Sie sind auf Seite 1von 1

5.

Logos  oder  Markennamen  anderer  


Barzirkel  München   Firmen  außer  der  Firma  Lantenhammer  
„Bavarian  Open“   /  Slyrs  auf  Gläsern  o.ä.  sind  verboten.  
Cocktailwettbewerb  2010.  Regelwerk   6. Jeder  Drink  muss  in  3facher  Ausführung  
gemixt  werden.  
   
Bewerbung:   7. Jeder  Teilnehmer  bekommt  fünf  
1. Nur  eine  Bewerbung  pro  Person  /  pro   Minuten  Vorbereitungszeit,  sowie  zehn  
Bar   Minuten  zur  Zubereitung    beider  Drinks.  
2. Jeder  Bewerber  bewirbt  sich  mit  2    
Rezepten.  Eines  davon   8. Bei  Zeitüberschreitung  werden  pro  30  
Konsumentenorientiert,  eines  für  den   Sekunden  10  Punkte  von  der  
Bargebrauch.  Beide  Drinks  können   Gesamtwertung  abgezogen.  
sowohl  Long  als  auch  Short  Drinks  sein.    
Jedoch  keine  Shots.  Minimalvolumen:  
9cl  
Garnitur:  
1. Sämtliche  Garnitur  muss  essbar  sein.  
  Beim  GSA  Cocktail  muss  auch  die  
Zutaten:     Garnitur  ein  GSA  übliches  Produkt  sein.    
1. Jeder  Drink  besteht  aus  maximal  7   2. Die  Garnitur  muss  innerhalb  der  zehn  
Zutaten.  Dies  beinhaltet  auch  „drops“   Minuten  hergestellt  werden.  Komplett  
und  „dashes“.     vorbereitete  Garnitur  ist  nicht  
2. Eis  und  Garnitur  sind  keine  Zutaten.     zugelassen.  
3. „Premixes“  sind  verboten.  Infusionen    
müssen  vorher  mit  genauer  Rezeptur  
Name:  
angemeldet  werden.    
1. Der  Name  des  Cocktails  sollte  sich  auf  
4. Alle  Zutaten  müssen  für  jedermann  
den  Drink  beziehen.  
zugänglich  sein.    
2. Im  Namen  sind  kein  rassistischen,  
5. Der  Anteil  von  Slyrs    muss  in  jedem  
sexistischen  oder  
Rezept  50%  der  alkoholhaltigen  Zutaten  
gewaltverherlichenden  Ausdrücke  
ausmachen.    
erlaubt.    
6. Ein  Rezept  muss  ausschließlich  mit  GSA  
 
Produkten  Zubereitet  werden  (mit  
Ausnahme  von  Zitrone,  Limette,   Bewertung:    
Grapefruit  und  Orange)   1. Der  Veranstalter  stellt  eine  
7. Zutaten  können  mit  dem  Jigger   unabhängige,  fachkundige  Jury,  und  
abgemessen  oder  freihändig   weist  diese  in  die  
eingeschenkt  werden.       Wettbewerbsbedingungen  ein.    
  2. Der  Veranstalter  behält  sich  das  Recht  
vor,  während  des  Wettbewerbs  
Rezepte:  
Mitglieder  zur  Jury  hinzuzufügen,  oder  
1. Rezepte  müssen  eigene  Kreationen  sein.  
auszutauschen.    
Leichte  Abwandlungen  oder  Kopien  
3. Es  ist  erwünscht  mit  der  Jury  zu  
bestehender  Rezepte  werden  vom  
kommunizieren,  so  lang  es  im  
Wettbewerb  ausgeschlossen.  
Zusammenhang  mit  dem  Drink  steht.  
2. Rezepte  müssen  in  cl  angegeben  
Kommunikation  ist  ein  Punkt  der  
werden.  Mit  Ausnahme  von  dashes  und  
Präsentation,  der  bewertet  wird.  
drops  bei  Bitters  oder  ähnlichem.    
 
 
 Zubereitung  und  Präsentation:  
Sonstiges:  
1. Der  Veranstalter  hat  das  Recht  alle  
1. Die  Getränke  werden  vor  der  Jury  
Rezepte  sowie  Fotos  oder  Filme  der  
zubereitet.    
Veranstaltung  zu  nutzen.    
2. Die  Drinks  können  gerührt,  geschüttelt  
2. Jeder  Teilnehmer  ist  für  seine  
oder  im  Blender  zubereitet  sein.    
mitgebrachten  Waren  und  Werkzeuge  
3. Die  benötigten  Hilfsmittel  und  
selbst  verantwortlich.    
Werkzeuge  stellt  jeder  Teilnehmer  
3. Der  Veranstalter  übernimmt  keine  
selbst.  Ein  elektronischer  Mixer  wird  
Haftung  für  Personen  oder  Gegenstände  
vom  Veranstalter  zur  Verfügung  gestellt.  
4. Cocktails  können  in  jeglichem  
handelsüblichen  Gefäß  präsentiert  
werden.