Sie sind auf Seite 1von 16

Fieberkurve des

Kalten Krieges
1944 - 1962
Jorge Rojas
Grad der Korea Krieg Kuba Krise
Konfrontation 1950 - 53 1962

Churchills Rede von


“Eiserner Vorhang” Marshall-Plan Sputnik Shock
1946 1948 1957

Gründung der NATO


1949
Beginn der
Sowjetisierung Gründing des
Osteuropas Warschauer Pakts
1944 Berlin Blockade 1955
1948
Aufstände in Polen
und Ungarn
1956

Truman Doktrin
1947

Genfer
Gipflekonferenz
1955
Potsdamer Konferenz
1945

Click in einem Ereignis um


Grad der
die Erklärung zu zeigen!
Kooperation!
Beginn der Sowjetisierung Osteuropas
1944
• Die Sowjetunion startet ihre Expansion im Jahr 1944 in Osteuropa.
• Nach dem Krieg hat die Sowjetunion die politische und wirtschaftliche
Kontrolle von den meisten Osteuropäische Länder, z.B Polen, Ungarn,
Bulgarien, usw. übergenommen.
• Osteuropa blieb dann nach dem Krieg völlig unter Sowjetische
Kontrolle.
• Die Sowjetisierung war ein wichtiger Punkt der Ideologie von Stalin,
da er den Kommunismus als Ideologie in den Welt übertragen
mochte.
Zurück zur
Fieberkurve
Potsdamer Konferenz Zurück zur

1945 Fieberkurve

• Die Potsdamer Konferenz fand am 17. Juli bis zum 2. August 1945
statt.
• In dieser Konferenz haben sich die drei Führer der Großmächte (GB,
SU und USA) getroffen, um die Zukunft Deutschlands nach dem Krieg
zu entscheiden.
• Die Ergebnisse dieser Abkommen waren die Entnazifizierung,
Entmilitarisierung, Demokratisierung und Dezentralisierung von
Deutschland.
• Es wurde auch geklärt, dass der östilche Teil Deutschlands unter
Sowjetischer Kontrolle war und der westliche unter der Kontrolle der
Westmächte.
Churchills Rede von “Eiserner Vorhang”
1946
• Dieser Rede wird als ein Schlüsselmoment für den Beginn des kalten
Krieges interpretiert.
• In dieser Rede spricht Churchill von einer „Eiserner Vorhang“, die der
Welt in zwei gespaltet hat.
• Es war die erste öffentliche Rede, wo der Unterschied und Differenz
zwischen die zwei Großmächte gesagt wurde.
• Die Sowjetunion wurde als Feind gezeichnet.

Zurück zur
Fieberkurve
Truman Doktrin Zurück zur
1947 Fieberkurve

• Dieser Doktrin wurde als einer Art Kriegs Klärung gegen der
Sowjetunion genommen, da es die Sowjetische Expansion anhalten
wollte.
• Mit dieser Doktrin garantierte die USA die völlige militärische und
politische Unterstützung für die Länder die unter Sowjetische
Bedrohung waren, vor allem die Türkei, Griechenland und Iran.
• Eine folge daraus war die Marshall Plan.
• Die USA beanspruchte damit eine weltweite Eindämmung des
Kommunismus.
Marshall-Plan Zurück zur
1948 Fieberkurve

• Das Ziel dieses Planes war es, die kriegszerstörte Länder politisch und
wirtschaftlich zu unterstützen.
• Der Marshall Plan versorgte Deutschland und Europa von 1948 bis 1958 mit
Lebensmittel, Waren, Rohstoffe, usw. Insgesamt 16 Länder haben von dem
Marshallplan profitiert.
• Ein „verstecktes“ Ziel des Planes war es auch die Position von der USA in Europa
festzustellen und ihre Einflüsse in der europäische Länder zu gewinnen, was für
die Eindämmung des Kommunismus eine Große Bedeutung hatte.
• Die USA hat dieser Hilfe zu den Satellitenstaaten der SU (die auch sehr stark
zerstört waren) angeboten. Die SU hat allerdings diese Angebot stark abgelehnt
da es gegen die kommunistische Ideologien ihrer Politik war.
• Eine Folge war die Währungsreform in Westdeutschland (D-Mark), die ihre
wirtschaftliche Situation geholfen hat.
Berlin Blockade Zurück zur

1948
Fieberkurve

• Berlin lag in dem Brennpunkt des Ost-West-Konfliktes da es teilweise zu den


Westmächte gehörte allerdings lag es geographisch in der Mitte der Sowjetische
Zone.
• Die Berlin Blockade war einer Art Gegenangriff der Sowjetunion gegen den
Westmächte nach der Währungsreform in Westdeutschland. Die
Währungsreform und den Marshallplan bedeutete für die SU eine mögliche
Grund für ihre Bevölkerung zu fliehen, deshalb blockierte die Sowjetunion alle
Verkehrswege nach West Berlin.
• Mit dieser Blockade hatte die SU Westberlin in eine Lebensmittel Krise gebracht,
was sie damit wollten war es dass die Westmächte unter dem Druck der SU die
Kontrolle über ganz Berlin sie übertragen.
• Die Westmächte haben trotzdem die Kontrolle nicht zugelassen und sie haben die
Bevölkerung mit „Luft-brücke“ versorgt. Diese waren die sogenannte
„Rosinenbomben“.
• Die SU gab am Ende zu und die Versuch Berlin unter einen einzigen Herrschaft zu
haben kam zu ihrer Ende.
Gründung der NATO Zurück zur
1949 Fieberkurve

• Die NATO wurde im April 1949 gegründet mit 12 Mitglieder die die
Westmächte unterstützt haben.
• Die NATO wurde gegründet als ein Pakt, wo stand, dass die Mitglieder
des Paktes sich militärisch und politisch, in der Fall eines Konfliktes,
unterstützten mussten. Man kann es dann als ein Militärbündnis
bezeichnen.
• Die NATO verstärkte die Image der Westmächte in militärischer fern
und es verstärkte auch die Einfluss der USA auf West-europa.
Korea Krieg Zurück zur

1950 - 53
Fieberkurve

• Japan hatte Korea während des Krieges unter ihre Kontrolle. Nach dem Krieg musste
Japan alle diese Gebiete abgeben und so wie Deutschland hat sich Korea auch geteilt. Im
Süden befanden sich die Westmächte und im Norden die SU, so entstanden zwei neben
Länder mit unterschiedlichen Ideologien die Mitten in dem Kalten krieg standen. Im
Norden die Sozialistische Politik und Im Süden die Westliche demokratie.
• Den Krieg gegen den zwei Länder verläuft mit Angriffe und Gegenangriffe zwischen den
Länder. China war zur Zeit unter der Kontrolle von Mao Zedong, ein Sozialisten. Es war für
ihre Regierung kein Vorteil das Westen so nah von seinem Land zu haben, deshalb hat
China ihre Truppen nach Nordkorea geschickt um gegen die Westmächte und die UNO zu
bekämpfen.
• So entwickelte sich die Korea Krieg in einen „Spiegel Krieg“ des Kalten Krieges.
• Im Jahr 1951 hat sich die Bombenanschläge und die Gewaltmaßnahmen erhöht, was zu
hohen Opferzahlen von beiden Seiten folgt.
• Im Jahr 1953 haben Nordkorea und die UNO einen Waffenstillstandabkommen
Unterschriften um den Krieg zu beenden.
• Nordkorea und Südkorea blieben dann stark geteilt und bis heute gibt es keine offiziele
Beendigung des Krieges
Gründing des Warschauer Pakts
1955 Zurück zur
Fieberkurve

• Das Warschauer Pakt war das Gegenstück zur NATO im westen. Es


war dann die Militärbündnis der Ost Block.
• Die SU stationierte mit diesem Pakt ihre Truppen auf der DDR,
genauso wir die USA vor 6 Jahren ihre Truppen in der BRD stationiert
hatte.
• Die Gründung des Warschauer Pakts war eigentlich nicht mehr als die
Antwort der Ostblockstaaten an die Gründung der NATO.
Genfer Gipflekonferenz Zurück zur
1955 Fieberkurve

• Die Genfer Gipflekonferenz war die erste Konferenz, nach der Potsdamer
Konferenz, wo sich die Regierungschefs von den Großmächte getroffen
haben um die Situation in Europa und den ganzen Welt zu diskutieren.
• Es wurden viele Themen behandelt, aber die wichtigsten waren die
mögliche Aüflösung der NATO und des Warschauer Pakt.
• Ein thema war es auch eine mögliche wiedervereinigung Deutschlands.
• Weder die Wesmächte noch die SU waren bereit ihre gebiete in
Deutschland zu verlieren und ihre Sicherheitssysteme zu absolvieren,
deshalb gab es keine wichtige ergeibnisse nach der Konferenz.
• Die Konferenz war trotzdem einer Art Entspannung des Kalten Krieges da
diese Probleme zum ersten Mal diplomatisch diskutiert wurden.
Aufstände in Polen und Ungarn
1956 Zurück zur
Fieberkurve

• Es gab viele Aufstände gegen die Sowjetische Regierung in den


Satellitenstaaten der SU. Eine der bekanntesten waren die Aufstände in
Polen und Ungarn im Jahr 1956.
• In Ungarn brach ein Aufstand gegen die Regierung der Kommunistischen
Partei. Der Aufstand wurde von bürgerliche und Studenten Revolutionäre
die durch die Entstalinisierung geleitet wurden. Nach einer friedliche
Demonstration von der Regierung beschossen wurde brach den Kampf aus.
• Es gab eine mögliche Reformpolitik, die von der neuen Ministerpräsident
(Imre Nagy) vorgeschlagen wurde. Diese wurde schnell von der UdSSR
abgelehnt und den Minister wurde bestrafen.
• Der Aufstand zeigte die unstabile Situation innerhalb der Ostblockstaaten
und setzte die Sowjetunion in einer weichen Lage.
Sputnik Shock Zurück zur

1957 Fieberkurve

• Der Sputnik Shock wurde als ein Sieg der SU in der Kalten Krieg gesehen.
• Ein wichtiger Teil des kalten Krieges war es die technologische und militärische
Wettlauf zwischen die USA und die SU.
• Die Entwicklung der beiden Raumfahrtprogramme hatte für die beide Länder
eine grosse Bedeutung, da dadurch konnten sie zeigen wie stark und wie
vorbeireitet für einen Krieg waren.
• Nach der Positionierung von der ersten russischen Satellit haben die Amerikaner
die Erfindung und Entwicklung eines Raumfahrtprogramms zum zentralen Inhalt
ihrer Politik gemacht. Die ganze Situation wurde als der Sputnik Schock
bezeichnet da die Amerikaner haben so was von den Russen nicht erwartet und
lagen jetzt hinter in dem Rennen zum Weltraum .
• Die ganze Situaiton hatte auch zur Folge die Erhohung der Staats- und
Bevolkerungs Paranoia da es eine Russische Satellite mit möglichen “Kameras”
und “Mikrophone” über ihren Köpfer flog.
Kuba Krise Zurück zur

1962 Fieberkurve

• Die Kuba Krise wird als den Hohe Punkt des Kalten Krieges bezeichnet, da es den Punkt
war, wo es eine mögliche Atomwaffen Krieg zwischen den Zwei Supermächte ausbrachen
konnte.
• Nach der Revolution von Castro wurde Kuba unter einer Sozialistischen Regierung
dominiert und die Kommunikation mit der USA wurde schnell verloren gehen. Kuba war
denn unter den Einfluss der SU und den Kommunismus kontrolliert.
• Die USA verzweifelte dass es Sowjetische Raketen in der Insel positioniert wurden um
einen möglichen Krieg mit der USA zu starten. So überflogen dann die Amerikaner über
die Insel um zu sehen ob die Raketen echt waren. Nach der Bestätigung der
Positionierung der Raketen hat die USA ihre Raketen in der Türkei vorbereitet um einen
möglichen Gegenangriff zu machen. Die Sowjetische Außenminister machte in einer
Presse Rede klar, dass die West Mächte West Deutschland zu den Ostblock geben sollten.
• So entstand eine Große Spannung zwischen den zwei Mächte. Daraus folgte eine riskante
Seeblockade von der USA in der Insel, die die Sowjets forderte, ihre Raketen aus der Insel
abzuziehen.
• Nach der Abzogen der Raketen in der Insel musste die USA gleichzeitig ihre Raketen in
der Türkei entfernen und eine militärische Invasion auf Kuba unterlassen.
• Nach Dem Konflikt verbesserte sich die Kommunikation zwischen den zwei Supermächte
damit solche Konflikte nicht mehr auftauchen wurden.
Quellen
• https://www.geschichte-abitur.de
• https://www.hdg.de/lemo
• http://www.zeitklicks.de
• Material aus der Klasse