Sie sind auf Seite 1von 4

Krebs,

die Seuche des technischen Zeitalters

Originaltext

Viktor Schauberger
8. Juli 1954

aus
Implosion
Biotechnische Nachrichten
Heft 29
Verein für Implosionsforschung und Anwendung e.V.
77652 Offenburg

Zusatzerklärungen zu erteilten Pionierpatenten


Brasilien Nr. 43.431
Portugal Nr. 29.729
Und etwa 10 sonstige von 26 erteilten Patenten
Aufhebung der körperlichen und geistigen Schwerfälligkeit im
atmosphärischen Lebensraum durch Qualitätsstoff-Abstrahlungen.

Es ist seit langer Zeit bekannt, dass aus Wasser Emanationsstoff-Abstrahlungen frei werden, wenn
man das Blut der Erde in gradlinigen Düsensystemen beschleunigt.

Unbekannt war bisher folgendes: Führt man diese Abstrahlungen in gebündelter Form in
Vakuumröhren, dann leuchten sie an der Innenperipherie derselben mit einem dunkelroten, stark
pulsierenden Lichteffekt auf, wenn man sie erdet. Verstärkt man sie in Leydener Flaschen und führt
sie dann in brennbare Flüssigkeiten oder Gase, entzünden sie diese.
So entstand z.B. der Brand des Hindenburgschiffes, das mit Wasserstoffgas gefüllt war. Das
amerikanische Luftschiff, das mit Helium gefüllt war, sackte an einem nebligen Morgen ab, weil sich
aus bisher unbekannt gebliebenen Gründen Helium in Wasser rückverwandelte. Im ersten Falle
entstand Feuer, im zweiten Falle Wasser.

Ich meldete vor einigen Jahren in 26 Staaten Pionierpatente an, in denen ich die Behauptung
aufstellte, dass die akademisch-technische Wasserbewegungsart die Ursache des
Wirtschaftsniederganges, der sozialen Notsteigerung und der ständig zunehmenden politischen
Unruhesteigerung sei.
Akademisch-technisch deshalb, weil sie an allen Akademien und Hochschulen als Zentrifugenz
medialer Gebilde (Erde, Wasser und Luft) gelehrt und in jedem Wörterbuch als die "naturferne"
Beschleunigungsart beschrieben wird.

Die Patentprüfer fast aller Länder erklärten mich als verrückt und lehnten z.T. sogar die Überprüfung
der v.e. Patentanmeldungen ab.

Dieser Tage teilte mir der deutsche Patentanwalt, der die Auslandspatentanmeldungen bearbeitet,
mit, dass man sich plötzlich anders besonnen habe und der Reihe nach Patente erteilte.
Damit hat man obige Behauptung als richtig anerkannt.

Diese Meinungsänderung wurde durch sehr scharf gehaltene Vorbescheidserwiderungen und dann
auch durch verschiedene Veröffentlichungen, in, wie man sagt, ernst zu nehmenden
wissenschaftlichen Zeitschriften ausgelöst. So meldete z.B.
>Das Universum<, dass die kleinen Schweizer Seen schon so gut wie verloren sind, in denen in Vor-
und Nachflutern heutige Turbinensysteme eingebaut wurden. Sogar in vielen großen Schweizer Seen
und in vielen deutschen und anderen Seen wurden rätselhafte Verwesungsprozesse des See- und
Flusswassers festgestellt.

Die Hamburger Zeitschrift >Der Spiegel< meldete in ihrer Ausgabe vom 9. Juni 1954, dass
Deutschland mindestens 10 Milliarden Mark aufbringen müsse, um die gröbsten Wassermissstände zu
beheben. Die deutschen Flüsse und Seen sind derartig verseucht, dass beste Filteranlagen nichts
mehr nützen und eine längere Trockenzeit katastrophale Folgen für die Trink- und
Nutzwasserversorgung haben würde. Badeverbotstafeln und sonstige Warnungen, dass auch die
Ausbreitung der Kinderlähmungskrankheit auf einen Virus zurückzuführen ist, der sich aus diesen, aus
unbekannten Gründen verwesenden Gewässer entwickelt. Die stärkste Chlorierung oder sonstige
Vergiftungsmethoden sind ebenso wirkungslos, wie die Versuche, den Kartoffel-Maikäfer mit Gift
ausrotten zu können. Im Gegenteil, immer entwicklungsgefährlichere Parasiten leben auf, gegen die
auch das beste Penicilin machtlos ist.

Durch mein französisches Patent Nr. 1.057.676, das meine seinerzeitige Anmeldung nahezu
unverkürzt akzeptierte, wurde die OEEC, eine der größten Wasser- und Luftforschungsstätten,
aufmerksam und ließ durch einen Wiener Mittelsmann anfragen, wie ich die scheinbar unaufhaltsame
Zunahme der Wasser-, Saft- und Blutläufe erkläre.

Den eigentlichen Anstoß, zu dieser Frage gab der Nobelpreisträger Prof. Dr. Warburg, der
Krebsgeschwüre unter die Lupe nahm und feststellte, dass sich diese hauptsächlich von Sauerstoff
ernähren. Die Pflanzen sollen ihre Nährstoffe zu 80% aus dem atmosphärischen Lebensraum
beziehen.
Ich widerlegte diese Behauptung, weil Sauerstoff kein Nährmittel, sondern ein Befruchtungsstoff für
gegengeladene (geosphärische) Fruchtstoffüberwerte ist. Sie gelangen durch die Wurzelprotoplasmen
und in höher organisierten Lebensformen durch die Gedärmfiltersysteme im Diffusionsweg in die
hermetisch abgeschlossenen Saft- und Blutbahnen. Sodann kommen sie durch die Diffusionsdüsen der
Blätter, Nadeln, der Kiemen oder Lungen und ermöglichen die Kreuzungen, von deren
Akkomodationsfähigkeit es abhängt, ob Pathogenes oder Belebendes in schon atomarer Zustandart
entsteht.
Belebende Kräfte entstehen dann, wenn ätherisierte (heliumartige) Kohlenstoffüberwerte und
erstarrte Sonnenenergieabfälle in Gasform, den sogenannten Sauerstoff binden und emulgieren. Das
geschieht, wenn der v.e. Diffusionskreuzungsprozess verkehrt verläuft, sich an Stelle des
Oxidationsprozesses der Reduktionsprozess abwickelt.

Wird Wasser, Saft oder Blut überlichtet, überwärmt oder ersteres durch drucksteigernde -
akademisch-technische - Bewegungsgeräte, wie eiserne (stählerne) Pflüge, Druckturbinen,
Druckpumpen, Druckschrauben (Propeller), Paltonräder usw. über Grenzgeschwindigkeit beschleunigt,
dann entstehen die eingangs erwähnten Zersetzungsenergien. Sie entstehen genau so, wie wenn man
z.B. Uran mit ungebremsten (ungefilterten) Strahlungsarten beschießt.

Diese positiv überladenen Abstrahlungen sind röntgenartige Emanationen, die jeden Widerstand
durchschlagen. Sie dringen bis zum negativ geladenen Zellkern vor und rufen in den umliegenden
Wachstums- und Lebensformen Kernspaltungen hervor. Enorme Wärmewirkungen - siehe Atomofen -
sind die Folge, wenn man diese Abstrahlungen mit reinen Kohlestoffen (Graphitziegeln) bremst. Uran
ist in jeder Zelle als negativ geladenes Spurenelement vertreten. So erklärt sich auch beispielsweise
der Zell- und Gewebezerfall, die Erweiterung der Gambiumringe in überlichteten Schattholzarten.
Damit ist auch die Ursache für die ungeheure Ausbreitung der Seuche des akademisch-technischen
Zeitalters, den Krebs gefunden.

Dessen Erreger entspringt in dekadenten Zellen durch übersäuerte Nahrungsmittel, im Trink- und
Kochwasser und in mit Abgasen vergifteten Atmungsstoffen.
Gefördert wird Krebs dann, wenn aus eisenverarbeitenden Hochöfen Eisenmoleküle mit hochgerissen
werden, die dann als Katalysatoren den niederwertigen Grundstoffausgleich unterstützen und den
Lungenkrebs bedingen.

Diese Erklärungen lösten in akademisch-technischen Kreisen einen wahren Proteststurm aus, der mich
zwang, mit etwas schwereren Geschützen aufzufahren.

In Vorbescheidserwiderungen erklärte ich dann folgendes:


Wasser, Erde und Luft, diese untrennbare Dreieinigkeit, sind die natürlichen Akkumulatoren
biomagnetischer und bioelektrischer Energiekonzentrationen. Sie sind äußerst druck- und
wärmeempfindlich. Zusätzliche Wärmesteigerungen, egal wie sie verursacht werden, lösen auf Kosten
biomagnetisch negativ überladener Energiekonzentrate naturwidrige Grundstoffausgleiche aus.
Verbunden damit sind Trag- und Schleppkraftverluste (Absinken des Geschiebes und des
Grundwasserspiegels). Die Emulsionsprodukte bedingen die Entzündungen aller Art, wonach dann
Qualitätsstoffmangel den Rückentwicklungsgang, den Krebs, unvermeidlich macht.
Goethe nannte den Hauptaufbaustoff der Natur >Das Ewig Weibliche< und >Das Alles
Hinanziehende<. Er kann nur entstehen, wenn man mediale Massen aller Art - originell - d.h. planetar
und überwiegend zentripedal mittels der v.e. patentierten Bewegungsformen beschleunigt. Diese
Formen sind genau verkehrt konstruiert und legiert, als sie heute zur akademisch-technischen
Massenbeschleunigungsart auf allen Wirtschaftsgebieten verwendet und dauernd verbessert werden.

Diese Behauptung wurde als eine Art Amtsehrenbeleidigung betrachtet und ich wurde schriftlich
aufgefordert, mich vor maßgebenden Universitäts- und sonstigen Hochschulprofessoren zu
rechtfertigen. Sie mussten ausnahmslos kapitulieren, als ich exakt bewies, dass durch die akademisch-
technische Bewegungsart ein atomarer (elektrischer) Überdruck im Grundstoffgefüge und dadurch ein
Temperaturanstieg, eine fiebrige Erscheinung, eintritt.

Durch die planetare Bewegungsart entsteht hingegen ein atomarer (magnetischer) Unterdruck,
dessen Funktion ein biologisches Vakuum ist. Professor Sauerbruch entdeckte es schon im Jahre 1908
und konnte nachweisen, dass eine Atmung und Lungenausdehnung unmöglich wäre, wenn dieses
biologische Vakuum zwischen Rippenfell- und Lungenoberfläche, verursacht durch die planetare
Bewegungsart, nicht bestände. Alles muß ersticken, wenn an Stelle dieser Implosionskraft der
atmosphärische Überdruck, z.B. durch eine Verwundung, vorherrscht.

Ich bewies weiter, dass durch die Zentrifugenz im Quadrat zur Umlaufgeschwindigkeit in heutigen
Bewegungsgeräten reaktiv wirkende Bewegungswiderstände wirksam werden. Durch meine
patentierten Sogwendelschrauben hingegen entstehen im gleichen Verhältnis zusätzliche
Leistungskraftsteigerungen durch molekulare Qualitätsaufbauvorgänge.

Ich konnte den Nachweis führen, dass die heutigen akademisch-technischen Bewegungsgeräte nicht
nur um so entwicklungshemmender, sondern auch zu dem noch um so unrationeller arbeiten, je mehr
sie verbessert werden. Die Folge ist eine enorme Kraftstoffverschwendung, die den Rohstoffmangel in
der ganzen Welt verursachen wird.

Eine exakte chemische Untersuchung ergab, dass durch die Massenbewegung heutiger Art
übersäuerte Emulsionsprodukte entstehen. Durch die planetare Bewegungsart entsteht hingegen ein
hundertprozentiges, biomagnetisches überladenes Qualitätsstoffkonzentrat. Mit Trinkwasser eingeführt
bindet es überschüssige Sauerstoffablagerungen und entschlackt den Körper. Krebsgeschwüre und
Wucherungen werden entladen und so ist es das natürliche Krebsverhütungs- und sogar
Krebsheilmittel.

Noch ein weiterer Beweis gelang mir in einer mikroskopischen Untersuchung. Durch die akademisch-
technische Bewegungsart erscheinen kristallinische Sedimentstoffabfälle.
Durch die planetare Wasserbewegungsart treten jedoch amorphe Sedimentstoffabfälle auf, die das
typische Zeichen hochwertiger Diffusionskreuzungen sind. Sie überwinden jede körperliche und
geistige Schwerfälligkeit. Diese Schwerfälligkeit wird jedoch gesteigert, wenn man mediale Massen
aller Art so bewegt, wie es heute in der ganzen Zivilisationswelt geschieht. In diesem Falle wird der
Urquell allen Lebens, das Wasser, erstickt, dessen Verwesung um so rascher fortschreitet, als diese
unglückselige akademisch-technische Bewegungsart an Umfang und Intensität zunimmt.

Biomagnetismus ist Qualität, dessen Feind jede Überlichtung, Überwärmung oder zentrifugale
Drucksteigerung ist. In diesem Falle entsteht Bioelektrizität, die als atomare Überdruckskraft
elektrolytische Funktionskräfte besitzt, Wachstums- und Lebensformen übersäuert, zersetzt und
entseelt. So wird auch das Verwesen des Fluß- und Seewassers selbstverständlich. Die zusätzliche
Folge ist, dass es keine konstante Energiestofferhaltung, keine Äquivalenz, keine unüberwindliche
Schwerkraft im atmosphärischen Raum gibt, sondern nur ein rhythmisches Wechselspiel, das letzten
Endes die Rückentwicklung einleitet.

So ging dann auch einem Kirchengelehrten ein Seifensieder auf, als ich ihm erklärte, dass die
irdischen Lebensüberreste, bzw. deren mineralstofflichen und metallischen Spurenelemente für den
progressiven Fort- und Aufpflanzungsvorgang unerlässlich sind. Worauf er dann sagte: "Sie, dös wäre
so eine Gaudi, wenn auch wir den falschen Glauben erwischten. Wenn der wirkliche
Auferstehungsrummel erst beginnen kann, wenn Kadaver aller Art im Schoße der Allmutter Erde erst
der planetaren Erdbewegungsart teilhaftig werden, die der akademisch-technische Schularistokrat in
das Gegenteil verkehrte, also nach uns jedes Kulturüberbleibsel verschwinden muß."

"Tja", antwortete ich darauf, "da hilft es auch nichts, wenn man einen Abgestorbenen mit einem Kübel
voll Weihwasser überschüttet. Im Gegenteil, in einem zu warmen Grabe, wo der Sauerstoff aggressiv
ist, alles buchstäblich zum Teufel geht, auf Erden alles bei noch lebendigem Leibe wegen
Qualitätsstoffmangel verfault."

Es gibt demnach nur zwei Möglichkeiten:


Diese unglücksselige Massenbewegungsart wird gesetzlich verboten, oder, das durch und durch
versaute und verseuchte Schöpfungswerk wird mit wirksamsten Wasserstoffbomben ehetunlichst in
die Luft gesprengt.

Amen
www.scharlatanprodukte.de