Sie sind auf Seite 1von 19

HÖRI Woche

HÖRI Woche Jahrgang 11 Nr. 42 Freitag, den 19. Oktober 2012 Freitag, 19. Oktober 2012 1
HÖRI Woche Jahrgang 11 Nr. 42 Freitag, den 19. Oktober 2012 Freitag, 19. Oktober 2012 1
HÖRI Woche Jahrgang 11 Nr. 42 Freitag, den 19. Oktober 2012 Freitag, 19. Oktober 2012 1
HÖRI Woche Jahrgang 11 Nr. 42 Freitag, den 19. Oktober 2012 Freitag, 19. Oktober 2012 1

Jahrgang 11 Nr. 42 Freitag, den 19. Oktober 2012

HÖRI Woche Jahrgang 11 Nr. 42 Freitag, den 19. Oktober 2012 Freitag, 19. Oktober 2012 1

Freitag, 19. Oktober 2012

1

HÖRI Woche

HÖRI Woche Ärztlicher Notdienst   Verkehrsbüro Moos 07732/99 96 - 17 Kath. Pfarramt
HÖRI Woche Ärztlicher Notdienst   Verkehrsbüro Moos 07732/99 96 - 17 Kath. Pfarramt
HÖRI Woche Ärztlicher Notdienst   Verkehrsbüro Moos 07732/99 96 - 17 Kath. Pfarramt
HÖRI Woche Ärztlicher Notdienst   Verkehrsbüro Moos 07732/99 96 - 17 Kath. Pfarramt

Ärztlicher Notdienst

 

Verkehrsbüro Moos

07732/99 96 - 17

Kath. Pfarramt Ev. Pfarramt Campingplatz Wangen Höristrandhalle Wangen Gemeinde-Verwaltungsverband Höri Telefon

9 30 20 20 74 91 96 75 34 90

Tel. 8 18 - 8

Rettungsleitstelle, Rettungsdienst und Krankentransport Tel. 112 Ärztlicher Notfalldienst unter der Woche und an Wochenenden und Feiertagen Tel. 01805/19292-350 Ärztliches Notfallhandy (wenn der Hausarzt wochentags nicht erreichbar ist): Tel. 0175/888 2908 Zahnärztliche Notrufnummer 0180/3222555-25 Krankenhaus Singen Tel. 07731/89 -0 Krankenhaus Radolfzell Tel. 07732/88 -1 Sozialstation Radolfzell-Höri e.V. (Hauskrankenpflege, Familienpflege) Frau Wegmann, Tel. 07732/97 19 71 DRK - Ambulanter Pflegedienst

Bauhof oder Wassermeister

07732/94 08 04 0171/6 44 37 89 0175/4 31 80 29

Bootshafen Moos Bootshafen Iznang oder Kindergarten Moos

Kindergarten Bankholzen Kath. Pfarramt, Weiler Ev. Pfarramt, Böhringen Kläranlage Moos

Gaienhofen Zentrale Fax

E-mail-Adresse

Kultur-

Gemeindevollzugsdienst

Höri-Museum

Bauhof

und Gästebüro

07732/5 21 80 07732/5 44 81 0171/3 24 62 45 07732/97 99 33 07732/5 36 89 07732/43 20 07732/26 98 07732/94 69 20

07735/8 18 - 0 07735/8 18 - 18 gemeinde@gaienhofen.de 8 18 - 23 818 - 29 44 09 49 9 19 58 48

Sekretariat Musikschule Steuern und Abgaben Gemeindekasse

Elektrizitätswerk des Kantons Schaffhausen AG

Verwaltung

Tel. 8 18 - 41 Tel. 8 18 - 43 Tel. 8 18 - 45

-

Hauswirtschaft

Tel. 07732/9 46 01 63

Schaffhausen

Zweigstelle Worblingen

Störungsdienst:

0041/52/6 33 55 55 Tel. 07731/1 47 66 - 0 Fax: 07731/1 47 66 - 10 0041/52/6 24 43 33

Hospizverein Radolfzell, Höri, Stockach und Umgebung Tel. 07732/5 24 96

Überfall, Unfall

Tel. 1 10

See-Apotheke, Gaienhofen Tel. 07735/7 06 Höri-Apotheke, Wangen Tel. 07735/31 97 INVITA - Häusliche Krankenpflege Stephanie Milotta 07732/972901 Elternkreis drogengefährdeter und drogenabhängiger Jugendlicher Tel. 07732/52814 Tierrettung Radolfzell 24-Std.-Notrufnummer 0160 5187715

Forstämter

 

oder 0171/3042735

91 99 00 0171/3 04 27 35 9 19 58 72 0171/7 68 13 46 + 0171/7 68 13 47 29 88 20 34 20 74 6 85

Wassermeister oder Kläranlage oder Kindergarten Horn Kath. Pfarramt, Horn Ev. Pfarramt Campingplatz Horn

Hafenmeister Horn und

Zolldienststelle

Öhningen

Schulen

Moos

Grundschule

Hannah-Arendt-Schule

Gaienhofen

Hermann-Hesse-Schule

Tel. 44 05 66 Fax 44 01 47

Tel. 97 90 06 Tel. 92 27 -0

Kreisforstamt Landratsamt Konstanz, Waldstr. 32, 78315 Radolfzell, Tel.: 07531/8002126, Forstreviere der Höri Revierleiter G. Lupberger Tel. 07531 800-3551, guenter.lupberger@landkreis-konstanz.de A. Ehrminger, Tel. 07531 800-3506

Hafenmeister Gaienhofen Herr Stier:

Hafenmeister Hemmenhofen Herr Schmieder Haus “Frohes Alter”, Horn

0171/6 54 51 73

Tel. 9 19 19 16

Grundschule Horn Tel. 20 36

Hauptschule mit Werksrealschule

0175 5857219 38 76

Ev. Internatsschule Öhningen

Tel. 81 20

Wespennotdienst 24-St.-Notrufnummer

Telefonseelsorge

0172 1768066

wöchentlicher Seniorentreff donnerstags ab

14.00

Hilfe von Haus zu Haus Nachbarschaftshilfe Gaienhofen e.V. Sozialstation Radolfzell-Höri e.V. Gaienhofen, Ludwig-Finckh-Weg 8

Sprechzeiten: Mo + Do 11.00 bis 12.30 Uhr Seeheim Höri Gesellschaft für

Uhr

91 90 12

440958

Grund-

mit Werksrealschule

und Hauptschule

Tel. 93 99 -16

Familien-

und Dorfhilfe Öhningen

Ev. (gebührenfrei), Tel. 0800/111 0 111 Kath. (gebührenfrei), Tel. 0800/111 0 222

Feuerwehr

1 12

Einsatzleitung:

Frau Jutta Gold Nachbarschaftshilfe Einsatzleitung:

Tel. 07731/79 55 04

   

Lebensqualität im Alter mbH Öhningen

07735/937720

Frau Neureither

Tel. 3944

Funkzentrale Feuerwehrkommandant Moos

07732 9595250

 

Zentrale E-mail-Adresse

07735/8 19 - 0

Bezirksschornsteinfegermeister für Gaienhofen und Öhningen

Karl Wolf Feuerwehrkommandant Gaienhofen,

Jürgen Graf

Tel. 0175/5 36 37 51

Polizei

 

gemeindeverwaltung@oehningen.de 07735/8 19 - 30 8 19 - 20 44 05 83 0160/90 54 43 72

Fax

Tourist-Information

Bauhof

Wassermeister

Peter Krattenmacher

oder

Tel.: 07735/44 05 72 0174/3 30 49 90

Notruf

Polizeiposten Gaienhofen-Horn Tel. 07735/9 71 00

1 10

Tel.

Bezirksschornsteinfeger-

Polizeirevier Radolfzell

Tel. 07732/950660

Gemeindeverwaltungen:

Moos

Ortsverwaltung Wangen Ortsverwaltung Schienen Kindergarten Öhningen Kindergarten Schienen Kindergarten Wangen

7 21 85 40 32 44 36 39 34 13

meister Moos

Jörg Ditus

-

Tel. 07704 358230

Moos, Bankholzen, Weiler, Bettnang, Iznang Oberdorf

Zentrale

Fax

07732/99 96 -0

07732/99 96 20 Info@Moos.de

Peter Krattenmacher

Tel.: 07735/44 05 72

E-mail-Adresse

   

-

Iznang Unterdorf

oder 0174/3 30 49 90

Samstag, 20.10.2012 Hegau-Apotheke

Tel.: 07738 5173

Lange Str. 12, 78256 Steißlingen

 

Hochrhein-Apotheke Gailingen Tel.: 07734 6350 Rosenstr. 1, 78262 Gailingen am Hochrhein Sonntag, 21.10.2012 Marien-Apotheke Gottmadingen Tel.: 07731 796539 Hauptstr. 47, 78244 Gottmadingen Mauritius-Apotheke Eigeltingen Tel.: 07774 9397999 Hauptstr. 35, 78253 Eigeltingen Montag, 22.10.2012 Hilzinger Marien-Apotheke Tel.: 07731 99540 Hauptstr. 61, 78247 Hilzingen Sonnen-Apotheke Radolfzell Tel.: 07732 971053 Hegaustr. 21, 78315 Radolfzell am Bodensee Dienstag, 23.10.2012 Bahnhof-Apotheke Gottmadingen Tel.: 07731 72224 Poststr. 2, 78244 Gottmadingen

Mittwoch, 24.10.2012 AVIE Apotheke im real Singen Tel.: 07731 827657 Georg-Fischer-Str. 15, 78224 Singen Donnerstag, 25.10.2012 Aachtal-Apotheke Tel.: 07774 93260 Bärenloh 3, 78269 Volkertshausen

Freitag, 26.10.2012

Apotheke Böhringen

Tel.: 07732 971510

Bodenseestr. 6 B, 78315 Radolfzell am Bodensee (Böhringen)

Stadt-Apotheke Tengen Tel.: 07736 252 Marktstr. 7, 78250 Tengen

 

Müllkalender

Gaienhofen Bereitstellung der Gefäße ab 06.00 Uhr Montag, 22.10.12 Gelber Sack Dienstag, 23.10.12 Biomüll Montag, 05.11.12 Grünschnittabfuhr Dienstag, 06.11.12 Biomüll Dienstag, 13.11.12 Restmüll Mittwoch, 14.11.12 Blaue Tonne

Öhningen

Moos Montag, 22.10. Biomüll Dienstag, 23.10. Restmüll und Gelber Sack Freitag, 26.10. Blaue Tonne Montag, 29.10. Biomüll Freitag, 02.11. Grünabfuhr Montag, 05.11. Biomüll

Bereitstellung der Gefäße ab 6.00 Uhr Montag, 22.10.2012 gelber Sack Dienstag, 23.10.2012 Biomüll Dienstag, 06.11.2012 Biomüll Dienstag, 13.11.2012 Restmüll Mittwoch, 14.11.2012 blaue Tonne

Freitag, 16.11.2012 Montag, 19.11.2012

Altholz

Sperrmüll

Öffnungszeiten Wertstoffhof Gaienhofen Die nächsten Termine sind:

Öffnungszeiten Wertstoffhof Öhningen

Öffnungszeiten Wertstoffhof Moos:

samstags, 14-tägig von 10.00 - 12.00 Uhr nächste Termine:27.10.2012/10.11.2012

Jeden Samstag von 9:00 11:30 Uhr Container für Grünmüll, Altmetalle, Bau - schutt, Elektrokleingeräte und Windeln

27.10./10.11./24.11.2012

jeweils 10.00 14.00 Uhr geöffnet

donnerstags, 14-tägig von 16.00 - 17.00 Uhr

nächste Termine: 15.11.2012/29.11.2012

Freitag, 19. Oktober 2012

2

HÖRI Woche

HÖRI Woche Info an alle Hundebesitzer Mitte Oktober werden an alle Hundebesitzer in der Gemeinde Moos
HÖRI Woche Info an alle Hundebesitzer Mitte Oktober werden an alle Hundebesitzer in der Gemeinde Moos
HÖRI Woche Info an alle Hundebesitzer Mitte Oktober werden an alle Hundebesitzer in der Gemeinde Moos
HÖRI Woche Info an alle Hundebesitzer Mitte Oktober werden an alle Hundebesitzer in der Gemeinde Moos
HÖRI Woche Info an alle Hundebesitzer Mitte Oktober werden an alle Hundebesitzer in der Gemeinde Moos
HÖRI Woche Info an alle Hundebesitzer Mitte Oktober werden an alle Hundebesitzer in der Gemeinde Moos
HÖRI Woche Info an alle Hundebesitzer Mitte Oktober werden an alle Hundebesitzer in der Gemeinde Moos
HÖRI Woche Info an alle Hundebesitzer Mitte Oktober werden an alle Hundebesitzer in der Gemeinde Moos

Info an alle Hundebesitzer

Mitte Oktober werden an alle Hundebesitzer in der Gemeinde Moos die neuen Hundes - teuermarken zugestellt. Die neuen Steuer - marken sind für das Jahr 2012 und für die kommende Jahre gültig. Die alten Marken können vernichtet werden.

Büllefest im SWR Fernsehen

Der SWR war zu Gast an unserem Büllefest und hat Aufnahmen gemacht. Das Ergebnis davon können Sie am Sonntag, den 21. Ok- tober um 18:45 Uhr im Südwest-Fernsehen im Treffpunkt Baden-Württemberg ansehen.

Südwest-Fernsehen im Treffpunkt Baden-Württemberg ansehen. Bürgermeister Peter Kessler im Gespräch mit

Bürgermeister Peter Kessler im Gespräch mit Hansy Vogt beim Büllefest in Bankholzen.

Gewinner des Tombola- Preises aus Le Bourget

Gewinner des Tombola- Preises aus Le Bourget Glücklich konnte Herr Steffen Träber aus Dettingen einen

Glücklich konnte Herr Steffen Träber aus Dettingen einen großen Delikatessenkorb entgegennehmen, denn er hatte bei der Tombola am Büllefeststand der Franzosen das Gewicht des Korbes mit 6,7 kg richtig eingeschätzt! „Ich hab noch nie etwas ge - wonnen!“, war seine freudige Reaktion, und er versprach, dem Büllefest im nächsten Jahr auf alle Fälle wieder einen Besuch ab - zustatten. Im Namen der Franzosen hieß es dann: Bon Appétit!

Die persönliche und unab- hängige Energieberatung der Energieagentur gGmbH im Kreis Konstanz in Radolfzell

Die Erstberatung für Privatpersonen wird durch die Energieagentur Kreis Konstanz gGmbH in Zusammenarbeit mit der Verbrau- cherzentrale Baden Württemberg und dem Umweltamt der Stadt Radolfzell kostenfrei angeboten.

Die nächste Energieberatung findet am

Mittwoch, 24. Oktober 2012 von 16.00 18.00 Uhr im Rathaus Moos

statt.

Um die Terminwünsche vorbereiten zu kön -

nen, ist eine Anmeldung notwendig bei Energieagentur Kreis Konstanz:

07732 939-1234

Verbraucherzentrale allgemein:

0180 5505999

939-1234 Verbraucherzentrale allgemein: 0180 5505999 Sprechstunde des Tagesmüttervereins des Landkreises
939-1234 Verbraucherzentrale allgemein: 0180 5505999 Sprechstunde des Tagesmüttervereins des Landkreises

Sprechstunde des Tagesmüttervereins des Landkreises Konstanz e.V. Sie sind Tagesmutter und haben Beratungs- bedarf? Sie sind auf der Suche nach einer geeigne- ten Tagesmutter für Ihr Kind? Sie wollen als Tagesmutter tätig werden?

Wir beraten Sie gerne bei allen Fragen rund um die Kindertagespflege.

Unsere nächste Sprechstunde findet am Donnerstag, den 25.10.2012 von 9:00 – 10:00 Uhr im Rathaus Moos statt.

Sie erreichen uns telefonisch unter

07732 8233888 oder per Mail unter

radolfzell@tagesmuetterverein.info

EIN RIESENGROSSES DANKESCHÖN!

Geburtstagsjubilarin

Freitag, 19. Oktober

Frau Irmgard Engelmann,

84 Jahre

Iznang

Wir gratulieren recht herzlich und wünschen alles Gute, vor allem Gesundheit für das kommende Lebensjahr.

recht herzlich und wünschen alles Gute, vor allem Gesundheit für das kommende Lebensjahr.

Freitag, 19. Oktober 2012

3

HÖRI Woche

HÖRI Woche Kindergarten St. Blasius, Bankholzen Wir möchten Ihnen unsere neuen Fachkräfte
HÖRI Woche Kindergarten St. Blasius, Bankholzen Wir möchten Ihnen unsere neuen Fachkräfte
HÖRI Woche Kindergarten St. Blasius, Bankholzen Wir möchten Ihnen unsere neuen Fachkräfte
HÖRI Woche Kindergarten St. Blasius, Bankholzen Wir möchten Ihnen unsere neuen Fachkräfte

Kindergarten St. Blasius, Bankholzen

Wir möchten Ihnen unsere neuen Fachkräfte vorstellen, die seit September bzw. Oktober in unserer Einrichtung arbeiten:

bzw. Oktober in unserer Einrichtung arbeiten: Susann Kannenberg aus Böhringen hat sich in

Susann Kannenberg aus Böhringen hat sich in der Elefantengruppe schon gut eingearbeitet.

in der Elefantengruppe schon gut eingearbeitet. Stefanie Rauh absolviert das letzte Jahr

Stefanie Rauh absolviert das letzte Jahr ihrer Ausbildung zur Erzieherin in der Bärengruppe.

Ausbildung zur Erzieherin in der Bärengruppe. Ute Nau war zunächst Vertretungskraft und

Ute Nau war zunächst Vertretungskraft und ist jetzt fest in der Igelgruppe angestellt.

Auf eine gute Zusammenarbeit freut sich das ganze Team!

Zusammenarbeit freut sich das ganze Team! Ganz besonders an den Elternbeirat, der sich bei der

Ganz besonders an den Elternbeirat, der sich bei der Vorbereitung und der Durchfüh- rung des Verkaufs von Waffeln, Suppe, Su - ser und Süßmost beim Büllefest und beim Auf- und Abbau des schön dekorierten Marktstands so stark engagiert hat. Eben - falls herzlich bedanken möchten wir uns bei allen Eltern, die Waffelteig gespendet haben und bei all denen, die viele Zutaten gespen - det haben und nicht namentlich erwähnt wer- den möchten. Sehr gefreut haben wir uns über den schö - nen, geschnitzten Spendenkürbis, den Fa - milie Schober aus Iznang zum Fest beigetra - gen hat. Allen zusammen ein herzliches Vergelt’s Gott sagt, im Namen aller Erzieherinnen,

Ulrike Klopfer

im Namen aller Erzieherinnen, Ulrike Klopfer Büllefest in Bankholzen Dieses Jahr präsentierte

Büllefest in Bankholzen Dieses Jahr präsentierte sich der Bankholzer Kinder - garten mit Waffeln, Kürbis - suppe, Suser und Süßmost und den selbstgebastelten Sachen von Groß und Klein. Dank tatkräftiger Unterstüt- zung der Eltern und des Kin - dergartenteams konnte der Elternbeirat wieder einen Riesenerfolg verbuchen und dafür möchten wir uns bei al - len Helfern bedanken.

Euer Elternbeirat

dafür möchten wir uns bei al - len Helfern bedanken. Euer Elternbeirat Freitag, 19. Oktober 2012

Freitag, 19. Oktober 2012

4

HÖRI Woche

HÖRI Woche Bauverwaltung am 23. Oktober geschlossen Die Bauverwaltung bleibt am Dienstag, 23. Oktober 2012
HÖRI Woche Bauverwaltung am 23. Oktober geschlossen Die Bauverwaltung bleibt am Dienstag, 23. Oktober 2012
HÖRI Woche Bauverwaltung am 23. Oktober geschlossen Die Bauverwaltung bleibt am Dienstag, 23. Oktober 2012
HÖRI Woche Bauverwaltung am 23. Oktober geschlossen Die Bauverwaltung bleibt am Dienstag, 23. Oktober 2012
HÖRI Woche Bauverwaltung am 23. Oktober geschlossen Die Bauverwaltung bleibt am Dienstag, 23. Oktober 2012
HÖRI Woche Bauverwaltung am 23. Oktober geschlossen Die Bauverwaltung bleibt am Dienstag, 23. Oktober 2012
HÖRI Woche Bauverwaltung am 23. Oktober geschlossen Die Bauverwaltung bleibt am Dienstag, 23. Oktober 2012

Bauverwaltung am

23. Oktober geschlossen

Die Bauverwaltung bleibt am Dienstag, 23. Oktober 2012 wegen Fortbildung ganztägig geschlossen.

Ihre Gemeindeverwaltung Gaienhofen

Verkehrsberuhigter Bereich im Neubaugebiet Segeten

Es kommt immer wieder zu Beschwerden über den neu eingerichteten verkehrsberu- higten Bereich im Neubaugebiet Seegeten, östlicher Teil.

Wir bitten um Beachtung der folgenden Re - geln für einen verkehrsberuhigten Bereich.

Innerhalb eines solchen Bereichs gilt:

1. Fußgänger dürfen die Straße in ihrer ganzen Breite benutzen; Kinder- spiele sind überall erlaubt.

2. Der Fahrzeugverkehr muss Schritt- geschwindigkeit (4 bis 7 km/h) einhalten.

3. Die Fahrzeugführer dürfen die Fußgänger weder gefährden noch behindern; wenn nötig müssen sie warten.

4. Die Fußgänger dürfen den Fahr- verkehr nicht unnötig behindern.

5. Das Parken ist außerhalb der dafür gekennzeichneten Flächen unzuläs- sig, ausgenommen zum Ein- oder Aussteigen, zum Be- oder Entladen.

Ihre Gemeindeverwaltung

An alle Boots-Liegeplatzmieter!

Die Wassersportsaison 2012 neigt sich dem Ende entgegen.

Schon heute dürfen wir Sie daran erinnern, Steg- und Trockenliegeplätze in allen Ha - fenanlagen bis spätestens

Mittwoch, 31. Oktober 2012

zu räumen . Sämtliche Leinen sind ebenfalls zu entfernen.

Für die Bojenliegeplätze gilt eine Sonder- regelung! Da bis zum 31.10.2012 sämtliche Bojen durch unsere Hafenmeister entfernt sein müssen, bitten wir Sie, die Boote (mit Fest- macher) aus den Bojenfeldern, bis spä - testens am

Sonntag, 21. Oktober 2012

auszuwassern . Das Beibootlager ist eben - falls bis dahin zu räumen.

Wir danken für die Zusammenarbeit und freuen uns schon heute auf die kommende Bootssaison!

Gemeindeverwaltung Gaienhofen

An alle Vermieter

- Saisonwechsel für die Kurtaxe am 01.11.2012

- Abgabe der Meldescheine

Noch bis 31.10.2012 beträgt die tägliche Kurtaxe in Gaienhofen 1,50 Euro/Person.

In der Nebensaison vom 01.11.2012 bis 31.03.2013 werden nur noch 0,50 Euro Kur - taxe pro erwachsene Person und Nacht er- hoben. Dennoch fahren Gäste, die Kurtaxe entrichten, auch in der Wintersaison kosten- los mit allen Bussen und Bahnen des Nah - verkehrs im VHB-Geltungsbereich. Daher müssen weiterhin Meldescheine ausgefüllt

und die VHB-Gästekarten ausgegeben werden.

Um rechtzeitig die Hauptabrechnung der Kurtaxe für das Jahr 2012 abwickeln zu kön - nen, bitten wir die Meldescheine der Haupt - saison (Übernachtungen bis 31.10.2012) bis spätestens 07.11.2012 im Kultur- und Gäste- büro abzugeben. Auch verschriebene/stor- nierte Meldescheine müssen mit abgegeben werden, da die Verwendung ALLER Melde- scheine nachgewiesen werden muss.

Ihr Kultur- und Gästebüro Gaienhofen

Geänderte Öffnungs- zeiten KULTUR- UND GÄSTEBÜRO

Montag bis Freitag

8 bis 12 Uhr

und

Montag bis Donnerstag

14 bis 16 Uhr

Öffnungszeiten der Poststelle Gaienhofen,

Im Kohlgarten 1

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr Mittwoch 14.30 Uhr bis 18.00 Uhr Samstag 10.00 Uhr bis 11.00 Uhr

Die Poststelle ist während den Öffnungs- zeiten telefonisch erreichbar unter:

0151 12579254

* * * * * * * * *

Freitag, 19. Oktober 2012

5

HÖRI Woche

HÖRI Woche Anmeldungen für den Weihnachtsmarkt 2012 Der diesjährige Weihnachtsmarkt in Gaienhofen findet -
HÖRI Woche Anmeldungen für den Weihnachtsmarkt 2012 Der diesjährige Weihnachtsmarkt in Gaienhofen findet -

Anmeldungen für den Weihnachtsmarkt 2012

Der diesjährige Weihnachtsmarkt in Gaienhofen findet - wie bereits im September veröffent- licht - am 08. Dezember von 15:00 Uhr bis 21:00 Uhr auf dem Rathausplatz in Gaienhofen statt.

Die örtlichen Vereine, Schulklassen, der Kindergarten und natürlich die Einwohner sowie die heimischen Geschäfte und Gastronomiebetriebe sind herzlich eingeladen, mit einem eigenen Stand am 12. Weihnachtsmarkt teilzunehmen und zum Gelingen dieser Veranstaltung beizu - tragen.

Wer Interesse an einem Stand hat, setzt sich bitte schnell mit der See-Apotheke Gaien- hofen (Telefon 07735 706, Fax 07735 3531, info@see-apotheke.de) in Verbindung und gibt sein ausgefülltes Anmeldeformular dort ab.

Damit ausreichend Zeit für Organisation, Standeinteilung usw. bleibt, ist schon am

05. November 2012 Anmeldeschluss!

schon am 05. November 2012 Anmeldeschluss! Liebe Bürger Gaienhofens, wir, das Team des
schon am 05. November 2012 Anmeldeschluss! Liebe Bürger Gaienhofens, wir, das Team des
schon am 05. November 2012 Anmeldeschluss! Liebe Bürger Gaienhofens, wir, das Team des
schon am 05. November 2012 Anmeldeschluss! Liebe Bürger Gaienhofens, wir, das Team des

Liebe Bürger Gaienhofens, wir, das Team des Kindergartens, wollen Sie aus gegebenem Anlass über die Entwicklung des Themas „NEUBAU“ informieren.

Vor fast 40 Jahren wurde das Kindergartenge- bäude in Horn gebaut und die Bauweise ent- sprach der damaligen Arbeitsweise/Pädagogik.

Das hieß, Kinder, die in den Kindergarten (Kiga) gehen wollten, MUSSTEN trocken sein, es war kein Wickelplatz nötig. Die Kinder gingen zum Mittagessen nach Hau- se, es gab kein Mittagstisch und nicht die Not- wendigkeit, dass Kinder sich ausruhen sollten. Ganztagsbetreuung - undenkbar! Elterngespräche gab es nur, wenn es zwingend notwendig war, nicht regelmäßig. Es war nicht die Rede von „Bildungsinseln“ und Umsetzung eines Orientierungsplanes, der vor- sieht, viele unterschiedliche Themen im Kiga anzubieten und umzusetzen (z.B. Naturwissen- schaft/Experiment, mathematische Grunder- fahrungen uvm.). Die Türen der zunächst zwei, dann drei Grup- pen hier im Kiga blieben zu, die Kinder kannten sich oftmals gar nicht (was Kiga.eltern hier aus ihrer eigenen Kiga.zeit berichteten).

In der Pädagogik der frühen Kindheit, in der Kin- dergartenarbeit, hat sich viel verändert - nur die Räume blieben.

Was sich sonst noch geändert hat:

Ab 2001 konnte die ehemalige Leiterinnenwoh- nung für den Kindergarten mit genutzt werden. Die Vorschulkinder bekamen einen Intensiv- raum, dieWindgruppe ein Gruppenzimmer, das Büro wurde dort eingerichtet.

Dann sollten die Räumlichkeiten eine andere Nutzung erfahren. Die Betreuung der Kinder unter drei Jahren wurde Thema. Im Februar 2009 startete die Krippengruppe, die Betreuung derKinder unter drei Jahren – zu- nächst als Modellprojekt, um zu sehen, ob dies von den Eltern angenommen werden würde. Ein Modellprojekt in Räumen, die als Provisori- um anzusehen sind, damals wie heute!

Warum sind die Räume nicht ideal? Die Kinder haben keine eigene Garderobe, müssen eine Treppe mit (auch für Erwachsene) unzulässiger Höhe gehen, sie haben keinen ei- genen Waschraum und Türschwellen (Stolper- fallen) von Raum zu Raum. Die Akustik ist nicht entsprechend (hoher schmaler Flur, Küche nebenan). Es gibt keine Möglichkeit einer Übergabe in ei- ner „Schmutzschleuse“, Publikumsverkehr ins Büro geht mit Straßenschuhen durch die Krip- pe. Das Geschirr des Vormittags wird ständig von unten in die Küche oben (durch die Krippe) transportiert.

Das Modellprojekt hat sich etabliert, ist zur fes- ten Einrichtung geworden. Aber die Räume?

Es gibt noch viele Beispiele…

Eltern haben ab 1.8.13 das Recht auf einen Kin- dergartenplatz für ihr Kind ab dem 1. Lebens- jahr und wir haben schon Anmeldungen. Wir müssen neue Plätze schaffen, doch die Räumlichkeiten platzen schon jetzt aus allen Nähten. Manches Kindergartenkind hatte vor den Ferien nicht einmal einen Platz in der Garderobe.

In einer Gemeinderatssitzung im Frühjahr stell- ten wir Ihren Vertretern unsere Situation dar.

Alle Fenster müssten erneuert werden (teilwei- se kein Isolierglas!), die Heizung ist nicht ausrei- chend, die Flachdächer sind undicht, Wärme- schutz nach neusten Erkenntnissen und Schall-

schutzmaßnahmen müssten dringend ergriffen werden (wir haben in normalen Spielsituationen 68-78dB statt der vorgegebenen 55dB), wir bräuchten einen angemessenen Eingangsbe- reich mit Schmutzschleuse, Platz um Mittages- sen aufwärmen zu können, einen größeren Speiseraum und eine angemessene Küche für die Bewältigung des ganzen Geschirrs.

Es wurden Kosten der Sanierung des alten, stark renovierungsbedürftigen Kindergartens genannt und mit den Kosten eines Neubaus verglichen. Wenn man Veräußerungserlöse für das alte (jetzige) Grundstück und staatliche Förderun- gen einrechnet, bliebe ein überschaubarer Ei- genanteil, den die Gemeinde je nach Haus- haltslage ggf. zum Teil fremdfinanzieren müss- te. Für eine umfassende Sanierung wären keine Zuschüsse zu erwarten.

Und - wir hätten immer noch ein altes 50 Meter langes Gebäude, das den Anforderungen nicht gerecht würde. Und – wir hätten immer noch zu wenige Räume, um der heutigen Zeit entsprechende Arbeit leis- ten zu können. Und – es wären immer noch keine Plätze ge- schaffen worden für weitere Kinder unter drei Jahren!

Daher stimmte der Gemeinderat EINSTIMMIG für den Bau eines neuen Kindergartens!

Wir sind, nennen wir es mal – erstaunt, dass einzelne Bürger, die noch nie das Gespräch mit uns gesucht haben, sofort erkennen, dass ein Neubau unnötig ist, dass der Bau und die Ein- teilung in Funktions- und Gruppenbereichen noch zeitgemäß und der heutigen Pädagogik entspricht. Sie wissen nicht, dass z.B. die 19 Kinder der Windgruppe (Experimentierzimmer) im ehemaligen Abstellraum untergebracht sind, und dort nur Oberlichter nach draußen haben.

Eine Sanierung bei laufendem Betrieb? – Hier arbeiten kleine Menschen! Wir hatten im Frühjahr nur einen kleinen Rohr- bruch. Die Heizungsrohre sind blank einbeto- niert und eines war durchgerostet. Man musste die Wand und den Boden „aufspitzen“ und Lei- tung neu verlegen. Wir hatten viel Lärm und Schmutz, trotz der rücksichtsvollen Arbeit des Handwerkers. Der Raum war für mehrere Tage nicht zu bespielen. Das Gebäude kann nicht von Kindern benutzt und gleichzeitig saniert werden. Das ist undenkbar, nein, eigentlich unfassbar! Wie soll da, Vorschlag eines Bürgers – eine Fußbodenheizung eingebaut werden?!

Bitte lassen Sie sich nicht verunsichern! Ver- trauen Sie auf die Fachleute, die von pädagogi- scher Arbeit etwas verstehen, die das gelernt haben. Und vertrauen Sie der Verwaltung, die ebenfalls Fachleute in ihren Bereichen sind, die Gesetzeslage, Verordnungen usw. kennen. Der Gemeinderat hat sich demokratisch für den Bauplatz „Segeten“ entschieden und kein beauftragter Planer hat in den Bespre - chungen gesagt, das ginge nicht!

Die Erzieherinnen des Kindergartens Horn

Freitag, 19. Oktober 2012

6

HÖRI Woche

HÖRI Woche Bekanntmachung Am Dienstag , den 23. Oktober 2012 findet um 20:00 Uhr im Bürgersaal
HÖRI Woche Bekanntmachung Am Dienstag , den 23. Oktober 2012 findet um 20:00 Uhr im Bürgersaal
HÖRI Woche Bekanntmachung Am Dienstag , den 23. Oktober 2012 findet um 20:00 Uhr im Bürgersaal
HÖRI Woche Bekanntmachung Am Dienstag , den 23. Oktober 2012 findet um 20:00 Uhr im Bürgersaal
HÖRI Woche Bekanntmachung Am Dienstag , den 23. Oktober 2012 findet um 20:00 Uhr im Bürgersaal
HÖRI Woche Bekanntmachung Am Dienstag , den 23. Oktober 2012 findet um 20:00 Uhr im Bürgersaal
HÖRI Woche Bekanntmachung Am Dienstag , den 23. Oktober 2012 findet um 20:00 Uhr im Bürgersaal
HÖRI Woche Bekanntmachung Am Dienstag , den 23. Oktober 2012 findet um 20:00 Uhr im Bürgersaal

Bekanntmachung

Am Dienstag , den 23. Oktober 2012 findet um 20:00 Uhr im Bürgersaal des Rathau- ses in Öhningen die öffentliche Sitzung des Gemeinderates mit nachstehender Tages- ordnung statt:

Öffentliche Gemeinderatssitzung

01. Fragemöglichkeit der Bürger

02. Genehmigung der Protokolle der öffent- lichen Gemeinderatssitzungen vom

18.09.2012 und 02.10.2012

03. Beratung und Beschlussfassung zu vorliegenden Bauanträgen und Bauvoranfragen

a. Uferweg 45 a, Flst. Nr. 1414/1 in Öhningen Errichtung eines Wochenendhauses mit 2 Stellplätzen (Bauantrag reduzierte Planung)

b. Im Frießen 18, Flst.Nr. 3928 in Öhningen Errichtung einer Trockenmauer (Bauantrag/Befreiungsantrag)

04. Maßnahmen im Bereich des Strand- bades/Campingplatzes in Wangen

a. Stellungnahme der Gemeinde zum Wasserrechtsgesuch des Landes

b. Beschlussfassung zu den begleiten- den gemeindlichen Maßnahmen

c. Beauftragung der Planung und Bau-

leitung der gemeindlichen Maßnahmen

05. Verbesserung der Breitbandversorgung in den Ortsteilen Öhningen und Schienen Beauftragung der Ingenieursleistung für die Leerrohrverlegung

06. Verpachtung der Badekabinen in Wangen Beschlussfassung über die neuen Pachtkonditionen für die

Freitag, 19. Oktober 2012

7

geschlossenen Badekabinen

07. Sperrzeitenregelung für die Außen- gastronomie

08. Verschiedenes, Wünsche und Anregungen

09. Fragen und Anregungen der Bürger

Öhningen, den 19.10.2012 Schmid, Bürgermeister

Einladung

zu der am Montag, dem 22. Oktober 2012, um 20:00 Uhr im Sitzungssaal des Rathau - ses Wangen stattfindenden öffentlichen Sit - zung des Ortschaftsrates

Tagesordnung

1. Eröffnung, Begrüßung, Fragen zur Tagesordnung

2. Fragen der Bürger

3. Maßnahmen im Bereich des Strand- bades/Campingplatzes in Wangen

a. Stellungnahme zum Wasserrechts- gesuch des Landes

b. Begleitende gemeindlichen Maß-

nahmen

4. Neue Pachtkonditionen für die geschlossenen Badekabinen

5. Verschiedenes

6. Anregungen und Wünsche der Bürger

Die Einwohner sind zu dieser Sitzung herz- lich eingeladen.

Mit freundlichen Grüßen Thomas von Gottberg, Ortsvorsteher

Grüßen Thomas von Gottberg, Ortsvorsteher Jahresabschlussprobe und Hauptversammlung der
Grüßen Thomas von Gottberg, Ortsvorsteher Jahresabschlussprobe und Hauptversammlung der
Grüßen Thomas von Gottberg, Ortsvorsteher Jahresabschlussprobe und Hauptversammlung der

Jahresabschlussprobe und Hauptversammlung der Feuerwehr

Zur Abschlussübung der Gesamtwehr Öhningen fanden sich zahlreiche Besu - cher ein. Heinz Schönland konnte für 50 Jahre in der aktiven Wehr mit der Ehren - medaille des Landkreises Konstanz aus - gezeichnet werden.

Öhningen – In Schienen fand am 13. Oktober die gemeinsame Abschlussübung sowie im Anschluss daran die Hauptversammlung der Gesamtwehr statt. Die Abschlussübung fand reges Interesse bei der Öffentlichkeit und die Wehren konnten wieder einmal eindrucks - voll ihre Einsatzbereitschaft unter Beweis stellen. Dies im Beisein des erst seit Kurzem im Amt befindlichen neuen Kreisbrandmeis - ters Marco Buess.

In der anschließenden Hauptversammlung konnte Gesamtkommandant Anton Oster- wald neben Ortsvorsteher Wolfgang Menzer auch einige Gemeinderäte, den Kreisbrand -

HÖRI Woche

auch einige Gemeinderäte, den Kreisbrand - HÖRI Woche meister Marco Buess, sowie eine Abordnung der

meister Marco Buess, sowie eine Abordnung der Stützpunktwehr Stein am Rhein begrü- ßen.

Ortsvorsteher Wolfgang Menzer bedankte sich bei den Feuerwehren für die geleistete Arbeit. Wie wichtig eine funktionierende Feu - erwehr für die Gemeinde ist, lässt sich aus den getätigten Einsätzen ableiten: Es waren dies immerhin 13 Einsätze, bei denen mit insgesamt 112 Männern und Frauen im Ein - satz waren. Für diese Einsätze wurden in Summe 341 Arbeitsstunden benötigt.

50 Jahre bei der Feuerwehr

Ortsvorsteher Wolfgang Menzer konnte Bru - no Schnur, Thomas Renz sowie Daniel Schaller zum Löschmeister befördern. Für seine 25-jährige Feuerwehrzugehörigkeit wurde Stefan Renz aus Wangen geehrt. Eine ganz besondere Auszeichnung konnte an Kamerad Heinz Schönland vergeben werden – er feierte sein 50-jähriges Jubiläum fei der Aktiven Feuerwehr und wurde mit der Ehrenmedaille des Landkreises Konstanz ausgezeichnet.

der Ehrenmedaille des Landkreises Konstanz ausgezeichnet. (by WB): KBM M. Buess, Stefan Renz (25 Jahre), Heinz

(by WB): KBM M. Buess, Stefan Renz (25 Jahre), Heinz Schönland (50 Jahre), Kom- mandant Anton Osterwald

In seiner Abschlussansprache ging Anton Osterwald auf die bevorstehenden größeren Investitionen in 2013 ein. Geplant ist ein neu - er Mannschaftstransportwagen für die Wehr Schienen.

Als Höhepunkte in 2012 führte Anton Oster- wald die Fertigstellung und Inbetriebnahme des neuen Gerätehauses in Wangen am 29.04.2012 an. Besonderen Dank dafür an alle Kameraden, die dies durch ein hohes Maß an Eigenleistung möglich machten. Ebenso ein Meilenstein in Sachen Zukunfts- sicherung ist sowohl in den Augen von Anton Osterwald als auch von Kreisbrandmeister Marco Buess die Gründung einer Kinderfeu - erwehr in der Abteilung Wangen.

Für 2013 stehen wieder Leistungswettkämp- fe an, für die sich der Gesamtkommandant wünscht, dass sich dafür wieder einige Grup- pen zusammenfinden.

Wolfgang Bilger Kassenwart und Protokollant

Wichtige Mitteilung für alle Vermieter aus Öhningen, Schienen und Wangen

Kurtaxe wird in der Gemeinde Öhningen seit 2009 ganzjährig erhoben.

—————————————————

Bis zum 31.10.2012 sind es 0,90 Euro pro Person ab 15 Jahren

————————————————

Vom 01.11.2012 bis 31.03.2013 gilt der ermäßigte Satz von 0,40 Euro pro Person ab 15 Jahren

—————————————————

Auch in der Wintersaison fahren Gäs- te, die Kurtaxe entrichten, kostenlos mit allen Bussen und Bahnen des Nah - verkehrs im VHB-Geltungsbereich. Daher müssen auch weiterhin Melde- scheine ausgefüllt und Gästekarten ausgegeben werden.

————————————————-

Um die Kurtaxe-Abrechnung für die Saison 2012 erstellen zu können, bit- ten wir alle Vermieter, ausgefüllte - so- wie verschriebene - Meldescheine bis spätestens

7. November 2012

in der Tourist-Information in Öhningen abzugeben.

Sperrmüllabfuhr

Die nächste Sperrmüllabfuhr findet am 16. und 19.11.2012 in Öhningen, Schienen und Wangen statt. Bitte stellen Sie den Sperrmüll bereits am Freitag, den 16.11.2012 bis spätestens 6.00 Uhr mit dem Altholz bereit.

Einzelteile sollten ein Gewicht von 50 kg und eine Länge von 1,5 m nicht überschreiten. Abgefahren wird nur Sperrmüll in haushalts - üblichen Mengen max. 1 cbm.

Was wird mitgenommen?

- Sperrige Abfälle, die wegen ihrer Größe nicht in die zugelassenen Restmüllbe - hälter passen und nicht hauptsächlich aus Holz oder Metall sind.

- Sessel

- Sofa

- Liegen

- Teppiche und Teppichböden

- Bodenbeläge

- Bügelbretter

- Matratzen

- Koffer

- Fahrradteile

Freitag, 19. Oktober 2012

8

HÖRI Woche

HÖRI Woche - Sperriges Spielzeug aus Kunststoff - Ski - Spiegel - Gartenmöbel aus Kunststoff

- Sperriges Spielzeug aus Kunststoff

- Ski

- Spiegel

- Gartenmöbel aus Kunststoff

Was wird nicht mitgenommen?

- Sperrige Gegenstände aus Holz (auch Pressspan) oder Metall

-

Kühlgeräte

- Fernsehgeräte und Computerbildschir- me (Deponie)

- Keramik z. B. Waschbecken, Bauabfälle

- Wertstoffe (Kartonagen, leere Eimer, Blecheimer oder Kanister)

- Autoreifen (Deponie)

- Problemstoffe (Ölkanister, Autobatterien

o. ä.)

- kleine Restmüllgegenstände lose oder in Säcken

Altholzabfuhr

Die nächste Altholzsammlung findet am 16.11.2012 in Öhningen, Schienen und Wangen statt. Bitte stellen Sie das Altholz am Abfuhrtag (16.11.2012) bis spätestens

6.00 Uhr bereit.

Einzelteile dürfen ein Gewicht von 50 kg und eine Länge von 1,5 m nicht überschreiten. Abgefahren wird nur Hausrat aus Holz oder Pressspan in haushaltsüblichen Mengen.

Was wird mitgenommen?

- Gegenstände aus Pressspan (auch mit Kunststoff beschichtet)

- lackiertes Holz nur aus dem Innenbe- reich

- beschichtetes Holz

- Holz mit Metallbeschlägen, Nägeln oder Klammern

- Schrankteile

- Kommoden

- Tische und Stühle (ohne Polster)

-

Bettgestelle

- Regalbretter

- Körbe

- Kisten

Was wird nicht mitgenommen?

- Holz mit Glas (Spiegel-Schranktür mit Fenster) ist Sperrmüll

- Sperrige Gegenstände, die nicht aus Holz oder Pressspan sind (Sperrmüll bzw. Altmetall)

- Altholz aus Gebäuderenovierungen oder Haushaltsauflösungen muss bei der zu - ständigen Deponie entsorgt werden.

- Altholz der Kategorie A IV (Altholzverord - nung des Landkreises Konstanz) ist von

der Abfuhr ausgeschlossen:

- Konstruktionshölzer für tragende Teile

- Holzfachwerk und Dachsparren

- Fenster, Fensterstöcke, Außentüren

- Imprägnierte Bauhölzer aus dem Außen - bereich

- Bau- und Abbruchholz mit schädlichen Verunreinigungen

- Sortimente aus dem Garten- und Land - schaftsbau (imprägniertes Gartenmöbel, Holzläden, Jägerzäune, Pfähle usw.)

- Sortimente aus der Landwirtschaft

- Altholz aus Schadenfällen (Brandholz)

Sämtliches Altholz, das von der Abfuhr aus - geschlossen ist, ist vom Besitzer ausschließ - lich privatwirtschaftlich zu entsorgen. Mehre- re Entsorgungsfirmen im Landkreis sind in der Lage, das von der Abfuhr ausgeschlos - sene Altholz ordnungsmäßig anzunehmen und sachgerecht zu entsorgen.

anzunehmen und sachgerecht zu entsorgen. Förderverein der Grund- und Haup tschule Öhningen,
anzunehmen und sachgerecht zu entsorgen. Förderverein der Grund- und Haup tschule Öhningen,
anzunehmen und sachgerecht zu entsorgen. Förderverein der Grund- und Haup tschule Öhningen,

Förderverein der Grund- und Haup tschule Öhningen, Schienen und Wangen e. V.

GHWRS Öhningen Schienen Wangen Absage der Veranstaltung „Pfoten weg!“ der Konstanzer Puppenbühne. Das Figuren - theaterstück „Pfoten weg!“ gilt als Prävention gegen sexuellen Missbrauch. Die bereits, teilweise angekündigte Aufführung kann aus organisatorischen Gründen des Anbieters in diesem Jahr nicht mehr aufgeführt werden und wird auf das nächste Jahr (1. Halbjahr) verschoben.

Es findet somit kein Elternabend am

25.10.12 statt und die Vorstellung am

26.10.12 entfällt ebenso.

und die Vorstellung am 26.10.12 entfällt ebenso. Wie weit schneide ich Bäume und Hecken zurück?
und die Vorstellung am 26.10.12 entfällt ebenso. Wie weit schneide ich Bäume und Hecken zurück?
und die Vorstellung am 26.10.12 entfällt ebenso. Wie weit schneide ich Bäume und Hecken zurück?

Wie weit schneide ich Bäume und Hecken zurück?

Bäume, Hecken und andere Sträucher die in öf- fentliche Fahrbahnen und Geh- oder Radwege hineinragen, müssen regelmäßig zurückge- schnitten werden. Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, sollen die am Straßenverkehr beteiligten Personen und Fahrzeuge die öffent- lichen Straßenflächen immer ungehindert be- nutzen können. Dabei ist besonders an Fahr- zeuge zu denken, die nicht die üblichen Abmes- sungen haben z.B. Omnibusse im Linien- und Schülerverkehr, Müllabfuhr, Straßenreinigung, Feuerwehr- und Rettungsdienst, Umzugs und Speditionsfahrzeuge. Jeder Eigentümer eines Grundstückes muss überprüfen, ob die Verkehrssicherheit gewähr- leistet ist. Gegebenenfalls müssen Hecken, Bäume etc. so zurückgeschnitten werden, dass für die Nutzer der Straßen und Gehwege keine Gefahr oder Behinderung besteht.

Der Rückschnitt ist in folgendem Umfang notwendig:

- An Straßen dürfen bis zu einer Höhe von 4 m Äste nicht in die Fahrbahn ragen. Über der gesamten Fahrbahn muss ein Licht- raum von 4,5 m frei bleiben. Der Übergang von 4 m Höhe auf 4,5 m ist in schräger Rich-

-

-

-

-

-

tung innerhalb eines 0,5 m breiten Gelän- destreifens herzustellen (siehe Abbildung).

An Radwegen dürfen Äste bis zu einer Höhe von 2,5 m nicht hereinragen,

an

Gehwegen gilt dies bis zur Höhe von 2,3

m.

Verkehrszeichen dürfen nicht verdeckt sein. Die Anpflanzungen sind soweit zurüc- kzuschneiden, dass die Verkehrszeichen von den Verkehrsteilnehmern rechtzeitig wahrgenommen werden können.

In der Nähe von Straßenlaternen sind die

Anpflanzungen so zurückzuschneiden, dass der Lichtaustritt gewährleistet ist und keine Schäden an den Beleuchtungskörpern (z. B. bei Sturm) ent-

stehen können.

Eigentümer von Ec- kgrundstücken haben ihre Bepflanzungen an Straßenkreuzungen und Einmündungen zu zurückzuschneiden, dass ein sogenanntes

Sichtdreieck mit einer Schenkellänge von 3

m für Autofahrer vor-

handen ist. Die Schen-

kellängen dürfen eine

Höhe 0,80 m nicht überschreiten.

Um radikalen Rückschnitt zu vermeiden, müs- sen Hecken deshalb regelmäßig geschnitten werden. Nach dem Naturschutzgesetzt sollte dieser Rückschnitt möglichst während der Vege - tationsruhe im Zeitraum zwischen Anfang Oktober bis Ende Februar durchgeführt werden. Bedenken Sie, dass für Schäden, die durch Ihre Anpflanzungen hervorgerufen werden, haftbar gemacht werden können.

die durch Ihre Anpflanzungen hervorgerufen werden, haftbar gemacht werden können. Freitag, 19. Oktober 2012 9

Freitag, 19. Oktober 2012

9

HÖRI Woche

HÖRI Woche Bürgerinformationsveran- staltung - Windenergie Die Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaf- ten Singen,

Bürgerinformationsveran-

staltung - Windenergie

Die Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaf- ten Singen, Stockach, Gottmadingen, der Gemeindeverwaltungsverband Höri und die Stadt Radolfzell beauftragten das Büro Hage+Hoppenstedt Partner aus Rottenburg, eine Studie zur Entwicklung und Steuerung der Windenergie in ihren Verwaltungsgebie- ten zu erarbeiten. Ziel dieses gemeinsamen Vorgehens ist eine einheitliche Grundlagen - ermittlung und die Darstellung von mögli -

chen Suchräumen für Windkraftanlagen im gesamten Gebiet der beteiligten Gemein- den.

Am Donnerstag, 25. Oktober 2012 um 19.00 Uhr findet in der Scheffelhalle in Sin - gen eine Bürger-Informationsveranstaltung und am Freitag, 26. Oktober 2012 um 19.00 Uhr findet in der Adler Post in Stockach ebenfalls eine Bürger-Informationsveran - staltung statt zu der alle interessierten Bür - ger unserer Raumschaft eingeladen sind.

Herr Gottfried Hage (Büro Hage+Hoppens - tedt Partner) stellt bei beiden Veranstaltun- gen die vorläufige Windenergie-Potentials - tudie vor. Bei der Veranstaltung in der Schef- felhalle in Singen werden vorrangig die Be - reiche Singen, Gottmadingen, Höri und Ra - dolfzell vorgestellt, während bei der Veran - staltung im Bürgerhaus Adler-Post in Sto- ckach die Verwaltungsgebiete Stockach, Singen und Radolfzell schwerpunktmäßig präsentiert werden.

und Radolfzell schwerpunktmäßig präsentiert werden. Kirchliche Nachrichten der Seelsorgeeinheit Höri
und Radolfzell schwerpunktmäßig präsentiert werden. Kirchliche Nachrichten der Seelsorgeeinheit Höri
und Radolfzell schwerpunktmäßig präsentiert werden. Kirchliche Nachrichten der Seelsorgeeinheit Höri

Kirchliche Nachrichten der Seelsorgeeinheit Höri

Seelsorger Pfarrer Stefan Hutterer, Klosterplatz 3, Öhningen, Tel. 07735 93020 Gemeindereferentin Marlies Kießling , Kirchgasse 4, Gaienhofen-Horn, Tel. 07735 938541, E-Mail:

m.kiessling@kirchen-hoeri.de Pfarrer Eberhard Grond , pens., Klosterplatz 3, Öhningen, Tel. 07735 919377 Pfarrer Gerhard Klein, pens., Hauptstraße 47, Moos-Weiler, Tel. 07732 9409350 Pfarrer Gebhard Reichert, pens., Deienmooserstraße 5, Moos-Bankholzen, Tel. 07732 822333, E-Mail: reichert.gebhard@t-online.de

Internet und E-Mail Die aktuellsten Hinweise sowie die Termine für die kommende Woche sind auf den Ho - mepages der Kirchengemeinden abrufbar:

www.kirchen-hoeri.de und www.sse-hoeri.de Zentrale E-Mail-Anschrift:

info@kirchen-hoeri.de

Pfarrbüro Öhningen, Klosterplatz 3,

78337 Öhningen

Tel. 07735 93020, Fax: 930222 Montag/Dienstag/Donnerstag/Freitag,

09.00 - 12.00 Uhr

E-Mail: info@kirchen-hoeri.de Pfarrbüro Horn, Kirchgasse 4, Gaienhofen Tel. 07735 2034, Fax: 939722 Dienstag und Donnerstag, 09.00 - 12.00 Uhr E-Mail: kath.pfarramt.horn@t-online.de Pfarrbüro Weiler, Hauptstraße 47, Moos-Weiler Tel. 07732 4320, Fax: 4340 Dienstag und Freitag, 10.00 - 13.00 Uhr E-Mail: Kath.pfarramt.weiler@t-online.de

Kindergärten in Trägerschaft der Seelsorgeeinheit Kindergarten Bankholzen, Tel. 07732 53689 Kindergarten Schienen, Tel. 07735 3639

Proben unserer Kirchenchöre:

Kirchenchor Schienen/Wangen: Dienstag, 20.00 Uhr in Wangen oder Schienen im Wechsel Kirchenchor Öhningen: Montag, 20.00 Uhr im Bernhardsaal Öhningen Kirchenchor Vordere Höri: Montag,

19.30 Uhr im Pfarrzentrum Weiler

Chor Höriluja: Mittwoch, 19.30 Uhr im Johanneshaus Horn Männer-Chor-Gemeinschaft Moos-Horn:

Donnerstag, 19.30 Uhr

Krabbel- und Spielgruppen

Öhningen: Mittwoch, 09.30 - 11.00 Uhr Kontaktperson: Adrienne Rosenbaum (Tel. 07735 937495) Wangen: Dienstag, 15.00 - 16.30 Uhr Kontaktperson: Nancy Goßmann (Tel. 0177 8647405)

Weiler: Dienstag 9.30 - 11.00 Uhr Kontaktperson: Eva Hoffmann (Tel. 07732 8236312 Horn: Freitag, 09.30 11.00 Uhr Frau Miriam Bosch (Tel. 07735 919160) Spielgruppe „Sonnenkäfer“ für 1-3 Jährige jeweils Montag bis Donnerstag von 8.30 -

12.00 Uhr im Johanneshaus Horn

Infos: Verein „Hilfe von Haus zu Haus“ (Tel.: 07735 919012)

Spielgruppe „Gänseblümchen“

für 1-3 Jährige jeweils Montag, Mittwoch und Freitag vom

08.30 - 12.00 Uhr im Pfarrhaus Bankholzen

Infos: Verein „Hilfe von Haus zu Haus“ (Tel. 07735 919012)

Vordere Höri

Sieben Schmerzen Marien, Moos St. Blasius, Bankholzen St. Leonhard, Weiler

Freitag, 19. Oktober vom Tag - Wei 18.30 Heilige Messe Samstag, 20. Oktober Hl. Wendelin - Ba 18.30 Sonntagvorabendmesse (für Joachim Trötschler, sowie für Reinhold, Anna und Adolf

Stoffel und für Anna Gnädin- ger und verst. Angeh.) Sonntag, 21. Oktober – 29. Sonntag im Jahreskreis - Wei 9.30 Heilige Messe (3. Opfer für Irma Hepfer, sowie Ged.: für Heinrich Bohner, Peter und Gertrud Leber) Dienstag, 23. Oktober – Hl. Johannes v. Capestrano - Ba 09.00 Heilige Messe Freitag, 26. Oktober vom Tag - Wei 18.30 Heilige Messe (für Manfred Moser und Luise Graf, sowie für Fritz Graf und für Elsa und Emil Müller) Samstag, 27. Oktober vom Tag – MISSIO-Kollekte - Moos 18.30 Sonntagvorabendmesse (für BernhardWeiermann, sowiefür Marina Walker) Sonntag, 28. Oktober – 30. Sonntag im Jahreskreis – MISSIO-Kollekte - Ende der Sommerzeit - Wei 09.30 Heilige Messe (für Werner und Walter Brügel und verst. Eltern, sowie für Alban Schell- hammer und für Wilhelm Röcho und verst. Angeh. der Fam. Röcho)

Musiker und Sänger/innen gesucht!! Um die Familiengottesdienste in der Vorde - ren Höri (ca. 4-5) musikalisch mitgestalten zu können, möchten wir eine Band gründen. Wer hat Lust, mitzumachen?

Spielt Ihr ein Instrument (egal, welches), oder könnt Ihr singen, dann meldet Euch doch bitte bei: Carina Müller (Tel. 3024345).

Traut Euch einfach, Ihr müsst keine Profimu- siker sein. Aber es wäre doch schade, wenn wir in Zukunft nicht in der Lage wären, etwas anders gestaltete Gottesdienste anzubieten. Euer Alter spielt keine Rolle.

Also auf zum Telefon, überlegt nicht lange. Ich freue mich auf Jede/n, der anruft und In- teresse zeigt.

Freitag, 19. Oktober 2012

10

Mittlere Höri

St. Johann, Horn St. Mauritius, Gaienhofen St. Agatha, Hemmenhofen

Freitag, 19. Oktober Vom Tag Horn 17.00 Weggottesdienst zur Erst- kommunionvorbereitung, für alle Erstkommunion-Kinder, Familien und Interessierte Samstag, 20. Oktober Hl. Wendelin Hem 18.30 Sonntagvorabendmesse (für Mechthilde Dieze und Ange hörige, für Herrmann Löble und Eltern) Sonntag, 21. Oktober- 29. Sonntag im Jahreskreis Horn 09.30 Heilige Messe mitgestaltet mit der Band (Jahrtag für Kla- ra Merk und verstorbene An- gehörige, für Heinz Swienty, für Emil und Berta Buck so- wie Walter und Hedwig Buck) Donnerstag, 25. Oktober Vom Tag Gai 15.30 Heilige Messe „Seeheim Höri“ (für Johann Buck) Horn 19.30 KLFB: Tanzabend im Johanneshaus Freitag, 26. Oktober Vom Tag Horn 17.00 Weggottesdienst zur Erst- kommunionvorbereitung, für alle Erstkommunion-Kinder, Familien und Interessierte Samstag, 27. Oktober Vom Tag Gai 18.30 Sonntagvorabendmesse (für Franz Kofler sowie Johanna und Josef Moser) Sonntag, 28. Oktober – 30. Sonntag im Jahreskreis Ende der Sommerzeit - Horn 09.30 Heilige Messe (für Olga und Werner Griß sowie für Johann Auer, für Stefan Ruh- land und Klara Repphuhn, für Elfriede Braunbart und Ange- hörige der Familie Riedle, für Berta und Rudolf Müller und Großeltern Putterstein)

Kath. Landfrauenbewegung in Kooperation mit der Kath. Frauengemeinschaft Horn lädt Sie und alle Frauen recht herzlich zum:

Tanzabend „Von der Erde nehme ich Kraft und aus dem Himmel nehme ich das Licht

Tanzend stellen wir uns zwischen Himmel und Erde und können so die Verbindung bei - der erfahren. Wir laden Sie ein zu traditionel - len Kreistänzen aus aller Welt sowie zu cho - reografierten Tänzen zu zeitgenössischen Musikstücken.

Dieser Abend ist für Tanz unerfahrene sowie für geübte Tänzerinnen gleichermaßen ge - eignet. Referentin: Angelika Trommsdorff, Sport- pädagogin am: Donnerstag, 25.10.2012 um 19:30 Uhr

HÖRI Woche

Donnerstag, 25.10.2012 um 19:30 Uhr HÖRI Woche in: 78343 Gaienhofen-Horn im Johannes - haus Für diese

in: 78343 Gaienhofen-Horn im Johannes - haus Für diese Veranstaltung wird ein TN-Beitrag von 3,- Euro erbeten. Einführung, Leitung und Infos:

Marlene Langanki, 07735 938235, Maria Hensler, 07735 939959, Ingrid Veit, Hohenfels, Regionalverantwortli- che der KLFB

Hintere Höri

St. Hippolyt und Verena, Öhningen St. Genesius, Schienen St. Pankratius, Wangen

Sonntag, 21. Oktober – 29. Sonntag im Jahreskreis Öhn 09.30 Heilige Messe (für Willi Kolb u. Eltern sowie für Karl Bohnenstengel) Wa 18.00 Rosenkranzandacht Dienstag, 23. Oktober – Hl. Johannes v. Capestrano Wa keine Hl. Messe Mittwoch, 24. Oktober Hl. Antonius Maria Claret Öhn 09.00 Heilige Messe (für Rudolf Schüßler) Donnerstag, 25. Oktober Vom Tag Öhn 19.30 Monatsmesse der Totenbruderschaft Freitag, 26. Oktober Vom Tag Sch 09.00 Wallfahrtsmesse Samstag, 27. Oktober Vom Tag – Kollekte für Missio - Ka 15.00 Taufe von Leon Maximilian Braun Sch 18.30 Sonntagvorabendmesse (für Hermann Moser sowie für Kriemhilde Großholz- Grundler) Sonntag, 28. Oktober – 30. Sonntag im Jahreskreis Ende der Sommerzeit - Öhn 09.30 Festgottesdienst anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Jagdhornbläser Öhnin- gen - (Hl. Messe für Irmgard

u. Otto Hess sowie für

August Osterwald und für Hildegard, Hans und Ger- trud Grundler), musikalisch mitgestaltet von den Jagd- hornbläsern Öhningen, den Jagdhornbläsern vom Rhy und dem Coro Alpino Toggenburg

Gemeinsame Nachrichten für alle Kirchengemeinden

Haus- und Krankenkommunion auf der Höri In den Tagen vor Allerheiligen wird auf der ganzen Höri die Krankenkommunion ausge - teilt. Wenn Sie dies für sich oder ihre kranken Angehörigen wünschen, melden Sie sich bit - te im

Pfarrbüro Öhningen, Tel. 07735 93020, Montag Freitag von 09.00 12.00 Uhr Pfarrbüro Horn, Tel. 07735 2034, Dienstag und Donnerstag von 09.00 - 12.00 Uhr Pfarrbüro Weiler, Tel. 07732 4320, Mittwoch und Freitag von 10.00 13.00 Uhr

Evangelische Kirchen- gemeinde auf der Höri

Wort zur Woche: (20. n. Trinitatis) Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott. (Mi 6,8)

n Termine der ev. Kirchen- gemeinde auf der Höri

Fr., 19.10.

18.00 Uhr Mitarbeiterfest im Gemeindesaal

in Gaienhofen

So., 21.10.

10.00 Uhr Gottesdienst in der Petruskirche in

Kattenhorn (Pfr. Klaus)

Die., 23.10.

15.00 Uhr Spätlese-Nachmittag (Wege –

ihre Bedeutung für unser Leben) mit Kaffee und Kuchen (Einzelheiten siehe unten)

19.45 Uhr Gaienhofen – Vokalensemble Gai-

enhofen im Musiksaal der Internatsschule

Mi., 24.10.

09.00 Uhr Gaienhofen – ökumenisches

Frauenfrühstück im Gemeindehaus

15.35 Uhr Gaienhofen / Gemeindesaal - Konfirmandenunterricht

18.00 - 20.00 Uhr „Neuer“Gebetskreis in Öh-

ningen-Stiegen (Kontaktperson Fr. Maier Tel. 07735 919708)

Fr., 26.10.

19.30 Uhr Chörleprobe (Telemann Kantate)

im Gemeinderaum Kattenhorn

So., 28.10.

10.00 Uhr Gottesdienst in der Melanchthon -

kirche in Gaienhofen (Pfr. Klaus) mit Abend -

mahl (Saft)

17.00 Uhr Musikalische Abendandacht in

der Petruskirche in Kattenhorn „Concertino Flautissimo“ (nähere Einzelheiten – siehe

unten)

Mi., 31.10.

19.00 Uhr Petruskirche Kattenhorn – Refor -

mationstag - church night (Einzelheiten siehe unten)

n Blick über den Kirchturm in die Nachbarschaft

So., 21.10.

09.30 Uhr Burg

Sa., 27.10.

17.15 Uhr Stadt - Orgeljubiläum

So., 28.10.

09.30 Uhr Stadt (Pfr. F. Tramer)

Besuchen Sie uns im Internet unter:

http://www.evkirche-hoeri.de/home.html Oder im Pfarramt: Gütebohlweg 4,

78343 Gaienhofen. Tel.: 07735 2074,

Fax: 07735 1431 Mail: Pfarrer Klaus:

Freitag, 19. Oktober 2012

11

HÖRI Woche

HÖRI Woche Roland.Klaus@kbz.ekiba.de, Pfarramt: gaienhofen@kbz.ekiba.de Pfarrer Klaus hat vom 01.- 04. November Ur -

Roland.Klaus@kbz.ekiba.de, Pfarramt: gaienhofen@kbz.ekiba.de

Pfarrer Klaus hat vom 01.- 04. November Ur - laub. In dringenden Fällen können Sie Pfarrer Bra - tes unter der Telefonnummer 07735 939956 erreichen. Frau de Beyer-Kolb ist Freitags von 9:00 – 12:00 im Pfarramt

Spätlese-Seniorennachmittag 23. Okto - ber 2012 Seitdem wir auf der Welt sind gehen wir Wege, jeder seinen eigenen Lebensweg. Und das ist spannend, das zeigt unsere Ein - maligkeit. Wenn auch diese Wege verschie - den aussehen, eines haben alle gemeinsam:

Bevor wir einen Weg gehen, uns zu einem Weg entscheiden, muss ein Ziel gefunden werden, das wir anpeilen. Da gibt es schöne, leichte Wege, die wir ger- ne öfter gegangen wären. Aber dann kom- men schwere, rutschige, neblige, steile, ge - fährliche Wege, Gratwanderungen, wo wir Mühe und Angst verspüren. Dann machen wir gerne Umwege und mer- ken, wir müssen an einer bestimmten Stelle umkehren. Wir als Christen dürfen jedoch wissen, das wir unsere Lebenswege nicht alleine gehen müssen, das da jemand ist, der unsere Wege mitgeht, vorausgeht. Wir wollen „alte”Geschichten neu werden lassen, in unser Leben hineinnehmen, die uns helfen können, unsere Wege zu verste- hen und zu bejahen.

Spuren im Sand Eines Nachts hatte ich einen Traum: Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn. Vor dem dunklen Nachthimmel erstrahlten, Streiflich - tern gleich, Bilder aus meinem Leben. Und jedes Mal sah ich zwei Fußspuren im Sand, meine eigene und die meines Herrn. Als das letzte Bild an meinen Augen vorübergezo- gen war, blickte ich zurück. Ich erschrak, als ich entdeckte, dass an vielen Stellen meines Lebensweges nur eine Spur zu sehen war. Und das waren gerade die schwersten Zei - ten meines Lebens. Besorgt fragte ich den Herrn: „Herr, als ich anfing, dir nachzufolgen, da hast du mir versprochen, auf allen Wegen

bei mir zu sein. Aber jetzt entdecke ich, dass in den schwersten Zeiten meines Lebens nur eine Spur im Sand zu sehen ist. Warum hast du mich allein gelassen, als ich dich am meisten brauchte?“ Da antwortete er: „Mein liebes Kind, ich liebe dich und werde dich nie allein lassen, erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten. Dort, wo du nur eine Spur gesehen hast, da habe ich dich getragen.“

Das Petrus-Chörle probt Telemann-Kan - tate „Hosianna dem Sohne David“ Das Chörle hat bereits mit den Proben für die Advents-Kantate begonnen. Dennoch neh - men wir neue interessierte Sängerinnen und Sänger gerne und jederzeit in unsre enga - gierte Gruppe auf. Bis zum Gottesdienst am ersten Advent, dem 2. Dezember, finden noch mehrere Pro - ben statt; für Spätentschlossene, die über eine solide Chorerfahrung verfügen, mag ein Einstieg ab November genügen. Die Termine sind der 26. Oktober, der 9., 16. und der 23. November, jeweils freitags um 19.30 Uhr im Gemeinderaum in Kattenhorn. Die Generalprobe mit Instrumentalisten und Solisten findet am 30. November in der Pe - truskirche statt. Info unter Tel. 07732 56688

„Concertino flautissimo“ Hochkarätiges Konzert in der Petruskir- che/Kattenhorn 28.10. um 17.00 Das nächste Konzert in der Reihe „Musikali- sche Abendandachten“ findet am Sonntag, den 28. Oktober um 17 Uhr in Kattenhorn statt. Da wird in einem wahren „concertino flautissimo“ Musik für Flöte und Orgel aus drei Jahrhunderten zu hören sein. Werke von Bach und Telemann, von Friedrich dem Gro- ßen und Camparo Angel haben sich die Künstler vorgenommen. Es musizieren Ulri - ke Middendorf, Musiklehrerin aus Allens - bach, und unser Bezirkskantor KMD Claus Biegert aus Konstanz. Bereichert wird die Konzertstunde durch die Mitwirkung des re- nommierten Cellisten Matthew Brooke, des - sen Spiel das Publikum stets begeistert.

Reformationstag 31. Oktober - Church-Night Am 31.10. soll M. Luther 95 Thesen an die Schlosskirche zu Wittenberg genagelt ha -

ben. Die Bibel hat er übersetzt, dazu unzähli - ge Schriften verfasst und zahlreiche Kirchen - lieder geschrieben. Am 31.10 besinnen wir uns auf das reformatorische Erbe. Die letz - ten Jahre haben wir dies in einer besonderen Art und Weise getan, die landauf landab un - ter dem Titel Church Night firmiert. Dahinter verbirgt sich eine etwas andere Form der Feier mit Anspiel, Beiträgen der Anwesen- den, einem kleinen Imbiss danach und ande - res mehr. Dieses Jahr soll es um die Bibel gehen, die Martin Luther ins Deutsche übersetzt hat. Sie steht fast in jedem Haushalt und doch finden so manche keinen Zugang zu ihr. Andere wiederum schöpfen aus den überlieferten Worten Kraft und Orientierung. Was macht dieses alte Buch so besonders? Darüber wollen wir auf den Spuren Martin Luthers nachsinnen. Mittwoch, 31.10. Petruskirche Katten - horn, 19.00 Uhr

Evangelische Kirchen- gemeinde Böhringen

mit den Orten Böhringen, Reute, Überlin- gen a.R., Bohlingen, Bankholzen, Moos, Iznang, Weiler

Paul-Gerhardt-Str. 2

78315 Radolfzell-Böhringen

Tel. 07732 2698, Fax. 07732 988504 Sekretariat@ekiboe.de

Öffnungszeiten des Pfarramtes:

Dienstag bis Donnerstag 9 12.00 Uhr (außer in den Schulferien)

Sonntag, 21.10.2012

10 Uhr Gottesdienst (Frau Scheuer)

Parallel Kindergottesdienst, Brunch & Bible ab 10 Jahre Freitag, 26.10.2012 „AufAtmen“, Abendandacht von 19-20 Uhr Sonntag, 28.10.2012 10 Uhr Gottesdienst (Frau Zöller), parallel Kindergottesdienst

Uhr Gottesdienst (Frau Zöller), parallel Kindergottesdienst Museumspädagogik >Mal mal anders< Auf
Uhr Gottesdienst (Frau Zöller), parallel Kindergottesdienst Museumspädagogik >Mal mal anders< Auf
Uhr Gottesdienst (Frau Zöller), parallel Kindergottesdienst Museumspädagogik >Mal mal anders< Auf

Museumspädagogik

>Mal mal anders<

Auf großformatigem Malgrund, mit Farben und Spachtel nach Herzenslust experimentieren ist spannend und anregend zugleich. Die Bilder von Waltraud Jacob, deren Werke im Hermann-Hesse-Höri-Museum derzeit zu sehen sind, helfen uns dabei. Wir werden der Künstlerin minuti - ös auf die Finger schauen und nach Spuren und Hinweisen in ihren Arbeiten suchen.

Ab 9 Jahren Freitag, 26. Oktober oder Samstag, 17. November 2012 Jeweils 15.00 17.00 Uhr Kosten: 4,- Euro

Anmeldung ist erforderlich unter: Tel.: 07735 440-947, Fax: 07735 440-948 Museumskasse Tel.: 07735 440-949, info@hermann-hesse-hoeri-museum.de, www.hermann-hesse-hoeri-museum.de

Freitag, 19. Oktober 2012

12

Ausstellung „Geahnte Landschaft“

Waltraud Jacob - Malerei im Hermann-Hesse-Höri-Museum