Sie sind auf Seite 1von 40

INHALT

Ihr neuer Datenlogger. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4


Lieferumfang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Wichtige Hinweise zu Beginn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5


Sicherheitshinweise. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Wichtige Hinweise zur Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Knopfzellen und deren Entsorgung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6
Konformitätserklärung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Produktdetails. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Datenlogger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Display. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

Verwendung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Einlegen der Batterie. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

Betriebs-Modi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Einstellungs-Modus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Sleep-Modus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Display-Modus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
MAX-/MIN-Modus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

2
Kalibrierungs-Modus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Aufzeichnungs-Modus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Aufzeichungsdaten löschen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

Die Software. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Systemvoraussetzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Installation der Software . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Verwendung der Software . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Verwaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Sprache. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
Hilfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36

Lösungen von Problemen beim Anschluss von USB-Geräten . . . . . . . . . . . . . . 36


Das USB-Gerät wird nicht erkannt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Windows versucht das Gerät jedes Mal, wenn es angeschlossen wird, neu zu
installieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Der Computer startet zu langsam oder überhaupt nicht mehr.. . . . . . . . . . . . . . . 38

Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39

3
IHR NEUER DATENLOGGER

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

vielen Dank für den Kauf dieses Datenloggers. Überwachen Sie den Temperaturverlauf
sowie die Luftfeuchtigkeit in Ihrer Wohnung und lassen Sie sich diese Daten am
Computer auswerten. Spüren Sie dadurch Problemstellen in der Isolierung Ihrer
Wohnung auf und enttarnen Sie undichte Fenster und Türen.

Bitte lesen Sie diese Bedienungsanleitung aufmerksam durch und befolgen Sie die
Hinweise und Tipps, damit Sie Ihren neuen Datenlogger optimal nutzen können.

Lieferumfang
• Datenlogger
• Knopfzelle CR2032
• USB-Kabel
• Software-CD
• Bedienungsanleitung

4
WICHTIGE HINWEISE ZU BEGINN

Sicherheitshinweise
• Diese Bedienungsanleitung dient dazu, Sie mit der Funktionsweise dieses
Produktes vertraut zu machen. Bewahren Sie diese Anleitung daher gut auf,
damit Sie jederzeit darauf zugreifen können.
• Ein Umbauen oder Verändern des Produktes beeinträchtigt die
Produktsicherheit. Achtung Verletzungsgefahr!
• Öffnen Sie das Produkt niemals eigenmächtig, außer zum Knopfzellenwechsel.
Führen Sie Reparaturen nie selbst aus!
• Behandeln Sie das Produkt sorgfältig. Es kann durch Stöße, Schläge oder Fall
aus bereits geringer Höhe beschädigt werden.
• Halten Sie das Produkt fern von extremer Hitze.
• Tauchen Sie das Produkt niemals in Wasser oder andere Flüssigkeiten.
• Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten!

5
Wichtige Hinweise zur Entsorgung
Dieses Elektrogerät gehört NICHT in den Hausmüll. Für die fachgerechte Entsorgung
wenden Sie sich bitte an die öffentlichen Sammelstellen in Ihrer Gemeinde.
Einzelheiten zum Standort einer solchen Sammelstelle und über ggf. vorhandene
Mengenbeschränkungen pro Tag/Monat/Jahr entnehmen Sie bitte den
Informationen der jeweiligen Gemeinde.

Knopfzellen und deren Entsorgung


Knopfzellen gehören NICHT in den Hausmüll. Als Verbraucher sind Sie gesetzlich
verpflichtet, gebrauchte Knopfzellen zur fachgerechten Entsorgung zurückzugeben.
Sie können Ihre Knopfzellen bei den öffentlichen Sammelstellen in Ihrer Gemeinde
abgeben oder überall dort, wo Knopfzellen der gleichen Art verkauft werden.
• Verwenden Sie immer Knopfzellen desselben Typs zusammen und ersetzen Sie
immer alle Knopfzellen im Gerät zur selben Zeit!
• Achten Sie unbedingt auf die richtige Polarität der Knopfzellen. Falsch eingesetzte
Knopfzellen können zur Zerstörung des Gerätes führen - Brandgefahr.
• Versuchen Sie nicht, Knopfzellen zu öffnen und werfen Sie Knopfzellen nicht in Feuer.
• Knopfzellen, aus denen Flüssigkeit austritt, sind gefährlich. Berühren Sie diese nur
mit geeigneten Handschuhen.
• Knopfzellen gehören nicht in die Hände von Kindern.
• Nehmen Sie die Knopfzellen aus dem Gerät, wenn Sie es für längere Zeit nicht
benutzen.

6
Konformitätserklärung
Hiermit erklärt PEARL.GmbH, dass sich das Produkt NC-7004-675 in
Übereinstimmung mit der RoHS-Richtlinie 2011/65/EU und der EMV-Richtlinie
2014/30/EU befindet.

Qualitätsmanagement
Dipl.-Ing. (FH) Andreas Kurtasz
31. 03. 2017

Die ausführliche Konformitätserklärung finden Sie unter www.pearl.de/support.


Geben Sie dort im Suchfeld die Artikelnummer NC-7004 ein.

7
PRODUKTDETAILS
Datenlogger

1. [+]-Taste
2. [-]-Taste
3. Display
4. Öse
5. SET-Taste
6. Batteriefach
7. Mini-USB-Anschluss

8
Display

1. Zeitsegment 4
2. Zeitsegment 3
3. Zeitsegment 2
4. Zeitsegement 1
5. Zyklus-Modus
6. Speicherplatz-Status
7. Azyklischer Modus
8. Temperatur
9. MAX-/MIN-Anzeige
10. Luftfeuchtigkeit
11. Anzeige-Modus
12. Batteriewechsel-Anzeige
13. Uhrzeit-/Datums-/Intervall-Anzeige

9
VERWENDUNG

Einlegen der Batterie


1. Öffnen Sie das Batteriefach an der Rückseite des Datenloggers, indem Sie mit
einer Münze (ein 20 Cent Stück eignet sich hierzu optimal) den Deckel des
Batteriefachs in Richtung der Aufschrift „Open“ drehen.
2. Legen Sie die Knopfzelle ein (siehe Zeichnung unten) und verschließen Sie das
Batteriefach wieder. Achten Sie dabei unbedingt auf die Polarität. Der Plus-Pol
der Knopfzelle zeigt nach oben.
3. Warten Sie bei einem Batteriewechsel bitte 10 Sekunden, bevor Sie die neue
Batterie einsetzen.

10
BETRIEBS-MODI

Ihr Datenlogger verfügt über sechs Betriebs-Modi.

Einstellungs-Modus
Stellen Sie nacheinander die aktuellen Daten zu Zeitformat, Stundenzahl,
Minutenzahl, Datumsformat, Jahr, Monat, Tag, Temperatur-Einheit und Mess-
Intervall ein. Die entsprechende Anzeige blinkt.
1. Halten Sie die SET-Taste 2-3 Sekunden gedrückt, um den Einstellungs-Modus
aufzurufen. Das Uhrzeit-Format wird blinkend im Display angezeigt.
2. Stellen Sie mit den Tasten [+] und [-] das gewünschte Format oder den
gewünschten Wert ein.
3. Mit jedem Druck der SET-Taste bestätigen Sie die Eingabe und wechseln zur
nächsten Einstellung.

HINWEIS:
Nach dreißig Sekunden ohne Eingabe werden die Einstellungen
automatisch übernommen und der Einstell-Modus verlassen.

Sleep-Modus
Sofern die Funktion AUTO OFF über die PC-Software aktiviert wurde, wechselt Ihr
Datenlogger nach 10 Minuten ohne Eingabe automatisch in den Sleep-Modus.
Das Display erlischt, aber die Aufzeichnung der Daten wird fortgesetzt. Drücken
Sie eine beliebige Taste, um den Sleep-Modus zu verlassen.

11
Display-Modus
Standardmäßig befindet sich Ihr Datenlogger im Display-Modus. Mit jedem Druck der
SET-Taste wechseln Sie zur nächsten Display-Anzeige: Uhrzeit - Datum - Mess-Intervall
- Uhrzeit.

HINWEIS:
Die Kapazität des Datenspeichers wird durch 10 Balken im Display angezeigt.
Jeder Balken zeigt jeweils 10% des belegten Speichervolumens an.

MAX-/MIN-Modus
Lassen Sie sich die Höchst- und Tiefstwerte anzeigen, indem Sie im Display-Modus
die [+]-Taste drücken. Mit jedem Druck der Taste wechseln Sie zur nächsten
Display-Anzeige: Höchstwert (MAX) - Tiefstwert (MIN) - aktueller Wert.

H INWEIS:
Halten Sie die [+]-Taste zwei Sekunden gedrückt, um die Höchts- und
Tiefstwerte zu löschen. Diese werden nun mit den aktuellen Temperatur-
und Luftfeuchtigkeitswerten ersetzt.

12
Kalibrierungs-Modus

H INWEIS:
Das Thermometer muss zuvor 30 Minuten an einem Platz fixiert und die
Werte stabil sein.

Sie haben die Möglichkeit Temperatur- und Luftfeuchtigkeitswert an die Daten


eines anderen Messgeräts anzupassen.
1. Halten Sie im Display-Modus die Tasten [+] und SET gleichzeitig 5 Sekunden
lang gedrückt. Die Temperatur-Anzeige blinkt.
2. Stellen Sie mit den Tasten [+] und [-] den gewünschten Temperatur-Wert ein.
Mit jedem Druck der Taste ändern Sie den Temperatur-Wert um 0,1 °C.
3. Drücken Sie die SET-Taste. Die Luftfeuchtigkeits-Anzeige blinkt.
4. Stellen Sie mit den Tasten [+] und [-] den gewünschten Luftfeuchtigkeits-Wert
ein. Mit jedem Druck der Taste ändern Sie den Luftfeuchtigkeits-Wert um 1 %.

Aufzeichnungs-Modus
Ihnen stehen drei Aufzeichnungs-Modi zur Verfügung. Stellen Sie diese in der
PC-Software ein.

H INWEIS:
Standardmäßig befindet sich Ihr Datenlogger im Zyklus-Modus.

13
ACHTUNG:
Wenn Sie den Aufzeichnungs-Modus ändern, wird der Speicherplatz
automatisch geleert. Übertragen Sie die gespeicherten Daten vorher
auf Ihren Computer.

• Zyklus-Modus
Die Messungen werden andauernd aufgezeichnet. Sobald der Speicherplatz
voll ist, werden die ältesten Dateien mit den neueren überschrieben. Folgendes
Symbol wird im Display angezeigt:

• Azyklischer Modus
Die Messungen werden andauernd aufgezeichnet. Sobald der Speicherplatz voll
ist, erfolgen keine Aufzeichnungen mehr, bis der Speicherplatz wieder geleert
wurde. Folgendes Symbol wird im Display angezeigt:

H INWEIS:
Kontrollieren Sie regelmäßig den Status des Speicherplatzes.

14
• Segmentierter Modus
Im segmentierten Modus werden innerhalb von vier in der PC-Software
eingestellten Zeitsegmenten Messungen aufgezeichnet. Folgendes Symbol wird
im Display angezeigt:

Während der Aufzeichnung blinkt das entsprechende Zeitsegment-Symbol.

Ist der Speicherplatz voll oder das Zeitsegment nicht aktiv, werden Kreis und
Zeitperiode-Symbol dauerhaft angezeigt, z. B. .

AUFZEICHUNGSDATEN LÖSCHEN
Halten Sie im Display-Modus die [-]-Taste zwei Sekunden gedrückt. Die Anzeige
CLEAR erscheint im Display. Die Aufzeichnungen wurden gelöscht, der
Speicherplatz ist wieder frei.

15
DIE SOFTWARE

Systemvoraussetzungen
• Betriebssystem: Windows XP / Vista / 7 / 8 / 8.1 / 10
• Internet Explorer: ab 6.0
• Arbeitsspeicher: min. 128 MB, 256 MB empfohlen
• Prozessor: Pentium III 500 MHz oder besser
• CD-ROM Laufwerk

Installation der Software


1. Legen Sie die Software-CD in ein freies Laufwerk Ihres Computers.
2. Öffnen Sie die CD.
3. Öffnen Sie die Datei DataLogger mit einem Doppelklick.
4. Wählen Sie die Sprache des Installations-Assistenten und klicken Sie dann auf
OK.

16
8. Standardmäßig wird ein Desktop-Symbol für das Programm erstellt. Falls
Sie dies nicht wünschen, entfernen Sie das Häkchen bei Desktop-Symbol
erstellen. Klicken Sie auf Weiter.

20
11. Sollte das Programm starten, stellen Sie die gewünschte Programmsprache.
Kicken Sie dann auf Speichern. Das Programm wird geöffnet.

23
3. Verbinden Sie den USB-Stecker des USB-Kabels mit dem Computer. Warten Sie
kurz, bis die Gerätetreiber installiert wurden. Sobald das Gerät erkannt wurde,
erscheinen die entsprechenden Daten im Programm-Fenster.

H INWEIS:
Ist Ihr Datenlogger angeschlossen, erscheint unten rechts im
Programmfenster der Hinweis Verbunden, ansonsten erscheint dort der
Hinweis Nicht verbunden.

Geräte-Informationen

Geräte-ID Geräte-ID Ihres Datenloggers

Temperatureinheit Aktuell eingestellte Temperatur-Einheit

Datenbankeinträge Anzahl der Aufzeichnungen

Aktuell eingestelltes Mess-Intervall (8 Sekunden bis


Mess-Intervall
4 Stunden)

Modus Aktuell eingestellter Aufzeichnungs-Modus

25
Max/Min

Gemessene Höchst- und Tiefstwerte

Zeitperiode

Aktuelle Zeitsegmente des segmentierten Aufzeichnungs-Modus

Echtzeit-Daten

Aktuelle Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Die Menüleiste des Hauptfensters bietet Ihnen vier Optionen: Menü, Verwaltung,
Sprache und Hilfe.

26
Wählen Sie eine Zeiteinheit (Minuten / Sekunden).
Mess-Inter Stellen Sie dann das gewünschte Mess-Intervall
ein (8 Sekunden bis 240 Minuten).

LCD Schalten Sie den automatischen Sleep-Modus ein


(Häkchen bei AUTO OFF) oder aus (kein Häkchen).

Zeitanzeige Stellen Sie das gewünschte Zeitformat ein.

Modus Stellen Sie den gewünschten Aufzeichnungs-


Modus ein (siehe Aufzeichnungs-Modus).

Temperatureinheit Stellen Sie die gewünschte Temperatureinheit


(°C/°F) ein.

Datum Stellen Sie das gewünschte Datums-Format ein


(DM = Tag-Monat / MD = Monat - Tag).

Temperatur-Offset Messwert-Korrektur-Faktor

Luiftfeuchtigkeits- Messwert-Korrektur-Faktor
Offset

29
• Um die Messwerte als CSV-Datei zu exportieren, klicken Sie auf Als CSV-Datei
exportieren.
• Verwenden Sie mehrere Datenlogger, wählen Sie das jeweilige Gerät über die
Geräte-ID oder über die Geräte-Bezeichnung aus. Die Geräte-Bezeichnung
können Sie unter Einstellungen als Namen eintragen.
• Klicken Sie auf Beenden, um das Fenster zu schließen.

Diagramm
Rufen Sie die gemessenen Daten in grafischer Form auf. Standardmäßig werden
die Daten der Luftfeuchtigkeit angezeigt. Stellen Sie unten bei Auswahl
Temperatur ein, um die Temperatur-Werte anzuzeigen. Klicken Sie unten auf
Suchen, um die Grafik aufzurufen.

H INWEIS:
Wenn die Grafik nur Daten eines bestimmten Zeitraums enthalten soll,
stellen Sie unten eine Start- und Endzeit ein, bevor Sie auf Suchen klicken.

32
• Klicken Sie auf Als Bilddatei exportieren, um die Grafik als JPEG-Datei zu
exportieren.
• Mit der Computermaus können Sie durch gleichzeitiges Klicken und Ziehen
einen bestimmten Bereich des Diagramms auswählen. Automatisch werden
Ihnen nun die Detailinformationen angezeigt.
• Verwenden Sie mehrere Datenlogger, wählen Sie das jeweilige Gerät über die
Geräte-ID oder über die Geräte-Bezeichnung aus. Die Geräte-Bezeichnung
können Sie unter Einstellungen als Namen eintragen.
• Klicken Sie auf Beenden, um das Fenster zu schließen.

Beenden
Wenn Sie auf Beenden drücken, schließen Sie die Software-Anwendung.

Verwaltung
Löschen Sie die Aufzeichnungen auf dem Computer (Geräte-ID einstellen und
dann Löschen von Datenbanksätzen klicken) oder auf Ihrem Datenlogger
(Löschen von Aufzeichnungsdaten).

H INWEIS:
Trennen Sie Ihren Datenlogger vom Computer, bevor Sie die
Programmdatenbanksätze löschen, da sonst sofort neue hinzugefügt
werden.

34
Hilfe
Klicken Sie auf Hilfe, um Informationen zur aktuellen Programm-Version
aufzurufen.

LÖSUNGEN VON PROBLEMEN BEIM ANSCHLUSS VON USB-GERÄTEN

HINWEIS
Beim Anschluss von USB-Geräten an einen USB-Hub oder einen Switch kann
ein auftretendes Problem von beiden Geräten verursacht worden sein. Sie
sollten die folgenden Tipps zur Problemlösung daher, soweit möglich, immer
sowohl am USB-Gerät selbst als auch an einem eventuellen
Verbindungsgerät anwenden.

Das USB-Gerät wird nicht erkannt


1. Überprüfen Sie, ob das Gerät eingeschaltet ist.
2. Überprüfen Sie, ob Ihr Computer die Systemvorausetzungen für das Gerät erfüllt.
3. Trennen Sie das Gerät von Ihrem Computer. Starten Sie Ihr Betriebssystem neu
und schließen Sie das Gerät erneut an.
4. Wenn das Gerät an einen USB-Hub angeschlossen ist, schließen Sie es
stattdessen direkt an Ihren Computer an.
5. Überprüfen Sie, ob die passenden Gerätetreiber installiert sind.
6. Die USB-Ports vorne an PCs liefern häufig nicht genug Strom oder sind sogar
ganz außer Funktion. Trennen Sie das Gerät und schließen Sie es direkt an

36
einen der USB-Ports an der Rückseite Ihres PCs an.
7. Sollten Sie eine PCI-Karte mit mehr USB-Ports verwenden, schließen Sie das
Gerät direkt an einen der USB-Ports Ihres Motherboards an.
8. Versichern Sie sich, dass Sie das Gerät in denselben USB-Port eingesteckt
haben wie bei der Installation der Gerätetreiber.
9. Deinstallieren Sie die Gerätetreiber und installieren Sie diese neu.
10. Überprüfen Sie, ob der USB-Port Ihres Computers funktioniert.
11. Überprüfen Sie, ob die USB-Ports in den BIOS-Einstellungen Ihres Computers
aktiviert sind.
12. Sollten Ihre BIOS-Einstellungen die Legacy-USB-Funktion haben, so schalten
angeschlossene USB-Geräte nach längerer Inaktivität in den Energiesparmodus.
Schließen Sie das Gerät erneut an oder schalten Sie die Energiesparfunktion
aus. Klicken Sie hierfür rechts auf „Arbeitsplatz“ und wählen Sie „Verwalten“.
Klicken Sie auf „Geräte-Manager“ “USB-Controller“ “USB-Root-Hub“.
Wählen Sie „Energieverwaltung““ und entfernen Sie den Haken im oberen Feld.
13. Windows XP erkennt die USB-Ports von Motherboards mit dem AMD-754-
Chipsatz in vielen Fällen nicht. Installieren Sie in diesem Fall die „Bus Master
Drivers“ oder wenden Sie sich direkt an den Kundenservice des Herstellers.

37
Windows versucht das Gerät jedes Mal, wenn es angeschlossen wird, neu zu
installieren.

1. Überprüfen Sie, ob die passenden Gerätetreiber installiert sind.


2. Versichern Sie sich, dass Sie das Gerät in denselben USB-Port eingesteckt
haben, den Sie auch bei der Installation verwendet haben.
3. Löschen Sie die Gerätetreiber und installieren Sie diese neu.

Der Computer startet zu langsam oder überhaupt nicht mehr.


Je mehr USB-Geräte an Ihren Computer angeschlossen sind, desto länger wird
das Betriebssystem zum Starten benötigen. Schließen Sie USB-Geräte erst an,
nachdem der Computer hochgefahren wurde. Nicht benötigte USB-Geräte sollten
vom Computer getrennt werden.

38
TECHNISCHE DATEN
Batterie 1× Knopfzelle CR2032
Stromversorgung
Mini-USB 5 V DC / 0,5 A
Temperatur -40 bis 60 °C
Messbereich
Luftfeuchtigkeit 10 – 99 % RH
Mess-Intervall 8 Sekunden – 4 Stunden
Datensätze 20.736
Aufzeichnungs-Modi 3
Temperatur-Einheit °C / °F
Zeitformat 12 h / 24 h
Datumsformat TT-MM-JJ / MM-TT-JJ
Anschlüsse Mini-USB
Maße 6,5 × 9,5 × 1,4
Gewicht 70 g

39
Kundenservice: 0 7631 / 360 - 350
Importiert von:
PEARL.GmbH | PEARL-Straße 1–3 | D-79426 Buggingen

© REV2 / 31. 03. 2017 – EB/MB//BS/TH//TS