Sie sind auf Seite 1von 10

BACHELORARBEIT/BACHELOR THESIS

„Gesunde Ernährung und Körperliche


Aktivität im Islam“

Stundet: Ermin Selimovic


Mat.nr.: 1068879
Forschungsanlass

Meine persönliche Motivation sich mit dem Thema auseinanderzusetzen ist es, da ich
in meinen jungen Jahren eine intensive hormonelle Veränderung (Akne,
Gynäkomastie, Spondylose) verspürte. Dieser andauernde zustand hatte sowohl
körperlich als auch seelischen Einfluss auf meine Persönlichkeit. Die Menschen in
meinem Umfeld haben dies leider nicht erkannt. Aufgrund meiner momentanen
Auseinandersetzung bzw. Lebenseinstellung zu den Themen ausgewogene Ernährung
und körperliche Aktivität, möchte ich in Zukunft meinen SuS als Berater in den
erwähnten Bereichen zur Verfügung stehen. Mein Ziel ist es, das sich die SuS die
Kompetenz erwerben einen eigenen, zu seinen Lebensumständen passenden
ernährungsplan erstellen können, und diesen mit körperlicher Aktivität langfristig
einhalten können. Diese erworbenen Fähigkeiten sollen den Kindern helfen ein
gesunderen leben still zu führen der sie sowohl in irrerer geistigen als auch
körperlichen Entwicklung stärkt.

Eine weitere Motivation für mich ist der islamische Aspekt das Gott den Menschen
seinen Körper als anvertrautes gut gegeben hat, und Muslime dazu verpflichtet sind
diesen ein ganzes Leben lang zu pflegen. Auch diese Erkenntnis sollen die SuS
erwerben.

Zitat1:

Deine Nahrungsmittel seien deine Heilmittel (Hippokrates, 460 v.Chr. bis- 377)

Zitat2:

Früh zu Bett und früh aufstehen macht gesund, reich und klug. (Benjamin Franklin,
1706-1790)

Zitat3:

Es kommt darauf an, den Körper mit der Seele und die Seele durch den Körper zu
heilen. (Oscar Wilde, 1854 – 1900)
Forschungsfrage

Wie relevant ist es aus religionspädagogischer Sicht das die SuS eine ausgewogene
Ernährung mit ergänzender Körper Aktivität für ihre sowohl geistige als auch
physische Entwicklung haben?

Pädagogisch:

Welchen Nutzen bringt eine ausgewogene Ernährung mit ergänzender Körper


Aktivität in Hinblick auf die Geistige und Körperliche Entwicklung der SuS?

Theologisch:

In wie fern legen die hauptquellen des Islam Wert auf eine gesunde Ernährung und
dazu passender körperlicher Aktivität?

• Forschungsmethode

Die Arbeit wird sowohl im theologischen als auch im pädagogischen Teil eine
theoretische Auseinandersetzung sein. Es werden die Theorien der ausgewogenen
Ernährung eines Menschen mit dazu gehöriger körperlicher Aktivität aus islamischer
bzw. pädagogischer Sicht genauer untersucht. Zum Schluss werden die erworbenen
Erkenntnisse analysiert und ein Fazit ausformuliert.
• Systematik

Meine Arbeit besteht aus zwei Bereichen. Im ersten Bereich, dem theologischen
möchte ich untersuchen wie sich die Hauptquellen des Islams mit dem Gesunden
Lifestyle beschäftigen. In diesen Teil werde ich Quranverse, Hadithe, wie auch
Überlieferungen aus der Islamischen Geschichte erwähnen, die sich mit Körperlicher
Aktivität und gesunder Ernährung beschäftigen. Im zweiten Bereich der Arbeit, dem
pädagogischen, möchte ich mich auf die Wichtigkeit der ausgewogenen Ernährung
mit ergänzender Körper Aktivität bei SuS fokussieren. Hier werden wichtige Aspekte
ausgewogener Ernährung mit ergänzender Körper Aktivität und ihr Einfluss auf die
Körperliche wie auch Seelische Entwicklung bei SuS dargestellt und ausgelegt.
Letztendlich wird alles in einem Mischthema dargestellt und erläutert.

• Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Vorwort

1. Kapitel (15 Seiten)

Körperfunktion  Körperaktivität des Propheten

• Sichtweise der Hauptquellen des Islams bezüglich der Schöpfung des Menschen

Al-Baqara, 21

An-Nisa, 1

Al-An’am, 2

An-Nahl, 4
Al-Mu’minun, 12-14

Ar-Rum, 54

Al-Alaq, 1-2

Körperaktivität des Propheten

Körperliche Aktivität  Konstitution  Alter  Lebensumgebung

Entwicklungsstufen des Körpers und dazu Passende Aktivität

2. Kapitel
Ernährung (20 Seiten)
 Quran Verse und Hadithe bezüglich gesunder Ernährung
 Essgewohnheiten des Propheten Muhammed
 Ernährung bei Erkrankung und Verletzung
 Ernährungsstrategien bei Übergewichtigkeit

3. Kapitel
Mischthema (Verbindlichkeit Körperlicher Aktivität und Ernährung)

4. Kapitel

Pädagogischer Teil (7-10 Seiten)


 Einfluss ergänzender Körperlicher Aktivität mit ausgewogener Ernährung auf
die Erziehung der SuS.
 Einfluss des Alters der Lehrkraft auf die Körperliche Aktivität der SuS
 Einfluss der Sozialen Schicht auf Körperliche Aktivität und Ernährung
Schüler Lehrer
Aktivität Aktivität

Ernährungsmangel Bewegungsmangel
Krankheit

Ernährung Körpertätitkeit

Fazit

Schluss

Literaturverzeichnis:

Deutschsprachige Literatur:

 Latif Raschedi und Saeed Raschedi- Medizinratgeber des Propheten Muhammad (s.):
2012 m-haditec GmbH & Co. KG – Bremen
 Elsdörfer, Ulrike- Medizin, Psychologie und Beratung im Islam.: (2007)

 Amro El Manier (Diplomarbeit) -Alternative Heilmethoden am Beispiel von Ibn al-


Qayyim al-Jawziyya: 2012, UNI Wien

 Treben, Maria- „Gesundheit aus der Apotheke Gottes“: VERLAG WILHELM


ENNSTHALER, STEYR

 Elmadfa, Ibrahim- „Ernährungslehre“: 2009., Verlag Eugen Ulmer Stuttgart

 Prof. Dr. A.-M. Beer- „Therapievergleichsstudie zur Wirksamkeit von


Schröpfkopfmassagen gegenüber Akupunkturtherapie bei Patientinnen mit
chronischen nichtspezifischen Rückenschmerzen“: 2013, vorgelegt von Gordon Röser
aus Bochum

 Karl Ernst und Walter Bucher- „Lehrmittel Sporterziehung Band 1“: 2005., Eidg.
Sportkommission ESK

 Gruppe von Autoren- „Sporterziung“: 2002. Ludwig Auer GmbH, Donauwörth.

 Dr. phil. Dieter Breithecker- „Bewegte Schüler - Bewegte Köpfe“:


Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung e. V

 Peter MITMANNSGRUBER- „EINFÜHRUNG IN DIE BEWEGUNGS- &


SPORTPÄDAGOGIK“2005, Akademieverbund Pädagogische Hochschule in Krems

 Georg Wydra- „Sportpädagogik zwischen schulischer Pflicht, Gesundheitsorientierung


und Erlebnishunger“: 2007, Sportwissenschaftliches Institut der Universität des
Saarlandes

 Gruppe von Autoren- „Stärkung der psychischen Gesundheit von Kindern und
Jugendlichen im Rahmen des Elternbildungsprogramms Starke Eltern – Starke
Kinder“: Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e.V.
 Dr. med. Kurt-Reiner Geiß Prof. Dr. med. Dr. phil. Winfried Banzer-
„Bewegungsmangel und Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen (2006)
DEUTSCHE ZEITSCHRIFT FÜR SPORTMEDIZIN

 Gruppe von Autoren- „Österreichische Empfehlungen für gesundheitswirksame

Bewegung“: 2012, Odysseus, Himberg

 Vortrag: Dr. med. Hans Heinrich Reckeweg: „Schweinefleisch und Gesundheit“

 Gruppe von Autoren: „Gesunde Ernährung und Esskultur“- Druckhaus Süd, Köln

Fremdsprachige Literatur:

 Dr. Halid Fail El-`Ubejdi- Kuran i medizina, „Quran und Medizin“: 2008. Bemust,
Sarajevo

 Es-Sejjid, Abdulbnasit Muhammed: „Bolest i lijek“ (Krankheit und Heilung): 2010


ILUM, Buzim

 Dervisic, Bilal- „Hidzama“ (Schröpfen): 2008., Zenica

 Es-Sujuti, Dzelaludin- „Vjerovjesnikova medicina“ (Die Medizin des Propheten):


2003., Libris, Sarajevo
 Mujakic, Suada- „Trudnoca i dojenje“ (Schwangerschaft und Stillen): 2009., ILUM,
Buzim

 Es-Sejjid, Abdulbasit Muhammed- „Ishrana Poslanika Muhameda“ (Ernährung des


Propheten Mohammed): 2008., ILUM, Buzim
 Madžida, Amir- „Abdest i alternativna medicina“ (Die Gebetswaschung und
alternative Medizin): 2008, Bookline

 Aljic, Anis- „Ljecenje medom“ (Heilung mit Honig)

 Sarkic, Husnija- „30 recepata sa curokom“ (30 Rezepte mit Schwarzkümmel): 2008,
PRODUCT SUNNAH, Cazin

 Grupa autora- „Enciklopedija ljekovitog bilja“ (Encyclopedia der Heilkräuter): 2010.

Elektronische Literatur:

http://islamische-datenbank.de/index.php.

http://www.eslam.de/

http://www.islamska-biblioteka.net/