bezirk von Slatoust, Ural. eligmann.
17. Vesuvian, grosser zerfressener Kristall.
Magnet Cove, Arkansa . S eligmann.
18. Vesuvian, grüne Kristalle in körnigem Kalk.
Achmatow'sche Gruben im Bezirk von latoust, Ural Seligmann.

B rau TI s, Mineralreich. Stuttgal't, Fritz Lehmallll, Verlag.


Ll9

5
:3

7
8
9

10 14-

13
12
1L

15

Sr. uns, Minel"Cll reich.


TAFEL 50.

Epidot.
No. Sammlung :
1. Epidot oder Pistazit, pistazien grüner Kristall.
Arendal in Norwegen . .... Marbur·g.

2. Epidot, Kristallgruppe.
Arendal. . . · Giessen.

3. Epidot, beiderseits aus gebildeter Kristall.


. Ketchikan in Alaska · Seligman'l'/.

4. Epidot, dicker Kristall.


Knappenwand im Untersulzbachthal, Tyrol . Marbul'·g.

5. Epidot, Zwilling mit Amianth.


Knappenwand . . Stuttgart.

6. Epidot, dünner Kristall.


Knappenwand eligmann.

7. Epidot, langer Kristall.


Knappenwand Kadsruhe.

8 a, b. Epidot, Zwilling.
Alathal in Piemont · Bonn.

B r a t1n s, MineralI'eich Stuttgart, Fritz Lehmann, Verlag.


so

W~hl!t &- Schw.1rl, t lnh.btr Mtui ng &Schw.bel Kunst&nstalt, StuUgöI rt.


TAFEL 51.

Cyanit, Andalusit, Staurolith, Axinit.


No. ammlung :
1. Blauer Cyanit mit braunem Staurolith in weis sem Glimmer.
St. Gotthard . . . . . . . ... . A . Sanel·.
2. Cyanit in Quarz.
St. Gotthard MarbuTg.
3. Cyanit, blaugrün, in Quarz.
Litchfield in Connecticut Seligmann.
4. Staurolith, einfacher Kristall, rhombisches Prisma mit Basis.
Bretagne . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bann.
5. Staurolith, Zwilling mit rechtwinkliger Durchkreuzung.
Bretagne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Giessen.
6. Staurolith, Zwilling mit schiefwinkliger Durchkreuzung.
Fannin County, Georgia, Nord-Amerika. . . Mm·burg.

7. Andalusit.
Lisens-Alpe in Tyrol . . . . . . . . . Mat·burg.

8 und 9. Chiastolith.
Lancaster in Massachusetts, Nord-Amerika . Marburg (. ~ u. Giessen(9)
10. Axinit, grosse Stufe.
Bourg d'Oisans im Dauphine. . . . . . . . . . . . . . K arlsl·uhe.
11. Axinit mit Chlorit bestäubt.
Piz Valatscha am Scopi in Graubünden. . . . . . . . . . Giessen.
12. Axinil mit Chlorit bestäubt.
Mte. Prosa am St. Gotthard . . . . . . . . . . . . . . Mat·burg.

B rau n s , Min eralreich . Stuttgart, Fritz Lehmann, Verlag.


.51

11

tO

Brauns, Minerillreic:n W.hl~& Sa,.,..arz.{ IMlbtr Messing &Schwabe:) k'unstillstalt, Stottgart.


TAFEL 52.

Quarz I.
No. Sammlung:
1. Quarz, Pyramide auf Eisenglanz.
Cleaton Moore, Cumberland Giessen.
2. Quarz, rot und braun gefleckt.
Zinnwald im Erzgebirge . K arl ruhe.
3. 4. Quarz, Prisma und Pyramide.
Mori, gegenüber Kal abagh am lndus Marburg.
5. Quarz, hexagonale P yramid e.
In sel Java. Giessen.
6. Quarz, P yramid e, schwarz.
Mte. Amiata in Toscana Giessen.
7. Quarz, sog. Stinkquarz.
Pforzheim in Baden . . Marburg.
8, 9. Quarz, roter Eisenkiesel, Hyacinthen von Compostella.
Co mpostella in Spanien . Marburg (8) u. Gies en (9).
10. Quarz, gelber E:isenkiesel.
Sund wig bei Iserlohn in Westfalen. Giessen.
11. Quarz mit schaligem Bau.
Streitfeld bei Usingen im Taunus Giessen.
12 a u. b. Kappenquarz, der obere Teil passt auf den untern.
Cornwall . . . Seligmann.
13. Quarz mit blauem Krokydolith (Falkenauge) in Tigerauge übergehend.
Griquatown, Gebiet des Oranjeflusses in Südafrika Marburg.
14. Tigerauge, angeschliffen; Fundort wie 13 . Brauns.
15, 16. Katzenauge, nach Bauer, Edelsteinkunde Tafel 18, 4a und b.
17. Heliotrop, geschnitten . Giessen.
18 u. 19. Chrysopras.
Baumgarten bei Frankenstein i. Schles . Stuttgart.


Brauns , Mineralreich. Stuttgart, Fritz Lehmann, Verlag.
.52

13

17

19

8raun~, Mineralrell:h
W~hltr 1 Sctr-v~rl,( Jnh.b~r ~SSI nq , Schwlbt l kunstlllsl;lt, Sluttgarl.
TAFEL 53.

Zwillinge von Quarz. *)

o. Sammlung.
1. Bergkristall, Durchwachsung' von zwei Kristallen mit matten (- R) und
glänzenden <+
R) Rhomboederflächen.
St. Gotthard • . . Fmnkftwt a. ~{

2. Rauchtopas, Zwilling von zwei rechten Kristallen.


St. Gottbard . . . . . • . . . . . Giessen.

3. Bergkristall, Zwilling von zwei linken Kristallen.


Maderaner Thal i. d. Schweiz . Giessen.

Brasilien • • . . . . . ..
4. Amethyst, Zwilling von einem rechten und einem linken Kristall.
. . Seligmann.

5. Bergkristall, Durchkreuzungszwilling nach P 2.


Mine de la Gardette, Bourg d'Oisans. Dauphinee . . Seligmann.

6. Quarz, Durchkreuzungszwilling nach P 2.


Kimpözan , P rovinz Kai, Japan . Seligmann.

*) Alle, ausser 4, sind auf chwarzem Hintergrund photographiert.

Br a un s, Mineralreich St uttgart, F1'itz Lehmann, Verlag.


53

Braun., l!lneralreich.
rfAFEL 54.

Quarz 111.
No. 8..'\mmJung:
1. Bergkristall, das eine Rhomboeder ist gross, das andere klein.
I-lot Springs, Arkansas . . Giessen.
2. Rauchtopas mit grosser Trapezfläche, rechter Kristall.
St. Gotthard . G'iessen.
3. Rauchtopas mit gros sen Trapezflächen, linker Kristall.
St. Gotthard . Giessen.
4. Bergkristall mit sehr steil en Rhomboederflächen.
Kimpözan, Japan . Gies en.
5. Bergkristall mit Rhombenfläche (ohn e Fundort) .. . . Giessen.
6. Bergkristall mit grosser Rhom benfläche.
Goyaz in Brasilien Marburg.

7. Bergkristall mit Einschluss von Asphalt.


Herkimer, New- York . llfarburg.

8. Bergkristall mit Einschluss von Rutil.


Tavetsch . Göttingen.
9. Bergkristall mit Einschluss von Stahlstein.
Norwegen (?, wohl aus den Alpen) . . Frankfurt.
10. Rauchtopas, Morion, beiderseits mit Endfl ächen.
Mursinka bei Katharinenburg im Ural Marburg.

11. Bergkristall auf Ma rmor.


Carrara in Italien Marbttrg.

12. Quarz, Zwilling nach P2.


Kimpöz an, Japan Stuttgart.
13. Citrin, geschliffen . Giessen.
14. Tridymit mit Chlorit überzogen.
Zovon di Va, Euganeen bei Padua Giessen.

B ra. u n s, Min el'alreich. Stuttga.rt, Fritz Lehmann, Verlag.


.54

12

llj.

13
10
1I

B r.u n~. Mineralreu:h W,JhlerSo Sctrwilrl.( Jnhab~r Meo$SIIIq &Sch . . .ebe } kunS\~l\shlt, SluUgirt.
TAFEL 55.

No. Sammlung:
1. Baumstein , d. i. Chalcedon mit zierlichen baumförmigen Zeich-
nungen, hervorgerufen durch Absatz aus eingesickerten mangan-
und eisenhaltigen Lösungen. Natürliche GrÖsse. .
Ostindien . .... Gebrüder Görlitz, [dar.

2. Onyx, mit Infiltrationskanälen, sogen. Spritzlöchern. 2/3natürl. GrÖsse.


Uruguay . . . . Giessen.

3. Bergkristall , mit grossen Ätzfiguren - etwa 1/2 natürl. GrÖsse.


Aus der Lage der nach links oben gerichteten Ätzfiguren kann
man erkennen, dass es ein linker Kristall ist, der die E bene
d.es polarisierten Lichtes nach links dreht.
Goyaz in Brasilien . .... Giessen.

4. Bergkristall, mit Rutilnadeln, sogen. R aarkristall. Natürl. GrÖsse.


Goyaz in Bra ilien . Giessen.

.
B rau n s, Uinerall'eicb . Stuttgart, Fritz Lehmalln, Verlag.
55

Brann., Mfneralretch.
TAFEL 56.

Quarz V, Amethyst.
No. Sammlung :
1. Amethyst, klar, mit glatter sechsseitiger Pyramide am Ende.
Iredell Co., Nord-Carolina . Marburg.

2. Amethyst, die sechsseitige Pyramide besteht aus dem Rhomboeder (glatt)


und Gegenrhomboeder (rauh), am Ende die Basis.
Brasilien . . . . Karlsruhe.

3. Amethyst, die beid en Rhombo eder sind verschieden gross.


Minas Geraes, Brasilien . Seligmarm.

4. Amethyst, zwei grosse, unregelmässig miteinander verwachsene Kristalle.


Sibirien (richtig wohl Mursinsk im Ural) Jlarburg.

5. Amethyst, das eine Rhomboeder gross, das andere sehr klein.


Brasilien . Marburg.

6. Amethyst mit kastenförmig vertieften Flächen.


Zillerthal in Tyrol . Frankfurt.

7. Amethyst, wie Scepterquarz gebildet, um die Hauptaxe ein wenig schrauben-


förmig gewunden.
Rothenkopf im Zillerthal , Tyrol . . Bann.
8. Amethyst, Querschnitt durch einen grossen Kristall.
3 Sektoren violett, 3 farblos . Seligmann.

9. Goldtopas oder Citrin, wahrscheinlich gebrannter Amethyst.


Minas Geraes in Brasilien . . . Mctrburg.

B rau n s, }Iinerall'eich. Stuttgart, Fritz Lehmann , Verlag.


56

Brauns, Minerillreich
W.hlerl sm,..arz,( Inha~tr MHsing&Schwabel Kunstan!ötalt,SluU9,rt.
TAFEL 57.

Achat.
No. Sammlung :
1. Chalzedon , grau und weiss gestreift, zur Färbung geeignet.
Uruguay Giessen.
2. Achat mit horizontalen Schichten, wahrscheinlich gefärbt.
Uruguay
3. Achat mit Spritzloch , 2/3 der natürlichen Grösse, wahrscheinlich natürliche
Färbung.
Urug uay Giessen.
4. Trümmerachat, natürliche Färb ung.
Schlottwitz in Sachsen Gies"en.
5. Onyx, gefärbt. Infiltrationskanal Mal'bu1 ·g.
6. Onyx, gefärbt.
Uruguay Gie8iiell.

Brau11 s, Min erll.ll'eich. Stutt.galt, Fritz Lehmann, Verlag .


57
'l'AF'EL 58.

Opal und C halcedon.


No. ammlung :
l. Halbopal oder gemeiner Opal.
Stein heim bei Hanau . Giessen.

2. Feueropal auf Gestein.


Cerro de villa secca bei Zimapan in Mexico . . Stuttgart.

3. Holzopal, durch Opal versteinertes Holz.


Clever Creek, Lincoln Co., Idaho tuttgart.

4. Hyalith, kleintraubig.
Waltsc h in Böhmen Giessen.

5. Edelopal.
Czerwenitza in Ungarn tuttgar·t.

6, 7. Edelopal in Brauneisenstein.
Baracoo River in Queensland Stuttgart (6) tt. Mar'burg (7).

8. Edelopal.
Mexico Giessen.

9. Chalcedon, nierenförm ig.


Island . Mal'burg.

10. Chalcedon, tropfsteinartig.


Island . . Marbur·g.

B rau n s, Mineralreich . Stuttgart, Fritz Lehmann, Verla.g.


.#
58
TAFEL 58 a.

Gemma Augustea in W ien.

Sardonyx von zwei Lagen ; aus der bläulich-weissen Schicht ist das BUd geschnitten,
die dunkle bildet den Hintergrund. Grösse 18,7 X 22,3 cm.
Da Bild zerfällt in zwei Streifen, der obere enthält die Hauptfiguren. Rechts thront
Aug ustus wie Jupiter im Mantel um den Unterkörper, das Scepter in der erhobenen Linken,
zu Füssen den Adler. Als Schemel dient ihm ei n Schild. Die Rechte hält den Lituus des
Augurn. Über ihm sein Nativitätsgestirn der Steinbock. Neben ihm zu seiner Rechten sitzt
die Göttin Roma in Chiton und Mantel, mit umgehängtem Schwerte, die Lanze in der Rechten.
Sie trägt den attischen Helm mit drei Büschen nach dem Vorbilde der Athena Parthenos
des Phidias. Über das Haupt von Augustus hält eine hinter dem Throne stehende Frau mit
Mauerkrone und Schleier, wohl die Oikumene, einen Eichenkranz. Daneben ein bärtiger Mann,
wahrscheinlich als Himmelsgott Caelus aufzufassen. Unten sitzt eine weibliche Gestalt mit
nacktem Oberkörper, die sich auf den Thron stützt; mit der Linken hält sie ein Füllhorn.
Neben ihr zwei Kinder, das eine mit Ähren; höchst wahrscheinlich ist 'l'ellus gemeint.
Links sieht man in Verkürzung einen vierspännigen Triumphwagen (drei Pferde sind sicht-
bar), von Viktoria gelenkt; von ihm ist Tiberius im Begriffe herabzusteigen. Zur Seite steht
Germaniclls als Jüngling mit Flaumbart, im Panzer-, die Linke auf den Schwertgriff gelegt,
die Rechte in die Hüfte gestützt, beide blicken auf Augustus. Gemeint ist ohne Zweifel
der Moment, wie Tiberius bei seinem -Triumphe im Jahre 12 n. ehr., bevor er zum Capitol
einbog, vom Wagen stieg, um sich dem Vater zu F üssen zu werfen.
Im unteren Streifen wird ein Tropaion errichtet von zwei römischen Soldaten in der
Tracht höherer Offiziere. Ihnen stehen zwei Gehilfen, Jünglinge in bIossem Leibschurze, bei.
Am Boden sitzen zwei gefangene Germanen, ein bärtiger Mann in Hosen mit auf den Rücken
gefesselten Händen und eine trauernd den Kopf auf beide Hände stützende Frau. Weiter
rechts wird ein zweiter Gefangener mit seiner Frau zum Tropaion herbeigeschleppt und von
zwei Männern in nichtrömischer Tracht an den Haaren gerissen. Diese beiden Gefangenen
sind wahrscheinlich keltische Pannonier, die Männer sollen trakische Hilfstruppen der Römer
im pannonischen Aufstand darstellen.
Dies gro sartige Werk der Glyptik rührt wahrscheinlich von Dioskurides her, dem
bevorzugten Hofsteinschneider des Augustus. (Text mit einigen Kürzungen aus Furtwängler,
antike Gemmen II S. 257 entnommen.)

B rau n s, Minerah'eich. • Stuttgart, Fritz Lehmann, Verlag.


58a

Brauns, 1\linernlrelch.
j

TAFEL 59.

Gesteinsbildende Mineralien I.

No.
1. Magneteisen, zierliche Wach tumsformen, nach den Axen aneinandergereihte OktaMerchen,
in Basalt. Vergrösserung 90 fach.
Kaismunt bei Wetzlar.

2. Zierliche Wachstumsformen in einem Gesteinsglas (pech tein). Vergrösserung 60 fach.


Corrigils auf der In el Arran, chottland.

3. Glaseinschluss in Quarz, in der F orm des Wirtes. Quarzporphyr. Vergl'össerung 45 fach.


Baden-Baden.

4. Quarz, am Rande korrodiert. In einer tiefen Bucht dringt die Grundmas e in das Innere
ein. Vergrösserung 30 fach.
Grillenburg in ach en.

5. Feldspat , mit regelmässig angeordneten chlackeneinschlüssen in Lava (Leucittephrit).


Vergrösserung 45 fach.
Ve uv.

6. Apatit als Einschluss in Augit, in Nephelinit. Vergrös erung 45 fach.


Löbau in Sachsen.

Br 1\ uns, Mineralreich. Stuttgart , Fritz Lehmaml , Verlag .


59

....

Brauna, Mineralrelch.
'l'AF EL 60.

Feld spat I.
Gemeiner Feldspat (Orthoklas).
~. ~~~ :
1. Feldspat, rote einfache Kristalle mit Rauchquarz -auf Gallggranit.
Lomnitz bei Hirschberg im Riesengebirge . . . . . . . Marburg.
2. Feldspat, einfacher, nach der schiefen Achse a gestreckter Kristall mit an-
haftendem dunklem Glimmer ; aus Granit.
Ochsenkopf im Fichtelgebirge. . . . . . . . . . . . . . Mal'burg.
3. Feldspat, K a rlsbad e r Zwillin g; Zwillingsebene ist das Orthopinakoid,
das die im Bild links liegende Kante beidel' I ndividuen abstumpfen würde.
Gunnison, Colorado . . . . . . . . . . . . " eligrnann.
4. Feldspat, Karlsbader Zwillin g.
Karlsbad . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Nie;;.
5. Feldspat, K a rl s bader Zwilli ng. Die grosse vordere Fläche ist bei den
Kri taUen 3- 5 da Klinopinakoid 00 Poo, die F lächen an den Seiten sind
die des Vertikalprismas 00 P, die schmalen 00 Ps; an dem Ende tritt die
Basis und die steile hintere Schiefendfläche 2 P 00 auf, dazu wohl auch
eine Pyramide (in 5).
Bärelltal, Titisee im Schwarzwald . . . . . . . . . . \ K arlsr·uhe.
6. Feldspat, Karlsbader Zwill i ng , mit weis em Albit regelmässig verwachsen,
oben Flussspat; auf Granit.
Fuchs1.Jerge bei Striegau. . . . . . . . . . . . . . . . Marburg.
7. Feldspat, Karlsbader Zwilling , auf Gängen in Granit.
Otalli-Yama bei Kioto, Provinz Omi, Japan. . . . . . . . . Marbttrg.
8. Feldspat , Karlsbad er Zwillin g. Die Kristalle 6-8 sind wie die 3-5
Karlsbader ZwiUinge, an denen aber statt der steilen Schiefendfläche 2 P oo
die flachere Poo vorhanden ist, die gegen die Hauptachse fast ebenso ge-
neigt i t wie die Basis. Im Zwilling fallen daher diese beiden Flächen
fast in eine E bene, heben ich nur durch Glanz oder Farbe ein wenig von-
einander ab (6 , 7). In dem Kristall 8 ist die Basis wei s, die andere Schief-
endfläche rot , die Zwillingsverwachsuug hi erdurch ungewöhnlich deutlich.
Baveno am Lago maggiore . . . . . . . . . . . . . . . eligmann.
9. , 10. und 11. Feldspat, B a venoer Zwill inge. Die Zwillingsgrenze verläuft
über die stumpfen Kanten ; Zwilliugsebene ist das Klinodoma 2 Poo, dessen
F lächen die im Bild aufrechten, seitlichen Kanten abstumpfen würde.
Baveno . . . . . . . . . . Göttingen (9), Marbttrg (10), Seligmann ( ll).
12. Feldspat, Manebach er Zwilli ng auf Granit. Zwillingsebene i t die Basis.
Auch der untere, liegende Kri taU in Figur 8 i tein Manebacber Zwilling.
Baveno . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Gie;;sen.

Bra.un s , Mincra.lreich. Stuttgalt, Fritz Lehmann, Verlag .


60

10

Brau!'\s, Miner.il l reH:~"


Lilh_ l{un'HanstaltvWdhler&- Schwarz StuNSdM.
TAFEL 61.

Feldsp at 11.
A dular, Sanidin und trikline F eldspate.
No. Sammlung:
1. Adular, gro seI' einfacher Kristall. Die beiden gro sen vorderen F lächen sind
die c1e Vertikalpri mas 00 P, die mit Chlorit bestäubten bilden das Vertikal-
prisma 00 P 3, die obere ist die hintere Schiefendfiäche P 00, die Lage der
Basis wird durch den Verlauf der paltrisse angezeigt.
. St. Gotthard . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seligmann.
2. Adular, Zwillingsgruppe von vielen, nach dem Bavenoer Gesetz verwachsenen
Kristallen. Die F lächen des P rismas 00 P 3 sind auch hier mit Chlorit
bestäubt.
t. Gotthard . . . . Marbtwg.
3. Adular, B avenoer Zwillinge, weis e Kristalle.
Oberwallis. . . . . . . . . . . . MarbUl·g.
4. Sanidin aus 'l'rachyt.
Drachenfels im iebengebirge Giessen.
5. Albit, einfacher Zwilling.
Linkes Ufer der oUa bei Thusi auf dem Passübergang bei dem
Piz Beverin, Graubünden . . . . . . . . . . . . Frankfurt.
6. Albit, mehrere Kri talle auf einem mit dunklem Glimmer überzogenen Gestein.
Ober tel' Steinbruch am Wa serfall im Radautal, Harz . . . . . Göttingen.
7. Andesin mit Magnetkies.
Bodenmais im Bayrischen Wald Nies.
8. und 9. Amazonenstein aus Granit.
Pike's Peak in Colorado . . . Ma1'burg (8), Giessen (9).
10. Amazonenstein, Ma n ebach er Zwilling.
Florissant in Colorado Seligmann.
11. Amazonenstein, läs t auf der grossen Fläche die Mikroklinstruktur (Tafel 61 a,
F igur 2) erkennen.
F lorissant in Colorado . . . . . . . . . . . . . N arburg.
12. Labrador mit Farbenschiller.
Küste von Labrador . Gies en.
13. Labrador, Spaltung st ück mit Zwillingsstreifung.
Küste \'on Labrador . . . . . . . Giessen.

Brann s , Minel'ah'eich. Stuttgart, Fritz Lehmann, Verlag.


61

2
3

5 6

8
TAFEL 61 a.

Gesteinsbildende Mineralien 11.

No.
1. Trikliner Feldspat (Labradorit) mit Zwillingsstreifung im polarisierten Licht. Vergrösserung
30 fach.
Paulsinsel an der Küste von Labrador, Canada.

2. Mi~roklin mit Gitterstruktur im polarisierten Licht. Vergrösserung 45 fach .


.-. .
3. Leucit mit Zwillingsstreifung im polarisierten Licht; in Leucitophyr. Vergrösserung 20 fach.
Rieden im Gebiet des Laacher See bei Andernach.

4. Leucit mit regelmässig angeordneten Schlacken einschlüssen in Lava. (Leucittephrit). Ver-


grösserung 90 fach.
Vesuv. Lavastrom von 1861 oberhalb '1'orre deI Greco.

5. Nephelin, parallel zum Prisma getroffen, in Nephelinit. Vergrösserung 15 fach.


Katzenbuckel im Odenwald.

6. Nosean mit tiefen Einbuchtungen der Grundmasse, in Leucitophyr (wie No. 3 dieser Tafel)
Vergrösserung 20 fach.
Rieden.

B rau n s , MinemlTeich o Stuttgalot , Fritz Lehmaun, Verlag.


61a

Branns) Mineralreieb.
'l'AFEL 62.

Feldspatähnliche Mineralien.
No. Sammlung:
1. Leuzit, gros er, regelmässig ausgebildeter Kri taU (lkositetraeuer) in Lava.
Monte omma, Vesuv. . . . Karlsnthe.
2. Leuzit, grosser Kristall (Iko itetraeder) mit angewachsenen kl eineren Kristall en.
Capo Sabatenello, östlich von Resina, Vesu v MaJ"burg.
3. Leuzit, grosseI', etwas verzerrter Kristall (Ikositetraeder).
Rocca Monfina bei rJeapel . . . . . Gies::;en.
4. Nephelin, sechsseitiges Prisma mit Ba is und schmaler Pyramide; in einem
Auswürfling der Somma.
an Sebastiano, Vesuv Ma1·but·g.
5. Nephelin, kurze hexagonale Säule mit breiter Basis.
Monte Somma, Vesuv . Mm·burg.
ti . Nephelin in Gestein ( ephelinit); rechteckige und echseckige Durchschnitte.
Katzenbuckel bei Eberbach im Odenwald . Giessen.
7. Nephelin, val'. Elaeolith, blaugrau mit F eldspat.
Fredriksvärn in orwegen . . . . Mm·burg.
-8. Sodalith, weisses Rhombendodekaeder mit braunem Vesuvian und schwarzem
Glimmer in einem Auswürfling der Somma.
Monte Somma, Vesuv . Göttingen.
9. Nosean, zwei graue Rhombendodekaeder (unten) in einem Auswürfling des
hlacher Sees.
L aacher See bei Andernach . .... . .. • Bonn.
10. Hauyn, derb in Basaltlava.
Niedermendig bei Andernach .' • . . . . • .. . Giessen.
11. Lasurstein, Rhombendodekaeder mit Oktaeder und drei sehr schmalen Flächen
des Ikositetraeders 202.
Baikal ee . Seligmann.
12. Lasurstein oder Lapis l az uli , geschliffen.
Baikal ee . StuttgaJ"t.
13. Skapolith , quadratisches Prisma erster und zweiter Stellung mit Pyramide.
Laurinkari bei Abo in Finnland. . . Ma1·bU1·g.

Rra l1n s, Mineralre ich. Stl1ttgart, Fritz Lehmann, Verlag.


2

JJ b

lIth . KUMTansnh ~.'i'M\\er g. Schwatz StuHgan


TAFEL 63.
Zeolithe I.
No. Sammlung :
1. Apophyllit. Quadratisches Prisma der zweiten tellung mit P yramide der
ersten tellung.
Theiga1'horn am Be1'ufjord, Island ' . 8 eligmami.
2. Apophyllit. Quadratisches Prisma der zweiten tellun a mit Pyramide der
ersten Stellung und grosser Basis.
Poonah bei Bombay in Indien eligmann.
3. Apophyllit, 1'0 enrote Kristalle.
Anclreasberg im Harz . Mm·burg.
4. Apophyllit, nach vorll geneigt, damit die grosse Basis zu ehen ist ; an dem
Rande Pri ma zweiter und Pyramide erster Stellung.
Nasik bei Bombay . t tttgart.
5. Apophyllit. Druse mit einem grossen Kri tall, der von dem Pri ma der zweiten
Stellung (gross, vertikal gestreift), dem achtseitigen Prisma 00 P2 (klein),
der Pyramide der ersten teIlung und der Basi begrenzt ist. Der Riss
deutet die Spaltbarkeit nach der Basis an.
Poonah bei Bombay in Indien. Frankfurt.
6. Apophyllit, scheirlBar ein Kubooktaeder ; Kombination von dem Prisma der
zweiten, ':Pyramide der ersten Stellung und Basis in gleicher Au dehnung.
Paterson , Vereinigte taaten . 8 eligmann.
7. Apophyllit, nach der Ba is dünntafelige Kristalle.
Seisser Alp in üdtirol Giessen.
8. Chabasit, isoliertes Rhomboeder.
Sandö, Fa1'öer • 'eligmann.
9. Chabasit, aufgewachsene Kristalle.
Rübendörfel in Böhmen Giessell.
10. Chabasit, rote Kristalle.
Nova cotia, Canada Mal'bul'g.
11. Analcim, Ikositetraeder.
Cliff mine, Lake uperior Giessen,
12. Analcim, rot gt'adert.
Seisser Alp in üdtirol Gies ·en.
] 3. Stilbit.
Island eligmann.

B l ' a uns , Minerall'eich. Stuttgalt, Fritz Lehmam1, Verlag.


(33

3 10

lilh KIJ!l51~nst~h\' W... hii!r& Srh'ttur~ Stutt!Jilrt.


TAFE L 64.

Zeolit he 11.
No. Sammlung:
1. Desmin, grosse, garbenförmige Kristalle.
Faröer . Fmnk(UI·t.
2. Phillipsit, weisser Kristall in blasigem Basalt.
tempel bei Marbul'g . Göttingen.
3. Harmotom, Zwillingskristalle mit einspringenden Winkeln.
Andreasberg im Harz .
4. Natrolith , radialfaserig und konzentrisch-schalig auf Phonolith.
Hobentwiel im Hegau .
5. Natrolith, im Innern weiss, aus en gelb.
Aussig in Böhmen . Marbul'g.
6. Thomsonit, stengelig.
Kilpatrik, Scbottland Mal'burg.
7. Prehnit, kugelige, im Innern radialfaserige Aggregate.
Monte Rodella, F assatal . MarbUl·g.
8. Prehnit, gekrümmte Aggregate, hahnenkammförmig·.
Bourg d'Oisans im Dauphine . Marbw·g.
9. Datolith, farbloser Kristall.
Serra dei Zanchetti bei Bologna eligmann.

Brau n s, Min crnll'eich Stuttgart, Fl'itz Lehmann , Verlag.


64

Sr':HlI1S, flinrra\relch llth. KunsTal,~mhv ,Wilhlerg.Sc.hwdrz. S!utt,gort.


TAFEL 65.
Pyroxengruppe.
No. Sammlung:
1. Enstatit, in Speckstein umgewandelt.
Kjörrestad im Kirchspiel BamIe, Norwegen . . . . . . . . Ma1'bul'g.
2. Hypersthen, angeschliffen.
Kü te von Labrador . . Gies en.
3. Spodumen.
Norwich in Massachu etts Bonn.
4. Diopsid mit Granat.
Alatal in Piemont . . . eligmann.
5. Pyroxen.
Nordmarken in Wermland, Schweden Marbu1·g.
6. Pyroxen in Kalkspat.
Pitcairn in Lawrence County, Jew York Giessen.
7. Pyroxen.
Achmatowsk im Bezirk von Slatoust, Ural . . . . . . . . Marburg.
8. Pyroxen.
North Burgess, Ontario, Canada . . . . . . . . . Seligmann.
9. Augit, einfacher Kristall.
Wolfsberg in Böhmen. Frankfurt.
10. Augit, Zwilling, so aufgenommen, da der einspringende Winkel an dem einen
Ende zu sehen ist.
Fundort unbekannt. Giessen.
11. Augit, Zwilling, nach vorne geneigt, zeigt das dem einspringenden Winkel
entgegengesetzte Ende.
Wolfsberg in Böhmen. . . . . . . . . . . . . . . . . Frankfurt.
12. Diallag, paltungsstück.
Sibirien . . . Giessen.
13. Akmit, freier Kristall.
Eker in orwegen Marbul'g.
14. Akmit in Quarz.
Eker in Norwegen. Mal'bw·g.
15. Aegirin.
Kangerdluarsuk in Grönland Seligmann.
16. Wollastonit, faserig-stengliges Aggregat.
Auerbach a. d. Bergstrasse . . Giessen.


Brauns, MineJ'alJ'eich . tuttgart, Fritz Lebmann, Verlag.
65

15
TAFEL 66.

Amphibolgruppe.
No. Sammlung:
1. Strahlstein in Talkschiefer.
Pommat im Val Formazza, Schweiz. E arl.mlll e.
2. Hornblende, einfacher Kri taU.
chima in Böhmen . B onl/.
3. und 4. Hornblende, Zwilling, von oben (3) und unten (4) gesehen.
Schima in Böhmen . B onn.
5. Hornblende.
Roda unfern Predazzo in Südtirol SeligmC/1/11 .
6. Hornblende, Gruppe schwarzer Kristalle.
Arendal . Marblwg.
7. Smaragdit mit braunem Granat.
Saualpe in Kärnten Giessen.
8. Krokydolith, aus ihm geht durch Ver witterung das rrigerauge (Tafel 52, 13
und 14) hervor.
Griqua-Land, Süc1afrika Stuttgart.
9. Asbest.
Palnitz . Gie seu.
10. Nephrit, von den Gebrüdern Schlagintweit ge ammelt Giesl:ien.
11. Steinbeil au s Chloromelanit (Jadeit), gehört in die P yroxengruppe.
Neuenburgel' See Marbul'g.

Jl r a 11 Us , Mineralrei ch. Stuttgalt, Fritz Lehmann , Verlag' .


66

Brauns, Mloera lreich Wahler& Schy.Jarz,(jnhab~r Messing &Schwabe} KUllstanshllt, Sluttgart.


• 'rAFEL 67 .

Gesteinsbildende Mineralien 111.

No.
1. Augit, Querschnitt mit achtseitigem Umriss; die Spaltrisse durchkreuzen sich unter unge-
fähr 90° (87°); in Lava (Leucitbasanit). Vergrösserung 60 fach.
Vesuv, Mte. Somma.

2. Hornblende, Querschnitt mit sechsseitigem Umriss; die Spaltrisse durchkreuzen sich unter
ungefähr 120 0 (1250); in Hornblendeandesit. Vergrösserung 90 fach.
Altsohl in Ungarn.

3. Augit und Hornblende , regelmässig miteinander verwachsen. Die Diagonale, welche den
spitzen Winkel der Augitspaltrisse halbiert, halbiert auch den stumpfen Winkel bei Horn-
blende, beide Mineralien haben die Fläche des Orthopinakoids gemeinsam; in Amphibol-
pikrit. Vergrösserung 60 fach.
Schlierberg bei Haiger in Nassau.

4. Magnesiaglimmer oder Biotit, mit feinen Spaltrissen in Hornblendeandesit. Vergrösserung


60 fach.
Wolkenburg im Siebengebirge am Rhein.

5. Olivin, frisch mit feinen Spaltrissen ; in Basalt. Vergrösserung 45 fach.


Mosenberg bei Manderscheid in der Eifel.

6. Olivin, von dem Rande und von Spaltrissen aus in Serpentin umgewandelt, in Palaeopikrit.
Vergrösserung 45 fach.
Schwarze Steine bei Dillenburg in Nassau .

Br a u n s, Mineralreich. • Stuttgart, Fritz Lehma.nn , Verlag.


67

.... ~.

"" '~ .
'-.""

Brauns, lfin ernIreich.


TAFEL 68.

Glimmer- und Chloritgruppe.


No. Sammlung:
1. Muscovit, Kaliglimmer. Kristall in Quarz.
New Jersey, Nordamerika Giessell.
2. Muscovit, Kristall.
Bamle in Norwegen Stuttgart.
3. Muscovit, grüne Kristalle.
Lincoln Co., North Carolina . Nie:>.
4. Phlogopit, Magnesiaglimmer, grosser Kristall, voh oben gesehen. Die über
die Oberfläche verlaufenden Linien deuten Druckflächen an.
Hull in Quebeck, Kanada Giessen.
5. Biotit, Magnesia-Eisenglimmer, Spaltungsblättchen.
Ortenberg im Vogelsberg . . . . Giessen.
6. Biotit, dünne aufgewachsene Kristalle.
Mte Somma, · V€SUv . . . . . . . . . . . . . . . . . . Franklitrt.
7. Muscovit, ist früher wegen der rosaroten Farbe für Lithionglimmer gehalten
worden.
Goshen in Massachusets. . . . . . . . . Göttingen.
8. Zinnwaldit, Lithioneisenglimmer, mit innerer Schichtung.
Zinn wald im Erzgebirge . . . . . . . . . Ma,.bul'g.
9. Chlorit, var. Leuchtenbergit.
Schischimskische Berge im Distrikt von Slatoust, Ural ..lfal'bu1'g.
10. Chlorit, val'. Penn in , Kristall mit natürlicher Endfläche.
Zermatt in der Schweiz . . . . . . . Nies.
U. Chlorit, val'. Klinochlor.
. Westchester in Chester Co., Pennsylvanien

Tl ra u n 8 , Mineralreich. Stnttgart, Fritz Lehmi nn , Verlag.


68

10

Brauns, M!nerilre\eh
TAFEL 69.

Olivin, Serpentin, Lievrit, Cordierit, Talk.


No. Sammlung :
1. Olivin oder Ch r yso lith , gros er, etwa abgerollter Kristall.
Aegypten . Frank(m·t.
2. Olivin oder Chryso lith , kleiner klarer Kristall.
Aegyptel~ . Marbtwg.
3. Olivin oder Chrysolitll, geschliffen.
Insel pyrget, Golf von Arabien BonII.
4. Olivin , ein gros es Individuum mit paltfiächen und körnige Massen in
( ogen. blauem) Basalt.
Langsdorf bei Li.ch, Provinz Oberhe . en . . GiessPn.
5. Olivin in erpentin umgewandelt. Die beiden gros en Kristalle sind zu einem
Zwilling verwachsen.
Snarum in Norwegen . }~{al'burg.

6. Olivin in Serpentin umgewandelt ; einfacher Kri tall.


Sn~rum in Norwegen. . Gie~sen.

7. Serpentin, var. Ch ry sotil, faselige c.bnüre in gemeinem erpentin.


Reichenstein in Schlesien Mal'bw·g.
8. Serpentin, val'. Pikrolith, aus Palaeopikrit.
l\Iormhau en bei Biedenkopf a, d. Lahn Giesse/1.
9. Lievrit.
Rio marino, Elba FJ·al1lc(itt·t.
10. Cordierit oder Dichroit, mit etwas anhängendem Kupferkies.
Orijärvi in Finnland . . Mm'bul'g.
11. Talk, val'. S p eck stein, in Pseudomorphosen nach Quarz.
Thiersheim bei W1Ulsiedel im Ficbtelgebirge. . . Giel:;sen.
12. Agalmatolith, i t bald ein Speckstein, bald dichter Kaolin oder Muscovit.
China Mal'burg.
13. Talk, blättrige Aggregat.
Zillel'tal in Tirol Giessen.


B r a 11 n s, lIIinel'all'eich. Stuttgal't, Fl'itz Lehmann, Vel'lag.
69

1.

10

Brlluns, Minera1rQltn
Wahler &- Sdwnrz,( !nhab~r Ml'sS'rl9 &Schw.be l !(unst."stJlt, Slutt9lft.
TAFEL 70.

Steinsalz, Sylvin, Kryo.lith, Borazit.


No. Sammlung :
1. Steinsalz, klarer Würfel.
Wieliczka . Gies:;ell.
2. Steinsalz, faserig.
Berchtesgaden Gie seil.

3. Steinsalz, Oktaeder.
Leopoldshall Giessell.
4. Steinsalz, blau.
Stassfurt Giessen.
5. Steinsalz, paltungsstück mit durch Druck erzeugter Gleitfläche Giessen.
6. Steinsalz mit schichtwei angeordneten Einschlüssen von Petroleum.
Storunia in Galizien Stuttga1"t.
7. Sylvin, Würfel mit Oktaeder.
Stassfnrt Giessen.
8. Kryolith, Kristalle.
Ivigtut, Grönland Hambw·g.
9. Borazit, Rhombendodekaeder mit Würfel und Tetraeder.
Lüneburg . Göttingell.
10. Borazit, Würfel mit Rhombendodekaeder und beiden 'retraedern.
Lünebm g . J-lambul'g.
11. Borazit, Würfel mit Rhombendodekaeder und einem 'l'etraeder.
Lüneburg . Ma1"buJ'g.
12. Borazit, Rl1ombendodekaeder im Gips.
Lüneburg . . Mm·burg.

B ra u n s, Mineralreich. Stllttgart, Fritz Lehmann, Verlag.


70

10

6 11

Sraün!>, Mineralreich Wahler g.SchlVarz,(Jn~e:b~r M~ss'nq &SChwabe) Kunstal1sl'alt, StuttBart.


TAF E L 71.

Flussspat.
No. Sammlung :
1. Flussspat oder Fluorit, Spaltungsstück.
Nertschinsk . Km·Zsnthe.
2. Flussspat, violett gefleckte Oktaeder auf Feldspat.
Striegau i. Schles. . . .
3. Flussspat, Oktaeder.
Göschener Tal i. d. Schweiz 1Ifarburg.

4. Flussspat, Würfel auf Quarz.


Zinnwald i. sächs. Erzgeb.. Giessen.
5. Flussspat, W ürfel mit rauhem Oktaeder.
St. Gallen a. d. Enns, Steiermark Göttingen.
f) . Flussspat, Würfel.
Rappoldsweiler i. Elsass. Giessen.
7. Flussspat, Würfel.
Ann aberg i. Sachsen . Göttingen.
8. Flussspat, Dur chkreuzungszwillinge von Wür fel.
Allanbead, Northumberland 1Ifarbm·g.

9. Flussspat, Würfel mit Achtundvierzigflächner.


Teufelsgrund i. Münstertal, Badischer Schwarzwald . B onn.
10. Flussspat, Durchkreuzungszwilling von Würfel.
Weardale, Durham, England . . . Giessen.
11. Flussspat, Würfel, innen gelb, aussen blau.
Todtnau i. Baden . B onn.
12. Flussspat, Würfel, gelb mit violettem Rand.
Annaberg i. Sachsen .
13. Flussspat, Durchkreuzungszwilling zweier Würfel.
Cumberland . . . Giessen.
14. Fl ussspat, derb, faserig , mehrfarbig.
Castleton in Derbyshire . Giessen.

Bra 1I n s , Mi neralreich. Stuttgart, Fritz Lehmann , Verlag.


71

11

12

lilh . KunslanrolTv.Wahler& Sch'flarz. Stuttsari .


Brauns, Min'i!ralreic:h
TA FEL 72.

Kalkspat I.
No. Sammlung:
1. Kalkspat, durch Manganerz schwarz; das flache Rhomboeder - R. !
Bieber bei Giessen . . . . . . . . Glessen.

2. Kalkspat , das Grundrhomboeder R mit dem nächsten stumpferen - R !


von oben gesehen ; am Rande ist der Kristall noch begrenzt von dem
Prisma I. Stellung ooR, dem 11. Stellung OOP2 und einem Skalenoeder R 5.
Andreasberg. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Giesscn.

3. Kalkspat, das fla che Rhomboeder - ; R mit dem Prisma ooR. Die Flächen
des Rhomboeders sind matt, die vom Prisma glänzend.
Freiberg i. S.. . . . ... . . .... . .... Giessen.

4 . Kalkspat, Rhomboeder - 2 R.
Andreasberg i. Harz . . . . . . . . . . . . . . . Mat·burg.

5. Kalkspat, Grundrhomboeder +R.


P oretta b. Bologna. . . . . . . . . . . . . Giessen.

'6. Kalkspat, Rhomboeder - ; R mit Prisma ooR.


Oberscheld b. Dillenburg . . . . . . . . . . . . Marbll1·g.

7. Kalkspat, steiles Rhomboeder und matt-weisse Basis.


Andreasberg i. Harz . . . . Giessen.

8. Kalkspat, steiles Rhomboeder - 2R mit eingeschlossenen Sandkörnern.


Fontainebleau b. Paris . . . . . . . . . . . . . . . . Mm-bttr·g.

B rau n s, Mill eralreich . tuttgart, Fritz Lehmann, Yerlag.


72

ld h. KUI\~ilanS1ah vWa!oler g. 5<hw<!1'l Slutlsart.


TAFEL 73.

Kalkspat 11.
No. Sammlung:
1. Kalkspat, Prisma ooR mit Skalenoeder Rs und stumpfem Rhomboeder - ! R.
Derbyshire, England . . . . . Giessen.
2. Kalkspat, Prisma ooR mit Skalenoeder R a.
Niederrabenstein bei Chemnitz . Giessen.
3. Kalkspat, Skalenoeder R a.
Bolanitos Mine bei Guanajato, Mexiko Giessen.
4. Kalkspat, gro sses Skalenoeder Ra mit stumpfem Rhomboeder an dem oberen,
und Spaltungsrhomboeder an dem unteren Ende.
Joplin, Jasper Co., Missouri Nm'burg.
5. Kalkspat, herzförmiger Zwilling.
Fizington, Cumberland Nm·burg.
6. Kalkspat, Skalenoeder R a, Zwilling nach der Basis, auf Flussspat.
Matlock, Derbyshire . Giessen.
7. Kalkspat , Spaltungs stück aus einem Zwilling nach dem stumpfen Rhom-
boeder - ~ R.
Auerbach a. d. Bergstr. . . Giessen.
8. Kalkspat, Spaltungsrhomboeder mit Zwillingslamellen.
Auerbach a. d. Bergstr. . . . . . . . Giessen.
9. Kalkspat, Spaltungs stück aus einem Zwilling nach der Basis, bildet schein-
bar eine dreiseitige Doppelpyramide.
Auerbach a. d. Bergstr. . Giessen.

B r au n s, Miuerall'ei ch . Stuttgal't, Fritz Lehmanll , Verlag.


/

73

7 8
9

Brauns, Mint>ralrel('n tlth. KunsnnS'latr v Wahlt'r80 Schwcrz Stutt!jdrt


TAFEL 74.
A r ag onit.
..
o. Sammlung :
1. Aragonit, einfacher rhombischer Kristall.
Horschenz bei Bilin in Böhmen Giessen.
2. Aragonit, einfacher Zwillingskristall.
Horschenz . . . . Giessen.
3. nnd 4. Aragonit, wiederholte Zwillingsbildung nach einer Prismen:fiäche.
Horschenz . Nies (3) und Giessen (4).
5. Ara qonit, durch wiederholte Zwilling8bildullg nach den Prismen:fiächen schein-
bar hexllgolJal.
Sizilit'n . Seligmann.
6. Aragonit, Drilling.
Bastenn es bei Dax im Departement des Landes Marbut·g.
7. Aragon .t, Drilling.
Mulina in Aragonien Marbttrg.
8. Aragonit, Drilling.
Herrengrund in Ungarn . Giessen.
9. Aragoni l, in Kalkspat umgewandelt.
Blaue Kuppe bei Eschwege in Hessen Marburg.
10. Aragon it, in gediegen Kupfer umgewandelt.
Corocoro in Bolivia Giessen.
\1. Aragonit, radial trahlig, aus basaltisehem Tuff.
L eidenbofen bei Giessen . Giessen.
12. Araqol1it, Aggregat spiessiger Kristalle.
Frizington, Cumberland . . Giessen.

B rau n s, Mineralreich. Stnttgart, !<' l'itz Lehmann , Verlag.


74

6 B

10
7

lilh . KllnstanstalTv Wa hler & Schwdrl Stul1sart,


Brauns. Milleralreich
TAFEL 75.
"
Aragonit J Witherit J Strontianit J D olomitJ Magnesit.
No. Sammlung:
1. Aragonit, Erb sen s t e i n.
Karlsbad
2. Aragonit, Eisenblüte.
Eisenerz in Steiermark StutlgCtrt.
3. Witherit, scheinbar eine hexagonale Pyramide.
Fallowfield bei Hexham in Northumberland Nifl; .

4. Witherit, grosser Kristall mit Endfläche.


Fallowfielc1 bei Hexham in Northumberland Giessen.

5. Witherit, scheinbar hexagonale Pyramiden.


Fallowfield bei Hexham in Northumberland
6. Strontianit, grobstengelig mit F lächen an den Enden.
Drensteinfurt in Westfal en . . . . . . .
7. Dolomit, grosse Rhomboeder.
Traversella in Piemont Frankfurt.
8. ,.,agnesit in Ohloritschiefer.
Pfit chtal in Tirol . .
9. Dolomit , die rechts oben liegende dunkle dreieckige Fläche ist die Basis,
die andern Flächen gehören einem steilen und einem stumpferen Rhom-
boeder an.
Terruel in Aragonien . Maruurg.
10. Dolomit mit sattelförmig gekrümmten Rhomboedern.
Raibl in Kärnten . . . . . . . . . . GieSSf ll.

Braun s, Minerall'eich. Stllttgart, Fritz Lehmanll, Yerlag .


75

6
TAF E L 76.
,
Schwerspat oder Baryt.
No. ammlung :
1. Schwerspat, farbloser Kristall.
Dufton, Westmoreland, E ngland Frankfil1't.
2. Schwerspat , inn en braun , aus en farblos ; innen mit einer F läche , die
an en fehlt.
Mowbray, England . eligmann.
3. Schwerspat, grünliche, an den Enden braune Kristalle.
Pribram in Böhmen Bonn.
4. Schwerspat, innen dunkelbraun, au sen farblos, wie No. 2.
Mowbray, E ngland . . Nie '.
5. Schwerspat, klare Kristalle aus derbem, weissen chwerspitt herausgewachsen.
Ilfeld im Harz . Gie;;sfn.
6. Schwerspat.
L a Courtade, Auvergne . . Marbul"g.
7. Schwerspat, tafeliger, ringsum ausgebildeter Kristall aus dem weis en Jura.
Allmendingen in Württemberg . Stuttgart.
8. Schwerspat, bläulich grün.
Sterling WeId Co., Colorado Giessen.
9. Schwerspat mit Ein chluss von Zinnober.
Almaden in Spanien . 8eligmulI l!.
10. Schwerspat, gro se tafelige Kri taUe.
F ritzington, Cumberland . Nie;;.
11. Schwerspat, hahnenkammf6rmiges Aggregat.
Wildemann im Harz .
12. Schwerspat, langgestreckter Kristall.
P ark ide, England . Nies.

13 rau n s , Mineralreich Stnttgart, Flitz I.ehmanu, Verlag .


76

12

W~r,ierS. 5(hflilrd!nhab~r Messmg &Sd\wabe) lI'unstansta!t, Stl,lUgörL


Brauns, Mineralreich.
TAFEL 77.

Sohwerspat, grosse Kristallstufe aus einem Schwerspatgang in Gneiss; hier


ungefähr um die Hälfte verkleinert; die Höhe der Stufe beträgt 38 cm,
die Breite 32 cm.
Ober-Ostern im Odenwald Gi essen.

Brauns, Minerah·eich. Stuttgart, Fritz Lehmann, Ve1'lag.


Braun., MfnAJ'IllJ'eich.
TAFEL 78.
Cölestin.
No. Sammlung :
1. eölestin, zwei aufgewach elle Kristalle.
Girgenti MaI·burg.
2. eö/estin, ein aufgewachsener Kristall.
Girgenti Göttingen.
3. eölestin mit Schwefel.
Gitgenti Marbu1'g.
4 Oö/estin.
Gloucestershire, England Giessen.
5. Cölestin, grosser, tafeliger Ktistall.
Put in Bay, Erie See . Giessen.
6. Cöleslin, rhombische Pyramide mit der Ba iso 4 p. 0 p.
Brady's, Mineral Co., West Virginia . Gie.wn.
7. Cölesfin, Kristallgruppe j die Kristalle haben dieselbe Form wie chwerspat
Tafel 76, 2.
Gemböck ill Westfalen Göttingen.
8. Cö/estin, a ufgewachsener Kristall.
Mokkattam, Aegypten f:Jeligmaml.
9. DÖ/8stht, parallelfa. erig.
Dornburg bei Jena Marbm·.rJ.
10. Cöltstin, blaue Kristalle mit drusigen Etldflächen.
Leonforte, Sizilien . F rankfurt.
11. Anhydrit, CaS0 4, rhombisches Prisma.
Leopoldshall . . Göttillgp"1I .
I!!. thenardit, Na 2 04' rbombische Pyramide.
Pampa central, Antofogasta, Chile . Stuttgetrt.

Bra uns , lliilleralreich. Stuttgart, Fritz J_ehmanll , Verlag.


78

Brauns. Mineralreich
TAFEL 79.

Gips.
No. Sammlung:
1. Gips, grosser, wasserklarer Kristall, begrenzt von Vertikalprisma , Klino-
pinakoid und vordere und (im Bild nicht sichtbare) hintere Pyramide.
Oberes Enllstal, Oesterreich B onn.
2. Gips , einfacher Kristall , begrenzt von Vertikalprisma , Klinopinakoid und
Pyramide, gestreckt nach der schiefen Acb se a.
Halte a. S. . Niel5.
3. Gips, einfacher Kristall mit krummen F lächen.
Hocbheim am Main Göttingen.
4. Gips mit E inschluss von Sand, Kristallgruppe.
Sperenberg bei Berlin . J."11arburg.
5. Gips, Kristallgruppe.
Flörsheim am Main Giessen.
6. Gips, feinfaserig.
Wasenweiler im Kaiserstuhl bei F reiburg i. B. . Mm·bul'g.
7. Gips, Scblangenalabastel'.
Eisleben, Provinz Sachsen .• Marbul'g.

B l' a u 11 s , lIfineralreich. Stuttgart, Fritz Lehman11, Verlag.



79

lrlh KUl\51ans1a1i v Wal\ler &Schwarl Stuttgar. .


1'AFFL 80.

,
Gyps.

~o. Sammlung:
1. Gyps, langer, gerader Kristall, Zwilling.
Reinhardsbrunn im Thüringer Wald . Gies::;en.
2. Gyps , Spaltungsstück aus einem Zwilling nach ooPoo. Der faserige Bruch
de einen bildet mit dem des andern Individuums an der Zwillingsgrenze
einen einspringenden Winkel von 132 0 28/.
Bex im Kanton Walli Giessen.
3. Gyps, paltüngsstück ans einem chwalben chwanzzwilling. Zwillings ebene
ist die Fläche - Poo, welche die Kante zwischen den Flächen von -P ab-
stumpfen würde. Die Individuen haben gerundete Flächen.
Montmartre bei Paris . Giessen.
4. Gyps , ein vollständiger Zwilling, nach demselben Ge etz wie in No. 3, voll-
kommen farblos.
Rocalmuto, Sizilien . Seligmann.
5. Gyps, ein vollständiger Zwilling , nach demselben Gesetz wie in ~o. 3, die
Flächen sind gerundet.
Tunnel bei Mainz . . . . . . . . . Nies.
6. Gyps, mehrmals (durch Zwillings bildung) geknickter Kristall.
Reinhardsbrunn im Thüringer Wald. . . Mal'bm·g.
7. Gyps , an dem Ende vielfach (durch Zwillingsbildung) hin- und hergebogen.
Reinhardsbrunn im Thüringer Wald. . . . . . . . . Giessen.

Br aun s , !Lin er~lreiclI. Stuttgart, Fl'itz Lehmann, Verlag.


80

Brauns l Mineralreich.
'l'AFEL 81.
Apatit.
"No. Sammlung:
1. Apatit, hexagonales Prisma mit Ba is, schmalen Pyramiden von der gleichen
(ersten) Stellung zwischen den frismenflächen und der Basis, einer kleinen
Pyramide der anderen (zweiten) teIlung gerade über der Prismenkante ;
die schief liegende helle Fläche gehört einer Pyramide der dritten Stellung
an und zeigt, dass Apatit zur pyramidalen Hemiedrie gehört.
chwarzenstein im Zillertal, Tirol Karlsruhe.
2 Apatit, die im Bild hellen Flächen der P yramide der dritten Stellung sind
hier be onders gross; mehrere Kristalle sind parallel miteinander verwachsen.
chwarzenstein im Zillertal, Tirol Seligmann.
3. Apatit, eine Fläche der Pyramide der zweiten teIlung ist in diesem Kristall
beleu~htet.
li'loitental im Zillertal, Tirol Marhurg.
·4. Apatit, violett, Prisma mit Basis.
Greifenstein bei Ehrenfriedersdorf in Sachsen Seligmann.
5. Apatit in Kalkspat eingewachsen, wie angeschmolzen aussehend.
Gouverneur, New York . . Karlsruhe.
-6. Apatit, rotbraun. Prisma, Pyramide und Ba iso
Renfrew, Canada Karlsl'uhe.
7. Apatit, Prisma mit Pyramide.
Canada . l1ambtlTg.
8. Apatit, Prisma mit Pyramide.
South Burgess, Canada Seligmcmn.
:9. Apatit, aufgewachsene violette Kristalle.
Greifenstein bei Ehrenfriedersdorf in achsen Giessen.
10. Apatit, in Verwitterung begriffen und geborsten.
narum in Norwegen. . S eligmann.
1. Apatit, rötlich geadert, nach einer Prismenfläche tafelig.
Kragerö in Norwegen. eligmann.
J.2. Apatit, grünlich und rötlich geflammt und geadelt.
Eganville bei Renfrew in Canada 'eligmann.
:.13. Phosphorit.
taffel bei Limbmg a. d. Lahn Giessen.

.B rau 11 s, Min crall'cich.· Stnttgalt, Fritz Lehmann, Verlag .


81

10

12

Br<1luns. Mi"era\reith
1'AFEL 82.
Phosphate, Honigstein, Bernstein.
No, Sammlung:
1. Monazit, grosser Kristall.
Moss in Norwegen Stuttgw·t.
2. Monazit, kleiner scharfer Kristall.
Moss in Norwegen . Selig7ltOllll.
3, und 4, Struvit) frisch und verwittert.
Hamburg H ambw'!l
5. Vivianit.
Moldawa, Banat. Bonn.
6. Vivianit, Gruppe kleiner Kristalle.
Weckesheim bei Bad Nauheim Gie.';sen.
7. ~azulith , freier Kristall.
Graves Mountains, Lincoln Co., Georgia, Nordamerika Giexxen.
8. Lazulith, eingewachsene Kristalle.
Graves Mountains. wie No. 7 Marb urg.
9. Wavellit, radial strahlige Kugeln.
Montgomery Co., Arkansas ' J Stuttgal't.
10. Türkis in rotbraunem Sandstein.
Megaratal auf der Sinaihalbinsel . Stuttga1·t.
11. Türkis in tonigem, yerwitterten PorPhyr.
Kolumbusdistrikt in Nevada Stuttgal't.
12. Türkis in Geste~n .
New Mexiko . Mcwburg.
13. Variscit.
Ostabhang der Rocky Mo untains, Utah Marburg.
14. Honigstein, dunkelgelbe Pyramide.
Artern in Thüringen . Mm ·b1l1'g.
15. Honigstein, quadratische Pyramide mit dem Prisma der zweiten Stellung.
Malowka, Gouvernement Toula Giessen.
16. Honigstein, quadratische Pyramide.
Malowka, Gouvernement Toula Bonn .
17 -22. Bernstein. 17. Schlaube. 18. Grabbernstein. 19. Insekt in Bernstein,
dreimal vergrössert. 20. Wolkiger Bernstein. 21. Knochiger Bastard.
22. Bernsteintropfen.
Samland Marbw 'g.

B rau 11 s, ?lTill e r a lre i ~h . Stuttga.rt, Fritz Lehmanll, Verlag.


82

20 12

',.~'.,",;.',"",!J,.
fI l,;' ',' ft ,1
~\ t;,;, ." ,
,:;:" ,,~:/
" I

22
21

BrClUM,Mtnt>ralretcn Wilhltt! Sctrwarl.(Jr.hab~1 M~ssll'q $. St~wab~) ~llnstan~ta:t,Stutt9art