Sie sind auf Seite 1von 16

:antifaschistische Nr.

9
nachrichten g 3336 3.5.2007 23. jahrg./issn 0945-3946 1,30 ¤
www.antifaschistische-nachrichten.de

Rechtsextremistische
Gruppierung „Sturm 34“
verboten
Der sächsische Innenminister Albrecht
Buttolo hat die aus dem Raum Mittwei-
da stammende rechtsextremistische so
genannte Kameradschaft „Sturm 34“
auf Grundlage des Vereinsgesetzes ver-
boten. Das Verbot gilt mit sofortiger
Wirkung und sei notwendig, da die
Gruppierung sich gegen die verfas-
sungsmäßige Ordnung richtet und ihr
Zweck und ihre Tätigkeit den Strafge-
setzen zuwiderläuft, so das Innenminis-
terium. Durch 25 Mitarbeiter des Regie-
rungspräsidiums Chemnitz als der zu-
ständigen Vollzugsbehörde erfolgte die
Zustellung der Verbotsverfügungen. Sie
richteten sich an 24 Personen, die zum
„harten Kern“ der Gruppierung zählen.
200 Polizeibeamte waren im Einsatz.
Bei Wohnungsdurchsuchungen wurden Bunte Vielfalt statt brauner Mief
u. a. Schreckschusswaffen, Würgehöl- NPD-Aufmarsch in Essen-Borbeck ging in Pfeifkonzert unter
zer, Helme, Masken, Sturmhauben,
rechtsextremes Propagandamaterial, Rundum zufrieden zeigten sich Reiniger erhielt viel Beifall für die Fest-
Fahnen, schriftliche Unterlagen, Hand- die Initiatoren des Runden Ti- stellung, dass Neonazis in Borbeck und
ys, Computer und Datenträger sicher sches gegen Rechts mit der Akti- in ganz Essen unerwünscht sind und
gestellt. on gegen den NPD-Aufmarsch am 21.4. sprach sich für eine offensive Auseinan-
Die Kameradschaft „Sturm 34“ führt 2007 in Essen-Borbeck. Annähernd dersetzung mit der NPD aus. Er hob her-
ihre Bezeichnung auf eine in der Region 1.000 Menschen stellten sich in Borbeck vor, dass hier alle demokratischen Kräfte
während der Zeit des „Dritten Reichs“ „quer“, darunter viele aus dem Stadtteil. gefragt sind, auch wenn sie sonst unter-
stationierte SA-Brigade gleichen Na- Bunte, vielfältige Aussagen gegen Fa- schiedlicher Auffassung sind.
mens zurück. Die Vereinigung besteht schismus und Rassismus prägten das „Stadthistoriker“ Ernst Schmidt aus
aus einem engeren Mitgliederkreis von Bild der Borbecker Innenstadt, während Borbeck erinnerte in beeindruckenden
ca. 40 bis 50 Personen sowie circa 100 die braunen Hetzparolen der über den S- Worten an die Schicksale von jüdischen
Sympathisanten. Sie hatte sich zum Ziel Bahnhof Borbeck angereisten Anhänger Mitbürger/innen und politischen Geg-
gesetzt, eine „national befreite Zone“ in von NPD und Kameradschaften in einem nern des Hitler-Regimes aus Borbeck
Mittweida und Umgebung zu schaffen. gellenden Pfeifkonzert untergingen. während der NS-Zeit. Dieter Seifert,
Ihre Gewaltangriffe richteten sich gegen Erfreulich war aus Sicht der Initiato- stellvertretender DGB-Kreisvorsitzen-
„Andersdenkende“ wie beispielsweise ren vor allem, dass in sehr kurzer Zeit ein der, hatte 500 Trillerpfeifen der ver.di-
Personen aus dem linken Spektrum oder für Essen ausgesprochen breites Bündnis Jugend mitgebracht. Alice Czyborra von
Ausländer. Dabei war den Mitgliedern zustande kam. Es reichte von den Ver- der VVN-BdA sprach sich für einen er-
jede Form der Gewalteinwirkung recht. folgten des Naziregimes bis zur Stadt- neuten Vorstoß zum Verbot der NPD aus,
In diesem Zusammenhang führt die spitze, von einem Verein türkischer und weil Faschismus keine Meinung ist, son-
Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen kurdischer Migranten wie DIDF bis zu dern ein Verbrechen. Voraussetzung da-
einzelne Mitglieder wegen Bildung ei- den Kirchen und dem Borbecker Werbe- für ist, dass Bund und Länder die in die
ner kriminellen Vereinigung und ande- ring CEBO. Den insgesamt 11 Rednerin- NPD eingeschleusten Spitzel endlich
rer schwerwiegender Delikte. nen und Rednern, die bei der gut einstün- aufdecken.
weiter Seite 3 digen Kundgebung sprachen und dieses Auf Initiative des Anti-Rassismus-Te-
Spektrum repräsentierten, wurde bis zu- lefons übermalten Teilnehmer/innen der
Inhalt: letzt aufmerksam zugehört. Kundgebung eine Garagenwand in der
Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Rei- Nähe des Platzes, die seit Wochen mit
Frankreich nach dem 1. Durchgang niger (CDU) sprach das erste Mal seit Hakenkreuzen beschmiert war. Einziger
der Präsidentschaftswahl . . . . . . 5 den Aktionen am 1. Mai 2000 bei einer Zwischenfall blieb die kurze, vorüberge-
Zur Entstehung von Feindbildern Kundgebung gegen einen Naziaufmarsch hende Festnahme von zwei autonomen
und ihre gesellschaftliche Funktion, – vielleicht hat die Auseinandersetzung Antifaschisten an einer der Absperrun-
Vortrag von Dr. Erol Yildiz auf der um die unsäglichen Äußerungen des ba- gen der Polizei am Neuen Markt. Den
AN-Tagung am 24.2.07 . . . . . . . . 7 den-württembergischen Ministerpräsi- politischen Erfolg konnte das nicht
denten Öttinger dazu beigetragen. Dr. schmälern. Wolfgang Freye ■
: meldungen, aktionen

„Paneuropa-Tage“ in
Speyer
Speyer. Die „Paneuropa-Union
Deutschland e.V.“ führt ihre „Paneuropa-
Tage“ vom 11. bis 13. Mai im Hotel
„Domhof“ in Speyer durch. Die Tagung
unter dem Motto „Paneuropa: Europa
neu gestalten“ steht unter der Schirm-
herrschaft von Ex-Bundeskanzler Hel-
mut Kohl. In zwei Foren soll über die
Vereinbarkeit von „Religion und Staat“
und über die „Erweiterungsstrategien der
EU“ diskutiert werden. Als Festredner
wird u.a. der ehemalige italienische Kul- Ratsbeschluss gegen Nazi-Aufmärsche
turminister Rocco Buttiglione angekün-
Der Essener Stadtrat hat bei seiner letzten Sitzung am 28.3.2007 auf Anregung der Fraktion
digt, der der „Päpstlichen Akademie der
Die Linke./DKP/AUF in einer vom Oberbürgermeister formulierten Resolution seine bisherige
Wissenschaften“ angehört. Ein Grußwort
Beschlussfassung zu Naziaufmärschen bekräftigt. Darin heißt es:
soll Werner Langen, Vorsitzender der
Der Rat der Stadt Essen spricht sich entschieden gegen eine Demonstration der NPD in Essen
CDU/CSU-Gruppe im Europäischen
aus.
Parlament, halten. hma ■
Er appelliert an die genehmigenden Behörden und Gerichte, alles rechtlich Mögliche zu un-
ternehmen, um die Demonstration zu verhindern. Der Rat fordert alle Essener Einwohnerinnen
DVU-Veranstaltung in und Einwohner auf, sich gegen die geplante Demonstration zu wehren. Der Rat der Stadt Es-
Bremerhaven sen bekräftigt diese Grundsätze und unterstreicht damit die Kontinuität seiner entschiedenen
Zurückweisung rechtsextremistischer Tendenzen.
Bremen. Nachdem sich die „Deutsche
Volksunion“ (DVU) die Überlassung der
Stadthalle Bremerhaven vor dem Ver- ten „pro Kölns“ unterstützen werden, in rungen üblich ist“. Wolter weiß, wovon
waltungsgericht Bremen erstritten hat, weiteren Städten des Landes Fuß zu fas- sie spricht. Die ehemalige Kommunal-
soll dort auf einer Wahlkampfveranstal- sen. Im Herbst will FPÖ-Chef Strache zu wahlkandidatin der sog. „Republikaner“
tung am 6. Mai auch Gerard Menuhin re- einem Gegenbesuch nach Köln kommen, sprach 2002 ein Grußwort auf dem Bun-
den. Menuhin war bis 2005 Vorsitzender wo auch eine große Pressekonferenz deskongress des NPD-Jugendverbandes
der von seinem Vater gegründeten Yehu- stattfinden soll. Für die „heiße Wahl- „Junge Nationaldemokraten“, gab 2003
di-Menuhin-Stiftung und soll in Bremer- kampfzeit“ werde auch „eine direkte or- dem NPD-Organ „Deutsche Stimme“ ein
haven zum Thema „Ich schlage vor, Sie ganisatorische Unterstützung ange- Interview und 2006 der „Deutschen Na-
wählen DVU“ sprechen. Neben Menuhin dacht“, so etwa „in Form von zusätzli- tionalzeitung“ des DVU-Chefs Frey
werden auf der Veranstaltung auch DVU- chen Plakatiertrupps oder Wahlkampf- (Quelle: „pro Köln“-Rundbrief vom
Chef und Millionär Gerhard Frey und die materialien“. Für geplante lokale Grün- 24.04.2007) abk ■
Vorsitzende der DVU-Fraktion im Land- dungen der „Bürgerbewegung pro
tag von Brandenburg, Liane Hesselbarth, NRW“ in Bonn und Düsseldorf ständen NPD gewann bei Wahl in
anwesend sein. hma ■ die „besten Köpfe“ zur Verfügung. Bei
der nächsten Kommunalwahl würden si- Sachsen-Anhalt 10 Kreis-
„pro Köln“ gegen cherlich Köln und Gelsenkirchen „eine tagssitze hinzu
zentrale Rolle spielen“, um an Rhein und Sachsen-Anhalt. Die rechtsextreme
„Abgrenzungswahn“ Ruhr „ein politisches Erdbeben auszulö- NPD, die in den bisherigen Kreistagen
Köln. Nach ihrer Teilnahme an einer sen“. Wenn dies gelingen würde, „wird Sachsen-Anhalts drei Vertreter hatte, leg-
Podiumsdiskussion der Wiener FPÖ, auf auch ein breit angelegtes nonkonformes te bei den Kommunalwahlen am Sonntag
der auch Vertreter des rassistischen Bündnis für die Landtagswahl 2010 an- zu und hat künftig 13 Kreistagssitze in
„Vlaams Belang“ aus Belgien und der gestrebt“. „Darüber hinaus gehende Zie- Sachsen-Anhalt. Sie konnte – da es keine
französischen „Front National“ (FN) le“, weder „allgemein bundesweit noch 5-Prozent-Klausel gab – überall dort, wo
sprachen, hat sich die Fraktionsvorsit- in bestimmten Regionen“, würden der- sie kandidierte auch ein Mandat gewin-
zende der extrem rechten „Bürgerbewe- zeit nicht verfolgt. „Pro Köln“ und „pro nen, erzielte aber deutlich weniger Stim-
gung pro Köln“, Judith Wolter, zum wei- NRW“ würden sich „eisern an den men, als erwartet. Bei den vorgezogenen
teren Vorgehen von „pro Köln“ geäußert. Grundsatz“ halten, „schon bestehende, Kommunalwahlen in Sachsen-Anhalt
So seien „Vlaams Belang“ und FPÖ erfolgreiche Strukturen nicht schwächen gab es mit 36,5% die niedrigste Wahlbe-
„hinsichtlich einer gemeinsamen patrio- zu wollen“. „Wir werden den etablierten teiligung denn je. Das erhöhte die Chan-
tischen Liste bei künftigen Europawah- Parteien ganz bestimmt nicht den Gefal- cen der extremen Parteien enorm, deren
len“ an „seriösen Partnern in Deutsch- len tun, als „Spaltpilz“ im nonkonformen Wähler in der Regel ,diszipliniert‘ wäh-
land zur Vernetzung der nonkonformen Spektrum aufzutreten“, so Wolter. Dafür len gehen. So hatten die Rechtsaußen
Opposition in Europa interessiert“. Die sei man „auch mit zahlreichen Ge- auch diesmal kalkuliert, doch der Erfolg
Mannschaft rund um „pro Köln“ habe sprächspartnern rechts der Mitte in Kon- fiel vergleichsweise magerer aus. Dort,
bewiesen, das sie ein „gefestigtes Welt- takt, sei es in Nordrhein-Westfalen oder wo sie zur Wahl stand errang die NPD
bild“ habe und „nicht beim ersten Ge- bundesweit“. „Unser Ziel“, so Wolter, bei den Kreistagswahlen nur zwischen
genwind umfalle“, so Wolter. Mit Blick sei „ein politischer Neuanfang mit mög- 2,3 bis 4,7 Prozent, wahltaktisch reicht
auf die nächste Kommunalwahl in NRW lichst viel Kooperationsbereitschaft in der NPD dies allerdings aus, um sich an-
ist geplant, dass prominente Redner von alle Richtungen und ohne den Abgren- gesichts der nächsten Landtagswahlen
FPÖ und „Vlaams Belang“ die Absich- zungswahn, der bei manchen Gruppie- eine strategisch bessere Ausgangsposi-

2 : antifaschistische nachrichten 9-2007


tionen zu verschaffen. Sie erhielt im Jeri- Mai stattfinden. Wie der Hamburger Fortsetzung von Seite 1
chower Land 2,3% 1 Sitz, Saalekreis: Christian Worch mitteilte, gebe es einen Kerstin Köditz, Sprecherin für antifa-
2,4% 1 Sitz, Salzland: 2,9% 2 Sitze, Bit- „überwiegend bisher wohl erfolgreichen schistische Politik der Linksfraktion kriti-
terfeld 3,2% 2 Sitze, Harz 3,6% 2 Sitze, Versuch einer Koordination für den 1. sierte die zu späte und nicht hinreichende
Mansfeld-Südharz 4,2% 2 Sitze, Burgen- Mai zwischen NPD und parteifreien Reaktion des Innenministers:
land 4,7% 3 Sitze, die DV errang in Des- Kräften“. Eine regionale Aufteilung sei „Innenminister Buttolo hat sich einmal
sau-Roßlau mit 2% 1 Sitz. Der Verein sinnvoll, um den Teilnehmern am 1. Mai, mehr als unentschlossen und zögerlich bei
Miteinander e.V. in Sachsen-Anhalt sieht der in diesem Jahr auf einen Dienstag der Bekämpfung der extremen Rechten
in dem Wahlergebnis eine zunehmende fällt, weite Anreisewege zu ersparen. Der erwiesen. Wenn es seit Jahresbeginn mehr
Verankerung der NPD und kommentierte Koordination zwischen „Freien“ und als 50 nachgewiesene Übergriffe durch
das Ergebnis wie folgt: NPD zum Opfer gefallen ist der von Neonazis im Kreis Mittweida gegeben
„Im Zuge der gestrigen Kommunal- Worch seit 1998 alljährlich organisierte hat, kann das Verbot des „Sturm 34“ nur
wahlen ist es der neonazistischen NPD Aufmarsch am Tag der Arbeit in Leipzig. als längst überfällig bezeichnet werden. ...
gelungen, in 7 Kreistage Sachsen-An- Mitte Januar 2007 sagte er gegenüber der Die heute genannten Zahlen von rund 150
halts mit 13 Mandatsträger/innen einzu- Stadtverwaltung diese Veranstaltung ab. Mitgliedern dieser Neonazi-Organisation
ziehen. Folglich ist der NPD in all jenen Bereits im November 2006 hatten liegen um ein Vielfaches höher als die bis-
Landkreisen der Sprung in die Kommu- Dortmunder Neonazis für den 1. Mai herigen Annahmen der Behörden. Ein zei-
nalparlamente gelungen, in denen sie eine Demonstration unter dem Motto tigeres Eingreifen wäre nicht zuletzt des-
sich zur Wahl stellte. Dieses Wahlergeb- „Gemeinsam gegen Kapitalismus: He- halb notwendig gewesen, weil der „Sturm
nis ist sowohl Ausdruck der zum Teil ge- raus zum 1. Mai“ angemeldet. In dem 34“ sein proklamiertes Ziel, Mittweida
wachsenen kommunalen Verankerung Aufruf heißt es: „Der 1. Mai ist der Fei- von politisch Andersdenkenden und Aus-
der NPD als auch der weit verbreiteten ertag, an dem die Interessen der Ausge- ländern zu „befreien“„, mit äußerster Bru-
Akzeptanz rechtsextremer Forderungen beuteten und Unterdrückten auf die Stra- talität verfolgt hat. Ich erinnere nur an den
in Sachsen-Anhalt. Roman Ronneberg, ße getragen werden. Wir [...] stellen uns Überfall auf das Dorffest Breitenborn zu
Geschäftsführer von Miteinander e.V. in die Tradition Pfingsten 2006, bei dem als Anlass für ei-
sagte hierzu: „Der NPD ist es in den ver- derer, die an die- nen gewalttätigen Angriff von 20 bis 30
gangenen Monaten gelungen, hand- sem Tag traditio- Schlägern mit mehreren Verletzten aus-
lungsfähige Strukturen im Land aufzu- nell Arbeit, Frei- reichte, dass ein Ausländer die Feier besu-
bauen und sich stärker an der öffentli- heit und soziale chen wollte.
chen Meinungsbildung zu beteiligen.“ Er Gerechtigkeit für Der jetzt erfolgte Schritt ist nicht hin-
verwies in diesem Zusammenhang auf unser Volk gefor- reichend. Dafür spricht, dass Führungs-
die enge Zusammenarbeit der rechtsex- dert haben.“ Und weiter: „In der Forde- mitglieder des „Sturm 34“ in die überre-
tremen Partei mit der neonazistischen rung nach nationaler Selbstbestimmung, gionale Struktur „Bundesdivision Sächsi-
Kameradschaftsszene. Die NPD ver- nach der Freiheit, die eigenen Geschicke scher Sturm“ eingebunden sind. Ein Ex-
mochte es, insbesondere jugendliche auf politischer, sozialer, kultureller und port des sehr brutalen Vorgehens auf an-
Wähler/innen anzusprechen. Zugleich ökonomischer Ebene selbst zu lenken, dere Landkreise hätte verheerende Folgen
warnte Roman Ronneberg davor, die liegt die Kraft, die herrschende kapitalis- für die Sicherheitslage im gesamten Frei-
NPD mit ihren politischen Forderungen tische Ordnung zu überwinden.“ staat. Deshalb ist eine konsequente Zer-
in die parlamentarische Arbeit der demo- Als Veranstalter treten „Parteifreie Na- schlagung sämtlicher Strukturen der Neo-
kratischen Parteien einzubeziehen. So tionalisten aus folgenden Städten (Re- nazis im Kreis Mittweida zwingend gebo-
dürfe es auch in den Kreistagen keine gionen): Bielefeld, Bochum, Bottrop, ten. Es versteht sich von selbst, dass die
Form der Zusammenarbeit mit Vertretern Dinslaken, Dortmund, Duisburg, Düssel- anstehenden Strafverfahren nunmehr zeit-
rechtsextremer Parteien geben. „Die de- dorf, Essen, Gladbeck, Gütersloh, nah zu erfolgen haben... Dringend not-
mokratischen Parteien sind aufgefordert, Hamm, Hochsauerlandkreis, Krefeld, wendig ist, dass den Opfern des „Sturm
ihre Verantwortung für ein demokrati- Kreis Lippe, Kreis Recklinghausen, Le- 34“ endlich ausreichende Hilfsangebote
sches Miteinander wahrzunehmen und verkusen, Schaumburg, Wuppertal“ in zur Verfügung gestellt werden müssen
der NPD in den Kommunalparlamenten Erscheinung. Außerdem werde „die De- und nicht-rechte Jugendstrukturen im
keine Plattform für ihre menschenver- monstration durch den NPD Landesver- Kreis Mittweida mit finanziellen Mitteln
achtende Politik zu bieten.“ band NRW, sowie alle Kreisverbände der und geschultem Fachpersonal gestärkt
Um der fortschreitenden Etablierung Jungen Nationaldemokraten und die Nie- werden müssen.
der NPD entgegenzuwirken, müsse es derländische Volksunion unterstützt“. In diesem Zusammenhang bedauere
stattdessen eine offensive inhaltliche Aufgrund der massiven Mobilisie- ich sehr, dass der Antrag des Landkreises
Auseinandersetzung mit den Zielen und rung, des langen zeitlichen Vorlaufes, der Mittweida auf Mittel aus dem Bundespro-
der Strategie der Neonazis in und außer- Attraktivität des Austragungsortes Dort- gramm gegen Rechtsextremismus abge-
halb der Parlamente geben. Mit Blick auf mund (über 40 Aufmärsche seit 1998 lehnt worden ist. ... Die gravierenden Pro-
zurückliegende Wahlergebnisse in Sach- und handlungsfähige neonazistische bleme mit der extremen Rechten sind
sen werden laut Ronneberg durchaus Strukturen vor Ort), des Ausfalls des durch die jetzigen Schritte keineswegs ge-
Analogien deutlich. Eine Ursache des Leipziger Aufmarsches und der bundes- löst. Um den darüber hinaus gehenden
hohen Wählerzuspruchs bei der Wahl weiten dezentralen Orientierung der Forderungen den erforderlichen Nach-
zum Dresdner Landtag im Jahr 2004 war NPD ist in Dortmund mit einer Teilneh- druck zu verleihen, hoffe ich auf eine gro-
die kommunale Verankerung der NPD in merInnenzahl von bis zu 1.000 Neonazis ße Beteiligung an einer bunten und ge-
einigen Landkreisen des östlichen Bun- zu rechnen. Bereits für das Wochenende waltfreien, aber auch entschlossenen anti-
deslandes. www.miteinander-ev.de ■ zuvor sind verschiedene Vorabdemos der faschistischen Demonstration in Mittwei-
Nazis geplant, so u.a. in der ostwestfäli- da am 12. Mai. Dort haben die politisch
Neonazistische Mobil- schen Provinzstadt Paderborn. Verantwortlichen die Gelegenheit zu zei-
Infos zu Gegenaktivitäten: gen, dass sie den Ernst der Lage erkannt
machung am 1. Mai 2007 http://www.no-nazis.de haben und es nicht bei Lippenbekenntnis-
Dortmund. In mehreren Städten, unter http://www.erstermai.tk sen und halbherzigen Schritten belassen.“
anderem in Dortmund, sollen in diesem http://projekte.free.de/bgr-do Mitteilung des Innenministeriums
Jahr Neonazi-Demonstrationen zum 1. http://www.antifakok.de ■ und PM Kerstin Köditz, MdL ■

: antifaschistische nachrichten 9-2007 3


Nazis in Parlamenten – schen Bereich agieren. Zusätzlich gibt es ter Soldaten zu motivieren, sich auch wei-
in Berlin und Sachsen allgemeine Informationen zu NPD, DVU ter für „Kaiser und Vaterland“ verheizen
und den Republikanern, sowie ein um- zu lassen.
Berlin. Seit den Wahlen zu den Bezirks- fangreiches Glossar. Im zweiten Weltkrieg wurde dem EK
verordnetenversammlungen im Septem- Kontakt unter nip-berlin@gmx.de ■ dann ein kleines Hakenkreuz eingeprägt
ber 2006 sitzen in fünf Berliner Bezirks- und es wurde eine Kollektion von exklusi-
verordnetenversammlungen Mitglieder Eisern für das Eiserne Kreuz veren Auszeichnungen („Ritterkreuze“)
der NPD, DVU bzw. der Republikaner. für besondere Leistungen für das Regime
Kurz nach den Wahlen haben sich mehre- Berlin. Am 27. März 2007 hat ein Tim- geschaffen. Unter den mit dem Ritter-
re engagierte Personen zu einem Projekt my Schwarz aus Bremen eine Petition kreuz Ausgezeichneten finden sich auch
zusammengeschlossen, welches sich „Na- eingereicht, in der er vom Bundestag for- mehrere hundert Waffen-SS-Mitglieder
zis in den Parlamenten (NiP) Berlin“ dert, „das Eiserne Kreuz als Verdienstor- und natürlich Hitlers treue Wehrmachts-
nennt. Ziel dieses Projektes ist die konti- den für herausragende Leistungen von generäle. Einem dänischstämmigen Rit-
nuierliche, kritische Dokumentation der Bundeswehrsoldaten wieder einzufüh- terkreuzträger aus den Reihen der Waffen-
Aktivitäten rechtsextremer, neonazisti- ren.“ In seiner Begründung führt Schwarz SS wurde es zum Verhängnis, als er sich
scher Parteien in den Parlamenten, aber an, dass mit der Stationierung von Trup- 1995 mit seiner „Auszeichnung“ am Ul-
auch die Schaffung eines Netzwerkes, pen im Ausland veränderte Umstände ent- richsbergtreffen der Veteranen der Waf-
welches sich überregional mit ihrer Arbeit standen seien („Die Bundeswehr ist zur fen-SS in Österreich präsentierte und da-
in Parlamenten allgemein beschäftigt. Armee im Einsatz geworden.“), der die bei filmen ließ. Seitdem verlangt Däne-
NiP-Projekte gibt es momentan in Sach- bisherige Vergabepraxis nicht gerecht mark von Deutschland die Auslieferung
sen (http://nip.systemli.org) und Berlin. würde. Bisher existierende Auszeichnun- des in Bayern lebenden deutschen Staats-
Für das Berliner NiP- Projekt wurde unter gen hätten keine „tiefe historische Bedeu- angehörigen, der während der deutschen
www.nip-berlin.de eine Internetseite initi- tung“, so Schwarz. Besatzung Dänemarks an der Erschie-
iert, welche von nun an regelmäßig aktua- Diese sollte eigentlich eher dazu ange- ßung eines Journalisten beteiligt war.
lisiert wird. Auf dieser Seite finden sich tan sein, von der Wiedereinführung dieser Heute ist eine Abwandlung des EK Ho-
einzelne Porträts der Abgeordneten der „Auszeichnung“ abzusehen. Das EK wur- heitszeichen der Bundeswehr.
NPD, DVU und der Republikaner sowie de 1813 vom preußischen König gestiftet Bis zum 23. April hatten knapp 3.000
eine ausführliche Dokumentation und und sollte an das Symbol des Deutschen Personen diese Petition zur Wiederbenut-
Analyse der verschiedenen Sitzungen Ritterorden erinnern. Das EK wurde nach zung des EK unterzeichnet, viele davon
durch Berichte. Außerdem wird geguckt, den Kriegen 1870 und dann in hoher Zahl online und mit der Angabe eines militäri-
wie die Mitglieder der NPD, DVU bzw. im ersten Weltkrieg verliehen, um eine schen Ranges. T.L. ■
der Republikaner im außerparlamentari- große Anzahl nationalistisch aufgeputsch-

Oerbke. Zum Gedenken an die


zigtausenden toten sowjetischen Kranzniederlegung zur Befrei-
Kriegsgefangenen trafen sich Ge-
werkschaftsvertreter mit Interessierten
am Bahnhof Bad Fallingbostel, wo eine
ung Kriegsgefangener 1945
Tafel ans grausame Verreckenlassen Glück hatte, wer zur Zwangsarbeit in spontan um Tage verlängert wurde. Viel
durch Hunger, Seuchen, Erfrieren und Rüstungsbetriebe kam. Erstaunlich ist, zur Aufklärung beigetragen hat die, in ei-
Morden erinnert. Klaus Kleinau, Initiator dass diese geschundenen Menschen gar ner GEW-Broschüre zusammengefasste
der Gedenktafel, berichtete von den Pro- noch zu Widerstand in der Lage waren. Forschungsarbeit von Detlef Gieseke,
blemen, bis die Gedenktafel endlich an- Dazu gehörte, Informa-
gebracht wurde. tionsbeschaffung zur
Auf dem Friedhof der Kriegsgefange- Kriegslage über lebens-
nen in Oerbke erläuterte DGB-Regions- gefährliche Kontakte zu
vorstandsmitglied H-D Charly Braun, den benachbarten west-
die bereits 1923 von den Nazis propa- lichen Kriegsgefange-
gierten Ziele, Osteuropa bis zum Ural zu nen, Verhinderung von
erobern. Deutsche sollten sich dort ansie- Anwerbung für eine
deln und die einheimische Bevölkerung russische Armee, die an
als Sklaven für sich arbeiten lassen. Be- der Seite der Wehr-
reits kurz nach Beginn des Überfalls auf macht kämpfte, Sabota-
die Sowjetunion 1941 wurden zigtausen- geaufträge an jene, die
de Kriegsgefangene in wochenlangen zur Zwangsarbeit ka-
Viehwagentransporten in Lager der men.
Wehrmacht gebracht. Wie in Oerbke, Egon Hilbich und
Wietzendorf, Belsen-Hörsten und an- Klaus Harjes erläuter-
dernorts wurden die gefangenen Rotar- ten die 62-jährige Ge-
misten in ein umzäuntes Waldstück ein- schichte des Gedenkens
gesperrt. Ohne ein Dach überm Kopf, in Oerbke. Ein von den
gruben sie sich Erdlöcher. Die Ernährung Überlebenden errichtetes aussagekräfti- Barbara Meier und Hans Hillmann. Erst
bestand aus Baumrinde, Gras und dem ges Denkmal, wurde schon bald abgeris- nach dem Ende des „Kalten Krieges“
sogenannten „Russenbrot“, hergestellt sen und von deutschen Verantwortlichen entstand eine große Erklärungstafel.
aus Rüben und Sägemehl. Offiziere, In- durch ein anderes ersetzt. Wer in den Der DGB versteht diese Kranznieder-
tellektuelle, politische Kommissare wur- 70er und 80er Jahren zum Thema forsch- legung auch als ein Zeichen gegen den
den aussortiert und sofort in Konzentrati- te, musste gar mit Mobbing rechnen. Am aktuellen Rassismus und die zunehmen-
onslagern ermordet. Nur Wenige über- 8. Mai 1985 wurde eine Gedenkfeier be- den Naziumtriebe, erläuterte H-D. Char-
lebten den ersten Winter. Etwas mehr hindert, in dem ein Bundeswehrmanöver ly Braun. PM DGB Hannover ■

4 : antifaschistische nachrichten 9-2007


Frankreich nach dem ersten Durchgang der Präsidentschaftswahl:

Klaut Nicolas Sarkozy nun Le Pen


seine Wähler?
Der große Wahlverlierer im ers- 5,45 Millionen im zweiten Wahlgang. die Wählerschaft der Partei historisch
ten Durchgang der französi- Dies entsprach damals einem Stimmen- von der traditionellen Rechten gekom-
schen Präsidentschaftswahl ist anteil von jeweils rund 17 Prozent. men ist. Dies gilt für das Elsass, wo der
der rechtsextreme Kandidat Jean- Der rechtskatholische Politiker und FN seit den 1980er Jahren eine traditio-
Marie Le Pen. nationalkonservative Graf Philippe de nell christdemokratisch geprägte Wäh-
Villiers, Chef der Kleinpartei Mouve- lerschaft – im Zuge ihrer Entkonfessio-
Zuvor hatten ihn die Meinungsfor- ment pour la France (MPF, „Bewegung nalisierung – aufgesogen hatte, und für
schungsinstitute die letzten Monate hin- für Frankreich“), erhielt seinerseits in die Region PACA (Provence-Alpes-Cô-
durch konstant überbewertet, und zahl- diesem Jahr 2,2 Prozent der Stimmen tes d’Azur). Dort hatte die rechtsextreme
reiche Beobachter hatten über mögliche und gut 800.000 Stimmen. Seine Stim- Partei sich vor allem auf ehemalige Alge-
„Überraschungen“ auf dieser Seite spe- rienfranzosen, die
kuliert oder gemunkelt. In aller Regel nach der Entkolonia-
waren dem Chef des Front National (FN) lisierung in Mittel-
zwischen 13 und 17 Prozent der Stim- meernähe angesie-
men vorhergesagt worden. Nur war Le delt worden und tra-
Pen dieses Mal, anders als früher, durch ditionelle Rechts-
die Meinungsforschungsinstitute über- wähler sind, stützen
und nicht unterschätzt worden. Da seine können. In diesen
Wähler ihre Stimmabsichten den Mei- Regionen hat die
nungsforschern gegenüber gern ver- konservative Rechte
schweigen, werden oft so komplizierte mit ihrem Kandida-
„Umrechnungsfaktoren“ an seine Um- ten Nicolas Sarkozy
fragewerte angelegt, dass diese Progno- beträchtliche Zuge-
sen auch täuschen können. winne auf Kosten Le
Zahlen, Zahlen Pens erzielen kön-
nen. Gleichwohl zäh-
Am 22. April 2007, in der len dieselben Regio-
ersten Runde der Präsident- Gute Stimmung noch auf der letzten Veranstaltung nen weiterhin zu je-
schaftswahl, erhielt der Chef vor der Wahl nen, wo der FN-Kan-
des Front National (FN) 10,5 didat, relativ be-
Prozent der Stimmen. Dies men wären wohl, trachtet, am stärksten abgeschnitten hat:
ist sein magerstes Ergebnis hätte de Villiers Im Elsass und in PACA erhält er je noch
überhaupt bei einer Präsi- nicht antreten kön- 13,6 bzw. 13,8 Prozent. Geringer sind
dentschaftswahl, sieht man nen, gut zur Hälfte seine Verluste (gemessen am früheren
von seiner Kandidatur im an Le Pen und zu Stimmenanteil) in früheren Arbeiterre-
Jahr 1974 (0,74 Prozent) ab, rund einem Drittel gionen – wie der Picardie, die erst in den
als die extreme Rechte noch an Nicolas Sarkozy letzten Jahren zur Hochburg des FN ge-
eine Splitterpartei bildete. gegangen. Er war worden ist, wo Le Pen sich aber noch im-
1981 hatte der rechtsextreme vor fünf Jahren mer bei 15,4 Prozent hält und seinen
Politiker nicht kandidieren nicht angetreten. größten Stimmenanteil in einer französi-
können, und bei seinen drei Aber 1995 hatte schen Region erzielt. Hier sind die Über-
Kandidaturen von 1988, Philippe de Villiers schneidungen zwischen dem traditionel-
1995 und 2002 erhielt er bereits einmal zur len rechten, konservativen Publikum und
zwischen 14,4 und 17 Prozent. französischen Präsidentschaftswahl kan- dem FN relativ gering, und Le Pen hat
Man muss aber auch die absoluten didiert und damals einen Anteil von 4,74 nicht so hohe Verluste zugunsten des
Zahlen heranziehen, denn da die Wahlbe- Prozent sowie 1,4 Millionen Stimmen er- Kandidaten der bürgerlichen Rechten zu
teiligung in diesem Jahr stark angestie- zielt. Sein diesjähriges Ergebnis ist ein beklagen.
gen ist (eine Konsequenz insbesondere klarer Misserfolg. Ihm war es im Vorfeld ...und soziale Verteilung der FN-
der Polarisierung „pro oder kontra Sar- der Wahl nicht gelungen, einen eigen- Stimmen
kozy“ in einem Großteil der Wähler- ständigen Platz zwischen Jean-Marie Le
schaft), sinkt der prozentuale Anteil au- Pen auf der einen Seite, und den Konser- Was die Verteilung seines landesweiten
tomatisch bei gleichbleibender Wähler- vativen unter Nicolas Sarkozy auf der an- Ergebnisses auf soziale Gruppen betrifft,
zahl. In absoluten Zahlen ausgedrückt, deren Seite zu behaupten. so sind die Kleinunternehmer mit rund
hat Jean-Marie Le Pen am 22. April die- Der große Wahlsieger in der diesjähri- 13 Prozent und die Arbeiter in ähnlicher
ses Jahres 3,8 Millionen Wähler angezo- gen ersten Runde ist bekanntlich der frü- Höhe leicht überrepräsentiert. Was die
gen. Das sind gut eine Million weniger here Innenminister Nicolas Sarkozy. Er Arbeitslosen betrifft, so kommt es darauf
als beim ersten Durchgang, und andert- erhielt, mit 11 Millionen Wählerinnen an, auf welche Auswertung der Wahl
halb Millionen Stimmen weniger als im und Wählern, genau 31 Prozent der man blickt, denn mal sollen sie zu 9 Pro-
zweiten Durchgang der Wahl von 2002. Stimmen. zent und dann wieder zu 15 Prozent für
Damals hatte Jean-Marie Le Pen 4,77 Regionale Unterschiede... Le Pen gestimmt haben. Am stärksten
Millionen Wähler in der ersten Runde fällt der Stimmenanteil für Le Pen, laut
(zuzüglich 660.000 für seinen rechtsex- Besonders deutlich ist der Rückgang des Zahlen der Wirtschaftszeitung ,La Tribu-
tremen Konkurrenten Bruno Mégret) und FN-Kandidaten in jenen Regionen, wo ne‘ vom 23. April, unstrittig mit 24 Pro-

: antifaschistische nachrichten 9-2007 5


zent unter den Zeitarbeitern aus. An-
scheinend sind viele von ihnen darum
bestrebt, ihre täglich erlebte soziale und
wirtschaftliche Prekarität durch ein aus-
geprägtes, ideologisiertes „Sicherheits-
bedürfnis“ zu kompensieren.

AUSZUG AUS NICOLAS SARKOZYS


INTERVIEW IN ,Libération‘ VOM 12.
APRIL

Frage: Diese Forderung nach dem Minis-


terium (Anm. „für Einwanderung und na-
tionale Identität“, laut Sarkozys Formulie-
rung) erhob bislang allein der Front Na-
tional.
Antwort Nicolas Sarkozy: Wenn Le
Pen etwas anfasst, ist es deshalb noch
nicht verboten, es zu berühren. (...) Es
gibt ein Problem mit der Zuwanderung, „Marsch der Vergessenen“ am Samstag vor der Wahl, aus den Banlieues nach
die Integration funktioniert nicht länger. Paris: Ein Pappkamerad Sarkozy bekommt symbolisch Prügel

Frage: Aber die meisten Einwanderer in- Ex-Innenminister Sarkozy trägt:) ,Man tierte, sondern ihn nach Le Pens Worten
tegrieren sich... hat mir meine Wähler gestohlen!‘“ „als Aussätzigen behandelte“. Bei der
Antwort: Das Kopftuch, die ,großen Brü- Die linksliberale ,Libération‘ ihrer- Wahl von 1995 dagegen wertete Le Pen
der’, die Zwangsehen, (...) die Neuan- seits hatte am 23. April in einer Karikatur im Vergleich mit Chiracs sozialdemokra-
kömmlinge, die unter sich bleiben, die einen Kopf Nicolas Sarkozys auf dem tischem Widersacher: „Chirac ist schlim-
schwierigen Viertel mit Ghettostrukturen, Rumpf Jean-Marie Le Pens, neben des- mer als Jospin!“ Derzeit wird mit Span-
habe ich das alles erfunden? sen abgefallenem Haupt, dargestellt. Für nung erwartet, ob Le Pen am 1. Mai, di-
Polemiken mit Linken und Liberalen im rekt oder indirekt, zur Stimmabgabe für
Frage: Sie wollen die Wähler Le Pens? Vorfeld der Wahl hatte insbesondere Sar- Nicolas Sarkozy in der Stichwahl fünf
Antwort: Wenn ich sage, ich will die kozys – am 8. März 07 geäußerter, und Tage später aufrufen wird oder nicht.
Stimmen der Arbeiter, greift niemand oftmals wiederholter – Vorschlag zur Ankündigung
mich an. Aber wenn ich sage: Achtung, Einrichtung eines Ministeriums für „Ein-
man muss die Wähler des FN gewinnen, wanderung und nationale Identität“ ge- Unsere Berichterstattung darüber, sowie
dann gibt es ein Erdbeben! In wessen sorgt. In einem Interview mit Libération unsere Wahlauswertung werden wir in
Namen soll es schlecht sein, die Wähler vom 12. April hatte der Ex-Innenminister der kommenden Ausgabe der AN fortset-
des FN gewinnen zu wollen? explizit von seinem Willen, „die Wähler zen. Zumal nun auch in der rechtsextre-
des FN zu gewinnen“, gesprochen. men Presse eine spannende Diskussion
Jean-Marie Le Pen selbst wird am 1. über die Ursachen der Niederlage begon-
Sarkozy attraktiv für viele Mai anlässlich des traditionellen rechts- nen hat. Die rechtsextreme Wochenzei-
FN-Wähler
extremen Aufmarschs vor der Pariser tung ,Minute‘, die eine Scharnierfunkti-
Offenkundig ist das Kalkül des Kandida- Oper verkünden, zu welchem Stimmver- on zwischen dem rechten Flügel der
ten, der für den konservativen Bürger- halten im zweiten Durchgang er aufruft. Konservativen und dem FN einnimmt,
block antrat, aufgegangen: Nicolas Sar- In der Vergangenheit hat er sich dabei publizierte ihre Ausgabe vom 25. April
kozy rückte demonstrativ weit nach unterschiedlich positioniert. So rief er unter dem Titel: „Die Gründe eines
rechts und appellierte so oft an die „natio- 1988 aus: „Keine Stimme für (François) Flops.“ Im Blattinneren analysiert sie
nale Identität“, dass er einen Teil der Mitterrand!“ Das ließ eine Stimmabgabe ausführlich die Ursachen für den Rück-
rechtsextremen Wähler anziehen konnte. für dessen konservativen Gegenkandida- gang, und berichtet ferner über einen an-
(Vgl. auch die vorige Ausgabe der AN) ten Jacques Chirac ausdrücklich offen. gespannten Wahlabend beim FN, in des-
Laut Zahlen, die am 24. April 07 in der Aber in der Folgezeit zürnte Le Pen über sen Verlauf die Fäuste flogen. Spannende
Tageszeitung ,Libération‘ veröffentlicht den bürgerlichen Politiker, da dieser kei- Lektüre in der nächsten Ausgabe...
wurden, haben 23 Prozent der Wähler nen persönlichen Kontakt mit ihm akzep- Bernhard Schmid (Paris) ■
Jean-Marie Le Pens aus dem Jahr 2002
sich in diesem Jahr schon im ersten Wahl-
gang für den konservativen Kandidaten
Gemeinsam gegen ASEM und G8 – Bundesweite
entschieden. Hingegen spricht die libera- Demonstration am 28. Mai
le Pariser Abendzeitung ,Le Monde‘ gar Hamburg. In Hamburg findet am 28. und 29. Mai das asia-europe-meeting (ASEM) statt –
von 28 Prozent der Wähler Le Pens von ein Treffen der EU-Außenminister mit 15 ihrer südost-asiatischen Amtskollegen. Diese Provoka-
vor fünf Jahren, die direkt zu Nicolas Sar- tion nur eine Woche vor dem G8-Gipfel in Heiligendamm wird nicht unbeantwortet bleiben!
kozy übergelaufen seien. Die auf Satire Pfingstmontag (28.5.) wird es in Hamburg eine Großdemo gegen das ASEM-Treffen geben.
und Enthüllung spezialisierte Pariser Wo- Der Auftakt ist um 12 Uhr auf dem Spielbudenplatz/ Reeperbahn. Die Veranstalterin, das
chenzeitung ,Le Canard enchaîné‘ (25. „Bundesweite Bündnis gegen EU- und G8-Gipfel“, sieht darin eine Gelegenheit, gegen die
April) stellt dies in einer Karikatur dar: EU vorzugehen, die auch in einer linken Öffentlichkeit noch immer kaum als eigenständiger
„Immer dieses Unsicherheitsproblem! Akteur bei der Ausplünderung der Welt wahrgenommen wird. Ausbeutung und Unterdrü-
(Le Pen beschwert sich beim Polizeikom- ckung, Hunger und Kriege haben ihre Ursachen im weltweiten Kapitalismus. Die EU und ihre
missar, der für die Aufnahme von Straf- Konzerne sind wesentliche Nutznießer dieser Zustände. Die Demonstration dient natürlich
anzeigen zuständig ist und die Züge von auch der Mobilisierung nach Rostock und Heiligendamm. G8- und EU-Gipfel versenken!
http://hamburg.dissentnetzwerk.org ■

6 : antifaschistische nachrichten 9-2007


Zur Entstehung von Feindbildern und ihre
gesellschaftliche Funktion – Feindbild Islam
von Dr. Erol Yildiz, Universität Köln, Forschungsstelle für Interkulturelle Studien, AN-Tagung 24.2.2007

Einleitende Bemerkungen: z.B. mithilfe solch alltäglicher und harm- „Rassen“ und Nationen als unterschiedli-
● Die Grenzen zwischen Fremdbil- los erscheinender Fragen wie „Woher che Objektivierungen der Vernunft ver-
dern und Feindbildern sind fließend kommst du?“, also mit so genannten standen, als unterschiedliche Qualitäten
● Mit der Bildung von Nationalstaa- Herkunftsdiskursen. in der Entwicklung des natürlichen Da-
ten entstanden nicht nur neue Gren-
1.1 Fremd- und Feindbilder und
seins.
zen, sondern auch neue Fremd- und soziale Hierarchie Dieser Evolutionsgedanke versuchte
Feindbilder den Widerspruch zu überbrücken, dass
● Das heißt, dass die Grenzen definie- Fremd- und Feindbilder dienen zur Auf- das moderne Europa auf der einen Seite
ren, wer fremd und wer Feind ist rechterhaltung und Legitimierung sozia- die universalen Menschenrechte von
● Bei der Definition von Fremd- und ler Hierarchien und blockieren den Zu- Freiheit und Gleichheit verkündete und
Feindbildern spielen Macht- und gang zu gesellschaftlichen Ressourcen auf der anderen Seite auf ihren „Entde-
Dominanzverhältnisse eine wesent- Wenn die Fremden den ihnen zuge- ckungsreisen“ Millionen von Menschen
liche Rolle wiesenen Platz in den Nischen der Ge- verschleppten, versklavten und ermorde-
sellschaft verlassen und ihren Anteil an ten und ihnen den Status des Mensch-
I Selbstbilder – Fremdbilder – den gesellschaftlichen Ressourcen ein- seins absprachen.
Feindbilder fordern (Beispiel: die 2. und 3. Generati- Aber auch innerhalb der europäischen
on der Gastarbeiter), dann müssen die Gesellschaften zeigte sich der Wider-
1. Fremdbilder und Machtinteressen Etablierten in Konkurrenz mit denen tre- spruch zwischen der Propagierung der
„Es gibt Fremde und Allzufremde“: Es ten (Der gegenwärtige Integrationsdis- republikanischen Ideen von Freiheit,
gibt unterschiedliche Bilder vom Frem- kurs) Gleichheit und Brüderlichkeit und der
den, die unterschiedliche Erfahrungen In diesem Zusammenhang sind drei Fortführung bestehender sowie Etablie-
mit den jeweils Anderen zum Ausdruck Aspekte relevant: rung neuer sozialer Hierarchien, wie z.B.
bringen. Denn nicht jeder Fremde ist auf a) Fremdheit ist nicht nur Ausdruck ei- in Bezug auf die Frauen, die unteren so-
gleiche Weise fremd. So gibt es in der ner aktuell erlebten Beziehung, sondern zialen Schichten, auf behinderte Men-
deutschen Gesellschaft ganz unter- meist auch Niederschlag einer langen schen. Diese galten als weniger zivili-
schiedliche Prototypen des Fremden, Geschichte der Auseinandersetzung und siert, als unvernünftig und anormal.
z.B. wenn wir an das Bild von dem Mos- eines tradierten „Wissens“ über die So konnten aufgrund der
lem als dem Fremden denken oder aber Fremden. Dabei wurden die Fremdbilder „naturgegebenen“ Diffe-
an die Fremdbilder, wie sie von den Ju- immer in Korrespondenz zu den Selbst- renzen zwischen Men-
den existieren, von Sinti und Roma oder bildern geschaffen. schen sowohl Hierarchi-
auch von Menschen mit schwarzer Haut- b) Eine wesentliche Basis die- sierung und Ausgrenzung
farbe. ses Selbstverständnisses liegt in legitimiert wie auch auf-
Insofern scheint es nicht gleichgültig dem, was wir heute mit dem grund der Formbarkeit der
und beliebig zu sein, wer der Fremde ist. geopolitischen und zugleich „Menschenlichen Natur“ An-
Je entschiedener die Grenzen gegen- kulturellen Begriff der passung eingefordert aber auch
über dem Anderen gezogen und Gemein- „westlichen Welt“ meinen, Gleichheit versprochen werden.
samkeiten getilgt werden, desto mehr also dem christlichen Dazu ein Beispiel:
wird der Fremde zum Feind. Fremdes Abendland). Dabei ist das Die zwiespältigen Folgen dieser „Na-
und Eigenes wird nun als unvereinbar Spezifische dieser Kultur vor allem das, turalisierung“ werden besonders an der
und die Andersheit des Anderen als ge- was wir die Moderne nennen, denn Transformation des christlichen Antiju-
gen das Selbst gerichtet wahrgenommen. Europa nimmt für sich in Anspruch, die- daismus in den modernen Antisemitis-
So wird die Distanz verabsolutiert und se hervorgebracht zu haben. mus deutlich: Bis zur Moderne wurde
Fremdheit wird zu einem anthropologi- c) Ein weiterer zentraler Faktor in der die christliche Judenfeindlichkeit im We-
schen Phänomen. Konstruktion von Eigenem und Fremden sentlichen mit religiösen Differenzen be-
Um die Distanz und Hierarchie auf- war im Zuge der modernen europäischen gründet.
rechtzuerhalten, müssen die Grenzen Entwicklung die Nation. Sie schuf neue Mit der Moderne jedoch wurden die
(vor allem symbolische) zwischen „Wir“ politische Einheiten, die neue Selbst- religiösen Differenzen in einen Unter-
und die „Anderen“ immer wieder neu und Fremdbilder notwendig machten. schied zwischen „Rassen“ transformiert,
gezogen und bestätigt werden (Insofern Bis heute prägen die nationalen Gren- d.h. in einen biologisch begründeten Un-
handelt es sich um irgendwelche abstrak- zen das Selbst- und Fremdbild entschei- terschied umgedeutet. Die Rassenlehre
te Diskurse, die unabhängig von der All- dend, so dass etwa in der BRD der Be- ordnete nun die Juden auf der Basis der
tagspraxis existieren). griff „Ausländer“ zum Synonym für den semitischen Sprachgemeinschaft der se-
Das geschieht vor allem dadurch, dass Fremden geworden ist. mitischen „Rasse“ zu und zog damit un-
die Bilder über die Anderen in den Me- 2. Selbst- und Fremdbilder in der
erreichbare, absolute Grenzen.
dien, im Alltag, in der Wissenschaft und europäischen Moderne Gleichzeitig wurde aber von den Ju-
der Politik immer wieder reproduziert den erwartet, sich zu assimilieren und an
werden (Dazu werde ich später Beispiele Bei der Entstehung von Selbst- und die Mehrheitsgesellschaft anzupassen.
geben). Fremdbildern in der europäischen Mo- Dieser Widerspruch kommt selten so
Die Grenzen werden vor allem dabei derne spielte der Evolutionsgedanke eine drastisch zum Ausdruck wie in dem be-
mithilfe von Identifikationsritualen ge- konstitutive Rolle: rüchtigten Zitat von Fichte, der ange-
zogen, bei denen die Anderen als Fremde Der Evolutionsgedanke prägte die ge- sichts der Emanzipationsbewegungen
identifiziert und auf ihre Fremdheit hin- samte Philosophie der Aufklärung. So der Juden meinte:
gewiesen werden. Das geschieht häufig hat etwa Kant die unterschiedlichen

: antifaschistische nachrichten 9-2007 7


„Aber ihnen Bürgerrechte zu geben, darf auch ihrer materiellen Fundierung. telange wechselhaften Geschichte der
dazu sehe ich wenigstens kein Mittel als Insofern besteht ein Zusammenhang Auseinandersetzung zwischen Orient
das, in einer Nacht ihnen allen die Köpfe zwischen Bürgerrechten und sozialen und Okzident zu tun.
abzuschneiden und andere aufzusetzen, Rechten. So gibt es zahlreiche Erzählungen und
in denen auch nicht eine Idee mehr sey“ Was die öökonomische Hierarchisie- Bilder vom Orient, die bis zurück in die
(zit. Nach Hentges 1999: 116). rung in der Gesellschaft betrifft, so wird Jahrhunderte der Kreuzzüge reichen und
Nur wenn die Juden ihr Jüdisch-Sein vielfach argumentiert, dass die Verhält- unter den aktuellen politischen Verhält-
abgelegt hätten und so zum „Allgemei- nisse heute sehr viel egalitärer wären als nissen offensichtlich sehr rasch aktiviert
nen der Menschheit“ vorgedrungen wä- früher, da sich die soziale Verelendung werden konnten, und zwar vor allem die
ren, sollten sie als gleichberechtigte Bür- der Unterschicht deutlich abgemildert Bilder vom gefährlichen, fanatisierten
ger gelten. habe. Aber es entstehen neue Unter- Moslems, der die Existenz des christli-
2.1 Zivilisation und Barbarei
schichten. Bezieht man in die Analyse al- chen Abendlandes bedroht.
leine die deutschen Staatsangehörigen Durch diese Polarisierung werden
Hier greife ich die Gedanken von Zyg- ein, so geraten die Flüchtlinge, Asylbe- Wechselwirkungen zwischen den Kultu-
munt Bauman über den Zusammenhang werber und die Menschen ohne Papiere, ren und vor allem politische und ökono-
zwischen Zivilisation (Fortschritt) und die so genannten „Illegalen“, aus dem mische Faktoren in ihrer Bedeutung ne-
Barbarei auf, die mir in diesem Kontext Blick, die in aller Regel um ihre nackte giert (Kulturalismus).
sehr interessant erscheinen. Existenz kämpfen müssen. Diese kulturalistische und polarisie-
Für Bauman ist die Barbarei das „ver- Beispielsweise ist noch immer in ers- rende Sichtweise finden wir in der heuti-
borgene Antlitz“ der Moderne. Sie zeige ter Linie die soziale Herkunft entschei- gen Debatte auch bei Huntigton. So
sich vor allem in der „unerbittlichen Lust dend, wenn es um die Verteilung von be- scheut dieser sich nicht, das Christentum
nach Ordnung, Transparenz und Un- ruflichen Chancen im Gegensatz zum Islam als grundsätz-
zweideutigkeit“ (1992). geht. Das ge- lich friedfertiger hinzustellen. Inso-
Die Unfähigkeit, Ambivalenz zu ertra- schichtete Schul- fern argumentiert er selbst funda-
gen, das Streben nach Klarheit, Eindeu- system sorgt wei- mentalistisch, indem er die Ge-
tigkeit, Homogenität produziere immer terhin für die Fort- schichte und die gegenwärtigen
notwendig Abfall, Unordnung und das schreibung von Un- Machtverhältnisse negiert und
Unkontrollierte. In der Moderne geht es gleichheit (PISA-Studie) die „Kulturen“ auf scheinbar
nach Bauman darum, die Welt zu zwin- fundamentale Grundrichtun-
gen, anders zu sein als sie ist. Die Gewalt II Kulturen im Konflikt gen reduziert.
wird dabei nicht ausgemerzt, sondern nur Europas Reaktion auf den Islam
neu verteilt. Das Prinzip der Ordnung 4. Feindbild „Islam“: Vom Orientalis- nimmt selbst fundamentalistische Züge
mus zum „Kampf der Kulturen“
nimmt keine Rücksicht auf den Eigen- an. Es gibt einen neuen Fanatismus der
wert der Wirklichkeit. Diese Gewalt der Das Bild vom Anderen ist nicht ein für Aufklärung, eine neue säkulare Arro-
Ordnung, die trennt, was nicht zu tren- allemal festgelegt, sondern ständig im ganz.
nen ist, und Eindeutigkeit herstellt, wo es Fluss, je nach Machtverhältnissen. Hingegen würde eine genaue Beschäf-
keine gibt. Das wurde in den letzten Jahren nir- tigung mit „dem Islam“ deutlich machen,
3. Nationale Selbst- und Fremdbilder gendwo so deutlich wie im Zusammen- dass es hier viele unterschiedliche reli-
hang mit „dem“ Islam, der immer mehr giöse und ideologische Strömungen gibt
Die Segmentierung der Welt in National- als Gegenspieler des Westens wahrge- wie in anderen Weltreligionen auch.
staaten leitete ein ethnisch zentriertes nommen und damit zum Prototypen des 4.1 Islamischer Fundamentalismus
Zeitbewusstsein ein und etablierte neue Fremden und vielfach auch des Feindes
Weltdeutungen, Geschichtsschreibungen gemacht wurde. Fundamentalismus ist vielfach zu einem
und kulturelle Normvorstellungen. Neue Seit dem Zusammenbruch des Ost- klischeebeladenen Kampfbegriff gewor-
Mythen wurden erfunden, neue Grenzen blocks fand entsprechend der neuen den, der den radikalen politischen Islam
gezogen und neue Ordnungen errichtet. weltpolitischen Lage eine Umarbeitung mit dem Islam insgesamt gleichsetzt.
Neue Einheiten wurden simuliert, einige der Selbst- und Fremdbilder statt. Dabei wird vergessen, dass dieser Be-
Sprachen privilegiert, andere marginali- In diesem Zusammenhang hat Samuel griff zuerst zu Beginn des 20. Jahrhun-
siert und diskriminiert. Huntigton den Begriff vom „Kampf der derts in den USA von radikalen Protes-
Die Nationen brachten mit ihren Kulturen“ (1996) geprägt. tanten erfunden wurde. Sie beriefen sich
Grenzziehungen also neue Gegensätze Die religiöse Zugehörigkeit wird in auf die „Fundamente des Christentums“
hervor. Das Prinzip ethnischer Homoge- den Mittelpunkt gerückt. und glaubten im Besitz der absoluten
nität trennte nun scharf zwischen den Seine Analyse der weltweiten ethno- Wahrheit zu sein (Busch ist ein aktuelles
Fremden und Zugehörigen. Die einen politischen Dynamik entspricht nun al- Beispiel dafür).
wurden ausgegrenzt und die anderen zur lerdings auch der innerdeutschen Dis- In der Gegenwart wird der Islam aber
Anpassung gezwungen. Je eindeutiger kussion, die Fremdheit inzwischen auch auch generell zu einer kulturellen Res-
dieses Prinzip angesichts vielfältiger Un- in erster Linie in der Zugehörigkeit zum source, mithilfe derer gegen die westli-
eindeutigkeiten vertreten wurde, desto Islam sieht. Früher waren die Einwande- che Dominanz argumentiert wird.
mehr mussten die Gemeinsamkeiten rer in erster Linie über ihre nationale Der islamische Fundamentalismus
überhöht und die Differenzen polemisch Herkunft definiert worden. Heute hinge- reagiert also auf die aktuellen Transfor-
aufgeladen werden. gen steht vielmehr ihre vermutete reli- mationsprozesse auf mehreren Ebenen:
3.1 Soziale Ungleichheit und giöse Zugehörigkeit im Vordergrund der Er bietet konkrete Unterstützung und so-
Leistungsideologie Wahrnehmung und inzwischen wird ent- zialen Rückhalt: Er verspricht eine poli-
schieden vor der Bedrohung durch eine tische und pragmatische Alternative für
Die Fremd- und Feindbilder werden Reislamisierung gewarnt (etwa Heitmey- diejenigen, die von diesem System ent-
dazu benutzt, die vorhandene soziale Un- er u.a. 1997). täuscht sind.
gleichheit zu legitimieren und neue Un- Zunächst stellt sich jedoch die Frage, Mythen und Feindbilder dienen bis
gleichheiten zu erzeugen warum das Feindbild Islam im Westen so heute dazu, die Gesellschaft „aufzuräu-
Die formale Ungleichheit, wie sie in leicht mobilisiert werden konnte. Das men“, in Ordnung zu bringen und in
der Demokratie festgeschrieben ist, be- hatte sicherlich auch mit der jahrhunder- Ordnung zu halten. ■

8 : antifaschistische nachrichten 9-2007


Buchenwald, 15.April 2007. An
der Gedenkveranstaltung des In-
ternationalen Komitees Buchen-
Gedenkfeier zur Selbstbe-
wald-Dora und Kommandos zum 62. Jah-
restag der Selbstbefreiung des Konzentra-
freiung des KZ Buchenwald
tionslagers Buchenwald (11. April 1945)
nahmen 800 Menschen teil. dern die andauernde Solidarität und den bauten wir eine Synagoge, die dort über-
Bertrand Herz, der Präsident des Willen der Häftlinge, angesichts der ver- lebende Juden dringend brauchten, in Tai-
Komitees, mahnte in seiner Rede: suchten Entmenschlichung voll und ganz zé, Burgund, bauten wir für die Bruder-
Mensch zu bleiben. schaft von Frère Roger Schütz die Versöh-
„Vor fast genau 62 Jahren, am 19. April Möge das Nachdenken beim Verlesen nungskirche und halfen so, unter der Ju-
1945, schworen die Überlebenden von dieser und vieler anderer Berichte den gend Europas den Friedensgedanken und
Buchenwald auf genau diesem Platz, dass Frauen und Männern gegenwärtiger und die Einsatzbereitschaft für Frieden zu ver-
sie beim Aufbau einer neuen Welt des künftiger Generationen dabei helfen, ih- breiten. Einladungen kamen auch aus
Friedens und der Freiheit mithelfen wür-
den. Seit 62 Jahren erinnern die Überle-
benden der Lager Buchenwald, Dora und
Kommandos unaufhörlich an das Leid,
das die nazistische Barbarei ihnen zuge-
fügt hat, aber sie erinnern vor allem auch
an die Solidarität und ihren Kampf gegen
diese Ideologie der Willkür und der Men-
schenverachtung. Auf diese Weise wollen
sie ihrem Schwur treu bleiben und durch
ihr Beispiel und ihre Tat dazu beitragen,
eine Welt des Friedens und der Toleranz
zu schaffen.
Unser Kamerad Franz von Hammer-
stein war in Buchenwald aufgrund des
schändlichen Erlasses inhaftiert, der die
Familien der Verschwörer vom 20. Juli
1944 zu Geiseln machte und in « Sippen-
haft » nahm, weil jene den kriminellen
Wahnsinn der Nazis beenden wollten. Er
wird an sein Schicksal erinnern und die
Werte nennen, die er genau durch diese
Erfahrung vermitteln will. ren Platz in der Gemeinschaft voll auszu- Holland und Norwegen, bei der Einglie-
Unsere Stimmen werden bald verstum- füllen und sich für ein Europa (und eine derung von den durch Nazis Verfolgten zu
men, aber der Schwur vom 19. April 1945 Welt) mit mehr Frieden und Toleranz ein- helfen. Wir fanden Freiwillige für alle die-
bleibt. Die Erinnerung an Buchenwald zusetzen.“ se Aufgaben. Auf Grund von Berichten
und gegen die Gleichgültigkeit, das Ver- Danach sprach Dr. Franz von über diese Arbeit wurden wir dann auch
gessen und die Geschichtsfälschung Hammerstein, nach Polen, nach Auschwitz, eingeladen,
bleibt. Und vor allem bleibt die Pflicht, nach Israel und schließlich nach Russ-
dagegen zu kämpfen, dass wieder auflebt, der als Jugendlicher im KZ Buchenwald land, so dass ein großes Netzwerk von
was unter anderem der Schmelztiegel na- inhaftiert war. Seine Familie war in „Sip- Aufgaben entstand, das sich bis heute ver-
zistischer Greuel war: penhaft“ genommen worden, weil Mit- stärkt.
Angriffskriege, Terrorismus und Ge- glieder der Familie am Aufstand des 20. Heute sind das jährlich 190 Freiwillige,
walt, Rassismus, Antisemitismus, natio- Juli 1944 beteiligt waren. Von Hammer- die in Europa, Russland, Israel und in
nalistische, ideologische und – heute – re- stein zog eine wichtige Schlussfolgerung USA überlebenden Nazi-Opfern helfen,
ligiöse Intoleranz. aus der Erfahrung seiner KZ-Haft: ein ganzes Jahr oder im Sommer zwei bis
Jetzt müssen die heutigen und zukünfti- „Inspiriert durch den Schwur von Bu- vier Wochen, etwa 200 Freiwillige, von
gen Generationen weitermachen. Wenn es chenwald wurden wir zu Mitbegründern denen viele sich auch anschließend für
uns, die ehemaligen Häftlinge nicht mehr der Aktion Sühnezeichen: ,Die Vernich- Frieden und Versöhnung einsetzen.
gibt, dann tragen sie unsere Stimmen. Vor tung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist Ich will nur einige Beispiele nennen:
2 Jahren haben sich hier an gleicher Stelle unsere Losung. Der Aufbau einer neuen als Freiwilliger kann man Juden, Kommu-
zum 60. Jahrestag der Befreiung 5 Ju- Welt des Friedens und der Freiheit ist un- nisten, Russen, Polen und viele andere
gendliche unseren Schwur in einer feierli- ser Ziel. Das sind wir unseren gemordeten kennen lernen, ihnen in Alter und Krank-
chen Erklärung zueigen gemacht. Heute Kameraden schuldig...‘ Auch der Prophet heit helfen, ihre Geschichte während der
werden nacheinander Jugendliche aus 5 Jesaja in der Bibel ruft uns zu: ,Gehet ein, Nazi-Zeit erzählt bekommen, oft auch in
Ländern, aus Deutschland, Frankreich, gehet ein durch die Tore, bereitet dem Orten wie Theresienstadt (Terezin),
Polen, Russland, der Tschechischen Re- Volk den Weg! Machet Bahn, machet Auschwitz oder in den deutschen KZs
publik und ein Vertreter der Sinti und Bahn, räumt die Steine hinweg! Richtet Sachsenhausen, Buchenwald, Dachau ar-
Roma jeweils in ihren Sprachen kurze ein Zeichen auf für die Völker!‘ (Jes. 62) beiten.
Zeitzeugenberichte ehemaliger Häftlinge Die am stärksten Betroffenen wollten So wie damals im KZ die verschiedens-
verlesen. In den künftigen Gedenkveran- zuerst nicht mit uns zusammenarbeiten: ten Menschen miteinander leben mussten,
staltungen werden Jugendliche anderer Juden, Polen, Russen wollten von Deut- Zwangsarbeit leisteten, starben, so arbei-
Nationen und Vertreter der jüdischen Ge- schen nichts wissen. Aber wir bekamen ten heute Freiwillige aus vielen Ländern,
meinschaft Gelegenheit haben, das Wort Einladungen, in Coventry, England, zu ar- suchen sich gute Aufgaben. Frieden und
zu ergreifen. Diese Jugendlichen machen beiten, das von den Nazis vollkommen Freiheit, Vergebung und Versöhnung ist
nicht nur das erlebte Leid deutlich son- zerstört worden war. In Lyon,. Frankreich, ihr Ziel.“

: antifaschistische nachrichten 9-2007 9


Nacheinander verlasen dann Jugendli- Galina Shamkhalova,
che aus 5 Ländern, aus Deutschland, eine junge Historikerin
Frankreich, Polen, Rußland, der Tsche- aus Rußland und ehe-
chischen Republik und eine Vertreterin malige Freiwillige an
der Sinti und Roma, jeweils in ihren Spra- der Gedenkstätte Bu-
chen, kurze Zeitzeugenberichte ehemali- chenwald, las Auszüge
ger Häftlinge. aus dem Bericht des
Steffen Trostorff, der Enkel des ehema- sowjetischen Kriegsge-
ligen Buchenwald-Häftlings Klaus Tros- fangenen Alexej Lysen-
torff las aus dem Bericht des ehemaligen ko. Er berichtete über
politischen Häftlings Paul Wojtkowski die Ankunft der ersten
von 1945. Paul Wojtkowski gehörte zu sowjetischen Kriegsge-
den ersten Häftlingen des KZ Buchen- fangenen im KZ Bu-
wald, die das Lager aufbauen mussten. Im chenwald am
Sommer diesen Jahres erinnert das Komi- 8.10.1941.
tee an den 70. Jahrestag der Errichtung Raphael Hidrot, der
Buchenwalds. Enkel eines wegen Wi-
Vor dem Beginn seiner Lesung bat derstandes deportierten
Steffen Trosdorff darum, dass ihm ein Franzosen, las den Le-
Wort an einen Ministerpräsidenten im bensbericht von Jules
Südwesten Deutschlands gestattet sei. Er Busson, Häftlingsnum-
sagte: Gegner des NS-Regimes waren in mer 51817, der seine Ankunft auf dem und ihren Schwestern Halina und Maria
Konzentrationslagern wie diesem, sie wa- Bahnhof von Buchenwald am 14. Mai im HASAG-Außenlager in Meuselwitz
ren nicht Marinerichter im Dienste der 1944 nach einer schrecklichen Fahrt aus Zwangsarbeit leisten. Eine weitere
Nazi-Herrschaft. dem Lager Compiègne nördlich von Paris Schwester, Scholastyka Mocige, war zur
Die Teilnehmer der Gedenkfeier dank- beschreibt, einer Fahrt, die 4 Tage und 3 gleichen Zeit im Außenlager Markklee-
ten ihm für dieses klärende Wort. Nächte dauerte und bei der die Häftlinge berg eingesperrt.
Daniel Vencorsky, der Enkel des ehe- zu Hundert in einem Waggon einge- Sabrina Guttenberger, deren Familie
maligen tschechischen Häftlings Profes- pfercht waren. aus sogenannten rassischen Gründen von
sor Dr. Robert Bardfeld – Mitglied des Marta Depte, eine junge polnische Stu- den Nationalsozialisten verfolgt wurde,
Internationalen Komitees Buchenwald- dentin der Bauhaus-Universität Weimar, sprach über das, was sie mit diesem Tag
Dora und Kommandos – berichtete von las einen Auszug aus dem Lebensbericht der Befreiung Buchenwalds verbindet
den Gedanken, die seinen Großvater am von Krystyna Zofia Zylka, geborene und beschrieb die Geschichte der Verfol-
62. Jahrestag der Befreiung des KZ Bu- Brzecka. Krystyna Zylka musste zusam- gung von Hildegard Franz und ihrer Fa-
chenwald bewegen. men mit ihrer Mutter Stanilawa Brzecka milie. gba, Fotos: VVN Aachen ■

Die Rede von Sabrina


zum Opfer fielen: weil sie Sinti, Roma wurde Frau Franz bei der Selektion als
Guttenberger: oder Juden waren, weil sie behindert oder „arbeitsfähig“ eingestuft und zurück in
Mein Name ist Sabrina Guttenberger. Ich krank waren, weil sie eine andere politi- das „Reich“ transportiert. In Buchenwald
bin eine deutsche Sintezza aus der zwei- sche oder religiöse Überzeugung vertra- wurde sie verschiedenen Arbeitskom-
ten Nachkriegsgeneration. Meine Groß- ten, weil sie eine dunkle Hautfarbe hatten, mandos zugeteilt. Sie musste in Muniti-
mutter wurde im Mai 1940 gemeinsam sich zu ihrer Homosexualität bekannten onsfabriken in Schlieben und Altenburg
mit ihren Eltern, Geschwistern und zahl- oder gegen den Nationalsozialismus zur Panzerfäuste und anderes Kriegsgerät
reichen Verwandten aus sogenannten ras- Wehr setzten. Es freut mich sehr, dass herstellen. Nach dem Näherrücken der
sischen Gründen in das besetzte Polen de- heute noch viele Überlebende unter uns Alliierten wurde sie von der SS auf den
portiert, nur weil sie Sinti und Roma wa- sind. Todesmarsch nach Meerane bei Chem-
ren und obwohl sie als Deutsche seit Ge- Ich möchte nun auf die Verfolgungs- nitz gesetzt, wo sie von den Amerikanern
nerationen in Karlsruhe beheimatet wa- geschichte der deutschen Sintezza Hilde- befreit wurde. Hildegard Franz hat bei
ren. Nach Kriegsende sind aus unserer Fa- gard Franz eingehen. Sie wurde 1921 in ihrer Rückkehr nach Ravensburg ihren
milie nur wenige in ihre Heimat zurück- Tübingen geboren, ist in Ravensburg Bruder wiedergetroffen. Nur wenige An-
gekehrt; die meisten wurden in Auschwitz aufgewachsen, wo sie 1935 die Schule gehörige haben den Holocaust überlebt.
und in den anderen nationalsozialisti- abgeschlossen und danach bei der Stadt In einem Interview sagte Frau Franz:
schen Vernichtungsstätten ermordet. Es Ravensburg gearbeitet hatte. Im Jahr „Die furchtbaren Geschehnisse von da-
gibt unter uns Sinti und Roma keine Fa- 1936 wurde die Familie wie alle deut- mals lassen uns bis heute nicht los; sie
milie, die nicht den Verlust von Angehöri- schen Sinti und Roma von NS-Rassefor- sind in unseren Gedanken stets präsent.
gen zu beklagen hat. Der Name Buchen- schern erfasst und untersucht, aufgrund Wir sind Gefangene unserer Erinnerung.
wald ist zum Symbol geworden auch für der Rassegesetze entrechtet und aus dem Aber wir müssen den jungen Menschen
den Völkermord an 500.000 Sinti und öffentlichen Leben ausgegrenzt. Die Fa- davon berichten, damit so etwas nie wie-
Roma im gesamten Einflussbereich der milie wurde in ein eigens für Sinti und der geschehen kann.“
Nationalsozialisten. Die Erinnerung an Roma eingerichtetes, mit Stacheldraht Die Generation der Zeitzeugen steht
den Holocaust wird die Identität unserer umzäuntes Lager in Ravensburg einge- bis heute für die Erinnerung an die natio-
Minderheit auch in der Zukunft entschei- pfercht. Ab März 1943 wurden die Sinti nalsozialistischen Menschheitsverbre-
dend prägen. Aus den Erzählungen der und Roma nach Auschwitz-Birkenau de- chen. Den Überlebenden gebührt dafür
Überlebenden aus meiner Familie weiß portiert. Dort wurde Frau Franz von ih- unser Dank und Respekt. Wir als Ange-
ich, dass für sie das würdige Gedenken an rem Mann und ihren drei Kindern ge- hörige der Opfer haben ihr Vermächtnis
ihre Toten einen hohen Stellenwert ein- trennt. Sie musste Zwangsarbeit leisten. zu bewahren, nämlich die Erinnerung an
nimmt. Ihre Kinder starben bald darauf, ihr ihr erlittenes Unrecht auch für künftige
Heute gedenken wir aller Menschen, Mann erlag kurz nach der Befreiung den Generationen wach zu halten.
die dem nationalsozialistischen Terror Folgen der KZ-Haft. Im August 1944 ■

10 : antifaschistische nachrichten 9-2007


Angebliche Trennungslinien gegen Rechtsextremisten sind oft nur heiße Luft
Wählervereinigung „Bremen muss leben“
drängt mit Macht in die Bürgerschaft Von Thomas Klaus
Unter Geldmangel scheinen Jürgen Mark verurteilt. Zehn Jahre später „kassier- tes Scheinasyl geben wir Riesen-Summen
Siegerist und seine deutlich rechts te“ er wegen Volksverhetzung, Aufstache- aus (...)“.
gestrickte Wählervereinigung lung zum Rassenhass und Beleidigung eine Das Studium der Kandidaten-Listen ist
„Bremen muss leben“ nicht zu leiden. Zur Gefängnisstrafe von einem Jahr und neun in mancherlei Hinsicht erhellend. In Bre-
Bürgerschaftswahl (Landtagswahl) am 13. Monaten auf Bewährung; hinzu kam eine merhaven führt Ronald Gläser (Jahrgang
Mai in Bremen und der zeitgleichen Wahl Geldstrafe in Höhe von 24.000 Mark. 1973) die Liste an. .Der Chefreporter der
zur Stadtverordnetenversammlung in Bre- Massive Zweifel an der angeblichen Ab- „Deutschen Konservativen Zeitung“, die zu
merhaven verbreiten sie in riesigen Aufla- scheu für den „braunen Sumpf“ ergeben den „Deutschen Konservativen“ gehört,
gen ihre populistischen Schriften und sich zum Beispiel auch angesichts der Tat- war bis vor kurzem Mitglied der FDP in
schalteten zahlreiche seitenfüllende Zei- sache, dass laut einer Mitteilung des Lan- Berlin und hatte dort sogar für den Landtag
tungsanzeigen. Ob dieses Engagement für desverbandes Bremen der „Deutschen Par- kandidiert. Er wurde zum „nationallibera-
einen Einzug in Kommunal- und Landes- tei“ (DP) sechs der sieben Kandidaten in len“ Flügel der FDP gerechnet. Gläser war
parlament reichen wird, steht jedoch in den Bremerhaven DP-Mitglieder sind. Der ehe- Reporter der ultrarechten, zeitweise vom
Sternen. malige DP-Bundesvorsitzende Heiner Kap- Verfassungsschutz beobachteten Wochen-
Ganz offiziell ist „Bremen muss leben“ pel unterstützte „Bremen muss leben“ im zeitung „Junge Freiheit“ (JF).
ein Landesverband der von Jürgen Siegerist Wahlkampf – so wie übrigens auch der ös- Den Wirtschaftsteil der JF verantwortete
geführten „Deutschen Konservativen“, die terreichische Rechtsausleger Jörg Haider. lange Zeit der Wirtschaftswissenschaftler
sich in der Vergangenheit zum Beispiel für Der einstige Pastor Kappel war zuerst Vor- Professor Dr. Bernd-Thomas Ramb, einst
die Freilassung des Hitler-Stellvertreters sitzender der hessischen FDP-Landtags- Mitbegründer des „Bundes Freier Bürger“.
Rudolf Hess und gegen den CDU-Aus- fraktion, danach Bundesvorsitzender des Ramb betätigte sich als Wahlhelfer für
schluss des Bundestagsabgeordneten Mar- stark rechtslastigen „Bundes freier Bürger“ „Bremen muss leben“, indem er ein Dos-
tin Hohmann stark gemacht hatten. Auf (BfB) und landete schließlich bei der sier zur ökonomischen Situation des Lan-
Kongressen dieses Verbandes mit Sitz in „Deutschen Partei“. Dort wurde er Bundes- des mit dem Titel „Der Fall Bremen(s)“
Hamburg traten auch schon ausgewiesene vorsitzender, aber 2005 nach internen verfasste. Das wird – mit einem Vorwort
Rechtsextremisten wie der Liedermacher Machtkämpfen abgesetzt. Der baden-würt- von Siegerist – von „Bremen muss leben“
Frank Rennicke und die Rechtsanwältin tembergische Verfassungsschutz warf Kap- verbreitet. In dem Ramb-Dossier wird un-
Gisa Pahl auf, die lange Zeit mit dem be- pel vor, als DP-Bundesvorsitzender habe er ter anderem vorgeschlagen, dass Bremen
rüchtigten Neonazi und Juristen Jürgen gegenüber Rechtsextremisten keine Berüh- eine Staatsinsolvenz beantragen könnte.
Rieger zusammengearbeitet hatte. rungsängste gekannt. Nach Einschätzung Für Bremen will Joachim Siegerist als
In manchen Veröffentlichungen wettert des bremischen Landesverfassungsschut- Spitzenkandidat in die Bürgerschaft rut-
die Wählervereinigung „Bremen muss le- zes und anderer Verfassungsschutzämter ist schen. In ultrarechten Zusammenhängen
ben“ gegen den „braunen Sumpf“. Dabei die DP „rechtsextremistisch“ geblieben. aufgetaucht ist neben den Kandidaten Glä-
hat sie vor allem die konkurrierende „Deut- In ihrem Programm für Bremen und ser und Siegerist sowie Professor Rabehl
sche Volks-Union“ (DVU) des „National- Bremerhaven redet die Siegerist-Truppe ebenso der Parlamentsanwärter Ivan A. De-
Zeitungs“-Verlegers Dr. Gerhard Frey im unter anderem einer „Bürgerwehr“, einheit- nes (Platz Vier in Bremen), Chefredakteur
Sinn. Die DVU ist in der Bremerhavener licher Schulkleidung als Maßnahme gegen der „Deutschen Konservativen Zeitung“.
Stadtverordnetenversammlung mit einer „Marken-Neid“ und – besonders interes- Auf der Kandidaten-Liste finden sich al-
vierköpfigen Fraktion vertreten. Außerdem sant – der Abschaffung des Volksverhet- lerdings auch „unverdächtige“ Bürger, die
sitzt sie aufgrund einer Besonderheit des zungs-Paragraphen im Strafgesetzbuch das durchaus eine gewisse Anziehungskraft auf
bremischen Wahlrechts in Persona von Wort („Wer heute die Wahrheit sagt, der bürgerliche Wähler oder Urnengänger aus
Siegfried Tittmann aus Bremerhaven in der steht mit einem Bein im Gefängnis. Eine dem Arbeitermilieu ausüben könnten. Das
Bürgerschaft, dem Landesparlament. Demokratie muss jede Meinung ertragen trifft zum Beispiel auf Peter Helmes zu, der
Randbemerkung: Auf Platz Sechs in können“). in Bremen an dritter Stelle gesetzt ist und
Bremen tritt Professor Dr. Bernd Rabehl Weitere Programmbestandteile sind zum viele Jahre Bundesgeschäftsführer der
für die Wählervereinigung „Bremen muss Beispiel der Kampf für die „Sauberkeit der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung war.
leben“ an. Der frühere ultralinke Wegge- deutschen Sprache“, für härtere Strafen ge- Ilse Herkorn entdeckt man in Bremen auf
fährte des Studentenführers Rudi Dutschke gen Kaugummi-Spucker und Zigaretten- dem neunten Rang. Sie war aktive Gewerk-
– heutzutage des öfteren auf NPD-Veran- kippen-Wegwerfer sowie gegen die Ver- schafterin, SPD-Aktivistin und Betriebs-
staltungen zu Gast – gab 2004 der „Natio- schuldung im kleinsten Bundesland. Gegen ratsvorsitzende im Verlag der Bremer Ta-
nal-Zeitung“ ein ausführliches Interview. die Verschuldung will die Wählervereini- geszeitung „Weser-Kurier“. Und Hartmut
Die Fragen hatte DVU-Chef Gerhard Frey gung „Bremen muss leben“ einen Spar- Richter (Platz15 in Bremen) arbeitete als
persönlich gestellt. Kommissar mit staatsanwaltschaftlichen Betriebsratsvorsitzender im Hafen von Bre-
„Deutsche Partei“ ist eng in das Befugnissen einsetzen. Der soll Politiker men.
Projekt eingebunden vor Gericht stellen können, sofern sie Ein Schachzug war gleichermaßen die
„Geld zum Fenster hinaus werfen“. Die Po- öffentlichkeitswirksame Unterstützung, die
In der Praxis haben die angeblichen Tren- litiker sollen notfalls sogar mit dem eigenen „Bremen muss leben“ von Elisabeth und
nungslinien von „Bremen muss leben“ ge- Vermögen haften. Friedrich Roselius zum einen und Joachim
gen Rechtsextremisten oft keinen Bestand, Auch die „Schein-Asylanten“ nehmen Modersohn zum anderen erhielt. Deren
wie sich anhand zahlreicher weiterer Bei- Jürgen Siegerist und seine Gesinnungs- Vorfahren hatten in Bremen als Unterneh-
spiele belegen lässt. Das fängt ganz oben an freunde ins Visier. Im Programm heißt es mer, Kunstförderer und Künstler Akzente
der Spitze bei Jürgen Siegerist an. Der 59- zu diesem Punkt: „Alte Menschen in Pfle- gesetzt. Die Namen haben in Bremen noch
jährige Journalist und Werbemanager wur- geheimen werden aus Kostengründen nur immer einen guten Klang – wobei die Be-
de 1987 wegen Beleidigung von Willy noch minutenweise und mit Blick auf die tonung möglicherweise auf „noch“ liegen
Brandt zu einer Geldstrafe von 17.550 Stoppuhr versorgt – aber für unangebrach- muss... ■

: antifaschistische nachrichten 9-2007 11


: ausländer- und asylpolitik

Stelle des Abschiebebeob- gewähren.“ Zur Begründung heißt es:


achters wird wieder besetzt „Eine verstärkte Berücksichtigung von
Migrantinnen und Migranten würde
Düsseldorf. Der Flughafen Düsseldorf nicht nur die Vertretung eines Drittels der
International bekommt wieder einen Ab- Stadtbevölkerung im Stadtrat verbessern.
schiebebeobachter. Zum 1. April tritt Sie wäre auch für Frauen und Männer
Joachim Vorneweg (44) seinen Dienst als mit einer nichtdeutschen Herkunft ein
Abschiebebeobachter an. Er sei froh, wichtiges Signal dafür, dass sich der Ein-
dass nach einer Zeit der Vakanz die Ar- satz im Rahmen der etablierten Parteien
beit nun wieder fortgeführt wird, sagt der lohnt, und könnte die Partizipation an der
Vorsitzende des Forums Flughäfen in Basis dauerhaft befruchten.“ mf ■
Nordrhein-Westfalen, Landeskirchenrat
Jörn-Erik Gutheil von der Evangelischen Familientrennung auf
Kirche im Rheinland.
Eine erste Bewährungsprobe für den Staatskosten?
neuen Abschiebebeobachter werde der Hannover. Kinder verlieren mit einer
zweite Eurocharter im April ab Düssel- Abschiebung der Eltern auch ihre Exis- hat für die Familie gravierende Folgen:
dorf sein. Eurocharter sind Sammelab- tenzgrundlage. Deshalb wird sich Heidi Die Ausländerbehörde weigert sich, der
schiebungen mehrerer Länder der Euro- Hleis wohl nicht auf ihren 18. Geburtstag Familie eine dauerhafte Aufenthaltser-
päischen Union. Betroffen sind vor allem freuen: An diesem Tag, dem 23.07.2007, laubnis zu erteilen. Nur solange die bei-
Flüchtlinge, die sich zuvor schon gewalt- endet das Aufenthaltsrecht ihres Vaters den deutschen Kinder minderjährig sind,
sam gegen Abschiebungen gewehrt hat- Mohamad Hleis (43), ihrer Stiefmutter darf die Familie in Deutschland bleiben.
ten. Der Abschiebebeobachter arbeitet Mariam Hleis (32) und ihrer drei jünge- Wenn Heidi volljährig wird, endet auch
im Auftrag des Forums Flughäfen und ren Geschwister Inas (13), Amin (8) und die Aufenthaltserlaubnis der Eltern und
wird vom Land Nordrhein-Westfalen be- Amina (3). Sie sollen nach dem Willen der drei kleineren Kinder, sie müssen da-
zahlt. Die Abschiebebeobachtung ist als der zuständigem Ausländerbehörde Han- nach mit einer Abschiebung rechnen.
Monitoring angelegt und in dieser Form nover danach das Land verlassen und Herr Hleis ist erwerbstätig und sorgt
europaweit einmalig. notfalls abgeschoben werden. Lediglich selbständig für den Familienunterhalt.
Joachim Vorneweg ist Diplom-Tro- der ältere Bruder Marcel (19) soll in Seine Abschiebung hätte zur Folge, dass
pentechnologe und Diplom-Ingenieur für Deutschland bleiben dürfen. Der Famili- Heidi und Marcel ohne die intakten fa-
Holztechnik. Nach dem Studium arbeite- envater lebt insgesamt 12 Jahre in miliären Bindungen und ohne finanzielle
te er in der Entwicklungshilfe in Kame- Deutschland. Die Familie spricht hervor- Unterstützung in Deutschland zurück-
run und Togo. Außerdem ging er nach ragend deutsch, lebt vom Einkommen bleiben würden und noch vor ihrem an-
Bosnien. Zuletzt war Vorneweg Öffent- des Familienvaters und ist auch ansons- gestrebten Abitur zu Hartz IV- Empfän-
lichkeitsreferent bei der Aktion „Fair ten in die deutschen Lebensverhältnisse gern werden würden. Die beiden Jugend-
Play – Fair Life“, der Kampagne zum bestens integriert. Weil die Familie sich lichen besuchen die IGS Linden und
Fairen Handel bei der Fußballweltmeis- jedoch zwischenzeitlich lange im Aus- werden voraussichtlich 2009 bzw. 2010
terschaft 2006 in Deutschland. land aufgehalten hat, soll die Aufent- die Schule mit Abitur absolvieren. Ob sie
Quelle: EKiR-Pressemitteilung Nr. 74 haltserlaubnis nur noch so lange erteilt eine dauerhafte Trennung von ihrer Fa-
/ 2007 - 26.3.2007 - fluechtlings- werden, bis die beiden deutschen Kinder milie allerdings schadlos verkraften, darf
arbeit@kirche-bremen.de ■ volljährig sind. Hier liegt eine Paradebei- bezweifelt werden.
spiel dafür vor, wie bürokratische Para- Wir fordern die Stadt Hannover auf,
Ausländerbeirat: Migranten graphenreiterei zum Unglück einer Fa- der Familie Hleis auch über den
milie wird, für das der Steuerzahler auch 23.7.2007 hinaus eine Aufenthaltserlaub-
auf Kommunalwahllisten noch aufkommen soll. nis zu erteilen und auf die beabsichtigte
Augsburg. In der Vollversammlung des Zur Vorgeschichte: Familientrennung auf Staatskosten zu
Ausländerbeirats der Stadt Augsburg Herr Hleis ist gebürtiger Libanese und verzichten.
vom 26. März wurde beschlossen, die im erhält nach der Scheidung von seiner Presseerklärung Nds. Flüchtlingsrat ■
Augsburger Stadtrat vertretenen Parteien deutschen Ehefrau das Sorgerecht für die
dazu aufzurufen, bei der Aufstellung der beiden Kinder Heidi und Marcel. 1994 „Problem nicht gelöst,
Listen für die Kommunalwahl verstärkt heiratet Herr Hleis eine Libanesin. Aus
Migranten zu berücksichtigen. dieser Ehe gehen drei weitere Kinder sondern vertagt“
In dem entsprechenden Schreiben des hervor. Die Familie lebt mit unbefristeter Berlin. Mit der Einigung der großen Ko-
Vorsitzenden des Ausländerbeirats Na- Aufenthaltserlaubnis in Deutschland. alition auf einen Kompromiss bei der
zim Kücük an die Stadtratsfraktionen 1995 reist Frau Hleis mit den Kindern in Bleiberechtsregelung am 13. März ist der
heißt es: „Trotz der wiederholten Initiati- den Libanon, Herr Hleis folgt ein Jahr Weg frei für eine Änderung des Zuwande-
ve von Ausländerbeiräten vieler Städte später. Dort leben sie fast zehn Jahre rungsgesetzes. Der Interkulturelle Rat
lässt das Wahlrecht für Migranten ohne lang. 2003 siedelt die Familie nach (IR), Pro Asyl und der Deutsche Gewerk-
deutschen oder EU-Pass weder die aktive Schweden um, wo der jüngste Sohn ge- schaftsbund (DGB) haben am 26. Februar
noch passive Wahlausübung bei den Ge- boren wird. Auf Wunsch von Heidi und 2007 auf einer gemeinsamen Pressekon-
meinderatswahlen zu.“ Es wird angeregt, Marcel ziehen die Hleis im Mai 2004 ferenz eine ausführliche Stellungnahme
„bei der Aufstellung der Wahllisten in ohne Visum nach Deutschland in der Ab- zum „Entwurf eines Gesetzes zur Umset-
besonderer Weise Frauen und Männer sicht, hier nun dauerhaft ihren Wohnsitz zung aufenthalts- und asylrechtlicher
mit Migrationshintergrund zu berück- zu nehmen. Ein Visum hätte zwar erteilt Richtlinien der Europäischen Union“ vor-
sichtigen und diesen auch den Zugang zu werden müssen, aber die schwedischen gestellt. Darin heißt es unter anderem:
Listenplätzen zu gewähren, welche die Behörden hatten die Pässe einbehalten. „Das Zuwanderungsrecht sollte ursprüng-
Aussicht auf den Einzug in den Stadtrat Doch das fehlende Visum zur Einreise lich den Weg ebnen, vom Ausländerab-

12 : antifaschistische nachrichten 9-2007


wehrrecht in eine Gesellschaft, die Ein-
wanderung gestaltet, Integration fördert
und Flüchtlinge besser schützt.“ Diese
Flüchtlingsexodus aus dem
Ziele seien verfehlt worden. Die Mängel
des Zuwanderungsgesetzes würden im-
Irak – Europa schaut weg
mer deutlicher. „Das Ausländerrecht ist Frankfurt/Brüssel. Im Irak findet aufnahmeprogramm (Resettlement). Die
weitgehend Gefahren abwehrrecht geblie- eine humanitäre Katastrophe statt, die öf- EU lässt die Nachbarstaaten des Irak im
ben: Die Zuwanderungsmöglichkeiten fentlich bislang kaum wahrgenommen Stich. Der UNHCR sucht händeringend
sind eng begrenzt, Integrationspolitik wurde. Jeden Monat fliehen 50.000 20.000 Resettlementplätze für besonders
wird auf den Erwerb von Deutschkennt- Menschen aus dem Irak, knapp 2 Millio- Schutzbedürftige.Vor der internationalen
nissen reduziert und die humanitären Re- nen irren als Binnenflüchtlinge im Land Irak-Konferenz (17./18. April in Genf)
gelungen für Flüchtlinge greifen nicht.“ umher. Der Europäische Flüchtlingsrat und dem Treffen der EU-Innenminister
In allen Bereichen bleibe das Gesetz hin- ECRE und PRO ASYL fordern die euro- (18./19. April in Luxemburg) appellier-
ter dem zurück, was ein modernes Zu- päischen Staaten auf, nicht länger
wanderungsrecht leisten müsse. wegzuschauen, sondern gemeinsam
Vor allem kritisieren Pro Asyl, IR und und solidarisch zu helfen.
DGB die geplante Verschärfung des Ehe- Europa betreibt momentan eine
gattennachzugs, so soll der Ehepartner Politik der Abwehr, Abschreckung
schon vor der Einreise Deutsch kenntnis- und Entrechtung irakischer Flücht-
se nachweisen. In der Praxis sei der linge. Nur knapp jeder zehnte
Spracherwerb im Ausland meist nur für Flüchtling aus dem Irak erhält ei-
Angehörige der großstädtischen Ober- nen Schutzstatus in der EU. „Soli-
schicht möglich. Der Familiennachzug darität mit den Nachbarstaaten, ein
werde damit zur sozialen Selektion und großzügiges Flüchtlingsaufnahme-
das Grundrecht, als Familie zusammen- programm der EU-Mitgliedstaaten,
leben zu können, gelte nur noch für Pri- ein europaweiter Abschiebestopp
vilegierte. und ein menschenwürdiges Leben
Weiterhin müssen sich die Politiker für irakische Schutzsuchende in ten ECRE und PRO ASYL an die deut-
Kritik an der Strafandrohung bei Versäu- Deutschland und Europa wären eine Vo- sche EU-Ratspräsidentschaft, die Initia-
men von Integrationskursen gefallen las- raussetzung für ein glaubwürdiges Han- tive für eine humanitäre Flüchtlingspoli-
sen: „Die so genannten Integrationskurse deln der Europäischen Union und ihrer tik zu ergreifen.Sie forderten:
geraten mehr und mehr zu einem Dres- Mitgliedsstaaten“, so Richard Williams, ◗ Aufnahme von Flüchtlingen (Resettle-
surakt, den die betroffenen Zuwanderer EU-Repräsentant von ECRE. ment) aus den Nachbarstaaten des Irak:
unter dem Damoklesschwert sozialrecht- Die unrühmliche Rolle Deutschlands Die EU sollte als Akt der internationalen
licher Sanktionen und Bußgeldzahlun- – tausendfach Flüchtlingsstatus Solidarität und als Ausdruck ihrer Ver-
gen zu absolvieren haben.“ widerrufen antwortung für den internationalen
Letztendlich seien die verstärkte Ab- Flüchtlingsschutz mindestens 20.000
schottung gegen Flüchtlinge und eine Deutschland spielt eine besonders un- Resettlementplätze für irakische Flücht-
fehlende gesetzliche Regelung gegen rühmliche Rolle beim Umgang mit linge zur Verfügung stellen.
Kettenduldungen – lediglich eine einma- Schutzsuchenden aus dem Irak. Nur 189 ◗ Zugang nach Europa: Die EU-Mit-
lige Bleiberechtsregelung bekam die Re- Iraker bekamen 2006 Schutz in Deutsch- gliedsstaaten sollten irakischen Flücht-
gierungskoalition zustande – ein Ärger- land. Gleichzeitig wurde über 4.200 ira- lingen an den europäischen Außengren-
nis und Armutszeugnis. In einem Inter- kischen Flüchtlingen der Flüchtlingssta- zen den Zugang zu Schutz gewähren.
view mit der Frankfurter Rundschau vom tus entzogen. „Die europaweit einzigarti- ◗ Faires Asylverfahren: Irakischen Asyl-
14.03.2007 kritisiert der Geschäftsführer ge Widerrufspraxis Deutschlands muss suchenden ist Schutz nach der Genfer
von Pro Asyl, Günther Burkhard: „Die beendet werden. Sie ist völkerrechtswid- Flüchtlingskonvention zu gewähren. Sie
Politik hat das Problem nicht gelöst, son- rig, inhuman und kurzsichtig“, so Hubert sind zumindest Opfer „willkürlicher Ge-
dern vertagt. Der Gesetzgeber hat ge- Heinhold, stellvertretender Vorsitzender walt... im Rahmen eines internationalen
kniffen, indem er jetzt eine einmalige von PRO ASYL. oder innerstaatlichen Konflikts“ (Art 15c
Regelung getroffen hat. Ich fürchte, wir Abschiebungsandrohung statt EU- Qualifikationsrichtlinie) und haben
werden in zwei, drei Jahren sehen, dass Solidarität deshalb einen Anspruch auf eine Aufent-
viele keine Chance auf eine Aufenthalts- haltserlaubnis.
verfestigung hatten. Die Politik wird Es sind nicht die wohlhabenden europäi- ◗ Die völkerrechtswidrige Widerrufspra-
dann erneut vor dem gleichen Problem schen Staaten, die irakische Flüchtlinge xis in Deutschland ist unverzüglich ein-
stehen.“ aufnehmen, sondern die Staaten in un- zustellen. Den Leidtragenden dieser Pra-
Erklärung von Pro Asyl, Interkulturel- mittelbarer Nachbarschaft. Seit Beginn xis – über 18.000 irakischen Flüchtlin-
ler Rat und DGB zur geplanten Ände- des Krieges vor vier Jahren flüchteten gen wurde zwischen 2003 und 2006 der
rung des Zuwanderungsgesetzes über zwei Millionen Menschen aus dem Status entzogen – muss ein sicherer Auf-
Quelle:„Forum Migration April Irak. Nur 19.400 Flüchtlinge erreichten enthaltsstatus gewährt werden.
2007“ ■ 2006 das Territorium der EU, der größte ◗ Keine Abschiebungen aus europäi-
Teil stellte in Schweden einen Asylan- schen Ländern in den Irak.
PRO ASYL: Mehr Haft, trag (9.000). Anstatt Flüchtlinge aus der ◗ Einige EU-Staaten schieben trotz eska-
Herkunftsregion aufzunehmen, planen lierender Gewalt im Irak Flüchtlinge ab.
weniger Rechtsschutz, bundesdeutsche und zahlreiche europäi- Die EU-Staaten müssen einen Abschie-
mehr Ausgrenzung sche Innenminister, irakische Flüchtlinge bestopp für alle Teile des Iraks verhän-
Berlin. Getarnt als Gesetzentwurf zur „baldmöglichst“ in ihre Heimat abzu- gen, auch für die autonomen kurdischen
Umsetzung aufenthalts- und asylrechtli- schieben. Diese Politik gegenüber iraki- Provinzen im Nordirak.
cher Richtlinien der Europäischen Union schen Flüchtlingen ist menschenrechts- gez. Karl Kopp - Europareferent von
ging am 28.3. ein ganzes Paket mit aus- widrig und zutiefst beschämend. Es exis- PRO ASYL/Vorstandsmitglied von ECRE
länderrechtlichen Verschärfungen ins tiert kein gemeinsames EU-Flüchtlings- Pro Asyl -Presseerklärung 12.4.07 ■
weiter Seite 14
: antifaschistische nachrichten 9-2007 13
Bundeskabinett. PRO ASYL kritisiert „Die EU rüstet die Grenzschutzagen- Die Arbeitsgruppe Gleichbehandlung
den Inhalt dieses Antiausländerpakets als tur .Frontex‘ massiv auf. Die 450 jeder- des Forums hat den Auftrag, die Umset-
repressiv und vom Geist der Abschottung zeit abrufbaren Angehörigen der Fron- zung der EU-Antidiskriminierungsricht-
geprägt. Das Resultat ist absehbar: Mehr tex-Soforteinsatzteams bilden praktisch linen zu begleiten, Informationen zu
Haft, weniger Rechtsschutz, mehr Aus- eine paramilitärische Bereitschaftstrup- sammeln und den Austausch über den
grenzung. pe. Zusätzlich zu den bisherigen Pa- Stand der Umsetzung und über Beispiele
Wenn dieser Entwurf Gesetz wird, trouillen sollen 116 Schiffe, 27 Hub- gelungener Praxis zu fördern.
werden Tausende zusätzlicher Haftplätze schrauber und 21 Flugzeuge in ständiger Die aktuelle Ausgabe des Info-Briefs
entstehen. Denn Asylsuchende, die in ei- Bereitschaft gehalten werden, um Jagd würdigt zuerst einmal die Tatsache, dass
nen anderen EU-Staat überstellt werden auf Flüchtlinge zu machen. Hinzu kom- in Deutschland die Anti-Diskriminie-
sollen, weil dieser zuständig ist, werden men verschärfte Patrouillen in speziellen rungsrichtlinien der EU endlich umge-
keine Chance mehr haben, gegen diese Küstenabschnitten. Das ist Krieg gegen setzt wurden, nämlich in Form des Allge-
Abschiebung Rechtsmittel im Eilverfah- Flüchtlinge! meinen Gleichbehandlungsgesetzes
ren einzulegen. Sie werden in der Regel Damit bleibt die EU bei ihrer Haltung, (AGG).
in Zurückweisungshaft genommen.Eine Menschen, die vor Not und Verfolgung In dem Artikel „Das Allgemeine
Regelung aus Absurdistan ist die Rück- fliehen, als Bedrohung wahrzunehmen Gleichbehandlungsgesetz – Einführung
nahme der bisherigen Einbürgerungser- und als Kriminelle zu diffamieren. Kri- und Würdigung“ geht der Autor Rainer
leichterungen für junge Erwachsene. minell aber ist nicht, wer unter Lebens- Nickel auf die äußerst blamable Entste-
Bislang können unter 23-Jährige sich gefahr flieht, sondern wer bedrohte Men- hungsgeschichte ein: „Das Gesetz setzt
einbürgern lassen – auch ohne ihren Le- schen in noch größere Gefahr bringt. Ge- vier EG-Richtlinien um, wobei drei von
bensunterhalt selbst sichern zu können. nau darauf läuft es nämlich hinaus, wenn ihnen schon seit Jahren hätten umgesetzt
Das ist sinnvoll, damit Studenten und die EU-Armada vor allem im Mittelmeer werden müssen. Der erste Versuch einer
Auszubildende ein Studium oder die und vor den Kanarischen Inseln aufge- solchen Umsetzung scheiterte im Jahr
Ausbildung nicht abbrechen und arbeiten rüstet wird: Flüchtlinge werden damit 2002 nach nur wenigen Wochen, der
müssen, um sich einbürgern zu lassen. nur zu noch weiteren und gefährlicheren zweite Versuch kam über einen Vorent-
Die geplante Änderung ist integrations- Umwegen gezwungen. wurf ebenfalls nicht hinaus, und der drit-
feindlich, weil sie die sinnvolle Wahr- Dass EU-Kommissar Frattini den Mi- te Anlauf scheiterte schließlich am ener-
nehmung einer Bildungschance zum nisterbeschluss als „Beispiel europäi- gischen Widerstand der damaligen Bun-
möglichen Nachteil macht. Ein Schild- scher Solidarität“ lobt, ist der Gipfel an destagsopposition CDU und FDP.“ Die
bürgerstreich – müsste doch bei zuletzt Menschenverachtung: Frattinis Solidari- Umsetzung ist daher an sich schon als
stark gesunkenen Einbürgerungszahlen tät gilt nicht den Flüchtlingen, sondern kleines Wunder zu bewerten, „ob es gut
das Interesse an der Einbürgerung quali- ihrer Abwehr. Ein positives Beispiel böte geworden ist, wird jedoch die Praxis zei-
fizierter Jugendlicher groß sein. Seinen die EU nur dann, wenn sie endlich huma- gen“. Quelle: „Forum Migration
angeblichen Zweck, nämlich die Umset- ne Einwanderungsregeln beschließen April 2007“ ■
zung von EU-Richtlinien, löst das Gesetz würde.
nur unzureichend ein. Obwohl eine EU- Ulla Jelpke, MdB
Richtlinie zu den Aufnahmebedingungen http://www.ulla-jelpke.de
für Flüchtlinge vorsieht, dass Personen http://www.linksfraktion.de/ ■
in schwierigen Lebenssituationen beson-
dere Rechte zustehen, wird dies im Ge- Umsetzung der Europäi-
setzentwurf nicht umgesetzt. Der Ent-
wurf gewährleistet nicht, dass Minder- schen Antidiskriminierungs-
jährige ggf. Zugang zu psychologischer richtlinien
Betreuung und notwendigen Rehabilita- Die Arbeitsgruppe Gleichbehandlung
tionsmaßnahmen haben müssen. Er re- des „Forums gegen Rassismus“ gibt in
gelt nicht den Anspruch der Opfer von unregelmäßigen Abständen einen Info-
Folter und Gewalt auf die erforderliche Brief heraus, der als Forum des Informa-
Behandlung. tions- und Meinungsaustauschs gedacht
Der verbesserte Schutz, den die sog. ist. Die aktuelle Ausgabe vom Februar
EU-Qualifikationsrichtlinie für Flücht- 2007 beschäftigt sich schwerpunktmäßig
linge aus Kriegs- und Krisengebieten, mit der Umsetzung der europäischen An- Die neue Hinterland, das Magazin
insbesondere Bürgerkriegsflüchtlinge tidiskriminierungsrichtlinien. des Bayerischen Flüchtlingsrates in
vorsieht, wird manipulativ und unzurei- Der im „Europäischen Jahr gegen Ras- seiner vierten Ausgabe, ist da!
chend in nationales Recht umgesetzt. sismus“ 1997 aufgenommene Dialog Mit dem Schwerpunkt: „Lass uns
PRO ASYL fordert die Abgeordneten zwischen staatlichen Stellen und Nicht- nicht von Sex reden“ haben wir –
des Bundestages auf, im Zuge des Ge- regierungsorganisationen (NGOs) wurde hoffentlich – einen streitbaren und
setzgebungsverfahrens darauf hinzuwir- im nationalen deutschen Folgegremium abwechslungsreichen Mix für unsere
ken, dass ein Gesetz herauskommt, das „Forum gegen Rassismus“ fortgesetzt LeserInnen zusammengestellt.
rechtsstaatlichen Ansprüchen genügt. und weiterentwickelt. Bestellen können Sie die Hinterland
Quelle: Presseerklärung Pro Ayl 28. Im März 1998 hat sich dieses Gremi- hier: http://www.hinterland-maga-
März 2007 - flucht@nds-fluerat.org ■ um schließlich konstituiert und umfasst zin.de/bestellen.html
mittlerweile rund 80 Organisationen – Eine Ausgabe der Hinterland kostet
EU-Minister fordern: davon rund 60 Nichtregierungsorganisa- 4,50 Euro (zzgl. 1,50 Euro für Porto
tionen – die sich für die Überwindung & Versand). Ein Abonnement kostet
Aufrüsten gegen Flüchtlinge von Fremdenfeindlichkeit, Rassismus solide 21,00 Euro (vier Ausgaben pro
Die EU-Innenminister haben bei ihrem und Gewalt einsetzen. Es fungiert auch Jahr). Fördermitglieder des Bayeri-
letzten Treffen verschärfte Kontrollen an als „Nationaler runder Tisch“ im Sinn schen Flüchtlingsrates erhalten die
den EU-Außengrenzen beschlossen. der Grundsätze der „Europäischen Stelle Hinterland automatisch. Mitglied
Dazu die innenpolitische Sprecherin der zur Beobachtung von Rassismus und werden Sie hier: www.fluechtlings-
Fraktion DIE LINKE., Ulla Jelpke: Fremdenfeindlichkeit“ (EUMC). rat-bayern.de ■

14 antifaschistische nachrichten 9-2007


Odessa. Die wahre Geschich-
Westfälischer Kongress gegen te – Fluchthilfe für NS-Kriegs-
Neofaschismus geplant verbrecher
Veranstaltungen mit Uki Goñi zu seinem
„Von rechten Konzerten in Greven Vernetzung bestehender Initiativen gegen Buch
oder Lippstadt, Angriffen auf Ein- Rechts geplant. ● 4. Mai München, 20 Uhr, Seidlvilla (Gor-
wanderer oder Wohnungslose, Das Programm wird durch die Ausstel- bach Saal), Nikolaiplatz 1 b, Unkostenbei-
neofaschistischen Demonstrationen in lung „Rechtsum und ab durch die Mitte“, trag: 8 Euro / 5 Euro erm.
Hamm, Minden, Bielefeld und Münster, das Impro-Theater „Scharf im Wolfspelz“ ● 16. Mai, Köln, 19 Uhr, EL-DE-Haus, Ap-
rechten Lifestyle-Läden oder der DVU im und verschiedene Informationsstände von pellhofplatz 23-25
Dortmunder Stadtrat. Die Palette reicht Initiativen gegen Nazismus und rechte Einem komplizierten Puzzlespiel gleich
weit,“ so der Münsteraner GEW-Ge- Gewalt (Zum Beispiel die „Aktion Not- deckt der argentinische Journalist Uki Goñi
schäftsführer und einer der Sprecher des eingang“) abgerundet. das gigantische Netzwerk auf, das Kriegs-
Bündnisses „Münster gegen Nazis!“ Informationen und Anmeldung unter: verbrecher und Massenmörder vor der Ver-
Carsten Peters. „Auch in Westfalen neh- www.muenster-gegen-nazis.de/ folgung von Europa nach Südamerika rette-
men rechtsextreme Umtriebe zu“. Ebenso Über das Bündnis „Münster gegen Nazis!“: te. Uki Goñi recherchiert den wahren Kern
weite sich das Engagement aus der Mitte Das Bündnis „Münster gegen Nazis“ hat sich An- der Odessalegende, jener fiktiven „Organi-
der Gesellschaft dagegen aus. fang 2006 gegründet. Der Anlass war ein durch sation ehemaliger SSAngehöriger“, deren
Um bereits bestehende regionale Akti- Freie Kameradschaften angemeldeter Nazi-Auf- Machenschaften im Klassiker „Die Akte
marsch im Februar.
vitäten zusammenzuführen und zu stärken Die Gründungsmitglieder des Bündnis “Münster Odessa“ des britischen Thriller Autors Fre-
wird das Bündnis „Münster gegen Na- gegen Nazis!”: Aktionsbündnis gegen den Krieg derick Forsyth im Mittelpunkt stehen.
zis!“ am 9. Juni 2007 einen Kongress un- – Arbeitsgemeinschaft Münsterischer Frauenor- Viele Akten aus den Geheimarchiven der
ter dem Motto „Zivilcourage gegen Na- ganisationen – attac – Ausländerbeirat – Bezirks- argentinischen Einwanderungsbehörde
schülervertretung Münster – Bündnis 90/Die
zis! – Wie macht man das?!?“ in Münster Grünen/GAL Münster – CDU Münster – wurden bereits 1955, kurz vor dem Sturz
durchführen. „Eingeladen sind alle Akti- Deutsch-Persische Kulturbrücke „POLL“ – von Präsident Juan Domingo Perón, besei-
ven und Aktiv-Werden-Wollenden aus DFG-VK – DGB und Einzelgewerkschaften – tigt. Eine weitere Säuberungsaktion fand
ganz Westfalen“, so Peters weiter. Die Brücke – DIG – Deutsch-Israelische Gesell- 1996 statt. Dennoch gelingt es Goñi nach-
schaft – DKP – Erhaltet den Hawerkamp e.V. –
„Den rechten Umtrieben etwas entge- Evang. Kirchenkreis – Evang. Studierendenge- zuweisen, dass Perón „in so dreister Weise
gen zu setzen, ist die Devise. Es gibt viele meinde (ESG) – FDP Münster – FIM e.V. – Frie- und in direkter Komplizenschaft mit den
örtliche Initiativen gegen Faschismus und densforum Münster – Gesellschaft für Christlich- Kriegsverbrechern die größte Fluchtopera-
Jüdische Zusammenarbeit Münster – Jüdische
Rassismus. Diese arbeiten aber meistens Gemeinde Münster – Kaktus - Junge Grüne
tion in den Annalen der Verbrechensge-
unabhängig voneinander. Aus den erfolg- Münster – Katholische Arbeitnehmerbewegung – schichte aushecken konnte“. Ein ausgetüf-
reichen Aktionen anderer kann man aber KCM e.V. – kfd Katholische Frauengemeinschaft teltes System verschaffte ab 1946 u.a. über
lernen. Das soll dieser Kongress leisten“, Deutschlands ‘Stadtfrauen Münster’ – Motorrad- 100 französischen Kollaborateuren falsche
club Kuhle Wampe – ödp Münster – PDS Müns-
so beschreibt Peters die Motivation des ter – Ratsfraktionen, hier die friedenspolitischen Papiere, ab 1947 erhielten kroatische Usta-
Bündnisses, den Kongress durchzuführen. Sprecher – SPD Münster – Sportverein Blau- schen Einreisepapiere und ab 1948 kamen
Um eine gemeinsame inhaltliche Weiß Aasee – Spuren finden – Stadtkomitee der die deutschen Nazis in den Genuss der
Grundlage zu schaffen wird der bekannte Katholiken – SysteAm-Münster – Treffpunkt Fluchthilfe. Insgesamt gelangten mindes-
Waldsiedlung e.V. – Umweltforum – UWG
Soziologe Prof. Dr. Arno Klönne aus Pa- Münster – Vereinigung der Verfolgten des Nazi- tens 300 NS-Kriegsverbrecher über soge-
derborn über historische und aktuelle regimes/Bund der Antifaschistinnen und Antifa- nannte Ratlines nach Argentinien. Die Liste
Strategien der Nazi-Szene referieren. An- schisten (VVN/BdA) – Villa ten Hompel – der Geflüchteten liest sich wie das Who is
schließend soll in verschiedenen Arbeits- WASG Münster. Who der meistgesuchten Nazis: Adolf
gruppen das Thema vertieft werden. Un- Eichmann, Josef Mengele, der für die Mas-
ter anderem sind Arbeitsgruppen zu ver- Bündnis „Münster gegen Nazis“, c/o saker in den ardeatinischen Höhlen verant-
schiedenen Aktionsformen gegen Neofa- GEW Münster, Zumsandestr. 35, 48145 wortliche SS-Offizier, Erich Priebke, der
schismus, zu der Ideologie verschiedener Münster, Tel. 0251 - 3 39 08, demo@mu- Gestapochef von Lyon, Klaus Barbie, die
Strömungen des Neonazismus oder auch enster.org, Kommandanten von Sobibor und Treblin-
zu neofaschistischer Jugendkultur und zur www.muenster-gegen-nazis.de ■ ka, Franz Stangl und Gustav Wagner und
der SS-Kommandant in polnischen
Zwangsarbeiterlagern, Josef Schwammber-
ger, die so (zunächst) ihrem sicheren Todes-
Der Herausgabekreis und die Redaktion sind zu erreichen über:
GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln Tel. 0221 / 21 16 58, Fax 0221 / 21 53 73. urteil durch alliierte Tribunale entkommen
email: antifanachrichten@netcologne.de, Internet: http://www.antifaschistische-nachrichten.de konnten.
Erscheint bei GNN, Verlagsges. m.b.H., Zülpicher Str. 7, 50674 Köln. V.i.S.d.P.: U. Bach Akribisch dokumentiert Uki Goñi das
Redaktion: Für Schleswig-Holstein, Hamburg: W. Siede, erreichbar über GNN-Verlag, Neuer Kamp 25, komplexe System, wer daran beteiligt war
20359 Hamburg, Tel. 040 / 43 18 88 20. Für NRW, Hessen, Rheinland Pfalz, Saarland: U. Bach, und wie versucht wurde und wird, es zu
GNN-Verlag Köln. Baden-Württemberg und Bayern über GNN-Süd, Stubaier Str. 2, 70327 Stuttgart, Tel.
0711 / 62 47 01. Für „Aus der faschistischen Presse“: J. Detjen c/o GNN Köln. vertuschen. Perón und seine Helfer wären
Erscheinungsweise: 14-täglich. Bezugspreis: Einzelheft 1,30 Euro. allerdings ohne den Vatikan nicht in der
Bestellungen sind zu richten an: GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln. Sonderbestellungen sind Lage gewesen, diese Massenflucht aus
möglich, Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt. Europa zu organisieren. Nach Erscheinen
Die antifaschistischen Nachrichten beruhen vor allen Dingen auf Mitteilungen von Initiativen. Soweit ein- der britischen Ausgabe von Odessa räumten
zelne Artikel ausdrücklich in ihrer Herkunft gekennzeichnet sind, geben sie nicht unbedingt die Meinung Kirchenvertreter 2002 ein, dass einzelne Bi-
der Redaktion wieder, die nicht alle bei ihr eingehenden Meldungen überprüfen kann. schöfe verwickelt gewesen sein mögen, ne-
Herausgabekreis der Antifaschistischen Nachrichten: Anarchistische Gruppe/Rätekommunisten (AGR); Annelie Bun-
tenbach (Bündnis 90/Die Grünen); Rolf Burgard (VVN-BdA); Jörg Detjen (Forum kommunistischer Arbeitsgemeinschaf-
gierten aber die aktive Beteiligung der Insti-
ten); Martin Dietzsch; Regina Girod (VVN - Bund der Antifaschisten); Dr. Christel Hartinger (Friedenszentrum e.V., Leip- tution Kirche und von Papst Pius XII an der
zig); Hartmut-Meyer-Archiv bei der VVN - Bund der Antifaschisten NRW; Ulla Jelpke (MdB); Marion Bentin, Edith Berg- Fluchthilfe. Das Buch beweist das Gegen-
mann, Hannes Nuijen (Mitglieder des Vorstandes der Arbeitsgemeinschaft gegen Reaktion, Faschismus und Krieg–
Förderverein Antifaschistische Nachrichten); Kreisvereinigung Aachen VVN-BdA; AG Antifaschismus/ Antirassismus in
teil. Der kleine linke Verlag Assoziation A
der PDS NRW; Angelo Lucifero (Landesleiter hbv in ver.di Thüringen); Kai Metzner (minuskel screen partner); Bernhard hat hier ein längst überfälliges Werk zu-
Strasdeit; Volkmar Wölk. gänglich gemacht. ■

: antifaschistische nachrichten 9-2007 15


: aus der faschistischen Presse ren eines globalisierten Wirtschaftssys-
tems, das mit seiner Verwertungslogik
den Menschen auf die Funktionsrolle ei-
Rassismus, Nationalismus, Anti-Feminismus, nes Produzenten und Konsumenten ab-
züglich all seiner traditionellen Identitä-
Holocaust-Leugnung ten wie ethnische oder nationale Bindung
Wenn die „Deutsche Stimme“ den Deutschen das Deutschtum eindeutscht reduziert. Die daraus resultierenden eth-
no-osmotischen Prozesse zersetzen lang-
Als Parteiorgan der NPD konzipiert, fegt on, Asylpolitik etc. in einem Blatt auftau- fristig alle gewachsene völkische Sub-
die „Deutsche Stimme“ (DS) seit 1976 chen, in dem rechtsextreme/revisionisti- stanz.“ (Thomas Drescher: G-8 ante Por-
durch den Blätterwald der BRD. Als sche Ziele propagiert werden. Ein solcher tas! Bushisten müssen mit nationalem
Chefredakteur fungiert derzeit Holger Versuch der DS-Autoren, sich ein den Er- Empfangskommitee rechnen.)
Apfel. fordernissen des politischen Mainstream Nicht nur werden disparate Sachver-
Monat für Monat wird hier ein trübes angepasstes Image zu verpassen, fliegt halte miteinander vermengt und nachfol-
Süppchen schwarz-brauner Couleur zu- jedoch spätestens dann als billiges Täu- gend in die eigene Argumentation einge-
sammengebraut, das nicht nur unverbes- schungsmanöver auf, wenn die einzelnen zwängt: Selbst wenn eine erhöhte Bewe-
serliche Gemüter genüsslich schlürfen, DS-Veröffentlichungen einer eingehen- gungsfreiheit kapitalistisch ausgenützt
sondern in gleicher Weise die jeweiligen den Analyse unterzogen werden. werden könnte, ist dies kein Argument
Vertreter solcher Kreise, die mit ihrem So heißt es im Zusammenhang mit den gegen die Bewegungsfreiheit, sondern al-
rechtskonservativen Gedankengut längst Anti-G8-Protesten: lenfalls gegen kapitalistische Verwer-
auf dem Sprung sind zur extrem rechten „All dieser aggressiv vorgetragene Ak- tungsprinzipien. Darüber hinaus wird
Ecke der BRD. Da Holger Apfel darüber tionismus kann aber nicht über den Um- mit der Forderung nach dem Schutz der
hinaus der NPD im sächsischen Landtag stand hinwegtäuschen, dass es einen in- „völkischen Substanz“ ein Relikt aus
vorsitzt, muss davon ausgegangen wer- neren Zusammenhang zwischen linker dem Faschismus wiederbelebt, das sei-
den, dass NPD-Anhänger die bevorzugte Ideologie und Globalisierung gibt. Letz- nerzeit als Legitimationsbasis diente für
Klientel der DS bilden. tere, verstanden als weltweite Durchset- den Versuch, ganze Nationen und deren
In der jüngsten DS-Ausgabe von April zung des marktwirtschaftlichen Prinzips, Angehörige entweder gnadenlos zu un-
07 befassen sich die Autoren, die aus- wird ideologisch und ideengeschichtlich terjochen oder ebenso gnadenlos auszu-
nahmslos männlichen Geschlechts sind, flankiert und legitimiert von Liberalis- rotten.
mit folgenden Themen: Forderung nach mus, Individualismus und Menschen- Dazu passt es dann auch vorzüglich,
Todesstrafe für solche Sexual-Straftäter, rechts-Ideologie. So beklagt man letzt- dass Andreas Molau in derselben DS-
die in der BRD strafrechtlich verurteilt lich seitens der linken Protestler auch Ausgabe den von NS-Deutschen verüb-
worden sind ● G8 bzw. Globalisierung ● nicht ein Zuviel, sondern eher ein Zuwe- ten Völkermord an den Angehörigen jü-
NPD Institution Familie/ Frauenemanzi- nig an Globalisierung. Diese wider- dischen Glaubens zum „israelischen Le-
pation ● Monroe-Doktrin ● Sigmar Ga- sprüchliche, ja verlogene Haltung lässt gitimationsmythos“ umdefiniert und da-
briel ● Asylpolitik/ Bleiberecht/ Abschie- sich am Beispiel der Weltnetzpräsenz von mit quasi „zwei Fliegen mit einer Klap-
bung ● Israelisch-Palästinensischer Kon- »attac« studieren. Auf der Heimseite die- pe“ schlägt: Erstens ist der NS-Holocaust
flikt/ Krieg ● Verhältnis zwischen Chris- ser wohl bekanntesten Organisation lin- gemäß einer solchen Sichtweise ein „My-
ten und Heiden ● Die jungen Rechten in ker Globalisierungs-Kritiker werden ei- thos“, hat also niemals stattgefunden
Österreich. nerseits die G-8-Staaten wegen ihrer »so- (Stichwort: Auschwitz-Lüge); zweitens
Diese Übersicht zeigt zwar bei ober- zial ungerechte(n), … militaristisch im- sind und waren jegliche Forderungen von
flächlicher Betrachtung das Bemühen der periale(n) Politik« verurteilt. Gleichzeitig israelischer Seite nach Rückbesinnung
DS-Autoren, verstärkt auch solche Berei- aber tritt man »für globale Bewegungs- und seinerzeit nach Wiedergutmachung
che zu besetzen, die bis vor kurzem v.a. freiheit« ein. Mit »Bewegungsfreiheit« von vornherein „illegitim“, also unbe-
von solchen Autoren behandelt wurden, ist hier aber mitnichten etwa nur Reise- rechtigt. (Vgl. Andreas Molau: Keine po-
die, nicht zuletzt korrespondierend mit freiheit gemeint, gegen die es selbstver- litische Verwertung, bitte!)
ihrem Selbstverständnis, als politisch ständlich nichts einzuwenden gibt, son- Ein ähnliches Bild ergibt sich bei der
links verortet wurden. Jedenfalls kann dern eine weltweite Niederlassungsfrei- Betrachtung des in der DS propagierten
nicht von vornherein erwartet werden, heit für alle. Diese wiederum ist Voraus- Frauenbildes. Auf der Basis einer ver-
dass Themen wie G8, Frauenemanzipati- setzung für das reibungslose Funktionie- queren Analyse des in der BRD gelten-
den Scheidungsrechts, in deren Rahmen
den Männern uneingeschränkt ein Opfer-
BESTELLUNG: Hiermit bestelle ich … Stück pro Ausgabe (Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt) status zuerkannt wird, erhält die unausge-
O Halbjahres-Abo, 13 Hefte 22 Euro
Erscheinungsweise:
sprochene Forderung ihre vermeintlich
O Förder-Abo, 13 Hefte 27 Euro 14-täglich gesellschaftspolitische Relevanz, dass
O Jahres-Abo, 26 Hefte 44 Euro Frauen heim ins eheliche Bett und an den
O Förder-Abo, 26 Hefte 54 Euro Herd gehören, um für die Produktion und
O Schüler-Abo, 26 Hefte 28 Euro die Aufzucht der Kinder verfügbar zu
O Ich möchte Mitglied im Förderverein Antifaschistische Nachrichten werden. Der Verein unterstützt finanziell sein. (Vgl. Friedrich Weider: Verbrannte
und politisch die Herausgabe der Antifaschistischen Nachrichten (Mindestjahresbeitrag 30,- Euro).
Erde. Die Institution der Familie steckt in
Einzugsermächtigung: Hiermit ermächtige ich den GNN-Verlag widerruflich, den Rechnungsbetrag zu Lasten
meines Kontos abzubuchen. (ansonsten gegen Rechnung)
einer schweren Krise.)
Dies sind nur drei Beispiele, vor deren
Name: Adresse:
Hintergrund konstatiert werden kann und
muss, dass in der „Deutschen Stimme“
Konto-Nr. / BLZ Genaue Bezeichnung des kontoführenden Kreditinstituts ungeachtet der Versuche einzelner Auto-
ren, an linke Inhalte anzudocken und die-
Unterschrift se für die eigene Argumentation zu ver-
einnahmen, ein uneingeschränkt rechts-
GNN-Verlag, Zülpicher Str. 7, 50674 Köln, Tel. 0221 – 21 16 58, Fax 21 53 73, email: gnn-koeln@netcologne.de extremes bzw. revisionistisches Weltbild
Bankverbindung: Postbank Köln, BLZ 370 100 50, Kontonummer 10419507
propagiert wird. gh ■

16 : antifaschistische nachrichten 9-2007