Sie sind auf Seite 1von 1

Männerberufe / Frauenberufe

Oft hat man gehört, “Das ist was für Mädchen” oder “Warum machst du das, das sind die Männerberufe.”.
Heutzutage ist diese Grenze verschwunden, denn immer mehr Frauen arbeiten in Jobs die für Männer
typisch sind oder Männer in Berufen, die eher für Frauen sind. Wir werden dieses Phänomen erörtern und
durch zwei Zeitpunkte Veränderungen erläutern. Unsere Daten stammen von bpb.de, die 2007
veroeffentlicht sind. In dieser Statistik sind zwei verschiedene Zeitpunkte präsentiert, erster 1977 und die
zweiter von 2005. Bei erstem Zeitpunkt sieht man typische Frauen- und Männerberufe , aber bei zweitem
Zeitpunkt ist diese Teilung verschwunden. Betrachtet man die Diagrammbalken so kann man feststellen,
dass die große Veränderung in Berufen wie Konditorin, in dem die Zahl von Frauen um 40% gestiegen ist, von
20 % auf 60% in diesem Zeitraum. Zweitgrößte Veränderung befindet sich bei dem Beruf
Mediengestalterin für Digital und Printmedien, in dem die zahl der Frauen von 22% auf 50%, also um 30%
gestiegen ist, das sind jetzt Berufe, wo die Frauen dominanter sind, in Bezug zum 1977. Mittlere Plätze
besetzen Berufe, die sich zwei bis dreimal vergrößert haben zu Gunsten von Frauen. Am Schluss finden
wir Berufe, die noch von Männer stark dominiert warden, aber auch in diesem Berufe stellen wir fest, dass
von 0,3%, eine Veränderung von 30 mal, an 11,9% möglich ist. Männerberufe sind besser bezahlt,und
das ist der Grund, warum junge Frauen sie wählen. In meiner Heimat ist die Situation ganz anders, hier
gelten weiterhin Teilungen auf typischen Frauen- und Männerberufe. Meiner Meinung nach wird es hier
in Zukunft auch Veränderungen geben, nicht so schnell wie in Westeuropa, aber es wir die Zeit kommen ,
in der diese Teilung nicht mehr vorhanden sein wird.