Sie sind auf Seite 1von 4

Wie spielen die Kinder von heute?

21.02.2020 - 11:59 von Redaktionsassistenz

Spielzeug formt die Erfahrung von Kindern, regt die Phantasie an, lenkt ihr Verhalten und vermittelt die
Werte einer bestimmten historischen Epoche. In hochentwickelten Gesellschaften werden immer jüngere
Kinder dem einsamen Spiel mit Handys, Tablets und Geräten überlassen, die die globale Konsumgesellschaft
begünstigen und das Spielzeug hat offenbar eine große Bedeutung.

Die heutigen Eltern verbringen die meiste Zeit in der Arbeit, während sie immer weniger Zeit der Freizeit
und der Kommunikation mit ihren Familienmitgliedern, insbesondere den Kindern, widmen. Um diese
Zeit auszugleichen und ihre Liebe und Zuneigung zu den Kleinen auszudrücken, geben Erwachsene den
Kindern Spielzeug. Gleichzeitig wählen die Eltern Dinge aus, die die Aufmerksamkeit der Kinder für eine
gewisse Zeit in Anspruch nehmen werden, so dass sie wertvolles Wissen erwerben und wertvolle
Aktivitäten meistern können. Wenn man bedenkt, dass beide Elternteile aufgrund ihrer Arbeit oft von zu
Hause abwesend sind, verbringen die meisten Kinder leider eine beträchtliche Zeit in verschiedenen
pädagogischen Einrichtungen.

Es ist wichtig, dass die Eltern mit ihren Kindern spielen und sie nicht mit dem Spielzeug alleine lassen

Kinder lernen spielerisch und pädagogisches Spielzeug fördert die Entwicklung wesentlicher Fähigkeiten
wie Kreativität, Denken über den Tellerrand hinaus und Problemlösung. Während der Wachstumsphase
Ihres Kindes ist es wichtig, ihm pädagogisches Spielzeug zur Verfügung zu stellen, das es ihm ermöglicht,
beim Spielen zu lernen.

Verschiedene Arten von Spielzeug erfordern von den Kindern die Nutzung unterschiedlicher Fähigkeiten
und die Erschließung verschiedener Lernbereiche des Gehirns. Zwar kann jedes Spielzeug einen Wert für
ein sich entwickelndes Gehirn bieten, doch gibt es bestimmte Spielzeuge, die gewöhnlich als Bildungs-,
Lern- oder Lehrspielzeug bezeichnet werden und einen besonderen Wert für Kinder darstellen. In ihrem
Kern sind sie immer noch Spielzeug, so dass sie den Kindern nicht wie Hausaufgaben oder eine Last
erscheinen, und doch bieten sie bequem, fast heimlich, Lernvorteile.

Vorteile von Lernspielzeug

Innovatives und kreatives Denken: Beim Spielen mit pädagogischen Spielzeugen und Spielen können
Kinder Wahrnehmung, Intuition und logisches Denken entwickeln, während sie an einer kreativen
Aktivität teilnehmen.

Kognitive Fähigkeiten

Pädagogisches Spielzeug kann Kindern helfen, sich mit ihren Denkprozessen zu verbinden und ihre
Fähigkeiten zum freien Denken weiter zu entwickeln. Zu den üblichen Spielzeugen, die die kognitiven
Fähigkeiten fördern, gehören Puzzles und Zahlenspiele.

Motorische Fähigkeiten

Mit den richtigen Lernspielzeugen und Spielen entwickeln Kinder ihre motorischen Fähigkeiten in
Verbindung mit ihren kognitiven Fähigkeiten.

Soft Skills

Indem man den Kindern eine gut geführte Spielerfahrung vermittelt, entwickeln sie so genannte "Soft
Skills“ wie angemessene soziale Interaktion (die von sozialen Werten, Prinzipien und Gefühlen bestimmt
wird), Sprachfähigkeiten und emotionale Entwicklung (d.h. der Umgang mit bestimmten Situationen, wie
z.B. dem Verlieren eines Spiels, hilft ihnen, Herausforderungen zu akzeptieren, sie zu bewältigen und
geistige Stärke zu erlangen).

Gute Spielsachen für Kinder haben wir hier beginnend ab dem 3. Lebensjahr zusammengestellt.

Draußen spielen

Die Notwendigkeit, zu gewährleisten, dass Kinder die Möglichkeit haben, draußen zu spielen und sich den
Abenteuern und Herausforderungen zu stellen, ohne ständig von den Erwachsenen kontrollierten
Aktivitäten nachzugehen, ist für die meisten westlichen Gesellschaften ein aktuelles Anliegen. Wir haben
uns zu einer moderneren, technologischeren und globalisierten Welt entwickelt, aber dabei haben
wir Gewohnheiten und Erfahrungen verloren, die unsere Lebensqualität beeinflussen. Eine der
größten Herausforderungen für die heutigen und zukünftigen Generationen könnte die Notwendigkeit sein,
ein Gleichgewicht zwischen einer zunehmend "geschäftigen" Gesellschaft und der Bewahrung von
Erfahrungen des Wohlbefindens und der Verbindung zur Welt zu finden. Neue Trends, wie z.B. Roller für
Kinder, sogenannte Microscooter können dabei hilfreich sein.
Kitas sollten eine gute Qualität haben
Die Bildungseinrichtungen spielen in diesem Prozess eine wichtige Rolle, da sie gewährleisten, dass Kinder
in den ersten Lebensjahren die Mittel und Möglichkeiten haben, ein positives Selbstwertgefühl, Neugier
und Motivation zum Lernen und gute soziale Fähigkeiten zu entwickeln. Die Qualität der
Bildungsangebote kann dem Kind helfen, Verwundbarkeiten zu überwinden, die mit anderen Kontexten
zusammenhängen (z.B. Armut, niedriges Bildungsniveau der Eltern). Möglichkeiten, mit der Natur in
Kontakt zu kommen, mit Risiken umzugehen und mit Gleichaltrigen und Erwachsenen in einer
reaktionsfähigen und fürsorglichen Umgebung zu sozialisieren, tragen zu qualitativ hochwertigen
Bildungserfahrungen bei und beeinflussen die Motivation und die Begeisterung der Kinder für das Lernen
und die Schule.

Das deutsche Kinderhilfswerk hat in der Studie "Raum für Kinderspiel!" (PDF) die aktuelle Situation
festgestellt und folgendes Fazit gezogen:

Während Kinder aus sehr kinderfreundlichen Stadtteilen täglich durchschnittlich fast 2 Stunden alleine ohne
Aufsicht draußen spielen, verbringen Kinder unter sehr schlechten Bedingungen nur 15 min damit. Im
Vergleich zu Kindern aus sehr kinderfreundlichen Stadtteilen haben sie deshalb weniger soziale Erfahrungen
mit Gleichaltrigen, einen deutlich höheren Medienkonsum und nutzen seltener organisierte Freizeit- und
Sportangebote.

Die Aufwertung der frühen Jahre und des Spielens im Freien kann als Mittel zur Förderung eines
gesünderen Lebensstils verstanden werden, in der Erkenntnis, dass die Kinder von heute die Erwachsenen
von morgen sein werden. Eltern, Pädagogen und politische Entscheidungsträger sollten sich für bessere
Kindheitserfahrungen einsetzen und garantieren, dass die Interessen der Kinder bei der Stadt- und
Schulplanung berücksichtigt werden. Ohne den langsamen Rhythmus der Veränderung von Praktiken zu
ignorieren, ist es wichtig, Bildungseinrichtungen zur Förderung des Spielens im Freien zu schaffen,
wobei die Zeit, die Kinder in der Schule verbringen, und die Auswirkungen dieser Erfahrungen auf das
Lernen und die Entwicklung zu berücksichtigen sind.
Vielleicht ebenfalls interessant zum Thema Spielzeug

Geschenke: Keine elektronischen Spielzeuge für Kleinkinder


Infektionsrisiko für Kinder durch Plastikspielzeug
Puppe potenzielles Spionagegerät
Was Kind zum Geburtstag schenken dass alles zerstört?

Nachricht 3 von 1755

« Anfang
Zurück
1
2
3
4
5
6
...
Vorwärts
Ende »

Einen Kommentar schreiben

Powered by TCPDF (www.tcpdf.org)