Sie sind auf Seite 1von 2

Sahara: Ghana preist die Anstrengungen des Königreichs um eine

politische Lösung auf verhandeltem Wege

Rabat-Die Ministerin für auswärtige Angelegenheiten und für regionale


Integration der Republik Ghana, Frau Shirley Ayorkor Botchwey, pries am
Dienstag die Anstrengungen des Königreichs, eine politische Lösung auf
Verhandlungswege für den regionalen Konflikt um die marokkanische Sahara-
Frage zu erzielen.

Während eines Interviews per Videokonferenz mit dem Minister für auswärtige
Angelegenheiten, für afrikanische Zusammenarbeit und für die im Ausland
ansässigen Marokkaner, Herrn Nasser Bourita, bekundete die Chefin der
ghanaischen Diplomatie auch die entschlossene Unterstützung ihres Landes
zugunsten des Entscheids Nummer 693 des Gipfeltreffens der Staats-und-
Regierungsoberhäupter der Afrikanischen Union vom Juli 2018, auf dem die
Ausschließlichkeit der Vereinten Nationen als einvernehmlicher Rahmen des
Prozesses festgelegt wurde, der eine politische, für beide Seiten akzeptable,
realistische, pragmatische und definitive Lösung dieser Frage mit sich führen
sollte.

Auf dieser Begegnung bejubelten die beiden Minister die ausgezeichneten


Beziehungen der Freundschaft und der Solidarität zwischen den beiden Staaten,
die während des Besuchs seiner Majestät des Königs Mohammed VI. im
Februar 2017 in Accra weiterhin verfestigt wurden und die durch die
Unterzeichnung von 25 Rechtsinstrumenten gekrönt wurden, welche
Regierungsvereinbarungen und andere Vereinbarungen im Zusammenhang mit
öffentlich-privaten Partnerschaften in verschiedenen Bereichen der
Zusammenarbeit beinhalten, einer Pressemitteilung des Ministeriums für
auswärtige Angelegenheiten, für afrikanische Zusammenarbeit und für die im
Ausland ansässigen Marokkaner zufolge.

Aus dem Wunsch heraus, eine für beide Seiten vorteilhafte


Wirtschaftspartnerschaft auf die Beine zu stellen, einigten sich beide Parteien
darauf, die Zusammenarbeit in vorrangigen Sektoren wie Landwirtschaft,
Tourismus, Gesundheit, Berufsbildung sowie Energie und Bergbau weiterhin zu
verstärken.

Herr Bourita und Frau Botchwey haben überdies das Interesse an einer
Aktivierung des Wirtschaftsrates Marokko-Ghana geweckt, um den Privatsektor
beider Staaten zu fördern, andere Investitionsmöglichkeiten zu untersuchen und
die öffentlichen Partnerschaften im Privatsektor anzukurbeln, der als Modell für
die Süd-Süd-Zusammenarbeit in Afrika fungieren kann.

Auf der anderen Seite begrüßten die beiden Parteien die Ergebnisse der am 07.
Dezember 2020 in Ghana abgehaltenen Parlamentswahlen, die in einem freien,
transparenten Klima und unter Berücksichtigung des Willens der Bevölkerung
zustande kamen und einen begründeten Afro-Optimismus zu den vom
Präsidentin Nana Akufo-Addo auf die Schiene gebrachten politischen Reformen
verankerten.

Der Minister begrüßte die Ernennung Ghanas zum Sitze des Generalsekretariats
der afrikanischen kontinentalen Freihandelszone AfCFTA und die kürzlich
erfolgte Verlängerung als Präsident der ECOWAS für eine zweite Amtszeit.

Herr Bourita stellte das persönliche Engagement vom Präsidenten Akufo-Addo


in seiner Eigenschaft als Präsidenten der ECOWAS zur Schlichtung der
politischen Krise in Mali in den Vordergrund.

Auf multilateraler Ebene haben sich die beiden Minister dazu verpflichtet, eine
bessere Koordinierung ihrer Maßnahmen zu bündeln und sich gegenseitig
innerhalb regionaler und internationaler Gremien gegenseitig zu unterstützen
und die Partnerschaft auf höchster Ebene in Fragen des Friedens und der
Sicherheit zu fördern, schließt die Pressemitteilung damit ab.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com