Sie sind auf Seite 1von 2

Landesversammlung

des Arbeitskreises Energiewende (AKE) der CSU


Antrag-Nr.
Abschaffung der EEG-Umlage und der Stromsteuer auf
speicherfhige Wrmepumpen-Anlagen

26. September 2015

Beschluss:
Zustimmung
Ablehnung
berweisung
nderung

Antragsteller:
AKE Oberbayern (Martin Ehrenhuber, Bernhard Wenzel)

Die Landesversammlung des Arbeitskreises Energiewende der CSU mge


beschlieen:

Die Bundesregierung wird aufgefordert, dass die EEG-Umlage und die Stromsteuer bei
Wrmepumpen-Anlagen nicht erhoben werden, sofern diese ber geeignete Steuerungsmglichkeiten verfgen, um mit thermischer Speicherung ausgleichend auf das Stromnetz
wirken zu knnen.

Begrndung:
Der von den Energieversorgern oft angebotene Wrmetarif beinhaltet seit jeher meist
Sperrzeiten, in denen angeschlossene Wrmepumpen abgeschaltet werden knnen,
wenn Strom im Netz knapp ist. Dies geschieht in der Regel mit einem Rundsteuerempfnger. Intelligente Regelsysteme knnen die Speicherwirkung von Wrmepumpen jedoch
steigern und zwischen verschiedenen Stromerzeugern und Lastszenarien wechseln, etwa
dem Eigenstrom oder dem Netzstrom und Spitzen abbauen. Somit kann nicht nur auf
Lastknappheit, sondern auch auf Lastberschuss reagiert werden.
Der eigentliche Speicher ist das Gebude, dessen Masse thermisch genutzt werden kann.
Im Heizfall wird das Gebude moderat berheizt, im Khlfall moderat unterkhlt. Dies geschieht vorzugsweise dann, wenn Eigenstrom zur Verfgung steht oder Netzstrom abgebaut werden muss. Mit der zustzlich eingelagerten Wrmeenergie kann das Gebude
dann ber Phasen hinweg gleiten, in denen weder Eigenstrom noch Netzstrom zur Verfgung stehen.

Die EEG-Umlage und die Stromsteuer fhren zu einer Wettbewerbsverzerrung, da sie den
Preis pro kWh von Strom fr Wrmepumpen gegenber fossilen Brennstoffen und regenerativen wie Holz und Biomasse berproportional erhhen. Dabei arbeiten Wrmepumpen
mit regenerativ erzeugtem Strom absolut emissionsfrei, selbst mit dem Strommix verursachen sie weitaus weniger Emissionen als Flammheizungen. Mit Smartgrid-Fhigkeiten
ausgestattet, knnen sie mit Power to heat bzw. Power to cool regulierend auf das
Stromnetz wirken. Die hheren Investitionskosten dafr mssen sich amortisieren, deshalb drfen regenerative Systeme wie eine Wrmepumpe nicht mit Steuern belastet werden, die zum Ausbau der Regenerativen dienen sollen.