Sie sind auf Seite 1von 17

Deutsch mit Marija

Aufräumen/ Putzen...
A1, A2, B1, B2

aufräumen: Räum dein Zimmer auf! Bald!

reinigen (offiziell): Reinigen Sie die Tastatur nicht mit Wasser!

putzen (Alltag): Ich putze heute das Bad und morgen die Küche. die Putzfrau,en

entsorgen (izbaciti): Ich habe neulich meine Zigarrensammlung entsorgt.

saubermachen (neutral): Die Putzfrau hat gestern saubergemacht.

entrümpeln (einen Raum, eine Garage, einen Dachboden=alte Sachen wegwerfen)

ausmisten (den Mist aus dem Stall werfen; Teenager): Teenager misten ihre Zimmer nur ungern
aus.

ausräumen: Ich habe endlich die Garage ausgeräumt.

der Putzfreak- der die ganze Zeit saubermacht

der Frühlingsputz Sie veranstaltet jedes Jahr einen Frühlingputz.

das Reinigungsmittel, / Domestos, Frosch...

die Reinigungskraft (offiziell=Putzfrau): Ich bewerbe mich um die Stelle als Reinigungskraft.

das Waschmittel- für die Waschmaschine

das Spülmittel- wenn man Geschirr abspült.

den Müll rausbringen


Staub wischen (to dust)
Fenster putzen
den Fußboden fegen: trocken saubermachen
alte Kleidung entsorgen: zum Roten Kreuz...
Wäsche waschen
Geschirr (ab)spülen
Pfandflaschen wegbringen
Nach und nach/ Ab und zu
A1, A2, B1, B2

Ab und zu (manchmal): Ab und zu rufe ich meine Schwester an.

Ab und an (wie ab und zu): Ab und an gehe ich ins Theater.

Von Zeit zur Zeit (manchmal): Von Zeit zur Zeit gehe ich ins Schwimmbad.

Kaum : Ich habe kaum Zeit, ins Kino zu gehen. (fast keine Zeit) Ich habe kaum geschlafen.

Nach und nach (step by step): Nach und nach habe ich mich an das Klima gewöhnt.

Allmählich (literarisches Wort): Allmählich habe ich mich an das Klima gewöhnt.
Modalverben
A1, A2, B1, B2

Ein Modalverb ist ein Verb, das anderen Verben hilft.


Es hilft einen Satz zu bauen, wenn wir mehr als ein Verb im Satz haben.

Können:

z.B. Ich kann schwimmen.


Kannst du singen?

Wollen:

z.B. Ich will berühmte Sängerin werden.

! Ich möchte dir etwas schenken. (höflich)


Gestern als ich in der Stadt war, wollte ich eine Tasse Kaffee trinken. (Vergangenheit)

Dürfen:

z.B. Darf ich heute ins Kino, Mama?


Hier darf man nicht rauchen.

Müssen: wir sagen

z.B. Ich muss heute noch aufräumen.

Sollen: jemand sagt uns

z.B. Du sollst Peter anrufen.

Mögen:

z.B. Ich mag Rockmusik.


Ich mag Laufen.

! In Vergangenheit: Ich mochte Rockmusik. (ohne Umlaut!)


Subjektive Bedeutung der Modalverben
B2, C1, C2

-Können, wollen, mögen, sollen, dürfen, müssen

Müssen: Ich muss vor Ladenschluss noch einkaufen. (was ich mir vorgenommen habe)
Er muss bald kommen. (Ich bin sicher er kommt bald.)
Es muss eine schwierige Zeit für Sie gewesen sein. (wahrscheinlich)

Sollen: Du sollst Herrn Schmidt zurückrufen. (Herr Schmidt sagte das)


Er soll sein Kind Napoleon getauft haben. (Ich habe von anderen Leute gehört...)

Dürfen: Dürfte ich Ihren Hut anprobieren? (höflicher als „darf“)


Er dürfte bald kommen. (Wahrscheinlich kommt er bald.)

Wollen: Er will sein komplettes Vermögen gespendet haben. das Vermögen-imanje


(Er behauptet, ich weiß nicht ob das stimmt.)
Passiv einfach erklärt
B1, B2

Aktiv: wer?
Passiv: keine Ahnung/egal! z.B. Das Gemälde des unbekannten Künstlers wurde 1522 gemalt.

Präsens:

Aktiv: Jemand macht die Tür auf.


Passiv: Die Tür wird aufgemacht.

Präteritum:

Aktiv: Der Bäcker verkaufte das Brot.


Passiv: Das Brot wurde verkauft.

Perfekt:

Aktiv: Sie haben das Gebäude renoviert.


Passiv: Das Gebäude ist renoviert worden.

Beamtensprache! (kein menschliches Deutsch)

Zukunft: Aktiv: Wir werden Ihr Anliegen umgehend bearbeiten. das Anliegen- zahtjev
Passiv: Ihr Anliegen wird umgehend bearbeitet werden.
Passiv #2
B1, B2, C1

Zwei Arten von Passiv: Vorgangspassiv und Zustandspassiv.

Vorgang= Prozess (die Aktion ist wichtig) ↓ Zustand (ohne das Verb „werden“)
(das Ergebnis ist wichtig)

Präsens:

Aktiv: Jemand schlagt ihn.


z.B. Er wird geschlagen. (vielleicht weiß er nicht wer.)

Präteritum:

Aktiv: Sie warf das Telefon aus dem Fenster.


Passiv: Das Telefon wurde (von ihr) aus dem Fenster geworfen. (sie ist nicht wichtig)

Perfekt:

Aktiv: Jemand hat mich angerufen.


Passiv: Ich bin gestern angerufen worden.

Passiv mit Modalverben:

Präsens:

z.B. Aktiv: Jemand muss die Milch kaufen.


Passiv: Die Milch muss gekauft werden.

Präteritum:

Aktiv: Jemand sollte den Test korrigieren.


Passiv: Der Test sollte korrigiert werden.

Perfekt:

Aktiv: Jemand musste Otto untersuchen.


Passiv: Otto hat gestern untersucht werden müssen.

Zukunft:

Aktiv: Jemand wird die Unterlagen prüfen.


Passiv: Die Unterlagen werden geprüft werden.
Zustandspassiv:

Präsens:

Die Wäsche ist gewaschen. = Die Wäsche ist sauber.

Präteritum:

Die Frau kaufte sich ein neues Buch.


Das Buch war gelesen.

Zukunft:

Morgen ab 12 Uhr habe ich Zeit für dich.


Der Test wird geschrieben sein.

Beim Zahnarzt #1
A1, A2, B1, B2

die Sprechstundenhilfe- eine Person die Termine für den Arzt macht

Ich: Ich habe einen Termin um 10.30 Uhr. Mein Name ist...
S: Bitte nehmen Sie noch kurz Platz. Ich hole Sie gleich.

die Krankenschwester: -Was soll heute gemacht werden? (typisch)


- Möchten Sie eine Spritze?
- Wie versuchen es zuerst ohne Spritze.
die Karies wegbohren

die Anästhesie= die Betäubung

der Arzt: Wenn es nicht geht, heben Sie bitte die Hand und ich höre sofort auf.
Hochzeit
A1, A2, B1, B2

verlobt: Sie sind seit gestern verlobt.

die Verlobung, en

heiraten: Wann habt ihr geheiratet?

verheiratet

ledig (sehr offiziell) = nicht verheiratet

der Heiratsantrag, träge- prosidba Er machte ihr einen Heiratsantrag.

die Hochzeit,en: Wir laden euch zu unserer Hochzeit ein.

der Bräutigam, gamme

die Braut, Bräute

sich scheiden lassen: Wir haben uns letztes Jahr scheiden lassen.

Geld oder Blut spenden


B1, B2, C1

spenden-jemandem etwas geben

das Rote Kreuz

Blut spenden

Ich bin erkältet


A1, A2, B1

Ich habe Husten/ Ich huste. (m)

Ich bin heiser/ Meine Stimme ist nicht gut.

Ich habe Schnupfen. (m)

Meine Nase ist verstopft.

Meine Nase fließt.

Ich bin schläfrig.


Einen guten Rutsch!
A1, A2, B1, B2

Ich wünsche dir ein glückliches neues Jahr. (zu lang)

Ein gutes Neues!

Einen guten Start ins neue Jahr! (schriftlich)

Einen guten Rutsch! (die Rutsche=slide)

Fernseher/ fernsehen
A1, A2, B1, B2

der Fernseher, /-nur Gerät Ich habe mir einen neuen Fernseher gekauft.

das Fernsehen- televizija Ich habe es im Fernsehen gesehen.

fernsehen: Ich habe gestern ferngesehen. (generell; nicht konkret)

Aber! Ich habe den Film im Fernsehen (an)geschaut. (konkret)

Verpeilen
A2, B1, B2

verpeilen (ugs, mündlich)= vergessen Ich habe es völlig/total verpeilt, sie anzurufen!

verpeilt=vergesslich Du bist sehr verpeilt in letzter Zeit.


Essen #1
A2, B1, B2

Mir knurrt der Magen.

am Verhungern sein: Wann gibt es Mittagessen? Ich bin am Verhungern. (I am starving.)

in etwas beißen: Er biss genüsslich in einen Apfel.

schmatzen (unhöflich): Er schmatzt furchtbar beim Essen. (He is eating noisily.)

naschen (mit Süßigkeiten verbunden): Wenn du weiterhin so viel naschst, passt du bald nicht
durch die Tür.

die Naschkatze, n- wer viel Süßigkeiten isst

knabbern- wenn man keinen Hunger hat, aber isst etwas kleines (Chips, Popcorn)

Essen #2
A2, B1, B2

lecker: Der Kuchen ist sehr lecker, vielen Dank.

köstlich (mehr als lecker): Darf ich noch einen köstlichen Schokomuffin probieren?

ungenießbar- man kann es nicht essen Ihre Suppe war mal wieder ungenießbar.

widerlich (disgusting): Der Pudding ist so widerlich, dass inh niemand essen möchte.

die Mahlzeit, en

das Festmahl/ Festessen- gozba Lasst uns gemeinsam das köstliche Festmahl genießen!

das Futter Kauf bitte das Futter für das Meerschweinchen!

füttern- jemandem zum essen geben Der Junge füttert das Pferd mit Karotten.

futtern ( informell: zum essen): Er futtert von morgens bis abens, was ist los?
Essen #3
A2, B1, B2

mampfen (informell)- mit viel Appetit essen Die Kinder mampften fröhlich Eis.

schlucken: Du musst die Tablette schlucken, auch wenn sie bitter ist.

der Schluck: auf einen Schluck-in one gulp/ at a gulp

sich verschlucken: Isst du immer so schnell? Pass auf, du könntest dich verschlucken!

kauen: Vergiss bitte nicht, das Brot zu kauen!

schlürfen (Eng:slurp): Onkel Garfield schlürft die Suppe immer laut und eklig.

eklig-disgusting

an etwas nippen (Eng:sip)-vorsichtig trinken Sie nippte höflich an ihrem Tee.

abbeißen: Willst du von meinem Kuchen abbeißen?

vorzüglich=sehr lecker

Unter aller Sau/ Unter aller Kanone


B1, B2, C1

Informell!
z.B. Hallo, meine Freundin! Weißt du, was mir heute passiert ist? Das ist unter aller
Sau/Kanone!

Strich durch die Rechnung machen


B1, B2, C1

(jdm) einen Strich durch die Rechnung machen (Eng: to put a spoke in sb.'s wheel)- pomrsiti
račune

z.B. Ich habe mit einer Freundin geplant ein Picknick im Park zu machen. Das Wetter hat uns
einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Schenken, Geschenk #1
A2, B1, B2, C1

das Geschenk, e: Ich habe ein schönes Geschenk von meiner Tante bekommen.

jdm ein Geschenk machen: Meine Schwester hat mir ein Geschenk gemacht. =geschenkt

Geschenke: 1) aussuchen (choose) 2) einpacken 3) verschicken

der Anlass, lässe= occasion zu diesem Anlass= on this occasion

das Geburtstagsgeschenk/ das Geschenk zum Geburtstag

das Weihnachtsgeschenk/ das Geschenk zu Weihnachten (pl.)

! Wo bist du an Weihnachten?

schenken: Was schenkst du deinen Kindern zu Weihnachten?

jdn beschenken: Der Weihnachtsmann beschenkt die Kinder.

verschenken: Ich habe dieses Jahr viele Bücher verschenkt.

! schenken (+wem) / verschenken (nicht wichtig wem)

der Wunschzettel- für den Weihnachtsmann

die Bescherung (Eng: distribution of presents)- darivanje Bei der Bescherung bekommen die
Kinder viele Geschenke.

der Heiligabend (Eng: Christmas Eve) am Heiligabend

Koste es was es wolle


B1, B2, C1

z.B. Koste es was es wolle: wir brauchen ihn bei uns.


Redewendungen mit Wasser
B2, C1

Stille Wasser sind tief.

Meine Arbeit ist im Eimer. (der Eimer, /: pail, bucket) = etwas hat meine Arbeit zerstört

Er kann meinem Mann nicht das Wasser reichen. = mein Mann ist viel besser
Streit/ Konflikte #1
B1, B2, C1

zanken (ugs.)=streiten Habt ihr euch wieder gezankt?

verkrachen (ugs., Eng:fall out with sb.): Wir haben uns verkracht.

sich streiten: Wir haben uns gestritten. Sie streiten sehr häufig.

sich versöhnen (Eng: to reconcile): Wir haben uns versöhnt. Habt ihr euch wieder versöhnt?

Wir haben unsere Differenzen.

Wir haben unsere Meinungsverschiedenheiten.

Er ist so streitlustig! = eine Person, die streiten möchte

Ein Streithahn! (ugs., Eng: brawler)

Sie versucht die Angelegenheit friedlich zu regeln. (friedlich=peacefully)

Unsere Nachbarn sind ausgesprochen streitsüchtig. (ausgesprochen=sehr)


(streitsüchtig negativer als streitlustig)

nachtragend (Eng: unforgiving; to bear grudges): Sie ist nachtragend.

Bist du mir noch böse wegen der Party? Are you still mad at me because of the party?

Bitte sei mir nicht mehr böse!

sich vertragen= Gegenteil von streiten (Eng. make peace): Wollen wir uns wieder vertragen?
Wir haben uns wieder vertragen.
Habt ihr euch wieder vertragen?

Vergessen wir‘s! Schwamm drüber! Let's not talk about it.

Nimm es mir nicht übel, aber es ist ein Volltrottel! Don't take this the wrong way...

der Volltrottel (ugs.)= ein Idiot

beleidigen (Eng: offend, insult): Ich nehme es dir nicht übel, dass du mich beleidigt hast.
In der Lage sein
A2, B1, B2

die Lage: 1) location Die Lage des Hotels ist hervorragend.


2) in der Lage sein: etwas tun können Er ist nicht dazu in der Lage, einen Schrank
zusammenzubauen.
(zusammenbauen: assemble)
Ich bin in der Lage etwas zu tun.
Ich bin in der Lage um sechs Uhr aufzustehen.

3) Wie ist die Lage? = Wie ist die Situation?


Fordern #1
B2, C1

fordern (offiziell)- tražiti, zahtijevati Ich forderte eine sofortige Erklärung.

die Forderung, en

fördern (offiziell)- finansirati Die besten jungen Wissenschaftler werden vom Staat gefördert.

die Förderung

fordern (2): Ein guter Chef fordert und fördert seine Mitarbeiter. (verlangt und belohnt)

fordernd- zahtjevno Er sah die Mitarbeiter fordernd an.

unterfordern (Eng.: subchallenge): Das Kind ist in der Klasse unterfordert. Es langweilt sich nur.

überfordern: Ich war überfordert, als ich versucht hatte, Immanuel Kant zu lesen.

Fordern #2
B2, C1

anfordern (mit Papier zu tun)= beantragen Ich habe einen neuen Arbeitsvertrag angefordert.

die Anforderung, en- zahtjev, uslov Die Anforderungen sind an deutschen Unis sehr hoch.

auffordern (zu + Dativ): Ich habe meine Nachbarn aufgefordert, die Musik leise zu machen.

befördern (offizieller als bringen): Der Bus befördert die Passagiere von A nach B.

befördern (Eng.: to promote): Mein Kollege ist gestern befördert worden. Jetzt ist er Chef.

die Beförderung, en

erfordern (Eng.: to require): Diese Aufgabe erfordert hohe Konzentrazion.

erforderlich= notwendig
Fordern #3
B2, C1

einfordern (verlangen; Eng.: to demand): Du musst bei deiner alten Firma anrufen und die
versprochene Prämie einfordern.

herausfordern (Eng.: to challenge): Er forderte seine Kollegen jeden Tag mit seiner Intelligenz
heraus.

die Herausforderung, en: Dieser Job ist eine neue Herausforderung für seine ganze Familie.

die Anzahlung, en- avans

Legen
A2, B1, B2, C1

legen: Leg bitte das Buch auf den Tisch.

großen/ keinen Wert auf etwas legen- etwas (un)wichtig finden Ich lege keinen Wert auf deine
Meinung.

anlegen: Er möchte sein Geld gut anlegen.

sich mit jdm. anlegen( einen Streit anfangen): Leg dich nicht mir der italienischen Mafia an.

hinterlegen: Bitte hinterlegen Sie Ihre Kontonummer für die Bestellung.

erlegen: Der Jäger erlegte ein Reh.