Sie sind auf Seite 1von 6

EINSTUFUNGSTEST FÜR B2

NAME ________________________________
TELEFONNUMMER ________________________________

GRAMMATIK

I. Ergänzen Sie bitte folgende Adjektive im Komparativ bzw. im Superlativ.


Achten Sie bitte auf die Endungen

billig, langweilig, interessant, klein, alt, langweilig, teuer

1. Sie hat sich nach der Trennung von ihrem Mann eine __________________ und
___________________ Wohnung gekauft.
2. Mit 210 Jahren ist er der _________________ Mann in der Welt.
3. Mit Ralf kann man die ___________________ Gespräche führen, ich kenne echt keinen
____________________ Mann als ihn.
4. Sie kauft sich ständig etwas Neues zum Anziehen, immer nur die __________________
Klamotten.
5. Carla hat jetzt einen viel _____________________ Job als vorher.

________/ 5 Punkte

II. Ergänzen Sie bitte die Substantivendungen, wo es nötig ist

1. Hast du schon unseren neuen Kollege____ gesehen? Wie findest du ihn?


2. Ich war gestern bei unserem neuen Nachbar___ Paul zum Essen eingeladen.
3. Ich möchte Herr___ Wessler als unseren Vorsitzenden besonders herzlich begrüßen.
4. Selbstverständlich versuchen wir immer jeden Kunde___ so schnell wie möglich zu
helfen.
5. Ich möchte dir Frank, einen guten und treuen Freund___ von mir, vorstellen.

________/ 5 Punkte

III. Ergänzen Sie bitte die Formen von Präteritum

1. Sie ______________ nie an ihr weiteres Leben. (denken)


2. Mit 65 ______________ sie zu ihren Freunden nach Tokio (fliegen) und
______________ da zehn glückliche Jahre (verbringen).
3. Nach zehn Jahren nach der Trennung ______________ sie ihn zufällig auf der Straße.
(treffen)
4. Er war so in sie verliebt, kein Wunder, dass er ihr so lange und romantische Briefe
______________ (schreiben).
________/ 5 Punkte

IV. Ergänzen Sie bitte die Formen von Plusquamperfekt

1. Ich musste gestern länger im Büro bleiben, weil ich das meinem Chef
______________________________ (versprechen).
2. Ich musste viele Dokumente aussortieren, weil mein Chef mich darum
______________________________ (bitten).
3. Ich konnte leider das festliche Essen nicht kochen, weil ich
______________________________ (vergessen), die Zutaten zu kaufen.
4. Ich konnte die Fahrkarte nicht kaufen, weil ich die Geldbörse zu Hause
______________________________ (verlassen).
5. Ich war beim Abendessen so müde, weil ich zuvor noch die ganze Wohnung
______________________________ (aufräumen).
________/ 5 Punkte
V. Ergänzen Sie bitte die Formen von Futur I

Ich verspreche, dass …

1. ich nächstes Jahr viel fleißiger ___________________________ (lernen);


2. mein Freund neue Wörter jedes Mal vor dem Unterricht
___________________________ (wiederholen);
3. meine Mitstudenten den Deutschkurs jeden Tag ___________________________
(besuchen);
4. du mich nie mehr ___________________________ (beleidigen);
5. ihr mich in einem Monat nie mehr ___________________________ (sehen).

________/ 5 Punkte

VI. Ergänzen Sie bitte die Formen von Präsens und Präteritum Passiv bzw. Passiv
mit Modalverben

1. Gewöhnlich ___________ der Patient zuerst von Ärzten __________________.


(untersuchen)
2. Gestern ______________ der Kranke um Mitternacht __________________.
(einbringen)
3. Nach dem Unfall __________________ umgehend die erste Hilfe
____________________________________. (müssen, leisten)
4. Sein Knochen __________________ sofort nach der ersten Untersuchung
__________________. (röntgen)
5. Alle Berufseinsteiger __________________ jedes Halbjahr von erfahreneren Kollegen
__________________ (sollen, kontrollieren)
________/ 5 Punkte
VII. Ergänzen Sie bitte Infinitive mit oder ohne zu

1. Erlauben Sie uns heute ins Kino ______________________? (gehen)


2. Musst du jeden Tag dieselbe Kleidung _________________? (anziehen)
3. Wir haben schon angefangen, uns auf die Prüfung ______________________.
(vorbereiten)
4. Gestern sind wir alle zusammen ______________________ gegangen. (einkaufen)
5. Es hat endlich mal für ein paar Stunden aufgehört___________________. (regnen)
6. Ich vergesse bestimmt nicht, unsere Kollegen ______________________ und
______________________. (anrufen, informieren)
7. Können wir das später noch mal ______________________. (überprüfen)
8. Ich habe überhaupt keine Lust, mit dir meine Privatprobleme ______________________.
(besprechen)
9. Es wäre schön, morgen Mittag mit dir _____________________________. (essen gehen)

________/ 10 Punkte
VIII. Ergänzen Sie bitte die Infinitivkonstruktionen

ohne…zu, um…zu, statt…zu

1. Man kann nicht zusammenwohnen, _________ aufeinander Rücksicht ______ nehmen.


2. _________ den Streit mit den Nachbarn _______ vermeiden, sollte man einige Regeln
festsetzen.
3. Ab 22.00 Uhr sollte man lieber in der Wohnung weiterfeiern, _________ im Garten viel
Lärm _______ machen.
4. Man darf keine Haustiere zu Hause halten, _________ den Vermieter um Erlaubnis
_______ fragen.
5. Auf dem Hof gibt es genug Platz, _________ die Wäsche auf_____hängen.
________/ 5 Punkte

IX. Markieren Sie bitte die richtige Präposition

1. Ich ärgere mich über/an/für dein unhöfliches Benehmen.


2. Können wir uns endlich für/auf/über eine Sendung für den Abend entscheiden?
3. Ich interessiere mich an/in/für politische Sendungen.
4. Er freut sich schon über/für/auf deinen nächsten Besuch.
5. Leider hat sie nie Lust an/für/auf Reisen.
6. Erinnerst du dich an/über/nach unsere letzte Reise nach Ägypten.
7. Ich bin in ihn so verliebt, dass ich die ganze Nacht von/mit/über ihm geträumt habe.
8. Meine Entscheidung hängt an/ab/von der finanziellen Situation ab.
9. Was hältst du von/über/für diesem Vorschlag?
10. Meine Freundin hat sich schon darüber/danach/dazu erkundigt.
________/ 10 Punkte

X. Ergänzen Sie bitte die Doppelkonjunktionen

zwar…aber – entweder…oder – weder…noch – sowohl…als auch – je…desto

1. ___________ länger ich darüber nachdenke, ___________ besser gefällt mir dein
Vorschlag.
2. ___________ gibst du mir mein Geld zurück, ___________ ich leihe ich dir nie etwas!
3. Es regnete und war kalt, und ich hatte ___________ einen Regenschirm, ___________
warme Kleidung.
4. Deine Wohnung ist ___________ geräumig, ___________ ich würde sie nie mieten, sie
wirkt so ungemütlich.
5. Um einen Studienplatz an dieser Universität zu bekommen, brauchst du ___________
sehr gute Noten ___________ eine bestimmte Summe auf dem Konto.
________/ 5 Punkte

XI. Ergänzen Sie bitte passende Konjunktionen

In einer Großstadt gibt es ein reiches Kulturangebot, ___________ trotzdem


wohnen wir hier. ___________ es hier ziemlich lärmig ist, finde ich
das besser, als in einem entlegenen Ort zu wohnen. Wir haben eine obwohl
kleine Wohnung nicht weit von der U-Bahn gemietet, ___________
das sehr bequem ist. ___________ ich klein war, lebten wir in einem deshalb
Dorf, und es nahm unglaublich viel Zeit zur Schule oder zur Arbeit zu
kommen. ______________ich ein bisschen später aufstand, verpasste weil (2)
ich den einzigen Bus, mit dem ich rechtzeitig zum Unterricht kommen nachdem
konnte. Es irritierte mich unheimlich, _______________ fand ich
dieses Leben auf dem Lande attraktiv genug, ______________ich als
Stille und Frische genoss. Andererseits ______________ wir in die
Stadt umgezogen waren, war ich ein sehr schüchternes Kind. (immer) wenn (2)
______________ wir in Frankfurt leben, fühle ich mich
aufgeschlossener. ______________ ich in eine neue Schule gegangen bis
bin, habe ich viele neue Freunde. Ich freue mich immer auf den
Augenblick, ______________ ich die Schultür öffne und meine seit
Freunde mir entgegenlaufen. Ich hoffe, wir bleiben hier,
______________ ich erwachsen werde und an die Universität gehe. bevor

________/ 12 Punkte

XII. Ergänzen Sie bitte die Relativpronomen, wo nötig mit einer entsprechenden
Präposition

1. Das war ein schrecklicher Tag, ____________ alles schiefging.


2. Dieses Thema, ____________ wir schon so lange diskutiert haben, will ich heute nicht
mehr berühren.
3. Erinnerst du dich noch an den Mann, ____________ ich dir auf der letzten Party
vorgestellt habe? Ich habe ihn geheiratet!
4. Das Kleid, ____________ wir auf einer Modeschau gesehen haben, hat mir so gefallen,
dass ich es gekauft habe.
5. Wo ist die Kiste, ____________ meine Sachen liegen?
6. Wo hast du eigentlich diesen Rock gekauft, ____________ du mir letztes Mal erzählt
hast?
7. Der Glücksbringer ist ein Gegenstand, ____________ Glück bringen soll.
8. Warum hast du meinen Kaffee, ____________ ich mir gekocht habe, ausgegossen?

________/ 8 Punkte

XIII. Ergänzen Sie bitte folgende Wünsche mit Konjunktiv

wäre/hätte/würde

1. Wenn ich reich _________, _________ ich mir eine schöne Villa an der Meeresküste
kaufen.
2. Ich _________ nie mehr arbeiten, _________ meine Kollegen nicht so nett und
verantwortungsvoll.
3. _________ ich diesen Computer früher gekauft, _________ ich mehr Geld gespart.
4. Wenn mein Sohn nicht so faul _________, _________ er bessere Leistungen in der
Schule.
5. Wenn er wenigstens einmal pünktlich _________!
________/ 10 Punkte

Insgesamt: __________/90 Punkte


LESEVERSTEHEN

IMMER ONLINE

Die Forscher an der Harvard Medical School in Boston in den USA haben herausgefunden, dass
wer oft multimediale Angebote wie Facebook oder YouTube nutzt, hat eine kürzere
Aufmerksamkeitsspanne. Jugendlichen fällt es daher schwerer, sich auf eine einzige Sache - zum
Beispiel Hausaufgaben machen oder ein Buch lesen - zu konzentrieren. Oft brauchten sie sehr
lange, um am Stück mehrere Seiten Text zu lesen.

Die Jugendlichen können ihre Aufmerksamkeit nur schwer auf eine Sache richten. Das Hirn
braucht aber Ruhezeiten, um neue Informationen zu verarbeiten und dauerhaft abzuspeichern.
Genau diese «Offline»-Zeit fehlt vielen Jugendlichen. Durch ständiges Nachrichtenschreiben auf
Facebook, das Abrufen von E-Mails und Videos war ihr Gehirn permanent in Anspannung.

Außerdem warnen die amerikanischen Ärzte: Wer in Social Networks unterwegs ist, läuft
Gefahr, psychische Schaden davon zu tragen und eine „Facebook-Depression“ zu erleiden. „Wir
haben herausgefunden, dass Jugendliche, wenn sie sehr viel Zeit bei Facebook und in anderen
Netzwerken verbringen, klassische Symptome einer Depression entwickeln können“, erklärt die
amerikanische Kinderärztin Gwenn O’Keeffe.

Etwa 20 Prozent aller Teenager in den USA loggen sich häufiger als zehn Mal täglich bei
Facebook ein. Die Zahlen in Deutschland liegen zwar noch deutlich darunter, allerdings steigt
die Beliebtheit der Online-Netzwerke immer noch rasant an. Aber es gibt auch positive Aspekte
von Facebook: „Viele Studien haben gezeigt, dass das Netzwerk Freundschaften festigt und
sogar negative Gefühle abschwächen kann“, erklärt der Psychologe John M. Grohol „die
Krankheit ‚Facebook-Depression‘ gibt es nicht.

Entscheiden Sie bitte, ob folgende Aussagen richtig (R) oder falsch (F) sind:

1. Die Jugendlichen, die oft soziale Netzwerke benutzen, sind weniger aufmerksam und
können sich schlechter konzentrieren.________
2. Weil die Jugendlichen ständig im Internet surfen, kann sich ihr Gehirn nicht
entspannen.________
3. Soziale Netzwerke sind ein gutes Mittel gegen Depressionen.__________
4. Die Popularität von sozialen Netzwerken ist in Deutschland höher als in den
USA.__________
5. Nicht alle Psychologen finden, dass soziale Netzwerke nur negative Auswirkungen
haben._______

_________/10 Punkte