Sie sind auf Seite 1von 1

Das Internet ist ein selbstverwaltetes dezentrales Netzwerk (im Gegensatz zu einem Intranet,

das von einer Institution verwaltet wird), das allen Menschen mit einem Computer zur
Verfügung steht, um Daten mit anderen auszutauschen. Jeder Rechner im Netzwerk braucht
eine eindeutige Adresse. Diese Adressen (IP-Adressen) werden ihm von zentralen Stellen in
jedem Land zugeteilt. Es ist jedoch nicht praktisch bzw. realistisch, sich die langen
Zahlenabfolgen zu merken.
Wenn man einen anderen Rechner (z.B. über einen Browser) erreichen möchte, gibt man
daher eine logische Adresse (z.B. google.com) an. Der Bestandteil hinter dem letzten Punkt
(z.B. .com) ist eine Top Level Domain (Domain = Teilbereich des hierarchischen Domain Name
System (DNS)). Top Level Domains werden in den USA von der ICANN (Internet Corporation
for Assigned Names and Numbers) vergeben (.com, .org, .info, .edu). Länderbezogene
Domains (.de, .fr, .co.uk) werden von beauftragten Stellen (Network Information Centres, NIC)
in den einzelnen Ländern, z.B. für Deutschland DENIC, verwaltet.
Wenn im Browser eine logische
root .
Adresse angegeben wird, wird über
die Registrierungsstellen (DNS- top level domain .com .de ...
Server) die physische Adresse (IP-
Adresse) ermittelt und, wenn sie IBM google
korrekt ist, eine Verbindung subdomains
hergestellt. Dort sind alle de en ... drive ...

öffentlichen IP-Adressen mit


Zuordnung zu Domains gespeichert. (DNS-Server „übersetzt“ zwischen logischer und
physischer Adresse). Diese physische Adresse kann man sich im Browser anzeigen lassen.
Neben Top Level Domains gibt es Subdomains, die von rechts nach links in der Hierarchie
absteigen. (z.B. de.IBM.com)
Die höchste Ebene der DNS-Hierarchie wird Root-Domain genannt. Sie hat keinen Namen.
Daher wird der Punkt vor der Root-Domain (google.com.) meist weggelassen. Darunter folgt
die Top-Level-Domain (TLD). Weiter links aufgeführt finden sich die Subdomains (Second-
Level-Domains, Third-Level-Domains etc.). Second-Level-Domains werden auch nur Domains
genannt (z.B. google, amazon etc.).
Vorteile von Subdomains sind u.a. die logische Gliederung. polizei.niedersachsen.de ist eine
eigenständige Subdomain von niedersachsen.de und kann damit von anderen Subdomains
getrennt werden (z.B. statistik.niedersachsen.de, landtag.niedersachsen.de)
Eine URL (Uniform Resource Locator) = Internetadresse, ist die Adresse einer Ressource im
Internet. Sie beinhaltet die logische Adresse und das Verfahren, das benötigt wird, um darauf
zuzugreifen (z.B. http oder https, ftp, mailto). URL ist genau das, was man im Browser angibt,
um eine Verbindung mit einem anderen Rechner herzustellen (z.B. amazon.de).