Sie sind auf Seite 1von 2

Internationale Gitarrenelite trifft sich am

Neusiedler See
V. Internationales Gitarrenfestival Rust

Neusiedler See (pts/03.04.2003/12:33) - Vom


13. bis 17. April 2003 steht Rust ganz im
Zeichen des Internationalen
Gitarrenfestivals, bei dem hochkarätige
Gitarristen aus der ganzen Welt die
Weltkulturerbe-Stadt am Neusiedler See
eine Woche lang in eine Klangwolke hüllen.
Das Internationale Gitarrenfestival Rust, das
bereits zum fünften Mal mit seinen
Konzerten, Workshops, Meisterkursen und
Wettbewerben im romantischen Seehof über
die Bühne geht, zählt mittlerweile zu den
bekanntesten und anerkanntesten Festivals
in Europa.

Für die Konzerte konnten unter anderem die


namhaften Künstler Carlos Bonell aus England,
David Leisner aus den USA und Vladislav Blaha
aus der Tschechischen Republik gewonnen
werden. Aber auch junge Gitarristen wie die
Gewinnerin des vorjährigen Gitarrenwettbewerbs
Nataliya Lipnitskaya aus Weißrussland und die [Pressefoto anzeigen]
bulgarischen Zwillinge Keti und Boyana Stoyanova
bekommen beim Gitarrenfestival Rust die Chance vor einem interessierten Publikum zu
konzertieren.

Neben den Konzerten sind auch alle anderen Veranstaltungen des Festivals für
Besucher zugänglich. So zum Beispiel die Meisterkurse, die einen weiteren
Schwerpunkt des Festivals bilden. Hierbei können junge Gitarristen ihre Technik unter
der Anleitung renommierter Künstler wie Gabriel Guillen (Österreich –
Venezuela), Bernard Hebb (Frankreich), Carlos Bonell (England), David Grimes (USA)
und der lebenden Gitarrenlegende John Duarte (England) verfeinern.

Die angebotenen Workshops und Ausstellungen, die sich bei den Studenten besonderer
Beliebtheit erfreuen, beschäftigen sich unter anderem mit der Herstellung von Gitarren
und Gitarresaiten. Aber auch seltene Zupfinstrumente wie die "Jovaluna" und neue
Kompositionen werden hier präsentiert.

Der Internationale Gitarrenwettbewerb ist wieder dem englischen Gitarristen und


Komponisten John Duarte gewidmet. Junge Talente müssen ihr Können vor einer
kritischen, internationalen Jury unter Beweis stellen. Den Gewinnern winken
Geldpreise, eine Gitarre sowie Konzertauftritte in den USA, der Tschechischen
Republik, Spanien, Österreich und der Schweiz.

Zu den Veranstaltungen werden wieder zahlreiche Teilnehmer und Besucher aus ganz
Europa und Übersee erwartet.

Programm
Sonntag, 13. April 2003

Gabriel Guillen/Gitarre (Österreich – Venezuela)& Andreas Fechter-


Gföllner/Bariton(Österreich)
Montag, 14. April 2003

Carlos Bonell/Gitarre (England – Spanien)


In seinem Konzert mit Werken von Heitor Villa-Lobos, Sylvius Leopold Weiss, J. S.
Bach, Phillip Houghton, Armand Coeck, Frederico Moreno-Torroba und Joaquin Rodrigo
spiegelt sich das große Interesse Carlos Bonells für klassische, zeitgenössische und
spanische Musik wider.

Dienstag, 15. April 2003

Gitarrentrio Europa Andreas Tapia (Schweiz), Carles Pons (Spanien), Gabriel


Guillen (Österreich – Venezuela)
Dieses international zusammengesetzte Ensemble gestaltet sein Konzert unter andrem
mit Werken von J. Pernanbuco, I. Albeniz, Antonio Lauro, Carlos Atilano, Darius
Milhaud,
Ruiz-Pipó, Manuel de Falla, Jovan Pesec und Jaime Romero.

Rich Art
Richard Graf/Gitarre und Richard Filz/Percussion (Österreich)
Bei diesem Konzert in der eher ungewöhnlichen Kombination von Gitarre und
Schlagzeug hören Sie vor allem Eigenkompositionen von Richard Graf aber auch Werke
von S. Garrett und Pat Metheny.

Mittwoch, 16. April 2003

Nataliya Lipnitskaya/Gitarre (Weissrussland)


Die Gewinnerin des vorjähren Internationalen Gitarrenwettbewerbs hat Juroren und
Publikum nicht nur durch ihre außergewöhnliche Fingerfertigkeit sondern auch ihr
herzliches Wesen in ihren Bann gezogen und wird bei diesem Konzert Werke von J. S.
Bach, Manuel M. Ponce, Galina Gorelova und Roland Dyens spielen.

David Leisner (USA)


Durch die Musikalität und provokante Programmauswahl des ausgezeichneten
Gitarristen und Komponisten erwartet Sie ein interessantes Konzert mit
Eigenkompositionen sowie Werken von Lou Harrison, Johann Kaspar Mertz, Lennox
Berkeley, Franz Schubert und Alberto Ginastera.

Donnerstag, 17. April 2003

Vladislav Blaha (Tschechien)


Das Repertoire des Künstlers reicht von der Renaissance bis zur Avant Garde. Einen
Auszug seines Könnens zeigt er bei diesem Konzert mit Werken von Stepan Rak, John
W. Duarte und Manuel de Falla.

Konzert der Preisträger


des Internationalen Gitarrenwettbewerbs „John Duarte“ und
Preisverleihung und

Duo Stoyanova, Keti und Boyana Stoyanova (Bulgarien)


Das charmante Duo spielt Werke von Ferdinando Carulli, M. Castelnuovo-Tedesco,
Isaac Albenziz, Jocob ter Veldhius, Sergio Chiereghin.