Arbeitskreise Palästina Tübingen

c/o Eva-Maria Kustermann, Clinicumsgasse 16, 72970 Tübingen
Tübingen, den 25. Juli2014

Sehr geehrter Damen und Herren Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Tübingen!

Auf dem Tübinger Holzmarkt halten wir heute eine Mahnwache ab für die Beendigung der blutigen
israelischen Militäroffensive in Gaza.
Wir schließen uns dem Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki Moon, an, der den gestrigen
Angriff der israelischen Armee auf die UN-Schule in Beit Hanun scharf verurteilt. Sechzehn
Menschen wurden getötet, Hunderte verletzt.
Wir verurteilen auch die Raketenangriffe der Hamas auf israelisches Gebiet. Die Asymmetrie des
Konflikts ist jedoch offensichtlich: Während die israelische Bevölkerung weitgehend vor den Hamas-
Raketen geschützt werden kann, sind palästinensische Frauen, Männer und Kinder den israelischen
Bomben sogar in Schulen und Krankenhäusern schutzlos ausgeliefert: Hunderte Tote ,Tausende
Verletzte und jeden Tag werden es mehr.
Für diese Art der Kriegsführung gibt es keine Rechtfertigung. Die israelische Regierung hat Schritte in
Richtung auf ein friedlicheres Zusammenleben im Vorfeld immer wieder torpediert. So ging , um nur
ein Beispiel zu nennen, der völkerrechtswidrige Siedlungsbau in den letzten Jahren trotz
internationaler Proteste ungebremst, ja sogar verstärkt weiter.
Wir erwarten von Ihnen als unseren politischen Repräsentanten:
aktives Eintreten
- für eine sofortige Waffenruhe unter auch für die palästinensische Seite annehmbaren Bedingungen
(wie z. B : Aufhebung der jahrelangen Abriegelung des Gazastreifens)
-für das Ende der israelischen Besatzung und den Stopp des völkerrechtswidrigen Siedlungsbaus
-für einen Stopp von Rüstungsexporten in alle Länder des Nahen Ostens, darunter auch Israel
Wir distanzieren uns ausdrücklich von judenfeindlichen Parolen ,wie sie bei Demonstrationen in den
letzten Tagen aufgetaucht sind. Für uns gilt: deutliche Kritik an der israelischen Besatzungs- und
Kriegspolitik und die klare Absage an jegliche Form von Antisemitismus gehören zusammen!
Für beides einzutreten , darum bitten wir auch Sie. Angesichts der schrecklichen und immer
verzweifelteren Lage hoffen wir, dass Sie uns möglichst bald und mit möglichst konkretem Bezug zu
unseren oben genannten Forderungen antworten.
Mit freundlichem Gruß
Eva-Maria Kustermann für den AK Palästina Tübingen