Sie sind auf Seite 1von 136

LEBENSKRAFT und GESUNDHEIT

LEBENSKRAFT und GESUNDHEIT Forum ganzheitlicher Gesundheitsanbieter im Steirischen Vulkanland
LEBENSKRAFT und GESUNDHEIT Forum ganzheitlicher Gesundheitsanbieter im Steirischen Vulkanland
LEBENSKRAFT und GESUNDHEIT Forum ganzheitlicher Gesundheitsanbieter im Steirischen Vulkanland
LEBENSKRAFT und GESUNDHEIT Forum ganzheitlicher Gesundheitsanbieter im Steirischen Vulkanland

Forum ganzheitlicher Gesundheitsanbieter im Steirischen Vulkanland

LEBENSKRAFT und GESUNDHEIT Forum ganzheitlicher Gesundheitsanbieter im Steirischen Vulkanland
LEBENSKRAFT und GESUNDHEIT Forum ganzheitlicher Gesundheitsanbieter im Steirischen Vulkanland
Susanne Schwarzer Obfrau Verein Glückswochen Herzlich willkommen! Zum Glück gibt es die Glückswochen! Liebe
Susanne Schwarzer Obfrau Verein Glückswochen Herzlich willkommen! Zum Glück gibt es die Glückswochen! Liebe

Susanne Schwarzer Obfrau Verein Glückswochen

Herzlich willkommen! Zum Glück gibt es die Glückswochen!

Liebe InteressentInnen unserer Glückswochen und unseres Forum Lebenskraft & Gesundheit im Steirischen Vulkanland!

Lebenskraft & Gesundheit im Steirischen Vulkanland! Wir gehen nun ins dritte Jahr unserer Glückswochen, diesmal

Wir gehen nun ins dritte Jahr unserer Glückswochen, diesmal von 14. FEBRUAR bis 14. JULI 2013. Gemein- sam mit dem FORUM LEBENSKRAFT & GESUNDHEIT ganzheitlicher Gesundheitsanbieter (siehe ab Seite 71) haben wir wieder eine große Anzahl informativer Veranstaltungen für Sie vorbereitet. Dem Steirischen Vulkanland (unter LAbg. Josef Ober und LAbg. Anton Gangl) verdanken wir, dass die Glückswochen mit so vielen qualifizierten ReferentInnen aus unserer Region bereichert werden! Schmökern Sie sich durch das Programm und tragen Sie gleich die für Sie interessanten Termine in Ihren Kalender ein!

die für Sie interessanten Termine in Ihren Kalender ein! Besonders weise ich Sie auf unsere SECHS
die für Sie interessanten Termine in Ihren Kalender ein! Besonders weise ich Sie auf unsere SECHS
die für Sie interessanten Termine in Ihren Kalender ein! Besonders weise ich Sie auf unsere SECHS
die für Sie interessanten Termine in Ihren Kalender ein! Besonders weise ich Sie auf unsere SECHS
die für Sie interessanten Termine in Ihren Kalender ein! Besonders weise ich Sie auf unsere SECHS
die für Sie interessanten Termine in Ihren Kalender ein! Besonders weise ich Sie auf unsere SECHS
die für Sie interessanten Termine in Ihren Kalender ein! Besonders weise ich Sie auf unsere SECHS

Besonders weise ich Sie auf unsere SECHS GROSSEN GLÜCKSWOCHENVORTRÄGE und auf unser im Vor- jahr etabliertes KINO FÜR NEUES BEWUSSTSEIN in Hatzendorf hin. Ich bedanke mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Hatzendorfs Bürgermeister Walter Wiesler für die sehr aufgeschlossene Unterstützung der Glückswochen! Ebenso gilt mein Dank Herrn Bürgermeister Kurt Deutschmann aus Feldbach für die groß- zügige Unterstützung der Vortragsreihe im „zentrum“ und im Volkshaus Feldbach!

Da nicht nur eine intakte Gesundheit zu unserem Glück beiträgt, dehnen wir unser Themenspektrum auf weitere lebensnotwendige Bereiche, wie Geldwirtschaft, Umgang mit der Natur, Freie-Energie-Techno- logien … aus, um auch hier neues Bewusstsein für unsere Eigenverantwortung zu schaffen.

Bewusstsein für unsere Eigenverantwortung zu schaffen. Lassen Sie sich bei der Auswahl der für Sie wichtigen
Bewusstsein für unsere Eigenverantwortung zu schaffen. Lassen Sie sich bei der Auswahl der für Sie wichtigen
Bewusstsein für unsere Eigenverantwortung zu schaffen. Lassen Sie sich bei der Auswahl der für Sie wichtigen
Bewusstsein für unsere Eigenverantwortung zu schaffen. Lassen Sie sich bei der Auswahl der für Sie wichtigen
Bewusstsein für unsere Eigenverantwortung zu schaffen. Lassen Sie sich bei der Auswahl der für Sie wichtigen
Bewusstsein für unsere Eigenverantwortung zu schaffen. Lassen Sie sich bei der Auswahl der für Sie wichtigen
Bewusstsein für unsere Eigenverantwortung zu schaffen. Lassen Sie sich bei der Auswahl der für Sie wichtigen
Bewusstsein für unsere Eigenverantwortung zu schaffen. Lassen Sie sich bei der Auswahl der für Sie wichtigen
Bewusstsein für unsere Eigenverantwortung zu schaffen. Lassen Sie sich bei der Auswahl der für Sie wichtigen
Bewusstsein für unsere Eigenverantwortung zu schaffen. Lassen Sie sich bei der Auswahl der für Sie wichtigen
Bewusstsein für unsere Eigenverantwortung zu schaffen. Lassen Sie sich bei der Auswahl der für Sie wichtigen
Bewusstsein für unsere Eigenverantwortung zu schaffen. Lassen Sie sich bei der Auswahl der für Sie wichtigen

Lassen Sie sich bei der Auswahl der für Sie wichtigen Veranstaltungen ruhig von Ihrem „Spür-Sinn“ leiten! Nichts ist nachhaltiger als die Erinnerung an Erlebnisse, die mit einem tiefen Glücksgefühl verbunden sind. Ich wünsche uns allen während der Glückswochen 2013 viele Glücksmomente!

Ihre Susanne Schwarzer (Initiatorin & Organisatorin der Glückswochen)

(Initiatorin & Organisatorin der Glückswochen) Tel. +43-664-3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com
(Initiatorin & Organisatorin der Glückswochen) Tel. +43-664-3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com

Tel. +43-664-3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com www.glueckswochen.at

Glückswochen 2013 Festival von Donnerstag 14. Februar – Sonntag 14. Juli 2013 3 Forum Lebenskraft
Glückswochen 2013 Festival von Donnerstag 14. Februar – Sonntag 14. Juli 2013 3 Forum Lebenskraft

Glückswochen 2013

Festival von Donnerstag 14. Februar – Sonntag 14. Juli 2013

3

Forum Lebenskraft & Gesundheit

Ganzheitliche Gesundheitsanbieter Steirisches Vulkanland

71

Balance & Bewegung – Klang & Kunst

75

Physikalische & energetische Anwendungen

87

Naturheilkunde & Ernährung

Naturheilkunde & Ernährung

103

Lebensqualität & ganzheitliche Prävention

113

Vulkanlandobmann LAbg. Josef Ober Vorwort Inwertsetzung der natürlichen Heilkräfte Das Steirische Vulkanland mit seinen

Vulkanlandobmann LAbg. Josef Ober

Vorwort

Vulkanlandobmann LAbg. Josef Ober Vorwort Inwertsetzung der natürlichen Heilkräfte Das Steirische Vulkanland mit seinen

Inwertsetzung der natürlichen Heilkräfte

Ober Vorwort Inwertsetzung der natürlichen Heilkräfte Das Steirische Vulkanland mit seinen 79 Gemeinden und
Ober Vorwort Inwertsetzung der natürlichen Heilkräfte Das Steirische Vulkanland mit seinen 79 Gemeinden und
Ober Vorwort Inwertsetzung der natürlichen Heilkräfte Das Steirische Vulkanland mit seinen 79 Gemeinden und
Ober Vorwort Inwertsetzung der natürlichen Heilkräfte Das Steirische Vulkanland mit seinen 79 Gemeinden und
Ober Vorwort Inwertsetzung der natürlichen Heilkräfte Das Steirische Vulkanland mit seinen 79 Gemeinden und

Das Steirische Vulkanland mit seinen 79 Gemeinden und 104.000 Einwohnern wird in all seinen Aktivitäten um eine lebenswerte, innovative Region von einer besonderen Vision geleitet. Unsere herausragende Vision 2025 ist dabei, die menschliche, ökologische und regionalwirtschaftliche Zukunftsfähigkeit für uns und die nachfolgenden Generationen zu erreichen. Die derzeitige Lebens- kultur der einseitigen materiellen bzw. finanziellen Orientierung ist weder regionalwirtschaftlich noch ökologisch - und schon gar nicht menschlich zu- kunftstauglich. Durch diese einseitige Orientierung entsteht eine neue Verar- mung des Menschen im materiellen Wohlstand. Der immer stärker werdende seelisch spirituelle Mangel kann von keiner noch so großen materiellen Fülle ersetzt werden. Eine Vielzahl von Krankheitsbildern findet heute keine schulmedizinischen Erklärungen mehr. Daraus resultieren explodierende Krankheitskosten bei höchster medizinischer Versorgung. Die spürbare menschliche Überforderung ist ein Aufschrei unserer Seele, die sich nach menschlicher Erfüllung sehnt. Es ist höchst an der Zeit, den Mensch wieder als ganzheitliches Wesen, eingebet- tet in den eigenen Lebens- und Wirtschaftsraum, zu sehen. Neben der materiellen Erfüllung, die auch wichtig ist, soll für uns die mensch- liche Erfüllung an Körper, Geist und Seele bedeutend werden. Die Glückswo- chen sind ein wesentlicher Baustein der Inwertsetzung unserer natürlichen Heil-

kräfte. Lassen Sie sich von den vielen wertvollen Beiträgen inspirieren. In diesem Werk finden Sie als Ergänzung zur hervorragend ausgebauten medizinischen

Vulkanlandobmann-Stv. LAbg. Anton Gangl

Versorgung wertvolle Gesundheitsanbieter, die Sie bei der Inwertsetzung Ihrer natürlichen Heilkräfte unterstützen. Wir danken Frau Susanne Schwarzer und Dr. Christian Krotscheck für den Aufbau der Glückswochen und des Forums für Lebenskraft und Gesundheit.

und des Forums für Lebenskraft und Gesundheit. LAbg. Ing. Josef Ober, Vulkanlandobmann LAbg. Anton Gangl,

LAbg. Ing. Josef Ober, Vulkanlandobmann LAbg. Anton Gangl, Vulkanlandobmann-Stv.

Glückswochen 2013 Festival für LebensKunst Donnerstag 14. Februar – Sonntag 14. Juli 2013 3
Glückswochen 2013 Festival für LebensKunst Donnerstag 14. Februar – Sonntag 14. Juli 2013 3

Glückswochen 2013

Festival für LebensKunst

Donnerstag 14. Februar – Sonntag 14. Juli 2013

Warum gibt es die Glückswochen? Vielen Dank für Ihr reges Interesse an unserem Glückswochen-Programm 2013!
Warum gibt es die Glückswochen? Vielen Dank für Ihr reges Interesse an unserem Glückswochen-Programm 2013!

Warum gibt es die Glückswochen?

Warum gibt es die Glückswochen? Vielen Dank für Ihr reges Interesse an unserem Glückswochen-Programm 2013! Dieses
Warum gibt es die Glückswochen? Vielen Dank für Ihr reges Interesse an unserem Glückswochen-Programm 2013! Dieses
Warum gibt es die Glückswochen? Vielen Dank für Ihr reges Interesse an unserem Glückswochen-Programm 2013! Dieses

Vielen Dank für Ihr reges Interesse an unserem Glückswochen-Programm 2013! Dieses Jahr ist es besonders vielfältig und bunt gelungen. Beim Durchschmökern werden Sie sicher diese oder jene Veranstaltung finden, die Sie besonders anzieht und gerne besuchen möchten.

die Sie besonders anzieht und gerne besuchen möchten. Warum gibt es nun die Glückswochen? Statt lange
die Sie besonders anzieht und gerne besuchen möchten. Warum gibt es nun die Glückswochen? Statt lange
die Sie besonders anzieht und gerne besuchen möchten. Warum gibt es nun die Glückswochen? Statt lange
die Sie besonders anzieht und gerne besuchen möchten. Warum gibt es nun die Glückswochen? Statt lange
die Sie besonders anzieht und gerne besuchen möchten. Warum gibt es nun die Glückswochen? Statt lange

Warum gibt es nun die Glückswochen? Statt lange und breit darüber zu reden, möchte ich Ihnen eine kleine Geschichte erzählen, die unsere Philosophie sehr gut wiedergibt:

erzählen, die unsere Philosophie sehr gut wiedergibt: Ein kleines Mädchen kam zu seinem Vater und wollte
erzählen, die unsere Philosophie sehr gut wiedergibt: Ein kleines Mädchen kam zu seinem Vater und wollte

Ein kleines Mädchen kam zu seinem Vater und wollte mit ihm spielen. Der aber hatte keine Zeit für das Kind und auch keine Lust zum Spiel. Also überlegte er, womit er das Mädchen beschäftigen könnte. Er fand in einer Zeitschrift eine komplizierte und detailreiche Abbildung der Erde. Dieses Bild riss er heraus und zerschnipselte es in viele kleine Teile. Das gab er dem Mädchen mit der Bitte, es wieder zusammen zu setzen. Er dachte, dass sie nun mit diesem schwierigen Puzzle wohl eine ganze Zeit beschäftigt sei. Das Mädchen zog sich in eine Ecke zurück und begann das Puzzle zusammen zu setzen. Und schon nach wenigen Minuten kam es zum Vater und zeigte ihm das fertig zusammengesetzte Bild. Der Vater konnte es kaum glauben und fragte seine Tochter, wie sie das geschafft habe. Das Kind sagte: „Ach, auf der Rückseite war ein Mensch abgebildet. Den habe ich richtig zusammengesetzt. Und als der Mensch in Ordnung war, war es auch die Welt.“

Und in diesem Sinne wollen wir mit unseren Glückswochen Informationen und Hilfestellungen für die Menschen im Steirischen Vulkanland und darüber hinaus anbieten und ihnen den Weg zu einem selbstverantworteten und selbstbestimmten Leben in Glück, Zufriedenheit und Gesundheit weisen, um „die Welt in Ordnung zu bringen“.

Inhaltsverzeichnis

Februar 2013

Inhaltsverzeichnis Februar 2013 DO 14.02.2013 Glückswochen-Vortrag 2013 Huna – mit Dr. Diethard Stelzl

DO 14.02.2013

Glückswochen-Vortrag 2013 Huna – mit Dr. Diethard Stelzl Glückswochen-Seminar Huna –
Glückswochen-Vortrag 2013
Huna
mit Dr. Diethard Stelzl
Glückswochen-Seminar
Huna

Heilung mit Liebe durch Ho’Oponopono

FR 15. bis

SO 17.02.2013

MO 18.02.2013

Der Weg zu sich selbst mit Ho’Oponopono

mit Dr. Diethard Stelzl KInO für Neues Bewusstsein Wie wir werden, was wir sind Film von Bruce Lipton KiVuLa Spielenachmittag in Raabau mit Beatrice Strohmaier Heilfasten im Alltag 6-Abend-Fastengemeinschaft & Seminar mit Susanne Schwarzer

6-Abend-Fastengemeinschaft & Seminar mit Susanne Schwarzer Aktives Stressmanagement: „Raus aus dem Hamsterrad…“
6-Abend-Fastengemeinschaft & Seminar mit Susanne Schwarzer Aktives Stressmanagement: „Raus aus dem Hamsterrad…“

Aktives Stressmanagement: „Raus aus dem Hamsterrad…“

Vortrag mit Helga Kirchengast Tag der offenen Tür im Safari Club – Vulkanland Fitness & Gesundheit „…(Groß)Vater sein dagegen sehr…“ Vortrag mit Dr. Gottfried Hofmann-Wellenhof

MI

20.02.2013

DO 21.02.2013

FR

22.02.2013

MI

27.02.2013

DO 28.02.2013

DO 21.02.2013 FR 22.02.2013 MI 27.02.2013 DO 28.02.2013 März 2013 FR SA 02.03.2013 FR 01. und

März 2013

FR

SA 02.03.2013

FR

01. und

01.03.2013

Ikonenmalen Kunstkurs mit Helga-Maria Niederl Geht es Ihren Mitarbeitern gut – geht es Ihrer Organisation
Ikonenmalen
Kunstkurs mit Helga-Maria Niederl
Geht es Ihren Mitarbeitern gut
– geht es Ihrer
Organisation gut
Vortrag mit Christine M. Michelic
Mehr Fett – eine Liebeserklärung an einen
zu Unrecht verteufelten nährstoff
Vortrag mit Hari Berghold

Aufstellungsabend zur Wegbegleitung Seminar mit Dipl. Ing. Josef Starman

MO 04.03.2013

DI 05.03.2013

Seite
Seite

9

10

11

11

12

12

13

13

14

15

15

16

FR 08.03.2013

MO 11.03.2013

DI 12.03.2013

MI 13.03.2013

DO 14.03.2013

FR 15.03.2013

SA 16.03.2013

MO 18.03.2013

DI 19.03.2013

MI 20.03.2013

MI

20.03.2013

DO 21.03.2013

FR

MI

22.03.2013

27.03.2013

Seite
Seite
Theater für die ganze Familie Die Kohlkopfgeschichten mit dem Kuddel Muddel Theater Glückswochen-Vortrag 2013
Theater für die ganze Familie
Die Kohlkopfgeschichten
mit dem Kuddel Muddel Theater
Glückswochen-Vortrag 2013
„Sorgen machen“
Manfred Rauchensteiner
Gesundheit is(s)t Balance
Vortrag mit Eva Alessio
Mehr Lebenskraft
– mehr Gesundheit
Vortrag mit Dipl. Ing. Josef Starman
Neue Homöopathie nach Körbler
Vortrag mit Dipl. LEB/R ® Lorenz Albert

– ein Glücksverhinderer…

Knochen mögen keine Milch! G’schmackig & G’sund Vortrag & anschließendes 3-Gang-Menü mit Hari Berghold & Saziani-Küchenchef Hari Irka

mit Hari Berghold & Saziani-Küchenchef Hari Irka Quanten Heilung im Alltag Seminar mit Dr. Christian
mit Hari Berghold & Saziani-Küchenchef Hari Irka Quanten Heilung im Alltag Seminar mit Dr. Christian

Quanten Heilung im Alltag Seminar mit Dr. Christian Krotscheck KInO für Neues Bewusstsein

Awake – Ein Reiseführer ins Erwachen Film von & mit Catharina Roland Validation – wertschätzender
Awake
– Ein Reiseführer ins Erwachen
Film von & mit Catharina Roland
Validation
– wertschätzender Umgang mit

Tai Chi Ch’uan Einführungsworkshop mit Evelyn Fiedler

Die Reise zur inneren Kraft & Geborgenheit Erlebnisvortrag mit Mag. a Louise A. Fennel Keltische
Die Reise zur inneren Kraft & Geborgenheit
Erlebnisvortrag mit Mag. a Louise A. Fennel
Keltische Riten & gegenwärtiges Brauchtum
Vortrag mit Bernd Mondstein
Mischtechnik
– Acryl und/oder Öl
Kunstkurs mit Michaela Knittelfelder-Lang
KiVuLa
– Ei, Ei, Eierlei
– österliche Bräuche

in unserer Region Kinderworkshop mit Beatrice Strohmaier

verwirrten Menschen Vortrag mit Roswitha Maria Windisch-Schnattler

16

17

18

18

19

19

20

20

21

21

22

22

23

23

Inhaltsverzeichnis

Seite
Seite

MI

27.03.2013

Klangworkshop mit Olna Imola Trepszker

24

April 2013

MI

03.04.2013

DO 04.04.2013

Esoderrisch – Zum Totlachen & Reinkarnieren mit Gernot Haas Koch dich GLÜCKLICH mit Ayurveda Kochworkshop
Esoderrisch
– Zum Totlachen & Reinkarnieren
mit Gernot Haas
Koch dich GLÜCKLICH mit Ayurveda
Kochworkshop mit Helga-Maria Niederl

MUT tut einfach GUT! 3-Abend-Seminar mit Dipl.-Päd. Gabriele Knittelfelder Glückswochen-Kabarett

Wege zu Balance & Gesundheit Tagesseminar für Ihr persönliches Gleichgewicht mit Eva Alessio, Evelyn Fiedler, Gabriele Grandl, Helga Kirchengast, Karl Peter Schweiger

FR

05.04.2013

SO 07.04.2013

24

25

26

27

DI

MI

09.04.2013

10.04.2013

DO 11.04.2013

MO 15.04.2013

DI

16.04.2013

DO 18.04.2013

DO 18.04.2013

Gewaltfreie Kommunikation – Die Sprache des Herzens wieder entdecken Vortrag mit Rosemarie Höller Nutze die
Gewaltfreie Kommunikation
– Die Sprache
des Herzens wieder entdecken
Vortrag mit Rosemarie Höller
Nutze die Heilkraft der Bäume
Vortrag mit Dipl. LEB/R ® Lorenz Albert
Nähren nicht Sättigen
Ernährung nach TCM
– Energetische

Vortrag mit Mag. a Karin Kruschinski KInO für Neues Bewusstsein

Evolve Your Brain Film von Dr. Joe Dispenza
Evolve Your Brain
Film von Dr. Joe Dispenza

– Verändern Sie Ihr Bewusstsein

Die Seele der Pflanzen Vortrag mit Bernd Mondstein Geomantie mit Kindern: „der natur zuhören“ Kinderworkshop mit Mag. Michael Fend Glückswochen-Vortrag 2013 Holzer’sche Permakultur mit Sepp Holzer

28

28

29

29

30

30

31

mit Sepp Holzer 28 28 29 29 30 30 31 Seite FR 19.04.2013 Trommelworkshop mit Dr.
Seite FR 19.04.2013 Trommelworkshop mit Dr. Michael (Mecky) Pilecky 32 SA 20. und Tag der
Seite
FR
19.04.2013
Trommelworkshop
mit Dr. Michael (Mecky) Pilecky
32
SA
20. und
Tag der offenen Tür & Kristallklangtag
mit dem Team des KLAnGBOGEn Haus
Matrix Energetics ® Workshop
mit Susanne Schwarzer
32
SO 21.04.2013
MO 22.04.2013
33
DI
23.04.2013 Achtsamkeitsmeditation
– Der Weg zur inneren Ruhe
33
Vortrag mit Mag. a Louise A. Fennel
MI
24.04.2013
KiVuLa Geschichtenwerkstatt: „Wie’s früher einmal war!“ 34
Kinderworkshop mit Beatrice Strohmaier
MI
24.04.2013
Tanz unterm Apfelbaum
Workshop mit Brigitta Freistätter
34
DO 25.04.2013
Hospizarbeit
– nicht nur Sterbebegleitung!
35
Vortrag mit Dr. Edda Csejtei
FR
26.04.2013
Venen
– Faszination Haut
35
Vortrag mit Dr. med. Franz Hafner
SA
27.04.2013
Keramik-Workshop
mit Sybille Lehner
36
MO 29.04.2013
Grundlagen der Paneurhythmie
Vortrag mit Dr. Christian Krotscheck
36
DI
30.04.2013
Glückswochen-Vortrag 2013
37
GAIA –
Gesellschaft für autarke Energie, technische

Innovationen & Altruismus mit Horst Burgstaller

Mai 2013
Mai 2013

DO 02.05.2013

SA 04. und

SO 05.05.2013

MO 06.05.2013

Ätherische Öle & die Wirkung auf unseren Körper, Geist & Seele Vortrag mit Silvia Knotzer Gesangsworkshop mit Michael Heptner

mit Silvia Knotzer Gesangsworkshop mit Michael Heptner TANZArei – Tanzen wie’s mir gut Workshop mit Petra

TANZArei

– Tanzen wie’s mir gut

Workshop mit Petra Marek

tut

Knotzer Gesangsworkshop mit Michael Heptner TANZArei – Tanzen wie’s mir gut Workshop mit Petra Marek tut
Knotzer Gesangsworkshop mit Michael Heptner TANZArei – Tanzen wie’s mir gut Workshop mit Petra Marek tut

38

38

39

Inhaltsverzeichnis

DI

07.05.2013

DO 09. bis SO 12.05.2013 MO 13.05.2013

DI

MI

14.05.2013

15.05.2013

DO 16.05.2013

FR

17.05.2013

SA 18.05.2013

SO 19.05.2013

MO 20.05.2013

MI

22.05.2013

DO 23.05.2013

FR

SA

24.05.2013

25.05.2013

MI 22.05.2013 DO 23.05.2013 FR SA 24.05.2013 25.05.2013 Glückswochen-Vortrag 2013 Das Ende des Geldes mit Prof.

Glückswochen-Vortrag 2013 Das Ende des Geldes mit Prof. Dr. Franz Hörmann Paneurhythmie Seminar mit Dr. med. Svetla Baltova KInO für Neues Bewusstsein

Die Gabe – Warum wir hier sind Film von Demian Lichtenstein Mehr Selbstwert in 4
Die Gabe
– Warum wir hier sind
Film von Demian Lichtenstein
Mehr Selbstwert in 4 Stunden
Workshop mit Mag. a Cornelia Wanke
Der Weg der Achtsamkeit
– mehr
Lebensqualität & Gesundheit
Vortrag mit Mag. a Verena Ladinek
Feldenkrais
– Bewusstheit durch Bewegung
Einführungsworkshop mit Anneliese Gangl
Geomantische Naturbegegnung
Workshop mit Mag. Michael Fend
Morgenwanderung
– Die Faszination der
Morgenstunden erleben (m. Wildkräuterfrühstück)
mit Melitta Archan
Konzert mit dem Duo Euphonia
Liebe, Glück & Co
– Musikalische Nachhilfe
in Sachen Glück
mit Elena Roeder, Michael Heptner, u. a.
Weltspieltag 2013
Eltern Kind Bildungsteam Raabau & Lödersdorf
Jin Shin Jyutsu –
japan. Heilströmen
Vortrag mit Angelika Greiner
Meditation und Mantrasingen für Körper & Seele
Workshop mit Mag. a Louise A. Fennel
Feng Shui
– ein weiser Ratgeber
Vortrag mit Sonja Potzmann
LandArt
– Die Natur als KUNST-Raum

Kunstworkshop mit Susanne Schwarzer

Seite
Seite

40

41

42

43

44

44

45

45

46

47

47

48

48

49

MO 27.05.2013

DI

28.05.2013

FR

FR

31.05.2013

31.05.2013

Juni 2013

DI 28.05.2013 FR FR 31.05.2013 31.05.2013 Juni 2013 SA 01.06.2013 DI 04.06.2013 SA SA SO 08.06.2013

SA

01.06.2013

DI

04.06.2013

SA

SA

SO

08.06.2013

08.06.2013

09.06.2013

Mo 10.06.2013

DI

MI

11.06.2013

12.06.2013

Seite
Seite
Heilen durch Erinnern mit Dir spricht – Wenn die Seele Vortrag mit Dipl. Ing. Josef
Heilen durch Erinnern
mit Dir spricht
– Wenn die Seele
Vortrag mit Dipl. Ing. Josef Starman
Glückswochen-Vortrag 2013
Freemantalk
– „Unser System
– Unsere Schuld!“
Die Mechanismen der Zinssklavenschaft und
deren Auswirkungen
mit Freeman Austria – Joe Kreissl
QUANTEC ®
– Medizin aus der Zukunft
Tag der offenen Tür bei Brigitte Feichter
Akupunktur & Laserpunktur
Vortrag mit Dr. med. Rosa Maria Ernst

49

50

51

51

Fantasie-Painting/Freie Malerei Malworkshop mit Linda Achleitner Heilen durch Erinnern – Wenn die Seele Kinesiologie
Fantasie-Painting/Freie Malerei
Malworkshop mit Linda Achleitner
Heilen durch Erinnern
– Wenn die Seele
Kinesiologie für DI und MI
Workshop mit Michaela Windisch

mit Dir spricht 3-Abend-Seminar mit Dipl. Ing. Josef Starman

Tag der offenen Tür bei Brigitte Muhr Geomantische Wanderung auf die „Damische Kathl“ bei Riegersburg mit Virko Kade KInO für Neues Bewusstsein

Solar Revolution der Menschheit verändern? Film von Dieter Broers Wohlstandssyndrom – die stille Bedrohung?
Solar Revolution
der Menschheit verändern?
Film von Dieter Broers
Wohlstandssyndrom
– die stille Bedrohung?
Vortrag mit Hari Berghold
Nia
– Getanzte Lebensfreude

– Wird die Sonne das Bewusstsein

Workshop mit Olna Imola Trepszker

52

53

53

54

54

55

55

56

Inhaltsverzeichnis

MI

12.06.2013 Deine Gedanken bestimmen Dein Leben Vortrag mit Franz Reindl

Kristalle & ihre Einsatzmöglichkeiten Vortrag mit Herbert Suppan

– Kräuterhexenküche in der Ertler Mühle – Der Fünffältige Pfad
– Kräuterhexenküche in der Ertler Mühle
– Der Fünffältige Pfad

Organe - Qi Gong & Yi Quan - Qi Gong Schnupperkurs mit Manfred Hörzer

KiVuLa

mit Beatrice Strohmaier

Die Essenz der Veden

Vortrag mit Klaus Wilhelm Auf den Spuren der Vulkane Geomantieseminar & Wandern mit Gabriele Grandl

Ausstellung im Grünen zur Sommersonnenwende Kunstausstellung, Workshops & keltisches Sonnwendfeuer-Ritual mit Susanne Schwarzer, Brigitta Freistätter, Bernd Mondstein

Susanne Schwarzer, Brigitta Freistätter, Bernd Mondstein DO 13.06.2013 SA 15.06.2013 Kinder-Keramik-Workshop mit
Susanne Schwarzer, Brigitta Freistätter, Bernd Mondstein DO 13.06.2013 SA 15.06.2013 Kinder-Keramik-Workshop mit
Susanne Schwarzer, Brigitta Freistätter, Bernd Mondstein DO 13.06.2013 SA 15.06.2013 Kinder-Keramik-Workshop mit
Susanne Schwarzer, Brigitta Freistätter, Bernd Mondstein DO 13.06.2013 SA 15.06.2013 Kinder-Keramik-Workshop mit

DO 13.06.2013

SA

15.06.2013 Kinder-Keramik-Workshop mit Sybille Lehner

MO 17.06.2013

MI

MI

19.06.2013

19.06.2013

DO 20. bis SO 23.06.2013

SA

22.06.2013

MI

26.06.2013

–

KiVuLa

Vulcano Ursprung

FR 28.06.2013

SA

SA

29.06.2013

29.06.2013

SO 30.06.2013

Kinderführung mit allen Sinnen mit Beatrice Strohmaier Glückswochen-Vortrag 2013 Glücklichsein ist erlernbar! mit Majda Moser LandArt für Kinder „Vom Wurzelsepp zum Baumgeist“ Kinder-Kunstworkshop mit Susanne Schwarzer „Hereinspaziert!“ Tag der offenen Tür auf dem Kräutergut bei Gerhard Giessauf Waldgeisterwanderung mit Bernd Mondstein

–
Seite
Seite

56

57

57

58

58

59

60

61

62

63

64

64

65

Juli 2013 MI 03.07.2013 SA 06.07.2013 SA 06.07.2013
Juli 2013
MI
03.07.2013
SA
06.07.2013
SA
06.07.2013

MO 08.07.2013

DI

MI

FR

SA

09.07.2013

10.07.2013

12.07.2013

13.07.2013

Seite
Seite
KiVuLa – Vulkangesteine Kinderworkshop mit Beatrice Strohmaier Die Sprache der Farben – Ihre Wirkung auf
KiVuLa
– Vulkangesteine
Kinderworkshop mit Beatrice Strohmaier
Die Sprache der Farben
– Ihre Wirkung auf
Körper, Geist & Seele
Workshop mit Ingrid Archan
„Hereinspaziert!“ Tag der offenen Tür auf
dem Kräutergut bei Gerhard Giessauf
KInO für Neues Bewusstsein Das Glücksprinzip Spielfilm von Mimi Leder KiVuLa – Schatzsuche im Essbaren
KInO für Neues Bewusstsein
Das Glücksprinzip
Spielfilm von Mimi Leder
KiVuLa
– Schatzsuche im Essbaren Tiergarten
von Zotter Schokoladen
Kinderworkshop mit Beatrice Strohmaier

Stand Up Paddeln am Röcksee Kinderworkshop mit Peter Bartl

Gesundheit – unser höchstes Gut Tag der offenen Tür „Helfen Sie Helfen“ bei Margit Janser
Gesundheit –
unser höchstes Gut
Tag der offenen Tür „Helfen Sie Helfen“
bei Margit Janser
„Hereinspaziert!“ Tag der offenen Tür auf
dem Kräutergut bei Gerhard Giessauf

65

66

66

67

67

68

68

69

Anmeldebedingungen
Anmeldebedingungen

69

Glückswochen Februar 2013

Glückswochen Februar 2013 Donnerstag 14. Feb. 2013 19 Uhr Raiffeisenbank Feldbach Hauptplatz 18 8330 Feldbach Info:
Glückswochen Februar 2013 Donnerstag 14. Feb. 2013 19 Uhr Raiffeisenbank Feldbach Hauptplatz 18 8330 Feldbach Info:
Glückswochen Februar 2013 Donnerstag 14. Feb. 2013 19 Uhr Raiffeisenbank Feldbach Hauptplatz 18 8330 Feldbach Info:

Donnerstag 14. Feb. 2013 19 Uhr

Glückswochen Februar 2013 Donnerstag 14. Feb. 2013 19 Uhr Raiffeisenbank Feldbach Hauptplatz 18 8330 Feldbach Info:
Glückswochen Februar 2013 Donnerstag 14. Feb. 2013 19 Uhr Raiffeisenbank Feldbach Hauptplatz 18 8330 Feldbach Info:

Raiffeisenbank Feldbach Hauptplatz 18 8330 Feldbach

Info: 0664/3720024

glueckswochen@susanneschwarzer.com

Info: 0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com GLÜCKSWOCHEN-VORTRAG 2013 mit DR. DIETHARD STELZL Huna –

GLÜCKSWOCHEN-VORTRAG 2013 mit DR. DIETHARD STELZL

Huna – Heilung mit Liebe durch Ho‘Oponopono

HUNA ist eine uralte, positiv ausgerichtete, ganzheitliche Weisheitslehre, die über die hawaiianische, schamanische Tradition im 20. Jahrhundert ihren Eingang in das neuzeitliche Gedankengut der Menschen gefunden hat. In reiner, von äußeren Einflüssen unveränderter, Form spiegelt dieses Gedan- kengut ausschließlich die positiven Aspekte der universalen Ordnung wider. Mithilfe des HUNA-Systems ist es möglich, eigene mentale Kräfte bewusst und zielgerichtet für Gesundheit, Wohlstand, Glück und Erfolg und damit für eine individuelle Lenkung des eigenen Lebens und Schicksals einzuset- zen. HO’OPOnOPOnO stellt eine wirkungsvolle und funktionierende Me- thode der Auflösung von negativpotenzialen aller Art und deren Heilung im Innen und Außen dar.

aller Art und deren Heilung im Innen und Außen dar. HO’OPOnOPOnO ist HEILUnG MIT UnD DURCH
aller Art und deren Heilung im Innen und Außen dar. HO’OPOnOPOnO ist HEILUnG MIT UnD DURCH

HO’OPOnOPOnO ist HEILUnG MIT UnD DURCH LIEBE, indem ich ein negativpotenzial im Außen durch den „lieben Gott in mir“, die Urquelle in meinem eigenen Inneren, heile. Die positive Änderung im eigenen Inneren verändert das Resonanzverhalten auch im Außen positiv und löscht das zu-

grunde liegende Störpotenzial und sein Thema. Über die Heilung und Reini- gung in mir heile ich auch den anderen, das andere, Negativsituationen, die Menschheit und die Welt. Es ist eine uralte, funktionierende hawaiianische Methode aus dem Gedankengut von HUNA, welches wirklich die Welt ver- ändern kann.

von HUNA , welches wirklich die Welt ver- ändern kann. Eintritt: E 10,00 Dr. Diethard Stelzl

Eintritt: E 10,00

wirklich die Welt ver- ändern kann. Eintritt: E 10,00 Dr. Diethard Stelzl Biographie ist HUNA-Lehrer,
wirklich die Welt ver- ändern kann. Eintritt: E 10,00 Dr. Diethard Stelzl Biographie ist HUNA-Lehrer,
Dr. Diethard Stelzl Biographie
Dr. Diethard Stelzl
Biographie

ist HUNA-Lehrer, Geistheiler, Seminarleiter, Bioresonanzfor- scher, Reiki-Meister/Lehrer und ein bekannter Buchautor. Seit vielen Jahren arbeitet er in und mit der Komplementär- medizin, Licht & Farben, Sa- kraler Geometrie, Energiear- beit, Kristallen, Bioresonanz- methoden & der spirituellen Heilung.

Geometrie, Energiear- beit, Kristallen, Bioresonanz- methoden & der spirituellen Heilung. www.huna-seminare.at 9

www.huna-seminare.at

Geometrie, Energiear- beit, Kristallen, Bioresonanz- methoden & der spirituellen Heilung. www.huna-seminare.at 9
Geometrie, Energiear- beit, Kristallen, Bioresonanz- methoden & der spirituellen Heilung. www.huna-seminare.at 9
Geometrie, Energiear- beit, Kristallen, Bioresonanz- methoden & der spirituellen Heilung. www.huna-seminare.at 9

Glückswochen Februar 2013

Glückswochen Februar 2013 Freitag 15. Feb. 2013 bis Sonntag, 17. Feb. 2013 Beginn: Freitag 19 Uhr
Glückswochen Februar 2013 Freitag 15. Feb. 2013 bis Sonntag, 17. Feb. 2013 Beginn: Freitag 19 Uhr
Freitag 15. Feb. 2013 bis Sonntag, 17. Feb. 2013 Beginn: Freitag 19 Uhr
Freitag 15. Feb. 2013 bis
Sonntag, 17. Feb. 2013
Beginn: Freitag 19 Uhr
2013 bis Sonntag, 17. Feb. 2013 Beginn: Freitag 19 Uhr GLÜCKSWOCHEN-SEMINAR mit DR. DIETHARD STELZL Huna
2013 bis Sonntag, 17. Feb. 2013 Beginn: Freitag 19 Uhr GLÜCKSWOCHEN-SEMINAR mit DR. DIETHARD STELZL Huna

GLÜCKSWOCHEN-SEMINAR mit DR. DIETHARD STELZL

Huna – Der Weg zu sich selbst mit Ho‘Oponopono

HO’OPOnOPOnO ist eine uralte, traditionelle, hawaiianische Methode der Lösung von Problemen, Störpotenzialen und Konflikten jeglicher Art im Außen wie im Innen, im Kleinen wie im Großen, im Oben wie im Unten. Man kann sie anwenden bei körperlichen, seelischen, mentalen und spiri- tuellen Störungen, Familienproblemen, Konflikten von Gruppen, Lebens- gemeinschaften, Partnerschaften, Berufskollegen, abstrakten Situationen, nationalen und Weltkrisen, Naturkatastrophen usw. …, also sozusagen bei Allem.

Die Methode ist einfach, von jedermann leicht anzuwenden und funktioniert außergewöhnlich beeindruckend und wirkungsvoll. Durch die notwendige innere Reinigung, die Übernahme der uneingeschränkten Verantwortung, die wechselseitige Vergebung, die Auflösung der Konfliktsituation in und durch Liebe im Innen und Außen sowie das endgültige Loslassen entsteht Harmonie im Kleinen und im Großen, im Innen und im Außen, Oben und Unten, und alle Beteiligten kommen der Urquelle Gott näher.

HO’OPOnOPOnO ist seit Hunderten von Jahren auf den hawaiianischen Inseln bekannt und wurde früher vor allem bei Familienstreitigkeiten an- gewendet.

Wellnesshotel Allmer Kaiser-Franz-Josef-Str. 12 8344 Bad Gleichenberg

Anmeldung: 0664/3720024

glueckswochen@susanneschwarzer.com

Bei Übernachtungswunsch wenden Sie sich bitte direkt an das Wellness- hotel Allmer, Bad Gleichenberg Tel: +43 (0) 3159/2367

Seminarbeitrag: E 250,00 mind. 12 Teilnehmer

info@allmer-hotel.at

www.allmer-hotel.at

mind. 12 Teilnehmer info@allmer-hotel.at www.allmer-hotel.at Dr. Diethard Stelzl Biographie ist HUNA-Lehrer,
mind. 12 Teilnehmer info@allmer-hotel.at www.allmer-hotel.at Dr. Diethard Stelzl Biographie ist HUNA-Lehrer,
Dr. Diethard Stelzl Biographie
Dr. Diethard Stelzl
Biographie

ist HUNA-Lehrer, Geistheiler, Seminarleiter, Bioresonanzfor- scher, Reiki-Meister/Lehrer und ein bekannter Buchautor. Seit vielen Jahren arbeitet er in und mit der Komplementär- medizin, Licht & Farben, Sa- kraler Geometrie, Energiear- beit, Kristallen, Bioresonanz- methoden & der spirituellen Heilung.

Geometrie, Energiear- beit, Kristallen, Bioresonanz- methoden & der spirituellen Heilung. www.huna-seminare.at 10

www.huna-seminare.at

Geometrie, Energiear- beit, Kristallen, Bioresonanz- methoden & der spirituellen Heilung. www.huna-seminare.at 10
Geometrie, Energiear- beit, Kristallen, Bioresonanz- methoden & der spirituellen Heilung. www.huna-seminare.at 10
Geometrie, Energiear- beit, Kristallen, Bioresonanz- methoden & der spirituellen Heilung. www.huna-seminare.at 10

Glückswochen Februar 2013

Glückswochen Februar 2013 Wir wir werden, was wir sind Eltern sind wichtiger als Gene - wie

Wir wir werden, was wir sind

Eltern sind wichtiger als Gene - wie unser Bewusstsein das Wesen un- serer Kinder bestimmt.
Eltern sind wichtiger als Gene - wie
unser Bewusstsein das Wesen un-
serer Kinder bestimmt.
Ein Film von Bruce Lipton

Die »Programmierungen« durch un- sere Eltern haben fundamentale Be- deutung für unsere Gesundheit, un- ser Verhalten, unsere Einstellungen und unsere Beziehungen! In einem bildreichen, leicht verständlichen Vortrag erläutert der Zellbiologe und Pionier der prä- und perinatalen Entwicklung Dr. Bruce Lipton aus Sicht der neuen Wissenschaft den

Dr. Bruce Lipton aus Sicht der neuen Wissenschaft den Montag 18. Februar 2013 19 Uhr Kultursaal
Dr. Bruce Lipton aus Sicht der neuen Wissenschaft den Montag 18. Februar 2013 19 Uhr Kultursaal

Montag 18. Februar 2013 19 Uhr

der neuen Wissenschaft den Montag 18. Februar 2013 19 Uhr Kultursaal 8361 Hatzendorf 7 Info: 0664/3720024

Kultursaal 8361 Hatzendorf 7

Info: 0664/3720024

glueckswochen@susanneschwarzer.com

7 Info: 0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com Mechanismus, durch den sich die Überzeugungen und Emotionen

Mechanismus, durch den sich die Überzeugungen und Emotionen der Eltern auf die Entwicklung des genetischen Codes der Kinder auswirken. Das Wissen um die Mechanismen kann uns davor bewahren, weiteren Schaden anzurichten; es hilft uns, jene Be- reiche unseres Denkens und un- seres Fühlens zu heilen, in denen wir selbst durch unsere Program- mierungen eingeschränkt sind.

Dr. Bruce Lipton, Zellbiologe und Forscher, bahnbrechende Erkenntnisse über die Zell- membran 1982, Pionier der neuen Wissen- schaft der Epigenetik.

Eintritt frei

der neuen Wissen - schaft der Epigenetik. Eintritt frei KiVuLa – „Kinder im Vulkanland“ Spielenachmittag in
KiVuLa – „Kinder im Vulkanland“ Spielenachmittag in Raabau mit Beatrice Strohmaier Wir richten uns ganz
KiVuLa – „Kinder im Vulkanland“ Spielenachmittag in Raabau mit Beatrice Strohmaier Wir richten uns ganz

KiVuLa – „Kinder im Vulkanland“

Spielenachmittag in Raabau

mit Beatrice Strohmaier

Wir richten uns ganz nach dem Wetter! Brett- und Bewegungsspiele im Raum oder bei Schnee Spiel und Spass im Freien.

Mittwoch 20. Feb. 2013 14.30 – 16.30 Uhr Gemeindezentrum Raabau 8330 Feldbach Anmeldung: 0676/6049973
Mittwoch 20. Feb. 2013
14.30 – 16.30 Uhr
Gemeindezentrum Raabau
8330 Feldbach
Anmeldung: 0676/6049973
strohmaier@prokultur.at
Feldbach Anmeldung: 0676/6049973 strohmaier@prokultur.at Beatrice Strohmaier Biographie Jhg. 1971, Ausbildung als

Beatrice Strohmaier

0676/6049973 strohmaier@prokultur.at Beatrice Strohmaier Biographie Jhg. 1971, Ausbildung als Kin-

Biographie

Jhg. 1971, Ausbildung als Kin- dergartenpädagogin, Studium Kunstgeschichte, Museumspäd- agogik u. Museums-, Projekt- & Ausstellungsvermittlung, 8 Jahre freie Mitarbeiterin im Diözesan- museum Graz, seit 2009 selb- ständig mit ProKultur als Kul- turvermittlerin, Organisation d. KleReFe-Kinderpasses in der Re- gion Feldbach u. a. www.prokultur.at

d. KleReFe-Kinderpasses in der Re- gion Feldbach u. a. www.prokultur.at Beitrag: E 6,00 ab 8 Kinder

Beitrag: E 6,00 ab 8 Kinder inkl. Jause

11

Glückswochen Februar 2013

Heilfasten im Alltag

Fastengemeinschaft & Seminar mit Susanne Schwarzer

Fastengemeinschaft & Seminar mit Susanne Schwarzer Die Zeit des Fastens ermöglicht das Bewusstmachen der

Die Zeit des Fastens ermöglicht das Bewusstmachen der hinter unserem Essverhalten steckenden Muster. Lebensmittel werden wie- der zu dem, was sie für uns sein sollen – Mittel, die das Leben un- terstützen, fördern und uns an Leib und Seele gesund erhalten. Mit dem schonenden basischen Reisfasten angelehnt an Hildegard von Bingen wird der Geist gerei- nigt und der Körper entschlackt. Eine heilsame Umorientierung ein- gefahrener Lebensgewohnheiten, Besinnung und Kraft tanken wird

Lebensgewohnheiten, Besinnung und Kraft tanken wird Donnerstag 21. Feb. 2013 bis Dienstag 12. März 2013 6

Donnerstag 21. Feb. 2013 bis Dienstag 12. März 2013

wird Donnerstag 21. Feb. 2013 bis Dienstag 12. März 2013 6 Abende: Do 21.2., Mo 25.2.,

6 Abende: Do 21.2., Mo 25.2., Do 28.2., Mo 4.3., Do 7.3., Di 12.3.13

jeweils 19 – 21 Uhr

Sitzungssaal der Gemeinde 8312 Ottendorf/Rittschein

Anmeldung: 0664/3720024

atelier@susanneschwarzer.com

12

Anmeldung: 0664/3720024 atelier@susanneschwarzer.com 12 möglich. Das Fastenprogramm bietet genaue Unterlagen und

möglich. Das Fastenprogramm bietet genaue Unterlagen und viele Fastentipps, auch für den Berufs- und Familienalltag. Die Fastengemeinschaft dauert ins- gesamt drei Wochen, abge- stimmt auf den Mondzyklus. Der Informationsaustausch zwei- mal in der Woche mit Gleichge- sinnten tut gut und hilft über so manche Krise hinweg. Mitzubringen sind:

und hilft über so manche Krise hinweg. Mitzubringen sind: Decke, Polster, bequeme Klei- dung, Socken Weitere
und hilft über so manche Krise hinweg. Mitzubringen sind: Decke, Polster, bequeme Klei- dung, Socken Weitere

Decke, Polster, bequeme Klei- dung, Socken

Weitere Infos siehe Seite 33 + 88

Klei- dung, Socken Weitere Infos siehe Seite 33 + 88 Seminarbeitrag: E 90,00 + event. Fastenprodukte
Klei- dung, Socken Weitere Infos siehe Seite 33 + 88 Seminarbeitrag: E 90,00 + event. Fastenprodukte

Seminarbeitrag: E 90,00

+ event. Fastenprodukte

max. 15 Teilnehmer

E 90,00 + event. Fastenprodukte max. 15 Teilnehmer Aktives Stressmanage- ment: „Raus aus dem Hamsterrad “

Aktives Stressmanage- ment: „Raus aus dem

Aktives Stressmanage- ment: „Raus aus dem Hamsterrad “ Vortrag mit Helga Kirchengast Sie sind gestresst und

Hamsterrad “

Vortrag mit Helga Kirchengast

Sie sind gestresst und fühlen sich getrieben? Sie sind müde und kraftlos? Der Vortrag zeigt erste einfache aber wirksame Wege auf, was Sie selbst im Alltag tun können, um Ihre ursprüngliche Kraft und Ihre innere Ruhe wieder zu finden. Sie bekommen Impulse zum Aus- stieg aus dem „Hamsterrad“ aus Stress und Überforderung. Die neu- esten Erkenntnisse aus der Gehirn- forschung sind dabei hilfreich. Weitere Infos siehe Seite 120

sind dabei hilfreich. Weitere Infos siehe Seite 120 Freitag 22. Februar 2013 18 – 20 Uhr
sind dabei hilfreich. Weitere Infos siehe Seite 120 Freitag 22. Februar 2013 18 – 20 Uhr
Freitag 22. Februar 2013 18 – 20 Uhr Huabn, Petersdorf 12 8330 Mühldorf/Feldbach Info: 0676/843766600
Freitag 22. Februar 2013
18 – 20 Uhr
Huabn, Petersdorf 12
8330 Mühldorf/Feldbach
Info: 0676/843766600
info@huabn.eu
8330 Mühldorf/Feldbach Info: 0676/843766600 info@huabn.eu Helga Kirchengast Biographie Jhg. 1954, Pädagogin, Reso-

Helga Kirchengast

Info: 0676/843766600 info@huabn.eu Helga Kirchengast Biographie Jhg. 1954, Pädagogin, Reso- nanz-Kinder- &

Biographie

Jhg. 1954, Pädagogin, Reso- nanz-Kinder- & Jugendcoach, Resonanz-Gesundheitscoach, Resonanz-Systemcoach, Reso-

nanz-Trainerin,Bewegungsana-

lytische Pädagogin, Impuls- Strömen.

Eintritt: E 10,00 max. 25 Teilnehmer

Glückswochen Februar 2013

Tag der offenen Tür im Safari Club – Vulkanland Fitness & Gesundheit

Tür im Safari Club – Vulkanland Fitness & Gesundheit bei Karl P. Schweiger & Team Lernen
Tür im Safari Club – Vulkanland Fitness & Gesundheit bei Karl P. Schweiger & Team Lernen

bei Karl P. Schweiger & Team

Lernen Sie unser Motto „Bewegung ist Leben – eine Entdeckungsreise zu dem, was in Dir steckt“ bei einem Tag der offenen Tür im Safari Club kennen. Wir haben viele tolle Ak- tivitäten für Sie zum Ausprobieren vorbereitet: Yoga, Tai Chi, Felden- krais, funktionelles Fitnesstraining & Wirbelsäulengymnastik. Alle Teil- nahmen sind natürlich kostenlos und die Trainer und Trainerinnen stehen Ihnen gerne für jede Aus- kunft bereit. Auf Ihr Kommen freut sich das Safari Club Team! Weitere Infos siehe Seite 27 + 76

das Safari Club Team! Weitere Infos siehe Seite 27 + 76 Mittwoch 27. Feb. 2013 17
das Safari Club Team! Weitere Infos siehe Seite 27 + 76 Mittwoch 27. Feb. 2013 17
das Safari Club Team! Weitere Infos siehe Seite 27 + 76 Mittwoch 27. Feb. 2013 17

Mittwoch 27. Feb. 2013 17 – 21 Uhr

siehe Seite 27 + 76 Mittwoch 27. Feb. 2013 17 – 21 Uhr Safari Club Hauptplatz
siehe Seite 27 + 76 Mittwoch 27. Feb. 2013 17 – 21 Uhr Safari Club Hauptplatz

Safari Club Hauptplatz 2, 1. Stock 8330 Feldbach

Info: 0664/3448834 info@safari-club.at

8330 Feldbach Info : 0664/3448834 info@safari-club.at Karl Peter Schweiger Biographie Staatlich geprüfter
Karl Peter Schweiger Biographie
Karl Peter Schweiger
Biographie

Staatlich geprüfter Trainer

Peter Schweiger Biographie Staatlich geprüfter Trainer Wir freuen uns auf Ihr Kommen! (Groß)Vater dagegen sehr

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Staatlich geprüfter Trainer Wir freuen uns auf Ihr Kommen! (Groß)Vater dagegen sehr “ sein „ Vortrag

(Groß)Vater

dagegen sehr “

sein

(Groß)Vater dagegen sehr “ sein „ Vortrag mit Dr. Gottfried Hofmann-Wellenhof Freie Lesung mit anschließender
„

Vortrag mit Dr. Gottfried

dagegen sehr “ sein „ Vortrag mit Dr. Gottfried Hofmann-Wellenhof Freie Lesung mit anschließender

Hofmann-Wellenhof

Freie Lesung mit anschließender „LAVA“ Diskussion.

Freie Lesung mit anschließender „LAVA“ Diskussion. !!! NUR für Männer (Großväter, Väter, werdende Vä-

!!! NUR für Männer (Großväter, Väter, werdende Vä- ter, Onkel, Studenten…)

Donnerstag 28. Feb. 2013 19 Uhr Dorfhaus Auersbach 8330 Auersbach Anmeldung: Gem. Auersbach 8330 Wetzelsdorf
Donnerstag 28. Feb. 2013
19 Uhr
Dorfhaus Auersbach
8330 Auersbach
Anmeldung: Gem. Auersbach
8330 Wetzelsdorf 83
03152/4115
gde@auersbach.steiermark.at
8330 Wetzelsdorf 83 03152/4115 gde@auersbach.steiermark.at Dr. Gottfried Hofmann-Wellenhof Biographie Jhg. 1950,
Dr. Gottfried Hofmann-Wellenhof Biographie
Dr. Gottfried
Hofmann-Wellenhof
Biographie

Jhg. 1950, AHS-Lehrer (Deutsch, Turnen), seit bald 30 Jahren ver- heiratet und Vater von 5 Buben und 3 Mädchen, dazu ein Adop- tivsohn aus Kamerun.

Vater von 5 Buben und 3 Mädchen, dazu ein Adop- tivsohn aus Kamerun. F r e

Freiwillige Spende

13

Glückswochen März 2013

Glückswochen März 2013 Freitag 1. März 2013 Samstag 2. März 2013 jeweils 9 – 18 Uhr
Glückswochen März 2013 Freitag 1. März 2013 Samstag 2. März 2013 jeweils 9 – 18 Uhr
Glückswochen März 2013 Freitag 1. März 2013 Samstag 2. März 2013 jeweils 9 – 18 Uhr

Freitag 1. März 2013 Samstag 2. März 2013 jeweils 9 – 18 Uhr

Galerie „eigenart“ 8355 Tieschen 24

Anmeldung: 0664/3720024 oder 0676/7511075

glueckswochen@susanneschwarzer.com

Ikonenmalen

0676/7511075 glueckswochen@susanneschwarzer.com Ikonenmalen Kunstworkshop mit Helga-Maria Niederl Das Wort IKOnE
0676/7511075 glueckswochen@susanneschwarzer.com Ikonenmalen Kunstworkshop mit Helga-Maria Niederl Das Wort IKOnE

Kunstworkshop mit Helga-Maria Niederl

Das Wort IKOnE stammt aus dem Griechischen und kann mit „Bild“ – „Ab- bild“ oder „Urbild“ übersetzt werden. Sie sind längst nicht nur mehr wesentlicher Bestandteil der ostkirchlichen Li- turgie – sie ziehen durch ihre Schönheit und tiefe Ausstrahlungskraft jeden tiefgründigen Betrachter in seinen Bann. In Zeiten der Hektik und grundlegenden Veränderung kann das „Schreiben“ einer eigenen Ikone ein meditatives Eintauchen sein, das mit dem Motiv in tiefe Verbindung führt.

sein, das mit dem Motiv in tiefe Verbindung führt. Die Ikonenmalerei wird als religiöses Handwerk ,
sein, das mit dem Motiv in tiefe Verbindung führt. Die Ikonenmalerei wird als religiöses Handwerk ,

Die Ikonenmalerei wird als religiöses Handwerk, nicht als Kunst gesehen, und bedarf daher auch keinerlei maltechnischer oder künstlerischer Vor- kenntnisse. Die ausgewählten Motive werden nach fachkundiger Anleitung in alter byzantinischer Technik auf grundiertem Holz mit Eitempera gemalt. Was anfangs kompliziert und geheimnisvoll erscheint, zeigt sich bald als handwerkliches Hantieren mit vertrautem Material.

bald als handwerkliches Hantieren mit vertrautem Material. Wenn Sie für zwei Tage mit Ihrem Schutzheiligen, Ihrem
bald als handwerkliches Hantieren mit vertrautem Material. Wenn Sie für zwei Tage mit Ihrem Schutzheiligen, Ihrem

Wenn Sie für zwei Tage mit Ihrem Schutzheiligen, Ihrem Schutzengel oder Namenspatron oder mit einer unterstützenden Energie in enge Verbindung treten möchten, so schaffen sie mit dem „Schreiben“ Ihrer Ikone einen be- sonderen Zugang.

Bei Interesse bitte unbedingt 2 Wochen vor Kursbeginn melden – wegen Motivsuche und eventueller Größenanpassung. Mitzubringen ist: eine Motivvorlage

Größenanpassung. Mitzubringen ist: eine Motivvorlage Beitrag: E 100,00 Materialkosten: E 50,00 max. 4
Größenanpassung. Mitzubringen ist: eine Motivvorlage Beitrag: E 100,00 Materialkosten: E 50,00 max. 4

Beitrag: E 100,00 Materialkosten: E 50,00 max. 4 Teilnehmer

E 100,00 Materialkosten: E 50,00 max. 4 Teilnehmer Weitere Infos siehe Seite 118 Helga-Maria Niederl Biographie

Weitere Infos siehe Seite 118

E 50,00 max. 4 Teilnehmer Weitere Infos siehe Seite 118 Helga-Maria Niederl Biographie
E 50,00 max. 4 Teilnehmer Weitere Infos siehe Seite 118 Helga-Maria Niederl Biographie
E 50,00 max. 4 Teilnehmer Weitere Infos siehe Seite 118 Helga-Maria Niederl Biographie
E 50,00 max. 4 Teilnehmer Weitere Infos siehe Seite 118 Helga-Maria Niederl Biographie

Helga-Maria Niederl

Biographie

Jhg.1956,gebürt.Weststeirerin,

lebt seit 32 Jahren in Tieschen;

Freischaff. Künstlerin seit 1990, Kreativtrainerin, Energetikerin,

Heilmasseurin&Ayurveda-Wohl-

fühlpraktikerin, seit 1998 Mal- kurse & Workshops in der Gale- rie „eigenart“ Tieschen, seit 2006 Ikonenmalkurse,Projektwochen mit Schulen & Kindergärten, wöchentl. „Freies Malen“ in d. Reha-Klinik Bad Radkersburg.

Glückswochen März 2013

Geht es Ihren Mitarbei- tern gut – geht es Ihrer Organisation gut

Ihren Mitarbei- tern gut – geht es Ihrer Organisation gut Vortrag mit Christine M. Michelic Dieses
Ihren Mitarbei- tern gut – geht es Ihrer Organisation gut Vortrag mit Christine M. Michelic Dieses

Vortrag mit Christine M. Michelic

Dieses Programm, Lattice Logic™, wurde eigens dazu entwickelt, Orga- nisationen zu unterstützen, wesent- lich mehr von ihrem vollen Potenzial zu entwickeln. Durch bestimmte Methoden werden die menschlichen Energiedynamiken innerhalb der Organisation ins Gleichgewicht ge- bracht.DieBeziehungzwischendem Wohlergehen der Organisation und dem Wohlergehen ihrer Mitarbeiter auf einer sehr tiefen Ebene werden gewürdigt und gefördert Weitere Infos siehe Seite 98

gewürdigt und gefördert Weitere Infos siehe Seite 98 Freitag 1. März 2013 19 Uhr Unterrosenberg 205
gewürdigt und gefördert Weitere Infos siehe Seite 98 Freitag 1. März 2013 19 Uhr Unterrosenberg 205
Freitag 1. März 2013 19 Uhr
Freitag 1. März 2013
19 Uhr

Unterrosenberg 205 8093 St. Peter/Ottersbach

Info: 0664/3667560 mail@massage-michelic.at

Peter/Ottersbach Info: 0664/3667560 mail@massage-michelic.at Christine M. Michelic Biographie Jhg. 1957, wohnt in St.
Peter/Ottersbach Info: 0664/3667560 mail@massage-michelic.at Christine M. Michelic Biographie Jhg. 1957, wohnt in St.

Christine M. Michelic

Biographie

Jhg. 1957, wohnt in St. Peter a.

Ottersbach.Einzelhandelskauf-

frau bis 1997, danach Umorien- tierung und Ausbildung in klas- sischer Körperarbeit, seit 1999 selbständig in eigener Praxis, seit 2003 EMF Energiebalan- cierungsarbeit, Unterrichts- u. Vortragstätigkeit seit 2006 mit Dorn Breuss und EMF Balan- cing Technique ® , seit 2010 Lat- tice Logic Gruppen Training.

Eintritt frei max. 20 Teilnehmer

Logic Gruppen Training. Eintritt frei max. 20 Teilnehmer Mehr Fett – eine Liebeserklärung an einen zu

Mehr Fett –

eine Liebeserklärung an einen zu Unrecht verteufelten Nährstoff

Liebeserklärung an einen zu Unrecht verteufelten Nährstoff Vortrag mit Hari Berghold warumunsWildfleischvorSchlag -

Vortrag mit Hari Berghold

warumunsWildfleischvorSchlag- anfall schützt und uns Margarine vergesslich macht

Eskimos nicht an Herzin-

farkt sterben und Sonnenblumenöl

rheumatische Erkrankungen fördert

Omega-3 Fettsäuren

unsere Stimmung verbessern, und

Omega-6 Fettsäuren Allergien aus- lösen?

fettarmer Ernährung in den

wieso

weshalb

mit

Mangel und das bestimmt! Weitere Infos siehe Seite 92 Montag 4. März 2013 19.30 Uhr
Mangel
und das bestimmt!
Weitere Infos siehe Seite 92
Montag 4. März 2013
19.30 Uhr
Impulszentrum Auersbach
8330 Feldbach
Info: 0664/4347885
info@praxis-noah.com
8330 Feldbach Info: 0664/4347885 info@praxis-noah.com Hari Berghold Biographie Jhg. 1975; Ausbildung z. Physio-
Hari Berghold Biographie
Hari Berghold
Biographie

Jhg. 1975; Ausbildung z. Physio- therapeuten1994-1997& Sport- physiotherapeuten 1999-2001; selbständig seit 2001, Betreuer d.österr.Ski-Nationalmannschaft 2001-2007; Gründer der Praxis Noah 2005; Gastreferent f. Er- nährungsphysiologie FH f. Phy- siotherapie Innsbruck; Studium klinische Psycho-Neuro-Immu- nologie 2008.

Freiwillige Spende

15

Glückswochen März 2013 Aufstellungsabend & des Vertrauens in sich selbst. • Mut und Klarheit finden

Glückswochen März 2013

Aufstellungsabend

Glückswochen März 2013 Aufstellungsabend & des Vertrauens in sich selbst. • Mut und Klarheit finden –

& des Vertrauens in sich selbst.

• Mut und Klarheit finden –

bei schwierigen Entschei- dungen.

• Zur Ausrichtung auf neue Lebens- oder Berufs-Ziele.

zur persönlichen und beruf- lichen Wegbegleitung

Seminar mit Dipl. Ing. Josef Starman

Dich erwartet ein geschützter Rahmen für:

Josef Starman Dich erwartet ein geschützter Rahmen für: • Das Abschiednehmen – von be- lastender Vergangenheit.
Josef Starman Dich erwartet ein geschützter Rahmen für: • Das Abschiednehmen – von be- lastender Vergangenheit.

• Das Abschiednehmen – von be- lastender Vergangenheit.

• Zur Lösung v. Verstrickungen – in familiären Situationen.

• Die Klärung von Krisen – im persönlichen Leben oder Beruf.

• Schöpferisches Innehalten – zur besseren Orientierung.

• Das heilsame Aussöhnen – bei schmerzhaften Konfliktherden.

• Zur Stärkung der Lebenskraft

Dienstag 5. März 2013 19 – 22 Uhr
Dienstag 5. März 2013
19 – 22 Uhr
der Lebenskraft Dienstag 5. März 2013 19 – 22 Uhr Die Methode Systemische Aufstellungsar- beit zur

Die Methode Systemische Aufstellungsar- beit zur Lösung von Verstri- ckungen und zur Entfaltung in Familie, Beziehung, Beruf und Persönlichkeit.

Veranstaltungssaal 8333 Kornberg bei Riegersb.

Veranstaltungssaal 8333 Kornberg bei Riegersb. Weitere Infos siehe Seite 116 max. 2 Aufstellungen
Veranstaltungssaal 8333 Kornberg bei Riegersb. Weitere Infos siehe Seite 116 max. 2 Aufstellungen

Weitere Infos siehe Seite 116

max. 2 Aufstellungen

Aufstellung: E 120,00

Anmeldung: 0664/3720024

Darsteller:

E

25,00

glueckswochen@susanneschwarzer.com

Gäste:

E 7,00

16

glueckswochen@susanneschwarzer.com Gäste: E 7,00 16 Die Kohlkopf- geschichten Theater für die ganze Familie

Die Kohlkopf-

geschichten

Theater für die ganze Familie für Kinder ab 2 Jahren Eltern & Großeltern

Familie für Kinder ab 2 Jahren Eltern & Großeltern Achtung! Eine Geschichte zum Lachen und Kohl

Achtung! Eine Geschichte zum Lachen und Kohl bewachen!

Denn, ihr werdet staunen was in diesem Kohl alles steckt! Clow- neske Geschichte um das Pflan-

habt ihr

gewusst, dass sogar in kleinen

Schneckenhäusern Geschichten und Weisheiten stecken! Am bes- ten ihr lasst euch überraschen!

zen und

und

Freitag 8. März 2013 16 Uhr Dorfhaus Auersbach 8330 Auersbach Anmeldung: Gem. Auersbach 8330 Wetzelsdorf
Freitag 8. März 2013
16 Uhr
Dorfhaus Auersbach
8330 Auersbach
Anmeldung: Gem. Auersbach
8330 Wetzelsdorf 83
03152/4115
gde@auersbach.steiermark.at
Kuddel Muddel Theater Elfi Scharf
Kuddel Muddel Theater
Elfi Scharf
Kuddel Muddel Theater Elfi Scharf Biographie Montessoripädagogin, Mutter von 2 Kindern,

Biographie

Montessoripädagogin, Mutter von 2 Kindern, Puppenspiele- rin, Autodidaktin, seit 12 Jah- ren auf der Bühne, 3-jährige Figurentheaterausbildung in d. freien Bildungstätte für Figu- rentheater IMAGO Wels.

in d. freien Bildungstätte für Figu- rentheater IMAGO Wels. F r e i w i l

Freiwillige Spende

Glückswochen März 2013

Glückswochen März 2013 Montag 11. März 2013 19 Uhr Volkshaus Feldbach Ringstraße 5 8330 Feldbach Info:
Glückswochen März 2013 Montag 11. März 2013 19 Uhr Volkshaus Feldbach Ringstraße 5 8330 Feldbach Info:
Montag 11. März 2013 19 Uhr
Montag 11. März 2013
19 Uhr

Volkshaus Feldbach Ringstraße 5 8330 Feldbach

2013 19 Uhr Volkshaus Feldbach Ringstraße 5 8330 Feldbach Info: 0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com

Info: 0664/3720024

glueckswochen@susanneschwarzer.com

Info: 0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com GLÜCKSWOCHEN-VORTRAG 2013 mit MANFRED RAUCHENSTEINER
Info: 0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com GLÜCKSWOCHEN-VORTRAG 2013 mit MANFRED RAUCHENSTEINER
Info: 0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com GLÜCKSWOCHEN-VORTRAG 2013 mit MANFRED RAUCHENSTEINER
Info: 0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com GLÜCKSWOCHEN-VORTRAG 2013 mit MANFRED RAUCHENSTEINER

GLÜCKSWOCHEN-VORTRAG 2013 mit MANFRED RAUCHENSTEINER

„Sorgen machen“ – ein Glücksverhinderer

Der durchschnittliche Mensch ist von morgens bis abends mit tausend Din- gen – meist Sorgen
Der durchschnittliche Mensch ist von morgens bis abends mit tausend Din-
gen – meist Sorgen – beschäftigt, klagt über Zeitnot und Stress, arbeitet und
strengt sich an, kümmert sich um alles Mögliche und doch nicht um das
Wesentliche, um sich selbst.
Unsere Emotionen haben von der Welt keine Ahnung! Sie folgen bedin-
gungslos unseren Beurteilungen und Aufmerksamkeiten. Deshalb können
wir sie bewusst erschaffen. Das geht leichter als „Mensch“ denkt!
In diesem Vortrag wird erklärt, was „Sorgen machen“ überhaupt ist,
wozu es angeblich dient und woher dieses Programm kommt. Gibt es
Alternativen? Wem nutzt es? Haben Sie oft das Gefühl, Sie müssen sich
kümmern? Dann sind Sie hier genau richtig!
Und
das macht sogar richtig Spaß!!!
Mitzubringen sind:
• Offenheit, alte Denkmuster – die uns bisher nicht glücklich machten –
zu überprüfen

• Wunsch nach Klarheit bzw. Veränderung

„‚Die Welt ist genauso, wie ich gerade konditioniert bin, sie zu sehen!‘ Unsere Gefühle folgen unserer Aufmerksamkeit und unseren Beurtei- lungen. In letzter Konsequenz wollen wir mit all unserem Tun gute, po- sitive Emotionen erreichen. Wem das klar ist, der weiß, dass am Ende der gewonnen hat, der es geschafft

hat, möglichst oft möglichst gute Gefühle zu haben.“ Manfred Rauchensteiner

gute Gefühle zu haben.“ Manfred Rauchensteiner Eintritt: E 10,00 Mit freundlicher Unterstützung der
gute Gefühle zu haben.“ Manfred Rauchensteiner Eintritt: E 10,00 Mit freundlicher Unterstützung der
gute Gefühle zu haben.“ Manfred Rauchensteiner Eintritt: E 10,00 Mit freundlicher Unterstützung der
gute Gefühle zu haben.“ Manfred Rauchensteiner Eintritt: E 10,00 Mit freundlicher Unterstützung der
gute Gefühle zu haben.“ Manfred Rauchensteiner Eintritt: E 10,00 Mit freundlicher Unterstützung der
Eintritt: E 10,00 Mit freundlicher Unterstützung der STADTGEMEINDE FELDBACH
Eintritt: E 10,00
Mit freundlicher Unterstützung der
STADTGEMEINDE FELDBACH
Mit freundlicher Unterstützung der STADTGEMEINDE FELDBACH Biographie Manfred Rauchensteiner Emotionstrainer,
Mit freundlicher Unterstützung der STADTGEMEINDE FELDBACH Biographie Manfred Rauchensteiner Emotionstrainer,
Biographie
Biographie

Manfred Rauchensteiner

Emotionstrainer, Wissensver- mittler, Glücksforscher; Ausbil- dung zum Glückstrainer ® bei Ella-Kensington in München, danach ein Jahr Praktikum & Glücksforschung, Erstellung von Seminaren und Weiter- bildung in Einzeltrainings, Arbeiten in Synergiegruppen, Vortragsreihen. Mitglied des IFEG (Institut für europäische Glücksforschung) in Wien. Mitgründer der Plattform www.glueck-l-ich.com/Manfred. Eigene Praxis in Linz/Donau.

in Wien. Mitgründer der Plattform www.glueck-l-ich.com/Manfred. Eigene Praxis in Linz/Donau. www.mara62.com 17

www.mara62.com

Glückswochen März 2013

Gesundheit is t Balance

Glückswochen März 2013 Gesundheit is t Balance Vortrag mit Eva Alessio Informieren Sie sich über Ursa-
Vortrag mit Eva Alessio
Vortrag
mit Eva Alessio

Informieren Sie sich über Ursa- chen und die möglichen Folgen einer Übersäuerung.

Sie erhalten Tipps, wie Sie Körper, Geist und Seele in Balance halten und damit Ihre Gesundheit, Le- bensfreude und Vitalität bewah- ren können.

Weitere Infos siehe Seite 27 + 114 Dienstag 12. März 2013 19 Uhr
Weitere Infos siehe Seite 27 + 114
Dienstag 12. März 2013
19 Uhr

Kosmos Altstadtgasse, 1. Stock 8330 Feldbach

Info: 0650/3772377 luna@lindenbaum.info

18

8330 Feldbach Info: 0650/3772377 luna@lindenbaum.info 18 Biographie Eva Alessio Jhg. 1971, geb. in Trautmannsdorf,
Biographie
Biographie

Eva Alessio

Jhg. 1971, geb. in Trautmannsdorf, nach über 20 Jahren in Salzburg mit eigener Familie ins steirische Vulkanland zurückgekehrt; hat nach vielerlei Berufserfahrung in

Wirtschaft&Sozialemsowieviel-

fältigen Aus- & Weiterbildungen ihre berufliche und private Er- füllung im Thema „Gesundheit“ mit Fokus auf Eigenverantwort- lichkeit zur Erhaltung von Le- bensfreude & Vitalität gefunden.

Eintritt: E 10,00

bensfreude & Vitalität gefunden. Eintritt: E 10,00 Mehr Lebenskraft – mehr Gesundheit Vortrag mit Dipl.

Mehr Lebenskraft – mehr Gesundheit

Vortrag mit Dipl. Ing. Josef Starman

In diesem Vortrag erfahren Sie:

• wie Sie Ihr Immunsystem natür- lich nachhaltig stärken

• wie Sie Ihre Selbstheilungskräfte aktivieren

• wie Sie neue Lebenskraft und Energiepotentiale finden

• wie Sie fit und vital sind von heu- te bis ins höchste Alter! In klaren, einfachen Worten erfah- ren Sie Erstaunliches über die wah- ren Ursachen u. Hintergründe von Krankheiten und ihrer Vermeidung.

Weitere Infos siehe Seite 116 Mittwoch 13. März 2013 19 Uhr Gasthaus Gruber Hauptstraße 112
Weitere Infos siehe Seite 116
Mittwoch 13. März 2013
19 Uhr
Gasthaus Gruber
Hauptstraße 112
8311 Markt Hartmannsdorf
Info: 0664/4251777
josef@starman.at
Dipl. Ing. Josef Starman Biographie
Dipl. Ing. Josef Starman
Biographie

Jhg. 1953, Persönlichkeitstrai- ner, Wirtschaftscoach und Bio- bauer, begleitet seit 20 Jahren Menschen, Teams und Organi- sationen auf dem Weg zur Fül- le. Entwickelt gemeinsam pas- sende Lösungen, bringt Ideen auf fruchtbaren Boden und fördert verborgenes Potential ans Licht.

Eintritt: E 7,00

Glückswochen März 2013

Glückswochen März 2013 Neue Homöopathie nach Körbler Vortrag mit Lorenz Albert Dies ist die Anwendung verschie-

Neue Homöopathie nach Körbler

Vortrag mit Lorenz Albert

Neue Homöopathie nach Körbler Vortrag mit Lorenz Albert Dies ist die Anwendung verschie- dener Strichcodes auf

Dies ist die Anwendung verschie- dener Strichcodes auf den Meridi- anpunkten, ähnlich der Akupunk- tur.SiewerdenmitderEinhandrute festgestellt und bewirken durch ihre elektromagnetischen Felder die Aktivierung der Selbstheilungs- kräfte für Organe und Systeme. Es ist ein sehr altes Wissen, das heute mit moderner Messtechnik nach- gewiesen werden kann. So fand man bei der bekannten Ötzi-Mu- mie die gleichen Strichcodes und konnte die damalige gesundheit- liche Belastung feststellen.

konnte die damalige gesundheit- liche Belastung feststellen. Donnerstag 14. März 2013 19 Uhr Sitzungssaal der Gemeinde
konnte die damalige gesundheit- liche Belastung feststellen. Donnerstag 14. März 2013 19 Uhr Sitzungssaal der Gemeinde

Donnerstag 14. März 2013 19 Uhr

Belastung feststellen. Donnerstag 14. März 2013 19 Uhr Sitzungssaal der Gemeinde 8361 Hatzendorf 7 Biographie

Sitzungssaal der Gemeinde 8361 Hatzendorf 7

2013 19 Uhr Sitzungssaal der Gemeinde 8361 Hatzendorf 7 Biographie Dipl. LEB/R ® Lorenz Albert War
2013 19 Uhr Sitzungssaal der Gemeinde 8361 Hatzendorf 7 Biographie Dipl. LEB/R ® Lorenz Albert War

Biographie

Uhr Sitzungssaal der Gemeinde 8361 Hatzendorf 7 Biographie Dipl. LEB/R ® Lorenz Albert War 24 Jahre

Dipl. LEB/R ® Lorenz Albert

War 24 Jahre Bürgermeister in Deutschland, kam durch lang- jährige Krankheit zu alterna- tiven Heilmethoden, wodurch er sich selbst heilen konnte. Ausbildungen: Neue Homöo- pathie n. Körbler, Heilen mit Symbolen, mediale Trainer-, Heilerausbildung und geistige Chirurgie nach Natara, Radi- ästhesie …

Info: 0664/3720024

glueckswochen@susanneschwarzer.com

Eintritt: E 7,00

glueckswochen@susanneschwarzer.com Eintritt: E 7,00 Knochen mögen keine Milch! G‘schmackig & G‘sund

Knochen mögen keine Milch!

G‘schmackig & G‘sund

Vortrag mit Hari Berghold

unsere Omas dem Leber-

tran zugetan waren und Wirbelkör- per Sonnenlicht gerne haben

die Nahrungsmittelindus-

trieWachstumsschmerzenverursacht

und die Evolution immer recht hat

uns ein Käsebrot „sauer“

macht und Gemüse die Knochen stärkt u.v.m. Saziani-Küchenchef Hari Irka berei- tet für alle Interessierten im An- schluss ein 3-Gang Menü und setzt dabei alle theoretischen Empfeh- lungen des Vortrags in die Praxis um.

wieso

warum

weshalb

lungen des Vortrags in die Praxis um. wieso warum weshalb Weitere Infos siehe Seite 92 Freitag
lungen des Vortrags in die Praxis um. wieso warum weshalb Weitere Infos siehe Seite 92 Freitag
lungen des Vortrags in die Praxis um. wieso warum weshalb Weitere Infos siehe Seite 92 Freitag
Weitere Infos siehe Seite 92

Weitere Infos siehe Seite 92

Freitag 15. März 2013 18 – 19.30 Uhr Saziani-Stub‘n 8345 Straden 42 Anmeldung: 0664/4347885 info@praxis-noah.com
Freitag 15. März 2013
18 – 19.30 Uhr
Saziani-Stub‘n
8345 Straden 42
Anmeldung: 0664/4347885
info@praxis-noah.com
Straden 42 Anmeldung: 0664/4347885 info@praxis-noah.com Hari Berghold Biographie Jhg. 1975; Ausbildung z. Physio-
Hari Berghold Biographie
Hari Berghold
Biographie

Jhg. 1975; Ausbildung z. Physio- therapeuten1994-1997& Sport- physiotherapeuten 1999-2001; selbständig seit 2001, Betreuer d.österr.Ski-Nationalmannschaft 2001-2007; Gründer der Praxis Noah 2005; Gastreferent f. Er- nährungsphysiologie FH f. Phy- siotherapie Innsbruck; Studium klinische Psycho-Neuro-Immu- nologie 2008.

Vortrag: Freiwillige Spende Menü: separat

19

Glückswochen März 2013

Quanten Heilung im Alltag

Seminar mit Dr. Christian Krotscheck

Unter dem Namen „Quanten Hei- lung“ hat Frank Kinslow eine geni- ale Methode beschrieben, wie man sich und anderen ohne Hilfsmittel oder Medikamente helfen kann. Bei der Quanten Heilung öffnet man einen Kanal zum göttlichen Urgrund. Im ersten Schritt erlernt man die drei Voraussetzungen zur Quanten Heilung, die jeder prakti- zieren kann. Mitzubringen sind:

Heilung, die jeder prakti- zieren kann. Mitzubringen sind: bequeme Kleidung, Hausschuhe oder dicke Socken, Schreibzeug
Heilung, die jeder prakti- zieren kann. Mitzubringen sind: bequeme Kleidung, Hausschuhe oder dicke Socken, Schreibzeug

bequeme Kleidung, Hausschuhe oder dicke Socken, Schreibzeug

bequeme Kleidung, Hausschuhe oder dicke Socken, Schreibzeug Weitere Infos siehe Seite 79 Samstag 16. März 2013
bequeme Kleidung, Hausschuhe oder dicke Socken, Schreibzeug Weitere Infos siehe Seite 79 Samstag 16. März 2013

Weitere Infos siehe Seite 79

Samstag 16. März 2013 8 – 13 Uhr
Samstag 16. März 2013
8 – 13 Uhr

Impulszentrum Auersbach 8330 Auersbach 130

Anmeldung: 03152/8575-330 ckrotscheck@imzentrum.at

20

130 Anm eldung: 03152/8575-330 ckrotscheck@imzentrum.at 20 Dr. Christian Krotscheck Biographie Jhg. 1967, Studium der

Dr. Christian Krotscheck

ckrotscheck@imzentrum.at 20 Dr. Christian Krotscheck Biographie Jhg. 1967, Studium der Verfah- renstechnik,

Biographie

Jhg. 1967, Studium der Verfah- renstechnik, Universitätsassis- tent, seit 1999 maßgeblich an der nachhaltigen Regionalent- wicklung im Steir. Vulkanland

beteiligt,seit2001Unternehmer,

seit 2007 Lehrgänge in feinstoff- lichen Entwicklungsthemen, Wandel durch Transformations- prozesse, Inwertsetzung & Regi- onalentwicklung, Geomantie u. Bewusstseinsbildung.

Beitrag: E 30,00 max. 15 Teilnehmer

Bewusstseinsbildung. Beitrag: E 30,00 max. 15 Teilnehmer AWAKE – Ein Reiseführer ins Erwachen Ein Film von
AWAKE – Ein Reiseführer ins Erwachen Ein Film von & mit Catharina Roland Die meiste

AWAKE – Ein Reiseführer ins Erwachen

AWAKE – Ein Reiseführer ins Erwachen Ein Film von & mit Catharina Roland Die meiste Zeit

Ein Film von & mit Catharina Roland

Die meiste Zeit unseres Lebens verbringen wir in einer Art Win- terschlaf. Wir funktionieren zwar, sind aber getrennt von der Quel- le unseres Seins. Was können wir tun, um aufzuwachen? Mit dieser Frage im Gepäck mach- te sich Catharina Roland auf die Reise zu zahlreichen Visionären und spirituellen Lehrern, die hel- fen, unsere verlorene Ganzheit wiederzuentdecken.

die hel- fen, unsere verlorene Ganzheit wiederzuentdecken. Montag 18. März 2013 19 Uhr Kultursaal 8361 Hatzendorf
Montag 18. März 2013 19 Uhr Kultursaal 8361 Hatzendorf 7 Info: 0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com
Montag 18. März 2013
19 Uhr
Kultursaal
8361 Hatzendorf 7
Info: 0664/3720024
glueckswochen@susanneschwarzer.com
7 Info: 0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com AWAKE unterstützt uns mit zahlreichen Übungen dabei, die

AWAKE unterstützt uns mit zahlreichen Übungen dabei, die Mauern unseres selbst kre- ierten Gefängnisses zu durch- brechen und das Potenzial zu leben, das von Urbeginn an in uns steckt. Catharina Roland wird an die- sem Abend persönlich anwe- send sein und für Fragen zur Verfügung stehen.

anwe- send sein und für Fragen zur Verfügung stehen. Mit Bruce Lipton, Neale Donald Walsch, Rü-

Mit Bruce Lipton, Neale Donald Walsch, Rü- digerDahlke,DieterBroers,ErvinLászló,Arjuna Ardagh, Barbara Marx Hubbard, Eric Pearl, Ki- ara Windrider, Daniel Pinchbeck, Canamay-Te, Esther Kochte u.v.m

Eintritt frei

Glückswochen März 2013

Validation – wertschätzender Umgang mit verwirrten Menschen Vortrag mit Roswitha Maria Windisch-Schnattler
Validation –
wertschätzender Umgang
mit verwirrten Menschen
Vortrag mit Roswitha Maria
Windisch-Schnattler

Validation ist eine Kommunikations- methode u. wurde von Naomi Feil in Jahrzehnte langer Arbeit für alte, desorientierte und verwirrte Men- schen, meist mit der Diagnose De- menz vom Typ Alzheimer (DAT), entwickelt. Der Vortrag bietet die Möglichkeit, einen Einblick in einige wichtige Grundlagen & Prinzipien der Validation zu bekommen, das Verhalten von betroffenen Personen besser zu verstehen und sich leichter in eine wertschätzende Haltung im Umgang mit alten, verwirrten & des- orientierten Menschen einzufühlen.

Dienstag 19. März 2013 19 Uhr
Dienstag 19. März 2013
19 Uhr

Gasthaus Huber Hauptstraße 5 8311 Markt Hartmannsdorf

Info: 0664/3720024

glueckswochen@susanneschwarzer.com

Info: 0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com Biographie Roswitha Maria Windisch-Schnattler Jhg. 1958,
Biographie
Biographie

Roswitha Maria Windisch-Schnattler

Jhg. 1958, Dipl. Ges.- und Kr.- Schwester, Hospizausbildung 1995, langzeitl. Erfahrung in der Hauskrankenpflege; Zertif. Va- lidationstrainerin (Kommunika-

tion mit desorientierten u. ver- wirrten, alten Menschen nach N. Feil); Angehörigenberatung, Hausbesuche u. Seminare; Dipl. Ehe-, Familien- u. Lebensberate- rin; Zertif. Myroagogin.

Eintritt: E 7,00

u. Lebensberate- rin; Zertif. Myroagogin. Eintritt: E 7,00 Tai Chi Ch‘uan Einführungsworkshop mit Evelyn Fiedler

Tai Chi Ch‘uan

Tai Chi Ch‘uan Einführungsworkshop mit Evelyn Fiedler Obwohl Tai Chi im Westen vor allem als Gesundheitsübung

Einführungsworkshop mit Evelyn Fiedler

Obwohl Tai Chi im Westen vor allem als Gesundheitsübung be- kannt ist, ist es von jeher auch eine sanfte Kunst der Selbstver- teidigung und eine Meditation in Bewegung. Mitzubringen ist:

und eine Meditation in Bewegung. Mitzubringen ist: bequeme Kleidung Weitere Infos siehe Seite 27 + 77
und eine Meditation in Bewegung. Mitzubringen ist: bequeme Kleidung Weitere Infos siehe Seite 27 + 77

bequeme Kleidung

Meditation in Bewegung. Mitzubringen ist: bequeme Kleidung Weitere Infos siehe Seite 27 + 77 Mittwoch 20.
Weitere Infos siehe Seite 27 + 77 Mittwoch 20. März 2013 18.30 – 20.30 Uhr
Weitere Infos siehe Seite 27 + 77
Mittwoch 20. März 2013
18.30 – 20.30 Uhr
Safari Club
Hauptplatz 2, 1. Stock
8330 Feldbach
Anmeldung: 0664/3448834
info@safari-club.at
8330 Feldbach Anmeldung: 0664/3448834 info@safari-club.at Evelyn Fiedler Biographie 1997 – 1999 Ausbild. Tai Chi
Evelyn Fiedler Biographie
Evelyn Fiedler
Biographie

1997 – 1999 Ausbild. Tai Chi Pe- king Stil, 1999 Ausbildung Tai Chi Ch‘uan Yang Stil, 2005 Aus- bild. zur Tai Chi-Lehrerin abge- schlossen, seit 2005 Unterricht bei VHS, seit 2012 Unterricht bei Safari Club, seit 1996 Intui- tives Reiki 1. Grad, 1998 Intui- tives Reiki 2. Grad, 2000 Intui- tives Reiki Meistergrad, 2010 Ausbild. Magnified Healing, 2011 Ausbild. f. schamanische Arbeit.

Freiwillige Spende max. 25 Teilnehmer

21

Glückswochen März 2013

Die Reise zur inneren Kraft & Geborgenheit

März 2013 Die Reise zur inneren Kraft & Geborgenheit Erlebnisvortrag mit Mag. a Louise A. Fennel

Erlebnisvortrag mit Mag. a Louise A. Fennel

Geborgenheit Erlebnisvortrag mit Mag. a Louise A. Fennel Die Journey-Methode nach Bran- don Bays ist eine

Die Journey-Methode nach Bran- don Bays ist eine kraftvolle, ge- führte Reise in Deine innere Kör- perweisheit, um alten Ballast und aufgestaute Emotionen endgültig aufzulösen. So entdecken wir un- sere innere Kraft wieder und fin- den Geborgenheit in uns selbst. Sie kann bei vielen seelischen The- men und körperlichen Beschwer- den helfen, insbesondere bei chro- nischen Schmerzen, Stress, Depres- sionen, Übergewicht und Kindheits- traumata. Weitere Infos siehe Seite 122

und Kindheits- traumata. Weitere Infos siehe Seite 122 Mittwoch 20. März 2013 19 Uhr Gemeindesaal, 1.
und Kindheits- traumata. Weitere Infos siehe Seite 122 Mittwoch 20. März 2013 19 Uhr Gemeindesaal, 1.
Mittwoch 20. März 2013 19 Uhr Gemeindesaal, 1. Stock 8344 Merkendorf 133
Mittwoch 20. März 2013
19 Uhr
Gemeindesaal, 1. Stock
8344 Merkendorf 133

Info: 0680/4034306

info@engelgesang-energetik.at

22

133 Info : 0680/4034306 info@engelgesang-energetik.at 22 Biographie Mag. a Louise A. Fennel Geb. 1973 in London,
Biographie
Biographie

Mag. a Louise A. Fennel

Geb. 1973 in London, 2011 mit dem Fahrrad nach Österreich ge- kommen. Mag. f. Dolmetsch & Übersetzung, Bachelor f. Sozial- wissenschaften & Politik, Leh- rerausbildung. 12 Jahre Lehrerin mit Begeisterung und Leiden- schaft. Seit 2010 selbständige Journey-Praktikerin nach Bran- don Bays, Quantum-Touch-En- ergetikerin, Achtsamkeits- und Meditationstrainerin.

Freiwillige Spende

Achtsamkeits- und Meditationstrainerin. Freiwillige Spende Bernd Mondstein Biographie Jhg. 1994, 2012 Reifeprüfung,
Bernd Mondstein Biographie Jhg. 1994, 2012 Reifeprüfung, stammt aus einer Familie mit
Bernd Mondstein
Biographie
Jhg. 1994, 2012 Reifeprüfung,
stammt aus einer Familie mit
langerKräutertradition,beschäf-

Keltische Riten

& gegenwärtiges Brauchtum

Vortrag mit Bernd Mondstein

Unsere kulturellen, kulinarischen & spirituellen Wurzeln stammen von einem Waldvolk – den Kelten. Diese Menschen, unsere Vorfahren, hat- ten ein völlig anderes Verständnis von der Welt, und sie lebten in Har- monie & Einklang mit Mutter Natur. Dieser Vortrag erzählt vom geistigen Erbe der Kelten und ihrem Brauch- tum, welches zu großen Teilen heute noch aktiv erhalten ist. Vor Allem möchte ich Ihnen einen Zugang im Hier und Jetzt ermöglichen und Ih- nen damit einen Schlüssel zu unse- ren eigenen spirituellen & kulturel- len Wurzeln geben.

tigt sich schon seit frühester Kindheit mit Kräutern, Pilzen, Heilsteinen, Kelten, Brauchtum und europäischer Spiritualität. Seminare & Workshops zu den Themen Kräuter, Spiritualität, Kelten, Brauchtum und Selbst- findung.

Donnerstag 21. März 2013 19 Uhr Öffentliche Bibliothek 8333 Riegersburg Info: 0664/3720024
Donnerstag 21. März 2013
19 Uhr
Öffentliche Bibliothek
8333 Riegersburg
Info: 0664/3720024
glueckswochen@susanneschwarzer.com

Eintritt: E 7,00

Glückswochen März 2013

Mischtechnik – Acryl und/oder Öl

Kunstkurs mit Michaela Knittelfelder-LangGlückswochen März 2013 Mischtechnik – Acryl und/oder Öl Es braucht keine Erfahrung, um mit Farben zu

Es braucht keine Erfahrung, um mit Farben zu arbeiten. Aus dem Bauch heraus Farbkompositionen in duftiger bis kraftvoller Art zu malen, erfordert nur ein bisschen Mut & Experimentierfreudigkeit. Mit dem Auge „sehen“ zu lernen, ist die wunderbare Eigenschaft, die die Beschäftigung mit der Ma- lerei mit sich bringt. Mitzubringen sind:

mit der Ma- lerei mit sich bringt. Mitzubringen sind: Acryl- und/oder Ölfarben, verschie- den große Pinsel
mit der Ma- lerei mit sich bringt. Mitzubringen sind: Acryl- und/oder Ölfarben, verschie- den große Pinsel

Acryl- und/oder Ölfarben, verschie- den große Pinsel (für klein- bis großflächigen Farbauftrag), Mal- tuch, mehrere Leinwände.

Farbauftrag), Mal - tuch, mehrere Leinwände. Freitag 22. März 2013 15 – 18 Uhr Atelier M.

Freitag 22. März 2013 15 – 18 Uhr

mehrere Leinwände. Freitag 22. März 2013 15 – 18 Uhr Atelier M. Knittelfelder-Lang Pöllau 13 8311

Atelier M. Knittelfelder-Lang Pöllau 13 8311 Markt Hartmannsdorf

Anmeldung: 0664/3720024

glueckswochen@susanneschwarzer.com

Michaela
Michaela
Knittelfelder-Lang Biographie
Knittelfelder-Lang
Biographie

Jhg. 1965, wohnt in Pöllau bei Gleisdorf, selbständige freischaf- fende bild. Künstlerin, 2008 Stipendiat a. d. Int. Sommer- akademie f. Bildende Kunst & Hoke-Schule HORTUS nIGER bei Mag.art. Josef Schützen- höfer. 2007, 2009 & 2010 1., 5. und 3. Preis beim int. Mal- wettbewerb „EX TEMPORE“/ Hortus Niger.

Kursbeitrag: E 26,00 max. 8 Teilnehmer

Hortus Niger. Kursbeitrag: E 26,00 max. 8 Teilnehmer KiVuLa – „Kinder im Vulkanland“ Ei Ei Eierlei
KiVuLa – „Kinder im Vulkanland“ Ei Ei Eierlei – über österliche Bräuche in unserer Region
KiVuLa – „Kinder im Vulkanland“ Ei Ei Eierlei – über österliche Bräuche in unserer Region

KiVuLa – „Kinder im Vulkanland“

Ei Ei Eierlei –

über österliche Bräuche in unserer Region

Ei Eierlei – über österliche Bräuche in unserer Region mit Beatrice Strohmaier Was macht der Osterhase,
Ei Eierlei – über österliche Bräuche in unserer Region mit Beatrice Strohmaier Was macht der Osterhase,
Ei Eierlei – über österliche Bräuche in unserer Region mit Beatrice Strohmaier Was macht der Osterhase,
Ei Eierlei – über österliche Bräuche in unserer Region mit Beatrice Strohmaier Was macht der Osterhase,

mit Beatrice Strohmaier

Was macht der Osterhase, warum sind die Eier bunt, woher hat der Gründonnerstag seinen Namen ?

Diese Fragen und noch viele mehr möchten wir an diesem Tag be- antworten. Natürlich werden wir auch selbst kreativ und bemalen gemeinsam Ostereier.

Mittwoch 27. März 2013 14.30 – 16.30 Uhr Gemeindezentrum Raabau 8330 Feldbach Anmeldung: 0676/6049973
Mittwoch 27. März 2013
14.30 – 16.30 Uhr
Gemeindezentrum Raabau
8330 Feldbach
Anmeldung: 0676/6049973
strohmaier@prokultur.at
Feldbach Anmeldung: 0676/6049973 strohmaier@prokultur.at Beatrice Strohmaier Biographie Jhg. 1971, Ausbildung als

Beatrice Strohmaier

0676/6049973 strohmaier@prokultur.at Beatrice Strohmaier Biographie Jhg. 1971, Ausbildung als Kin-

Biographie

Jhg. 1971, Ausbildung als Kin- dergartenpädagogin, Studium Kunstgeschichte, Museumspäd- agogik u. Museums-, Projekt- & Ausstellungsvermittlung, 8 Jahre freie Mitarbeiterin im Diözesan- museum Graz, seit 2009 selb- ständig mit ProKultur als Kul- turvermittlerin, Organisation d. KleReFe-Kinderpasses in der Re- gion Feldbach u. a. www.prokultur.at

in der Re- gion Feldbach u. a. www.prokultur.at Beitrag: E 6,00 + Materialkosten E 4,00 ab

Beitrag: E 6,00

+ Materialkosten E 4,00

ab 8 Kinder inkl. Jause

23

Glückswochen März/April 2013

Klangworkshop

Olna Imola Trepszker Biographie
Olna Imola Trepszker
Biographie

Jhg. 1968, Mutter v. 3 Kindern, zertifizierte Klangtherapeutin u. Klangpädagogin nach Peter Hess ® , Musikpädagogin, Dipl. Gesangslehrerin u. Stimmbild- nerin, lizenz. Nia ® Teacher, Tanzlehrerin, Waldorfpädago- gin u. Dipl. Religionslehrerin. Über 20 Jahre Unterrichtstätig- keit, seit 2010 Selbständigkeit mit dem Selfness-Studio „klang- SEIn“ im Medcenter Saaz.

mit Olna Imola Trepszker

Nach dem Motto „Komm in Ein- klang mit Dir selbst!“ lade ich Dich ein, die Welt der Klangschalen zu erfahren. Lerne die Vielfältigkeit, Wirkungs- weise und die Anwendungsmög- lichkeiten dieses exotischen „Ins- truments“ in Theorie, Praxis und auch für den Alltag zielorientiert kennen. Der Workshop richtet sich an alle, die Interesse an und Fragen zum Thema „Klangschalen“ haben.

Interesse an und Fragen zum Thema „Klangschalen“ haben. Mitzubringen sind: bequeme Kleidung, Socken, Trink-
Interesse an und Fragen zum Thema „Klangschalen“ haben. Mitzubringen sind: bequeme Kleidung, Socken, Trink-

Mitzubringen sind:

zum Thema „Klangschalen“ haben. Mitzubringen sind: bequeme Kleidung, Socken, Trink- flasche, wenn vorhanden

bequeme Kleidung, Socken, Trink- flasche, wenn vorhanden eigene Klangschale

Weitere Infos siehe Seite 89 Mittwoch 27. März 2013 18 – 21 Uhr
Weitere Infos siehe Seite 89
Mittwoch 27. März 2013
18 – 21 Uhr

Studio KlangSEIN im Medcenter Saaz

max. 10 Teilnehmer Anmeldung: 0681/10474779 klangsein@gmail.com

Beitrag: E 18,00

24

0681/10474779 klangsein@gmail.com Beitrag: E 18,00 24 MUT tut einfach GUT! Seminar mit Dipl. Päd. Gabriele

MUT tut einfach GUT!

Seminar mit Dipl. Päd. Gabriele Knittelfelder

Das Ermutigungstraining gibt Ih- nen durch praktische Übungen ein „Werkzeug“ in die Hand, um Ihr Leben gelassen, mutig, selbstbe- stimmt und optimistisch zu leben. Sie formulieren Ihre eigenen Le- bensziele, treffen Entscheidungen und gestalten Ihr Leben nach Ih- ren Wünschen. So entwickeln Sie ein stabiles Selbstwertgefühl, neu- es Zugehörigkeitsgefühl und stär- ken Ihre Beziehungen in der Part- nerschaft, in der Familie, unter Freunden und am Arbeitsplatz.

in der Familie, unter Freunden und am Arbeitsplatz. Weitere Infos siehe Seite 124 Mittwoch 3. April
in der Familie, unter Freunden und am Arbeitsplatz. Weitere Infos siehe Seite 124 Mittwoch 3. April

Weitere Infos siehe Seite 124

Mittwoch 3. April 2013 Mittwoch 10. April 2013 Mittwoch 17. April 2013 jeweils von 18
Mittwoch 3. April 2013
Mittwoch 10. April 2013
Mittwoch 17. April 2013
jeweils von 18 – 22 Uhr
Hauptstraße 30
8311 Markt Hartmannsdorf
Anmeldung: 03114/30070
0664/1694163
gabriele.knife@aon.at
Anmeldung: 03114/30070 0664/1694163 gabriele.knife@aon.at Gabriele Knittelfelder Biographie Jhg. 1963, seit 26 Jahren

Gabriele Knittelfelder

0664/1694163 gabriele.knife@aon.at Gabriele Knittelfelder Biographie Jhg. 1963, seit 26 Jahren in Markt Hartmannsdorf,

Biographie

Jhg. 1963, seit 26 Jahren in Markt Hartmannsdorf, Dipl. Pädagogin für Hauptschulen, Ausbildung: Encouragingtrai- nerin – Rudolf-Dreikurs-Ins- titut Austria ® u. Akademie f. Individualpsychologie Adler- Dreikurs-Institut ® für soziale Gerechtigkeit in Sibesse/BRD; Encouraging Mastertrainerin für Erwachsene, Jugendliche und Kinder.

Seminarbeitrag: E 90,00 max. 8 Teilnehmer

Glückswochen April 2013

Glückswochen April 2013 Donnerstag 4. April 2013 20 Uhr Kultursaal 8361 Hatzendorf 7 • Vorverkauf: €
Glückswochen April 2013 Donnerstag 4. April 2013 20 Uhr Kultursaal 8361 Hatzendorf 7 • Vorverkauf: €

Donnerstag 4. April 2013 20 Uhr

Kultursaal 8361 Hatzendorf 7

4. April 2013 20 Uhr Kultursaal 8361 Hatzendorf 7 • Vorverkauf: € 18,00 • e-Lugitsch, Ö1

• Vorverkauf: 18,00

• e-Lugitsch, Ö1 Club- Ermäßigung: 17,00

• Abendkasse: 22,00

alle Preise exkl. ev. VVK-Geb. Mit Unterstützung von: e-Lugitsch, Gniebing Karten erhältlich bei: • Gemeindeamt
alle Preise exkl. ev. VVK-Geb.
Mit Unterstützung von:
e-Lugitsch, Gniebing
Karten erhältlich bei:
• Gemeindeamt Hatzendorf

• bei allen Vorverkaufsstellen von ÖT und allen Sparkassen und Raiffeisenbanken

• kostenloser Postversand:

kunstduenger@gmx.at

0664/3839999

www.esoderrisch.com

www.hatzendorf.info

www.kunstduenger.st

GEMEInDE HATZEnDORF

Gernot Haas

„Esoderrisch“

(Zum Totlachen und Reinkarnieren)

Haas „Esoderrisch“ (Zum Totlachen und Reinkarnieren) 1 Mann, 23 Rollen, unzählige Pointen! – komische
1 Mann, 23 Rollen, unzählige Pointen! – komische Comedy-Show
1 Mann, 23 Rollen, unzählige Pointen! –
komische Comedy-Show

Eine umwerfend

– für Sinnsuchende & Skeptiker!

„Ich werde 92!“, verkündet die Friseurin Vreni. Ein Kartenle-

ger hat es ihr gesagt. Doch wenige Tage danach ist die Vreni, wo sie eigentlich noch lange nicht sein wollte: im Jenseits. Dort geht es nicht weniger bürokratisch zu als auf der Erde.

Der liebe Gott und Petrus sind verreist. Und so schicken zwei überforderte himmlische Beamte die Vreni kurzerhand fürs erste auf die Erde zurück. Bis Gott und Petrus aus dem Ur- laub zurück sind, soll die Vreni inzwischen auf der Erde den Sinn des Lebens suchen.

Auf ihrer Reise trifft Vreni auf eine höchst skurrile Engelsfrau,

einen herrschsüchtigen griechischen Heiler, eine abgedrehte Kartenlegerin, eine Psychologin im Esorausch, ei-

nen bornierten Schulmediziner und viele andere herrlich-schräge Gestalten, von denen sich die liebevoll-naive

Friseurin letzte Antworten erhofft. Die Vreni kann´s nicht fassen. Sind wirklich alle Heiler geldgeil? Priester vor allem sexbesessen? Gibt´s ihn doch, den lieben Gott und auch das Leben nach dem Tod? Oder kochen alle nur

mit (Weih-)Wasser?

Dass der Vreni schließlich auch noch Arnold Schwarzenegger, Udo Jürgens und Marcel Reich-Ranicki erschei- nen, gehört wie so vieles andere in diesem Programm zunächst in den Bereich des Übersinnlichen…

„Esoderrisch“ ist ein bisschen wie Achterbahn fahren – bunt, aufregend und zum Schreien komisch. Die österreichische Presse feiert das Programm als „Kabarett der Spitzenklasse“ (Der neue Grazer) und als „das herausragendste Kabarettprogramm seit vielen Jahren“ (Grazetta 12/09). Und tatsächlich lässt sich „Eso- derrisch“ mit kaum etwas vergleichen. Ein rasanter Abend mit einer durchgehenden Geschichte, überraschenden Wendungen, meisterhafter Ver- wandlungskunst und umwerfender Komik. – Kurz: Ein Abend, den man gesehen haben sollte!

meisterhafter Ver- wandlungskunst und umwerfender Komik . – Kurz: Ein Abend, den man gesehen haben sollte!
meisterhafter Ver- wandlungskunst und umwerfender Komik . – Kurz: Ein Abend, den man gesehen haben sollte!
meisterhafter Ver- wandlungskunst und umwerfender Komik . – Kurz: Ein Abend, den man gesehen haben sollte!
meisterhafter Ver- wandlungskunst und umwerfender Komik . – Kurz: Ein Abend, den man gesehen haben sollte!
meisterhafter Ver- wandlungskunst und umwerfender Komik . – Kurz: Ein Abend, den man gesehen haben sollte!
meisterhafter Ver- wandlungskunst und umwerfender Komik . – Kurz: Ein Abend, den man gesehen haben sollte!
meisterhafter Ver- wandlungskunst und umwerfender Komik . – Kurz: Ein Abend, den man gesehen haben sollte!
meisterhafter Ver- wandlungskunst und umwerfender Komik . – Kurz: Ein Abend, den man gesehen haben sollte!
meisterhafter Ver- wandlungskunst und umwerfender Komik . – Kurz: Ein Abend, den man gesehen haben sollte!

Glückswochen April 2013

Koch dich GLÜCKLICH mit Ayurveda

Glückswochen April 2013 Koch dich GLÜCKLICH mit Ayurveda Kochworkshop mit Helga-Maria Niederl Nach einer Einführung in

Kochworkshop mit Helga-Maria Niederl

Nach einer Einführung in grund- legende ayurvedische Begriffe werden wir aus frischem Gemüse und Obst, Ghee (Butterschmalz), Milchprodukten, Reis, Linsen und reichlichen Gewürzen verschie- dene Gerichte kochen, die den ayurvedischen Prinzipien entspre- chen - die durch ihre andersar- tige Zubereitung vielleicht einen Hauch von Exotik vermitteln, aber leicht und bekömmlich sind. Mitzubringen ist: Kochschürze

und bekömmlich sind. Mitzubringen ist: Kochschürze Weitere Infos siehe Seite 118 Freitag 5. April 2013 16

Weitere Infos siehe Seite 118

ist: Kochschürze Weitere Infos siehe Seite 118 Freitag 5. April 2013 16 – 20 Uhr Galerie

Freitag 5. April 2013 16 – 20 Uhr

Infos siehe Seite 118 Freitag 5. April 2013 16 – 20 Uhr Galerie „eigenart“ 8355 Tieschen

Galerie „eigenart“ 8355 Tieschen 24

Anmeldung: 0676/7511075 mail@hemanie.com

26

Helga-Maria Niederl Biographie Jhg.1956,gebürt.Weststeirerin,
Helga-Maria Niederl
Biographie
Jhg.1956,gebürt.Weststeirerin,

lebt seit 32 Jahren in Tieschen;

Freischaff. Künstlerin seit 1990, Kreativtrainerin, Energetikerin,

Heilmasseurin&Ayurveda-Wohl-

fühlpraktikerin, seit 1998 Mal- kurse & Workshops in der Gale- rie „eigenart“ Tieschen, seit 2006 Ikonenmalkurse,Projektwochen mit Schulen & Kindergärten, wöchentl. „Freies Malen“ in d. Reha-Klinik Bad Radkersburg.

Workshopbeitrag: E 50,00

inkl. Zutaten

max. 5 Teilnehmer

„Dauerhaftes Glück kommt nicht daher, dass wir alles bekommen, was wir wollen, denn das wird
„Dauerhaftes Glück kommt nicht
daher, dass wir alles bekommen,
was wir wollen, denn das wird nie
der Fall sein. Wahres Glück kommt
vielmehr daher, dass wir alles wollen,
was wir bekommen.“
Dan Millman, aus:
Die goldenen Regeln des friedvollen Kriegers
daher, dass wir alles wollen, was wir bekommen.“ Dan Millman, aus: Die goldenen Regeln des friedvollen

Glückswochen April 2013

Glückswochen April 2013 Wege zu Balance & Gesundheit Tagesseminar für Ihr persönliches Gleichgewicht Der

Wege zu Balance & Gesundheit

Glückswochen April 2013 Wege zu Balance & Gesundheit Tagesseminar für Ihr persönliches Gleichgewicht Der

Tagesseminar für Ihr persönliches Gleichgewicht

Gesundheit Tagesseminar für Ihr persönliches Gleichgewicht Der Weltgesundheitstag wurde 1948 von der

Der Weltgesundheitstag wurde 1948 von der Weltgesundheitsorganisation beschlossen und findet jedes Jahr am 7. April statt.

beschlossen und findet jedes Jahr am 7. April statt. Gesundheit wird von der WHO als Zustand
beschlossen und findet jedes Jahr am 7. April statt. Gesundheit wird von der WHO als Zustand

Gesundheit wird von der WHO als Zustand des vollständigen, körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens definiert und als ein wesentlicher Be- standteil des alltäglichen Lebens verstanden.

Be - standteil des alltäglichen Lebens verstanden. Sonntag 7. April 2013 9 – 17 Uhr Treffpunkt:
Be - standteil des alltäglichen Lebens verstanden. Sonntag 7. April 2013 9 – 17 Uhr Treffpunkt:

Sonntag 7. April 2013 9 – 17 Uhr

Treffpunkt: Karlsplatz bei d. Kreuzung zum Kulmberghof 8330 Gossendorf

GPS: N 46.9067 | E 15.9124

Anmeldung: 0664/9682882 touren@spiritour.at

| E 15.9124 Anmeldung: 0664/9682882 touren@spiritour.at Bewegung ist Leben Was Sie erwartet: • • – eine
| E 15.9124 Anmeldung: 0664/9682882 touren@spiritour.at Bewegung ist Leben Was Sie erwartet: • • – eine
Bewegung ist Leben Was Sie erwartet:
Bewegung ist Leben
Was Sie erwartet:

Bewegung ist Leben Was Sie erwartet: • • – eine Entdeckungsreise zu dem, was in Ihnen
Bewegung ist Leben Was Sie erwartet: • • – eine Entdeckungsreise zu dem, was in Ihnen

– eine Entdeckungsreise zu dem, was in Ihnen steckt.

• – eine Entdeckungsreise zu dem, was in Ihnen steckt. Geomantische Wanderung zum Gossendorfer Steinbruch mit
• – eine Entdeckungsreise zu dem, was in Ihnen steckt. Geomantische Wanderung zum Gossendorfer Steinbruch mit
• – eine Entdeckungsreise zu dem, was in Ihnen steckt. Geomantische Wanderung zum Gossendorfer Steinbruch mit

Geomantische Wanderung zum Gossendorfer Steinbruch mit Aktivie- rungsübungen.

In der Vulkanlandschaft nehmen Sie am Gleichenberger Kogel die Verbin- dung zur Natur und ihre heilsame Wirkung wahr.

Wir geben einen Rahmen für Gespräche, Erfahrungsaustausch und Spaß miteinander.

für Gespräche, Erfahrungsaustausch und Spaß miteinander. Rückweg zur Huabn mit kräftigem, gesunden Mittagessen und
für Gespräche, Erfahrungsaustausch und Spaß miteinander. Rückweg zur Huabn mit kräftigem, gesunden Mittagessen und
für Gespräche, Erfahrungsaustausch und Spaß miteinander. Rückweg zur Huabn mit kräftigem, gesunden Mittagessen und

Rückweg zur Huabn mit kräftigem, gesunden Mittagessen und Informa- tionen über eine energiereiche Ernährung.

„nach dem Essen sollst du ruh´n …“ eine mentale Reise zu Ihrer ursprüng- lichen Kraft „ … und dann ein paar Schritte tun!“

Ganzheitliche Bewegung am Neubergl lässt den Tag in Ruhe ausklingen und führt Sie zu Ihrer Energie, die Sie in Ihren Alltag mitnehmen.

Sie zu Ihrer Energie, die Sie in Ihren Alltag mitnehmen. Mitzubringen sind: Festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung

Mitzubringen sind: Festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung

Mitzubringen sind: Festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung Beitrag: E 60,00/Person E 100,00/Paar mind. 6 Teilnehmer

Beitrag: E 60,00/Person E 100,00/Paar mind. 6 Teilnehmer

Ein Gesundheitstag im Vulkanland ist jederzeit ab mind. 6 Personen buchbar.

im Vulkanland ist jederzeit ab mind. 6 Personen buchbar. Eva Alessio Siehe auch Seite 18 +
im Vulkanland ist jederzeit ab mind. 6 Personen buchbar. Eva Alessio Siehe auch Seite 18 +
Eva Alessio
Eva Alessio

Siehe auch Seite 18 + 114 www.lindenbaum.info

Evelyn Fiedler Siehe auch Seite 21 + 77 Gabriele Grandl Siehe auch Seite 60 +
Evelyn Fiedler
Siehe auch Seite 21 + 77
Gabriele Grandl
Siehe auch Seite 60 + 121
www.spiritour.at
Helga Kirchengast
Siehe auch Seite 12 + 120
www.huabn.eu
Karl Peter Schweiger
Siehe auch Seite 13 + 76
www.safari-club.at

Glückswochen April 2013

Glückswochen April 2013 Gewaltfreie Kommunikation Die Sprache des Herzens wieder entdecken Vortrag mit Rosemarie Höller

Gewaltfreie

Kommunikation

Die Sprache des Herzens wieder entdecken

Vortrag mit Rosemarie Höller

In diesem Vortrag geht es dar- um, wie wir mit unserer Sprache Beziehungen besser leben, d. h. zum einen unsere eigenen Be- dürfnisse und Anliegen klar zum Ausdruck bringen und zum ande- ren auf die Bedürfnisse und An- liegen unseres Gegenübers bes- ser eingehen können.

Weitere Infos siehe Seite 119 Dienstag 9. April 2013 19 Uhr
Weitere Infos siehe Seite 119
Dienstag 9. April 2013
19 Uhr

Dorfhaus Wetzelsdorf 8330 Auersbach

9. April 2013 19 Uhr Dorfhaus Wetzelsdorf 8330 Auersbach Rosemarie Höller Biographie Jhg. 1960, gebürtige Salzbur-
Rosemarie Höller Biographie
Rosemarie Höller
Biographie

Jhg. 1960, gebürtige Salzbur- gerin, lebt seit 1993 in Straden, war 20 Jahre als Pflichtschul- lehrerin tätig, Ausbildung zur Gewaltfreien Kommunika- tions-Trainerin und zum Em- pathischen Coach, seit 2005 intensiv im pädagogischen & sozialen Bereich als Trainerin tätig, Begleitung von Men- schen in lebensverändernden Situationen.

Info: 0664/2319634 rosemariehoeller@gmx.at

28

Eintritt: E 5,00

0664/2319634 rosemariehoeller@gmx.at 28 Eintritt: E 5,00 Nutze die Heilkraft der Bäume Vortrag mit Lorenz Albert
0664/2319634 rosemariehoeller@gmx.at 28 Eintritt: E 5,00 Nutze die Heilkraft der Bäume Vortrag mit Lorenz Albert

Nutze die Heilkraft der Bäume

Vortrag mit Lorenz Albert

Nutze die Heilkraft der Bäume Vortrag mit Lorenz Albert Bäume sind die mächtigsten Be- wohner unseres

Bäume sind die mächtigsten Be- wohner unseres Planeten Erde. Wir teilen unseren Lebensraum mit ihnen. Als riesige Pflanzen können sie uns mit ihren heilen- den und aufbauenden Energien gewaltig unterstützen. Egal ob Blätter, Blüten, Essenzen, Früchte oder mit ihrer Energie – sie stehen uns in dieser Zeit immer stärker zur Verfügung. Sie sind uns Hilfe für Körper, Seele & Geist, in der Er- nährung, zum Stressabbau und zur Kontaktaufnahme mit höheren Welten.

Mittwoch 10. April 2013 19 Uhr Öffentliche Bibliothek 8333 Riegersburg Info: 0664/3720024
Mittwoch 10. April 2013
19 Uhr
Öffentliche Bibliothek
8333 Riegersburg
Info: 0664/3720024
glueckswochen@susanneschwarzer.com
Info: 0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com Biographie Dipl. LEB/R ® Lorenz Albert War 24 Jahre
Info: 0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com Biographie Dipl. LEB/R ® Lorenz Albert War 24 Jahre

Biographie

0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com Biographie Dipl. LEB/R ® Lorenz Albert War 24 Jahre Bürgermeister

Dipl. LEB/R ® Lorenz Albert

War 24 Jahre Bürgermeister in Deutschland, kam durch lang- jährige Krankheit zu alterna- tiven Heilmethoden, wodurch er sich selbst heilen konnte. Ausbildungen: Neue Homöo- pathie n. Körbler, Heilen mit Symbolen, mediale Trainer-, Heilerausbildung und geistige Chirurgie nach Natara, Radi- ästhesie …

Eintritt: E 7,00

Glückswochen April 2013

Glückswochen April 2013 Nähren nicht Sättigen Energetische Ernährung nach TCM Vortrag mit Mag. a Karin Kruschinski

Nähren nicht Sättigen

Glückswochen April 2013 Nähren nicht Sättigen Energetische Ernährung nach TCM Vortrag mit Mag. a Karin Kruschinski

Energetische Ernährung nach TCM

Nähren nicht Sättigen Energetische Ernährung nach TCM Vortrag mit Mag. a Karin Kruschinski In diesem Vortrag

Vortrag mit Mag. a Karin Kruschinski

In diesem Vortrag erfahren Sie Grundsätzliches über die TCM- Ernährung:

• Bedeutung von Yin & Yang

• Thermik und Geschmäcker von Lebensmitteln

• Die 5 Elemente (Erde, Metall, Wasser, Holz, Feuer)

• Die Einfachheit der Anwendung von traditionell chinesischer Er- nährung, und wie wenig chine- sisch sie eigentlich ist.

Weitere Infos siehe Seite 108 Donnerstag 11. April 2013 19.30 Uhr
Weitere Infos siehe Seite 108
Donnerstag 11. April 2013
19.30 Uhr

Gem.-haus Pertlstein 244 8350 Fehring

April 2013 19.30 Uhr Gem.-haus Pertlstein 244 8350 Fehring Biographie Mag. a Karin Kruschinski Nach langer
Biographie
Biographie

Mag. a Karin Kruschinski

Nach langer Phase eines „norma- len“ Lebens wurde sie aufgrund der schweren Behinderung ihres älteren Sohnes auf die Ernäh- rung nach TCM und Energie- arbeit gebracht. Ausbildungen:

Energet. Ernährung nach TCM, Systemisch-Prozessorientierte Essenztherapie beim Schlangen- bergzentrum v. Angelika Aliti, Multiversal Energy Coach, eige- ne Praxis in Pertlstein.

Info: 0650/3511938 karin.kruschinski@gmx.at

Freiwillige Spende

: 0650/3511938 karin.kruschinski@gmx.at Freiwillige Spende Evolve your Brain – Verändern Sie Ihr Bewusstsein Ein
Evolve your Brain – Verändern Sie Ihr Bewusstsein Ein Film von Dr. Joe Dispenza
Evolve your Brain –
Verändern Sie Ihr Bewusstsein
Ein Film von Dr. Joe Dispenza

Wie kommt es dazu, dass wir trotz der unendlichen Möglichkeiten, die sich uns bieten, immer wieder die sel- ben Realitäten erschaffen? In dem inspirierenden, zweistündigen Seminar „Evolve Your Brain – Von der Wissenschaft, seinen Geist zu verän- dern“ erläutert Dr. Joe Dispenza, wie sich das Gehirn entwickelt, wie es neue Fähigkeiten erlernt, wie wir dar- auf Einfluss nehmen können und wie unsere Gedanken chemische Reakti- onen in Gang setzen können, die uns

Montag 15. April 2013 19 Uhr Kultursaal 8361 Hatzendorf 7 Info: 0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com
Montag 15. April 2013
19 Uhr
Kultursaal
8361 Hatzendorf 7
Info: 0664/3720024
glueckswochen@susanneschwarzer.com
7 Info: 0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com von Verhaltensmustern und Ge- fühlen abhängig machen -

von Verhaltensmustern und Ge- fühlen abhängig machen - auch solchen, die uns schaden! Wenn wir verstehen, wie diese Musterentstehen,könnenwirsie nicht nur durchbrechen, sondern wir können unser Gehirn auch umprogrammieren, so dass wir neue, positive Verhaltensmuster entwickeln, die uns im täglichen Leben von Nutzen sind.

Dr. Joe Dispenza wurde bekannt durch seine Forschungen in der Neurologie & Neurophy- sik. Er beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Funktion & Speicherung des Gehirn und warum es zur Wiederholung von Verhaltens- mustern neigt.

Eintritt frei

29

Glückswochen April 2013

Die Seele der Pflanzen

Glückswochen April 2013 Die Seele der Pflanzen Vortrag mit Bernd Mondstein Pflanzen sind, wie wir, von

Vortrag mit Bernd Mondstein

Pflanzen sind, wie wir, von Mutter Erde ins Leben gerufen und be- seelte Wesen mit Bewusstsein. In diesem Vortrag gehe ich auf die see- lisch-geistige Dimension der Pflan- zen ein. Fast in jeder Kultur ist es bzw. war es geläufig, dass man mit Pflanzen Kontakt aufnehmen kann und sie auch antworten. Ich werde auf Fragen eingehen wie: Wo ist die Seele einer Pflanze? Wie kann man mit ihr in Kontakt treten? Wie wir- ken Pflanzenseelen auf uns und wie können sie uns auf unserem Weg helfen? Ich lade sie ein auf eine Rei- se in die wunderbare und zauber- hafte Welt der Pflanzengeister.

die wunderbare und zauber- hafte Welt der Pflanzengeister. Dienstag 16. April 2013 19 Uhr Sitzungssaal der

Dienstag 16. April 2013 19 Uhr

Welt der Pflanzengeister. Dienstag 16. April 2013 19 Uhr Sitzungssaal der Gemeinde 8361 Hatzendorf 7 Info:

Sitzungssaal der Gemeinde 8361 Hatzendorf 7

Info: 0664/3720024

glueckswochen@susanneschwarzer.com

30

7 Info: 0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com 30 Bernd Mondstein Biographie Jhg. 1994, 2012 Reifeprüfung,
7 Info: 0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com 30 Bernd Mondstein Biographie Jhg. 1994, 2012 Reifeprüfung,

Bernd Mondstein

Biographie

Jhg. 1994, 2012 Reifeprüfung, stammt aus einer Familie mit

langerKräutertradition,beschäf-

tigt sich schon seit frühester Kindheit mit Kräutern, Pilzen, Heilsteinen, Kelten, Brauchtum und europäischer Spiritualität. Seminare & Workshops zu den Themen Kräuter, Spiritualität, Kelten, Brauchtum und Selbst- findung.

Eintritt: E 7,00

Kelten, Brauchtum und Selbst- findung. Eintritt: E 7,00 Geomantie mit Kindern: „der Natur zuhören“
Geomantie mit Kindern: „der Natur zuhören“ Kinderworkshop mit Mag. Michael Fend Wenn wir mit ganzem

Geomantie mit Kindern:

„der Natur zuhören“

Kinderworkshop mit Mag. Michael Fend

Wenn wir mit ganzem Herzen

hinhören, hat uns die Natur viel zu erzählen! Wir werden an diesem Nachmittag ganz genau hinhören,

– nicht nur

mit Augen und Ohren, sondern vor allem mit unserem Herzen. Und werden so entdecken, dass die Na- tur wunderbare Geschichten, Bil- der, Gedanken und Gefühle für uns bereit hält. Gemeinsam werden wir diese dann mit den Materialien, die die Natur uns zur Verfügung stellt,

in einem Kunstwerk umsetzen.

hinsehen, hinfühlen

Weitere Infos siehe Seite 45 + 117 Donnerstag 18. April 2013 16 – 17.30 Uhr
Weitere Infos siehe Seite 45 + 117
Donnerstag 18. April 2013
16 – 17.30 Uhr
Sandgrube Auersbach
8330 Auersbach
Anmeldung: Gem. Auersbach
8330 Wetzelsdorf 83
03152/4115
gde@auersbach.steiermark.at
8330 Wetzelsdorf 83 03152/4115 gde@auersbach.steiermark.at Biographie Mag. Michael Fend Studium der Ökosystemwissen-
Biographie
Biographie

Mag. Michael Fend

Studium der Ökosystemwissen- schaften mit Schwerpunkt Geo- graphie in Graz, 2007 – 2009 Geomantieausbildung beim In- stitut für Raum und Mensch; seit 2003 Mitgestalter der Regi- onalentwicklung im Steirischen Vulkanland.

seit 2003 Mitgestalter der Regi- onalentwicklung im Steirischen Vulkanland. Freiwillige Spende max. 10 Kinder ab 4

Freiwillige Spende max. 10 Kinder ab 4 Jahren

Glückswochen April 2013

Glückswochen April 2013 ist GLÜCKSWOCHEN-VORTRAG 2013 mit SEPP HOLZER Holzer‘sche Permakultur www.krameterhof.at eine

ist

Glückswochen April 2013 ist GLÜCKSWOCHEN-VORTRAG 2013 mit SEPP HOLZER Holzer‘sche Permakultur www.krameterhof.at eine
Glückswochen April 2013 ist GLÜCKSWOCHEN-VORTRAG 2013 mit SEPP HOLZER Holzer‘sche Permakultur www.krameterhof.at eine

GLÜCKSWOCHEN-VORTRAG 2013 mit SEPP HOLZER

Holzer‘sche Permakultur

2013 mit SEPP HOLZER Holzer‘sche Permakultur www.krameterhof.at eine natürliche Form der Landwirtschaft,
2013 mit SEPP HOLZER Holzer‘sche Permakultur www.krameterhof.at eine natürliche Form der Landwirtschaft,

www.krameterhof.at

eine natürliche Form der Landwirtschaft, die auf ein Arbeiten mit den

Kreisläufen und Wechselwirkungen in der Natur aufgebaut ist. Ein Wirt- schaften im Einklang mit der Natur ist nicht nur ökologisch richtig, es kann auch ökonomisch sehr erfolgreich sein!

richtig, es kann auch ökonomisch sehr erfolgreich sein! „Lerne, mit der Natur zu reden, lerne sie

„Lerne, mit der Natur zu reden, lerne sie richtig einzuschätzen: was bietet sie dir? Wer lernt zu beobachten, wird Nischen in der Produktion und in jedem Bereich der Landwirtschaft finden, die es ermöglichen davon zu leben!“ Natürliches Denken, Leben und Arbeiten ist nicht nur Basis der Bewirtschaf- tung, es ist eine Lebenseinstellung, die sich quer durch alle Lebensbereiche zieht und nichts ausschließt. Es geht darum, die Verantwortung für unsere Mitwelt und für alle Lebewesen anzunehmen und mit Zivilcourage für die Erhaltung einer lebenswerten Welt einzutreten! Es gilt den Entwicklungen unserer schnelllebigen Zeit voraus zu sein, voraus zu denken, anstatt kritik- los allem nachzulaufen.

voraus zu denken, anstatt kritik- los allem nachzulaufen. Donnerstag 18. April 2013 19 Uhr zentrum Feldbach

Donnerstag 18. April 2013 19 Uhr

los allem nachzulaufen. Donnerstag 18. April 2013 19 Uhr zentrum Feldbach 8330 Feldbach info &
los allem nachzulaufen. Donnerstag 18. April 2013 19 Uhr zentrum Feldbach 8330 Feldbach info &

zentrum Feldbach

8330 Feldbach

info & Kartenreservierung:

0664/3720024

glueckswochen@susanneschwarzer.com

0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com Holzer´sche Permakultur beinhaltet Landschaftsgestaltung

Holzer´sche Permakultur beinhaltet Landschaftsgestaltung (Terrassen- bau, Anlage von Hügel- und Hochbeeten, Wassergärten, Teichen, Hu- musrückhaltebecken, Trocken- und Feuchtbiotopen, Kleinklimazonen, etc.), Agroforstwirtschaft (Einbeziehung von Bäumen und Sträuchern in die landwirtschaftliche Nutzung), Fischerei, Wasserpflanzenzucht, Tier- haltung, Obstbau, Almwirtschaft und die Kultivierung von Alpenpflan- zen und Heilkräutern.

und die Kultivierung von Alpenpflan - zen und Heilkräutern. Eintritt: E 15,00 Mit freundlicher Unterstützung der

Eintritt: E 15,00

Mit freundlicher Unterstützung der STADTGEMEiNDE FELDBAcH
Mit freundlicher Unterstützung der
STADTGEMEiNDE FELDBAcH
Mit freundlicher Unterstützung der STADTGEMEiNDE FELDBAcH Sepp Holzer Biographie “Agrar-Rebell” und ökologischer
Sepp Holzer Biographie
Sepp Holzer
Biographie

“Agrar-Rebell” und ökologischer Visionär aus Salzburg, lernte schon als Kind von d. Natur. Als er mit 19 Jahren den elterlichen Krameterhof übernahm, mach- te er aus dem kargen Bergbau- ernhof ein ertragreiches Natur- paradies mit vielfältigen Wild- niskulturen. Seit Jahren berät er Landbesitzer, Bauern, Professo- ren & Siedlungsprojekte in Russ- land, USA, Südeuropa & ande- ren Regionen bei d. Renaturie-

rung v. Grundstücken mit “Hol- zer´scher Permakultur” u. beim Aufbau essbarer Landschaften.

Glückswochen April 2013

Trommelworkshop

Glückswochen April 2013 Trommelworkshop mit Mecky Pilecky Gefördert wird das Rhythmusge- fühl und das gemeinsame Klang-

mit Mecky Pilecky

Gefördert wird das Rhythmusge-

fühl und das gemeinsame Klang- erlebnis beim Trommeln. Fließende Rhythmen aus

Klang- erlebnis beim Trommeln. Fließende Rhythmen aus • Westafrika • Karibik • Südamerika (Samba) helfen
Klang- erlebnis beim Trommeln. Fließende Rhythmen aus • Westafrika • Karibik • Südamerika (Samba) helfen
Klang- erlebnis beim Trommeln. Fließende Rhythmen aus • Westafrika • Karibik • Südamerika (Samba) helfen
Klang- erlebnis beim Trommeln. Fließende Rhythmen aus • Westafrika • Karibik • Südamerika (Samba) helfen

• Westafrika

• Karibik

• Südamerika (Samba)

helfen uns, Energie frei werden zu lassen, das eigene Selbstbe- wusstsein zu stärken und gleich- zeitig den Respekt für andere Kulturen zu entwickeln. Trommeln und Percussioninstru- mente werden zur Verfügung ge- stellt! Eigene instrumente können ger- ne mitgenommen werden.

Eigene instrumente können ger- ne mitgenommen werden. Freitag 19. April 2013 18 – 20 Uhr Kultursaal
Eigene instrumente können ger- ne mitgenommen werden. Freitag 19. April 2013 18 – 20 Uhr Kultursaal
Eigene instrumente können ger- ne mitgenommen werden. Freitag 19. April 2013 18 – 20 Uhr Kultursaal
Eigene instrumente können ger- ne mitgenommen werden. Freitag 19. April 2013 18 – 20 Uhr Kultursaal

Freitag 19. April 2013 18 – 20 Uhr

ne mitgenommen werden. Freitag 19. April 2013 18 – 20 Uhr Kultursaal der Gemeinde 8334 Lödersdorf

Kultursaal der Gemeinde 8334 Lödersdorf

Anmeldung: 0664/3720024

glueckswochen@susanneschwarzer.com

32

0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com 32 Dr. Michael Pilecky Biographie Jhg. 1959, bringt nicht nur
0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com 32 Dr. Michael Pilecky Biographie Jhg. 1959, bringt nicht nur

Dr. Michael Pilecky

Biographie

Jhg. 1959, bringt nicht nur seine langen Erfahrungen als Musiker (Minisex, Jubilo Elf, Makame) und Musiklehrer ein, sondern ebenso seine Kenntnisse aus den verschiedenen Bereichen der Kulturanthropologie (Scha- manismus, Sufismus), die er in Wien studiert hat.

www.Myspace.com/meckypilecky www.makame.com Workshopbeitrag: E 15,00 max. 15 Teilnehmer
www.Myspace.com/meckypilecky
www.makame.com
Workshopbeitrag: E 15,00
max. 15 Teilnehmer
www.makame.com Workshopbeitrag: E 15,00 max. 15 Teilnehmer Tag der offenen Tür & Kristallklangtag Samstag:

Tag der offenen Tür & Kristallklangtag

Samstag:
Samstag:

im KLANGBOGEN Haus bei Claudia Mathans

ab 10.30 Uhr: Schnupperbehand- lungen „Journey Energetik“

14 Uhr: Vortrag „Deine Reise zur

inneren Kraft & Geborgenheit“

15.30 Uhr: Vortrag „KlangKUNST“

17 Uhr: Achtsamkeitsmeditation

& Mantrengesang

18 Uhr: Musik, Klang & Spiritualität ab 19.30 Uhr: Kristallklangkonzert Sonntag: KRiSTALLKLANGTAG mit Klang-
18 Uhr: Musik, Klang & Spiritualität
ab 19.30 Uhr: Kristallklangkonzert
Sonntag:
KRiSTALLKLANGTAG mit Klang-
schalen der Fa. Sound Galaxies ®
Weitere infos siehe Seite 99
Samstag 20. April 2013
10 – 21 Uhr
Sonntag 21. April 2013
13 – 17 Uhr
Das KLANGBOGEN Haus
Haag 82, 8344 Merkendorf
info: 0664/6547955
office@klangbogen.net
8344 Merkendorf info: 0664/6547955 office@klangbogen.net Claudia M. J. Mathans Biographie seit mehr als 10 Jahren
8344 Merkendorf info: 0664/6547955 office@klangbogen.net Claudia M. J. Mathans Biographie seit mehr als 10 Jahren

Claudia M. J. Mathans

Biographie

seit mehr als 10 Jahren selbstän- dig in Klang-, Körper- & Energie Arbeit (vormals Praxis in Graz); Visionärin – hat ihre Vision 2010 realisiert und das Klangbogen Haus geschaffen. Es bietet sich ein ökologischer Raum, harmo- nisch vereint in Form & Far- be, erlebbar in seiner subtilen

Klangschwingung.

Freiwillige Spende

Glückswochen April 2013

Matrix Energetics ® Workshop

Glückswochen April 2013 Matrix Energetics ® Workshop mit Susanne Schwarzer Wer mit Matrix Energetics ® in

mit Susanne Schwarzer

Wer mit Matrix Energetics ® in Be- rührung kommt, ist fasziniert und geht unmittelbar in Resonanz mit dieser befreienden Energie. Viele spüren eine Energiewelle, die wie aus dem Nichts kommt – mit teil- weise „umwerfender“ Wirkung. in dem Workshop können Sie be- liebig viele gesundheitliche und emotionale Themen bearbeiten. Dabei werden Sie durch tiefe und befreiende Prozesse geführt. Bitte vor dem Workshop keinen Alkohol trinken!

Weitere infos siehe Seite 12 + 88 Montag 22. April 2013 19 – 22 Uhr
Weitere infos siehe Seite 12 + 88
Montag 22. April 2013
19 – 22 Uhr

Öffentliche Bibliothek 8333 Riegersburg

Anmeldung: 0664/3720024

atelier@susanneschwarzer.com

Anmeldung: 0664/3720024 atelier@susanneschwarzer.com Susanne Schwarzer Biographie Jhg. 1963, gebürtige Linzerin,

Susanne Schwarzer

0664/3720024 atelier@susanneschwarzer.com Susanne Schwarzer Biographie Jhg. 1963, gebürtige Linzerin, seit 2009 in der

Biographie

Jhg. 1963, gebürtige Linzerin, seit 2009 in der Stmk, Gold- schmiedemeisterin, seit 1995 Bildende Künstlerin, ab 2007 Ausbildungen zur Dipl. Hu- manenergetikerin, PranaVita, MatrixEnergetics ® u.a.;Werbe- grafikerin, Kunst-, Kultur- und Naturpädagogin, Kultur-Event- managerin, initiatorin u. Orga- nisatorin der „Glückswochen“, Obfrau Verein „Glückswochen“.

Workshopbeitrag: E 30,00 max. 12 Teilnehmer

Workshopbeitrag: E 30,00 max. 12 Teilnehmer Achtsamkeitsmeditation Der Weg zur inneren Ruhe Vortrag

Achtsamkeitsmeditation

Der Weg zur inneren Ruhe

Achtsamkeitsmeditation Der Weg zur inneren Ruhe Vortrag mit Mag. a Louise A. Fennel Die Achtsamkeitsmeditation be-

Vortrag mit Mag. a Louise A. Fennel

Weg zur inneren Ruhe Vortrag mit Mag. a Louise A. Fennel Die Achtsamkeitsmeditation be- nutzt Atem-

Die Achtsamkeitsmeditation be- nutzt Atem- und Körperwahr- nehmungstechniken, um uns ins Hier und Jetzt zurückzuholen. So können wir mit stressigen Situati- onen und auch mit unseren Mit- menschen gelassener umgehen. Wir lernen auch, die kleinen Din- ge im Leben zu genießen. Gleich- zeitig wird unsere körperliche und seelische Gesundheit gefördert, unsere Kreativität und Konzent- rationsfähigkeit werden gestärkt. Jede/r ist herzlich willkommen!

werden gestärkt. Jede/r ist herzlich willkommen! Weitere infos siehe Seite 122 Dienstag 23. April 2013 19
werden gestärkt. Jede/r ist herzlich willkommen! Weitere infos siehe Seite 122 Dienstag 23. April 2013 19

Weitere infos siehe Seite 122

Dienstag 23. April 2013 19 Uhr Gemeindesaal, 1. Stock 8344 Merkendorf 133 info: 0680/4034306
Dienstag 23. April 2013
19 Uhr
Gemeindesaal, 1. Stock
8344 Merkendorf 133
info: 0680/4034306
info@engelgesang-energetik.at
133 info: 0680/4034306 info@engelgesang-energetik.at Biographie Mag. a Louise A. Fennel Geb. 1973 in London,
Biographie
Biographie

Mag. a Louise A. Fennel

Geb. 1973 in London, 2011 mit dem Fahrrad nach Österreich ge- kommen. Mag. f. Dolmetsch & Übersetzung, Bachelor f. Sozial- wissenschaften & Politik, Leh- rerausbildung. 12 Jahre Lehrerin mit Begeisterung und Leiden- schaft. Seit 2010 selbständige Journey-Praktikerin nach Bran- don Bays, Quantum-Touch-En- ergetikerin, Achtsamkeits- und Meditationstrainerin.

Freiwillige Spende

33

Glückswochen April 2013

Glückswochen April 2013 KiVuLa – „Kinder im Vulkanland“ Geschichtenwerkstatt: „Wie‘s früher einmal war!“ mit
Glückswochen April 2013 KiVuLa – „Kinder im Vulkanland“ Geschichtenwerkstatt: „Wie‘s früher einmal war!“ mit

KiVuLa – „Kinder im Vulkanland“

Geschichtenwerkstatt:

KiVuLa – „Kinder im Vulkanland“ Geschichtenwerkstatt: „Wie‘s früher einmal war!“ mit Beatrice Strohmaier
KiVuLa – „Kinder im Vulkanland“ Geschichtenwerkstatt: „Wie‘s früher einmal war!“ mit Beatrice Strohmaier

„Wie‘s früher einmal war!“

mit Beatrice Strohmaier

Ein Nachmittag für groß und klein, für alt und jung im Museum im Tabor. Wie hat man früher gewohnt, wel- che Berufe gab es, wie hat man früher die Wäsche gewaschen, wie hat man gekocht, was hat man ge- gessen? Anhand der Ausstellungs- stücke im Tabor machen wir eine Reise in die Vergangenheit. Viel- leicht mag deine Oma oder dein Opa auch ein paar Geschichten von früher erzählen? Zur Jause gibt es Bauernbrot mit Butter.

früher erzählen? Zur Jause gibt es Bauernbrot mit Butter. Mittwoch 24. April 2013 14.30 – 16.30

Mittwoch 24. April 2013 14.30 – 16.30 Uhr

mit Butter. Mittwoch 24. April 2013 14.30 – 16.30 Uhr Museum im Tabor Taborplatz 1 8330

Museum im Tabor Taborplatz 1 8330 Feldbach

Anmeldung: 0676/6049973 strohmaier@prokultur.at

34

Feldbach Anmeldung: 0676/6049973 strohmaier@prokultur.at 34 Beatrice Strohmaier Biographie Jhg. 1971, Ausbildung als

Beatrice Strohmaier

0676/6049973 strohmaier@prokultur.at 34 Beatrice Strohmaier Biographie Jhg. 1971, Ausbildung als Kin-

Biographie

Jhg. 1971, Ausbildung als Kin- dergartenpädagogin, Studium Kunstgeschichte, Museumspäd- agogik u. Museums-, Projekt- & Ausstellungsvermittlung, 8 Jahre freie Mitarbeiterin im Diözesan- museum Graz, seit 2009 selb- ständig mit ProKultur als Kul- turvermittlerin, Organisation d. KleReFe-Kinderpasses in der Re- gion Feldbach u. a. www.prokultur.at

in der Re- gion Feldbach u. a. www.prokultur.at Beitrag: E 6,00 ab 10 Kinder inkl. Jause

Beitrag: E 6,00 ab 10 Kinder inkl. Jause

www.prokultur.at Beitrag: E 6,00 ab 10 Kinder inkl. Jause Tanz unterm Apfelbaum Workshop mit Brigitta Freistätter

Tanz unterm

Apfelbaum

Workshop mit Brigitta Freistätter

Der erste Gast findet sich ein… bald folgt der Nächste… und noch Einer… So langsam bildet sich eine Gruppe. Schritt für Schritt begin- nen wir und lassen dabei den ge- meinsamen Tanz entstehen. An diesem Nachmittag werden wir inmitten der blühenden Natur un- term Apfelbaum einfache Kreistän- ze aus den verschiedenen Ländern kennenlernen. Von fröhlich be- schwingt, bis ruhig und meditativ. Wenn wir Glück haben, steht der Baum dabei in seiner vollen Blü- tenpracht.

Mittwoch 24. April 2013 18.30 – 20 Uhr Reigersberg 27 (1. Haus im Kellerstöcklviertel) 8262
Mittwoch 24. April 2013
18.30 – 20 Uhr
Reigersberg 27
(1. Haus im Kellerstöcklviertel)
8262 ilz
Anmeldung: 0664/3720024
glueckswochen@susanneschwarzer.com
Anmeldung: 0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com Brigitta Freistätter Biographie Jhg. 1969, lebt in
Brigitta Freistätter Biographie
Brigitta Freistätter
Biographie

Jhg. 1969, lebt in Kirchberg/ Raab, Ausbildung bei choRa zum Kreis- & Gruppentanz- leiter, Ausbildung bei saluto esthetik zum instructor of dance-fusion, Lehrgang „train the trainer“ an der Wiener Trainerakademie, Weiterbil- dung durch verschiedene Workshops wie z. B. „Tanz als Gebet“, „Mit Kindern tanzen“, u.a.

Workshopbeitrag: E 10,00

Glückswochen April 2013

Hospizarbeit –

nicht nur Sterbebegleitung!

Vortrag mit Dr. Edda Csejtei Vortragsinhalt:
Vortrag
mit Dr. Edda Csejtei
Vortragsinhalt:

• Geschichtlicher Überblick vom Mittelalter bis jetzt

• Biographien der wichtigsten initiatorinnen Elisabeth Kübler- Ross und cicely Saunders

• Grundprinzipien der Hospizarbeit

• Sterbephasen/Trauerphasen

• Hospize und mobile Teams in der Steiermark

• praktische Beispiele von Beglei- tungen, Schulprojekt & Patien- tenverfügung.

Beglei- tungen, Schulprojekt & Patien- tenverfügung. Donnerstag 25. April 2013 19 Uhr Gewölbekeller Gerberhaus

Donnerstag 25. April 2013 19 Uhr

Patien- tenverfügung. Donnerstag 25. April 2013 19 Uhr Gewölbekeller Gerberhaus 8350 Fehring info: 0664/3720024

Gewölbekeller Gerberhaus 8350 Fehring

info: 0664/3720024

glueckswochen@susanneschwarzer.com

info: 0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com Dr. Edda Csejtei Biographie Jhg. 1944, geb. in Vordernberg/
Dr. Edda Csejtei Biographie
Dr. Edda Csejtei
Biographie

Jhg. 1944, geb. in Vordernberg/ Stmk., Medizinstudium in Mar- burg/Lahn & Essen, Arbeit in Berlin, Turnus in Feldbach, bis zur Pensionierung 2004 ange- stellt an der Sonderkrankenan- stalt für interne Rehabilitation der Bauernkk. Bad Gleichen- berg, 2004 Ausbildung im Hos- pizseminar in Mariatrost, seit 2005 Mitglied des Feldbacher mobilen Hospizteams.

Freiwillige Spende

des Feldbacher mobilen Hospizteams. Freiwillige Spende Venen – Faszination Haut Vortrag mit Dr. med. Franz

Venen – Faszination Haut

Vortrag mit Dr. med. Franz Hafner

in diesem medizinisch-fachlichen Vortrag erfahren Sie mehr über die Funktion der Venen, über verschiedenste Venenprobleme und was Sie zur Prophylaxe tun können.

Die Haut – unser größtes Organ, ihre Aufgaben und Probleme und welche vorbeugenden Maßnah- men Sie bei Hautproblemen er- greifen können sind ein weiteres Thema.

Weitere infos siehe Seite 94 + 95 Freitag 26. April 2013 19.30 Uhr Gasthaus zum
Weitere infos siehe Seite 94 + 95
Freitag 26. April 2013
19.30 Uhr
Gasthaus zum Kirchenwirt
8341 Paldau 42
info: 03152/2900
0664/3356886
mr-products@aon.at
42 info: 03152/2900 0664/3356886 mr-products@aon.at Dr. med. Franz Hafner Biographie Geboren in Feldbach, 1975

Dr. med. Franz Hafner

0664/3356886 mr-products@aon.at Dr. med. Franz Hafner Biographie Geboren in Feldbach, 1975 – Quereinsteiger in

Biographie

Geboren in Feldbach, 1975 – Quereinsteiger in die Medizin – bis heute andauernde Be- geisterung. Seit 15 Jahren mit zunächst „Vorläuferprodukten“ von MR emotional und arbeitsmäßig verbunden. Mit Hilfe treuer Weggefähr- ten gelang es, ganz besonde- re Produkte zu entwickeln.

Eintritt frei!

35

Glückswochen April 2013

Keramik-Workshop

mit Sybille Lehner

Spüren Sie den Ton in ihren Händen.

Finden Sie den Weg der Sinne zu sich.

Schaffen Sie aus innerer Ruhe Objekte mit Bestand.

ihr Objekt wird von den Elementen bestimmt.

Erde und Wasser = Ton Luft = Trocknung Feuer = Brennen

Erde und Wasser = Ton Luft = Trocknung Feuer = Brennen Samstag 27. April 2013 9

Samstag 27. April 2013 9 – 12 Uhr

Feuer = Brennen Samstag 27. April 2013 9 – 12 Uhr Krennach 104 8312 Riegersburg Anmeldung:

Krennach 104

8312 Riegersburg

Anmeldung: 0664/3720024

glueckswochen@susanneschwarzer.com

36

0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com 36 Sybille Lehner Biographie Jhg. 1972, geb. in München,
Sybille Lehner Biographie
Sybille Lehner
Biographie

Jhg. 1972, geb. in München, wuchs in Eferding (OÖ) auf, durch den elterlichen Kera- mikbetrieb von Kindheit an direkter Kontakt zur Keramik, HBLA f. Kunstgewerbe in Linz, laufend Fortbildungen in Kera- mik & Malerei, seit 2006 frei- schaffende Künstlerin, lebt und arbeitet nun mit ihrer Familie in Krennach/Riegersburg, Aus- stellungen in Wien, Graz u. a.

Kursbeitrag: E 30,00

+ Materialkosten je nach Verbrauch

max. 8 Teilnehmer

30,00 + Materialkosten je nach Verbrauch max. 8 Teilnehmer Grundlagen der Paneurhythmie Vortrag mit Dr. Christian

Grundlagen der Paneurhythmie

Vortrag mit Dr. Christian Krotscheck

Die Paneurhythmie nach Beinsa Douno ist in unseren Breiten prak- tisch unbekannt. in diesem Vortrag werden Entstehung und Umfang dieser besonderen Tanzform erläu- tert. Die Prinzipien und deren Wir- kungen werden in ihren Grundfor- men skizziert, denn eine umfas- sende Darstellung & Synthese aus den verarbeiteten Grundelementen (Musik, Tonalität, Rhythmus, Ges- tik, Bewegung, innere Bilder, Wor- te, Farben, Atmung, Ablauf, Ge- fühle, …) würde jeden Universitäts- lehrgang sprengen. Weitere infos siehe Seite 41 + 79

lehrgang sprengen. Weitere infos siehe Seite 41 + 79 Montag 29. April 2013 19 Uhr impulszentrum
lehrgang sprengen. Weitere infos siehe Seite 41 + 79 Montag 29. April 2013 19 Uhr impulszentrum
Montag 29. April 2013 19 Uhr impulszentrum Auersbach 8330 Auersbach 130 info: 03152/8575-330 ckrotscheck@imzentrum.at
Montag 29. April 2013
19 Uhr
impulszentrum Auersbach
8330 Auersbach 130
info: 03152/8575-330
ckrotscheck@imzentrum.at
130 info: 03152/8575-330 ckrotscheck@imzentrum.at Dr. Christian Krotscheck Biographie Jhg. 1967, Studium der

Dr. Christian Krotscheck

ckrotscheck@imzentrum.at Dr. Christian Krotscheck Biographie Jhg. 1967, Studium der Verfah- renstechnik,

Biographie

Jhg. 1967, Studium der Verfah- renstechnik, Universitätsassis- tent, seit 1999 maßgeblich an der nachhaltigen Regionalent- wicklung im Steir. Vulkanland

beteiligt,seit2001Unternehmer,

seit 2007 Lehrgänge in feinstoff- lichen Entwicklungsthemen, Wandel durch Transformations- prozesse, inwertsetzung & Regi- onalentwicklung, Geomantie u. Bewusstseinsbildung.

Freiwillige Spende

Glückswochen April 2013 Dienstag 30. April 2013 19 Uhr Volkshaus Feldbach Ringstraße 5 8330 Feldbach

Glückswochen April 2013

Glückswochen April 2013 Dienstag 30. April 2013 19 Uhr Volkshaus Feldbach Ringstraße 5 8330 Feldbach info:
Glückswochen April 2013 Dienstag 30. April 2013 19 Uhr Volkshaus Feldbach Ringstraße 5 8330 Feldbach info:
Glückswochen April 2013 Dienstag 30. April 2013 19 Uhr Volkshaus Feldbach Ringstraße 5 8330 Feldbach info:

Dienstag 30. April 2013 19 Uhr

Glückswochen April 2013 Dienstag 30. April 2013 19 Uhr Volkshaus Feldbach Ringstraße 5 8330 Feldbach info:

Volkshaus Feldbach Ringstraße 5 8330 Feldbach

2013 19 Uhr Volkshaus Feldbach Ringstraße 5 8330 Feldbach info: 0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com

info: 0664/3720024

glueckswochen@susanneschwarzer.com

info: 0664/3720024 glueckswochen@susanneschwarzer.com GLÜCKSWOCHEN-VORTRAG 2013 Horst Burgstaller Biographie

GLÜCKSWOCHEN-VORTRAG 2013

GLÜCKSWOCHEN-VORTRAG 2013 Horst Burgstaller Biographie VorstandsvorsitzenderdesVer-
Horst Burgstaller Biographie
Horst Burgstaller
Biographie

VorstandsvorsitzenderdesVer-

eins GAiA, Geschäftsführer der T4L-GmbH, verheiratet, 3 Kin- der, lebt in Althofen/Kärnten. Seit vielen Jahren im Bereich

Energieeinsparung & Energie- optimierung als Botschafter für ein neues Bewusstsein zum Erhalt einer intakten Umwelt & eines verantwortungsvollen Umgangs mit den Ressourcen unserer Erde tätig.

GAIA – Gesellschaft für autarke Energie, technische Innovationen & Altruismus

autarke Energie, technische Innovationen & Altruismus Vortrag mit Horst Burgstaller GAiA ist ein im Herbst 2011
autarke Energie, technische Innovationen & Altruismus Vortrag mit Horst Burgstaller GAiA ist ein im Herbst 2011
autarke Energie, technische Innovationen & Altruismus Vortrag mit Horst Burgstaller GAiA ist ein im Herbst 2011

Vortrag mit Horst Burgstaller

GAiA ist ein im Herbst 2011 gegründeter Verein mit dem Ziel, Freie-Energie- Technologien zur alternativen Energieerzeugung bis zur Marktreife zu entwi- ckeln und in die Gesellschaft einzuführen. Dazu werden mit den Vereinsmitteln die Entwicklung von Prototypen verschiedener Energiesysteme umgesetzt, so- wie über die GAiA Plattform das Bewusstsein in die Gesellschaft getragen, dass die Nutzung alternativer Energietechnologien möglich ist. Ziel ist die Nutzbarmachung neuer Technologien für die Vereinsmitglieder und in Folge für die Öffentlichkeit, die gegenseitige Vernetzung, Schaffung von Wis- sensplattformen, gemeinschaftliche Bewusstseinsbildung in der Gesellschaft und das Etablieren von Rechtsgrundlagen für autarke Energieerzeugungssysteme. Es gibt neue Technologien, die ohne Treibstoffe aus fossilen Lagerstätten oder der Landwirtschaft auskommen, die keine zentrale Stromversorgung mit hohen Leitungsverlusten brauchen u. die für Jeden erschwinglich produzierbar sind. Die Geschichte der industriellen Revolution, an deren Ende in dieser Zeit En- ergiekonzerne mit der einzigen Ausrichtung der Gewinnmaximierung stehen, zeigt klar, dass solche Technologien nicht verwirklicht werden können, solange

Technologien nicht verwirklicht werden können, solange egoistisch) Ausrichtung aktiv daran nicht die Kraft einer
Technologien nicht verwirklicht werden können, solange egoistisch) Ausrichtung aktiv daran nicht die Kraft einer
Technologien nicht verwirklicht werden können, solange egoistisch) Ausrichtung aktiv daran nicht die Kraft einer
Technologien nicht verwirklicht werden können, solange egoistisch) Ausrichtung aktiv daran nicht die Kraft einer
Technologien nicht verwirklicht werden können, solange egoistisch) Ausrichtung aktiv daran nicht die Kraft einer
Technologien nicht verwirklicht werden können, solange egoistisch) Ausrichtung aktiv daran nicht die Kraft einer
Technologien nicht verwirklicht werden können, solange egoistisch) Ausrichtung aktiv daran nicht die Kraft einer
Technologien nicht verwirklicht werden können, solange egoistisch) Ausrichtung aktiv daran nicht die Kraft einer
Technologien nicht verwirklicht werden können, solange egoistisch) Ausrichtung aktiv daran nicht die Kraft einer
Technologien nicht verwirklicht werden können, solange egoistisch) Ausrichtung aktiv daran nicht die Kraft einer
Technologien nicht verwirklicht werden können, solange egoistisch) Ausrichtung aktiv daran nicht die Kraft einer
Technologien nicht verwirklicht werden können, solange egoistisch) Ausrichtung aktiv daran nicht die Kraft einer
Technologien nicht verwirklicht werden können, solange egoistisch) Ausrichtung aktiv daran nicht die Kraft einer
Technologien nicht verwirklicht werden können, solange egoistisch) Ausrichtung aktiv daran nicht die Kraft einer
Technologien nicht verwirklicht werden können, solange egoistisch) Ausrichtung aktiv daran nicht die Kraft einer
Technologien nicht verwirklicht werden können, solange egoistisch) Ausrichtung aktiv daran nicht die Kraft einer
Technologien nicht verwirklicht werden können, solange egoistisch) Ausrichtung aktiv daran nicht die Kraft einer
Technologien nicht verwirklicht werden können, solange egoistisch) Ausrichtung aktiv daran nicht die Kraft einer
Technologien nicht verwirklicht werden können, solange egoistisch) Ausrichtung aktiv daran nicht die Kraft einer
Technologien nicht verwirklicht werden können, solange egoistisch) Ausrichtung aktiv daran nicht die Kraft einer
Technologien nicht verwirklicht werden können, solange egoistisch) Ausrichtung aktiv daran nicht die Kraft einer
Technologien nicht verwirklicht werden können, solange egoistisch) Ausrichtung aktiv daran nicht die Kraft einer
egoistisch) Ausrichtung aktiv daran
egoistisch) Ausrichtung aktiv daran

nicht die Kraft einer gleichgesinnten Gemeinschaft mit altruistischer (Gegenteil v.

Diese Gemeinschaft ist GAiA!

Aktuelle GAiA-Projekte sind die Entwicklung einer vollautomatischen, sicheren Wasserstoffzelle zur Beheizung von Räumen und Einfamilienhäusern, Energie- gewinnung mittels Magnetgeneratoren, Konvertern und Batterien. Das erste GAIA-Projekt der vollautomatischen Wasserstoffzelle steht kurz vor der Fertig- stellung und wird bereits 2013 den GAiA-Mitgliedern zugänglich gemacht.

wird bereits 2013 den GAiA-Mitgliedern zugänglich gemacht. Freiwillige Spende Mit freundlicher Unterstützung der
wird bereits 2013 den GAiA-Mitgliedern zugänglich gemacht. Freiwillige Spende Mit freundlicher Unterstützung der
Freiwillige Spende Mit freundlicher Unterstützung der STADTGEMEiNDE FELDBAcH
Freiwillige Spende
Mit freundlicher Unterstützung der
STADTGEMEiNDE FELDBAcH
gemacht. Freiwillige Spende Mit freundlicher Unterstützung der STADTGEMEiNDE FELDBAcH www.gaia-energy.org 37
gemacht. Freiwillige Spende Mit freundlicher Unterstützung der STADTGEMEiNDE FELDBAcH www.gaia-energy.org 37

www.gaia-energy.org

Glückswochen Mai 2013

Ätherische Öle

& die Wirkung auf unseren Körper, Geist & Seele

Vortrag mit Silvia Knotzer

Körper, Geist & Seele Vortrag mit Silvia Knotzer in diesem Vortrag erhalten Sie Grundinformationen über Ge-

in diesem Vortrag erhalten Sie Grundinformationen über Ge- winnung, Herstellung und Heil- kraft der Öle und deren Anwen- dungsmöglichkeiten.

Heil- kraft der Öle und deren Anwen- dungsmöglichkeiten. Silvia Knotzer Biographie Weitere infos siehe Seite 107
Silvia Knotzer Biographie
Silvia Knotzer
Biographie
Weitere infos siehe Seite 107 Donnerstag 2. Mai 2013 19 Uhr
Weitere infos siehe Seite 107
Donnerstag 2. Mai 2013
19 Uhr