Sie sind auf Seite 1von 3

Ihr Jugendlichen

Was werdet ihr


aus eurem Leben machen?
Gottes ist.“ Sind dir schon einmal Zweifel gekommen in Du wirst wahrscheinlich einige deiner Ziele und Interessen auf-
Ihr Jugendlichen Bezug auf etwas, was man dich gelehrt hat? Wenn ja, dann geben und zuerst das Königreich Gottes suchen (Matthäus
nimm dir die Ermahnung der Bibel zu Herzen und stell durch 6:33). Die Hingabe und Taufe bietet dazu viele Möglichkeiten.
Was werdet ihr Prüfung fest, ob sich diese Dinge so verhalten. Forsche selbst Betrachten wir einige etwas näher.
aus eurem Leben machen? nach! Lies in der Bibel und in biblischen Veröffentlichungen!
Gott kennenzulernen ist aber keineswegs nur eine Sache des
Möglichkeiten, seine ganze Zeit für Gott einzusetzen

I
Verstandes. Nimm dir Zeit, über das Gelesene nachzusinnen, ˘ Der Pionierdienst ist eine Möglichkeit. Ein Pionier ist ein vor-
CH will das Beste aus meinem Leben damit dein Herz davon berührt wird. So vertiefst du deine Lie- bildlicher getaufter Christ, der monatlich mindestens 70 Stun-
herausholen“, sagte eine Jugendliche. den damit verbringt, die gute Botschaft zu verkündigen. Ein grö-


be zu Gott (Psalm 1:2, 3).
Bestimmt willst du das auch. Aber Versuche als Nächstes, informell mit anderen über das ßerer Zeiteinsatz trägt dazu bei, dass man beim Predigen und
wie erreicht man das? Medien, Gleich- Gelernte zu sprechen — vielleicht mit deinen Mit- Lehren geschickter wird. Viele Pioniere haben die Freude erlebt,
altrige und vielleicht sogar deine Lehrer geben dir zu verstehen, schülern. Das Predigen von Haus zu Haus wäre ein Studierenden so weit zu helfen, dass sie sich als Zeugen Jehovas
man müsse Erfolg haben, also genug Geld verdienen und eine weiterer Schritt. Möglicherweise triffst du dabei taufen lassen konnten. Welche andere Tätigkeit könnte reizvol-
vielversprechende Laufbahn einschlagen. gelegentlich auf einen Mitschüler, und das ler und befriedigender sein?
In der Bibel werden junge Leute allerdings darauf hingewie- bringt dich anfangs vielleicht etwas in Ver- Die meisten Pioniere gehen einer Teilzeitbeschäftigung nach,
sen, dass ein Streben nach Wohlstand nichts weiter ist als „ein legenheit. Aber wie die Bibel zeigt, solltest um die Lebenshaltungskosten bestreiten zu können. Viele
Haschen nach Wind“ (Prediger 4:4). Eines steht fest: Nur weni- du dich der guten Botschaft nicht schämen Jugendliche stellen sich auf diese Verpflichtung ein, indem sie
ge junge Menschen kommen zu Reichtum und Ansehen. Und (Römer 1:16). Schließlich hast du eine Bot- einen Beruf erlernen. Falls ihr, du und deine Eltern, der Mei-
wer beides erlangt, ist oft bitter enttäuscht. „Es ist wie mit einer schaft, die Leben verheißt und Hoffnung gibt. nung seid, nach der Schule sei eine weiterführende Ausbildung
leeren Schachtel“, sagte eine Jugendliche aus Großbritannien, Warum solltest du dich also schämen? angebracht, solltest du nicht auf viel Geld bedacht sein, sondern
die eine vielversprechende akademische Laufbahn einschlug. Falls deine Eltern Zeugen Jehovas sind, darauf, dir deinen Dienst für Jehova zu erleichtern, sodass du
„Schaut man schließlich hinein, stellt man fest, dass nichts gehst du wahrscheinlich schon mit ihnen vielleicht einmal den Vollzeitdienst aufnehmen kannst.
darin ist.“ Zugegeben, mit einer Stellung oder Beschäftigung in den Predigtdienst. Beschränkst du dich Für einen Pionier steht der Predigtdienst im Mittelpunkt,
können Wohlstand und Anerkennung verbunden sein, aber darauf, sie nur zu begleiten oder lediglich Zeitschriften und nicht Erwerbstätigkeit. Er möchte anderen helfen, Leben zu
die „geistigen Bedürfnisse“ werden dadurch nicht befriedigt Traktate zu verbreiten? Sprichst du selbst an der Tür, und erlangen. Warum nicht den Pionierdienst anstreben? Häufig
(Matthäus 5:3). Außerdem wird in 1. Johannes 2:17 warnend verwendest du die Bibel, um dem Wohnungsinhaber etwas führt dieser Dienst zu weiteren Vorrechten. Einige Pioniere zie-
darauf hingewiesen, dass „die Welt vergeht“. Solltest du es also Bestimmtes zu übermitteln? Wenn nicht, dann lass dir von dei- hen beispielsweise in Gebiete, wo mehr Königreichsverkün-
in der Welt zu etwas bringen, wird der Erfolg nur von kurzer nen Eltern oder von einem reifen Verkündiger der Versamm- diger benötigt werden. Manche lernen eine andere Sprache und
Dauer sein. lung helfen. Setz dir zum Ziel, ein ungetaufter Verkündiger der dienen entweder in einer Versammlung in dieser Sprache oder
Prediger 12:1 fordert junge Menschen daher auf: „Denk an guten Botschaft zu werden. sogar in einem anderen Land. Der Pionierdienst ist ohne Zwei-
deinen Schöpfer, solange du noch jung bist“ (Die Gute Nachricht). fel ein lohnender Lebensweg.
Nach einiger Zeit wirst du den Wunsch verspüren, dich
Ja, der beste Lebensweg besteht darin, Jehova Gott zu dienen. Jehova hinzugeben, das heißt, ihm zu geloben, von nun an ihm
Doch zuerst musst du die Voraussetzungen dafür schaffen. Wie zu dienen (Römer 12:1). Die Hingabe ist nicht lediglich eine
gehst du dabei vor? Und was schließt ein Leben im Dienst für Privatsache. Gott erwartet von allen eine „öffentliche Erklärung
Gott alles ein? .. . zur Rettung“ (Römer 10:10). Anlässlich der Taufe gibst du
Voraussetzungen erfüllen, ein Zeuge Jehovas zu sein zuerst eine mündliche Erklärung deines Glaubens ab. Danach
Vor allem musst du den Wunsch entwickeln, Gott zu dienen, wirst du im Wasser untergetaucht (Matthäus 28:19, 20). Die
und der stellt sich nicht automatisch ein, auch wenn deine Taufe ist freilich ein ernster Schritt. Zögere jedoch nicht, weil
Eltern Zeugen Jehovas sind. Du selbst musst ein enges Verhält- du denkst, du könntest irgendwie versagen. Wenn du dich auf
nis zu Jehova aufbauen. „Willst du ein persönliches Verhältnis Gottes Kraft verlässt, wird er dir die Kraft geben, die über das
zu Jehova entwickeln, dann ist das Gebet eine echte Hilfe“, sagt Normale hinausgeht, damit du standhaft sein kannst (2. Korin-
eine Jugendliche (Psalm 62:8; Jakobus 4:8). ther 4:7; 1. Petrus 5:10).
Römer 12:2 hebt einen anderen Aspekt hervor, auf den du Durch die Taufe wirst du ein Zeuge Jehovas (Jesaja 43:10). Das
achten musst. Es heißt: „.. . damit ihr durch Prüfung feststellen sollte sich entscheidend auf deine Lebensweise auswirken. Die
könnt, was der gute und annehmbare und vollkommene Wille Hingabe schließt ein, sich selbst zu verleugnen (Matthäus 16:24).
2 3
˘ Die Schule für Königreichsverkündiger ist eine weitere Mög- Bisweilen werden Brüder mit speziellen Fähigkeiten ins Bethel
lichkeit. In diesem zweimonatigen Kurs werden erfahrene Pio- eingeladen. Doch die meisten werden im Bethel für ihre Auf-
niere geschult, die bereit sind, dorthin zu ziehen, wo sie benötigt gaben geschult. Wer dort dient, ist nicht auf materiellen
werden. Ihre Einstellung ist: „Hier bin ich! Sende mich.“ Damit Gewinn aus, sondern ist mit der zur Verfügung gestellten Ver-
ahmen sie Jesus Christus nach, den größten Evangeliumsver- pflegung und Unterkunft zufrieden sowie mit einer bescheide-
kündiger, der je auf der Erde lebte (Jesaja 6:8; Johannes 7:29). nen Zuwendung für persönliche Auslagen. Ein junger Bruder
Weit weg von zu Hause zu wohnen, kann bedeuten, sein Leben im Bethel sagt über seinen Dienst: „Es ist einfach super! Die
vereinfachen zu müssen. Die Kultur, das Klima tägliche Routine ist zwar anspruchsvoll, aber ich
und die Speisen sind vielleicht ganz anders als bin in meinem Dienst schon sehr gesegnet
man es gewöhnt war. Womöglich muss man so- worden.“
gar eine neue Sprache lernen. Ledige Brüder und ˘ Das Bauprogramm ermöglicht die Beteiligung
Schwestern sowie Ehepaare im Alter von 23 bis am Bau von Zweigeinrichtungen und König-
65 können den Kurs besuchen. Die Schüler ver- reichssälen. Baudiener helfen bei solchen Bau-
bessern während des Kurses Eigenschaften, die projekten. Auch das ist eine Form des heiligen
ihnen in ihrer künftigen Zuteilung nützen. Sie Dienstes, vergleichbar mit der Tätigkeit derer,
erwerben Fertigkeiten, durch die sie noch besser die beim Bau des salomonischen Tempels mit-
von Jehova und seiner Organisation gebraucht halfen (1. Könige 8:13-18). Für Baudiener wird
werden können. auf ähnliche Weise gesorgt wie für die Bethel-
˘ Der Betheldienst ist die freiwillige Tätigkeit in familie. Welch ein Vorrecht doch Brüder und
einer der Zweigeinrichtungen der Zeugen Jeho- Schwestern haben, die zum Lobpreis Jehovas
vas. Einige in der Bethelfamilie haben direkt mit der Herstel- im Bauprogramm tätig sind!
lung biblischer Literatur zu tun, andere werden mit unterstüt-
Diene Jehova mit ganzer Seele!
zenden Aufgaben wie mit dem Instandhalten von Gebäuden
Dein Leben in den Dienst Jehovas zu stellen ist das Beste,
und Maschinen betraut oder kümmern sich um das körperliche
was du machen kannst. Warum nicht darüber nachdenken, sich
Wohl der Bethelfamilie. Jede dieser Aufgaben ist heiliger Dienst
im Vollzeitdienst für Gott einzusetzen? Sprich mit deinen
für Jehova. Darüber hinaus freuen sich alle im Bethel, dass ihre
Eltern, den Ältesten der Versammlung und mit dem Kreisauf-
Tätigkeit — was immer es auch sei — vielen Glaubensbrüdern
seher darüber. Falls du dich für den Betheldienst oder für die
in der ganzen Welt zugutekommt.
Schule für Königreichsverkündiger interessierst, dann geh zu
den Besprechungen, die bei regionalen Kongressen für mögliche
Bewerber stattfinden.
Zugegeben, nicht jeder erfüllt die Voraussetzungen für den
Vollzeitdienst oder kann ihn durchführen. Manchmal sind
jemandes Möglichkeiten durch gesundheitliche Probleme, die
finanzielle Lage oder familiäre Verpflichtungen eingeschränkt.
Dennoch müssen alle Gott hingegebenen Christen das biblische
Gebot beherzigen: „Du sollst Jehova, deinen Gott, lieben mit
deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit
deinem ganzen Sinn“ (Matthäus 22:37). Jehova erwartet dein
Bestes, das, was du gemäß deinen Umständen geben kannst. In
welcher Situation du dich auch befindest, räume dem Dienst für
Jehova den ersten Platz ein. Steck dir realistische theokratische
Ziele! Ja, „denk an deinen Schöpfer, solange du noch jung bist“,
dann wirst du in Ewigkeit gesegnet sein.
Wenn nicht anders vermerkt, sind die Bibelzitate der Neuen-Welt- Übersetzung der Heiligen Schrift entnommen
˘ 2002 Watch Tower Bible and Tract Society of Pennsylvania

yi-X 4/14