Sie sind auf Seite 1von 5

Name: Vitoria Pinheiro G.

Vieira

Lektion 13

1. Ordnen Sie die Wegbeschreibungen.


Person 1: “Entschuldigung, wie komme ich zur Post?”/ da sehen Sie die Post/an der Ampel
links/Gehen Sie geradeaus/ und die nächste rechts.
Gehen Sie geradeaus an der Ampel links und die nächste rechts da sehen Sie die Post.
Person 2: “Wo ist das Arbeitsamt?” dann gleich wieder rechts,/ an der zweiten Kreuzung sehen Sie
das Arbeitsamt/ Gehen Sie die nächste links.
Gehen Sie die nächste links dann gleich wieder rechts an der zweiten Kreuzung sehen Sie das
Arbeitsamt.
Person 3: “Entschuldigung Sie, wir suchen das Internetcafé.”/ und dann gleich links /dann die dritte
Straße rechts/ da sehen Sie das Internetcafé./ Gehen Sie geradeaus.
Gehen Sie geradeaus dann die dritte straße rechts und dann gleich links da sehen Sie das Internetcafé.

2. Wo sind diese Gegenstände?


Die Tasse ist nebem dem Bett Der Teddybär ist auf dem Bett.
Das Bild ist über dem Bett Der Stuhl ist vor dem Tisch
Das Buch ist auf dem Fenster Das Bett ist zwischen dem Fenster und dem Schrank.
Der Schrank ist an dem Bett Das Puzzlespiel ist in dem Schlafzimmer.
Der Bleistift ist auf dem Tisch Die Lampe ist auf dem Schrank.

Lektion 14
1. Ergänzen Sie sein und ihr in der richtigen Form.
Schlafzimmer/Wohnung/Toilette/Kinderzimmer/Garten/Erdgeschoss/Wohnzimmer

Ich bin Lena. Ich wohne mit meiner Familie in der Blumenstraße 44, im (a) Schlafzimmer. So sieht
die (b) Wohnung aus: Links vom Flur ist die Küche, das Bad mit (c) Toilette und das (d) Erdgeschoss
von meinen Eltern. Rechts vom Flur ist das (e) Wohnzimmer. Dort stehen eine Couch, zwei Sessel,
ein Bückerregal und ein Fernseher. Daneben ist das (f) Kinderzimmer, hier schlafen mein Bruder
Manuel und ich. Hinter dem Haus ist ein (g) Garten mit vielen Bäumen.
2. Ergänzen Sie mit ihr und sein in der richtigen Form:
Lena erzählt weiter: “Im ersten Stock wohnt Maria. Ich liebe ihre Wohnung. Maria hat viele Bilder
und ihre Möbel sind sehr modern. Sie wohnt zusammen mit Florian, das ist ihren Freund. Florian
spricht auch Italienisch. Seine Eltern kommen aus der Schweiz, aus Lugano. Neben Maria wohnt Herr
Wörle. Ich finde sein Wohnzimmer gemütlich. Herr Wörle geht oft spazieren und besuch seinen Sohn
Wolfgang. Im zweiten Stock wohnen meine Freundin Carla und ihre Mutter.”
3. Lesen sie den Text noch einmal und ergänzen Sie die Namen.
a. Maria ist herr Wörle Nachbarin. c. Herr Wörle ist Wolfgang Vater.
b. Florian ist Marias Freund. d. Lena ist Carlas Freundin.

Lektion 15
1. Wie heißen die Personalpronomen?
a. Daniel und Julia, wie findet ihr Berlin? -Super es gefällt uns wirklich gut hier.
b. Das Auto ist ja toll. Gehört es ihm? - Ja, es gehört meinem Chef.
c. Kann ich Ihnen helfen Herr Thalmann? - Ja bitte, meine Tasche ist so schwer.
d. Ewa und ich haben für Sie eingekauft, Frau Roth. - Ich danke euch.
e. Wie findet dein Sohn die neue Firlma? - Es gefällt ihm seht gut dort.
f. Kannst du mir bei der Aufgabe helfen? - Ja Max, ich komme gleich.

2. Übersetzen Sie.
a. Eu te agradeço. Ich danke dir.
b. Isso pertence a ele. Das gehört ihm.
c. Pode me ajudar? Können Sie helfen mir?
d. Eu gosto da escola. Ich mag die Schule.
e. Ele gosta da biblioteca. Er mag die Bibliothek.
f. O castelo pertence a ela. Das Schloss gehört ihr
g. Nós gostamos do bairro histórico. Wir mögen die Altstadt.
h. A loja pertence a vocês. Der Landen gehört euch.
i. Ele agradece a elas. Er dankt Ihnen.
j. Nós te ajudamos. Wir helfen dir.

Lektion 16
1. Ergänzen Sie für, vor, nach und in.
a. Wann bist du mit der Ausbildung fertig? - In einem Jahr.
b. Was machst du für der Ausbildung? - Ich gehe in zwei Jahre nach London
c. Warst du schon einmal in England? - Ja, vor fünf Jahren.
d. Wie hat es dir gefallen? - Ja! In sechs Monaten habe ich nur Englisch gesprochen.
2. Ergänzen Sie mit dem Dativ oder Akkusativ.
a. Für ein Jahr habe ich kein Französisch gesprochen.
b. Die U-Bahn kommt in eine Minute.
c. Nach dem Essen fährt sie in die Stadt.
d. Vor dem Kurs trinke ich einen Kaffee.
e. Nach der Uni esse ich eine Currywurst.
f. Hans ist vor dem Jahr nach Deutschland gekommen.
g. Nach der Sitzung sieht er fern.
h. Ana braucht das Auto nur für einen Tag.
i. Für eine Woche esse ich keine Schokolade.
j. In eine Stunde fängt das Programm an.

Lektion 17
1. Schreiben Sie Sätze mit möchten, wollen, können oder sollen.
a. Ich mag Radio hören (ich/ Radio hören)
b. Sollt ihr am Sonntag heiraten? (ihr/heiraten)
c. Kannst du Rad fahren? (du/ Rad fahren)
d. Was du sollst werden? (Was/du/werden)
e. Sie sollen Spanisch lernen (Sie/lernen)
f. Ich möchten den Termin absagen (ich/absagen)
g. Er will die Reise verchieben (er/verschieben)
h. Sie möchte einen Termin mit meine Mutter vereinbaren (sie/vereinbaren)
i. Du sollst einen Tee trinken(du/Tee trinken)
j. Er sollt eine Tabletten nehmen (er/Tabletten nehmen)

2. Ergänzen Sie mit "mit" oder "ohne" und die Endungen.


a. Nikolas möchte allein, ohne seinen Eltern, in Deutschland leben.
b. Ana will zusammen mit ihr Mann drei Kinder haben.
c. Katja kauft immer etwas. Sie geht nie ohne ihre Kreditkarte aus.
d. Er trinkt seinen Kaffee immer mit eine Tafel Schokolade.
e. Man sieht Wilson nie ohne sein Buch, er liest viel.

Lektion 18

1. Notieren Sie die Körperteile mit Artikeln.


1. Der Kopf 6. Die Hand 12. Der Bauch
2. Die Augen/das Auge 7. Der Mund 13. Das Bein
3. Das Harr/die Haare 9. Die Schulter 14. Das Knie
4. Das Ohr 10. Der Hals 15. Der Zeh/die Zehe
5. das Nase 11. Die Brust 16. Der Fuß

2. Schreiben Sie Ratschläge.


a. (Apotheke/Medikamente)
Mit sollen: Der Artz sagt, ich soll in die Apotheke gehen und Medikamente kaufen.
Imperativ: Gehen Sie in die Apotheke und kaufen Sie Medikamente!
b. (Tablette/ Tee)
Mit sollen: Der Arzt sagt, ich soll eine Tablette nehmen und einen Tee trinken.
Imperativ: Nehmen Sie eine Tablette und trinken Sie einen Tee.
c. (Obst/Sport)
Mit sollen: Der Arzt sagt, ich soll Obst essen und Sport machen.
Imperativ: Essen Sie Obst und machen Sie Sport.
d. (zu Hause/ alle Termine)
Mit sollen: Der Arzt sagt, du sollst zu Hause in alle Termine gehen
Imperativ: Gehen Sie zu Hause in alle Termine
e. (Wasser/Medikamente)
Mit sollen: Der Arzt sagt, er soll Medikamente mit Wasser nehmen
Imperativ: Nehmen Sie die Medikamente mit Wasser.