Sie sind auf Seite 1von 2

Subjekt und Prdikat (Die wichtigsten

Satzbausteine)
Ein Satz besteht aus mehreren Teilen. Die Teile, die eng zusammengehren, nennt man
Satzglieder. Ein Satzglied ist das Subjekt. Es kann aus einem oder mehreren Wrtern
bestehen.

Das SUBJEKT (= Satzgegenstand) eines Satzes sagt aus, wer oder was etwas tut oder
erleidet. Mit wer? fragt man nach Personen, mit was? fragt man nach Sachen.

Ein Subjekt findet man mit der Frage "Wer oder was?". Mit wer? fragt man nach Personen,
mit was? fragt man nach Sachen.

Subjekte knnen Nomen (das Haus, der Fller) oder Pronomen ( ich, du, er , sie ...) sein.

Was kann ein Subjekt sein?

SUBJEKT kann zum Beispiel sein:

ein Pronomen Er schlft. Ich lese.


ein Eigenname Sascha schlft. Julia liest.
ein Nomen Der Lehrer schlft. Die Schler lesen.
eine Nominalisierung Das Schnarchen Dieses Blau
strt. gefllt mir.

Das Subjekt im Nominativ

Die Satzergnzung im Nominativ (Subjekt) kommt in ganz verschiedenen Stzen vor.

o Aussagestze. Beispiel: Die Sonne steht im Zenit.


o Aufforderungssatz. Beispiel: Jenny, gib mir das Buch!
o Fragesatz: Was hast du heute alles gemacht?
o Nebensatz: rgerlich, wenn Tom wieder Unsinn macht.

Ein Subjekt besteht meist aus aus einem Nomen. Aber auch ein Pronomen oder eine

Nomengruppe kann das Subjekt im Satz (Satzglied im Nominativ) darstellen:

1
Das Haus steht am Stadtrand.

Sie nahm die Aufgabe sehr ernst.

Das Subjekt des Satzes steht immer im Nominativ und man findet es mit der Frage "Wer oder

was?". Mit wer? fragt man nach Personen (sie, er, wir, die Mdchen, Frau Hansen...) , mit

was? fragt man nach Sachen.

Es gibt Stze ohne Subjekt

Manche Verben benutzt man ohne Subjekt:

Mir ist kalt.

Das unpersnliche Passiv:

Uns friert.

Ihm ist schlecht.

Gestern wurde gearbeitet.

Dem Zeugen wurde nicht geglaubt.

Ihr kann bald geholfen werden.