Sie sind auf Seite 1von 3

Vor dem Ausfüllen bitte Hinweise beachten und Zutreffendes ankreuzen x oder ausfüllen

1. Anmelder/in (Name, Anschrift, ggf. E-Mail-Adresse, Rechtsform) Unternehmensnummer Eingangsstempel


JESSIKA WIRTZ 4 5 7 9 4 Hauptzollamt/Datum 2011
Genterstrasse 88
28755 Bremen Vegesack
Bearbeiter/in
JESSIKA WIRTZ
Telefon
+494887848825

Hauptzollamt

Steueranmeldung nach § 12 des Luftverkehrsteuergesetzes (LuftVStG)

für den Zeitraum 2000-2020

2. Steueranmeldung nach § 12 Abs. 1 und Abs. 2 LuftVStG

Registriertes Luftverkehrsunternehmen

Steuerlicher Beauftragter für das nachstehende Luftverkehrsunternehmen (Name, Anschrift, Rechtsform, Unternehmensnummer des vertretenen
Luftverkehrsunternehmens):

Steueranmeldung nach § 12 Abs. 3 LuftVStG (nicht registriertes Luftverkehrsunternehmen)

3. Berichtigung der Steueranmeldung vom

4. Registrierkennzeichen

Feld 1 Feld 2 Feld 3 Feld 4 Feld 5 Feld 6

L V A 7 9 6 4 9 7 9 4 7 05 20006856
Abgabenart laufende Nummer Unternehmensnummer Monat Jahr Dienststellennummer
(Luftverkehrsunternehmen)

5. Mandatsreferenznummer
(SEPA-Firmenlastschrift) 5 8 4 5 6 7 4 7 9 7
6. Bankverbindung für den Fall einer Steuerentlastung

Konto-
inhaber
J E S S I K A W I R T Z
IBAN D E 5 4 7 0 6 5 5 6 9 3 7 6 9 2 5 9 3 7 9 2 5 9 7 5 9 7 5 9 8 3 3 5
BIC D E U T H G J 6 7 4 5
Kredit-
institut
D K B B A N K

1110/1 Luftverkehrsteueranmeldung für 2011 (2018)


7. Beförderung von Fluggästen aufgrund steuerpflichtiger Rechtsvorgänge

Anzahl der beförderten Fluggäste Steuersatz (EUR) Betrag


EUR Cent
1 2 3

8,00
1 (Länder der Anlage 1 zu § 11 LuftVStG
5473 ohne Inselflüge gem. § 5 Nr. 5 LuftVStG) 5682356
2 1,60
36856 (Inselflüge gem. § 5 Nr. 5 LuftVStG) 26582
25,00
683 659673
3
(Länder der Anlage 2 zu § 11 LuftVStG)
45,00
4
3568 (andere Länder) 35754

2568 245753
5 zu entrichtender Gesamtbetrag

EUR in Buchstaben
ZWANZIGMILLIONEN
8. Steuerbefreite Rechtsvorgänge
Art der steuerbefreiten Rechtsvorgänge Anzahl der beförderten Fluggäste
Steuersatz 8,00 EUR Steuersatz 25,00 EUR Steuersatz 45,00 EUR
(Länder der Anlage 1 zu (Länder der Anlage 2 zu (andere Länder)
§ 11 LuftVStG einschließlich § 11 LuftVStG)
Inselflüge gem. § 5 Nr. 5 LuftVStG)
1 2 3 4

Steuerbefreiung nach § 5 Nr. 1 LuftVStG


1 (Fluggäste unter 2 Jahren) 347736 24846 5838
Steuerbefreiung nach § 5 Nr. 2 LuftVStG
2 (Militärische oder hoheitliche Zwecke) 62786 35352 63571
Steuerbefreiung nach § 5 Nr. 3 LuftVStG
3 (Erneuter Abflug nach Flugabbruch) 2464 54879 5827
Steuerbefreiung nach § 5 Nr. 4 LuftVStG
4 (Inländische Inseln, nur Daseinsvorsorge) 2468
Steuerbefreiung nach § 5 Nr. 6 LuftVStG
5 (Medizinische Zwecke) 3475 572134 133473
Steuerbefreiung nach § 5 Nr. 7 LuftVStG
6 (Rundflüge) 24756
Steuerbefreiung nach § 5 Nr. 8 LuftVStG
7 (Flugbesatzung) 246 3734 2728

9. Ich versichere, dass ich die Angaben vollständig und richtig nach bestem Wissen und Gewissen gemacht habe und dass die den jeweiligen
Zielorten zugeordnete Anzahl der beförderten Fluggäste mit den für steuerliche Zwecke geführten Aufzeichnungen übereinstimmt.

Anlagen

Bremen Vegesack 01.03.20


Ort, Datum, rechtsverbindliche Unterschrift

10. Ergebnis der ersten Prüfung an Amtsstelle


Keine Beanstandung Berichtigung Frist
Beanstandung wegen Keine angeregt

Steuerfest- Verspätungs- Hinweis auf/Sonstiges


setzung zuschlag

Der Gesamtbetrag (Zeile 5) ist unter Schlüsselzahl 47000 zu buchen.


Datum, Unterschrift fällig am:

Mahnung Ja Nein
Sachlich richtig und Rechnerisch richtig
Mahnkosten Ja Nein

01.03.2020 Winterlingen Mahngebühren Ja Nein


Datum, Unterschrift(en) Gesichert Ja Nein

1110/2 Luftverkehrsteueranmeldung für 2011 (2018)


Bitte beachten Sie folgende Hinweise

1. Für die eindeutige Zuordnung der Zahlung ist unter der lfd. Nr. 4 das Registrierkennzeichen anzugeben.

Es ist wie folgt zu bilden:

Feld 2: Die Steueranmeldungen eines Kalenderjahres sind für jedes Luftverkehrsunternehmen fortlaufend durchzunummerieren.
Die laufende Nummer ist vierstellig zu bilden.

Feld 3: Hier ist die Unternehmensnummer für das Luftverkehrsunternehmen anzugeben. Dies gilt auch, wenn ein steuerlicher Beauftragter
nach § 8 LuftVStG die steuerlichen Pflichten wahrnimmt.

Feld 4: Monat, für den die Steueranmeldung abgegeben wird (Entstehungsmonat). Er ist zweistellig zu bilden (z. B. Januar = 01).

Feld 5: Kalenderjahr, für das die Steueranmeldung abgegeben wird (Entstehungsjahr). Es ist vierstellig zu bilden (z. B. 2011).

Feld 6: Hier ist die Dienststellennummer des zuständigen Hauptzollamtes einzutragen.

Die Zahlungen sind unbar unter Angabe des Registrierkennzeichens an die Zollzahlstelle des Hauptzollamts zu leisten. Die jeweilige
Bankverbindung finden Sie im Internet unter www.zoll.de unter "Dienststellensuche".

2. Wird eine Steueranmeldung nach § 12 Abs. 3 LuftVStG abgegeben, sind keine Eintragungen unter der lfd. Nr. 4 (Registrierkennzeichen)
vorzunehmen. Der Betrag ist unter Angabe der Abgabenart (LVA), des Monats und des Jahres unbar an die Zahlstelle des zuständigen
Hauptzollamts zu entrichten.

3. Luftverkehrsunternehmen, die ein Konto im einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA) haben und für die vorliegende Steueranmeldung
die Inanspruchnahme des SEPA-Firmenlastschriftverfahrens wünschen, müssen die vom zuständigen Hauptzollamt erteilte Mandatsreferenz-
nummer unter der lfd. Nr. 5 angeben. Wird diese nicht angegeben, erfolgt keine Abbuchung vom Konto.

4. Im Falle einer Steuerentlastung in Länder, welche am einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA) teilnehmen, ist die Angabe der IBAN
unter der lfd. Nr. 6 erforderlich. Bei grenzüberschreitenden SEPA-Zahlungen außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) (z. B.
Schweiz, Monaco) ist zusätzlich die Angabe des BIC erforderlich.

5. Die Anzahl der beförderten Fluggäste ist unter der lfd. Nr. 7 in der Spalte 1 einzutragen. Die selbst zu berechnenden Beträge sind in Spalte 3
anzugeben.

6. Bei dem unter der lfd. Nr. 7 in der Spalte 2, Zeile 2, angegebenen Steuersatz für Inselflüge nach § 5 Nr. 5 LuftVStG handelt es sich um einen
ermäßigten Steuersatz in Höhe von 20% des nationalen Steuersatzes nach dem Beschluss der Europäischen Kommission vom 20. Dezember
2012 [C (2012) 9451].

7. Von der Besteuerung ausgenommen sind die in § 5 LuftVStG aufgeführten Rechtsvorgänge; diese sind unter der lfd. Nr. 8 aufzuführen. Eine
Steueranmeldung ist auch abzugeben, wenn nur Rechtsvorgänge zum Abflug geführt haben, die einen Steuerbefreiungstatbestand nach § 5
LuftVStG begründen.

8. Ein Steuerbescheid ergeht nur, wenn von Ihrer Berechnung der Steuer abgewichen wird. Für den Fall einer Steuerentlastung tragen Sie bitte
Ihre Bankverbindung unter der lfd. Nr. 6 ein.

9. Ein steuerlicher Beauftragter schuldet die Steuer gesamtschuldnerisch (§ 44 Abgabenordnung) neben dem von ihm vertretenen Luftverkehrs-
unternehmen. Die Steuer wird in der Regel vorrangig von dem steuerlichen Beauftragten angefordert, wenn die Steuer bei Fälligkeit nicht
entrichtet wurde oder ein Steuerbescheid ergeht.

Hinweis nach § 123 Abgabenordnung

Benennt ein Anzeigepflichtiger nach § 7 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 LuftVStG mit Sitz in einem Drittstaat, der eine Steueranmeldung nach § 12 Abs. 3
LuftVStG abgibt, keinen Empfangsbevollmächtigten, gilt ein an ihn gerichtetes Schriftstück einen Monat nach der Aufgabe zur Post und ein
elektronisch übermitteltes Dokument am dritten Tag nach der Absendung als zugegangen. Dies gilt nicht, wenn feststeht, dass das Schriftstück oder
das elektronische Dokument den Empfänger nicht oder zu einem späteren Zeitpunkt erreicht hat. Ist in dem Drittstaat eine unmittelbare Zustellung
durch Einschreiben mit Rückschein nach § 9 Abs. 1 Nr. 1 Verwaltungszustellungsgesetz (VwZG) nicht möglich und ist auch eine andere Form der
Zustellung nicht möglich oder verspricht keinen Erfolg, wird das bekannt zu gebende Schriftstück nach § 10 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 VwZG öffentlich
zugestellt. Dies geschieht durch Aushang einer Benachrichtigung über die öffentliche Zustellung im Hauptzollamt. Nach § 10 Abs. 2 Satz 6 VwZG gilt
das betreffende Schriftstück zwei Wochen nach dem Tag des Aushangs der Benachrichtigung als zugestellt.

Hinweis zum Datenschutz im Anwendungsbereich der DSGVO

Die mit der Steuererklärung angeforderten Daten werden auf Grund der §§ 149 ff Abgabenordnung sowie § 12 LuftVStG erhoben. Die Informationen
zum Datenschutz - insbesondere zu den Informationspflichten bei der Erhebung personenbezogener Daten nach Artikel 13 und 14
Datenschutzgrundverordnung - werden Ihnen im Internetauftritt der Zollverwaltung unter www.zoll.de (in der Rubrik Datenschutz unter der Überschrift
„Datenschutzerklärung für Verwaltungsverfahren des Zolls“) oder bei Bedarf in jeder Zolldienststelle bereitgestellt.

Hinweis nach § 6 EU-Beitreibungsgesetz

Bei einer Erstattung bzw. einer Vergütung von Steuern an eine Person, die in einem anderen Mitgliedstaat niedergelassen oder wohnhaft ist, wird der
andere Mitgliedstaat nach § 6 Abs. 2 EU-Beitreibungsgesetz informiert. Die Auszahlung der Steuerentlastung kann sich dadurch verzögern.

1110/3 Luftverkehrsteueranmeldung für 2011 (2018)