Sie sind auf Seite 1von 8

ROBOTER

KR 30, 60--3; KR 30, 60 HA

Montage-- und Betriebsanleitung

Energiezuführung leer, A1 -- A3
gültig für Art.--Nr. 00--244--033

Stand: 07.01.2015 Version: 00

Ro/Op/01/43.106 01.15.00 de 1 von 8


e Copyright 2015

KUKA Roboter GmbH


Zugspitzstraße 140
D--86165 Augsburg
Diese Dokumentation darf -- auch auszugsweise -- nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Herausgebers vervielfältigt oder Dritten
zugänglich gemacht werden.
Es können weitere, in dieser Dokumentation nicht beschriebene Funktionen in der Steuerung lauffähig sein. Es besteht jedoch kein Anspruch
auf diese Funktionen bei Neulieferung bzw. im Servicefall.
Wir haben den Inhalt der Druckschrift auf Übereinstimmung mit der beschriebenen Hard-- und Software geprüft. Dennoch können
Abweichungen nicht ausgeschlossen werden, so dass wir für die vollständige Übereinstimmung keine Gewähr übernehmen. Die Angaben in
dieser Druckschrift werden jedoch regelmäßig überprüft und notwendige Korrekturen sind in den nachfolgenden Auflagen enthalten.
Technische Änderungen ohne Beeinflussung der Funktion vorbehalten.

Originaldokument

2 von 8 Ro/Op/01/43.106 01.15.00 de


Inhaltsverzeichnis

1 Beschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

2 Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Ro/Op/01/43.106 01.15.00 de 3 von 8


Montage-- und Betriebsanleitung

4 von 8 Ro/Op/01/43.106 01.15.00 de


1 Beschreibung

Gültig für KR 30 HA KR 30--3


KR 60 HA KR 60--3

1 Beschreibung
Der Roboter kann für den Einsatz in bestimmten Produktionstechnologien mit einer im Be-
reich zwischen Grundgestell (Abb. 1/7) und Arm (12) angebauten “Energiezuführung leer”
ausgestattet werden. Die Energiezuführung besteht aus einem für die jeweilige Technologie
typischen “Schlauchpaket A1 -- A3” für Medien und Signale sowie aus den für die Befesti-
gung erforderlichen “Haltern für Energiezuführung”.
Die Energiezuführung A1 -- A3 ist zwischen der Schnittstelle A1 (8) am Grundgestell (7) und
der Schnittstelle A3 (1) auf dem Arm (12) installiert und besteht aus einem aufgabenspezifi-
schen Schlauchpaket mit seinen beiden Schutzschläuchen (2, 10). Der Schutzschlauch (10)
befindet sich, geschützt im Grundgestell, unter der Abdeckung (6). Er wird durch je eine
Schelle (9) am Anfang und am Ende gehalten und kann sich sonst frei bewegen. Der Schutz-
schlauch (2) ist auf dem Karussell (5), an der Schwinge (11) und am Arm (12) mittels Klapp-
schellen (3, 4) befestigt. Das Schlauchpaket bildet eine kompakte Baugruppe, die ohne grö-
ßeren Aufwand schnell ausgetauscht werden kann.
Die Befestigung des Schlauchpakets erfolgt durch die Baugruppe “Befestigungsmaterial”.
Sie enthält die Baugruppe “Halter” und alle Teile zur Befestigung der Schnittstellen A1 und
A3, sowie die Befestigungsteile für Schlauch-- und Elektroleitungen. Bei Bedarf enthält die
Baugruppe auch Stopfen-- und Abdeckungsmaterial für die Schnittstelle A1.
Die Energiezuführung ist so am Roboter angebracht, dass das Schlauchpaket den Roboter
nicht behindert, das Schlauchpaket selbst aber eine möglichst große Bewegungsfreiheit bei
geringstem Verschleiß erhält.

Ro/Op/01/43.106 01.15.00 de 5 von 8


Montage-- und Betriebsanleitung

1
12

2
3

11

10
6
9
8
7
1 Schnittstelle A3, Arm 7 Grundgestell
2 Schutzschlauch, A2 -- A3 8 Schnittstelle A1, Grundgestell
3 Klappschelle 9 Schelle
4 Klappschelle 10 Schutzschlauch, A1 -- A2
5 Karussell 11 Schwinge
6 Abdeckblech 12 Arm

Abb. 1 Energiezuführung leer, A1 -- A3


Die Schlauch-- und Elektroleitungen können am Grundgestell und auf dem Arm zu je einer
Schnittstelle zusammengeführt werden. Beide Schnittstellen können vom Anwender frei de-
finiert werden. Für die Schnittstellen A1 und A3 werden von KUKA Bleche ohne Lochbild be-
reitgestellt. Der Anwender kann dann die Anordnung der Bohrungen für die Anschlüsse
selbst festlegen. Bei der Befüllung des Schutzschlauchs durch den Anwender muss beach-
tet werden, dass der maximale Befüllungsgrad von 70 % der Querschnittsfläche nicht über-
schritten werden darf. Elektro-- und Schlauchleitungen müssen kabelschlepptauglich sein
und dürfen nicht zu steif sein. Der minimale Biegeradius (ca. 10x Leitungsdurchmesser) der
einzelnen Leitungen muss beachtet werden. Hochdruckleitungen müssen während der Be-
wegung des Roboters druckfrei sein. Für die Funktionalität und die Sicherheit der Energiezu-
führung ist der Betreiber verantwortlich.

6 von 8 Ro/Op/01/43.106 01.15.00 de


1 Beschreibung (Fortsetzung)

Grundgestell
3

165
154,5
7 4x

10,5
11

219
230
Arm
392
15

12

R8
t=3
53
63
R8

103

0
245
197

387

407

Abb. 2 Leerplatten Schnittstellen Achse 1 und 3

Ro/Op/01/43.106 01.15.00 de 7 von 8


Montage-- und Betriebsanleitung

2 Technische Daten
D KUKA--Artikel--Nr.
-- Energiezuführung kpl. Art.--Nr. 00--244--033
-- Schlauchpaket Art.--Nr. 00--244--036

D Schlauchpaket, leer
-- Nenndurchmesser 52 mm
-- Befüllungsgrad 70 % der Querschnittsfläche
-- Min. Biegeradius,
Schutzschlauch 200 mm
Lichtwellenleiter 200 mm
Leitungen 10x Durchmesser

Hinweis!
Bei mehradrigen Leitungen müssen die Reduktionsfaktoren nach EN 60204--1
beachtet werden.

8 von 8 Ro/Op/01/43.106 01.15.00 de