Sie sind auf Seite 1von 155

Erdball

Das Namensverzeichnis über sämtliche


Staaten, Länder und Hoheitsgebiete
der Geschichte und Gegenwart

Qua Patet Orbis

Herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Staatenkunde e.V.


unter der Leitung von Christoph Kölzsch

Zweite, erweiterte Auflage

Halle (Saale) 2010


Allgemeinhinweis

Ein uneinheitlicher Gebrauch von Landschafts- oder Staatennamen führt zu Missverständnissen in vie-
len Lebensbereichen. Einzelne Ursachen dafür können sein, dass manche Länder umgangssprachlich
mehrere Bezeichnungen tragen, dass ein Name oft für mehrere Gebiete gilt, dass die Wiedergabe von
Namensformen aus anderen Sprachen die Frage nach ihrer richtigen Schreibweise aufwirft. Die Be-
deutung der Vereinheitlichung von Ländernamen liegt darin, dass für ein- und dasselbe staatliche Ge-
biet ein Name als der amtliche kenntlich gemacht und dass seine deutsche Rechtschreibung festgelegt
wird. Das grundsätzliche Ziel des Namensverzeichnisses „Erdball“ ist also, die Eindeutigkeit durch ei-
nen vereinheitlichten Gebrauch von Länder- und Staatennamen im öffentlichen Leben zu erreichen.
Vor allem die schriftsprachliche Vereinheitlichung dient somit nicht allein den Zwecken der Verwal-
tung, sondern auch der Kartenbeschriftung, dem Rundfunk, der Volksbildung, der Wissenschaft und
jedem Bürger, der sich mit Erd- und Staatenkunde (Geographie und Politographie) befasst.

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 2


Benutzerhinweis

Anhand der Buchstabenfolge finden sich alle Bezeichnungen für die Staaten, Länder und Hoheitsge-
biete der Erde, die seit dem neunzehnten Jahrhundert verwendet werden; es sind zudem die Hauptstäd-
te und Regierungssitze der völkerrechtlich anerkannten Staaten und Länder sowie einige staatliche
Verwaltungseinheiten aufgeführt. Ebenso erwähnt sind die Bezeichnungen von ausgelagerten Liegen-
schaften und Staatsgebieten, von umstrittenen Gefilden und besonderen Umgegenden, von geschichtli-
chen Landschaften und selbstständigen Volksstämmen, von herrschaftlichen Großräumen und überlie-
ferten Völkerrechtsträgern. Überdies sind aber auch völkerrechtlich nicht anerkannte Länder aufgelis-
tet.

Als Stichwort ist der gebräuchlichste Suchbegriff oder diejenige Namensform angegeben, unter der
vermutlich die meisten Leser zuerst nachschlagen, also niemals die amtliche Vollform: „Afghanistan“
und nicht Islamische Republik Afghanistan / „Aargau“ und nicht Kanton Aargau / „Alhukemas“ und
nicht Hoheitsplatz Alhukemas. Die Umlaute ä, ö, ü und die Buchstabengruppe äu werden wie die nicht
veränderten Selbstlaute a, o, u beziehungsweise au behandelt. Die Schreibungen ae, oe, ue werden
nach ad, od, ud eingeordnet. Der Buchstabe ß wird wie ss behandelt. Bei gleichlautenden Wörtern
wird das Wort mit ss vor dem mit ß eingeordnet. Bindestriche und Leerzeichen werden wie ein Buch-
stabe vor a behandelt. Vorangestellte Namenszusätze mit „St.“ finden sich unter den ausgeschriebenen
Einträgen auf „Sankt“. Aus mehreren Wörtern bestehende Eigennamen sind unter dem Anfangsbuch-
staben des ersten Begriffswortes eingeordnet.

Mit den in diesem Verzeichnis verwendeten Namensformen, ihrer Auswahl sowie den weiterführen-
den Angaben wird in keiner Weise zur rechtlichen Lage von Staaten, Ländern, Hoheitsgebieten und
Völkern oder ihrer Behörden oder zum Verlaufe ihrer Grenzen Stellung genommen.

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 3


A

Aaiun, eigentlich Ajun

Aargau, Kanton der Schweiz

ABC-Inseln, zusammenfassende Bezeichnung für Aruba, Bonaire und Curaçao

ABC-Staaten, zusammenfassende Bezeichnung für Argentinien, Brasilien und Chile

Abchasien, selbstständiges Land in Georgien

Abendland, veraltete deutsche Bezeichnung für das geistesgeschichtliche Europa

Abessinien, veraltete deutsche Bezeichnung für Äthiopien

Abidjan, Regierungssitz der Elfenbeinküste

Abruzzen, Region von Italien

Abu Dhabi, Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate

Abu Dhabi, eines der Vereinigten Arabischen Emirate

Abu Musa, zwischen Iran und den Vereinigten Arabischen Emiraten umstritten

Abuja, Hauptstadt von Nigerien

Abyssinien, eigentlich Abessinien

Accra, Hauptstadt von Ghana

Acquaviva, Gemeinde von San Marino

Acre, Bundesstaat von Brasilien

Adamstown, Hauptort der Pitcairninseln

Addis Abeba, Hauptstadt von Äthiopien

Adelieland, französischer Anspruch in der Antarktis

Aden, ehemalige Bezeichnung (1839 bis 1857) für einen Teil von Jemen

Adengebiete, eigentlich Von Aden abhängige Gebiete

Adenkolonie, ehemalige Bezeichnung (1857 bis 1937) für einen Teil von Jemen

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 4


Adenprotektorat, ehemalige Bezeichnung (1937 bis 1959) für einen Teil von Jemen

Admiralitätsinseln, gehören zu Papua-Neuguinea

Adolfinsel, ehemalige Bezeichnung (1940 bis 1945) für Alderney

Adscharien, selbstständiges Land in Georgien

Adschman, eines der Vereinigten Arabischen Emirate

Adygien, Republik in Russland

Afar- und Issagebiet, ehemalige Bezeichnung (1967 bis 1977) für Dschibuti

Afar- und Issaterritorium, eigentlich Afar- und Issagebiet

Affenfelsen, umgangssprachliche Bezeichnung für Gibraltar

Afghanistan

Agaburjatien, geschichtliche Landschaft in der ehemaligen Gebietseinheit der Aginer Burjaten

Agalegainseln, gehören zu Mauritius

Agana, ehemalige Bezeichnung (1668 bis 1998) für Hagatna

Aginer Burjaten, ehemals selbstständiger Volksstamm mit Gebietseinheit (1937 bis 2008) in
Russland

Aginsk-Burjaten, eigentlich Aginer Burjaten

Agram, veraltete deutsche Bezeichnung für Zagreb

Ägypten

Ägyptisch-Somaliland, ehemalige Bezeichnung (1877 bis 1884) für einen Teil von Somalien

Ägyptischer Sudan, eigentlich Englisch-Ägyptischer Sudan

Aimeliik, Bundesstaat von Palau

Airai, Bundesstaat von Palau

Aischi, Statthalterei von Japan

Aitutaki, eine der Cookinseln

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 5


Ajuda, eigentlich Festung Sankt Johannes der Täufer von Ajuda

Ajun, Hauptstadt von Westsahara

Akadien, ehemalige Bezeichnung (1534 bis 1610) für einen Teil von Kanada (Neubraunschweig,
Neuschottland, Prinz-Eduard-Insel) und der Vereingten Staaten (Maine)

Akershus, Verwaltungsbezirk von Norwegen

Akita, Statthalterei von Japan

Akmola, ehemalige Bezeichnung (1991 bis 1997) für Astana

Akmolinsk, ehemalige Bezeichnung (1824 bis 1961) für Astana

Akrotiri, britisches Stützpunktgebiet auf Zypern

Akrotiri und Dekelien, britisches Überseegebiet

Akrotiri und Dhekelia, eigentlich Akrotiri und Dekelien

Akrotiri und Dhekelien, eigentlich Akrotiri und Dekelien

Aksai Chin, zwischen China und Indien umstritten

Alabama, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Alagoas, Bundesstaat von Brasilien

Alandinseln, finnische Landesgruppe mit Sonderrechten

Alanien, gehört zu Nordossetien-Alanien

Alaska, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Alaskische Arktis, amerikanischer Teil der Arktis

Albanien

Albert-I.-Land, Landgebiet auf Spitzbergen

Alberta, Bundesstaat (Provinz) von Kanada

Albion, alte dichterische Bezeichnung für England und Schottland

Alboraninsel, gehört zu Spanien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 6


Aldabrainseln, gehören zu den Seschellen

Alderney, gehört zu Guernsey

Alegranza, eine der Kanarischen Inseln

Aleuten, gehören zu Alaska

Alexander-I.-Insel, gehört zur Antarktis

Alexander-I.-Land, ehemalige Bezeichnung (1821 bis 1940) für die Alexander-I.-Insel

Alexander-Selkirk-Insel, gehört zu den Juan-Fernandez-Inseln

Alexandraland, ehemalige Bezeichnung (1865 bis 1911) für das Nordgebiet

Algarbien, veraltete deutsche Bezeichnung für die Algarve

Algarve, geschichtliche Landschaft in Portugal

Algerien

Algerienbesitzungen, eigentlich Französische Algerienbesitzungen

Algier, Hauptstadt von Algerien

Alhucemas, eigentlich Alhukemas

Alhukemas, spanischer Hoheitsplatz

Allerheiligeninseln, veraltete deutsche Bezeichnung für die Les-Saintes-Inseln

Alma-Ata, ehemalige Hauptstadt (1921 bis 1994) von Kasachstan

Almasa, zusammenfassende Bezeichnung für Alberta, Manitoba und Saskatchewan

Almaty, eigentlich Alma-Ata

Alo, Königreich der Wallis- und Futunainseln

Alofi, Hauptort von Niue

Aloha State, Übername für Hawaii

Alsama, eigentlich Almasa

Altai, Republik in Russland

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 7


Altandorra, Hauptstadt von Andorra

Altes Reich, eigentlich Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation

Altkastilien, gehört zu Kastilien und Leon

Altpreußen, eigentlich Ostpreußen

Altreich, geschichtliche Bezeichnung (1933 bis 1938) für das Deutsche Reich

Altserbien, eigentlich Kosowo

Alytus, eigentlich Olita

Amapa, Bundesstaat von Brasilien

Amazonas, Bundesstaat von Brasilien

Amazonas, Provinz von Kolumbien

Ambeno, eigentlich Okusi-Ambeno

Amerikainseln, veraltete deutsche Bezeichnung für die Fanninginseln

Amerikanisch-Ozeanien, zusammenfassende Bezeichnung für Amerikanisch-Samoa, Guam, einen


Teil der Kleineren Amerikanischen Überseeinseln und die Nördlichen Marianen

Amerikanisch-Polynesien, veraltete deutsche Bezeichnung für die Kleineren Amerikanischen


Überseeinseln

Amerikanisch-Samoa, amerikanisches Außengebiet

Amerikanisch-Westindien, zusammenfassende Bezeichnung für die Amerikanischen Jungferninseln,


die Navassainsel und Puertoriko

Amerikanische Antillen, eigentlich Amerikanisch-Westindien

Amerikanische Jungferninseln, amerikanisches Außengebiet

Amerikanische Überseeinseln, eigentlich Kleinere Amerikanische Überseeinseln

Amerikanisches Pazifikterritorium, eigentlich Amerikanisch-Ozeanien

Amindiven, gehören zu Indien

Amiranten, gehören zu den Seschellen

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 8


Amman, Hauptstadt von Jordanien

Amselfeld, eigentlich Kosowo

Amsterdam, Hauptstadt der Niederlande

Amsterdaminsel, eigentlich Neuamsterdaminsel

Amundsenküste, Küstenland der Antarktis

An Mhumhaain, eigentlich Mumhan

Anatolien, eigentlich Kleinasien

Andalusien, selbstständige Gemeinschaft von Spanien

Andamanen, gehören zu Indien

Andorra

Andorra la Vella, eigentlich Altandorra

Andreeland, Landgebiet auf Spitzbergen

Ane-Shoto, japanische Bezeichnung für die Perryinsel

Angaur, Bundesstaat von Palau

Anglo-Ägyptischer Sudan, eigentlich Englisch-Ägyptischer Sudan

Angloindisches Reich, veraltete deutsche Bezeichnung für Britisch-Indien

Angola

Angra Pequena, eigentlich Bucht von Angra Pequena und Hinterland

Anguilla, britisches Überseegebiet

Anhalt, ehemals unabhängiger Staat (1863 bis 1918), heute ein Teil von Deutschland

Anhalt-Bernburg, ehemals unabhängiger Staat (1603 bis 1863), heute ein Teil von Deutschland

Anhalt-Dessau, ehemals unabhängiger Staat (1603 bis 1863), heute ein Teil von Deutschland

Anhalt-Köthen, ehemals unabhängiger Staat (1603 bis 1847), heute ein Teil von Deutschland

Ani-Shoto, japanische Bezeichnung für die Bucklandinsel

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 9


Ankara, Hauptstadt der Türkei

Annoboninsel, gehört zu Äquatorialguinea

Antananarivo, Hauptstadt von Madagaskar

Antarktika, eigentlich Antarktis

Antarktis, Großlandschaft ohne staatsrechtliche Bedeutung

Antigua-Barbuda-Montserrat, ehemalige britische Verwaltungseinheit (1816 bis 1832), die Antigua


und Barbuda und Montserrat umfasste

Antigua und Barbuda

Antillen, umfassen die Großen Antillen und die Kleinen Antillen

Antioquia, Provinz von Kolumbien

Antipodeninseln, gehören zu Neuseeland

Antwerpen, Provinz von Belgien

Aomen, chinesische Bezeichnung für Makao

Aomori, Statthalterei von Japan

Aostatal, Region von Italien

Aouzoustreifen, gehört zu Tschad

Apia, Hauptstadt von Samoa

Apostolischer Stuhl, eigentlich Heiliger Stuhl

Appenzell-Außerrhoden, Halbkanton der Schweiz

Appenzell der Äußeren Rhoden, eigentlich Appenzell-Außerrhoden

Appenzell der Inneren Rhoden, eigentlich Appenzell-Innerrhoden

Appenzell-Innerrhoden, Halbkanton der Schweiz

Appenzellerland, zusammenfassende Bezeichnung für Appenzell-Außerrhoden, Appenzell-


Innerrhoden, Sankt Gallen und Thurgau

Apulien, Region von Italien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 10


Äquatorialguinea

Arabien, zusammenfassende Bezeichnung für Bahrain, Jemen, Katar, Kuwait, Oman, Saudi-Arabien
und die Vereinigten Arabischen Emirate

Arabisch-Saudien, eigentlich Saudi-Arabien

Arabische Emirate des Südens, ehemalige Bezeichnung (1959 bis 1962) für einen Teil von Jemen

Arabische Volksdschamahirija, eigentlich Libyen

Arabistan, veraltete deutsche Bezeichnung für Arabien

Aragonien, selbstständige Gemeinschaft von Spanien

Arauca, Provinz von Kolumbien

Argentinien

Argentinischer Antarktissektor, eigentlich Argentinisches Antarktisgebiet

Argentinisches Antarktisgebiet, argentinischer Anspruch in der Antarktis

Argentinisches Antarktisterritorium, eigentlich Argentinisches Antarktisgebiet

Arizona, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Arkansas, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Arktis, Großlandschaft ohne staatsrechtliche Bedeutung

Armenien

Armenische Sozialistische Sowjetrepublik, ehemalige Bezeichnung (1920 bis 1991) für Armenien

Arsakideninseln, ehemalige Bezeichnung (im neunzehnten Jahrhundert) für die Salomonen

Aruba, niederländisches Überseeland und gleichberechtigter Staatsteil des Königreiches der


Niederlande (ehemaliges Inselgebiet der Niederländischen Antillen, 1954 bis 1986)

Ascensioninsel, eigentlich Himmelfahrtsinsel

Aschgabat, Hauptstadt von Turkmenistan

Aserbaidschan

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 11


Aserbaidschanische Sozialistische Sowjetrepublik, ehemalige Bezeichnung (1920 bis 1991) für
Aserbaidschan

Ashmore- und Cartierinseln, australisches Außengebiet

Asir, ehemals unabhängiger Staat (1909 bis 1930), heute ein Teil von Saudi-Arabien

Asmara, Hauptstadt von Eritrea

Assoziierte Staaten, eigentlich Westindische Assoziierte Staaten

Astana, Hauptstadt von Kasachstan

Asturien, selbstständige Gemeinschaft von Spanien

Asuncion, Hauptstadt von Paraguay

Atafu, gehört zu Tokelau

Athen, Hauptstadt von Griechenland

Äthiopien

Athos, selbstständiger Mönchsfreistaat in Griechenland

Atiu, eine der Cookinseln

Atlantico, Provinz von Kolumbien

Atlantikprovinzen, zusammenfassende Bezeichnung für Neubraunschweig, Neufundland und


Labrador, Neuschottland und die Prinz-Eduard-Insel

Aucklandinseln, gehören zu Neuseeland

Aukschtaitien, eigentlich Oberlitauen

Äußere Hebriden, gehören zu Schottland

Außerschwyz, eigentlich Schwyz Äußeres Land

Aussig, Landschaftsverband von Tschechien

Australasien, zusammenfassende Bezeichnung für Indonesien, Malaysien, Osttimor und die


Philippinen

Australien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 12


Australinseln, Inselgruppe von Französisch-Polynesien

Australisches Antarktisgebiet, australischer Anspruch in der Antarktis

Australisches Antarktisterritorium, eigentlich Australisches Antarktisgebiet

Australisches Hauptstadtgebiet, Bundesgebiet von Australien

Australisches Hauptstadtterritorium, eigentlich Australisches Hauptstadtgebiet

Austrien, eigentlich Österreich

Austronesien, eigentlich Ozeanien

Avarua, Hauptstadt der Cookinseln

Aves, eigentlich Vogelinsel

Azoren, portugiesisches Außengebiet

Baarle, umfasst Baarle-Hertog und Baarle-Nassau

Baarle-Hertog, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Belgien in den Niederlanden

Baarle-Nassau, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) der Niederlande in Belgien

Bacs, ungarische Bezeichnung für Batsch

Bacs-Kiskun, eigentich Batsch-Kleinkumanien

Baden, ehemalige Bezeichnung (1945 bis 1952) für einen Teil von Baden-Württemberg

Baden, ehemals unabhängiger Staat (1112 bis 1945), heute ein Teil von Deutschland

Baden-Württemberg, Land von Deutschland

Badger State, Übername für Wiskonsin

Badme, zwischen Äthiopien und Eritrea umstritten

Baffinland, ehemalige zusammenfassende Bezeichnung (im neunzehnten Jahrhundert) für das


westliche Grönland und nordöstliche Kanada

Bagdad, Hauptstadt von Irak

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 13


Bahamainseln, eigentlich Bahamas

Bahamas

Bahia, Bundesstaat von Brasilien

Bahrain

Baiern, eigentlich Bayern

Baiinseln, gehören zu Honduras

Baileyinseln, eigentlich Coffininseln

Bairiki, eigentlich Südtarawa

Bajo-Nuevo-Bank, zwischen Jamaika, Honduras, Kolumbien und den Vereinigten Staaten umstritten

Bakassihalbinsel, gehört zu Kamerun

Bakerinsel, gehört zu den Kleineren Amerikanischen Überseeinseln

Baku, Hauptstadt von Aserbaidschan

Bakutisküste, Küstenland der Antarktis

Bälau, veraltete deutsche Bezeichnung für Palau

Balearen, eigentlich Balearische Inseln

Balearische Inseln, selbstständige Gemeinschaft von Spanien

Balkan, zusammenfassende Bezeichnung für Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien,


Griechenland, Kosowo, Mazedonien, Montenegro, Rumänien, Serbien und einen Teil der Türkei;
einige Begriffsbestimmungen erwähnen auch Kroatien, Moldau, Slowenien, Ungarn und Zypern

Balkarien, gehört zu Kabardinisch-Balkarien

Ballenyinseln, gehören zum Ross-Nebengebiet

Baltenland, alte dichterische Bezeichnung für Estland, Lettland und Litauen

Baltikum, zusammenfassende Bezeichnung für Estland, Lettland und Litauen

Balzers, Gemeinde von Liechtenstein

Bamako, Hauptstadt von Mali

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 14


Bambusinsel, eigentlich Takeschima

Bananainseln, gehören zu Sierra Leone

Banat, geschichtliche Landschaft in Rumänien und Serbien

Bandar Seri Begawan, Hauptstadt von Brunei

Bangkok, Hauptstadt von Thailand

Bangladesch

Bangui, Hauptstadt der Zentralafrikanischen Republik

Banjul, Hauptstadt von Gambien

Banksinsel, gehört zu den Nordwestgebieten

Banksland, eigentlich Banksinsel

Banzareküste, Küstenland der Antarktis

Barak, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Kirgisistan in Usbekistan

Baranja, geschichtliche Landschaft in Kroatien

Baranya, ungarische Bezeichnung für Branau

Barbada, eigentlich Barbados

Barbados

Bäreninsel, gehört zur Svalbardgruppe

Bäreninseln, gehören zu Sacha

Barentsinsel, gehört zur Svalbardgruppe

Barentsöya, norwegische Bezeichnung für die Barentsinsel

Baringinsel, ehemalige Bezeichnung (1850 bis 1854) für die Banksinsel

Barotseland, selbstständiges Land in Sambien

Barreninsel, gehört zu den Andamanen

Baschkirien, eigentlich Baschkortostan

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 15


Baschkortostan, Republik in Russland

Basel-Land, eigentlich Basel-Landschaft

Basel-Landschaft, Halbkanton der Schweiz

Basel-Stadt, Halbkanton der Schweiz

Basel-Stadtteil, ehemalige Bezeichnung (1833 bis 1847) für Basel-Stadt

Baselbiet, eigentlich Basel-Landschaft

Baselland, eigentlich Basel-Landschaft

Basilikata, Region von Italien

Baskenland, selbstständige Gemeinschaft von Spanien

Bassas-da-India-Inseln, gehören zu den Französischen Süd- und Antarktislanden

Bassas-de-Judie-Inseln, eigentlich Bassas-da-India-Inseln

Basse-Juive-Inseln, eigentlich Bassas-da-India-Inseln

Basse-Terre, Hauptstadt von Guadeloupe

Basseterre, Hauptstadt von Sankt Christoph und Nevis

Basutoland, ehemalige Bezeichnung (1868 bis 1966) für Lesotho

Batavische Republik, ehemalige Bezeichnung (1795 bis 1806) für die Niederlande

Batsch-Kleinkumanien, Komitat von Ungarn

Batschka, geschichtliche Landschaft in Serbien und Ungarn

Battle Born State, Übername für Nevada

Baxos-de-la-India-Inseln, eigentlich Bassas-da-India-Inseln

Bay State, Übername für Massachusetts

Bayerische Saalforste, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Bayern in Österreich

Bayern, Land von Deutschland

Bayos-da-India-Inseln, eigentlich Bassas-da-India-Inseln

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 16


Beaver State, Übername für Oregon

Beecheyinseln, gehören zu den mittleren Bonininseln

Beehive State, Übername für Utah

Befriedetes Oman, ehemalige Bezeichnung (1892 bis 1971) für die Vereinigten Arabischen Emirate

Beide Sizilien, ehemals unabhängiger Staat (1816 bis 1860), heute ein Teil von Italien

Beijing, eigentlich Peking

Beirut, Hauptstadt von Libanon

Bekes, ungarische Bezeichnung für Bekesch

Bekesch, Komitat von Ungarn

Belarus, andere Bezeichnung für Weißrussland

Belau, veraltete deutsche Bezeichnung für Palau

Belgien

Belgisch-Kongo, ehemalige Bezeichnung (1908 bis 1960) für die Demokratische Republik Kongo

Belgrad, Hauptstadt von Serbien

Belize

Belmopan, Hauptstadt von Belize

Belorussische Sozialistische Sowjetrepublik, eigentlich Weißrussische Sozialistische Sowjetrepublik

Belorussland, eigentlich Weißrussland

Benelux, zusammenfassende Bezeichnung für Belgien, Luxemburg und die Niederlande

Bengalen, geschichtliche Landschaft in Bangladesch und Indien

Benin

Bennettinsel, zwischen Russland (Sacha) und den Vereinigten Staaten (Alaska) umstritten

Berg-Altai, eigentlich Altai

Berg-Badachschan, selbstständiges Land in Tadschikistan

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 17


Berg-Karabach, selbstständiges Land in Aserbaidschan

Bergrepublik, ehemalige Bezeichnung (1921 bis 1924) für Inguschetien und Nordossetien-Alanien

Berlin, Hauptstadt von Deutschland

Berlin, Land von Deutschland

Bermuda, eigentlich Bermudas

Bermudainseln, eigentlich Bermudas

Bermudas, britisches Überseegebiet

Bermudische Inseln, veraltete deutsche Bezeichnung für die Bermudas

Bern, Bundesstadt der Schweiz

Bern, Kanton der Schweiz

Bernbiet, veraltete deutsche Bezeichnung für Bern

BES-Inseln, zusammenfassende Bezeichnung für Bonaire, Saba und Sankt Eustachius

Bessarabien, geschichtliche Landschaft in Moldau und der Ukraine

Betschuanaland, ehemalige Bezeichnung (1884 bis 1966) für Botsuana

Bhotan, eigentlich Bhutan

Bhutan

Biafra, ehemals unabhängiger Staat (1967 bis 1970), heute ein Teil von Nigerien

Big Bend State, Übername für Tennessee

Big Sky State, Übername für Montana

Biokoinsel, gehört zu Äquatorialguinea

Birdinsel, eigentlich Vogelinsel

Birma, ehemalige Bezeichnung (1937 bis 1988) für Myanmar

Birmanien, eigentlich Britisch-Birmanien

Bischkek, Hauptstadt von Kirgisistan

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 18


Bismarckarchipel, gehört zu Papua-Neuguinea

Bissaoinseln, eigentlich Bissagosinseln

Bissagosinseln, gehören zu Guinea-Bissau

Bissau, Hauptstadt von Guinea-Bissau

Bjelovar-Bilogora, Gespanschaft von Kroatien

Björnöya, norwegische Bezeichnung für die Bäreninsel

Blackküste, Küstenland der Antarktis

Bluegrass State, Übername für Kentucky

Blue Hen State, Übername für Delaware

Bogota, Hauptstadt von Kolumbien

Bogota, Hauptstadtdistrikt von Kolumbien

Böhmen, geschichtliche Landschaft in Tschechien

Böhmen, umfasst Mittelböhmen und Südböhmen

Böhmen und Mähren, ehemalige Bezeichnung (1939 bis 1945) für Tschechien

Bolivar, Provinz von Kolumbien

Bolivia, eigentlich Bolivien

Bolivien

Bonaire, Besondere Inselgemeinde der Niederlande (ehemaliges Inselgebiet der Niederländischen


Antillen, 1954 bis 2010)

Bonaparteinsel, ehemalige Bezeichnung (1806 bis 1810) für Reunion

Bonaparteinseln, gehören zu Westaustralien

Bonininseln, gehören zu Japan

Bophuthatswana, ehemals selbstverwaltetes Heimatland (Homeland von 1971 bis 1994) in Südafrika

Bora Bora, gehört zu den Gesellschaftsinseln

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 19


Borchgrevinkküste, Küstenland der Antarktis

Borgo Maggiore, Gemeinde von San Marino

Borsod-Abau-Semplin, Komitat von Ungarn

Borsod-Abauj-Zemplen, ungarische Bezeichnung für Borsod-Abau-Semplin

Bosniakisch-Kroatische Föderation, eigentlich Bosnisch-Kroatische Föderation

Bosnien, geschichtliche Landschaft in Bosnien und Herzegowina

Bosnien-Herzegowina, ehemalige Gemeinherrschaft (Kondominium von 1908 bis 1918) zwischen


Transleithanien und Zisleithanien

Bosnien und Herzegowina

Bosnien und Herzegowina, eigentlich Bosnisch-Kroatien

Bosnisch-Kroatien, Teilstaat (Entität) von Bosnien und Herzegowina

Bosnisch-Kroatische Föderation, eigentlich Bosnisch-Kroatien

Bosnisch-Serbien, eigentlich Serbische Republik

Botsuana

Böttcherberg, ehemals ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave von 1945 bis 1971) von Westberlin in der
Deutschen Demokratischen Republik

Bottom, eigentlich The Bottom

Bougainville, gehört zu Papua-Neuguinea

Bountyinseln, gehören zu Neuseeland

Bourboneninsel, ehemalige Bezeichnung (1649 bis 1793) für Reunion

Bouvetinsel, norwegisches Nebenland

Bouvetsektor, eigentlich Königin-Maud-Land

Bowmanküste, Küstenland der Antarktis

Boyaca, Provinz von Kolumbien

Brabant, umfasst Flämisch-Brabant, Nordbrabant und Wallonisch-Brabant

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 20


Brades Estate, Hauptstadt von Montserrat

Branau, Komitat von Ungarn

Brandenburg, Land von Deutschland

Brasilia, Bundesdistrikt von Brasilien

Brasilia, Hauptstadt von Brasilien

Brasilischer Antarktisbereich, brasilischer Anspruch in der Antarktis

Brasilisches Antarktisgebiet, eigentlich Brasilischer Antarktisbereich

Brasilisches Antarktisterritorium, eigentlich Brasilischer Antarktisbereich

Brasilien

Bratislava, eigentlich Pressburg

Braunschweig, ehemals unabhängiger Staat (1813 bis 1918), heute ein Teil von Deutschland

Brazzaville, Hauptstadt der Republik Kongo

Brckodistrikt, eigentlich Brickodistrikt

Bread and Butter State, Übername für Minnesota

Brechou, gehört zu Sark

Brecqhou, eigentlich Brechou

Bremen, Land von Deutschland

Bremerhaven, gehört zu Bremen

Bretagne, geschichtliche Landschaft in Frankreich

Briars Pavilion, eigentlich Dornbuschhäuschen

Brickodistrikt, Gemeinherrschaft (Kondominium) zwischen Bosnisch-Kroatien und der Serbischen


Republik

Bridgetown, Hauptstadt von Barbados

Britannien, eigentlich Großbritannien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 21


Britisch-Betschuanaland, ehemalige Bezeichnung (1885 bis 1895) für einen Teil von Südafrika

Britisch-Birmanien, ehemalige Bezeichnung (1824 bis 1886) für Myanmar

Britisch-Guayana, ehemalige Bezeichnung (1831 bis 1966) für Guyana

Britisch-Honduras, ehemalige Bezeichnung (1862 bis 1973) für Belize

Britisch-Indien, ehemalige Bezeichnung (1858 bis 1947) für Bangladesch, Indien, Myanmar und
Pakistan

Britisch-Kaffraria, eigentlich Britisch-Kaffrarien

Britisch-Kaffrarien, ehemalige Bezeichnung (1847 bis 1866) für das südöstliche Südafrika

Britisch-Karibischer Bund, eigentlich Vereinigung Westindischer Staaten

Britisch-Kolumbien, Bundesstaat (Provinz) von Kanada

Britisch-Malakka, eigentlich Niederlassungen an den Meerengen

Britisch-Neuguinea, ehemalige Bezeichnung (1886 bis 1906) für einen Teil von Papua-Neuguinea

Britisch-Njassaland, eigentlich Njassaland

Britisch-Nordamerika, ehemalige zusammenfassende Bezeichnung (im achtzehnten Jahrhundert) für


Kanada und die Vereinigten Staaten

Britisch-Nordnigerien, ehemalige Bezeichnung (1900 bis 1914) für einen Teil von Nigerien

Britisch-Sankt-Helena, umgangssprachliche Bezeichnung für Sankt Helena nebst Himmelfahrtsinsel


und Tristan-da-Cunha-Gruppe

Britisch-Somaliland, ehemalige Bezeichnung (1884 bis 1960) für einen Teil von Somalien

Britisch-Südafrikanische Hochkommissionsgebiete, eigentlich Britisch-Südafrikanische


Hoheitsgebiete

Britisch-Südafrikanische Hoheitsgebiete, ehemalige britische Verwaltungseinheit (1884 bis 1964),


die Botsuana, Lesotho und Swasiland umfasste

Britisch-Südnigerien, ehemalige Bezeichnung (1900 bis 1914) für einen Teil von Nigerien

Britisch-Togoland, ehemalige Bezeichnung (1918 bis 1957) für das östliche Ghana

Britisch-Westafrika, ehemalige zusammenfassende Bezeichnung (1821 bis 1850 / 1866 bis 1888) für
Gambien, Ghana, Nigerien und Sierra Leone

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 22


Britisch-Westindien, zusammenfassende Bezeichnung für Anguilla, die Britischen Jungferninseln,
die Kaimaninseln, Montserrat und die Turks- und Kaikosinseln

Britisch-Westpazifische Gebiete, ehemalige britische Verwaltungseinheit (1877 bis 1976), die die
Cookinseln, die Fidschiinseln, Kiribati, Nauru, die Neuen Hebriden, Niue, die Pitcairninseln, die
Salomonen, Tokelau, Tonga und Tuvalu umfasste

Britisch-Zentralafrika, ehemalige Bezeichnung (1893 bis 1907) für Njassaland

Britische Antillen, ehemalige zusammenfassende Bezeichnung (im zwanzigsten Jahrhundert) für


Anguilla, Antigua und Barbuda, Barbados, Belize, die Bermudas, die Britischen Jungferninseln,
Dominika, Grenada, Guyana, Jamaika, die Kaimaninseln, Montserrat, die Moskitoküste, Sankt
Christoph und Nevis, Sankt Luzia, Sankt Vinzenz und die Grenadinen, Trinidad und Tobago und die
Turks- und Kaikosinseln

Britische Jungferninseln, britisches Überseegebiet

Britische Kanalinseln, ehemalige Bezeichnung (1940 bis 1945) für die Kanalinseln

Britische Salomonen, ehemalige Bezeichnung (1893 bis 1975) für die Salomonen

Britisches Antarktisgebiet, britischer Anspruch in der Antarktis

Britisches Antarktisterritorium, eigentlich Britisches Antarktisgebiet

Britisches Hoheitsgebiet im Indischen Ozean, britisches Überseegebiet, umfasst nur noch die
Tschagosinseln

Britisches Neuguineaterritorium, ehemalige Bezeichnung (1884 bis 1886) für einen Teil von Papua-
Neuguinea

Britische Stützpunktgebiete auf Zypern, umgangssprachliche Bezeichnung für Akrotiri und


Dekelien

Britisches Südatlantikgebiet, zusammenfassende Bezeichnung für Sankt Helena nebst


Himmelfahrtsinsel und Tristan-da-Cunha-Gruppe

Britisches Territorium im Indischen Ozean, eigentlich Britisches Hoheitsgebiet im Indischen Ozean

Brocksinsel, ehemalige Bezeichnung (1821 bis 1828) für die Jarvisinsel

Brod-Posavina, Gespanschaft von Kroatien

Brooksinseln, ehemalige Bezeichnung (1867 bis 1903) für die Midwayinseln

Broughtonarchipel, eigentlich Chathaminseln

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 23


Brunei

Brunei Darussalam, eigentlich Brunei

Brüssel, Hauptstadt von Belgien

Brüssel, Region von Belgien

Bryanküste, Küstenland der Antarktis

Buchenland, veraltete deutsche Bezeichnung für die Bukowina

Bucht von Angra Pequena und Hinterland, ehemalige Bezeichnung (1882 bis 1884) für Namibien

Buckeye State, Übername für Ohio

Bucklandinsel, gehört zu den Beecheyinseln

Budapest, Hauptstadt von Ungarn

Buddküste, Küstenland der Antarktis

Budschak, geschichtliche Landschaft in Moldau und der Ukraine

Buen Aire, eigentlich Bonaire

Buen Ayre, eigentlich Bonaire

Buenos Aires, Hauptstadt von Argentinien

Bujumbura, Hauptstadt von Burundi

Bukanierinseln, gehören zu Westaustralien

Bukarest, Hauptstadt von Rumänien

Bukowina, geschichtliche Landschaft in Rumänien und der Ukraine

Bulgarei, veraltete deutsche Bezeichnung für Bulgarien

Bulgarien

Bunajinseln, eigentlich Mapiainseln

Bundeshauptstadtgebiet, ehemalige Bezeichnung (1911 bis 1938) für das Australische


Hauptstadtgebiet

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 24


Bundeshauptstadtterritorium, eigentlich Bundeshauptstadtgebiet

Bünden, eigentlich Graubünden

Bündnerland, eigentlich Graubünden

Bündnisstaaten von Mikronesien

Bunkerinsel, ehemalige Bezeichnung (1821 bis 1828) für die Jarvisinsel

Bünsowland, Landgebiet auf Spitzbergen

Burgenland, Bundesland von Österreich

Burhou, gehört zu Alderney

Burjatien, Republik in Russland

Burjatmongolien, veraltete deutsche Bezeichnung für Burjatien

Burkina Faso

Burma, ehemalige Bezeichnung (1937 bis 1988) für Myanmar

Burundi

Burzenland, geschichtliche Landschaft in Siebenbürgen

Büsingen am Hochrhein, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Deutschland in der Schweiz

Buskerud, Verwaltungsbezirk von Norwegen

Cabinda, eigentlich Kabinda

Cabrera, eine der Balearischen Inseln

Caicosinseln, eigentlich Kaikosinseln

Cairdküste, Küstenland der Antarktis

Caldas, Provinz von Kolumbien

Caldewriff, ehemalige Bezeichnung (1856 bis 1922) für das Kingmanriff

Camellia State, Übername für Alabama

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 25


Campbellinsel, gehört zu Neuseeland

Campione, eigentlich Italienisch-Campione

Campo Santo dei Teutonici e dei Fiamminghi, ausgelagerte Liegenschaft (Exterritorialität) des
Heiligen Stuhles in Italien

Campo Santo Teutonico, eigentlich Campo Santo dei Teutonici e dei Fiamminghi

Canberra, Hauptstadt von Australien

Cane-Untiefe, ehemalige Bezeichnung (1856 bis 1922) für das Kingmanriff

Canton und Enderbury, eigentlich Kanton und Enderbury

Cantonment, eigentlich Episkopi Cantonment

Caprivizipfel, gehört zu Namibien

Caqueta, Provinz von Kolumbien

Caracas, eigentlich Karakas

Cargados-Carajos-Inseln, gehören zu Mauritius

Carolina, eigentlich Karolina

Casanare, Provinz von Kolumbien

Casquets, gehören zu Alderney

Castel Gandolfo, ausgelagerte Liegenschaft (Exterritorialität) des Heiligen Stuhles in Italien

Castries, Hauptstadt von Sankt Luzia

Cauca, Provinz von Kolumbien

Cayenne, Hauptstadt von Französisch-Guayana

Ceara, Bundesstaat von Brasilien

Centennial State, Übername für Kolorado

Cesar, Provinz von Kolumbien

Cetinje, Präsidentensitz von Montenegro

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 26


Ceuta, spanischer Hoheitsplatz

Chafarinas, eigentlich Chafarineninseln

Chafarineninseln, spanischer Hoheitsplatz

Chakassien, Republik in Russland

Chandernagor, gehörte (von 1673 bis 1954) zu Französisch-Indien

Chanten und Mansen, selbstständiger Volksstamm mit Gebietseinheit in Russland

Chantien-Mansien, geschichtliche Landschaft in der Gebietseinheit der Chanten und Mansen

Charlotte Amalie, Hauptstadt der Amerikanischen Jungferninseln

Chathaminseln, gehören zu Neuseeland

Chiba, Statthalterei von Japan

Chiesanuova, Gemeinde von San Marino

Chile

Chilenisches Antarktisgebiet, chilenischer Anspruch in der Antarktis

Chilenisches Antarktisterritorium, eigentlich Chilenisches Antarktisgebiet

China (Republik), eigentlich Taiwan

China (Volksrepublik)

China auf Taiwan, eigentlich Taiwan

Chinesisch-Taipeh, olympische Bezeichnung für Taiwan

Chinesisch-Turkestan, eigentlich Ostturkestan

Chinijoarchipel, umfasst Alegranza, Graciosa, Montaña Clara, Roque del Este und Roque del Oeste,
gehört zu den Kanarischen Inseln

Chinook State, Übername für Washington

Chisinau, eigentlich Kischinau

Choco, Provinz von Kolumbien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 27


Chuuk, einer der Bündnisstaaten von Mikronesien

Cisdanubien, eigentlich Zisdanubien

Ciskei, ehemals selbstverwaltetes Heimatland (Homeland von 1972 bis 1994) in Südafrika

Cisleithanien, eigentlich Zisleithanien

Ciudad Trujillo, ehemalige Bezeichnung (1936 bis 1961) für Santo Domingo

Clarksriff, ehemalige Bezeichnung (1821 bis 1828) für die Jarvisinsel

Clippertoninsel, französisches Außengebiet und Staatseigentum

Coatsland, Landgebiet der Antarktis

Cochinchina, eigentlich Kotschinchina

Cockburn Town, Hauptstadt der Turks- und Kaikosinseln

Coffininseln, gehören zu den südlichen Bonininseln

Colombia, eigentlich Kolumbien

Colombo, Hauptstadt von Sri Lanka

Colorado, eigentlich Kolorado

Columbia, eigentlich Distrikt von Columbia

Comino, gehört zu Malta

Cominotto, gehört zu Malta

Conakry, eigentlich Konakri

Connacht, altes irisches Sagenland

Connachta, irische Bezeichnung für Connacht

Connaught, eigentlich Connacht

Connecticut, eigentlich Konnektikut

Constitution State, Übername für Konnektikut

Cookinseln, selbstverwaltetes neuseeländisches Außengebiet

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 28


Copper State, Übername für Arizona

Cordoba, Provinz von Kolumbien

Coriscoinsel, gehört zu Äquatorialguinea

Cornhusker State, Übername für Nebraska

Cornwales, eigentlich Kornwales

Cornwalisien, eigentlich Kornwalisien

Cornwall, eigentlich Kornwall

Cornwallis, eigentlich Kornwallis

Cornwallisinseln, eigentlich Johnstonatoll

Cosmoledoinseln, gehören zu den Seschellen

Costa Rica, eigentlich Kostarika

Côte d’Ivoire, eigentlich Elfenbeinküste

Cotonou, Regierungssitz von Benin

Cowboy State, Übername für Wyoming

Coyote State, Übername für Süddakota

Crozetinseln, gehören zu den Französischen Süd- und Antarktislanden

Csongrad, ungarische Bezeichnung für Tschongrad

Culebrainseln, gehören zu Puertoriko

Cundinamarca, Provinz von Kolumbien

Curaçao, niederländisches Überseeland und gleichberechtigter Staatsteil des Königreiches der


Niederlande (ehemaliges Inselgebiet der Niederländischen Antillen, 1954 bis 2010)

Curassao, eigentlich Curaçao

Cypern, eigentlich Zypern

Cyrenaika, ehemalige Bezeichnung (1843 bis 1951) für den nordöstlichen Teil von Libyen

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 29


D

Dagen, veraltete deutsche Bezeichnung für Dagö

Dagestan, Republik in Russland

Dagö, Landkreis von Estland

Dahome, ehemalige Bezeichnung (1895 bis 1975) für Benin

Daitoinseln, gehören zu Japan

Dakar, Hauptstadt von Senegal

Dakota, umfasst Norddakota und Süddakota

Dalap-Uliga-Darrit, eigentlich Delap-Uliga-Darrit

Dalmatien, geschichtliche Landschaft in Kroatien

Daman, gehörte (von 1588 bis 1961) zu Portugiesisch-Indien

Damaskus, Hauptstadt von Syrien

Dampierinsel, veraltete deutsche Bezeichnung für Karkar

Dampierinseln, gehören zu Westaustralien

Danakil, eigentlich Danakilien

Danakilien, gehörte (von 1862 bis 1888) zur Französischen Somaliküste, heute ein Teil von Dschibuti

Dänemark, gleichberechtigter Staatsteil der Dänischen Reichsgemeinschaft

Dänemark-Norwegen, ehemals unabhängiger Staat (1380 bis 1814), heute ein Teil von Dänemark,
Island und Norwegen

Dänisch-Norwegen, eigentlich Dänemark-Norwegen

Dänisch-Westindien, ehemalige Bezeichnung (1756 bis 1917) für die Amerikanischen Jungferninseln

Dänische Antillen, eigentlich Dänisch-Westindien

Dänische Arktis, eigentlich Grönland, dänischer Teil der Arktis

Dänische Reichsgemeinschaft, umfasst Dänemark, die Färöer und Grönland

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 30


Dankil, eigentlich Danakilien

Dardanien, vorgeschlagene Bezeichnung für Kosowo und das namentlich umstrittene Mazedonien

Dardistan, gehört zu Tibet

Daressalam, ehemalige Hauptstadt (1964 bis 1974) und gegenwärtiger Regierungssitz von Tansanien

Darginien, veraltete deutsche Bezeichnung für Dagestan

Davisland, ehemalige Bezeichnung (1592 bis 1594) für die Falklandinseln

Deceptioninsel, gehört zu den Südlichen Shetlandinseln

Dekelia, eigentlich Dekelien

Dekelien, britisches Stützpunktgebiet auf Zypern

Delap-Uliga-Darrit auf Majuro, Hauptstadt der Marshallinseln

Delaware, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Delhi, Hauptstadt von Indien

Dembiahkolonie, ehemalige Bezeichnung (1883 bis 1884) für einen Teil von Kamerun

Den Haag, niederländische Bezeichnung für Der Haag

D’Entrecasteauxinseln, gehören zu Papua-Neuguinea

Der Haag, Regierungssitz der Niederlande

Deseada, eigentlich La Desirade

Desiderade, eigentlich La Desirade

Desirade, eigentlich La Desirade

Desventuradosinseln, gehören zu Chile

Deutsch-Neuguinea, ehemalige Bezeichnung (1884 bis 1914) für die Marshallinseln, die
Bündnisstaaten von Mikronesien, Nauru, Palau sowie einen Teil von Papua-Neuguinea und die
Salomonen

Deutsch-Neukamerun, eigentlich Neukamerun

Deutsch-Neuschwabenland, ehemals deutscher Anspruch (1939 bis 1945) in der Antarktis

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 31


Deutsch-Ostafrika, ehemalige Bezeichnung (1885 bis 1919) für Burundi, Ruanda und Tansanien

Deutsch-Pommern, eigentlich Vorpommern

Deutsch-Südmähren, ehemalige Bezeichnung (1938 bis 1945) für Südmähren

Deutsch-Südwestafrika, ehemalige Bezeichnung (1884 bis 1915) für Namibien

Deutsch-Togo, ehemalige umgangssprachliche Bezeichnung (1884 bis 1918) für Togo

Deutsch-Witu, ehemalige Bezeichnung (1885 bis 1890) für das südliche Kenia

Deutschböhmen, veraltete deutsche Bezeichnung für das Sudetenland

Deutsche Demokratische Republik, ehemalige Bezeichnung (1949 bis 1990) für einen Teil von
Deutschland

Deutscher Bund, ehemalige Bezeichnung (1815 bis 1866) für einen Teil von Deutschland

Deutscher Friedhof, eigentlich Campo Santo dei Teutonici e dei Fiamminghi

Deutsches Kaiserreich, ehemalige Bezeichnung (1870 bis 1918) für Deutschland

Deutsches Reich, allgemeine Bezeichnung (1870 bis 1945) für Deutschland, entweder Deutsches
Kaiserreich, Deutsches Reich oder Großdeutsches Reich

Deutsches Reich, ehemalige Bezeichnung (1933 bis 1943) für Deutschland

Deutschland

Deutschmähren, veraltete deutsche Bezeichnung für das Sudetenland

Deutschösterreich, andere Bezeichnung für Zisleithanien

Deutschschweiz, zusammenfassende Bezeichnung für Aargau, Appenzell-Außerrhoden, Appenzell-


Innerrhoden, Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Glarus, Graubünden, Luzern, Nidwalden, Obwalden,
Sankt Gallen, Schaffhausen, Schwyz, Thurgau, Uri, Zug und Zürich

Deutschsprachige Gemeinschaft, Gemeinschaft in Belgien

Dewittsland, veraltete deutsche Bezeichnung für das nordwestliche Australien

Dhaka, Hauptstadt von Bangladesch

Dhekelia, eigentlich Dekelien

Dhekelien, eigentlich Dekelien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 32


Diamond State, Übername für Delaware

Diaojutaiinseln, chinesische Bezeichnung für die Fischerinseln

Dicksonland, Landgebiet auf Spitzbergen

Diebsinseln, veraltete deutsche Bezeichnung für die Marianen

Diego-Alvarez-Insel, ehemalige Bezeichnung (1506 bis 1732) für die Goughinsel

Diego Garcia, eigentlich Diego-Garcia-Insel

Diego-Garcia-Insel, gepachtetes Außengebiet (1966 bis 2016) der Vereinigten Staaten innerhalb des
Britischen Hoheitsgebietes im Indischen Ozean

Dili, Hauptstadt von Osttimor

Dilly, eigentlich Dili

Distrikt von Columbia, eigentlich Distrikt von Kolumbien

Distrikt von Kolumbien, Bundesdistrikt der Vereinigten Staaten

Distriktkolumbien, eigentlich Distrikt von Kolumbien

Diu, gehörte (von 1535 bis 1961) zu Portugiesisch-Indien

Dixonmeerenge, zwischen Kanada (Britisch-Kolumbien) und den Vereinigten Staaten (Alaska)


umstritten

Dnisterland, eigentlich Transnistrien

Dnisterrepublik, eigentlich Transnistrien

Dnjestrland, eigentlich Transnistrien

Dnjestrrepublik, eigentlich Transnistrien

Dobrudscha, geschichtliche Landschaft in Bulgarien und Rumänien

Dodoma, Hauptstadt von Tansanien

Doha, Hauptstadt von Katar

Dokdo, eigentlich Liancourtfelsen

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 33


Dolganen und Nenzen, ehemals selbstständiger Volksstamm mit Gebietseinheit (1930 bis 2006) in
Russland

Domagnano, Gemeinde von San Marino

Dominica, eigentlich Dominika

Dominicanischer Bund, eigentlich Dominikanischer Bund

Dominika

Dominikanien, umgangssprachliche Bezeichnung für die Dominikanische Republik

Dominikanische Republik

Dominikanischer Bund, veraltete deutsche Bezeichnung für Dominika

Dominikusrepublik, eigentlich Dominikanische Republik

Donaumonarchie, eigentlich Österreich-Ungarn

Dongschainseln, chinesische Bezeichnung für die Ostsandinseln

Doppelmonarchie, eigentlich Österreich-Ungarn

Dornbuschhäuschen, ausgelagerte Liegenschaft (Exterritorialität) von Frankreich auf Sankt Helena

Dorpat, Landkreis von Estland

Dörpt, eigentlich Dorpat

Douglas, Hauptstadt von Man

Douglasriff, eigentlich Parece Vela

Drachenreich, umgangssprachliche Bezeichnung für Bhutan

Dragonera, eigentlich Sa Dragonera

Drei Bünde, ehemalige Bezeichnung (1367 bis 1798) für Graubünden

Dreizehn Kolonien, ehemalige zusammenfassende Bezeichnung (1775) für Delaware, Georgien,


Konnektikut, Maine, Maryland, Massachusetts, Neuhampshire, Neujersey, Neuyork, Nordkarolina,
Pennsylvanien, die Rhodeinsel, Südkarolina, Vermont, Virginien und Westvirginien

Dreizehn Originalstaaten, eigentlich Dreizehn Kolonien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 34


Drenthe, Provinz der Niederlande

Drittes Reich, geschichtliche Bezeichnung für das Deutsche Reich und das Großdeutsche Reich

Dronning-Maud-Land, eigentlich Königin-Maud-Land

Dschafaraneninseln, eigentlich Chafarineninseln

Dschamu, gehört zu Kaschmir

Dschangail, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Usbekistan in Kirgisistan

Dschawachetien, geschichtliche Landschaft in Georgien

Dschibuti

Dschibutistadt, Hauptstadt von Dschibuti

Dschohor, Bundesstaat von Malaysien

Dschohore, veraltete deutsche Bezeichnung für Dschohor

Dubai, eines der Vereinigten Arabischen Emirate

Dublin, Hauptstadt von Irland

Dubrovnik-Neretva, Gespanschaft von Kroatien

Ducieinsel, eine der Pitcairninseln

Dufekküste, Küstenland der Antarktis

Duschanbe, Hauptstadt von Tadschikistan

Eboninseln, gehören zur Ralikkette

Ecuador, eigentlich Ekuador

Edgeinsel, gehört zur Svalbardgruppe

Edgeöya, norwegische Bezeichnung für die Edgeinsel

Edinakolonie, ehemalige Bezeichnung (1832 bis 1837) für einen Teil von Liberien

Eduard-VII.-Land, Landgebiet der Antarktis

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 35


Ehime, Statthalterei von Japan

Ehstland, eigentlich Estland

Eidgenossenschaft, andere Bezeichnung für die Schweiz

Eightsküste, Küstenland der Antarktis

Eisenburg, Komitat von Ungarn

Eintrachtsland, veraltete deutsche Bezeichnung für einen Teil von Westaustralien

Eire, irische Bezeichnung für Irland

Eirik-Raudes-Land, eigentlich Erik-der-Rote-Land

Eiskeller, ehemals ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave von 1945 bis 1971) der Deutschen
Demokratischen Republik in Westberlin

Ekuador

El Aaiun, eigentlich Ajun

El Salvador, eigentlich Salvador

Elaphitische Inseln, gehören zu Kroatien

Elefanteninsel, gehört zu Gambien

Elemidreieck, eigentlich Ilemidreieck

Elfenbeinküste

Elisabethriff, gehört zu Australien

Elliceinseln, eigentlich Tuvalu

Ellsworthland, Landgebiet der Antarktis

Emilia-Romagna, eigentlich Emilien-Romanei

Emilien-Romanei, Region von Italien

Emirate des Südens, eigentlich Arabische Emirate des Südens

Emiratisch-Musandam, gehört zu den Vereinigten Arabischen Emiraten

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 36


Empire of the South, Übername für das amerikanische Georgien

Empire State, Übername für Neuyork

Enderbury, gehört zu Kanton und Enderbury

Enderbyland, Landgebiet der Antarktis

Enga, Provinz von Papua-Neuguinea

Engeland, veraltete deutsche Bezeichnung für England

England, Landesteil des Vereinigten Königreiches

Englisch-Ägyptischer Sudan, ehemalige Bezeichnung (1899 bis 1952) für einen Teil von Sudan

Englischküste, Küstenland der Antarktis

Eperies, Landschaftsverband der Slowakei

Episkopi Cantonment, Hauptstadt von Akrotiri und Dekelien

Equality State, Übername für Wyoming

Erbheiligkeit Petri, veraltete deutsche Bezeichnung für den Heiligen Stuhl

Erblande, im ehemaligen Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation die Länder des Kaisers, die er
als Reichsfürst erblich besaß

Erbstaaten, eigentlich Erblande

Erfrischungsinseln, ehemalige Bezeichnung (1810 bis 1816) für die Tristan-da-Cunha-Gruppe

Erik-der-Rote-Land, ehemalige Bezeichnung (1931 bis 1933) für einen Teil von Grönland

Eritrea

Eriwan, Hauptstadt von Armenien

Erlauchte Republik, eigentlich San Marino

Erlengrund, ehemals ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave von 1945 bis 1988) von Westberlin in der
Deutschen Demokratischen Republik

Ermeland, eigentlich Ermland

Ermland, gehört zu Ermland-Masuren

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 37


Ermland-Masuren, Woiwodschaft von Polen

Erstes Reich, geschichtliche Bezeichnung für das Heilige Römische Reich Deutscher Nation

Erythräa, eigentlich Eritrea

Erzbasilika des Allerheiligsten Erlösers und des Heiligen Johannes des Täufers und des Heiligen
Johannes des Evangelisten am Lateran, ausgelagerte Liegenschaft (Exterritorialität) des Heiligen
Stuhles in Italien

Eschen, Gemeinde von Liechtenstein

Espirito Santo, Bundesstaat von Brasilien

Espirito-Santo-Insel, gehört zu Vanuatu

Essegg-Baranja, Gespanschaft von Kroatien

Esthland, eigentlich Estland

Estland

Estnische Sozialistische Sowjetrepublik, ehemalige Bezeichnung (1940 bis 1990) für Estland

Estremadura, selbstständige Gemeinschaft von Spanien

Etrurien, ehemals unabhängiger Staat (1801 bis 1807), heute ein Teil von Frankreich

Europainsel, gehört zu den Französischen Süd- und Antarktislanden

Europäische Union, Staatenverbund in Europa, umfasst Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland,


Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, die
Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, die Slowakei, Slowenien, Spanien,
Tschechien, Ungarn, das Vereinigte Königreich und Zypern

Europäisches Frankreich, eigentlich Frankreich

Evergreen State, Übername für Washington

Ewenken, ehemals selbstständiger Volksstamm mit Gebietseinheit (1930 bis 2006) in Russland

Ewenkien, geschichtliche Landschaft in der Gebietseinheit der Ewenken

Extremadura, spanische Bezeichnung für die Estremadura

Ezo, ehemals unabhängiger Staat (1868 bis 1869), heute ein Teil von Japan

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 38


F

Faetano, Gemeinde von San Marino

Fakaofo, gehört zu Tokelau

Falkenhagener Wiese, ehemals ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave von 1945 bis 1988) von
Westberlin in der Deutschen Demokratischen Republik

Falklandnebengebiete, umfassen Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln

Falklandinseln, britisches Überseegebiet

Falleninseln, eigentlich Snaresinseln

Fanninginseln, umfassen das Kingmannriff und die Palmyrainseln

Färöer, gleichberechtigter Staatsteil der Dänischen Reichsgemeinschaft

Färöerinseln, eigentlich Färöer

Farquharinseln, gehören zu den Seschellen

Fasaneninsel, Gemeinherrschaft (Kondominium) zwischen Frankreich und Spanien

Fatu-Sinai-Insel, zwischen Indonesien und Osttimor umstritten

Fejer, ungarische Bezeichnung für Stuhlweiß

Fellin, Landkreis von Estland

Felsinsel, eigentlich Weiße Felsinsel

Felsinseln, zwischen Koror (Palau) und Peleliu (Palau) umstritten

Fennoskandien, eigentlich Fennoskandinavien

Fennoskandinavien, zusammenfassende Bezeichnung für Dänemark, Finnland, Karelien, Norwegen


und Schweden

Fernando-de-Noronha-Insel, gehört zu Brasilien

Fernando Poo, ehemalige Bezeichnung (1778 bis 1968) für die Biokoinsel

Ferner Osten, zusammenfassende Bezeichnung für China, Japan, die Demokratische Volksrepublik
Korea, die Republik Korea, Taiwan und Vietnam

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 39


Fernostbezirk, Bundesbezirk von Russland

Fernöstliche Republik, ehemals unabhängiger Staat (1920 bis 1922), heute ein Teil von Russland

Ferro, eigentlich Hierro

Fessan, ehemalige Bezeichnung (918 bis 1951) für den westlichen Teil von Libyen

Festlandchina, eigentlich Volksrepublik China (ohne Sonderverwaltungsgebiete)

Festung Sankt Johannes der Täufer von Ajuda, ehemals ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave von
1680 bis 1961) von Portugal in Benin

Feuerland und Argentinische Antarktis und Inseln des Südatlantiks, eigentlich Argentinisches
Antarktisgebiet

Fichteninseln, veraltete deutsche Bezeichnung für die Pityusen

Fichtenwiesen, ehemals ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave von 1945 bis 1988) von Westberlin in
der Deutschen Demokratischen Republik

Fidschi, eigentlich Fidschiinseln

Fidschiinseln

Filfla, gehört zu Malta

Finkenkrug, ehemals ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave von 1945 bis 1971) von Westberlin in der
Deutschen Demokratischen Republik

Finnland

Finnmark, Verwaltungsbezirk von Norwegen

Fiorentino, Gemeinde von San Marino

First State, Übername für Delaware

Fischerinseln, zwischen China, Japan und Taiwan umstritten

Fiume (Stadt mit Gebiet), ehemalige Bezeichnung (1868 bis 1918) für Rijeka als selbstständiger Teil
von Transleithanien

Fiume (Freistaat), ehemals unabhängiger Staat (1920 bis 1922), heute ein Teil von Kroatien

Fjordane, gehört zu Sogn und Fjordane

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 40


Flämisch-Brabant, Provinz von Belgien

Flämische Gemeinschaft, Gemeinschaft in Belgien

Flämische Region, Region von Belgien

Flameninsel, veraltete deutsche Bezeichnung für Bonaire

Flamland, umfasst die Flämische Gemeinschaft und die Flämische Region

Flanaganinsel, zwischen den Amerikanischen Jungferninseln und den Britischen Jungferninseln


umstritten

Flandern, eigentlich Flämische Region

Flandern, umfasst Ostflandern und Westflandern

Flevoland, Provinz der Niederlande

Flickertail State, Übername für Norddakota

Florida, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Flying Fish Cove, Hauptort der Weihnachtsinsel

Föderierte Staaten von Mikronesien, eigentlich Bündnisstaaten von Mikronesien

Foralgemeinschaft, eigentlich Navarra

Formentera, eine der Pityusen

Formosa, ehemalige Bezeichnung (1494 bis 1778) für die Biokoinsel

Formosa, eigentlich Taiwan

Föroyaland, alte dichterische Bezeichnung für die Färöer

Fort-de-France, Hauptstadt von Martinik

Fort-Hercule, ehemalige Bezeichnung (1793 bis 1814) für Monako

Fort Alhukemas, eigentlich Alhukemas

Fort Lamy, ehemalige Bezeichnung (1900 bis 1973) für Nedjamena

Forte São João Baptista de Ajuda, eigentlich Festung Sankt Johannes der Täufer von Ajuda

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 41


Foynküste, Küstenland der Antarktis

Frankfurt, ehemals unabhängiger Staat (1813 bis 1866), heute ein Teil von Deutschland

Frankreich

Franz-Joseph-Land, gehört zum Sibirienbezirk

Französisch-Äquatorialafrika, ehemalige zusammenfassende Bezeichnung (1910 bis 1958) für


Gabun, die Republik Kongo, Tschad und die Zentralafrikanische Republik

Französisch-Guayana, französisches Außengebiet

Französisch-Guinea, ehemalige Bezeichnung (1892 bis 1895) für Guinea

Französisch-Indien, ehemalige zusammenfassende Bezeichnung (1673 bis 1954) für Chandernagor,


Janam, Karikal, Mahe und Pondicherry

Französisch-Indochina, ehemalige zusammenfassende Bezeichnung (1887 bis 1946) für


Kambodscha, Laos und Vietnam

Französisch-Libanonsyrien, ehemalige Bezeichnung (1919 bis 1943) für Libanon und Syrien

Französisch-Marokko, ehemalige Bezeichnung (1912 bis 1956) für den größten Teil von Marokko

Französisch-Ozeanien, ehemalige Bezeichnung (1842 bis 1957) für Französisch-Polynesien

Französisch-Polynesien, französisches Außengebiet

Französisch-Sankt-Helena, umgangssprachliche Bezeichnung für die Französischen Landgüter auf


Sankt Helena

Französisch-Somaliland, ehemalige Bezeichnung (1888 bis 1967) für Dschibuti

Französisch-Sudan, eigentlich Französischer Sudan

Französisch-Togoland, ehemalige Bezeichnung (1918 bis 1960) für das östliche Togo

Französisch-Vorderindien, eigentlich Französisch-Indien

Französisch-Westafrika, ehemalige zusammenfassende Bezeichnung (1895 bis 1946) für Benin,


Burkina Faso, die Elfenbeinküste, Guinea, Mauretanien, Niger, Senegal und einen Teil von Sudan

Französisch-Westindien, zusammenfassende Bezeichnung für Guadeloupe, Martinik, Sankt


Bartholomäus und Sankt Martin

Französische Algerienbesitzungen, ehemalige Bezeichnung (1839 bis 1845) für Algerien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 42


Französische Antillen, zusammenfassende Bezeichnung für Guadeloupe, Martinik, Sankt
Bartholomäus und Sankt Martin

Französische Gemeinschaft, Gemeinschaft in Belgien

Französische Korcezone, ehemalige Bezeichnung (1916 bis 1920) für einen Teil von Albanien

Französische Landgüter auf Sankt Helena, französisches Außengebiet und Staatseigentum, umfasst
das Dornbuschhäuschen, die Grabessenke und das Longwoodhaus

Französische Sahara, ehemalige Bezeichnung (1957 bis 1962) für einen Teil von Algerien

Französische Somaliküste, ehemalige zusammenfassende Bezeichnung (1862 bis 1888) für


Danakilien, Obock und Tadschura

Französische Süd- und Antarktisgebiete, eigentlich Französische Süd- und Antarktislande

Französische Süd- und Antarktislande, französisches Außengebiet

Französische Süd- und Antarktislande, zusammenfassende Bezeichnung für das Adelieland, die
Bassas-da-India-Inseln, die Crozetinseln, die Europainsel, die Glorieusesinseln, die Juan-de-Nova-
Insel, die Kergueleninseln, die Neuamsterdaminsel, die Sankt-Paul-Insel und die Tromelininsel

Französische Südgebiete, eigentlich Französische Süd- und Antarktislande

Französischer Kongo, ehemalige Bezeichnung (1886 bis 1910) für Gabun und die Republik Kongo

Französischer Sudan, ehemalige Bezeichnung (1892 bis 1958) für Mali

Französisches Afar- und Issagebiet, eigentlich Afar- und Issagebiet

Französisches Antarktisgebiet, andere Bezeichnung für das Adelieland

Französisches Antarktisterritorium, eigentlich Französisches Antarktisgebiet

Französisches Südatlantikgebiet, andere Bezeichnung für die Französischen Landgüter auf Sankt
Helena

Free State, Übername für Maryland

Freetown, Hauptstadt von Sierra Leone

Freiburg, Kanton der Schweiz

Freundschaftsinseln, veraltete deutsche Bezeichnung für Tonga

Friaul-Julisch-Venezien, Region von Italien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 43


Friesland, Provinz der Niederlande

Frunse, ehemalige Bezeichnung (1926 bis 1990) für Bischkek

Fryslan, eigentlich Friesland

Fudschaira, eines der Vereinigten Arabischen Emirate

Fuerteventura, eine der Kanarischen Inseln

Fukui, Statthalterei von Japan

Fukuoka, Statthalterei von Japan

Fukuschima, Statthalterei von Japan

Funafuti, Hauptstadt von Tuvalu

Funchal, Hauptstadt von Madera

Fyrom, umgangssprachliche Bezeichnung für das namentlich umstrittene Mazedonien

Gaborone, Hauptstadt von Botsuana

Gabun

Gagausien, selbstständiges Land in Moldau

Galapagosinseln, gehören zu Ekuador

Galizien, selbstständige Gemeinschaft von Spanien

Galizien, umfasst Ostgalizien und Westgalizien

Galmudug, völkerrechtlich nicht anerkanntes Land in Somalien

Gambia, eigentlich Gambien

Gambien

Gambierinseln, Inselgruppe von Französisch-Polynesien

Gamprin, Gemeinde von Liechtenstein

Garden State, Übername für Neujersey

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 44


Gasastreifen, gehört zum Palästinensischen Gebiet

Gazankulu, ehemals selbstverwaltetes Heimatland (Homeland von 1973 bis 1994) in Südafrika

Gazastreifen, eigentlich Gasastreifen

Gefahrenfels, ehemalige Bezeichnung (1798 bis 1856) für das Kingmanriff

Gelderland, eigentlich Geldern

Geldern, Provinz der Niederlande

Gelobtes Land, kirchliche Bezeichnung für Israel, Jordanien und das Palästinensische Gebiet

Gem State, Übername für Idaho

Gemeinschaft Unabhängiger Afrikanischer Staaten, entweder Ghana-Guinea-Bund oder Ghana-


Guinea-Mali-Bund

Genf, Kanton der Schweiz

Georg-V.-Land, Landgebiet der Antarktis

George Town, Hauptstadt der Kaimaninseln

Georgetown, Hauptstadt von Guyana

Georgia, eigentlich Georgien

Georgien

Georgien, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Georgische Sozialistische Sowjetrepublik, eigentlich Grusinische Sozialistische Sowjetrepublik

Germanien, alte dichterische Bezeichnung für Deutschland

Gesellschaftsinseln, Inselgruppe von Französisch-Polynesien

Gewürzinseln, veraltete deutsche Bezeichnung für die Molukken

Geyserriff, eigentlich Geysirriff

Geysirriff, zwischen Frankreich, den Komoren und Madagaskar umstritten

Ghana

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 45


Ghana-Guinea-Bund, ehemals unabhängiger Staat (1958 bis 1960), heute ein Teil von Ghana und
Guinea

Ghana-Guinea-Mali-Bund, ehemals unabhängiger Staat (1960 bis 1962), heute ein Teil von Ghana,
Guinea und Mali

Gibraltar, britisches Außengebiet

Gibraltar-Stadt, eigentlich Gibraltarstadt

Gibraltarstadt, Hauptstadt von Gibraltar

Gifu, Statthalterei von Japan

Gilbertinseln, gehören zu Kiribati

Glarus, Kanton der Schweiz

Glorieusesinseln, gehören zu den Französischen Süd- und Antarktislanden

Gloriosainseln, eigentlich Glorieusesinseln

Gloriosoinseln, eigentlich Glorieusesinseln

Goa, gehörte (von 1510 bis 1961) zu Portugiesisch-Indien

Godthab, eigentlich Nuuk

Goias, Bundesstaat von Brasilien

Golanhöhen, israelisch besetztes Gebiet in Syrien

Golden State, Übername für Kalifornien

Goldküste, ehemalige Bezeichnung (1751 bis 1957) für einen Teil von Ghana

Golfprovinz, Provinz von Papua-Neuguinea

Gomera, eine der Kanarischen Inseln

Gomera, eigentlich Peñón de Vélez de la Gomera

Goober State, Übername für das amerikanische Georgien

Gopher State, Übername für Minnesota

Goree und Nebengebiete, ehemalige Bezeichnung (1854 bis 1886) für einen Teil von Gabun

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 46


Goshen, ehemalige Bezeichnung (1883 bis 1885) für einen Teil von Südafrika

Gotteshausbund, einer der ehemaligen Drei Bünde

Goughinsel, gehört zur Tristan-da-Cunha-Gruppe

Gouldküste, Küstenland der Antarktis

Gozo, gehört zu Malta

Grabessenke, ausgelagerte Liegenschaft (Exterritorialität) von Frankreich auf Sankt Helena

Graciosa, eine der Kanarischen Inseln

Grahamland, Landgebiet der Antarktis

Gran Canaria, eine der Kanarischen Inseln

Granadischer Verbund, ehemalige Bezeichnung (1858 bis 1861) für Kolumbien

Grand Canyon State, Übername für Arizona

Granite State, Übername für Neuhampshire

Graubünden, Kanton der Schweiz

Grauer Bund, einer der ehemaligen Drei Bünde

Gravenhage, eigentlich Der Haag

Great Lakes State, Übername für Michigan

Green Mountain State, Übername für Vermont

Grenada

Grenada und die südlichen Grenadinen, eigentlich Grenada

Grenadinen, umfassen die nördlichen Grenadinen und die südlichen Grenadinen

Griechenland

Griqualand-Ost, ehemalige Bezeichnung (1816 bis 1879) für einen Teil von Südafrika

Griqualand-West, ehemalige Bezeichnung (1813 bis 1871) für einen Teil von Südafrika

Groningen, Provinz der Niederlande

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 47


Grönland, gleichberechtigter Staatsteil der Dänischen Reichsgemeinschaft

Großberlin, ehemalige Bezeichnung (1920 bis 1990) für Berlin

Großbritannien, umfasst England, Schottland und Walisien

Großbritannien und Irland, ehemalige Bezeichnung (1800 bis 1921) für das Vereinigte Königreich

Großbritannien und Nordirland, eigentlich Vereinigtes Königreich

Großdeutsches Reich, ehemalige Bezeichnung (1943 bis 1945) für Deutschland

Großdeutschland, eigentlich Großdeutsches Reich

Große Antillen, zusammenfassende Bezeichnung für Hispaniola, Jamaika, die Kaimaninseln, Kuba,
Puertoriko und die Turks- und Kaikosinseln

Große Hoheitsplätze, zusammenfassende Bezeichnung für Ceuta und Melilla

Große Kuhlake, ehemals ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave von 1945 bis 1971) von Westberlin in
der Deutschen Demokratischen Republik

Großhessen, ehemalige Bezeichnung (1945 bis 1946) für Hessen

Großjapan, ehemalige Bezeichnung (1868 bis 1946) für Japan

Großkanarien, veraltete deutsche Bezeichnung für Gran Canaria

Großkolumbien, ehemalige Bezeichnung (1821 bis 1831) für Ekuador, Kolumbien, Panama und
Venezuela

Großkongo, eigentlich Demokratische Republik Kongo

Großkumanien, gehört zu Jaß-Großkumanien-Sollnock

Großlibanon, ehemalige Bezeichnung (1920 bis 1926) für Libanon

Großpolen, Woiwodschaft von Polen

Groß-Sankt-Marien, ausgelagerte Liegenschaft (Exterritorialität) des Heiligen Stuhles in Italien

Grüne Insel, umgangssprachliche Bezeichnung für Irland

Grünes Vorgebirge, eigentlich Kap Verde

Grusien, eigentlich Grusinien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 48


Grusinien, eigentlich Georgien

Grusinische Sozialistische Sowjetrepublik, ehemalige Bezeichnung (1921 bis 1991) für Georgien

Gruzinien, eigentlich Grusinien

Grytviken, Hauptort von Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln

Guadeloupe, französisches Außengebiet

Guaham, eigentlich Guam

Guainia, Provinz von Kolumbien

Guajan, eigentlich Guam

Guajira, eigentlich La Guajira

Guam, amerikanisches Außengebiet

Guantanamobucht, gepachtetes Außengebiet der Vereinigten Staaten

Guatemala

Guatemala-Stadt, eigentlich Guatemalastadt

Guatemalastadt, Hauptstadt von Guatemala

Guaviare, Provinz von Kolumbien

Guayana, eigentlich Französisch-Guayana

Guayana, zusammenfassende Bezeichnung für Französisch-Guayana, Guyana und Surinam

Guernsey, englischer Kronbesitz

Guinea

Guinea-Bissau

Guineainseln, zusammenfassende Bezeichnung für die Annoboninsel, die Biokoinsel und Sankt
Thomas und die Prinzeninsel

Gunma, Statthalterei von Japan

Gurien, geschichtliche Landschaft in Georgien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 49


Gustav-V.-Land, Landgebiet auf Spitzbergen

Gustavia, Hauptstadt von Sankt Bartholomäus

Gustavinsel, ehemalige Bezeichnung (1940 bis 1945) für Guernsey

Guyana

Gwadar, gehört zu Pakistan, ehemals omanisches Außengebiet (1783 bis 1958)

Gymnesische Inseln, umfassen Mallorca und Menorca, gehören zu den Balearischen Inseln

Gyor-Moson-Sopron, ungarische Bezeichnung für Raab-Wieselburg-Ödenburg

Haag, eigentlich Der Haag

Haakon-VII.-Land, Landgebiet auf Spitzbergen

Habichtsinseln, eigentlich Azoren

Hadramaut, östlicher Teil des ehemaligen Adenprotektorates

Hagatna, Hauptstadt von Guam

Haha-Shoto, japanische Bezeichnung für die Hillsboroughinsel

Haiti

Hajdu-Bihar, ungarische Bezeichnung für Heiduck-Bihor

Halaibdreieck, zwischen Ägypten und Sudan umstritten

Hamburg, Land von Deutschland

Hamilton, Hauptstadt der Bermudas

Hanoi, Hauptstadt von Vietnam

Hansinsel, Gemeinherrschaft (Kondominium) zwischen Dänemark und Kanada

Harare, Hauptstadt von Simbabwe

Harju, eigentlich Neudeck

Hatobohei, Bundesstaat von Palau

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 50


Hauptstadtbezirk, Landbezirk von Dänemark

Hauptstadteinheit, Verwaltungseinheit von Bahrain

Havanna, Hauptstadt von Kuba

Hawai, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Hawaii, eigentlich Hawai

Hawkeye State, Übername für Iowa

Hawkins-Mayden-Land, ehemalige Bezeichnung (1594 bis 1708) für die Falklandinseln

Hawkins Maidenland, eigentlich Hawkins-Mayden-Land

Heard und die McDonaldinseln, australisches Außengebiet

Heard of Dixie, Übername für Alabama

Hebriden, umfassen die Äußeren Hebriden und die Inneren Hebriden

Hedmark, Verwaltungsbezirk von Norwegen

Hedschas, ehemals unabhängiger Staat (1916 bis 1932), heute ein Teil von Saudi-Arabien

Hedschas, geschichtliche Landschaft in Saudi-Arabien

Hedschas und Nedschd und Nebenländer, ehemalige Bezeichnung (1932) für Saudi-Arabien

Heerland, Landgebiet auf Spitzbergen

Heiduck-Bihor, Komitat von Ungarn

Heilig-Geist-Insel, veraltete deutsche Bezeichnung für die Espirito-Santo-Insel

Heilige Stadt, kirchliche Bezeichnung für Jerusalem

Heiliger Stuhl, überlieferter Völkerrechtsträger

Heiliges Land, kirchliche Bezeichnung für Israel, Jordanien und das Palästinensische Gebiet

Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, ehemaliger Vielvölkerstaat (962 bis 1806), der zum
Zeitpunkt seiner größten Ausdehnung Belgien, Teile von Deutschland, Teile von Frankreich, Teile
von Italien, Liechtenstein, Luxemburg, die Niederlande, Österreich, Teile von Polen, Slowenien, die
Schweiz und Tschechien umfasste

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 51


Heiligkreuz, Woiwodschaft von Polen

Heipethesinseln, eigentlich Imiainseln

Helgoland, gehört zu Schleswig-Holstein

Hellenien, veraltete deutsche Bezeichnung für Griechenland

Hellenische Republik, eigentlich Griechenland

Helsinki, Hauptstadt von Finnland

Helvetien, veraltete deutsche Bezeichnung für die Schweiz

Helvetik, ehemalige Bezeichnung (1798 bis 1803) für die Schweiz

Hendersoninsel, eine der Pitcairninseln

Hennegau, Provinz von Belgien

Henriettainsel, zwischen Russland (Sacha) und den Vereinigten Staaten (Alaska) umstritten

Herm, gehört zu Guernsey

Herveyinseln, eigentlich Cookinseln

Hertog, eigentlich Baarle-Hertog

Herzegowina, geschichtliche Landschaft in Bosnien und Herzegowina

Hessen, Land von Deutschland

Hessen-Darmstadt, ehemals unabhängiger Staat (1567 bis 1866), heute ein Teil von Deutschland

Hessen-Homburg, ehemals unabhängiger Staat (1622 bis 1866), heute ein Teil von Deutschland

Hessen-Kassel, ehemals unabhängiger Staat (1567 bis 1866), heute ein Teil von Deutschland

Hetrurien, eigentlich Etrurien

Heves, ungarische Bezeichnung für Hewesch

Hewesch, Komitat von Ungarn

Hierro, eine der Kanarischen Inseln

Hiiu, eigentlich Dagö

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 52


Hillaryküste, Küstenland der Antarktis

Hillsboroughinsel, gehört zu den Coffininseln

Himmelfahrtsinsel, gehört zu Sankt Helena nebst Himmelfahrtsinsel und Tristan-da-Cunha-Gruppe

Hinterindien, zusammenfassende Bezeichnung für Kambodscha, Laos, einen Teil von Malaysien,
Myanmar, Singapur, Thailand und Vietnam

Hinterpommern, andere Bezeichnung für den östlichen Teil von Pommern

Hiogo, Statthalterei von Japan

Hiroschima, Statthalterei von Japan

Hirschinseln, veraltete deutsche Bezeichnung für die Elaphitischen Inseln

Hispaniola, zusammenfassende Bezeichnung für die Dominikanische Republik und Haiti

Hobbsküste, Küstenland der Antarktis

Hochkommissionsgebiete, eigentlich Britisch-Südafrikanische Hoheitsgebiete

Hochland, Landschaftsverband von Tschechien

Hog and Hominy State, Übername für Tennessee

Hohe Pforte, umgangssprachliche Bezeichnung (1718 bis 1922) für das Osmanische Reich

Hohenzollern-Hechingen, ehemals unabhängiger Staat (1576 bis 1849), heute ein Teil von
Deutschland

Hohenzollern-Sigmaringen, ehemals unabhängiger Staat (1576 bis 1849), heute ein Teil von
Deutschland

Hokkaido, Statthalterei von Japan

Holland, ehemalige Bezeichnung (1806 bis 1810) für die Niederlande

Holland, umfasst Nordholland und Südholland

Holländisch-Guayana, eigentlich Niederländisch-Guayana

Holländisch-Indonesische Union, eigentlich Niederländisch-Indonesische Union

Holländisch-Neuguinea, eigentlich Niederländisch-Neuguinea

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 53


Holländisch-Ostindien, eigentlich Niederländisch-Ostindien

Holländisch-Westindien, eigentlich Niederländisch-Westindien

Holländische Antillen, entweder Niederländische Antillen (landschaftlich) oder Niederländische


Antillen (staatlich)

Holländische Inselgebiete, eigentlich Niederländische Inselgebiete

Holzinseln, eigentlich Madera

Honduras

Hongkong, chinesisches Sonderverwaltungsgebiet

Honiara, Hauptstadt der Salomonen

Hoorninseln, gehören zu den Wallis- und Futunainseln

Hoosier State, Übername für Indiana

Hopen, gehört zur Svalbardgruppe

Hordaland, Verwaltungsbezirk von Norwegen

Hornetinseln, eigentlich Liancourtfelsen

Hornstaaten, zusammenfassende Bezeichnung für Äthiopien, Dschibuti, Eritrea und Somalien

Hovedstaden, dänische Bezeichnung für den Hauptstadtbezirk

Howlandinsel, gehört zu den Kleineren Amerikanischen Überseeinseln

Huila, Provinz von Kolumbien

Hultschiner Ländchen, gehört zu Tschechisch-Schlesien

Humphreyinsel, eigentlich Manihiki

Hundeinseln, veraltete deutsche Bezeichnung für die Kanarischen Inseln

Hungarn, eigentlich Ungarn

Hunterinsel, zwischen Neukaledonien und Vanuatu umstritten

Hutt River, völkerrechtlich nicht anerkanntes Land in Australien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 54


I

Ibaraki, Statthalterei von Japan

Iberien, zusammenfassende Bezeichnung für Portugal und Spanien

Ibiza, eine der Pityusen

Ida-Viru, eigentlich Ostwierland

Idaho, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Iemen, eigentlich Jemen

Ifni, gehört zu Marokko, ehemals spanisches Außengebiet (1860 bis 1969)

Ilemidreieck, zwischen Äthiopien, Kenia und Sudan umstritten

Illinois, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Imeretien, geschichtliche Landschaft in Georgien

Imiainseln, zwischen Griechenland und der Türkei umstritten

Inaccessibleinsel, gehört zur Tristan-da-Cunha-Gruppe

Indiana, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Indien

Indisch-Kaschmir, von Indien verwalteter Teil Kaschmirs

Indischer Archipel, eigentlich Australasien

Indo-Britisches Reich, veraltete deutsche Bezeichnung für Britisch-Indien

Indochina, zusammenfassende Bezeichnung für Kambodscha, Laos und Vietnam

Indonesien

Ingrid-Christensen-Küste, Küstenland der Antarktis

Inguschetien, Republik in Russland

Innere Hebriden, gehören zu Schottland

Innerkrain, geschichtliche Landschaft in Slowenien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 55


Innerösterreich, zusammenfassende Bezeichnung für Kärnten, die Krain und die Steiermark

Innerschwyz, eigentlich Schwyz Inneres Land

Ino-Shoto, japanische Bezeichnung für die Kellyinsel

Insel der Wiedergeburt, gehört zu Kasachstan und Usbekistan

Inselindien, zusammenfassende Bezeichnung für Brunei, Indonesien, Osttimor, Malaysien, die


Malediven, die Philippinen, Singapur und Sri Lanka

Inseln der Torresstraße, eigentlich Torresstraßeinseln

Inseln des Grünen Vorgebirges, eigentlich Kapverdische Inseln

Inseln des Stillen Ozeans, veraltete deutsche Bezeichnung für Ozeanien

Inseln des Westens, eigentlich Philippinen

Inseln im Winde, eigentlich Inseln über dem Winde

Inseln über dem Winde, zusammenfassende Bezeichnung für die Amerikanischen Jungferninseln,
Anguilla, Antigua und Barbuda, Barbados, die Britischen Jungferninseln, Dominika, Grenada,
Guadeloupe, Martinik, Montserrat, Saba, Sankt Bartholomäus, Sankt Eustachius, Sankt Christoph und
Nevis, Sankt Luzia, Sankt Martin, Sankt Vinzenz und die Grenadinen, Süd-Sankt-Martin und Trinidad
und Tobago

Inseln unter dem Winde, zusammenfassende Bezeichnung für Aruba, Bonaire und Curaçao

Iowa, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Irak

Iran

Irian Jaya, ehemalige Bezeichnung (1973 bis 2000) für Westpapua

Irland

Ischikawa, Statthalterei von Japan

Islamabad, Hauptstadt von Pakistan

Island

Israel

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 56


Isthmusstaat, ehemalige Bezeichnung (1841) für Panama

Istrien, Gespanschaft von Kroatien

Italien

Italienisch-Campione, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Italien in der Schweiz

Italienisch-Ostafrika, ehemalige Bezeichnung (1936 bis 1941) für einen Teil von Äthiopien, Eritrea
und Somalien

Italienisch-Somalien, ehemalige Bezeichnung (1889 bis 1960) für einen Teil von Somalien

Italienisch-Somaliland, eigentlich Italienisch-Somalien

Italienischer Nationalrepublikanischer Staat, ehemalige Bezeichnung (1943) für Salo

Italienisches Somaligebiet, eigentlich Italienisch-Somalien

Itschkerien, eigentlich Tschetschenien-Itschkerien

Iwate, Statthalterei von Japan

Jakarta, Hauptstadt von Indonesien

Jakobinsel, ehemalige Bezeichnung (1940 bis 1945) für Jersey

Jakutien, ehemalige Bezeichnung (1978 bis 1992) für Sacha

Jamagata, Statthalterei von Japan

Jamaguschi, Statthalterei von Japan

Jamaika

Jamal-Nenzen, selbstständiger Volksstamm mit Gebietseinheit in Russland

Jamalien, geschichtliche Landschaft in der Gebietseinheit der Jamal-Nenzen

Jamanaschi, Statthalterei von Japan

James-I.-Land, Landgebiet auf Spitzbergen

Jamestown, Hauptort von Sankt Helena nebst Himmelfahrtsinsel und Tristan-da-Cunha-Gruppe

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 57


Jammu, eigentlich Dschamu

Jamoussoukro, Hauptstadt der Elfenbeinküste

Jan Mayen, eigentlich Jan-Mayen-Insel

Jan-Mayen-Insel, norwegisches Außengebiet

Janam, gehörte (von 1731 bis 1954) zu Französisch-Indien

Janjanburehinsel, gehört zu Gambien

Jap, einer der Bündnisstaaten von Mikronesien

Japan

Järva, eigentlich Jerven

Jarvisinsel, gehört zu den Kleineren Amerikanischen Überseeinseln

Jasz-Nagykun-Szolnok, ungarische Bezeichnung für Jaß-Großkumanien-Sollnock

Jaß-Großkumanien-Sollnock, Komitat von Ungarn

Jaunde, Hauptstadt von Kamerun

Jeffersonterritorium, ehemalige Bezeichnung (1859 bis 1861) für einen Teil von Kolorado

Jemen

Jemen (Demokratische Republik), ehemalige Bezeichnung (1994) für einen Teil von Jemen

Jemen (Demokratische Volksrepublik), ehemalige Bezeichnung (1970 bis 1990) für einen Teil von
Jemen

Jemenitische Arabische Republik, ehemalige Bezeichnung (1962 bis 1990) für einen Teil von Jemen

Jerewan, eigentlich Eriwan

Jersey, englischer Kronbesitz

Jerusalem, teilweise anerkannte Hauptstadt von Israel

Jerven, Landkreis von Estland

Jervisbucht, Bundesgebiet von Australien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 58


Jethou, gehört zu Guernsey

Jogeva, eigentlich Laisholm

Johnstonatoll, gehört zu den Kleineren Amerikanischen Überseeinseln

Johor, eigentlich Dschohor

Johore, eigentlich Dschohore

Jordanien

Juan-de-Fuca-Straße, zwischen Kanada (Britisch-Kolumbien) und den Vereinigten Staaten


(Washington) umstritten

Juan-de-Nova-Insel, gehört zu den Französischen Süd- und Antarktislanden

Juan-Fernandez-Inseln, gehören zu Chile

Jubaland, eigentlich Südwestsomalien

Judenland, alte dichterische Bezeichnung für Israel

Jüdische Autonomie, eigentlich Jüdisches Gebiet

Jüdisches Gebiet, Gebietseinheit in Russland

Jugorien, geschichtliche Landschaft in den Gebietseinheiten der Chanten und Mansen und Jamal-
Nenzen

Jugoslawien, ehemaliger Vielvölkerstaat (1929 bis 1992), der Bosnien und Herzegowina, Kosowo,
Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Serbien und Slowenien umfasste

Jugra, russische Bezeichnung für Jugorien

Jukongebiet, Bundesgebiet (Territorium) von Kanada

Julisch-Venezien, geschichtliche Landschaft in Italien

Jungferninseln, umfassen die Amerikanischen Jungferninseln, die Britischen


Jungferninseln und die Spanischen Jungferninseln

Jungfraueninseln, eigentlich Jungferninseln

Jungholz, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Österreich in Deutschland

Jura, Kanton der Schweiz

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 59


K

Kabardinisch-Balkarien, Republik in Russland

Kabardino-Balkarien, eigentlich Kabardinisch-Balkarien

Kabinda, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Angola zwischen der Demokratischen Republik
Kongo und der Republik Kongo

Kabul, Hauptstadt von Afghanistan

Kachetien, geschichtliche Landschaft in Georgien

Kaffernland, ehemalige umgangssprachliche Bezeichnung (im neunzehnten Jahrhundert) für Britisch-


Kaffrarien

Kagawa, Statthalterei von Japan

Kagoschima, Statthalterei von Japan

Kaikosinseln, gehören zu den Turks- und Kaikosinseln

Kaimaninseln, britisches Überseegebiet

Kairagachsiedlung, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Tadschikistan in Kirgisistan

Kairo, Hauptstadt von Ägypten

Kaiser-Franz-Joseph-Land, eigentlich Franz-Joseph-Land

Kaiser-Wilhelm-II.-Land, Landgebiet der Antarktis

Kaiser-Wilhelms-Inseln, gehören zu Grahamland

Kaiser-Wilhelms-Land, ehemalige Bezeichnung (1884 bis 1899) für einen Teil von Deutsch-
Neuguinea

Kakanien, alte dichterische Bezeichnung für Österreich-Ungarn

Kakongo und Luango und Ngoio, ehemalige umgangssprachliche Bezeichnung (1885 bis 1919) für
Kabinda

Kalabrien, Region von Italien

Kalacha, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Usbekistan in Kirgisistan

Kalantan, eigentlich Kelantan

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 60


Kalba, ehemalige Bezeichnung (1903 bis 1952) für einen Teil von Schardscha

Kaledonien, alte dichterische Bezeichnung für Schottland

Kalifornien, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Kalmarer Union, ehemals unabhängiger Staat (1397 bis 1523), heute ein Teil von Dänemark,
Finnland, Island, Norwegen und Schweden

Kalmarische Union, eigentlich Kalmarer Union

Kalmückien, Republik in Russland

Kalmykien, eigentlich Kalmückien

Kambodscha

Kamerun

Kampala, Hauptstadt von Uganda

Kampanien, Region von Italien

Kamputschea, ehemalige Bezeichnung (1976 bis 1989) für Kambodscha

Kanada

Kanadisch-Arktische Inseln, eigentlich Kanadische Arktis

Kanadische Arktis, kanadischer Teil der Arktis

Kanagawa, Statthalterei von Japan

Kanalinseln, umfassen Alderney, Brechou, Burhou, die Casquets, Guernsey, Herm, Jersey, Jethou,
Kleinsark, Lihou, die Minquiers- und Ecrehousriffe und Sark

Kanarische Inseln, selbstständige Gemeinschaft von Spanien

Kangwane, ehemals selbstverwaltetes Heimatland (Homeland von 1977 bis 1994) in Südafrika

Kansas, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Kantabrien, selbstständige Gemeinschaft von Spanien

Kanton und Enderbury, gehören zu Kiribati, ehemalige Gemeinherrschaft (Kondominium von 1938
bis 1988) zwischen den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 61


Kanzleipalast, ausgelagerte Liegenschaft (Exterritorialität) des Heiligen Stuhles in Italien

Kap-Juby-Gebiet, umgangssprachliche Bezeichnung für den Tarfajastreifen

Kap Verde, entweder Kapverden oder Kapverdische Inseln

Kap Verde, westlichste Landspitze von Afrika

Kapkolonie, ehemalige Bezeichnung (1795 bis 1910) für einen Teil von Südafrika

Kapstadt, Volksvertretungssitz von Südafrika

Kapsukas, ehemalige Bezeichnung (1955 bis 1990) für Mariampol

Kapverden

Kapverdische Inseln, umfassen die Kapverden

Karakalpaken, eigentlich Karakalpakistan

Karakalpakistan, selbstständiges Land in Usbekistan

Karakas, Hauptstadt von Venezuela

Karatschai-Tscherkessien, Republik in Russland

Kardakinseln, eigentlich Imiainseln

Karelien, geschichtliche Landschaft in Finnland und Russland, umfasst Karelien, Nordkarelien,


Seekarelien und Südkarelien

Karelien, Republik in Russland

Karibische Föderation, eigentlich Vereinigung Westindischer Staaten

Karibische Inseln, umfassen die Bahamas, die Großen Antillen und die Kleinen Antillen

Karibische Niederlande, niederländische Verwaltungseinheit, die Bonaire, Saba und Sankt


Eustachius umfasst

Karies, Hauptort von Athos

Karikal, gehörte (von 1738 bis 1954) zu Französisch-Indien

Karkar, gehört zu Madang

Karlovac, eigentlich Karlstadt

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 62


Karlsbad, Landschaftsverband von Tschechien

Karlstadt, Gespanschaft von Kroatien

Kärnten, Bundesland von Österreich

Karolina, umfasst Nordkarolina und Südkarolina

Karolinen, umfassen die Bündnisstaaten von Mikronesien und die Westkarolinen

Karolinien, veraltete deutsche Bezeichnung für Karolina

Karolinische Inseln, eigentlich Karolinen

Karpatenrussland, eigentlich Ruthenien

Karpatenukraine, eigentlich Ruthenien

Karpatenvorland, Woiwodschaft von Polen

Karpato-Russland, eigentlich Karpatenrussland

Karpato-Ukraine, eigentlich Karpatenukraine

Kartlien, geschichtliche Landschaft in Georgien

Kasachien, eigentlich Kasachstan

Karyes, eigentlich Karies

Kasachische Sozialistische Sowjetrepublik, ehemalige Bezeichnung (1920 bis 1991) für Kasachstan

Kasachstan

Kaschau, Landschaftsverband der Slowakei

Kaschmir, zwischen Indien und Pakistan umstritten

Kaschubei, eigentlich Kaschubien

Kaschubien, geschichtliche Landschaft in Polen

Kastilien, geschichtliche Landschaft in Spanien, umfasst Altkastilien und Neukastilien

Kastilien-La-Mancha, selbstständige Gemeinschaft von Spanien

Kastilien und Leon, selbstständige Gemeinschaft von Spanien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 63


Katalonien, selbstständige Gemeinschaft von Spanien

Katalonien, geschichtliche Landschaft in Frankreich und Spanien, umfasst Nordkatalonien und


Südkatalonien

Katar

Katharinenarchipel, veraltete deutsche Bezeichnung für die Aleuten

Kathmandu, Hauptstadt von Nepal

Katholisch-Glarus, ehemaliger Halbkanton (1682 bis 1836) der Schweiz, heute ein Teil von Glarus

Kauen, Landkreis von Litauen

Kaukasien, geschichtliche Landschaft in Armenien, Aserbaidschan, Georgien (Abchasien und


Südossetien) und in einem Teil von Russland (Adygien, Dagestan, Kabardinisch-Balkarien,
Karatschai-Tscherkessien, Nordossetien-Alanien, Tschetschenien)

Kaunas, eigentlich Kauen

Kayangel, Bundesstaat von Palau

Kazan-Retto, eigentlich Vulkaninseln

Kedah, Bundesstaat von Malaysien

Keelinginseln, eigentlich Kokosinseln

Kelantan, Bundesstaat von Malaysien

Kellyinsel, gehört zu den Coffininseln

Keltenien, andere Bezeichnung für das Keltenland

Keltenland, zusammenfassende Bezeichnung für die Bretagne, Irland, Kornwall, Man, Nordirland,
Schottland und Walisien

Kempland, Landgebiet der Antarktis

Kenia

Kentucky, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Kergueleninseln, gehören zu den Französischen Süd- und Antarktislanden

Kerguelenland, eigentlich Kergueleninseln

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 64


Kermadecinseln, gehören zu Neuseeland

Kerngeorgien, umgangssprachliche Bezeichnung für Georgien (ohne Abchasien, Adscharien und


Südossetien)

Keystone State, Übername für Pennsylvanien

Khartum, Hauptstadt von Sudan

Khmer-Republik, ehemalige Bezeichnung (1970 bis 1976) für Kambodscha

Kiew, Hauptstadt der Ukraine

Kigali, Hauptstadt von Ruanda

Kingmanriff, gehört zu den Kleineren Amerikanischen Überseeinseln

Kingsmillinseln, eigentlich Kiribati

Kingston, Hauptstadt von Jamaika

Kingston, Hauptort der Norfolkinsel

Kingstown, Hauptstadt von Sankt Vinzenz und die Grenadinen

Kinschasa, Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo

Kinshasa, eigentlich Kinschasa

Kioto, Statthalterei von Japan

Kiptschakien, veraltete deutsche Bezeichnung für Kumanien

Kirchenstaat, ehemals unabhängiger Staat (754 bis 1870), heute ein Teil von Italien und der
Vatikanstadt

Kirchlicher Stuhl, eigentlich Heiliger Stuhl

Kirgisien, andere Bezeichnung für Kirgisistan

Kirgisische Sozialistische Sowjetrepublik, ehemalige Bezeichnung (1936 bis 1991) für Kirgisistan

Kirgisistan

Kirgistan, eigentlich Kirgisistan

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 65


Kiribati

Kiribatische Linieninseln, gehören zu Kiribati

Kischinau, Hauptstadt von Moldau

Kischineu, ehemalige Bezeichnung (1818 bis 1989) für Kischinau

Kischinew, veraltete deutsche Bezeichnung für Kischinau

Kischinjow, russische Bezeichnung für Kischinau

Kiskun, ungarische Bezeichnung für Kleinkumanien

Klaipeda, eigentlich Memel

Kleinafrika, zusammenfassende Bezeichnung für Algerien, Marokko und Tunesien

Kleinasien, asiatischer Teil der Türkei

Kleinbonaire, gehört zu Bonaire

Kleinbritannien, veraltete deutsche Bezeichnung für die Bretagne

Kleincuraçao, gehört zu Curaçao

Kleine Antillen, umfassen die Inseln über dem Winde und die Inseln unter dem Winde

Kleiner Freistaat, ehemals unabhängiger Staat (1886 bis 1891), heute ein Teil von Südafrika

Kleinere Amerikanische Überseeinseln, zusammenfassende Bezeichnung für die Bakerinsel, die


Howlandinsel, die Jarvisinsel, das Johnstonatoll, das Kingmanriff, die Midwayinseln, die
Navassainsel, die Palmyrainseln und die Wakeinsel

Kleinkongo, eigentlich Republik Kongo

Kleinkumanien, gehört zu Batsch-Kleinkumanien

Kleinlitauen, veraltete deutsche Bezeichnung für das Memelland und einen Teil von Ostpreußen

Kleinlitauen, geschichtliche Landschaft in Litauen

Kleinpolen, Woiwodschaft von Polen

Kleinpommern, veraltete deutsche Bezeichnung für Pommerellen

Kleinrussland, veraltete deutsche Bezeichnung für die Ukraine

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 66


Kleinsark, gehört zu Sark

Kleintibet, veraltete deutsche Bezeichnung für Ladakh

Klipdriftrepublik, ehemals unabhängiger Staat (1870), heute ein Teil von Südafrika

Klosterland, eigentlich Metochien

Knoxküste, Küstenland der Antarktis

Kokosinsel, gehört zu Kostarika

Kokosinseln, australisches Außengebiet

Kolorado, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Kolumbien

Kolumbiendistrikt, eigentlich Distrikt von Kolumbien

Komarom-Esztergom, ungarische Bezeichnung für Komorn-Gran

Komi, Republik in Russland

Komien, eigentlich Komi

Komipermjaken, ehemals selbstständiger Volksstamm mit Gebietseinheit (1925 bis 2005) in


Russland

Komipermjakien, geschichtliche Landschaft in der Gebietseinheit der Komipermjaken

Kommandeurinseln, gehören zu Russland

Komoren

Komoreninseln, umfassen die Komoren und Mayotte

Komorn-Gran, Komitat von Ungarn

Komoroinseln, veraltete deutsche Bezeichnung für die Komoreninseln

Konakri, Hauptstadt von Guinea

Konföderierte Staaten von Amerika, ehemalige Bezeichnung (1861 bis 1865) für einen Teil der
Vereinigten Staaten

Kongo (Demokratische Republik)

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 67


Kongo (Republik)

Kongofreistaat, ehemalige Bezeichnung (1885 bis 1908) für die Demokratische Republik Kongo

Kongolesisches Elsass, ehemalige umgangssprachliche Bezeichnung (1911 bis 1916) für Neukamerun

Kongresspolen, ehemalige Bezeichnung (1815 bis 1916) für einen Teil von Polen

Kongsöya, norwegische Bezeichnung für die Königsinsel

König-Christian-IX.-Land, gehört zu Grönland

König-Karl-Land, gehört zur Svalbardgruppe

König-Leopold-und-Königin-Astrid-Küste, Küstenland der Antarktis

König-Oskar-II.-Land, andere Bezeichnung für Grahamland

König-Salomons-Inseln, veraltete deutsche Bezeichnung für die Salomonen

Königgrätz, Landschaftsverband von Tschechien

Königin-Adelheid-Land, ehemalige Bezeichnung (1835 bis 1847) für das südöstliche Südafrika

Königin-Elisabeth-Inseln, gehören zu den Nordwestgebieten und Nunavut

Königin-Mary-Land, Landgebiet der Antarktis

Königin-Maud-Land, norwegischer Anspruch in der Antarktis

Königlich-Preußen, eigentlich Polnisch-Preußen

Königsinsel, gehört zur Svalbardgruppe

Konnektikut, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Kontinentalchina, eigentlich Volksrepublik China (ohne Sonderverwaltungsgebiete)

Kontinentale Region, eigentlich Mbini

Kopenhagen, Hauptstadt von Dänemark

Koprivnica-Krizevci, Gespanschaft von Kroatien

Korallenmeerinseln, australisches Außengebiet

Korce (Albanische Republik), ehemals unabhängiger Staat (1916), heute ein Teil von Albanien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 68


Korcezone, eigentlich Französische Korcezone

Korea (Demokratische Volksrepublik)

Korea (Republik)

Koreanische Volksdemokratische Republik, ehemalige Bezeichnung (1949 bis 1990) für die
Demokratische Volksrepublik Korea

Korjaken, ehemals selbstständiger Volksstamm mit Gebietseinheit (1930 bis 2007) in Russland

Korjakien, geschichtliche Landschaft in der ehemaligen Gebietseinheit der Korjaken

Körnerküste, eigentlich Pfefferküste

Korninseln, gehören zu Nikaragua

Kornwales, veraltete deutsche Bezeichnung für Kornwall

Kornwalisien, veraltete deutsche Bezeichnung für Kornwall

Kornwall, geschichtliche Landschaft im Vereinigten Königreich

Kornwallis, veraltete deutsche Bezeichnung für Kornwall

Koror, Bundesstaat von Palau

Koror, ehemalige Hauptstadt (1994 bis 2006) von Palau

Kosaie, eigentlich Kosrae

Koschi, Statthalterei von Japan

Kosmet, ehemalige umgangssprachliche Bezeichnung (1990 bis 2008) für Kosowo und Metochien

Kosova, eigentlich Kosowo

Kosovo, eigentlich Kosowo

Kosowo und Metochien, ehemalige Bezeichnung (1990 bis 2008) für das von den Vereinten
Nationen verwaltete Kosowo

Kosowo

Kosrae, einer der Bündnisstaaten von Mikronesien

Kossowo, eigentlich Kosowo

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 69


Kostarika

Kotschinchina, ehemalige Bezeichnung (1863 bis 1954) für das östliche Kambodscha und das
südliche Vietnam

Krabbenbucht, ehemalige Bezeichnung (1868 bis 1885) für einen Teil von Kamerun

Krain, umfasst die Innerkrain, die Oberkrain, die Unterkrain und die Weißkrain

Krainaserbien, eigentlich Serbische Kraina

Kralendijk, Hauptstadt von Bonaire

Krapina-Zagorje, Gespanschaft von Kroatien

Kreuzinseln, eigentlich Bäreninseln

Krim, selbstständiges Land in der Ukraine

Kroatien

Kroatien und Slawonien, ehemalige Bezeichnung (1868 bis 1918) für Kroatien und die Woiwodina
als selbstständiger Teil von Transleithanien

Kronprinz-Olaf-Küste, Küstenland der Antarktis

Kronprinzessin-Märthe-Küste, Küstenland der Antarktis

Kuala Lumpur, Hauptstadt von Malaysien

Kuba

Kuhlake, eigentlich Große Kuhlake

Kuhländchen, geschichtliche Landschaft im nordöstlichen Tschechien

Kujawien-Pommern, Woiwodschaft von Polen

Kulmerland, geschichtliche Landschaft in Polen

Kumamoto, Statthalterei von Japan

Kumanien, umfasst Großkumanien und Kleinkumanien

Kumanien, geschichtliche Landschaft in Ungarn

Kümmelinsel, veraltete deutsche Bezeichnung für Comino

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 70


Kurdistan, geschichtliche Landschaft in Irak, Iran, Syrien und der Türkei

Kuria-Muria-Inseln, gehören zu Oman

Kurilen, gehören zu Russland

Kurland, geschichtliche Landschaft in Lettland

Kusaie, eigentlich Kosaie

Küstenland, geschichtliche Landschaft in Slowenien

Kuwait

Kuwait-Stadt, eigentlich Kuwaitstadt

Kuwaitstadt, Hauptstadt von Kuwait

Kuweit, eigentlich Kuwait

Kuweit-Stadt, eigentlich Kuwait-Stadt

Kuweitstadt, eigentlich Kuwaitstadt

Kvitöya, norwegische Bezeichnung für die Weißinsel

Kwandebele, ehemals selbstverwaltetes Heimatland (Homeland von 1979 bis 1994) in Südafrika

Kwazulu, ehemals selbstverwaltetes Heimatland (Homeland von 1977 bis 1994) in Südafrika

Lääne, eigentlich Wiek

Lääne-Viru, eigentlich Westwierland

La Desirade, gehört zu Guadeloupe

La Guajira, Provinz von Kolumbien

La Palma, eine der Kanarischen Inseln

La Paz, Regierungssitz von Bolivien

La Reunion, eigentlich Reunion

La Rioja, selbstständige Gemeinschaft von Spanien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 71


La-Plata-Staaten, zusammenfassende Bezeichnung für Argentinien, Paraguay und Uruguay

Laayoune, eigentlich Ajun

Labrador, gehört zu Neufundland und Labrador

Ladakh, gehört zu Indisch-Kaschmir

Ladronen, eigentlich Marianen

Laguneninseln, veraltete deutsche Bezeichnung für Tuvalu

Laibach, Hauptstadt von Slowenien

Laighin, irische Bezeichnung für Leinster

Laisholm, Landkreis von Estland

Lakediven, eigentlich Lakkadiven

Lakkadiven, gehören zu Indien

Lakota, völkerrechtlich nicht anerkanntes Land in den Vereinigten Staaten

Lammersdorf, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Deutschland in Belgien

Lampedusa, gehört zu den Pelagischen Inseln

Lampione, gehört zu den Pelagischen Inseln

Land of 10 000 Lakes, Übername für Minnesota

Land of Enchantment, Übername für Neumexiko

Land of Lincoln, Übername für Illinois

Land of Opportunity, Übername für Arkansas

Land of Steady Habits, Übername für Konnektikut

Land of the Midnight Sun, Übername für Alaska

Lanzarote, eine der Kanarischen Inseln

Laos

Lappland, geschichtliche Landschaft in Finnland, Norwegen, Russland und Schweden

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 72


Lars-Christensen-Küste, Küstenland der Antarktis

Lars-Christensen-Land, andere Bezeichnung für das Mac-Robertson-Land

Lassiterküste, Küstenland der Antarktis

Laßzinswiesen, ehemals ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave von 1945 bis 1988) von Westberlin in
der Deutschen Demokratischen Republik

Last Frontier, Übername für Alaska

Lateinland, alte dichterische Bezeichnung für Latium

Lateranbasilika, eigentlich Erzbasilika des Allerheiligsten Erlösers und des Heiligen Johannes des
Täufers und des Heiligen Johannes des Evangelisten am Lateran

Latium, Region von Italien

Laurieinsel, zwischen Argentinien und dem Britischen Antarktisgebiet umstritten

Lavenderfels, eigentlich Alhukemas

Lebowa, ehemals selbstverwaltetes Heimatland (Homeland von 1972 bis 1994) in Südafrika

Lebus, Woiwodschaft von Polen

Leewardinselgebiet, ehemalige britische Verwaltungseinheit (1833 bis 1960), die Anguilla, Antigua
und Barbuda, die Britischen Jungferninseln, Montserrat und Sankt Christoph und Nevis umfasste

Leewardinseln, nördlicher Teil der Inseln über dem Winde; umfassen die Amerikanischen
Jungferninseln, Anguilla, Antigua und Barbuda, die Britischen Jungferninseln, Dominika,
Guadeloupe, Montserrat, Saba, Sankt Bartholomäus, Sankt Christoph und Nevis, Sankt Eustachius,
Sankt Martin und Süd-Sankt-Martin

Leinster, altes irisches Sagenland

Leman, ehemalige Bezeichnung (1798 bis 1803) für Waadt

Lemanische Republik, ehemalige Bezeichnung (1798) für Waadt

Leningrad, ehemalige Bezeichnung (1924 bis 1991) für Sankt Petersburg

Leon, eigentlich Kastilien und Leon

Leopoldstadt, ehemalige Bezeichnung (1881 bis 1966) für Kinschasa

Leopoldville, eigentlich Leopoldstadt

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 73


Les-Saintes-Inseln, gehören zu Guadeloupe

Lesotho

Leteinsel, zwischen Benin und Niger umstritten

Lettgallen, geschichtliche Landschaft in Lettland

Lettische Sozialistische Sowjetrepublik, ehemalige Bezeichnung (1940 bis 1990) für Lettland

Lettland

Lëtzebuerg, luxemburgische Bezeichnung für Luxemburg

Liancourtfelsen, zwischen Japan und der Republik Korea umstritten

Libanon

Libanonsyrien, eigentlich Französisch-Libanonsyrien

Liberia, eigentlich Liberien

Liberien

Libreville, Hauptstadt von Gabun

Libyen

Liechtenstein

Ligurien, Region von Italien

Lihou, gehört zu Guernsey

Lijdenburg, ehemalige Bezeichnung (1844 bis 1860) für einen Teil von Südafrika

Lika-Senj, eigentlich Lika-Zengg

Lika-Zengg, Gespanschaft von Kroatien

Lilongwe, Hauptstadt von Malawi

Lima, Hauptstadt von Peru

Limburg, Provinz von Belgien

Limburg, Provinz der Niederlande

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 74


Linieninseln, umfassen die Fanninginseln und die Kiribatischen Linieninseln

Linosa, gehört zu den Pelagischen Inseln

Lippe-Detmold, ehemals unabhängiger Staat (1789 bis 1947), heute ein Teil von Deutschland

Lissabon, Hauptstadt von Portugal

Litauen

Litauische Sozialistische Sowjetrepublik, ehemalige Bezeichnung (1940 bis 1990) für Litauen

Little Rhody, Übername für die Rhodeinsel

Liverpoolinsel, ehemalige Bezeichnung (1825 bis 1928) für die Bouvetinsel

Livland, geschichtliche Landschaft in Lettland

Ljubljana, slowenische Bezeichnung für Laibach

Llivia, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Spanien in Frankreich

Lobamba, Regierungssitz von Swasiland

Lobos, eigentlich Los Lobos

Lodomerien, ehemalige Bezeichnung (1867 bis 1918) für Wolhynien

Lodsch, Woiwodschaft von Polen

Lodz, eigentlich Lodsch

Lombardei, Region von Italien

Lomee, Hauptstadt von Togo

London, Hauptstadt des Vereinigten Königreiches

Lone Star State, Übername für Texas

Longwoodhaus, ausgelagerte Liegenschaft (Exterritorialität) von Frankreich auf Sankt Helena

Longyearbyen, Hauptstadt der Svalbardgruppe

Lord-Howe-Insel, gehört zu Neusüdwalisien

Los Lobos, eine der Kanarischen Inseln

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 75


Loubetküste, Küstenland der Antarktis

Louisiadearchipel, gehört zu Papua-Neuguinea

Louisiana, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Lovelinsel, ehemalige Bezeichnung (1810 bis 1816) für die Nightingaleinsel

Lowellinsel, eigentlich Lovelinsel

Loyalitätsinseln, gehören zu Neukaledonien

Luanda, Hauptstadt von Angola

Lübeck, ehemals unabhängiger Staat (1813 bis 1937), heute ein Teil von Deutschland

Lublin, Woiwodschaft von Polen

Lucayische Inseln, eigentlich Bahamas

Luitpoldküste, Küstenland der Antarktis

Lukanien, eigentlich Basilikata

Lusaka, Hauptstadt von Sambien

Lüttich, Provinz von Belgien

Lützelburg, veraltete deutsche Bezeichnung für Luxemburg

Luxemburg

Luxemburg, Provinz von Belgien

Luxemburgstadt, Hauptstadt von Luxemburg

Luzern, Kanton der Schweiz

Mac-Robertson-Land, Landgebiet der Antarktis

Macao, eigentlich Makao

Macau, eigentlich Makao

Macca, eigentlich Macquarieinsel

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 76


MacCarthyinsel, ehemalige Bezeichnung (1814 bis 1824) für die Janjanburehinsel

Macclesfieldbank, zwischen China, Taiwan und Vietnam umstritten

Machias-Seal-Insel, zwischen Kanada (Neubraunschweig) und den Vereinigten Staaten (Maine)


umstritten

Macquarieinsel, gehört zu Tasmanien

Madagaskar

Madang, Provinz von Papua-Neuguinea

Madeira, portugiesische Bezeichnung für Madera

Madera, portugiesisches Außengebiet

Madha, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Oman in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Madrid, selbstständige Gemeinschaft von Spanien

Madrid, Hauptstadt von Spanien

Mafia, Nebengebiet von Sansibar

Magdalena, Provinz von Kolumbien

Maghreb, zusammenfassende Bezeichnung für Algerien, Libyen, Marokko, Mauretanien und


Tunesien

Magnolia State, Übername für Mississippi

Mahe, gehörte (von 1725 bis 1954) zu Französisch-Indien

Maheeinseln, eigentlich Seschellen

Mähren, geschichtliche Landschaft in Tschechien

Mährisch-Schlesien, Landschaftsverband von Tschechien

Mährisch-Schlesien, eigentlich Tschechisch-Schlesien

Mährische Slowakei, geschichtliche Landschaft im südöstlichen Tschechien

Mährische Walachei, geschichtliche Landschaft im östlichen Tschechien

Maine, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 77


Majuro, umgangssprachliche Bezeichnung für Delap-Uliga-Darrit auf Majuro

Makao, chinesisches Sonderverwaltungsgebiet

Makaronesien, pflanzenkundliche Bezeichnung für die Azoren, die Kanarischen Inseln, die
Kapverden und Madera

Makau, eigentlich Makao

Makedonien, geschichtliche Landschaft in Bulgarien, Griechenland und Mazedonien

Makedonien, eigentlich Mazedonien

Makhir, völkerrechtlich nicht anerkanntes Land in Somalien

Malabo, Hauptstadt von Äquatorialguinea

Malaiische Union, ehemalige Bezeichnung (1946 bis 1948) für einen Teil von Malaysien

Malaiischer Bund, ehemalige Bezeichnung (1948 bis 1957) für einen Teil von Malaysien

Malawi

Malaysia, eigentlich Malaysien

Malaysien

Maldiven, eigentlich Malediven

Male, Hauptstadt der Malediven

Malediven

Mali

Malibund, ehemalige Bezeichnung (1959 bis 1960) für Mali und Senegal

Maliföderation, eigentlich Malibund

Mallorca, eine der Balearischen Inseln

Malpeloinsel, gehört zu Kolumbien

Malteserorden, überlieferter Völkerrechtsträger

Malta

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 78


Malwinen, eigentlich Falklandinseln

Mamoutzou, Hauptstadt von Mayotte

Man, englischer Kronbesitz

Managua, Hauptstadt von Nikaragua

Manama, Hauptstadt von Bahrain

Mandschu, ehemals unabhängiger Staat (1932 bis 1945), heute ein Teil von China

Mandschurei, geschichtliche Landschaft in China

Mangaia, eine der Cookinseln

Manihiki, eine der Cookinseln

Manihikigruppe, veraltete deutsche Bezeichnung für die Cookinseln

Manikaland, ehemalige Bezeichnung (1891 bis 1953) für einen Teil von Simbabwe

Manila, Hauptstadt der Philippinen

Manitoba, Bundesstaat (Provinz) von Kanada

Manuae, eine der Cookinseln

Manus, Provinz von Papua-Neuguinea

Mapiainseln, gehören zu Indonesien

Maputo, Hauptstadt von Mosambik

Maranhão, Bundesstaat von Brasilien

Marcusinsel, eigentlich Markusinsel

Mari El, Republik in Russland

Maria-Sandbank, ehemalige Bezeichnung (1856 bis 1922) für das Kingmanriff

Mariampol, Landkreis von Litauen

Marianen, umfassen Guam und die Nördlichen Marianen

Marie-Byrd-Land, Landgebiet der Antarktis

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 79


Marie-Galante, gehört zu Guadeloupe

Mariehamn, Hauptstadt der Alandinseln

Marigebiet, veraltete deutsche Bezeichnung für Mari El

Marigot, Hauptstadt von Sankt Martin

Marijampole, eigentlich Mariampol

Marioninsel, gehört zu Südafrika

Mark, eigentlich Wüste Mark

Marken, Region von Italien

Markhaminsel, eigentlich Scottinsel

Markusinsel, gehört zu Japan

Marokko

Marquesasinseln, Inselgruppe von Französisch-Polynesien

Marshallinseln

Martin-Garcia-Insel, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Argentinien in Uruguay

Martin-Vaz-Inseln, gehören zu Brasilien

Martinik, französisches Außengebiet

Martinique, eigentlich Martinik

Maryland, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Maryland-in-Afrika, ehemalige Bezeichnung (1834 bis 1841) für einen Teil von Liberien

Maryland-in-Liberien, ehemalige Bezeichnung (1841 bis 1857) für einen Teil von Liberien
Maschonaland, ehemalige Bezeichnung (1890 bis 1901) für einen Teil von Simbabwe

Maschrek, zusammenfassende Bezeichnung für Ägypten, Irak, Jordanien, Libanon, das


Palästinensische Gebiet und Syrien

Maseru, Hauptstadt von Lesotho

Masie-Ngueme-Biokoinsel, ehemalige Bezeichnung (1973 bis 1979) für die Biokoinsel

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 80


Maskat, Hauptstadt von Oman

Maskat und Oman, ehemalige Bezeichnung (1784 bis 1970) für Oman

Maskarenen, umfassen Mauritius, Reunion und die Rodriguezinsel

Masowien, Woiwodschaft von Polen

Massachusetts, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Masuren, gehört zu Ermland-Masuren

Masuren, geschichtliche Landschaft in Polen

Masurenland, eigentlich Masuren

Matabeleland, ehemalige Bezeichnung (1896 bis 1901) für einen Teil von Simbabwe

Mata-Utu, Hauptstadt der Wallis- und Futunainseln

Mato Grosso, Bundesstaat von Brasilien

Mato Grosso do Sul, Bundesstaat von Brasilien

Matsuinseln, zwischen China und Taiwan umstritten

Matthewinsel, zwischen Neukaledonien und Vanuatu umstritten

Mauke, eine der Cookinseln

Maunsellseefestung, kriegsdienstliche Bezeichnung für Sealand

Mauren, Gemeinde von Liechtenstein

Mauretanien

Mauritius

Mawsonküste, Küstenland der Antarktis

Mayotte, französisches Außengebiet

Makedonia, vorgeschlagene Bezeichnung für das namentlich umstrittene Mazedonien

Mazedonien

Mazedonien-Skopje, vorgeschlagene Bezeichnung für das namentlich umstrittene Mazedonien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 81


Mazedonoslawien, vorgeschlagene Bezeichnung für das namentlich umstrittene Mazedonien

Mbabane, Hauptstadt von Swasiland

Mbini, gehört zu Äquatorialguinea

McDonaldinseln, eigentlich Heard und die McDonaldinseln

Mecklenburg, ehemals unabhängiger Staat (1934 bis 1945), heute ein Teil von Deutschland

Mecklenburg-Schwerin, ehemals unabhängiger Staat (1701 bis 1934), heute ein Teil von
Deutschland

Mecklenburg-Strelitz, ehemals unabhängiger Staat (1701 bis 1934), heute ein Teil von Deutschland

Mecklenburg-Vorpommern, Land von Deutschland

Medimurje, eigentlich Zwischenmurland

Medwesche, eigentlich Sankowa-Medwesche

Megrelien, eigentlich Mingrelien

Melaka, Bundesstaat von Malaysien

Melanesien, zusammenfassende Bezeichnung für die Fidschiinseln, Neukaledonien, Papua-


Neuguinea, die Salomonen und Vanuatu

Melekeok, Bundesstaat von Palau

Melekeok, Hauptstadt von Palau

Melilla, spanischer Hoheitsplatz

Melvilleinsel, gehört zum Nordgebiet

Melvilleinsel, gehört zu den Nordwestgebieten

Memel, Landkreis von Litauen

Memelgebiet, eigentlich Memelland

Memelland, ehemalige Bezeichnung (1422 bis 1944) für einen Teil von Litauen

Menorca, eine der Balearischen Inseln

Mensk, eigentlich Minsk

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 82


Mentaweiinseln, gehören zu Indonesien

Merguiinseln, gehören zu Myanmar

Mesopotamien, altgriechische Bezeichnung für das Zweistromland

Meta, Provinz von Kolumbien

Metochien, gehört zu Kosowo

Metohija, eigentlich Metochien

Mexiko

Mexiko-Stadt, eigentlich Mexikostadt

Mexikostadt, Hauptstadt von Mexiko

Michigan, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Middlebrookinseln, ehemalige Bezeichnung (1859 bis 1867) für die Midwayinseln

Middletonriff, gehört zu Australien

Midtjylland, dänische Bezeichnung für Mitteljütland

Midwayinseln, gehören zu den Kleineren Amerikanischen Überseeinseln

Mie, Statthalterei von Japan

Mijagi, Statthalterei von Japan

Mijasaki, Statthalterei von Japan

Mikronesien, zusammenfassende Bezeichnung für die Bakerinsel, Guam, die Howlandinsel, die
Jarvisinsel, das Kingmanriff, Kiribati, die Marshallinseln, die Bündnisstaaten von Mikronesien, Nauru,
die Nördlichen Marianen, Palau und die Wakeinsel

Mikronesien, eigentlich Bündnisstaaten von Mikronesien

Milnebucht, Provinz von Papua-Neuguinea

Minamidaitoschima, japanische Bezeichnung für die Daitoinseln

Minamitorischima, japanische Bezeichnung für die Markusinsel

Minas Gerais, Bundesstaat von Brasilien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 83


Minervariffe, zwischen den Fidschiinseln und Tonga umstritten

Mingrelien, geschichtliche Landschaft in Georgien

Minicoyinsel, gehört zu Indien

Minnesota, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Minquiers- und Ecrehousriffe, gehören zu Jersey

Minsk, Hauptstadt von Weißrussland

Miquelon, gehört zu Sankt Pierre und Miquelon

Mirdita, ehemals unabhängiger Staat (1921), heute ein Teil von Albanien

Miskitoküste, eigentlich Moskitoküste

Mississippi, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Mississippi-in-Afrika, ehemalige Bezeichnung (1835 bis 1842) für einen Teil von Liberien

Missouri, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Mitiaro, eine der Cookinseln

Mitte, Verwaltungseinheit von Bahrain

Mittelafrikanische Republik, eigentlich Zentralafrikanische Republik

Mittelamerikanischer Bund, ehemalige Bezeichnung (1823 bis 1838) für Guatemala, Honduras,
Kostarika, Nikaragua und Salvador

Mittelasiatische Sozialistische Sowjetrepubliken, ehemalige zusammenfassende Bezeichnung (1917


bis 1991) für Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan

Mittelböhmen, Landschaftsverband von Tschechien

Mittelinsel, gehört zu den Nightingaleinseln

Mitteljütland, Landbezirk von Dänemark

Mittelkongo, ehemalige Bezeichnung (1886 bis 1960) für die Republik Kongo

Mittelpolynesische Sporaden, eigentlich Linieninseln

Mittlerer Osten, zusammenfassende Bezeichnung für Bangladesch, Indien, Iran und Pakistan

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 84


Modern Mother of Presidents, Übername für Ohio

Mogadischu, Hauptstadt von Somalien

Moldau

Moldau, geschichtliche Landschaft in Rumänien

Moldauische Sozialistische Sowjetrepublik, ehemalige Bezeichnung (1940 bis 1991) für Moldau

Moldawien, eigentlich Moldau

Molise, Region von Italien

Molukken, gehören zu Indonesien

Monaco, eigentlich Monako

Monako

Mönchsfreistaat, eigentlich Athos

Mönchsrepublik, eigentlich Athos

Mondinseln, eigentlich Komoren

Mongolei

Monrovia, Hauptstadt von Liberien

Montana, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Montaña Clara, eine der Kanarischen Inseln

Montegiardino, Gemeinde von San Marino

Montenegro

Montevideo, Hauptstadt von Uruguay

Montserrat, britisches Überseegebiet

Morawien, eigentlich Mähren

Mordowien, Republik in Russland

Mordwinien, veraltete deutsche Bezeichnung für Mordowien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 85


Möre und Romsdal, Verwaltungsbezirk von Norwegen

Morgenland, veraltete deutsche Bezeichnung für den geistesgeschichtlichen Nahen Osten

Morobe, Provinz von Papua-Neuguinea

Moroni, Hauptstadt der Komoren

Mosambik

Moskau, Hauptstadt von Russland

Moskau, Stadt gliedstaatlichen Ranges in Russland

Moskitoküste, gehört zu Nikaragua, ehemals britisches Außengebiet (1661 bis 1861)

Mosquitoreservation, eigentlich Moskitoküste

Mother of Southwestern Statesmen, Übername für Tennessee

Mother State, Übername für Virginien

Mount Rushmore State, Übername für Süddakota

Mountain State, Übername für Westvirginien

Muharrak, Verwaltungseinheit von Bahrain

Muharraq, eigentlich Muharrak

Mumhan, irische Bezeichnung für Munster

Mungalei, veraltete deutsche Bezeichnung für die Mongolei

Munster, altes irisches Sagenland

Muntenien (Große Walachei), geschichtliche Landschaft in der Walachei

Murcia, eigentlich Murzien

Murinsel, eigentlich Zwischenmurland

Murland, geschichtliche Landschaft in Slowenien

Murzien, selbstständige Gemeinschaft von Spanien

Musandam, entweder Emiratisch-Musandam oder Omanisch-Musandam

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 86


Mutawakkilitisches Imamat, ehemalige Bezeichnung (1926 bis 1962) für einen Teil von Jemen

Mützenich, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Deutschland in Belgien

Myanmar

Nachitschewan, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) und selbstständiges Land von Aserbaidschan


zwischen Armenien, Iran und der Türkei

Nagano, Statthalterei von Japan

Nagasaki, Statthalterei von Japan

Nagykun, ungarische Bezeichnung für Großkumanien

Naher Osten, zusammenfassende Bezeichnung für Ägypten, Bahrain, Irak, Israel, Jemen, Jordanien,
Katar, Kuwait, Libanon, Oman, das Palästinensische Gebiet, Saudi-Arabien, Syrien und die
Vereinigten Arabischen Emirate

Nahwa, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) der Vereinigten Arabischen Emirate in Oman

Nairobi, Hauptstadt von Kenia

Namibia, eigentlich Namibien

Namibien

Namur, eigentlich Namür

Namür, Provinz von Belgien

Nansei-Shoto, japanische Bezeichnung für die Riukiuinseln

Naoero, eigentlich Nauru

Nara, Statthalterei von Japan

Nariño, Provinz von Kolumbien

Nassau, eigentlich Baarle-Nassau

Nassau, eine der Cookinseln

Nassau, Hauptstadt der Bahamas

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 87


Nassau, ehemals unabhängiger Staat (1806 bis 1866), heute ein Teil von Deutschland

Natal, ehemalige Bezeichnung (1836 bis 1910) für einen Teil von Südafrika

Nathorstland, Landgebiet auf Spitzbergen

Nationalchina, eigentlich Taiwan

Natural State, Übername für Arkansas

Nauru

Navarra, selbstständige Gemeinschaft von Spanien

Navassainsel, gehört zu den Kleineren Amerikanischen Überseeinseln

Navigatorinseln, veraltete deutsche Bezeichnung für die Samoainseln

Nawodo, ehemalige Bezeichnung (1798 bis 1888) für Nauru

Nazarethinseln, eigentlich Cargados-Carajos-Inseln

Nay Pyi Taw, eigentlich Pyinmana Nay Pyi Taw

N’Djamena, eigentlich Nedjamena

Nebraska, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Nedjamena, Hauptstadt von Tschad

Nedschd, ehemals unabhängiger Staat (1902 bis 1932), heute ein Teil von Saudi-Arabien

Nedschd, geschichtliche Landschaft in Saudi-Arabien

Negara Brunei Darussalam, eigentlich Brunei

Nenzen, selbstständiger Volksstamm mit Gebietseinheit in Russland

Nenzien, zusammenfassende Bezeichnung für die Gebietseinheiten der Dolganen und Nenzen, Jamal-
Nenzen und Nenzen

Nepal

Neuamsterdaminsel, gehört zu den Französischen Süd- und Antarktislanden

Neubelgien, veraltete deutsche Bezeichnung für die Deutschsprachige Gemeinschaft

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 88


Neuburg, Komitat von Ungarn

Neubraunschweig, Bundesstaat (Provinz) von Kanada

Neubritannien, gehört zu Papua-Neuguinea

Neubritannienarchipel, ehemalige Bezeichnung (1700 bis 1885) für den Bismarckarchipel

Neudeck, Landkreis von Estland

Neudelhi, gehört zu Delhi, Regierungssitz von Indien

Neue Hebriden, ehemalige Bezeichnung (1906 bis 1980) für Vanuatu

Neue Republik, ehemalige Bezeichnung (1884 bis 1888) für einen Teil von Südafrika

Neuenburg, Kanton der Schweiz

Neuengland, zusammenfassende Bezeichnung für Konnektikut, Maine, Massachusetts,


Neuhampshire, die Rhodeinsel und Vermont

Neufrankreich, ehemalige Bezeichnung (1534 bis 1763) für den östlichen Teil von Kanada und der
Vereinigen Staaten

Neufriesland, Landgebiet auf Spitzbergen

Neufundland, ehemalige Bezeichnung (1949 bis 2001) für Neufundland und Labrador

Neufundland, ehemals unabhängiger Staat (1907 bis 1934), heute ein Teil von Neufundland und
Labrador

Neufundland und Labrador, Bundesstaat (Provinz) von Kanada

Neugeorgien, ehemalige Bezeichnung (1824 bis 1839) für einen Teil von Liberien

Neugeorgien, gehört zu den Salomonen

Neugeorgische Inseln, ehemalige Bezeichnung (im neunzehnten Jahrhundert) für die Salomonen

Neugranada, ehemalige Bezeichnung (1831 bis 1858) für Kolumbien

Neuguinea, zusammenfassende Bezeichnung für den Bismarckarchipel, die Nördlichen Salomonen,


Ostneuguinea und Westpapua

Neuguineische Salomonen, eigentlich Nördliche Salomonen

Neuhampshire, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 89


Neuhannover, gehört zu Papua-Neuguinea

Neuholland, ehemalige Bezeichnung (1606 bis 1824) für Australien

Neuirland, Provinz von Papua-Neuguinea

Neujersey, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Neukaledonien, französisches Außengebiet

Neukamerun, ehemalige zusammenfassende Bezeichnung (1911 bis 1916) für den nördlichen Teil
von Gabun, für den nordwestlichen Teil der Republik Kongo, für den südwestlichen Teil von Tschad
und für den westlichen Teil der Zentralafrikanischen Republik

Neukastilien, gehört zu Kastilien-La-Mancha und Madrid

Neumazedonien, vorgeschlagene Bezeichnung für das namentlich umstrittene Mazedonien

Neumecklenburg, ehemalige Bezeichnung (1884 bis 1920) für Neuirland

Neumexiko, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Neunantucket, ehemalige Bezeichnung (1818 bis 1843) für die Bakerinsel

Neuostpreußen, ehemalige Bezeichnung (1794 bis 1806) für einen Teil von Polen

Neupommern, ehemalige Bezeichnung (1885 bis 1914) für Neubritannien

Neurussland, geschichtliche Landschaft in der Ukraine

Neuschottland, Bundesstaat (Provinz) von Kanada

Neuschwabenland, eigentlich Deutsch-Neuschwabenland

Neuschweden, ehemalige Bezeichnung (1638 bis 1655) für einen Teil von Delaware, Neujersey und
Pennsylvanien

Neuseeland

Neusibirische Inseln, gehören zum Sibirienbezirk

Neusohl, Landschaftsverband der Slowakei

Neuspanien, ehemalige Bezeichnung (1535 bis 1822) für Belize, Guam, Guatemala, Honduras,
Kostarika, Mexiko, Nikaragua, die Nördlichen Marianen, Palau, die Philippinen, Salvador, Venezuela
und Teile der Vereinigten Staaten (Arizona, Kalifornien, Kolorado, Neumexiko, Nevada, Texas, Utah,
Wyoming)

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 90


Neusudan, andere Bezeichnung für Südsudan

Neusüdwales, eigentlich Neusüdwalisien

Neusüdwalisien, Bundesstaat von Australien

Neutra, Landschaftsverband der Slowakei

Neutrale Zone, zwischen Irak und Saudi-Arabien (1922 bis 1995)

Neutrale Zone, zwischen Kuwait und Saudi-Arabien (1922 bis 1965)

Neuwerk, gehört zu Hamburg

Neuyork, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Nevada, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Nevis, gehört zu Sankt Christoph und Nevis

New Delhi, eigentlich Neudelhi

New Hampshire, eigentlich Neuhampshire

New Jersey, eigentlich Neujersey

New Mexico, eigentlich Neumexiko

New York, eigentlich Neuyork

Ngaraard, Bundesstaat von Palau

Ngarchelong, Bundesstaat von Palau

Ngardmau, Bundesstaat von Palau

Ngatpang, Bundesstaat von Palau

Ngchesar, Bundesstaat von Palau

Ngeremlengui, Bundesstaat von Palau

Ngiwal, Bundesstaat von Palau

Niamey, Hauptstadt von Niger

Nicaragua, eigentlich Nikaragua

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 91


Nidwalden, Halbkanton der Schweiz

Niederdonau, ehemalige Bezeichnung (1938 bis 1945) für Niederösterreich

Niederkanada, ehemalige Bezeichnung (1791 bis 1841) für den nördlichen Teil von Quebeck

Niederlande (westeuropäisches Mutterland), gleichberechtigter Staatsteil des Königreiches der


Niederlande

Niederlande (weltweites Königreich), umfasst Aruba, Curaçao, die Karibischen Niederlande, die
Niederlande und Süd-Sankt-Martin

Niederländisch-Guayana, ehemalige Bezeichnung (1667 bis 1828) für Surinam

Niederländisch-Indonesische Union, ehemalige Bezeichnung (1949 bis 1956) für Indonesien

Niederländisch-Neuguinea, ehemalige Bezeichnung (1828 bis 1963) für Westpapua

Niederländisch-Ostindien, ehemalige Bezeichnung (1610 bis 1949) für Indonesien

Niederländisch-Westindien, ehemalige Bezeichnung (1828 bis 1848) für Aruba, Bonaire, Curaçao,
Saba, Sankt Eustachius, Süd-Sankt-Martin und Surinam

Niederländische Antillen (landschaftlich), zusammenfassende Bezeichnung für Aruba, Bonaire,


Curaçao, Saba, Sankt Eustachius und Süd-Sankt-Martin

Niederländische Antillen (staatlich), ehemalige Bezeichnung (1954 bis 2010) für Bonaire, Curaçao,
Saba, Sankt Eustachius und Süd-Sankt-Martin

Niederländische Inselgebiete, ehemalige Bezeichnung (1954 bis 2010) für Bonaire, Curaçao, Saba,
Sankt Eustachius und Süd-Sankt-Martin

Niederlassungen an den Meerengen, ehemalige Bezeichnung (1826 bis 1946) für einen Teil von
Malaysien und Singapur

Niederlitauen, geschichtliche Landschaft in Litauen

Niederösterreich, Bundesland von Österreich

Niedersachsen, Land von Deutschland

Niederschlesien, Woiwodschaft von Polen

Niedrige Inseln, eigentlich Tuamotuinseln

Niger

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 92


Nigerküstengebiet, ehemalige Bezeichnung (1893 bis 1900) für das südliche Nigerien

Nigeria, eigentlich Nigerien

Nigerien

Nightingaleinsel, gehört zu den Nightingaleinseln

Nightingaleinseln, gehören zur Tristan-da-Cunha-Gruppe

Niigata, Statthalterei von Japan

Nikaragua

Nikobaren, gehören zu Indien

Nikosia, eigentlich Nikosien

Nikosien, Hauptstadt von Zypern

Nilland, alte dichterische Bezeichnung für Ägypten

Niue, selbstverwaltetes neuseeländisches Außengebiet

Njassaland, ehemalige Bezeichnung (1891 bis 1964) für Malawi

Nograd, ungarische Bezeichnung für Neuburg

Noord-Brabant, eigentlich Nordbrabant

Noord-Holland, eigentlich Nordholland

Nord, Verwaltungseinheit von Bahrain

Nord-Sankt-Martin, eigentlich Sankt Martin

Nordamerikanische Union, veraltete deutsche Bezeichnung für die Vereinigten Staaten

Nordaustralien, ehemalige Bezeichnung (1927 bis 1931) für einen Teil des Nordgebietes

Nordbhutan, zwischen Bhutan und China umstritten

Nordborneo, ehemalige Bezeichnung (1881 bis 1963) für Sabah

Nordbrabant, Provinz der Niederlande

Norddakota, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 93


Norddeutscher Bund, ehemalige Bezeichnung (1866 bis 1870) für einen Teil von Deutschland

Nordenskiöldland, Landgebiet auf Spitzbergen

Nordfelsen, zwischen Kanada (Neubraunschweig) und den Vereinigten Staaten (Maine) umstritten

Nordfriesische Inseln, gehören zu Schleswig-Holstein

Nordgebiet, Bundesgebiet von Australien

Nordholland, Provinz der Niederlande

Nordirland, Landesteil des Vereinigten Königreiches

Nordjemen, nichtamtliche Bezeichnung für die Jemenitische Arabische Republik

Nordjütland, Landbezirk von Dänemark

Nordjylland, dänische Bezeichnung für Nordjütland

Nordkarelien, gehört zu Finnland

Nordkarolina, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Nordkarolinien, veraltete deutsche Bezeichnung für Nordkarolina

Nordkatalonien, gehört zu Frankreich

Nordkaukasusbezirk, Bundesbezirk von Russland

Nordkongogebiete, ehemalige umgangssprachliche Bezeichnung (1885 bis 1919) für Kabinda

Nordkorea, nichtamtliche Bezeichnung für die Demokratische Volksrepublik Korea

Nordland, Verwaltungsbezirk von Norwegen

Nördliche Grenadinen, gehören zu Sankt Vinzenz und die Grenadinen

Nördliche Marianen, amerikanisches Außengebiet

Nördliche Salomonen, gehören zu Papua-Neuguinea

Nordmazedonien, vorgeschlagene Bezeichnung für das namentlich umstrittene Mazedonien

Nordossetien-Alanien, Republik in Russland

Nordostland, gehört zur Svalbardgruppe

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 94


Nordostprovinz, Provinz von Sri Lanka

Nordostrhodesien, ehemalige Bezeichnung (1895 bis 1911) für einen Teil von Sambien

Nordpol, bestimmter Punkt in der Arktis

Nordpolgebiet, andere Bezeichnung für die Arktis

Nordrhein-Westfalen, Land von Deutschland

Nordrhodesien, ehemalige Bezeichnung (1911 bis 1953) für Sambien

Nordsalomonen, Provinz von Papua-Neuguinea

Nordschleswig, gehört zu Dänemark

Nordstaaten, zusammenfassende Bezeichnung für Illinois, Indiana, Iowa, Kalifornien, Kansas,


Konnektikut, Maine, Massachusetts, Michigan, Minnesota, Missouri, Nevada, Neuhampshire,
Neujersey, Neuyork, Ohio, Oregon, Pennsylvanien, die Rhodeinsel, Vermont und Wiskonsin

Nordterritorium, eigentlich Nordgebiet

Nordtröndelag, Verwaltungsbezirk von Norwegen

Nordvietnam, eigentlich Demokratische Republik Vietnam

Nordwestbezirk, Bundesbezirk von Russland

Nordwestgebiet, ehemalige Bezeichnung (1787 bis 1803) für Illinois, Indiana, Michigan, einen Teil
von Minnesota, Ohio und Wiskonsin

Nordwestgebiete, Bundesgebiet (Territorium) von Kanada

Nordwestjanikulum, ausgelagerte Liegenschaft (Exterritorialität) des Heiligen Stuhles in Italien

Nordwestprovinz, Provinz von Sri Lanka

Nordwestrhodesien, ehemalige Bezeichnung (1900 bis 1911) für einen Teil von Sambien

Nordwestterritorien, eigentlich Nordwestgebiete

Nordwestterritorium, eigentlich Nordwestgebiet

Nordwestwinkel, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) der Vereinigten Staaten in Kanada

Nordwürttemberg-Nordbaden, ehemalige Bezeichnung (1945) für Württemberg-Baden

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 95


Nordzentralprovinz, Provinz von Sri Lanka

Nordzypern, völkerrechtlich nicht anerkanntes Land auf Zypern

Norfolkinsel, australisches Außengebiet

Normannische Inseln, eigentlich Kanalinseln

Norte de Santander, Provinz von Kolumbien

North Carolina, eigentlich Nordkarolina

North Dakota, eigentlich Norddakota

North Rock, eigentlich Nordfelsen

North Star State, Übername für Minnesota

Northwest Angle, eigentlich Nordwestwinkel

Norwegen

Norwegische Arktis, zusammenfassende Bezeichnung für die Jan-Mayen-Insel und die


Svalbardgruppe, norwegischer Teil der Arktis

Norwegisches Antarktisgebiet, zusammenfassende Bezeichnung für die Bouvetinsel, das Königin-


Maud-Land und die Peter-I.-Insel

Norwegisches Antarktisterritorium, eigentlich Norwegisches Antarktisgebiet

Nösnerland, geschichtliche Landschaft in Siebenbürgen

Nouakchott, eigentlich Nuakschott

Noumea, Hauptstadt von Neukaledonien

Nowaja Semlja, gehört zum Sibirienbezirk

Nuakschott, Hauptstadt von Mauretanien

Nubien, gehört zu Ägypten und Sudan

Nuestra Señora Santa Maria de la Asunción, eigentlich Asuncion

Nuku’alofa, eigentlich Nukualofa

Nukualofa, Hauptstadt von Tonga

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 96


Nukunonu, gehört zu Tokelau

Nunavut, Bundesgebiet (Territorium) von Kanada

Nuthewiesen, ehemals ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave von 1945 bis 1971) von Westberlin in der
Deutschen Demokratischen Republik

Nutmeg State, Übername für Konnektikut

Nuuk, Hauptstadt von Grönland

Nyassaland, eigentlich Njassaland

Oatesland, Landgebiet der Antarktis

Oberdonau, ehemalige Bezeichnung (1938 bis 1945) für Oberösterreich

Oberer Bund, andere Bezeichnung für den Grauen Bund

Oberetschland, veraltete deutsche Bezeichnung für Südtirol

Oberijssel, Provinz der Niederlande

Oberkanada, ehemalige Bezeichnung (1791 bis 1841) für den südlichen Teil von Ontario

Oberkrain, geschichtliche Landschaft in Slowenien

Oberland, ehemalige Bezeichnung (1798 bis 1803) für einen Teil von Bern

Oberland, gehört zu Ermland-Masuren

Oberlitauen, geschichtliche Landschaft in Litauen

Obermazedonien, vorgeschlagene Bezeichnung für das namentlich umstrittene Mazedonien

Oberösterreich, Bundesland von Österreich

Oberschlesien, eigentlich Schlesien

Obersenegal und Niger, ehemalige Bezeichnung (1904 bis 1920) für Burkina Faso, Mali und Niger

Oberubangi, ehemalige Bezeichnung (1894 bis 1903) für die Zentralafrikanische Republik

Obervolta, ehemalige Bezeichnung (1919 bis 1984) für Burkina Faso

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 97


Obock, gehörte (von 1862 bis 1888) zur Französischen Somaliküste, heute ein Teil von Dschibuti

Obwalden, Halbkanton der Schweiz

Ocean State, Übername für die Rhodeinsel

Oenoinsel, eine der Pitcairninseln

Ogasawara, eigentlich Bonininseln

Ohio, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Oirotien, ehemalige Bezeichnung (1922 bis 1948) für Altai

Oita, Statthalterei von Japan

Okajama, Statthalterei von Japan

Okinawa, Statthalterei von Japan, gehört zu den Riukiuinseln

Okinotorischima, japanische Bezeichnung für Parece Vela

Oklahoma, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Oktoberrevolutionsinseln, gehören zum Sibirienbezirk

Okusi-Ambeno, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Osttimor in Indonesien

Okzident, eigentlich Abendland

Olaf-V.-Land, Landgebiet auf Spitzbergen

Old Colony State, Übername für Massachusetts

Old Dominion State, Übername für Virginien

Old Line State, Übername für Maryland

Old North State, Übername für Nordkarolina

Oldenburg, ehemals unabhängiger Staat (1148 bis 1945), heute ein Teil von Deutschland

Ölflussgebiet, ehemalige Bezeichnung (1891 bis 1893) für das südliche Nigerien

Olita, Landkreis von Litauen

Olivenza, zwischen Portugal und Spanien umstritten

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 98


Olmütz, Landschaftsverband von Tschechien

Olonkinbyen, Hauptort der Jan-Mayen-Insel

Oltenien (Kleine Walachei), geschichtliche Landschaft in der Walachei

Oman

Omanisch-Gwadar, eigentlich Gwadar

Omanisch-Musandam, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Oman in den Vereinigten


Arabischen Emiraten

Omiya Jima, ehemalige japanische Bezeichnung (1941 bis 1944) für Guam

Onawero, ehemalige Bezeichnung (1798 bis 1888) für Nauru

Ontario, Bundesstaat (Provinz) von Kanada

Oppeln, Woiwodschaft von Polen

Oppland, Verwaltungsbezirk von Norwegen

Oranjefreistaat, ehemalige Bezeichnung (1854 bis 1910) für einen Teil von Südafrika

Oranjestad, Hauptstadt von Aruba

Oranjestad, Hauptort von Sankt Eustachius

Orchideeninsel, gehört zu Taiwan

Oregon, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Orient, eigentlich Morgenland

Orkneyinseln, gehören zu Schottland

Ormidhia, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Zypern in Dekelien

Oro, Provinz von Papua-Neuguinea

Oruba, eigentlich Aruba

Ortac, gehört zu Alderney

Orvilleküste, Küstenland der Antarktis

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 99


Osaka, Statthalterei von Japan

Ösel, Landkreis von Estland

Osijek-Baranja, eigentlich Essegg-Baranja

Oskar-II.-Land, Landgebiet auf Spitzbergen

Oslo, Hauptstadt von Norwegen

Oslo, Verwaltungsbezirk von Norwegen

Osmanien, eigentlich Osmanisches Reich

Osmanisches Reich, ehemaliger Vielvölkerstaat (1299 bis 1923), der zum Zeitpunkt seiner größten
Ausdehnung Teile von Ägypten, Albanien, Teile von Armenien, Bosnien und Herzegowina,
Bulgarien, Teile von Eritrea, Teile von Georgien, Griechenland, Teile von Irak, Teile von Israel, Teile
von Jemen, Teile von Jordanien, Kosowo, Teile von Kroatien, Kuwait, Teile von Libyen, Mazedonien,
Teile von Moldau, Montenegro, das Palästinensische Gebiet, Teile von Rumänien, Teile von Saudi-
Arabien, Teile von Serbien, Teile von Syrien, Teile von Tunesien, die Türkei, Ungarn und Zypern
umfasste

Ossetien, umfasst Nordossetien-Alanien und Südossetien

Ostagder, Verwaltungsbezirk von Norwegen

Ostaserbaidschan, gehört zu Iran

Ostbelgien, umgangssprachliche Bezeichnung für die Deutschsprachige Gemeinschaft

Ostbengalen, eigentlich Bangladesch

Ostberlin, ehemalige Bezeichnung (1949 bis 1990) für einen Teil von Berlin

Ostdeutschland, umgangssprachliche Bezeichnung für Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-


Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Osterinsel, gehört zu Chile

Österreich

Österreich ob der Enns, ehemalige Bezeichnung (1490 bis 1918) für Oberösterreich

Österreich unter der Enns, ehemalige Bezeichnung (1490 bis 1918) für Niederösterreich

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 100


Österreich-Ungarn, ehemaliger Vielvölkerstaat (1867 bis 1918), der zum Zeitpunkt seiner größten
Ausdehnung Bosnien und Herzegowina, Teile von Italien, Kroatien, Teile von Montenegro,
Österreich, Teile von Polen, Teile von Rumänien, Teile von Serbien, die Slowakei, Slowenien,
Tschechien, Teile der Ukraine und Ungarn umfasste

Österreichisch-Schlesien, ehemalige Bezeichnung (1742 bis 1918) für Tschechisch-Schlesien

Österreichische Niederlande, ehemalige Bezeichnung (1714 bis 1795) für Belgien

Österreichische Nikobaren, ehemalige Bezeichnung (1778 bis 1783) für die Nikobaren

Österreichische Reichshälfte, eigentlich Zisleithanien

Ostfalkland, gehört zu den Falklandinseln

Ostflandern, Provinz von Belgien

Ostflorida, ehemalige Bezeichnung (1763 bis 1821) für Florida

Ostfold, Verwaltungsbezirk von Norwegen

Ostfriesische Inseln, gehören zu Niedersachsen

Ostgalizien, geschichtliche Landschaft in der Ukraine

Ostindische Inseln, veraltete deutsche Bezeichnung für Australasien

Ostjerusalem, beanspruchte Hauptstadt des Palästinensischen Gebietes

Ostjordanland, veraltete deutsche Bezeichnung für Jordanien

Ostkanada, ehemalige umgangssprachliche Bezeichnung (1791 bis 1841) für Niederkanada

Ostkantone, veraltete deutsche Bezeichnung für die Deutschsprachige Gemeinschaft

Ostkongo, eigentlich Demokratische Republik Kongo

Östliches Hochland, Provinz von Papua-Neuguinea

Östliches Selbstständiges Stützpunktgebiet, kriegsdienstliche Bezeichnung für Akrotiri

Ostneubritannien, Provinz von Papua-Neuguinea

Ostneuguinea, gehört zu Papua-Neuguinea

Ostpakistan, ehemalige Bezeichnung (1947 bis 1971) für Bangladesch

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 101


Ostpreußen, ehemaliger Landesteil von Preußen

Ostrumelien, ehemalige Bezeichnung (1878 bis 1885) für einen Teil von Bulgarien

Ostsamoa, eigentlich Amerikanisch-Samoa

Ostsandinseln, zwischen China und Taiwan umstritten

Ostsepik, Provinz von Papua-Neuguinea

Osttimor

Ostturkestan, gehört zu China

Ostwierland, Landkreis von Estland

Otorischima, ehemalige japanische Bezeichnung (1941 bis 1945) für die Wakeinsel

Ototo-Shoto, japanische Bezeichnung für die Stapletoninsel

Ottawa, Hauptstadt von Kanada

Ottomanisches Reich, eigentlich Osmanisches Reich

Ouagadougou, eigentlich Wagadugu

Overijssel, eigentlich Oberijssel

Ozeanien, zusammenfassende Bezeichnung für Melanesien, Mikronesien und Polynesien

Pago Pago, Hauptstadt von Amerikanisch-Samoa

Pahang, Bundesstaat von Malaysien

Pakistan

Pakistanisch-Kaschmir, von Pakistan verwalteter Teil Kaschmirs

Palästinensische Autonomiegebiete, eigentlich Palästinensisches Gebiet

Palästinensisches Gebiet, völkerrechtlich nicht anerkanntes Land in Westasien

Palästinensische Hoheitsgebiete, eigentlich Palästinensisches Gebiet

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 102


Palau

Palazzo della Cancelleria, eigentlich Kanzleipalast

Palazzo di Propaganda Fide, ausgelagerte Liegenschaft (Exterritorialität) des Heiligen Stuhles in


Italien

Palazzo di San Callisto, ausgelagerte Liegenschaft (Exterritorialität) des Heiligen Stuhles in Italien

Palikir, Hauptstadt der Bündnisstaaten von Mikronesien

Palma, eigentlich La Palma

Palmerland, Landgebiet der Antarktis

Palmerston, eine der Cookinseln

Palmetto State, Übername für Südkarolina

Palmyraatoll, eigentlich Palmyrainseln

Palmyrainseln, gehören zu den Kleineren Amerikanischen Überseeinseln

Panama

Panama-Stadt, eigentlich Panamastadt

Panamastadt, Hauptstadt von Panama

Panamakanalzone, gehört zu Panama, ehemals amerikanisches Außengebiet (1903 bis 1979)

Panevezys, eigentlich Ponewiesch

Pantherstaaten, zusammenfassende Bezeichnung für Indonesien, Malaysien, die Philippinen und


Thailand

Päonien, vorgeschlagene Bezeichnung für das namentlich umstrittene Mazedonien

Papeete, Hauptstadt von Französisch-Polynesien

Päpstlicher Staat, eigentlich Kirchenstaat

Päpstlicher Stuhl, eigentlich Heiliger Stuhl

Papua-Neuguinea

Papuaterritorium, ehemalige Bezeichnung (1906 bis 1942) für einen Teil von Papua-Neuguinea

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 103


Papua und Neuguinea, ehemalige Bezeichnung (1942 bis 1971) für Papua-Neuguinea

Para, Bundesstaat von Brasilien

Paracelinseln, zwischen China, den Philippinen, Taiwan und Vietnam umstritten

Paraguay

Paraiba, Bundesstaat von Brasilien

Paramaribo, Hauptstadt von Surinam

Parana, Bundesstaat von Brasilien

Pardubitz, Landschaftsverband von Tschechien

Parece Vela, gehört zu Japan

Paris, Hauptstadt von Frankreich

Pärnu, eigentlich Pernau

Parry- und Katerinseln, gehören zu den nördlichen Bonininseln

Patrimonium Petri, eigentlich Kirchenstaat

Pazifikinseln, eigentlich Treuhandgebiet der Pazifikinseln

Peace Garden State, Übername für Norddakota

Peach State, Übername für das amerikanische Georgien

Pedra Branca, eigentlich Weiße Felsinsel

Peelinsel, gehört zu den Beecheyinseln

Peiching, eigentlich Peking

Peking, Hauptstadt von China (Volksrepublik)

Pelagische Inseln, umfassen Lampedusa, Lampione und Linosa, gehören zu Italien

Peleliu, Bundesstaat von Palau

Pelew, eigentlich Palau

Pelewinseln, eigentlich Palau

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 104


Pelican State, Übername für Louisiana

Pemba, Nebengebiet von Sansibar

Pennellküste, Küstenland der Antarktis

Pennsylvania, eigentlich Pennsylvanien

Pennsylvanien, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Peñón de Alhukemas, eigentlich Alhukemas

Peñón de Vélez de la Gomera, spanischer Hoheitsplatz

Penrhyn, eigentlich Tongareva

Perak, Bundesstaat von Malaysien

Perlflussgebiete, zusammenfassende Bezeichnung für Hongkong und Makao

Perlis, Bundesstaat von Malaysien

Pernambuco, Bundesstaat von Brasilien

Pernau, Landkreis von Estland

Perryinsel, gehört zu den Coffininseln

Persien, ehemalige Bezeichnung (1501 bis 1979) für Iran

Peru

Peruanisch-Bolivianische Konföderation, eigentlich Peruanisch-Bolivischer Bund

Peruanisch-Bolivischer Bund, ehemalige Bezeichnung (1836 bis 1839) für Peru und Bolivien

Pescadoresinseln, gehören zu Taiwan

Pest, Komitat von Ungarn

Peter-I.-Insel, norwegisches Nebenland

Petersilieninsel, Niemandsland zwischen Marokko und Spanien

Petersviertel, eigentlich Vatikanstadt

Petrelinsel, veraltete deutsche Bezeichnung für die Bajo-Nuevo-Bank

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 105


Petri Erbheiligkeit, veraltete deutsche Bezeichnung für den Heiligen Stuhl

Petrograd, ehemalige Bezeichnung (1914 bis 1924) für Sankt Petersburg

Pfefferküste, gehört zu Liberien

Pfingstsonntagsinseln, gehören zu den Korallenmeerinseln

Pharaonenland, alte dichterische Bezeichnung für Ägypten

Philippinen

Philipsburg, Hauptstadt von Süd-Sankt-Martin

Phnom Penh, Hauptstadt von Kambodscha

Phoebeinsel, ehemalige Bezeichnung (1843 bis 1857) für die Bakerinsel

Phönixinseln, gehören zu Kiribati

Piaui, Bundesstaat von Brasilien

Piazza dei Cavalieri di Malta 4, ausgelagerte Liegenschaft (Exterritorialität) des Malteserordens in


Italien

Piemont, Region von Italien

Pieterburch, eigentlich Sankt Pieterburch

Pilsen, Landschaftsverband von Tschechien

Pineapple State, Übername für Hawaii

Pine Tree State, Übername für Maine

Pintadesinsel, eigentlich Printardinsel

Piratenküste, eigentlich Befriedetes Oman

Pitcairninsel, eine der Pitcairninseln

Pitcairninseln, britisches Überseegebiet

Pityusen, umfassen Formentera und Ibiza, gehören zu den Balearischen Inseln

Pjöngjang, Hauptstadt der Demokratischen Volksrepublik Korea

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 106


Planken, Gemeinde von Liechtenstein

Plantation State, Übername für die Rhodeinsel

Pleasantinsel, ehemalige Bezeichnung (1798 bis 1888) für Nauru

Plurinationalstaat, umgangssprachliche Bezeichnung für Bolivien

Plymouth, ehemalige Hauptstadt (1632 bis 1997) von Montserrat

Podgorica, eigentlich Podgoriza

Podgoriza, Hauptstadt von Montenegro

Podlachien, Woiwodschaft von Polen

Podolien, geschichtliche Landschaft in der Ukraine

Pohnpei, einer der Bündnisstaaten von Mikronesien

Point Roberts, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) der Vereinigten Staaten in Kanada

Polen

Polesien, geschichtliche Landschaft in Polen, der Ukraine und Weißrussland

Polnisch-Pommern, zusammenfassende Bezeichnung für Kujawien-Pommern, Pommern und


Westpommern

Polnisch-Preußen, ehemalige Bezeichnung (1466 bis 1772) für Westpreußen

Polva, eigentlich Pölwe

Pölwe, Landkreis von Estland

Polynesien, zusammenfassende Bezeichnung für Amerikanisch-Samoa, die Cookinseln, Französisch-


Polynesien, das Johnstonatoll, die Midwayinseln, Niue, die Norfolkinsel, die Osterinsel, die
Palmyrainseln, die Pitcairninseln, Samoa, Tokelau, Tonga, Tuvalu und die Wallis- und Futunainseln

Pommerellen, gehört zu Pommern

Pommern, geschichtliche Landschaft in Deutschland und Polen

Pommern, Woiwodschaft von Polen

Pomotuinseln, eigentlich Tuamotuinseln

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 107


Ponape, ehemalige Bezeichnung (1898 bis 1990) für Pohnpei

Pondicherry, gehörte (von 1674 bis 1954) zu Französisch-Indien

Ponewiesch, Landkreis von Litauen

Pönghuinseln, eigentlich Pescadoresinseln

Ponta Delgada, Hauptstadt der Azoren

Port-au-Prince, Hauptstadt von Haiti

Port-of-Spain, Hauptstadt von Trinidad und Tobago

Port-Phillip-Distrikt, ehemalige Bezeichnung (1835 bis 1851) für Viktorien

Port Cresson, ehemalige Bezeichnung (1832 bis 1839) für einen Teil von Liberien

Port Louis, Hauptstadt von Mauritius

Port Moresby, Hauptstadt von Papua-Neuguinea

Port Moresby, Hauptstadtdistrikt von Papua-Neuguinea

Port Stanley, eigentlich Stanley

Port Vila, Hauptstadt von Vanuatu

Portlandkanal, zwischen Kanada (Britisch-Kolumbien) und den Vereinigten Staaten (Alaska)


umstritten

Porto Novo, Hauptstadt von Benin

Porto Rico, ehemalige Bezeichnung (1508 bis 1932) für Puertoriko

Portugal

Portugiesisch-Guinea, ehemalige Bezeichnung (1879 bis 1973) für Guinea-Bissau

Portugiesisch-Indien, ehemalige zusammenfassende Bezeichnung (1510 bis 1961) für Daman, Diu
und Goa

Portugiesisch-Kongo, ehemalige Bezeichnung (1883 bis 1956) für Kabinda

Portugiesisch-Ostafrika, ehemalige Bezeichnung (1507 bis 1975) für Mosambik

Portugiesisch-Timor, ehemalige Bezeichnung (1642 bis 1975) für Osttimor

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 108


Portugiesisch-Vorderindien, eigentlich Portugiesisch-Indien

Portugiesisch-Westafrika, ehemalige Bezeichnung (1951 bis 1975) für Angola

Pozega-Slawonien, Gespanschaft von Kroatien

Prag, Hauptstadt von Tschechien

Prag, Landschaftsverband von Tschechien

Praia, Hauptstadt der Kapverden

Prairie State, Übername für Illinois

Prärieprovinzen, zusammenfassende Bezeichnung für Alberta, Manitoba und Saskatchewan

Pratasinseln, taiwanische Bezeichnung für die Ostsandinseln

Preschau, eigentlich Eperies

Presidios, spanische Bezeichnung für die Spanischen Hoheitsplätze in Nordafrika

Pressburg, Hauptstadt der Slowakei

Pressburg, Landschaftsverband der Slowakei

Preßburg, eigentlich Pressburg

Pretoria, Hauptstadt von Südafrika

Preußen, geschichtliche Landschaft in Deutschland, Litauen, Polen und Russland

Preußen, ehemals unabhängiger Staat (1525 bis 1947), heute ein Teil von Deutschland, Litauen,
Polen und Russland

Preußen Königlichen Anteiles, eigentlich Polnisch-Preußen

Preußenland, eigentlich Ostpreußen

Preußisch-Litauen, eigentlich Kleinlitauen

Pridnestrowien, eigentlich Transnistrien

Primorje-Gorski Kotar, Gespanschaft von Kroatien

Printardinsel, ehemalige Bezeichnung (1810 bis 1816) für die Inaccessibleinsel

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 109


Prinz-Eduard-Insel, Bundesstaat (Provinz) von Kanada

Prinz-Eduard-Insel, gehört zu Südafrika

Prinz-Harald-Küste, Küstenland der Antarktis

Prinz-Karl-Vorland, gehört zur Svalbardgruppe

Prinzeninsel, gehört zu Sankt Thomas und die Prinzeninsel

Prinzessin-Astrid-Küste, Küstenland der Antarktis

Prinzessin-Elisabeth-Land, Landgebiet der Antarktis

Prinzessin-Ragnhild-Küste, Küstenland der Antarktis

Prischtina, Hauptstadt von Kosowo

Prishtina, eigentlich Prischtina

Pristina, eigentlich Prischtina

Protestantisch-Glarus, ehemaliger Halbkanton (1682 bis 1836) der Schweiz, heute ein Teil von
Glarus

Provision State, Übername für Konnektikut

Puerto Argentino, eigentlich Stanley

Puerto Rico, eigentlich Puertoriko

Puertoriko, amerikanisches Außengebiet

Pukapuka, eine der Cookinseln

Pulau Batek, eigentlich Fatu-Sinai-Insel

Pulau Pinang, Bundesstaat von Malaysien

Puntland, selbstständiges Land in Somalien

Putrajaja, Regierungssitz von Malaysien

Putumayo, Provinz von Kolumbien

Pyinmana Nay Pyi Taw, Hauptstadt von Myanmar

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 110


Q

Quaker State, Übername für Pennsylvanien

Qatar, eigentlich Katar

Quebec, eigentlich Quebeck

Quebeck, Bundesstaat (Provinz) von Kanada

Queensland, Bundesstaat von Australien

Quindio, Provinz von Kolumbien

Quita-Sueno-Bank, zwischen Kolumbien und Nikaragua umstritten

Quito, Hauptstadt von Ekuador

Qwaqwa, ehemals selbstverwaltetes Heimatland (Homeland von 1974 bis 1994) in Südafrika

Raab-Wieselburg-Ödenburg, Komitat von Ungarn

Rabat, Hauptstadt von Marokko

Rakahanga, eine der Cookinseln

Ralikkette, gehört zu den Marshallinseln

Rangun, ehemalige Hauptstadt (1948 bis 2006) von Myanmar

Rapa Nui, eigentlich Osterinsel

Rapla, eigentlich Rappel

Rappel, Landkreis von Estland

Rarotonga, eine der Cookinseln

Ras Al-Chaima, eines der Vereinigten Arabischen Emirate

Raszien, eigentlich Sandschak

Ratakkette, gehört zu den Marshallinseln

Rätien, ehemalige Bezeichnung (1800) für Graubünden

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 111


Razorback State, Übername für Arkansas

Redondainsel, gehört zu Antigua und Barbuda

Reicharabien, kirchliche Bezeichnung für Jemen

Reichenberg, Landschaftsverband von Tschechien

Reichsprotektorat, ehemalige umgangssprachliche Bezeichnung (1939 bis 1945) für Böhmen und
Mähren

Renaissanceinsel, eigentlich Insel der Wiedergeburt

Resttschechei, ehemalige umgangssprachliche Bezeichnung (1939 bis 1945) für Böhmen und Mähren

Reunion, französisches Außengebiet

Reuß ältere Linien, ehemals unabhängiger Staat (1673 bis 1919), heute ein Teil von Deutschland

Reuß jüngere Linie, ehemals unabhängiger Staat (1673 bis 1919), heute ein Teil von Deutschland

Reval, veraltete deutsche Bezeichnung für Tallinn

Revillagigedoinseln, gehören zu Mexiko

Reykjavik, Hauptstadt von Island

Rheinbund, ehemalige Bezeichnung (1806 bis 1813) für einen Teil von Deutschland und
Liechtenstein

Rheinische Allianz, eigentlich Rheinbund

Rheinischer Bund, eigentlich Rheinbund

Rheinkonföderation, eigentlich Rheinbund

Rheinland-Pfalz, Land von Deutschland

Rhode Island, eigentlich Rhodeinsel

Rhodeinsel, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Rhodesien und Njassaland, ehemalige Bezeichnung (1953 bis 1963) für Malawi, Sambien und
Simbabwe

Riad, Hauptstadt von Saudi-Arabien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 112


Rifrepublik, ehemalige Bezeichnung (1921 bis 1926) für einen Teil von Marokko

Riga, Hauptstadt von Lettland

Rijeka, gehört zu Kroatien

Rio de Janeiro, Bundesstaat von Brasilien

Rio Grande do Norte, Bundesstaat von Brasilien

Rio Grande do Sul, Bundesstaat von Brasilien

Rio Rico, ehemals ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave von 1906 bis 1972) der Vereinigten Staaten in
Mexiko

Rioja, eigentlich La Rioja

Rio Muni, ehemalige Bezeichnung (1778 bis 1968) für Mbini

Rio Muni und Fernando Poo, ehemalige Bezeichnung (1959 bis 1963) für Äquatorialguinea

Risaralda, Provinz von Kolumbien

Riukiuinseln, gehören zu Japan, ehemals amerikanische Militärzone (1945 bis 1979)

Road Town, Hauptstadt der Britischen Jungferninseln

Robinson-Crusoe-Insel, gehört zu den Juan-Fernandez-Inseln

Rockall, zwischen Dänemark, Irland, Island und dem Vereinigten Königreich umstritten

Rodriguezinsel, gehört zu Mauritius

Rogaland, Verwaltungsbezirk von Norwegen

Rom, Hauptstadt von Italien

Romandie, andere Bezeichnung für das Welschland

Romänien, eigentlich Rumänien

Römischer Stuhl, eigentlich Heiliger Stuhl

Römisch-Katholischer Stuhl, eigentlich Heiliger Stuhl

Romsdal, gehört zu Möre und Romsdal

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 113


Roncador, eigentlich Ronkadorsand

Rondonia, Bundesstaat von Brasilien

Roetgen, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Deutschland in Belgien

Ronkadorsand, gehört zu Kolumbien

Rönnebecksland, ehemalige Bezeichnung (1868 bis 1873) für das Franz-Joseph-Land

Roque del Este, eine der Kanarischen Inseln

Roque del Oeste, eine der Kanarischen Inseln

Roraima, Bundesstaat von Brasilien

Roseau, Hauptstadt von Dominika

Ross-Nebengebiet, neuseeländischer Anspruch in der Antarktis

Rotchina, veraltete deutsche Bezeichnung für die Volksrepublik China (ohne


Sonderverwaltungsgebiete)

Rote Erde, veraltete deutsche Bezeichnung für Westfalen

Rotes Kreuz, überlieferter Völkerrechtsträger

Rothburgenland, veraltete deutsche Bezeichnung für Galizien

Rotreußen, veraltete deutsche Bezeichnung für Galizien

Roughrider State, Übername für Norddakota

Roughs-Turm-Festung, kriegsdienstliche Bezeichnung für Sealand

Ruanda

Ruanda-Urundi, ehemalige Bezeichnung (1922 bis 1962) für Ruanda und Burundi

Rückschlag, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Deutschland in Belgien

Ruggell, Gemeinde von Liechtenstein

Ruhmesinseln, veraltete deutsche Bezeichnung für die Glorieusesinseln

Ruitzhof, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Deutschland in Belgien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 114


Rumänien

Rumelien, geschichtliche Landschaft in Bulgarien, Griechenland und der Türkei

Ruppertküste, Küstenland der Antarktis

Rus, geschichtliche Landschaft in Russland, der Ukraine und Weißrussland

Russinien, eigentlich Ruthenien

Russisch-Amerika, ehemalige Bezeichnung (1799 bis 1867) für Alaska

Russisch-Fernost, eigentlich Fernostbezirk

Russisch-Polen, eigentlich Kongresspolen

Russisch-Turkestan, eigentlich Westturkestan

Russisch-Weißrussischer Bund, vorgeschlagene Bezeichnung für die Vereinigung von Russland mit
Weißrussland

Russische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik, eigentlich Russländische Sozialistische


Föderative Sowjetrepublik

Russland

Russland und Weißrussland, eigentlich Russisch-Weißrussischer Bund

Russländisch-Sibirische Arktis, russländischer Teil der Arktis

Russländische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik, ehemalige Bezeichnung (1917 bis 1991)


für Russland

Ruthenien, geschichtliche Landschaft in der Slowakei und der Ukraine

’S-Gravenhage, andere Bezeichnung für Der Haag

Sa Dragonera, eine der Balearischen Inseln

Saalforste, eigentlich Bayerische Saalforste

Saarbeckengebiet, ehemalige Bezeichnung (1919) für das Saarland

Saare, eigentlich Ösel

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 115


Saargebiet, ehemalige Bezeichnung (1920 bis 1935) für das Saarland

Saarland, Land von Deutschland

Saarpfalz, ehemalige Bezeichnung (1935 bis 1945) für Rheinland-Pfalz und das Saarland

Saarschutzgebiet, ehemalige umgangssprachliche Bezeichnung (1947 bis 1956) für das Saarland

Saarstaat, ehemalige umgangssprachliche Bezeichnung (1947 bis 1956) für das Saarland

Saba, Besondere Inselgemeinde der Niederlande (ehemaliges Inselgebiet der Niederländischen


Antillen, 1954 bis 2010)

Sabah, Bundesstaat von Malaysien

Sabaragamuwa, Provinz von Sri Lanka

Sabineland, Landgebiet auf Spitzbergen

Saboltsch-Sathmar-Berg, Komitat von Ungarn

Sabrinaküste, Küstenland der Antarktis

Sacha, Republik in Russland

Sachsen, Land von Deutschland

Sachsen-Altenburg, ehemals unabhängiger Staat (1826 bis 1918), heute ein Teil von Deutschland

Sachsen-Anhalt, Land von Deutschland

Sachsen-Coburg, ehemals unabhängiger Staat (1680 bis 1826), heute ein Teil von Deutschland

Sachsen-Coburg-Gotha, ehemals unabhängiger Staat (1826 bis 1918), heute ein Teil von
Deutschland

Sachsen-Gotha, ehemals unabhängiger Staat (1641 bis 1825), heute ein Teil von Deutschland

Sachsen-Hildburghausen, ehemals unabhängiger Staat (1680 bis 1826), heute ein Teil von
Deutschland

Sachsen-Meiningen, ehemals unabhängiger Staat (1680 bis 1918), heute ein Teil von Deutschland

Sachsen-Meiningen-Hildburghausen, eigentlich Sachsen-Meiningen

Sachsen-Weimar-Eisenach, ehemals unabhängiger Staat (1741 bis 1918), heute ein Teil von
Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 116


Sachsenland, alte dichterische Bezeichnung für Sachsen

Saga, Statthalterei von Japan

Sagebrush State, Übername für Nevada

Sahara (Saharische Arabische Demokratische Republik), eigentlich Westsahara

Saintes, eigentlich Les-Saintes-Inseln

Saipan, Hauptstadt der Nördlichen Marianen

Saitama, Statthalterei von Japan

Sala-y-Gomez-Insel, gehört zu Chile

Salisbury, ehemalige Bezeichnung (1890 bis 1982) für Harare

Salo (Italienische Soziale Republik), ehemals unabhängiger Staat (1943 bis 1945), heute ein Teil von
Italien

Salomonen

Salomoneninseln, umfassen die Nördlichen Salomonen und die Südlichen Salomonen

Salomoninseln, eigentlich Salomonen

Salt of the Earth, Übername für Kansas

Salvador

Salzburg, Bundesland von Österreich

Sambia, eigentlich Sambien

Sambien

Samland, geschichtliche Landschaft in Russland

Samoa

Samoainseln, umfassen Amerikanisch-Samoa und Samoa

Samogitien, eigentlich Niederlitauen

San-Ambrosio-Insel, gehört zu den Desventuradosinseln

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 117


San Andres und Providencia, eigentlich Sankt Andreas und Providenz

San-Andres-und-Providencia-Inseln, eigentlich Sankt-Andreas-und-Providenz-Inseln

San-Felix-Insel, gehört zu den Desventuradosinseln

San Josee, Hauptstadt von Kostarika

San Juan, Hauptstadt von Puertoriko

San Marino

San Marino, Gemeinde von San Marino

San Marino, Hauptstadt von San Marino

San Paolo fuori le Mura, eigentlich Sankt Paul vor den Mauern

San Salvador, Hauptstadt von Salvador

Sana, veraltete deutsche Bezeichnung für Sanaa

Sanaa, Hauptstadt von Jemen

Sandaun, Provinz von Papua-Neuguinea

Sandinsel, ehemalige Bezeichnung (1722 bis 1814) für die Tromelininsel

Sandschak, geschichtliche Landschaft in Kosowo, Montenegro und Serbien

Sandwichinseln, ehemalige Bezeichnung (1779 bis 1796) für Hawaii

Sandyinsel, eine der Pitcairninseln

Sankowa-Medwesche, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Russland in Weißrussland

Sankt Andreas und Providenz, Provinz von Kolumbien

Sankt-Andreas-und-Providenz-Inseln, gehören zu Kolumbien

Sankt-Antonio-Riff, ehemalige Bezeichnung (1650 bis 1678) für das Geysirriff

Sankt Barthelemy, eigentlich Sankt Bartholomäus

Sankt Bartholomäus, französisches Außengebiet

Sankt Barts, eigentlich Sankt Bartholomäus

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 118


Sankt-Brandon-Inseln, eigentlich Cargados-Carajos-Inseln

Sankt Christoph und Nevis

Sankt Christopher und Nevis, ehemalige Bezeichnung (1625 bis 1980) für Sankt Christoph und
Nevis

Sankt-Christophe-Insel, eigentlich Juan-de-Nova-Insel

Sankt Denis, Hauptstadt von Reunion

Sankt Eustachius, Besondere Inselgemeinde der Niederlande (ehemaliges Inselgebiet der


Niederländischen Antillen, 1954 bis 2010)

Sankt Eustatius, eigentlich Sankt Eustachius

Sankt Eustaz, veraltete deutsche Bezeichnung für Sankt Eustachius

Sankt Gallen, Kanton der Schweiz

Sankt George’s, Hauptstadt von Grenada

Sankt Helena, gehört zu Sankt Helena nebst Himmelfahrtsinsel und Tristan-da-Cunha-Gruppe

Sankt Helena, Ascension und Tristan da Cunha, eigentlich Sankt Helena nebst Himmelfahrtsinsel
und Tristan-da-Cunha-Gruppe

Sankt Helena nebst Himmelfahrtsinsel und Tristan-da-Cunha-Gruppe, britisches Überseegebiet

Sankt Helena und Nebengebiete, ehemalige Bezeichnung (1945 bis 2009) für Sankt Helena nebst
Himmelfahrtsinsel und Tristan-da-Cunha-Gruppe

Sankt Helier, Hauptstadt von Jersey

Sankt Johannes der Täufer von Ajuda, eigentlich Festung Sankt Johannes der Täufer von Ajuda

Sankt John’s, Hauptstadt von Antigua und Barbuda

Sankt-John’s-Insel, ehemalige Bezeichnung (1769 bis 1799) für die Prinz-Eduard-Insel

Sankt Kitts und Nevis, andere Bezeichnung für Sankt Christoph und Nevis

Sankt Lucia, eigentlich Sankt Luzia

Sankt Luzia

Sankt Martin, französisches Außengebiet

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 119


Sankt-Martin-Insel, umfasst Sankt Martin und Süd-Sankt-Martin

Sankt-Martin-Land, zusammenfassende Bezeichnung für Sankt Martin und Süd-Sankt-Martin

Sankt Paul vor den Mauern, ausgelagerte Liegenschaft (Exterritorialität) des Heiligen Stuhles in
Italien

Sankt-Paul-Insel, gehört zu den Französischen Süd- und Antarktislanden

Sankt-Pauls-Insel, gehört zu Malta

Sankt Peter Port, Hauptstadt von Guernsey

Sankt Petersburg, Stadt gliedstaatlichen Ranges in Russland

Sankt-Peter-und-Paul-Felsen, gehören zu Brasilien

Sankt Pierre, Hauptstadt von Sankt Pierre und Miquelon

Sankt Pierre und Miquelon, französisches Außengebiet

Sankt Pieterburch, ehemalige Bezeichnung (1703) für Sankt Petersburg

Sankt Thomas, Hauptstadt von Sankt Thomas und die Prinzeninsel

Sankt Thomas und die Prinzeninsel

Sankt Veit am Flaum, veraltete deutsche Bezeichnung für Rijeka

Sankt Vincent und die Grenadinen, eigentlich Sankt Vinzenz und die Grenadinen

Sankt Vinzenz und die Grenadinen

Sankt Vinzenz und die nördlichen Grenadinen, eigentlich Sankt Vinzenz und die Grenadinen

Sansibar, Gliedstaat von Tansanien

Santa Catarina, Bundesstaat von Brasilien

Santa-Clara-Insel, gehört zu den Juan-Fernandez-Inseln

Santa-Cruz-Inseln, gehören zu den Salomonen

Santa Maria Maggiore, eigentlich Groß-Sankt-Marien

Santander, Provinz von Kolumbien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 120


Santiago de Chile, Hauptstadt von Chile

Santo Domingo, Hauptstadt der Dominikanischen Republik

São João Baptista de Ajuda, eigentlich Forte São João Baptista de Ajuda

São Paulo, Bundesstaat von Brasilien

São Tomé, eigentlich Sankt Thomas

São Tomé und Príncipe, eigentlich Sankt Thomas und die Prinzeninsel

Sarajewo, Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina

Sarawak, Bundesstaat von Malaysien

Sardinien, Region von Italien

Sardinien-Piermont, ehemals unabhängiger Staat (1239 bis 1861), heute ein Teil von Italien

Sarengradska Ada, zwischen Kroatien und Serbien umstritten

Sark, selbstständiger Lehensstaat, gehört zu Guernsey

Sarvan, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Tadschikistan in Usbekistan

Saskatchewan, Bundesstaat (Provinz) von Kanada

Saudi-Arabien

Saudien, veraltete deutsche Bezeichnung für Saudi-Arabien

Saudisch-Arabien, veraltete deutsche Bezeichnung für Saudi-Arabien

Savageinsel, ehemalige Bezeichnung (1774 bis 1887) für Niue

Scarboroughriff, zwischen China, den Philippinen und Taiwan umstritten

Schaan, Gemeinde von Liechtenstein

Schaffhausen, Kanton der Schweiz

Schafinseln, eigentlich Färöer

Schakrimardan, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Usbekistan in Kirgisistan

Schammar, ehemals unabhängiger Staat (1835 bis 1921), heute ein Teil von Saudi-Arabien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 121


Schardscha, eines der Vereinigten Arabischen Emirate

Scharhörn, gehört zu Hamburg

Schaulen, Landkreis von Litauen

Schaumburg-Lippe, ehemals unabhängiger Staat (1647 bis 1946), heute ein Teil von Deutschland

Schebaafarmen, zwischen Israel, Libanon und Syrien umstritten

Schebaagebiet, eigentlich Schebaafarmen

Schebaaland, eigentlich Schebaafarmen

Schellenberg, Gemeinde von Liechtenstein

Schemaitien, eigentlich Niederlitauen

Schifferinseln, veraltete deutsche Bezeichnung für die Samoainseln

Schiga, Statthalterei von Japan

Schildkröteninseln, veraltete deutsche Bezeichnung für die Galapagosinseln

Schimane, Statthalterei von Japan

Schisuoka, Statthalterei von Japan

Schlangeninsel, eigentlich Anguilla

Schlesien, geschichtliche Landschaft in Deutschland, Polen und Tschechien

Schlesien, Woiwodschaft von Polen

Schleswig, umfasst Nordschleswig und Südschleswig

Schleswig-Holstein, Land von Deutschland

Schleudererinseln, veraltete deutsche Bezeichnung für die Balearischen Inseln

Schomodei, Komitat von Ungarn

Schottland, Landesteil des Vereinigten Königreiches

Schreininsel, eigentlich Omiya Jima

Schutzvereinigung, eigentlich Sonderbund

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 122


Schwäbische Türkei, geschichtliche Landschaft in Ungarn

Schwaneninseln, gehören zu Honduras

Schwarzburg-Rudolstadt, ehemals unabhängiger Staat (1711 bis 1920), heute ein Teil von
Deutschland

Schwarzburg-Sondershausen, ehemals unabhängiger Staat (1697 bis 1909), heute ein Teil von
Deutschland

Schwarzreußen, geschichtliche Landschaft in Weißrussland

Schwarzruthenien, eigentlich Schwarzreußen

Schweden

Schwedeninsel, gehört zur Svalbardgruppe

Schwedisch-Pommern, ehemalige Bezeichnung (1648 bis 1815) von Vorpommern

Schwedisch-Vorland, gehört zum König-Karl-Land

Schweiz

Schweizerland, alte dichterische Bezeichnung für die Schweiz

Schwyz, Kanton der Schweiz

Schwyz Äußeres Land, ehemalige Bezeichnung (1831 bis 1833) für einen Teil von Schwyz

Schwyz Inneres Land, ehemalige Bezeichnung (1831 bis 1833) für einen Teil von Schwyz

Scottinsel, gehört zum Ross-Nebengebiet

Scottküste, Küstenland der Antarktis

Sealand (Fürstentum), völkerrechtlich nicht anerkannte Hochseefestung vor England

Seborga (Antikes Fürstentum), völkerrechtlich nicht anerkanntes Land in Südeuropa

Seekarelien, gehört zu Finnland

Seeland, Landbezirk von Dänemark

Seeland, Provinz der Niederlande

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 123


Seeprovinzen, zusammenfassende Bezeichnung für Neubraunschweig, Neuschottland und die Prinz-
Eduard-Insel

Seeräuberküste, eigentlich Befriedetes Oman

Selangor, Bundesstaat von Malaysien

Selvagensinseln, gehören zu Madera

Sembilan, Bundesstaat von Malaysien

Semgallen, geschichtliche Landschaft in Lettland

Semmlin, veraltete deutsche Bezeichnung für die Semplin

Semplin, geschichtliche Landschaft in der Slowakei und Ungarn

Sendetürme, eigentlich Zehlendorfer Sendetürme

Senegal

Senegambien, gehört zu Gambien und Senegal

Senegambien und Niger, ehemalige Bezeichnung (1902 bis 1940) für Obersenegal und Niger

Senkakuinseln, japanische Bezeichnung für die Fischerinseln

Seoul, Hauptstadt der Republik Korea

Serajewo, eigentlich Sarajewo

Serbenland, entweder Serbien oder Serbische Republik

Serbien

Serbien und Montenegro, ehemalige Bezeichnung (2003 bis 2006) für Montenegro und Serbien

Serbische Kraina, ehemalige Bezeichnung (1991 bis 1995) für Teile Kroatiens

Serbische Republik, Teilstaat (Entität) von Bosnien und Herzegowina

Sergipe, Bundesstaat von Brasilien

Serranabank, gehört zu Kolumbien

Serranillabank, zwischen Honduras, Kolumbien und den Vereinigten Staaten umstritten

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 124


Serravalle, Gemeinde von San Marino

Seschellen

Settlement, eigentlich The Settlement

Seychellen, eigentlich Seschellen

Shackletonküste, Küstenland der Antarktis

Shankinsel, ehemalige Bezeichnung (1798 bis 1888) für Nauru

Shetlandinseln, gehören zu Schottland

Shiraseküste, Küstenland der Antarktis

Shire-Fluss-Schutzgebiet, ehemalige Bezeichnung (1889 bis 1891) für Malawi

Show Me State, Übername für Missouri

Siam, ehemalige Bezeichnung (1856 bis 1939) für Thailand

Siauliai, eigentlich Schaulen

Sibenik-Knin, Gespanschaft von Kroatien

Sibirienbezirk, Bundesbezirk von Russland

Sieben Vereinigte Niederlande, ehemalige Bezeichnung (1581 bis 1795) für die Niederlande

Siebenbürgen, geschichtliche Landschaft in Rumänien

Sierra Leone

Sigave, Königreich der Wallis- und Futunainseln

Sillein, Landschaftsverband der Slowakei

Silver State, Übername für Nevada

Simbabwe

Simbabwe-Rhodesien, ehemalige Bezeichnung (1979 bis 1980) für Simbabwe

Simbu, Provinz von Papua-Neuguinea

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 125


Singapur

Singkang, eigentlich Hongkong

Sint Eustatius, eigentlich Sankt Eustachius

Sint Maarten, eigentlich Süd-Sankt-Martin

Sipleküste, Küstenland der Antarktis

Sisak-Moslavina, eigentlich Sissek-Moslawina

Sissek-Moslawina, Gespanschaft von Kroatien

Sizilien, Region von Italien

Sizilien und das gegenüberliegende Festland, eigentlich Beide Sizilien

Sjaelland, dänische Bezeichnung für Seeland

Skandinavien (landschaftlich), zusammenfassende Bezeichnung für Norwegen und Schweden

Skandinavien (staatlich), zusammenfassende Bezeichnung für die Alandinseln, Dänemark, die


Färöer, Finnland, Grönland, Island, Norwegen und Schweden

Skipetarien, alte dichterische Bezeichnung für Albanien

Sklavenküste, gehört zu Benin, Nigerien und Togo

Skopje, Hauptstadt von Mazedonien

Skopje, vorgeschlagene Bezeichnung für das namentlich umstrittene Mazedonien

Skopusberg, ehemals ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave von 1948 bis 1967) von Israel in Jordanien

Slawische Republik, vorgeschlagene Bezeichnung für das namentlich umstrittene Mazedonien

Slawomazedonien, vorgeschlagene Bezeichnung für das namentlich umstrittene Mazedonien

Slawonien, geschichtliche Landschaft in Kroatien

Slowakei

Slowakien, eigentlich Slowakei

Slowenien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 126


Small Wonder, Übername für Delaware

Snaresinseln, gehören zu Neuseeland

Sofia, Hauptstadt von Bulgarien

Sogn und Fjordane, Verwaltungsbezirk von Norwegen

Sokh, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Usbekistan in Kirgisistan

Sokotrainsel, gehört zu Jemen

Solothurn, Kanton der Schweiz

Somalia, eigentlich Somalien

Somalien

Somaliküste, eigentlich Französische Somaliküste

Somaliland, selbstständiges Land in Somalien

Somersinseln, eigentlich Bermudas

Somogy, ungarische Bezeichnung für die Schomodei

Sonderbund, ehemalige zusammenfassende Bezeichnung (1845 bis 1847) für Freiburg, Luzern,
Nidwalden, Obwalden, Schwyz, Uri, Wallis und Zug

Sonnenaufgangsinseln, eigentlich Ratakkette

Sonnenuntergangsinseln, eigentlich Ralikkette

Sonsorol, Bundesstaat von Palau

Sörkappland, Landgebiet auf Spitzbergen

Sooner State, Übername für Oklahoma

South Carolina, eigentlich Südkarolina

South Dakota, eigentlich Süddakota

Sowjetischer Orient, ehemalige zusammenfassende Bezeichnung (1867 bis 1991) für Kasachstan,
Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 127


Sowjetrussland, umgangssprachliche Bezeichnung für die Russländische Sozialistische Föderative
Sowjetrepublik

Sowjetunion, eigentlich Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken

Sozialrepublik, eigentlich Salo

Sozietätsinseln, eigentlich Gesellschaftsinseln

Spanien

Spanisch-Asien, ehemalige Bezeichnung (1569 bis 1898) für die Philippinen

Spanisch-Florida, ehemalige Bezeichnung (1565 bis 1822) für Ostflorida und Westflorida

Spanisch-Guinea, ehemalige Bezeichnung (1926 bis 1959) für Äquatorialguinea

Spanisch-Marokko, ehemalige zusammenfassende Bezeichnung (1912 bis 1956) für Ifni, den
nördlichen Teil von Marokko, die Spanischen Hoheitsplätze in Nordafrika und den Tarfajastreifen

Spanisch-Nordafrika, eigentlich Spanische Hoheitsplätze in Nordafrika

Spanisch-Ostindien, ehemalige Bezeichnung (1822 bis 1898) für Guam, die Nördlichen Marianen,
Palau und die Philippinen

Spanisch-Westafrika, ehemalige Bezeichnung (1884 bis 1958) für die Westsahara

Spanische Hoheitsplätze in Nordafrika, zusammenfassende Bezeichnung für Alhukemas,


Ceuta, die Chafarineninseln, Melilla und Peñón de Vélez de la Gomera

Spanische Insel, eigentlich Hispaniola

Spanische Jungferninseln, zusammenfassende Bezeichnung für die Inseln an der Ostküste von
Puertoriko (also die Culebrainseln und die Viequesinsel)

Spanische Sahara, ehemalige Bezeichnung (1958 bis 1976) für die Westsahara

Spanischer Tarfajastreifen, eigentlich Tarfajastreifen

Spitzbergen, gehört zur Svalbardgruppe

Split-Dalmatien, Gespanschaft von Kroatien

Spratlyinseln, zwischen Brunei, China, Malaysien, den Philippinen, Taiwan und Vietnam umstritten

Spud State, Übername für Idaho

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 128


Sri Jayawardenepura, Regierungssitz von Sri Lanka

Sri Lanka

Srpska, eigentlich Serbische Republik

Staatenland, ehemalige Bezeichnung (1642) für Neuseeland

Ständeösterreich, ehemalige umgangssprachliche Bezeichnung (1933 bis 1938) für Österreich

Stanley, Hauptstadt der Falklandinseln

Stapletoninsel, gehört zu den Beecheyinseln

Statia, eigentlich Sankt Eustachius

Steiermark, Bundesland von Österreich

Steinstücken, ehemals ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave von 1945 bis 1990) von Westberlin in der
Deutschen Demokratischen Republik

Stellaland, ehemalige Bezeichnung (1882 bis 1885) für den nördlichen Teil von Südafrika

Stockholm, Hauptstadt von Schweden

Stoltenhoffinsel, gehört zu den Nightingaleinseln

Straits Settlements, eigentlich Niederlassungen an den Meerengen

Stuhlweiß, Komitat von Ungarn

Subkarpatien, eigentlich Ruthenien

Sucre, Hauptstadt von Bolivien

Sucre, Provinz von Kolumbien

Süd, Verwaltungseinheit von Bahrain

Süd- und Antarktisgebiete, eigentlich Französische Süd- und Antarktislande

Süd-Sankt-Martin, niederländisches Überseeland und gleichberechtigter Staatsteil des Königreiches


der Niederlande (ehemaliges Inselgebiet der Niederländischen Antillen, 1954 bis 2010)

Südafrika

Südafrikanische Hochkommissionsgebiete, eigentlich Britisch-Südafrikanische Hoheitsgebiete

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 129


Südafrikanisches Antarktisgebiet, ehemals südafrikanischer Anspruch (1963 bis 1994) in der
Antarktis

Südafrikanisches Antarktisterritorium, eigentlich Südafrikanisches Antarktisgebiet

Sudan

Sudanesien, ehemalige Bezeichnung (1958 bis 1959) für Mali

Südarabien, ehemalige Bezeichnung (1962 bis 1967) für einen Teil von Jemen

Südaserbaidschan, gehört zu Iran

Südaustralien, Bundesstaat von Australien

Südbaden, ehemalige Bezeichnung (1945 bis 1946) für einen Teil von Baden

Südböhmen, Landschaftsverband von Tschechien

Süddänemark, Landbezirk von Dänemark

Süddakota, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Sudeten, gehören zu Deutschland, Polen und Tschechien

Sudeten-Schlesien, ehemalige Bezeichnung (1918 bis 1945) für Tschechisch-Schlesien

Sudetenland, geschichtliche Landschaft in Tschechien

Sudetendeutschland, eigentlich Sudetenland

Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln, britisches Überseegebiet

Südholland, Provinz der Niederlande

Südjemen, ehemalige Bezeichnung (1967 bis 1970) für einen Teil von Jemen

Südkarelien, gehört zu Finnland

Südkarolina, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Südkarolinien, veraltete deutsche Bezeichnung für Südkarolina

Südkatalonien, gehört zu Spanien

Südkorea, nichtamtliche Bezeichnung für die Republik Korea

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 130


Südlibanon, ehemals israelisches Wehrgebiet (1978 bis 2002)

Südliche Grenadinen, gehören zu Grenada

Südliche Orkneyinseln, gehören zum Britischen Antarktisgebiet

Südliche Salomonen, gehören zu den Salomonen

Südliche Sandwichinseln, gehören zu Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln

Südliche Shetlandinseln, gehören zum Britischen Antarktisgebiet

Südliches Hochland, Provinz von Papua-Neuguinea

Südmähren, Landschaftsverband von Tschechien

Südossetien, selbstständiges Land in Georgien

Südpol, bestimmter Punkt in der Antarktis

Südpolarmeergebiete, zusammenfassende Bezeichnung für die Französischen Süd- und


Antarktislande, Heard und die McDonaldinseln, die Macquarieinsel, die Marioninsel und die Prinz-
Eduard-Insel

Südpolgebiet, andere Bezeichnung für die Antarktis

Südpreußen, ehemalige Bezeichnung (1794 bis 1806) für einen Teil von Polen

Südprovinz, Provinz von Sri Lanka

Südrhodesien, ehemalige Bezeichnung (1901 bis 1953) für Simbabwe

Südschleswig, gehört zu Deutschland

Südslawien, veraltete deutsche Bezeichnung für Jugoslawien

Südslawien, vorgeschlagene Bezeichnung für das namentlich umstrittene Mazedonien

Südstaaten, zusammenfassende Bezeichnung für Alabama, Arkansas, Delaware, den Distrikt von
Kolumbien, Florida, Georgien, Kentucky, Louisiana, Maryland, Mississippi, Nordkarolina, Oklahoma,
Südkarolina, Tennessee, Texas, Virginien und Westvirginien

Südsudan, selbstständiges Land in Sudan

Südtarawa, Hauptstadt von Kiribati

Südtirol, gehört zu Trientland-Südtirol

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 131


Südtröndelag, Verwaltungsbezirk von Norwegen

Südvietnam, ehemalige Bezeichnung (1975 bis 1976) für einen Teil von Vietnam

Südwestafrika, ehemalige Bezeichnung (1915 bis 1968) für Namibien

Südwestsomalien, völkerrechtlich nicht anerkanntes Land in Somalien

Südweststaat, ehemalige zusammenfassende Bezeichnung (1945 bis 1952) für Baden, Württemberg-
Baden und Württemberg-Hohenzollern

Südwürttemberg-Hohenzollern, ehemalige Bezeichnung (1945 bis 1947) für Württemberg-


Hohenzollern

Sugar State, Übername für Louisiana

Sunflower State, Übername für Kansas

Sunshine State, Übername für Florida

Surinam

Suriname, eigentlich Surinam

Suva, Hauptstadt der Fidschiinseln

Suwarrow, eine der Cookinseln

Svalbard, eigentlich Svalbardgruppe

Svalbardgruppe, norwegisches Außengebiet

Svensköya, norwegische Bezeichnung für die Schwedeninsel

Swanetien, geschichtliche Landschaft in Georgien

Swainsinsel, zwischen Neuseeland (Tokelau) und den Vereinigten Staaten (Amerikanisch-Samoa)


umstritten

Swasiland

Syddanmark, dänische Bezeichnung für Süddänemark

Syrien

Syrmien, geschichtliche Landschaft in Kroatien und Serbien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 132


Syrtes Indie, eigentlich Bassas-da-India-Inseln

Szabolcs-Szatmar-Bereg, ungarische Bezeichnung für Saboltsch-Sathmar-Berg

Szeklerland, geschichtliche Landschaft in Siebenbürgen

Tadschikien, eigentlich Tadschikistan

Tadschikische Sozialistische Sowjetrepublik, ehemalige Bezeichnung (1929 bis 1991) für


Tadschikistan

Tadschikistan

Tadschura, gehörte (von 1862 bis 1888) zur Französischen Somaliküste, heute ein Teil von Dschibuti

Taimyr, russische Bezeichnung für Taimyrien

Taimyrien, geschichtliche Landschaft in der ehemaligen Gebietseinheit der Dolganen und Nenzen

Taipeh, Hauptstadt von Taiwan

Taipei, eigentlich Taipeh

Taiwan, völkerrechtlich nicht anerkanntes Land in Ostasien

Takelau, eigentlich Tokelau

Takelauinseln, eigentlich Tokelauinseln

Takeschima, japanische Bezeichnung für die Liancourtfelsen

Takutea, eine der Cookinseln

Tallinn, Hauptstadt von Estland

Tananarivo, eigentlich Antananarivo

Tanganjika, Gliedstaat von Tansanien

Tangerzone, gehört zu Marokko, ehemals internationales Schutzgebiet (1912 bis 1940)

Tanna, ehemalige Bezeichnung (1974 und 1980) für einen Teil von Vanuatu

Tannu-Tuwa, eigentlich Tuwinische Volksrepublik

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 133


Tansania, eigentlich Tansanien

Tansanien

Tar Heel State, Übername für Nordkarolina

Tarfajastreifen, ehemalige Bezeichnung (1916 und 1958) für den südlichen Teil von Marokko

Tartu, eigentlich Dorpat

Taschkent, Hauptstadt von Usbekistan

Tasmanien, Bundesstaat von Australien

Tatarei, geschichtliche Landschaft in Afghanistan, China, Kasachstan, Kirgisistan, der Mongolei,


Russland, Tadschikistan, Turkmenistan, der Ukraine und Usbekistan

Tatarien, eigentlich Tatarstan

Tatarstan, Republik in Russland

Tatikonzessionsland, ehemalige Bezeichnung (1893 bis 1911) für den nördlichen Grenzbereich
zwischen Botsuana und Simbabwe

Taurage, eigentlich Tauroggen

Taurien, veraltete deutsche Bezeichnung für die Krim

Tauroggen, Landkreis von Litauen

Tbilissi, eigentlich Tiflis

Tegucigalpa, eigentlich Tegusigalpa

Tegusigalpa, Hauptstadt von Honduras

Teheran, Hauptstadt von Iran

Tel Aviv, teilweise anerkannte Hauptstadt von Israel

Telemark, Verwaltungsbezirk von Norwegen

Telsche, Landkreis von Litauen

Telschi, eigentlich Telsche

Telsiai, eigentlich Telsche

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 134


Teneriffa, eine der Kanarischen Inseln

Tennessee, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Terengganu, Bundesstaat von Malaysien

Tessin, Kanton der Schweiz

Texas, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Thailand

The Bottom, Hauptort von Saba

The Settlement, eigentlich Flying Fish Cove

The Valley, Hauptstadt von Anguilla

Thessalien, geschichtliche Landschaft in Griechenland

Thimphu, Hauptstadt von Bhutan

Thrakien, geschichtliche Landschaft in Bulgarien, Griechenland und der Türkei

Thurgau, Kanton der Schweiz

Thüringen, Land von Deutschland

Thüringland, alte dichterische Bezeichnung für Thüringen

Tiaojutaiinseln, taiwanische Bezeichnung für die Fischerinseln

Tibet, völkerrechtlich nicht anerkanntes Land in Ostasien

Tiefwerder Wiesen, ehemals ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave von 1945 bis 1990) der Deutschen
Demokratischen Republik in Westberlin

Tiflis, Hauptstadt von Georgien

Tigerstaaten, zusammenfassende Bezeichnung für die Republik Korea, Singapur und Taiwan

Timor, umfasst Osttimor und Westtimor

Timor-Leste, andere Bezeichnung für Osttimor

Tirana, Hauptstadt von Albanien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 135


Tirol, Bundesland von Österreich

Titograd, ehemalige Bezeichnung (1946 bis 1992) für Podgoriza

Tocantins, Bundesstaat von Brasilien

Togo

Togoland, ehemalige Bezeichnung (1884 bis 1905) für Togo

Tokelau, neuseeländisches Außengebiet

Tokelauinseln, eigentlich Tokelau

Tojama, Statthalterei von Japan

Tokio, Hauptstadtgebiet von Japan

Tokio, Statthalterei von Japan

Tokuschima, Statthalterei von Japan

Tolima, Provinz von Kolumbien

Tolna, ungarische Bezeichnung für Tolnau

Tolnau, Komitat von Ungarn

Tonga

Tongareva, eine der Cookinseln

Torellland, Landgebiet auf Spitzbergen

Torresstraßeinseln, gehören zu Queensland

Torshavn, Hauptstadt der Färöer

Toschigi, Statthalterei von Japan

Toskana, Region von Italien

Tottori, Statthalterei von Japan

Transdanubien, geschichtliche Landschaft in Ungarn

Transdnistrien, eigentlich Transnistrien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 136


Transdnjestrien, eigentlich Transnistrien

Transjordanien, ehemalige Bezeichnung (1921 bis 1950) für Jordanien und das Westjordanland

Transkarpatien, eigentlich Ruthenien

Transkei, ehemals selbstverwaltetes Heimatland (Homeland von 1963 bis 1994) in Südafrika

Transleithanien (Die Länder der heiligen ungarischen Stephanskrone), ehemalige Bezeichnung (1867
bis 1918) für die östliche Reichshälfte von Österreich-Ungarn

Transnistrien, selbstständiges Land in Moldau

Transsilvanien, eigentlich Siebenbürgen

Transvaal, ehemalige Bezeichnung (1852 bis 1910) für einen Teil von Südafrika

Treasure State, Übername für Montana

Trengganu, eigentlich Terengganu

Trentino, eigentlich Trientland

Trentino-Südtirol, eigentlich Trientland-Südtirol

Trentino-Tiroler Etschland, eigentlich Trientisch-Tiroler Etschland

Trentschin, Landschaftsverband der Slowakei

Treuhandgebiet der Pazifikinseln, ehemalige Bezeichnung (1947 bis 1986) für die Marshallinseln,
die Bündnisstaaten von Mikronesien und Palau

Treuhandpazifik, ehemalige umgangssprachliche Bezeichnung (1947 bis 1986) für das


Treuhandgebiet der Pazifikinseln

Tridentinisches Venezien, gehört zu Trientland-Südtirol

Trientland, gehört zu Trientland-Südtirol

Trientland-Südtirol, Region von Italien

Trientisch-Tiroler Etschland, ehemalige Bezeichnung (1947 bis 1972) für Trientland-Südtirol

Triesen, Gemeinde von Liechtenstein

Triesenberg, Gemeinde von Liechtenstein

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 137


Triest (Freies Gebiet), ehemals unabhängiger Staat (1947 bis 1954), heute ein Teil von Italien,
Kroatien und Slowenien

Trindadeinsel, gehört zu Brasilien

Trinidad und Tobago

Tripolis, Hauptstadt von Libyen

Tripolitanien, ehemalige Bezeichnung (1911 bis 1951) für den nordwestlichen Teil von Libyen

Tristan-da-Cunha-Archipel, eigentlich Tristan-da-Cunha-Gruppe

Tristan-da-Cunha-Insel, gehört zur Tristan-da-Cunha-Gruppe

Tristan-da-Cunha-Gruppe, gehört zu Sankt Helena nebst Himmelfahrtsinsel und Tristan-da-Cunha-


Gruppe

Tristan-da-Cunha-Gruppe, umfasst die Goughinsel, die Inaccessibleinsel, die Nightingaleinseln und


die Tristan-da-Cunha-Insel

Tromelininsel, gehört zu den Französischen Süd- und Antarktislanden

Troms, Verwaltungsbezirk von Norwegen

Truk, ehemalige Bezeichnung (1898 bis 1990) für Chuuk

Tschad

Tschagosarchipel, eigentlich Tschagosinseln

Tschagosinseln, letzter Teil des Britischen Hoheitsgebietes im Indischen Ozean

Tschechien

Tschechisch-Schlesien, geschichtliche Landschaft in Tschechien

Tschechische und Slowakische Föderative Republik, ehemalige Bezeichnung (1990 bis 1992) für
die Slowakei und Tschechien

Tschechoslowakei, ehemalige Bezeichnung (1918 bis 1990) für die Slowakei und Tschechien

Tschecho-Slowakische Föderative Republik, ehemalige Bezeichnung (1990) für die Slowakei

Tschechoslowakische Föderative Republik, ehemalige Bezeichnung (1990) für Tschechien

Tscherkessien, gehört zu Karatschai-Tscherkessien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 138


Tschetschenien, Republik in Russland

Tschetschenien-Itschkerien, völkerrechtlich nicht anerkanntes Land in Westasien

Tschuktschen, selbstständiger Volksstamm mit Gebietseinheit in Russland

Tschuktschien, geschichtliche Landschaft in der Gebietseinheit der Tschuktschen

Tschongrad, Komitat von Ungarn

Tschuwaschien, Republik in Russland

Tsitsi-Shoto, japanische Bezeichnung für die Peelinsel

Tuamotuinseln, Inselgruppe von Französisch-Polynesien

Tubuaiinseln, eigentlich Australinseln

Tunbinseln, zwischen Iran und den Vereinigten Arabischen Emiraten umstritten

Tunesien

Tunis, Hauptstadt von Tunesien

Türkei

Turkestan, geschichtliche Landschaft in Afghanistan, China, Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan,


Turkmenistan und Usbekistan

Türkisches Reich, eigentlich Osmanisches Reich

Turkistan, eigentlich Turkestan

Türkistan, eigentlich Turkestan

Turkmenien, eigentlich Turkmenistan

Turkmenische Sozialistische Sowjetrepublik, ehemalige Bezeichnung (1924 bis 1991) für


Turkmenistan

Turkmenistan

Turkomanien, umgangssprachliche Bezeichnung für den nördlichen Teil von Irak

Turks- und Caicosinseln, eigentlich Turks- und Kaikosinseln

Turks- und Kaikosinseln, britisches Überseegebiet

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 139


Turksinseln, gehören zu den Turks- und Kaikosinseln

Tuslainsel, zwischen Russland und der Ukraine umstritten

Tuvalu

Tuwa, Republik in Russland

Tuwinien, eigentlich Tuwa

Tuwinische Volksrepublik, ehemals unabhängiger Staat (1921 bis 1944), heute ein Teil von Tuwa

Tyrnau, Landschaftsverband der Slowakei

Ubangi-Schari, ehemalige Bezeichnung (1903 bis 1958) für die Zentralafrikanische Republik

Udmurtien, Republik in Russland

Ueaarchipel, eigentlich Wallisinseln

Üechtland, geschichtliche Landschaft in Bern und Freiburg

Uganda

Ugra, eigentlich Chanten und Mansen

Ukraine

Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik, ehemalige Bezeichnung (1919 bis 1991) für die Ukraine

Ulanbator, Hauptstadt der Mongolei

Uladh, irische Bezeichnung für Ulster

Uliga, eigentlich Delap-Uliga-Darrit

Ulster, altes irisches Sagenland

Umbrien, Region von Italien

Umm Al-Kaiwain, eines der Vereinigten Arabischen Emirate

Ungarische Reichshälfte, eigentlich Transleithanien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 140


Ungarn

Union Afrikanischer Staaten, andere Bezeichnung für den Ghana-Guinea-Bund

Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, ehemaliger Vielvölkerstaat (1922 bis 1991), der
Armenien, Aserbaidschan, Estland, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Lettland, Litauen, Moldau,
Russland, Tadschikistan, Turkmenistan, die Ukraine, Usbekistan und Weißrussland umfasste

Union der Souveränen Sowjetrepubliken, ehemaliger Vielvölkerstaat (1991), der Armenien,


Aserbaidschan, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Moldau, Russland, Tadschikistan, Turkmenistan,
die Ukraine, Usbekistan und Weißrussland umfasste

Unioninseln, ehemalige Bezeichnung (1889 bis 1946) für Tokelau

Unionsstaat, eigentlich Russisch-Weißrussischer Bund

Unterkrain, geschichtliche Landschaft in Slowenien

Unterwalden, zusammenfassende Bezeichnung für Unterwalden nid dem Wald und Unterwalden ob
dem Wald

Unterwalden nid dem Wald, eigentlich Nidwalden

Unterwalden ob dem Wald, eigentlich Obwalden

Uralbezirk, Bundesbezirk von Russland

Uri, Kanton der Schweiz

Urkanton, eigentlich Waldstätte

Urschweiz, eigentlich Waldstätte

Urserbien, eigentlich Kosowo

Uruguay

Usbekien, eigentlich Usbekistan

Usbekische Sozialistische Sowjetrepublik, ehemalige Bezeichnung (1924 bis 1991) für Usbekistan

Usbekistan

Ussurien, geschichtliche Landschaft im östlichen Russland

Ust-Ordinsker Burjaten, ehemals selbstständiger Volksstamm mit Gebietseinheit (1937 bis 2007) in
Russland

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 141


Ust-Orda-Burjatien, geschichtliche Landschaft in der Gebietseinheit der Ust-Ordinsker Burjaten

Usumbura, ehemalige Bezeichnung (1889 bis 1962) für Bujumbura

Utah, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Utena, Landkreis von Litauen

Utrecht, Provinz der Niederlande

Uva, Provinz von Sri Lanka

Uvea, Königreich der Wallis- und Futunainseln

Vaduz, Gemeinde von Liechtenstein

Vaduz, Hauptort von Liechtenstein

Valencia, eigentlich Valenzia

Valenzia, selbstständige Gemeinschaft von Spanien

Valga, eigentlich Walk

Valle del Cauca, Provinz von Kolumbien

Valletta, Hauptstadt von Malta

Valley, eigentlich The Valley

Valparaiso, Volksvertretungssitz von Chile

Van-Diemen’s-Land, ehemalige Bezeichnung (1803 bis 1856) für Tasmanien

Vanuatu

Varazdin, Gespanschaft von Kroatien

Vardarmazedonien, vorgeschlagene Bezeichnung für das namentlich umstrittene Mazedonien

Vardarrepublik, vorgeschlagene Bezeichnung für das namentlich umstrittene Mazedonien

Vas, ungarische Bezeichnung für Eisenburg

Vatikan, entweder Heiliger Stuhl oder Vatikanstadt

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 142


Vatikanische Audienzhalle, ausgelagerte Liegenschaft (Exterritorialität) des Heiligen Stuhles in
Italien

Vatikanstadt

Vaupes, Provinz von Kolumbien

Vélez de la Gomera, eigentlich Peñón de Vélez de la Gomera

Vemerana, ehemalige Bezeichnung (1980) für einen Teil von Vanuatu

Venda, ehemals selbstverwaltetes Heimatland (Homeland von 1973 bis 1994) in Südafrika

Venetien, eigentlich Venezien

Venezianisch-Albanien, ehemalige Bezeichnung (im achtzehnten Jahrhundert) für einen Teil von
Montenegro

Venezien, umfasst Friaul-Julisch-Venezien, das Tridentinische Venezien und Venezien

Venezien, geschichtliche Landschaft in Italien

Venezien, Region von Italien

Venezuela

Vereinigte Arabische Emirate

Vereinigte Arabische Republik, ehemalige Bezeichnung (1958 bis 1961) für Ägypten und Syrien

Vereinigte Arabische Staaten, ehemalige Bezeichnung (1958 bis 1961) für Ägypten, Nordjemen und
Syrien

Vereinigte Niederlande, ehemalige Bezeichnung (1813 bis 1815) für die Niederlande

Vereinigte Provinzen von Zentralamerika, eigentlich Mittelamerikanischer Bund

Vereinigte Staaten

Vereinigte Staaten von Neugranada, ehemalige Bezeichnung (1861) für Kolumbien

Vereinigte Staaten von Westafrika, entweder Ghana-Guinea-Bund oder Ghana-Guinea-Mali-Bund

Vereinigtes Königreich

Vereinigtes Königreich der Niederlande, ehemalige Bezeichnung (1815 bis 1830) für Belgien,
Luxemburg und die Niederlande

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 143


Vereinigtes Libysches Königreich, ehemalige Bezeichnung (1951 bis 1963) für Libyen

Vereinigtes Suvadiva, ehemals unabhängiger Staat (1959 bis 1963), heute ein Teil der Malediven

Vereinigung Westindischer Antillen, eigentlich Vereinigung Westindischer Staaten

Vereinigung Westindischer Staaten, ehemals unabhängiger Staat (1958 bis 1962), umfasst heute
Anguilla, Antigua und Barbuda, Barbados, Dominika, Grenada, Jamaika, die Kaimaninseln,
Montserrat, Sankt Christoph und Nevis, Sankt Luzia, Sankt Vinzenz und die Grenadinen, Trinidad und
Tobago und die Turks- und Kaikosinseln

Vereinsstaaten, veraltete deutsche Bezeichnung für die Vereinigten Staaten

Verheißenes Land, kirchliche Bezeichnung für Israel, Jordanien und das Palästinensische Gebiet

Vermont, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Verschiedene amerikanische Karibikinseln, ehemalige zusammenfassende Bezeichnung (1857 bis


1982) für die Bajo-Nuevo-Bank, die Korninseln, die Navassainsel, die Quita-Sueno-Bank, den
Ronkadorsand, die Schwaneninseln, die Serranabank und die Serranillabank

Verschiedene amerikanische Pazifikinseln, ehemalige zusammenfassende Bezeichnung (1856 bis


1986) für die Bakerinsel, die Howlandinsel, die Jarvisinsel, das Kingmanriff und die Palmyrainseln

Verschiedene französische Inseln im Indischen Ozean, zusammenfassende Bezeichnung für die


Bassas-da-India-Inseln, die Europainsel, die Glorieusesinseln, die Juan-de-Nova-Insel und die
Tromelininsel

Verstreute Inseln, eigentlich Verschiedene französische Inseln im Indischen Ozean

Vertragsküste, eigentlich Befriedetes Oman

Vertragsoman, eigentlich Befriedetes Oman

Vertragsscheichs, eigentlich Befriedetes Oman

Veszprem, ungarische Bezeichnung für Weißbrunn

Via dei Condotti 68, ausgelagerte Liegenschaft (Exterritorialität) des Malteserordens in Italien

Vichada, Provinz von Kolumbien

Victoria, eigentlich Viktoria

Victoriainsel, eigentlich Viktoriainsel

Victorialand, eigentlich Viktorialand

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 144


Vientiane, Hauptstadt von Laos

Viequesinsel, gehört zu Puertoriko

Vier Provinzen, zusammenfassende Bezeichnung für Connacht, Leinster, Munster und Ulster

Vietnam

Vietnam (Demokratische Republik), ehemalige Bezeichnung (1946 bis 1976) für einen Teil von
Vietnam

Vietnam (Republik), ehemalige Bezeichnung (1955 bis 1975) für einen Teil von Südvietnam

Viktoria, Hauptstadt der Seschellen

Viktoria, eigentlich Viktorien

Viktoriainsel, gehört zu den Nordwestgebieten und Nunavut

Viktorialand, Landgebiet der Antarktis

Viktorien, Bundesstaat von Australien

Viljandi, eigentlich Fellin

Vilnius, eigentlich Wilna

Virginia, eigentlich Virginien

Virginien, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Virgininseln, eigentlich Jungferninseln

Virginische Inseln, eigentlich Jungferninseln

Virovitica-Podravina, eigentlich Weretz-Podrawina

Vogelinsel, gehört zu Venezuela

Vojvodina, eigentlich Woiwodina

Volkschina, eigentlich Volksrepublik China (ohne Sonderverwaltungsgebiete)

Volksdschamahirija, eigentlich Libyen

Volksmassenherrschaft, eigentlich Libyen

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 145


Volunteer State, Übername für Tennessee

Von Aden abhängige Gebiete, westlicher Teil des ehemaligen Adenprotektorates

Vorarlberg, Bundesland von Österreich

Vorderasien, zusammenfassende Bezeichnung für Afghanistan, Armenien, Aserbaidschan, Bahrain,


Georgien, Irak, Iran, Israel, Jemen, Jordanien, Katar, Kuwait, Libanon, Oman, das Palästinensische
Gebiet, Saudi-Arabien, Syrien, den asiatischen Teil der Türkei, die Vereinigten Arabischen Emirate
und Zypern

Vorderindien, zusammenfassende Bezeichnung für Bangladesch, Bhutan, Indien, die Malediven,


Nepal, Pakistan und Sri Lanka

Vorpommern, gehört zu Mecklenburg-Vorpommern

Voru, eigentlich Werro

Vorukh, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Tadschikistan in Kirgisistan

Vukovar-Syrmien, eigentlich Walkowar-Syrmien

Vulkaninseln, gehören zu Japan

Waadt, Kanton der Schweiz

Waadtland, eigentlich Waadt

Wadi Madha, eigentlich Madha

Wagadugu, Hauptstadt von Burkina Faso

Wakajama, Statthalterei von Japan

Wake, eigentlich Wakeinsel

Wakeinsel, gehört zu den Kleineren Amerikanischen Überseeinseln

Walachei, geschichtliche Landschaft in Rumänien

Waldeck, ehemals unabhängiger Staat (1180 bis 1929), heute ein Teil von Deutschland

Waldeck und Pyrmont, ehemals unabhängiger Staat (1805 bis 1813), heute ein Teil von Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 146


Waldstätte, ehemalige zusammenfassende Bezeichnung (im Mittelalter) für Schwyz, Unterwalden
und Uri

Wales, eigentlich Walisien

Walfischbucht, ehemals ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave von 1910 bis 1994) von Südafrika in
Namibien

Walgreenküste, Küstenland der Antarktis

Walk, Landkreis von Estland

Walkowar-Syrmien, Gespanschaft von Kroatien

Walisien, Landesteil des Vereinigten Königreiches

Wallis, Kanton der Schweiz

Wallis, veraltete deutsche Bezeichnung für Walisien

Wallis und Futuna, eigentlich Wallis- und Futunainseln

Wallis- und Futunainseln, französisches Außengebiet

Wallisinseln, gehören zu den Wallis- und Futunainseln

Wallonien, Region von Belgien

Wallonisch-Brabant, Provinz von Belgien

Warmien, eigentlich Ermland

Warschau, Hauptstadt von Polen

Washington, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Washington (Distrikt von Kolumbien), Hauptstadt der Vereinigten Staaten

Wedel-Jarlsberg-Land, Landgebiet auf Spitzbergen

Weeksinsel, eigentlich Markusinsel

Weichselgebiet, russische Bezeichnung für Kongresspolen

Weihnachtsinsel, australisches Außengebiet

Weißbrunn, Komitat von Ungarn

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 147


Weiße Felsinsel, zwischen Malaysien und Singapur umstritten

Weißinsel, gehört zur Svalbardgruppe

Weißkarelien, veraltete deutsche Bezeichnung für das nördliche Karelien

Weißkrain, geschichtliche Landschaft in Slowenien

Weißrussische Sozialistische Sowjetrepublik, ehemalige Bezeichnung (1919 bis 1991) für


Weißrussland

Weißrussland

Weißruthenien, veraltete deutsche Bezeichnung für Weißrussland

Wellington, Hauptstadt von Neuseeland

Welschland, veraltete deutsche Bezeichnung für den französischsprachigen Teil der Schweiz

Welschschweiz, andere Bezeichnung für das Welschland

Welschtirol, veraltete deutsche Bezeichnung für das Trientland

Weretz-Podrawina, Gespanschaft von Kroatien

Werny, ehemalige Bezeichnung (1867 bis 1921) für Alma-Ata

Werro, Landkreis von Estland

Westagder, Verwaltungsbezirk von Norwegen

Westaserbaidschan, gehört zu Iran

Westaustralien, Bundesstaat von Australien

Westbank, eigentlich Westjordanland

Westberlin, ehemalige Bezeichnung (1945 bis 1990) für einen Teil von Berlin

Westdeutschland, zusammenfassende Bezeichnung für Baden-Württemberg, Bayern, Bremen,


Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, das Saarland und
Schleswig-Holstein

Westfalen, ehemals unabhängiger Staat (etwa 1000 bis 1803), heute ein Teil von Deutschland

Westfalen, gehört zu Nordrhein-Westfalen

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 148


Westfalkland, gehört zu den Falklandinseln

Westflandern, Provinz von Belgien

Westflorida, ehemals unabhängiger Staat (1810), heute ein Teil von Louisiana

Westflorida, gehört zu Alabama, Florida, Louisiana und Mississippi

Westfold, Verwaltungsbezirk von Norwegen

Westfriesische Inseln, gehören zu den Niederlande

Westgalizien, geschichtliche Landschaft in Polen

Westindische Assoziierte Staaten, eigentlich Vereinigung Westindischer Staaten

Westindische Föderation, eigentlich Vereinigung Westindischer Staaten

Westindische Inseln, eigentlich Karibische Inseln

Westinsel, Hauptort der Kokosinseln

Westinseln, veraltete deutsche Bezeichnung für die Azoren

Westirian, ehemalige Bezeichnung (1973 bis 2000) für Westpapua

Westjordanien, eigentlich Westjordanland

Westjordanland, gehört zum Palästinensischen Gebiet

Westkanada, ehemalige umgangssprachliche Bezeichnung (1791 bis 1841) für Oberkanada

Westkarolinen, gehören zu Palau

Westkongo, eigentlich Republik Kongo

Westliches Hochland, Provinz von Papua-Neuguinea

Westliches Selbstständiges Stützpunktgebiet, kriegsdienstliche Bezeichnung für Dekelien

Westliches Jordanufer, eigentlich Westjordanland

Westneubritannien, Provinz von Papua-Neuguinea

Westneuguinea, eigentlich Westpapua

Westpapua, gehört zu Indonesien

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 149


Westpazifische Gebiete, eigentlich Britisch-Westpazifische Gebiete

Westpazifische Hohe Kommission, eigentlich Britisch-Westpazifische Gebiete

Westpazifische Kommission, eigentlich Britisch-Westpazifische Gebiete

Westphalen, ehemals unabhängiger Staat (1807 bis 1813), heute ein Teil von Deutschland

Westpolynesien, eigentlich Melanesien

Westpommern, Woiwodschaft von Polen

Westpreußen, eigentlich Pommern

Westpreußen, ehemaliger Landesteil von Preußen

Westprovinz, Provinz von Papua-Neuguinea

Westprovinz, Provinz von Sri Lanka

Westsahara, völkerrechtlich nicht anerkanntes Land in Nordafrika

Westsamoa, ehemalige Bezeichnung (1962 bis 1997) für Samoa

Westschweiz, andere Bezeichnung für das Welschland

Westspitzbergen, veraltete deutsche Bezeichnung für Spitzbergen

Westtimor, gehört zu Indonesien

Westturkestan, gehört zu Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan

Westufer, eigentlich Westjordanland

Westvirginia, eigentlich Westvirginien

Westvirginien, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Westwierland, Landkreis von Estland

Wieck, Landkreis von Estland

Wien, Bundesland von Österreich

Wien, Hauptstadt von Österreich

Wierland, umfasst Ostwierland und Westwierland

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 150


Wilde Inseln, veraltete deutsche Bezeichnung für die Selvagensinseln

Wilhelm-II.-Land, eigentlich Kaiser-Wilhelm-II.-Land

Wilhelminsel, gehört zur Svalbardgruppe

Wilhelmöya, norwegische Bezeichnung für die Wilhelminsel

Wilkesküste, Küstenland der Antarktis

Wilkesland, Landgebiet der Antarktis

Willemstad, Hauptstadt von Curaçao

Wilna, Hauptstadt von Litauen

Wilna, Landkreis von Litauen

Wilnjus, eigentlich Wilna

Windhuk, Hauptstadt von Namibien

Windwardinselgebiet, ehemalige britische Verwaltungseinheit (1833 bis 1960), die Dominika,


Grenada, Sankt Luzia und Sankt Vinzenz und die Grenadinen umfasste

Windwardinseln, südlicher Teil der Inseln über dem Winde; umfassen Barbados, Grenada, Martinik,
Sankt Luzia, Sankt Vinzenz und die Grenadinen und Trinidad und Tobago
Wirland, eigentlich Wierland

Wisconsin, eigentlich Wiskonsin

Wiskonsin, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Witugebiet, eigentlich Deutsch-Witu

Wituland, eigentlich Deutsch-Witu

Woiwodina, selbstständiges Land in Serbien

Wolgabezirk, Bundesbezirk von Russland

Wolgafinnland, zusammenfassende Bezeichnung für Mari El und Mordowien

Wolhynien, geschichtliche Landschaft in der Ukraine

Wolverine State, Übername für Michigan

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 151


Wolynien, eigentlich Wolhynien

Worthinsel, ehemalige Bezeichnung (1822 bis 1842) für die Howlandinsel

Württemberg, ehemals unabhängiger Staat (1135 bis 1945), heute ein Teil von Deutschland

Württemberg-Baden, ehemalige Bezeichnung (1945 bis 1952) für einen Teil von Baden-
Württemberg

Württemberg-Hohenzollern, ehemalige Bezeichnung (1947 bis 1952) für einen Teil von Baden-
Württemberg

Wüste Mark, ehemals ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave von 1945 bis 1988) von Westberlin in der
Deutschen Demokratischen Republik

Wyoming, Bundesstaat der Vereinigten Staaten

Xylotymvou, ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave) von Zypern in Dekelien

Yamagata, eigentlich Jamagata

Yamaguschi, eigentlich Jamaguschi

Yamanaschi, eigentlich Jamanaschi

Yamoussoukro, eigentlich Jamoussoukro

Yangon, eigentlich Rangun

Yap, eigentlich Jap

Yaren, Hauptbezirk von Nauru

Yellowhammer State, Übername für Alabama

Yemen, eigentlich Jemen

Yugoslawien, eigentlich Jugoslawien

Yukongebiet, eigentlich Jukongebiet

Yukonterritorium, eigentlich Jukongebiet

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 152


Z

Zadar, Gespanschaft von Kroatien

Zafaraniinseln, eigentlich Chafarineninseln

Zagreb, Gespanschaft von Kroatien

Zagreb, Hauptstadt von Kroatien

Zahnküste, eigentlich Goldküste

Zaire, ehemalige Bezeichnung (1971 bis 1997) für die Demokratische Republik Kongo

Zala, Komitat von Ungarn

Zeeland, eigentlich Seeland

Zehlendorfer Sendetürme, ehemals ausgelagertes Staatsgebiet (Exklave von 1978 bis 1979) der
Sowjetunion in der Deutschen Demokratischen Republik

Zehngerichtebund, einer der ehemaligen Drei Bünde

Zelinograd, ehemalige Bezeichnung (1961 bis 1991) für Astana

Zemplen, ungarische Bezeichnung für die Semplin

Zemplin, slowakische Bezeichnung für die Semplin

Zentralafrikanische Republik

Zentralafrikanisches Kaiserreich, ehemalige Bezeichnung (1976 bis 1979) für die


Zentralafrikanische Republik

Zentralamerikanische Konföderation, eigentlich Mittelamerikanischer Bund

Zentralaustralien, ehemalige Bezeichnung (1927 bis 1931) für einen Teil des Nordgebietes

Zentralbalkanische Republik, vorgeschlagene Bezeichnung für das namentlich umstrittene


Mazedonien

Zentralbezirk, Bundesbezirk von Russland

Zentralprovinz, Provinz von Papua-Neuguinea

Zentralprovinz, Provinz von Sri Lanka

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 153


Zisdanubien, geschichtliche Landschaft in der Slowakei und Ungarn

Zisjordanien, eigentlich Westjordanland

Zisleithanien (Die im Reichsrate vertretenen Königreiche und Länder), ehemalige Bezeichnung (1867
bis 1918) für die westliche Reichshälfte von Österreich-Ungarn

Zlin, Landschaftsverband von Tschechien

Zongschainseln, japanische Bezeichnung für die Macclesfieldbank

Zug, Kanton der Schweiz

Zuid-Holland, eigentlich Südholland

Zululand, ehemalige Bezeichnung (1887 bis 1897) für einen Teil von Südafrika

Zürch, veraltete deutsche Bezeichnung für Zürich

Zürich, Kanton der Schweiz

Zweistromland, geschichtliche Landschaft in Irak und Syrien

Zwischenstromland, andere Bezeichnung für das Zweistromland

Zweites Reich, geschichtliche Bezeichnung für das Deutsche Kaiserreich

Zwischenmurland, Gespanschaft von Kroatien

Zypern

***

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 154


Alle Rechte, auch die der Übersetzung und des auszugsweisen Nachdruckes, vorbehalten. Gründ-
liche Belehrungen und vorurteilsfreie Verbesserungen wird die Deutsche Gesellschaft für Staatenkun-
de mit großem Dank anerkennen und aufnehmen. Auslassung und Irrtum möglich!

Stand: 17. November 2010, 155 Seiten

Deutsche Gesellschaft für Staatenkunde e.V. 2010 155