Sie sind auf Seite 1von 17

2013

 Interdisziplinaritaet
 Interkulturalitaet
 Intermedialitaet
 Metaphorische Ausdruecke: er ist blau
 Sie fahren ins Gruene
 Er wird sein blaues Wunder erleben
 Etc.
 Partneruebung:Bilder verteilen, und der
andere muss das Bild beschreiben, spaeter
muss der andere das Bild finden, wenn es
zusammen mit anderen auf dem Boden liegt
 Mankann so eine kunsthistorische Phase
erarbeiten
 BeiPersonenbilder: eine Phantasie-
Biographie entwickeln
 Gruppen entwickeln eine PPP zu einer
spezifischen Phase, z.B. Gotik, Renaissance,
Realismus, Expressionismus etc.
 Zeitgeschichte
 Ideologie
 Emotionen
 Soziale Kritik
 Religioese Aussagen
 1. Auswahlkriterien und Ziele
 2. Vorteile und Nachteile
 3. Moegliche Probleme und Loesungen
 4. Tips fuer Bildquellen, Materialien und
Resourcen
 Museen
 Oertliche Kuenstler
 Kunstbuecher
 Bilder und Texte
 Politische Aussagen von Kunst
 Thematisch organisieren
 Biographisch orientiert
 Gegenstaende mitbringen und sie mit Bildern
vergleichen
 In Gruppen einzelne Bilder oder Skulpturen
didaktisch behandeln
 Bilder oder Skulpturen an Gruppen verteilen,
diese sollen eine Beschreibung anfertigen,
die anderen muessen dann das Kunstwerk
aufgrund der Beschreibung finden
 Eine Gruppe beschreibt ein Bild, die andere
versucht, dieses Bild nachzumalen
 Vorsicht: nicht zu kompliziertes Bild!
 Vokabeluebung
 Umsetzung von sprachlichen Elementen zur
visuellen Arbeit
 Engagiertes Hinhoeren  Sprachliche Grenzen
 Verbalisierung und  Malphobie
Kollaboration  Perfektionisten haben
 Erfahrung, was es Probleme
bedeutet, ein Bild zu  Neues schweres
malen Vokabular
 Die Bedeutung eines  Bilder zu komplex
Bildes nachzuvollziehen oder sprachlich nicht
 Geschaerftes umzusetzen
Wahrnehmungsver-  Falsches
moegen Kunstverstaendnis
 Entweder Ruecken an Ruecken
 Oder Austausch zwischen Beschreiber und
Maler
 Wichtig, nach der Aktivitaet ueber den
Prozess zu reflektieren und das Bild im
Original genauer zu analysieren
 Thema, z.B.: Familie im Expressionismus
 Kaethe Kollwitz
 Kandinsky
 Studenten schreiben ueber die Gefuehle, die
im Bild ausgedrueckt werden.
 Kunst als Medium der Selbstreflexion (was
sagt dir dieses Bild, und warum?)
 Kunst als Medium der Sprachvermittlung
 Sprache als Medium der Kunstvermittlung
 Kunst im DaF als Einstiegsportal und als
Zielort
 Und mit Dank an das Goethe-Institute, S.F.,
fuer den Trainer-Workshop im Maerz 2013