Sie sind auf Seite 1von 4

DEUTSCH EINLEITUNG

WISSENSCHAFTLICHER Diese Anleitung sollte als Referenz gut aufbewahrt werden.


EL-509R EL-509RH
RECHNER Hinweis: Beide in dieser Gebrauchsanweisung beschrie-
MODELL EL-531R EL-531RH
benen Modelle sind unter Umständen in man-
BEDIENUNGSANLEITUNG chen Ländern nicht verfügbar.
• Schieben Sie die Abdeckung immer über das Tasten-
Betriebshinweise feld, wenn Sie den Rechner nicht benutzen. (Zum Ver-
Seite Für einen störungsfreien Betrieb sind die folgenden Punk- schließen des Rechners folgen Sie den obigen Anwei-
EINLEITUNG ............................................................. 2 te zu beachten: sungen in umgekehrter Reihenfolge.)
ANZEIGE ................................................................... 3 1. Den Rechner nicht in die hintere Hosentasche stecken. Sollte sich die Schutzabdeckung
VOR DEM GEBRAUCH DES RECHNERS ............... 4 2. Den Rechner nicht Extremtemperaturen aussetzen. ganz vom Rechner gelöst haben,
ANFANGSEINSTELLUNG ........................................ 7
WISSENSCHAFTLICHE BERECHNUNGEN ............ 8
3. Den Rechner nicht fallenlassen und keine Gewalt an-
wenden.
bringen Sie sie gemäß der rechts-
stehenden Abbildung wieder an.
3 1
2
Grundrechenarten/Rechnungen mit Konstanten ... 8 4. Den Rechner nur mit einem weichen, trockenen Tuch
Wissenschaftliche Funktionen ............................ 9 reinigen.
Zufallszahlen .................................................... 10 5. Den Rechner nicht an Orten aufbewahren, wo Flüssig-
Änderung der Winkeleinheiten ......................... 11 keiten hinspritzen könnten.
Speicherberechnungen .................................... 11 ♦ Den RESET-Schalter nur in folgenden Fällen drücken:
Kettenrechnungen ............................................ 13 • Wenn der Rechner zum ersten Mal verwendet wird
Bruchrechnung ................................................. 13 • Nach dem Austauschen der Batterien ANZEIGE
Zeitberechnungen, dezimale und • Um den gesamten Speicherinhalt zu löschen
• Wenn eine Betriebsstörung auftritt und keine der Ta- Anzeige für Symbol
sexagesimale Berechnungen ........................ 13
Koordinaten-Umwandlungen ............................ 14 sten mehr funktioniert. Gleichungen
Modifizierungsfunktion ..................................... 15 Falls eine Wartung des Rechners notwendig ist, sollte nur
STATISTISCHE BERECHNUNGEN ....................... 15 ein SHARP-Händler, eine von SHARP empfohlene
FEHLER UND RECHENBEREICHE ....................... 18 Servicestelle oder ein SHARP-Kundendienst diesen Ser- Mantisse Exponent
AUSWECHSELN DER BATTERIE .......................... 21 vice vornehmen. (Während der Verwendung werden nicht alle Symbole
TECHNISCHE DATEN ............................................ 23 gleichzeitig angezeigt.)
Schutzabdeckung Dieser Rechner zeigt normalerweise nur die Mantisse an,
Ihr Rechner ist mit einer Abdeckung zum Schutz des wenn der Wert sich innerhalb des Bereiches von
Tastenfeldes und Displays ausgestattet, wenn der Rech- ±0.000000001 bis ±9999999999 befindet. In allen ande-
ner nicht in Verwendung ist. So können Sie die Abdeckung ren Fällen wird die Anzeige als wissenschaftliche Notation
entfernen: dargestellt. Die Anzeigeart kann je nach der Art der Be-
1. Drücken Sie auf die Unterseite des Rechners und schie- rechnung geändert werden.
ben Sie ihn nach oben.
/ : Erscheint im Display, wenn die Gleichung nicht
2. Drehen Sie den Rechner um, damit er in die Abdeckung
98MUP(TINSG0286THZZ) auf einmal angezeigt werden kann. Bei Drücken
paßt.
PRINTED IN CHINA/GEDRUCKT IN CHINA von < / > wird der restliche (versteckte)
Teil angezeigt.
11
–1– –2– –3–

ANFANGSEINSTELLUNG • Die wissenschaftliche Notation wird anstelle des Gleit- • • • •


kommasystems verwendet, wenn der Wert sich nicht 68×25= 68 * 25 = *4 1700.
Wahl der Betriebsart innerhalb des folgenden Bereichs befindet:
68×40= 40 = 2720.
0.000000001 ≤ | x | ≤ 9999999999
Normal-Betriebsart: @m0 *1 Die schließende Klammer ) direkt vor = oder
Zur Ausführung von arithmetischen Berechnungen und Zuweisung der Winkeleinheit ; kann weggelassen werden.
Funktionen. Bei diesem Rechner können die folgenden drei Winkel- *3 Der Summand wird zur Konstanten. Subtraktion und
einheiten zugewiesen werden. Division werden in der gleichen Art und Weise durchgeführt.
Statistiken mit Einzel-Variablen: @m1
Wird für statistische Berechnungen mit Einzel-Variablen
DEG (°) *4 Der Multiplikand wird zur Konstanten.
verwendet. Bei Drücken von G Bei Rechnungen mit Konstanten wird die Konstante als K
angezeigt.
GRAD (g) RAD (Radiant)
Statistiken mit Doppel-Variablen: @m2 Wissenschaftliche Funktionen
Wird für statistische Berechnungen mit Doppel-Variablen
• Vor dem Beginn der Berechnung muß die Winkeleinheit
verwendet.
festgelegt werden (siehe Seite 8)
WISSENSCHAFTLICHE BERECHNUNGEN
Wird die Betriebsart neu festgelegt, so werden die Daten
in den Kurzzeitspeichern X und Y sowie statistische Daten sin60[°]= Ns 60 = 0.866025403
• Drücken Sie @m0, um die Normal-Betriebs-
und Daten, die sich im Speicher für das letzte Ergebnis art einzustellen. π Gu (V/ 4
befinden, automatisch gelöscht, auch wenn die gleiche cos–[rad]=
• Vor dem Ausführen von Berechnungen mit N die 4 )= 0.707106781
Betriebsart wieder gewählt wurde. Anzeige löschen.
• Wenn FIX, SCI oder ENG angezeigt wird, die Anzeigen tan–11=[g] G@T 1 = 50.
Wahl der Anzeigeart und Zuweisung der Anzahl durch Drücken von @f löschen (siehe Seite 7). G
der Dezimalstellen
Dieser Rechner verfügt über vier Anzeigearten für die Grundrechenarten/Rechnungen mit Konstanten • Die Ergebnisse von inversen trigonometrischen Funk-
Anzeige von Berechnungsergebnissen. Wenn das Sym- tionen werden im folgenden Bereich dargestellt:
bol FIX, SCI oder ENG dargestellt wird, kann die Anzahl 45+285÷3= N 45 + 285 / 3 = 140. θ = sin–1 x, θ = tan–1 x θ = cos–1 x
der Dezimalstellen auf einen beliebigen Wert zwischen 0
und 9 eingestellt werden. Nach der Einstellung der 18+6 ( 18 + 6 )/ DEG –90 ≤ θ ≤ 90 0 ≤ θ ≤ 180
=
Dezimalstellen wird der angezeigte Wert entsprechend der 15– 8 ( 1 5 - 8 = *1 3.428571429 π π
RAD –—≤θ≤—
2 2 0≤θ≤π
gewählten Anzahl der Stellen gerundet.
42×(–5)+120= 42 *± 5 + 120 = –90.
GRAD –100 ≤ θ ≤ 100 0 ≤ θ ≤ 200
100000÷3= *2 (5 ±) *2
[Gleitkommasystem] N100000/3= 33333.33333
→[Festkomma-System] @f 33333.33333
(5×103)÷(4×10–3)= 5 E 3 / 4 E (cosh 1.5 + N(hu 1.5 +h
[TAB auf 2] @i 2 33333.33 ±3= 1250000. sinh 1.5)2 = s 1.5 )L= 20.08553692
→[wissenschaftl. 34 + 57 = *3
34+57= 91. 5= @Ht( 5
Notation, SCI] @f 3.33×104 tanh–1–
45+57= 45 = 102. 7 / 7 )= 0.895879734
→[Techn. Notation, ENG] @f 33.33×103
→[Gleitkommasystem] @f 33333.33333 • • • •
ln 20 = I 20 = 2.995732274
• • • •
–7– –8– –9–
2ndF : Erscheint auf der Anzeige, wenn @ gedrückt Löschverfahren Eingabe (älteste Gleichung zuerst) gelöscht. Bei Drücken
wurde. Die in Gelb angegebenen Funktionen sind Es gibt drei verschiedene Löschverfahren: von [ wird die vorige Gleichung mit ihrer Lösung an-
jetzt aktiviert. gezeigt. Bei nochmaligem Drücken von [ wird die
HYP : Zeigt an, daß h gedrückt wurde; die Löschverfahren Eingabe M*1 A-D, X,Y*2 davor eingegebene Gleichung angezeigt usw. (Wenn Sie
hyperbolischen Funktionen sind aktiviert. Wenn (Anzeige) STAT, ANS zu den vorher eingegebenen Gleichungen zurückgegan-
@h gedrückt werden, erscheint die An- gen sind, so werden bei Drücken von ] die Gleichun-
zeige “2ndF HYP”; die inversen hyperbolischen N × × gen wieder in der Reihenfolge ihrer Eingabe angezeigt).
Funktionen sind jetzt aktiviert. @c × Mit der Tastenfolge @[ können Sie direkt zur älte-
ALPHA : Zeigt an, daß @K oder O (R) ge- sten gespeicherten Gleichung springen.
RESET
drückt wurden. Eintrag und Abruf der Speicher-
1 3(5+2)=
2 3×5+2=
inhalte und Wiederaufrufen der statistischen Da- N 3 ( 5 + 2 )= 21.
× : Wird nicht gelöscht
3 3×5+3×2=
ten können ausgeführt werden. : Wird gelöscht 3*5+2= 17.

1
FIX/SCI/ENG: Zeigt die Art der Darstellung eines Wertes *1 Unabhängiger Speicher M 3*5+3*2= 21.
→ Gleichung
2
an. Springt bei Drücken von @f jeweils *2 Kurzzeitspeicher A-D, X und Y sowie statistische Daten @[ 21.
→ Gleichung
3
in die nächste Darstellungsart um. und Speicher für das letzte Ergebnis. ] 17.
→ Gleichung
2
] 21.
DEG/RAD/GRAD: Zeigt die Winkeleinheit an. Springt bei
Drücken von G jeweils in die nächste Winkel-
Für genauere Informationen siehe Seite 11. → Gleichung [ 17.
einheit um. Ändern der Gleichung • Der Inhalt des Mehrzeilen-Speichers wird durch die fol-
STAT : Zeigt die Statistik-Betriebsart an. • Drücken Sie < oder >, um den Cursor zu bewe- genden Operationen gelöscht: @c, @F
M : Zeigt an, daß ein Zahlenwert im unabhängigen gen. Durch Drücken von > (<) kehren Sie zur Glei- (Der Rechner wird dabei automatisch abgeschaltet),
Speicher gespeichert wurde. chung zurück, nachdem Sie das Ergebnis erhalten haben. Änderung der Betriebsart, RESET, @ ` ,
Mehrzeilen-Playback-Funktion siehe unten. @?, Rechnung mit Konstanten, Änderung der
• Wenn Sie eine Ziffer oder ein Zeichen löschen müssen, Winkeleinheiten, Koordinaten-Umwandlungen, Spei-
VOR DEM GEBRAUCH DES RECHNERS chern numerischer Werte in den Kurzzeitspeichern und
setzen Sie den Cursor auf die zu löschende Stelle und
drücken Sie dann d. Die Ziffer oder das Zeichen dem unabhängigen Speicher sowie Eingabe/Löschen
Tastenbezeichnungen, die in dieser Anleitung
unter dem Cursor wird gelöscht. statistischer Daten.
verwendet werden • Wenn Sie eine Ziffer oder ein Zeichen einfügen müs-
In dieser Anleitung werden folgende Tastenbezeichnungen Vorrangordnung bei Berechnungen
sen, setzen Sie den Cursor auf die Stelle, vor der die Dieser Rechner führt Berechnungen entsprechend der fol-
verwendet: Ziffer oder das Zeichen eingefügt werden soll, und ge-
1
genden Vorrangordnung durch:
ex Bestimmung von ex : @e ben Sie dann das gewünschte Zeichen oder die ge-
2 3
Funktionen wird ihr Argument vorangestellt (x-1, x2, n!,
I Bestimmung von ln : I wünschte Ziffer ein.
4
x usw.) Yx, x¿ Implizierte Multiplikation eines Speicher-
Bestimmung von x : @KX
5
werts (2Y, usw.) Funktionen werden von ihrem Argu-
Mehrzeilen-Playback-Funktion
6 7 8 9
Für die Verwendung der zweiten Funktion einer Taste (in ment gefolgt (sin, cos, usw.) Implizierte Multiplikation
Gelb über der Taste dargestellt) wird diese Funktion ge- Dieser Rechner hat eine Funktion, mit der sich früher einer Funktion (2sin30, usw.) nCr, nPr ×, ÷ +, –
folgt von @ angegeben. Zahlen werden nicht in Tasten- eingegebene Gleichungen aufrufen lassen. Gleichungen =, M+, M–, ⇒M, |DEG, |RAD, |GRAD, DATA, CD,
format angegeben, sondern als normale Zahlen. schließen auch abschließende Anweisungen für Berech- →rθ, →xy und andere abschließende Anweisungen für
nungen wie z.B. “=” ein, wobei bis zu 142 Zeichen gespei- Berechnungen
Ein- und Ausschalten chert werden können. Wenn der Speicher voll ist, werden • Bei der Verwendung von Klammern haben Berechnungen
Zum Einschalten N und zum Ausschalten @F die gespeicherten Gleichungen in der Reihenfolge ihrer in Klammern Vorrang vor allen anderen Berechnungen.
drücken.
–4– –5– –6–

• • • • Änderung der Winkeleinheiten Hinweis:


log 50 = l 50 = 1.698970004 Berechnungsergebnisse der folgenden Funktionen wer-
den automatisch im Speicher X bzw. Y gespeichert. Aus
90°→ [rad] N 90 @g 1.570796327
e3 = @e 3 = 20.08553692 diesem Grund sollte bei der Verwendung dieser Funktio-
→ [g] @g 100.
nen vorsichtig beim Gebrauch der Speicher X und Y vor-
101.7 = @¡ 1.7 = 50.11872336 → [°] @g 90. gegangen werden.
1 1 6 @•+ 7 @ sin–10.8 = [°] @S 0.8 = 53.13010235 • Zufallszahlen .......................... Speicher Y
–+–=
6 7 •= 0.309523809 → [rad] @g 0.927295218 • →rθ, →xy ............................... Speicher X, Speicher Y
→ [g] @g 59.03344706 Kurzzeitspeicher und Speicher für das letzte Ergebnis wer-
8–2 – 34× 52 = 8™±2-3™
→ [°] @g 53.13010235 den gelöscht, auch wenn die gleiche Betriebsart wieder-
4 * 5 L= –2024.984375
gewählt wird.
1
– 12 ™ 3 ™ 4
(123) 4 = Speicherberechnungen Für weitere Informationen siehe Seite 5.
@•= 6.447419591
Dieser Rechner hat sechs Kurzzeitspeicher (A-D, X und
√49 –4√ 81 = ⁄ 49 - 4 @$ 81 = 4. Y), einen unabhängigen Speicher (M) und einen Speicher
für das letzte Ergebnis. Der unabhängige Speicher und N 8 * 2 OM 16.
4! = 4 @!= 24. die Kurzzeitspeicher können nur in der Normal-Betriebsart 24÷(8×2)= 24 /RM= 1.5
verwendet werden. (8×2)×5= RM* 5 = 80.
10P3 = 10 @q 3 = 720.
[Kurzzeitspeicher (A-D, X und Y)] NOM 0.
5C2 = 5 @Q 2 = 10.
Ein gespeicherter Wert kann als Wert oder als Variable für $150×3:M1 150 * 3 ; 450.
500×25%= 500 * 25 @% 125. Gleichungen aufgerufen werden. +)$250:M2 =M1+250 250 ; 250.
• Falls Sie eine periodische Dezimalzahl im Kurzzeit- –)M2×5%:Rabatt R M * 5 @ % 35.
120÷400=?% 120 / 400 @% 30. speicher speichern, sollten Sie sie als Variable aufru-
Gesamt=M @:RM 665.
500+(500×25%)= 500 + 25 @% 625. fen, um eine exaktere Darstellung zu erzielen.
Bsp.) 1 / 3 O Y (0.3333...wird als Y gespeichert) $1= ¥140 140 OY 140.
400–(400×30%)= 400 - 30 @% 280. ¥33,775=$? 33775 /RY= 241.25
3*RY= 0.999999999
$2,750=¥? 2750 *RY= 385000.
3*@KY= 1.
Zufallszahlen r = 3cm 3 OY 3.
Beim Drücken von @`= kann eine Pseudo- [Unabhängiger Speicher (M)] πr2 = ? V@K *
Zufallszahl mit 3 Ziffern angezeigt werden. Zum Generieren Zusätzlich zu den Funktionen der Kurzzeitspeicher kann (r → Y) YL= 28.27433388
der nächsten Zufallszahl drücken Sie =. Sie können ein Wert auch zum Inhalt des unabhängigen Speichers
diese Funktion in der Normal- und in der Statistik-Betriebs- addiert oder von diesem subtrahiert werden. 24 /( 4 + 6 )
art ausführen. 24 = 2.4
= 2.4...(A)
• Für Zufallszahlen wird der Speicher Y verwendet. Jede [Speicher für das letzte Ergebnis (ANS)] 4+6 3 *@?+ 60 /
Zufallszahl wird auf der Basis des im Speicher Y vor- Ein Berechnungsergebnis, das durch Drücken von = 3×(A)+60÷(A)= @?= 32.2
handenen Wertes generiert (Serie von Pseudo-Zufalls- oder anderen beendenden Berechnungsanweisungen er-
zahlen). zielt wird, wird automatisch im Speicher für das letzte * Eingabe des Multiplikationszeichens zwischen “π” und
Ergebnis gespeichert.
einer Variable entfällt.
– 10 – – 11 – – 12 –
Kettenrechnungen Modifizierungsfunktion
Bei diesem Rechner kann das Ergebnis einer Berechnung 12°39’18”05 N 12 o 39 o 18 o 5 Bei diesem Rechner werden alle Berechnungsergebnisse
sofort für die nächste Berechnung weiterverwendet werden. → [10] @_ 12.65501389 intern in der wissenschaftlichen Notation mit bis zu 12
Stellen für die Mantisse berechnet. Die Darstellung der
123.678 123.678 @_ 123°40’40.80
6+4=ANS (Antwort) N6+4= 10. Ergebnisse erfolgt allerdings nach der zugewiesenen An-
→ [60]
ANS+5 +5= 15. zeigeart und Anzahl der Dezimalstellen; die internen Er-
3h30m45s + 3 o 30 o 45 + 6 o gebnisse stimmen daher nicht unbedingt mit den darge-
44+37=ANS 44 + 37 = 81. stellten Ergebnissen überein. Mit der Modifizierungsfunkti-
6h45m36s = [60] 45 o 36 = 10°16’21.00
√ANS= ⁄= 9. on werden die internen Werte so umgewandelt, daß sie
3h45m – 3 o 45 - 1.69 = den Ergebnissen auf der Anzeige entsprechen; die ange-
Das Ergebnis der vorhergehenden Berechnung wird nach 1.69h = [60] @_ 2°03’36.00 zeigten Werte können dann ohne weitere Änderungen für
Eingabe weiterer Rechnungsanweisungen nicht erneut Folgeberechnungen verwendet werden.
aufgerufen. sin62°12’24” = [10] s 62 o 12 o 24
= 0.884635235
Bruchrechnung 5÷9=ANS N@f@i 1
• Eine Dezimalzahl bzw. ein Exponent kann nicht als ANS×9= 5/9= 0.6
Bruch eingegeben werden. Koordinaten-Umwandlungen
[FIX,TAB=1] * 9 =*1 5.0
• Es können insgesamt bis zu 10 Ziffern für den • Vor der Durchführung einer Berechnung ist eine Winkel-
ganzzahligen Anteil, den Zähler, den Nenner und das einheit zu wählen. (siehe Seite 8) 5 / 9 =@j 0.6
Symbol (l) eingegeben werden. Y P (x,y) Y P (r,θ ) * 9 =*2 5.4
• Wenn mehr als 10 Ziffern angezeigt werden sollen, muß die

r
y @f@f@f
Zahl umgewandelt und als Dezimalzahl angezeigt werden.
θ
X X
1 4 b N3\1\2+
0 x 0
*1 5.55555555555×10–1×9
3– + – = [a–] Rechtwinkelige Polarkoordinaten *2 0.6×9
2 3 c 4\3= 4 l5 l6 * Koordinaten
→[a.xxx] \ 4.833333333
→[d/c] @| 29 l6 • Das Berechnungsergebnis wird automatisch in den Spei- STATISTISCHE BERECHNUNGEN
chern X und Y gespeichert.
2
3
@¡ 2 \ 3 Wert von r oder x: Speicher X Zur Wahl der Statistik-Betriebsart für Statistiken mit Ein-
10 = = 4.641588834 Wert von θ oder y: Speicher Y zel-Variablen drücken Sie @m1, zur Wahl der
2 Statistik-Betriebsart für Statistiken mit Doppel-Variablen
1.25 + 5– = [a.xxx] 1.25 + 2 \ 5 = 1.65
b N 6 @, 4 @m2. Die folgenden Statistiken (siehe unten-
→[a–] \ 1 l13 l20 x=6 r= stehende Tabelle) können für die jeweiligen statistischen
c  y = 4 → θ = [°] @{[r ] 7.211102551
5   @≠[θ] 33.69006753 Berechnungen erzielt werden:
* 4 l5 l6 =4—
6 Statistische Berechnungen mit Einzel-Variablen : Die un-
1
@≠[r ] 7.211102551
Zeitberechnungen, dezimale und sexagesimale ter angeführten Statistiken
Berechnungen 14 @, 36
Berechnungen von linearen Regressionen : Die unter 1
Umwandlungen zwischen dezimalen und sexagesimalen
Zahlen können durchgeführt werden. Weiters können die
 r = 14
 →
x=
 θ = 36[°]  y =
@}[x]
@≠[y]
11.32623792
8.228993532
und 2 angeführten Statistiken, weiters Schätzung von y
für ein bestimmtes x (Schätzwert y’) und Schätzung von x
vier Grundrechenarten und Speicherberechnungen mit @≠[x] 11.32623792 für ein bestimmtes y (Schätzwert x’).
dem sexagesimalen System ausgeführt werden.
– 13 – – 14 – – 15 –

2. Fehlercodes und Fehlerarten Funktion zulässiger Bereich Funktion zulässiger Bereich


Syntaxfehler (Fehler 1): ERROR 1 sin–1x, cos–1x |x|≤1 ↔DEG, D°M’S 0°00’00.01 ≤ | x | < 10000°
• Es wurde versucht, einen unzulässigen Vorgang auszuführen. tan–1x, 3¿x | x | < 10100
Bsp. 2 @{ x, y → r, θ √ x2 + y2 < 10100
In x, log x 10–99 ≤ x < 10100
Berechnungsfehler (Fehler 2): ERROR 2
• y > 0: –10100 < x log y < 100 0 ≤ r < 10100
• Der absolute Wert eines Zwischenergebnisses oder des DEG: | θ | < 1010
Endergebnisses einer Berechnung überschreitet 10100. y x
• y = 0: 0 < x < 10100 r, θ → x, y π
• Es wurde versucht, durch Null zu dividieren. • y < 0: RAD: | θ | < —–
180 × 10
10
1
• Der angegebene Rechenbereich wurde während der Aus- x = n (0 < | x | < 1: – = 2n–1, x ≠ 0)*, GRAD : | θ | < –– 9 × 10
10 10
x
führung von Berechnungen überschritten. –10100 < x log | y | < 100
DEG→RAD,
Verschachtelungsfehler (Fehler 3): ERROR 3 • y > 0: –10100 < 1–
x log y < 100 (x ≠ 0) DRG | GRAD→DEG: | x | < 10100
• Die vorhandene Anzahl von Puffern wurde überschritten (es x
¿y • y = 0: 0 < x < 10100 π × 1098
RAD→GRAD: | x | < –
gibt 8 Puffer (4 Puffer in der Statistik-Betriebsart) für Zahlen 2
und 16 Puffer für Rechnungsanweisungen). • y < 0: x = 2n–1
1 * (n, r: ganze Zahlen)
Zu lange Gleichung (Fehler 4): ERROR 4 x = n, x ≠ 0)*,
(0 < | x | < 1 : –
• Die Gleichung ist länger als der maximale Eingabepuffer 100 1
–10 <–
x log | y | < 100
(142 Zeichen). Eine Gleichung darf nicht mehr als 142 Zei- AUSWECHSELN DER BATTERIE
chen enthalten. ex –10100 < x ≤ 230.2585092
10 x
–10 100
< x < 100 Hinweis zum Auswechseln der Batterien
3. Rechenbereiche Bei nicht sachgemäßer Behandlung können die Batterien
• Innerhalb der nachfolgend beschriebenen Bereiche ist sinh x, cosh x, | x | ≤ 230.2585092
tanh x auslaufen oder explodieren. Beachten Sie beim Auswech-
dieser Rechner bis auf ±1 in der niederwertigsten Stelle seln bitte folgende Hinweise:
der Mantisse genau. Bei der Ausführung von fort- sinh–1 x | x | < 1050 • Tauschen Sie beide Batterien gleichzeitig aus.
laufenden Berechnungen (einschließlich Folge-
rechnungen) können sich anhäufende Fehler zu verrin- cosh–1 x 1 ≤ x < 1050 • Verwenden Sie keine gebrauchten Batterien zusam-
gerter Genauigkeit führen. men mit neuen Batterien.
tanh–1 x |x|<1 • Die neuen Batterien müssen vom richtigen Typ sein.
• Rechenbereiche:
x2 | x | < 1050 • Beim Einsetzen jede Batterie entsprechend der Markie-
±10-99 ~ ±9.999999999×1099 und 0.
rung im Rechner einlegen.
Wenn der absolute Wert einer Eingabe oder das Zwi- ¿x 0 ≤ x < 10100
schenergebnis bzw. Endergebnis einer Berechnung klei- • Die im Rechner befindlichen Batterien wurden ab Werk
x–1 | x | < 10100 (x ≠ 0) eingesetzt und können vor Ablauf der in den techni-
ner als 10-99 ist, wird der Wert bei Berechnungen und auf
der Anzeige als 0 angenommen. n! 0 ≤ n ≤ 69* schen Daten angegebenen Zeitdauer entladen sein.
Funktion zulässiger Bereich 0 ≤ r ≤ n ≤ 9999999999* Zeitpunkt zum Auswechseln der Batterien
DEG: | x | < 1010 nPr n! Wenn die Anzeige sehr schwach ist, müssen die Batterien
—– < 10100
(tan x : | x | ≠ 90 (2n–1))* (n-r)!
ausgewechselt werden.
π
sin x, cos x, RAD: | x | < ––– × 1010 0 ≤ r ≤ n ≤ 9999999999*
180 π (2n–1))*
tan x (tan x : | x | ≠ – 0 ≤ r ≤ 69 Warnung
2 nCr
10 • Die Batterien außerhalb der Reichweite von Kindern
GRAD: | x | < —– × 1010 n!
—– < 10100
9 (n-r)! aufbewahren.
(tan x : | x | ≠ 100 (2n–1))*
– 19 – – 20 – – 21 –
x Mittelwert einer Probe (x-Daten) Statistische Berechnungen mit Einzel-Variablen Die folgenden Werte werden extrapoliert:
sx Standardabweichung einer Probe (x-Daten)
1 σx Standardabweichung der Gesamtheit (x-Daten) Trefferzahl
x=3 → y’=?
y=46 → x’=?
3 @y
46 @x
6.528394256
24.61590706
n Anzahl der Proben 95 @m1 0.
Σx Summe der Proben (x-Daten) 80 95 k 1.
Σx2 Quadratsumme der Proben (x-Daten) 80 80 k 2. Formeln für statistische Berechnungen:
x = Σx Σx2 – nx2
y Mittelwert einer Probe (y-Daten) 75 k 3.
sy Standardabweichung einer Probe (y-Daten) 75 75 , 3 k 6. n σx =
n
σy Standardabweichung der Gesamtheit (y-Daten) 75 50 k 7. Σx2 – nx2 Σx = x1 + x2 + ··· + xn
Σy Summe der Proben (y-Daten) sx = Σx2 = x12 + x22 + ··· + xn2
2
50 n–1
Σy2 Quadratsumme der Proben (y-Daten) x= R~ 75.71428571
Σy Σy2 – ny2
Σxy Summe der Produkte der Proben (x, y) σx= Rp 12.37179148 y= σy =
r Korrelationskoeffizient Σx= Rz 530. n n
Koeffizient der Regressionsgleichung Σx2= Rw 41200. Σxy = x1y1 + x2y2 + ··· + xnyn
a Σy2 – ny2 Σy = y1 + y2 + ··· + yn
b Koeffizient der Regressionsgleichung sx= R£ 13.3630621 sy =
n–1 Σy2 = y12 + y22 + ··· + yn2
sx2= L= 178.5714286
Die eingegebenen Daten bleiben so lange gespeichert, (n: Anzahl der Proben)
bis @c oder @m1 (2) gedrückt wer-
den. Vor der Eingabe neuer Daten sollte der Speicher- Regressionsberechnungen Bei den Formeln für statistische Berechnungen treten in
inhalt gelöscht werden. Gegeben sei die Wertemenge (x, y). Berechne die Stan- folgenden Situationen Fehler auf:
dardabweichung der Datensätze x und y, die Koeffizienten • Der absolute Wert eines Zwischenergebnisses oder ei-
[Dateneingabe] der linearen Regressionsgleichung und den Korrelations- nes Endergebnisses ist 1 × 10100 oder mehr.
Daten mit Einzel-Variablen koeffizienten zwischen x und y. • Der Nenner ist Null.
Daten k • Es wurde versucht, die Quadratwurzel einer negativen
Daten , Häufigkeit k (zur wiederholten Einga- x y Zahl zu berechnen.
@m2 0.
be der gleichen Daten)
Daten mit Doppel-Variablen 2 5 2&5k 1.
FEHLER UND RECHENBEREICHE
Daten x & Daten y k 2 5 k 2.
Daten x & Daten y , Häufigkeit k (Zur 12 24 12 & 24 k 3. 1. Fehler
wiederholten Eingabe der gleichen Daten x und y.) 21 40 21 & 40 , 3 k 6. Ein Fehler tritt auf, wenn eine Berechnung den angegebe-
21 40 15 & 25 k 7. nen Rechenbereich überschreitet oder wenn eine fehler-
[Korrektur der Daten] hafte Berechnung versucht wurde. Wenn ein Fehler auf-
Korrektur vor dem Drücken von k: 21 40 Ra 1.050261097
15 25 Rb 1.826044386 tritt, wird der Cursor durch Drücken von < (oder >)
Die falschen Daten mit N löschen. automatisch auf die Stelle in der Gleichung gesetzt, an
Rr 0.995176343
Korrektur nach dem Drücken von k: der sich der Fehler befindet. Bearbeiten Sie die Gleichung
Den letzten Eintrag mit > bestätigen und mit @ R£ 8.541216597 (siehe Seite 5), oder drücken Sie N, um die Gleichung
J löschen. R¢ 15.67223812 zu löschen.

– 16 – – 17 – – 18 –

• Entladene Batterien immer aus dem Gerät entnehmen. Automatische Abschaltfunktion


Sie könnten auslaufen und den Rechner beschädigen. This equipment complies with the requirements of Directive
Dieser Rechner schaltet sich zur Stromeinsparung automa-
• Bei unsachgemäßer Verwendung besteht Explosionsgefahr. 89/336/EEC as amended by 93/68/EEC.
tisch aus, wenn für etwa 10 Minuten keine Taste gedrückt wird.
• Verbrauchte Batterien dürfen nur durch neue Batterien Dieses Gerät entspricht den Anforderungen der EG-Richtlinie
vom selben Typ ersetzt werden. 89/336/EWG mit Änderung 93/68/EWG.
• Die Batterien nicht ins offene Feuer werfen, da sie ex- TECHNISCHE DATEN Ce matériel répond aux exigences contenues dans la directive
plodieren könnten. Rechenleistung: Wissenschaftliche Berechnungen, 89/336/CEE modifiée par la directive 93/68/CEE.
Vorgehen beim Auswechseln statistische Berechnungen, usw. Dit apparaat voldoet aan de eisen van de richtlijn 89/336/
1. Das Gerät durch Drücken von @F ausschalten. Interne Berechnungen: Mantissen von bis zu 12 Ziffern EEG, gewijzigd door 93/68/EEG.
Anstehende Befehle: 16 Berechnungsanweisungen/ 8 Dette udstyr overholder kravene i direktiv nr. 89/336/EEC
2. Schließen Sie die Schutzabdeckung und entfernen Sie
numerische Werte med tillæg nr. 93/68/EEC.
die beiden Schrauben. Schieben Sie den Rechner in (4 numerische Werte in der STAT-
Pfeilrichtung. (Abb. 1) Betriebsart) Quest’ apparecchio è conforme ai requisiti della direttiva 89/
3. Schieben Sie den Batteriefachdeckel leicht nach vorn Stromversorgung: 3V ... Gleichstrom: 336/EEC come emendata dalla direttiva 93/68/EEC.
und heben Sie ihn an, um ihn abzunehmen. [EL-509R/EL-531R] ¸ åçëáôÀóôáóè áùôÜ áîôáðïëòÝîåôáé óôé÷ áðáéôÜóåé÷
4. [EL-509R/EL-531R] Entfernen Sie die verbrauchten Bat- Alkalimanganbatterien (LR44) x 2 ôöî ïäèçéñî ôè÷ ¶ùòöðáûëÜ÷ ¶îöóè÷ 89/336/¶Ãº,
terien mit Hilfe eines Kugelschreibers oder eines ande- [EL-509RH/EL-531RH] Þðö÷ ï ëáîïîéóíÞ÷ áùôÞ÷ óùíðìèòñõèëå áðÞ ôèî
ren spitzen Geräts. (Abb. 2) Mangan-Panzerzellen ïäèçÝá 93/68/¶Ãº.
[EL-509RH/EL-531RH] Entfernen Sie die verbrauchten (Größe AA oder R6) × 2 Este equipamento obedece às exigências da directiva 89/336/
Batterien. Stromverbrauch: 0,0006 W CEE na sua versão corrigida pela directiva 93/68/CEE.
5. Setzen Sie zwei neue Batterien ein. Betriebsdauer: [EL-509R/EL-531R]
ca. 2.500 Stunden Este aparato satisface las exigencias de la Directiva 89/336/
[EL-509R/EL-531R] Achten Sie darauf, daß der positive
[EL-509RH/EL-531RH] CEE modificada por medio de la 93/68/CEE.
Pol “+” nach oben zeigt.
[EL-509RH/EL-531RH] Setzen Sie zuerst den negati- ca. 15.000 Stunden Denna utrustning uppfyller kraven enligt riktlinjen 89/336/
ven Pol “ – ” an der Seite mit der Feder ein. (Abb. 3) bei kontinuierlicher Anzeige von EEC så som kompletteras av 93/68/EEC.
55555. bei 25°C. Dette produktet oppfyller betingelsene i direktivet 89/336/
6. Batteriefachdeckel und Schrauben wieder anbringen.
variiert je nach Verwendung und EEC i endringen 93/68/EEC.
7. Drücken Sie den RESET-Schalter an der Rückseite des anderen Faktoren.
Geräts. Betriebstemperatur: 0°C – 40°C Tämä laite täyttää direktiivin 89/336/EEC vaatimukset, jota
• Stellen Sie sicher, daß die folgende Anzeige erscheint. Abmessungen: [EL-509R/EL-531R] on muutettu direktiivillä 93/68/EEC.
Wenn die Anzeige nicht erscheint, müssen die Batterien 84 mm (B) × 145 mm (T) × 16,5
herausgenommen und erneut eingesetzt werden. Dann mm (H) Nur fur Deutschland/ For Germany only:
die Anzeige erneut überprüfen. [EL-509RH/EL-531RH] Umweltschutz
84 mm (B) × 157 mm (T) × 22,2
Das Gerät wird durch eine Batterie mit Strom versorgt.
mm (H)
Gewicht: [EL-509R/EL-531R] Um die Batterie sicher und umweltschonend zu
(Abb. 1) (Abb. 2) (Abb. 3)
ca. g (mit Batterie) entsorgen, beachten Sie bitte folgende Punkte:
[EL-509RH/EL-531RH] • Bringen Sie die leere Batterie zu Ihrer örtlichen
ca. g (mit Batterie) Mülldeponie, zum Händler oder zum Kundenservice-
Zubehör: Batterien × 2 (eingesetzt) und Zentrum zur Wiederverwertung.
Bedienungsanleitung • Werfen Sie die leere Batterie niemals ins Feuer, ins
Wasser oder in den Hausmüll.
– 22 – – 23 – – 24 –

0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
. . . . . . . . . .