Sie sind auf Seite 1von 16

h A n s - G ü n t e r h e u m A n n

p o L d s A r b e i t sb u c
Le o h
leopolds arbeitsbuch, Band 1
Hans-Günter Heumann
Inhalt
Wissenswertes über Leopold Mozart . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Der Klavier-Steckbrief . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Das Klavier entdecken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Das Blindekuh-Spiel und das Musik-Alphabet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Linien und Zwischenräume .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Der Violin-Schlüssel für das Spiel der R. H. .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Der Bass-Schlüssel für das Spiel der L. H. .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Tastenbilder-Ausstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Mittel-c-Lage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Noten schreiben im Violin-Schlüssel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Noten schreiben im Bass-Schlüssel .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Der 4/4-Takt, der 3/4-Takt und der ?/?-Takt .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22-23
Die Pausen .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Chinesischer Drachen-Walzer | B- und Kreuz-Versetzungszeichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26-27
Tägliche Fingerübungen mit Achtelnoten .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
c-Lage .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Drei neue Noten für die L. H. .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Intervalle: Sekunde, Terz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Der zerrissene Z-L .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Intervalle: Quarte, Quinte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Indianer auf Quarten- und Quintenpfad .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Das klinget so herrlich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Klaviatur-Notensystem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35

Little  Amadeus  K lavierschule, Band 1: Was wurde gelernt?. . . . . . . . . . . . . . . . . . 36


Notenwerte und Taktarten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Wichtige Tonhöhen und Tonbezeichnungen .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Lautstärke, Tempo, Versetzungszeichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37

Leopolds  kleines  Musiklexikon .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38


Hallo, liebe Kinder!
Ich bin Leopold Mozart, der Vater des berühmten Komponisten Wolfgang
Amadeus Mozart. Ich wurde am 14. November 1719 in Augsburg als Sohn eines
Buchbinders geboren und arbeitete mein ganzes Leben als Musiker in Salzburg. Na ja,
nicht mein ganzes Leben. Wie ihr ja bereits wisst, war ich mit meiner Familie oft auf
Konzertreisen quer durch Europa.
Am Augsburger Gymnasium erhielt ich eine ausgezeichnete Bildung, auch in Musik.
Daneben bekam ich Violin- und Orgelunterricht.

1737 zog ich nach Salzburg und begann ein Studium der Philosophie und Rechts‑
wissenschaft. Wegen meines unregelmäßigen Besuchs der Vorlesungen verwies man
mich später von der Universität. Ich war nicht traurig darüber, denn ich interessierte
mich sowieso schon immer mehr für die Musik.

S4S
Das bin ich, Leopold Mozart, im Jahre 1765.

So wurde ich 1740 Geiger und Kammerdiener des Grafen von Thurn und Taxis. Schlussendlich war ich
Vizekapellmeister und Hofkomponist der Erzbischöfe von Salzburg, des Grafen Schrattenbach und
danach des Grafen Colloredo.
Von beiden war mir der Graf Schrattenbach am liebsten, denn er erlaubte und genehmigte mir nicht nur
länger­fristige Reiseurlaube für die musikalische Karriere meiner Kinder, sondern er unterstützte sie auch finanziell.
Graf Colloredo war genau das Gegenteil von ihm, und so war ich mehr oder weniger an den Hof gebunden.

S5S
Das Blindekuh-Spiel und das Musik-Alphabet
Die schwarzen Tasten helfen dir bei der Orientierung auf der Klaviatur. Sie bieten eine ideale Möglichkeit, die Anordnung der
Tastatur zu begreifen.

Leopolds
Spielecke

Blindekuh-Spiel mit den Zwillingstasten


L. H.: Fingersatz 3-2 | R. H.: Fingersatz 2-3

1. Spiele mehrere schwarze Zwillingstasten mit deiner linken Hand und dann auch
mit deiner rechten Hand. Diesmal aber nicht so, dass du auf die Tasten schaust.
Schließe deine Augen – oder noch besser – verbinde deine Augen, damit du nicht
schummelst.

2. Ertaste beziehungsweise erfühle die Zwillingstasten. Wenn du dir sicher bist, sie
gefunden zu haben, schlage sie nacheinander, dann zusammen an.

3. In dieser Position kannst du jetzt blind die weißen Tasten bestimmen.

L. H.: Der Daumen rechts vor den schwarzen Zwillingstasten spielt den Ton e,
und der 4. Finger links von den Zwillingstasten spielt den Ton c. Ton d
liegt zwischen den schwarzen Zwillingstasten. Um diese Taste zu spielen,
rutsche mit deinem 3. Finger von der schwarzen Taste nach rechts.

R. H.: 1. Finger = Ton c, 4. Finger = Ton e, 2. Finger = Ton d (rutscht nach rechts)

S 14 S
Die schwarzen Zwillings- und Drillingstasten wechseln sich immer ab. Durch sie kannst du die weißen Tasten bestimmen.

Leopolds
Spielecke

Blindekuh-Spiel mit den Drillingstasten


L. H.: Fingersatz 4-3-2 | R. H.: Fingersatz 2-3-4

Ertaste nun mit verbundenen Augen die schwarzen Drillingstasten.


Beginne mit der linken Hand. Bestimme die weißen Tasten wie folgt:

L. H.: 1. Finger = Ton h,


5. Finger = Ton f,
4. Finger = Ton g (rutscht nach rechts),
3. Finger = Ton a (rutscht nach rechts).

R. H.: 1. Finger = Ton f,


5. Finger = Ton h,
2. Finger = Ton g (rutscht nach rechts),
3. Finger = Ton a (rutscht nach rechts).

Dein(e) Lehrer(in) sagt dir Töne, die du durch blindes Ertasten der
schwarzen Drillingstasten spielen sollst.

S 15 S
Der  4 /4 -Takt

Ergänze die Noten:

zähle: 1 2 3 4 1 2 3 4 1 2 3 4 1 2 3 4

Ergänze die Zählzeiten:

zähle:

Der  3 /4 -Takt


Ergänze die Noten und Zählzeiten:

zähle:

S 22 S
Der  ? /? -Takt

Trage die fehlende Taktart und die Zählzeiten ein:

zähle :

Leopolds
Musiklexikon

Taktarten

Es gibt einfache (z. B. 2/4- und 3/4-Takt) und zusammengesetzte Takt­ Der 4/4-Takt ist zusammengesetzt aus:
arten (z. B. 4/4-Takt). 2/4-Takt + 2/4-Takt. Da im 2/4-Takt die Betonung
Der erste Ton hinter dem Taktstrich ist immer betont. Dadurch ergibt sich immer auf dem ersten Grundschlag liegt, werden
der Unterschied der verschiedenen Taktarten. im 4/4-Takt der erste und der dritte Grundschlag
betont (der erste jedoch etwas mehr als der dritte).

Beispiele: = betont Beispiel:

2 4
4 4
un-
betont betont
3 2 2
4 4 +4
un- un-
betont betont betont

S 23 S
Intervalle: Sekunde, Terz

Leopolds
Musiklexikon
L - Z

Sekunde

Sekunde: Abstand von 2 Tönen


(= Tonschritt)

Im Notensystem:
Von Linie zu Zwischenraum oder von
Z - L
Zwischenraum zu Linie.

Auf dem Klavier:


Unmittelbar die nächste Taste.

Terz

Terz: Abstand von 3 Tönen L - L


(= Tonsprung)

Im Notensystem:
Von Linie zu Linie oder von Zwischenraum
zu Zwischenraum.

Auf dem Klavier:


Eine Taste wird übersprungen.
Z - Z

S 30 S
Der zerrissene Z-L
Ein Unbekannter hat diesen Zettel in kleine Schnipsel zerschnitten. Füge die Komposition wieder zusammen und spiele
sie am Klavier. Dabei kannst du das Stück auch noch verändern. Ich habe dir zwei zusätzliche Möglichkeiten der Begleitung
aufgeschrieben.

Viel Spaß bei der kleinen Detektivaufgabe.

Neue Begleitmuster:
1

S 31 S
IMPRESSUM

Hans-Günter Heumann | Little Amadeus – Leopolds Arbeitsbuch, Band 1

Autor: Hans-Günter Heumann


Illustrationen: Gateway4m more fine music and media GmbH, Cindy Fröhlich, Sonja Hoffmann
Covergestaltung und Layout: mufos.de

Die in diesem Buch enthaltenen grafischen Inhaltsangaben zur TV-Serie Little Amadeus sind ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt.

Unter Lizenz der LAR Little Amadeus Realisierungsgesellschaft mbH & Co. KG, Hamburg
Idee & Basiskonzept zur Little Amadeus TV-Serie: W. Debertin
Weitere Informationen und Vorlagen zum Ausmalen unter:
www.little-amadeus.de

Alle Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ohne Zustimmung des Verlags und/oder dem Lizenzgeber von Little Amadeus
ist unzulässig. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form ohne schriftliche Genehmigung des Verlags reproduziert oder unter Verwendung elektro-
nischer Systeme gespeichert, verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. Ausgenommen von diesen Regelungen sind Rezensenten und Kritiker.
Diesen ist es gestattet, unter Angabe der Quelle auszugsweise zu zitieren.
Unerlaubter Nachdruck dieser Publikation, auch in Teilen, ist mit jedem Verfahren, einschließlich der Fotokopie, eine Verletzung des Urheberrechts.

© 2009 by Little Amadeus Inhalte & Figuren: LAR Little Amadeus Realisierungsgesellschaft mbH & Co. KG, Hamburg
Alle übrigen Inhalte: © 2009 by Bosworth Music GmbH – The Music Sales Group, Berlin

BOE 7149
ISBN 978-3-86543-395-4

Printed in the EU
www.bosworth.de
LeopoLds Arbeitsbuch, bAnd 1

· Mein Vater Leopold, angesehener Musiker und großartiger Lehrer, gibt hier viele musikalische Tipps
und Aufgaben. Tja, mein Herr Papa – gebildet und studiert – ein Lexikon auf zwei Beinen. Ich pflegte
immer zu sagen: Nach dem lieben Gott kommt gleich der Papa!

· In spielerischer und fantasievoller Form wird nochmals alles Wissenswerte aus der Little Amadeus
Klavierschule, band 1 aufgearbeitet.

· Ihr entdeckt das Klavier und lernt die Vorläufer des Klaviers kennen. Weiterhin gibt es viele Tasten-
spiele, Notenschreibaufgaben, Spielstücke, die man verändern kann, Fingerübungen und ein kleines
Musiklexikon.

· Ein Muss für alle, die mehr als nur Klavier spielen wollen.

In der Little Amadeus Klavierschule, Der Begleitband zur Little Amadeus


Band 1 geht es pfiffig und fantasievoll Klavierschule, Band 1. Einfach nur
zu, rund ums Klavier – von Mozart bis tolle Spielstücke! Ein Muss für alle
Beatles, von Auftakt bis Schlusstakt – Kinder, die Ohrwürmer lieben.
alles mit zwei Portionen Humor und BOE 7133
ganz viel Spaß. BOE 7432