Sie sind auf Seite 1von 211
Benutzerhandbuch Synology DiskStation Basierend auf DSM 3.0 Dokumentennr. 101117DSMUGDEU   Eingesetzte

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Dokumentennr.

101117DSMUGDEU

 

Eingesetzte

DS111

DS110+

DS110j

DS211

DS211+

Modelle

DS211j

DS710+

DS411+

DS411j

DS410

DS409slim

DS1511+

RS411

RS810+

RS810RP+

Inhaltsverzeichnis

Kapitel 1: Die Synology DiskStation auf einen Blick

1-bay & 2-bay Modelle

7

4-bay Modelle

11

5-bay Modelle

14

Kapitel 2: Einstieg in den Synology DiskStation Manager

Installation der Synology DiskStation

16

Melden Sie sich im Synology DiskStation Manager an

16

Erscheinungsbild von DiskStation Manager

21

DSM mit dem Hauptmenü verwalten

22

Persönliche Einstellungen verwalten

24

Kapitel 3: Ändern der Systemeinstellungen

Netzwerkeinstellungen ändern

27

Standardsprachen festlegen

33

Zeit einstellen

34

Energiespar-Funktionen benutzen

35

Kapitel 4: Speicherplatz verwalten

Was ist ein Volume?

42

Mit dem Speicher-Manager ein Volume verwalten

43

iSCSI mit dem Speicher-Manager verwalten

47

Mit dem Speicher-Manager Festplatten verwalten

51

Externe Datenträger verwalten

53

Kapitel 5: Über das Internet verbinden

Verwenden des EZ-Internet -Assistenten

55

Portweiterleitungsregeln für den Router einrichten

55

Der Synology DiskStation einen DDNS-Hostnamen zuordnen

58

Kapitel 6: Die Internetsicherheit verbessern

Browsing-Sicherheit verbessern

60

Mit einer Firewall unbefugte Verbindungen verhindern

63

Automatische Blockierung verdächtiger Anmelde-Versuche

64

Kapitel 7: Die gemeinsame Dateinutzung einrichten

Protokolle der gemeinsamen Dateinutzung für alle Plattformen aktivieren

66

Einer Windows ADS-Domäne oder Workgroup anschließen

70

Benutzer und Gruppen verwalten

71

Gemeinsame Ordner einrichten

78

Windows ACL-Berechtigungen für gemeinsame Ordner festlegen

85

Kapitel 8: Datenzugang von überall

Zugang zu den Dateien innerhalb des Intranets

87

Zugriff auf Dateien über FTP

89

Über den Datei-Browser auf Dateien zugreifen

93

Über die File Station auf Dateien zugreifen

100

2

Kapitel 9: Daten sichern

Computerdaten sichern

102

Daten auf der Synology DiskStation sichern

104

DiskStation Daten mit Time Backup sichern

108

Benutzen Sie USBCopy, um Daten auf dem USB-Gerät zu sichern

109

Verwendung vonSDCopy zur Sicherung von Daten auf einer SD-Karte

110

Kapitel 10: Hosten von Websites, E-Mail-Servern und Drucker-Servern

Web Station verwenden, um Websites zu hosten

111

Installation des Mail Station-Pakets zum Hosten von E-Mail-Servern

117

Einrichten der Synology DiskStation als Druck-Server

118

Kapitel 11: Fotos, Videos und Blogs mit der Photo Station gemeinsam nutzen

Die Photo Station aktivieren

120

Benutzerkonten für die Photo Station verwalten

122

Alben betrachten und verwalten

123

Den Blog verwenden

128

Kapitel 12: Musik mit der Audio Station abspielen

Audio Station aktivieren

131

Audio-Quelle wählen

132

Organisieren Sie Ihre Musik

134

Wiedergabe von Musik

136

Kapitel 13: Dateien mit der Download Station herunterladen

Download Station aktivieren

140

Allgemeine Einstellungen verwalten

141

BT/HTTP/FTP/NZB-Dateien herunterladen

142

Download über eMule

146

Kapitel 14: Sichern Sie Ihre Umgebung mit der Surveillance Station

Aktivieren der Surveillance Station

150

IP-Kameras verwalten

151

Live-Ansicht betrachten

156

Ereignisse aufzeichnen und verwalten

158

E-Map verwenden

164

E-Mail- oder SMS-Benachrichtigung erhalten

166

Erweiterte Einstellungen verwalten

167

Protokoll anzeigen

169

Rechte zuweisen

170

Infos zur Lizenz der Kamera

171

Verwendung von VisualStation

172

Kapitel 15: Media Server und iTunes-Service verwalten

Einen DLNA Medienserver verwalten

174

iTunes-Service verwalten

178

Kapitel 16: Erweiterte Verwaltungsaufgaben durchführen

Systeminformationen überprüfen

180

Die Systemressourcen überwachen

183

DSM aktualisieren

184

Pakete verwalten

185

Ereignis-Benachrichtigungen erhalten

186

Reset des Administrator-Passwortes

188

Die Synology DiskStation auf die werkseitigen Einstellungen zurücksetzen

188

Neuinstallation der Synology DiskStation

189

3

Inhaltsverzeichnis

SNMP-Service aktivieren

189

Terminal-Services aktivieren

190

Kapitel 17: Kommunikation mit mobilen Geräten

Verwendung von iPhone/iPod Touch und Android Apps

191

Andere mobile Geräte benutzen

192

Appendix A: Synology DiskStation Spezifikationen

1-bay Modelle

193

2-bay Modelle

194

4-bay Modelle

195

5-bay Modelle

197

Einschränkungen

198

Appendix B: Tabelle der LED-Anzeigen

1-bay Modelle

199

2-bay Modelle

200

4-bay Modelle

202

4-bay Modelle

202

5-bay Modelle

204

4

Inhaltsverzeichnis

Einführung

Wir gratulieren Ihnen zum Erwerb der Synology DiskStation. Die Synology DiskStation ist ein multifunktionaler Network Attached Storage Server, der innerhalb Ihres Intranets als gemeinsames Datei-Center fungiert. Darüber hinaus wurde er speziell für verschiedenste Zwecke entwickelt, mit denen Sie innerhalb des webbasierten Synology DiskStation Managers die folgenden Aufgaben ausführen können:

Dateien über das Internet speichern und gemeinsam nutzen

Windows-, Mac- und Linux-Benutzer können einfach Dateien via Intranet oder Internet gemeinsam nutzen. Die Unicode-Sprachunterstützung ermöglicht die problemlose gemeinsame Nutzung von Dateien in verschieden Sprachen von der Synology DiskStation.

Dateien über FTP übertragen

Die Synology DiskStation bietet einen FTP-Dienst mit eingeschränkter Bandbreite und anonymer Anmeldung an. Um Daten sicher zu übertragen, stehen darüber hinaus die Funktionen „FTP über SSL/TLS“ und „Automatische Blockierung unangemeldeter IP-Adressen“ zur Verfügung.

Dateien mit dem webbasierten Datei-Browser verwalten

Mit einer der Anwendungen des Synology DiskStation Managers, dem Datei-Browser, können Benutzer ihre Dateien auf der Synology DiskStation einfach über eine Web-Oberfläche verwalten. Wenn Sie DiskStation- Dateien über einen benutzerdefinierten Port verwalten möchten, steht Ihnen File Station zur Verfügung. Sie können auch mit einem mobilen Gerät auf die Dateien auf der Synology DiskStation zugreifen.

Gemeinsame Nutzung der Speicherkapazität als iSCSI Target

Sie können einen Teil Ihres Synology DiskStation Volumes als iSCSI Target definieren, wodurch iSCSI-Initiatoren auf den Bereich wie auf eine lokale Festplatte zugreifen können.

Dateien auf dem Computer und dem Server sichern

Die Synology DiskStation bietet diverse Datensicherungslösungen an, um Computerdaten auf der Synology DiskStation zu sichern oder Daten der Synology DiskStation auf einer externen Festplatte, einer anderen Synology DiskStation, einem rsync-kompatiblen Server oder einem Amazon S3-Server zu sichern.

Unterhaltungsinhalte auf dem Server genießen

Die Download Station ermöglicht das Herunterladen von Dateien aus dem Internet über BitTorrent, FTP, HTTP, eMule und NZB auf die Synology DiskStation. Wenn Sie einen UPnP digitalen Medienadapter in das LAN eingebunden haben, können Sie darüber hinaus Multimedia-Dateien auf der Synology DiskStation gemeinsam nutzen 1 . Wenn Sie einfach Musikdateien, die auf der Synology DiskStation gespeichert sind, gemeinsam nutzen und wiedergeben möchten, können Sie iTunes-Service aktivieren und die Musik über einen beliebigen iTunes- Client im LAN genießen.

Die im Gerät eingebaute Copy Taste erlaubt es Ihnen, sofort eine Kopie von den Dateien Ihrer Kamera auf die Synology DiskStationzu erstellen.

2

---------

1 Empfohlene periphere Modelle, einschl. Festplatten, USB-Drucker, DMA und UPS, finden Sie unter www.synology.com. 2 USBCopy wird nur bei bestimmten Modellen unterstützt. Unter "Appendix A: Synology DiskStation Spezifikationen" auf Seite 193 finden Sie weitere Informationen.

5

Fotos, Videos und Blogs mit der Photo Station gemeinsam nutzen

Die Photo Station gibt Ihnen die Freiheit, Fotos und Videos über das Internet ohne kompliziertes Hochladen mit anderen gemeinsam zu nutzen. Die Albumkontrolle garantiert, dass der Inhalt nur mit den richtigen Personen geteilt wird. Besucher können sogar Kommentare zu Ihren Fotos hinterlassen. Außerdem wurde ein brandneues Blogging-System integriert, damit Sie andere ganz einfach über das Internet an Ihrem Leben und Ihren Gedanken teilhaben lassen können.

Genießen Sie Musik immer und überall

Mit der Audio Station können Sie Musik, die auf der Synology DiskStation gespeichert wurde, über einen angeschlossenen iPod anhören oder sogar Internet Radiosender übertragen. Zusätzlich können Sie Musik mit Hilfe eines Webbrowsers von der Synology DiskStation über das Internet übertragen.

Webseiten hosten

Die Funktion des virtuellen Hosts ermöglicht das Hosting von bis zu 30 Webseiten mit der Web Station. Dabei werden PHP und MySQL unterstützt.

Videoaufnahmen mit IP-Kameras

Die Surveillance Station ermöglicht Ihnen das Verwalten, Ansehen und Aufnehmen von Videos von mehreren IP- Kameras über das Netzwerk. Bei Aufrufen der webbasierten Management-Oberfläche der Surveillance Station können Sie die Bilder der Kamera in Echtzeit betrachten und entweder fortlaufend auf Video überspielen oder den Bewegungssensor-Modus oder Alarm-Aufzeichnungsmodus nutzen.

USB Drucker-Server

Sie können bis zu 2 USB 2.0-Drucker über das LAN gemeinsam nutzen. 1

Online-Hilfsquellen

Klicken Sie auf diese Links, um die Online-Hilfsquellen von Synology zu erhalten

Forum: forum.synology.com

Technische Unterstützung: www.synology.com/support/support_form.php

---------

1 Empfohlene periphere Modelle, einschl. Festplatten, USB-Drucker, DMA und UPS, finden Sie unter www.synology.com.

6

Einführung

Kapitel 1: Die Synology DiskStation auf einen Blick

1-bay & 2-bay Modelle

Kapitel

1

Für die meisten Modelle

1-bay & 2-bay Modelle Kapitel 1 Für die meisten Modelle Nr. Bezeichnung Speicherort Beschreibung  

Nr.

Bezeichnung

Speicherort

Beschreibung

     

Der Stromschalter wird verwendet, um die Synology DiskStation ein- oder auszuschalten.

Vorderes

1)

Stromschalter

Bedienfeld

Halten Sie den Stromschalter gedrückt, bis die Power LED zu blinken beginnt und ein Piepston zu vernehmen ist, um die Synology DiskStation abzuschalten.

   

Vorderes

Die LED-Anzeige wird verwendet, um den Status der internen Disk und des Systems anzuzeigen. Unter "Appendix B: Tabelle der LED- Anzeigen" auf Seite 199 finden Sie weitere Informationen.

2)

LED-Anzeigen

Bedienfeld

   

Vorderes

Die Copy Taste leuchtet auf, wenn ein USB-Gerät (zum Beispiel: eine Digitalkamera, eine USB-Flash-Disk) an den USB-Anschluss an der Vorderseite angeschlossen wurde. Drücken Sie diese Taste, um die Daten vom angeschlossenen USB-Gerät auf die interne Festplatte der Synology DiskStation zu kopieren.

3)

Copy Taste

Bedienfeld

   

Vorderes &

 

4)

USB-Anschluss

hinteres

Die Synology DiskStation bietet USB-Anschlüsse zum Hinzufügen von externen Festplatten, USB-Druckern oder anderen USB-Geräten.

Bedienfeld

7

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Nr.

Bezeichnung

Speicherort

Beschreibung

   

Vorderes

Der eSATA-Anschluss dient zum Anschluss einer externen SATA- Festplatte.

5)

eSATA-Anschluss 1

Bedienfeld

   

Hinteres

Der Ventilator dient zum Ableiten von Hitze aus der Synology DiskStation. Er läuft automatisch an, wenn der Server startet. Wenn der Ventilator nicht funktioniert, piept das System einmal pro Sekunde.

6)

Ventilator

Bedienfeld

   

Hinteres

1.Zum Zurücksetzen von IP, DNS, Passwörtern für das Konto Admin auf die Standardeinstellung.

7)

RESET-Taste

Bedienfeld

2.Zur Neuinstallation der Synology DiskStation.

   

Hinteres

Am LAN-Anschluss wird das RJ-45-Kabel an die Synology DiskStation angeschlossen.

8)

LAN-Anschluss

Bedienfeld

   

Hinteres

Am Stromanschluss wird der AC-Adapter an die Synology DiskStation angeschlossen.

9)

Strombuchse

Bedienfeld

DS211+

angeschlossen. 9) Strombuchse Bedienfeld DS211+ Nr. Bezeichnung Speicherort Beschreibung  

Nr.

Bezeichnung

Speicherort

Beschreibung

   

Vorderes

Die LED-Anzeige wird verwendet, um den Status der internen Disk und des Systems anzuzeigen. Unter "Appendix B: Tabelle der LED- Anzeigen" auf Seite 199 finden Sie weitere Informationen.

1)

LED-Anzeigen

Bedienfeld

   

Vorderes

Die Synology DiskStation bietet einen SD-Kartenschlitz für den Zugriff auf eine SD-Karte.

2)

SD-Kartenschlitz

Bedienfeld

   

Vorderes &

 

3)

USB-Anschluss

hinteres

Die Synology DiskStation bietet USB-Anschlüsse zum Hinzufügen von externen Festplatten, USB-Druckern oder anderen USB-Geräten.

Bedienfeld

---------

1 Der eSATA-Anschluss wird nur bei bestimmten Modellen unterstützt. Unter "Synology DiskStation Spezifikationen" auf Seite 193 finden Sie weitere Informationen.

8

Kapitel 1: Die Synology DiskStation auf einen Blick

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Nr.

Bezeichnung

Speicherort

Beschreibung

   

Vorderes

Die Taste Copy leuchtet auf, wenn Sie ein USB-Gerät an den USB- Port oder eine SD-Karte am SD-Kartenschlitz auf der Vorderseite anschließen. Drücken Sie diese Taste, um die Daten vom angeschlossenen USB-Gerät und der SD-Karte auf die interne Festplatte der SySynology DiskStation zu kopieren.

4)

Copy Button

Bedienfeld

     

The Power Button is used to turn Synology DiskStation on or off.

5)

Power Button

Front Panel

To turn off Synology DiskStation, press the Power Button and hold it until you hear a beep sound and the Power LED starts blinking.

   

Hinteres

Der Ventilator dient zum Ableiten von Hitze aus der Synology DiskStation. Er läuft automatisch an, wenn der Server startet. Wenn der Ventilator nicht funktioniert, piept das System einmal pro Sekunde.

6)

Ventilator

Bedienfeld

   

Hinteres

Jedes Festplattenfach ist mit einer Fachverriegelung zur Verriegelung/Entriegelung der Fächer in der DiskStation ausgestattet.

7)

Festplattenfachverriegelung

Bedienfeld

   

Hinteres

Am LAN-Anschluss wird das RJ-45-Kabel an die Synology DiskStation angeschlossen.

8)

LAN-Anschluss

Bedienfeld

   

Vorderes &

 

9)

USB-Anschluss

hinteres

Die Synology DiskStation bietet USB-Anschlüsse zum Hinzufügen von externen Festplatten, USB-Druckern oder anderen USB-Geräten.

Bedienfeld

   

Hinteres

1.Zum Zurücksetzen von IP, DNS, Passwörtern für das Konto Admin auf die Standardeinstellung.

10)

RESET-Taste

Bedienfeld

2.Zur Neuinstallation der Synology DiskStation.

   

Hinteres

Der eSATA-Anschluss dient zum Anschluss einer externen SATA- Festplatte.

11)

eSATA-Anschluss

Bedienfeld

   

Hinteres

Am Stromanschluss wird der AC-Adapter an die Synology DiskStation angeschlossen.

12)

Strombuchse

Bedienfeld

DS710+

angeschlossen. 12) Strombuchse Bedienfeld DS710+ 9 Kapitel 1: Die Synology DiskStation auf einen Blick

9

Kapitel 1: Die Synology DiskStation auf einen Blick

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Nr.

Bezeichnung

Speicherort

Beschreibung

1)

Stromschalter

Vorderes

Der Stromschalter wird verwendet, um die Synology DiskStation ein- oder auszuschalten.

Bedienfeld

Halten Sie den Stromschalter gedrückt, bis die Power LED zu blinken beginnt und ein Piepston zu vernehmen ist, um die Synology DiskStation abzuschalten.

   

Vorderes

Die LED-Anzeige wird verwendet, um den Status der internen Disk und des Systems anzuzeigen. Unter "Appendix B: Tabelle der LED-Anzeigen" auf Seite 199 finden Sie weitere Informationen.

2)

LED-Anzeigen

Bedienfeld

   

Vorderes

Die Copy Taste leuchtet auf, wenn ein USB-Gerät (zum Beispiel: eine Digitalkamera, eine USB-Flash-Disk) an den USB-Anschluss an der Vorderseite angeschlossen wurde. Drücken Sie diese Taste, um die Daten vom angeschlossenen USB-Gerät auf die interne Festplatte der Synology DiskStation zu kopieren.

3)

Copy Taste

Bedienfeld

   

Vorderes &

 

4)

USB-Anschluss

hinteres

Die Synology DiskStation bietet USB-Anschlüsse zum Hinzufügen von externen Festplatten, USB-Druckern oder anderen USB-Geräten.

Bedienfeld

 

eSATA-

Hinteres

 

5)

Anschluss

Bedienfeld

Der eSATA-Anschluss dient zum Anschluss einer externen SATA-Festplatte.

   

Hinteres

1.Zum Zurücksetzen von IP, DNS, Passwörtern für das Konto Admin auf die Standardeinstellung.

6)

RESET-Taste

Bedienfeld

2.Zur Neuinstallation der Synology DiskStation.

   

Hinteres

Das Festplattenfach ist dafür ausgelegt, die Festplatten, die in der Synology DiskStation verwendet werden sollen, aufzunehmen.

7)

Festplattenfach

Bedienfeld

8)

Festplattenfachv

Hinteres

Jedes Festplattenfach ist mit einer Fachverriegelung zur Verriegelung/Entriegelung der Fächer in der DiskStation ausgestattet.

erriegelung

Bedienfeld

   

Hinteres

 

9)

VGA-Anschluss

Bedienfeld

Dieser Port ist ausschließlich für den Fertigungsgebrauch reserviert.

   

Hinteres

Am LAN-Anschluss wird das RJ-45-Kabel an die Synology DiskStation angeschlossen.

10)

LAN-Anschluss

Bedienfeld

   

Hinteres

Am Stromanschluss wird der AC-Adapter an die Synology DiskStation angeschlossen.

11)

Strombuchse

Bedienfeld

10

Kapitel 1: Die Synology DiskStation auf einen Blick

4-bay Modelle

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

DiskStation

Synology DiskStation Basierend auf DSM 3.0 DiskStation Nr. Name Speicherort Beschreibung 1)

Nr.

Name

Speicherort

Beschreibung

1)

Stromschalter

Vorderes

Der Stromschalter wird verwendet, um die Synology DiskStation ein- oder auszuschalten.

Bedienfeld

Halten Sie den Stromschalter gedrückt, bis die Power LED zu blinken beginnt und ein Piepston zu vernehmen ist, um die Synology DiskStation abzuschalten.

   

Vorderes

Die LED-Anzeige wird verwendet, um den Status der internen Disk und des Systems anzuzeigen. Unter "Appendix B: Tabelle der LED-Anzeigen" auf Seite 199 finden Sie weitere Informationen.

2)

LED-Anzeigen

Bedienfeld

   

Hinteres

Die Synology DiskStation bietet USB-Anschlüsse zum Hinzufügen von externen Festplatten, USB-Druckern oder anderen USB-Geräten.

3)

USB-Anschluss

Bedienfeld

   

Hinteres

Der Ventilator dient zum Ableiten von Hitze aus der Synology DiskStation. Er läuft automatisch an, wenn der Server startet. Wenn der Ventilator nicht funktioniert, piept das System einmal pro Sekunde.

4)

Ventilator

Bedienfeld

 

eSATA-

Hinteres

 

5)

Anschluss 1

Bedienfeld

Der eSATA-Anschluss dient zum Anschluss einer externen SATA-Festplatte.

   

Hinteres

1.Zum Zurücksetzen von IP, DNS, Passwörtern für das Konto Admin auf die Standardeinstellung.

6)

RESET-Taste

Bedienfeld

2.Zur Neuinstallation der Synology DiskStation.

---------

1 Der eSATA-Anschluss wird nur bei bestimmten Modellen unterstützt. Unter "Appendix A: Synology DiskStation Spezifikationen" auf Seite193 finden Sie weitere Informationen.

11

Kapitel 1: Die Synology DiskStation auf einen Blick

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Nr.

Name

Speicherort

Beschreibung

   

Hinteres

Am LAN-Anschluss wird das RJ-45-Kabel an die Synology DiskStation angeschlossen.

7)

LAN-Anschluss

Bedienfeld

   

Hinteres

Am Stromanschluss wird der AC-Adapter an die Synology DiskStation angeschlossen.

8)

Strombuchse

Bedienfeld

1U RackStation

8) Strombuchse Bedienfeld 1U RackStation Nr. Bezeichnung Speicherort Beschreibung  

Nr.

Bezeichnung

Speicherort

Beschreibung

     

Der Stromschalter wird verwendet, um die Synology DiskStation ein- oder auszuschalten.

Vorderes

1)

Stromschalter

Bedienfeld

Halten Sie den Stromschalter gedrückt, bis die Power LED zu blinken beginnt und ein Piepston zu vernehmen ist, um die Synology DiskStation abzuschalten.

   

Vorderes

Die LED-Anzeige wird verwendet, um den Status der internen Disk und des Systems anzuzeigen. Unter "Appendix B: Tabelle der LED- Anzeigen" auf Seite 199 finden Sie weitere Informationen.

2)

LED-Anzeigen

Bedienfeld

   

Vorderes

Das Festplattenfach ist dafür ausgelegt, die Festplatten, die in der Synology DiskStation verwendet werden sollen, aufzunehmen.

3)

Festplattenfach

Bedienfeld

   

Hinteres

Die Synology DiskStation bietet USB-Anschlüsse zum Hinzufügen von externen Festplatten, USB-Druckern oder anderen USB-Geräten.

4)

USB-Anschluss

Bedienfeld

   

Hinteres

Der Ventilator dient zum Ableiten von Hitze aus der Synology DiskStation. Er läuft automatisch an, wenn der Server startet. Wenn der Ventilator nicht funktioniert, piept das System einmal pro Sekunde.

5)

Ventilator

Bedienfeld

   

Hinteres

Der eSATA-Anschluss dient zum Anschluss einer externen SATA- Festplatte.

6)

eSATA-Anschluss

Bedienfeld

   

Hinteres

1.Zum Zurücksetzen von IP, DNS, Passwörtern für das Konto Admin auf die Standardeinstellung.

7)

RESET-Taste

Bedienfeld

2.Zur Neuinstallation der Synology DiskStation.

   

Hinteres

Am LAN-Anschluss wird das RJ-45-Kabel an die Synology DiskStation angeschlossen.

8)

LAN-Anschluss

Bedienfeld

9)

Konsolenport und

Hinteres

Dieser Port ist ausschließlich für den Fertigungsgebrauch reserviert.

VGA-Port

Bedienfeld

12

Kapitel 1: Die Synology DiskStation auf einen Blick

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Nr.

Bezeichnung

Speicherort

Beschreibung

   

Hinteres

Am Stromanschluss wird der AC-Adapter an die Synology DiskStation angeschlossen.

10)

Strombuchse

Bedienfeld

DS409slim

10) Strombuchse Bedienfeld DS409slim Nr. Name Speicherort Beschreibung    

Nr.

Name

Speicherort

Beschreibung

     

Der Stromschalter wird verwendet, um die Synology DiskStation ein- oder auszuschalten.

Vorderes

1)

Stromschalter

Bedienfeld

Halten Sie den Stromschalter gedrückt, bis die Power LED zu blinken beginnt und ein Piepston zu vernehmen ist, um die Synology DiskStation abzuschalten.

   

Vorderes

Die LED-Anzeige wird verwendet, um den Status der internen Disk und des Systems anzuzeigen. Unter "Appendix B: Tabelle der LED-Anzeigen" auf Seite 199 finden Sie weitere Informationen.

2)

LED-Anzeigen

Bedienfeld

   

Vorderes

Die Copy Taste leuchtet auf, wenn ein USB-Gerät (zum Beispiel: eine Digitalkamera, eine USB-Flash-Disk) an den USB-Anschluss an der Vorderseite angeschlossen wurde. Drücken Sie diese Taste, um die Daten vom angeschlossenen USB-Gerät auf die interne Festplatte der Synology DiskStation zu kopieren.

3)

Copy Taste

Bedienfeld

   

Vorderes &

 

4)

USB-Anschluss

hinteres

Die Synology DiskStation bietet USB-Anschlüsse zum Hinzufügen von externen Festplatten, USB-Druckern oder anderen USB-Geräten.

Bedienfeld

   

Hinteres

Der eSATA-Anschluss dient zum Anschluss einer externen SATA- Festplatte.

5)

eSATA-Anschluss

Bedienfeld

   

Hinteres

1.Zum Zurücksetzen von IP, DNS, Passwörtern für das Konto Admin auf die Standardeinstellung.

6)

RESET-Taste

Bedienfeld

2.Zur Neuinstallation der Synology DiskStation.

   

Hinteres

Am LAN-Anschluss wird das RJ-45-Kabel an die Synology DiskStation angeschlossen.

7)

LAN-Anschluss

Bedienfeld

   

Hinteres

Das Festplattenfach ist dafür ausgelegt, die Festplatten, die in der Synology DiskStation verwendet werden sollen, aufzunehmen.

8)

Festplattenfach

Bedienfeld

   

Hinteres

Am Stromanschluss wird der AC-Adapter an die Synology DiskStation angeschlossen.

9)

Strombuchse

Bedienfeld

13

Kapitel 1: Die Synology DiskStation auf einen Blick

5-bay Modelle

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

DS1511+

Synology DiskStation Basierend auf DSM 3.0 DS1511+ Nr. Bezeichnung Speicherort Beschreibung  

Nr.

Bezeichnung

Speicherort

Beschreibung

     

Der Stromschalter wird verwendet, um die Synology DiskStation ein- oder auszuschalten.

Vorderes

1)

Stromschalter

Bedienfeld

Halten Sie den Stromschalter gedrückt, bis die Power LED zu blinken beginnt und ein Piepston zu vernehmen ist, um die Synology DiskStation abzuschalten.

   

Vorderes

Die LED-Anzeige wird verwendet, um den Status der internen Disk und des Systems anzuzeigen. Unter "Appendix B: Tabelle der LED- Anzeigen" auf Seite 199 finden Sie weitere Informationen.

2)

LED-Anzeigen

Bedienfeld

   

Vorderes

Das Festplattenfach ist dafür ausgelegt, die Festplatten, die in der Synology DiskStation verwendet werden sollen, aufzunehmen.

3)

Festplattenfach

Bedienfeld

4)

Festplattenfachverriegelu

Vorderes

Jedes Festplattenfach ist mit einer Fachverriegelung zur Verriegelung/Entriegelung der Fächer in der DiskStation ausgestattet.

ng

Bedienfeld

   

Hinteres

Die Synology DiskStation bietet USB-Anschlüsse zum Hinzufügen von externen Festplatten, USB-Druckern oder anderen USB-Geräten.

5)

USB-Anschluss

Bedienfeld

   

Hinteres

Der Ventilator dient zum Ableiten von Hitze aus der Synology DiskStation. Er läuft automatisch an, wenn der Server startet. Wenn der Ventilator nicht funktioniert, piept das System einmal pro Sekunde.

6)

Ventilator

Bedienfeld

   

Hinteres

Der eSATA Port 1 dient zum Anschluss der ersten externen SATA- Festplatte.

7)

eSATA Port x 1

Bedienfeld

   

Hinteres

Der eSATA Port 2 dient zum Anschluss der zweiten externen SATA- Festplatte.

8)

eSATA Port x 2

Bedienfeld

   

Hinteres

1.Zum Zurücksetzen von IP, DNS, Passwörtern für das Konto Admin auf die Standardeinstellung.

9)

RESET-Taste

Bedienfeld

2.Zur Neuinstallation der Synology DiskStation.

   

Hinteres

Am LAN-Anschluss wird das RJ-45-Kabel an die Synology DiskStation angeschlossen.

10)

LAN-Anschluss

Bedienfeld

   

Hinteres

 

11)

VGA-Anschluss

Bedienfeld

Dieser Port ist ausschließlich für den Fertigungsgebrauch reserviert.

14

Kapitel 1: Die Synology DiskStation auf einen Blick

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Nr.

Bezeichnung

Speicherort

Beschreibung

   

Hinteres

Am Stromanschluss wird das Stromkabel an die Synology DiskStation angeschlossen.

12)

Strombuchse

Bedienfeld

15

Kapitel 1: Die Synology DiskStation auf einen Blick

Kapitel 2: Einstieg in den Synology DiskStation Manager

Kapitel

2

In diesem Kapitel wird die Anmeldung für die webbasierte Management-UI der Synology DiskStation, den Synology DiskStation Manager (DSM), erklärt. Außerdem erfahren Sie, wie Sie Ihren Desktop anpassen, die Taskleiste verwalten und über das Hauptmenü auf die DSM-Einstellungen und Anwendungen zugreifen.

Installation der Synology DiskStation

Weitere Informationen zur Einrichtung der Synology DiskStation und der Installation von DSM finden Sie in der Schnell-Installationsanleitung, die Sie mit Ihrer Installations-CD oder -DVD erhalten haben.

Melden Sie sich im Synology DiskStation Manager an

Sie können sich mit dem Synology Assistenten oder einem Webbrowser im DSM anmelden.

Verwendung des Synology Assistant

Windows-Benutzer:

1 Legen Sie die Installations-CD oder -DVD in das CD/DVD-ROM-Laufwerk des Computers ein.

2 Wählen Sie im Autorun-Menü Installieren aus und nehmen Sie die Installation durch Befolgen der Schritte vor.

nehmen Sie die Installation durch Befolgen der Schritte vor. 3 Doppelklicken Sie nach der Installation auf

3 Doppelklicken Sie nach der Installation auf das Desktop-Symbol, um den Synology Assistenten zu starten.

16

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

4 Wählen Sie den Server, den Sie verwalten möchten. Klicken Sie auf Verbinden oder doppelklicken Sie auf den ausgewählten Server, um den DSM-Anmeldebildschirm aufzurufen.

Server, um den DSM-Anmeldebildschirm aufzurufen. 5 Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein und

5 Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein und klicken Sie auf Login. Standardmäßig ist kein Passwort füradmin festgelegt.

. Standardmäßig ist kein Passwort für admin festgelegt. Mac OS X-Benutzer: 1 Legen Sie die Installations-CD

Mac OS X-Benutzer:

1 Legen Sie die Installations-CD in das CD/DVD-ROM-Laufwerk des Computers ein.

2 Doppelklicken Sie auf dem Desktop auf die Miniaturansicht des CD-ROM-Laufwerks.

dem Desktop auf die Miniaturansicht des CD-ROM-Laufwerks. 3 Doppelklicken Sie auf das Symbol MacOSX und dann

3 Doppelklicken Sie auf das Symbol MacOSX und dann auf Synology Assistant-SYNOLOGY.dmg.

MacOSX und dann auf Synology Assistant-SYNOLOGY.dmg . 4 Doppelklicken Sie auf das Symbol Synology Assistant ,

4 Doppelklicken Sie auf das Symbol Synology Assistant, um den Installationsassistenten zu starten.

Assistant , um den Installationsassistenten zu starten. 5 Wählen Sie den Server, den Sie verwalten möchten.

5 Wählen Sie den Server, den Sie verwalten möchten. Klicken Sie auf Verbinden oder doppelklicken Sie auf den ausgewählten Server, um den DSM-Anmeldebildschirm aufzurufen.

17

Kapitel 2: Einstieg in den Synology DiskStation Manager

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Benutzerhandbuch Synology DiskStation Basierend auf DSM 3.0 6 Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein

6 Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein und klicken Sie auf Login. Standardmäßig ist kein Passwort füradmin festgelegt.

. Standardmäßig ist kein Passwort für admin festgelegt. Linux (Ubuntu)-Benutzer: 1 Legen Sie die Installations-CD

Linux (Ubuntu)-Benutzer:

1 Legen Sie die Installations-CD in Ihren Computer ein und doppelklicken Sie auf das Symbol SynologyInstall auf dem Desktop.

Sie auf das Symbol SynologyInstall auf dem Desktop. 2 Doppelklicken Sie in dem Fenster Datei-Browser ,

2 Doppelklicken Sie in dem Fenster Datei-Browser, das daraufhin erscheint, auf den Linux -Ordner und doppelklicken Sie anschließend aufSynology Assistant-3.0-[Nummer].tar.gz.

anschließend auf Synology Assistant-3.0-[Nummer].tar.gz . 3 Klicken Sie auf Extrahieren und extrahieren Sie dann

3 Klicken Sie auf Extrahieren und extrahieren Sie dann das SynologyAssistant -Verzeichnis in den Pfad /usr/local oder einen beliebigen anderen Pfad.

18

Kapitel 2: Einstieg in den Synology DiskStation Manager

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Benutzerhandbuch Synology DiskStation Basierend auf DSM 3.0 4 Gehen Sie zum Pfad /usr/local/SynologyAssistant (oder

4 Gehen Sie zum Pfad /usr/local/SynologyAssistant (oder [zuvor angegebener Pfad]/SynologyAssistant), doppelklicken Sie auf SynologyAssistant und wählen Sie dann in dem Dialogfeld, das daraufhin erscheint, den Befehl Im Terminal ausführen.

daraufhin erscheint, den Befehl Im Terminal ausführen . 5 Wählen Sie den Server, den Sie verwalten

5 Wählen Sie den Server, den Sie verwalten möchten. Klicken Sie auf Verbinden oder doppelklicken Sie auf den ausgewählten Server, um den DSM-Anmeldebildschirm aufzurufen.

Server, um den DSM-Anmeldebildschirm aufzurufen. 6 Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein und

6 Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein und klicken Sie auf Login. Standardmäßig ist kein Passwort für admin festgelegt.

. Standardmäßig ist kein Passwort für admin festgelegt. 19 Kapitel 2: Einstieg in den Synology DiskStation

19

Kapitel 2: Einstieg in den Synology DiskStation Manager

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Anmerkung: Bitte verwenden Sie die folgenden Browser, um einen problemlosen Ablauf zu gewährleisten.

Chrome: 5.0 oder höher

Firefox: 3,5 oder höher

Safari: 4,0 oder höher

Internet Explorer: 7,0 oder höher

Verwenden eines Webbrowsers

1 Öffnen Sie ein Browserfenster.

2 Im Adressenfeld machen Sie eine der folgenden Eingaben:

http://Synology_Server_IP:5000

http://Synology_Server_Name:5000/ (oder http://Synology_Server_Name.local:5000/ bei einem Mac)

Synology_Server_Name sollte durch den Namen ersetzt werden, den Sie während der Installation für Ihre Synology DiskStation festgelegt haben. Wenn Sie während des Einrichtungsvorgangs das Schrittweises Setup wählen, lautet der Synology_Server_Name DiskStation, CubeStation, USBStation oder RackStation.

, CubeStation , USBStation oder RackStation . 3 Drücken Sie auf Ihrer Tastatur Eingabe (PC) oder

3 Drücken Sie auf Ihrer Tastatur Eingabe (PC) oder Return (Mac).

4 Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein und klicken Sie auf Login. Standardmäßig ist kein Passwort für admin festgelegt.

20

Kapitel 2: Einstieg in den Synology DiskStation Manager

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Erscheinungsbild von DiskStation Manager

Wenn Sie sich im Synology DiskStation Manager (DSM) anmelden, sehen Sie den Desktop und die Taskleiste.

Desktop und Verknüpfungen

Auf dem Desktop werden Ihre Anwendungsfenster angezeigt. Außerdem können Sie Desktop-Verknüpfungen zu häufig verwendeten Anwendungen erstellen.

zu häufig verwendeten Anwendungen erstellen. Erstellen einer Desktop-Verknüpfung zu einer Anwendung:

Erstellen einer Desktop-Verknüpfung zu einer Anwendung:

Ziehen Sie die betreffende Miniaturansicht aus dem Hauptmenü auf den Desktop.

Entfernen einer Desktop-Verknüpfung zu einer Anwendung:

Mit der rechten Maustaste klicken Sie auf die Verknüpfung und wählen Verknüpfungen entfernen.

Öffnen von Audio Station oder Download Station in einem neuen Browserfenster:

1 Erstellen Sie eine Desktop-Verknüpfung zu Audio Station oder Download Station.

2 Mit der rechten Maustaste klicken Sie auf die Verknüpfung und wählen In neuem Fenster öffnen.

Anmerkung: Mit der Funktion Meinen Desktop anpassen können Sie die Hintergrundfarbe oder das Hintergrundbild des Desktop benutzerspezifisch anpassen. Unter "Meinen Desktop anpassen" auf Seite 25 finden Sie weitere Informationen.

21

Kapitel 2: Einstieg in den Synology DiskStation Manager

Taskleiste

Die Taskleiste oben im Desktop enthält folgende Funktionen:

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Benutzerhandbuch Synology DiskStation Basierend auf DSM 3.0 1 Die Schaltfläche Desktop anzeigen : Anklicken, um die

1 Die Schaltfläche Desktop anzeigen: Anklicken, um die Anwendungsfenster zu löschen und den Desktop anzuzeigen. Erneutes Anklicken bringt die Anwendungsfenster wieder auf den Desktop. Weitere Informationen über Anwendungsfenster finden Sie unter "Anwendungsfenster öffnen" auf Seite 23.

2 Die Schaltfläche Hauptmenü: Anklicken, um das Hauptmenü anzuzeigen. Unter "DSM mit dem Hauptmenü verwalten" auf Seite 22 finden Sie weitere Informationen.

3 Die Symbole für geöffnete Anwendungen:

Klicken Sie auf das Symbol einer Anwendung, um das zugehörige Fenster auf dem Desktop anzuzeigen oder auszublenden.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol und wählen Sie aus dem Kontextmenü einen Befehl zur Verwaltung des Anwendungsfensters (Maximieren, Minimieren, Wiederherstellen, Schließen) oder klicken Sie auf das Symbol in der Taskleiste (Zur Taskleiste legen, Von der Taskleiste entfernen).

4 Das Feld Suche: Geben Sie Schlüsselworte ein, um schnell eine Liste relevanter Anwendungen und DSM 3.0 Hilfe-Artikel zu finden.

5 Die Schaltfläche Benachrichtigung (mit einem Ausrufezeichen): Anklicken, um die Protokolle wichtiger Ereignisse einzusehen. Klicken Sie auf Alles löschen, um alle Ereignisse zu entfernen und die Schaltfläche Benachrichtigung auszublenden.

Anmerkung: Weitere Information zu System-Protokollen finden Sie unter "Protokolle überprüfen" auf Seite 182.

6 Die Schaltfläche Upload-Warteschlange: Anklicken, um das Fenster Dateiaufgabenmonitor zu öffnen, wo Sie den Fortschritt aller Upload- und Hintergrundaufgaben überprüfen können.

DSM mit dem Hauptmenü verwalten

Im Hauptmenü finden Sie alle Anwendungen und Einstellungen, die Synology DiskStation Manager zur Verfügung stellt.

die Synology DiskStation Manager zur Verfügung stellt. 22 Kapitel 2: Einstieg in den Synology DiskStation Manager

22

Kapitel 2: Einstieg in den Synology DiskStation Manager

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Abmelden, Neustart und Herunterfahren

Klicken Sie unten rechts im Hauptmenü auf Abmelden, Neustart oder Herunterfahren, um sich von DSM abzumelden, DiskStation neu zu starten oder herunterzufahren, genau wie bei jedem anderen Betriebssystem.

DSM-Optionen verwalten

Klicken Sie rechts oben im Hauptmenü auf Optionen, um die Browsing-Sicherheit von DSM zu verbessern. Unter "Browsing-Sicherheit verbessern" auf Seite 60 finden Sie weitere Informationen.

Anwendungsfenster öffnen

Neben dem Bedienfeld enthält auch das Hauptmenü die Miniaturansichten aller anderen DSM-Anwendungen. Die Multitasking-Fähigkeit von DSM erlaubt es Ihnen, jetzt mehrere Anwendungsfenster gleichzeitig zu öffnen.

Öffnen eines Anwendungsfensters:

Klicken Sie im Hauptmenü auf die Miniaturansicht einer Anwendung, um das Anwendungsfenster auf dem Desktop zu öffnen und das Symbol der Anwendung in die Taskleiste zu setzen.

Anmerkung:

Sie können zur nächsten Seite des Hauptmenüs blättern, indem Sie rechts auf den Pfeil nach rechts klicken oder die Maus scrollen. Die Punkte unten im Hauptmenü zeigen Ihnen, welche Seite gerade zu sehen ist.

Anwendungsfenster können auch über Desktop-Verknüpfungen geöffnet werden. Unter "Desktop und Verknüpfungen" auf Seite 21 finden Sie weitere Informationen.

Gebrauch des Bedienfeldes

Wählen Sie Bedienfeld im Hauptmenü aus, um Miniaturansichten der DSM-Einstellungen anzuzeigen.

aus, um Miniaturansichten der DSM-Einstellungen anzuzeigen. Die DSM-Einstellungen im Bedienfeld sind in folgende

Die DSM-Einstellungen im Bedienfeld sind in folgende Kategorien unterteilt:

Gemeinsame Nutzung von Dateien und Berechtigungen: Richten Sie den Win/Mac/NFS gemeinsamen Dateiservice ein, und ordnen Sie Anwendungsrechte für die Benutzerkonten zu.

Netzwerkdienste: Verwalten und bearbeiten Sie die Einstellungen für die Netzwerk-Service und den Internet- Anschluss.

23

Kapitel 2: Einstieg in den Synology DiskStation Manager

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

System: Bearbeiten Sie die Grundeinstellungen auf Ihrer DiskStation.

Anwendungseinstellungen: Aktivieren Sie die Funktionen der eingebauten Anwendungen.

Persönliche Einstellungen verwalten

Gehen Sie zu Hauptmenü > Persönliche Einstellungen, um Ihr Konto und Ihren Desktop zu verwalten und Ihr Benutzerkontingent an einem zentralen, praktischen Ort anzuzeigen.

Mein Konto ändern

Unter Kontoeinrichtung können Sie das Passwort und die Beschreibung Ihres Kontos ändern.

Sie das Passwort und die Beschreibung Ihres Kontos ändern. Ihr Konto ändern: 1 Geben Sie eine

Ihr Konto ändern:

1 Geben Sie eine Beschreibung Ihres Kontos ein (optional).

2 Wenn Sie das Passwort Ihres Kontos ändern möchten, geben Sie ein neues ein und bestätigen Sie es.

3 Klicken Sie auf OK.

Einschränkungen:

Bei der Benutzerbeschreibung wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. Sie sollte 0 bis 64 darstellbare Unicode-Zeichen enthalten.

Beim Passwort wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. Es sollte 0 bis 127 darstellbare Zeichen enthalten, wozu Buchstaben, Zahlen, Zeichen und Leerzeichen gehören können.

24

Kapitel 2: Einstieg in den Synology DiskStation Manager

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Meinen Desktop anpassen

Klicken Sie unter Kontoeinrichtung auf Meinen Desktop anpassen, um die Hintergrundfarbe oder das Hintergrundbild Ihres Desktop benutzerspezifisch anzupassen.

Hintergrundbild Ihres Desktop benutzerspezifisch anzupassen. Um eine Entscheidung zu treffen, ob Sie das Hauptmenü nach

Um eine Entscheidung zu treffen, ob Sie das Hauptmenü nach dem Anmelden erweitern möchten:

1 Markieren Sie Erweitern Sie das Hauptmenü nach der Anmeldung nicht.

2 Klicken Sie auf OK.

Eine Hintergrundfarbe für Ihren Desktop wählen:

1 Markieren Sie Hintergrundbild anpassen.

2 Wählen Sie eine Farbe vom Drop-down Menü Hintergrundfarbe oder geben Sie Ihren eigenen Farbwert ein.

3 Klicken Sie auf OK.

Um ein benutzerdefiniertes Bild, das Sie als Hintergrundbild auf Ihrem Desktop verwenden möchten, hochzuladen:

1 Markieren Sie Hintergrundbild anpassen und markieren Sie dann Bild anpassen.

2 Klicken Sie auf Bild auswählen, um ein Bild hochzuladen, das Sie als Ihr Hintergrundbild auf dem Desktop des DSMs wünschen. Im angezeigten Dialogfeld führen Sie das Folgende durch und klicken Sie dann auf OK:

a Wählen Sie ein Bild auf Ihrer DiskStation oder Ihrem Computer.

b Wenn Sie die Größe des Bildes ändern möchten, vielleicht seine Breite oder Höhe, dann geben Sie die Werte im Feld Größe anpassen ein.

Anmerkung: Die maximale Länge muss weniger als 3280 Pixel sein.

3 Wenn Sie Ihre Hintergrundbilder horizontal oder vertikal wiederholen möchten, markieren Sie Horizontale Wiederholung oder Vertikale Wiederholung.

4 Wenn Sie die Ausrichtung Ihres Desktop-Hintergrunds einstellen möchten, wählen Sie die Optionen im Drop- down Menü Hintergrund-Ausrichtung.

5 Klicken Sie auf OK.

25

Kapitel 2: Einstieg in den Synology DiskStation Manager

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Volume-Auslastung überprüfen

Unter Volume-Auslastung können Sie Ihr Kontingent an allen DiskStation betrachten, an denen das Volume vom Admin eingestellt wurde, sowie die Kapazität, die Sie in jedem Volume verwendet haben.

sowie die Kapazität, die Sie in jedem Volume verwendet haben. 26 Kapitel 2: Einstieg in den

26

Kapitel 2: Einstieg in den Synology DiskStation Manager

Kapitel 3: Ändern der Systemeinstellungen

Kapitel

3

Nachdem Sie sich mit dem Synology DiskStation Manager (DSM) verbunden haben und erfahren haben, wie man die Funktionen öffnet und das Erscheinungsbild ändert, können Sie damit beginnen, die Basiseinstellungen zu ändern.

In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie die Netzwerkeinstellungen ändern, die Standardsprachen festlegen, die Zeit einstellen und Energiesparfunktionen verwenden.

Netzwerkeinstellungen ändern

Gehen Sie zuHauptmenü > Bedienfeld > Netzwerk, um die Netzwerkeinstellungen Ihrer Synology DiskStation zu ändern. Entsprechend Ihrer Netzwerkumgebung können Sie wählen zwischen LAN, PPPoE und WLAN- Netzwerk. 1

Sie wählen zwischen LAN , PPPoE und WLAN- Netzwerk . 1 LAN In diesem Bereich können

LAN

In diesem Bereich können Sie die Identifikation Ihrer DiskStation über das Netzwerk ändern, indem Sie einen Servernamen eingeben. Außerdem können Sie entscheiden, wie Ihre Synology DiskStation ihre IP-Adresse erhält.

DiskStation umbenennen:

Geben Sie im Feld Servername den neuen Servernamen ein und klicken Sie auf OK.

---------

1 Bei 2-LAN-Modellen ist die Registerkarte LAN unterteilt in Allgemein, LAN1 und LAN 2.

27

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Entscheiden, wie Ihre DiskStation die IP-Adresse erhält:

Netzwerkkonfiguration automatisch erhalten (DHCP): IP-Adresse automatisch via DHCP erhalten.

Manuelle Konfiguration verwenden: Geben Sie die IP-Adresse, die Teilnetzmaske, DNS und Gateway manuell ein.

Erklärung der Begriffe

Erklärung der Begriffe Jumbo Frames sind Ethernet-Frames mit mehr als den standardmäßigen 1500 Bytes Maximum

Jumbo Frames sind Ethernet-Frames mit mehr als den standardmäßigen 1500 Bytes Maximum Transmission Unit (MTU). Damit ist die Ethernet-Übertragung umfangreicher Dateien effektiver. Sie können nur in einer Gigabit-Netzwerkumgebung aktiviert werden. Damit Jumbo Frames korrekt funktionieren, müssen alle Computer und Geräte in dem Netzwerk, das auf Ihre DiskStation zugreift, diese unterstützen und denselben MTU-Wert verwenden.

Link Aggregation

Auf der Registerkarte Allgemein können Sie festlegen, dass Ihre DiskStation gleichzeitig mit zwei LAN-Kabeln an das Netzwerk angeschlossen wird oder zwei unterschiedliche IP-Adressen unter zwei verschiedenen Teilnetzen zuweisen. 1

IP-Adressen unter zwei verschiedenen Teilnetzen zuweisen. 1 Wenn die Link Aggregation aktiviert ist, werden die

Wenn die Link Aggregation aktiviert ist, werden die Funktionen 'trunking' und 'network fault tolerances' unterstützt.

Vor Aktivierung von Link Aggregation:

Versichern Sie sich, dass beide LAN-Kabel am gleichen Switch angeschlossen sind.

Aktivierung von Link Aggregation:

1 Markieren Sie Link Aggregation aktivieren.

2 Wählen Sie einen der folgenden Modi:

IEEE 802.3ad Dynamische Link Aggregation: IEEE 802.3ad ist der Standard für die meisten Link Aggregation-Implementationen. Es wird für diesen Modus ein Switch mit 802.3ad-Unterstützung benötigt.

Nur Network Fault Tolerance: Wenn der LAN 1-Anschluss nicht erreichbar ist, verwendet das System LAN 2 für den Dienst. Sie können diese Option auswählen, wenn Ihr Switch IEEE 802.3ad nicht unterstützt.

3 Klicken Sie auf OK.

---------

1 Link Aggregation wird nur von DiskStations mit 2 LAN-Ports unterstützt.

28

Kapitel 3: Ändern der Systemeinstellungen

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

WLAN-Netzwerk

Klicken Sie auf die Registerkarte WLAN-Netzwerk, um die Synology DiskStation mit einem WLAN-Netzwerk zu verbinden. 1

Anmerkung: Ein WLAN-Netzwerk ist nur verfügbar, wenn ein WLAN-Dongle in den USB-Anschluss Ihrer Synology DiskStation eingesteckt ist.

USB-Anschluss Ihrer Synology DiskStation eingesteckt ist. WLAN-Netzwerk einrichten: Klicken Sie auf WLAN-Netzwerk

WLAN-Netzwerk einrichten:

Klicken Sie auf WLAN-Netzwerk einrichten und wählen Sie von den folgenden Optionen (Wenn Sie bereits mit einem WLAN-Netzwerk verbunden sind, klicken Sie auf zunächst auf Trennen).

Einem WLAN-Netzwerk beitreten: Der Assistent sucht nach verfügbaren WLAN-Zugangspunkten oder Ad- Hoc-Netzwerken mit ihrer Signalstärke und dem Sicherheitsstatus. Wenn der Zugangspunkt, auf den Sie zugreifen möchten, Passwortgeschützt ist, fordert der Assistent Sie auf, das Passwort einzugeben.

Mit einem verborgenen WLAN-Netzwerk verbinden: Wenn ein Zugangspunkt aus Datenschutzgründen keine SSID (Netzwerkname) sendet, wird er bei der Suche nicht erkannt. Sie können sich manuell mit diesem verborgenen Zugangspunkt verbinden, indem Sie die erforderlichen Daten manuell eingeben.

Ad-Hoc-Netzwerk erstellen: Zusätzlich zum Infrastruktur-Netzwerk, in dem der zentrale Zugangspunkt (AP) das WLAN-Netzwerk mit einem verkabelten Ethernet-Netzwerk verbindet, sind auch Ad-Hoc-Netzwerke weit verbreitet. Bei einem Ad-Hoc-Netzwerk können alle WLAN-Geräte innerhalb der Reichweite anderer auf Peer- to-Peer-Weise ohne zentralen Zugangspunkt miteinander kommunizieren. Um ein Ad-Hoc-Netzwerk einzurichten, müssen alle WLAN-Geräte für den Ad-Hoc-Modus anstatt für den Infrastruktur-Modus konfiguriert werden.

Anmerkung: Eine Liste der kompatiblen WLAN-Dongles finden Sie unter www.synology.com.

---------

1 Das WLAN-Netzwerk wird nur bei bestimmten Modellen unterstützt.

29

Kapitel 3: Ändern der Systemeinstellungen

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

IPv6-Setup

Klicken Sie auf die Schaltfläche IPv6-Setup auf der Registerkarte LAN 1 oder auf der Registerkarte WLAN- Netzwerk, um die IPv6-Einstellungen zu ändern.

WLAN- Netzwerk , um die IPv6-Einstellungen zu ändern. Synology DiskStation unterstützt das IPv4/IPv6 duale

Synology DiskStation unterstützt das IPv4/IPv6 duale Programmschema. Dies bedeutet, dass IPv4 und IPv6 gleichzeitig auf der Synology DiskStation funktionieren. Die Standardeinstellung für IPv6 ist Automatisch. 2

Auf der IPv6-Setup Seite, können Sie von verschiedenen Einrichtungstypen auswählen:

Automatisch: DiskStation erstellt automatisch eine lokale IPv6-Adresse. Die Adresse basiert auf der MAC- Adresse der DiskStation.

DHCP: DiskStation erhält automatisch eine IPv6-Adresse vom DHCP Server, die IPv6 unterstützt.

Manuell: Richten Sie die IPv6 manuell ein, in dem Sie die IPv6-Adresse, Präfix-Länge und den Standard- Gateway eingeben.

Aus: IPv6-Unterstützung ist deaktiviert.

Anmerkung: Wenn Sie mit einer IPv6-Adresse in eine IPv4-Netzwerkumgebung eintreten möchten, müssen Sie IPv6-Tunnel aktivieren. Hinsichtlich zusätzlicher Informationen lesen Sie den Abschnitt unten.

---------

1 Bei 2-LAN-Modellen ist die Registerkarte LAN unterteilt in Allgemein, LAN1 und LAN 2. 2 Der IPv6-Dienst wird nur von Modellen der Serie 08 oder höher unterstützt.

30

Kapitel 3: Ändern der Systemeinstellungen

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Tunnel

Tunnel ist ene Technik, bei der IPv6-Pakete in IPv4-Paketen gekapselt werden, sodass ein isolierter IPv6-Host oder ein Netzwerk mit einem IPv4-Netzwerk-Backbone kompatibel sein kann.

Klicken Sie auf die Registerkarte Tunnel, um DiskStation den Internetzugang per IPv6 in einer IPv4-Umgebung zu gestatten.

Internetzugang per IPv6 in einer IPv4-Umgebung zu gestatten. IPv6 Tunnel einrichten: 1 Markieren Sie Tunnel aktivieren

IPv6 Tunnel einrichten:

1 Markieren Sie Tunnel aktivieren.

2 Bei der Server-Adresse, geben Sie den Hostname oder die IP-Adresse des Tunnel-Service-Providers an.

3 Wenn Sie wünschen, wählen Sie Anonym verbinden oder Mit bestehendem Konto verbinden. Wenn Sie das Letztere wählen, geben Sie bitte auch den Benutzername und das Passwort ein.

4 Klicken Sie auf OK, um die Einstellungen zu speichern.

Anmerkung:

Ihre externe IPv6-Adresse wird eventuell automatisch vom Service-Provider aktualisiert. Synology DiskStation entfernt nicht sofort die alte IPv6 Adresse.

Wenn die Verbindungsprobleme weiterhin bestehen, wenden Sie sich an Ihren Internet Service Provider.

31

Kapitel 3: Ändern der Systemeinstellungen

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

PPPoE

Klicken Sie auf die Registerkarte PPPoE, wenn Ihre DiskStation für den Zugang zum Internet einen DSL Anschluss oder ein Kabelmodem nutzt und Ihr Internet Service Provider (ISP) PPPoE (Point to Point Protocol over Ethernet) benutzt.

(ISP) PPPoE (Point to Point Protocol over Ethernet) benutzt. Via PPPoE mit dem Internet verbinden: 1

Via PPPoE mit dem Internet verbinden:

1 Markieren Sie PPPoE aktivieren.

2 Geben Sie die Kontoinformationen ein, die Sie von Ihrem ISP erhalten haben.

3 Klicken Sie auf OK.

Anmerkung: Wenn die Verbindungsprobleme weiterhin bestehen, wenden Sie sich an Ihren Internet Service Provider.

32

Kapitel 3: Ändern der Systemeinstellungen

Standardsprachen festlegen

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Gehen Sie zu Hauptmenü > Bedienfeld > Sprache, um die Sprache für den Synology DiskStation Manager einzustellen, die E-Mail Benachrichtigung zu aktivieren und die Codepage für die Umwandlung der Unicode- Dateinamen festzulegen.

für die Umwandlung der Unicode- Dateinamen festzulegen.  Anzeigesprache : Sie können Ihre bevorzugte

Anzeigesprache: Sie können Ihre bevorzugte Anzeigesprache auswählen oder die Standardeinstellung Ihres Browsers beibehalten.

E-Mail-Sprache: Stellen Sie Ihre bevorzugte Sprache für E-Mail Benachrichtigungen der Synology DiskStation ein.

Codepage: Die Synology DiskStation verwendet Unicode, um die Datei-Unzugänglichkeit bei Computern mit verschiedenen Sprachen zu vermeiden. Aber für die folgenden Geräte oder Anwendungen, die den Synology DiskStation-Dienst ohne Probleme nutzen können, müssen Sie die entsprechende Codepage dafür wählen:

Computer ohne Unicode-Unterstützung

Anwendungen, die Non-Unicode-Zeichenfolgen in Unicode-Zeichenfolgen umwandeln, wie z. B. FTP-Dienst, UPnP-Unterstützung, Music Metadata Indexing

33

Kapitel 3: Ändern der Systemeinstellungen

Zeit einstellen

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Gehen Sie zuHauptmenü > Bedienfeld > Uhrzeit, um die Uhrzeit einzustellen. Sie können die aktuelle Zeit und das Datum des Servers manuell einstellen oder sie automatisch mit Hilfe eines Netzwerk-Zeitservers einstellen lassen.

mit Hilfe eines Netzwerk-Zeitservers einstellen lassen. Einstellen der Zeitzone: 1 Wählen Sie im Dropdownmenü die

Einstellen der Zeitzone:

1 Wählen Sie im Dropdownmenü die Zeitzone aus.

2 Klicken Sie auf OK.

Datum und Zeit manuell einstellen:

1 Wählen Sie Manuell und stellen Sie dann Datum und Zeit ein.

2 Klicken Sie auf OK.

Synchronisieren von Datum und Uhrzeit mittels NTP-Server:

1 Versichern Sie sich, dass unter Hauptmenü > Bedienfeld > Netzwerk eine gültige DNS-Server IP eingegeben wurde und Ihre DiskStation mit dem Internet verbunden ist.

2 Wählen Sie Mit einem NTP-Server synchronisieren.

3 Wählen Sie die Synchronisierungshäufigkeit aus dem Dropdown-Menü aus.

4 Geben Sie die Adresse Ihres Netzwerk-Zeitservers ein oder wählen Sie einen Server aus dem Dropdown- Menü aus.

5 Klicken Sie auf Jetzt aktualisieren, damit Sie die Uhrzeit erfolgreich mit dem Server synchronisieren können.

6 Klicken Sie auf OK.

34

Kapitel 3: Ändern der Systemeinstellungen

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Weitere Informationen

Zur Synchronisierung der Uhrzeit aller Clienten und Server über ein Datennetzwerk wird Network Time Protocol (NTP) verwendet.

Im Folgenden sind einige empfehlenswerte NTP-Server aufgeführt:

time.apple.com

time.asia.apple.com

time.euro.apple.com

time.nist.gov

time.windows.com

Für weitere Informationen zum NTP-Server besuchen Sie bitte http://www.eecis.udel.edu/~mills/ntp/servers.html

Energiespar-Funktionen benutzen

Gehen Sie zu Hauptmenü > Bedienfeld > Stromschalter, um die von DSM zur Verfügung gestellten

Energiesparfunktionen, z. B. Ruhezustand der Festplatte, Verhalten nach Stromausfall, Lüftersteuerung, Piepton-

Steuerung, USV-Support und geplantes Ein-/Ausschalten der Stromversorgung zu verwalten.

geplantes Ein-/Ausschalten der Stromversorgung zu verwalten. Allgemeine Einstellungen verwalten Klicken Sie auf die

Allgemeine Einstellungen verwalten

Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemeine Einstellungen, um folgende Energiespareinstellungen zu verwalten.

35

Kapitel 3: Ändern der Systemeinstellungen

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Ruhezustand der Festplatte

Sie können den Ruhezustand der Festplatten für alle internen oder externen Festplatten auf Ihrer DiskStation

verwalten.

oder externen Festplatten auf Ihrer DiskStation verwalten. Wenn ein Datenträger in den Ruhezustand wechselt, hält er

Wenn ein Datenträger in den Ruhezustand wechselt, hält er seinen Betrieb an und wird inaktiv. Dies spart nicht nur Energie, sondern verlängert auch die Lebensdauer des Datenträgers.

Ruhezustand der Festplatte verwalten:

1 Wählen Sie eine der folgenden Option aus dem Dropdown-Menü Uhrzeit:

Eine Zeitdauer: Schalten Sie die interne Festplatte oder den externen eSATA- oder USB-Datenträger in den Ruhezustand, wenn sie für eine bestimmte Zeit inaktiv waren.

Keine: Der Ruhezustand der Festplatte wird nicht aktiviert.

2 Klicken Sie auf OK.

Verhalten nach Stromausfall

Sie können folgendes Verhalten nach Stromausfall einstellen:

Automatisches Hochfahren der DiskStation, wenn die Stromversorgung wieder hergestellt wurde, wenn die DiskStation aufgrund eines Stromausfalls auf ungewöhnliche Weise heruntergefahren wurde.

Aufwachen bei LAN-Verbindung aktivieren, um Remote-Starten zu ermöglichen. 1

aktivieren, um Remote-Starten zu ermöglichen. 1 Wiederherstellungsfunktion der Stromverbindung aktivieren: 1

Wiederherstellungsfunktion der Stromverbindung aktivieren:

1 Markieren Sie Nach Stromausfall automatisch starten.

2 Klicken Sie auf OK.

Aufwachen bei LAN-Verbindung aktivieren:

1 Markieren Sie Aufwachen bei LAN-Verbindung aktivieren (oder Aufwachen bei LAN-Verbindung 1 aktivieren oder Aufwachen bei LAN-Verbindung 2 aktivieren bei Modellen mit zwei LANs).

2 Klicken Sie auf OK.

---------

1 Wake-on-LAN wird nur bei bestimmten Modellen unterstützt. Unter "錯誤! 找不到參照來源。" auf Seite 錯誤! 尚未定義書籤。 finden Sie weitere Informationen.

36

Kapitel 3: Ändern der Systemeinstellungen

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Weitere Informationen

Über Aufwachen bei LAN-Verbindung:

Nachdem Sie Aufwachen bei LAN-Verbindung aktivieren für Ihre DiskStation aktiviert haben, können Sie die Synology DiskStation über das lokale Netzwerk oder das Internet über eine WOL (Wake-on-LAN)-Anwendung einschalten. Aktivieren Sie die Funktion, indem Sie folgende DiskStation-Informationen eingeben:

IP-Adresse (oder DDNS Hostname) und die MAC-Adresse Ihrer DiskStation. Aufwachen bei LAN-Verbindung ist erst betriebsbereit, wenn die Synology DiskStation ordentlich heruntergefahren wurde. Drücken Sie dazu den Stromschalter oder wählen Sie Herunterfahren im DSM- Hauptmenü. Das Stromkabel des Gerätes muss an eine funktionierende Steckdose angeschlossen sein. Anmerkung: Sie können Wake-on-LAN bei unterstützten Synology DiskStation Modellen auch mit dem Synology Assistant durchführen. Lesen Sie die Hilfe zum Synology Assistant für weitere Informationen.

Lüftergeschwindigkeitsmodus

Sie können den für Ihre verschiedenen Festplattengrößen passenden Lüftergeschwindigkeitsmodus wählen (3,5"

oder 2,5"). 1

wählen (3,5" oder 2,5"). 1 --------- 1 Die Lüftersteuerung wird nur bei bestimmten

---------

1 Die Lüftersteuerung wird nur bei bestimmten Modellen unterstützt. Unter "Appendix A: Synology DiskStation Spezifikationen" auf Seite 193 finden Sie weitere Informationen.

37

Kapitel 3: Ändern der Systemeinstellungen

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Piepton-Steuerung verwalten

Klicken Sie auf die Registerkarte Piepton-Steuerung, um die Pieptonwarnung für anormale Situationen zu

verwalten.

die Pieptonwarnung für anormale Situationen zu verwalten. Um die Piepton-Steuerung zu verwalten: 1 Markieren oder

Um die Piepton-Steuerung zu verwalten:

1 Markieren oder deaktivieren Sie eine der folgenden Möglichkeiten:

Piepton bei Gebläsestörung

Piepton bei Volume-Absturz

Piepton, wenn das Gebläse der Erweiterungseinheit nicht funktioniert

Piepton beim Hochfahren

Piepton beim Herunterfahren

38

2 Klicken Sie auf OK.

Kapitel 3: Ändern der Systemeinstellungen

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

USV verwalten

Auf der Registerkarte USV können Sie USV-Unterstützung aktivieren, um einen Datenverlust bei

unvorhergesehenen Stromausfällen zu vermeiden.

bei unvorhergesehenen Stromausfällen zu vermeiden. Lokale USV-Unterstützung aktivieren: 1 Schließen Sie eine

Lokale USV-Unterstützung aktivieren:

1 Schließen Sie eine lokale USV an den USB-Port Ihrer DiskStation an.

2 Markieren Sie das Kontrollkästchen USV-Unterstützung aktivieren.

3 Stellen Sie die Zeit, ehe die DiskStation in den Sicheren Modus wechselt ein.

Anmerkung: Wenn die Batterie der lokalen USV schwach wird oder der Netzwerk-USV-Server in den Sicheren Modus wechselt, übergeht DiskStation die angegebene Zeitdauer und wechselt sofort in den Sicheren Modus.

4 Sie können festlegen, ob ein Signal zum Herunterfahren an die USV geschickt werden soll, wenn das System in den Sicheren Modus wechselt. Die meisten USV können die Stromversorgung automatisch wiederherstellen, sobald wieder Strom vorhanden ist.

5 Klicken Sie auf OK.

Erklärung der Begriffe

Erklärung der Begriffe Wenn das System in den Sicheren Modus wechselt, werden zuerst alle Services angehalten

Wenn das System in den Sicheren Modus wechselt, werden zuerst alle Services angehalten und alle Datenvolumes getrennt, um einen Datenverlust zu verhindern. Wenn die USV herunterfährt, wird das System sicher ausgeschaltet. Wenn die Option Neustart nach Stromausfall aktiviert wird, wird das System automatisch neu gestartet, sobald die Stromversorgung wiederhergestellt ist.

Netzwerk-USV-Unterstützung aktivieren:

1 Markieren Sie das Kontrollkästchen USV-Unterstützung aktivieren.

2 Geben Sie die Netzwerk-USV-Server IP ein (achten Sie darauf, dass der Server die Verbindung von Synology DiskStation zulässt).

3 Stellen Sie die Zeit, ehe die DiskStation in den Sicheren Modus wechselt ein.

4 Klicken Sie auf OK.

39

Kapitel 3: Ändern der Systemeinstellungen

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Weitere Informationen

Netzwerk USV- Unterstützungsanforderungen:

Ein weiterer Server, z.B. ein Netzwerk-USV-Server, der an eine USV angeschlossen ist und über das Netzwerk erreicht werden kann.

Das Netzwerkgerät wie ein Switch oder Hub wird ebenfalls mit der USV verbunden. So kann Synology DiskStation auch bei einem unerwarteten Stromausfall immer noch mit dem Netzwerk-USV-Server kommunizieren.

Netzwerk-USV-Server aktivieren:

1 Verbinden Sie eine USB-USV mit der Synology DiskStation.

2 Markieren Sie das Kontrollkästchen USV-Unterstützung aktivieren.

3 Markieren Sie das Kontrollkästchen Netzwerk-USV-Server aktivieren.

4 Geben Sie die IP-Adressen ein, die sich mit Synology DiskStation verbinden dürfen.

5 Klicken Sie auf OK.

Energie-Zeitplan

Klicken Sie auf die Registerkarte Energie-Zeitplan, um das System automatisch zu einer bestimmten Zeit zu

starten oder herunterzufahren.

zu einer bestimmten Zeit zu starten oder herunterzufahren. Hinzufügen eines neuen Zeitplans für

Hinzufügen eines neuen Zeitplans für Starten/Herunterfahren:

1 Klicken Sie auf Erstellen, um den Dialog Zeitplan hinzufügen zu öffnen.

2 Wählen Sie Start oder Herunterfahren.

3 Stellen Sie das Datum und die Uhrzeit für das Starten oder Herunterfahren ein.

4 Klicken Sie auf OK.

5 Klicken Sie auf Speichern. Der neue Zeitplan wird der Zeitplanliste hinzugefügt.

40

Kapitel 3: Ändern der Systemeinstellungen

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Bearbeiten eines Zeitplans:

1 Wählen Sie den Zeitplan und klicken Sie Bearbeiten, um den Zeitplan zu bearbeiten.

2 Klicken Sie auf OK.

3 Klicken Sie auf Speichern.

Aktivieren/Deaktivieren eines Zeitplans:

1 Markieren oder deaktivieren Sie das Kontrollkästchen für den Zeitplan.

2 Klicken Sie auf Speichern.

Aktivieren/Deaktivieren aller Zeitpläne:

1 Markieren oder deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Aktiviert.

2 Klicken Sie auf Speichern.

Löschen eines Zeitplans:

1 Wählen Sie einen Zeitplan aus und klicken Sie Löschen.

2 Klicken Sie auf Speichern.

Anzeigen der Zeitplanzusammenfassung:

Klicken Sie auf Zusammenfassung, um den wöchentlichen Zeitplan für Starten/Herunterfahren zu durchsuchen.

Anmerkung: Sie können bis zu 100 Zeitpläne für eine DiskStation erstellen.

41

Kapitel 3: Ändern der Systemeinstellungen

Kapitel 4: Speicherplatz verwalten

Kapitel

4

Vor dem Austausch von Synology DiskStation-Diensten mit Ihren Nutzern müssen Sie zuerst Speicherplätze einrichten.

In diesem Kapitel wird erläutert, wie der Volume-Manager verwendet wird, um Speicherplatz wie Volumes, iSCSI Targets und iSCSI LUNs einzurichten, Zugriff auf externe, an DiskStation angeschlossene Festplatten zu erhalten und den Festplatten-Status zu überprüfen.

Was ist ein Volume?

Ein Volume ist die Kombination mehrerer Festplatten in einem Speicher zur zentralen Verwaltung.

Wenn Sie eine Synology DiskStation mit 2- oder mehr bays erwerben, können Sie zwischen mehreren Volume- Typen wählen. Einige Volume-Typen bieten Datenschutz, um Datenverlust aufgrund eines Festplattenfehlers zu verhindern.

Von der Synology DiskStation unterstützte Volume-Typen

Volume

Datensch

Anzahl

 

Volume-

-Typ

utz

Festplatten

Beschreibung

Kapazität

     

Das Standard-Volume (auch Synology Hybrid RAID oder SHR genannt) kann die Volume-Größe optimieren, wenn Festplatten mit

Durch das

Standar

d

Ja

1

verschiedenen Größen kombiniert werden. Wenn das Volume aus zwei oder mehr Festplatten besteht, ist die Datenintegrität geschützt, falls eine der Festplatten defekt ist.

System

optimiert

     

Auf einer Festplatte muss ein Basis-Volume als unabhängige

 

Basis

Nein

1

Einheit erstellt werden. Bei der Erstellung eines Basis-Volumes können Sie nur eine Festplatte auf einmal auswählen.

1 x (HDD- Größe)

       

Summe

JBOD 1

Nein

2

JBOD ist eine Sammlung von Festplatten.

aller HDD-

Größen

     

Zur Kombination mehrere Festplatten in einem Volume bietet RAID 0 Striping, einen Vorgang, bei dem Daten in Blöcke unterteilt und auf mehrere Festplatten verteilt werden, allerdings ohne jegliche Sicherheitsvorkehrungen.

N 2 x (Kleinste

RAID 0 1

Nein

2

HDD-

Größe)

     

Das System schreibt gleichzeitig identische Daten auf jede Festplatte, so dass die Datenintegrität geschützt ist, wenn mindestens eine der Festplatten normal läuft.

Kleinste

RAID 1 1

Ja

2 - 4

HDD-Größe

     

Diese Konfiguration umfasst eine Datensicherungs-Option. So nutzen Sie für spätere Datenwiederherstellung den Paritätsmodus zur Speicherung redundanter Daten in einem Speicherplatz, welcher der Größe einer der Festplatten entspricht.

(N – 1) x (Kleinste

RAID 5 1

Ja

3

HDD-

 

Größe)

42

---------

1 Volume-Typen, ausgenommen für Basis, werden nur von bestimmten Modellen unterstützt. Unter "Appendix A:

Synology DiskStation Spezifikationen" auf Seite 193 finden Sie weitere Informationen.
2

"N" steht für die Gesamtzahl der Festplatten im Volume.

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Volume

Datensch

Anzahl

 

Volume-

-Typ

utz

Festplatten

Beschreibung

Kapazität

RAID

5+Spar

Ja

4

Es sind mindestens vier Laufwerke erforderlich, um ein RAID 5+Spare-Volume einzurichten. Eines davon muss als Hot Spare-

(N

(Kleinste

– 2) x

e

1

Laufwerk fungieren, um ausgefallene Laufwerke des Volumes automatisch wiederherzustellen.

HDD-

Größe)

     

Dieser Volume-Typ reduziert die Ausfallgefahr und bietet besseren Datenschutz und nutzt für spätere Datenwiederherstellung den Paritätsmodus zur Speicherung redundanter Daten in einem Speicherplatz, welcher der Größe von zwei Festplatten entspricht.

(N

– 2) x

RAID 6 1

4

(Kleinste

Ja

HDD-

   

Größe)

     

RAID 10 besitzt die Leistung eines RAID 0 und die

(N

/ 2) x

RAID

4

Datenschutzstufe eines RAID 1. RAID 10 kombiniert zwei

(Kleinste

10

1

Ja

(gerade Zahl)

Festplatten in einer Gruppe, in der die Datenintegrität geschützt wird, wenn eine der beiden Festplatten ausfällt.

HDD-

 

Größe)

Mit dem Speicher-Manager ein Volume verwalten

Gehen Sie zu Hauptmenü > Speicher-Manager und klicken Sie auf die Registerkarte Volume, um DiskStation- Volumes zu erstellen, einzurichten und zu verwalten.

Volumes zu erstellen, einzurichten und zu verwalten. Ein Volume erstellen Klicken Sie auf Erstellen und folgen

Ein Volume erstellen

Klicken Sie auf Erstellen und folgen Sie dem Assistenten, um das Volume zu erstellen.

Ein Volume entfernen

1 Wählen Sie das Volume aus, das Sie entfernen möchten.

2 Klicken Sie auf Entfernen und folgen Sie dem Assistenten, um ein Volume zu entfernen.

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Ein Volume reparieren

Die Reparaturfunktion ist für RAID 1, RAID 10, RAID 5, RAID 5+Spare, RAID 6 und Standard (SHR)-Volumes verfügbar. Wenn eine der Festplatten im Volume ausgefallen ist, befindet sich das Volume imfehlerhaften Modus. Sie können das Volume reparieren, indem Sie die abgestürzte Festplatte erneuern, um die Daten auf dem Volume zu schützen

Anmerkung: Die Synology DiskStation verfügt über eine Hot Swapping -Funktion, so dass Sie die abgestürzte Festplatte ohne das Herunterfahren Ihrer Synology DiskStation ersetzen können. 1

Identifizieren und Ersetzen der abgestürzten Festplatte:

1 Identifizieren Sie die abgestürzte Festplatte, indem Sie eine der folgenden Möglichkeiten durchführen:

Überprüfen Sie das Festplatten-Symbol im Speicher-Manager. Das Symbol der abgestürzten Festplatte wird mit einem Ausrufezeichen angezeigt

Gehen Sie zu Information > Status und prüfen Sie die Spalte Status im Bereich Festplatte(n). (Unter "Systeminformationen überprüfen" auf Seite 180 finden Sie weitere Informationen.)

Prüfen Sie die LED-Anzeigen an der Vorderseite. (Unter "Appendix B: Tabelle der LED-Anzeigen" auf Seite 199 finden Sie weitere Informationen.)

2 Ziehen Sie das Festplattenfach der zu ersetzenden Festplatte heraus und legen Sie eine neue ein.

Anmerkung: Die Festplattengröße muss größer oder genauso groß sein wie die Größe der kleinsten Platte des Volumes.

Reparieren eines Volumes:

1 Klicken Sie auf Verwalten.

2 Klicken Sie auf Reparieren und folgen Sie dem Assistenten, um ein Volume zu reparieren.

Anmerkung: Der Status der Reparatur der Festplatte muss Initialisiert oder Nicht Initialisiert lauten.

Volume-Typ ändern

Wenn Sie ein Basis, RAID 1 oder RAID 5 Volume erstellt haben, könnten Sie der Synology DiskStation ein neues Laufwerk hinzufügen. Verwenden Sie dann den Speicher-Manager, um den Volume-Typ zu ändern.

Sie dann den Speicher-Manager, um den Volume-Typ zu ändern. --------- 1 Diese Funktion wird nur bei

---------

1 Diese Funktion wird nur bei bestimmten Modellen unterstützt. Unter "Appendix A: Synology DiskStation Spezifikationen" auf Seite 193 finden Sie weitere Informationen.

44

Kapitel 4: Speicherplatz verwalten

Verfügbare Arten von Volume-Änderungen sind:

Basic auf RAID 1, RAID 5 oder RAID 5+Spare

RAID 1 auf RAID 5 oder RAID 5+Spare

Fügen Sie dem RAID 1 eine Mirror-Disk hinzu

RAID 5 auf RAID 5+Spare oder RAID 6

RAID 5+Spare auf RAID 6

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Ändern des Volume-Typs:

1 Wählen Sie das Volume aus, das Sie ändern möchten.

2 Klicken Sie auf Verwalten.

3 Wählen Sie RAID-Typ ändern und folgen Sie dem Assistenten, um die Installation abzuschließen.

Anmerkung:

Der Volume Status muss normal sein.

Der Status der hinzugefügten Festplatte muss initialisiert oder Nicht initialisiert lauten.

Wenn Sie einen Volume-Typ ändern möchten, sind ausreichende Festplatten für den neuen Typ erforderlich. Siehe unter "Von der Synology DiskStation unterstützte Volume-Typen " auf Seite 42 die erforderliche Anzahl an Festplattem für das jeweilige Volume.

Die zugefügte Festplatte muss größer als die kleinste Platte im Volume sein.

Erweitern eines Volumes

Der Administrator kann die Speicherkapazität durch Anschließen externer Festplatten, durch das Ersetzen einer internen Festplatte durch eine größere oder durch das Hinzufügen einer Festplatte zum Volume erweitern.

Erweiterung durch Austausch durch größere Platten

Wenn die interne Festplatte nicht mehr über genügend Speicherplatz verfügt, kann der Systemadministrator die folgenden Schritte durchführen, um eine größere Festplatte einzubauen, ohne dass die ursprünglichen Daten verloren gehen.

Bei 1-Bay-Modellen:

1 Schalten Sie die Synology DiskStation aus.

2 Tauschen Sie die interne Festplatte gegen eine größere aus.

3 Schalten Sie die Synology DiskStation ein.

4 Installieren Sie das System neu. Unter "Neuinstallation der Synology DiskStation " auf Seite 189 finden Sie weitere Informationen.

5 Verbinden Sie die ausgetauschte Festplatte mit dem USB- oder eSATA-Anschluss.

6 Kopieren Sie die Daten von der ausgetauschten Festplatte auf die neue Festplatte.

7 Entfernen Sie die ausgetauschte Festplatte.

Für Basis- oder RAID 0-Volumes bei Modellen mit 2 oder mehr bays:

1 Sichern Sie alle auf der Synology DiskStation gespeicherten Daten.

2 Schalten Sie die Synology DiskStation aus.

3 Tauschen Sie die internen Festplatten gegen größere aus.

4 Schalten Sie die Synology DiskStation ein

5 Installieren Sie das System neu. Unter "Neuinstallation der Synology DiskStation " auf Seite 189 finden Sie weitere Informationen.

6 Kopieren Sie die gesicherten Daten auf das neue Volume.

Für RAID 1 und RAID 5, RAID 5+Spare, RAID 6 und RAID 10 Volumes:

1 Schalten Sie die Synology DiskStation aus (überspringen Sie diesen Schritt bei Modellen, die das Disk Hot Swapping unterstützen).

45

Kapitel 4: Speicherplatz verwalten

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

2 Tauschen Sie die erste interne Festplatte gegen eine größere aus.

3 Schalten Sie die Synology DiskStation ein und reparieren Sie das Volume. Unter "Ein Volume reparieren" auf Seite 44 finden Sie weitere Informationen.

4 Wiederholen Sie Schritt 1 bis 3, bis alle internen Festplatten gegen größere ausgetauscht sind.

5 Das System erweitert das Volume automatisch.

Anmerkung:

Bevor Sie die Platte eines RAID 5+Spare-Volumes ersetzen, klicken Sie auf Verwalten, auf RAID-Typ ändern und folgen Sie dann dem Assistenten, um das Volume zu ändern.

Wenn das System ein Volume löscht, werden alle aktivierten Dienste auf anderen Volumes vorübergehend angehalten. Wenn das Volume gelöscht ist, werden diese Dienste wieder neu gestartet.

Sie können die Festplatte nur entfernen, wenn sich das Volume im Zustand Normal befindet; andernfalls können Daten verloren gehen. Befindet sich das Volume im Fehlerhaften Zustand, reparieren Sie das Volume bitte, bevor Sie es austauschen.

Erweitern durch Hinzufügen von Platten

Wenn Sie freie Festplatteneinschübe in Ihrer Synology DiskStation haben, können Sie JBOD, RAID 5, RAID 5+Spare, RAID 6 oder RAID 10 Volumes erweitern, indem Sie Festplatten hinzufügen.

Erweitern eines Volumes durch Hinzufügen von Platten:

1 Installieren Sie eine neue Festplatte für Ihre Synology DiskStation.

2 Wählen Sie das Volume aus, das Sie erweitern möchten.

3 Klicken Sie auf Verwalten.

4 Wählen Sie die Festplatte im Bereich Datenträger auswählen.

5 Folgen Sie dem Assistenten, um das Setup abzuschließen.

46

Kapitel 4: Speicherplatz verwalten

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Anmerkung:

Für ein RAID 5, RAID 5+Spare und RAID 6 Volume muss die Festplattengröße größer sein als die kleinste Platte des Volumes.

Der Volume Status muss normal sein.

Der Status der hinzugefügten Platte muss Initialisiert oder Nicht Initialisiert lauten.

Sie können Ihr Volume auch auf die gleiche Weise mit einer Synology Expansionseinheit (DX510, RX410, DX5 und RX4) erweitern. 1

iSCSI mit dem Speicher-Manager verwalten

Gehen Sie zu Hauptmenü > Speicher-Manager und klicken Sie auf die Registerkarte iSCSI Target, um den iSCSI-Dienst auf Ihrer Synology DiskStation zu verwalten.

Mit DSM 3.0 können Sie bis zu 10 iSCSI Target auf einer Synology DiskStation verwalten und ihnen iSCSI LUNs zuordnen.

Erklärung der Begriffe

iSCSI iSCSI ist ein IP-basierter Speichernetzwerk-Standard zur Verknüpfung von Datenspeichereinrichtungen. Durch den Transport von SCSI-Befehlen über IP-Netzwerke kann iSCSI den Datenaustausch über lokale Netzwerke (LANs), Großraumnetzwerke (WANs) oder das Internet ermöglichen.

Mit iSCSI wird der Speicherplatz auf dem Speicher-Server vom Betriebssystem des Clienten als lokaler Datenträger erkannt. In Wirklichkeit werden jedoch alle Daten, die auf den Datenträger übertragen werden, über ein Netzwerk zum Speicher-Server gesendet.

iSCSI Target und LUN In der SCSI-Terminologie ist eine LUN (logische Einheitsnummer) ein individuell adressierbares (logisches) SCSI-Gerät, das Bestandteil eines physikalischen SCSI-Gerätes (oder "Target") ist.

Eine iSCSI-Umgebung emuliert die Verbindung zu einer SCSI-Festplatte. Ein iSCSI Target ähnelt einer Verbindungsschnittstelle und LUNs sind eigentlich nummerierte Festplatten. Wenn ein iSCSI Target über einen iSCSI Initiator (oder "Client") verbunden wird, werden alle LUNs, die dem iSCSI Target zugeordnet sind, virtuell mit dem Betriebssystem des Clienten verbunden. Initiatoren können also Dateisysteme auf iSCSI LUNs erstellen und verwalten (wie auf einer Raw SCSI- oder IDE-Festplatte).

---------

1 DX510, RX410, DX5, and RX4 werden nur bei bestimmten Modellen unterstützt. Bitte besuchen Sie die Webseite www.synology.com.

47

Kapitel 4: Speicherplatz verwalten

iSCSI Target verwalten

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Benutzerhandbuch Synology DiskStation Basierend auf DSM 3.0 Erstellen eines iSCSI Targets: 1 Klicken Sie auf die

Erstellen eines iSCSI Targets:

1 Klicken Sie auf die Schaltfläche Erstellen.

2 Geben Sie die Information für das iSCSI Target ein, einschließlich Name, IQN und ob die CHAP- Authentifizierung aktiviert werden soll.

3 Klicken Sie auf Weiter.

4 Richten Sie die iSCSI LUN Zuordnung ein. Wählen Sie Erstellen Sie eine neue iSCSI LUN oder Zuordnung vorhandene iSCSI LUNs.

5 Klicken Sie auf Weiter.

6 Klicken Sie auf Zurück, um eine Änderung vorzunehmen oder Übernehmen, um die Einstellungen zu bestätigen.

Erklärung der Begriffe

IQN: IQN (iSCSI Qualifizierter Name) ist eine Reihe von spezifischen Namen für ein iSCSI Target. Es darf nicht mit iSCSI Target IQNs auf anderen Servern in Konflikt stehen. IQN muss weniger als 128 Zeichen umfassen und darf Buchstaben (schreibungsunabhängig), Zahlen, Doppelpunkte, Bindestriche und Punkte enthalten. Das vorgeschlagene Bezeichnungsformat ist iqn.[Datum].[Domäne]:[Geräte-ID], also zum Beispiel: iqn.2000-

04.com.synology:storage.diskarray.1.

CHAP-Authentifizierung: Wenn Sie CHAP wählen, ist der Server in der Lage, die Identität des Clients zu überprüfen. Unter Gegenseitiger CHAP authentifizieren Client und Server sich gegenseitig. Der Benutzername muss aus 1 - 12 Buchstaben und Zahlen bestehen, und das Passwort darf aus 12- 16 Buchstaben und Zahlen bestehen.

Entfernen eines iSCSI Targets:

Sie können einen iSCSI Target und jedes zugeordnete iSCSI LUNs entfernen. Denken Sie daran, wenn Sie ein iSCSI LUN entfernen, werden allen Daten im iSCSI LUN gelöscht.

1 Wählen Sie das iSCSI Target aus, das Sie bearbeiten möchten.

2 Klicken Sie auf Entfernen.

48

Kapitel 4: Speicherplatz verwalten

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

3 Wenn Sie zugeordnete iSCSI LUNs entfernen möchten, wählen Sie Zusätzlich iSCSI LUNs Zuordnungen löschen und wählen Sie diejenigen aus, die Sie entfernen möchten.

4 Klicken Sie auf OK.

Bearbeiten eines iSCSI Targets:

1 Wählen Sie das iSCSI Target aus, das Sie bearbeiten möchten.

2 Klicken Sie auf Bearbeiten.

3 Bearbeiten Sie die Einstellungen nach Ihren Wünschen. Klicken Sie auf OK, um Änderungen zu speichern.

Erklärung der Begriffe

CRC Prüfsumme: Aktivieren Sie die CRC Prüfsumme, um zu prüfen, ob ein Fehler bei der Datenübertragung aufgetreten ist.

Mehrere Sitzungen: Ermöglicht mehrere Sitzungen von einem oder mehreren Initiatoren, die zur selben Zeit mit dem selben iSCSI Target verbunden sind. Um Ihre Dateien vor Beschädigungen oder Verlust zu schützen, wird empfohlen, dass Sie ein gemeinsames Datensystem oder Cluster-System wie z. B. VMware Virtual Machine File System (VMFS) und Oracle Cluster File System (OCFS) benutzen.

Maskierung: Maskierung ermöglicht es auf einen iSCSI Target exklusiv mit einer spezifischen iSCSI Initiator IQNs zuzugreifen.

Aktivieren oder Deaktivieren eines iSCSI Targets:

1 Wählen Sie das iSCSI Target aus, das Sie aktivieren oder deaktivieren möchten.

2 Klicken Sie auf Aktivieren oder Deaktivieren.

iSCSI LUN verwalten

Ein iSCSI LUN (logische Einheitsnummer) kann zugeordnet werden, um iSCSI Targets zu multiplizieren, sodass die Speicheroperationen wie Lesen oder Schreiben durchgeführt werden kann.

wie Lesen oder Schreiben durchgeführt werden kann. Es gibt 2 Methoden, um ein iSCSI LUN zu

Es gibt 2 Methoden, um ein iSCSI LUN zu erstellen:

Bestimmen Sie mehrere Festplatten (Block-Level).

Bestimmen Sie einen Teil Ihres Volume-Platzes (reguläre Dateien).

49

Kapitel 4: Speicherplatz verwalten

Benutzerhandbuch Synology DiskStation

Basierend auf DSM 3.0

Wenn Sie ein iSCSI LUN mit mehreren Disks erstellen, können Sie dieses reparieren, erweitern oder seinen RAID-Typ ändern, indem Sie einfach ein Volume verwenden (lesen Sie bitte Seite 43 dieses Kapitels, um detaillierte Informationen zum Volume Management zu erhalten).

Maximale Anzahl an iSCSI LUNs auf einer DiskStation:

256 für Intel-basierte Modelle wie DS1010+, RS810+, RS810RP+ usw.

10 für andere Modelle.

Erstellen eines iSCSI Targets:

1 Klicken Sie auf Erstellen.

2 Wählen Sie Benutzerdefiniert.