Sie sind auf Seite 1von 19

DOI: 10.

5840/philtoday20181024232

Was ist What Is


Metaphysik? Metaphysics?
Urfassung* Original Version*
MARTIN HEIDEGGER MARTIN HEIDEGGER
Herausgegeben von Dieter Thomä Edited by Dieter Thomä
Translated by Ian Alexander Moore
and Gregory Fried1

M R
agnificenz, verehrte e c tor, e ste e me d Col -
Herrn Kollegen! leagues!
Was ist Metaphy- What is metaphys-
sik? Diese Frage lässt die Erwartung ics? This question gives rise to the
hegen, es sei hier über Metaphysik die expectation that there will be talk of
Rede. Darauf verzichten wir grund- metaphysics here. We will forego this,
sätzlich und erörtern stattdessen eine in principle, and instead discuss a
metaphysische Frage, die uns unmittel- metaphysical question that will lead us
bar in die Metaphysik einführt; so stellt directly into metaphysics; metaphysics
sich die Metaphysik uns vor. will thereby present itself to us.
Unsere Ausführungen gliedern wir We will divide our remarks into
in drei Schritten: three steps:

*Autor, Titel und Untertitel wurden vom *The author, title, and subtitle were provid-
Herausgeber ergänzt. Das Typoskript, das ed by the editor. The typescript that served
dieser Veröffentlichung zugrunde liegt, as the basis for this publication contains no
enthält hierzu keinerlei Angaben, sondern such information, but rather begins directly
beginnt direkt mit “Magnificenz. . . .” Die with “Rector. . . .” Philological examination
Autorschaft Heideggers darf nach philolo- has verified that Heidegger is the author. His
gischer Prüfung als gesichert gelten. Der Text literary executor has allowed the text to be
ist vom Nachlassverwalter für den Druck published, although he did not authorize it
freigegeben, aber nicht autorisiert worden. as a work of Heidegger’s. For more details
Hierzu finden sich nähere Erläuterungen in on this, see the editorial note that follows
der dem Text folgenden editorischen Notiz. the text. [Editor’s note.]

© 2018. Philosophy Today, Volume 62, Issue 3 (Summer 2018).


ISSN 0031-8256 733–751
734 Martin Heidegger

1. Einleiten eines metaphysischen 1. Introducing a metaphysical


Fragens questioning;
2. Ausarbeiten dieser Frage 2. Elaborating this question;
3. Beantwortung derselben. 3. Answering it.

1. Einleiten einer 1. Introducing a Metaphysical


metaphysischen Frage: Question:
Der Bereich der Philosophie ist vom Seen from the perspective of sound
Blickpunkt des gesunden Menschenver- common sense, the realm of philosophy
standes aus gesehen “die verkehrte Welt,” is “the inverted world,” as Hegel says.2
wie Hegel sagt[.] Für eine metaphysische Three things are characteristic of a
Frage ist ein dreifaches charakteristisch: metaphysical question:
a.) Jede metaphysische Frage um- a.) Every metaphysical question
fasst das Ganze der Problematik und in encompasses the entirety of the prob-
eins damit je das Ganze der Metaphysik lematic and, together with this, in each
selbst. case the entirety of metaphysics itself.
b.) Der Fragende wird durch sie b.) The questioner is also brought
selbst mit in die Fragestellung hinein- into the interrogation by the metaphysi-
genommen, durch sie selbst in Frage cal question itself, is himself put in
gestellt. question by it.
[c.)] Jede metaphysische Frage [c.)] Every metaphysical question
muss im Ganzen aus der wesentlichen must as a whole be posed from the
Lage des fragenden Daseins gestellt essential situation of the Dasein that
werden; in diesem Falle sind wir selbst questions; in this case we ourselves
die Fragenden und unser Dasein ist are the questioners and our Dasein is
durch die Wissenschaft bestimmt. determined by science.
Die einzelnen Gebiete der Wissen- The individual fields of science are
schaft liegen weit aus einander; ihre quite remote from one another; their
jeweilige Behandlungsart ist verschie- respective approaches are distinct. In
den. In jeder Wissenschaft verhalten every science, we relate to beings them-
wir uns zum Seienden selbst; es besteht selves; there is no precedence of one
kein Vorrang einer Wissenschaft vor science over all the others, for example,
allen andern, z.B. der Mathematik vor mathematics over historiography,
der Historie, obgleich die Strenge der even though the rigor of historiogra-
Historie keine Exaktheit im Sinne der phy is not exactness in the sense of
Mathematik ist; die Exaktheit wäre mathematics; exactness would not at
der historischen Erkenntnis garnicht all be appropriate to historiographic
angemessen. knowledge.
Jede Wissenschaft hat ihren be- Ever y science has its special
sonderen Bezug zum Seienden. In der relation to beings. In science, a
What Is Metaphysics? 735

Wissenschaft vollzieht sich ein ausge- distinctive “coming-into-nearness”


zeichnetes “In-die-Nähe-kommen” zu to things is carried out. This world-
den Dingen. Dieser W[e]ltbezug wird ge- relation is borne by the existence of
tragen durch die Existenz des Menschen. the human being. In the devotion of
In der Sachlichkeit des wissenschaftli- scientific questioning to its topics of
chen Fragens liegt eine Unterwerfung study, science submits itself to be-
der Wissenschaft unter das Seiende; aber ings; yet performing this service is
diese Dienstleistung ist der Grund der the ground for the possibility of its
Möglichkeit zu ihrer Führerschaft. leadership.
Auch das vorwissenschaftliche Prescientific Dasein also relates
Dasein verhält sich zu Seiendem. Aber, to beings. Yet when the human being
wenn der Mensch Wissenschaft treibt, practices science, this amounts to an
so bedeutet dies einen Einbruch eines incursion of a being, which we call
Seienden, genannt Mensch, in das the human being, into the entirety of
Ganze des Seienden. So entsteht die beings. In this way a specific kind of
spezifische Offenbarkeit im wissen- manifesteness of things emerges in and
schaftlichen Dasein. for scientific Dasein.
Der Weltbezug geht auf das Sei- The world-relation orients itself
ende—und auf sonst nichts.—Die to beings—and to nothing else.—The
Haltung gegenüber dem Seienden—und stance with respect to beings—and
gegenüber sonst nichts.—Der Einbruch with respect to nothing else.—The in-
in das Seiende—und in sonst nichts.Wir cursion into beings—and into nothing
sind also einzig auf das Seiende bezogen else. We are thus related solely to beings
und darüber hinaus auf nichts. and to nothing beyond them.
Ist es Zufall, dass wir so sprechen, Is it an accident that we talk this
gleichsam nur eine Art so zu reden? way, as though it were only a manner of
Das Nichts wird preisgegeben! in der speaking? The Nothing is given up on!
Wissenschaft! Gibt die Wissenschaft In science! Doesn’t science thereby give
das Seiende: “Nichts” damit nicht zu? credence to “Nothing” as a being? Do we
Geben wir das “Nichts” zu, wenn wir give credence to the “Nothing” when we
vom “Nichts” sprechen? Muss nicht speak of the “Nothing”? Mustn’t sci-
hier grade die Wissenschaft ihre Nüch- ence, precisely here, guard its sobriety?
ternheit bewahren, muss ihr das Nichts Mustn’t the Nothing be anathema and
nicht Greuel und Phantasterei sein? a flight of fancy to science?
—Ist dem so, dann steht fest, die —If so, then it is clear that science
Wissenschaft will vom Nichts nichts wants to know nothing of the Nothing.
wissen. Somit wird das Nichts von Hence science gives up on the Nothing
ihr preisgegeben und doch zugege- and yet gives credence to it. Accord-
ben. Damit gibt sie die Nichtigkeit ingly, science itself gives credence to the
unseres Daseins selbst zu, um sie im nullity of our Dasein, only to itself give
736 Martin Heidegger

entscheidenden Moment selbst wieder up on that nullity again at the decisive


preiszugeben. moment.
Wie steht es also um das Nichts. What about the Nothing, then?

2. die Ausarbeitung dieser 2. The Elaboration of This


Frage: Question:
Die Ausarbeitung dieser Frage muss The elaboration of this question must
uns in die Lage bringen, dass uns ihre bring us to the position in which its
Möglichkeit oder Unmöglichkeit klar possibility or impossibility becomes
wird. clear to us.
Wir stellten fest: Das Nichts wird We established that science gives
von der Wissenschaft preisgegeben up on the Nothing, and we ask: is the
und wir fragen: gibt es das Nichts nicht? Nothing not given?
Wir setzen somit von vornherein Thus from the outset we posit the
das Nichts als ein Seiendes, denn wir Nothing as a being, for we are asking
fragen nach ihm; das Nichts ist aber about it; however, the Nothing is fun-
doch vom Seienden grundsätzlich damentally distinct from beings. We
verschieden. Wir sehen: Die Frage nach see that the question about the Nothing
dem Nichts verkehrt sich ins Gegenteil, inverts into its opposite, depriving itself
beraubt sich selbst ihres Themas. Sie ist of its theme. As a question, it is neces-
als Frage notwendig an die Form gebun- sarily bound to the form: Nothing is this
den: Nichts ist das und das.—Frage und or that.—Question and answer are thus
Antwort sind also in sich widersinnig. self-contradictory.
Die Grundregeln des Denkens, The basic rules of thinking, univer-
die allgemeine Logik schlägt die Fra- sal logic, strike the question down as
ge als unmöglich nieder, somit sind impossible, so have we reached the end
wir mit der Frage am Ende? Darin of the line with our question? Yet here
liegt jedoch die Voraussetzung, die we are presupposing that the question
Frage stehe unter der Instanz der falls under the jurisdiction of logic, that
Logik, der Verstand könne das Nichts the understanding can comprehend the
erfassen. Lässt sich diese Frage der Nothing. Does the question conform to
Herrschaft der Logik anpassen, ist the sovereignty of logic? Is the under-
der Verstand Herr oder nicht? Das standing sovereign or not? After all, the
Nichts lässt sich doch nur mit seiner Nothing can be posed as a problem only
Hilfe als Problem ansetzen: das Nichts with the help of the understanding: the
ist Negation der Allheit des Seien- Nothing is the negation of the totality
den. Somit fällt das Nichts unter die of beings. Accordingly, the Nothing falls
höhere Bestimmung des Verneinens, under the higher determination of
der Negation; dies ist eine von der denial, of negation; denial is an act of
Logik nie angetastete Handlung des the understanding that logic has never
What Is Metaphysics? 737

Verstandes. Wie können wir da den contravened. How then can we take
Verstand verabschieden, wenn wir leave of the understanding when it is
nur durch ihn das Nichts begreifen only through the understanding that
können? we can grasp the Nothing?
Gibt es denn das Nicht[s] nur, Yet is the Not[hing] given only
weil es das “Nicht” und die Negation because the “Not” and negation are
gibt? oder gibt es nur Verneinung und given? Or are denial and negation given
Negation, wenn das Nichts da ist? Diese only when the Nothing is there? This
Frage wurde noch nie gestellt oder gar question has never yet been posed, let
entschieden. alone decided.
Wir behaupten: Das Nichts ist We assert: the Nothing is more
ursprünglicher als die Verneinung und primordial than denial and nega-
die Negation. tion.
Ist der Verstand von Nichts so ab- Is the understanding thus dependent
hängig? Wie ist dies verstandesmässig on the Nothing? How can we decide this
zu entscheiden? in conformity with the understanding?
Die Frage scheint Widersinn, nicht This question looks like an absurdi-
nur Eigensinn des Verstandes. Es gilt ty, not just an obstinate idiosyncrasy of
die Bemühung um das Entscheidende the understanding. We must make the
der Durchführung! effort to carry out what is decisive here!
Wenn wir das Nichts befragen If we wish to interrogate the Noth-
wollen, da[nn] muss es zuvor gegeben ing, then it must previously be given;
sein; wir müssen dem Nichts begegnen we must be able to encounter the Noth-
können. Auf der Suche nach dem Nichts ing. In the search for the Nothing, we
müssen wir es zuvor schon kennen; wir must already know it in advance; we
kennen es aus der formalen Bestim- are familiar with it from the formal
mung: Das Nichts ist die Negation aus determination that the Nothing is the
der Allheit des Seienden. negation of the totality of beings.
Wir müssen versuchen, das Ganze We must attempt to comprehend
des Seienden zu erfassen, um es als the entirety of beings in order to be able
Ganzes zu negieren. Wie ist das für to negate it as a whole. How is that pos-
uns als endliche Wesen möglich, wie sible for us as finite entities? How can
können wir das Ganze des Seienden er- we comprehend the entirety of beings,
fassen, und wie können wir dieses dann and how can we then negate it entirely?
ganz negieren? Das Ganze des Seienden We can think up for ourselves, we can
können wir uns denken, einbilden, aber imagine, the entirety of beings, but in
so gewinnen wir nur einen formalen this way we attain only a formal concept
Begriff desselben und von der Negation of it, and by negating it we do not come
dessen kommen wir auch nicht zum to the Nothing either. As little as we
Nichts. Sowenig wie wir das Ganze des are able to comprehend the entirety of
Seienden erfassen können, so sicher beings, so surely are we placed before
738 Martin Heidegger

sind wir vor das Ganze des Seienden the entirety of beings in every moment.
gestellt in jedem Moment. Es ist ein There is an emphatic distinction be-
ausdrücklicher Unterschied zwischen tween comprehending something and
Erfassen von . . . und Gestelltsein vor . . . being placed before something.
Es sieht so aus, also ob wir nicht in It seems as though we are not
jedem Moment vor das Seiende gestellt placed before beings at every moment.
wären; doch beschäftigen wir uns mit Yet we are occupied with beings even
dem Seienden auch dann, wenn wir when we do not occupy ourselves
dies nicht ausdrücklich tun, auch dann with them explicitly; even then we
sind wir auf Seiendes bezogen, sogar are related to beings, indeed even in
in der Langeweile. Langeweile nicht in boredom. Boredom not in the sense of
dem Sinn, wenn wir sagen: dies Buch ist when we say: this book is boring, but
langweilig, sondern in der Stimmung: rather in the attunement: I’m bored.
es ist mir langweilig. Darin liegt ein Zu- Here there is a fusion of things, of
sammenschluss der Dinge, des Seienden beings as a whole, which in a certain
im Ganzen[,] das in der Stimmung der way sink away in the attunement of
Langeweile in gewisser Weise versinkt. boredom.
Das Gestimmtsein und die Stim- Being attuned and attunement are
mung ist die Grundart der Erfassung the basic way of comprehending and
und Er[s]chliessung der Welt. disclosing the world.
Das Gegenphänomen zur Lange- The counter-phenomenon to bore-
weile ist die grosse und tiefe Freude. dom is great and profound joy. We,
Wir fragen aber nach dem Nichts, das however, are asking about the Nothing;
Seiende im Ganzen ist nicht durch beings as a whole cannot be compre-
Denken zu erfassen, eben so wenig das hended by thinking, just as little as
N[ic]hts. Wenn das N[ich]ts gegeben the Nothing can be. If the Nothing is
ist, so kann es nur in der Stimmung given, it can become manifest only in
offenbar werden. attunement.
Geschieht im menschlichen Dasein In human Dasein, does a being-
ein Gestimmtsein, in dem das Nichts attuned happen in which the Nothing
offenbar wird?—Dies geschieht wenn becomes manifest?—This happens,
auch selten in der Stimmung der Angst; albeit seldom, in the attunement of anx-
nicht der Aengstlichkeit oder Furcht. iety, not in nervousness or in fear.We are
Man hat immer Furcht vor etwas always afraid in the face of something or
oder Furcht um . . . Man ist auf etwas afraid about something. We are fixated
Bedrohliches fixiert; so wird der sich on something threatening and so, when
Fürchtende kopflos. we are fearful, we lose our heads.
Dieses ist in der Angst nicht mög- This is not possible in anxiety;
lich; sie ist in sich zu tief und schwer, anxiety is, in itself, too profound and
als dass in ihr Kopflosigkeit möglich weighty for us to lose our heads in it.
wäre. Angst ist Angst vor, aber nicht Anxiety is anxiety in-the-face-of, but
What Is Metaphysics? 739

vor diesem oder jenem; Angst ist not in the face of this or that; anxiety
Angst um . . . aber nicht um dieses oder is anxiety-about—, but not about this
jenes. Angst ist vor und um . . . , aber or that. Anxiety is in-the-face-of-and-
nicht um dieses oder jenes. Angst vor about—, but not about this or that.
und um . . . ist unbestimmt vor und um Anxiety in the face of what? About
was. Man sagt: “es ist einem unheim- what?—that is indeterminate. One
lich.” Was heisst das “es”? Können wir says: “It’s uncanny.” What does this “it”
an ihm das Nichts bestimmen?—In mean? Can we determine the Nothing
der Angst versinkt alles, das Seiende in it?—In anxiety everything, beings as
im Ganzen, in Gleichgültigkeit, es a whole, sinks away into indifference;
bedrängt uns, lässt uns in Verlassen- beings as a whole oppress us, leave
heit zurück. Die Angst lässt uns so us behind, abandoned. Anxiety thus
schweben, wir schweben in Angst; makes us hover, we hover in anxiety;
das Seie[n]de im Ganzen lässt uns beings as a whole make us hover; they
schweben, es ist zwar noch da, aber are indeed still there, but we have noth-
wir können uns an nichts mehr halten. ing more we can hold onto.
In diesem durch die Angst enthüll- In this Nothing that is unveiled
ten Nichts entgleiten wir uns selbst. Das through anxiety, we slip away from
Nichts offenbart sich und umdrängt ourselves. The Nothing manifests itself
uns. In der Angst offenbart sich das and presses in around us. In anxiety,
Seiende so, dass das Seiende im Ganzen beings manifest themselves in such
und das Nichts in eins offenbar werden. a way that beings as a whole and the
Auf die Frage, warum wir uns ängsti- Nothing become manifest together. If
gen, geben wir selbst ganz spontan die asked why we were anxious, we reply
Antwort: “es war eigentlich nichts.” quite spontaneously: “It was nothing,
Diese ursprüngliche spontane Antwort really.” This initial, spontaneous answer
offenbart uns: das Nichts war da, das makes manifest to us that the Nothing
Nichts wurde offenbar, das Nichts war was there, the Nothing became mani-
befragbar. fest, the Nothing could be interrogated.

3. die Beantwortung der Frage: 3. Answering the Question:


Wir haben die Antwort schon gewon- We will have already attained the
nen, wenn wir acht haben, sie wirklich answer if we pay attention to actu-
zu erkennen, das Nichts zu stellen, und ally recognizing it, to confronting the
es so fest zu halten, wie es sich in der Nothing, and to holding fast to it as it
Angst selbst bekundet. announces itself in anxiety.
Das Nichts begegnet uns nicht als We do not encounter the Nothing
Seiendes, denn die Angst erfasst ja nicht as a being, because anxiety by no means
gegenständlich. Wenn wir Angst haben, comprehends anything in an objective
war das Nichts offenbar, das Nichts manner. If we are anxious, the Nothing
740 Martin Heidegger

begegnete uns in eins mit dem [S]eien- was manifest; we encountered the Noth-
den im Ganzen; aber nicht so wie das ing in union with beings as a whole, but
Seiende[,] also nicht neben dem Seien- we did not encounter it as we encounter
den, also als Solches nicht isoliert. Das beings, thus not alongside beings, thus
Seiende wird nicht vernichtet; wir sind not isolated as such. Beings are not an-
ohnmächtig in der Angst, es geschieht nihilated; we are powerless in anxiety.
keine Vernichtung des Seienden, wohl No annihilation of beings happens, but
aber eine Negation, eine Nichtung. Das a negation, a nihilation surely does. The
Nichts wird offenbar in seiner Ueber- Nothing becomes manifest in its superi-
macht, sodass wir vor es gestellt, das or power such that we are placed before
Seiende als solches erfassen. it and comprehend beings as such.
Im Versinken des [S]eienden in In the sinking away of beings into
Belanglosigkeit und Nichtigkeit wird insignificance and nullity, the abyss of
uns der Abgrund des Nichts als solcher the Nothing as such becomes manifest
offenbar. So erfahren wir allererst etwas to us. For us to experience something
um das Seiende im Ganzen, Seiendes of beings as a whole in the first place,
muss offenbar sein, damit wir das beings must be manifest so that we
Nicht-Nichts erfahren. So wird im experience the Not-Nothing. Thus in
Horizont und in der hellen Nacht des the horizon and in the bright night of
Nichts das Seiende vor das Dasein und the Nothing, beings are brought before
damit allererst vor sich selbst gebracht. Dasein and thereby first before them-
Dasein könnte nicht existieren d.h. selves. Dasein could not exist, that is, it
sich zu Seiendem verhalten, wenn das could not relate to beings, if the Nothing
Nichts nicht offenbar wäre. were not manifest.
Dasein heisst sich hineinhalten in Dasein means holding oneself out
das Nichts. into the Nothing.
Erst dann wird es selbst für sich als Only then does Dasein itself become
existierendes Dasein offenbar. Keiner manifest for itself as existing Dasein. No
könnte es selbst sein,wäre nicht das Nichts one could even be existing Dasein if the
offenbar.Somit ist das Nichts: nicht ein Sei- Nothing were not manifest. Accordingly,
endes, ein Gegenstand neben Seiendem, the Nothing is not a being, an object
der auch da und in eins mit dem Seienden alongside beings, which is also there and
gegeben ist. Das N[ic]hts ist die Er­mög­ given in union with beings. The Nothing
lich­ung der Offenbarkeit des Seienden als is the enabling of the manifestness of
solches für das menschliche Dasein. beings as such for human Dasein.
Als solche Ermöglichung gehört As this enabling, the Nothing
das Nichts wesensmässig zur Existenz belongs essentially to the existence of
des menschlichen Daseins. human Dasein.
Jetzt gilt es ein schon allzu lange zu- Now it is fitting to dispel a misgiv-
rückgehaltenes Bedenken zu erledigen. ing that has been held back too long
Wenn das Dasein nur im Sich-hinein- already. If Dasein can relate to beings,
What Is Metaphysics? 741

halten in das Nichts sich zu Seiendem and thus exist, only by holding itself
verhalten kann, also existieren kann, das out into the Nothing, but the Nothing
Nichts aber nur in der Angst offenba[r] only becomes manifest in anxiety—
wird—muss das Dasein dann nicht must Dasein then not constantly be
dauernd in Angst sein[,] um Seiendes anxious in order to comprehend be-
als Seiendes zu erfassen[?] Wir alle ings as beings? Yet we all exist without
existieren doch ohne dauernd Angst zu feeling constant anxiety, so aren’t
empfinden, sind da Angst [und] Nichts anxiety [and] the Nothing arbitrary
nicht willkürliche Empfindungen? feelings?
Die ursprüngliche Angst geschieht Primordial anxiety happens only
nur in seltenen Augenblicken; das in rare moments; the Nothing is for
Nichts ist uns meist verstellt und the most part disguised, and indeed
zwar durch das Denken—wenn wir it is disguised by thinking—when we
in Seiendem aufgehen, so ist das eine are absorbed with beings, there is a
Abkehr von dem Nichts; und dies in turning away from the Nothing; and
seinem eigensten Sinne[,] in dem wir this happens in its most proper sense
uns abkehren[,] um in seinem Hori- when we turn ourselves away so as to
zont das Seiende zu begreifen, das es grasp beings within the horizon of the
nicht ist. Nothing, which beings are not.
Alles [d]enkende [B]estimmen All determination of something
als etwas ist Unterscheiden und als as something by thought is a distin-
solches Entgegensetzen und Verneinen. guishing, and as such, opposition and
Im Setzen-können liegt begreifen von denial. Being-able-to-posit entails
etwas als unterschieden vom Nichts. grasping something as distinguished
Wir können nur nein-sagen, wenn from the Nothing. We can say no only
wir im Vollzug des Nicht das Nichts if we already understand the Nothing in
schon verstanden, wenn auch nicht making use of the Not, even if we have
begriffen haben. Die Verneinung setzt not grasped the Nothing conceptu-
das N[ich]ts voraus, was wir nicht ally. Denial presupposes the Nothing, a
näher erörtern wollen; das Nichts ist point which we won’t develop here; the
der Ursprung der Negation und nicht Nothing is the origin of negation and
umgekehrt. not the other way around.
Wenn das Nichts ständig da ist, If the Nothing is always there, then
dann sagt das, dass die Angst meist that means that anxiety is usually sup-
niedergehalten ist; die Angst schläft, pressed; anxiety sleeps, but its breath
aber ihr Atem zittert dauernd durch trembles unceasingly through Dasein,
das Dasein, am ehesteni durch das most readily3 through nervous hustle
ängstliche und durch das betriebsame, and bustle, but most decidedly through
am sichersten aber durch das—me- audacious—and here we are speaking
taphysisch gesprochen—verwegene metaphysically—Dasein. Anxiety can
Dasein. Angst kann immer erwachen, always awaken. We are speaking of
742 Martin Heidegger

wir sprechen vom Möglichkeitscharak- anxiety in its character of possibility;


ter der Angst; sie ist auf dem Sprung[,] anxiety is ready to pounce, it can seize
kann dauernd uns fassen und uns us and ambush us at any moment. It
überfallen. Es gehört zum Wesen des belongs to the essence of Dasein that
Daseins, dass wir gleichsam die Platz- we are the placeholders, as it were, for
halter des Nichts sind, hineingehalten the Nothing, held out into the Noth-
in das Nichts; und dies so sehr, dass wir ing—so much so that we are not even
nicht einmal fähig sind, uns selbst vor capable of bringing ourselves before
das Nichts und damit in die Angst zu the Nothing and thereby into anxiety.
bringen. So sehr sind wir endlich, dass We are so entirely finite that we do not
wir unsre letzte Endlichkeit nicht in der have our most extreme finitude at our
Hand haben.— disposal.—
Dasein hält sich im Verhältnis In holding itself in a relation to
zum Seienden in das Nichts hinein. beings, Dasein holds itself out into
So vollzieht das Dasein einen Ueber- the Nothing. In this way, Dasein ac-
stieg über das Seiende im Ganzen—. complishes a surmounting of beings
Der Titel Metaphysik kommt vom as a whole—. The term ‘metaphysics’
Griechischen “Meta ta physika,” einer comes from the Greek meta ta physika,
zufälligen Namengebung. Dann wird an incidental designation. Later, this
der wunderliche Titel späterhin gedeu- peculiar term gets construed as mean-
tet als Hinausgehen über das Seiende, ing going out, over, and beyond beings
um es als solches und im Ganzen zu in order to apprehend beings as such
fassen. Das geschieht im Fragen nach and as a whole. This happens in ques-
dem Nichts. Somit ist dies eine meta- tioning about the Nothing. As such, it is
physische Frage und sie schliesst das a metaphysical question and it encom-
Ganze der Problematik der Metaphysik passes the entirety of the problematic
in sich ein. of metaphysics within itself.
Ist auch die zweite Bedingung Has the second condition been ful-
erfüllt, ist durch diese Frage unser filled, too? Through this question, has
durch die Wissenschaft bestimmtes our Dasein, as determined by science,
Dasein mit in die Frage hineinbezogen been implicated in the question? If so,
worden? Wenn ja, dann muss es in then this Dasein itself must have been
Frage gestellt und damit fragwürdig put in question and thereby become
geworden sein. question-worthy.
Das wissenschaftliche Dasein wird Scientific Dasein is characterized
charakterisiert durch den Weltbezug, by a relation to the world that orients
der auf das Seiende geht und auf sonst itself to beings and nothing else, by
nichts, durch die Haltung gegenüber the stance with respect to beings and
dem Seienden und sonst nichts, durch nothing else, by the incursion into
den Einbruch in das Seiende und weiter beings and nothing further.—With
nichts.—Mit überlegener Geste gibt die a condescending gesture, science
What Is Metaphysics? 743

Wissenschaft das Nichts preis. Jetzt ist gives up on the Nothing. Now it is
klar, wir könnten nicht Seiendes er- clear that we could not comprehend
fassen, wenn wir nicht hineingehalten beings if we were not held out into
wären in das Nichts. Die Nüchternheit the Nothing. The sobriety of science,
der Wissenschaft, die das Ni[ch]ts which gives up on the Nothing, thus
preisgibt, wird so[,] metaphysisch ge- becomes absolutely laughable, speak-
sprochen, zur absoluten Lächerlichkeit. ing metaphysically. Only if science
Erst wenn die Wissenschaft diese Preis- gives in and stops giving up on this
gabe aufgibt, kann sie Seiendes zum can science make beings a problem
Problem machen und sich selbst aus and grasp itself from the basis of its
dem Grunde ihrer Existenz begreifen. existence.
Doch ist die Wissenschaft noch Yet science is rooted in still another
anders verwurzelt mit dem Nichts; erst way in the Nothing; only through the
durch dieses hat das Seiende seine Be- Nothing do beings first have their strange-
fremdlichkeit und nur dur[c]h dieses ness, and only through the Nothing are
vermag es Verwunderung zu erwecken, beings able to awaken wonderment, and
und nur wenn Verwunderung möglich only if wonderment is possible is a Why
ist, gibt es überhaupt ein warum. Und given at all. And only where this Why
nur wo dieses auftritt, ist Fragen mög- makes its entrance is questioning pos-
lich, und nur durch Fragen können wir sible, and only through questioning can
als Forscher existieren—. Die Frage we exist as researchers—. The question
nach dem Nichts ist eine metaphysi- about the Nothing is a metaphysical ques-
sche Frage, sie stellt den Frager in und tion: it puts the questioner in question
ausserhalb der Wissenschaft in Frage. both within and outside science.
Das Hinausgehen über das Sei- This going out, over, and beyond
ende geschieht im Grund in jedem beings happens at the basis of every
menschlichen Dasein. Die Metaphysik human Dasein. Metaphysics is rooted
ist verwurzelt in jedem Menschen, sie in every human being; it belongs to Da-
gehört zum Dasein, sofern der Mensch sein insofar as the human being exists,
existiert, d.h. sich zu Seiendem ver- that is, relates to beings. Metaphysics
hält. Sie hat kein absolutes Feld, sie ist has no absolute domain; it is a basic
Grundgeschehen des Daseins. happening of Dasein.
So haben wir uns nicht in die Me- So, we have not shifted place by
taphysik versetzt, sie hat sich uns nicht entering into metaphysics, nor has
vorgestellt, denn sofern wir existieren, metaphysics presented itself to us; for to
bewegen wir uns im Hinausgehen über the extent that we exist, we move within
das Seiende. this going out, over, and beyond beings.
“Von Natur aus ist im Wesen jedes “By nature, philosophy is in the
Menschen in gewisser Weise die Phi- essence of every human being, in a
losophie.” Wie Plato am Schluss des certain way,” as Plato says at the end of
Phaidros sagt. the Phaedrus.4
744 Martin Heidegger

Sofern der Mensch existiert, ge- Insofar as the human being ex-
schieht Philosophie. Philosophie ist ists, philosophy happens. Philosophy
[I]n[-]Gang[-]bringen des Hinausge- is the getting-going of the going out,
hens über das Ganze des Seienden, das over, and beyond the whole of beings
im Grunde des Daseins liegt. Dies [In-] that lies at the basis of Dasein. This
Gang[-]bringen geschieht nur durch getting-going happens only through
Einsatz der Existenz des Menschen in the commitment of the existence of the
die Grundmöglichkeiten des Daseins. human being to the basic possibilities
Darin besteht der wesentliche Unter- of Dasein. In this consists the essential
schied der Philosophie gegenüber jeder distinction of philosophy from every
Wissenschaft. Entscheidend für diesen science. Decisive for this commitment
Einsatz ist eine dreifache Forderung: is a triple demand:
1. Raumgeben für das Seiende im 1. Giving space for beings as a
Ganzen. whole.
2. Das Sich-los-lassen in das 2. Letting-oneself-loose into the
Nichts—so wird man frei von Nothing—in this way, one be-
den verschiedenen Götzen, zu comes free from the various idols
denen sich der Einzelne hinweg- that the individual slinks away
schleicht[.] to.
3. Das Ausschwingenlassen in die 3. Letting-swing-out into the
Unheimlichkeit des Seienden im uncanniness of beings as a
Ganzen und Zurückschwingen whole and swinging-back into
in die radikalste Frage der Phi- the most radical question of
losophie: philosophy:
Warum ist überhaupt Seiendes Why are there beings at all and not
und nicht vielmehr das Nichts? rather the Nothing?
What Is Metaphysics? 745

Editorische Notiz Editorial Note


Martin Heideggers Schrift Was ist Martin Heidegger’s text What Is
Metaphysik? erschien kurz vor Weih- Metaphysics? appeared shortly before
nachten 1929 im “Verlag von Friedrich Christmas in 1929 with “Friedrich Co-
Cohen in Bonn.” Darin findet sich der hen, Publisher, in Bonn.” That version
Vermerk: “Öffentliche Antrittsvorle- contains the following comment:“Public
sung, gehalten am 24. Juli 1929 in der inaugural lecture, held on July 24, 1929
Aula der Universität Freiburg i. Br.” Im in the assembly hall of the University of
selben Jahr veröffentlichte dieser Verlag Freiburg i. Br.” Incidentally, in the same
übrigens auch Heideggers Kant und das year this press published Heidegger’s
Problem der Metaphysik, Max Schelers Kant and the Problem of Metaphysics,
nachgelassene Aufsätze Philosophische Max Scheler’s posthumous essays under
Weltanschauung und Karl Mannheims the title Philosophical Perspectives, and
Habilitationsschrift Ideologie und Karl Mannheim’s Habilitationsschrift
Utopie. Betreut wurden diese Bücher Ideology and Utopia. These books were
vom jungen Vittorio Klostermann, put in the charge of the young Vittorio
der sich im folgenden Jahr wegen des Klostermann, who would start his own
geschäftlichen Niedergangs von Cohen publishing house the following year on
selbständig machte und einen eigenen account of the commercial demise of
Verlag gründete. Heute ist Was ist Me- Cohen. Today What Is Metaphysics? is
taphysik? beim Klostermann-Verlag available [in German] from the Klos-
sowohl als Einzelausgabe wie auch in termann publishing house both as a
Band 9 der Heidegger-Gesamtausgabe self-standing publication and in volume
verfügbar. 9 of Heidegger’s Collected Works.
Der Vermerk in der Erstveröffent- The comment in the first publica-
lichung legt nahe, dass Druck- und tion suggests that the print and lecture
Vortragsfassung von Was ist Metaphysik? versions of What Is Metaphysics? are
identisch seien. Entsprechend hat die identical. Heidegger scholarship has
Heidegger-Forschung bislang keinen accordingly seen no reason up to now
Anlass gesehen, der Entstehungsge- to devote closer attention to the de-
schichte dieses Textes nähere Beachtung velopmental history of this text—in
zu schenken—anders etwa als im Falle contrast, for example, to the various
der verschiedenen Fassungen von “Vom versions of “On the Essence of Truth”
Wesen der Wahrheit”und “Der Ursprung and “The Origin of the Work of Art.”
des Kunstwerkes.” Im Frühjahr 2017 In the spring of 2017 the Munich auc-
brachte dann das Münchner Auktions- tion house Zisska & Lacher brought
haus Zisska & Lacher ein Typoskript a typescript to the hammer that pro-
zur Versteigerung, das Aufschluss über vides information about precisely that
ebenjene Entstehungsgeschichte gibt. genesis. (The estimated value was,
(Der Schätzwert war übrigens 8000 €, incidentally, €8000; the typescript sold
746 Martin Heidegger

der Erlös 4000 €.) Das Typoskript kam for €4000.) The typescript came from
aus dem Nachlass Ernst Zinns (1910– the estate of Ernst Zinn (1910–1990),
1990), der sich als Herausgeber der who gained recognition as an editor of
Werke Rainer Maria Rilkes Verdienste Rainer Maria Rilke’s works. Zinn had
erworben hat. Zinn hat im Sommerse- studied in Freiburg in the summer
mester 1929 in Freiburg studiert und war semester of 1929 and was acquainted
mit Heidegger über Jahrzehnte hinweg with Heidegger for decades. There is
gut bekannt. Von seiner Hand findet the following remark in his hand in
sich auf diesem Typoskript der Vermerk: the typescript:
Martin Heidegger Martin Heidegger
Schreibm.-Ms. der Freiburger typewritten ms. of the Freiburg
Antrittsvorlesung (vor der inaugural address (before pub-
Veröffentlichung) lication)
Z. Z.
Dieses “Schreibmaschinen-Ma- This “typewritten manuscript”
nuskript” wird hier nun erstmals is published here [in English] for the
veröffentlicht. Aus editorischer Sicht first time. From an editorial perspec-
sind sechs Punkte hervorzuheben und tive six points should be highlighted
zu diskutieren. and discussed.
1. Der Text ist nur ca. halb so lang wie 1. The text is only about half as
die Druckfassung und weicht in zahllosen long as the print version and deviates
sprachlichen und inhaltlichen Details from it in countless details of both lan-
von ihr ab. Heideggers Ausdrucksweise guage and content. Heidegger’s mode
in dem hier veröffentlichten Text ist oft of expression in the text published
ungeschliffener, direkter als in der Druck- here is often more unrefined and more
fassung. Insofern ist auszuschließen, dass direct than in the print version. Thus
es sich dabei nur um eine Art Neben- we can exclude the possibility that
produkt, also etwa um eine aus äußeren it is merely a sort of byproduct, for
Gründen hergestellte Kurzversion eines instance, a shorter version, produced
bereits druckfertig ausgearbeiteten for external reasons, of a manuscript
Manuskripts handeln könnte. Man darf already prepared for publication. We
vielmehr davon ausgehen, dass es sich bei should instead see the text published
dem hier veröffentlichten Text um die Ur- here as the original version of What Is
fassung von Was ist Metaphysik? handelt. Metaphysics?
2.Bei dem Typoskript handelt es sich, 2. The typescript is, more pre-
genauer gesagt, um einen Durchschlag. cisely, a carbon copy. Nothing is known
Über den Verbleib des anderen Exem- about the whereabouts of the other
plars (und ggf. weiterer Durchschläge) copy (or of any further carbon cop-
weiß man nichts. Im Heidegger-Nachlass, ies). According to Ulrich von Bülow
den das Deutsche Literaturarchiv Mar- and Gudrun Bernhardt, neither such
What Is Metaphysics? 747

bach verwahrt, ist nach Auskunft von a copy nor any related handwritten
Ulrich von Bülow und Gudrun Bernhardt drafts can be found in Heidegger’s
weder solch ein Exemplar noch auch eine literary remains, which are housed
dazu passende handschriftliche Vorlage at the German Literature Archive in
aufgefunden worden. Marbach.
3. Dass Heidegger selbst das Ty- 3. It is not possible that Hei-
poskript angefertigt haben könnte, ist degger prepared the t y pescript
ausgeschlossen. Zum Ersten wäre dies himself. First, this would have been
bei seiner Arbeitsweise höchst unüblich, highly atypical of his mode of opera-
zum Zweiten gibt es im Text einige Stellen, tion; second, an author would have
die von einem Autor anders formuliert phrased a few passages in the text
worden wären. Ob Ernst Zinn das Ty- differently. It cannot be determined
poskript erstellt oder von einer dritten whether Ernst Zinn prepared the
Person bekommen hat, lässt sich nicht typescript or received it from a third
klären. Es trägt keinerlei handschriftliche person. There are no handwritten
Bearbeitungsspuren; auch offensichtliche revisions; even obvious misspellings
Schreibfehler sind unkorrigiert geblieben. were left uncorrected.
4. Zu prüfen ist, ob dem Typoskript 4. It is necessary to examine
die Mitschrift eines Hörers der An- whether the typescript is based on a
trittsvorlesung oder eine Handschrift transcription by someone in atten-
Heideggers zugrunde liegt. Letzteres ist dance at the inaugural lecture or on
der Fall.Dafür spricht der häufige, penible a manuscript by Heidegger. The latter
Einsatz von Gedankenstrichen, Anfüh- is the case. This is supported by the
rungszeichen und Auslassungspunkten frequent, fastidious inclusion of dashes,
als Platzhaltern (“Erfassen von . . .”), die quotation marks, and ellipses as place-
man bekanntlich nicht präzise ‘hören’ holders (“grasping of . . .”), which, as is
kann. Obwohl also die handschriftliche well known, cannot exactly be ‘heard.’
Beglaubigung durch den Autor selbst Thus although there is no handwritten
fehlt, darf davon ausgegangen werden, verification by the author himself, we
dass das Typoskript einen von Heidegger may assume that the typescript repro-
verfassten Text wiedergibt. duces a text composed by Heidegger.
5. Zu fragen ist überdies, ob diese 5. We must additionally ask wheth-
Textfassung dem Wortlaut der tatsäch- er this version of the text corresponds
lich gehaltenen Antrittsvorlesung to the wording of the inaugural lecture
entspricht. Die Tatsache, dass sie die that was actually held. This is support-
offizielle Anrede “Magnificenz, verehrte ed by the fact that it contains the official
Herrn Kollegen!” enthält, spricht eben- address “Rector, esteemed Colleagues!,”
so dafür wie der oben zitierte Vermerk as well as by Ernst Zinn’s remark cited
Ernst Zinns. Gleichwohl lässt sich die- above. Nevertheless we cannot claim
ser Punkt nicht mit Sicherheit klären. this with certainty. In view of the brev-
Angesichts der Kürze dieser Urfassung ity of the original version, it is also
748 Martin Heidegger

ist auch denkbar, dass Heidegger sie conceivable that Heidegger expanded
nicht erst für den Druck, sondern schon and reworked it not just for print, but
vor dem großen Auftritt am 24.7.1929 already before his grand debut on July
erweitert und bearbeitet hat. 24, 1929.
6. Entsprechend bleibt auch die 6. Thus it is also unclear when
genaue Entstehungszeit des hier ver- exactly the text that is published
öffentlichten Textes unklar. In einer here originated. In one of his (often
seiner (oft unzuverlässigen) retrospek- unreliable) retrospective accounts,
tiven Auskünfte erklärt Heidegger, die Heidegger explains that the “lecture
“Vorlesung ‘Was ist Metaphysik?’” sei ‘What Is Metaphysics?’” emerged “in
“im Jahre 1928” gleichzeitig mit der 1928” at the same time as the “treatise
“Abhandlung ‘Vom Wesen des Grun- ‘On the Essence of Ground.’” 5 That
des’” entstanden.ii Das würde bedeuten, would mean he had composed his
dass er seine Antrittsvorlesung—oder inaugural lecture—or just a first ver-
eben eine erste Fassung davon—gleich sion of it—immediately in the course
im Zuge seiner Rückkehr nach Freiburg of his return to Freiburg. This however
verfasst hätte. Dies ist jedoch ziemlich seems fairly unlikely. Even on April 9,
unwahrscheinlich. Noch am 9. April 1929, Heidegger was able to write to
1929 schreibt Heidegger an Bultmann: Bultmann: “My inaugural speech still
“Meine Antrittsrede liegt mir auch noch sits heavy in my stomach.”6 At this point
auf dem Magen.”iii Er war demnach zu in time, he was therefore by no means
diesem Zeitpunkt längst nicht fertig mit done writing it down. Thus the date for
der Niederschrift. Entsprechend rückt the emergence of the original version
die Entstehungszeit der Urfassung wohl can probably be shifted to somewhere
in die Nähe zum Juli 1929. in the vicinity of July 1929.
Der hier veröffentlichte Text The text published here is a faith-
ist eine getreue Transkription des ful transcription of the typescript.
Typoskripts. Alle editorischen Eingrif- All editorial insertions—corrections
fe—Berichtigungen von Schreibfehlern, of misspellings, additions or changes
Ergänzungen oder Änderungen von of punctuation marks, corrections
Satzzeichen, Korrekturen bei Klein- und of upper case and lower case letters,
Großschreibung etc.—sind durch eckige etc.—have been indicated by square
Klammern gekennzeichnet. Nur an einer brackets. Only in one passage, which is
im edierten Text eigens kommentierten commented on in the edited text, was
Stelle bestand erhöhter Klärungsbedarf. there need for more clarification.
Dem Auktionshaus Zisska & Lacher The editor thanks the auction
dankt der Herausgeber für die großzü- house Zisska & Lacher for its generos-
gige Bereitschaft, ihm Einsicht in das ity and willingness to let him examine
Typoskript zu gewähren. Dem Nach- the typescript. Heidegger’s literary
lassverwalter, Herrn Arnulf Heidegger, executor, Mr. Arnulf Heidegger, is
sei herzlich dafür gedankt, dass er die cordially thanked for granting per-
What Is Metaphysics? 749

Genehmigung zur Veröffentlichung die- mission to publish this text. For the
ses Textes erteilt hat. Der Vollständigkeit sake of completeness, I must however
halber muss freilich aus seinem Brief an cite from his July 24, 2017 letter to
den Herausgeber vom 24.7.2017 zitiert me: “On the basis of the typeface of
werden: “Es gibt aufgrund der Schriftty- the typewriter, it cannot be known
pe der Schreibmaschine keine gesicherte for certain that the typescript comes
Erkenntnis, dass das Typoskript aus from Heidegger’s entourage. The
dem Umfeld Heideggers stammt. Das text you have provided bears no
vorgelegte Typoskript lässt auch keine inscriptions by M.H. As executor of
Eintragungen von M.H. erkennen. Als the literary estate I cannot recognize
Nachlassverwalter kann ich das Typo- the typescript as a text authored by
skript nicht als autorisierten Text meines my grandfather. Thus in regards to
Großvaters anerkennen. Im Zusam- the publication you are planning,
menhang mit der von Ihnen geplanten it must clearly be stated when you
Veröffentlichung muss daher bei der specify the author that this version
Angabe des Autors deutlich werden, dass of the text was not authorized by the
diese Textfassung nicht von der Nach­lass­ administration of the literary estate.”
ver­wal­tung autorisiert wurde.” In der Tat Heidegger’s imprimatur is indeed
fehlt das Imprimatur Martin Heideggers. missing. Irrespective of the legally
Unabhängig von der ju­ris­tisch gültigen effective authorization, a philological
Autorisierung darf eine philologische investigation of the authorship may be
Prüfung der Autorschaft erfolgen. Sie undertaken. It comes to the conclu-
kommt zu dem Ergebnis, dass es sich hier sion that the text here is a carefully
um die sorgfältig erarbeitete Abschrift worked out transcript of an original
eines Originaltextes Martin Heideggers text by Martin Heidegger. This is of
handelt. Dabei ist natürlich nicht aus- course not to rule out the possibility
zuschließen, dass sich in diese Abschrift that, alongside the recognizable and
neben den einfach erkennbaren und correctable errors, other, for now
korrigierbaren Fehlern noch weitere, unrecognized deviations from the
einstweilen unerkannte Abweichungen source text slipped into the transcrip-
von der Vorlage eingeschlichen haben. Sie tion. These could be identified only if
könnten erst identifiziert werden, wenn this source text were found. Since the
ebendiese Vorlage aufzufinden wäre. Da chances of this happening are slim,
die Chancen darauf gering sind, kann we can all the same use this tran-
man immerhin anhand dieser Abschrift script as our source of information
Kenntnis von der Urfassung von Was ist about the original version of What Is
Metaphysik? erhalten. Metaphysics?
Wozu taugt diese Kenntnis? Diese Of what use is this information?
Frage sprengt den Rahmen einer edi- This question exceeds the scope of
torischen Notiz. Sie drängt sich jedoch an editorial note. It nevertheless im-
deshalb auf, weil der schiere Zweck poses itself on us, because it is not
750 Martin Heidegger

einer Vervollständigung der Werkge- self-evident that the sheer aim of


schichte im Falle Heideggers nicht von completely working out the history of
sich aus gerechtfertigt ist. Vielmehr ist Heidegger’s oeuvre is justified. Rather,
der philosophische Status dieses Werks after the recent controversies surround-
nach den jüngsten Kontroversen um ing Heidegger’s anti-Semitism, the
Heideggers Antisemitismus umstrit- philosophical status of this oeuvre is
ten. Man muss deshalb einen Schritt disputed. One must therefore take a
zurücktreten, sich kommentierend mit step back and concern oneself with
der Urfassung von Was ist Metaphysik? commenting on the original version of
befassen und dabei auch die Frage What Is Metaphysics? In doing so, one
stellen, inwieweit die übliche Form must question the extent to which the
des Kommentars zu einem philosophi- customary form of commenting on a
schen Text hier angebracht ist. philosophical text is appropriate here.

Notes
1. The German was first published
as Martin Heidegger, “Was ist Metaphysik?
Urfassung,” ed. Dieter Thomä, Deutsche
Zeitschrift für Philosophie 66(1) (2018):
87–97. We have reproduced the German
text here in the left column, with one ex-
ception. With Dieter Thomä’s approval, we
have deleted the following text: “[der Frage]
[‘]Warum ist überhaupt Seiendes und nicht
vielmehr das Nichts?[’]” ([of the question]
[‘]Why are there beings at all and not rather
the Nothing?[’]), which appears in the
original publication after “Erst wenn die
Wissenschaft diese Preisgabe” (“Only if sci-
ence gives in and stops giving up on”). (See
p. 743, above.) The question does appear
in the typescript, but, as Richard Polt has
noted from an examination of a facsimile, it
is misaligned and seems to have been typed
at a different time from the rest of the text
on the page. Whatever the case may be, the
question clearly belongs at the end of Hei-
degger’s text, as one finds in the typescript
and in the published versions. This deletion
required that we modify Thomä’s editorial
note accordingly.We thank Polt, Thomä, and
William McNeill for their feedback on the
text and translation, and Arnulf Heidegger
What Is Metaphysics? 751

for allowing this original version of “What


is Metaphysics?” to be published in English.
[Translators’ note.]

2. G. W. F. Hegel, Phenomenology of
Spirit, trans. A. V. Miller (Oxford: Oxford
University Press, 1977), pp. 96–97, ¶ 157,
et passim. [Translators’ note.]
Anmerkungen
i. Wahrscheinlich handelt es sich 3. There is probably a transcrip-
hier um einen Fehler in der Abschrift: Statt tion error here: Instead of “most readily,”
“am ehesten” sollte es “am wenigsten” hei- it should read “only slightly.” The parallel
ßen. Die Parallelstelle in der Druckfassung passage in the print version reads: “Anxi-
lautet: “Die Angst ist da. Sie schläft nur. Ihr ety is there. It is only sleeping. Its breath
Atem zittert ständig durch das Dasein: am quivers perpetually through Dasein, only
wenigsten durch das ‘ängstliche’ und un- slightly in what makes us ‘jittery,’ imper-
vernehmlich für das ‘Ja Ja’ und ‘Nein Nein’ ceptibly in the ‘Oh, yes’ and the ‘Oh, no’
des betriebsamen; am ehesten durch das of men of affairs; but most readily in the
verhaltene; am sichersten aber durch das im reserved, and most assuredly in those who
Grund verwegene.” Martin Heidegger, Was are basically daring.” Martin Heidegger,
ist Metaphysik? (Bonn: Friedrich Cohen, Was ist Metaphysik? (Bonn: Cohen, 1929),
1929), 23; Martin Heidegger, Gesamtaus- 23; Gesamtausgabe 9: Wegmarken, p. 117f.;
gabe 9: Wegmarken, hg. v. F. W. v. Herrmann “What Is Metaphysics?,” trans. David Farrell
(Frankfurt am Main: Vittorio Klostermann, Krell, in Pathmarks, ed. William McNeill
1976), 117f. (dort aber ohne die Sperrungen (Cambridge: Cambridge University Press,
der Erstausgabe). 2010), 93 (here without the italics of the
first edition). [Editor’s note.]

4. “φύσει . . . ἔνεστί τις φιλοσοφία


τῇ τοῦ ἀνδρὸς διανοίᾳ”; “By nature . . .
some philosophy is in the man’s thought”
(279a). [Translators’ note.]

ii. Heidegger, Gesamtausgabe 9: 5. Heidegger, Pathmarks, 97.


Wegmarken, 123.
iii. Rudolf Bultmann und Martin 6. Rudolf Bultmann and Martin
Heidegger, Briefwechsel 1925–1975, hg. v. Heidegger, Briefwechsel 1925–1975, ed.  An-
Andreas Großmann und Christof Land- dreas Großmann and Christof Landmesser
messer (Frankfurt am Main: Vittorio (Frankfurt am Main: Vittorio Klostermann,
Klostermann, 2009), 111. 2009), 111.