Sie sind auf Seite 1von 36

Entwicklungshilfe“zusammenarbeit”

Eine Kritik

1
Gliederung
1. Begrüßung und Erwärmung (Quiz) - 3’

2. Theorie - 20’:
2.1. Entwicklungshilfe
2.2. Kritik: Eurozentrismus & marktwirtschaftliche Perspektive

3. Fallbeispiel 30’:
3.1. G20 Compact with Africa (CwA)
3.2. Deutschland-Côte d’Ivoire in CwA
3.3. Video-Session und Gruppenarbeit

4. Fazit und Ausblick - 3’


2
Theorie
Entwicklungshilfe und Kritik

3
Entwicklungshilfe“zusammenarbeit” (Was)

Entwicklungshilfe:
sämtliche private oder staatliche Leistungen,wie Gelder, Kredite oder Waren, an Entwicklungsländer.

1961 Entstehung des Begriffes


Gründung der Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)
Periode der Unabhängigkeit von vielen afrikanischen Länder

2 Arten staatlicher Entwicklungshilfe:


- Multilateral: Verwaltung übernommen von internationalen Organisationen (IWF, Weltbank)
- Biliteral: direkte Abkommen zwischen den Länder (Geber & Empfängerland)

Quelle: Lexikon, Bundeszentrale für politische Bildung


https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/pocket-politik/16408/entwicklungshilfe
4
Entwicklungshilfe“zusammenarbeit”

Umformulierung des Begriffes zur


Entwicklungszusammenarbeit (EZ)

Unterscheidung EZ von humanitären Hilfe

Kernziele der Entwicklungszusammernarbeit (laut des BMZ):


● nachhaltige Verbesserung der weltweiten wirtschaftlichen, sozialen, ökologischen und politischen
Verhältnisse
● Kampf gegen die Armut und Förderung von Menschenrechte und Demokratie
● Prävention von Krisen und gewalttätigen Konflikten
Leistungen der Entwicklungszusammenarbeit:
● in materieller Form (Kredite, Zuschüsse) oder
● in immaterieller Form (z.B. Bereitstellung von Know-how, Aus- und Fortbildung)

Quelle: Lexikon, offizielle Webseite des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit & Entwicklung
https://www.bmz.de/de/service/glossar/E/entwicklungszusammenarbeit.html 5
[Abb.1]
6
EZ Geber & Empfänger (Wer)

Ausgaben (2012/2013)

EU: USS 17,6 Milliarden.


Deutschland: USS 10,8 Milliarden

[Abb.2]
7
Deutschland als EZ-Geber

ODA-Quote

Anteil (%) der öffentlichen


Ausgaben für die
Entwicklungshilfe am
Bruttonationaleinkommen (BNE)

[Abb.3]
8
EZ Geber & Empfänger (Wer)

Europäische Union (EU): über 50% der internationalen EZ


weltweit größter Geber

“Als größter Binnenmarkt der Welt ist die EU ein wichtiger Handelspartner vieler Entwicklungsländer …”

Die Rolle der EU als ein der entscheidenden Akteure internationaler Entwicklungspolitik liegt an:
“...Der Kombination von finanziellem, wirtschaftlichem und politischem Einfluss sowie der vielfältigen
historischen und kulturellen Beziehungen zur Mehrzahl der Entwicklungsländer ..”

Quelle:https://www.bmz.de/de/ministerium/wege/ez_eu/index.html

9
Ist EZ wirklich “Hilfe zur Selbsthilfe”?
Wer profitiert wirklich davon?

10
Kritik an der Entwicklungshilfe“zusammenarbeit”

Im Hintergrund der Entwicklungszusammenarbeit steht:

1. eurozentrische Mentalität
2. marktwirtschaftlich orientierte Perspektive

11
Eurozentrismus
eine Einstellung, die Europa unhinterfragt in den Mittelpunkt
des Denkens und Handelns stellt.

Das Konstrukt „Entwicklung“ ist


„eurozentrisch“
Aram Ziai, Zur Kritik des Entwicklungsdiskurses, 2010

Paternalistische Haltung Europas


Beispiel für Eurozentrismus in der EZ
Demokratieförderung
// westeuropäische liberal-kapitalistische, repräsentative
Mehrparteiendemokratie
als das erfolgreichste Modell einer Demokratie
// alternative einheimische Modelle (z.B kommunitäre
Direktdemokratie und indigener Autonomie)
heruntergespielt
[Abb.4] 12
Bild Afrikas aus der europäischen Sicht
● Krisenkontinent, der nicht für sich sorgen kann
● Chancenkontinent, dessen Rohstoffreichtum zur Profitierung verfügbar steht

[Abb.5]

13
Marktwirtschaftliche Perspektive

Afrika als Chancenkontinent:


1. Bodenschätze (Gold, Kupfer, Erdöl,Gas,..)
// Öl-,Gas- und Bergbauunternehmen in der Macht
2. Landfläche für Landwirtschaft
//Landgrabbing durch internationale Agrarkonzerne
3. Nahrungsmittel (Kaffe, Kakao,...)
//Monokulturen

“Eine Koalition von Politikern - auch afrikanischen - mit


Internationalem Währungsfonds und Weltbank, die politische und
Konzerninteressen schützt, sorgt für die andauernde Abhängigkeit
afrikanischer Staaten. Der Neokolonialismus von heute unterscheidet
sich im Wesen nicht vom Kolonialismus im 19. und 20. Jahrhundert.”
Nnimmo Bassey,
Afrikas Ausbeutung ist eine schwere Straftat, 2018
[Abb.6]
14
Wie die Welt profitiert vom Rohstoffreichtum Afrikas
Report: Honest Accounts 2017
EZ für die Stärkung von wirtschaftlichen Beziehungen, Daten vom Jahr 2015
wie der Zugang zu Märkten genutzt Afrika südlich der Sahara
Mehrmals die Entwicklungsländer, die bilaterale Hilfe
bekommen, sind auch Handelspartner des
Geberslands.

-Warum Afrikanische Länder trotz ihres Reichtums an


Rohstoffen gehören zu den ärmeren Länder weltweit?

Der verarmte Kontinent der Welt


verliert immer noch mehr Reichtum,
als sie bekommt.

Umgestaltung der Entwicklungshilfe als Reparation


für die fortwährende Ausbeutung und das Herausziehen
von Reichtum

[Abb.7] 15
Fallbeispiel
G20 Compact with Africa (CwA)

16
G20 Compact with Africa (CwA)
Was?
Eine G20-Initiative mit der Weltbank, African Development Bank und IMF
für die Zusammenarbeit mit 12 afrikanischen Ländern.

G20 ist wiederum seit 1999 ein globales Forum mit 20 Mitgliedsländer,
die den größten Anteil der globalen Wirtschaft haben:

[Abb.8]
17
Bundesregierung (2019); G20 (2021)
G20 Compact with Africa (CwA)
Seit wann? Seit 2017 (unter der deutschen G20-Präsidentschaft)

Wer (Zielgruppe)? 12 afrikanische Länder, die zu den afrikanischen


Wirtschaftsmotoren gehören

Wie? Reformprogramme und Fördermaßnahmen in der


Wirtschaftspolitik mit regelmäßigen Treffen in Compact-Teams

Warum (Ziele)? Entwicklung des Finanz- und Bankensektors (Infrastruktur/Handel);


Ausbau der erneuerbaren Energien; Steigerung der Energieeffizienz

[Abb.8]
18
Bundesregierung (2019)
Deutschland und CwA
Deutschland und Cwa? Deutschland hat in CwA besondere
Reformpartnerschaften mit: Ghana, Tunesien und Elfenbeinküste (Côte d’Ivoire)

Was sind die deutsche Hauptrollen?


● Förderung von Markt- und Bedarfsstudien
● Beratung bei Reformen des Finanz- und Stromsektors
● Unterstützung im Bildungssystem von dem Energiesektor

Was sind die Themengebiete?


● Freihandelszone zwischen den afrikanischen Ländern
● nachhaltigere Landwirtschaft und EE
● Digitalisierung für Bildung
[Abb.9]
19
Bundesregierung (2019)
Deutschland und Côte d’Ivoire in EZ
Wie lange eine EZ? Seit 1975 hat Deutschland eine Zusammenarbeit mit Côte d’Ivoire
(ausnahmsweise 2002-2011 wegen politischen Instabilitäten)

Wie lange die CwA-EZ? Seit 2017 als bilateraler Beitrag von Deutschland zur G20-Initiative
(als Teil des Marshallplans mit Afrika)

Fakten und Zahlen:


● Fairer Handel in der Kakao-Wertschöpfungskette: gerechter
und nachaltiger Preis und Bekämpfung x Kinderarbeit (>1Mio.)
○ Côte d’Ivoire als größter Kakaoproduzent
○ Deutschland als zweitgrößter Kakaokäufer (nach NL)
● CwA-EZ (2017): 100 Mio. Euro -> davon sind ABER 85 Mio.
Darlehen -> trotz Investitionen, wirtschaftliche und soziale Probleme
[Abb.10]
20
BMZ (2015); BMZ (2017); GIZ (2019); Fairtrade-Deutschland (2020)
Côte d’Ivoire
Historischer und Politischer Hintergrund: ehemalige franz. Kolonie (1960: Unabhängigkeit)

Wirtschaftlicher Hintergrund: eine der größten Volkswirtschaften Westafrikas (2012-2015: 9% p.a.)

Landwirtschaft: größter Kakaoproduzent der Welt (Marktanteil: 40%), auch Kautschuk- und Palmölproduzent
Energie: Opportunitäten in EE (Biomasse/Wasserkraftwerk)
Industrie: Mangel an Technologien

Sozialer Hintergrund: ca. 25 Mio. Einwohner -> soziale Probleme wie Kinderarbeit (2019:> 1Mio.
Kinder) und extreme Armut (2015: knapp 30% in extremer Armut) -> 114 öffentlich-private Projekte (2016-2020)

[Abb.11]
21
BMZ (2015); BMZ (2017); GIZ (2019)
CwA-Ziele in Côte d’Ivoire
CwA-Hauptziele in Côte d’Ivoire,
die von Deutschland angekündigt
bzw. versprochen wurden.

CwA-Hauptziele wurden in zwei Bereichen unterteilt:

● Bereich 1. Erneuerbare Energien (EE) und Energieeffizienz


● Bereich 2. Ländliche Wirtschaftsentwicklung und Biodiversität

22
BMZ (2015); BMZ (2017)
CwA-Ziele in Côte d’Ivoire
Bereich 1. Erneuerbare Energien (EE) und Energieeffizienz

Hauptziele:

1. Hochwertige Ausbildung im Energiesektor

2. Neue Arbeitsplätze und besseres Einkommen im Bereich Infrastruktur, Bergbau, Elektrizität u.a.

3. Stärkere Erzeugung von EE: Solar- und Kleinstwasserkraftwerke sowie Biomasse aus der
Kakaoproduktion mit lokalen Krediten (Ziel: 4000 MW bei 2020)

4. Klimaschutz, Ausbau und Modernisierung des Stromnetzes

23
BMZ (2015); BMZ (2017)
CwA-Ziele in Côte d’Ivoire
Bereich 2. Ländliche Wirtschaftsentwicklung und Biodiversität:

Hauptziele:

1. Programm PRO-PLANTEURS: nachhaltigere Kakaoproduktion mit erhöhten Einkünften


Ca. 55.000 Produzenten/Bauern erhielten schon Schulungen in den Wertschöpfungsketten (>10% Einkommen)

2. Bessere Produktions-/Verarbeitungs-/Vermarktungsmethoden
Ca. 20.000 Familienbetriebe wurden schon mit Kooperativen in südöstlichen Regionen unterstützt

3. Erhält der Biodiversität durch Schutzgebiete und Wiederherstellung von etwa 5.000 Hektar Wald im
Taï-Nationalpark, die durch illegalen Kakaoanbau beeinträchtigt waren.

4. Governance-Vorhaben mit Rahmenbedingungen für Investoren als Korruptionsbekämpfung


24
BMZ (2015); BMZ (2017)
Video-Session
2 Podcast-Videos werden Potentiale und Kritik über CwA kurz berichten.

Die Links werden im Zoom-Chat gegeben. Wir werden folgende Teile sehen:

● Deutschland (Angela Merkel: deutsche Bundeskanzlerin):


○ 00:00:47-00:03:54
● Afrika (Ndongo Samba Sylla: Ökonom aus Senegal):
○ 00:00:00-00:03:18

Versucht die Potentiale bzw. Kritik dieser Zusammenarbeit


aus beiden Sichten zu identifizieren.

[Abb.8]
25
Ist EZ wirklich “Hilfe zur Selbsthilfe”?

#Freihandelszone zwischen den afrikanischen Ländern

#nachhaltige Landwirtschaft und EE

#Digitalisierung für Bildung

- Angela Merkel

26
Ist EZ wirklich “Hilfe zur Selbsthilfe”?

" Die Politik [der G20-Regierungen] ist mehr oder weniger


dieselbe, das heißt sicherzustellen, dass Investoren Zugang zu
afrikanischen Märkten haben, ihre Gewinne erzielen und
zurückführen”

- Ndongo Samba Sylla

27
Gruppenarbeit am CwA-Fallbeispiel
Versucht die folgenden Fragen zu beantworten und diskutieren

● Dauer: 8 Minuten // Anzahl der Gruppen: 4 Breakout-Rooms //


● Notizen: Etherpad (2.2 Gruppenarbeit am CwA-Fallbeispiel)

1. Habt ihr von Compact with Africa gehört?


2. Kennt ihr andere Partnerschaften zwischen EU und afrikanischen Ländern im
Rahmen von NGOs, Fairtrade-Initiativen oder was Ähnliches?
3. Gibt es Kritik? Welche? Beispiel: Selbsterfahrung von Korruptionen oder
Unsinnigkeiten in einem ehrenamtlichen Programm im Rahmen von NGOs...

28
Fazit und Ausblick
Die Zusammenarbeit: eine Kritik auf die Spur von dem Kolonialismus

● Obwohl es Zusammenarbeit und Insvestitionen im Bereich Infrastruktur, Energie und


Arbeitsweise gibt, warum bleiben noch hohe Zahlen von extremer Armut sowie
Kinderarbeit in afrikanischen Entwicklungsländern erhalten?

● Wer profitiert davon? Ist das Ganze eine Erweiterung von der Kolonie-Struktur?

29
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!
Fragen oder Anmerkungen?
Gerne in der Feedbackrunde :)

30
Abbildungsverzeichnis
[Abb.1] https://17ziele.de/
[Abb.2] https://de.statista.com/infografik/3782/anteil-bilateraler-entwicklungshilfe-der-eu-institutionen-und-
deutschlands-pro-region/
[Abb.3] https://de.statista.com/infografik/8951/oecd-oda-entwicklungshilfe-bruttonationaleinkommen/
[Abb.5] https://www.welt.de/politik/deutschland/article171087021/Die-neue-Liebe-der-Deutschen-
zur-Entwicklungshilfe.html
[Abb.6] https://netzfrauen.org/2017/02/27/hunger-in-afrika/
[Abb.7] https://www.globaljustice.org.uk/resources/honest-accounts-2017-how-world-profits-africas-wealth
[Abb.4,8,9,10] Bearbeitung von Artemis Koumparelou

31
Literaturverzeichnis
Theorie

Entwicklungszusammenarbeit Begriff /Zahlen & Fakten


https://khw-dritte-welt.de/thema/was-ist-entwicklungshilfe/ zuletzt geprüft am 17.01.2021
https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/pocket-politik/16408/entwicklungshilfe zuletzt geprüft am 17.01.2021
https://www.bmz.de/de/service/glossar/E/entwicklungszusammenarbeit.html zuletzt geprüft am 15.01.2021
https://17ziele.de/ zuletzt geprüft am 18.01.2021
https://www.bmz.de/de/ministerium/wege/ez_eu/index.html zuletzt geprüft am 15.01.2021

Kritik
Volunteer Communication (2020). Das Erbe des Kolonialismus – wie alte Denkmuster in der Entwicklungszusammenarbeit
bis heute nachwirken. Online verfügbar unter https://stay-stiftung.org/das-erbe-des-kolonialismus-wie-alte-denkmuster
-in-der-entwicklungszusammenarbeit-bis-heute-nachwirken/ zuletzt geprüft am 13.01.2021
Franziska Müller,Aram Ziai, Eurozentrismus in der Entwicklungszusammenarbeit. Online verfügbar unter
https://www.bpb.de/apuz/200363/eurozentrismus-in-der-entwicklungszusammenarbeit zuletzt geprüft am 13.01.2021
Der Spiegel (2015). Interview mit James Shikwati. Online verfügbar unter
https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-40952573.html zuletzt geprüft am 11.01.2021

32
Literaturverzeichnis
Theorie

Kritik
ndPlus(2018) Afrikas Ausbeutung ist eine schwere Straftat.Interview mit Nnimmo Bassey.Online verfügbar unter
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1077012.neokolonialismus-afrikas-ausbeutung-ist-eine-schwere-straftat.html
zuletzt geprüft am 17.01.21
Peo Hansen, Stefan Jonsson. Eurafrika.Die Geschichte der europäischen Integration als “Entkolonialisierungskompromiss”.
ARCH+ Nr.239: Europa.Infrastrukturen der Externalisierung (2020)
Global Justice Now. Report: Honest Accounts 2017 - How the world profits from Africa's wealth. PDF Online verfügbar unter
https://www.globaljustice.org.uk/resources/honest-accounts-2017-how-world-profits-africas-wealth zuletzt geprüft am 17.01.21
taz(2018) Andreas Maisch.Korruption ist halt üblich. Online verfügbar unter https://taz.de/Deutsche-Entwicklungshilfe/!5547350/
zuletzt geprüft am 11.01.21
Jacobin Magazine (2015) Jason Hickel. The problem with saving the world. Online verfügbar unter
https://jacobinmag.com/2015/08/global-poverty-climate-change-sdgs zuletzt geprüft am 07.01.21

33
Literaturverzeichnis
Fallbeispiel

BMZ (2015). Mehr Einkommen und ausgewogenere Ernährung für Kakaobauern in Westafrika. Beispiel Côte d'Ivoire.
Online verfügbar unter https://www.bmz.de/de/themen/ernaehrung/05_landwirtschaftliche_wertschoepfungsketten/
bausteine/bausteinOrdner_06_beispiele/01_kakao/index.html zuletzt geprüft am 15.01.2021
BMZ (2017). Côte d’Ivoire - Reformpartner in Westafrika. Online verfügbar unter:
https://www.bmz.de/de/laender_regionen/subsahara/cote-divoire/index.jsp zuletzt geprüft am 12.01.2021
Bundesregierung (2019). Gemeinsame Ziele für Afrika - Fragen und Antworten zum Compact with Africa. Online verfügbar
unter https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/faq-compact-with-africa-1693622 zuletzt geprüft am 16.01.2021
G20 (2021). About the G20. Online verfügbar unter
https://www.g20.org/en/il-g20.html zuletzt geprüft am 17.01.2021
CwA (2020). Cote d’Ivore. Online verfügbar unter
https://www.compactwithafrica.org/content/compactwithafrica/home/compact-countries/cote-d_ivoire.html#tab_3 zuletzt
geprüft am 17.01.2021
Fairtrade-Deutschland (2020). Fairtrade-Kakao. So funktioniert der faire Handel mit Kakao. Online verfügbar unter
https://www.fairtrade-deutschland.de/produkte/kakao/hintergrund-fairtrade-kakao zuletzt geprüft am 17.01.2021
GIZ (2019). Woher kommt die Schokolade. Eine Reise in die Welt des Kakaos. Online verfügbar unter
https://www.bmz.de/de/mediathek/publikationen/reihen/infobroschueren_flyer/flyer/Stickerbuch_Schokolade.pdf zuletzt
geprüft am 16.01.2021 34
Literaturverzeichnis
Allgemein

The Guardian(2017)Ndongo Samba Sylla.Fairtrade only really benefits supermarkets. Online verfügbar unter
https://www.theguardian.com/commentisfree/2017/aug/04/fairtrade-benefits-supermarkets-global-south-οutdated-model
BMZ (2020a). Fairer Handel. Online verfügbar unter
https://www.bmz.de/de/themen/fairer_handel/index.html zuletzt geprüft am 28.12.2020
BMZ (2020b). Fairer Handel - ein Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung. Online verfügbar unter
https://www.bmz.de/de/themen/fairer_handel/prinzip/index.html zuletzt geprüft am 28. 12.2020
BMZ (2020c). Zusammenarbeit. Online verfügbar unter
https://www.bmz.de/de/service/glossar/E/entwicklungszusammenarbeit.html zuletzt geprüft am 28.12.2020
BMZ (2020d). Korruption hemmt Entwicklung. Online verfügbar unter
https://www.bmz.de/de/themen/korruption/hintergrund/index.html zuletzt geprüft am 29.12.2020
BMZ (2020e). Zahlen und Fakten der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Online verfügbar unter
https://www.bmz.de/de/ministerium/zahlen_fakten/index.html zuletzt geprüft am 08.01.2021
BMZ (2020f). Entwicklung der deutschen ODA-Quote 1976-2018. Online verfügbar unter
https://www.bmz.de/de/ministerium/zahlen_fakten/oda/leistungen/entwicklung_1976_2018/index.html
zuletzt geprüft am 10.01.2021
BMZ (2020g). Geber im Vergleich 2017 - Veränderung gegenüber 2016. Online verfügbar unter
https://www.bmz.de/de/ministerium/zahlen_fakten/oda/geber/index.html zuletzt geprüft am 10.01.2021
35
Empfehlungen von Büchern, Artikeln und Videos
Bücher
-Henning Melber, Der Weißheit letzter Schluß. Rassismus und kolonialer Blick, Frankfurt/M. 1992
-Ndongo Samba Sylla,The Fair Trade Scandal.Marketing Poverty to Benefit the Rich, Pluto, 2014
-Sebastian Conrad,Shalini Randeria,Regina Römhild, Jenseits des Eurozentrismus.Postkoloniale Perspektiven in den
Geschichts- und Kulturwissenschaften, Campus, 2013

Artikel
-Schuknecht, L., Wolff, J., Gies, A. Oswald, S. (2018). Der G20 Compact with Africa – ein neuer Ansatz der wirtschaftlichen
Zusammenarbeit mit afrikanischen Ländern. Online verfügbar unter
https://www.ifo.de/DocDL/sd-2018-04-schuknecht-etal-compact-with-africa-2018-02-22.pdf zuletzt geprüft am 10.01.2021
-Peo Hansen, Stefan Jonsson. (2020) Eurafrika.Die Geschichte der europäischen Integration als
“Entkolonialisierungskompromiss”. ARCH+ Nr.239: Europa.Infrastrukturen der Externalisierung.
-Afrikas Ausbeutung ist eine schwere Straftat.Interview mit Nnimmo Bassey.ndPlus(2018) Online verfügbar unter
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1077012.neokolonialismus-afrikas-ausbeutung-ist-eine-schwere-straftat.html

Videos
Afrika (Ndongo Samba Sylla, 6:25): https://www.youtube.com/watch?v=kA1FQRDzwRc
DE(Angela Merkel, 3:59): https://www.bundesregierung.de/breg-de/mediathek/kanzlerin-podcast/podcast-afrika-1692634
CwA:https://www.compactwithafrica.org/content/compactwithafrica/home.html 36