Sie sind auf Seite 1von 131

DAS LASERLINE HANDBUCH

BlackBook © LASERLINE 2008


Inhalt
4 Über uns 81 Hinweise zu Programmen
81 Pagemaker 7.0
7 Unsere Produkte 82 InDesign CS 3 Hinweise
8 Die unterschiedlichen Druckverfahren 83 PDF aus InDesign CS 3
9 Welches Druckverfahren wählen? 84 Quark XPress 7 Hinweise
10 Alle Produkte von A bis Z 85 PDF aus Quark XPress 7
16 Zusätzliche Angebote und Leistungen 86 Freehand MX Hinweise
17 Weiterverarbeitung 87 PDF aus Freehand MX
24 Falzarten 88 CorelDraw X3 Hinweise
26 Zusatzoptionen 89 PDF aus CorelDraw X3
90 PDF aus Photoshop
31 Technik im Detail 91 PDF aus Illustrator
39 Kleine Papierkunde
40 Merkmale von Papier 92 Die Auftragsübergabe
41 Formate und Formeln
44 Papiere bei LASERLINE 93 Direktmailings
94 Direktmarketing vs. klassische Werbung
47 Bestellen bei LASERLINE 95 Kunden-Dialog direkt fördern
48 OnlineShop Guide 96 Direktmarketing-Instrument Mailing
54 Die BLACKBOX Print Collection 97 Aufbau und Inhalt von Direktmailings
56 FAQ – Fragen und Antworten 98 Werbebriefe mit dynamischen Inhalten
99 Gestaltungstipps für Werbebriefe
63 Read me first 100 Beispiel für Letter-Mailing
64 Verwendbare Dateiformate 101 Beispiel für Postkarten-Mailing
65 Sicher drucken mit PDF-Dateien 102 Weitere Anregungen für Mailings
66 Die Verwendung von ICC-Profilen 104 Wie komme ich an Kundenadressen?
67 Druckqualität bei LASERLINE 105 Adressdaten pflegen und nachbearbeiten
68 Papierweiß im Offsetdruck 106 Die praktische Umsetzung
69 Bildauflösungen im Vergleich 107 Digitaldruck bei LASERLINE
70 Seitenlayout und Dateiaufbau 108 Checkliste Direktmailings
72 Photoshop konfigurieren
73 Bilddaten mit Photoshop erzeugen 109 CMYK – Farbtafeln
3.993 Farben mit CMYK-Werten
74 PDF-Daten erstellen PDF

74 PDF in 7 Schritten · PDF-Fehler 121 More LASERLINE


75 Der LASERLINE-Datenworkflow 122 LASERLINE Academy
76 Adobe Acrobat konfigurieren 124 Print&More
77 Windows Druckertreiber 126 Meilensteine
78 PDF-Dateien überprüfen 129 Referenzen
79 LASERLINE PDF-Fabrik · Datencheck 130 Kundenfeedbacks
80 PDF-Spezial-Anwendungen 131 Kontakt

BlackBook © LASERLINE 2008


Über uns
LASERLINE ist ein innovatives Unternehmen mit
mehr als 140 Mitarbeitern und Niederlassungen
in Berlin, Bremen und Stralsund. Spezialisiert auf
Geschäfts- und Werbedrucksachen, bieten wir Full-
Service von der Erstellung der Druckdaten bis zur
Posteinlieferung.
Unsere Spezialität ist die Kombination unserer
umfangreichen und hochqualitativen Produkt-
auswahl mit exzellentem Kundenservice – vor Ort,
telefonisch und online. Ob Geschäftsausstattung,
Direktmailings, Imagebroschüre oder Display-
systeme – LASERLINE bietet preiswerte Druck-
produkte, produziert auf dem neuesten Stand der
Technik im Digital- und Offsetdruck.

Besucher unseres Hauses


genießen einen Komfort, der
seinesgleichen sucht. Das ist
schon in der Empfangslobby
zu spüren: Großzügig ange-
legte Besprechungsbereiche,
Internetstation, Media-En-
tertainment, Getränke und
Snacks – bei uns werden Sie
sich wohl fühlen.

BlackBook © LASERLINE 2008


Besucher unseres Hauses genie-
ßen einen Komfort, der seines-
gleichen sucht. Das ist schon in
der Empfangslobby zu spüren:
Großzügig angelegte Bespre-
chungsbereiche, Internetstation,
Media-Entertainment, Getränke
und Snacks – bei uns werden Sie
sich wohl fühlen.

Seit Anfang 2007 freuen wir uns auf Sie in unserem zentralen Standort in
der Scheringstraße in Berlin-Mitte. Fast 15 Millionen Euro haben wir in den
Neubau und vor allem in den modernen und vielseitigen Maschinenpark
investiert, und damit unsere Produktionskapazität im Offset- wie im Digital-
druck erheblich gesteigert. Gerne können Sie sich hier beraten lassen, Ihren
Proof ansehen und Ihre Ware abholen.
Jederzeit verfügbar sind Millionen Produkte im LASERLINE-OnlineShop.
Unter www.laser-line.de können Sie sich Ihr Wunschprodukt selbst zusam-
menstellen, Druckdaten hochladen und sofort bestellen. Auf unseren Inter-
netseiten bieten wir Ihnen außerdem umfassende Informationen rund um
das Thema Druckdatenerstellung, unser Track&Trace-System zur transpa-
renten Auftragsabwicklung und viele weitere nützliche und informative
Angebote.
Seit 1997 stellen wir unseren Kunden unser Wissen in den Bereichen Mar-
keting, Verlagswesen, Werbung und Druckvorstufe erfolgreich zur Verfü-
gung. Profitieren auch Sie von diesen Erfahrungswerten und lassen Sie sich
überzeugen: Wir kennen die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden und
finden sicher die optimale Lösung.

5
BlackBook © LASERLINE 2008
Hohe Standards und
ein kritischer Blick
Die Qualität unserer Produkte und Dienstleistungen, der
Schutz unserer Umwelt und Sicherheit sowie Gesundheit
am Arbeitsplatz bilden für uns eine Einheit. Wir haben
daher schon früh damit begonnen, für LASERLINE ein
Integriertes Managementsystem zu entwickeln. Dieses
System fasst die Bereiche Umwelt, Arbeitsschutz und
Qualitätsmanagement zusammen.
Ziel von LASERLINE ist es, Qualität in folgenden
Bereichen nachweisen zu können: Kundenorientie-
rung, kontinuierliche Qualitätsverbesserung, Schutz
der natürlichen Lebensgrundlagen und Schaffung eines
sicheren und gesundheitsbewussten Arbeitsumfeldes.
Im Februar 2006 ist dies gelungen: LASERLINE wurde
nach den Normen DIN EN ISO 9001:2000 (Qualitäts-
management), DIN EN ISO 14001:2005 (Umweltma-
nagement) und OHSAS 18001 (Arbeitsschutzmanage-
ment) zertifiziert.
Beim Thema Umweltschutz engagiert sich LASERLINE
zusätzlich als Teilnehmer des Ökoprofit-Projekts und
wurde im Mai 2006 auch nach diesem Standard zerti-
fiziert. Die Zertifizierungen sind jeweils drei Jahre lang
gültig und müssen jährlich in einem Überwachungsau-
dit bestätigt werden. Im Februar 2008 hat LASERLINE
erfolgreich das alljährliche Überwachungsaudit bestan-
den.

LASERLINE-Mitgliedschaften

Verband Druck und Medien


Berlin-Brandenburg eV

LASERLINE-Zertifizierungen
Qualität DIN EN Umwelt DIN EN ISO 14001:2005
ISO 9001:2000 & Arbeitsschutz OHSAS 18001

BlackBook © LASERLINE 2008


Unsere Produkte
Druckverfahren und
Produktvielfalt in der Übersicht

7
Die unterschiedlichen Druckverfahren
LASERLINE bietet eine große Auswahl an Produkten, die speziell auf die individuellen Bedürfnisse unserer
Kunden zugeschnitten sind. Sie haben die Wahl zwischen unseren Specials und den Individualaufträgen –
beide jeweils im Digital- oder Offsetdruckverfahren produziert. Worin unterscheiden sich Digital- und Off-
setdruck, wann entscheidet man sich für welches Druckverfahren und was sind eigentlich Topseller/Specials?

Offsetdruck Topseller / Specials


Offsetdruck ist ein indirektes Flachdruckverfahren, Topseller/Specials sind Standardprodukte, die zu
das heißt, die druckenden und nichtdruckenden Stel- festen wöchentlichen Terminen auf so genannten
len der Druckform liegen nahezu auf einer Ebene. Sammelformen gedruckt werden. Nach entsprech-
Der Druckvorgang beruht auf den physikalischen enden Vorgaben – die Auswahl an Papiersorten
und chemischen und -grammaturen, an Formaten und Weiterver-
Eigenschaften der arbeitung betreffend – werden ähnliche Aufträge
genutzten Substan- gesammelt und auf einem „Sammelform“-Bogen
zen. Die Druckform gemeinsam nach ISO-Skala gedruckt. Beispiels-
ist mit einer spezi- weise teilen sich 50 Kunden, die alle Visitenkarten
ellen Beschichtung auf Feinstkarton bestellt haben, einen Druckbogen,
versehen, die mit-
tels Laser „belich-
tet“ wird, sodass
eine variable Oberflächenstruktur entsteht: Die dru-
ckenden Teile ziehen Öle an und stoßen Wasser ab,
können also Farbe aufnehmen (lipophil). Die ande-
ren Bereiche ziehen Wasser an, nehmen also die
Farbe nicht auf (hypophil). Die Farbe wird mithilfe
der Walzen des Farbwerkes zuerst auf die Druck-
form, von da aus auf einen Gummituchzylinder und
schließlich auf das zu bedruckende Material über-
tragen. Bei LASERLINE wird im Bogenoffset produ-
ziert, d.h. es werden Papierbogen und nicht Papier
von der Rolle bedruckt.

Digitaldruck daa wir 50 Visitenkarten auf ihm drucken können.


Der Begriff Digitaldruck bezeichnet eine Reihe von o können die anfallenden Fixkosten auf alle 50
So
Druckverfahren, bei denen das Druckbild ohne den Kunden verteilt werden, und diese von den beson-
Umweg einer statischen Druckvorlage direkt vom ders günstigen Preisen der Specials profitieren. Eine
Computer auf das Papier übertragen wird. Dabei Einschränkung stellt die vorgegebene Auswahl an
wird die Technolo- Formaten und Papiersorten dar, auch individuelle
gie des Farbdruckers Farbanpassungen werden nicht vorgenommen.
mit der Mecha-
nik einer Druckma-
schine verbunden.
LASERLINE produ-
ziert vorwiegend Individualdruck
mit Digitaldruck- Im Individualdruck drucken wir ganz nach Ihren
maschinen, die ein Wünschen, ob Offset-, Digital- oder Großformat-
elektrografisches System mit Trockentoner nutzen druck. Sie bestimmen Format, Auflage, Material
(Ausnahme: Die HP Indigo 5000 druckt mit Flüssig- und Weiterverarbeitung. Unser OnlineShop bie-
tinten). Wie bei einem Laserdrucker wird dabei der tet Ihnen die Möglichkeit, eine sehr große Vielfalt
Toner von den geladenen Stellen der Drucktrommel an Produktkombinationen zu kalkulieren und zu
angezogen, auf das Papier übertragen und mittels bestellen. Sollte Ihr Wunschprodukt trotzdem nicht
Hitze fixiert. Deshalb lassen sich diese Druckerzeug- angeboten sein, können Sie gern eine Preisanfrage
nisse nicht mit dem Laserdrucker in Heim und Büro stellen, Sie erhalten dann umgehend ein individu-
erneut bedrucken – die Farbe würde sich ablösen. elles Angebot.
8

BlackBook © LASERLINE 2008


Welches Druckverfahren wählen?
Die Wahl des richtigen Druckverfahrens entscheidet über die Wirtschaftlichkeit Ihres Auftrages bei
LASERLINE. Prüfen Sie diese Kriterien, wenn Sie ein Angebot erstellen lassen oder einen Druckauftrag
vergeben wollen:

Qualität Papier
Hochwertige Digitaldrucksysteme liefern eine Die Auswahl des richtigen Materials ist abhängig
deutlich höhere Druckqualität als Farbkopierer vom gewählten Druckverfahren, denn manche
oder Heimdrucker. Die Unterschiede zum Offset- Materialien lassen sich nur mit einem der beiden
druck werden von ungeschulten Augen nur sel- Verfahren bedrucken. Ausschließlich im Digitaldruck
ten bemerkt, allerdings wird die Güte des beson- können beispielsweise Overheadfolien bedruckt
ders hochwertigen Offsetdrucks immer noch nicht werden, Papiere und Kartons mit sehr hohen Gram-
ganz erreicht. maturen sind dagegen nur im Offsetdruck einsetz-
bar. So können Offsetdruckmaschinen beispiels-
weise Papiere mit Grammaturen bis zu 700 g/qm
verarbeiten.

Termin
Besonders flexibel und daher auch sehr kurzfri-
stig realisierbar sind Aufträge im Digitaldruck. Hier Formate
müssen keine Druckplatten erstellt und Trocknungs- Der Digitaldruck ist im Format auf DIN B3 begrenzt,
zeiten zur eigentlichen Produktion dazu gerechnet während im Offsetdruck auch alle größeren DIN-
werden. Seiten können in bestimmten Reihenfol- Formate gedruckt werden können. Das maximale
gen ausgegeben werden, so kommen z. B. Bro- Druckformat bei unseren Offsetdruckmaschinen
schüren gleich fertig zusammengetragen aus der beträgt 70 x 102 cm. Darüber hinaus sind größere
Maschine. Aber auch im Offsetdruck kann heute Plakate und Displaysysteme im digitalen Großfor-
sehr schnell geliefert werden: Durch einen automa- matdruck bestellbar.
tisierten Datenworkflow und die CTP-Druckplatten-
herstellung ist auch bei diesem Druckverfahren die
Einrichtungszeit kurz. Digitaldruck
DIN B3

Offsetdruck
70 x 102

Veredelung
Drucksachen können direkt in der Druckmaschine
Auflage/Preis oder nach dem abgeschlossenen Druckprozess ver-
Welches Druckverfahren das Passende ist, hängt edelt werden. Ersteres gilt besonders für die Lackie-
wesentlich vom gewählten Format und der Auf- rung, so bietet LASERLINE im Digitaldruck auf der
lagenhöhe der Drucksache ab. Als Richtwert dient Kodak Nexpress einen integrierten Hochglanzlack
hier die Auflagenhöhe 500 Exemplare: Ab dieser und im Offsetdruck einen günstigen Dispersions-
Auflage lohnt sich der Offsetdruck, hier sind auch glanzlack an. Weitere Veredelungs- bzw. Weiter-
100.000 Exemplare und mehr denkbar. Bei kleineren vearbeitungsoptionen für beide Druckverfahren
Auflagen ist der Digitaldruck günstiger, er ist bereits sind beispielsweise Cellophanierung, Stanzen und
ab einem Exemplar möglich. Binden.
9

BlackBook © LASERLINE 2008


Alle Produkte von A bis Z
Bons Y Siehe Flyer ungefalzt.
A
Abibücher Y Siehe Bücher Softcover. Bonuskarten Y Siehe Clubkarten.
Abizeitungen Y Siehe Broschüren oder Bücher Briefbogen Y Briefbogen können
Softcover. ein- oder zweiseitig bedruckt werden.
Anleitungen Y Siehe Broschüren, Broschüren kle- Viele Materialien können im Offset-
begebunden oder Lose-Blatt-Sammlung. und Digitaldruck sowie als Special be-
Anschreiben Y Siehe Briefbogen/Kurzbrief. stellt werden. Die im Offsetdruck be-
druckten Naturpapiere sind anschließend für den
Ansichtskarten Y Siehe Postkarten oder Flyer un-
Laser- und Inkjetdrucker geeignet, im Digitaldruck
gefalzt.
bedruckt nur für den Inkjetdrucker. Im Digitaldruck
Aufkleber Y Aufkleber sind in vielen können personalisierte Briefbogen produziert wer-
Formaten und mit unterschiedlichen den. Auch als Briefbogen DIN lang (Kurzbrief) er-
Materialien - von transparent bis hältlich.
opak - zu bestellen. Auch gestanzte
Formen, wie rund und oval erhältlich. Briefhüllen/-kuverts Y Siehe Briefumschläge.
Im Offset-, Digital- und Großformat-
Briefumschläge Y Eine Vielzahl an
druck sowie als Special erhältlich.
Formaten (C6, DIN lang, C5, B5, C4,
Aufkleber Vinyl Y Diese selbstklebenden, wie- B4) nass- oder haftklebend mit Ab-
der ablösbaren Vinylfolien sind gut einsetzbar für deckstreifen, mit oder ohne Fenster
Schaufenster im Außenbereich bis zu 3 Jahren im Angebot. Die Briefumschläge aus
oder auch für Anwendungen im Innenbereich auf diversen Materialien können ein-bis vierfarbig - je-
glatten Oberflächen. Dabei kann zwischen glän- doch nur einseitig - im Offsetverfahren bedruckt
zender, matter oder transparenter Folie gewählt werden. Auch als Special erhältlich.
werden. Auf Wunsch können sie konturengenau
geschnitten werden. Im OnlineShop unter Groß- Broschüren geheftet Y Im Offset-
formatdruck. als auch im Digitaldruck können
Ausweise Y Siehe Clubkarten zweiseitig bedruckte Broschüren mit
2-Klammer-Rückstichheftung ab 8
Autogrammkarten Y Siehe Postkarten. Seiten in vielen verschiedenen For-
maten (hoch/quer) und auf verschiedenen Papier-
B sorten bestellt werden. Auch als Special erhältlich.
Backlite Poster Y Poster auf 215 my Backlite Broschüren klebegebunden Y Im Offsetdruck
Film für hintergrundbeleuchtete Displays, Werbe- können zweiseitig bedruckte Broschüren mit PUR-
tafeln und Citylights. Print ist lichtstreuend, antire- Klebebindung ab 32 Seiten in vielen verschiedenen
flektierend und mit einer kratzfesten Beschichtung Formaten (hoch/quer) und auf verschiedenen Pa-
versehen. Im OnlineShop unter Großformatdruck piersorten bestellt werden.
zu bestellen.
Broschüren mit Falzklebung Y Im Offsetdruck
Banner Y Siehe PVC-Banner.
produzierte 8-seitige Broschüren, die im Falz ge-
Barkarten Y Siehe Speise-/Getränkekarten. klebt sind. In den Formaten DIN A4, DIN A5, DIN
Bildkalender Y Kalender werden in verschiedenen A6 und DIN lang erhältlich.
Formaten, hoch und quer, mit Wire-
O-Bindung angeboten. Im Online- Broschüren mit Wire-O-Bindung Y Im Offset- als
Shop im Digital- oder Offsetdruck- auch im Digitaldruck können zweiseitig bedruckte
verfahren zu bestellen. Im Herbst Broschüren mit Wire-O-Bindung ab 8 Seiten in vie-
auch als Special erhältlich. Auch als len verschiedenen Formaten (hoch/quer) und auf
Special erhältlich. Passende Kalendarien als Down- verschiedenen Papiersorten bestellt werden.
load vorhanden. Broschürenkalender Y Wandkalender mit 2-Klam-
Blöcke Y In vielen Formaten und diversen Papier- mer-Rückstichheftung und einer Bohrung zum Auf-
sorten ab 25 Blatt im Digital- oder Offsetdruck zu hängen. Im Offset- und Digitaldruck unter Kalender
bestellen. Sie werden am Kopf verleimt und mit ei- in verschiedenen Formaten und Papierqualitäten
ner Rückpappe versehen. erhältlich.
10

BlackBook © LASERLINE 2008


Alle Produkte von A bis Z
Bücher Softcover Y Im Offset- oder Digitaldruck DVD-Booklet Y Drucken Sie Ihr individuelles
produzierte (Taschen-)Bücher mit weichem Ein- DVD-Booklet (120 x 180 mm) im Offset- oder Di-
band/Umschlag und PUR-Klebebindung. Für In- gitaldruck auf verschiedenen Papiersorten. Mit 4-6
halt und Umschlag stehen viele verschiedene Pa- Seiten gefalzt oder mit 2-Klammer-Rückstichhef-
piersorten zur Auswahl. tung bei 8-16 Seiten.
DVD-Covercard Y Individuelle Gestaltung der
C DVD-Frontseite (120 x 180 mm), ein- oder zwei-
Canvas Y Siehe Poster Canvas Leinwand. seitig gedruckt im Digital- oder Offsetdruck.
CD-Booklet Y Drucken Sie Ihr individuelles CD- DVD-Inlaycard Y Die DVD-Rückseite (120 x 180
Booklet (121 x 120 mm) im Offset- oder Digital- mm) wird im Digital-oder Offsetdruck auf vielen
druck auf verschiedenen Papiersorten. Mit 4-6 Sei- verschiedenen Papiersorten angeboten.
ten gefalzt oder mit 2-Klammer-Rückstichheftung
bei 8-24 Seiten. DVD-Label Y Vorgestanzte DVD-Aufkleber (zwei
CD-Covercard Y Individuelle Gestaltung der CD- Nutzen ø 116 mm je DIN A4-Bogen) im Digital-
Frontseite (121 x 120 mm), ein- oder zweiseitig ge- druck zu bestellen.
druckt im Digital- oder Offsetdruck.
CD-Inlaycard Y Die CD-Rückseite (151 x 118 mm)
wird einseitig im Digital-oder Offsetdruck gedruckt
E
und anschließend 2-fach perforiert für die optima- Easy-Display Y Einbahniges Displaysystem für
le Passform in der CD-Hülle. den Innenbereich, 4/0-farbig bedruckt. Im Online-
CD-Kartonhülle Y Praktische, einfache CD-Ver- Shop unter Großformatdruck.
packung, die Sie zweiseitig im Digitaldruck bedru-
Einladungskarten Y Siehe Klappkarten.
cken lassen können. Inklusive Rillen und CD-Haft-
punkte zum Aufkleben. Eintrittskarten Y Im Digitaldruck produziert, kön-
CD-Label Y Vorgestanzte CD-Aufkleber (zwei nen Eintrittskarten wahlweise mit Nummerierung,
Nutzen ø 116 mm je DIN A4-Bogen) im Digital- Text- oder Bildpersonalisierung gedruckt werden.
druck zu bestellen.
Etiketten Y Siehe Aufkleber.
CD-Verpackung Y Siehe CD-Kartonhülle.
Clubkarten Y Im Digitaldruck produ- Exhibition Frame Y Display, das aus
ziert, können Clubkarten wahlweise
VIP
LOU NG
E 4/0-farbigen Printbahnen in wenigen
KILLER

mit Nummerierung, Text- oder Bild- 1.3.2003


Minuten zu einer großen Werbeflä-
personalisierung gedruckt werden.
adasd gdgdsfg re rwe Name

Vorname che aufgebaut werden kann. Im On-


lineShop unter Großformatdruck.
Coupons Y Siehe Flyer ungefalzt.
Exposés Y Siehe Lose-Blatt-Sammlung oder Bro-
D schüren klebegebunden/Buch.
Datenblätter Y Siehe Flyer ungefalzt oder Lose-
Blatt-Sammlung.
DeskWindo Y Ein Plakat wird in einen flachen, F
rutschfesten Gummirahmen mit einer kratzfesten, Floorwindo Y Hochwertiger, rutschfester, flacher
transparenten Abdeckung gefasst. Der 4/0-farbi- Gummirahmen mit 4/0-farbigem Print auf Stan-
ge Druck ist damit für seinen Einsatz auf Theken dard-Plakatpapier unter der transparenten Abde-
oder Schreibtischen geschützt. Im OnlineShop un- ckung. Das Bodendisplay können Sie unter Groß-
ter Großformatdruck zu bestellen. formatdruck bestellen.
Dispenser Y Siehe Thekenaufsteller/Flyer-Box. Flyer gefalzt/Prospekte Y Flyer in
Displays Y Eine Vielzahl an Displaysystemen fin- vielen Formaten und Falz-Variationen.
den Sie unter Großformatdruck. Eine große Auswahl an Papiersorten
Druckbogen Y Sie können ein- und zweiseitig steht für den ein- oder zweiseitigen
vierfarbig bedruckte Papierbogen plano im Digi- Offset- oder Digitaldruck zur Verfü-
tal- und Offsetdruck in verschiedenen Formaten gung. Im Digitaldruck können gefalzte Flyer perso-
bestellen. nalisiert werden. Auch als Special erhältlich.
11

BlackBook © LASERLINE 2008


Alle Produkte von A bis Z
Flyer ungefalzt Y Für ungefalzte
Flyer in vielen Formaten steht eine
I
große Auswahl an Papiersorten zur Imagemappen Y Siehe Präsentationsmappen.
Verfügung, ein- oder zweiseitig im
Offset- oder Digitaldruck bedruckt.
Im Digitaldruck können Flyer personalisiert wer-
J
den. Auch als Special erhältlich. Jahresberichte Y Siehe Broschüren oder Broschü-
ren klebegebunden.
Flyer-BOX Y Der praktische Spender für Flyer ist
selbst Werbeträger und inspiriert zu aufmerksam- Jahresplaner Y Der Kalender für
keitserregenden Aktionen.
Buerau 4 communications

das Büro: Übersichtliche Terminpla- 2007


Januar
1 Montag
2 Dienstag
3 Mittwoch
4 Donnerstag
5 Freitag
6 Samstag
7 Sonntag
8 Montag
9 Dienstag
1

2
Februar
1 Donnerstag
2 Freitag
3 Samstag
4 Sonntag
5 Montag
6 Dienstag
7 Mittwoch
8 Donnerstag
9 Freitag
We plan for 2009

6
März
1 Donnerstag
2 Freitag
3 Samstag
4 Sonntag
5 Montag
6 Dienstag
7 Mittwoch
8 Donnerstag
9 Freitag
9

10
April
1 Sonntag
2 Montag
3 Dienstag
4 Mittwoch
5 Donnerstag
6 Freitag
7 Samstag
8 Sonntag
9 Montag
13

14

15
Mai
1 Dienstag
2 Mittwoch
3 Donnerstag
4 Freitag
5 Samstag
6 Sonntag
7 Montag
8 Dienstag
9 Mittwoch
18

19
Juni
1 Freitag
2 Samstag
3 Sonntag
4 Montag
5 Dienstag
6 Mittwoch
7 Donnerstag
8 Freitag
9 Samstag
22

23
Juli
1 Sonntag
2 Montag
3 Dienstag
4 Mittwoch
5 Donnerstag
6 Freitag
7 Samstag
8 Sonntag
9 Montag
27

28
August
1 Mittwoch
2 Donnerstag
3 Freitag
4 Samstag
5 Sonntag
6 Montag
7 Dienstag
8 Mittwoch
9 Donnerstag
31

32
September
1 Samstag
2 Sonntag
3 Montag
4 Dienstag
5 Mittwoch
6 Donnerstag
7 Freitag
8 Samstag
9 Sonntag
35

36
Oktober
1 Montag
2 Dienstag
3 Mittwoch
4 Donnerstag
5 Freitag
6 Samstag
7 Sonntag
8 Montag
9 Dienstag
40

41
November
1 Donnerstag
2 Freitag
3 Samstag
4 Sonntag
5 Montag
6 Dienstag
7 Mittwoch
8 Donnerstag
9 Freitag
44

45
Dezember
1 Samstag
2 Sonntag
3 Montag
4 Dienstag
5 Mittwoch
6 Donnerstag
7 Freitag
8 Samstag
9 Sonntag
48

49

nung, Blickfang und Werbung zu-


10 Mittwoch 10 Samstag 10 Samstag 10 Dienstag 10 Donnerstag 10 Sonntag 10 Dienstag 10 Freitag 10 Montag 37
10 Mittwoch 10 Samstag 10 Montag 50

11 Donnerstag 11 Sonntag 11 Sonntag 11 Mittwoch 11 Freitag 11 Montag 24


11 Mittwoch 11 Samstag 11 Dienstag 11 Donnerstag 11 Sonntag 11 Dienstag
12 Freitag 12 Montag 7
12 Montag 11
12 Donnerstag 12 Samstag 12 Dienstag 12 Donnerstag 12 Sonntag 12 Mittwoch 12 Freitag 12 Montag 46
12 Mittwoch

Folder Y Siehe Flyer gefalzt/Prospekte.


13 Samstag 13 Dienstag 13 Dienstag 13 Freitag 13 Sonntag 13 Mittwoch 13 Freitag 13 Montag 33
13 Donnerstag 13 Samstag 13 Dienstag 13 Donnerstag
14 Sonntag 14 Mittwoch 14 Mittwoch 14 Samstag 14 Montag 20
14 Donnerstag 14 Samstag 14 Dienstag 14 Freitag 14 Sonntag 14 Mittwoch 14 Freitag
15 Montag 3
15 Donnerstag 15 Donnerstag 15 Sonntag 15 Dienstag 15 Freitag 15 Sonntag 15 Mittwoch 15 Samstag 15 Montag 42
15 Donnerstag 15 Samstag
16 Dienstag 16 Freitag 16 Freitag 16 Montag 16
16 Mittwoch 16 Samstag 16 Montag 29
16 Donnerstag 16 Sonntag 16 Dienstag 16 Freitag 16 Sonntag
17 Mittwoch 17 Samstag 17 Samstag 17 Dienstag 17 Donnerstag 17 Sonntag 17 Dienstag 17 Freitag 17 Montag 38
17 Mittwoch 17 Samstag 17 Montag 51

18 Donnerstag 18 Sonntag 18 Sonntag 18 Mittwoch 18 Freitag 18 Montag 25


18 Mittwoch 18 Samstag 18 Dienstag 18 Donnerstag 18 Sonntag 18 Dienstag
19 Freitag 19 Montag 8
19 Montag 12
19 Donnerstag 19 Samstag 19 Dienstag 19 Donnerstag 19 Sonntag 19 Mittwoch 19 Freitag 19 Montag 47
19 Mittwoch
20 Samstag 20 Dienstag 20 Dienstag 20 Freitag 20 Sonntag 20 Mittwoch 20 Freitag 20 Montag 34
20 Donnerstag 20 Samstag 20 Dienstag 20 Donnerstag
21 Sonntag 21 Mittwoch 21 Mittwoch 21 Samstag 21 Montag 21
21 Donnerstag 21 Samstag 21 Dienstag 21 Freitag 21 Sonntag 21 Mittwoch 21 Freitag
22 Montag 4
22 Donnerstag 22 Donnerstag 22 Sonntag 22 Dienstag 22 Freitag 22 Sonntag 22 Mittwoch 22 Samstag 22 Montag 43
22 Donnerstag 22 Samstag
23 Dienstag 23 Freitag 23 Freitag 23 Montag 17
23 Mittwoch 23 Samstag 23 Montag 30
23 Donnerstag 23 Sonntag 23 Dienstag 23 Freitag 23 Sonntag
24 Mittwoch 24 Samstag 24 Samstag 24 Dienstag 24 Donnerstag 24 Sonntag 24 Dienstag 24 Freitag 24 Montag 39
24 Mittwoch 24 Samstag 24 Montag 52

25 Donnerstag 25 Sonntag 25 Sonntag 25 Mittwoch 25 Freitag 25 Montag 26


25 Mittwoch 25 Samstag 25 Dienstag 25 Donnerstag 25 Sonntag 25 Dienstag

gleich. Im Offset- oder Digitaldruck


26 Freitag 26 Montag 9
26 Montag 13
26 Donnerstag 26 Samstag 26 Dienstag 26 Donnerstag 26 Sonntag 26 Mittwoch 26 Freitag 26 Montag 48
26 Mittwoch
27 Samstag 27 Dienstag 27 Dienstag 27 Freitag 27 Sonntag 27 Mittwoch 27 Freitag 27 Montag 35
27 Donnerstag 27 Samstag 27 Dienstag 27 Donnerstag
28 Sonntag 28 Mittwoch 28 Mittwoch 28 Samstag 28 Montag 22
28 Donnerstag 28 Samstag 28 Dienstag 28 Freitag 28 Sonntag 28 Mittwoch 28 Freitag
29 Montag 5
29 Donnerstag 29 Sonntag 29 Dienstag 29 Freitag 29 Sonntag 29 Mittwoch 29 Samstag 29 Montag 44
29 Donnerstag 29 Samstag
30 Dienstag 30 Freitag 30 Montag 30 Mittwoch 30 Samstag 30 Montag 31
30 Donnerstag 30 Sonntag 30 Dienstag 30 Freitag 30 Sonntag
31 Mittwoch 31 Samstag 31 Donnerstag 31 Dienstag 31 Freitag 31 Mittwoch 31 Montag 1

Neujahr 01.01. • Heilige Drei Könige 06.01.* • Karfreitag 06.04. • Ostern 08. - 09.04. • Maifeiertag 01.05. • Christi Himmelfahrt 17.05. • Pfingsten 27. - 28.05. • Fronleichnam 07.06.* • Mariä Himmelfahrt 15.08.* • Tag der Deutschen Einheit 03.10. • Reformationstag 31.10.* • Allerheiligen 01.11.* • Buß- u. Bettag 21.11.* • Weihnachten 25. - 26.12. * Nicht in allen Bundesländern

Folder-Mailing Y Eine Mailing-Komplettlösung:


in verschiedenen Formaten und Pa-
Flyer gefalzt, 4 Seiten, DIN A4 mit Textpersonali-
pierqualitäten erhältlich. Auf Wunsch auch mit Be-
sierung, in C4-Umschläge, 1/0-farbig schwarz mit
festigungspins und Hülse. Sie können sich eine
Freimachvermerk bedruckt, kuvertieren und po-
Kalender-Vorlage von unserer Homepage herun-
steinliefern.
terladen.
Fotoposter Y Siehe Posterprints Photo.

G K
Gastro-Artikel Y Siehe Thekenaufsteller/Flyer- Kalender Y Kalender bieten wir als
Box, Blöcke, Speise-/Getränkekarten, Tischsets oder Bildkalender, Streifenkalender, Kalen-
Displays. der-BOX, Wandkalender, Broschü-
renkalender, MultiCard/Taschenka-
Geschäftsaustattung Y Siehe lender, Jahresplaner an. Mehr Info
Briefbogen/Kurzbrief, Visitenkarten, siehe jeweiliges Produkt.
Briefumschläge, Präsentationsmap-
pen, Blöcke, Schreibunterlagen, Jah- Kalender-BOX Y Im Offset- oder Digitaldruck
resplaner. bedruckte Einzelblätter werden in einer glasklaren
Kunststoffhülle, die Etui und Display zugleich ist,
Geschäftsberichte Y Siehe Broschüren oder Bro-
verpackt. Sie haben neben diversen Papiersorten
schüren klebegebunden.
die Wahl zwischen unterschiedlichen Seitenzahlen
Großaufkleber Y Im Großformatdruck als Vinyl und drei Formaten.
glänzend, Vinyl matt und Vinyl transparent erhält-
Kataloge Y Siehe Broschüren oder Broschüren
lich.
klebegebunden.
Großformatdruck Y Im OnlineShop können Sie in
der Kategorie Großformatdruck Posterprints, PVC- Klappkarten Y Die richtige Karte für
Banner, Leinwände, Großaufkleber, Displaysysteme verschiedenste Anlässe, z. B. als Einla-
und Plakatsysteme bestellen. dung, Weihnachtskarte oder Glück-
wunschkarte. Dafür stehen im Off-
Großflächenplakate Y Siehe Posterprints Plakat- set- und Digitaldruck verschiedene
papier. Varianten (hoch/ quer) auf diversen Papiersorten
Gutscheine Y Siehe Flyer ungefalzt, Klappkarten. zur Auswahl. Auch als Special im OnlineShop er-
hätlich. Im Digitaldruck können Klappkarten per-
H sonalisiert werden.
Handbücher Y Siehe Broschüren, Broschüren Klappvisitenkarten Y Siehe Visitenkarten.
klebegebunden/-Bücher oder Lose-Blatt-Sammlung.
Kundenkarten Y Siehe Clubkarten
Handzettel Y Siehe Flyer ungefalzt, Briefbogen,
Kurzbrief. Kurzbrief Y Siehe Briefbogen.
Hochzeitskarten Y Siehe Klapp- oder Postkarten. Kuvertierhüllen Y Nassklebende Briefumschläge
Hochzeitszeitungen Y Siehe Broschüren oder Bro- mit und ohne Fenster in verschiedenen Formaten,
schüren klebegebunden. für Kuvertierautomaten geeignet.
12

BlackBook © LASERLINE 2008


Alle Produkte von A bis Z
L N
Laminierte Posterprints Y Siehe Posterprints mit Notizzettel Y Siehe Blöcke.
Laminat. Notizzettelklotz Y Blöcke mit 200 bis 800 Blatt
Large Format Print Y Siehe Großformatdruck. im Digital- oder Offsetdruck zu bestellen. Sie wer-
den am Kopf verleimt und mit einer Rückpappe
Leinwand Y Siehe Poster Canvas Leinwand. versehen.
Letter-Mailing Y Eine Mailing-
Komplettlösung: Briefbogen DIN A4 O
mit beidseitiger Textpersonalisierung, Oktanorm Vario D5-S Y Einbahniges Banner-
zusätzliche Beilage DIN A4 (4/0-far- Displaysystem für den Innen- und Aussenbereich,
big) beides mit Wickelfalz, in DIN 4/0-farbig bedruckt. Eine Klemmprofilleiste ermög-
lang Kuvertierhüllen, 1/0-farbig schwarz mit Frei- licht den komfortabeln Austausch des Banners. Un-
machvermerk bedruckt, kuvertieren und postein- ter Großformatdruck erhältlich.
liefern. Overheadfolien Y In hoher Qualität bedruckte
Leuchtkasten Y Leuchtkasten in schönem Design, Präsentationsfolien sind im Digitaldruck in verschie-
Seiten aus Alu-Profil, Deckel und Boden aus Stahl, denen Formaten erhältlich.
Opalscheibe und transparente Schutzscheibe, ein
4-farbiger Print auf Backlite Film ist inklusive. Im P
OnlineShop unter Großformatdruck. Personalisierte Produkte Y Siehe Briefbogen per-
Lose-Blatt-Sammlung Y Sie kön- sonalisiert, Flyer ungefalzt personalisiert, Flyer ge-
nen Blatt für Blatt individuell gestal- falzt/Prospekte personalisiert, Postkarten persona-
ten, im Offset- und Digitaldruck auf lisiert, Klappkarten personalisiert, Letter-Mailing,
verschiedenen Papiersorten produ- Folder-Mailing, Postkarten-Mailing.
zieren. Optional stehen viele Zusat- Plakate Y Auf verschiedenen Papier- WEB 2.0
PRODUCERS AGENDA

zoptionen für die Weiterverbeitung zur Auswahl. sorten werden im Offset- und Digital- 23. April 2009
ICC-Berlin

Auch als Special im OnlineShop. druck Plakate von DIN A3 bis DIN A1
angeboten. Noch größere Formate
finden Sie m Großformatdruck unter
M Posterprints. Auch als Special erhältlich.
Plakatrahmen Y Ob als Werbeträger, Bilderrah-
Magazine Y Siehe Broschüren. men oder Hinweisschild: formschönes Design, ein-
Mailings Y Siehe Briefbogen personalisiert, Kurz- facher Mechanismus zum Öffnen und Schließen des
brief personalisiert, Flyer ungefalzt personalisiert, Klapprahmens, Prints auf Standard-Plakatpapier in-
Flyer gefalzt/Prospekte personalisiert, Postkarten klusive. Im OnlineShop unter Großformatdruck.
personalisiert, Klappkarten personalisiert, Letter- Plakatständer Y Sie können zwi-
Mailing, Folder-Mailing, Postkarten-Mailing. schen zwei Aufführungen des „Kun-
Menükarten Y Siehe Speise-/Getränkekarten. denstoppers“ für die Innen- oder Au-
ßenanwendung wählen. Die Plakate
Mitgliedskarten Y Siehe Clubkarten. sind inklusive und werden auf Stan-
Mousepads Y Werbung immer im Blickfeld: Mou- dard-Plakatpapier 4/0-farbig gedruckt. Im Online-
sepads im Offset- oder Digitaldruck bedruckt, auf Shop unter Großformatdruck.
Wunsch mit 25 oder 50 Blatt erhältlich. Als Mou- Postersysteme Y Im Großformatdruck können Sie
sepad oder Schreib-/Notizblock nutzbar. Passende unter Postersystemen Plakatrahmen, Plakatständer,
Kalendarien als Download vorhanden. Plakattaschen, Spannrahmen, Poster-Snaps und
MultiCard Y Die robuste Allround-Geschäftskarte Windo-Postersysteme bestellen.
im Visitenkartenformat wird oft auch als Taschenka- Plakattaschen Y Einfach die Prints (Standard-Pla-
lender eingesetzt. Nach dem Druck im Offset- oder katpapier) in die Plakattaschen einlegen und auf-
Digitaldruckverfahren erfolgt die Veredelung mit hängen. Auf Wunsch mit 2 Posterprints für Vor-
beidseitiger Hochglanzfolie. Auf Wunsch mit abge- der- und Rückseite und in verschiedenen Formaten
rundeten Ecken. Auch als Special erhältlich. erhältlich. Im OnlineShop unter Großformatdruck.
13

BlackBook © LASERLINE 2008


Alle Produkte von A bis Z
Planobogen Y Siehe Druckbogen. Präsentationsmappen Y Alles fin-
det seinen Platz mit den individuellen
Poster Canvas Leinwand Y Die Natur-Künstler- Präsentationsmappen. Sie können
leinwand (aus einem Baumwollgewebe) ist schwer zwischen vielen Ausführungen und
entflammbar. Als Großformatdruck und Special er- diversen Materialien wählen. Im Off-
hältlich. Optional mit Keilrahmen. set- oder Digitaldruck und als Special erhältlich.
Posterprints mit Laminat Y Für eine besonders Preislisten Y Siehe Flyer ungefalzt, Flyer gefalzt/
hohe Stabilität laminieren wir Ihre Poster beidsei- Prospekte, Broschüren, Broschüren klebegebunden
tig ein. Die Laminierung schützt vor Umwelteinflüs- oder Lose-Blatt-Sammlung.
sen und garantiert einen dauerhaften Innen- und Pressemappen Y Siehe Präsentationsmappen.
kurzfristigen Außeneinsatz. Im OnlineShop unter
Produktblätter Y Siehe Flyer ungefalzt oder Lo-
Großformatdruck.
se-Blatt-Sammlung.
Posterprints Photo glänzend Y Das Programmhefte Y Siehe Broschüren oder Bro-
PE-beschichtete, hochglänzende Fo- schüren klebegebunden.
topapier lässt Bilder besonders edel
Prospektblätter Y Siehe Flyer ungefalzt oder Lose-
wirken. Nur für den Indoor-Bereich
Blatt-Sammlung.
geeignet. In verschiedenen Formaten
unter Großformatdruck zu bestellen. Auch als Spe- Prospekte Y Siehe Flyer gefalzt/Prospekte.
cial erhältlich. PVC-Banner Y Banner aus PVC-beschichtetem
Polyestergewebe. Der Druck ist wasserfest und UV-
Posterprints Plakatpapier Y Das weiße, wasser- beständig, also ideal für die Außenanwendung und
feste 120 g/qm Plakatpapier ist durch eine rück- sicher für den Indoorbereich. Auf Wunsch können
seitig blaue Spezialbeschichtung und die Kleister- Banner mit Ösen, Easy Clips oder einem Saum für
fähigkeit sehr gut für die kurzfristige Verwendung die Befestigung versehen werden. Unter Großfor-
im Outdoorbereich geeignet. In verschiedenen matdruck und als Special erhältlich.
Formaten unter Großformatdruck. Auch als Spe-
cial erhältlich.
Q
Posterprints Standard Y Das Standardpapier ist Quickscreen 3 Y Komplettsystem inklusive 4-far-
für normalen Posterdruck sehr gut geeignet, auch bigem Print: das ausziehbare Banner rollt sich selb-
für hinterleuchtete Anwendungen Citylights und ständig komplett in der Kassette (auch
Megalights gut einsetzbar. Indoor- und kurzfristig separat erhältlich) auf. Gedruckt auf
Outdoor geeignet. Unter Großformatdruck und als 230 mic Polypropylenfilm mit Block-
Special erhältlich. outschicht. In zwei Formaten unter
Poster-Snaps Y Ein Standard-Plakatpapier (Print Großformatdruck erhältlich.
inklusive) wird zwischen zwei Klemmleisten einge-
spannt und kann so einfach aufgehängt werden. In R
diversen Hoch- und Querformaten unter Großfor- Roll Screen Y Einbahniges Displaysystem für den
matdruck erhältlich. Innen- und Außenbereich mit stabilem Standfuß,
4/0-farbig bedruckt auf 230 mic Polypropylenfilm
Postkarten Y Postkarten für jeden mit Blockoutschicht. Als Single und Design unter
Anlass: verschiedene Formate und eine Großformatdruck erhältlich. Leichte Konstruktion,
breite Auswahl an Papiersorten sowie einfacher und schneller Aufbau ohne Werkzeug.
Veredelungsoptionen werden ange-
boten. Sowohl im Offset- als auch Di- Rolldisplay Y Elektrisches Displaysystem für den
gitaldruck und als Special erhältlich. Im Digitaldruck Innenbereich, mit 4 m Endlosprintbahn, 4/0-farbig
können Postkarten zudem personalisiert werden. bedruckt. Im OnlineShop unter Großformatdruck.

Postkarten-Mailing Y Eine Mailing-Komplettlö-


sung: Sie liefern die Adressdatei, wir drucken Post- S
karten mit beidseitiger Textpersonalisierung und 4 ScreenClassic Y Einbahniges Displaysystem für
einseitigem Hochglanzlack und liefern das Mailing den Innen- und Aussenbereich, 4/0-farbig gedruckt.
bei der Post aus. Im OnlineShop unter Großformatdruck.
14

BlackBook © LASERLINE 2008


Alle Produkte von A bis Z
Schreib-/Notizblocks Y Siehe Blöcke.
V
Schreibtischunterlagen Y Siehe
Versandtaschen Y Unter Briefumschläge in den
Schreibunterlagen.
Formaten C5, B5, C4 und B4, in verschiedenen Pa-
Schreibunterlagen Y Die Schreib- piersorten, mit und ohne Fenster erhältlich.
unterlage als Werbeträger: Im Offset-
oder Digitaldruck, auf verschiedenen Video-Cover Y Passende Einleger (258 x 195
Papiersorten produziert. Jeweils am Fuß verleimt mm) für die Video-Hülle: 4/0- oder 4/4-farbig im
mit Rückenpappe. Passende Kalendarien als Down- Offset- oder Digitaldruck produziert. Unterschied-
load vorhanden. liche Papiersorten und Veredelungsvarianten ste-
hen zur Auswahl.
Schulungsunterlagen Y Siehe Broschüren, Bro-
schüren klebegebunden oder Lose-Blatt-Sammlung. VIP-Karten Y Siehe Clubkarten.
Sedkarten Y Ob Autogramm- oder Sedcard, im Visitenkarten Y Unabdingbar für
Format DIN A5 in verschiedenen Papiersorten im die Geschäftsausstattung: viele For-
Offset- und Digitaldruck erhältlich. mate (hoch/quer), Papiersorten und
Spannrahmen Y Aluminiumprofil mit schwarzen Veredelungsvarianten stehen für den
Kunststoffecken, in das das Poster durch Federspan- ein-, zwei- oder vierseitigen Druck
nung und Posterklemmen befestigt wird. 4/0-far- im Offset- oder Digitaldruckverfahren zur Auswahl,
biger Print auf Standard-Plakatpapier und zwei um Ihre persönliche Note zu unterstreichen. Auch
Aufhängösen inklusive. Zu bestellen unter Groß- als Special erhältlich.
formatdruck.
Speise-/Getränkekarten Y Im Digitaldruck stehen
viele Formate, Falzvarianten und Papiersorten zur
Auswahl. Auch mit 2-Klammer-Rückstichheftung
Ihr Produkt fehlt? Wir
oder Wire-O-Bindung erhältlich. Auf Wunsch mit machen Ihnen ein Angebot!
Cellophanierung oder Lack veredelt.
Unser Anfrageformular im Internet ist der
Sticker Y Siehe Aufkleber. einfachste und schnellste Weg. Es hilft Ihnen,
Streifenkalender Y Schmale Wand- Modellbau 2007
Mo
Günther
Mustergass 24
Mustergasse
98200 Klein
Kleinstadt

bei Ihrer Anfrage alle wichtigen Eckpunkte


kalender in vielen Formaten und ent-
Corvette Stingray

1
2
3
4
5
6
7
Januar 2008
Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Samstag

Sonntag

Montag
Januar
Ja
1

7
Dienstag
Die

Don
Donnerstag

Samstag
Sam

Montag
Mo
Januar

Mittwoch

Freitag

Sonntag
2

6
anzugeben. Online zu finden unter:
weder mit Wire-O-Bindung, jeweils
8 Dienstag Dienstag 8
9 Mittwoch 9 Mittwoch
Mit

10 Donnerstag
Donnerstag 10
11 Freitag
11 Freitag
Fre

12 Samstag
Samstag 12
13 Sonntag

14 Montag
13 Sonntag
Son

15 Dienstag
Montag 14
16 Mittwoch 15 Dienstag
Die

16

www.laser-line.de/preisanfrage
17 Donnerstag Mittwoch

18 Freitag 17 Donnerstag
Don

19 Samstag
Freitag 18
20 Sonntag
19 Samstag
Sam

mit Rückpappe. Sowohl im Offset-


21 Montag
Sonntag 20
22 Dienstag

23 Mittwoch
21 Montag
Mon

24 Donnerstag
Dienstag 22
25 Freitag 23 Mittwoch
Mit

26 Samstag Donnerstag 24
27 Sonntag 25 Freitag
Fre

28 Montag
Samstag 26
29 Dienstag
27 Sonntag
Son

30 Mittwoch
Montag 28
31 Donnerstag
29 Dienstag
Dien

www.kitzbuehl.com 30
Mittwoch

31 Donnerstag
Don

als auch Digitaldruck stehen verschie- E-Mail: info@laser-line.de


dene Papiersorten zur Auswahl. Im Herbst auch als Fax: 030 46 70 96 - 66
Special erhältlich.

T
Taschenbücher Y Siehe Bücher Softcover. W
Taschenkalender Y Siehe MultiCard. Wandkalender Y Siehe Bildkalender, Streifenka-
lender, Broschürenkalender oder Jahresplaner.
Thekenaufsteller Y Stabile Aufsteller – flexibel im
Einsatz für kurzfristige Werbeaktionen. Weihnachtskarten Y Siehe Klappkarten.
Tickets Y Siehe Eintrittskarten. WipeWindo Y Funktional und
Tischkalender Y Unter Kalender wird werb lich: Die Vorteile des Floor-
dieser praktische Aufsteller mit Ka- windos werden mit der Funktiona-
lendarium in zwei verschiedenen For- lität einer Fußmatte kombiniert. Inkl.
maten und diversen Papiersorten im 4/0-farbigem Print auf Standard-Pla-
Offset- und Digitaldruck produziert. katpapier unter Großformatdruck erhältlich.
Tischsets Y Besonders attraktiv für die Gastrono-
mie: Werbebotschaften 4/0-farbig im Offset- oder Z
Digitaldruck gedruckt. Im Format DIN A3 in ver- Zeitschriften Y Siehe Broschüren oder Softcover-
schiedenen Papierqualitäten erhältlich. Broschüren.
15

BlackBook © LASERLINE 2008


Zusätzliche Angebote & Leistungen
LASERLINE bietet Ihnen nicht nur die Herstellung, Weiterverarbeitung und den Versand der Drucksa-
che, sondern auch viele Leistungen vor dem Druck, sprich in der Druckvorstufe, an. So wird LASERLINE
dem Anspruch einer „Full-Service-Druckerei“ gerecht: Sie können Ihre Druckvorlagen gestalten und Bil-
der hochauflösend scannen lassen. Wir erledigen Bildbearbeitung und erstellen digitale Proofs sowie
echte Andrucke.

Andruck Wenn Sie möchten, korrigieren wir Ihre Daten


Der Andruck ist ein nochmals und wandeln sie zu einer druckfähigen
Probedruck auf Auf- und gestalterisch ausgewogenen Satzdatei um.
lagenpapier mit der Sie haben alle Logos, Texte und andere gestalte-
im Fortdruck einge- rische Elemente vorliegen, brauchen aber mit dem
setzten Drucktechno- Layout Ihrer Werbung oder Visitenkarte Hilfe? Un-
logie, d.h. es werden sere Grafiker überneh-
einige Probeexemplare men das gerne für Sie.
mit genau der Druck- Nennen Sie uns nur
maschine, mit der spä- Ihre Wünsche und wir
ter die gesamte Aufla- erstellen ein entspre-
ge produziert wird, chendes Layout mit
hergestellt. Am An- Ihren Dateien.
Andruck auf der Nexpress
im Digitaldruck
druck können Sie ge-
nau sehen, wie z. B. Scan
die Farben auf dem gewählten Papier wirken. Im
Ob Fotomontage, Kor-
Gegensatz zum Digitaldruck ist der Andruck im Off-
rektur zerkratzter Dias,
setdruck verhältnismäßig teuer, weshalb hier eher
Änderung von Farben -
ein Normproof oder Farbprüfdruck erstellt wird.
wir erfüllen fast jeden
Wir helfen Ihnen weiter mit
Wunsch zum Thema Grafik, Layout und Scans.
Proof Bildbearbeitung. Wir
Günstiger als der An- scannen auf Heidelberg Nexscan mit einem Vorla-
druck ist ein Proof. genformat von maximal 315 x 457 mm, Aufsicht
Wählen Sie zwischen oder Durchsicht. Die Scans werden je nach Bedarf
einem Farbprüfdruck entfusselt und gesäubert oder unretuschiert gelie-
mit guter Farbge- fert.
nauigkeit oder einem
Standardauflösung der Scans:
aufwändig ausge-
· CMYK-Scans 355 dpi
messenem farbver-
bindlichen Normproof · Graustufen-Scans 355 dpi
nach Medienstandard · Strich-Scans 1.200 dpi
für eine zuverlässige
Vorabkontrolle Ihrer
Drucksachen. Beson- Proofkontrolle am
D50-Normlichttisch
derer Service: In un- Mehr Fragen zu Druckdaten?
serem Empfangsbereich in Berlin steht für unsere Ab Seite 63 finden Sie unsere Datenbroschü-
Kunden ein Normlichttisch zur Kontrolle der Norm- re „Read me first“ mit vielen Hinweisen und
proofs bereit. Tipps zur korrekten Datenerstellung.
Unter der Nummer 09001 - LASERLINE (60
Cent/Minute) erreichen Sie geschulte Mit-
Grafik & Layout arbeiter aus unserem Datenmanagement,
Wenn Sie keinen Grafiker an Ihrer Seite haben, er- die Ihnen alle Fragen zu Daten beantwor-
stellen wir Ihnen Layouts für Flyer, Prospekte, Visi- ten können. Sie können sich auch per E-Mail
tenkarten nach Ihren Wünschen. an unser Supportteam wenden (support@la-
Sie haben bereits eine Datei in einem Satzprogramm ser-line.de).
erstellt, kommen damit aber nicht so gut zurecht?
16

BlackBook © LASERLINE 2008


Weiterverarbeitung
& Zusatzoptionen
Möglichkeiten der Weiterverarbeitung
und Erläuterungen der Zusatzoptionen
im OnlineShop

17
Weiterverarbeitung
Lackieren
Im Offsetdruck produzierte Drucksachen
können während des Druckvorgangs mit
Mattlack und Glanzlack (Dispersionslack)
oder anschließend mit hochglänzendem
UV-Lack veredelt werden. Dadurch wird
eine glänzende Oberfläche sowie wir-
kungsvoller Schutz vor Verarbeitungs-
spuren oder späterem Farbabrieb erreicht.
Im Digitaldruck kann zusätzlich der gün-
stige Hochglanzlack ausgewählt werden,
der bei geringeren Kosten vergleichbare
Ergebnisse wie der UV-Lack erzielt. Au-
ßerdem kann hier vollflächig oder partiell
mit Mattlack bedruckt werden.
Anwendung: Flyer, Postkarten, Visitenkar-
ten, Broschüren, Bildkalender etc.

Cellophanieren
Eine Glanz- oder Mattfolie wird einsei-
tig auf die Oberfläche des bedruckten
Bogens übertragen. Optisch wertet die
Kunststofffolie das Druckprodukt eben-
so auf wie Lack, schützt die Oberfläche
jedoch besser. Durch Verwendung von
speziellen kratzfesten Folien kann eine er-
höhte mechanische Wiederstandsfähigkeit
erreicht werden. Die Folien können durch
Wiederholung des Cellophaniervorgangs
auch beidseitig aufgebracht werden.
Anwendung: Flyer, Präsentationsmappen,
Speise- und Getränkekarten, Multicard.
Zum Einsatz kommen die Laminatoren
GMP Pioneer 8000 BC sowie GMP Pro-
topic 520.

Schneiden
Nach dem Druck werden Papierbogen
einzeln oder in Stapeln mit Messern me-
chanisch getrennt. LASERLINE arbeitet
nach dem Messerschnittprinzip, d.h. ein
Messer senkt sich von oben auf das zu
durchtrennende Material, das auf einem
Schneidtisch fixiert ist.
Anwendung: LASERLINE liefert alle Pro-
dukte auf Format geschnitten.
Zum Einsatz kommen Polar 115 Xt und
Polar 92 ED Schneidemaschinen.
18

BlackBook © LASERLINE 2008


Weiterverarbeitung
Perforieren
Um den Einreiß- oder Durchreißwider-
stand von Papier zu verringern, wird es
perforiert. Messer trennen das Papier par-
tiell durch, sodass eine Reihe von Schlitzen
oder Löchern entsteht. Sie geben die spä-
tere Einreiß- oder Abriss-Stelle vor.
Anwendung: Eintrittskarten, abtrennbare
Rückantwortkarten oder Coupons weisen
eine Perforation auf. Wahlweise können
auch Flyer, Einladungskarten oder Klapp-
karten perforiert werden.
Zum Perforieren verwenden wir Horizon
AFC 566 FKT, Binderhaus R50, Digifold
und Nagel Auto-Rillnak Falz- und Rillau-
tomaten.

Rillen
Zur Vorbereitung eines Falzvorganges
kann Papier gerillt werden. Beim Rillen
wird durch Materialverdichtung oder -ver-
drängung die zukünftige Biegestelle vor-
bereitet, sodass die Qualität des Falzes
deutlich steigt.
Anwendung: Präsentationsmappen, Klapp-
karten, Prospekte. Wir empfehlen, bei
Drucksachen auf Papier mit einer Gram-
matur ab 170 g/qm, bzw. bei im Digital-
druck produzierten Produkten immer die
Zusatzoption Rillen auszuwählen.
Zum Rillen verwenden wir Horizon AFC
566 FKT, Binderhaus R50, Digifold und
Nagel Auto-Rillnak Falz- und Rillauto-
maten.

Bohren
Papierbogen werden an separaten Papier-
bohrmaschinen 1-fach, 2-fach oder 4-fach
gebohrt. Die so produzierten Löcher er-
möglichen es beispielsweise, das Papier di-
rekt in Ordnern abzuheften.
Anwendung: Lose-Blatt-Sammlungen, die
in Ordner einsortiert werden, Schreib-
blocks.
Zum Einsatz kommt eine Hang Papier-
bohrmaschine.
19

BlackBook © LASERLINE 2008


Weiterverarbeitung
Stanzen
Mithilfe von Stanzeisen, Stanzformen oder
Stanzlinien können Papiere und Kartons
in beliebigen Formen ausgestanzt wer-
den. Es sind also auch, im Unterschied zum
Schneiden, ungerade Formen möglich.
Anwendung: Abgerundete Ecken bei Mul-
ticard und Visitenkarte, Fenster als beson-
deres Gestaltungsmerkmal, Präsentations-
mappen mit und ohne Visitenkartenschlitz,
runde und ovale Formen bei Aufklebern.
Wir fertigen nach Ihren Wünschen auch
eine individuelle Stanzform.
Wir verwenden einen Kama TS 74 Stanz-
und Prägeautomat.

Prägen
Papier kann verformt werden, sodass
eine für Augen und Tastsinn gleicherma-
ßen ansprechende Reliefbildung erreicht
wird. Die Prägung kann erhaben (positiv)
und vertieft (negativ) sein und zählt zu
den anspruchsvollsten Veredelungsarten
von Drucksachen.
Anwendung: Auf Anfrage können Um-
schläge, Einladungskarten, Visitenkarten
und Briefbogen individuell geprägt wer-
den.
Wir verwenden einen Kama TS 74 Stanz-
und Prägeautomat.

Folieneinschweißung
Optionale Verpackungstechnik zum ein-
fachen Schutz vor Staub und Feuchtigkeit
bei Lagerung und Versand. Drucksachen
werden dabei stapelweise mit einem so-
genannten Haubenschrumpfgerät in Klar-
sichtfolie eingeschweißt.
Zum Einsatz kommt ein Visionpack SRL VP
5000A Haubenschrumpfgerät.

20

BlackBook © LASERLINE 2008


Weiterverarbeitung
Rückstichheftung
Hierbei werden die gesammelten und ge-
falzten Papierseiten mit 2 bis 4 Metallklam-
mern fest miteinander verbunden.
Anwendung: Eignet sich nur für Broschü-
ren mit begrenztem Umfang, abhängig von
der Grammatur des Papiers. Eine Broschüre
auf 90 g/qm Papier mit 96 Seiten Umfang
(5 mm Rückendicke) kann noch mit Rückstich-
heftung gebunden werden. Bitte wenden Sie
sich an unsere Kundenberater für mehr Infor-
mationen.
Anwendung: Broschüren, Booklets, Kataloge,
Exposés, Speise- und Getränkekarten.
Zur Anwendung kommen ein Horizon Stitchli-
ner 5500 und ein Nagel Foldnak 8.

Ringösenheftung
Diese Bindeart ergänzt die Rückstichheftung
durch standardisierte Abheftösen, die bei-
spielsweise das Abheften in Ordnern ermögli-
chen. Die Ringösen stehen als Drahthalbringe
an der Bundseite des Druckproduktes ab.
Anwendung: siehe Rückstichheftung.
Treppeneffekt:
Überstand muss entfernt werden.
Achtung Bundzuwachs
Bei Rückstich- und Ringösenheftung kommt
es produktionsbedingt zu einem Papierüber-
stand (Treppeneffekt). Lesen Sie dazu den Arti-
kel „Bundzuwachs berechnen“ (Seite 43).

PUR-Klebebindung
Die PUR-Klebebindung (Polyurethan) kann bei
Produkten von größerem Umfang eingesetzt
werden. Zur Bindung werden die Seiten zu-
erst zu einem Block zusammengetragen und
am Rücken rau angefräst. Danach wird der
Inhalt durch heiß aufgetragenen Kleber und
hohen Druck mit dem Umschlag verbunden.
Die PUR-Klebebindung trocknet zwar lang-
sam, ist dafür aber besonders elastisch, reiß-
fest und langlebig.
Anwendung: Broschüren mit hoher Seitenzahl,
Bücher mit Softcover.
Zur Anwendung kommt der Horizon BQ 470
Klebebinder.
21

BlackBook © LASERLINE 2008


Weiterverarbeitung

Kaltklebebindung
Bei der Kaltklebebindung werden die
einzelnen Seiten zu einem Block zusam-
mengetragen, für bessere Klebehaftung
am Rücken rau angefräst und dann mit
Dispersionsleim kalt verklebt. Nach dem
Trocknen lassen sich die Einzelblätter wie
bei einem Schreibblock abreißen.
Anwendung: Blöcke, Schreibunterlagen.

Wire-O-Bindung
Diese Bindeart wird auch Drahtkammbin-
dung genannt. Zu Schlaufen gedrehter
Endlosdraht wird durch Ausstanzungen
geführt und fest verschlossen, sodass ein
Entnehmen von Blättern nicht mehr mög-
lich ist.
Wire-O gebundene Broschüren und Ex-
posés lassen sich leicht aufschlagen und
bleiben offen liegen.
Anwendung: Kalender, Schreibblöcke, Ex-
posés, Broschüren, Speisekarten.
Die Fertigung erfolgt mit Renz Super
700 und Renz Autobind 500 Bindeauto-
maten.

Kalender-
Wire-O-Bindung
Unterteilte Wire-O-Bindung bestehend
aus zwei Ringdrähten und einem Ka-
lender-Aufhänger aus Metall als Mittel-
teil. Vor der Bindung wird mittig am Kopf
ein halbkreisförmiges Daumenloch aus-
gestanzt.
Die Fertigung erfolgt mit Renz Super
700 und Renz Autobind 500 Bindeauto-
maten
22

BlackBook © LASERLINE 2008


Weiterverarbeitung Grossformatdruck

Ösen
Banner im Großformatdruck werden auf
Wunsch mit Ösen versehen, die als Auf-
hängevorrichtung dienen und die Instal-
lation vereinfachen. Das Gewebe wird
manuell gestanzt und das so entstan-
dene Loch im gleichen Arbeitsgang mit
einer Metallöse versehen.
Anwendung: PVC-Banner im Großfor-
matdruck.

Kaschieren
Unter Kaschieren versteht man das
Überziehen von Trägermaterialien wie
Kartons, Pappen, Platten mit Papieren,
Geweben oder Folien. Der überstehen-
de Print muss nach dem Aufkaschieren
manuell mit einem scharfen Messer ent-
fernt werden.
Anwendung: Kaschieren von Großfor-
matdrucken auf Forex- oder Kapa-Plat-
ten.
Zur Anwendung kommt ein Seal Image
62 Laminator.

Laminieren
Großformatdruck
Der bedruckte Bogen wird in einem Ar-
beitsgang beidseitig mit Glanz-, Matt-
oder Selbstklebefolie eingeschweißt. Die
Kanten können dabei auf Papierkante
oder Überstand (siehe Abbildung) ge-
schnitten werden. Je nach Verarbeitung
und verwendetem Laminat kann ein be-
dingter Schutz vor Feuchtigkeit oder auch
mechanischen Einflüssen (Kratzfestigkeit)
erreicht werden.
Anwendung: laminierte Plakate.
Zur Anwendung kommt ein Seal Image
62 Laminator.
23

BlackBook © LASERLINE 2008


Weiterverarbeitung – Falzen
Das Papier wird nach genau festgelegten Maßen und vorgegebenem Schema an einer vorbereiteten Bie-
gestelle (Rillen), möglichst in Laufrichtung, umgebogen. LASERLINE benennt die Falzart nach der An-
zahl der Seiten, die durch das Falzen entstehen (im Fachjargon wird auch nach der Anzahl der Brüche be-
nannt). Ein 1 Mal gefalzter Papierbogen hat 4 Seiten, heißt also 4 Seiten Einfachfalz.
Anwendung: Flyer, Prospekte und Broschüren, aber auch Präsentionsmappen, Klappkarten, Folder, Visi-
tenkarten und CD-Booklets. Zum Falzen verwenden wir Horizon AFC 566 FKT, Binderhaus R50, Digifold
und Nagel Auto-Rillnak Falz- und Rillautomaten.

4 Seiten 6 Seiten 6 Seiten


Einfachfalz Wickelfalz Zick-Zack-Falz

6 Seiten 8 Seiten 8 Seiten


Fensterfalz Wickelfalz Zick-Zack-Falz

8 Seiten 8 Seiten 8 Seiten


Doppel-Parallel-Falz Altarfalz Kreuzbruch

8 Seiten 10 Seiten 10 Seiten


Kreuzbruch gestuft Wickelfalz Zick-Zack-Falz

Gefalzte Flyer kalkulieren Y www.laser-line.de


24

BlackBook © LASERLINE 2008


Weiterverarbeitung – Falzen

10 Seiten
S it 12 Seiten
Sonder-Zick-Zack-Falz Sonder-Zick-Zack-Falz

12 Seiten 12 Seiten
Wickelfalz Zick-Zack-Falz

12 Seiten 12 Seiten
Zick-Zack-Stufenfalz Zick-Zack-Kreuzbruchfalz

14 Seiten 14 Seiten
Wickelfalz Zick-Zack-Falz

16 Seiten
S it 16 Seiten
Wickelfalz Zick-Zack-Falz
25

BlackBook © LASERLINE 2008


Zusatzoptionen
Abdeckleisten Befestigungspins
Es handelt sich um selbstklebende Schutzleisten ge- Zur Befestigung von Plakaten oder Jahresplanern
gen „Eselsohren“, die entweder lose beigelegt oder an der Wand. In 4 Farben (rot, weiß, blau oder
schon auf die Rückseite von Schreibtischunterlagen schwarz) lieferbar, Durchmesser ca. 4 cm. Auf
geklebt werden. Wunsch können die Pins auch mit Ihrem Firmen-
logo bedruckt werden (bitte gesondert anfragen).
Abheftstreifen
Transparenter Abheftstreifen wird bei der Wire-O-
Bindung (Drahtkammbindung) eingebunden. Da-
mit können Sie die komplette Broschüre abheften.

Adressoptimierung Beilagen
Wenn Sie diese Option wählen, überprüfen wir Ihre Bei Direktmailing-Aufträgen, z. B. personalisierte
gelieferten Adressen mit einer speziellen Software. Briefbogen, können auch Beilagen wie Rückant-
Dabei werden Dubletten herausgefiltert, das Por- wortkarten bestellt werden. Jede Beilage muss min-
to durch PLZ-Sortierung optimiert und die Recht- destens DIN A7 (74 x 105 mm) groß sein, damit
schreibung kontrolliert. Außerdem wird geprüft, ob dieser Prozess automatisiert werden kann.
PLZ und Wohnort zusammen passen und ob es die
jeweilige Straße im angegebenen Wohnort gibt. Be- Beleuchtung
vor die Daten korrigiert werden, erhalten Sie ein Zu vielen Displaysystemen im Großformatdruck ist
Protokoll über die fehlerhaften Adressen, so dass optionales ein 35 Watt Halogenspotlight zur Be-
Sie selbst entscheiden können, ob die Korrektur aus- leuchtung erhältlich. Das Halogenspotlight wird auf
geführt werden soll. Siehe auch Adresspersonalsie- der oberen Schiene montiert und ist verstellbar.
rung und Posteinlieferung.

Adresspersonalisierung
Nachträgliche, einseitige Adressierung/Personali-
sierung aus angelieferter Excel-Datei anhand eines
Inkjet-Druckers auf im Offsetdruck hergestellten
Produkten. Beispiel: Sie lassen im Offsetdruck Post-
karten drucken und wollen diese anschließend als Bildpersonalisierung
Direktmailing verschicken, dann werden auf der
Mit dieser Art der Personalisierung können Fotos,
Postkarten-Rückseite die Adressen der Empfänger
Logos und ähnliche Bilddaten von Blatt zu Blatt
eingedruckt. Siehe auch Adressoptimierung und
ausgewechselt werden. Gerade für Mitgliedskarten
Posteinlieferung.
(wechselnde Passbilder) oder bei Gebietsweise un-
terschiedlichen Kundenberatern, erhöht diese Per-
Befestigungshaken sonalisierung die Attraktivität Ihrer Werbebotschaft.
Haken an Gummibändern zur Befestigung von ge- Mehr Infos zu Personalisierungen und Direktmai-
östen PVC-Bannern. Wieder verwendbar, in weiß lings finden Sie auf den Seiten 105 - 120.
oder schwarz und in 2 Längen (18 und 25 cm )
erhältlich. Bindung
Bei einigen Produkten können Sie optional ent-
scheiden, ob es gebunden werden soll. Bei ande-
ren Produkten wiederum, welche Farbe die Bindung
haben soll. Die Wire-O-Bindung ist vor allem für
Kalender geeignet, da sich die Seiten auf den Rü-
cken schlagen lassen. Alternativ bieten wir Ihnen
eine Klebe- oder Rückstichheftung an. Siehe auch
Seite 21 - 22.
26

BlackBook © LASERLINE 2008


Zusatzoptionen
Bohren Ecken abrunden
1-fach, 2-fach oder 4-fach-Bohrungen, standar- Vermeiden Sie Eselsohren durch rund gestanzte
disiert nach DIN-Norm zur Abheftlochung. Siehe Ecken! Findet häufig Einsatz bei MultiCards, Visi-
auch Seite 19. tenkarten, Taschenkalendern, Mousepads etc.
Multikarte
Briefumschläge
Prof.
Bestellen zu Ihrer Drucksache, z. B. saisonale Gruß- Musterma
nn
karten, Briefumschläge gleich mit. Seidengefütterte
Qualität in den passenden Formaten.

Bündelung
Effekt-Bilder
Ihr Produkt wird nach einer bestimmten Stückzahl
Eine besonders Aufmerksamkeit erregende Art der
in separate Verpackungseinheiten aufgeteilt.
Personalisierung im Digitaldruck: Mit Effektbildern
können Sie den Namen des Kunden oder andere
CD-Haftpunkte
Daten in origineller Weise direkt in ein Bild integrie-
Einfach und elegant lassen sich selbstklebende CD- ren. Den Namen das Kunden in Sand geschrieben
Haftpunkte auf den CD-Kartonhüllen an der ent- oder Firmenbezeichnungen als Wolken darstellen
sprechende Stelle befestigen. Anschließend wird die – die Bilder sehen so aus, als hätte sie ein Fotograf
CD auf den Punkt gesteckt und hat sicheren Halt. extra geknipst. Siehe Beispiel auf Seite 99.

Einzelverpackung
Produkte werden in einem vorgefertigten Karton
bzw. in Standard-Verpackungen einzeln verpackt,
z. B. Bildkalender zum weiteren Versand.

Deckblatt
Für Broschüren oder Kalender mit Wire-O-Bindung
können Sie zusätzlich ein unbedrucktes Deckblatt
aus Klarsichtfolie oder Transparentpapier bestellen.

Dreieckstaschen
Transparente selbstklebende Dreieckstaschen zum Falzen
Einlegen von Einzelblättern, Prospekten und ande- Einige Produkte werden standardmäßig plano gelie-
ren Werbematerialien in Präsentationsmappen. In fert. Sie können optional gefalzt werden, z. B. Pla-
unterschiedlichen Größen erhältlich. Die Dreiecks- kate DIN A2 gefalzt auf DIN A4. Siehe Falzarten
taschen werden entweder auf Einzelbogen beige- auf Seite 24 - 25.
legt oder auf Wunsch von uns in das Druckerzeug-
nis eingeklebt.

EasyClip
Variable, wiederverwendbare Klemmösen in weiß
für das Befestigen von Posterprints im Großformat-
druck. Sie werden beigelegt und können nach Be-
darf leicht am Banner ohne Werkzeug angebracht
Falzen / Kuvertieren
werden – ohne Ösen und Lochen. In 2 Versionen:
Unter diese Option fallen die entsprechend not-
Maxi hält bis zu 100 kg, Mini bis zu 45 kg Gewicht.
wendigen Arbeiten für ein Mailing, wie Falzen auf
Briefumschlaggröße, Kuvertieren (in Briefumschlä-
ge verpacken), ggf. mit gewünschten Beilagen. Ent-
sprechend Ihren Angaben wird Ihr Mailing mit al-
len notwendigen Formularen pünktlich bei der Post
eingeliefert. Siehe auch Posteinliefern.
27

BlackBook © LASERLINE 2008


Zusatzoptionen
Folieneinschweißung mit Fenster). Briefumschläge wählen Sie immer
Ihr Produkt wird in der Folien-Maschine einzeln dann, wenn LASERLINE die komplette Abwicklung
oder zu 10 Exemplaren in Folie eingeschweißt. Di- Ihrer Mailingkampagne inklusive Kuvertieren und
ese Option ist für Kalender und Broschüren ver- Posteinlieferung übernehmen soll.
fügbar.

Heftertechnik
Es handelt sich um eine selbstklebende Schnellhef-
ter-Mechanik aus Kunststoff in weiß mit einer Grö-
ße von 20 x 150 mm und Deckleiste. Auf Wunsch
auch mit herausziehbarer Abheftzunge. Mehr Infos zu Personalisierungen und Direktmai-
Sie können die Heftertechnik beigelegt erhalten lings finden Sie auf den Seiten 105 - 120 oder fra-
und bei Bedarf selbst einkleben oder von uns fer- gen Sie unsere Kundenberater. Siehe auch Adres-
tig konfektionieren lassen. soptimierung und Posteinliefern.

Lack
Setzen Sie Highlights! Mit Lack veredeln und schüt-
zen Sie Ihr Druckprodukt. Die Farben wirken bril-
lanter und das Produkt wird weitestgehend gegen
Abgriff geschützt.

Im Digitaldruck haben Sie die Wahl zwischen Matt-


lack, partiellem Mattlack oder Hochglanzlack. Im
Hülsen mit Knickverschluss Offsetdruck bieten wir Ihnen matten oder glän-
Es handelt sich um einen runden Versandkarton zur zenden Dispersionslack an.
Einzelverpackung z. B. von Plakaten oder Jahrespla-
nern mit Knickverschluss an beiden Enden. Mappen schließen
Möchten Sie die Hülsen dem Produkt nur beige-
legt haben? Oder sollen wir das Produkt für Sie In der Regel erhalten Sie Ihre Mappen von uns pla-
rollen und in die Hülsen einstecken? Sie haben die no geliefert, also ungefalzt. Optional bieten wir Ih-
hl!
Wahl! nen gerne an, die Mappen auch zu schließen, also in
Handarbeit zusammen zu stecken und zu falzen.

Konfektionieren
Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, verschiedene
Nummerieren
Produkte nachträglich mit Zusätzen auszustatten,
z. B. selbstklebende CD-Haftpunkte mittig einkle- Sie haben die Möglichkeit, viele Drucksachen ein-
ben und die CD-Hülle auf Format falzen. oder beidseitig nummerieren zu lassen. Dies bie-
tet sich, z. B. für Clubkarten, Eintrittskarten, Verlo-
Kuvertieren sungen oder Lieferscheine an.
Sie haben bei der Kuvertierungen die Wahl zwi-
schen unbedruckten Kuvertierumschlägen im pas- Natürlich ist es auch möglich, Nummerierungen
senden Format oder nach Ihren Wünschen be- mehrfach auf einer Seite aufzubringen, z. B. mit
druckten Umschlägen. Gerne können Sie uns auch einer Perforation als Abriss. Fragen Sie dazu bitte
passende Kuverts zusenden (Wichtig: nassklebend unsere Kundenberater.
28

BlackBook © LASERLINE 2008


Zusatzoptionen
Für eine einseitige oder beidseitige Nummerierung Mehr Infos zu Direktmailings, Personalisierungen
senden Sie uns mit Ihren Druckdaten am besten und den möglichen Optionen finden Sie auf den
eine zweite PDF-Datei, in der Sie ein Beispiel Ihrer Seiten 105 - 120.
Nummerierung platziert haben, in Schriftart, Größe
und Farbe. Nummerierungen, unter denen trans- Rillen
parente Objekte liegen, müssen vorher mit uns ab- Das Rillen bzw. Nuten ist besonders bei starken Pa-
gesprochen werden. piersorten zu empfehlen und verhindert beim Fal-
Sie erhalten vor Druckbeginn von unseren Mitarbei- zen den Bruch des Papiers. Siehe auch Seite 19.
tern per E-Mail einen Softproof mit der in unserer
Personalisierungssoftware eingerichteten Numme-
rierung zur Gegenkontrolle. Erst nachdem Sie diesen
freigegeben haben, beginnen wir mit dem Druck
Ihres Auftrags. Die Fertigstellung richtet sich ent-
sprechend nach der Freigabe.

Ösen
Optional kann Ihr PVC-Banner zur Befestigung mit
Metallösen (silber, Innendurchmesser 11 mm) ver-
sehen werden. Es wird je eine Öse nach 50 cm an- Rillen / Falzen
gebracht. Siehe auch Seite 23. Ein Produkt das sonst plano ausgeliefert wird, kann
mit dieser Zusatzoption auch gerillt und in vielen
Varianten gefalzt werden. Siehe auch Seite 19, 24
und 25.

Ringösen
Unter Ringösen versteht man eine Rückstichhef-
tung mit standardisierten Abheftösen, um z. B. eine
Perforieren DIN-A4-Broschüre in einem Ordner abheften zu
Mechanisch gestanzte Trennlinie, die das Abreißen können. Die Ringösen stehen als 2 oder 4 Drahthal-
erleichtert: z. B. Antwortkarten, Wertcoupons, Ein- bringe an der Bundseite. Siehe auch Seite 21.
trittskarten. Siehe auch Seite 19.

Posteinliefern
Auf Wunsch können wir Ihre bei uns bestellten Mai-
lingdrucksachen zur Post liefern – ein Service der Ih-
nen Wege und Zeit spart. Entsprechend Ihren An-
gaben werden wir Ihr Mailing pünktlich mit allen
notwendigen Formularen zur Post bringen.

Rücken oder Rückseite


Stärken Sie Ihrem Druckprodukt den Rücken! Mit
einer Rückpappe (grau) oder einer ein- oder beid-
Optional bieten wir auch eine Adressoptimierung seitig bedruckten Rückseite (350 g/qm Bilderdruck
für mehr Effizienz und Portooptimierung. (Zu be- matt).
achten: Porto ist von Größe, Gewicht und Postleit-
zahlenbereich abhängig, kann also nicht vorab be- Sätze erstellen
rechnet werden.) Bei Lose-Blatt-Sammlungen im Offsetdruck bieten
Einen Portorechner finden Sie auch auf den Seiten wir Ihnen die Möglichkeit, diese nicht nach Sor-
der Post unter www.deutschepost.de. Bitte beach- ten, sondern nach Sätzen verpackt zu erhalten.
ten Sie die günstigen Tarifmöglichkeiten für „Info- Das heißt, die einzelnen Blätter werden in der ge-
post“ und „Infobrief“. wünschten Reihenfolge zusammengetragen.
29

BlackBook © LASERLINE 2008


Zusatzoptionen
Schneiden (auf Sonderformate) Veredelung
Lassen Sie Ihr bestelltes Produkt nachträglich auf Druckveredelungen wie Lackierungen und Foli-
ein individuelles Format schneiden. Für einen sau- enkaschierungen bieten Schutz gegen Farbabrieb,
beren Beschnitt ist ein Zwischenschnitt (Abstand Spritzwasser und Abgriff, geben Stabilität und las-
zum nächsten Motiv) von mindestens 3 besser 4 sen die Farben brillieren. Im Offsetdruck können
mm erforderlich. Bitte markieren Sie die Schnitträn- Sie zwischen Matt- oder Glanzlack (während des
der in Ihrer Druckdatei außerhalb vom Endformat Druckvorganges) sowie hochglänzendem UV-Lack
und beschreiben Sie die Formatgröße unter “Hin- und UV-Spotlack (anschließender Verarbeitungs-
weise” am Ende des Bestellvorgangs. prozess). Im Digitaldruck wird die Veredelung mit
Hochglanz- oder Mattlack und partiellem Mattlack
Textpersonalisierung angeboten. Unabhängig vom Druckverfahren kön-
Erregen Sie mehr Aufmerksamkeit mit Ihren Wer- nen Sie Druckprodukte auf Wunsch mit Matt- oder
bemitteln durch personalisierte Inhalte. Direkte An- Hochglanzfolie laminieren lassen.
sprache fördert den Kundendialog. Nutzen Sie Text-
personalisierungen z. B. für Mailings, Kundenkarten
und Mitgliedsausweise. Sie können für Ihre dyna- Im Offsetdruck können Sie zwischen Matt- oder
mischen Personalisierungsinhalte frei die Schriftart, Glanzlack, hochglänzendem UV-Lack, sowie Matt-
-größe und -farbe wählen. Positionieren Sie hierzu oder Hochglanzfolie wählen. Im Digitaldruck haben
einfach die sich dynamisch verändernden Inhalte Sie zusätzlich noch die Möglichkeit einer partiellen
mittels Platzhaltern im gestalteten Dokument und Mattlackierung. Lassen Sie sich beraten!
senden Sie uns eine passende Excel-Datei, in der
die entsprechenden Inhalte hinterlegt wurden. Über
eine spezielle Software werden dann die in der Da- Visitenkartenbox
tenbank hinterlegten Inhalte mit den Platzhaltern Ihre Visitenkarten können sich sehen lassen! Be-
im Druckdokument zusammengeführt und einge- stellen Sie eine Klarsichtbox dazu. Sie entscheiden,
baut. Dies geschieht mittlerweile ausschließlich im ob diese beigelegt wird oder wir Ihre Visitenkarten
PDF-Format, in das dann entsprechend Ihren An- gleich darin verpacken.
gaben dynamisch pro Blatt eine andere Adresse etc.
platziert wird.
Visitenkartentaschen
Transportköcher / Transporttasche Es handelt sich um eine transparente, selbstkleben-
de, an der oberen Breitseite offene PVC-Hülle mit
Schützen Sie Ihr Display gegen Beschädigungen
einem Innenmaß von 92 x 56 mm zum Einschie-
oder Witterung. Die Transporttasche ist mit einem
ben von Visitenkarten.
Reißverschluss verschließbar und bei Roll Screen
Single + Design inklusive. Für alle anderen Rollsy-
steme optional erhältlich.

Umschlag
Mit dieser Option können Sie für den Umschlag
Ihrer Broschüre eine andere Papierart wählen. So
Sie entscheiden, ob wir die Visitenkartentaschen
wird meist ein Umschlag mit höherer Grammatur
beilegen und Sie sie nach Bedarf selbst einkleben,
gewünscht. Beachten Sie bitte, dass der Umschlag
oder ob wir das Einkleben für Sie vorab überneh-
immer 4 Zusatzseiten umfasst. Wenn Sie also zu
men.
einer 8-seitigen Broschüre noch einen Umschlag
wählen, ergibt sich automatisch ein Gesamtumfang
von 12 Seiten. Wechselprint
Für viele Display- und Poster-Systeme können Sie
Umschlag personalisiert Wechselprints erhalten. Diese können Sie leicht
Geben Sie Ihren Drucksachen eine persönliche Note. selbst austauschen. Bei Roll Screen Single + De-
Mit dieser Option können Sie den Umschlag Ihrer sign bieten wir Ihnen einen kostenlosen Austausch
Broschüre personalisieren lassen. durch uns an.
30

BlackBook © LASERLINE 2008


Technik im Detail
Unsere hochmodernen Maschinen
und Geräte im Überblick

31
Technik PrePress
Prinect Printready System
Druckvorstufen-Workflow. Automatisiert sämt-
liche Produktionsschritte der Druckvorstufe:
Prüfung und Vorbereitung der Daten wie Co-
lormatching, Transparenzreduzierung, Preflight,
Überfüllen, Ausschießen und Ausgabe.
Signastation Ausschießsoftware. Stellt Einzelsei-
ten zur Druckform zusammen, verarbeitet PDF-
Dateien und erzeugt CIP3-PPF (Print Production
Format) bzw. CIP4-JDF Informationen für Press
und Postpress

2 Epson Stylus Pro 9800 Proofer


8 Farben Tintenstrahltechnologie
maximale Druckbreite 112 cm
maximale Auflösung 2.880 x 1.440 dpi

2 Epson Stylus Pro 7000 Proofer


8 Farben Tintenstrahltechnologie
maximale Druckbreite 61 cm
maximale Auflösung 1.440 x 720 dpi

1 Epson Stylus Pro 4800 Proofer


8 Farben Tintenstrahltechnologie
maximale Druckbreite 43 cm
maximale Auflösung 2.880 x 1.440 dpi

2 Hewlett Packard 5550 Color Laserjet


maximales. Papierformat DIN A3
maximale Papierstärke 200 g/qm

1 Heidelberg Nexscan F4100


Mechanisch optische Bauweise
CCD-Farbzeile mit 3 x 8.000 Bildpunkten
für 5.080 dpi Auflösung
maximale Vorlagengröße 315 x 457 mm
Für Aufsichten (Foto) und Durchsichten (Dia)

1 Heidelberg Suprasetter H105


CtP Druckplattenbelichter
Plattenformat bis 918 x 1.140 mm
Auflösung 2.540 dpi
Leistung: bis zu 30 Platten pro Stunde
Integriertes Stanzwerk, Temperatur Stabilisator
32
2

BlackBook © LASERLINE 2008


Technik Offsetdruck
1 Heidelberg Speedmaster CD 102
1 Heidelberg Speedmaster CD 102 + Lack
15.000 Bogen pro Stunde
maximales Bogenformat 72 x 102 cm
maximales Druckformat 70 x 102 cm
4 Farbwerke + 1 Lackwerk
Die Speedmaster CD 102 ist eine universelle Schön-
und Widerdruckmaschine in der Maschinenklas-
se III B und bietet exzellente Druckqualität bei
höchster Wirtschaftlichkeit. Die reaktionsschnel-
len und mit großem Farbspeicher ausgestatteten
Farbwerke der Speedmaster CD 102 sorgen für
eine stabile Farbführung über die gesamte Auflage
und sichern somit eine hohe Druckqualität.

1 Heidelberg
Speedmaster 74 DI
15.000 Bogen pro Stunde
maximales Bogenformat 53 x 74 cm
maximales Druckformat 51 x 74 cm
5 Farbwerke + Lackwerk und Wende

Die Speedmaster SM 74 DI ist eine flexible Druck-


maschine die durch umfassende Automation auch
kleinere Auflagen wirtschaftlich realisiert. Der
schnelle und stabile Fortdruck läßt sie auch bei
großen Aufträgen rentabel drucken.

1 Heidelberg
Quickmaster 46 DI
10.000 Bogen pro Stunde
maximales Bogenformat 34 x 46 cm
maximales Druckformat 33 x 45 cm
4 Farbwerke
Die Quickmaster DI 46 Pro zeichnet sich durch
hohe Flexibilität, Bedienerfreundlichkeit und gute
Druckqualität aus. Mit Rüstzeiten von unter zehn
Minuten für die wirtschaftliche Produktion von
flexiblen Kleinauflagen rundet sie unseren Ma-
schinenpark ab.

Prinect Image Control


Automatisiertes Farbmess-System zur Quali-
tätskontrolle außerhalb der Druckmaschine. Als
weltweit einziges System misst es das gesamte
Druckbild spektralfotometrisch und steuert die
Farbregelung der Druckmaschine.
33

BlackBook © LASERLINE 2008


Technik Digitaldruck
1 Hewlett Packard Indigo 5000
4.000 DIN A4 Seiten pro Stunde
maximales Bogenformat 32 x 48 cm
maximales Druckformat 30,8 x 45 cm
Auflösung 812 dpi
Die HP Indigo 5000 druckt mit ElectroInk-Flüs-
sigfarben und High-Resolution-Modus für satte,
lebendige Farben und Vollfarb-Offsetqualität.
Ideal für Anwendungen wie On-demand-Mar-
ketingmaterialien, personalisierte Direktmailings
oder versionierte Handbücher.

1K
Kodak Nexpress 2100 + Nexglosser
4
4.200 DIN A4 Seiten pro Stunde
m
maximales Bogenformat 35 x 47 cm
m
maximales Druckformat 33,4 x 45 cm
A
Auflösung 600 dpi
5 Farbwerke (CMYK + Mattlack)
(partieller
(p Mattlack möglich)
G
Glosser für Glanzlack
Die Nexpress 2100 druckt mit Trockentoner. Ein
fünftes Druckwerk kann das Druckprodukt vollflä-
chig mit Mattlack veredeln. Auf Wunsch wird dieser
in der Kodak Nexglosser-Einheit zu Hochglanzlack
umgewandelt.

1 Xerox iGen3
6.600 DIN A4 Seiten pro Stunde
maximales Bogenformat 36,4 x 52,1 cm
maximales Druckformat 36,1 x 51,9 cm
Auflösung 600 dpi

Die Xerox iGen3 druckt mit Trockentoner. Zwei


SmartPress-Bogenzuführungsmodule ermöglichen
es, bis zu vier verschiedene Druckmaterialien in
einem Druckjob zu verarbeiten. Das Zusammen-
tragen in der Druckweiterverarbeitung entfällt
durch die Kollationierung in der Maschine.
34

BlackBook © LASERLINE 2008


Technik Large Format Printing
1 Roland Soljet Pro III Print&Cut XC 540
6-Farben EcoSolvent-Drucker
Integrierter Plotter für Konturschnitt
maximale Druck- und Schneidbreite 1,34 m
maximale Materialbreite 1,37 m
maximale Auflösung 1.440 dpi
Druckgeschwindigkeit bis 41 qm/h

1 Roland Soljet Pro II 745 EX V


6-Farben EcoSolvent-Drucker
maximale Druckbreite 1,86 m
maximale Materialbreite 1,87 m
maximale Auflösung 1.440 dpi
Druckgeschwindigkeit bis 28 qm/h

1 Hewlett Packard Designjet 5000


6-Farben-Drucker (wasserbasierende Tinten)
maximale Druckbreite 1,50 m
maximale Materialbreite 1,52 m
maximale Auflösung 600 dpi
Druckgeschwindigkeit bis 12 qm/h

Seal Image 62 Laminator


Materialbreite bis 1,575 m
maximale Geschwindigkeit 5 m/Min.
maximale Substratstärke 50 mm

Electro Power Trim 250


maximale Schneidebreite 2,5 m

35

BlackBook © LASERLINE 2008


8
Technik Weiterverarbeitung
1 GMP Pioneer 8000 BC
Laminator
Hochleistungs Vollautomat mit 6 Tonnen
Anpressdruck für einseitige Laminierungen
maximale Leistung 4.200 m/h
maximales Bogenformat 80 x 111 cm
Papiere von 170 bis 400 g/qm

1 GMP Protopic 520


Laminator
Halbautomat für die Laminierung
maximale Leistung 900 m/h
Bogenbreite bis 52 cm
Papiere von 200 bis 350 g/qm

1 KAMA TS 74
Stanz- und Prägeautomat
maximales Bogenformat 74 x 60 cm
minimales Bogenformat 27,9 x 21 cm
maximale Leistung: bis 5.000 Bogen/h
und 150 t Stanzkraft

2 Horizon AFC-566 FKT


Falzmaschinen
Ideal für Einbruch, Zick-Zack-, Wickel-, Doppel-
Parallel, Altar- und Kreuzbruch-Falz
Perforation im selben Arbeitsgang möglich

2 Polar 115 XT
Autotrim Schneidanlagen
Papierformate bis 115 cm
Übernahme der Schneidedaten aus der
Workflow-Datenbank

2 Polar 92 ED
Autotrim Schneidanlagen
Papierformate bis 92 cm
Übernahme der Schneidedaten aus der
Workflow-Datenbank

36

BlackBook © LASERLINE 2008


Technik Weiterverarbeitung
1 Horizon Stichliner 5500 Sammeldrahthefter
maximales Verarbeitungsformat 35 x 50 cm
Broschürenfertigung bis zu 92 Seiten Umfang
Leistung: 5.500 Takte pro Stunde
Zusammentragen, Rückstichheftung, Drei-Seiten-
Beschnitt zur Broschürenfertigung

1 Horizon BQ 470 Klebebinder und


Drei-Seiten-Schneider HT 30
Neueste PUR-Technologie für dauerhaft stabile
Bindeergebnisse
2 Leimwerke und kombiniertes Rücken-
bearbeitungswerkzeug

1 Nagel Foldnak 8 Heft- und Falzautomat


Für Broschüren bis 80 Seiten (bei 80 g/qm)
maximales Verarbeitungsformat 45 x 32 cm
und min. 21 x 10,5 cm

1 Binderhaus R50 Falz- und Rillautomat


maximales Verarbeitungsformat 50 cm Breite
Leistung: 8.000 DIN A4 Blätter/Stunde
bis 600 g/qm Papierstärke

2 Nagel Auto-Rillnak
Papierformat bis 33 x 100 cm
2.000 DIN A4 Blätter/Stunde
bis 350 g/qm Papierstärke

1 Renz Super 700 und Renz Autobind 500


Kalender- und Broschüren stanzen, perforieren
und universell binden.
maximales Verarbeitungsformat bis 70 cm Breite

1 Hang Papierbohrmaschine
bis zu 4 Bohrköpfe
Bohrstärken von 3 bis 13 mm

1 Tränklein EK-D 100


Eckenrundstoßmaschine
Rundet 2 Ecken in einem Durchgang ab
37

BlackBook © LASERLINE 2008


Technik Logistik
1 Neopost SI-92 Kuvertiermaschine
Trägt bis zu vier verschiedene Bestandteile eines
Mailings zusammen
maximales Papierformat bis DIN A4
maximales Umschlagformat bis DIN C4
4.300 Umschläge pro Stunde

1 Stielow 5952 Direktadressierer


maximales Format bis DIN A3
und 7 mm Stärke

1 Visionpack 5000A Haubenschrumpfgerät


Stapelweiser Schutz und Versiegelung
von Drucksachen

1 Kardex Lagersystem
OOptimale Nutzung der Raumhöhe, über zwei
SStockwerke, durch verdichtete Lagerung bei
kkleiner Stellfläche
SSchnellste Warenbereitstellung für Selbstabholer
RReduzierte Wegezeiten – „Ware zur Person“

38

BlackBook © LASERLINE 2008


Kleine Papierkunde
Die gängigen Papiersorten einfach
erklärt, Basiswissen über Papiersorten
und ihre Einsatzzwecke.

39
Merkmale von Papier
Eigenschaften und Qualität eines Papiers werden bei dessen Herstellung bestimmt. Der wichtigste Roh-
stoff ist Zellulose, ein stabilisierender Bestandteil aller Pflanzen. Für die Papierherstellung wird sie vorwie-
gend aus Holz gewonnen, daneben finden auch Altpapier, Hadern und andere Pflanzen Verwendung. Je
nach Verfahren der Zellstoffauslösung, verändern sich die Eigenschaften des Papiers. Füllstoffe wie Krei-
de, Kaolin und China-Clay beeinflussen u. a. Glätte, Weiße, Geschmeidigkeit und Opazität des Papiers.
Harze verbessern Reiß- und Wasserempfindlichkeit, Farbstoffe sorgen für hohe Weiße. Die wichtigsten
Eigenschaften von Papieren und deren Auswirkungen für den Druck werden hier erläutert.

Gestrichen/Ungestrichen Leimung
Eine Streichmasse aus Pigmenten und Bindemitteln Leimung verhindert das Verlaufen oder Durchschla-
wird auf die Papieroberfläche aufgetragen. Diese gen von Farbe und Tinte auf Papier. Leim wird dem
wird dadurch geschlossener und besser bedruck- Faserbrei zugesetzt, sodass die Poren der Fasern
bar. Der Strich kann ein- oder beidseitig matt, halb- verschlossen und die Saugfähigkeit verringert wird.
matt oder glänzend sein. Bilderdruckpapiere weisen Bis auf Filter- und Löschpapier wird allen Papiersor-
eine geringere Strichstärke als Kunstdruckpapiere ten Leim zugesetzt.
auf, beide sind besonders ge-
eignet für Drucke mit hohem
Oberflächengeleimt
Bildanteil. Bei ungestrichenem Die Papierbahn kann in der
Papier wurde während der Herstellung abschließend mit
Herstellung auf den Strich ver- Knochen- oder Stärkeleim be-
zichtet. So genannte Naturpa- strichen werden. Die Oberflä-
piere werden für beschreibbare che wird so geschlossen, und
Druckprodukte, z. B. Briefbo- eine bessere Beschreib- und
gen, benötigt. Bedruckbarkeit erzielt – be-
sonders wichtig beispielswei-
se für den Offsetdruck.
Guss gestrichen
Je nachdem, wie das Papier Opazität
nach dem Strich getrocknet Lichtundurchlässigkeit ist ein
wird, ist eine weitere Optimie- wichtiges Qualitätsmerkmal
rung der Oberfläche möglich. von Druckpapieren. Je höher
Beheizte Gusszylinder erzie- der Anteil an Holzschliff und
len z. B. den hochglänzenden Unsere BLACKBOX-Musterbücher helfen Füllstoffen, desto undurchsich-
„Gussstrich“. bei der Beurteilung der Papiersorten. tiger ist das Papier und umso
kleiner wird die Wahrschein-
Haptik lichkeit, dass die Beschriftung der Rückseite durch-
scheint. Geglättetes Papier verliert an Opazität.
Haptik bezeichnet die Lehre von der haptischen
(von griechisch haptikos = greifbar) Wahrnehmung.
Größe, Gewicht und Oberflächenstruktur von Pa-
Volumen
pier können durch Tasten erfühlt werden. Beschreibt das Papiergewicht im Verhältnis zur
Bogenhöhe. Ein 80 g/qm Papier mit 8 cm Höhe bei
1.000 Bogen hat ein 1-faches Volumen, das glei-
Holzfrei/Holzhaltig che Papier mit einer Höhe von 12 cm/1.000 Bogen
Holzfreies Papier besteht überwiegend aus che- ein 1,5-faches. Das Papier fühlt sich stärker an bei
misch hergestellten Zellstoffen und enthält nicht einem vergleichsweise geringeren Gewicht.
mehr als 5 % Holzschliff. Holzschliff ist das mecha-
nisch weiterverarbeitete Holz in Papier. Holz kann
mechanisch geschliffen, mit Dampf zermahlen oder Papierqualität
chemisch zersetzt werden. Es ist teurer in der Her- Papiermuster entsprechen immer den Produktspezifi-
stellung, aber besser weiterzuverarbeiten und alte- kationen zum Zeitpunkt ihrer Herstellung. Beachten
Sie, dass Papiere u. a. aus natürlichen Inhaltsstoffen
rungsbeständiger als holzhaltiges Papier. Holzhal- bestehen und deshalb in Qualität und Zusammenset-
tiges Papier hingegen ist kostengünstiger, weist eine zung langfristig Schwankungen unterliegen können.
höhere Opazität auf, vergilbt jedoch recht schnell.
40

BlackBook © LASERLINE 2008


Formate und Formeln
Wer Druckprodukte bestellt, muss sich für ein Format entscheiden. Standardmäßig werden hier DIN-For-
mate angeboten. Was verbirgt sich hinter diesen Kürzeln? Welches Format passt in welchen Briefum-
schlag? Für Mailingaktionen beispielsweise ist auch wichtig zu wissen, wie man das Gewicht einer Druck-
sache berechnet. Die Antworten und mehr erfahren Sie hier.

DIN-Formate DIN C-Reihe


Vom Deutschen Institut für Normung e.V. im Jahre Die DIN C-Reihe startet bei DIN C0 mit 917mm x
1922 festgelegte Maßeinheit. Die standardisierten 1.297mm. DIN C liegt genau zwischen den beiden
Formate gelten in Deutschland und Europa, die USA Größen DIN A und DIN B und beschreibt das For-
und Japan haben eigene Maßeinheiten. mat von Versandtaschen, Briefhüllen, Kuverts und
Umschläge zum Versenden von Drucksachen aus
DIN A-Reihe der DIN A-Reihe.
Am gebräuchlichsten ist die DIN A-Reihe. Ausge- Plakatformate
hend von einer 1 Quadratmeter großen Fläche A0
werden Rechtecke gebildet, deren Verhältnis von Im Großformatdruckbereich von LASERLINE sind
kurzer zu langer Seite beim Halbieren gleich bleibt. die gebräuchlichsten Plakatformate: DIN A0, DIN
Die Zahl gibt dabei an, wie oft das Ursprungsfor- A1, DIN A2, DIN A3, DIN B1 und DIN B2. Außer-
mat A0 geschnitten oder gefalzt werden muss, um dem bieten wir diese Großflächenformate an:
das genannte Format zu erhalten. Teile Größe
18/1 (4) 3.560 mm x 2.520 mm
A1 8/1 (2) 1.680 mm x 2.380 mm
6/1 (3) 1.190 mm x 2.520 mm
A0
A3 4/1 (2) 1.190 mm x 1.680 mm
A2
A5
4/1 (2) 840 mm x 2.380 mm
A4
usw. City (1) 1.200 mm x 1.760 mm

Großflächen sind Werbeträger für Plakate im


DIN B
B-Reihe
R ih 18/1-Bogen-Format, die in zusammensetzbaren
Die DIN B-Reihe geht von dem Format B0 mit einer Plakatteilen produziert werden. Die Größe wird im
Größe von 1.000 mm x 1.414 mm aus. DIN B ist in Bogenformat angegeben, 1/1-Bogen entspricht
der Fläche genau 1,414 mal so groß wie DIN A. DIN A1. Alle weiteren Formate werden aus dem
Die DIN B-Reihe bezeichnet z. B. Formate von Post- 1/1-Bogen in Hoch- oder Querlage zusammenge-
karten, Briefbogen und Flyer: setzt.

Reihe DIN A Reihe DIN B Reihe DIN C


A0 841 x 1.189 mm B0 1.000 x 1.414 mm C0 917 x 1297 mm
A1 594 x 841 mm B1 707 x 1.000 mm C1 648 x 917 mm
A2 420 x 594 mm B2 500 x 707 mm C2 458 x 648 mm
A3 297 x 420 mm B3 353 x 500 mm C3 324 x 458 mm
A4 210 x 297 mm B4 250 x 353 mm C4 229 x 324 mm
A5 148 x 210 mm B5 176 x 250 mm C5 162 x 229 mm
A6 105 x 148 mm B6 125 x 176 mm C6 114 x 162 mm
A7 74 x 105 mm B7 88 x 125 mm C7 81 x 114 mm
A8 52 x 74 mm B8 62 x 88 mm C8 57 x 81 mm
A9 37 x 52 mm B9 44 x 62 mm C9 40 x 57 mm
A10 26 x 37 mm B10 31 x 44 mm C10 28 x 40 mm

41

BlackBook © LASERLINE 2008


Formate und Formeln
Wie schwer ein Druckprodukt wird, kann von entscheidender Bedeutung sein. Beispielsweise für Druck-
sachen, die in sehr hoher Stückzahl versendet werden sollen. Haben Sie das passende Gewicht für die ge-
normten Portotarife der deutschen Post? Auch bei anderen Versandarten, beispielsweise per Kurier oder
Spedition, ist das Gewicht von Bedeutung.

Gewicht berechnen Bundzuwachs berechnen


Mit folgender Formel lässt sich das Gesamtgewicht Spricht man in der Druckbranche vom »Bundzu-
(E) von Publikationen berechnen: wachs« ist damit der Effekt gemeint, der durch die
Papierdicke beim Zusammenlegen und Binden ei-
E g = Bm * L m * Q g/qm * S Blatt ner Broschüre mit Rückstich- oder Ringösenbindung
verursacht wird. Faltet man viele Papierbogen zu
einer Broschüre ineinander, so ragen die mittleren
E steht für das Gesamtgewicht in Gramm, L für die Seiten im zusammengeklappten Zustand über den
Länge des Papierbogens, B für seine Breite (ange- Umschlag heraus. Man spricht dabei von einem
geben in Metern), Q für das Quadratmetergewicht Treppeneffekt. Durch den notwendigen End- bzw.
des Papiers und S für die Anzahl Blatt. Frontbeschnitt werden dann die inneren Seiten kür-
Rechenbeispiel: Eine 64-seitige Broschüre (32 Blatt) zer als die Äußeren.
im Format DIN A4 (21 x 29,7 cm) auf 115 g/qm
Frontbeschnitt
Bilderdruck matt wiegt also ca. 229 g.

0,21 * 0,297 * 115 * 32 229 g

Buchrückenstärke berechnen Aus diesem Grund muss der Bundzuwachs bei Bro-
Um einen Umschlag für ein Buch zu gestalten, ist es schüren ab 48 Seiten schon beim Satz berücksich-
erforderlich die Stärke des Buchrückens zu kennen. tigt werden. Der Bund, d.h. der Bereich zwischen
zwei gegenüberliegenden Seiten auf dem Bogen,
muss nach außen hin von Bogen zu Bogen wachsen,
damit die Satzspiegel der fertigen Broschüre genau
übereinander liegen. Bei einer geringen Seitenzahl
kann dieser Effekt vernachlässigt werden.

Was muss berücksichtigt werden?


Buchrücken Der Bund muss deshalb in der Theorie auf jeder
Seite von innen zu den Außenseiten von Bogen zu
Die Breite eines Buchrückens ist abhängig von der Bogen etwas größer werden. Für den Setzer be-
Bogendicke (siehe Tabelle nächste Seite) des be- deutet dies, dass der Satzspiegel von der innersten
nutzten Papiers. Nachfolgend ein Beispiel für ein Seite ausgehend jeweils minimal nach außen ver-
Buch mit 160 Seiten Inhalt auf 150 g/qm Bilder- schoben wird, damit der Rand an der offenen Sei-
druck glänzend sowie einem Umschlag auf 300 g/ te trotz ungleichem Beschneiden immer gleich groß
qm Bilderdruck glänzend (160 Seiten Inhalt = 80 bleibt bzw. damit die bedruckten Stellen der Sei-
Blatt Papier): ten der fertigen Broschüre genau übereinander lie-
gen. Elemente wie Seitenzahlen sollten einen Min-
destabstand von 5 mm zur Blattkante haben, da
80 * 0,13mm + 2 * 0,24 mm 10,9 mm sie sonst bei der Weiterverarbeitung angeschnit-
Der Buchrücken wäre also rund 1,1 cm stark. ten werden könnten.
Bitte beachten: Bei Kalkulation eines Buchproduktes
in unserem Onlineshop wird Ihnen die papier- und Was bedeutet das in der Praxis?
seitenzahlabhängige Buchrückenstärke nicht auto- In der Praxis geht man jedoch eher umgekehrt vor.
matisch kalkuliert. Fragen Sie Ihren LASERLINE- In der Regel minimiert man den Bund von außen
Kundenberater. nach innen. Entweder nutzt man hierzu ein spezi-
42

BlackBook © LASERLINE 2008


Formate und Formeln
elles Ausschießprogramm, das den Satzspiegel auf die immer um einen halben Millimeter weiter nach
jeder Seite etwas nach innen zum Bund rückt, oder innen geschoben werden. Dabei müsste der Satz-
man geht manuell vor. Wichtig ist die Berücksichti- spiegel auf der Vorder- und Rückseite eines Blattes
gung des Bundzuwachses vor allem für Bilder, die immer gleichmäßig verschoben werden, damit di-
im Hintergrund über eine Doppelseite verlaufen. Ist ese sauber aufeinander stehen.
dies der Fall, dürfen diese natürlich nicht verscho-
ben werden, sondern nur der Satzspiegel. Seiten Zuwachs Seiten Zuwachs
Wie berechnet man den Bundzuwachs? 1– 8 ~ 0,0 mm 49 – 52 ~ 3,0 mm
Zur Berechnung des Bundzuwachses ist es notwen- 9 – 16 ~ 0,5 mm 53 – 60 ~ 2,5 mm
dig die Bogendicke zu kennen. Nachfolgend eine
17 – 22 ~ 1,0 mm 61 – 66 ~ 2,0 mm
Liste der Bogendicke der von den bei LASERLINE
verwendeten Standardpapieren. Bitte beachten Sie 23 – 30 ~ 1,5 mm 67 – 74 ~ 1,5 mm
dabei, dass es sich nur um Zirka-Werte handelt, da 31 – 36 ~ 2,0 mm 75 – 80 ~ 1,0 mm
das Volumen von Papieren unter Umständen deut- 37 – 44 ~ 2,5 mm 81 – 88 ~ 0,5 mm
lich variieren kann:
45 – 48 ~ 3,0 mm 89 – 96 ~ 0,0 mm

Bogendicke von verschiedenen Papiersorten


Beispielberechnung für Bogen 2 · Rückseite Bogen 3 · Rückseite
80 g/qm Naturpapier 0,120 mm
Blatt 2 Blatt 47 Blatt 3 Blatt 46
115 g/qm Bilderdruck matt 0,110 mm
Bundzuwachs Bundzuwachs
115 g/qm Bilderdruck glänzend 0,095 mm -0,13 mm -0,26 mm
135 g/qm Bilderdruck matt 0,130 mm
135 g/qm Bilderdruck glänzend 0,110 mm Seite 4 Seite 93 Seite 6 Seite 91

150 g/qm Bilderdruck matt 0,150 mm Bogen 24 · Rückseite Bogen 24 · Frontseite


Blatt 24 Blatt 25 Blatt 25 Blatt 24
150 g/qm Bilderdruck glänzend 0,130 mm
Bundzuwachs Bundzuwachs
-2,99 mm -2,99 mm
eine 96-seitige Broschüre
Ein Papierbogen mit 135 g/qm hat eine Papierdicke
von ungefähr 0,13 mm. Bei jeweils 4 Seiten kommt Seite 48 Seite 49 Seite 50 Seite 47
die Papierdicke bei einer Broschüre im Bund zum
Tragen. Also rechnet man bei einer 96-seitigen Bro-
schüre 96 Seiten durch 4 Seiten = 24 Bogen abzüg- Nur so kann gewährleistet werden, dass die fer-
lich des Umschlags, da dieser keine Verschiebung tige Broschüre nicht nur eine saubere Schnittkante
braucht. Das macht 23 Bogen x 0,13 mm = 2,99 aufweist, sondern auch einen gleichmäßigen Satz-
mm Bundzuwachs. Für Sie bedeutet dieses Ergeb- spiegel.
nis, dass der Satzspiegel der Vorder- und Rücksei-
ten eines jeden Blattes jetzt immer um 0,13 mm Bundzuwachs bei LASERLINE
nach innen verschoben werden muß. Letzendlich Wie bereits erwähnt, muss ein Bundzuwachs bei
ist dann der Satzspiegel der innersten Seite um Rückstichheftung meist erst ab einem Seitenumfang
2,99 mm nach innen verschoben. von 48 Seiten berücksichtigt werden. LASERLINE
erstellt nur nach Absprache einen automatischen
Software-Automatisierung versus Bundzuwachs, da dies häufig nicht gewünscht ist,
manuelle Vorgehensweise schon berücksichtigt wurde oder wegen Bildüber-
In der Praxis ist Bundzuwachsberechnung nur mit läufern über eine Doppelseite nicht möglich ist. Aus
einer automatischen Ausschießsoftware sinnvoll, diesem Grund geht LASERLINE bei gelieferten Da-
denn der Aufwand wäre mit der manuellen Me- ten zunächst davon aus, dass der Bundzuwachs be-
thode enorm. Die manuelle Vorgehensweise ist aber rücksichtigt wurde.
dann notwendig, wenn Bildläufer über Doppelsei- Gerne können Sie aber bei Bedarf unsere Mitarbei-
ten gehen. Zur sinnvollen Anwendung sollte man ter persönlich ansprechen und mit ihnen das Zu-
daher die Broschüre in einzelne Abschnitte aufteilen, rechnen eines Bundzuwachses besprechen.
43

BlackBook © LASERLINE 2008


Papiere bei LASERLINE
Die folgende Auflistung gibt Ihnen einen Überblick über alle Papiersorten bei LASERLINE und eine Erläu-
terung der jeweiligen Eigenschaften. Diese Papiersorten können Sie im Online-Shop auswählen und für
geeignete Produkte bestellen. Natürlich stehen Ihnen auch auf individuelle Anfrage weitere Papiersorten
zur Verfügung. Wir beraten Sie gern!

Bilderdruckpapiere Offsetkarton
Holzfreier, oberflächengeleimter, weißer Karton mit
Bilderdruck glänzend hoher Opazität und matter, ebenmäßiger Ober-
Bilderdruckpapiere sind beidseitig gestrichene, fläche.
holzfreie Papiere für den gehobenen Anspruch. Anwendung: Offsetkarton eignet sich für Post-
Sie überzeugen durch eine hohe Weiße und ihre karten, Präsentationsmappen, Visiten- und Klapp-
überragende Opazität und ermöglichen eine sehr karten.
kontrastreiche Farb- und fotorealistische Bildwie-
dergabe. Glänzend ge-
strichene Bilderdruckpa-
Offsetpapier farbig
piere bestechen durch
Dieses holzfreie Papier hat eine matte, angenehme
die Brillanz der Farb-
Oberfläche und ist in vielen Farbrichtungen erhält-
wiedergabe. Für gesto-
lich. Es ist mit Laser- und Inkjetdrucker beschreibbar
chen scharfe, kontrast-
und eignet sich damit ausgezeichnet als Briefpapier.
reiche Bilder.
Ergänzend können Umschläge mit und ohne Fen-
ster in passender Farbe bestellt werden.
Bilderdruck matt Anwendung: Dieses farbige Papier weckt sofort
Matte Bilderdruckpapiere ermöglichen mit ihrer re- Aufmerksamkeit und sorgt für einen hohen Wie-
flexionsarmen Oberfläche eine optimale Lesbarkeit dererkennungswert – egal, ob für Flyer, Briefbo-
der Druckprodukte bei kontrastreicher Farbwieder- gen, Prospekte, oder Mailings eingesetzt.
gabe. Für dezentere Druckprodukte mit edler An-
mutung.
Anwendung: Grammaturen bis zu 300 g/qm eignen
sich für den Druck von Flyern, Broschüren, Klapp-
Design Offset 1,25
karten, Visitenkarten Plakaten und Prospekten. Bil- Das holzfreie, getönte, hochvolumige Papier besitzt
derdruckpapier mit 350 g/qm empfehlen wir für dank der geglätteten Oberfläche eine besonders
Post- und Klappkarten, Visitenkarten und Präsen- edle Haptik. Die Farbe „White“ entspricht natur-
tationsmappen. weiß, es ist auch in der Farbrichtung „Creme“ er-
hältlich. Dieses sehr gut beschreibbare Papier kann
problemlos mit Laser- und Inkjetdruckern verwen-
Affichenpapier
det werden.
Matt einseitig gestrichenes, witterungsbeständiges
Anwendung: Ob Briefbogen/Mailings, Visitenkarte
Papier mit blaugrauer Rückseite geeignet für die
oder klassische Geschäftsausstattung – dieses hoch-
Außenplakatierung.
volumige Papier ist vielfältig einsetzbar und zeugt
Anwendung: Poster und Plakate, auch im Außen-
immer von einem exklusiven Geschmack.
bereich.

Naturpapiere Munken Print 1,5


Dieses matte, oberflächengeleimte Papier ist holz-
Offsetpapier haltig und besonders hochvolumig und daher auch
Holzfreies, hochweißes, ungestrichenes Papier, bei geringem Gewicht sehr stabil. In den Farb-
das sich besonders gut für beschreibbare Druck- richtungen white und
produkte eignet. Im Vergleich zu Bilderdruckpa- creme erhältlich.
pier mit gleicher Grammatur ist Offsetpapier sta-
biler, die Farbwiedergabe wirkt dagegen stumpfer Anwendung: Geeig-
und kontrastärmer. net für Flyer, Mailings,
Anwendung: Briefbogen, Blöcke, Broschüren, Fly- Broschüren, Briefbogen
er und Schreibunterlagen. und Prospekte.
44

BlackBook © LASERLINE 2008


Papiere bei LASERLINE
Recyclingpapiere Elfenbeinkarton
Ein holzfreier, ungeklebter Karton für die elegante
Recycling Offset Drucksache. Er ist besonders alterungsbeständig
Ein mattes, oberflächengeleimtes Papier aus 100 und in verschiedenen Oberflächenstrukturen er-
Prozent Altpapier. Trotzdem besitzt es eine hohe hältlich.
Weiße und eine ebenmäßige Oberfläche. Druck- Anwendung: Elfenbeinkarton bieten wir für den
produkte mit diesem Papier setzen Akzente und Druck von Visitenkarten, ungefalzten Flyern und
stehen für ein umweltbewusstes Statement. Aus- Klappkarten an.
gezeichnet mit dem blauen Umweltengel.
Anwendung: Druckprodukte wie Briefbogen, Blö-
cke, Flyer oder Prospekte, ab 250 g/qm als Karton
auch Visitenkarten.

Recycling Bilderdruck matt


Ein matt gestrichenes Bilderdruckpapier aus 100
Prozent Altpapier. Eine umweltfreundliche Alter-
native mit hoher Opazität. Die natürliche Anmu-
tung macht es unverwechselbar.
Anwendung: Eignet sich für den Druck von Flyern,
Broschüren, Plakaten und Prospekten.
Chromokarton
Hochvolumiges, ein- oder beidseitig matt gestri-
Feinstpapiere und -karton chenes Material, das sich durch Stabilität, Langle-
Feinstpapiere sind aus besonders hochwertigen bigkeit und sehr gute Bedruckbarkeit auszeichnet.
Rohstoffen, wie z. B. Hadern oder Baumwolle, her- Anwendung: Chromokarton eignet sich sehr gut
gestellt. Sie heben sich optisch von anderen Natur- für repräsentative Produkte mit langer Lebensdau-
papieren in verschiedener Hinsicht ab. So zeichnen er wie Visitenkarten, Klapp-, Gruß- und Postkarten
sie sich durch eine besondere Oberfläche und/oder und Präsentationsmappen.
Färbung aus. Oft wurde die Oberfläche durch ver-
schiedenste Prägungen oder Filzmarkierungen be- Chromolux
handelt.
Dieser Karton aus holzfreiem Material ist ein- oder
Anwendung: Ob Sie mit Ihrer Geschäftsausstattung beidseitig hochglänzend gestrichen und besonders
oder einem anderen Druckprodukt einen nachhal- stabil. Optisch und haptisch ein besonderes Erlebnis,
tigen Eindruck hinterlas- das bei Chromolux Pearl noch durch einen außerge-
sen wollen – mit Feinst- wöhnlichen Perlmutteffekt unterstrichen wird.
papieren heben Sie sich Anwendung: Chromolux empfehlen wir für Visiten-
durch eine angenehme karten, Postkarten, Präsentationsmappen, Softcover
Haptik und ein charak- und Verpackungen.
teristisches Druckbild
von der Masse ab.
Aufkleber & Haftfolien
Karton Haftpapier glänzend
Das selbstklebende, hochglänzende Haftpapier lässt
Feinstkarton sich im Digitaldruck 4/0-farbig bedrucken und ist
Dieser holzfreie, hochfeine Karton besticht durch permanent klebend. Auf der Rückseite wahlwei-
seinen hohen Weißgrad und seine sehr gleichmä- se mit grauem Opak-Primer (für Überklebungen)
ßige und glatte Oberfläche. oder normal weiß erhältlich. Praktische Crack-Back-
Anwendung: Feinstkarton eignet sich ideal für den Schlitzung auf der Rückseite bei beiden Varianten.
Druck von Visitenkarten, aber auch für Flyer, Klapp- Anwendung: Aufkleber, Etiketten, Label, Sticker,
karten, Beileger und Kartenanhänger. nur im Innenbereich.
45

BlackBook © LASERLINE 2008


Papiere bei LASERLINE
Haftpapier matt Großformatdruck
Dieses selbstklebende, holzfreie Haftpapier ist ein-
seitig matt gestrichen und wird einseitig im Digital- 120 g/qm Plakatpapier
druck bedruckt. Opakes Haftpapier ist sehr gut zum Dieses weiße, UV- und witterungsbeständige Pa-
Überkleben geeignet, denn der Opak-Primer ver- pier ist rückseitig mit einer blauen Spezialbeschich-
hindert das Durchscheinen anderer Drucksachen. tung versehen. Es ist besonders kleisterfähig, also
Anwendung: Aufkleber, Etiketten, Label, Sticker bestens geeignet für den kurzfristigen Einsatz an
rund, Cover. Nur im Innenbereich verwendbar. Litfasssäulen oder Plakatwänden.
Anwendung: Poster und Plakate, die kurzfristig (bis
zu 3 Monate) und ohne weiteren Schutz im Out-
Haftfolie transparent permanent doorbereich eingesetzt werden sollen.
Diese selbstklebende, transparente PET-Folie wird
einseitig bedruckt und mit einem stabilen Abdeck- 140 g/qm Standardpapier für Plakate
papier versehen. Sie ist kurzfristig auch im Out- Seidenmattes Spezialpapier mit hohem Weißgrad
door-Bereich einsetzbar und wird ungeschlitzt aus- für ein hervorragendes Druckbild mit brillanter
geliefert. Farbdarstellung. Anwendung: Poster und Plakate,
Anwendung: Aufkleber, Schilder, Etiketten, Label, die im Innenbereich eingesetzt werden.
Sticker, Cover.
215 my Backlite
Speziell beschichtete Polyesterfolie: lichtstreuend,
Karton/Aufkleberkonstruktion antireflektierend und kratzfest. Besonders brillant
Ein ungewöhnliches Material für Aufkleber, Visiten- wirken die Farben beim Einsatz als Citylights und
karten und Postkarten. Die Karton/Aufkleberkon- in Leuchtkästen. Anwendung: Citylights, Leucht-
struktion wird beidseitig bedruckt. Die Vorderseite kästen und Hinweisschilder.
besteht aus einem selbstklebenden weißen Haftpa-
pier, das hochglänzend gestrichen ist. Die Rücksei- 190 g/qm Photo glänzend
te bildet ein ungeschlitzter, holzfreier, matt gestri- Das hochglänzende Papier eignet sich besonders für
chener Chromokarton. einen hohen Farbauftrag und erfüllt höchste An-
Anwendung: Dieses Material kann als Aufkleber sprüche in Bezug auf eine brillante, fotorealistische
mit bedruckter Rückseite, oder auch als Postkar- Bildwiedergabe. Anwendung: Poster und Plakate
te, deren Vorderseite gleichzeitig ein Aufkleber ist, nur im Innenbereich.
eingesetzt werden.
390 g/qm Canvas Leinwand
Diese baumwollhaltige, schwer entflammbare Na-
Haftfolie weiß glänzend permanent tur-Künstlerleinwand ist gekennzeichnet durch Bril-
Diese weiße, selbstklebende, glänzende Haftfolie lanz der Farbwiedergabe, Detailgenauigkeit und
wird einseitig bedruckt ist permanent klebend. Langlebigkeit (z.B. bei Kunstreproduktionen). An-
Anwendung: Geeignet für Aufkleber, Label, Etiket- wendung: Poster in Standardformaten und sonstige
ten, Sticker und Cover. Prints für den In- und Outdoor-Bereich.

510 g/qm PVC-Banner


Das PVC-beschichtete Material ist matt weiß,
schwer entflammbar und extrem robust. Anwen-
dung: Banner, Planen und Banden mit hoher Lang-
lebigkeit (bis zu 3 Jahre) im Innen- und Außen-
bereich.

Vinylfolie
Selbstklebende, wieder ablösbare Folien bieten wir
weiß (matt oder glänzend) oder als transparente Va-
riante an. Anwendung: Aufkleber auf glatten Ober-
flächen im In- oder Outdoorbereich (hier bis zu 3
Jahren), z.B. an Schaufenstern.
46

BlackBook © LASERLINE 2008


Bestellen bei
LASERLINE
Jederzeit schnell und
einfach Drucksachen online
kalkulieren und bestellen

Hinweis: Um Ihnen die Kalkulation und Bestellung


unter www.laser-line.de so einfach wie möglich zu
gestalten, arbeiten wir kontinuierlich an unserem
Web-Auftritt. Deswegen kann die Bedienung oder
Funktionalität leicht von den in dieser Broschüre
abgebildeten Screenshots abweichen.

47
Von der Startseite zu Ihrem Druckprodukt
So gelangen Sie schnell in den Online-Kalkulator
Home Preisanfrage Print & More Hilfe/FAQ
Neuigkeiten und Einfach online Preise Alles über unser Hilfe zu unserer
Produktfinder anfragen Bonusprogramm Internetseite

OnlineShop Service&Support Unternehmen


Hier finden Sie Hilfestellungen Alles über
Ihr Produkt und Downloads LASERLINE

1 2

Am schnellsten geht‘s über das Auswahlmenü links auf


unserer Startseite. Wählen Sie dort z. B. den Produktbereich
„Topseller / Specials“ und dann das gewünschte Produkt, z. B.
„Flyer ungefalzt“, um in den Online-Kalkulator zu gelangen
(siehe Seite 50). Klicken Sie auf „mehr…“ für eine komplette
Auswahl (siehe nächste Seite).
Alternativ klicken Sie das Banner „Topseller / Specials“ 1 oder
das Banner „Individual-Druck“ 2 für eine vollständige Auswahl
an Produkten (z. B. „Topseller / Specials“ auf nächster Seite).
48

BlackBook © LASERLINE 2008


Beispiel: Topseller / Special-Übersicht
So finden Sie Ihr Wunschprodukt.
Klicken Sie auf der Startseite einfach auf den »OnlineShop«-Reiter 1 und dann auf
die Rubrik „Topseller / Specials“ 2 um in Produktübersicht zu gelangen. Wählen Sie
dort Ihren gewünschtes Special anhand der Abbildungen 3 . Danach gelangen Sie in die
Format-Auswahl 4 .
Alternativ können Sie auch das „Topseller / Specials“-PullDown-Menü unter der gleich-
namigen Rubrik 2 verwenden.

1. Auswahl des Produktes

1
2

FREE!
FR
FRE
EE!
E!
FRE
FR E!
REE!
FRE
FR
FRE
REE
REE!
EE
EE!

2. Auswahl des Formats


Klicken Sie auf das gewünschte Produkt
um zur Format-Auswahl zu gelangen.

4
3. Auswahl des
Druckverfahrens

Wählen Sie d
ähl Si das FFormatt d
durch einen Klick auf das Symbol Wählen Sie Offset- oder Digitaldruck
4 um in die Auswahl des Druckverfahrens zu gelangen. als Druckverfahren, dann geht es weiter
zum Online-Kalkulator (nächste Seite).
49

BlackBook © LASERLINE 2008


Der Online-Kalkulator…
So einfach und schnell kann eine Druckkalkulation sein
Auf der linken Seite im Kalkulator legen Sie die Eckdaten Ihres Auftrages fest:

1 Geben Sie die Anzahl


der Versionen (Motive)
und die Auflage an.

2 Format, Farbigkeit
und Papiersorte.

3 Wählen Sie Drucktermin


und gewünschten Tarif.

4 Produktion mit
oder ohne Datencheck. 1
Ihre Druckdaten durch-
laufen ein automatisier- 2
tes Prüfungsverfahren
- unter permanenter
Überwachung eines
3
Datenmanagers. Bei
Datenfehlern erhalten
Sie per E-Mail ein Pro-
tokoll mit Fehler- und
Warnhinweisen.

5 Wählen Sie Ihr(e)


Daten-Upload-
Optionen und das
Dateiformat. 4
5
6 Wir empfehlen einen
optional Farbprüf-
druck oder Norm-
proof vor Produktion. 6

7 Wählen Sie eine


Sponsoringoption 7
und platzieren Sie ein
spezielles LASERLINE
Sponsoringlogo in 8
Ihren Druckdaten und
sparen Sie zusätzlich.

8 Wählen Sie aus einer


Vielzahl produkt-
abhängiger Zusatzop-
tionen. Option aktiviert Option deaktiviert
50

BlackBook © LASERLINE 2008


…mit wenigen Klicks zum aktuellen Preis
Alle wichtigen Daten zu Ihrem Druckjob in einer Übersicht
Auf der rechten Seite im Kalkulator wird das Produkt mit allen gewählten Optionen dargestellt.

1 Nähere Hinweise zum


Produkt und Druckver-
fahren finden Sie hier.

2 Die Artikel-Nr.
benötigen Sie lediglich
falls Sie uns Fragen zu
genau diesem Produkt
stellen möchten.
1
3 Hier werden Sie über
das ungefähre Gewicht
2 Ihrer kompletten
Lieferung und die
unterschiedlichen Liefer-
varianten informiert.
3
4 Der Online-Kalkulator
schlüsselt
s sämtliche Kosten
4 und Rabatte in verständ-
licher Weise für Sie auf.
(Achtung Selbstabholer-
Preise. Anfallende
Versandkosten werden
im weiteren Verlauf des
Bestellvorgangs eindeutig
dargestellt.)
5
5 Etwaige Rabatte oder
Aktionspreise werden im
Kalkulator ausgezeichnet.

Klicken Sie auf die


6
»zur Bestellung«-
Schaltfläche um mit
dem Bestellvorgang
fortzufahren (Seite 52).

6
7
7 Klicken Sie auf die
»Druckdateninfos«-
Schaltfläche für de-
tailierte technische
Informationen zum
Infoschaltfläche für ausführliche Information gewählten Produkt.
51

BlackBook © LASERLINE 2008


Der weitere Bestellvorgang
Bestimmen Sie Versand- und Rechnungsdetails

Wählen Sie den Empfänger der Lieferung und weitere Versandoptionen 1 .


Sie haben die Möglichkeit, in Ihrem Adressbuch bis zu sechs Lieferadressen zu speichern 2 .

1 2

Wählen Sie den Rechnungsempfänger 1 und Zahlungsart 2 .

52

BlackBook © LASERLINE 2008


Der weitere Bestellvorgang
Bestimmen Sie Versand- und Rechnungsdetails

1 2

Vergeben Sie einen Jobtitel (z.B. Firma XYZ-Flyer) für den internen Ablauf und etwaige Rückfragen 1 .
Wenn Sie „Datenupload“ (siehe S. 50 Punkt 5 ) angeklickt haben, wählen Sie hier Ihre Druckdatei 2 und
speichern diese auf unserem Server („Upload starten“).

53

BlackBook © LASERLINE 2008


Die neue BLACKBOX Print Collection
Die neue BLACKBOX Print Collection ist eine einzigartige Zusammenstellung von Informationen für alle, die
Printmedien planen, erstellen und/oder einkaufen. Für eine Schutzgebühr von nur 20,- EUR (inkl. Versand)
erhalten Sie ein wertvolles Arbeitsinstrument für die Produktion und Bestellung von Drucksachen.

Auch bei der Beratung von Kunden ist die BLACK- LASERLINE OnlineShop unter www.laser-line.de
BOX von Nutzen – Ihre Kunden können anhand für die von Ihnen gewünschten Produkte auswäh-
zahlreicher Muster ihre Wahl treffen. Sehen und füh- len. Die Inhalte der BLACKBOX vermitteln außerdem
len Sie über 200 Druckmuster bevor Sie bestellen! Alle praktisches Fachwissen über Gestaltung, Datenerstel-
Papiere und Bedruckstoffe können Sie im großen lung und Produktion von Printmedien.

Bilderdruck glänzend
Bilderdruck matt Papiermuster Band 1
Naturpapiere
Recyclingpapiere Offsetdruck

Feinstpapiere
Karton Papiermuster Band
Band 2
Offsetdruck
Of
ffsetdru
M
als ehr
Mus200
Bilderdruck
Naturpapiere Papiermuster
er Band
Band 3 ter
Recycling-/Feinstpapiere
Karton Digitaldruck
Dig
gitaldruc
Aufkleber/Folien

Specials Offsetdruck
Specials Digitaldruck Papiermuster
er Band
Band 4
Offsetpapier farbig
Veredelung Specials
cials & mor
more
Sonstiges

Papiermuster Band 1 – 4
Über 95 Papiermuster für den Offsetdruck
Über 45 Papiermuster für den Digitaldruck
Über 20 Papiermuster der LASERLINE-Specials
Weitere Muster, z. B. für farbiges Offsetpapier
und eine Auswahl an Veredelungsoptionen

54

BlackBook © LASERLINE 2008


Das Tool für Grafiker und Produktioner!

Das Druck-
Adobe Acrobat Professional ko
konfi
onfi
figurieren Windows-Druckertreiber
Die Nutzung der LASERLINE-JobO
LASERLINE-JobOptions
Options Installation und Konfiguration
 Nach der Installation der Acrobat Professional Software sind
N Wenn Sie keinen Acrobat Distiller (AdobePDF) haben, kön-
noch einige Konfigurationen
n Konfifigurationen vorzunehmen. nen Sie trotzdem eine PostScript-Datei erstellen, die Sie über
unsere PDF-Fabrik in eine PDF-Datei umwandeln lassen kön-
Adobe Acrob
Acrobat
bat Distiller nen (siehe Seite 17). Unter Windows laden Sie sich hierzu

und Datenhandbuch
Laden Sie sich die aktuellen JobOptions für Ihre Acrobat-
L den PostScript-Druckertreiber herunter und installieren ihn
Version von unserer Internetseite herunter. Für Acrobat 7
V wie hier beschrieben.
Prefl
flight-
Professional stellen wir auch ein entsprechendes Preflight-
P
Profi
P fil zur Verfügung. Download
Laden Sie sich den aktuellen PostScript-Druckertreiber und
www.laser-line.de/serviceandsupport/ die entsprechende Druckerbeschreibung (PPD) aus dem
downloads/joboptions.php Internet herunter.
Druckertreiber: http://www.adobe.com/support/
Entpacken Sie die JobOptions  und ziehen Sie diese einfach
E
downloads/detail.jsp?ftpID=1502
auf das geöffnete Fenster des Acrobat Distillers . Damit

Über 130 Seiten gebündeltes


a
Druckerbeschreibung (PPD): http://www.laser-line.de/

DBUCH
können
k Sie unsere JobOptions zum Erstellen einer druckfä-
serviceandsupport/downloads/druckertreiber.php
AN
higen
h PDF-Datei verwenden.

ASER LINE H Unsere


U JobOptions erstellen keine PDF/X-Datei. Bei korrekter Installation

DAS L
Anwendung
A des Acrobat Distillers werden alle Schriften in
Als Lokaler Drucker Mit Anschluss: File

Fachwissen
die
d PDF-Datei eingebettet, fehlende Schriften sind mit un-
seren
s Einstellungen nicht möglich, da die PDF-Erzeugung Als Druckermodell die PPD vom Acrobat Distiller wählen
 bei nicht vorhandenen Schriften abgebrochen wird. (Adobe PDF)
Um
U sicherzustellen, dass auch keine anderen Schriften mit
 gleichen
g Namen ins PDF eingebettet werden, sollten Sie die
Auch nachdem der Adobe PDF-Drucker mit der Adobe-
Software unter Windows installiert wurde, sollte dieser für
Schriftordner
S des Distillers, bis auf den Acrobat eigenen, re-
die fehlerfreie PDF-Erstellung konfiguriert werden:

Richtige Druckdatenerstellung
duzieren.
d Die Schriften sollten immer in der PostScript-Datei
enthalten
e sein. Die verwendeten Schriftordner finden Sie in Konfiguration
d Voreinstellungen des Acrobat Distillers .
den
Start Y Einstellungen Y Drucker und Faxgeräte

Rechte Maustaste auf den PS-Drucker bzw. Distiller/
Adobe Acrobat 7 Profes
Professional
ssional Adobe PDF Y Eigenschaften
 Zur Kontrolle Ihrer PDF-Dateien im Adobe Acrobat sollten
Z

CMYK-Farbtafeln
Allgemein Y Druckeinstellungen Y Erweitert 
Sie die »Überdrucken-Vorschau« aktivieren . Diese finden LASERLINE-JobOptions aktivieren. So stellen Sie sicher,
Sie im Menü »Erweitert«. Nur mit dieser Option ist eine stets die richtigen PDF-Einstellungen zu verwenden 
Kontrolle der PDF-Dateien möglich, da überdruckende Ele-
»Schriften nicht an Adobe PDF senden« deaktivieren 
mente wie im Druck dargestellt werden.
Desweiteren können Sie mit der integrierten Preflflight-Op- Erweiterte Optionen

Weiterverarbeitung und
tion Ihre PDF-Datei auf mögliche Fehlerquellen überprüfen
Druckauflösung auf 2.400 dpi 
lassen . Zum Preflight
Prefl
flight finden Sie mehr im Abschnitt »PDF-
Daten überprüfen« auf Seite 16. Farbmanagement im Druckertreiber deaktivieren 
Skalierung: 100% 
Um unter Windows eine fehlerhafte PDF-Erstellung zu ver- TrueType-Schriften: Als Softfont in den Drucker laden 
TrueType-Schriften nicht verändern (nativ) 

Veredelung von Drucksachen


meiden, empfehlen wir Ihnen, den Adobe PDF-Drucker für
m
 e
eine optimale Funktion zu konfi figurieren und alle Einstel- Bitmap: Schrift wird gepixelt als Typ3

llungen wie auf Seite 15 unter »Konfi
figuration« beschrieben Umriss: Schrift wird in Type1 umgewandelt (Versuchen
vorzunehmen.
v Sie diese Option, wenn der Hinweis erscheint, dass die 

Schrift aus lizenzrechtlichen Gründen nicht eingebettet
werden kann.)

Informationen zu Direktmailings 68
Geräteeinstellungen
Binäre Ausgabe ermöglichen, benötigt weniger Speicher
Alles RGB-Grau oder RGB-Schwarz in richtiges Grau/
Schwarz umwandeln 69

Kleine Papierkunde
© Copyright LASERLINE · www.laser-line.de © Copyright LASERLINE · www.laser-line.de

Alles über LASERLINE und


unsere Produkte im Überblick

Infomappe
Briefumschläge Briefumschläge
Papiermuster

Offsetdruck

17 bedruckte Briefumschläge Offset holzfrei


Offsetpapier PrePrint

als Muster für die Recycling grau


Design Offset
ATLANTIC

Geschäftsausstattung
Summertime
Flora RC
Fauna RC
Varius RC
Evergreen
Rives Tradition
Offset farbig

Infobroschüre
Großformatdruck
Alle Produkte und Materialien HKS K/N Farbtafeln
auf 36 Seiten im Überblick HKS-Sonderfarben auf ungestrichenem
Fünf Druckmuster für den und gestrichenem Papier nach
Großformatdruck ISO-Skala gedruckt

Farbtafel HKS K gute Annäherung ng derstigen


Trotz sorgfältiger Einmessung Farbwerte un
und genauer Über-
ine.de

weniger gute Annäherung en Sie übersehen


prüfung können Fehler in derr Farbleiste überseh worden sein.
gestrichene Papiere Jegliche Gewährleistungsansprüche a oder
prüche sind daher ausgeschlossen.
a
unter www.laser-l

schlechte Annäherung

LINE-
100% 50% 100% 50% 100% 50% 100% 50% 100% 50% 100% 50% 100% 50% 100%
100
0%
afeln
50% 100% 50%
serer
r PrePrint. Onlineshop

1 12 24 35 45 55 65 76
nter 91
rmat
K 0%, C 0%, M 10%, Y 60% K 0%, C 0%, M 90%, Y 100% K 0%, C 10%, M 100%, Y 50% K 0%, C 90%, M 90%, Y 0% K 0%, C 80%, M 70%, Y 0% K 30%, C 100%, M 0%, Y 70% K 0%, C 6
65%,
5%, M 0%, Y 100%
cker
K 80%, C 0%, M 60%, Y 90% K 40%, C 10%, M 0%, Y 15%

2 13 25 36 46 56 66
6 6 77 92
auf 90 g/qm Offsetpapie

K 0%, C 5%, M 0%, Y 100% K 0%, C 0%, M 100%, Y 95% K 0%, C 0%, M 100%, Y 25% K 0%, C 80%, M 90%, Y 0% K 5%, C 85%, M 30%, Y 5% K 0%, C 100%, M 45%, Y 80% K 0%, C 60%, M 0%, Y 100% K 70%, C 0%, M 60%, Y 60% K 65%, C 10%, M 0%, Y 5%

3 14 26 37 47 57 67
6 7 78 93
Farbttafe
afeel HKS N
120 g/qm
g q Plakatpapi K 0%, C 0%, M 0%, Y 100% K 0%, C 0%, M 100%, Y 100% K 0%, C 20%, M 100%, Y 20% K 0%, C 80%, M 100%, Y 0% K 0%, C 100%, M 0%, Y 0% K 20%, C 100%, M 0%, Y 90% K 0%, C 55%, M 0%, Y 100% K 0%, C 50
50%,
0%, M 95%, Y 100% K 80%, C 25%, M 0%, Y 10%

ungestr
4/4-farbig ISO-Skala

er strich
richen
ene
ne Papiere
4 15 27 38 48 58 68
6 8 81 95
888 HKSS N-Farben
Großformatdruck
attdruck K 0%, C 0%, M 20%, Y 100% K 0%, C 5%, M 100%, Y 80% K 0%, C 5%, M 100%, Y 0% K 60%, C 100%, M 60%, Y 10% K 0%, C 100%, M 0%, Y 10% K 50%, C 60%, M 0%, Y 65% K 0%, C 1
15%,
5%, M 20%, Y 100% K 0%, C 10
10%,
0%, M 80%, Y 100% K 55%, C 0%, M 0%, Y 25%

mitt CMY
be
YK-Werten
DIN lang, gedruckt

rte
& Displaysysteme
ystem140
e g/qm Standardpapier 5 16 28 39 49 59 69
6 9 82 96

Großflächige Druckformate
uckfformate und
un
nd
K 0%, C 0%, M 30%, Y 100% K 0%, C 30%, M 100%, Y 90% K 0%, C 20%, M 100%, Y 40% K 0%, C 90%, M 50%, Y 0% K 0%, C 100%, M 20%, Y 10% K 20%, C 100%, M 0%, Y 50% K 0%, C 15%, M 0%, Y 100%
Farbtafel HKS K
K 30%, C 0%,
0 M 85%, Y 100% K 60%, C 0%, M 5%, Y 20%

510 g/qm
Flyer Wickelfalz

flexible Weerbesystem
Werbesystememe PVC-Banne
r
6 17 29 40 50 60 71
7 1 gestrichene
83 Papiere 97
K 0%, C 0%, M 45%, Y 100% K 0%, C 30%, M 100%, Y 70% K 0%, C 45%, M 100%, Y 0% K 0%, C 100%, M 30%, Y 15% K 0%, C 70%, M 0%, Y 5% K 0%, C 80%, M 5%, Y 100% K 0%, C 1
10%,
0%, M 40%, Y 100% K 50%, C 5%, M 75%, Y 70
70% K 90%, C 15%, M 0%, Y 30%

88 HKS K-Farben
7 18 31 41 51 61 72
7 2 84
mit CMYK-Werten 98
K 0%, C 0%, M 60%, Y 100% K 0%, C 55%, M 100%, Y 80% K 0%, C 20%, M 100%, Y 0% K 50%, C 100%, M 70%, Y 10% K 0%, C 100%, M 0%, Y 40% K 75%, C 70%, M 0%, Y 100% K 0%, C 1
10%,
0%, M 55%, Y 100% K 60%, C 10%, M 80%, Y 70% K 15%, C 20%, M 25%, Y 65%

8 21 32 42 52 62 73
7 3 88
8 99
K 0%, C 0%, M 65%, Y 100% K 0%, C 0%, M 55%, Y 25% K 0%, C 10%, M 100%, Y 0% K 0%, C 100%, M 85%, Y 0% K 0%, C 100%, M 0%, Y 55% K 60%, C 10%, M 0%, Y 70% K 30%, C 0%, M 45%, Y 100% K 100%, C 0%, M 0%, Y 0% K 30%, C 10%, M 5%, Y 5%

10 22 33 43 53 63 74
7 4 89
8
K 0%, C 0%, M 85%, Y 100% K 0%, C 0%, M 90%, Y 85% K 0%, C 50%, M 100%, Y 0% K 0%, C 100%, M 70%, Y 0% K 0%, C 80%, M 0%, Y 60% K 40%, C 60%, M 0%, Y 90% K 50%, C 0%, M 50%, Y 100% K 35%, C 0%, M 8%,
8% Y 30% C 100% M 100%

11 23 34 44 54 64 75
7 5 90
K 0%, C 0%, M 45%, Y 45% K 0%, C 0%, M 100%, Y 70% K 0%, C 70%, M 100%, Y 0% K 0%, C 100%, M 50%, Y 0% K 10%, C 100%, M 0%, Y 80% K 10%, C 80%, M 0%, Y 100% K 50%, C 10%, M 30%,, Y 80% K 90%, C 0%, M 25
25%, Y 30%
Y 100% K 100%

Die prozentualen Anteile der einzelnen Grundfarben finden Sie unter dem jeweiligen Farbfeld: K = Keycolor (Schwarz) C = Cyan M = Magenta
genta Y = Yellow
w (Gelb) Stand: September 2007

We print it. You love it! www.laser-line.de


www.laser-lline
ne.de

55

BlackBook © LASERLINE 2008


FAQ – Fragen und Antworten
Fragen zum Online-Shop Meine Drucksache gibt es nicht im
OnlineShop, was kann ich tun?
Unser OnlineShop hält eine enorme Auswahl an
Produktkombinationen für Sie bereit. Möchten
Sie jedoch ein Sonderformat oder auf speziellem
Papier drucken, senden Sie uns bitte eine indivi-
duelle Anfrage. Entweder direkt von der Home-
page, per Fax, per E-Mail an info@laser-line.de oder
postalisch.
Wie melde ich mich an? Kann ich im Online-Shop mehrere
Einfach auf der Homepage unter „LOGIN neu“ Produkte gleichzeitig bestellen?
einen Benutzernamen und ein Passwort wählen, Bisher steht eine solche Mehrfachbestellung aus
Eckdaten in das Formular eintragen und auf die technischen Gründen noch nicht als Option im
automatische E-Mail warten, die die Anmeldung OnlineShop zur Verfügung. Nur bei der Bestellung
bestätigt. Nachdem der Link in dieser Mail aktiviert per Mail oder Post können mehrere Aufträge gleich-
wurde, ist die Anmeldung erfolgreich abgeschlos- zeitig ausgelöst werden.
sen.

Was ist, wenn ich mein Passwort und/oder Fragen zu Produkten


meinen Benutzernamen vergessen habe?
Der Benutzername kann bei uns telefonisch erfragt
werden. Das Passwort wird nur per E-Mail auf
Anfrage (siehe LOGIN auf der Homepage) an die
gespeicherte E-Mail-Adresse versendet.
Was sind eigentlich Specials?
Specials heißen bei LASERLINE die Sammel- oder
Wie kann ich im Online-Shop bestellen? Systemdrucke: Standardisierte Produkte werden zu
Die Bestellfunktion im Online-Shop steht angemel- festgelegten Terminen und Preisen im Digital- und
deten Kunden zur Verfügung. Einmal mit Benutzer- Offsetdruckverfahren zu besonders günstigen Prei-
name und Passwort eingeloggt, lässt sich bequem sen produziert.
direkt vom gewählten Produkt aus bestellen, indem
auf das Warenkorbsymbol unten rechts geklickt Warum gibt es bei den Specials nur eine
wird. Alle notwendigen Angaben wie Versandart, beschränkte Papierauswahl und Termine?
Zahlungsart werden dann nacheinander abgefragt Specials sind Systemdruckprodukte, die mit anderen
und zur endgültigen Kontrolle noch einmal aufge- Kundenaufträgen auf einem gemeinsamen Druck-
listet, bevor verbindlich bestellt wird. bogen produziert werden. Dadurch kann nur ein
einheitliches Papier für alle Aufträge verwendet
werden. Sie können zwar weniger Papiersorten als
Wie finde ich das passende Produkt? im Individualdruck auswählen, profitieren allerdings
Die schnellste Möglichkeit bietet das Auswahlme- von einem enormen Preisvorteil in gewohnt zuver-
nü links auf unserer Startseite. Wählen Sie dort lässiger Qualität.
den Produktbereich – Topseller / Specials, Indivi-
dualdruck, Großformatdruck oder Mailings – via In welcher Qualität werden
„Mouseover“ aus und Sie sehen die dort angebo- die Specials gedruckt?
tenen Produkte. Mit dem Klick auf Ihr Wunsch- Specials sind Standardprodukte und unsere Topseller.
produkt landen Sie sofort im OnlineShop. Natür- Das heißt, alle Materialien und Verarbeitungen
lich gelangen Sie auch dort hin, wenn Sie auf den wurden oft getestet und versprechen ein einwand-
„OnlineShop“-Reiter klicken. Wir empfehlen Ihnen freies Ergebnis. Im Offsetdruck druckt LASERLINE
dann die Übersicht „Alle Produkte“, wenn Sie sich nach ISO-Skala, dem Prozessstandard Offsetdruck
über unsere umfangreiche Produktpalette informie- und gewährleistet so durch Anwendung der DIN
ren möchten. ISO 12647-2 qualitativ einwandfreie Produkte.
56

BlackBook © LASERLINE 2008


FAQ – Fragen und Antworten
Wann wähle ich Digitaldruck Was bedeutet 4/1-farbig?
und wann Offsetdruck? Das ist die Farbigkeit für Vorder- und Rückseite
eines Druckartikels. So beschreibt die Zahl „4“ vor
Grundsätzlich gilt: Für kleinste und kleine Aufla-
dem Querstrich die Farbigkeit der Vorderseite (in
gen bis zu 500 Stück ist der Digitaldruck rentabler.
diesem Fall 4-farbig) und die Zahl nach dem Quer-
Ab 500 Stück lohnt sich meist der Offsetdruck.
strich die Farbigkeit der Rückseite (in diesem Fall
Bestimmte Produkte lassen sich auch nur im Digi-
1-farbig). Bei 4-farbig ist der Druck nach ISO-Skala
tal- bzw. Offsetdruckverfahren produzieren, z. B.
gemeint. In der ISO-Skala werden die Grundfarben
Mailings (nur digital) oder Briefumschläge (nur
der Additiven Farbmischung Cyan, Magenta, Gelb
Offset). Obwohl das Druckbild im Digitaldruck
(Yellow) und Schwarz (Key), kurz CMYK, festgelegt.
fast an die Qualität von Offsetdruck heranreicht,
Bei 1-farbig geht man in der Regel von Schwarz aus,
bleibt letzteres Verfahren qualitativ hochwertiger,
falls nicht anders angegeben. Stehen die Zahlen
was sich beispielsweise besonders bei homogenen
für Sonderfarben, müssen diese entsprechend mit
Farbflächen zeigt.
angegeben werden.

Was versteht man unter Rastern und


Druckraster?
Welche ist die kleinste und die größte
Auflage, die LASERLINE drucken kann? In der Druckbranche versteht man unter Rastern
das Auflösen bzw. „Zerlegen“ eines Motivs in
LASERLINE druckt im Digitaldruck ab einem Exem- kleine unterschiedlich große Rasterpunkte, um die
plar (im Großformatdruck), im Offsetdruckverfah- Druckwiedergabe zu ermöglichen. Ein Rasterpunkt
ren sind 100.000 Exemplare und mehr denkbar. ist das einzelne Element innerhalb eines Druckra-
sters. Das Drucken von Rasterpunkten ermöglicht
die Mischung der nacheinander gedruckten CMYK-
Farben. Durch über- und nebeneinander drucken
Kann ich ein eigenes Papier auswählen? wird somit die Darstellung aller Farben des CMYK-
Systems möglich. Rasterpunkte sind unterschiedlich
Im Individualdruck können wir Ihnen jedes gängige große Punkte. Häufig wird mit 70 Rasterpunkten
Druckpapier anbieten. Im Online-Kalkulator finden pro Quadratzentimeter gedruckt. Auf gestrichenen
Sie Standardpapiere, die eine hohe Produktquali- Papieren drucken wir im Offsetdruck immer im 80er
tät gewährleisten. Ist Ihr gewünschtes Papier nicht Raster und auf ungestrichenen Papieren auf Grund
dabei, dann lassen Sie sich bitte von uns beraten, der gröberen Oberflächenstruktur im 70er Raster.
ob wir Ihre Qualitätsansprüche auf diesem Papier
technisch realisieren können. Gern erstellen wir Kann LASERLINE auch Pantone oder
Ihnen danach ein Angebot http://www.laser-line. Sonderfarben drucken?
de/preisanfrage.
Grundsätzlich ist das möglich, verursacht aber
Zusatzkosten und lohnt sich nur bei hohen Auflagen.
Für genaue Preisinformationen bitte eine individu-
elle Anfrage per Email an info@laser-line.de schicken.
Welches Papier ist wieder beschreibbar?
Grundsätzlich gilt: Papier (z. B. Briefbogen), das Was versteht man unter Version x Auflage?
im Digitaldruckverfahren bedruckt wurde, kann Version meint in diesem Fall Motiv, und die Auflage
danach nur noch mit Tintenstrahldruckern weiter steht für die Anzahl, in der das Produkt gedruckt
bedruckt werden, nicht im Laserdrucker. Ob das werden soll. Beispielsweise kann eine Firma für 10
Papier für den Bürobedarf geeignet ist, lesen Sie Mitarbeiter je 200 Visitenkarten bestellen, die in
in den Hinweisen auf der rechten Seite im Online- Papierqualität, Druckverfahren und Format gleich
Kalkulator. Wenn Sie Drucksachen von Hand (z. B. sind, lediglich der zu druckende Inhalt (Name, Posi-
Postkarten, Schreibblöcke) beschreiben wollen, sind tion) ändert sich. Der Auftrag lautet dann: 10 x
Naturpapiere, d.h. ungestrichene Papiere, sehr gut 200 Visitenkarten. Bei Abweichungen wie etwa
geeignet, aber auch matt gestrichene Papiere lassen unterschiedlichem Papier oder andere Auflagen ist
sich gut beschriften. Lackierte oder cellophanierte eine Bestellung von verschiedenen Versionen nicht
Papiere sind für die Beschriftung ungeeignet. möglich.
57

BlackBook © LASERLINE 2008


FAQ – Fragen und Antworten
Was bedeutet „Auf Format beschnitten?“ Fragen zu den Preisen
Dieser Hinweis besagt, dass das Produkt im ausge-
wählten Format fertig gestellt wird und nicht etwa
vom Kunden noch selbst in Form geschnitten
10
10 1
50
werden muss. Da die Druckmaschinen immer ganze
Papierbögen in vorgeschriebenen Maßen bedru- 10 2
cken, müssen in einem weiteren Arbeitsschritt aus
diesen Bögen erst die Endformate „herausgeschnit-
ten“ werden. Was ist unter den Tarifen zu verstehen?
LASERLINE bietet je nach Produkt unterschiedliche
Tarife an, die nach Produktionszeit gestaffelt sind.
Sind die Getränke- und Grundsätzlich gilt: Je mehr Zeit LASERLINE für die
Speisekarten wasserdicht? Produktion hat, desto günstiger wird der Preis. Die
schnellste Produktionszeit von nur 2 bis 4 Stunden
Wird die Veredelung mit Folie gewählt, so sind die bietet LASERLINE mit dem Tarif „Sofort“, gültig
Karten wischfest. Da aber die Folie zuerst aufgetra- beispielsweise für ungefalzte Flyer in beiden Druck-
gen und anschließend auf Format geschnitten wird, verfahren. Unsere günstigsten Tarife heißen „Spar“
bleiben die Ränder offen, sind also nicht dauerhaft und „Economy“. Hier sollten Sie produktabhängig
vor Wassereinwirkung geschützt. mehrere Tage oder Wochen Produktionszeit einpla-
nen. Die genau Produktionszeit für alle Drucksa-
chen und Tarife erfahren Sie immer OnlineShop.
Was genau ist der Unterschied zwischen
Andruck, Farbprüfdruck und Normaproof? Kann ich selbst bestimmen, wann mein
Der Andruck wird beim digitalen Druckverfahren Auftrag fertig gestellt wird?
eingesetzt, es wird mit dem gleichen Papier und Ja, innerhalb der vorgegebenen Tarifstruktur. Soll
auf der gleichen Maschine gedruckt wie später der zu einem genau festgelegten Termin fertig gestellt
Auftrag. Im Offsetdruckverfahren wird in der Regel sein, empfehlen wir die Bestellung als „Fixtermin“.
mit Farbprüfdruck und Normproof gearbeitet, da Sprechen Sie mit unseren Kundeberatern über diese
ein Andruck hier verhältnismäßig zu teuer ist. Möglichkeit.
Der Farbprüfdruck ist nicht farbverbindlich, sondern
dient der Kontrolle aller gedruckten Elemente. Er Wie kann ich ganz sicher gehen, dass mein
wird auf auflagetypischem Papier je nach Format Auftrag am gewünschten Tag fertig wird?
auf einer Digitaldruckmaschine oder auf einem
Großformat-Tintenstrahldrucker gedruckt. Norm- Alle angegebenen Termine sind voraussichtliche
proofs halten die erlaubten Toleranzen bei Farbab- Fertigstellungstermine. Wir sind bemüht, alle
weichungen ein und werden auf FOGRA-zertifi- Termine genau einzuhalten, durch Maschinenausfall
ziertem Proofpapier mit Ugra/FOGRA-Medienkeil oder andere Umstände kann es aber im Einzelfall
gedruckt. Ein Normproof ist nur unter Normlicht zu Verzögerungen kommen. Wenn Sie besondere
farbverbindlich. Sicherheit benötigen, dann bestellen Sie bitte mit
einer Geld-zurück-Garantie oder sprechen Sie mit
unseren Kundenberatern über einen Fixtermin-
Auftrag.
Wofür steht die Abkürzung LFP?
Die Abkürzung steht für Large Format Printing, Kann ich die genaue Uhrzeit erfahren,
also Großformatdruck. LASERLINE bietet in diesem wann mein Produkt fertig wird?
Bereich ein umfangreiches Angebot an Materialien
für fast jede Anwendung im Innen- oder Außen- Nein, das ist aus technischen und organisatorischen
bereich. Produziert wird in den gängigen DIN- Gründen nicht möglich. Specials werden immer
Formaten oder nach individuellen Wünschen je nachmittags nach 16 Uhr fertig. Eine automatische
nach Materialauswahl bis 1,86 m Breite von Rollen- SMS, alternativ eine E-Mail benachrichtigt Kunden,
ware mit modernen Roland EcoSolvent-Druckern sobald der Auftrag abholbereit ist oder versendet
und HP-Tintenstrahl-Großformatdruckern. wird.
58

BlackBook © LASERLINE 2008


FAQ – Fragen und Antworten
Gewährt LASERLINE Rabatte? nicht-europäischen Ausland können so bequem per
Neben regelmäßigen Sonderaktionen, die Produkte Kreditkarte oder Vorauskasse zahlen. Die genauen
für einen begrenzten Zeitraum zu vergünstigten Daten finden Sie auf der Homepage unter „Unter-
Preisen anbieten, gewähren wir für bestimmte nehmen, Kontakt, Bankverbindungen“.
Bestellarten dauerhaft Rabatte. Beispielsweise wirkt
sich die Bestellung im Online-Shop und auch der Kann ich Gutscheine im OnlineShop
Daten-Upload günstig auf den Preis aus. Im Online- verrechnen lassen?
Kalkulator kann genau nachvollzogen werden,
welche Rabatte bei einer Bestellung gültig sind. Ja. In der Regel erhalten Sie einen Gutschein in
Zusätzlich sind für einige Produkte unterschied- Form eines Gutschein-Codes. Tragen Sie diesen im
liche Sponsoring-Angebote verfügbar, mit denen entsprechenden Feld (unter Zahlungsart) ein und
Kunden auf ihrem Produkt Werbung für LASERLINE Ihnen wird sofort ein Betrag in Höhe des Gutscheins
machen. Für individuelle Sponsoringanfragen spre- von der Gesamtsumme abgezogen. Bei Bestellungen
chen Sie uns bitte persönlich an. auf anderen Wegen, geben Sie bitte auch den Code
an. Wir ziehen Ihnen dann bei Auftragsbestätigung
den Betrag ab. Bitte achten Sie auf die mögliche
Kann sich der vertraglich vereinbarte zeitliche Begrenzung von Gutschein-Aktionen.
Preis nachträglich ändern?
Über eine Preissenkung (z.B. durch nachträglich Wann wird das Geld vom Konto abgebucht,
erteilte Rabatte) freut sich jeder Kunde. Aber auch wenn ich per Bankeinzug zahle?
geringfügige Preiserhöhungen sind nicht immer
auszuschließen. Wenn mit Ihrem Auftrag unvorher- Sobald die entsprechenden Daten bei LASERLINE
sehbare Zusatzarbeiten oder Kosten verbunden sind, eingegangen sind, wird das angegebene Konto mit
dürfen wir diese in Rechnung stellen. Überschreitet dem Rechnungsbetrag belastet.
die damit verbundene Preiserhöhung jedoch 10%
des vereinbarten Preises so werden wir Sie vorher
informieren und Ihre Zustimmung einholen.

Allgemeine Fragen
Fragen zu Zahlungsarten zur Bestellung
VISA MasterCard

Welche Zahlungsarten gibt es?


Wir bieten die Bezahlung per Kreditkarte, Nach-
nahme, bei Abholung, Bankeinzug als Vorkasse
und auf Rechnung an. Rechnungskunden können
nach Erhalt der Ware zahlen. Zahlung per Nachnah-
me ist bei Lieferung per DHL, per Kurier oder per Gibt es noch andere
Spedition möglich. Es fallen dann Zusatzgebühren Möglichkeiten zu bestellen?
von 11,90 EUR an. Selbstabholer können vor Ort
bar oder mit Karte bezahlen (EC/Maestro, VISA, Ja. Bestellungen können jederzeit auch per Email an
Mastercard, American Express). info@laser-line.de, per Post, Fax oder persönlich in
den LASERLINE Niederlassungen ausgelöst werden.
Daten können als Anhang in der E-Mail oder auf
Wie kann ich als Kunde aus CD/DVD gebrannt mitgeschickt werden.
dem Ausland zahlen?
LASERLINE hat neben den beiden für den inter- Bekomme ich Angebote am selben Tag?
nationalen Zahlungsverkehr geeigneten Berliner
Konten auch jeweils ein Konto in der Schweiz In der Regel ja. LASERLINE ist bemüht, eingehende
und in Österreich eingerichtet. Kunden aus dem Anfragen noch am selben Tag zu bearbeiten.
59

BlackBook © LASERLINE 2008


FAQ – Fragen und Antworten
Kann ein Auftrag auch von mir noch Kann ich mir Bonuspunkte für meine
einmal geändert werden? alten Aufträge gutschreiben lassen.
Sie können jederzeit, so lange dies technisch und Bonuspunkte können erst nach einer freigeschal-
rechtlich möglich ist, Ihren Auftrag ändern. Bitte teten Mitgliedschaft an Print&More-Kunden verge-
haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass jede ben werden.
Änderung wegen des damit verbundenen Verwal-
tungsaufwands mit einer Pauschale von 7,85 EUR Wie kann ich Print&More-Kunde werden?
berechnet wird. Dies gilt insbesondere bei nach- Bitte einfach auf der Homepage unter Print&More
träglichen Rechnungsänderungen. das Formular für die Anmeldung ausfüllen und 24
Stunden warten, dann ist die Mitgliedschaft frei
Kann ich einen Auftrag stornieren? geschaltet.
Ja, jedoch können Stornokosten bis zu 80% des
Auftragswertes anfallen. Werden meine Bonuspunkte
automatisch gutgeschrieben?
Kann ich Stornokosten vermeiden? Bitte geben Sie Ihre Bonusnummer bei jeder Bestel-
Ja. Unsere regelmäßigen Kunden haben durch die lung an. In Ihrem Benutzerkonto im Onlineshop
Erteilung von Ersatzaufträgen die Möglichkeit, stor- können Sie diese auch in Ihrem Kundenprofil
nierte Aufträge auszugleichen. Diese müssen binnen vermerken. Die Gutschrift erfolgt in der Regel zwei
drei Monaten nach Stornierung erteilt werden. Mit Wochen nach Ausgleich der Rechnung.
jeweils 2 EUR Auftragswert aus diesen Ersatzaufträ-
gen wird 1 EUR aus unserer Stornokostenrechnung
ausgeglichen. Fragen zu Druckdaten
Was ist die Bedeutung der Auftragsnummer?
Um Ihren Auftrag im Workflow eindeutig identifi-
zieren zu können, bekommt er eine unverwechsel-
bare Nummer. Bitte geben Sie diese bei Rückfragen
immer an.

Was ist Track&Trace? Wie groß darf meine Datei sein?


Mit Track&Trace lässt sich jederzeit der Bearbei- Beim Datenupload im Onlineshop ist die Größe
tungsstatus eines Auftrags genau nachvollziehen, auf 40 MB beschränkt. Per Email können 20 MB
ebenso ist der Versandstatus ist abrufbar. Darüber verschickt werden, der Upload auf den FTP-Server
hinaus verzeichnet das Orderbuch die Aufträge der unterliegt keinen Einschränkungen. Genaue Infor-
letzten acht Wochen. Einzige Voraussetzung ist die mationen zum Upload finden sie auf unserer Home-
Anmeldung im Online-Shop. page unter Unternehmen/Kontakt/FTP-Upload.

In welchem Dateiformat soll ich meine


Fragen zu Print&More Druckdaten anlegen?
LASERLINE bevorzugt PDF-Dateien, da das PDF-
Dateiformat die idealen Voraussetzungen für
höchste Sicherheit (Preflight) und Wiedergabequa-
lität bei geringer Dateigröße bietet. Native Dateien
werden nur aus folgenden aktuellen Programmver-
sionen akzeptiert: QuarkXPress, FreeHand, Corel-
Draw, Illustrator, PageMaker, InDesign. Photoshop
Was ist Print&More? nur als TIFF oder EPS!
Print&More ist das Bonussystem von LASERLINE.
Print&More-Kunden sammeln mit jedem Auftrag Wie erstelle ich eine druckbare PDF-Datei?
wertvolle Bonuspunkte. Die Bonuspunkte lassen Die sauberste und zugleich sicherste Variante der
sich gegen Sachprämien eintauschen, aber auch PDF-Erstellung ist der Druck in eine PostScript-
mit weiteren Druckaufträgen verrechnen. Datei und die anschließende Umwandlung in PDF
60

BlackBook © LASERLINE 2008


FAQ – Fragen und Antworten
mit dem Adobe Acrobat Distiller. Genauere Hinwei- Warum ist Beschnitt notwendig?
se entnehmen Sie bitte dem Kapitel „Read me first“,
das Sie auf den Seiten 63-73 in diesem Handbuch Technisch bedingt kann es zu Schneidedifferenzen
finden. Bitte verwenden Sie nicht die PDF-Export- kommen. Elemente/Bilder, die bis zur Endformat-
Funktionen der Programme (Ausnahme InDesign kante reichen, sollten deshalb 3 mm über das
ab CS2) oder den PDF-Writer. Auch mit MAC OS X Endformat ragen, also in den Beschnitt. Dieser
erzeugte PDF-Daten sind ungeeignet. wird nach dem Druck weg geschnitten und „Blit-
zer“ können vermieden werden.
Was heißt Upload?
Analog zum Download, der das Herunterladen von Was geschieht mit meinen
Daten von einem Server bezeichnet, geht es beim Druckdaten bei LASERLINE?
Upload um das Hochladen auf einen Server. Dieses
Verfahren zum Datentransfer ist vor allem bei sehr Ihre Daten werden in unseren Workflow einge-
großen Dateien empfehlenswert, da die Größe der speist und durchlaufen eine interne Prüfungsrouti-
Daten nicht beschränkt ist. ne. Sollten wir dabei Fehler bemerken, werden wir
Sie selbstverständlich informieren. Haben Sie einen
Was ist der Datencheck? Datencheck oder Proof bestellt, sind die Prüfungen
noch aufwändiger.
Wenn Sie einen Datencheck bestellen, gehen
Sie auf Nummer sicher: Ihre Daten werden unter Eine inhaltliche Prüfung Ihrer Daten findet bei uns
permanenter Überwachung eines Datenmanagers nicht statt. Wir kontrollieren also weder Recht-
mit einer speziellen Software überprüft. Viele einzel- schreibfehler noch andere - scheinbar offensicht-
ne Komponenten wie die ausreichende Auflösung liche - Inhaltsfehler. Für den Inhalt sind Sie allein
enthaltener Bilder und Schriften und das korrekte als Kunde verantwortlich.
Layout werden gesichtet. Falls nötig, wird Ihnen ein
genaues Fehlerprotokoll erstellt, sodass Sie recht-
Werden meine Daten bei LASERLINE
zeitig neue Daten anliefern können.
gespeichert?
Ich habe einen Fehler in meiner Datei Ihre Daten werden von uns nicht gespeichert. Das
entdeckt. Kann ich neue Daten liefern? heißt, sie müssen bei jedem Auftrag erneut Daten
Bitte nehmen Sie in diesem Fall umgehend Kontakt mitschicken.
mit Ihrem Sachbearbeiter auf. Abhängig davon, wie
weit der Arbeitsprozess fortgeschritten ist, können – Meine Daten müssen geändert werden –
kostenpflichtig – neue Daten angeliefert werden. was nun?
Was ist CMYK? Unsere Datenspezialisten und Grafiker können Ihre
CMYK steht für Cyan, Magenta, Yellow und Key Daten anpassen. Diese Leistung berechnen wir Ihnen
und ist ein Farbmodell, welches die technische nach Zeitaufwand. Sie können aber auch selbst
Grundlage für den modernen Vierfarbdruck neue Daten schicken. Eine solche neue Datenan-
bildet. Der Wertebereich jeder einzelnen Farbe lieferung wird von uns mit mindestens 11,90 EUR
geht von 0% bis 100%, wobei 0% einer unbe- (abhängig von Seitenzahl) berechnet. Dieser Preis
druckten und 100% einer Volltonfläche entspricht. beinhaltet auch die ggf. notwendige Terminände-
Durch Mischen der drei Grundfarben entsteht der rung. Ein durch die Terminänderung entstehender
Farbraum. Die Schlüsselfarbe (Key-Colour) zu sämt- Tarifwechsel wird jedoch extra berechnet.
lichen Helligkeitsstufen, Schwarz, dient nicht der
Farbgebung, sondern lediglich zum Abdunkeln von Kann ich mir meine Drucksachen bei
Farben. Das Drucken von Rasterpunkten ermög- LASERLINE layouten lassen?
licht die Mischung der nacheinander gedruckten
CMYK-Farben. Durch Über- und Nebeneinander- Ja. Wenn Sie die Arbeit unserer Grafiker in Anspruch
drucken wird somit die Darstellung aller Farben des nehmen möchten, nehmen Sie bitte persönlich
CMYK-Systems möglich. Industrieller Farbdruck mit Kontakt mit uns auf. Grundsätzlich kostet eine
CMYK-Farben wird auch als Druck nach ISO-Skala Arbeitsstunde 60 EUR netto, es werden mindestens
bezeichnet. 20 Minuten abgerechnet.
61

BlackBook © LASERLINE 2008


FAQ – Fragen und Antworten
Fragen zum Versand Kann ich bestimmen, um wie viel Uhr
die Ware angeliefert wird?
Nur bei der Lieferung per DHL Express oder Spedi-
tion Express können gegen Aufpreis diverse Zeitop-
tionen ausgewählt werden. Ebenso ist es bei Kurier-
lieferungen möglich, einen Zeitrahmen festzulegen.
Sollte die gewünschte Option nicht im OnlineShop
wählbar sein, kontaktieren Sie uns bitte telefonisch
Können mehrere Aufträge gemeinsam oder per E-Mail.
versendet werden?
Aus technischen und logistischen Gründen können
Warum sind manchmal bei Auslieferung
mehrere Aufträge leider nicht gleichzeitig und in die Ecken der Pakete beschädigt?
einem Paket verschickt werden. LASERLINE verwendet hochwertiges Verpackungs-
material, bedingt durch den Transport ist trotzdem
Was ist neutraler Versand? nicht immer vermeidbar, dass es zu Beschädigungen
Die Ware verlässt die Druckerei LASERLINE, ohne kommt. Sollte die Qualität Ihrer Ware dadurch
dass der Absender angegeben ist, Werbematerial beeinträchtigt sein, setzen Sie sich bitte umgehend
oder eine Rechnung bzw. ein Lieferschein beiliegt. mit uns in Verbindung.
Letzterer wird per E-Mail an den Auftraggeber
verschickt.
Fragen zur Abholung
Ist eine Lieferung nur in Deutschland oder
auch in andere Länder möglich?
Wir versenden an jeden Ort der Welt. Allerdings
sind in unserem Online-Shop derzeit nur die
Versandpreise für Deutschland, Österreich und die
Schweiz hinterlegt. Alles Weitere erfragen Sie bitte
bei Ihrem Kundenberater. Wann ist meine Ware abholbereit?
LASERLINE arbeitet mit einer Versandsoftware, die
Welche Versandarten werden von
automatisch eine SMS bzw. eine E-Mail generiert,
LASERLINE angeboten? sobald die Ware zur Abholung bereit liegt. Im Zwei-
Wenn Sie Ihre Ware zuverlässig zum nächsten felsfall können Sie auch telefonisch bei der Service-
Werktag brauchen, empfehlen wir den Versand per Hotline nachfragen.
DHL Express, bei umfangreicheren Sendungen per
Spedition Express. Alternativ kann per DHL Normal Muss ich meine Ware persönlich abholen?
verschickt werden, es muss mit fünf Liefertagen
Nein, Sie können auch eine Person Ihres Vertrauens
(ohne Garantie) gerechnet werden. Für Lieferung
oder einen Kurier schicken.
innerhalb Berlins eignet sich auch die Lieferung per
Kurier. Was muss ich zur Abholung mitbringen?
Wie lange dauert es, bis ich Es muss lediglich die Auftragsnummer mitge-
meine Ware erhalte? bracht werden. Falls Zahlung bei Abholung verein-
bart wurde, dann natürlich auch entsprechende
Die Ware verlässt die Druckerei LASERLINE in aller
Zahlungsmittel.
Regel am Tag der Fertigstellung. Die Lieferung
per DHL Express erfolgt zum nächsten Werktag,
zusätzlich ist Samstagslieferung, auch innerhalb Ihre Frage hier nicht beantwortet?
vorgegebener Uhrzeiten, möglich. DHL Normal
benötigt zwei bis fünf Tage für den Versand, die Schicken Sie einfach eine E-Mail an
Lieferzeiten per Spedition und Spedition Express info@laser-line.de
sind analog. Kuriere innerhalb Berlins liefern eben- oder fragen Sie uns telefonisch unter
falls in aller Regel am Tag der Fertigstellung bei
030 46 70 96 - 0
LASERLINE aus.
62

BlackBook © LASERLINE 2008


Read me first!
Datenerstellung auf Mac und PC
für den Offset- und Digitaldruck
Stand 2/2008

63
Verwendbare Dateiformate
Das Dateiformat PDF
D E
EPS
D Dateiformat PDF (Portable
Das EEncapsulated PostScript
D
Document Format) wurde 1993 E EPS-Element ist Teil einer Post-
Ein
vvon der Firma Adobe (www.ado- SScript-Seite und damit geräte- und
be) als Nachfolger des bis dahin
b p
plattformunabhängig. EPS enthält
iin der Druckbranche etablierten eine reine PostScr
PostScript-Definition für den Drucker und
PostScript-Formats
P tS i t F veröffentlicht und erhielt mit kann eine Vorschau im TIFF- oder PICT-Format be-
der kostenfreien Weitergabe des Adobe Readers sitzen. Ein Editieren dieser Vorschau ist nicht mög-
einen nicht unerheblichen Vorschub. Es handelt sich lich. Ist keine Vorschau vorhanden oder kann sie
dabei um ein plattformübergreifendes Austausch- nicht ausgelesen werden, sieht der Anwender nur
format, das auf PostScript aufbaut und dieses in einen Platzhalter. EPS eignet sich zur verlustfreien
seinen Einstellungsmöglichkeiten noch erweitert. Weitergabe von Vektor- und Pixelelementen inner-
Das Format arbeitet unabhängig vom jeweiligen halb von Grafikprogrammen und Plattformen.
Betriebssystem.
T
TIFF
Vorteile von PDF Tagged Image File Format
T
Korrekt erzeugte PDFs sind perfekte Druckvorlagen, T
TIFF gilt als Hauptformat für ge-
die alle benötigten Daten beinhalten, wie hoch- rrasterte Bilder. Es wird von allen
aufgelöste Bilder und alle verwendeten Schriften. gängigen Grafik- und Präsentati-
g
Sie sind plattformunabhängig, die Dateigröße fällt onsprogrammen plattformübergreifend unterstützt
durch optimale Komprimierung gering aus und sie und arbeitet verlustfrei, auch wenn die Bilddaten
können sehr gut am Bildschirm mit dem kostenlosen optional komprimiert abgespeichert werden kön-
Adobe Reader (früher Acrobat Reader) überprüft nen. Die übliche LZW-Komprimierung ist verlustfrei,
werden. wohingegen JPEG-Komprimierung Qualitätsverluste
mit sich bringen kann. Durch die Unterstützung von
Einsatzzwecke von PDF Graustufen, Millionen Farben, RGB-, CMYK- und
Inzwischen setzt man PDFs nicht mehr nur zum LAB-Farbräumen sowie die ICC-Profileinbettung
Austausch zwischen Grafiker und Druckerei ein, eignet es sich uneingeschränkt für die Druckaus-
sondern auch um Dateien im Internet oder auf CD gabe und Farbseparation.
zur Verfügung zu stellen. Für diese Einsatzzwecke
generierte PDF-Dateien erfüllen allerdings andere J
JPEG Joint Photographic
Voraussetzungen als PDFs, die zum Druck genutzt
werden. Für PDFs, die speziell für die elektronische
EExperts Group
Publikation hergestellt wurden, sind vor allem eine J
JPEG unterstützt neben dem RGB-
geringe Dateigröße, kurze Ladezeiten, die Ver- aauch den CMYK-Farbraum. JPEG-
schlüsselung oder darin enthaltene Verlinkungen Dateien können je nach Einstellung
D
wichtig. PDF-Druckdateien aber müssen anderen unterschiedlich stark
st komprimiert werden, wobei
Richtlinien folgen, hochaufgelöst sein, vollständig hohe Kompressionsraten zu sehr geringen Daten-
eingebettete Schriften und keine Sicherheitsein- mengen, in der Regel jedoch auch zu schlechter
stellungen beinhalten. Bei diesen Dateien ist die Bildqualität führen (Beispiel auf Seite 73). Alle
möglichst fehlerfreie und standardisierte Weiter- gängigen Grafikprogramme unterstützen das For-
verarbeitung am wichtigsten. mat. Es eignet sich bei geringer Kompression vor
allem für Fotografien und ist dann auch gut für
den Druck geeignet. Achtung: Jedes erneute Öffnen
Weitere Datenformate und Speichern führt zu einer weiteren verlustbe-
Native (Programm-)Dateien hafteten Kompression, weshalb JPEGs nur einmal
Neben dem PDF-Dateiformat akzeptieren wir abgespeichert werden sollten.
auch die offenen Daten der folgenden Programme
für Mac und Windows: Adobe InDesign, Quark Wir können keine offenen Dateien der Programme
Word, Excel, PowerPoint, Publisher oder ähnliches
XPress, Macromedia Freehand, Adobe Illustrator,
für den Druck verarbeiten. Auf Wunsch gestalten
Corel Draw. Bitte beachten Sie dazu auch die ent-
wir jedoch für Sie daraus neue, druckfähige Vor-
sprechenden Hinweise zur Anlieferung der offenen lagen bei uns im Hause.
Daten auf den Seiten 81 bis 91.
64

BlackBook © LASERLINE 2008


Sicher drucken mit PDF-Dateien
Der sicherste Weg zu Ihren druckfähigen Daten der grafischen Industrie sicher und zugleich flexi-
führt über eine PostScript-Datei und der anschlie- bel eingesetzt werden kann. Zweck dieser Normen
ßenden Konvertierung in eine PDF-Datei mit dem (www.pdfx3.org) ist aber auch die standardisierte
»Acrobat Distiller«. Danach können Sie sich die er- Weitergabe digitaler Druckunterlagen.
stellte druckfertige PDF-Datei mit Acrobat nochmals
ansehen und kontrollieren. Mit den LASERLINE-JobOptions für
den Acrobat Distiller wird keine Datei
Adobe Acrobat nach PDF/X-Standard erstellt, sondern
Alle Angaben zu Adobe Acrobat in dieser Broschüre lediglich ein druckfähiges PDF, da wir
beziehen sich auf Acrobat Professional 7. Sie er- DF/X-Kon-
nicht möchten, dass an mangelnder PDF/X-Kon-
halten diesen zum Preis von ca. 550,- EUR (inkl. formität ein möglicher Druck von Ihren Vorlagen
MwSt.). Mit Acrobat 7 wurde der sogenannte Or- scheitert. Mehr dazu auf Seite 76.
ganizer eingeführt, der die Zusammenstellung von
mehreren Dateien zu einem PDF und die Umwand- In Europa kommen vorwiegend der PDF/X-1a und
lung von RGB- in CMYK-PDF-Dateien erleichtert. der PDF/X-3-Standard zur Anwendung mit unter
Außerdem hilft er dabei, die Transparenzen und anderem folgenden Reglementierungen:
das Überdrucken in der Druckvorstufe im Griff zu
behalten. Alternativ können Sie auch die gesamte
Adobe Creative Suite 3 Premium (inkl. Acrobat Pro-
fessional) erwerben.
PDF/X-1a
Bei PDF/X-1a müssen die verwendeten Schriften
eingebettet und Bilddaten als Bestandteil des PDFs
Achtung! Die in einigen Layout- und Grafikpro-
enthalten sein. Erlaubt sind CMYK- und Schmuck-
grammen integrierten PDF-Exportfunktionen sind
farben. Nicht zulässig sind Transparenzen, Kom-
nach unseren Erfahrungen meist mangelhaft und
undokumentiert. Auch die Nutzung des PDF- mentare, Formularfelder, OPI-Kommentare und
Writers oder der direkt im Betriebssystem Mac Verschlüsselungen. Die Seitengeometrie (Endfor-
OS X zur Verfügung stehenden PDF-Erzeugungs- mat/Anschnitt) muss definiert sein und es muss an-
funktion ist nicht für den Druckbetrieb geeignet. gegeben sein, ob die Datei bereits überfüllt wurde.
Reklamationen aufgrund falsch erzeugter PDF- Das PDF muss als PDF/X erkenntlich sein (PDFX-
Dateien werden abgelehnt. Norm-Kennung).

Möchten oder können Sie keine PDF-Datei anliefern,


können Sie Ihre Druckdaten auch als native (offene) PDF/X-3
Arbeitsdatei an uns senden. Dabei entfällt dann PDF/X-3-konforme Dateien setzen die gleichen
allerdings der »PDF-Rabatt« im OnlineShop. Spezifikationen voraus, gehen aber noch einen
Schritt weiter. So sind LAB und RGB-Farben
PDF/X erlaubt, sofern der Farbraum durch ICC-Pro-
Das PDF-Format eignet sich nicht nur file gekennzeichnet ist (müssen eingebettet
zur Übergabe von Druckdaten, es stellt sein), wodurch medienneutrales Arbeiten
weit mehr Funktionen, wie zum Beispiel, ermöglicht wird.
Sound, Video, Verknüpfungen, Scripts LASERLINE kann beide Standards verar-
usw. zur Verfügung. Um die im Druck beiten. Uns reicht
problematischen Elemente aus- aber auch eine
zuschließen und notwendige druckfähige PDF-
Voraussetzungen einzuhalten, Datei. Je mehr Sie
wurden die PDF/X-Standards allerdings von den
geschaffen, welche den Standards einhalten, desto
blinden Datenaustausch sicherer wird auch das Druckergeb-
von PDF-Dateien für die nis Ihrer Vorlage. Wir setzen jedoch
Druckvorstufe ermögli- voraus, dass die Dateien für unseren
chen. Das PDF-Format Workflow aufbereitet wurden (Verwen-
wurde also so weit re- dung von Profilen der ECI). Eingebettete
glementiert, dass es in CMYK-Profile werden deshalb ignoriert.
65

BlackBook © LASERLINE 2008


Die Verwendung von ICC-Profilen
Was ist ein ICC-Profil? Druckjobs mit
ICC-Profile (International Color Consortium) be- oder ohne ICC-Profil?
schreiben den reproduzierbaren Farbraum eines
Ein ICC-Profil wird für den Druckprozess nicht be-
Gerätes, ausgehend vom Monitor über Farbprüf-
nötigt. Es dient in einer CMYK-Datei nur der Simu-
druckgeräte bis zur Druckmaschine, mit der Absicht,
lation auf dem kalibrierten Monitor oder auf einem
Farbmanagementsysteme zu vereinheitlichen.
Proof bzw. der Angabe, für welches Druckverfahren
Der Sinn besteht darin, bei jedem Arbeitsschritt eine das CMYK erzeugt wurde.
möglichst korrekte Farbwiedergabe zu erzielen. In Wenn die Daten aber auf der entsprechenden
dem Profil werden auch andere Einflussfaktoren be- Druckmaschine mit dem entsprechenden Papier
rücksichtigt, insbesondere die Papiersorte (Naturpa- ausgegeben werden, ist das keine Simulation mehr.
piere, gestrichene Papiere). Also darf das Profil für den Druck nicht mehr mit
Da LASERLINE sich an den Prozessstandard Off- den vorliegenden Daten verrechnet werden. Aus
setdruck hält, können wir die ICC-Profile der ECI diesem Grund muss das Profil spätestens im letzten
(European Color Initiative), die auf diesem Standard Arbeitsschritt vor dem Druck aus den Daten ge-
basieren, für unsere Druckma- löscht bzw. ignoriert werden.
schinen empfehlen. Diese Pro-
file können Sie sich unter www.
eci.org herunterladen (s. S. 72).

Wozu werden ICC- Abweichungen von


Profile verwendet? der PDF/X-3-Norm
Die PDF/X-3-Norm schreibt
Es gibt folgende drei Anwend-
vor, dass ein Profil in PDF-
ungsmöglichkeiten:
Dateien eingebettet sein muss,
SOFTPROOF Y Zur Simulation damit klar festgelegt ist, wie
eines Druckergebnisses am ka- das Ergebnis aussehen soll bzw.
librierten Monitor. für welchen Ausgabeprozess
HARDPROOF Y Zur Simulati- die Daten aufbereitet wurden.
on eines Druckergebnisses auf Wir distanzieren uns in diesem
einem Proofgerät (Tintenstrahl- RGB- (schwarze Linie) und CMYK- Punkt derzeit von dieser Norm
drucker etc.). Das Einrichten Farbraum (blaue Linie) im Vergleich (allen anderen Vorgaben von
(Kalibrieren) eines farbtreuen PDF/X-3 stimmen wir zu). Je
Proofgerätes ist sehr aufwändig und erfordert viel nach verwendetem Grafik- oder Layoutprogramm
Zeit und Fachwissen. ist die durchgängige Verwendung von ICC-Profilen
Wenn Sie nicht täglich auf farbtreue Proofs ange- nicht möglich.
wiesen sind, raten wir Ihnen, aussagekräftige Proofs Grundsätzlich falsch wäre es, wenn Sie andere Pro-
lieber von LASERLINE oder einem anderen seriösen file verwenden würden, als die für unsere Druck-
Dienstleister erstellen zu lassen. Wir haben zudem in maschinen empfohlenen (ISO Coated.icc, ISO
der Praxis die Möglichkeit, die Qualität der Proofs Uncoated.icc und ISO Coated v2 (300) siehe auch
regelmäßig mit den vorliegenden Druckbögen zu Seite 72: Adobe Photoshop-Farbeinstellungen). Da
vergleichen. diese Profile bei uns generell zur Anwendung kom-
FARBUMWANDLUNG Y Ein typisches Beispiel aus men, müssen Sie diese nicht zusätzlich in Ihre Daten
der Praxis ist die Umwandlung von RGB zu CMYK einbetten. Wir setzen voraus, dass Sie die Farben
mit dem passenden Profil in Photoshop. Im Gegen- in Ihren Daten auf manuelle Weise oder mit den
satz zu früher wird mit Profilen jetzt die Papiersorte Profilen der ECI auf unser Druckverfahren und Ihr
berücksichtigt und damit der passende Unterfarben- gewähltes Papier abgestimmt haben.
aufbau (festgelegter Gesamtfarbauftrag) erzeugt, Wenn Sie unsicher sind, können Sie bei Individual-
ohne dass mit Erfahrungswerten spekuliert wer- aufträgen auch immer unseren internen Farbprüf-
den muss. Dies gilt natürlich nicht für Sonderfälle, druck (gilt nicht für Specials) vor Drucklegung bei
wie z.B. ein neutrales Grau in Bildern, das nur aus uns im Hause einsehen oder sich einen kosten-
Schwarz ohne CMY bestehen soll, wie es meistens pflichtigen Normproof anfertigen lassen (siehe
bei Screenshots erwünscht ist. Seite 67).
66

BlackBook © LASERLINE 2008


Druckqualität bei LASERLINE
Der Prozessstandard Offsetdruck Tintenstrahlsystemen Epson Stylus Pro 7000 bzw.
9800. Der Farbprüfdruck simuliert annähernd den
LASERLINE druckt nach DIN ISO 12647-2. Die Offsetdruck, besitzt allerdings, anders als der farb-
Bestimmungen dazu sind im Prozessstandard Off- verbindliche Normproof nach Medienstandard, kei-
setdruck festgehalten, herausgegeben vom BVDM nen aufgedruckten Medienkeil, der zur Prüfung der
(Bundesverband Druck und Medien) in Zusam- Farbverbindlichkeit notwendig ist. Deshalb können
menarbeit mit der FOGRA (Forschungsinstitut der auch leichte Farbschwankungen beim Farbprüfdruck
grafischen Industrie). Die wichtigsten Vorgaben nicht ausgeschlossen werden. Der Farbprüfdruck ist
und Toleranzen sind auch auf unserer Internetsei- also nicht absolut farbverbindlich. Dennoch kön-
te unter www.laser-line.de/unternehmen/technik/ nen Sie mit dem Farbprüfdruck kontrollieren, ob alle
druckstandards.php zu finden. Objekte die richtige Auflösung besitzen, Schriften
Durch geschultes Personal und hochwertige Mess- eingebettet sind und die Farben annähernd dem
geräte, zusammen mit einem abgestimmten Kali- gewünschten Ergebnis entsprechen.
brierungsplan aller Maschinen, sorgt LASERLINE für
eine umfangreiche Prüfung und Farboptimierung
von jedem Auftrag und während der kompletten Farbverbindlicher Normproof
Druckauflage. Damit werden Farbabweichungen nach Medienstandard
vermieden und eine hohe Prozesssicherheit her- LASERLINE bietet Normproofs an, welche die er-
gestellt. laubten Toleranzen bei Farbabweichungen einhalten
Auf gestrichenen Papieren wird bei LASERLINE im- bzw. die erforderliche Qualität in der Regel sogar
mer im 80er Raster und auf ungestrichenen Papie- deutlich übertreffen. Unsere Normproofs drucken
ren auf Grund der gröberen Oberflächenstruktur im wir auf FOGRA zertifiziertem Proofpapier mit Ugra/
70er Raster gedruckt. Optional können wir sogar FOGRA-Medienkeil, den Sie auch nachmessen kön-
bis zu einem 100er Raster drucken. nen. Dazu erhalten Sie ein ausführliches Messpro-
tokoll. Da auch ein Normproof nur unter Normlicht
Bei LASERLINE wird garantiert farbverbindlich ist, erhalten Sie einen
der Farbauftrag Ugra-Farbtemperatur-Indikator zur Normlichtprü-
mit Heidelberg fung sowie eine Anleitung zur Farbabstimmung.
Image-Control über Einen Normlichttisch finden Sie auch in unserem
den kompletten Empfangsbereich.
Druckbogen
präzise geprüft
und automatisch
Softproof
nachreguliert. Ein Softproof ist eine PDF-Datei zur Kontrolle, ob
wir Ihre offenen Daten korrekt ins PDF umgewan-
delt haben. Bei von Ihnen erstellten PDF-Dateien
ist ein Softproof also unnötig.
Proof-Varianten Eine Überprüfung der Farben beim Softproof kann
Farbprüfdruck (nicht farbverbindlich) nur an entsprechend hochwertigen Bildschirmen
Farbprüfdrucke werden bei LASERLINE auf kali- durchgeführt werden, welche regelmäßig und
brierten Maschinen erstellt, zum Großteil im Digital- fachgerecht kalibriert werden und über korrekte
druck auf unserer NexPress 2100 oder auf unseren Einstellungen des Farbmanagements verfügen.

Tonwertzuwachs im Offsetdruck
Raster glänzend matt nicht gestrichene To
Toleranz
gestrichenes
g Papier gestrichenes Papier (Natur-) Papiere
CMY K CMY K CMY K
40% 12,5 14,5 12,5 14,5 19,0 22,0 ± 4%
50% 13,0 15,0 13,0 15,0 20,0 23,0 ± 4%
70% 12,0 13,0 12,0 13,0 16,5 18,5 ± 3%
80% 9,0 10,5 9,0 10,5 12,5 14,0 ± 3%

67

BlackBook © LASERLINE 2008


Das Papierweiß im Druck
Bei allen Druckprodukten sind die spezifischen ren appetitlich aussehen, während auf gelblichen
Eigenschaften des Bedruckstoffes zu berücksichti- Zeitungspapier sehr leicht die Produkte verdorben
gen. Neben der flächenbezogenen Masse (Gram- aussehen können. Durch die unterschiedlichen
matur), dem Volumen, der Opazität und der Haptik Oberflächeneigenschaften der Papiere wird auch
spielt vor allem die Farbe und Oberflächenbeschaf- die Farbe unterschiedlich vom Papier aufgenom-
fenheit des Bedruckstoffes eine nicht zu vernach- men, was wiederum zu einem unterschiedlichen
lässigende Rolle. Farbeindruck im Auge des Betrachters führt.
Das Papier stellt den hellstmöglichen Tonwert dar Auf einem ungestrichenen Papier sieht die Farbe
und dieser ist bei den verschiedenen Papiersor- also wesentlich matter aus, als das gleiche Motiv
ten unterschiedlich. So haben gestrichene Bilder- auf gestrichenen Papieren. Zusätzlich ist bei unge-
druckpapiere meist einen sehr hohen Weißgrad strichenen Papieren eine erhöhte Tonwertzunahme
im Gegensatz zu grauen Recyclingpapieren oder zu berücksichtigen. Der darstellbare Farbraum ist
cremefarbenen Designpapieren. So kann zum also kleiner. Diese Punkte sind im Farbprofil „ISO
Beispiel eine Werbeanzeige für Lebensmittel mit uncoated“ berücksichtigt, welches speziell für
den gleichen Druckdaten auf gestrichenen Papie- ungestrichene Papiere geeignet ist.

Normales Papierweiß Simuliertes ISO uncoated yellowish


Anhand dieser Beispiele können Sie erkennen Das Farbprofil simuliert ein ungestrichenes
wie großen Einfluss die verwendete Papier- gelbliches Naturpapier. Die Farben erscheinen
sorte auf die Farbwiedergabe im Druck hat. weniger kräftig, weiße Flächen gelblich.

68

BlackBook © LASERLINE 2008


Bildauflösungen im Vergleich
Farbbilder/Halbtonbilder

800 dpi 400 dpi 350 dpi 300 dpi 280 dpi

250 dpi 220 dpi 200 dpi 180 dpi 150 dpi

120 dpi 100 dpi 85 dpi 72 dpi 50 dpi

Strichgrafiken/einfarbige Bitmaps

Pfade 2.400 dpi 1.800 dpi 1.200 dpi 1.000 dpi

800 dpi 700 dpi 600 dpi 500 dpi 400 dpi

300 200 dpi 150 dpi 100 dpi 72 dpi


69

BlackBook © LASERLINE 2008


Seitenlayout & Dateiaufbau
DOKUMENTSEITEN EINRICHTEN Y Richten Sie Ihre
Papiergröße entsprechend dem Endformat korrekt ein.
POSTKARTE Kontrollieren Sie ggf. die Formatangaben zu Ihrem Druck-
erzeugnis auf unserer Website.
A6
DIN ng BESCHNITTZUGABE Y Berücksichtigen Sie eine Be-

DIN la
A5 schnittzugabe von 3 mm an allen vier Seiten. Diese
3 mm werden nach dem Druck weggeschnitten und die-

DIN nen als Spielraum bei etwaigen Schneidedifferenzen.


SCHNITTMARKEN Y Wir benötigen keine Schnittmar-
ken, es ist jedoch hilfreich, das Endformat an Hand dieser
Postkarte mit Beschnitt Marken kontrollieren zu können. Bei der Ausgabe von
Schnittmarken achten Sie darauf, dass der Abstand der
Marken zum Endformat ebenfalls 3 mm beträgt.
EINZELSEITEN Y Bei einem beidseitigen Druck erstellen
Greiferkante 1 cm Sie bitte ein Dokument mit zwei Einzelseiten für Vorder-
20 mm (nicht bedruckbar)
und Rückseite.
Fenster Fensterzone 3 mm
90 x 45 mm MEHRSEITIGE DRUCKERZEUGNISSE Y Broschüren legen
15 mm Sie bitte so an, dass die Titelseite die erste Seite und die
Rückseite die letzte Seite im Dokument darstellt.
Vermeiden Sie bitte, Doppelseiten zu konstruieren. Legen
Kuvert DIN lang (220 x 110 mm) Sie z. B. bei einer DIN A4 Broschüre hoch keine DIN A3
mit Beschnitt und Greiferkante Seite quer an sondern zwei einzelne DIN A4 Seiten hoch.
Nur so erstellte Daten können verwendet werden!
Achtung bei Datenübergabe als PDF-Datei: Verwenden
Sie nicht die Ausgabe-Funktionen »Montagefläche«
(Quark XPress) bzw. »Druckbögen« (InDesign) wenn Sie
PDF-Dateien für den Druck erzeugen. Hierbei würde ein
Doppelseitenlayout ausgegeben werden, welches von uns
nicht verarbeitet werden kann!
AUSSCHIESSEN Y Bitte schießen Sie Ihre Broschüren nicht
Visitenkarte (85 x 54 mm) mit Beschnitt selbst aus, dies erhöht bei uns und bei Ihnen den Arbeits-
aufwand. Prospekte, die nur gefalzt und nicht gebunden
werden, können Sie jedoch gerne so anlegen.
97 mm 100 mm 100 mm
RÜCKEN TITEL SEITEN LÖSCHEN Y Löschen Sie bitte alle nicht zu ver-
wendenden Seiten vor der Datenabgabe aus Ihrem Do-
kument.
EL
210 mm

T I T lang
DI N LINIENSTÄRKE Y Vermeiden Sie es, Haarlinien zu verwen-
den oder Linienstärken unter 0,25 pt anzulegen. Achtung:
LA au ER
N zt LY

Linien, welche diesen festgelegten Mindestwert unter-


DI efal N-F

NG f
g ITE
gefalz -FLYER

SE

schreiten, werden von uns automatisch auf 0,25 pt kor-


6-
t auf
LANG

rigiert, um ein Wegfallen der Linien zu verhindern.


ITEN

DIN
6-SE

BUNDZUWACHS Y Bei einer umfangreichen Broschüre


(ab einem Seitenumfang von 48 Seiten) mit Rückstichhef-
100 mm 100 mm 97 mm
INNEN 1 INNEN 2 INNEN 3 tung empfiehlt es sich, den Bundzuwachs zu berücksichti-
gen. LASERLINE erstellt nur nach Absprache einen auto-
matischen Bundzuwachs, da dies häufig nicht gewünscht
ist, schon berücksichtigt wurde oder wegen Bildüberläu-
Flyer (210 x 100 mm) im Wickelfalz fern über eine Doppelseite nicht möglich ist. Kontaktieren
mit Beschnitt (Offen 297 x 210 mm) Sie uns, sollten Sie sich nicht sicher sein.
70

BlackBook © LASERLINE 2008


Seitenlayout & Dateiaufbau
FARBEINSTELLUNG Y Legen Sie Ihre Farben immer im
CMYK-Modus an und wandeln Sie Sonderfarben nach DIN-FORMATE Y Nach diesen
CMYK um, sofern Sie nicht einen Sonderfarbdruck wün- Formaten drucken wir:
schen. DIN A7 Y 105 x 74 mm
SONDERFARBEN Y Achten Sie darauf, dass bei dem DIN A6 Y 148 x 105 mm
Druck mit Sonderfarben (z.B. HKS oder Pantone) die DIN lang* Y 210 x 100 mm
Farbtöne ordnungsgemäß benannt sind (z.B. HKS 13 K)
DIN lang* Y 210 x 105 mm
und vermeiden Sie es, die alternativen Farbwerte zu ver-
ändern! DIN A5 Y 210 x 148 mm
DIN C5 Y 229 x 162 mm
RASTERFLÄCHEN Y Gerasterte Flächen (z.B. Verläufe)
sollten Sie mit einem Farbauftrag von mindestens DIN A4 Y 297 x 210 mm
4% und maximal 96% verarbeiten. So wird ein Punkt- DIN C4 Y 324 x 229 mm
abriss oder ein Zulaufen der Farbe vermieden. DIN A3 Y 420 x 297 mm
GESAMTFARBAUFTRAG Y Vermeiden Sie einen Farbauf- DIN A2 Y 594 x 420 mm
trag von 300% zu überschreiten (ausgenommen Bilder, DIN A1 Y 841 x 594 mm
die nach ISO-Coated v2 300% umgewandelt wurden).
DIN A0 Y 1.189 x 841 mm
TRANSPARENZEN Y Beachten Sie die programmspezi- *Format variiert je nach Produkt, bitte Online-
fischen Hinweise der Grafik- und Layoutprogramme, wenn Shop beachten. Lang Kuvert = 220 x 110 mm
Sie mit Transparenzen oder Linseneffekten arbeiten. Die
Ausgabe dieser Effekte ist nicht aus allen Anwendungen
problemlos möglich!
ÜBERFÜLLEN Y Verzichten Sie bitte auf manuelles Über- Linienstärken auf weiß
füllen – Ihre Daten werden in unserem PDF-Workflow 100 % K 50 % K 25 % K
automatisch durch professionelle Trap-Software überfüllt. 0,25 pt
Wollen Sie eigene Werte für Überfüllen und Überdrucken 0,50 pt
verwenden, dann geben Sie das bitte unbedingt bei Auf- 1,00 pt
tragserteilung an! 1,50 pt
2,00 pt
ÜBERDRUCKEN Y Um Blitzer zu vermeiden, überdruckt 4,00 pt
Schrift, die 100% Schwarz angelegt ist, standardmäßig
alle anderen Farben. Bei großer Schrift kann dies dazu
führen, dass unterliegende Farben sichtbar durchscheinen.
Bilddaten, wie TIFF- und JPEG-Dateien, können grund-
Linienstärken auf schwarz
sätzlich nicht getrappt (überfüllt) werden. Wir raten daher
von der Erstellung des gesamten Layouts in einem Bild- 0%K 25 % K 50 % K
0,25 pt
bearbeitungsprogramm ab.
0,50 pt
ZEICHENSÄTZE Y Schwarzen Text bitte als 100% 1,00 pt
Schwarz anlegen. Gemischtes Schwarz erzeugt ein un- 1,50 pt
sauberes Schriftbild. 2,00 pt
Liefern Sie bei offenen Dokumenten unbedingt die Fonts 4,00 pt
mit, die in platzierten EPS-Dateien verwendet wurden.
Verwenden Sie keine automatischen Schriftmodifikationen
oder Schrifteffekte, z.B. fett, kursiv, schattiert, etc. Rekla-
Flächen Fläche
mationen von Fehldrucken, die auf diesen Schriftarten überfüllt überdruckt
beruhen, sind ausgeschlossen.
Bitte schicken Sie uns NICHT alle Ihre Schriften. Wir müs-
sen dann, genau wie Sie auch, die passenden Schriften
zusammensuchen und Ihnen die Zeit berechnen.
Wir raten von automatischer Schriftenverwaltung ab, da Überfüllung Überdrucken
dies häufig zu Unklarheiten führt, welche Schriften eigent- (übertrieben (Magentafläche über-
lich verwendet wurden. dargestellt) druckt Cyanfläche)
71

BlackBook © LASERLINE 2008


Photoshop konfigurieren
Farbeinstellungen
Download der Profile der ECI
B
Bevor Sie Ihre Bilddaten in Photoshop bearbeiten,
müssen Sie die Farbvoreinstellung korrekt einrich-
m
tten. Dazu bedarf es der Anwendung von ICC-Pro-
filen. Um diese in Photoshop und anderen Adobe-
A
Anwendungen nutzen zu können, müssen Sie die
Profile dem Programm zugänglich machen.
P
LLaden Sie unter www.eci.org die entsprechenden
IICC-Profile (mehr zu ICC-Profilen auf Seite 66)
herunter:
h
eciRGBv10
ECI-Offset 2007
Entpacken
E Sie die Dateien und installieren Sie dann
died Profile auf Ihrem Mac/PC.

IInstallieren der Profile auf Ihrem System


M Y Library/ColorSync/Profiles
Mac
Win Y Windows/System32/Spool/Drivers/Color
W
((rechte Maustaste – installieren)

 Adobe Photoshop-Farbeinstellungen
Die hier gezeigten Farbvoreinstellungen in Pho-
toshop empfiehlt LASERLINE für eine optimale
Farbsimulation des Druckergebnisses sowie für die
 Konvertierung in die Druck-Arbeitsfarbräume.
Um das Colormanagement einzurichten, öffnen Sie
 im Photoshop-Menü »Farbeinstellungen« . Nehmen
Sie alle Einstellungen wie abgebildet vor.
Im Bereich »Arbeitsfarbräume«  wählen Sie „ECI-
RGB“ als RGB- und „ISO-Coated v2 (ECI)“ (alterna-
tiv „ISO-Uncoated“) als CMYK-Arbeitsfarbraum.
Achtung: Photoshop installiert ein eigenes ICC-Profil
mit dem Namen „Europe ISO Coated FOGRA 27“
bzw. „Coated Fogra 27…“. Diese Profile sollten Sie
nicht verwenden!
 Den Druckzuwachs (Dot Gain) bei Graustufen und
Schmuckfarben stellen Sie auf 15%. Die »Farbma-
nagement-Richtlinien«  sorgen dafür, dass Bilder,
welche bereits mit einem Profil versehen sind (z.B.
von einem Scanner oder einer Digitalkamera), nicht
ungefragt in den Arbeitsfarbraum konvertiert wer-
den. Als »Priorität«  wählen Sie hier zunächst
»Perzeptiv«. Speichern Sie nun Ihre Einstellungen
 für den Druck bei LASERLINE eindeutig ab.

72
2

BlackBook © LASERLINE 2008


Bilddaten mit Photoshop erzeugen
Allgemeine Hinweise
FARBMODUS Y Diese Broschüre beschreibt die BILD-SPEICHERFORMAT Y Unbedenklich zur Wei-
Arbeit mit CMYK-Daten. Vermeiden Sie deshalb tergabe von Bilddaten sind nur das TIFF- und EPS-
medienneutral zu arbeiten. Speichern Sie Ihre Bil- Format. Das JPEG-Format ist immer mit einem, bei
der immer im CMYK-Modus, niemals im RGB oder geringer Kompression allerdings nicht sichtbaren,
LAB. Ansonsten kann es zu ungewünschten Farb- Qualitätsverlust verbunden. Wählen Sie deshalb
differenzen kommen. beim Speichern immer maximale Qualität.

BILDAUFLÖSUNGEN
300 dpi empfohlene Mindestauflösung
355 dpi optimal für 70er Raster
405 dpi optimal für 80er Raster
1.200 dpi optimal für Strichbilder (Bitmaps)
Beachten Sie bitte, dass die benötigte Bildauflösung
grundsätzlich auch vom Motiv abhängt.

BILDGRÖSSE Y Legen Sie Ihre Bilder in Endgröße


den Anforderungen entsprechend an. JPG mit minimaler JPG mit maximaler
Vermeiden Sie, Ihre Bilder anschließend im Layout- Qualität Qualität
programm zu vergrößern, die Auflösung würde da-
durch reduziert werden. Achtung! Bei jedem erneuten Abspeichern Ihres
Bildes als JPEG-Datei werden die Daten erneut kom-
primiert, das heißt die Bildqualität wird mit jedem
Speichervorgang schlechter.
Formate wie DCS-EPS, PICT, BMP, GIF, PNG, PCX
sollten Sie grundsätzlich vermeiden.
EINFARBIGER DRUCK Y Einige Produkte (z.B. die
Rückseite von Postkarten) werden einfarbig schwarz
gedruckt. Wählen Sie hierfür den Graustufenmodus.
Würden Sie Farbe (CMYK) verwenden, würde diese
nicht gedruckt, bzw. es wird nur der Schwarzanteil
dieser Farbe gedruckt werden.
FREIGESTELLTE BILDER Y Das Freistellen von Bil-
Dialog »Bildgröße…« in Photoshop CS 2 dern sollte prinzipiell in Photoshop mit einem Be-
schneidungspfad erfolgen.
Tonwertzuwachs
Unsere Druckmaschinen drucken nach dem neuen Erstellen Sie diesen Pfad am besten mit dem Feder-
Prozessstandard mit einem Tonwertzuwachs von werkzeug. Pfade über eine Auswahl zu erzeugen,
15% auf gestrichenen und 23% auf ungestri- kann von unsauberen Freistellungen bis hin zu feh-
chenen Papieren. Bei der Verwendung der von uns lerhaften Bebilderungen und Drucken führen. Wenn
empfohlenen ICC-Profile (ISO Coated v2 (ECI)/ Sie den Beschneidungspfad speichern, stellen Sie
ISO Uncoated) wird dieser Punktzuwachs bereits bitte eine Kurvenannäherung von minimal 1 Pixel
berücksichtigt! ein (falsch wäre z.B. 0,5 Pixel), ansonsten kann es
zu PostScript-Fehlern kommen.
MAXIMALER FARBAUFTRAG Y Zur Sicherstellung
KANÄLE UND EBENEN LÖSCHEN Y Löschen Sie
des korrekten Gesamtfarbauftrages verwenden Sie
vor Datenanlieferung alle Kanäle bis auf CMYK
bitte bei der Farbumwandlung von RGB zu CMYK
(außer bei Sonderfarbbildern) und reduzieren Sie
ausschließlich das neue ICC-Profil der ECI (ISO Coa-
die Ebenen auf eine Ebene.
ted v2 (ECI) für gestrichene Papiere, ISO Uncoated
für Naturpapiere). Für ein sattes Schwarz bei Gra- LAYOUT IN PHOTOSHOP Y Sollten Sie das kom-
fiken reicht eine Farbzusammensetzung von 100% plette Layout in Photoshop gestalten, beachten Sie
Schwarz und 50% Cyan. bitte auch die Hinweise auf Seite 90.
73

BlackBook © LASERLINE 2008


PDF in 7 Schritten PDF-Fehler
1. Acrobat-Software konfigurieren PDF-Export Funktionen
Zur PDF-Erzeugung reicht nicht der kostenlose Rea- Verwenden Sie nicht den PDF-Export der Pro-
der, sondern es ist die kostenpflichtige Acrobat-Voll- gramme Freehand oder Corel DRAW. Diese Ex-
version notwendig. Wir empfehlen die Professional- portfunktionen sind nicht ausgereift und können zu
Version. Die notwendigen Einstellungen finden Sie fehlerhaften PDF-Dateien führen. Mit den Adobe-
auf der Seite 76. Programmen, ab der Version CS bzw. mit Quark
XPress, ab der Version 6.5, können Sie auch den
2. Druckertreiber einrichten PDF-Export nutzen. Wichtig sind die Einstellungen,
Der aktuelle Druckertreiber wird mit der Acrobat- welche Sie dann selbst vornehmen müssen. Wir
Software mitgeliefert und als Drucker »AdobePDF« empfehlen trotzdem den sichersten Weg über eine
installiert. Wichtig für Windows PC Nutzer: Konfi- PostScript-Datei.
gurieren Sie den Druckertreiber wie auf Seite 77
unter »Konfiguration« beschrieben. Unter Mac OS Achtung Mac-PDF!
A
X ist dies nicht notwendig. Am Macintosh ist es möglich,
über die Funktion »Als PDF
übe
3. Colormanagement einstellen sichern« oder über das Pro-
sich
Konfigurieren Sie das Farbmanagement in Photo- gramm »Vorschau« ein PDF
gram
shop, wie auf der Seite 72 beschrieben, um vorher- zu eerzeugen. Diese Dateien
sehbare Druckergebnisse zu erzielen. In den Lay- sind derzeit als Druckvorlage
outprogrammen ist bei der Arbeit mit CMYK-Daten noc
noch ungeeignet.
das Farbmanagement zu deaktivieren.

4. Layout überprüfen Freeware/LowCost-PDF


Freeware/Low
Beachten Sie bitte die Informationen und Hinweise Bitt verwenden
Bitte d SiSie kkeine
i Freeware- oder Share-
zum Seitenlayout auf den Seiten 70 und 71 und zu ware-Programme zur PDF-Erzeugung Ihrer Druck-
den Bilddaten auf Seite 69 und 73. daten. Auch diese Programme können den hohen
Ansprüchen an eine Druckvorlage oft nicht gerecht
5. PostScript-Datei erstellen werden. Deshalb empfehlen wir Ihnen dringend,
den original »Adobe Acrobat Distiller« zur PDF-
Der sicherste Weg zum druckfähigen PDF führt
Erzeugung zu verwenden. Die einzige, von uns je-
über den Druck einer PostScript-Datei. Diese wird
doch nicht getestete, Alternative ist der »Jaws PDF
bei Verwendung des Druckers »Adobe PDF« im
Creator« von »Global Graphics«.
Hintergrund erzeugt. Die programmspezifischen
Einstellungen für Ihre Software finden Sie auf den
Seiten 81 bis 91. Mangelhafte PostScript-Datei
Eine PDF-Datei kann nur so gut sein, wie die Post-
6. PDF-Datei erzeugen Script-Datei als Quelle dies zulässt. Achten Sie des-
Laden Sie dazu bitte unsere vorkonfigurierten Job- halb sehr genau darauf, dass Sie die hier erläuterten
Options herunter und installieren diese wie auf Seite Einstellungen befolgen, um eine saubere PostScript-
76 beschrieben. Datei zu erhalten und bspw. ein Herunterrechnen
Haben Sie den Distiller damit richtig konfiguriert, der Bilddaten zu vermeiden.
können Sie direkt über den Drucker »Adobe PDF«
drucken. Dabei wird temporär eine PostScript-Datei Fehlerhafte Einstellungen
erstellt, welche an den Acrobat Distiller übergeben Häufig entstehen mangelhafte
wird. Überprüfen Sie daher im »Drucken«-Dialog PDF-Dateien durch eine falsche
die verwendeten JobOptions. Konfiguration der Acrobat-Soft-
Alternativ können Sie auch direkt in eine PostScript- ware. Achten Sie darauf, dass Sie
Datei drucken und diese manuell auf den Distiller die LASERLINE-JobOptions für Acrobat bat Distiller bei
ziehen um eine PDF-Datei zu erzeugen. der Erstellung Ihrer PDF-Datei verwenden
wenden (siehe
Seite 76). Wir stellen diese Konfigurationsdatei auf
7. PDF-Datei in Acrobat überprüfen unserer Website als Download zur Verfügung. Sie
Überprüfen Sie die PDF-Datei nach erfolgreichem sollten bei jeder PDF-Erzeugung darauf achten, dass
Erstellen in Acrobat wie auf Seite 78 erläutert. Sie die LASERLINE-JobOptions verwenden.
74

BlackBook © LASERLINE 2008


Der LASERLINE-Datenworkflow
Optimiert für Ihre Daten
Wir verarbeiten offene Arbeitsdateien aus den Pro-
grammen Adobe InDesign, Quark XPress, Adobe Pa-
Arbeitsdatei geMaker, Adobe Illustrator, Macromedia Freehand und
Corel DRAW.
[
Aus den Arbeitsdateien wird über den Druckertreiber
PostScript-Datei eine PostScript-Datei erstellt, welche sich jedoch nur
schlecht überprüfen lässt.
[
D
Der sicherste Weg der Druckdatenübermittlung ist eine
PDF-Datei P
PDF-Datei, in der alle Schriften eingebettet und alle
B
Bilder in der benötigten Auflösung enthalten sind.
[ I Rahmen des Preflights wird Ihre PDF-Datei auf
Im
Preflight D
Drucktauglichkeit überprüft und bei Fehlern aussor-
ti
tiert.
[ D
Die Farben Ihrer Druckdaten werden beim Colormat-
Colormatching ching an unsere Druckmaschinen angepasst.

[ Trapping ist das Über- bzw. Unterfüllen zur Vermeidung


von unschönen Blitzern bei Aufeinandertreffen von un-
Trapping terschiedlich farbigen kantenscharfen Elementen.

[ Beim Bogenaufbau werden alle Seiten so auf dem


Druckbogen angeordnet, dass nach dem Druck und
Bogenaufbau dem späteren Falzen und Schneiden, alle Seiten in der
gewünschten Reihenfolge vorliegen.
[ Von jedem Auftrag wird ein Kontrollausdruck erstellt,
der nicht nur die Farben des späteren Druckes simuliert,
Proofing sondern auch eventuelle Mängel aufzeigt.
[ J
Jeder Auftrag wird bei LASERLINE durch zwei verschie-
Doppelte d
dene Mitarbeiter kontrolliert, um Fehler am Produkt
aauszuschließen.
Proofkontrolle
[ Optional wird Ihr Auftrag nochmals von einem erfah-
renen Mitarbeiter auf alle erdenklichen Fehlerquellen
Extra Datencheck geprüft.

[ Für den Offsetdruck werden die Druckplatten mit mo-


CTP-Druckplatten- dernen Verfahren bebildert (CTP/DI), um Fehler bei der
Filmerzeugung oder beim Umkopieren zu vermeiden.
belichtung
Unsere modernen Druckmaschinen garantieren eine
[ sehr gute Qualität, ganz gleich ob im Offset- oder
Digitaldruck. Neben den eigentlichen Druckdaten
erhält die Druckmaschine noch weitere wichtige In-
Druckmaschine formationen (JDF), die zum optimalen Druckergebnis
beitragen.
75

BlackBook © LASERLINE 2008


Adobe Acrobat Professional konfigurieren
Die Nutzung der LASERLINE-JobOptions
 Nach der Installation der Acrobat Professional Software sind
noch einige Konfigurationen vorzunehmen.

Adobe Acrobat Distiller


Laden Sie sich die aktuellen JobOptions für Ihre Acrobat-
Version von unserer Internetseite herunter. Für Acrobat 7
Professional stellen wir auch ein entsprechendes Preflight-
Profil zur Verfügung.

www.laser-line.de/serviceandsupport/
downloads/joboptions.php

Entpacken Sie die JobOptions  und ziehen Sie diese einfach


auf das geöffnete Fenster des Acrobat Distillers . Damit
können Sie unsere JobOptions zum Erstellen einer druckfä-
higen PDF-Datei verwenden.
Unsere JobOptions erstellen keine PDF/X-Datei. Bei korrekter
Anwendung des Acrobat Distillers werden alle Schriften in
die PDF-Datei eingebettet, fehlende Schriften sind mit un-
seren Einstellungen nicht möglich, da die PDF-Erzeugung
 bei nicht vorhandenen Schriften abgebrochen wird.
Um sicherzustellen, dass auch keine anderen Schriften mit
 gleichen Namen ins PDF eingebettet werden, sollten Sie die
Schriftordner des Distillers, bis auf den Acrobat eigenen, re-
duzieren. Die Schriften sollten immer in der PostScript-Datei
enthalten sein. Die verwendeten Schriftordner finden Sie in
den Voreinstellungen des Acrobat Distillers .

Adobe Acrobat 7 Professional


 Zur Kontrolle Ihrer PDF-Dateien im Adobe Acrobat sollten
Sie die »Überdrucken-Vorschau« aktivieren . Diese finden
Sie im Menü »Erweitert«. Nur mit dieser Option ist eine
Kontrolle der PDF-Dateien möglich, da überdruckende Ele-
mente wie im Druck dargestellt werden.
Desweiteren können Sie mit der integrierten Preflight-Op-
tion Ihre PDF-Datei auf mögliche Fehlerquellen überprüfen
lassen . Zum Preflight finden Sie mehr im Abschnitt »PDF-
Daten überprüfen« auf Seite 78.

Um unter Windows eine fehlerhafte PDF-Erstellung zu ver-


 meiden, empfehlen wir Ihnen, den Adobe PDF-Drucker für
eine optimale Funktion zu konfigurieren und alle Einstel-
lungen wie auf Seite 77 unter »Konfiguration« beschrieben
vorzunehmen.

76
6

BlackBook © LASERLINE 2008


Windows-Druckertreiber
Installation und Konfiguration
Wenn Sie keinen Acrobat Distiller (AdobePDF) haben, kön-
nen Sie trotzdem eine PostScript-Datei erstellen, die Sie über
unsere PDF-Fabrik in eine PDF-Datei umwandeln lassen kön-
nen (siehe Seite 79). Unter Windows laden Sie sich hierzu
den PostScript-Druckertreiber herunter und installieren ihn
wie hier beschrieben.

Download
Laden Sie sich den aktuellen PostScript-Druckertreiber und
die entsprechende Druckerbeschreibung (PPD) aus dem
Internet herunter.
Druckertreiber: http://www.adobe.com/support/
downloads/detail.jsp?ftpID=1502
Druckerbeschreibung (PPD): http://www.laser-line.de/
serviceandsupport/downloads/druckertreiber.php

Installation
Als Lokaler Drucker
Mit Anschluss: File
Als Druckermodell die PPD vom Acrobat Distiller wählen
(Adobe PDF)

Auch nachdem der Adobe PDF-Drucker mit der Adobe-


Software unter Windows installiert wurde, sollte dieser für
die fehlerfreie PDF-Erstellung konfiguriert werden:

Konfiguration
Start Y Einstellungen Y Drucker und Faxgeräte
Rechte Maustaste auf den PS-Drucker bzw. Distiller/ 
Adobe PDF Y Eigenschaften
Allgemein Y Druckeinstellungen Y Erweitert
LASERLINE-JobOptions aktivieren. So stellen Sie sicher,
stets die richtigen PDF-Einstellungen zu verwenden 
»Schriften nicht an Adobe PDF senden« deaktivieren 

Erweiterte Optionen
Druckauflösung auf 2.400 dpi 

Farbmanagement im Druckertreiber deaktivieren 

Skalierung: 100% 

TrueType-Schriften: Als Softfont in den Drucker laden  
TrueType-Schriften nicht verändern (nativ)

Geräteeinstellungen
Binäre Ausgabe ermöglichen, benötigt weniger Speicher
Alles RGB-Grau oder RGB-Schwarz in richtiges Grau/
Schwarz umwandeln
77

BlackBook © LASERLINE 2008


PDF-Daten überprüfen
Preflight mit Acrobat Software
 Nach dem erfolgreichen Erstellen der PDF-Datei sollten Sie
unbedingt Ihre PDF-Datei noch einmal kontrollieren. Hierzu
gibt es mehrere Möglichkeiten:

PDF mit dem Adobe Reader überprüfen


Wenn Sie nur den kostenlosen Adobe Reader zur Verfügung
haben, mit dem Sie PDF-Dateien nicht erstellen bzw. verän-
dern können, ist die Überprüfung nur auf wenige Merkmale
beschränkt.
 Ob alle Schriften korrekt im PDF enthalten sind, können
Sie über das Menü Datei Y Dokumenteigenschaften über-
prüfen. Im Abschnitt »Schriften« muss hinter allen Schriften
»eingebettet« oder »eingebettete Untergruppe« stehen.
Im gleichen Fenster finden Sie im Abschnitt »Beschreibung«
 die Dokumentgröße Ihrer Datei. Damit der notwendige An-
sschnitt vorhanden ist, muss das Dokument mindestens 6 mm
in Breite und Höhe größer sein (3 mm an allen vier Seiten).
Haben Sie Schnittmarken mit ausgegeben, ist entsprechend
mehr Platz notwendig.
Die Bildauflösung kontrollieren Sie, indem Sie Ihr Dokument
auf 300% zoomen. Bei einer empfohlenen Bildauflösung
vvon 300 dpi sind da noch keine einzelnen Pixel sichtbar.
WWenn dennoch Pixel sichtbar sind, so ist die Bildauflösung
vvermutlich zu gering und auch im Druck werden die Pixel
ssichtbar sein.

PDF mit Adobe


Acrobat Professional überprüfen
 Im kostenpflichtigen Acrobat Professional gibt es eine

 eingebaute Preflight-Funktion. Damit ist es möglich, Ihre


PDF-Dokumente auf alle erdenklichen Probleme und Fehler
zu kontrollieren. Es werden diverse vordefinierte Prüfprofile
mitgeliefert. Wir empfehlen Ihnen jedoch, sich das für den
LASERLINE-Workflow optimierte Profil von unserer Website
herunterzuladen:

www.laser-line.de/serviceandsupport/downloads/
joboptions/preflight.php

 Anhand dieses Preflights bekommen Sie detaillierte In-


formationen zu eventuellen Problemen in Ihrem PDF-Do-
kument. Schwerwiegende Fehler werden dabei mit einem
roten Kreuz gekennzeichnet, Warnhinweise mit einem gel-
ben Achtungszeichen.

Andere empfehlenswerte Prüfsoftware


Enfocus PitStop Professional
Callas pdfToolbox
Markzware Flightcheck
78

BlackBook © LASERLINE 2008


Die LASERLINE PDF-Fabrik PDF erstelle
ohne Acroba n
PDF-Daten online erstellen und prüfen Software!
t-

PDF-Dateien erstellen
Für den Fall, dass Sie keinen Adobe Acrobat Distiller haben,
steht Ihnen als Print&More-Kunde bei LASERLINE die PDF-
Fabrik zur Verfügung. Sie können dabei Ihre PostScript-
Dateien an LASERLINE schicken. Ein Mitarbeiter wandelt
diese innerhalb der Geschäftszeiten in eine druckfähige
PDF-Datei um. Zusätzlich erhalten Sie ein Prüfprotokoll, in
dem auf eventuelle Fehler- oder Warnmeldungen hinge-
wiesen wird.
Bitte beachten Sie dabei, dass die PDF-Datei nur so gut
sein kann, wie es Ihre PostScript-Datei zulässt. Wenn Sie
regelmäßig druckfähige PDF-Dateien erstellen möchten,
empfehlen wir Ihnen dennoch die Anschaffung der Acro- Mit der PDF-Fabrik können Sie bis zu 40 MB
bat-Software. große PostScript-Daten in druckbare PDF-Da-
teien umwandeln.
PDF-Dateien prüfen
Auch wenn Sie bereits ein fertiges PDF haben, können Sie
unsere PDF-Fabrik nutzen. Sie erhalten dann nur das aus-
führliche Prüfprotokoll.

Wichtig: Die Nutzung der PDF-Fabrik muss in direk-


tem Zusammenhang mit einem Druckauftrag bei
LASERLINE stehen.

Der LASERLINE-Datencheck
Fachkundige Prüfung Ihrer Daten
Wir drucken Ihre Aufträge grundsätzlich nach den von
Ihnen gelieferten Daten, für deren Erstellung Sie verant- Beim Datencheck richten wir
wortlich sind. Doch vier Augen sehen mehr als zwei: Ge- unser Augenmerk insbesondere
hen Sie auf Nummer sicher und lassen Sie Ihre Daten von auf folgende Themen:
LASERLINE fachkundig überprüfen. Bildauflösung und Farbmodus
Ihre Druckdaten durchlaufen dabei das standardisierte und Einbettung der Schriften in die PDF-
automatisierte Prüfungsverfahren – unter permanenter Datei oder Umwandlung in Kurven bzw.
Überwachung eines Datenmanagers. Wir erstellen einen in- Zeichenpfade
ternen Kontrollproof, der besonders sorgfältig geprüft und Künstliche Schriftschnitte
mit Ihrem Ausdruck verglichen wird (Achtung: Kein Korrek- Format
turgang, keine inhaltliche Prüfung bzw. Textprüfung). Seitenanordnung
Nach dem Datencheck erhalten Sie unverzüglich eine Beschnittzugabe
Benachrichtigung per E-Mail – im Falle von Fehler- oder Verwendete PDF-Software und Version
Warnhinweisen mit vollständigem Prüfprotokoll. Bei Beschädigungen an Ihren PDF-Dateien
schwerwiegenden Fehlern, die zur Unterbrechung der
Seitengröße und Seitenausrichtung
Bearbeitung führen, erhalten Sie zusätzlich einen telefo-
nischen Hinweis. Transparente Grafikelemente

Datenchecks führen wir bei PDF-Dateien ebenso wie bei Mehr zum Datencheck finden Sie unter:
www.laser-line.de/
nativen Dateien (Arbeitsdateien aus den Programmen
serviceandsupport/druckdaten/
Quark XPress, PageMaker, InDesign, FreeHand, Illustrator datencheck.php
und Corel DRAW ) aus.
79

BlackBook © LASERLINE 2008


PDF Spezial-Anwendungen
Personalisierungen Sonderfarben & Lacke
Für personalisierte Drucksachen gilt es, neben Neben dem üblichen Vierfarbdruck bieten wir Ihnen
druckfähigen PDF-Daten weitere Dinge zu be- auch die Möglichkeit, Sonderfarben wie HKS- oder
achten (siehe auch Kapitel Direktmailings auf den Pantone zu drucken. Dafür ist es notwendig, diese
Seiten 93 bis 108): Farben nicht als Prozessfarbe, sondern als Vollton-
farbe bzw. Schmuckfarbe zu definieren. Bei der Aus-
Ihre Datensätze gabe als Composite-CMYK bleibt bei den meisten
Die dazugehörigen Datensätze übermitteln Sie uns Layoutprogrammen diese Sonderfarbe erhalten. Im
am besten als Excel-Tabelle (Exportformate wie .txt- Acrobat können Sie die PDF-Datei und die Sonder-
und .csv-Dateien lassen sich in der Regel in Excel farbe mit Hilfe des Preflight oder der Ausgabevor-
importieren). Teilen Sie die Tabelle so auf, dass in der schau überprüfen.
ersten Zeile, in den Spalten von links nach rechts, die
Für partielle Lackierungen legen Sie die Daten für
jeweiligen Variablen wie Name, Vorname, Straße,
den Lack bitte ebenfalls wie eine Sonderfarbe an.
etc. jeweils einzeln stehen.
Zusätzlich müssen alle Lack-Elemente auf »Überdru-
Muster und Schriften cken« gesetzt werden. Diese Lackfarbe benennen
Sie dann entweder »Lack« für den Offsetdruck oder
Bitte senden Sie uns Ihre im Mailing genutzten
»NexPress DryInk Clear« für z.B. partiellen Mattlack
Schriften (Fonts), die wir für die variablen Daten
im Digitaldruck. Für vollflächigen Lack müssen keine
verwenden sollen, und ein Muster-PDF, dem wir
Sonderfarben angelegt werden.
Position, Größe und Aussehen der gewünschten
Personalisierung entnehmen können.
Links zum Thema PDF
Datenupload
www.adobe.de
Halten Sie für eine Bestellung im OnlineShop Ihre
fertigen Druckdaten für den Upload bereit. Dazu Hier bekommen Sie Informationen zu allen Adobe-
erstellen Sie aus den oben genannten Daten (Druck- Produkten.
datei, Muster-PDF, Exceldatei und Schriften) ein ge- www.eci.org
packtes Archiv im Format .sit (Stuffit) oder .zip. Alles zum Thema Colormanagement und alle be-
nötigten Farbprofile zum Herunterladen.
Fragen Sie einfach unsere Kundenberater zum
Thema Personalisierung: 030 46 70 96 444. www.impressed.de
Systemdienstleistung, Software und Service rund
um das Thema PDF-Dateien.
Beispiel für personalisierte www.callas.de
Hersteller der Software PDFInspektor2, die auf der
Postkarten Website als Testversion kostenlos erhältlich ist.
www.cleverprinting.de
Downloads, Links und Informationen rund um die
digitale Druckvorstufe. Herausgeber der Info-Bro-
schüre »PDF/X und Colormanagement«.
www.pdfzone.de
Alles erdenkliche rund um das Thema PDF-News,
Fragen und Antworten, Literaturhinweise, Dienst-
leistungen, Anwenderforen und vieles mehr.
www.prepress.ch
Gebündeltes PDF- und JDF-Knowhow von Pre-
Schaffen Sie mit personalisierten Postkarten- Press-Consulting Stephan Jaeggi.
Mailings durch gezielte Ansprache und effekt-
voll personalisierte Inhalte eine ganz persön- www.pdfx-ready.ch
liche Kundenbeziehung. Initiative der Schweizer Druckindustrie mit umfang-
reichem Download-Bereich.
80

BlackBook © LASERLINE 2008


®
Pagemaker 7.0
Hinweise und Tipps für die Druckausgabe
 DATEI Y Wählen Sie bei »PPD:« »Acrobat Distiller« aus. 
Dies ist eine geräteunabhängige Druckerbeschreibung, die
in Ihrem System installiert sein muss. Sichern Sie grundsätz-
lich alle Seiten in eine Datei. Sollten Sie z.B. bei Broschüren
auch bewußt »Leere Seiten« verwenden, dann aktivieren
Sie diese Option bitte.
 PAPIER Y Bei Papier »Größe« wählen Sie »Eigene...«. Ein
weiteres Fenster öffnet sich. Addieren Sie bei Ihrem Endfor-
mat zu Höhe und Breite jeweils 20 mm, damit Beschnitt und
Schnittmarken mitgedruckt werden, z.B. DIN A4 (=210 x
297 mm) + 20 mm Zugabe = 230 x 317 mm oder z.B. DIN 
A6 (=148 x 105 mm) + 20 mm = 168 x 125 mm. Klicken
Sie auf »OK«. Markieren Sie »Druckzeichen« und »Seite in
Druckfläche zentrieren«. »Größe« muss auf 100% einge-
stellt sein. Wenn die Formateingaben korrekt sind, ist in der
Vorschau um den blauen Formatrahmen noch ein kleiner
weißer Rand erkennbar.
 OPTIONEN Y Stellen Sie die Eingaben ein, wie links im
Screenshot zu sehen. Achten Sie insbesondere darauf, dass
Sie unter „Bilddaten senden“ nicht »optimiert«, sondern
»normal« einstellen. Bei »optimiert« würde PageMaker 
automatisch auf die Auflösung der PPD-Datei zurück grei-
fen.
 FARBE Y Markieren Sie »Probezusammenstellung« und
»Farbe«. »Frequenz« sollten Sie auf 200 lp i stellen. »Win-
kel« können Sie ignorieren, da diese Angaben von unseren
RIPs automtisch festgelegt werden.
MERKMALE Y Wählen Sie unter »Resolution« »2400 dpi«
Auflösung.

DATEN ALS PDF-DATEI ANLIEFERN Y Klicken Sie anschlie-
ßend auf »Drucken« um die Postscript-Datei zu erzeugen.
Achten Sie darauf, dass der Adobe PDF Drucker wie auf
Seite 76 beschrieben eingerichtet ist und überprüfen Sie
Ihre PDF-Datei wie auf Seite 78 erklärt.
OFFENE DATEI ANLIEFERN Y Liefern Sie außer dem Pa-
gemaker-Dokument alle Bilder und Schriften (Screen-und
Printer-Fonts) mit.

81

BlackBook © LASERLINE 2008


®
InDesign CS 3
Hinweise und Tipps für die Druckausgabe
  TRANSPARENZEN Y Verwendete Transparenzeffekte
(auch »Schlagschatten…«, »Weiche Kante…« oder Bilder
ohne Hintergrundebene) müssen bei der Ausgabe »redu-
ziert« werden. Über das Fenster »Reduzierungsvorschau«
können Sie alle Objekte überprüfen, die von einer eventu-
ellen Reduzierung betroffen sind. Als Vorgabe wählen Sie,
wie auch bei der Druckausgabe, die »Hohe Auflösung«.
Alternativ können Sie sich unter den Transparenz-Reduzie-
rungsvorgaben eine eigene Vorgabe erstellen.

 AUSGABEVORSCHAU Y Es empfiehlt sich, die Über-


 druckenvorschau immer zu aktivieren (gilt auch für Acro-
bat). Über das Fenster »Separationsvorschau« können Sie
zusätzlich die Farbseparation und den Farbauftrag über-
prüfen. Hierbei sollten Sie einen Farbauftrag von 300%
nicht überschreiten (ausgenommen sind Bilder die nach
ISO-Coated umgewandelt wurden). Deshalb sollten Sie die
Passmarkenfarbe, die Sie standardmäßig in der Farbpalette
finden, niemals als schwarze Farbe innerhalb Ihres Layouts
verwenden (400% Farbauftrag).

 FARBMANAGEMENT Y Um sich das Druckergebnis am


Monitor besser simulieren zu lassen, können Sie das Farbma-
nagement aktivieren. Wir empfehlen Ihnen jedoch, das Farb-
management vor der Druckausgabe wieder zu deaktivieren

(»Adobe InDesign 2.0 CMS deaktiviert«), weil es sonst zu
ungewünschten Farbumrechnungen kommen kann.

OFFENE DATEI ANLIEFERN Y Liefern Sie außer dem In-


Design-Dokument alle Bilder und Schriften (Screen-und
Printer-Fonts) mit! Zum Sammeln können Sie die Preflight-/
Verpacken-Funktion verwenden.

DATEN ALS PDF-DATEI ANLIEFERN Y Wenn Sie im Besitz


des Acrobat Distillers sind, erstellen Sie Ihr PDF wie rechts
beschrieben.

 PDF DIREKT AUS INDESIGN EXPORTIEREN Y Alterna-


tiv können Sie auch PDFs aus InDesign exportieren (Siehe
 nächste Seite). Wir empfehlen Ihnen sich dafür die Export-
vorgaben auf unserer Website (Service & Support Y Down-
loads Y Joboptions Y PDF-Exportvorgaben) herunterzuladen.
Achtung! Die Exportvorgaben für die CS2 Anwendungen
sind »echte« JobOptions. Verwenden Sie diese niemals für
Ihren Acrobat Distiller, da hierbei Unterschiede in Funkti-
onsweise und -umfang bestehen. Für den Acrobat Distiller
stellen wir deshalb separate Joboptions zur Verfügung.

82
2

BlackBook © LASERLINE 2008


®
PDF aus InDesign CS 3
Das Druckmenü
 ALLGEMEIN Y Unter »Druckvorgabe« gewünschtes 
Format bzw. »Benutzerdefiniert« wählen. Unter »Drucker«
»Adobe PDF« einstellen.

 KONFIGURATION Y Für Papierformat »Benutzerdefi-


niert« wählen. Dadurch wird das Papierformat automatisch
auf die notwendige Größe eingerichtet, mit den jeweils ge-
wählten Druckhilfszeichen, Beschnitt u. a. Sie können auch
»individuell« aktivieren und das Papierformat manuell ein-
stellen – die Vorschaubox dient dabei als gute Orientie-
rungshilfe.

 MARKEN UND BESCHNITTZUGABE Y Aktivieren Sie
»Alle Druckmarken«. »Offset« bestimmt den Abstand der
Druckhilfszeichen zum Endformat und muss mindestens die
Größe des Beschnitts betragen. Bei »Beschnittzugabe« ge-
ben Sie bitte 3 mm für oben, unten, links und rechts ein.

 AUSGABE Y Für den Zusammendruck aller Farben ist


die Farbausgabe auf »Composit CMYK« eingestellt. »Text
im Schwarzen« (färbt den gesamten Text schwarz) muss
deaktiviert sein.

 GRAFIKEN Y Bei »Daten senden« »Alle« auswählen. 


Außerdem unter »Schriftarten« »Vollständig« und »PPD-
Schriftarten herunterladen« aktivieren. »PostScript« »Level
3« und »Datenformat« »Binär« (wenn möglich, sonst ASCII)
einstellen.

 FARBMANAGEMENT Y Vor Druckausgabe über das


Menü »Bearbeiten« Y »Farbeinstellung« Y »Einstellungen«
Y »Simulieren: Adobe InDesign 2.0 CMS deaktiviert« wäh-

len. Die Abbildung zeigt das Druckmenü.

 ERWEITERT Y »OPI« muss nur bei verwendetem OPI 


aktiviert werden (wenn Sie einen eigenen OPI-Server für die
automatische Ersetzung von Vorschaubildern durch Fein-
daten einsetzen). Für die »Transparenzreduzierung« sollte
»Hohe Auflösung« gewählt werden.

Klicken Sie anschließend auf »Drucken«, um die PDF-Datei


zu erzeugen. Achten Sie darauf, dass der Adobe PDF Dru-
cker wie auf Seite 76 beschrieben eingerichtet ist und über-
prüfen Sie Ihre PDF-Datei wie auf Seite 78 erklärt.

  

83

BlackBook © LASERLINE 2008


®
Quark XPress 7
Hinweise und Tipps für die Druckausgabe
  Y  FARBMANAGEMENT Y Deaktivieren Sie für alle
Quark XPress Versionen bis 6.x das Farbmanagement. Dies
setzt voraus, dass alle Bilder bereits in Photoshop im kor-
rekten Farbraum (CMYK – ISO Coated v2 (ECI)/ISO Uncoa-
ted) angelegt wurden. Auch alle Farben, welche in Quark
XPress selbst erstellt werden, sollten im CMYK-Farbraum an-
gelegt sein. Wenn Sie nicht mit einer zusätzlichen Schmuck-
farbe drucken wollen, sollten Sie die Option Volltonfarbe
auch nicht aktivieren.
Nur mit genau diesen Einstellungen, werden alle Farben so
ausgegeben, wie Sie diese angelegt haben. Eine farbnahe
Vorschau am Bildschirm in Quark XPress ist bei dieser Ar-
 beitsweise nicht möglich.

In Quark XPress 7.x können Sie das Farbmanagement


nicht deaktivieren. Wenn Sie an den Farbmanagement-
Einstellungen nichts ändern, arbeitet es analog zu dem der
vorherigen Versionen. CMYK-Daten werden bei der CMYK-
Ausgabe nicht verändert. Wir empfehlen Ihnen jedoch, das
Farbmanagement korrekt einzurichten.

 SCHMUCK-/VOLLTONFARBEN Y Wenn Sie mit Schmuck-


farben im späteren Druck produzieren wollen, müssen Sie bis
zur Version 5 die kostenlose »Creo Color Tiff Xtension« oder
»Agfa CTIFF XTension« laden. Bei der Version 6.x geben Sie
Ihr Dokument nicht als CMYK, sondern als Device-N aus.
Bei der Version 7 gibt es hierbei keine Probleme.

UNBENUTZTE ELEMENTE Y In den Versionen 3 bis 6 ver-


decken Sie bitte nicht einfach unbenutzte Elemente mit
anderen Flächen, da diese automatisch als überdruckend
definiert werden und so die überdeckten Elemente im Druck
wieder erscheinen können.

HAARLINIEN Y Setzen Sie die Linienstärke in Quark XPress



niemals auf die automatische Einstellung »Haarlinien«. Alle
Linien, welche dünner sind als 0,25 pt, werden bei uns au-
tomatisch auf diesen Wert angehoben.
 OPI Y Wenn Sie keinen OPI-Server nutzen, deaktivieren
Sie die »OPI-XTension« (häufige Fehlerquelle).
 FÜR AUSGABE SAMMELN Y Wenn Sie uns offene Quark-
XPress-Dateien liefern, so nutzen Sie bitte die Funktion »Für
Ausgabe sammeln«. Dabei werden alle verwendeten Bilder
und seit der Version 5 auch alle Schriften zusammen in ei-
nen Ordner gespeichert. Bei älteren Quark XPress Versionen
 vergessen Sie bitte nicht, genau die von Ihnen verwendeten
Schriften mitzuschicken.

DATEN ALS PDF-DATEI ANLIEFERN Y Wenn Sie im Besitz


des Acrobat Distillers sind, erstellen Sie Ihr PDF wie rechts
beschrieben.
84
4

BlackBook © LASERLINE 2008


®
PDF aus Quark XPress 7
Das Druckmenü
Wählen Sie als Drucker »Adobe PDF« bzw. »Acrobat Di- 
stiller«. Stellen Sie über die Schaltfläche »Eigenschaften...«
(Win) bzw. »Drucker...« (Mac) sicher, dass die LASERLINE-
JobOptions gewählt sind. Wählen Sie nicht die Optionen
»Montageflächen« und auch nicht »Im Druckbereich einpas-
sen«. Unter »Skalieren« sollte immer 100% eingestellt sein.
 GERÄT Y Wählen Sie als PPD-Datei die »Adobe PDF«
bzw. »Acrobat Distiller«. Bei einer anwenderdefinierten Pa-
piergröße geben Sie bitte ca. 30 mm mehr ein, um genügend
Platz für die Passkreuze zu haben. Wählen Sie weiterhin
»zentriert« und eine Ausgabe-»Auflösung« von 2.400 dpi.
 SEITEN Y Die Ausrichtung der Seiten sollte nicht gedreht
sein, geben Sie ggf. leere Seiten mit aus. 
 FARBEN Y Der Ausgabemodus für PDF-Dateien sollte
immer »Composite« sein. Bei den Farbeinstellungen wählen
Sie am besten einen von Ihnen erstellten Ausgabestil wie
auf der vorhergehenden Seite beschrieben. Als Alternative
können Sie auch einfach Composite-CMYK wählen, wobei

dann Ihre Farbeinstellungen nicht zum Tragen kommen. Die
Rastereinstellungen stellen Sie bitte auf »Konventionell« mit
einer Auflösung von »200 lpi«.
 BILDER Y Alle Bilder sollten »Normal« ausgegeben und
die Daten »Binär« an den Drucker gesendet werden. Mit
der Option »vollauflösende TIFF-Ausgabe« vermeiden Sie

ein Herunterrechnen der Daten. Wir empfehlen Ihnen »EPS/
PDF schwarz überdruckend« anzulegen.
 SCHRIFTEN Y Es sollten immer alle Schriften eingebettet
werden (»Alles auswählen«). Eine Optimierung der Schrift-
formate ist nicht erforderlich.
 BESCHNITTZEICHEN Y Beschnittzeichen sind nicht 
zwingend notwendig, helfen uns aber, das entsprechende
Endformat zu überprüfen. Sie sollten einen Versatz von min-
destens 3 mm haben.
 ANSCHNITT Y Der Anschnitt sollte »symmetrisch 3 mm«
an allen vier Seiten sein. 
EBENEN Y Je nach Ihrem Layout und Bedarf sollten Sie die
zu druckenden Ebenen auswählen.
TRANSPARENZ Y Bei der Ausgabe werden Transparenzen
verflacht, also in Bilder verrechnet. Diese Bilder sollten einer
Auflösung von »400 dpi« entsprechen. 
JDF Y Jobticket-Informationen aus den gelieferten PDF-
Dateien werten wir nicht aus, deaktivieren Sie deshalb diese
Funktion.
ERWEITERT Y Da unsere Druckmaschinen dem aktuellen Stand
der Technik entsprechen, wählen Sie »PostScript Level 3«.
Klicken Sie anschließend auf »Drucken« um die PDF-Datei
zu erzeugen. Achten Sie darauf, dass der Adobe PDF Dru-
cker wie auf Seite 76 beschrieben eingerichtet ist und über-
prüfen Sie Ihre PDF-Datei wie auf Seite 78 erklärt.
85

BlackBook © LASERLINE 2008


®
Freehand MX
Hinweise und Tipps für die Druckausgabe
  ALLGEMEIN Y Wählen Sie im Inspektor »Dokument...«
2.540 dpi Druckerauflösung und eine Erweiterung von 3 mm.
Freehand druckt nur innerhalb dieser Erweiterung und gibt
ohne diese Eingabe angelegte Anschnittsbereiche nicht mit
aus.
TEXTEFFEKTE Y Verwenden Sie beim Gestalten Ihres Ob-
jektes keine automatischen Texteffekte (nicht »Text« Y »Ef-
fekt«), sie werden oft nicht korrekt ausgegeben – erstellen
Sie diese gegebenenfalls manuell.
 SCHRIFTEN Y Wenn Sie unsicher bezüglich der Schriften
sind, konvertieren Sie diese einfach alle in Pfade. Wählen
Sie unter »Bearbeiten« Y »Finden/Ersetzen« Y »Grafik« Y
»Attribut: Schriftart (Beliebige Schriftart)« und »Finden in:
Dokument«, klicken Sie dann auf »Suchen«. Nun wird sämt-
 licher Text im Dokument markiert. Wählen Sie dann unter
»Text« Y »In Pfade konvertieren«. Damit ist gewährleistet,
dass alle Schriften, auch in Elementen eingesetzter Text,
umgewandelt werden. Schriftenprobleme beim weiteren
Datenhandling sind damit ausgeschlossen.
 TRANSPARENZEN IN FREEHAND Y Die Funktion unter
»Füllung« Y »Linse« Y »Transparenz« sollte möglichst spar-
sam oder gar nicht verwendet werden (lange Druckzeiten
bis hin zur Undruckbarkeit). Stellen Sie außerdem die »Ein-
stellungen für Rastereffekte« in den Dokumenteinstellungen
(Datei-Menü) auf 300 dpi, um eine drucktaugliche Auflö-
 sung zu erhalten.
VERLÄUFE IN FREEHAND Y Je nach Farbmischung stellt
Freehand Farbverläufe am Monitor nicht korrekt dar. Vom
Bildschirm abweichende Ergebnisse sind deshalb oft flaue
Verlaufsübergänge. Am besten kontrollieren Sie diese Farb-
verläufe in einer daraus erzeugten PDF-Datei oder Sie lassen
sich einen Digitalproof erstellen.
 PASSFARBE Y Die »Passfarbe«, die Sie in Freehand stan-
dardmäßig in der Farbpalette finden, sollten Sie niemals als
schwarze Farbe innerhalb Ihres Layouts verwenden. Diese
Farbe ist so definiert, dass Sie auch 100% Cyan, Magen-
m verwenden! ta und Gelb druckt und ist nur für manuelle Passer- und
Effekt sparsa
Schneidemarken geeignet.

FARBVERWALTUNG Y Achten Sie darauf, dass die »Farb-
verwaltung...« (im Menü »Einstellungen«) für die Druck-
ausgabe auf »Kein/e« steht.
OFFENE DATEI ANLIEFERN Y Liefern Sie außer dem Free-
hand-Dokument alle Bilder und Schriften (Screen-und Prin-
ter-Fonts) mit! Zum Sammeln können Sie die »Für Ausgabe
erfassen«-Funktion verwenden.
DATEN ALS PDF-DATEI ANLIEFERN Y Wenn Sie im Besitz
des Acrobat Distillers sind, erstellen Sie Ihr PDF wie rechts
beschrieben.
86
6

BlackBook © LASERLINE 2008


®
PDF aus Freehand MX
Das Druckmenü
Die Druckmenüs für die Versionen 8 bis MX sind sehr ähn- 
lich. Folgende Einstellungen sind dort vorzunehmen:
 DRUCKEN Y Wählen Sie als Drucker »Adobe PDF«.
Wählen Sie bei den PDF-Optionen die LASERLINE-Job-
Options aus. Die Skalierung muss auf »Proportional« und
»100%« stehen.
Mit der Option »Erweitert…« können Sie nun die folgenden
Einstellungen vornehmen:

 FARBAUSZUG Y Wählen Sie als PPD die »Adobe Di-


stiller« Druckerbeschreibungsdatei aus, Sie finden diese
im Programmordner vom Acrobat Distiller unter »Xtras«. 
Wählen Sie »Probedruck« und aktivieren Sie »Volltonfar-
ben als Prozessfarben drucken«. Es sei denn, Sie möchten
eine fünfte Farbe als Schmuckfarbe gedruckt haben. Dies
sollten Sie vor Datenanlieferung mit uns absprechen. Bei
»Halbtonraster« wählen Sie bitte »175 lpi/2.400 dpi« und
bei »Funktion übertragen« »Normalisieren« aus.

 BILDVERARBEITUNG Y Aktivieren Sie die Optionen wie


im nebenstehenden Screenshot ersichtlich. Wir raten von der
Verwendung der Funktion »RGB in Prozess konvertieren«
ab, da die RGB-Daten von Freehand nur minderwertig in den
CMYK-Farbraum umgewandelt werden. Legen Sie besser
alle Elemente bereits vorher in CMYK an. Zur Not ergibt
auch eine spätere Umwandlung von RGB zu CMYK, auf 
PDF-Basis mit entsprechenden Werkzeugen, eine bessere
Farbumwandlung als die von Freehand.

 PAPIER EINRICHTEN Y Addieren Sie bei Ihrem Endformat


zu Höhe und Breite jeweils ca. 30 mm, damit Beschnitt und
Schnittmarken mitgedruckt werden, z.B. DIN A4 (210 x 297
mm) + 30 mm Zugabe = 240 x 327 mm.
Klicken Sie anschließend auf »OK« um in das vorherge-
hende Menü zu gelangen und drucken Sie Ihr Dokument
durch erneuten Klick auf »OK«. Achten Sie darauf, dass
der Adobe PDF Drucker wie auf Seite 76 beschrieben ein-
gerichtet ist und überprüfen Sie Ihre PDF-Datei wie auf
Seite 78 erklärt. 

87

BlackBook © LASERLINE 2008


®
Corel DRAW X3
Hinweise und Tipps für die Druckausgabe
  DIE FARBVERWALTUNG Y Das Farbmanagement von
Corel DRAW arbeitet ungenau, dennoch sollte man es mit
der Option »Optimiert für professionelle Ausgabe« einschal-
ten. Die Farben werden dann ähnlich wie das Druckergebnis
am Bildschirm dargestellt und etwaige Farbraumtransforma-
tionen werden besser durchgeführt. Sie finden diese Einstel-
lung im Menü »Extras« unter »Farbverwaltung«.

FREISTELLUNGEN Y Zum Druck von freigestellten Bildern


sollten ausschließlich EPS-Bilder mit Freistellungspfad ver-
wendet werden. PowerClips und »freigestellte« Bilder aus
Corel Photopaint können fehlerhaft gedruckt werden.

PROBLEMATISCHE FUNKTIONEN Y Dazu gehören un-


ter anderem Hintergrundmuster (RGB) und Verläufe.

Diese sollten Sie zur Fehlervermeidung in CMYK-Bitmaps
umwandeln, um Fehldrucke (Reklamationsausschluss) zu
vermeiden.

 IN BITMAP KONVERTIEREN Y Corel DRAW arbeitet vek-


tororientiert. Effekte, wie z.B. die interaktive Überblendung,
bestehen aus Kurven. Um zu lange RIP-Zeiten zu vermeiden,
sollten komplexe Vektor-Grafiken in Bitmaps umgewandelt
werden. »Anti-Alias« wirkt dabei kantenglättend. »Trans-
parenter Hintergrund« ist bei nicht rechteckigen Objekten
zu wählen. ICC-Profile sollten zugewiesen werden, um eine
genauere Umwandlung von RGB zu CMYK zu erreichen.

 COREL DATEN ANLIEFERN Y Bilder werden in Corel



DRAW immer eingebettet und Schriften müssen in Kurven
umgewandelt sein, so dass Sie außer der CDR-Datei keine
weiteren Daten anliefern müssen. Überprüfen Sie nach dem
Umwandeln der Schriften in Kurven unbedingt mit Hilfe
der Funktion »Dokument-Info«, die Sie im Menü »Datei«
finden, dass wirklich keine Schriften in Ihrer Datei verwendet
werden. In diesem Fall steht unter dem Punkt »Textstatistik«
»In diesem Dokument gibt es keine Textobjekte«. Anderen-
falls schicken Sie uns bitte alle verwendeten Schriften mit.

FÜR DRUCKAUSGABE SAMMELN Y »Für Service-Büro


vorbereiten« ist eine sinnvolle Funktion, wenn Sie keinen
Distiller haben. Hier werden alle für die Druckausgabe be-
nötigten Dateien (Schriften und Bilder) eingesammelt und
in einem Ordner gespeichert, den Sie dann an LASERLINE
senden können. Bitte erstellen Sie dabei keine PDF-Datei,
da diese mangelhaft ist und bei versehentlichem Druck eine
mindere Qualität verursacht.

DATEN ALS PDF-DATEI ANLIEFERN Y Wenn Sie im Besitz


des Acrobat Distillers sind, erstellen Sie Ihr PDF wie rechts
beschrieben.
88

BlackBook © LASERLINE 2008


®
PDF aus Corel DRAW X3
Das Druckmenü
Wenn Ihre Datei druckfertig ist, gehen Sie bitte unter Datei 
»Drucken...«. Folgende Einstellungen sind dort vorzuneh-
men:

 ALLGEMEIN Y Wählen Sie unter »Name:« »Acrobat


Distiller« bzw. »Adobe PDF« aus. Aktivieren Sie bitte »Ak-
tuelles Dokument«, um alle Seiten in ein PDF-Dokument
zu schreiben.

 +  EIGENSCHAFTEN Y Unter »Eigenschaften« kontrol-



lieren Sie bitte, dass die LASERLINE-JobOptions ausgewählt
sind. Wählen Sie unter »Erweitert« Y »Papiergröße« »Post-
Script Custom Page Size«. In dem sich öffnenden Fenster
können Sie jetzt Ihr eigenes Format einstellen. Addieren Sie
bei Ihrem Endformat zu Höhe und Breite jeweils 30 mm,
damit Beschnitt und Schnittmarken mitgedruckt werden,
z.B. DIN A4 (210 x 297 mm) + 30 mm Zugabe = 240 x
327 mm.

LAYOUT Y Wählen Sie unter »Bildposition und Größe:«


»Wie im Dokument« aus und aktivieren Sie die »Rand-
anschnittgrenze« mit einem Wert von 3 mm für den Be- 
schnitt.

AUSZÜGE Y Deaktivieren Sie die Einstellung »Auszüge dru-


cken«. Somit sind alle anderen Auswahlmöglichkeiten unter
diesem Menüpunkt inaktiv.

DRUCKVORSTUFE Y Versehen Sie die Einstellungen »Da-


teiinformationen drucken« und »Schneide-/Faltmarken«
»nur außen« mit einem Haken. Alle anderen Felder unter
Druckvorstufe bitte deaktivieren. 
 POSTSCRIPT Y Wählen Sie als Kompatibilität »Postscript
3« »Entsprechend DSC«. Aktivieren Sie weiterhin folgende
Optionen: »Type1-Schriften laden«, »OPI-Verknüpfungen
beibehalten« und »DCS-Verknüpfungen auflösen«. Deakti-
vieren Sie bitte unbedingt die Einstellung »TrueType in Type1
konvertieren«.

 SONSTIGES Y Unter diesem Menüpunkt wählen Sie bitte


folgende Optionen: »ICC-Profil zuweisen«, »Vektoren dru-
cken«, »Bitmaps drucken«, »Text drucken« und »Vollfarbe«. 
Bei »Farbbitmaps ausgeben als:« »CMYK« einstellen.

Bitmaps sollten nicht herunterskaliert werden, da Sie vorher


in Photoshop bereits auf die richtige Größe skaliert wur-
den.

Klicken Sie anschließend auf »Drucken«, um die PDF-Datei


zu erzeugen. Achten Sie darauf, dass der Adobe PDF Dru-
cker wie auf Seite 76 beschrieben eingerichtet ist und über-
prüfen Sie Ihre PDF-Datei wie auf Seite 78 erklärt.
89

BlackBook © LASERLINE 2008


®
PDF aus Photoshop
Hinweise und PDF-Erstellung
 Photoshop ist ein Bildbearbeitungsprogramm und für Lay-
outarbeiten nicht gut geeignet. Trotzdem ermöglicht Photo-
shop natürlich auch das Gestalten von Seiten, vor allem für
Flyer oder Postkarten (von der Erstellung größerer Objekte
wie z.B. mehrseitigen Broschüren raten wir Ihnen ab). Ge-
An diesen nerell gelten die Hinweise aus dem Kapitel »Bilddaten mit
Kanten wird Photoshop richtig erzeugen«. Es sind jedoch beim Seiten-
beschnitten! layout noch einige Punkte zusätzlich zu beachten.

Achtung! Die Verwendung von Grafikelementen und


Schrift in Photoshop führt zu Qualitätsverlusten durch
die (niedrige) Pixelauflösung und fehlendes Trapping.

 BESCHNITT Y Da Photoshop nicht in der Lage ist Be-
schnitt automatisch mit auszugeben, ist es notwendig, die-
sen bei der Seitengröße mit einzuberechnen. Es sind also
zusätzlich zum Endformat in Breite und Höhe 6 mm hinzu-
zufügen, 3 mm für jede der vier Seiten. Eine Postkarte im
Format DIN A6 (148 x 105 mm) müssten Sie also als eine
Datei mit der Größe 154 x 111 mm anlegen.

 Berücksichtigen Sie bitte, dass diese 3 mm später abge-


schnitten werden. Hintergrundelemente müssen in diesen
Bereich hineinragen, um den Sinn des Beschnitts zu erfül-
len. Wichtige Informationen sollten jedoch innerhalb des
Endformates und von diesem am besten auch noch 2 mm
entfernt stehen. Also berücksichtigen Sie einen Rand von
ca. 5 mm an jeder Seite.
EBENEN Y Die sichersten Daten aus Photoshop erhalten
 Sie, indem Sie alle Ebenen auf die Hintergrundebene re-
duzieren. Da hierbei auch sämtliche Schriften und Kurven
in Pixel umgewandelt werden, ist eine entsprechend hohe
Auflösung für einen sauberen Druck unbedingt notwendig.
Die Auflösung sollte hier bei ca. 400 bis 600 dpi liegen. Das
entsprechende Layout können Sie dann als JPEG, TIFF oder
PDF speichern.
 Y  ALS PDF SPEICHERN Y In Photoshop CS2 werden
alle Schriften automatisch beim Speichern als PDF in dieses
korrekt eingebettet. In den Versionen 6, 7 und CS erhalten
Sie beim Speichern als PDF einen Dialog, indem Sie erst
 »Mit Vektordaten« und darunter »Konturen für Text ver-
wenden« aktivieren. Bei dieser Variante werden alle Schriften
in Kurven umgewandelt und der Ausdruck der Schriften ist
auflösungsunabhängig randscharf.
Achtung! Verwenden Sie bei Photoshop nicht unsere Job-
Options zum speichern als PDF, da diese ausschließlich für
den Acrobat Distiller geeignet sind.

90
0

BlackBook © LASERLINE 2008


®
PDF aus Illustrator
Hinweise und PDF-Erstellung
Adobe Illustrator ist ein Vektorgrafikprogramm und nicht für 
mehrseitige Layouts gedacht (unterstützt wird nur eine Seite
pro Dokument). Für ein- oder zweiseitige Drucksachen, wie
z. B. Flyer, kann es jedoch genutzt werden.
Spätestens vor dem Drucken sollten Sie die Optionen für
Dokument-Rastereffekte auf »Hohe Auflösung« und »Wei-
ßen Hintergrund« einstellen, um bei verschiedenen Effek-
ten eine pixelige Ausgabe zu verhindern. Aktivieren Sie die
»Überdruckenvorschau« im Menü »Ansicht«. Damit können
Sie Ihr Layout überprüfen und nicht gewollte überdruckende
Elemente ausfindig machen und korrigieren.

 ALLGEMEIN Y Drucker: »Adobe PDF« einstellen und
auch als PPD »Adobe PDF« wählen. Unter »Medien« das
gewünschte Papierformat einschließlich Beschnitt eingeben.
 EINRICHTEN Y Unter »Bild zuschneiden« wählen Sie
»Zeichnungsfläche«, damit die komplette Seite ausgegeben
wird. Platzieren Sie bitte die Seite mittig auf das Ausgabe-
format, die Ursprungskoordinaten werden dann automatisch 
korrekt eingestellt.
 MARKEN UND ANSCHNITT Y Aktivieren Sie bitte die
Objektschnittmarken, Sie geben das Endformat an. »Ab-
stand« legt den Abstand zwischen den Schnittmarken und
der Grafik fest, er sollte entsprechend dem Beschnitt auf
3 mm stehen. Mit der Bezeichnung »Anschnittmarken« ist 
der Beschnitt gemeint, setzen Sie diesen bitte für alle vier
Seiten auf 3 mm.
 AUSGABE Y Bitte wählen Sie unter »Modus« »Compo-
site«. Das ist wichtig, denn unser Workflow arbeitet nicht
mit vorseparierten Daten. Die Ausgabeauflösung stellen Sie
auf 2400 dpi.

 GRAFIKEN Y »Kurvennäherung« – mit dieser Option
können Sie festlegen, wie stark die gedruckte Darstellung
sich an die tatsächliche Kurve annähern soll. »Hohe Qua-
lität« sichert eine starke Annäherung an die tatsächliche
Kurve und wird deswegen von uns empfohlen. »Schriften
Herunterladen: Vollständig«, damit Ihre Zeichensätze in die
Datei korrekt eingebettet werden. »PostScript Level 3« und 
»Datenformat Binär« eingeben.
 FARBMANAGEMENT Y Bitte vor Druckausgabe komplett
deaktivieren: »Bearbeiten« Y »Farbeinstellungen«Y »Illustra-
tor 6.0 emulieren« wählen.
 ERWEITERT Y Unter Überdrucken wählen Sie »Beibehal-
ten«, unter Vorgabe für die Transparenzreduzierung wählen 
Sie »Hohe Auflösung«.
Klicken Sie anschließend auf »Drucken« um die PDF-Datei
zu erzeugen. Achten Sie darauf, dass der Adobe PDF Dru-
cker wie auf Seite 76 beschrieben eingerichtet ist und über-
prüfen Sie Ihre PDF-Datei wie auf Seite 78 erklärt.
91

BlackBook © LASERLINE 2008


Bei Auftragsübergabe zu beachten
BESTELLUNG IM ONLINESHOP Y Bei der Be-
stellung im LASERLINE-OnlineShop können Sie
Dateien bis maximal 40 MB übertragen.

DATENTRÄGER Y Sie können Ihre Druckdaten


natürlich auch auf CD oder DVD brennen und
per Post/Kurier schicken oder persönlich bei
uns vor Ort abgeben. Andere Datenträger bitte
nur nach Absprache.

Wir freuen uns, Sie vor Ort in unserem neuen


E-MAIL Y Per E-Mail können wir maximal Firmengebäude begrüßen zu dürfen.
20 MB empfangen. Packen Sie Ihre Daten als
ZIP- oder SIT-Datei, um eine Beschädigung der
Daten zu verhindern. Bitte nutzen Sie unten- DATENBEZEICHNUNG AUFTRAG Y Bitte
stehende Adresse und verweisen Sie im Text teilen Sie uns mit, wie und wann Ihre Daten
der E-Mail auf einen erteilten Druckauftrag angeliefert werden und welche Namen Sie
oder einen Ansprechpartner. Sinnvoll ist es, uns vergeben haben.
einen Kontrollabzug per Fax oder besser einen
Farbausdruck per Post zu schicken. DATEI- UND ORDNERNAMEN Y Verwenden
Sie bitte eindeutige Dateinamen. Bitte nicht
»Flyer.pdf« oder »VK.pdf«. Solche Dateien
daten@laser-line.de können nur sehr mühsam oder gar nicht zu-
geordnet werden.

FTP (FILE TRANSFER PROTOCOL) Y Für die ORDNERSTRUKTUR Y Verteilen Sie Ihre
Übertragung mit File Transfer Protocol brau- Bilddaten nicht über mehrere Ordner/Ver-
chen Sie eine FTP-Client-Software. Für Mac zeichnisse. Vermeiden Sie doppelte Bild-/
z. B. Fetch, für PC z.B. LeechFTP oder WiseFTP. Dateinamen.
Alternativ können Sie Ihre Daten auch über
die Website www.web2ftp.de mit jedem In- UMLAUTE UND SONDERZEICHEN Y Vermei-
ternetbrowser übertragen. Loggen Sie sich den Sie diese bei der Benennung Ihrer Ord-
mit den untenstehenden Daten ein, legen Sie ner und Dateien. Verwenden Sie z. B. »Mu-
bitte anschließend unter »Upload« ein neues eller_VK«, »Agentur_Weber« für Ordner und
Verzeichnis mit Ihrem Namen und Druckobjekt für Dateien »SchroederVK.pdf«, »LustigFlyer.
an (z. B. Mueller_Prospekt) und kopieren Sie cdr«.
die Daten in dieses Verzeichnis.

MUSTERAUSDRUCKE Y Senden Sie uns einen


Datenschutz: Andere FTP-Gäste können Ihre aktuellen Farb- oder Schwarz/Weiß-Ausdruck
Dateinamen sehen, haben aber keine Berech- zu, vor allem wenn Sie uns offene Dateien zum
tigung, Ihre Daten zu ändern, öffnen, kopieren Druck anliefern. Gilt nicht für Bestellungen
oder zu löschen. über unseren OnlineShop.

README-DATEIEN Y Legen Sie Ihren Druck-


FTP-ADRESSE: daten keine »Read me!«-Dateien bei.
ftp-portal.laser-line.de

BENUTZERNAME: ftp PASSWÖRTER Y Vergeben Sie keine Pass-


PASSWORT: portal wörter für Ihre PDF-Dateien oder gepackten
Archive.

92

BlackBook © LASERLINE 2008


Direktmailings
Gezielt werben und Streuverluste
vermeiden mit personalisierten
Drucksachen

93
Direktmarketing versus Klassische Werbung
Häufig sind Werbemaßnahmen, zum Beispiel in der TV-Werbung, auf ein spezielles Produkt ausgerichtet.
Wird zum Beispiel ein Schokoriegel oder ein Getränk beworben, stellt man einfach das für den Kunden
vermutlich attraktivste Merkmal heraus und hofft, damit die Vorlieben der meisten Kunden zu treffen.
Der Bekanntheitsgrad und Marktanteil des beworbenen Produkts oder der Dienstleistung konnten so
gesteigert werden.

Massen- oder produktorientierte Werbung richtet ein Produkt auf möglichst viele Kunden aus – auch
wenn diese unterschiedliche Vorlieben bzw. Interessen haben.

Die Ausrichtung der gesamten Kundenkommu- Mailings, die schnell verpuffen oder gar nicht erst
nikation an dem beworbenen Produkt birgt eine ankommen.
Gefahr: Alle potenziellen Kunden müssen auf den Um die zunehmende Reizüberflutung von Kunden
kleinsten gemeinsamen Nenner gebracht werden. und Kaufinteressenten zu vermeiden bzw. zu umge-
Daraus resultieren hohe Streuverluste, da die Wer- hen, müssen neue Wege des Marketings beschrit-
bebotschaft evtl. nur schwach oder gar nicht die ten werden. Die Lösung liegt in einer möglichst
Zielgruppe erreicht. Weiter herrscht ein Überan- persönlichen, zielgruppenspezifischen Ansprache
gebot an Medien und darin vorkommender Wer- des Empfängers, die auf dessen Bedürfnisse abge-
bung. Außenwerbung, Fernsehspots, Anzeigen stimmt sein sollte. Unter Direktmarketing wird also
und ins Haus gesandte Massenmailings werden ein direktes Ansprechen von Zielgruppen verstan-
vom Kunden zunehmend entweder als negativ den, im Gegensatz zu indirekter Kommunikation
empfunden oder einfach ignoriert. Die Folge sind durch z. B. TV-Spots. Ziel ist es, mit den Kunden
hohe Produktionskosten für Werbekonzepte und und Kaufinteressenten einen Dialog aufzubauen.

Kunden-
gruppe 1

Kunden-
gruppe 2

Zielgruppe mit bestimmten Merkmalen

Viele Medien informieren den Verbraucher über Erregen Sie die Aufmerksamkeit der Marktsegmente,
neue Produkte und lassen ihn gegenüber Werbebot- deren Bedürfnisse Sie kennen und befriedigen wol-
schaften abstumpfen. len.
94

BlackBook © LASERLINE 2008


Kunden-Dialog direkt fördern
Eine Direktmarketing-Maßnahme enthält die direkte Ansprache des möglichen Kunden mit der Auffor-
derung zur Antwort. Deshalb lautet der moderne Ausdruck für das gleiche Kommunikationsinstrument
«Dialog-Marketing», denn im Zentrum der Anstrengungen steht der Dialog mit der avisierten Zielgruppe
– quasi ein Verkaufsgespräch per Brief. Beruht diese individuelle Kommunikation auf Gegenseitigkeit, erhält
der Werbetreibende durch messbare Response neue Informationen über seinen Kunden.

Kundenorientiertes Marketing berücksichtigt die Bedürfnisse des Kunden und hilft, deren „Geschmack“
zu treffen.

Die Bedürfnisse der Kunden sollen erkannt, analy-


siert und das Angebot auf den Kunden zugeschnit-
ten präsentiert werden. Nur wenn die Werbebot-
schaft in dieser Hinsicht eine »Punktlandung« ist,
kann sie erfolgreich sein.
Zahlreiche Untersuchungen haben ergeben, dass
die Grundvoraussetzung für die Akzeptanz von
Werbebriefen bei den Empfängern in erster Linie
ein grundsätzliches Interesse am beworbenen Pro-
dukt und die optisch ansprechende Gestaltung
der Sendungen ist. Demzufolge sollen Mailings
in erster Linie farbig, auffällig, außergewöhnlich
oder witzig gestaltet sein, um auf eine optimale
Resonanz zu stoßen. Während das Kriterium der
optischen Gestaltung in erster Linie für die weib-
lichen Konsumenten wichtig ist, stehen für die
Männer die Bekanntheit und der „Name“ des
Absenders im Vordergrund. Auch die persönliche Treffer! Reagiert der Kunde
K d auff Ihr
Ih Mailing,
M ili kann dies
Anrede ist für die männlichen Konsumenten von der Anfang einer langjährigen, rentablen Kundenbe-
großer Bedeutung. ziehung sein.

Kundendaten präzisieren
Um Kundendaten immer präziser zu gestalten, sind bestehende Datenbanken weiter zu pflegen:
Jeder Kundenkontakt und jede neu gewonnene Information sollte hier vermerkt werden. Wichtig
sind neben Namen, Adresse und Geburtsdatum auch Lieblingsprodukte, Familienstand, Bildung,
Interessen und Einkommen. Sie können entscheidend dafür sein, welches Produkt man der Person
wie anbietet. Senioren mit einem bestimmten Renteneinkommen kaufen z. B. andere Produkte, als
gerade in der Ausbildung befindliche Twens.

95

BlackBook © LASERLINE 2008


Direktmarketing-Instrument Mailing
Häufig setzen eher klein- und mittelständische Betriebe Direktmarketing-Instrumente ein. Der Anteil der
Investitionen in Klassische Werbung ist bei Großunternehmen am höchsten, am geringsten bei Kleinbe-
trieben. Eine Studie der Deutschen Post zeigt: Der Anteil der Investitionen in DM-Medien verläuft reziprok
zur Größe des Unternehmens.

Insgesamt nutzt aber die Mehrheit der deutschen sowohl kurz- als auch langfristig eine Steigerung
Unternehmen (81%) Direktmarketing. Innerhalb der wichtigsten Kennziffern, wie z. B. Umsatz und
der Direktmarketingmedien weist die Internetprä- Markenbekanntheit, erzielt werden. Darüber hinaus
senz die höchsten Nutzerzahlen auf (87%). Nach haben Studien den Multiplikationseffekt von Direkt-
den Ausgaben betrachtet, ist das Dialog-Medium mailing-Kampagnen. Sie zeigten klar und deutlich,
Nr. 1 jedoch die volladressierte Werbesendung: dass die gleichzeitige Schaltung einer Direktmailing-
Unternehmen in Deutschland investierten im Jahr Aktion mit einer herkömmlichen Zeitschriften- bzw.
2006 11,5 Mrd. EUR in den zielgenauen Kun- TV-Kampagne bessere Ergebnisse erzielte als die
dendialog. Wenn Direktmailings als einzige Kom- alleinige Nutzung dieser Medien.
munikationsmaßnahme eingesetzt werden, kann

Nutzung von Direktmarketing-Medien


Anzahl der Unternehmen in Prozent
u X-
Die neue 9 0
X 90 87
Internet 82
·0 --1
0-1
0-10 100 in
-100 2.3
22.3
.3!
.3
in 2.3! Adressierte 35
· AA-Li icen
--LLLi
Lic se
ense
cen
o er
Pow
e Pow
orre
or w er Werbesendungen 32
·M Mor
·MMax ax.
ax gil
gil
ax. AAg
Agil tyy
i ity
t. Ut ip
at.
rat lu ir
pit lut
ipit urer
ur
ure eroIsl et
iriureroIsl
iriur luptatum
llu
llu
ll
ulluptatum
et u
ullu
ul
ull
21
E-Mail-Marketing
At. M prat.
Met p
pra
m zzrit me il
riiitt amet
aam
sum dolum
at et,t, sum
utat d lu
dollu um
doluptattatt utat
pta eug
e
eu ugait lutpat
ug
ud e urerr sed
erriur
eriurer magnaa feugait
ed magna fe
ffeu
feug
tru
ipsustrud niisit ea ametum

21
venim iin
m ing e
eni
en
ng exx enisitni
Feug gue
ugu
venisi. Feugue e venim
euis i dit,
tio
isi tio quipisisisi.
it,t, quipisisisi.
qu
riussto euisi
ea alit eriusto veliquis dolor
olum gni
dignia
umssa ndigniamet
ndigni
n iaam
niia
n iam met veliquis
Ut ip ese molumsa
mo
euguer sed dolor
oss euguer
o
enis
tet venisi
d tet
te ven isi e
ero
si exx eros it
ipsustrud
con nsse
nse e voluptat
v nis eu facilit
volo oree conse
aliquat utee volore dit acipsustrud
pitt exx el
ip iritt lam dit
el il irit
ir
esto do odipit guercilit alis alis amet
dolo
d dolore eu
feu ugu
ugu
ore feuguercilit
dio consed tie
illa am
zzrril
m zzrilla dipisisissed tinci
am dipisisissed
lum incilisim h esequatem dolore dolore

consequat dui
commy nonsectem
du
se
nonsenib
tionsed duiss nonsenibh
blamet
ecctem
mm
m
alis ad te commodio
delisisl dolorr ad
met
ui blametuer

ad tiee
ib
niibbh
tu
nul
t m nulla
ue
tue
etue
et

cco
er secte modigna modigna
llaa feu facinci bla
ulla
u
ore
o
modio coreraessit re
faciipit
facipit
landrem ero
eraessit landrem
erro Anzeigen 12
& Beilagen 12

orrrrrraad
o
Motto un
u
ad ffu n!!
n Bannerwerbung
12
11
Unadressierte 11
Werbesendungen 10
Teiladressierte 6
Werbesendungen 5
Plakat- & 2
Außenwerbung 2
Dialogmarketing orientiert sich an den spezifischen 2006
Bedürfnissen jedes einzelnen Kunden. Die Produkt- 1 2005
TV-/Funkwerbung 1
Vermarktung erfolgt 1:1 (One-to-One-Marketing).

Info Datenschutz
Das Bundesdatenschutzgesetz erlaubt die Weitergabe personenbezogener Daten zur Verwendung zu Werbezwe-
cken, wie Name, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail. Aber auch Einkommen, Kaufverhalten, Berufs-, Branchen-
oder Geschäftsbezeichnung, Geburtsjahr und Gruppenmerkmale, wie »Käufer von Geländewagen«, sind zur Spei-
cherung und Weitergabe zu Werbezwecken zulässig. Nicht erlaubt ist die Weitergabe von sensiblen Informationen
wie Religion, politische Ausrichtung oder Arbeitnehmerdaten und die Nutzung von Daten, wenn der Verbraucher
ein sogenanntes schutzwürdiges Interesse haben könnte (§§ 28 und 29 des Bundesdatenschutzgesetzes).
Das neue Bundesdatenschutzgesetz sieht darüber hinaus vor, dass bei der erstmaligen Ansprache in einem Werbe-
brief der Verbraucher über sein Widerspruchsrecht informiert werden muss. Macht er von diesem Recht Gebrauch,
so sind die personenbezogenen Daten des Verbrauchers zu sperren oder auf Wunsch auch zu löschen.
Weitere interessante Informationen zum Datenschutz finden Sie unter www.direktmarketing-info.de

Quellen: Direkt Marketing Monitor 2007, Deutsche Post AG, Bonn · CEPIFINE ASBL, Brüssel, 2007,
http://www.printsells.org/documents/brochure_dm_ge.pdf · Deutsche Post, Studien Direktmarketing Deutschland 2005 und 2006

96

BlackBook © LASERLINE 2008


Aufbau und Inhalt von Direktmailings
In der Regel besteht ein Direktmailing aus einem personalisierten Brief und weiteren Bestandteilen, wie
einem Flyer oder Prospekt (eigentliche Informationskomponente, mit der Vorzüge und Funktionen des
Produkts präsentiert werden). Außerdem sollte ein Response-Element, z. B. Antwortschein, Coupon oder
Nummer der Hotline enthalten sein.

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Sie Ihre Mailings an die richtige Zielgruppe versenden. Die
höchsten Einnahmen erzielen Sie, wenn Sie Ihre Datenbank so überarbeiten, dass Sie auch wirklich nur
potenzielle Kunden ansprechen.

Grundsätzlichen Aufbau festlegen DIN lang, ein Prospekt in DIN lang, Kuvert C6/5
sowie eine Antwortkarte ebenfalls in DIN lang. Alle
Wie das eigentliche Mailing aussieht, hängt natür-
Bestandteile können Sie bei LASERLINE drucken
lich von vielen Faktoren wie Zweck, Budget und
und kuvertieren lassen. Das heißt, Sie erhalten die
Zielgruppe ab. Soll ein klassisches Mailing-Package
komplette Lettershop-Dienstleistung: ein versand-
verschickt werden? Oder nur ein Brief bzw. eine
fertiges Direktmailing inklusive Einlieferung bei der
Postkarte? Welche Beilagen soll das Mailing enthal-
Post. Unsere Kundenberater geben Ihnen dazu gern
ten? Welche Formate bieten sich an – eher Standard
Auskunft. Oder kalkulieren Sie im OnlineShop Ihr
oder soll schon durch eine außergewöhnliche Form
individuelles Mailing.
Aufmerksamkeit erregt werden? Natürlich spielen
hier die Portokosten eine entscheidende Rolle: Je
Was wird personalisiert?
größer und schwerer die Sendung ist, desto mehr
kostet die Beförderung. Bei hohen Stückzahlen oder Wichtig für die Gestaltung ist darüber hinaus die Ent-
schweren Beilagen kann sich das schnell summie- scheidung, ob und welche Elemente personalisiert
ren. werden sollen. Ist eine Personalisierung gewünscht,
muss zunächst festgestellt werden, welche Informa-
tionen in der Kundendatenbank überhaupt vorlie-
Das klassische Mailing-Package gen. Weiß ein Reisebüro zum Beispiel, dass sich ein
Die richtige Zusammensetzung eines Mailings för- Kunde für eine Asienreise interessiert, kann er ihm
dert den Dialog mit den Zielpersonen. Das klassische ein maßgeschneidertes Angebot auf das Mailing
Mailing-Package besteht aus 4 Teilen: dem persön- drucken lassen. Das Prinzip lässt sich weiter ausma-
lichen Brief, einem Prospekt, in dem das Angebot len: Ein Versicherungsdienstleister, der etwas über
genauer vorgestellt wird und der Antwortkarte sowie Beruf und Familienstand seiner Kunden weiß, könnte
dem Kuvert, der die Neugier weckt. Ein beliebtes jungen Familien einen Bausparvertrag anbieten,
Format ist dabei ein DIN A4 Brief 3 x gefalzt auf dem Jobstarter eine Berufsunfähigkeitsversicherung.
97

BlackBook © LASERLINE 2008


Werbebriefe mit dynamischen Inhalten
Digitaldruck bei LASERLINE macht es möglich: eine personalisierte Ansprache, je nach Adressat individuell
zugeteilte Bilder bis hin zur Zuordnung spezieller Produkte oder Dienstleistungen sind bereits in kleinsten
Auflagen realisierbar.

Layouterstellung 3. Spezifische Motive: Sie können Adressaten


Mit einer aktuellen Datenbank und dem Produkt unterschiedliche Bilder in der Datenbank zuordnen.
heißt es nun, ein Layout für das personalisierte So würden z. B. in der Autowerbung der 20jährige
Mailing zu erstellen. Definieren Sie die Werbe- das Bild eines Modells in der sportlichen Ausführung
botschaften und kombinieren Sie diese mit der und der 60jährige eines der sparsamen Alternati-
Kundendatenbank. Legen Sie fest, welche Inhalte ve erhalten. Oder das beworbene Produkt wird je
personalisiert und wo sie platziert werden sollen. Im nach bevorzugter Freizeitaktivität in einem anderen
gestalteten Dokument nutzen Sie Platzhalter, in die Kontext dargestellt (z. B. eine Getränkemarke beim
das System dann später die personalisierten Inhalte Sport oder Lesen etc.).
einfügt. Hierzu müssen in der Datenbank die Inhalte
den Kunden zugeordnet werden.
Vorname Markus Anrede Hallo
Name Mustermann Text Sportauto
Beispiele
Alter 20 Bild Sportscar.jpg
1. Persönliche Anrede: Zur direkten Anrede perso-
Straße Musterstadtgasse 12
nalisieren Sie die Anrede, z. B. mit »Sehr geehrter
Herr Müller«. Ebenso lässt sich der Name im Wer- PLZ 12345 Stadt Musterstadt
betext immer wieder automatisch einfügen.
Beispiel für eine Datenbankmaske.

4. Effektbilder: Beim Sichten eines Werbemittels


Sehr geehrter Herr NAME, wird der eigene Name vom Leser immer erfasst.
r-
wir präsentieren Ihnen hie Er steigert die Aufmerksamkeit – verblüffen Sie mit
neu en Ono ko. Die ser
mit den personalisierten Bildmotiven, bei denen sich bei-
Herr
neue Onoko wird Ihnen, spielsweise im Kaffeeschaum individuell der jewei-
nic ht nur den All tag
NAME, lige Name bildet. Spezielle Technologien erlauben
sondern Ihre
erleichtern, die Bildmanipulation mit extra angefertigten Schrift-
Er-
Nachbarn in ORTSNAME in arten. Im Infokasten auf der nächsten Seite können
Sie,
staunen versetzen. Für Sie einige Beispiele dafür sehen.
ten-
Herr NAME, haben wir kos
ar
los ein exklusives Exempl
Ono ko res erv ier t!
unseres
de
Nutzen Sie die beiliegen
Sie
Antwortkarte und fordern
hen
noch heute Ihren persönlic
Onoko zu ein em uns chl agb are n ih
Eröffnungspreis an! na r
Hochachtungsvoll,
me
Name Kontaktperson

2. Altersgruppenspezifische Ansprache: Oder pas-


sen Sie den Textstil an die Altersgruppe des Kunden
an, wofür jeder Gruppe ein eigener Text zugeordnet
wird. Zum Beispiel für den 20jährigen »135 PS ein-
fach zu finanzieren!« oder für den 60jährigen »Polo
Weniger Aufwand als eine Effektpersonalisierung:
Diesel – Sicherheit geht vor!«.
Bild in dem ein Schriftzug platziert wurde.
98

BlackBook © LASERLINE 2008


Gestaltungstipps für Werbebriefe
Für die Mehrheit der Empfänger signalisiert der Brief eine persönliche Nachricht. Bei der Gestaltung ist
es daher sinnvoll, dass sich der Kreative am Gedankenfluss des Empfängers orientiert. Die inhaltlichen
Elemente sollten in einer bestimmten Reihenfolge im Layout platziert werden.

Den Blickverlauf lenken bot aus und legt die Vorteile für den Adressaten dar.
Linksbündiger Flattersatz wirkt dabei am besten.
Der Einsatz von Bildern, Texten und Grafiken sollte
dem Blickverlauf folgen. Blickverlaufsanalysen zei-
gen, dass Bilder die höchste Priorität haben, gefolgt PS-Zeile und Antwortmöglichkeit
von Grafiken und Headlines. Richtig platziert, lässt Hat das Mailing den Charakter eines Briefs, folgt
sich mit ihnen der Blickverlauf des Lesers steuern. nun noch die Unterschrift des Absenders. Sie kann
Versetzen Sie sich in die Rolle des Empfängers: „Wer mittlerweile so gedruckt werden, dass Sie aussieht
schreibt mir?“, „Was will der Absender von mir, wie „echt“ unterschrieben. Meist lesen die Emp-
warum schreibt er mir?“, „Welchen Nutzen hätte fänger auch die „PS-Zeile“ zuerst: Deshalb sollten
ich von diesem Angebot?“, „Wie erhalte ich weitere wichtige Mitteilungen hier noch einmal zusammen-
Informationen?“. gefasst werden. Entscheidend ist weiter, dass der
Zunächst muss ein Mailing Informationen über den Adressat schnell auf das Angebot reagieren kann.
Absender enthalten: Ein Firmenlogo zieht den Blick Aus diesem Grund sollten die Kontaktdaten im
des Empfängers auf sich und lenkt ihn weiter auf Layout hervorgehoben oder zum Ende noch ein-
die Absenderadresse. Eine nun folgende Betreffzeile mal wiederholt werden. Ein Reaktionsmittel wie
bereitet den Adressaten in kurzen Worten auf den Coupon, Antwort-Postkarte oder eine Faxantwort
Inhalt des Mailings und das entsprechende Angebot darf in keinem Mailing fehlen. Antwortkarten und
vor. Diese Betreffzeile sollte durch die Schriftstärke Bestellscheine sind idealerweise klar und übersicht-
oder durch Farbe hervorgehoben werden und kna- lich gestaltet. Wenn der Empfänger zu viele Anga-
ckig getextet sein. Als nächstes folgen die Anrede ben machen muss, oder vor zu viele Alternativen
und der Fließtext, der durch Absätze in thematisch gestellt wird, verliert er die Lust, das Antwortfor-
sinnvolle Blöcke gegliedert wird. Er führt das Ange- mular auszufüllen.

Beispiele für Effektbilder

99

BlackBook © LASERLINE 2008


Beispiel für Letter-Mailing
Letter-Mailings eignen sich hervorragend für personalisierte Inhalte, denn was wäre ein Brief ohne ein
persönliches Anschreiben? Im LASERLINE OnlineShop können Sie ganz einfach solche Werbebriefe oder
Produktinformationen als Direktmailing bestellen.

Format DIN A4 Personalisierung Zwei Bilder und Text


Druck 4/0-farbig ISO-Skala Versand bis 20 g Zwei Blatt mit 90 g/qm oder
Papier z.B. 80 g/qm Offsetpapier drei Blatt mit 80 g/qm.
oder 90 g/qm Offsetpapier Andere Beilagen sind auch
möglich.
Sonstiges Wickel- o. Zickzackfalz
auf DIN lang
1 Ad
Adressfeld
Im Ad
Adressfeld können Sie die
Anschrift des jeweiligen Kunden
platzieren lassen, die aus den
mitgelieferten Exceldaten von
1 2 LASERLINE während des Drucks
Firma Dartboards
in den Briefbogen eingefügt
Paul Muster wird.
Musterstraße 34
45678 Musterstadt

Markus Männecke
Leitung Offsetdruck
Firma Dartboards @laser-line.de

Paul Muster
markus.maennecke
030 46 70 96 - 700
2 Ku Kundenberater
3 Musterstraße 34
45678 Musterstadt J nach Postleitzahlengebiet oder
Je
ext.
erter Herr Paul Mus
ter, . Dieser Satz ist verh
Sehr geeh Firma Dartboards
Blindtext. Lesen Sie
nicht weiter. Rot
ist nicht gleich grün
Baum beklettert der
violette Blätter einem anderen Kriterium können
Dies ist ein schon einmal einen Juni. Dies ist
ist
Paul Lexe
eine
Muster blume. Haben Sie fe kreu ze das schwarze Meer im Dies ist Sie in der Datenbank den Kun-
Dies
Sie einmal. Blaue
Schif ist verhext.
überlegen34
Musterstraße h grün. Dieser Satz Markus Männecke cke
trägt? Bitte Rot ist nicht gleic Blätter trägt?
n Sie nicht weiter. ttert der violette Leitung Offsetdruck
den einen Bildcode vergeben.
text. Lese al einen Baum bekle
ruck
ein Blind45678 Musterstadt
Sie scho n einm r im Juni.
markus.maennecke@laser-line.de
e.de
Haben ze das schwarze Mee
030 46 70 96 - 700
eine Lexeblume. e Schif fe kreu . Dies er
Bitte überlegen Sie
einmal. Blau
Sehr text.
geeherter Paul unbe
Sie bitte ding t weit er. Rot ist nicht gleich grün
beklettert der Im Druckprozess wird so jedem
Blind LesenHerr Muster, n einmal einen Baum
Dies ist ein kein Dies e. Haben Sie scho ze das schwarze Mee
r im
Satz ist verhext.Dies Diesist eine
istein Lexeblum
Blindtext. Lesen
legen SieHaben
Sieal.
einm nicht e Schiffe
Blauweiter. Rotkreuist nicht gleich grün. Dieser
Markus Männecke
Satz ist verhext..
Empfänger das zugeordnete
eineüber
Leitung Offsetdruck
?istBitte Lexeblume.
4 viol tte Blätter trägt Sie schon einmal einen Baum beklettert markus.maennecke@laser-line.de
viole trägt? Bitte überlegen Sie einmal. Blaue Schiffe kreuze n Sie die Luft an, duckender sie
030 46violette
70 96 - 700 Blätter
Bild, der richtige Name und die
er. Halte das schwarze Meer
Jun
Juni. ein Blindtext.
wurm Lesen
text. Lese
Sie nicht
nicht weit
n Sie weiter. Dies ist eine Lexeblumim e. Juni. Dies ist
Rot ist nicht ext.
gleich
Die ist ein ewig
Dies er Blind
eine Rot
Lexeblume. gleic
Haben h grün . Dieser Satz ist verh trägtgrün.
Sie schon
Dieser legen
? Bitte über
Satz ist Sieverhext. Dies ist
Unterschrift in den Briefbogen
Sehr geeherter er. Herr ist nicht
Paul Muster, einmal einen Blätt er beklettert
Baum
sich und so weit Bitte überlegen Baum
Sie einmal. ttert der violette
bekleBlaue Blindtext.Meer
der Sie nichtBlätter trägt?
Lesenviolette
einmal einen
einn Blindtext. Schiffe istkreuze einschwarze
nichtistgleich
Dies das im Juni.
HabenDies
einmal.Dies
scho
Sie ist
ist
Blau e DiesLexeblume.
Schif
eine istkreu
fe ein ze
Lesenschw
kein
Sie nicht
dasBlindtext.
Haben Sie
weiter.
arze Mee
Lesen
schon
er Satz ist
r imRot
Sie
Juni.
bitte
einmal
verh ext. Dies ist
unbedingt
einen Baum
grün.blum
Lexe
einebeklettert
weiter.
Dieser
der
Satz
e. Habe
violette
Rot Sienicht
ist
n Sie verhext.
al. Blätter
eingedruckt.
Satz istgleic h grün
verhext. . Dies ? Bitte überlegen ist einmgleich grün. Dieser
weiter. Rot ist
trägt? nicht
Bitte überlegen SieDies
ttert
ist eine
einmal. derBlaue
Lexeblume.
viole tte Blättkreuze
Schiffe trägtdas
er Haben schwarze
Sie schon einmalMeer imeinenJuni.Baum Diesbeklettert
ist der
violette Blätter
Baum
al einenLesen Sie nichtbekle
trägt?weiter.
Bitte überlegen Siegleich
einmal.
schonein Blindtext.
einm
schwarze Meer im
Rot ist nicht
Juni. grün.
Blaue Dieser
Schiffe Satz ist verhext.
kreuze das schwarze Dies ist Meer im
Blaueeine fe Juni.
kreuze das
Lexeblume.
Schif Haben Sie schon einmal einen Baum beklettert der violette Blätter trägt?
Dies ist Sie
Bitte überlegen ein einmal.
ewiger Blaue Schiffe kreuze
Blindwurmtex t. Lesendas schwarze Meer im Juni.
Sie nicht weiter. Halten Sie die Luft an, ducken sie
sichkein
Dies ist ein
Mit freundlich
undBlindtext.
en Grüß
Haben Sie
Satz ist verhext.
so
enweiter.Lesen
Diesschon
Rot istSienicht
einmal
ist eine
bittegleich
einen Baum
Lexeblume. Haben
grün. weiter.
unbedingt
beklettert
Dieser Rot
Sie schon
Satzist
dereinmal
istnicht
violetteeinen
gleich
verhext.
Baum
Blätter
Dies
trägt?
grün.
beklettert
Dieser
ist eine Lexeblume.
der
Bitte überlegen
3 Pe Persönliche Anrede
einmal.trägt?Blaue Bitte Sie
violette Blätter Schiffe kreuze das
überlegen Sie schwarze
einmal. Blaue MeerSchiffe
im Juni. kreuze
Dies istdasein
schwarze
Blindtext. Meer im Sie nicht
Lesen
Juni. weiter. Rot ist nicht gleich grün. Dieser Satz ist verhext.
Dies ist eine Lexeblume. Haben Sie Eine in
individuelle Anrede, eben-
2
schon einmal einen Baum beklettert der violette Blätter
Blindwurmtext. Lesen Sie nicht weiter. Haltenträgt? Sie dieBitte
Luftüberlegen
Mark
Dies ist ein
sich
us und
Mänso
Blaueewiger
neck
Schiffe
e
weiter.
kreuze das schwarze
Rot ist nicht gleich grün.Meer Dieser im Satz
an, ducken
Juni.ist verhext. Dies ist eine Lexeblume.
Siesie einmal.
falls aus der Datenbank heraus-
Centterer
CustHaben Sie schon
omer Care
Mit
einmal. Blauefreundlichen
einmal
Schiffe kreuze
einen Baum beklettert der violette Blätter trägt? Bitte überlegen Sie
das schwarze Meer im Juni. Dies
Grüßen ist ein Blind
Blindtext. Blind text
text Lesen Sie nicht gefiltert, spricht den Kunden
Blindtext Blindtext textSie
Satztext
text Blind Blindtext Blind
weiter. Rot ist nicht
Blindtext
PS:schon einmal einen
gleich grün.
Blindtext Blindtext
BlindBaum
Blind
beklettert
text Blind
Dieser
dertext
text Blind violette
ist verhext. Dies
Blindtext
Blätter trägt? Bitte
ist eine Lexeblume.
Blindtext Blindtext
Blind text .
überlegen
Haben
Sie einmal.
direkt an.
Blind
Blaue Blindtext
textSchiffe kreuze das schwarze text Blindtext
Meer im Blindtext Blindtext
Juni.
Blind text Blind
Blindtext Blindtext
Markus Männecke tte
Mit freundlichen Grüßen 1 · 13355 Berlin-Mi
Customer Care Center · Scheringstraße de
n & Co. Berlin KG net: www.laser-line.
LASERLINE Digit
ales Druckzentrum
Berli
030 46 70 96 - 66
· E-Mail: info@laser-
line.de · Inter 4 An
Anschreiben
Telefon: 030 46 70 96 - 0 · Telefax
PS: Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext
ext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext
Blindtext Blindtextt Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext
Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Person
Personalisieren Sie nach Belieben,
MarkusBlindtext
Männecke Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext
Customer Care Center
Blindtext .
indem Sie in die Druckvorlage
PS: Blindtext Blindtext
LASERLINE Blindtext
Digitales Blindtext Berlin
Druckzentrum Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext
Platzhalter für den jeweiligen Na-
& Co. Berlin KG · Scheringstraße 1 · 13355 Berlin-Mitte
Telefon:Blindtext
Blindtext 030 46 70Blindtext
96 - 0 ·Blindtext Blindtext
Telefax 030 Blindtext
46 70 96 Blindtext
- 66 · E-Mail: Blindtext Blindtext Blindtext
info@laser-line
Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext Blindtext .
.de · Internet: www.laser-line.de men, den Wohnort oder die Hob-
bies des Empfängers einfügen.
LASERLINE Digitales Druckzentrum Berlin & Co. Berlin KG · Scheringstraße 1 · 13355 Berlin-Mitte LASERLINE ersetzt diese beim
Telefon: 030 46 70 96 - 0 · Telefax 030 46 70 96 - 66 · EE-Mail:
Mail: info@laser line de · Internet: www
info@laser-line.de laser line de
www.laser-line.de
Druck durch die zugeordneten
Spalten des Excel-Datensatzes.

Kalkulieren Sie online Ihre eigene, ganz indivduelle Kampagne:


100

BlackBook © LASERLINE 2008


Beispiel für Postkarten-Mailing
Glückwunsch-, Einladungs- oder Werbekarte – mit Postkarten kommunizieren Sie bequem, schnell und
preisgünstig. Schaffen Sie eine ganz persönliche Kundenbeziehung durch gezielte Ansprache oder effekt-
voll personalisierte Inhalte.

Format DIN A6 quer Veredelung mit Hochglanzlack


Druck 4/4-farbig ISO-Skala Personalisierung z.B. Effektbild und Textpersonalisierung
Papier z.B. 350 g/qm Versand als Postkarte
Bilderdruck glänzend

Persönliche Erinneru
ng für

Best Company
Die Post
Guten Tag Herr Max
Muster,
2
Entgelt bezahlt bitte rufen Sie mich unter

Coaching
Postamt 13444 Berlin oder schicken Sie mir der Rufnummer 013
eine E-Mail an die Adres 23 45 67 89 an,

rkshops 4 mike.muster@bestco
mpany.org um den Termi se
zugeschnitte Beratungsge n für
Wo Sollten Sie noch fragen
spräch zu vereinbaren das auf Sie
haben oder sollten Änder
.
Planung Ihrer berufl ungen in der
ichen Laufbahn einget
Sie unter den obigen reten sein, können
Adressen Kontakt mit
Best Co ein neues Beratungsge mir aufnehmen um

Coaching mpany
spräch vorzubereiten.
Mit freundlichen Grüße
n

Workshops
4
Ihr Mike Beispiel
Beratung & Manageme
nt
Max Muster
Freier Journalist 1
Beispielstraße 45
12323 Musterstadt

1 Ad Adressfeld 3 Effektbild
Eff
Gerne ist auch eine beidseitige Persona- Verblüff Sie den Leser mit direkt in das
Verblüffen
lisierung möglich. Hierzu drucken wir die Bild gedruckten Inhalten. Einfach in Ihrer
im Datensatz hinterlegte Adresse auf eine Datenbank ein extra Namensfeld für den
Seite der Karte und natürlich die entspre- Bildeindruck reservieren und LASERLINE
chende Anrede auf die andere Seite. druckt diesen im passenden Stil in Ihr
Bild!

2 PePersönliche Anrede 4 Telefon,


Te E-Mail, Unterschrift
Bei Postkarten
Pos gilt das gleiche für Anrede Telefon
Telefonnummer und E-Mail-Adresse des
und Text wie bei Werbebriefen. Lesen Sie Kundenberaters zur Kontaktaufnahme
dazu die Tipps in diesem Buch auf den sowie die Unterschrift runden die indivi-
vorherigen Seiten. dualisierte Postkarte ab.

OnlineShop Y Digitaldruck Y Personalisierte Druckprodukte


101

BlackBook © LASERLINE 2008


Anregungen und Vorschläge für Ihre
TEXT
TEX

TEXT
T

BILD
BIL

BILD
D

ANDREDE
ANDREDE

BILDPERSONALISIERUNG · Wenn die Umfragen ergaben, dass Frauen bis 30 Jahre lieber rote Fahrzeuge
mögen und Männer ab 25 Jahren die silberne Variante bevorzugen, dann ordnen Sie Ihren Kundendaten
einfach die entsprechenden Bilder zu und sprechen Sie Kaufinteressenten mit ihren Vorlieben an.

ANSPRECH-
PAR
PARTNER STERNZEICHEN · Abhängig
ADRESSE
RESSE vom Geburtsdatum des Kunden
Dartb rds
Firma Dartboa
können Sie dessen Werbepros-
Paul Muster
Muste
traß 34
Musterstraße
45678 Musterstadt
pekt mit seinem Horoskop der
Markus Männecke
Leitung Offsetdruck
e
Woche bedrucken – das spricht BILD
BIL
ANREDE
EDE
markus.maennecke@laser-line.d
030 46 70 96 - 700

Muster, Satz ist verhext.


an und hebt von vergleichbaren
geeherter Herr Paul gleich grün. Dieser
Broschüren ab.
Sehr geeher weiter. Rot ist nicht Blätter
t. Lesen Sie nicht beklettert der violette
Dies ist ein Blindtex einmal einen Baum Juni. Dies ist
me. Haben Sie schon schwarze Meer im
Dies ist eine Lexeblu Schiffe kreuze das Dies ist
n Sie einmal. Blaue Dieser Satz ist verhext.
t ägt? Bitte überlege nicht weiter. Rot ist nicht gleich grün.
trägt? der violette Blätter trägt?
Sie beklette rt
ein Blindtext. Lesen einmal einen Baum Juni.
Haben Sie schon schwarze Meer im
eine Lexeblume. kreuze das
einmal. Blaue Schiffe nicht gleich grün.
Dieser
Bitte überlegen Sie
t. Lesen Sie bitte unbedin
Dies ist ein kein Blindtex eine Lexeblume. Haben Sie schon
ist
gt weiter. Rot ist
einmal einen Baum
kreuze das schwarz
beklette rt der
e Meer im
TEXT
T
Satz ist verhext. Dies einmal. Blaue Schiffe
Bitte überlegen Sie
violette Blätter trägt? an, ducken sie
Halten Sie die Luft
Juni.
Dies ist ein ewiger
Blindwu rmtext. Lesen Sie nicht weiter. verhext. Dies ist eine Lexeblume.
grün. Dieser Satz
ist
überlegen Sie
Sie erfreuen sich einer frohen
sich und so weiter.
Haben Sie schon
einmal. Blaue Schiffe
Rot ist nicht gleich
einmal einen Baum
kreuze das schwarz
e Meer im Juni. Dies
Satz ist verhext. Dies
Blätter trägt? Bitte
beklettert der violette ist ein Blindtext. Lesen Sie nicht
ist eine Lexeblume.
Haben Sie ANSCHREIBEN · Wenn sich Stimmung. Die Arbeit erledigt sich
gleich grün. Dieser
violette Blätter trägt?
Bitte überlegen Sie
einmal.
fast von selbst, Sie sind beliebt und
weiter. Rot ist nicht
schon einmal einen
Blaue Schiffe kreuze
Baum beklettert der
das schwarze Meer im
Juni. der Kundenberater regional erfahren Vorteile. Zusammen mit
Freunden und Bekannten können
Mit freundlichen
Grüßen
unterscheidet, kann jedem Post- Sie sich bestens amüsieren, aber

Markus Männecke
leitzahlengebiet ein anderes Bild auch in Liebesverbindungen
erfahren und geben Sie viel
Car Center
Customer Care

PS: Blindtext Blindtex


t Blindtext Blindtex
t Blindtext Blindtex
t Blindtext Blindtex
t Blindtext Blindtex
t Blindtext Blindtex
t Blindtext
t Blindtext Blindtex
t.
t Blindtext und eine andere Unterschrift Zuneigung. Ihre vermehrte
t Blindtext Blindtex
Blindtext Blindtex
Bli dtextt Blind
Blindtex t Blindtext Blindtex Kreativität können Sie bei der
UNTERSCHRIFT
RSCHR
C Blindtext Blindtex
t Blindtext Blindtex

1 · 13355 Berlin-M
itte
zugeordnet werden. Arbeit oder mehr noch für die
· Scheringstraße er-line.de
& Co. Berlin KG · Internet: www.las
LASERLINE Digitales
Druckzentrum Berlin
46 70 96 - 66 · E-Mail:
info@laser-line.de Planung von gemeinschaftlichen
96 - 0 · Telefax 030
Telefon: 030 46 70
Vergnügungen einsetzen.

Bildpersonalsisierungen
Für die Bildpersonalisierung ist in einer Excel-Tabelle eine separate Spalte für die Bilder anzulegen, z.B. mit dem
Namen »Bild«. In die Tabelle ordnen Sie nun die Bildcodes der Datenbank für den jeweiligen Kunden zu. In der
Regel sind das Zahlencodes für das entsprechende Bild, das für den Kunden im Direktmailing eingefügt werden soll.
Zusätzlich verfassen Sie eine Zuordnungstabelle, z.B. Code1 = RoterWagen.tif, Code2 = SilbernerWagen.tif.
Mit einem derartigen Code können Sie auch Altersangaben, Geburtsdatum oder Vorlieben spezifizieren, indem Sie
z.B. dem Hobby »Lesen« durch »Suchen&Ersetzen« den »Bildcode 1« für ein Bild wie »Krimi.tif« zuordnen. Falls
Sie Probleme mit der Zuordnung haben, helfen wir Ihnen gerne.

102

BlackBook © LASERLINE 2008


gelungenen Mailings und Drucksachen
Diese Kollektion an
ADRESSE
RESS Traumreisen haben
Ihnen erstellten Pro wir aus dem von
Profil extra für Sie zusa
mmengestellt.
Must
Herr Jan Muster Venedig Wo bleibst
Musterstraße 1
du, Jan!
13
Musterstadt
12345 Muster Am Fuße
ße des Deltas
NAME
NAM Dies ist Blindtext
ext.. Ich habe keinen Sinn
Können Sie dass hier und kkeine Meinung.
lesen? wenn ja sind Sie

erss
Jan Muster
Nehmen Sie Abtsand, zu nahe dran.
btsand, entspannen Sie
Ihre Füße. Nehmen
Sonnenschutz.
men Sie ein Fußbad
sich und
und denk
un pflegen Sie
denken Sie an den
NAME
N AM
hnis
Ihr persönlicher V

Cruiser-Reise Verzeiichn
Vorteilscode:
123-123 456 ABD

Thailand
Phi Phi Le ist OK!
Erinnern Sie sich, Dies ist Blindtext. Ich
habe keinen Sinn und

Herr Muster?
Können Sie das hier keine Meinung.
lesen? wenn ja sind Sie
Nehmen Sie Abtsand, zu nahe dran.
entspannen Sie sich und
Ihre Füße. Nehmen Sie pflegen Sie
ein Fußbad und denken
Sonnenschutz. Sie an den
Ihr persönlicher Vorteilsco
de: 123-123 456 ABD
ANREDE
EDE Tibet
Klosterleben
n erleben
Diese tollen weißen
Strände
Dies ist Blindtext. Ich
habe
abe keinen Sinn und keine
Können Sie das hier M
Meinung.
lesen?
en? wenn ja sind Sie

warten darauf von Ihn


Nehmen Sie Abtsand, zu nnahe dran.
entspanne
ntspannen
n Sie sich und pfl
Ihre Füße. Nehmen Sie pflegen Sie

en
ein Fußbad und denken
Sonnenschutz. Sie an den
Si

entdeckt zu werden!
Ihr persönlicher Vorteilsco
ode:
de: 12
123-12
23-1233 456 ABD

Vietnam
Lao Bao Fields
Dies ist Blindtext. Ich
Malaysia
Khota Bahru Islands
habe keinen Sinn und
Können Sie das hier keine Meinung.
lesen? wenn ja sind Sie
Nehmen Sie Abtsand, zu nahe dran.
entspannen Sie sich und
BILD
D Ihre Füße. Nehmen Sie
Sonnenschutz.
ein Fußbad und denken
pflegen Sie
Sie an den
Dies ist Blindtext. Ich
Können Sie das hier
Nehmen Sie Abtsand,
habe keinen Sinn und
keine Meinung.
lesen? wenn ja sind Sie
zu nahe dran.
entspannen Sie sich und
r
hlungen für Sie, Herr Muste
Ihr persönlicher Vorteilsco Ihre Füße. Nehmen Sie pflegen Sie
de: 123-123 456 ABD ein Fußbad und denken
Unsere persönlichen Empfe
Sonnenschutz. Sie an den
persönliich
ch Infohotl
ho ine: 012
Ihr persönlicher Vorteilsco
1233 - 456 78 89 de: 123-123 456 ABD

www.muster-cruise
r-reisen. url.de
Vietnam, Pongoengg
Hawaii, Flottillen
Ancor, Beach
Italien, Venedig
Thailand, Insel Rot

PERSÖNLICHE
PERSÖ HE AN
ANGEBOTE
TE
E

WERBEPROSPEKT · Neben Kundennamen und Anschrift können Sie auch ein individuelles Anschreiben
und speziell auf die Wünsche des Kunden ausgerichtete Produkte in einer personalisierten Broschüre
präsentieren.

ANREDE
ANRE EFFEKTBILD
EFFEKTBIL
ANREDE
ANRE
ADRESSE
ESSE

EINLADUNGEN · Einladungen ganz individuell und wie »aus einem Guss« lassen sich z.B. mit direkter
Anrede, Kundenadresse und Effektbild personalisieren.

PERSONEN-DATEN
EN D

Vorname, Name

Konstanze
ze Beispiel
Beis MITGLIEDSAUSWEIS · Erstellen Sie
Kunden-Nummer

BILD
D 012 234 567 eine persönliche Kundenkarte mit durch-
Persönliche Service-Nummer
laufender Nummerierung, Zuordnung
0123 - 123 45 67
der Kundennummer, dem Namen und
Premiumcard SUNPOWER 2008
natürlich dem passenden Bild.

103

BlackBook © LASERLINE 2008


Wie komme ich an Kundenadressen?
Das richtige Datenmanagement ist ein wichtiges Kriterium, will man seine Werbebotschaften gezielt
an den Kunden bringen und damit Marketingerfolge erzielen. Umfangreiche und präzise Kundendaten
dienen nicht nur der Kostenersparnis und Wirtschaftlichkeit, sondern vermeiden auch Rückläufe und
Streuverluste. Bereits aktuelle Adressen können schon dazu führen, dass ein Werbebrief nicht direkt im
Papierkorb landet.

Datenbanktechnologien sind inzwischen stark ver- Kundendatenbank


breitet und lassen sich auch ohne großen Aufwand damals…
immer auf dem aktuellsten Stand halten. Wenn
Sie in Ihrer eigenen Datenbank nicht auf genü-
gend Adressen zugreifen können, dann nutzen
Sie unsere Tipps in unten stehender Liste oder
Sie sprechen mit einem Marketing-Unternehmen.
Diese bieten Ihnen die Pflege und Betreuung Ihrer
Kundendatenbank an oder nutzen zusätzlich Tele-
fonmarketing um Ihre Adressen zu aktualisieren
und zu erweitern.
Damit ist das 1:1-Marketing selbst für kleinere
Unternehmen rentabel und sinnvoll geworden, Mit neuer Technologie ist die Pflege von Kunden-
denn die zugrunde liegenden Technologien sind daten einfacher und rentabel geworden.
preiswert. Sie bieten damit die Mittel, die Kommu-
nikation mit dem Kunden exakt zu analysieren, zu
speichern und auszuwerten. Die dabei entstehen-
den Kosten sind nicht auf ein verkauftes Produkt … und Heute:
umsetzbar, sondern werden auf den Lebenszeit-
wert (LZW) des Kunden gegengerechnet. Darunter
versteht man alle zukünftigen Geschäfte, die der
individuell angesprochene Kunde zukünftig mit
dem Hersteller tätigen wird. Denn Studien zeigten,
dass 48 Prozent der Kunden Folgeaufträge auf
Grund individualisierten Marketings platzieren.
Die Festigung der Kundenbeziehung ist damit auch
ein Ergebnis gut gepflegter Daten.

Wie kommen Unternehmen an Adressen?


Zur Adressgenerierung gibt es verschiedene Möglichkeiten:
1. Adressen »merken«: Adressen bestehender Kunden oder Interessenten werden für die spätere
Nutzung in einer Datenbank vermerkt.
2. Nutzung frei zugänglicher Quellen: Telefonbuch, Branchenverzeichnisse und das Handelsregister
sind nützliche Verzeichnisse für Adressen, die allerdings nicht immer auf dem neuesten Stand sind.
3. Adressen mieten: Bei Adressverlagen, Listbrokern oder ähnlichen Dienstleistern lassen sich Adres-
sen für die einmalige Nutzung mieten.
4. Adressen kaufen: Für die uneingeschränkte Nutzung der Daten bieten Adressverlage, Listbroker
und ähnliche Unternehmen auch den Kauf der Adressen an.
5. Adressen abonnieren: Will man stets aktualisierte Daten erhalten, lohnt sich das Abonnement der
Adressen von einem Adressverlag, Listbroker o. ä.
6. Adressen leasen: Von den gleichen Anbieteren können Sie Adressen auch leasen. Innerhalb eines
festgelegten Zeitraums können dann bestimmte Zielgruppen mehrfach angesprochen werden.

104

BlackBook © LASERLINE 2008


Adressdaten pflegen und nachbearbeiten
Wichtig ist die Analyse bestehender Kundendaten und der Ausbau der Datenbank mit Kundeninformati-
onen, um den Kunden so individuell wie möglich anzusprechen. Diese Pflege ist aufwändig, führt jedoch
über die Dauer der Geschäftsbeziehung zu mehr Erfolg.

Vertrauen schaffen Posttests


Dem Kunden gegenüber muss bei der Sammlung Denken Sie daran, die Ergebnisse des Mailings zu
der Daten das Gefühl des Vertrauens gegeben wer- erfassen und auszuwerten, wenn alle Rückant-
den, dass die Daten nicht weitergegeben werden worten (Gutscheine, Faxe usw.) eingegangen sind.
und ausschließlich der besseren Beziehung zum Dokumentieren Sie alle Eckdaten der Mailing-Kam-
Kunden dienen. Denn je exakter Ihre Werbung die pagne und beziehen Sie die verschiedenen Elemente
Interessen des Kunden berücksichtigt, desto weni- und Alternativen mit ein (Angebot, Umschlag,
ger empfindet der Kunde die Werbebotschaft als Gestaltung usw.). So können Sie beim nächsten
»Zeitverschwendung« und wird neue Informati- Mal noch bessere Resultate erzielen. Vergleichen
onen über sich preisgeben. Sie die abschließenden Ergebnisse mit Ihrer Ziel-
stellung. Berücksichtigen Sie dabei nicht nur die
direkten Reaktionen auf das Mailing, sondern, wenn
Kunden zum Feedback auffordern möglich, auch die tatsächlichen Umsätze.
Fordern Sie Ihre Kunden in Direktmailings immer
zu einem Feedback auf. Sie können ihn z.B. nach
seiner Meinung zu Ihrem Unternehmen fragen, Daten sammeln mit jedem Kontakt
ihn bitten, seine Adresse zu korrigieren oder ihm Achten Sie darauf, dass Ihre Mitarbeiter auch bei
die Möglichkeit geben, sich ein Angebot erstellen sonstigen Telefongesprächen oder persönlichen
zu lassen. Belohnen können Sie das Feedback mit Kontakten Informationen der Kunden erfassen.
einem Gewinnspiel oder einem kleinen Geschenk. Aber auch mit Gewinnspielen oder Angebotsan-
Das Feedback können Sie dann nutzen, um den fragen, können Sie spezifische Daten der Kunden
Erfolg Ihres Mailings zu messen und weitere Daten sammeln.
von Ihren Kunden zu bekommen.
Unvollständige Datensätze?
Oft fehlen in Datensätzen bestimmte Informationen,
die zu peinlichen Lücken in Mailings führen können.
Fehlt in Ihren Datensätzen z. B. der Ansprechpartner,
würde die persönliche Anrede dann »Sehr geehrter
........« lauten. Mit unserer Software lassen sich für
solche Fälle Formeln einbauen, so dass in diesem
Fall einfach »Sehr geehrte Damen und Herren,«
eingesetzt werden würde. Wenn Ihnen in manchen
Datensätzen z.B. die Altersangabe oder das Hobby
fehlt, können Sie einfach festlegen, dass Datensätze
mit leeren Feldern eine Standardbotschaft und/oder
Standardbild erhalten.
Bringen Sie Ordnung in das Chaos – je mehr Sie Haben Sie ähnliche Fragen, dann sprechen Sie uns
über Ihre Kunden in Erfahrung bringen um so ge- anå. Wir finden bestimmt eine Lösung.
zielter können Sie werben.

Nachbearbeitung
Wenn das Mailing besonders wirkungsvoll sein
soll, empfiehlt es sich, ungefähr 3 bis 4 Tage nach
Zustellung des Mailings telefonisch bei den ange-
sprochenen Personen nachzufassen. Dabei können
Sie Ihr Unternehmen beim Kunden nochmals ins
Gedächtnis rufen und ihm die Vorzüge des Ange-
bots erläutern.
105

BlackBook © LASERLINE 2008


Die praktische Umsetzung
Voraussetzungen für ein erfolgreiches Direktmailing sind ein gutes Datenmanagement und das richtige
– ansprechend gestaltete – Medium. Die Botschaft an den Kunden mit Texten und Bildern zu variieren,
verschafft die höchste Aufmerksamkeit. Dafür gibt es kaum noch technische Grenzen. Als erfahrener
Digitaldruck-Anbieter helfen wir Ihnen, Ihre Ideen umzusetzen.

Für den optimalen Kundenkontakt können wir Ihre Adressdatensätze auf Fehler und Unstimmigkeiten unter-
suchen.

Datenvorbereitung Wir konfektionieren Ihre Mailings!


Nachdem Sie Ihre Kundenadressen und Ihre Druck- Sie wünschen sich für Ihr personalisiertes Mailing
daten bei LASERLINE abgegeben haben, werden eine ansprechende Verpackung? Der Umschlag ist
diese mit einer speziellen Software zusammen sehr wichtig, stellt er doch oftmals den ersten Kontakt
geführt. Dies geschieht mittlerweile ausschließlich her und entscheidet darüber, ob Ihr Mailing geöffnet
im PDF-Format. Entsprechend Ihrer Angaben wer- wird oder nicht. Wir stellen Ihre Druckerzeugnisse
den in Ihrem Layout variable Platzhalter erstellt, wo bis zum Versand ganz nach Ihren Wünschen zusam-
später dynamisch pro Blatt eine andere Adresse, ein men. Mit weiteren angelieferten oder bei LASERLINE
variabler Text oder Bild platziert werden soll. gedruckten Beilagen oder in unbedruckten, einfarbig
Bei LASERLINE sind Ihnen dabei fast keine Grenzen oder mehrfarbig bedruckten Umschlägen. Natürlich
gesetzt. Wählen Sie für Ihre dynamischen Adres- mit Fenster, damit die persönliche Adresse auch sicht-
sdaten frei die Schriftart, Schrift- oder Bildgröße, bar wird.
schräg gestellt, natürlich in allen Farbkombinati- Posteinlieferung durch LASERLINE
onen, Negativschrift (z.B. gelbe Schrift auf blauem Sie wollen vom Druck bis zum Versand alles in eine
Grund) - praktisch alles ist heute möglich. Hand geben? Zum LASERLINE Rundum-Service
für Ihr Mailing gehört natürlich auch, dass wir es
Adressoptimierung optional für Sie zur Post bringen. Wir berechnen Ihnen die
Damit Sie mit Ihrem personalisierten Mailing das günstigste Versandart und stellen Ihnen dies sepa-
Optimum bekommen, filtern wir auf Wunsch aus rat in Rechnung. Der Einlieferungstermin ist gleich
Ihrem Adressbestand Dubletten aus. Außerdem Fertigstellungstermin, den wir Ihnen bei Auftragser-
überprüft LASERLINE für Sie, ob Postleitzahl und teilung zusagen. Die Zustelldauer beträgt laut Deut-
Straße zum Wohnort passen, kontrolliert die Recht- scher Post bei Infopost maximal vier Werktage nach
schreibung und sortiert die Adressen zur Portoopti- Posteinlieferung.
mierung. Dabei bestimmen Sie anhand eines zuvor Absolute Preistransparenz! Kalkulieren Sie Ihre kom-
Ihnen zugesandten Protokolls fehlerhafter Adressen, pletten Mailing-Kampagnen unter www.laser-line.
ob diese korrigiert werden sollen. de oder Sie lassen sich ein Angebot erstellen.

Einen komfortablen Portokalkulator finden Sie auf der Internetseite der Deutschen Post:
www.deutschepost.de    Portokalkulator

106

BlackBook © LASERLINE 2008


Digitaldruck bei LASERLINE
Der Digitaldruck hat die Druckbranche revolutioniert: Er ermöglicht kurze Produktionszeiten, den Druck
von personalisierten Dokumenten und rechnet sich schon in niedrigen Auflagen. Möglich ist dies, weil
digitale Daten auf den Bedruckstoff übertragen werden, ohne dass vorher Filme oder Druckplatten belichtet
werden müssen.

Wir realisieren Mailings auf modernsten Toner im Digitaldruck


digitalen Tonerdruckmaschinen Bei der Elektrofotografie müssen je nach Drucksy-
stem unterschiedliche Toner eingesetzt werden. Die
Xerox iGen3 und die Nexpress 2100 setzen festen
Toner ein, während die HP Indigo 5000 Flüssigtoner
verwendet.
Fester Toner wird nach dem Farbauftrag fixiert,
während flüssiger Toner während des Drucks fixiert
wird. Beide Tonerarten haben ihre Vorteile: Die Farb-
Kodak Nexpress 2100 + Glosser partikel im Flüssigtoner sind in einer Transferflüssig-
keit dispergiert. Daher sind sie besonders klein und
ermöglichen eine hohe Druckqualität – vergleichbar
mit Ergebnissen im Offsetdruck. Außerdem ist der
Flüssigtoner mischbar: Mit speziellen Mischstati-
onen lassen sich auch Sonderfarben erzeugen.
Trockentoner für den Farbdruck besteht dagegen in
der Regel aus zwei Komponenten, den Trägerparti-
Xerox iGen keln und den Farbpartikeln. Die Trägerpartikel über-
nehmen die elektrische Ladungsaufnahme. Moder-
ne Toner wie der von Xerox chemisch hergestellte
EA-Toner hat gleichmäßig geformte Farbpigmente,
die ebenfalls für eine sehr gute Druckqualität sorgen.
Umweltbewusste schätzen außerdem am Digital-
druck mit Trockentoner, dass sich die Drucksachen
besser recyceln lassen.

Hewlett Packard Indigo 5000 Interesse an Fachthemen


rund um Druck?
Wie funktioniert der Digitaldruck? Der LASERLINE Newsletter vermittelt Know How zur
Produktion von Drucksachen und informiert Sie regel-
Am weitesten verbreitet im Digitaldruck ist die Elek- mäßig über Neuheiten in der Publishing-Branche,
trofotografie. Sie lässt sich in die fünf Prozessschritte interessante Veranstaltungen, aktuelle Sonderange-
Bebilderung, Einfärbung, Tonerübertragung, Toner- bote oder neue Produkte. Melden Sie sich kostenlos
fixierung und Reinigung einteilen. Die Oberfläche an unter www.laser-line.de
einer Trommel ist mit einem Fotohalbleiter beschich-
tet, der sich bei Lichteinwirkung verändert. Diese
Veränderung oder auch Belichtung wird mit scharf Info Robinson-Liste
gebündelten Lichtstrahlen wie Laser oder LED vor- Verbraucher können sich in die sogenannte »Robin-
genommen. Die so entstandenen belichteten Flä- son-Liste« eintragen lassen, um keine Werbebriefe
chen werden mit Toner eingefärbt. Anschließend zu erhalten. Wollen Sie als seriöser Anbieter von Pro-
wird dieses so genannte Tonerbild von der Foto- dukten gelten, empfiehlt es sich, diese Liste zu be-
leitertrommel mittels elektrostatischer Prozesse auf rücksichtigen. Dabei handelt es sich um eine freiwilli-
den Bedruckstoff übertragen. Das kann direkt das ge Einrichtung der Werbewirtschaft vom Deutschen
Direktmarketing Verband e.V. (DDV · Deutscher
Papier sein, oder auch ein Zwischenträger. Abschlie-
Direktmarketing Verband · Postfach 14 01 · 71243
ßend muss die Farbe bei Trockentonern durch Hitze Ditzingen · Telefon 0 71 56 - 95 10 10), bei der sich
auf dem Papier fixiert werden. Um die Trommel auf Kunden eintragen lassen können, wenn sie keine
den nächsten Druck vorzubereiten, wird sie sofort personalisierten Werbebriefe erhalten möchten.
gereinigt.
107

BlackBook © LASERLINE 2008


Checkliste zur Erstellung von Direktmailings
Der persönliche Kontakt, die richtige Planung und Umsetzung entscheiden über den Erfolg der Direkt-
werbung, der genau gemessen werden kann werden. Die wichtigsten Schritte auf dem Weg zum Dialog
mit dem Kunden im Überblick.
1. Definieren der Zielgruppen Fremdkörper im Layout, sondern integrieren Sie
Bei WEM bewerben Sie WELCHES Produkt bzw. diese ganz selbstverständlich in die Gestaltung.
welche Dienstleistung? Wenn Sie Ihre Liste mit Kombinieren Sie bestimmte Kundeninformati-
den Zielpersonen erstellt haben, überprüfen Sie onen und Werbebotschaften, z. B.:
deren Angaben auf Richtigkeit. Alter 20 – 30 Jahre = Botschaft 1 + Bild 1
2. Passendes Angebot Alter 31 – 40 Jahre = Botschaft 2 + Bild 2
Warum bewerben Sie bei dieser Zielgruppe dieses Alter 41 – 50 Jahre = Botschaft 3 + Bild 3
Produkt? Was ist für diese daran interessant und
5. Akkurate Umsetzung
gleichzeitig motivierend? Die angesprochenen
Personen sollten so überzeugt von dem Angebot Stellen Sie die Druckdaten und Datenbasis nach
sein, dass sie auf das Mailing reagieren. unseren Vorgaben zusammen (s. unten). Planen
Sie den Einlieferungstermin bei der Post (z. B. vor
3. Gestaltung und Form des Mailings bestimmten Terminen wie Messen etc.).
Definieren Sie, welche Elemente Ihr Mailing
enthalten sollte, das heißt, welche Druck- 6. Nachbearbeitung
produkte Sie bestellen wollen. Was ist deren Haken Sie ggf. bei den Empfängern nach ein
Inhalt? Machen Sie deutlich, welchen Nutzen paar Tagen telefonisch nach. Pflegen Sie die
die Zielgruppe aus dem Angebot ziehen kann. durch Response-Elemente (neu) gewonnenen
Die Botschaft soll nach spätestens 15 Sekunden Adressdaten.
„angekommen“ sein. 7. Posttests
4. Kreatives Konzept Werten Sie die Ergebnisse des Mailings aus -
Welche Inhalte können bzw. sollen personali- messen Sie Ihren Erfolg mit Response-Quoten.
siert, das heißt dynamisch gestaltet werden? Dokumentieren Sie, was Sie bei der nächsten
Behandeln Sie dynamische Inhalte nicht wie Aktion ggf. verbessern können.

Typisches Beispiel für eine Excel-Personalisierungs-Datenbank.


oder

Eine ordentliche Datenübergabe erleichtert die Arbeit und sorgt für eine reibungslose Verarbeitung.

Die Druckdatenübergabe für Ihr Direktmailing


Wir benötigen von Ihnen eine Druckdatei, im Idealfall gleich eine druckfertige PDF-Datei, die personalisiert werden soll.
Zudem benötigen wir die dazugehörigen Datensätze, hier im Idealfall als Excel-Tabelle (Exportformate wie .txt- und
.csv.-Dateien lassen sich in der Regel in Excel importieren). Bitte teilen Sie diese Tabelle so auf, dass in der ersten Zeile
in den Spalten von links nach rechts die jeweiligen Variablen wie Name, Vorname, Straße, etc. jeweils einzeln stehen
(siehe oben). Bitte senden Sie uns die Schriften (Fonts) mit, die wir für die variablen Daten verwenden sollen und ein
Muster-PDF, dem wir Position, Größe und Aussehen der gewünschten Personalisierung entnehmen können.

108

BlackBook © LASERLINE 2008


CMYK – Farbtafeln
CMYK-Farbtafeln für glänzend
gestrichene Papiere

109
CMYK-Farbtafel 0% Cyan
Y 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
K

M 15

30

10 15

30

20 15

30

30 15

30

40 15

30

50 15

30

60 15

30

70 15

30

80 15

30

90 15

30

100 15

30
Y 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
110

BlackBook © LASERLINE 2008


CMYK-Farbtafel 10% Cyan
Y 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
K

15 M

30

15 10

30

15 20

30

15 30

30

15 40

30

15 50

30

15 60

30

15 70

30

15 80

30

15 90

30

15 100

30
Y 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
111

BlackBook
BlackBook
©©LASERLINE
LASERLINE
2008
2008
CMYK-Farbtafel 20% Cyan
Y 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
K

M 15

30

10 15

30

20 15

30

30 15

30

40 15

30

50 15

30

60 15

30

70 15

30

80 15

30

90 15

30

100 15

30
Y 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
112

BlackBook © LASERLINE 2008


CMYK-Farbtafel 30% Cyan
Y 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
K

15 M

30

15 10

30

15 20

30

15 30

30

15 40

30

15 50

30

15 60

30

15 70

30

15 80

30

15 90

30

15 100

30
Y 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
113

BlackBook
BlackBook
©©LASERLINE
LASERLINE
2008
2008
CMYK-Farbtafel 40% Cyan
Y 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
K

M 15

30

10 15

30

20 15

30

30 15

30

40 15

30

50 15

30

60 15

30

70 15

30

80 15

30

90 15

30

100 15

30
Y 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
114

BlackBook © LASERLINE 2008


CMYK-Farbtafel 50% Cyan
Y 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
K

15 M

30

15 10

30

15 20

30

15 30

30

15 40

30

15 50

30

15 60

30

15 70

30

15 80

30

15 90

30

15 100

30
Y 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
115

BlackBook
BlackBook
©©LASERLINE
LASERLINE
2008
2008
CMYK-Farbtafel 60% Cyan
Y 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
K

M 15

30

10 15

30

20 15

30

30 15

30

40 15

30

50 15

30

60 15

30

70 15

30

80 15

30

90 15

30

100 15

30
Y 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
116

BlackBook © LASERLINE 2008


CMYK-Farbtafel 70% Cyan
Y 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
K

15 M

30

15 10

30

15 20

30

15 30

30

15 40

30

15 50

30

15 60

30

15 70

30

15 80

30

15 90

30

15 100

30
Y 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
117

BlackBook
BlackBook
©©LASERLINE
LASERLINE
2008
2008
CMYK-Farbtafel 80% Cyan
Y 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
K

M 15

30

10 15

30

20 15

30

30 15

30

40 15

30

50 15

30

60 15

30

70 15

30

80 15

30

90 15

30

100 15

30
Y 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
118

BlackBook © LASERLINE 2008


CMYK-Farbtafel 90% Cyan
Y 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
K

15 M

30

15 10

30

15 20

30

15 30

30

15 40

30

15 50

30

15 60

30

15 70

30

15 80

30

15 90

30

15 100

30
Y 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
119

BlackBook
BlackBook
©©LASERLINE
LASERLINE
2008
2008
CMYK-Farbtafel 100% Cyan
Y 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
K

M 15

30

10 15

30

20 15

30

30 15

30

40 15

30

50 15

30

60 15

30

70 15

30

80 15

30

90 15

30

100 15

30
Y 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
120

BlackBook © LASERLINE 2008


More LASERLINE
Hier erfahren Sie mehr über die
LASERLINE Academy, Print&More und
die wichtigsten Meilensteine
der Firmengeschichte.

121
LASERLINE Academy
Die Geschichte der LASERLINE Academy
Im Jahre 2001 und zu vertiefen,
bot LASERLINE um den einmal
erstmals einen erlernten Beruf in
Wochenend- hoher fachlicher
Workshop für Qualität auf dem
Grafiker und jeweiligen Stand
Mediengestalter der Technik aus-
an. Prominente üben zu können.
Dozenten aber auch das Thema – das sich damals Eine wichtige Basis, um letztendlich hochwertige
gerade als Standard durchsetzende Portable Docu- Druckerzeugnisse herstellen zu können.
ment Format (PDF) – zogen über 100 Teilnehmer Aufgrund dieser Überzeugung bot LASERLINE
zu dieser Veranstaltung. Schnell wurde klar: Wei- seit 2002 unter dem Namen "LASERLINE ACA-
terbildung vor dem Hintergrund rasanter technolo- DEMY" eine Veranstaltungsreihe zu einer Vielzahl
gischer Veränderungen ist auch in der Druck- und von Publishing-Themen an. Anfangs abgehalten
Medienbranche ein wichtiger Faktor. Zwar können von Dozenten aus unserem Hause, erweitern seit
seit der Einführung von DTP-Systemen hochwer- 2004 Experten aus den jeweiligen Fachbereichen
tige Medien auch ohne teure Geräte gestaltet wer- der grafischen Industrie das Angebot. So kann man
den. Doch trotz oder gerade wegen der modernen Colormanagement beim europaweit renommierten
Technik ist es wichtig, sein Wissen aufzufrischen Farb-Spezialisten Florian Süßl ebenso preisgünstig
erlernen, wie von André Kurzawe, dem Koloristen
der Abrafaxe-Hefte, einige Tricks aus der Zeichen-
praxis abschauen.

Träger der LASERLINE ACADEMY ist der gemein-


nützige eingetragene Verein "Media Management
Academy e.V." Weder der Verein noch LASERLINE
verfolgen mit der Veranstaltungsreihe ein Gewinn-
interesse, lediglich die Veranstaltungskosten sind
durch angemessene Teilnehmerentgelte zu decken.
Die Seminare finden regelmäßig in den Räumen von
LASERLINE statt und werden durch das Unterneh-
men gesponsert.

Die neuen LASERLINE Academy Räume


Seit März 2007 finden alle Seminare im neuen men der LASERLINE ACADEMY gehört zudem eine
Gebäude von LASERLINE in Berlin statt. Der Semi- Behindertentoilette.
narraum ist mit modernster Technik für Teilneh- Besonderes Augenmerk legte LASERLINE als Bau-
mer und Dozenten ausgestattet. herr auch auf die Bedürfnisse
Darüber hinaus wurde beim Bau gehörloser, schwerhöriger und hör-
darauf geachtet, dass auch kör- geschädigter Teilnehmer. Für sie
perbehinderte Menschen an den wurde eigens eine hochmoderne
Seminaren teilnehmen können: Induktionsanlage in den Seminar-
Hierzu wurde der Seminarraum raum eingebaut. Träger von Hörge-
im Erdgeschoss platziert, sein räten mit eingebauter Induktions-
Zugang ist barrierefrei und mit spule haben so die Möglichkeit, die
auch mit einem Rollstuhl gut zugänglich. Parkplätze Ausführungen der Dozenten deutlicher und ohne
befinden sich direkt vor dem Eingang. Zu den Räu- jeden störenden Umlärm zu hören

Barrierefrei und für Gehörgeschädigte geeignet.


122

BlackBook © LASERLINE 2008


LASERLINE Academy
Vielfältige Themen aus der Grafik- und Druckbranche
Die Seminare der LASERLINE ACADEMY bedienen Ihnen in den Seminaren rund um Recht & Selbst-
ein breites Spektrum an Themen. Jedes Jahr wird ständigkeit, Gestaltung & Typografie, Bildbearbei-
ein neues Programm vorbereitet mit wechselnden tung, sowie Grafik- und Layoutprogramme u.v.m.
Schwerpunkten. Hochkarätige Dozenten stehen zur Verfügung!

Beispiele aus unserem Seminarprogramm


p g
Recht + Selbstständigkeit
Akquisition – Kunden gewinnen,
Grafik- und erhalten, wiedergewinnen
Layoutprogramme
Optimale Verhandlungsführung
InDesign für Einsteiger,
mit Kunden
Fortgeschrittene und Profis
ger Kostenrechnung für Selbstständige
Illustrator für Ein- und Umstei
QuarkXPress für Einsteig er
und Fortgeschrittene
Alles rund um PDF
Dreamweaver – Grundlagen
Mit dem PDF sicher zum
der Webseitenerstellung
Druck dank Acrobat
Formulare mit Acrobat
LiveCycleForms Designer erstellen
Gestaltung + Typografie Druckfähige Daten aus InDesign,
Typografie in Theorie und Praxis Illustrator und QuarkXPress
Texten für Grafiker Datensicherheit Mac OS X
und PR-Agenturen und Windows XP
Comics gestalten und kolorieren
Colormanagement
Colormanagement in Theorie
Bildbearbeitung und und Praxis
Fotografie
Digitale Fotografie und Digitale
Bilderklinik
Mac OS X und Windows
Schriftverwaltung Mac OS X
Photoshop Grundlagen
und Windows XP
Dirty Tricks mit Photoshop –
Datensicherheit Mac OS X
Schnell zum Ziel gelangen
und Windows XP

Druckereialltag hhautnah erleben.


r die Möglichkeit,
Um mehr über die Druckbranche zu erfahren, haben Seminarteilnehme
ng teilzuneh men. Gezeigt wird dabei der Produkti onsprozess
an einer Betriebsbesichtigu
Sie die Gelegenheit,
und Maschinenpark bei LASERLINE. Während des Rundgangs haben
zu stellen.
den Spezialisten aus Vorstufe, Druck und Weiterverarbeitung Ihre Fragen

Mehr Infos unter www.laserline-academy.org


123

BlackBook © LASERLINE 2008


Print&More
Das Bonusprogramm für Ihre Druckaufträge
Mit Print&More können Sie ab dem Tag Ihrer Anmeldung Punkte sammeln - und das völlig kostenlos!
Für jeden Auftrag, den Sie bezahlen, werden Ihnen Bonuspunkte gut geschrieben. Dabei ist es egal, ob
es sich um Specials, individuellen Offset- oder Digitaldruck oder um Großformatdruck handelt. Selbst für
die Aufbereitung Ihrer Daten oder die grafische Gestaltung Ihrer Druckvorlagen erhalten Sie Punkte.

Das Punkte-System Bonus-Schlüssel


Es ist ganz einfach: Jeder volle EURO des Netto-
Auftragswertes wird mit zehn Punkten honoriert. Welcome- Jeder Euro
Damit sich auch die kleinen Aufträge für Sie loh- Bonus gibt Punkte
nen, haben wir einen Minimum-Bonus von 500
Punkten festgelegt. Das bedeutet: Auch wenn Ihr 200 10
PUNKTE PUNKTE
Auftragswert geringer als 50 EUR ist, erhalten Sie
500 Punkte! Extrapunkte gibt es außerdem z. B. für anmelden und je EURO
online ausgelöste Aufträge. sofort punkten Netto-Auftragswert

Minimal- Online-
Bonus Bonus
500 100
PUNKTE PUNKTE

auch kleine bei jeder


Aufträge lohnen Online-Bestellung
Einfach anmelden…
Jede natürliche Person ab 18 Jahren kann sich ganz PDF-Daten
einfach online, per Fax oder Post mit einem ausge- Bonus
füllten Formular anmelden. Dies gilt nur für Einzel-
personen, nicht für Unternehmen, Agenturen oder 100
GmbHs. Nach der Anmeldung schicken wir Ihnen PUNKTE
eine PIN, ein Passwort und eine Print&More-Card
mit Ihren Daten zu. PDF
PDF-Daten
Daten Tolle Prämien
werden belohnt kassieren
In dem speziell für Print&More-Kunden eingerich-
teten Internetbereich können Sie jederzeit mit der
PIN und Passwort Ihren Bonuskontostand abfragen
und sich über aktuelle Prämien informieren. Beispiel-Rechnung
Die Berechnung Ihrer Bonuspunkte erfolgt
…und Bonusnummer angeben! ganz einfach, wie Sie an nachfolgendem Bei-
Geben Sie bei Ihren Bestellungen einfach Ihre spiel sehen. Sie bestellen z.B. zum Normaltarif:
Print&More-Bonusnummer (im Feld "Kurzhinweise 2.500 Postkarten 1.120 Pkt.
zum Auftrag") an, dann werden Ihnen die Bonus- Online-Bestellung 100 Pkt.
punkte gutgeschrieben. Oder tragen Sie diese bei
Druckdaten als PDF-Datei 100 Pkt.
Ihren persönlichen Daten in Ihrem Online-Account
ein. Dann teilen wir Ihnen automatisch mit jedem Ihr PRINT&MORE-Bonus = 1.320 Pkt.
Auftrag die gesammelten Punkte zu.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung:


E-Mail: printandmore@laser-line.de oder 콯 030 46 70 96 - 29
124

BlackBook © LASERLINE 2008


Print&More
Wir belohnen Ihre Treue
Mit Print&More bietet Ihnen LASERLINE einen Service, den Sie bereits vom Fliegen, Shopping und
anderen Gelegenheiten her kennen. Sammeln Sie auch bei Druckaufträgen wertvolle Bonuspunkte,
die Sie in attraktive Prämien eintauschen können. Die Teilnahme lohnt sich in jedem Fall - auch bei
kleinen Aufträgen.

Druckprämien Seminar-Gutscheine
Im Online-Kalkulator werden Ihnen zu jedem Pro- Tauschen Sie Ihre Bonuspunkte gegen Gutscheine
dukt die erforderlichen Punkte angezeigt. Alternativ für Seminare der LASERLINE-ACADEMY. Die Semi-
tauschen Sie Ihre Bonuspunkte gegen Gutscheine. nare finden Sie unter www.laserline-academy.org.

SSpenden
d Grafi
G fik
k & Technik
Schon mit wenigen gespendeten Punkten können Profitieren Sie von praktischen Dingen rund um
Sie Kindern in der „School for Life“ in Thailand Ihren Grafikeralltag, die Ihnen sicher die Arbeit
helfen! erleichtern.

Home & Lifestyle Freizeit


Dinge, die jeder gerne hätte: Machen Sie sich z. B. Gönnen Sie sich ein paar schöne und erholsame
mit einem iPod oder anderen trendigen Accessoires Momente mit einem Kurzurlaub, einem besonderen
für Büro, Zuhause oder unterwegs eine Freude. Erlebnis oder Prämien rund um Sport und Freizeit.

Bücher & Zeitschriften PDF-Fabrik


Halten Sie sich mit ausgewählten Fachbüchern Hier können unsere Print&More-Kunden kostenlos
oder einem Abo der wichtigsten Fachzeitschriften Postscript-Dateien online in druckfähige High-End-
aus der Grafikbranche auf dem Laufenden. PDFs konvertieren lassen.

PDF-Fabrik

125

BlackBook © LASERLINE 2008


Meilensteine
1987 1998
ist ein Laserdrucker der ersten Generation das Herz- wagt sich LASERLINE an den Großformatdruck. Für
stück der neuen Werbe- und Layoutagentur in den Bereich Large Format Printing (LFP) werden
einem kleinen Ladengeschäft in Berlin-Wedding. Er zwei moderne Maschinen von Hewlett-Packard
steht auch Pate für den Namen des Unternehmens: (HP) angeschafft. Als bundesweit erster Druckbe-
LASERLINE. Durch die neuartige DTP- und Laser- trieb gibt LASERLINE eine neuartige Produkt- und
drucktechnik können komplette Layouts mit Hilfe Preisliste im Westentaschenformat heraus, den
von Graphiksoftware erstellt und gedruckt werden. Dummy. LASERLINE verhilft damit dem System-
LASERLINE grafic arts & communication expandiert druck zum Durchbruch.
in den kommenden zehn Jahren zu einem zuver-
lässigen DTP-Dienstleister.

Die Ur-Dummys im poppigen Design

1999
ist LASERLINE als eine der ersten Druckereien
Deutschlands startklar fürs Internet. Die Seiten-
zugriffe sind beachtlich. Das Angebot ist in dieser
Der Mac Plus, das erste DTP-System bei LASERLINE Breite einmalig in der Druckbranche. Für die Pro-
duktion werden neue Maschinen angeschafft, unter
anderem eine klassische Offsetdruckmaschine mit
1997 integrierter digitaler Bebilderung. Ein Maschinen-
park mit dieser Konfiguration gibt es sonst nur noch
gründet der technikbegeisterte LASERLINE-Chef
in Japan oder Südafrika.
Tomislav Bucec ein eigenständiges Unternehmen
der Offset- und Digitaldruckbranche. Die Idee: Her-
stellung und überregionaler Absatz von Drucksa-
chen unter Verwendung digitaler Techniken. Als
erste Druckmaschine schafft er die neuartige Hei-
delberg Quickmaster DI an. DI steht dabei für Digi-
tal Imaging, die digitale Bebilderung von Druckplat-
ten in der Druckmaschine durch Lasertechnik. Mit
fünf engagierten Leuten nimmt das Digitale Druck-
zentrum LASERLINE seine Arbeit im Technologie-
und Innovationspark Berlin auf dem Gelände des Die LASERLINE-Hompage mit OnlineShop
alten Industriegiganten AEG auf.
2000
steigt LASERLINE in den modernen Digitaldruck ein.
Dafür wird eine Indigo Platinum angeschafft und die
Produktionsfläche auf dem AEG-Gelände erheblich
erweitert. Das Digitale Druckzentrum wächst wei-
ter. Die Zahl der Mitarbeiter hat sich innerhalb von
drei Jahren fast verzehnfacht. Vor allem der Bereich
Kundenservice wird ausgebaut. Der Internet-Auf-
tritt von LASERLINE wird weiter optimiert. Es ent-
Unsere erste Quickmaster 46 Di in Aktion steht ein moderiertes Diskussionsforum im Netz.
126

BlackBook © LASERLINE 2008


Meilensteine
2001 2003
führt LASERLINE das System TRACK & TRACE ein. startet der Online-Shop mit einem umfassenden
Nach dem Vorbild von großen Versanddienstlei- Angebot. Zunächst können alle standardisier-
stern können Kunden sich über den Produktions- ten Produkte im Internet bestellt werden, einige
und Versandstatus ihrer Aufträge im Internet infor- Monate später ist die komplette Produktpalette
mieren. Mit der LASERLINE-Academy betritt das des Offset- und Digitaldrucks verfügbar. Kalkula-
Unternehmen ebenfalls Neuland. Bei der ersten Jah- tion, Materialauswahl, Bestimmen der Produktions-
restagung „PDF in der Praxis“ erfahren 100 Teilneh- zeit – alles läuft ganz bequem per Mausklick. Für
mer aus ganz Deutschland alles Wissenswerte über die Kunden des Bonusprogramms führt LASERLINE
Entwicklungen und Möglichkeiten des Adobe-Stan- einen neuen, kostenlosen Service ein: Sie können
dards PDF. Dieses Seminar ist der Grundstein für ihre Dateien im Internet innerhalb von 30 Minu-
viele weitere Workshops und den kontinuierlichen ten in druckfähige High-End-PDF-Dateien umwan-
Ausbau des firmeneigenen Weiterbildungspro- deln und überprüfen lassen wie die Daten gedruckt
gramms, das sich heute an Grafiker, Medienschaf- aussehen werden.
fende und Mitarbeiter der Druckbranche richtet.

Erstes PDF-Seminar mit PDF-Profi Bernd Zipper

Produkte und Kalkulation im ersten OnlineShop

2002 2004
platzt LASERLINE aus allen Nähten und eröffnet eröffnet LASERLINE seinen dritten Betriebsstandort.
einen zweiten Produktionsstandort in der Nähe des Im ServicePoint können Kunden nun ihre Bestel-
Technologieparks. Dort werden künftig die Aufträge lungen abholen oder sich zu Druckaufträgen bera-
für den Offset-Bereich gedruckt. Der Maschinen- ten lassen. Die Produktpalette des Unternehmens
park wird aufgrund der neuen Möglichkeiten und wird stetig erweitert: LASERLINE liefert nun kom-
der stetig steigenden Auftragszahlen nochmals auf- plette Geschäftsausstattungen. Trotz der beiden
gestockt. Ebenfalls nach großen Vorbildern ent- neuen Standorte wird es schon wieder eng bei
steht in diesem Jahr auch das Treuebonussystem LASERLINE. Die Frage nach einem Firmengebäude
PRINT&MORE. In der Branche zeigt sich LASERLINE für alle Bereiche stellt sich immer drängender.
damit als überaus innovationsfreudig, denn Bonus-
punkte können Stammkunden bis dahin bei keiner
anderen Druckerei sammeln.

2005
steht bei LASERLINE ganz im Zeichen eines neuen
Umweltbewusstseins. Das Unternehmen nimmt an
der Ökoprofit-Initiative des Berliner Senats teil und
stellt bereits beim Verpackungs- und Füllmaterial
auf die Ökovarianten um. In der Produktion wird
mit der Einführung von ImageControl die Abstim-
mung zwischen Druck und Proof und damit die Pro-
Bonuskundenkarte zur Einführung von Print&More duktqualität verbessert.
127

BlackBook © LASERLINE 2008


Meilensteine
2006 2007
geht es richtig rund bei LASERLINE. Im Februar Es war ein besonderes Geschenk, das sich
schafft das Unternehmen die Prüfung im Qualitäts- LASERLINE 2007 zum zehnten Geburtstag machte:
management mit Bravour und gilt fortan als zer- Nach neunmonatiger Bauzeit bezog das Digitale
tifiziertes Unternehmen nach DIN-Norm ISO Druckzentrum im Februar sein eigenes Firmenge-
9001:2000. Auch im Bereich Umwelt- und Arbeits- bäude an der Scheringstraße. Für LASERLINE war
schutz zeigt das Digitale Druckzentrum höch- der Umzug wie ein tiefes Durchatmen nach jahre-
sten Standard und erhält die Zertifikate nach den langer Beengung: Die Produktionsflächen wurden
DIN-Normen 14001:2005 und OHSAS 18001. fast verdoppelt, neue Maschinen angeschafft und
LASERLINE ist damit eines der ganz wenigen Unter- endlich die drei Standorte unter einem Dach vereint.
nehmen der Druckbranche mit einem integrierten Kurze Wege zwischen Auftragsannahme, Produk-
Managementsystem in allen drei Bereichen. Mehr tion und Auslieferung prägen seitdem das Unter-
als drei Jahre lang hatte das Unternehmen durch nehmen. Zeit zum Feiern blieb im Februar allerdings
kontinuierliche Verbesserungen auf diesen Moment nicht, denn die Produktion lief gleich auf vollen
hingearbeitet. Alle Arbeitsabläufe im Unternehmen Touren. Einzugsparty und Geburtstagsfeier wurden
waren unter die Lupe genommen worden und wur- im Sommer bei einem großen Open House nachge-
den dort, wo es sinnvoll war, optimiert. holt, zu dem mehr als 500 Gäste kamen, um hinter
die Kulissen zu schauen. Grund zum Feiern gab es
Geschafft! auch im Herbst noch einmal: LASERLINE wurde bei
einem Wettbewerb der Berliner Industrie- und Han-
DIN EN ISO 14001:2005
DIN EN ISO 9001:2000
OHSAS 18001
Die Zertifizierung glückte bereits im ersten Anlauf

Im Sommer nimmt LASERLINE das größte Projekt


seiner Geschichte in Angriff: den Neubau eines
eigenen Firmengebäudes. Kaum einen Steinwurf
vom alten Standort entfernt legt Tomislav Bucec
den Grundstein des neuen Digitalen Druckzen-
trums. Auf dem mehr als 9.000 Quadratmeter Unser neues Firmengebäude mitten in Berlin
großen Grundstück an der Scheringstraße entsteht
eine hochmoderne Druckerei, die von der Vor- delskammer und der Handwerkskammer als bester
lage bis zum fertigen Produkt Qualität aus einer Ausbildungsbetrieb der Hauptstadt ausgezeichnet.
Hand liefern wird. Bereits im Oktober schwebt der 25 der rund 140 Mitarbeiter des Unternehmens sind
Richtkranz über dem Dach des neuen LASERLINE- Auszubildende, die in der Firma gute Chancen ha-
Gebäudes. Im Dezember werden die neuen Mittel- ben, übernommen zu werden. Die Jury lobte jedoch
format Offset-Druckmaschinen der neuesten Gene- nicht nur die Ausbildungsquote, sondern auch die
ration geliefert. modernen Leistungsanreize für die Azubis.

Schon schwebte der Richtkranz über'm Dach Herzlich Willkommen im neuen Druckzentrum
128

BlackBook © LASERLINE 2008


Referenzen
LASERLINE bedient mit umfangreicher Produktpalette unterschiedlichste
Kunden, vom selbstständigen Grafikdesigner bis zum international agie-
renden Unternehmen. Am Berliner Standort zählen zudem Auftraggeber
aus Politik, Verwaltung und Hochschulen zu den Geschäftspartnern.

Deutschland
Abgeordnetenhaus Berlin Deutsches Rotes Kreuz
ADAC Evangelisches Johannesstift
Allianz AG Fachhochschule für Technik Berlin
ALPIN Kraftfahrtechnik FDP Fraktion im dt. Bundestag
Anne Frank Zentrum Freie Universität Berlin
Art & Friends Werbeagentur Friedrichstadtpalast
Auswärtiges Amt Hagebau Handelsgesellschaft
BBDO Werbeagentur Handwerkskammer Berlin
Berliner Verkehrsbetriebe MVS Zeppelin
Berliner Volksbank PDS
Bezirksämter von Berlin Schering AG
Björn Schulz Stiftung Siemens AG
Bundeskanzleramt SPD
Bündnis 90/Die Grünen Staatsballett Berlin
CDU Stiftung Warentest
Deutsche Bahn AG Stottrop & Söhne KG
Deutsche Oper Berlin Umweltbundesamt
Deutsche Welle Verband deutscher Textil-
Deutscher Arbeitgeber Verband und Modedesigner
Deutsches Kinderhilfswerk Zoologischer Garten Berlin

Europa
Azteka Consulting (AT) Ministerio de Educación (ES)
Freie Musik AG (CH) Österreichisches Kulturzentrum (AT)
Freie Universität Bozen (IT) Real Desire Limited (UK)
Holiday TV (AT) University of Dublin (IE)
International Society Vancouver (CA) University of The Art (UK)
Lion & Film (BE) Vertretung Freistaat Bayern
London Citylink Ltd. (UK) in Brüssel (BE)

129

BlackBook © LASERLINE 2008


Kundenfeedbacks
LASERLINE legt größten Wert auf das Feedback der Kunden. Ungefähr 30 Rückmeldungen gehen pro
Woche ein, viele mit wertvollen Anregungen. Ergebnisse dieser Verbesserungsvorschläge sind z. B. der
neutrale Versand und die erweiterte Track&Trace-Funktion.

„Guter Service, sehr zuverlässig, super Preis-Leis- „Die LASERLINE Mitarbeiter/Innen sind immer
tungsverhältnis, sehr freundliche Mitarbeiter, sehr freundlich und besonders hilfsbereit. Keine Frage
großes Angebotsspektrum, lasse mittlerweile fast bleibt offen und die Reaktionszeiten sind extrem
alles bei LASERLINE drucken." kurz. Super!!! Danke!"
„Schnell und praktisch online beauftragen." „Preis-Leistungs-Verhältnis. Man hat bei Euch nicht
das Gefühl, dass es Euch egal ist, was am Ende
„Sie bieten eine sachliche, umfassende und freund-
dabei rauskommt. Das ist viel wert."
liche Beratung und das auch bei aufwendigen Pro-
duktionen in kleineren Stückzahlen. Ich fühle mich „Das die Qualität der fertigen Druckerzeugnisse ein-
gut betreut und die Qualität der Druckwaren ist sehr fach perfekt ist. Ich hatte zwar erst bei der kurzen
gut. Klares Statement: Ich komm wieder!" Beratung etwas Angst, dass das Ergebnis nicht so ist,
„Seit Jahren ist die Zusammenarbeit mit Laserline wie es mir vorstellte, aber das Ergebnis war perfekt.
perfekt. Vor ein paar Monaten habe ich aber ein Also ich würde Euch jederzeit wieder beauftragen
(noch) günstigeres Internet-Druckportal getestet und Euch uneingeschränkt weiterempfehlen!"
und bin prompt darauf reingefallen. Die Weiterver- „Preis-Leistung ist absolut okay. Auch die Qualität
arbeitung des Produktes war nicht hinnehmbar und ist super. Ein Auftrag war sogar vor ursprünglichem
von der Freundlichkeit und Flexibilität der Mitarbei- Liefertermin fertig. Dies erfuhr ich durch SMS und
ter will ich gar nicht sprechen. (…) Von der neuen E-Mail."
Uploadfunktion und der Auftragsverfolgung bin ich
restlos begeistert. Der letzte Auftrag wurde zudem „Die enorme Vielseitigkeit des Angebotes und die
noch rasend schnell bearbeitet und verschickt. Kom- Qualität der Produkte."
pliment. So macht Arbeiten richtig Spaß."
„Schnell, effizient, erscheint gut organisiert, so wün-
„Sie haben ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. sche ich mir das."
Ihre Mitarbeiter helfen stets zügig weiter. Mir steht
immer ein persönlicher Ansprechpartner zur Verfü- „Sehr ansprechender Online-Shop, gute Beratung
gung. Wir sind sehr zufrieden mit Ihnen!" am Telefon durch Ihre Sachbearbeiterin."

„Eigentlich alles. Grundsätzlich hat bis jetzt alles sehr „Service, Geschwindigkeit, Qualität."
gut geklappt. Lob an Ihr gesamtes Team. Insbeson-
dere Ihre Informationen in Bezug auf Aufbereitung „Die Plakate und Postkarten sind aber super gewor-
haben mich zu Ihnen bewegt. Klar Sie sind nicht die den. Die Farben sind schön und alles passt gut. Ihr
günstigsten, aber für mich hat dieser Informations- Service ist immer freundlich und hilfsbereit. Vie-
gehalt auch einen Wert. Gerade, wenn man selbst len vielen Dank für den großzügigen Sponsoring-
den Kram auch noch machen muss und nicht auf rabatt."
Externe zugreifen kann." „Es klappte alles ganz hervorragend. Besonders
„Die große Auswahl, Qualität und Schnelligkeit." schön sind die günstigen Angebote."

„Ihr wart die einzigen, die Postkarten so schnell lie- „Die Preise und die trotzdem kompetente Bera-
fern konnten. Außerdem war die Beratung sehr tung."
kompetent und freundlich - das machen alle ande-
„Das Produktionstempo von Auftrag bis Erledigung
ren deutlich schlechter."
fand meine größte Zustimmung."
„Die schnelle Auftragserledigung, meist vor dem avi-
sierten Termin." „Mir gefällt besonders die aufmerksame Überprüfung
der Druckqualität mit prompter Benachrichtigung
„Schnelle Abwicklung. Gute Umsetzung und Qua- inklusive Fehlerermittlung mit Tipps zur Fehlerbe-
lität." hebung - einfach ein sehr, sehr guter Rundumser-
vice mit einem top Endergebnis zu einem phanta-
„Hat prima geklappt. Das Tracking war klasse."
stischen Preis. Wir sind äußerst zufrieden und haben
„Telefonisch schnell erreichbar, unkompliziert." Sie bereits weiterempfohlen. Vielen Dank!"
130

BlackBook © LASERLINE 2008


Umschlag: 4/4-farbig ISO-Skala auf 350 g/qm Bilderdruck matt + einseitige Mattfolie. Inhalt: 4/4-farbig ISO-Skala auf 150 g/qm Bilderdruck glänzend + beidseitiger Glanzlack.
We print it. You love it!
0196-02.08.