Sie sind auf Seite 1von 2

Bertolt Brecht

Hitler-Choral III

(Melodie: Befiehl du deine Wege)

1.
Befiehl du deine Wege
O Kalb, so oft verletzt
Der allertreusten Pflege
Des, der das Messer wetzt !
Der denen, die dich schinden
Ein neues Kreuz ersann
Der wird auch Wege finden
Wie er dich schlachten kann.

2.
Du hast ihm sehr gefallen
O Kalb voll Angstgeschnauf !
Gerade dich vor allen
Nimmt er am liebsten auf.
Du brauchst dich nicht zu drängeln
Stell dich nur hoffend an:
Er muß sein Messer dengeln
Dann kommst du schleunigst dran.

3.
Er hat da seinen Haufen
Von großen Helfern zu
Die ihm das Haus einlaufen
Stehn mit ihm du auf du.
Und diesen Wirtschaftriesen
Führt er dich zu, mein Sohn !
Er hat dich sehr gepriesen
Sie wissen von dir schon.

4.
Die großen Kapitäne
Auf dich gewiesen an!
Für ihre großen Pläne
Braucht es dich kleinen Mann !
Daß man, o Kalb, dich schlachtet
Gereicht dir nur zur Ehr
Das zeigt, wie man duch achtet
Du, Kalb, bist irgendwer !

5.
So tu denn auch dergleichen
Frag nicht Nach schnödem Lohn !
Du wirst mehr Ehr erreichen
Mit: Herr, da bin ich schon !
Er wird zu dir sich neigen
Dich anschaun inniglich
Wird dir die Schlachtbank zeigen:
"Dein Platz erwartet dich!"

6.
O Kalb, von ihm erwählet !
Du irrtest kreuz und quer
Du hast ihn oft verfehlet
Nun fandst du zu ihm her.
Nun bist du eingetroffen
Nun bist du endlich da.
Des Mertzgers Arm' sind offen
Seit er, o Kalb, dich sah.

7.
O Kalb, fast schon verführet
Nur auf dich selbst zu baun
Dem, der die Trommel rühret
Mußt du dich anveetraun.
Dem gib dich in die Hände.
Verlaß dich ruhug drauf:
Er macht der Not ein Ende
Und räumet mit dir auf !